Dokumentation der Akkreditierungsunterlagen für den Masterstudiengang Fernsehjournalismus. Modulkatalog

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dokumentation der Akkreditierungsunterlagen für den Masterstudiengang Fernsehjournalismus. Modulkatalog"

Transkript

1 Modulkatalog

2 Modultitel Grundwissen IK-MTV-01 Modulverantwortlicher Prof. Köpke Beschreibung der Kompetenzziele Das Modul dient der Angleichung der unterschiedlichen Wissens- und Kenntnisstände, die die Studierenden aus den verschiedenen BA- Studiengängen (Journalistik, PR, Kommunikationsdesign, Angewandte Medienwissenschaften u.a.) als Eingangsvoraussetzungen mitbringen. Daraus resultiert der hohe WP-Anteil (4 aus 8). Ziel ist die Entlastung der anderen LV von Basisvermittlungen. Die Veranstaltungen werden angeboten in den BA-Studiengängen Journalistik, Public Relations, Kommunikationsdesign (Multimedia) und dem Masterstudiengang Kommunikation Prüfungsarten H/K/P/R/BÜ (WP 4 aus 8)

3 Einführung in den Fernsehjournalismus IK-MTV Das Seminar vermittelt die Grundlagen der fernsehjournalistischen Arbeit: Mediengestaltung Bild und Ton, Dramaturgie von Fernsehmagazinsendungen, Erzählen mit Bildern, Text und Musik im Magazinbeitrag, Drehplanung und Drehorganisation en Köpke/Sutor WP jedes Wintersemester

4 Grundlagen der visuellen Kommunikation IK-MTV-01-0 Das Seminar vermittelt die Grundkenntnisse der Gestaltung visueller Vorlagen: Bildaufbau, Bilddynamik, Schrift- und Grafikeinsatz. Kunkel WP jedes Wintersemester

5 Methodenseminar (Fallbeispiele) IK-MTV Durch die Teilnahme an ausgewählten sozialwissenschaftlichen Methodenseminaren der BA-Studiengänge Journalistik und Public Relations z.b. Zielgruppenforschung, Inhaltsanalyse, Instrumente der sozialwissenschaftlichen Kommunikationswissenschaft, Kommunikationspsychologie vertiefen die Studierenden ihre bisherigen Kenntnisse in Methoden, die sie auch im späteren Berufsleben als Programmverantwortliche oder Mediaplaner benötigen, zumindest aber beherrschen können müssen. Div. WP 5-10 Sommer wie Wintersemester

6 Motion graphics & OnAir Design IK-MTV Einführung in die gestalterischen Möglichkeiten und Grundprinzipien des grafischen Bewegtbildes. Veranstaltungsinhalt: Konzeption von grafischen Elementen für verschiedene filmische Ausdrucksformen; Typografie im Bewegtbild; 3D Animation und D Animation; Compositing und Kombination unterschiedlicher Filmmaterialien; drehtechnische Anforderung an Realfilmelemente Sound Design Fischmann WP 5-0 jedes Wintersemester

7 Sprechen am Mikrofon IK-MTV Einführung und, nach Kenntnisstand, Vertiefung der Grundlagen der richtigen (Hochlautung) Aussprache inkl. Atemtraining, Stimmaufbau und Modulation mit dem Ziel in Moderation und als Off-Sprecher tätig sein zu können. LA WP zu IK-MTV jedes Sommersemester

8 Interview als Darstellungsform IK-MTV Das Interview als journalistische Darstellungsform erlebt eine Renaissance. Die Veranstaltungen gehen den Weg der theoriegeleiteten Praxis. Sie vermitteln im ersten Teil (u. a. auch über Interviewanalysen): Formen des Interviews als journalistische Darstellungsform, Frageformen, Fragetechniken, Interviewaufbau und strategien. Im zweiten Teil der Seminare widmen sich die Studierenden der praktischen Umsetzung und erstellen und redigieren Printinterviews bzw. führen und produzieren Hörfunkinterviews in liveähnlichen Studiosituationen. Köpke (Print) Schmidt (Hörfunk) WP Jedes Wintersemester (Print); jedes Sommersemester (Hörfunk)

9 Mediensysteme Hörfunk & TV IK-MTV Die Vorlesung gibt einen historischen und aktuellen Überblick über das Mediensystem Hörfunk und Fernsehen inkl. der medienrechtlichen und medienpolitischen Rahmendaten mit dem Schwerpunkt BRD. (IJK HMTH) WP zu IK-MTV Unbegrenzt 1 Jedes Sommersemester

10 Berufsethik IK-MTV Die Veranstaltung vermittelt den normativ begründeten Ansatz einer Berufsethik unter Berücksichtigung aktueller medienethischer Positionen. Möhring WP unbegrenzt Jedes Wintersemester

11 Modultitel Modulverantwortlicher Prof. Beschreibung der Kompetenzziele Medienökonomie und Medienrecht IK-MTV-0 Traub Das Modul vermittelt umfassende Kompetenz über die rechtlichen und wirtschaftlichen Koordinaten und Rahmenbedingungen der Fernseh- und Filmwirtschaft, sowohl bezogen auf öffentlich-rechtliche wie private Sender, als auch bezogen auf Produktionsfirmen und gesellschaften und auch konkreter einzelner Projekte im Bereich Film und Fernsehproduktion inkl. Content-Media-Poduction Prüfungsart R/H/P/K

12 Akquise und Produktionsmanagement IK-MTV-0-01 Das Seminar vertieft die Strategien des Akquisitionsprozesses. Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, diese Kenntnisse und Methoden exemplarisch anzuwenden (Akquisition für Studien- oder Drittmittelprojekte). Außerdem werden mit den Teilnehmern Instrumente für das Management und Controlling eines eigenen Produktionsvorhabens entwickelt.. Traub P 4 Jahrgang 4 Jedes Wintersemester

13 Mediensysteme in der EU IK-MTV-0-0 Die Vorlesung erweitert das Wissen über die unterschiedlichen Mediensysteme und die Medienmärkte in der EU. Die Studierenden erwerben Kompetenzen, um sich auf einem zunehmend international ausgerichteten Markt orientieren und behaupten zu können. Schmidt/Köpke WP zu IK-MTV Jahrgang Jedes Sommersemester

14 Kalkulation und Projektmanagement IK-MTV-0-03 Das Seminar versetzt die Teilnehmer in die Lage, die Rolle und Aufgaben des Produzenten und Produktionsleiters zu verstehen und diese Kompetenzen in eigenen Produktionsvorhaben anzuwenden. Traub P 5 - Jahrgang Jedes Sommersemester

15 Aktuelle Entwicklungen im Medienrecht IK-MTV-0-04 Die Vorlesung vermittelt die aktuellen Tendenzen und Rechtsprechungen im vielfach sich als Richterrecht darstellenden Medienrecht. Themengebiete sind sowohl die Medientaatsverträge, wie das Urheber- und Persönlichkeitsrecht, das Informationsrecht und die Rechte, die sich aus der Meinungsfreiheit (Art 5 GG) ergeben. Die Perspektive ist über das Recht in der BRD auf den europäischen und us-amerikanischen Raum gerichtet. LA WP zu IK-MTV Jahrgang Jedes Sommersemester

16 Modultitel Modulverantwortlicher Prof. Beschreibung der Kompetenzziele Dramaturgie Darstellung - Präsentation IK-MTV-03 Köpke Das Modul vermittelt umfassende Kompetenz bei der Umsetzung und dramaturgischen Gestaltung von journalistischen Formaten der längeren Form (Fernsehdokumentation, Reportage, Feature, Doku-Drama, Essayfilm), verwandter Formate und der besonderen Anforderungen im Bereich Corporate Media. Prüfungsart H/K/P/R/BÜ

17 Dramaturgische Grundformen IK-MTV Ausgehend von der Analyse als mittlerweile klassisch geltender Produktionen des Dokumentarfilms und des Journalistischen Films werden die grundlegenden dramaturgischen Spielarten der linearen und non-linearen Dramaturgien vermittelt. Außerdem vermittelt das Seminar vertiefende Kenntnisse in die Funktion dramaturgischer Gestaltungsmuster und Spielarten im Bereich des Sequenzaufbaus und der Verbindung der Filmgestaltenden Komponenten Musik, Geräusch, O-Ton, Autorentext, Bild und Grafik. Ziel ist die Zuschauerlenkung in der Absicht der angezielten nachfilmischen Realität. Besonderer Augenmerk wird gesetzt auf die Inszenierung beim Dreh (vor und mit der Kamera) und in der Postproduktion (Editing, Morphing, Split- Screen, Picture in Picture u.ä.) des journalistischen Films, aber auch des Image- und Industriefilms. Köpke P Jahrgang Jedes Wintersemester

18 Moderation IK-MTV-03-0 Im hochschuleigenen Fernsehstudio wird die themengerechte und allgemeinverständliche Präsentation journalistischer Formate vermittelt besonders auch komplexer Inhalte. Ziel ist eine inhaltlich korrekte und ideenreiche Präsentation, die auch den jeweiligen Typ der Moderators/der Moderatorin einbezieht. Wenn möglich oder geboten wird auch die unterhaltsame Präsentation geübt. Die Lehrveranstaltung begleiten theoretische Blöcke und Sendeanalysen. Das Seminar ist auf max. acht Teilnehmer beschränkt, wird jedes Semester zur Wahl angeboten und muss einmal im Studienverlauf belegt werden. Schmidt WP zu IK-MTV Jedes Semester

19 Reenactment IK-MTV Spielhandlungen zur Visualisierung historischer oder hypothetischer Begebenheiten spielen mittlerweile eine wichtige Rolle in Dokumentarfilmen. Dahinter stecken Knowhow und Logistik aus der Spielfilmproduktion, das den üblichen Rahmen von Dokumentarfilmproduktionen bei weitem übersteigt. Die Studierenden sollen anhand konkreter Produktionsbeispiele Orientierung erwerben, Projektplanungen ausarbeiten und grundsätzliche Kenntnisse über Reenactment einsetzen lernen. LA P Jahrgang Jedes Wintersemester

20 Reportereinsatz IK-MTV Die Veranstaltung vertieft insbesondere die vernachlässigte Form der Reportage. Sie gilt daneben auch allen anderen Formen, die ein Reporter vor Ort beherrschen muss. Ein besonderer Akzent liegt auf den redaktionellen Bedingungen und technischen Abläufen des Reportereinsatzes. Schmidt WP zu IK-MTV-03-06/0 5 8 Jedes Sommersemester

21 Der Text im journalistischen Film IK-MTV Tlnzahl Das Seminar vertieft die Kenntnisse über das Fernsehinterview als Rechercheinstrument. Die Übungen gelten der Produktion von O-Tönen (gestaltet als situativer O-Ton, Experten-O-Ton, Betroffenen-O-Ton) wie der Produktion von Interviews als geschlossener eigener Darstellungsform (mit dem Akzent auf investigativer Arbeit). Thema ist auch die Frage der Authentisierung von Interviews. Ein besonderer Augenmerk gilt der Lichtgestaltung und der Postproduktion. Köpke P Jahrgang Jedes Sommersemester

22 Interview IK-MTV Das Interview ist das wichtigste Rechercheinstrument mit Kamera im Fernsehjournalismus. Das Seminar vermittelt die Fähigkeiten Interviews zu führen, sowohl um O-Töne zu erlangen (gestaltet als Experten-O-Ton, situativer O-Ton, investigativ erlangten O-Ton) als auch um ein Interview als genrereines Interview zu senden und zu gestalten. Wichtiger Augenmerk gilt der Gestaltung mit Licht und in der Postproduktion.. Schmidt WP zu IK-MTV-O Jedes Sommersemester

23 Filmmusik IK-MTV Die Musik zum Film garantiert die emotionale Dichte des Films und die emotionale Lenkung des Zuschauers. Ihr gekonnter dramaturgischer Einsatz basiert auf dem Wissen um musikalische Gesten und Kompositionsprinzipien, die diese Vorlesung vermittelt.. NN P Jahrgang Jedes Wintersemester

24 Modultitel Modulverantwortlicher Prof. Beschreibung der Kompetenzziele Fernsehjournalistik IK-MTV-04 Schmidt Das Modul beschäftigt sich unter Einbeziehung sozial- und medienwissenschaftlicher Methoden mit den Bedingungen und Formen fernsehjournalistischer Arbeit. Den Studierenden werden Methodenwissen und historische Kenntnisse vermittelt. Sie sollen Formen und Formate der fernsehjournalistischen Arbeit reflektieren, anwenden und auch entwickeln lernen. Prüfungsart H/K/P/R

25 Geschichte des Fernsehdokumentarismus I IK-MTV Die beiden Veranstaltungen bieten einen profunden Überblick über die Geschichte des Fernsehdokumentarismus zur Reflexion und Inspiration der eigenen Arbeit. Vermittelt werden u.a.: die Einflüsse des direct/uncontrolled cinema auf den Fernsehdokumentarismus, die Ausprägungen der Hamburger und Stuttgarter Schule, verschiedene Ansätze des Interviewdokumentarismus (Fechner/Grabe) und die Entwicklungsgeschichte des Dokudramas. Einen besonderen Raum nehmen die Entwicklungen aus jüngerer Zeit ein (z.b. die sogenannten Real-Life-Formate). Die LV soll gleichzeitig über aktuelle Marktentwicklungen und Produktionsbedingungen orientieren. Schmidt P Jahrgang Jedes Wintersemester

26 Dokumentarfilm/Dokumentation/Essayfilm IK-MTV-04-0 Ausgehend von de frühen Anfängen des großen Dokumentarfilms über cinema verité und direct cinema vermittelt die LV umfassende Kenntnisse der Erzählhaltung, Dramaturgie, Funktion und Gestaltung der verschiedenen Dokumentarfilmschulen. Neben der filmischen Dokumentation leitet die Veranstaltung über zur Fernsehdokumentation im bereits als klassische geltenden Sinn der Stuttgarter Schule und von Vertretern wie Hartmut Schön und Thomas Schadt. Baethe P Jahrgang Jedes Wintersemester

27 Fernsehreportage und Fernsehfeature, Dokudrama IK-MTV Die klassischen Formate der Fernsehreportage und des Fernsehfeatures erleben seit Jahren eine Renaissance einerseits und eine transformierte Auferstehung in den Dokudramen (u.a. von Breloer und Königstein) andererseits. Die LV vermittelt umfassende Kenntnisse der Erzählhaltung, Dramaturgie, Funktion und Gestaltung der drei Basisgenres des Journalistischen Films. Köpke P Jahrgang Jedes Wintersemester

28 Geschichte des Fernsehdokumentarismus II IK-MTV Die beiden Veranstaltungen bieten einen profunden Überblick über die Geschichte des Fernsehdokumentarismus zur Reflexion und Inspiration der eigenen Arbeit. Vermittelt werden u.a.: die Einflüsse des direct/uncontrolled cinema auf den Fernsehdokumentarismus, die Ausprägungen der Hamburger und Stuttgarter Schule, verschiedene Ansätze des Interviewdokumentarismus (Fechner/Grabe) und die Entwicklungsgeschichte des Dokudramas. Einen besonderen Raum nehmen die Entwicklungen aus jüngerer Zeit ein (z.b. die sogenannten Real-Life-Formate). Die LV soll gleichzeitig über aktuelle Marktentwicklungen und Produktionsbedingungen orientieren. Schmidt WP Jahrgang Jedes Sommersemester

29 Filmanalyse IK-MTV Die Studierenden lernen, sich mit dem Medium Fernsehen wissenschaftlich vertieft auseinanderzusetzen. Nach der Auffrischung theoretischer Grundlagen werden sie mit Hilfe geeigneter Werkzeuge Filme auf ihre Anlage und Wirkung untersuchen. Den Studierenden wird im wissenschaftlichen Diskurs TV- Rezeption in eine fortgeschrittene Perspektive vermittelt. Die analytische Reflektion von ausgesuchten journalistischen TV- Produktionen dient indirekt auch der Bewusstmachung der eigenen praktischen Tätigkeit und der Entwicklung neuer Formate. Sutor P Jahrgang 3 Jedes Sommersemester

30 Fernsehjournalistik IK-MTV Das Fernsehen als technisches Bildmedium verändert die journalistische Haltung ebenso, wie Recherche und Produktionsbedingungen des immer noch von der Zeitung definierten Journalismus. Das Seminar nimmt aktuelle Positionen des Fernsehjournalismus wissenschaftlich in den Blick und befragt sie auf ihre medienphilosophischen Kontexte und medienwissenschaftlichen Erklärungsmuster. Köpke P Jahrgang 3 Jedes Wintersemester

31 Modultitel Modulverantwortlicher Prof. Beschreibung der Kompetenzziele Realisation und Design IK-MTV-05 Sutor Im Modul Realisation und Design vertiefen die Studierenden ihre Kenntnisse der Produktions- und Postproduktionspraxis. Sie setzen das journalistische Handwerkszeug bei der Fertigung von Programminhalten ein. Sie vertiefen den Umgang mit der Kamera sowohl im Studio, als auch im Außeneinsatz, lernen Licht effektvoll bzw. zweckmäßig anzuwenden und werden in die Lage versetzt, komplexe und auch narrative Stränge fernsehjournalistisch im Team effizient umzusetzen. Prüfungsart H/K/M/P/R/BÜ

32 Editing/Compositing IK-MTV Der klassische, mechanische Filmschnitt ist tot. Seine Erben besiedeln die Schnitträume weltweit: die nonlinearen Editingsysteme. In diesem Kurs werden erweiterte Fertigkeiten an marktrelevanten Schnittsystemen vermittelt. Gleichzeitig erwirbt der Studierende Kenntnisse über Geschichte, Theorie und Praxis der Filmmontage. Auch wird der Begriff der Continuity erläutert, wie und wann ein Schnitt als Schnitt funktioniert. Ergänzend werden die Gesetze der Wahrnehmungspsychologie erläutert. Im Compositing schließlich erlernen die Studenten den gestalterischen und manipulierenden Umgang mit Bildmaterial, sie lernen Bilder durch Tracking zu stabilisieren, zu verändern und sie kreieren individuelle Übergänge. Sutor P Jahrgang Jedes Wintersemester

33 Bild und Tongestaltung im journalistischen Film IK-MTV-05-0 Die Lehrveranstaltung setzt Grundlagen der Bildgestaltung und erste Fertigkeiten im Umgang mit Videokameras voraus. Die Student(inn)en erlernen professionelle Kameraführung, auch mobilen Supportsystemen wie Kran oder Steadicam. Ziel muss die Fähigkeit sein, sendefähiges Material mittels eingeprägter Auflösungskonzepte zu erstellen. Dazu werden besonders wertvolle Produktionen auf die spezifische Kameraarbeit hin analysiert. Licht gestaltet, suggeriert Plastizität, lenkt die Aufmerksamkeit und führt das zweidimensionale Bewegtbild in die dritte Dimension. Die Student(inn)en lernen außerdem Lichtkonzepte mittels Lichtstellungsplänen zu analysieren und selbst zu konzipieren, setzen sich mit den Grundlagen der Lichttechnik unter Beachtung der gängigen Sicherheitsvorschriften auseinander. Die theoretischen Inhalte werden mittels typischer Beleuchtungssituationen praktisch angegangen und die Studierenden erhalten auf diese Weise einen Einstieg in die Welt der Lichtbildnerei. Zusätzlich werden Grundlagen und Anwendungen professioneller Tonaufnahmen im Außen- wie im Studioeinsatz vermittelt. Neben den unterschiedlichen Arten der Mikrofonierung spielen die Arbeit am Mischpult, die kabellosen Tonübertragungsverfahren eine entscheidende Rolle. Sutor P 5 Jahrgang 4 Jedes Wintersemester

34 Computeranimation IK-MTV Die Veranstaltung ist eine Einführung in die gestalterischen Möglichkeiten der Computeranimation in modernen Dokumentarfilmformaten. Es werden die Grundbegriffe und Fertigkeiten der 3D- Animation, des Compositings und der Gestaltungs- und Einsatzmöglichkeiten der 3D-Visualisierung gelehrt. Darüber hinaus werden Gestaltungs- und Einsatzmöglichkeiten von SFX, D/3D Tracking, digital Matte Paintings und 3D Set Extentsions, digital Doubles und Facereplacment vermittelt. Schließlich erfahren die Studierenden, wie ein SFX Dreh vorbereitet und geplant wird. Fischmann P 4 Jahrgang 3 Jedes Sommersemester

35 Bildgestaltung in Studioproduktionen IK-MTV Aufbauend auf den vorhandenen Fertigkeiten der visuellen Gestaltung des Bewegtbildes, werden die besonderen Anforderungen der Studioproduktion vermittelt mit einem Schwerpunkt auf den Möglichkeiten der Blue-/Greenscreen-Produktionen und der virtuellen Studiowelten. Sutor WP zu IK-MTV Jahrgang 4 Jedes Sommersemester

36 Studioproduktion/Magazinjournalismus IK-MTV Die Student(inn)en erarbeiten Magazinbeiträge, die zu einer Sendung mit Moderation zusammengefasst und in monatlichen Abständen ausgestrahlt werden. Die Produktionen sollten sendefähig sein und darauf abzielen, im öffentlich-rechtlichen oder privaten Fernsehen ausgestrahlt zu werden. Die Themenstellung orientiert sich an aktuellen Ereignissen und Anlässen. Köpke WP zu IK-MTV Jahrgang 4 Jedes Wintersemester

37 Modultitel Corporate Media & New Media Prototyping IK-MTV-06 Modulverantwortlicher Prof. Traub Beschreibung Im Modul Corporate Media und New Media Prototyping erhalten der Kompetenzziele entwickelt Kriterien zur Beurteilung (gestalterische, ökonomi- die Studierenden einen Überblick zu aktuellen Produktionen und sche, inhaltliche Faktoren des komplexen Zusammenspiels von Inhalt, Gestaltung, Technik, Interaktion, Kognition und Emotion zur zielgruppenorientierten medialen Informationsvermittlung. Neben der Analyse der Medienproduktionen, werden die Planungs- und Produktionsprozesse analysiert. Prüfungsart H/K/M/P/R/BÜ

38 Corporate Media I IK-MTV Die Studierenden erhalten einen in Teil I des Seminars einen Überblick zu aktuellen Produktionen und entwickelt Kriterien zur Beurteilung (gestalterische, ökonomische, inhaltliche Faktoren). Neben der Analyse der Medienproduktionen, werden die Planungs- und Produktionsprozesse analysiert. Dabei gilt es die Auftraggeberseite ebenso zu erfassen, wie die Dienstleistungen der Agenturen bzw. Medienproduzenten und den Rezeptionskontext. Corporate Media II fokussiert auf audiovisuelle Bildungs- und Informationsmedien: Zum einen sind dies didaktische Medien für Aus-, Fort- und Weiterbildung, technische Schulung, Training und Coaching in Unternehmen und Bildungsinstitutionen. Zum anderen nichtöffentliche Informationsmedien wie Mitarbeiter-, Kundeninformation und Business to Business- Kommunikation. Traub P Jahrgang Jedes Wintersemester

39 Corporate Media II IK-MTV-06-0 Die Studierenden erhalten in Teil I des Seminars einen Überblick zu aktuellen Produktionen und entwickelt Kriterien zur Beurteilung (gestalterische, ökonomische, inhaltliche Faktoren). Neben der Analyse der Medienproduktionen, werden die Planungs- und Produktionsprozesse analysiert. Dabei gilt es die Auftraggeberseite ebenso zu erfassen, wie die Dienstleistungen der Agenturen bzw. Medienproduzenten und den Rezeptionskontext. Corporate Media II fokussiert auf audiovisuelle Bildungs- und Informationsmedien: Zum einen sind dies didaktische Medien für Aus-, Fort- und Weiterbildung, technische Schulung, Training und Coaching in Unternehmen und Bildungsinstitutionen. Zum anderen nichtöffentliche Informationsmedien wie Mitarbeiter-, Kundeninformation und Business to Business- Kommunikation. Traub P Jahrgang Jedes Sommersemester

40 Interaktive Applikationen IK-MTV In diesem Seminar werden aktuelle Standards und Formate des interaktiven Fernsehens und anderer AV-Medien kritisch beurteilt, gleichzeitig die Fähigkeit zur adäquaten Programmentwicklung trainiert. Das Seminar untersucht das Spektrum interaktiver TV Produktionen unterschiedlicher Standards (DMB, DVB T H/S, Mobil-TV, Ip-TV u.a.). Neben der technischen Funktionalität geht es um das Verhältnis von Gestaltung und Content. Das Seminar vermittelt außerdem grundlegendes Wissen zur adäquaten Auswahl medientechnologischer Werkzeuge von interaktiven Applikationen und erprobt exemplarisch deren Anwendung. Es wird das technologische Grundwissen interaktiver Applikationen, Übertragungswege und protokolle vermittelt. Die Analyse der Technologie interaktiver Medien (Provider, Internetvideoformate, Autorensoftware u.a.) befähigen die Studierenden zur projektbezogenen Entwicklung geeigneter Produktionsstrategien Toebben P Jahrgang Jedes Wintersemester

41 New Media Prototyping IK-MTV Die Analyse und Entwicklung interaktiver Medien vermitteln den Seminarteilnehmern das komplexe Zusammenspiel von Inhalt, Gestaltung, Technik, Interaktion, Kognition und Emotion zur zielgruppenorientierten medialen Informationsvermittlung. Darüber hinaus untersucht das Seminar aktuelle technologische und zielgruppenorientierte Trends und formuliert visionäre Konzepte prototypisch. Auf Basis der Reflektion aktueller technologischer Entwicklungen, gesellschaftlicher Trends und Marktmechanismen werden prototypische Applikationen und visionäre Szenarien für interaktive, audiovisuelle Formate der Zukunft entworfen. Toebben P Jahrgang Jedes Wintersemester

42 Modultitel Projektkonzeption IK-MTV-07 Verantwortlicher Sutor Professor Beschreibung In diesem Modul entwickeln, diskutieren, vertreten und präsentieren die Studierende ihre aus den theoretischen und praxisna- der Kompetenzzielhen Veranstaltungen entwickelten journalistischen Filme und CM-Projekte. Es hat den Charakter einer praktischen Abschlussarbeit und wird prozessorientiert und prozessbegleitend gehalten. Prüfungsart P/H/BÜ/K

43 Recherche, Stoffentwicklung, Treatment IK-MTV Das Seminar vermittelt die besonderen Bedingungen der Recherche beim journalistischen Film und die kompetente Nutzung der Recherchewerkzeuge u.a. auch der digitalen Fotografie, der Teasererstellung, der Konzeption und Entwicklung von der Idee, über Exposé und Treatment zum Film. Köpke P 1 Jahrgang Jedes Wintersemester

44 Projekt I/II IK-MTV-07-0 IK-MTV In der intensiven Gruppenarbeit und der individuellen Auseinandersetzungen entstehen Film- und CM-Projekte von der Idee über dass Treatment, Produktion bis zur Postproduktion. Diese Produktionen können sowohl individuell wie als Gruppenarbeit, aus der eigenen Entwicklung wie aus einem Drittmittelfinanzierten Auftrag entstehen. Alle Prof. P 3/3 Jahrgang 8/8 Jedes Semester

45 Konzeption interaktiver Medien M-TV Die Analyse und Entwicklung interaktiver Medien vermitteln den Seminarteilnehmern das komplexe Zusammenspiel von Inhalt, Gestaltung, Technik, Interaktion, Kognition und Emotion zur zielgruppenorientierten medialen Informationsvermittlung. Anhand von praktischen Übungen werden Kenntnisse des dynamischen, synergetischen Arbeitsprozess in der Produktion interaktiver Medien vermittelt. Toebben P Jahrgang Jedes Sommersemester

46 Geschäftsmodelle Sender und Produktionsfirmen IK-MTV Die Vielfalt neuer Sender, Anbieter, Fernsehformate, und Distributionsplattformen auf der einen Seite und die zunehmende Verzahnung mit anderen Medien und Angeboten macht die Komplexität der dahinter stehenden Geschäftsmodelle deutlich. Das Seminar recherchiert und analysiert exemplarisch aktuelle Marktakteure und Angebote. Traub P Jahrgang Jedes Wintersemester

47 Modultitel Modulverantwortlicher Prof. Beschreibung der Kompetenzziele Journalistisches Sachwissen IK-MTV-08 Köpke Fernsehjournalismus vermittelt Inhalte. Im Modul wird eine Vertiefung der Hauptthemenfelder des Fernsehjournalismus gegeben. Prüfungsart H/K/P/R/BÜ (WP: aus 3)

48 Politikberichterstattung im Fernsehen IK-MTV Berichterstattung über und Kritik an der Politik und ihren Akteuren ist in der Tradition der Aufklärung eine der grundlegendsten und vornehmsten Aufgaben des Journalismus. Das Seminar vertieft politologische Kenntnisse über Funktion und Struktur der politischen Ordnungen und Systeme auf kommunaler, föderaler, nationaler und internationaler Ebene. Die Studierenden verbreitern ihre Kenntnisse der spezifischen Recherche, Produktion und Postproduktion der fernsehjournalistischen Berichterstattung. LA WP Jahrgang 4 Jedes Wintersemester

49 Wissenschaftsfilm - Geschichtsfilm IK-MTV-08-0 In der Wissensgesellschaft florieren die Akzeptanz und Quoten der Formate, die naturwissenschaftliche, historische und humanwissenschaftliche Kenntnisse vermitteln. Das Seminar vertieft Kenntnisse über Naturwissenschaften oder Humanwissenschaften oder Geschichte. Die Studierenden verbreitern ihr Knowhow der spezifischen Recherche, Produktion und Postproduktion der fernsehjournalistischen Berichterstattung. Sutor WP Jahrgang 4 Jedes Sommersemester

50 Kulturberichterstattung im Fernsehen IK-MTV Ausgehend von den Erkenntnissen der Cultural Studies wird Kultur in seiner idealen, dokumentarischen und anthropologischen Definition vorgestellt als ein Prozess der Konstitution, Aufrechterhaltung und Transformation von Realität (J. Carrey) Neben der Analyse kultureller Kontexte und der Erforschung und Kritik der Bedingung der Möglichkeit kultureller Selbstvergewisserung von Einzelpersonen sowie von gesellschaftlichen Gruppen und Schichten in ihrem Alltag und in ihrer kulturellen Praxis (U. Göttlich/C. Winter) vermittelt das Seminar das Verständnis der fernsehjournalistischen Umsetzung kultureller Inhalte über die Berichterstattung hinaus als gesellschaftsrelevante Reflexion. Köpke WP Jahrgang 4 Jedes Wintersemester

51 Modultitel Modulverantwortlicher Prof. Beschreibung der Kompetenzziele Wissenschaftliche Abschlussarbeit IK-MTV-09 Schmidt Im Zeitrahmen von vier Monaten erstellen die Studierenden eine wissenschaftliche Abschlussarbeit (Thesis). Orientiert an kommunikations- und medienwissenschaftlichen Methoden widmen sich die Studierenden film- und fernsehbezogenen Fragestellungen bzw. Entwicklungsaufgaben. und erarbeiten eigenständig mit sozialwissenschaftlichen, filmanalytischen oder hermeneutischen Methoden eine Problemlösung oder komplexe Entwicklungsaufgabe. In einem begleitenden wissenschaftlichen Kolloquium werden Fragestellungen, Methoden und Teilergebnisse der Arbeiten diskutiert. Prüfungsart H (Thesis)/R/Kol/P

52 Wissenschaftliche Abschlussarbeit IK-MTV Im Zeitrahmen von vier Monaten erstellen die Studierenden eine wissenschaftliche Abschlussarbeit (Thesis). Orientiert an kommunikations- und medienwissenschaftlichen Methoden widmen sich die Studierenden film- und fernsehbezogenen Fragestellungen bzw. Entwicklungsaufgaben. und erarbeiten eigenständig mit sozialwissenschaftlichen, filmanalytischen oder hermeneutischen Methoden eine Problemlösung oder komplexe Entwicklungsaufgabe. Umfang und wissenschaftliche Qualität der Arbeit berechtigen zur Aufnahme eines Promotionsstudiums. Alle Prof. HA, P, Kol 0 8 Jedes Sommersemester

53 Wissenschaftliches Kolloquium IK-MTV-09-0 Das wissenschaftliche Kolloquium begleitet das Entstehen der Thesis. In der LV werden Fragestellungen, Methoden und Teilergebnisse der Arbeiten diskutiert und Forschungs- und Entwicklungshorizonte aufgezeigt. Alle Prof. P Jedes Sommersemester

Dauer Modul 1 Semester. Institut für Sprach-, Medien- und Musikwissenschaft (Abteilung für Medienwissenschaft)

Dauer Modul 1 Semester. Institut für Sprach-, Medien- und Musikwissenschaft (Abteilung für Medienwissenschaft) (-Fach-Modell) Stand: Juli 015 Einführung in die Medienwissenschaft E Modulbeauftragte Prof. Dr. Caja Thimm 1 LP 1 Semester jährlich (Start immer im WS) des Moduls BA Medienwissenschaft (Zwei-Fach) Pflicht

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

FH-Dortmund FB-Design. Studiengang MA Film. Modulhandbuch. Version: 3. November 2013

FH-Dortmund FB-Design. Studiengang MA Film. Modulhandbuch. Version: 3. November 2013 FH-Dortmund FB-Design Studiengang MA Film Modulhandbuch Version: 3. November 2013 Modulliste der fachspezifischen Module im Studiengang MA Film (Master of Arts) F FM M1 F FM M2 F FM M3 F FM M4 F FM M5

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Film und Fernsehen an der der Hochschule Mittweida

Studienplan für den Bachelorstudiengang Film und Fernsehen an der der Hochschule Mittweida an der der Hochschule Mittweida 0401 Medien und Gesellschaft 5 Ms/90 6 04011 Einführung in die Angewandte Kommunikationsforschung 04012 Internationale Mediensysteme 0402 Medieninformatik 5 Ms/90 6 04021

Mehr

Hochschule der Bildenden Künste Saar Master-Studiengang Kommunikationsdesign Masters Communication Design

Hochschule der Bildenden Künste Saar Master-Studiengang Kommunikationsdesign Masters Communication Design Hochschule der Bildenden Künste Saar Master-Studiengang Kommunikationsdesign Masters Communication Design Einleitung Master-Studiengang Kommunikationsdesign Masters Communication Design 2 Der Master-Studiengang

Mehr

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen Anlage 2 - Modulbeschreibungen Studiengang Master Dramaturgie Schauspiel / Musiktheater 1. Modul Theorie Vermittlung grundlegender Kenntnisse zeitgenössischer Dramaturgien, modellhafte Vertiefungen der

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Modulhandbuch für den Masterstudiengang Journalismus Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Stand: 13.05.2011

Modulhandbuch für den Masterstudiengang Journalismus Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Stand: 13.05.2011 Modulhandbuch für den Masterstudiengang Journalismus Johannes Gutenberg-Universität Mainz Stand: 13.05.2011 2 Modul 1a: Grundlagen des Journalismus I 270 h 9 LP 1. Semester 1 Semester a) Vorlesung Einführung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Digital Film Design (B.A.) an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.H)

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Digital Film Design (B.A.) an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.H) Gemäß 8 Abs. 2 Satz 3 der Grundordnung der Mediadesign Hochschule für Design und Informatik in der Fassung vom 12. August 2014 erlässt der Akademische Senat die folgende Studienordnung für den Bachelor-

Mehr

Modulkatalog für: MA Kommunikationsforschung: Politik & Gesellschaft Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode SP (Vorschlag des

Modulkatalog für: MA Kommunikationsforschung: Politik & Gesellschaft Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode SP (Vorschlag des Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode: SP Dauer (in Semestern): 3 Leistungspunkte: 36 Arbeitsaufwand: 1080 Stunden Inhalte: Politische Kommunikation (sowohl Mikro-, Meso- als auch

Mehr

Modul Nummer Semester Prüfungsform SWS ECTS

Modul Nummer Semester Prüfungsform SWS ECTS Hochschule für Kunst, Design & Populäre Musik Freiburg Studienverlaufsplan Studiengang Integrierte Gestaltung Stand Juni 2012 Orientierungsstudium Raum Objekt Kontext IG 1.100 1 Modulprüfung 9 12 2D- und

Mehr

Kooperatives Studium Angewandte Medien

Kooperatives Studium Angewandte Medien SeIT_SINCE 1848 Kooperatives Studium Angewandte Medien Hochschule Fresenius Unsere Tradition Ihre Zukunft Hochschule Fresenius Unsere Tradition Ihre Zukunft Die Hochschule Fresenius (HSF) ist einer der

Mehr

Inhaltliches Konzept des anwendungsorientierten, konsekutiven Studiengangs: Masterstudiengang Fernsehjournalismus zur Erlangung des Hochschulgrades: Master of Arts (MA) in einer viersemestrigen Regelstudienzeit

Mehr

Mediennahe Studiengänge an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Mediennahe Studiengänge an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Mediennahe Studiengänge an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Prof. Dr. Wolfgang Seufert FSU Jena Erfurter Wirtschaftskongress 2007 Erfurt, 7.6. 2007 Was heißt mediennah? Konvergenz Begriff der Medien

Mehr

Studienaufbau des Bachelorstudiums Medienwissenschaft

Studienaufbau des Bachelorstudiums Medienwissenschaft Philosophische Fakultät III Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft Studienaufbau des Bachelorstudiums Medienwissenschaft Zweitfach im Kombinationsstudiengang Beifach im Monostudiengang Studienfachberatung:

Mehr

Studienplan Erweiterungsstudiengang Medienpädagogik

Studienplan Erweiterungsstudiengang Medienpädagogik Studienplan Erweiterungsstudiengang Medienpädagogik Module Veranstaltungen Praktikum Prüfungen 1 MEDIENTECHNIK/MEDIENPRODUKTION Praktikum 8+ 2 CP Medientechnische Grundlagen zweiwöchig mit medienpraktischem

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016. Artikel 1 Änderungen

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016. Artikel 1 Änderungen Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Voraussetzung für die Teilnahme: Bestehen der Aufnahmeprüfung für den weiterbildenden Masterstudiengang Rhythmik-Elementare Musikpädagogik.

Voraussetzung für die Teilnahme: Bestehen der Aufnahmeprüfung für den weiterbildenden Masterstudiengang Rhythmik-Elementare Musikpädagogik. Theorie der Rhythmik/Elementaren Musikpädagogik (EMP) Modulcode: T (MA REMP) Die Studierenden besitzen grundlegende Kenntnisse im Bereich der Geschichte und Theorie der Rhythmik bzw. der EMP. Sie erhalten

Mehr

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Bachelor Medienkommunikation = Interdisziplinärer, umfassender medienwissenschaftlicher

Mehr

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover. 1 (Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hannover Gemäß 105, Abs. 3, Satz 2 i. V. m. 82, Abs. 3, Satz 2 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes

Mehr

Modul Serviceinformation/Trainingskonzeption

Modul Serviceinformation/Trainingskonzeption WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN Modul Serviceinformation/ SMB 6 Modulprüfung: PL = 1 K (50%), 1 E (50%) 6 ECTS Veranstaltungen: Vorlesung, Vorlesung Modulverantwortlicher: Prof. Leuendorf Stand: 01.03.2013 Wissen

Mehr

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Inhaltsverzeichnis Seite Modulstufe A 2 Modulstufe B 9 Modulstufe C 12 Modulstufe D 23 1 Modulstufe A A1 Übung Introduction to English and American

Mehr

Multimediale Kommunikation

Multimediale Kommunikation Entwurf (Stand: 16.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang Multimediale Kommunikation der Hochschule für Musik und Theater Hannover Gemäß 105, Abs. 3, Satz 2 i. V. m. 82, Abs. 3, Satz 2 des Niedersächsischen

Mehr

Modulhandbuch Master Musik. Hauptfach Elektronische Medien

Modulhandbuch Master Musik. Hauptfach Elektronische Medien handbuch Master Musik Hauptfach Elektronische Medien Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung des Studiengangs Master Musik (M.Mus.) Letzte Änderung: 23.06.2013 Hauptfach Elektronische Medien 4 Semester

Mehr

M.A. Dagmar Puchalla, Dr. phil. Julia Weitzel, Roman Dudler

M.A. Dagmar Puchalla, Dr. phil. Julia Weitzel, Roman Dudler 11601000 / KS-Ku Kunst und Ästhetik Art and Aesthetics Modulverantwortliche/r: Prof. Dr. Beate Söntgen Hauptamtliche Lehrende des Moduls: M.A. Dagmar Puchalla, Dr. phil. Julia Weitzel, Roman Dudler Zum

Mehr

Buchkunst/Grafik-Design - Modul 1: interdisziplinäre und fachspezifische Grundlagen (Pflicht und Wahlpflicht)

Buchkunst/Grafik-Design - Modul 1: interdisziplinäre und fachspezifische Grundlagen (Pflicht und Wahlpflicht) Buchkunst/Grafik-Design - Modul 1: interdisziplinäre und fachspezifische Grundlagen (Pflicht und Wahlpflicht) Der Leitgedanke für die Konzeption des Modul 1 im Studiengang Buchkunst/Grafik-Design ist die

Mehr

Computerspielwissenschaften.

Computerspielwissenschaften. Computerspielwissenschaften. Der Masterstudiengang Die Computerspielwissenschaften in Bayreuth zeichnen sich durch eine intensive Verbindung von theoretisch-analytischen mit praktischkonzeptuellen Zugangsweisen

Mehr

Fachbereich Gestaltung Fachrichtung Modedesign. Modulhandbuch für den Masterstudiengang Modedesign Gemäß der Prüfungsordnung vom 18.12.

Fachbereich Gestaltung Fachrichtung Modedesign. Modulhandbuch für den Masterstudiengang Modedesign Gemäß der Prüfungsordnung vom 18.12. Fachbereich Gestaltung Fachrichtung Modedesign Modulhandbuch für den Masterstudiengang Modedesign Gemäß der Prüfungsordnung vom 18.12.2013 1 Modulnummer: MMO 1.1/2 (A und B) M 1 Hauptprojekte Modulverantwortliche/r:

Mehr

manage connect explore New Media Challenge Wissen kreieren. Wissen vertiefen.

manage connect explore New Media Challenge Wissen kreieren. Wissen vertiefen. make manage New Media Challenge connect explore Die neue Welt der digitalen, vernetzten Medien erfordert von jedem konvergentes Denken und Handeln. Mit unserem Weiterbildungsangebot New Media Challenge

Mehr

(1) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 90 ECTS-Punkte.

(1) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 90 ECTS-Punkte. 1 Masterstudiengang Unternehmenskommunikation (1) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 90 ECTS-Punkte. (2)

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik Modulhandbuch für den Teilstudiengang Wirtschaft / Politik im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Fassung vom 18.11.008 (überarb. 19.05.009) Modultitel: Grundlagen

Mehr

Kooperatives Studium Angewandte Medien

Kooperatives Studium Angewandte Medien SeIT_SINCE 1848 Kooperatives Studium Angewandte Medien Hochschule Fresenius Unsere Tradition Ihre Zukunft Hochschule Fresenius Unsere Tradition Ihre Zukunft Die Hochschule Fresenius (HSF) ist einer der

Mehr

b) Lehrveranstaltungen an Hochschulen (in umgekehrt chronologischer Reihenfolge)

b) Lehrveranstaltungen an Hochschulen (in umgekehrt chronologischer Reihenfolge) Dr. Michael Schornstheimer Universität Leipzig Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Abteilung Journalistik Liste der Lehr- und Prüfungstätigkeiten (Stand April 2013) I. Lehr- und Weiterbildungsveranstaltungen

Mehr

Erstsemesterinfos. Das Fach Medienwissenschaft im Rahmen des Sportpublizistik-Studiums. 11.10.2013 Wintersemester 2013/14

Erstsemesterinfos. Das Fach Medienwissenschaft im Rahmen des Sportpublizistik-Studiums. 11.10.2013 Wintersemester 2013/14 Institut für Medienwissenschaft BLINDBILD Bildbereh Erstsemesterinfos Das Fach Medienwissenschaft im Rahmen des Sportpublizistik-Studiums 11.10.2013 Wintersemester 2013/14 Gliederung Veranstaltungsübersicht

Mehr

Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts)

Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts) Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts) Stiftungsuniversität Hildesheim Marienburger Platz 22 31141 Hildesheim 1 Grundlagen Die Studienordnung beschreibt

Mehr

Übersicht Studiengang Mediendesign (B.A.)

Übersicht Studiengang Mediendesign (B.A.) Übersicht Studiengang Mediendesign (B.A.) Grundstudium Das Grundstudium des Studiengangs Mediendesign vermittelt in den ersten beiden Semestern ein umfangreiches theoretisches und praktisches Basiswissen,

Mehr

Modularisierte Lehrveranstaltungen im Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften SS 2006

Modularisierte Lehrveranstaltungen im Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften SS 2006 TU Braunschweig Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften Modularisierte Lehrveranstaltungen im Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften SS 2006 Angaben zum Modul: Art und Bezeichnung des

Mehr

Berufsfeldorientierung 2013/2014

Berufsfeldorientierung 2013/2014 Berufsfeldorientierung 2013/2014 Berufsfeldorientierung im Bachelor Studiengang Angewandte Medien und Kommunikationswissenschaft Berufsfeldorientierung 2013/2014 Organisationskommunikation / / Medienmanagement

Mehr

Uhrzeit * Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Sa/So

Uhrzeit * Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Sa/So Stundenpläne Wintersemester 2007/2008 - Fakultät III, Abteilung IK, Studiengänge Journalistik und PR Gesamtübersicht (einzeln getrennt nach 1./3./5.Semester s.u.) - Stand 19.12.2007 Änderungen vorbehalten

Mehr

C/SWS insgesamt 3/6 Credits (je nach Prüfungsleistung) 2 SWS

C/SWS insgesamt 3/6 Credits (je nach Prüfungsleistung) 2 SWS Modul SK.Kug.1 Schlüsselkompetenz-Modul Bildkompetenz () Grundlagen der Bildwissenschaft Das Modul vermittelt die theoretischen Grundlagen und Ziele der Bildwissenschaft an praktischen Beispielen und der

Mehr

Modul Service & IT Management 1

Modul Service & IT Management 1 WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN Modul Service & IT Management 1 SEM 1 7 ECTS Veranstaltungen: Seminar IT Management 1, Seminar, Seminar Corporate Knowledge Management Modulverantwortlicher: Prof. Dipl.-Volkswirt

Mehr

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modul 8: Politik und Politikvermittlung für Lehramt Realschule plus und berufsbildende Schulen 1200h

Mehr

Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.)

Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.) Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.) Dietmar Kunz 1 Überblick Status Berufsfelder Ziele Forschungskontext Curriculum Adressaten und Vorkenntnisse Zulassungsverfahren Fragen 2 Status neuer Studiengang

Mehr

04.03.2011. Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft

04.03.2011. Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft 04.03.2011 Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft Modul 1 Fortgeschrittene empirische Methoden 13 390 1 Vertiefung der empirischen Methodenkenntnisse zu qualitativen und quantitativen

Mehr

Masterstudiengang Angewandte Dramaturgie

Masterstudiengang Angewandte Dramaturgie Masterstudiengang Angewandte Dramaturgie Der zweijährige Master-Studiengang Dramaturgie an der ADK richtet sich an Studierende, die eine universitäre Ausbildung in einem geisteswissenschaftlichen Fach

Mehr

STUDIENANGEBOT BACHELOR & SOUND

STUDIENANGEBOT BACHELOR & SOUND STUDIENANGEBOT BACHELOR Film & Sound Master Film 02 Foto Titel und Seite 02 Andreas Kunert Film & Sound in Dortmund Z um Wintersemester 2013/14 soll der neue BA Studiengang»Film & Sound«in der FH-Dortmund

Mehr

Studienverlaufsplan und Modulübersicht

Studienverlaufsplan und Modulübersicht 00 Medien, Wirtschaft und Gesellschaft 5 90 60 Ms/K90 00 Mediensystem der Bundesrepublik Deutschland 00 Politisches System der Bundesrepublik 003 Wirtschaftssystem der Bundesrepublik 00_a Grundlagen des

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Modulplan Master Soziologie. Aachen, 30.08.2009

Modulplan Master Soziologie. Aachen, 30.08.2009 Modulplan Master Soziologie Aachen, 30.08.2009 Modul 1: Soziologische Theorien (12 ECTS) Kategorie Lehrformen / Veranstaltung Erläuterung Intensivseminar Vorlesung Soziologische Theorien I (insgesamt 3

Mehr

Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM)

Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM) Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM) Fachhochschule der Medien (MFM) staatlich anerkannt Medien, Kommunikation und Design akkreditierte Studiengänge (Bachelor of Arts) persönliches und praxisnahes

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Schreiben für Print und Online Journalistische Darstellungsformen Sprache und Stil Inhalt und Aufbau: Richtig strukturieren Verständlich

Mehr

Modulhandbuch BA-Musik Profil: Instrumental-/Gesangspädagogik Vertiefungsrichtung Elementare Musikpädagogik Stand: 18. Juni 2012

Modulhandbuch BA-Musik Profil: Instrumental-/Gesangspädagogik Vertiefungsrichtung Elementare Musikpädagogik Stand: 18. Juni 2012 Modulhandbuch BA-Musik Profil: Instrumental-/Gesangspädagogik Vertiefungsrichtung Elementare Musikpädagogik Stand: 18. Juni 2012 Inhalt: Verlaufsplan Vertiefung EMP // Seite 2 Modul YIEMP3 // Seite 3 Modul

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Lehramt an Grundschulen (2014)

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Lehramt an Grundschulen (2014) Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education Lehramt an Grundschulen (014) 6. Mai 014 Inhaltsverzeichnis MENG Fachwissenschaft Englisch MEd G.................................... 3 MENG3

Mehr

Konsekutives Masterstudium Master of Arts. Modulbeschreibungen Mastervertiefung: Angewandte Bildungswissenschaften

Konsekutives Masterstudium Master of Arts. Modulbeschreibungen Mastervertiefung: Angewandte Bildungswissenschaften Master of Arts Modulbeschreibungen Mastervertiefung: Angewandte Bildungswissenschaften Modul 3.1 : Forschung, Entwicklung, Transfer in den Bildungswissenschaften 3 LV Credits: 9 CP schriftliche Prüfung

Mehr

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption)

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) 1. Bezeichnung des Studiengangs Mathematische und Theoretische Physik (MTP) 2. Ansprechpartner Gernot Akemann, Michael

Mehr

Modul LP benotet/ unbenotet Pflichtmodule. Spanische Literaturwissenschaft Ib 6 benotet. Spanische Sprachwissenschaft Ib 6 benotet

Modul LP benotet/ unbenotet Pflichtmodule. Spanische Literaturwissenschaft Ib 6 benotet. Spanische Sprachwissenschaft Ib 6 benotet Anlage 4.8: Zweitfach Spanisch Modulübersicht Modul benotet/ unbenotet Pflichtmodule Spanische Literaturwissenschaft Ia benotet Spanische Sprachwissenschaft Ia benotet Grundlagenmodul Kultur und Sprachpraxis

Mehr

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Das Modul befähigt Sie, Social Media im Medienspektrum richtig einzureihen. Es liefert die nötigen Grundlagen der IT und macht Sie mit Datenbanken Recherche

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Englisch (Anglistik/Amerikanistik)

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Englisch (Anglistik/Amerikanistik) Modulhandbuch für den Teilstudiengang Englisch (Anglistik/Amerikanistik) im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Überarbeitete Fassung vom 3.05.09 Studiengang: Modultitel:

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf Potsdam-Babelsberg 18. Jahrgang Nr. 5 vom 20.09.2012

Amtliche Bekanntmachung der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf Potsdam-Babelsberg 18. Jahrgang Nr. 5 vom 20.09.2012 Bachelorstudiengang der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf Potsdam-Babelsberg Modulbeschreibungen Seite Modul 1 Einführungen 2 Modul 2 Grundlagen der Medienwissenschaft 3 Modul 3 Theorien und

Mehr

Das Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien im zweiten Studienabschnitt BWL Bachelor

Das Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien im zweiten Studienabschnitt BWL Bachelor Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management Das Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien im zweiten Studienabschnitt BWL Bachelor Überblick über die Vertiefung Digitale Medien

Mehr

= = = = = = ^ãíäáåüé=jáííéáäìåöéå= séêâωåçìåöëää~íí= OUK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=PTI=PNKMUKOMMT=

= = = = = = ^ãíäáåüé=jáííéáäìåöéå= séêâωåçìåöëää~íí= OUK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=PTI=PNKMUKOMMT= ^ãíäáåüéjáííéáäìåöéå séêâωåçìåöëää~íí OUKg~ÜêÖ~åÖIkêKPTIPNKMUKOMMT wïéáíélêçåìåöòìêûåçéêìåö ÇÉê_~ÅÜÉäçêJmêΩÑìåÖëçêÇåìåÖE_mlF ÑΩêÇÉåpíìÇáÉåÖ~åÖaÉëáÖåjÉÇáÉåhçããìåáâ~íáçå ÇÉëc~ÅÜÄÉêÉáÅÜëaÉëáÖå ~åçéêc~åüüçåüëåüìäéaçêíãìåç

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Modulkatalog Geschichte der Naturwissenschaften und Technik, Nebenfach

Modulkatalog Geschichte der Naturwissenschaften und Technik, Nebenfach Modulkatalog Geschichte der Naturwissenschaften und Technik, Nebenfach Präambel Informationen zum Fach Sprachanforderungen Anmeldung/ Zulassung zu den Modulprüfungen Modulkarte Prüfungen (1. Versuch) Fristen

Mehr

Modulkatalog Lehramt Grundschule (Bachelor of Arts, B.A.)

Modulkatalog Lehramt Grundschule (Bachelor of Arts, B.A.) 5.6 Musik Modul GS Mu 1 Workload gesamt: 3 Titel des Moduls: Studiengang: Abschlussziel: Kompetenzbereich: Davon Präsenzzeit: 135 h Grundlagen Musikwissenschaft/Musikpädagogik Bachelor of Arts (B.A.) Musik

Mehr

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional BUSINESS-FILME einfach gut gemacht Die richtige Präsentation ist entscheidend, wenn es darum

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach

Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach Sommersemester 2015 Stand: 08. April 2015 Universität Stuttgart Keplerstr.

Mehr

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen Modulbeschreibung VI.5.5 Modulbezeichnung Supply-Chain-Management Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Die Studierenden erwerben vertieftes Wissen über unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten

Mehr

Übersicht Studiengang Medienmanagement (B.A.)

Übersicht Studiengang Medienmanagement (B.A.) Übersicht Studiengang Medienmanagement (B.A.) Grundstudium Das Grundstudium des Studiengangs Medienmanagement vermittelt in den ersten vier Semestern ein umfangreiches theoretisches und praktisches Basiswissen.

Mehr

Interdisziplinärer Bereich

Interdisziplinärer Bereich Interdisziplinärer Bereich Modulbeschreibungen des Interdisziplinären Moduls mit der Spezialisierung Kulturmanagement Universität Duisburg-Essen.Interdisziplinärer Bereich Stadtgeographie und Kultur Dauer

Mehr

Polyvalenter Bachelor Lehramt Englisch

Polyvalenter Bachelor Lehramt Englisch 04-023-1101 Pflicht Lehrformen Einführung in die englischsprachige Literatur und Kultur 1. Semester Professuren für Britische Literaturwissenschaft und Kulturstudien Großbritanniens jedes Wintersemester

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Nr. 08/204 vom 5.2.204 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den dualen Bachelor-Studiengang Integrated Media & Communication mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) in der Fakultät III Medien, Information

Mehr

Design und Medien. Kommunikations-Design

Design und Medien. Kommunikations-Design Kommunikations-Design Im kann in den Studienrichtungen Visuelle Kommunikation, Multimedia und Fotografie studiert werden. Kommunikations-Design umfasst neben dem geläufigen Vorstellungsbild des Entwerfens

Mehr

Studienverlaufsplan und Modulübersicht

Studienverlaufsplan und Modulübersicht 030 Medienkultur und Medienrecht 5 90 60 4 Ms/K90 030 Medien und Kultursysteme 030 Allgemeine Rechtsgrundlagen für Journalisten 0303 Presserecht 030 Grundlagen des Journalismus 0 80 0 Ms/H 030 Journalistisches

Mehr

6 SWS 270 h. Grundlagen der Politikwissenschaft und der Politikdidaktik

6 SWS 270 h. Grundlagen der Politikwissenschaft und der Politikdidaktik Modul 2800000 Qualifikations und jedes em. 6 270 h Grundlagen der Politikwissenschaft und der Politikdidaktik elbstst. 0 h 80 h 2 emester Die tudierenden erwerben die Fähigkeit zur theoretischen Analyse

Mehr

Profilfach Marktorientierte Unternehmensführung

Profilfach Marktorientierte Unternehmensführung Profilfach Marktorientierte Unternehmensführung ng.uni uni-hohenheim hohenheim.de www.marketi Prof. Dr. Markus Voeth Universität Hohenheim Institut für Betriebswirtschaftslehre Lehrstuhl für Marketing

Mehr

Studienverlaufsplan und Modulübersicht

Studienverlaufsplan und Modulübersicht 030 Medienkultur und Medienrecht 5 90 60 4 Ms/K90 030 Medien und Kultursysteme 030 Allgemeine Rechtsgrundlagen für Journalisten 0303 Presserecht 030 Grundlagen des Journalismus 0 80 0 Ms/H 030 Journalistisches

Mehr

Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K

Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K - Informationsblatt für Studierende und Institutionen- Allgemeine Inhalte und Ziele

Mehr

MODULKATALOG MA ROMANISTIK/FRANZÖSISCH, NF - GRUNDSTUDIUM

MODULKATALOG MA ROMANISTIK/FRANZÖSISCH, NF - GRUNDSTUDIUM Präambel Gemäß 5 Abs. 1 Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 22. Juni 2005 (GVBI S. 229) i.v. mit 1 Abs. 3 Satz 2 der Rahmenordnung für Prüfungen in einem modularisierten

Mehr

Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen

Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Studiengang Medienwirtschaft und Journalismus Neu: Aufnahme auch zum Sommersemester! Bewerbungsschluss: jeweils 15. Januar und 15. Juli des s Managementfunktionen

Mehr

Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach Deutsch als Fremdsprache. - Allgemeiner Teil -

Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach Deutsch als Fremdsprache. - Allgemeiner Teil - C VERTIEFUNGS MODUL B AUFBAU MODUL A BASISMODUL Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach DAF (PO von 014). Gültig: WiSe 014/15. Stand: 08.10.014 Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach Deutsch als Fremdsprache

Mehr

BWL-Spezialisierung: International Management

BWL-Spezialisierung: International Management BWL-Spezialisierung: International Management Professuren: Swoboda und Haunschild Kurzcharakterisierung und Einordnung: Die BWL-Spezialisierung International Management ist ein Spezialisierungsmöglichkeit

Mehr

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences Besonderer Teil der Prüfungsordnung Zusatzstudiengang Kommunikations-Management in der Fassung der Genehmigung des Präsidiums der Fachhochschule

Mehr

FITFÜRDIEPRAXIS ABJANUAR2004 MEDIENKOMPETENZ INKOMPAKTFORM

FITFÜRDIEPRAXIS ABJANUAR2004 MEDIENKOMPETENZ INKOMPAKTFORM FITFÜRDIEPRAXIS ABJANUAR2004 MEDIENKOMPETENZ INKOMPAKTFORM FORTBILDUNGSSET ZUDENDIGITALEN MEDIENBEREICHEN BILDGESTALTUNG BILDBEARBEITUNG INTERNETPRÄSENZ VIDEOPRODUKTION S O U N D U N D RADIOPRODUKTION

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Nr. 3/14 vom 8..14 Besonderer Teil der rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Mediendesign (BME) mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) in der Fakultät III Medien, Information und Design, Abteilung

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul WBB1: Theoretische Zugänge der Bildungsforschung jährlich 2 Semester

Mehr

Politikwissenschaft (Nebenfach)

Politikwissenschaft (Nebenfach) Bachelor of Arts Politikwissenschaft (Nebenfach) Modulhandbuch Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Modul: Grundlagen der Politikwissenschaft (8 ECTS-Punkte) FS Veranstaltung Art P/WP ECTS SWS PL SL Turnus

Mehr

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber,

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, wir freuen uns, dass Sie sich für den Masterstudiengang Kommunikationsmanagement (MKO) an der Hochschule Hannover interessieren. Mit dieser Broschüre möchten

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung

Besonderer Teil der Prüfungsordnung Nr. 5/2008 vom 29.10.008 Verkündungsblatt der FHH Seite 12 von 17 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Studiengang Public Relations (BPR) mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) der Fakultät III

Mehr

Zweitfach Gesang Jazz (für Bachelor KPA Jazz)

Zweitfach Gesang Jazz (für Bachelor KPA Jazz) Gesang Jazz (für Bachelor KPA Jazz) Das kann frühestens im 3. und spätestens im 5. Fachsemester begonnen werden. Wird ein belegt, kommen insgesamt 45 in drei fachmodulen zur Arbeitsbelastung (workload)

Mehr

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30.

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30. Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock B14: Soziologie Vom 30. März 2012 Inhaltsübersicht 1 Ziele des Studiums, Studienbereiche 2 Umfang

Mehr

Staatsexamen Lehramt an Grundschulen Englisch

Staatsexamen Lehramt an Grundschulen Englisch 04-ANG-1101 (englisch) Lehrformen Einführung in die englischsprachige Literatur und Kultur Introduction to British Literature and Cultural Studies 1. Semester Professuren für Britische Literaturwissenschaft

Mehr

Literatur und Medien. Der Masterstudiengang

Literatur und Medien. Der Masterstudiengang Literatur und Medien. Der Masterstudiengang Der interdisziplinäre Studiengang kombiniert Literatur- und Medienwissenschaft in neuartiger Weise und trägt damit der ständig wachsenden Bedeutung der Medien

Mehr

DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG. Studienbereich Wirtschaft. Studiengangsbeschreibung (Bachelor)

DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG. Studienbereich Wirtschaft. Studiengangsbeschreibung (Bachelor) DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG Studienbereich Wirtschaft Studiengangsbeschreibung (Bachelor) Studienrichtung Digitale Medien Vertiefungsrichtung Mediapublishing und Gestaltung Prof. Dr. J. Redelius

Mehr

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1.

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1. Modulübersicht Die berufliche Weiterbildung Supply Chain Management erstreckt sich über zwei Semester und gliedert sich in fünf Blöcke A. bis E. Das Programm startet einführend mit A. Grundlagen des SCM

Mehr

TU Braunschweig Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften

TU Braunschweig Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften TU Braunschweig Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften Angaben zum Modul: Modularisierte Lehrveranstaltungen im Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaften WS 2006/2007 Art und Bezeichnung

Mehr

Bewegtbild-PR. Ein neuer Kommunikationskanal für mehr Aufmerksamkeit

Bewegtbild-PR. Ein neuer Kommunikationskanal für mehr Aufmerksamkeit Bewegtbild-PR Ein neuer Kommunikationskanal für mehr Aufmerksamkeit Warum Bewegtbild-PR? Videos begeistern! Sie sind emotional, erregen Aufmerksamkeit, bringen komplexe Zusammenhänge auf den Punkt und

Mehr

Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Titel des Moduls Fachwissenschaft Kennnummer.

Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Titel des Moduls Fachwissenschaft Kennnummer. Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Titel des Moduls Fachwissenschaft MEd EGM 1 300 h 1.1 Vertiefung Ling: Sprachstruktur, Sprachgebrauch, Spracherwerb

Mehr

1 Entwicklung visueller Medien Prozesse in Gestaltung und Realisierung. 2 Design-Prozess als Entwicklungs-Prozess Konzeption einer Medien-Lösung

1 Entwicklung visueller Medien Prozesse in Gestaltung und Realisierung. 2 Design-Prozess als Entwicklungs-Prozess Konzeption einer Medien-Lösung 1 Entwicklung visueller Medien Blatt 1 2 Design-Prozess als Entwicklungs-Prozess Konzeption einer Medien-Lösung 3 Workflow und Akteure 4 Aufgabenverteilung Verantwortlichkeiten: Rechte und Pflichten 5

Mehr