etva Anleitung: PDF Schnittstelle etva_ug_pdf_upload_de Referenz des Dokuments Version des Dokuments 3.1 (janvier 2010)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "etva Anleitung: PDF Schnittstelle etva_ug_pdf_upload_de Referenz des Dokuments Version des Dokuments 3.1 (janvier 2010)"

Transkript

1 etva Anleitung: PDF Schnittstelle Referenz des Dokuments etva_ug_pdf_upload_de Version des Dokuments 3.1 (janvier 2010)

2 Anleitung PDF Schnittstelle Das etva System Das etva System erlaubt das Einreichen von Mehrwertsteuererklärungen auf elektronischem Wege und bietet zwei Arten von Schnittstellen an. Die Übertragung von Erklärungen in Form einer XML Datei richtet sich an Erklärende mit einer großen Anzahl von Erklärungen und/oder deren Buchhaltungssoftware es erlaubt XML Dateien in dem für die elektronische Übertragung von Erklärungen über Internet festgelegten Format zu generieren. Die zweite Schnittstelle basiert sich auf PDF Formulare die es dem Erklärenden erlauben die Erklärung am Bildschirm auszufüllen, sie zu speichern, sie zu verändern und sie auf elektronischem Weg abzugeben. Diese Schnittstelle richtet sich an die Erklärenden die nur eine beschränkte Anzahl von Erklärungen haben oder deren Buchhaltungssoftware die XML Schnittstelle für etva nicht unterstützt. In diesem Dokument wird die PDF Schnittstelle beschrieben. Antrag zur Abgabe der MwSt.-Erklärungen über Internet Um Mehrwertsteuererklärungen auf elektronischem Wege einreichen zu können, muss ein offizieller Antrag bei der Einregistrierungs- und Domänenverwaltung gestellt werden. Das betreffende Formular ist im Internet (http://saturn.etat.lu/etva/index.do oder auf der Mehrwertsteuerformularseite unter der Kategorie Sonstige Formulare, Formular 'Genehmigungsantrag mit Zertifikat' verfügbar. Um einen Zugang zu beantragen muss der Benutzer eine Chipkarte mit einem professionellen LuxTrust-Zertifikat besitzen. Die Nummer welche auf dieser Karte eingeprägt ist muss auf dem Formular angegeben werden. Der Zugang wird freigeschaltet sobald der Antrag durch die Einregistrierungs- und Domänenverwaltung genehmigt wurde. etva / PDF Schnittstelle Version 3.1 2/19

3 Der Zugang zur PDF Schnittstelle erlaubt es dem Benutzer nicht, die durch den Link Dateiübertragung erreichbaren Funktionen der XML Schnittstelle zu benutzen. Beim Versuch auf diese für den Benutzer nicht zur Verfügung stehenden Funktionen zuzugreifen erscheint eine Fehlermeldung. Unterstützte Erklärungen Die PDF Schnittstelle von etva unterstützt zurzeit monatliche und vierteljährliche Erklärungen, monatliche, vierteljährliche und verkürzte vierteljährliche zusammenfassende Aufstellungen betreffend Lieferungen, monatliche und vierteljährliche zusammenfassende Aufstellungen betreffend Dienstleistungen, sowie jährliche Erklärungen mit den für die Einregistrierungs- und Domänenverwaltung bestimmten Anlagen. Die Tabelle der Anschaffungen von abschreibbaren Anlagegütern und die Abschreibungstabelle können im PDF Format über Internet eingereicht werden. Die Bilanzen und andere Konten welche in Zukunft für die Bilanzzentrale bestimmt sind müssen zurzeit noch immer auf Papier der Einregistrierungs- und Domänenverwaltung zugeschickt werden. Übertragungsfunktion Die Erklärungsseiten sind über den Link auf der Hauptseite erreichbar. Sie sind durch SSL geschützt und der Zugriff ist auf autorisierte Benutzer beschränkt. Der vereinfachte Link wird auch auf die Hauptseite weitergeleitet. Vertraulichkeit, Integrität und Echtheit werden durch ein offizielles Serverzertifikat von Luxtrust garantiert. Zugang Bevor der Benutzer auf die geschützten Seiten zugreifen kann wird er gefragt sich mit seiner LuxTrust- Karte zu authentifizieren. Dazu muss er sich vergewissern, dass sich vor dem Öffnen des Internetbrowsers seine LuxTrust-Karte im Kartenleser befindet und er auf den Link der Verbindungsseite klickt: Beim ersten Zugriff auf die Karte muss er seinen PIN Kode eingeben. etva / PDF Schnittstelle Version 3.1 3/19

4 Wenn der Benutzer weitere Fragen hat, kann er sich an den Helpdesk der Einregistrierungs- und Domänenverwaltung wenden (Tel ). Nachdem er sich erfolgreich identifiziert hat, kann der Benutzer auf die geschützten Seiten zugreifen, auf denen er entweder eine Erklärung erstellen, verändern, einreichen oder seine Erklärungen überprüfen kann. Benutzung Die Indexseite der MwSt.-Erklärungen enthält die dem Benutzer verfügbaren Optionen. Erstellung und Einreichung einer Erklärung Der erste Link dient dazu eine Erklärung zu erstellen, indem der Benutzer seine Daten und falls nötig die des Kunden, sowie die Art der zu erstellenden Erklärung angibt. Die MwSt-Identifikationsnummer und die Kennziffer des Erklärenden werden in der Sektion "Identifikation des Erklärenden" angezeigt. Wenn der Benutzer eine Erklärung für sich selbst erstellt, kann er mit der Erstellung beginnen indem er auf die Schaltfläche "Starten" klickt. etva / PDF Schnittstelle Version 3.1 4/19

5 Wenn der Benutzer eine Erklärung als Mandant für einen Kunden ausfüllt, muss erst die Sektion betreffend den Kunden ausfüllen. Auf der folgenden Seite kann der Benutzer wählen welche Art von Erklärung er erstellen möchte. Wenn die gewählte Art der Erklärung für den betreffenden Steuerpflichtigen nicht zulässig ist, wird der Benutzer darüber durch eine Meldung informiert und die korrekte Erklärungsperiodizität wird angezeigt. Der Benutzer kann dann eine neue Art von Erklärung wählen. etva / PDF Schnittstelle Version 3.1 5/19

6 Es wird ebenfalls eine Kontrolle bezüglich der Validitätsperiode der angegebenen TVA- Identifikationsnummer ausgeführt. Wenn die Nummer während der gewählten Periode nicht aktiv war, wird dies angezeigt und der Benutzer kann eine neue Art von Erklärung wählen. Nachdem alle Parameter angegeben wurden und wenn die gewählte Erklärung für den Steuerpflichtigen zulässig ist, öffnet sich die Erklärung in Form eines PDF Formulars. Die generierte Erklärung ist schon teilweise mit den Daten des Steuerpflichtigen, wie etwa der Kennziffer, dem Namen, der Adresse, der Art der Tätigkeit und dem Steuerbüro ausgefüllt. Die Dateireferenz der Erklärung erscheint in der rechten oberen Ecke. etva / PDF Schnittstelle Version 3.1 6/19

7 Um die Eingabe zu erleichtern, werden die Resultate von Rechnungen (Prozente, Summen) automatisch vervollständigt, bleiben aber trotzdem abänderbar. Das Formular enthält außerdem eine Reihe von den Grundfunktionen entsprechenden Schaltflächen, die im Anschluss erklärt werden. etva / PDF Schnittstelle Version 3.1 7/19

8 Überprüfung und Einreichung einer Erklärung Der Benutzer der die Eingabe seiner Erklärung beendet hat, kann sofort versuchen sie einzureichen indem er die Einreichen Schaltfläche benutzt. Um eine Erklärung einreichen zu können, muss Adobe Reader die zu sendende Daten signieren. Der Benutzer muss erst die Signatur bestätigen: Anschließend muss er den PIN Kode der Karte eingeben (dieses Fenster erscheint möglicherweise nicht, wenn kurz vorher schon eine Erklärung eingereicht wurde): Bei korrekter Eingabe des PIN Kodes bestätigt Adobe Reader die Signatur. Ein Klick auf die "OK"- Schaltfläche startet die Übertragung der Erklärung. Im Falle von Validationsfehlern informiert eine Meldung über die fehlerhaften Felder und ein roter Rahmen markiert sie auf dem Formular. etva / PDF Schnittstelle Version 3.1 8/19

9 Wenn sie hingegen eingereicht wurde wird der Anwender informiert. Die Erklärung kann nicht mehr verändert werden und jede Änderung kann nur durch Einreichen einer verbesserten Erklärung erfolgen. Der Benutzer kann das Formular verlassen indem er das Fenster schließt. Im Falle eines Problems Wenn die zum Öffnen der Erklärung benutzte Karte sich nicht mehr im Kartenleser befindet wenn eine Einreichung versucht wird, erscheint folgende Meldung: In diesem Fall muss der Anwender die richtige Karte in den Kartenleser eingeben, die Option "Look for newly inserted hardware tokens" auswählen und auf die Schaltfläche "Next" klicken. Es ist möglich dass diese Operation zu wiederholen ist, da das Lesen der Karte mehrere Sekunden dauern kann. Ausdrucken einer Erklärung Ein eingereichtes Formular enthält sein Eingangsdatum im Feld gleichen Namens. Die Schaltflächen zum Drucken und lokalen Speichern bleiben sichtbar. etva / PDF Schnittstelle Version 3.1 9/19

10 Der Benutzer kann das Formular verlassen indem er das Fenster schließt. Speichern einer Erklärung Der Benutzer der seine Erklärung noch nicht komplett ausgefüllt hat, kann sein Formular speichern und die Bearbeitung später fortsetzen. Zum Speichern wird die Speichern Schaltfläche des PDF Formulars benutzt und das Speichern erfolgt auf dem etva Server ohne dass jedoch die Erklärung eingereicht wird. Aus Sicherheitsgründen muss die Erklärung mit der gleiche Methode wie bei der Einreichung signiert werden. Das Speichern auf dem etva Server benötigt eine aktive Internetverbindung. Um später auf der Erklärung weiterzuarbeiten, muss man das Fenster der Erklärung schließen und durch den Link Überprüfung der Erstellung und Einreichung der MwSt.-Erklärung auf die Fortgangsliste der Erklärungen zugreifen. Navigation innerhalb eines Formulars Die [TAB] Taste erlaubt es sich von Feld zu Feld zu bewegen. Automatische Berechnung Nachdem das Formular mit angeschalteter automatischer Berechnung ausgefüllt wurde, kann der Benutzer den diese Funktion betreffenden Haken entfernen um dann diejenigen Werte, welche aus Rundungsgründen von den Werten der Buchhaltung abweichen, manuell anzupassen. etva / PDF Schnittstelle Version /19

11 Achtung! Das Überschreiten der zugelassenen Toleranzgrenze führt zu einem Rechenfehler der behoben werden muss. Wird die automatische Berechnung wieder eingeschaltet, werden alle manuell angepassten Werte des Formulars überschrieben. Überprüfung der Erstellung Gespeicherte Erklärungen erscheinen auf der Seite Bearbeitungsfortgang der MwSt.-Erklärungen mit dem Status In Arbeit und der Benutzer kann sie wieder öffnen indem er auf die Dateireferenz klickt. Die Seite mit dem Bearbeitungsfortgang der MwSt.-Erklärungen zeigt eine Liste der übertragenen Erklärungen. Für jede Erklärung werden der Mandant oder der Steuerpflichtige, die Art der Erklärung, der Status und das Datum angezeigt. Zu jeder Datei gehört eine Reihe von Links. Der Erste, in Form des Namen des Steuerpflichtigen, erlaubt das Anzeigen der Einzelheiten des Steuerpflichtigen und der Erklärung. Der Zweite, in Form der Dateireferenz, dient dazu das PDF Formular zu öffnen. Es handelt sich um die Dateireferenz die bei der Erstellung der Erklärung generiert wird (z. Bsp.: etva / PDF Schnittstelle Version /19

12 A_ _ ) und in der rechten oberen Ecke der ersten Seite erscheint. Die Referenz beginnt mit A wenn der Erklärende und der Steuerpflichtige identisch sind und sie beginnt mit M wenn der Erklärende und der Steuerpflichtige verschieden sind. Den Buchstaben A oder M und dem ' _ ' folgt die MwSt.-Nummer des Erklärenden und dem zweiten ' _ ' folgt das Erstellungsdatum der Erklärung auf 8 Positionen sowie eine fortlaufende Nummer auf 2 Positionen. Der dritte Link, wird entweder durch einen Papierkorb oder durch den umrandeten Buchstaben C dargestellt. Der Papierkorb dient zum Löschen nicht eingereichter Erklärungen, während der Buchstabe C zum Korrigieren der ausgewählten Erklärung dient (auf Basis einer Kopie). Der besseren Übersichtlichkeit wegen wird den Benutzern geraten, alle sich im Status In Arbeit befindlichen Erklärungen die nicht mehr über Internet eingereicht werden, aus der Fortgangsliste zu entfernen. Nach jeglichen Änderungen ist es möglich die Liste anhand des Aktualisierungsknopfes aktualisieren. Überprüfung der Einreichung der MwSt.-Erklärungen zu Damit sich die Liste nicht allzu sehr verlängert, werden ältere Erklärungen (eingereicht oder nicht) automatisch aus der Fortgangsliste entfernt. Die Orginaldaten werden in einer anderen Datenbank gespeichert und können zu Beweiszwecken dienen. Wenn sie nach dem eingereicht wurden, können sie jedoch mit der Konsultationsfunktion angezeigt werden (siehe Seite 13). Es ist wesentlich zu wissen ob eine übertragene Erklärung vom System akzeptiert worden ist. Die Erklärungen in der Fortgangsliste können einen der drei folgenden Status haben. In Arbeit (Text in rot) In Arbeit (Text in schwarz) Eingereicht Die Erklärung wurde noch nicht eingereicht und weist Validationsfehler auf. Die Erklärung wurde noch nicht eingereicht und wurde entweder noch nicht validiert oder hat keine Validationsfehler. Die Erklärung wurde eingereicht. Für jede Erklärung wird das Datum der letzten Änderung angezeigt. Für Erklärungen im Eingereicht Status bezeichnet das Datum sowohl das Datum an dem die Erklärung im etva System angekommen ist, als auch das Datum an dem die Erklärung offiziell eingereicht wurde. Nach dem Einreichen wird das Eingansdatum im gleichnamigen Feld des Formulars angezeigt. etva / PDF Schnittstelle Version /19

13 Spezielle Funktion zum lokalen Speichern von MwSt.-Erklärungen Neben der eigentlichen Speichern Funktion, bieten die PDF Formulare die Möglichkeit Erklärungen lokal zu speichern ( Lokal speichern Schaltfläche). Diese Funktion richtet sich an fortgeschrittene Benutzer die ihre Erklärung auf ihrer lokalen Festplatte speichern wollen um offline arbeiten zu können und erlaubt es dem Benutzer seine Erklärung auf seiner lokalen Festplatte zu speichern um die Arbeit fortsetzen zu können ohne sich jedes Mal neu verbinden zu müssen um die Erklärung vom etva Server zu laden. Beim lokalen Speichern muss der Benutzer den Speicherort der Erklärung selbst wählen und den vorgegebenen Standardnamen durch einen aussagekräftigeren Namen ersetzen. Das lokale Speichern bedeutet, dass der Benutzer seine Erklärungen selbst verwalten muss, und wissen muss, wo sich die Erklärung mit den aktuellsten Änderungen befindet. Jede erstellte Erklärung erscheint in der Fortgangsliste. Hat der Benutzer die Erklärung allerdings lokal gespeichert um auf dieser Version zu arbeiten, enthält die auf dem Server verfügbare Erklärung nicht die letzten Änderungen. Ein Benutzer der auf einer lokalen Version einer Erklärung arbeitet darf auf keinen Fall den entsprechenden Eintrag in der Fortgangsliste löschen, weil das System nur des Einreichen von Erklärungen erlaubt die einen Eintrag in dieser Liste haben. Einmal aus der Fortgangsliste gelöscht, gibt es keine Möglichkeit den Eintrag wiederherzustellen. Die entsprechende Erklärung kann nicht mehr eingereicht werden und muss neu erstellt werden. Fehlerhafte Manipulationen auf lokalen Versionen, also außerhalb des etva Systems, müssen vermieden werden da man sonst Gefahr läuft die lokalen Änderungen zu verlieren. Ein Benutzer der auf einer lokalen Version arbeitet kann jederzeit die Speichern und Einreichen Funktionen benutzen, die eine Internetverbindung erstellen. Das Speichern erlaubt es dem Benutzer seine Eingaben auf dem Server validieren zu lassen und die auf dem Server gespeicherte Version auf den letzten Stand zu bringen. Zusätzliche Seiten für große zusammenfassende Aufstellungen oder große Tabellen der Anschaffungen von abschreibbaren Anlagegütern und Abschreibungstabellen In bestimmten Fällen kann die Anzahl der Linien in einem Formular den auf dem Standardformular verfügbaren Platz überschreiten. Für jede Tabelle kann der Benutzer deshalb zusätzliche Seiten hinzufügen indem er die Schaltfläche Einfügen unter der jeweiligen Tabelle benutzt. Die Anzahl der einzufügenden Seiten kann in dem Feld neben der Schaltfläche angegeben werden. etva / PDF Schnittstelle Version /19

14 Die großen Tabellen können erst umstrukturiert werden nachdem die Datei eingereicht und geschlossen worden ist. Verbessern einer Erklärung Um Probleme mit einer Erklärung zu lösen muss man die verbesserte Erklärung erneut übertragen. So wie bei der Einreichung der Erklärungen auf Papier hat die letzte Erklärung den Vorrang vor allen vorher gebuchten Erklärungen. Damit der Benutzer nicht alle Daten erneut eingeben muss, erlaubt es ihm das hinter der eingereichten Erklärung erscheinende C Icon, die Erklärung zu klonen indem alle Daten in ein neues Formular kopiert werden, das dann in der Fortgangsliste erscheint. Diese neue Erklärung kann editiert werden und dient dazu die ursprüngliche Erklärung zu verbessern. Im Gegensatz zu Erklärungen können angenommene nicht leere zusammenfassende Aufstellungen nicht durch systematisches erneutes Übertragen verbessert werden. Bei der Verbesserung von zusammenfassenden Aufstellungen müssen folgende beiden Fälle unterschieden werden: Für zusammenfassende Aufstellungen betreffend einen Zeitraum vor 2010, kann eine angenommene nicht leere zusammenfassende Aufstellungen nicht durch erneutes Einreichen verbessert werden. Lediglich sind die Verbesserungen möglich, die sich auf einen vorherigen Zeitraum beziehen als der, für den die zusammenfassende Aufstellung eingereicht wird. Für alle anderen Verbesserungen muss sich der Anwender mit dem Service SCAT der Einregistrierungs- und Domänenverwaltung in Verbindung setzen. Für zusammenfassende Aufstellungen betreffend einen Zeitraum ab 2010 sind leere Aufstellungen nicht mehr erlaubt. Das Prinzip, dass eine zusammenfassende Aufstellung durch die Korrekturen in einer, einen späteren Zeitraum betreffenden, zusammenfassenden Aufstellungen verbessert werden kann, gilt weiterhin. Außerdem ist es für zusammenfassende Aufstellungen betreffend einen Zeitraum ab 2010 nunmehr möglich eine Verbesserung noch während des betroffenen Zeitraums zu machen, und zwar durch erneutes Einreichen der gleichen Art von Aufstellung, in welcher aber nur die Tabelle der Korrekturen ausgefüllt sein darf. Zusammenfassende Aufstellungen ab 2010 Ab Januar 2010 behandelt etva zusammenfassende Aufstellungen für einen Zeitraum ab 2010 laut den Modalitäten des Gesetzes vom 10. November 2009 betreffend die Umsetzung der Europäischen Direktive über das "MwSt-Paket". Die Einreichungsmodalitäten werden ausführlich erklärt in den Dokumenten betreffend die Erläuterungen und Gültigkeitsregeln auf der Seite Beschreibung der Formulare. Diese Seite ist zu erreichen über den Link auf der Seite MwSt.-Formulare. Wir beschränken uns an dieser Stelle auf die Hinweise, dass für Zeiträume ab 2010, leere zusammenfassende Aufstellungen (Tabelle 1 und 2 leer) nicht mehr angenommen werden. das Prinzip der Erklärungsperiodizität für zusammenfassende Aufstellungen nicht mehr beibehalten wurde. Allerdings ist das Einreichen vierteljährlicher zusammenfassender Aufstellungen für Lieferungen nur möglich, wenn für das betroffene und die vier vorherigen Trimester eine gewisse Summe nicht überschritten wurde. Weitere Informationen finden Sie in den Dokumenten betreffend die Erläuterungen und Gültigkeitsregeln auf der Seite Beschreibung der Formulare. Diese Seite ist zu erreichen über den Link auf der Seite MwSt.-Formulare. etva / PDF Schnittstelle Version /19

15 Konsultationsfunktion für Mehrwertssteuererklärungen und Zusammenfassende Aufstellungen In der etva Hauptseite der Einregistrierungs- und Domänenverwaltung befindet sich ein Menupunkt der die Konsultation der erfolgreich eingereichten Mehrwertssteuererklärungen und Zusammenfassenden Aufstellungen erlaubt. Wenn der Benutzer noch nicht identifiziert ist, kontrolliert das System ob seine LuxTrust-Karte sich in dem Kartenleser befindet. etva / PDF Schnittstelle Version /19

16 Nachdem der Benutzer den Link "Konsultation der MwSt.-Erklärungen über Internet" in dem Konsultationsmodul ausgewählt hat, kann er die Suchkriterien eingeben: Die Felder für die MwSt.-Identifikationsnummer und die Kennziffer sind beide auszufüllen. Ist eine der beiden Nummern nicht angegeben, verweigert das System die Anzeige der Erklärungen. Der Benutzer wählt anschliessend das gewünschte Erklärungsjahr. Anmerkungen: Es handelt sich hier um das Erklärungsjahr und nicht das Jahr des Einreichungsdatums: eine monatliche Erklärung vom Dezember 2005 welche im Januar 2006 eingereicht wurde wird angezeigt wenn der Benutzer das Erklärungsjahr 2005 auswählt. Die Suchfunktion zeigt nur Erklärungen an welche nach dem eingereicht wurden. Das System zeigt nur die Mehrwertssteuererklärungen und zusammenfassende Aufstellungen an welche von dem Benutzer eingereicht wurden der die Suche ausführt. Das Konsultationsmodul zeigt nur Erklärungen an welche über Internet eingereicht wurden. Eine in einem Schalter der Einregistrierungs und Domänenverwaltung eingereichte Erklärung ist nicht online einsehbar. etva / PDF Schnittstelle Version /19

17 Die gefundenen Mehrwertssteuererklärungen und zusammenfassende Aufstellungen werden in Listenform angezeigt: Das in der ersten Kolonne angezeigte Datum ist das Einreichungsdatum. Die Liste ist in umgekehrter chronologischer Reihenfolge sortiert. Die zuletzt eingereichte Erklärung steht also in der ersten Zeile. Der Benutzer kann eine Erklärung anzeigen indem er den betreffenden Link in der Kolonne "Art der Erklärung" auswählt. Die mehrfach zu Korrekturzwecken eingereichten Erklärungen sind alle aufgelistet. Die vor dem eingereichten Erklärungen (bei obenstehendem Beispiel die monatlichen Erklärungen von Januar bis Oktober) sind nicht in der Liste, da die Suchfunktion nur für die ab dem eingereichten Erklärungen verfügbar ist. etva / PDF Schnittstelle Version /19

18 Sicherheit Serverzertifikat Das etva System benutzt ein Zertifikat eines anerkannten Zertifikationsdienstes (LuxTrust) um den Datenaustausch zwischen Benutzer und Server zu schützen. Beim Zugriff auf den etva Server erhält der Browser des Benutzers das Zertifikat des Servers und kontrolliert daraufhin beim Zertifikationsdienst die Identität des Servers. Wenn der Zertifikationsdienst die Identität des Servers bestätigt, wird eine verschlüsselte Verbindung aufgebaut und der Datenaustausch zwischen Server und Benutzer ist somit geschützt. Zugang zum Server Der Zugriff auf die Seiten zur Übertragung von MwSt.-Erklärungen und zur Konsultation ist durch eine LuxTrust Karte geschützt. Beim Zugriff auf die geschützten Seiten verlangt der Browser dass die LuxTrust Karte sich im Kartenleser befindet. Abmeldung Die Abmeldung vom System erfolgt durch den "Abmelden"-Link oben auf den etva-seiten und anschließendes Schließen des Browserfensters. Die Signatur der Erklärung Während der Übertragung auf den Server (Speichern, Einreichung) wird die LuxTrust Karte zum Signieren der Daten benutzt. Verschiedene Bemerkungen Adobe etva benutzt PDF Formulare von Adobe. Das Produkt Adobe Reader (Minimum Version 8.1.2) muss also auf dem Computer des Benutzers installiert sein. Die Software ist kostenlos auf der Adobe Internetseite erhältlich. Internetbrowser PDF Formulare sind eine sehr rezente Technologie die ein sehr spezifisches Umfeld benötigen. Das korrekte Funktionieren kann nur mit folgenden Internetbrowsern garantiert werden: Internet Explorer Internet Explorer ist im Moment der meistgenutzte Browser auf Windows Computern. Dieser Browser wird für etva empfohlen. Diese Dokumentation beschreibt die Benutzung des etva Systems mit Internet Explorer. Unterstützte Versionen: Internet Explorer 6 und höhere Versionen Mozilla Firefox Firefox ist ein freier Browser welcher auf verschiedenen Plattformen verfügbar ist (Windows, Linux, MacOS X). Er unterstützt problemlos das etva-system aber seine Funktionsweise ist leicht unterschiedlich im Vergleich zu Internet Explorer, besonders was das Öffnen von Fenstern betrifft. Diese Dokumentation beschreibt die Funktionsweise von Firefox nicht. Die Benutzung von Firefox sollte sich auf fortgeschrittene Anwender beschränken welche die Besonderheiten dieses Browsers beherrschen. Unterstützte Version: Firefox 2 und höhere Versionen Cookies Um korrekt funktionieren zu können, braucht etva Session Cookies. Trotz des Namens Cookies, dürfen Session Cookies nicht mit den persistenten Cookies verwechselt werden, die oft zum Speichern etva / PDF Schnittstelle Version /19

19 von persönlichen Daten benutzt werden und somit eine Gefahr für Sicherheit und Privatsphäre darstellen können, was auch ihren schlechten Ruf erklärt. Moderne Internetbrowser wie Internet Explorer, und Firefox erlauben es persistente Cookies auszuschalten und trotzdem die für etva nötigen Session Cookies zu akzeptieren. Javascript Verschiedene Funktionen, so wie etwa das Ändern der Sprache, benötigen Javascript, das deshalb im Internetbrowser eingeschaltet sein muss. Pop-up Blocker Da sich PDF Formulare in einem neuen Fenster öffnen, darf kein sogenannter Pop-up Blocker aktiv sein, der das Öffnen von Unterfenstern verhindert. In Firefox und Internet Explorer (ab Windows XP ServicePack 2) ist ein solcher Blocker standardmäßig aktiv, der sich aber ausschalten lässt. Was passiert wenn - ein PDF Formular sich bei der Erstellung oder bei der Visualisierung nicht anzeigt? -Überprüfen Sie ob Sie die korrekte Version von Adobe Reader haben (Version und folgende). -Überprüfen Sie die Kompatibilität zwischen Ihrem Browser und Adobe Reader. -Schalten Sie alle Pop-up Blocker aus. - ein gleiches Formular zweimal übertragen wird? Ein Formular das bereits eingereicht wurde ist finalisiert und der Versuch es ein zweites Mal zu übertragen endet mit einer Fehlermeldung. - man eine Kopie einer Datei macht? Es ist nicht möglich eine Kopie einer lokal gespeicherten Datei zu machen, die dann durch Abänderung verschiedener Felder als Ausgangspunkt einer anderen Erklärung dienen könnte. Erklärungen können nur anhand des dafür vorgesehenen Icons in der Fortgangsliste kopiert werden. - eine gleiche Erklärung in zwei Formularen enthalten ist? Die Übertragung erfolgt ohne Problem und beide Formulare werden vom System verarbeitet. Wie für die Erklärungen auf Papier wird allerdings nur die zuletzt übertragene Erklärung in Betracht gezogen. Dies gilt nicht für zusammenfassende Aufstellungen, die nicht erneut eingereicht werden können. Änderung der Daten betreffend Benutzer und Steuerpflichtige Für alle offiziellen Änderungen der Daten des Benutzers oder der Steuerpflichtigen (Adresse, Änderung des Firmennamens, Kennziffer,...) wenden Sie sich bitte wie bisher an die Einregistrierungsund Domänenverwaltung. Kontaktperson Für alle Probleme im Bereich der Informatik wenden Sie sich bitte an den technischen Verantwortlichen (Helpdesk). Für alle Fragen betreffend die Mehrwertsteuer, wenden Sie sich bitte an die Einregistrierungs- und Domänenverwaltung. Für alle Fragen betreffend die Karten und Zertifikate, wenden Sie sich bitte an die Firma LuxTrust. Die Koordinaten der Kontaktpersonen befinden sich in der Rubrik Kontakt unten auf allen Seiten der Internetanwendung etva. etva / PDF Schnittstelle Version /19

etva Anleitung: XML Schnittstelle etva_ug_xml_upload_de Referenz des Dokuments Version des Dokuments 3.1 (janvier 2010)

etva Anleitung: XML Schnittstelle etva_ug_xml_upload_de Referenz des Dokuments Version des Dokuments 3.1 (janvier 2010) etva Anleitung: XML Schnittstelle Referenz des Dokuments etva_ug_xml_upload_de Version des Dokuments 3.1 (janvier 2010) Anleitung XML Schnittstelle Das etva System Das etva System erlaubt das Einreichen

Mehr

BFW-i für Hausverwaltungen

BFW-i für Hausverwaltungen BFW-i für Hausverwaltungen Bedienung Wir haben versucht, die Bedienung für unsere Kunden so einfach wie möglich zu gestalten. Nach erfolgreicher Anmeldung werden alle von Ihnen verwalteten Liegenschaften

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Inhalt... 1 Einleitung... 1 Systemanforderungen... 1 Software Download... 1 Prüfdokumentation... 4 Probleme... 5 Hintergrund... 5

Inhalt... 1 Einleitung... 1 Systemanforderungen... 1 Software Download... 1 Prüfdokumentation... 4 Probleme... 5 Hintergrund... 5 Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 1 Systemanforderungen... 1 Software Download... 1 Prüfdokumentation... 4 Probleme... 5 Hintergrund... 5 Dieses Dokument gibt ist eine Anleitung zur sicheren und einfachen

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Stand: 07.10.2014 Bedienungsanleitung Formularserver Seite 2 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung...3 Nutzungsvoraussetzungen:...4

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Rhein-Berg

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Rhein-Berg Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Rhein-Berg Stand: 07.10.2014 Bedienungsanleitung Formularserver Seite 2 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung...3 Nutzungsvoraussetzungen:...4

Mehr

Elektronische PLL-Antragsformulare 2011. Leitfaden für Antragsteller

Elektronische PLL-Antragsformulare 2011. Leitfaden für Antragsteller EUROPEAN COMMISSION Directorate-General for Education and Culture Lifelong Learning Programme Call 2011 Elektronische PLL-Antragsformulare 2011 Leitfaden für Antragsteller Inhaltsverzeichnis I. Einleitung...

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Cookies. Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel

Cookies. Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel 2 Inhaltsverzeichnis 1 Cookies 4 1.1 Regelungen......................................... 4 1.2 Verwaltung..........................................

Mehr

CAPELO ERGÄNZUNGEN ZUR LAUFBAHNAKTE

CAPELO ERGÄNZUNGEN ZUR LAUFBAHNAKTE CAPELO ERGÄNZUNGEN ZUR LAUFBAHNAKTE Benutzerhandbuch für die Online-Anwendung 11.04.2011 Tour du Midi / Zuidertoren Bruxelles1060 Brussel T +32 (0)2 791 50 00 F +32 (0)2 791 50 99 www.capelo.be Ein Programm

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

5 PWA Persönlicher Web Assistent

5 PWA Persönlicher Web Assistent 5 PWA Persönlicher Web Assistent 5.1 Allgemeine Informationen zum PWA Mit der Immatrikulation wird für Sie automatisch ein Account eingerichtet. Diesen behalten Sie bis zur Exmatrikulation. Wir stellen

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker Inhaltsverzeichnis 1 VVA UND MICROSOFT INTERNET EXPLORER POP-UP BLOCKER... 2 1.1 WAS SIND POPUP S... 2 1.2 VARIANTE 1... 3 1.3 VARIANTE 2... 5 1.4 ÜBERPRÜFEN

Mehr

Kundenbereich Bedienungsanleitung

Kundenbereich Bedienungsanleitung Kundenbereich Bedienungsanleitung 1. Über den Kundenbereich... 2 a. Neue Funktionen... 2 b. Übernahme Ihrer Dokumente... 2 c. Migration in den Kundenbereich... 2 2. Zugang zum Kundenbereich... 2 a. Adresse

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung 3 Erstmalige Anmeldung 4 Hauptmenü.. 5 Monatsübersicht: Standard... 6 Monatsübersicht: Individuell. 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net

Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net Digitale Signatur der PDF-Rechnungen Hier finden Sie eine Anleitung, wie beim erstmaligen Öffnen von digital signierten PDF- Rechnungen, die mit ProSaldo.net

Mehr

Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt

Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt Anleitung für Schulleitende Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt 20. September 2010 IQES online Tellstrasse 18 8400 Winterthur Schweiz Telefon +41 52 202 41 25 info@iqesonline.net www.iqesonline.net

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers

Informationen zur Nutzung des Formularservers Informationen zur Nutzung des Formularservers Einleitung Da auf dem Markt viele verschiedene Kombinationen aus Betriebssystemen, Browser und PDF-Software existieren, die leider nicht alle die notwendigen

Mehr

Sobald Sie ein Formalar ausgewählt haben wird Ihnen solch ein Interface angezeigt:

Sobald Sie ein Formalar ausgewählt haben wird Ihnen solch ein Interface angezeigt: Hilfe beim Ausfüllen der intelligenten Formulare Diese Seiten beschreiben wie die intelligenten Formulare der Stadt Luxemburg ausgefüllt werden. Wenn Sie hier keine Antwort finden, versuchen Sie die Frequently

Mehr

Einlesen einer neuen Chipkarte in der VR-NetWorld Software Seccos 6 gültig bis 2013

Einlesen einer neuen Chipkarte in der VR-NetWorld Software Seccos 6 gültig bis 2013 Einlesen einer neuen Chipkarte in der VR-NetWorld Software Seccos 6 gültig bis 2013 (Vorraussetzung ist eine installierte Version 4.0) Volksbank Bevor Sie die neue Chipkarte einlesen, legen Sie bitte eine

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

2. Konfiguration der Adobe Software für die Überprüfung von digitalen Unterschriften

2. Konfiguration der Adobe Software für die Überprüfung von digitalen Unterschriften 1. Digital signierte Rechnungen Nach 11 Abs. 2 zweiter Unterabsatz UStG 1994 gilt eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung nur dann als Rechnung im Sinne des 11 UStG 1994, wenn die Echtheit der

Mehr

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an:

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an: Wie macht man aus Windows 2003 Server eine Workstation? Nachdem man sich das ISO von ASAP heruntergeladen hat, sollte man sich noch die Offline Update CD von Win2k3 Server (zu finden auf http://www.fh-wuerzburg.de/sop/index.html)

Mehr

Alle alltäglichen Aufgaben können auch über das Frontend durchgeführt werden, das in den anderen Anleitungen erläutert wird.

Alle alltäglichen Aufgaben können auch über das Frontend durchgeführt werden, das in den anderen Anleitungen erläutert wird. Der Admin-Bereich im Backend Achtung: Diese Anleitung gibt nur einen groben Überblick über die häufigsten Aufgaben im Backend-Bereich. Sollten Sie sich nicht sicher sein, was genau Sie gerade tun, dann

Mehr

Fragen & Antworten. Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline

Fragen & Antworten. Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline Fragen & Antworten Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline Frage Was ist kzvbw.de? Was benötige ich für den Zugang zu den geschützten Bereichen? Wie kann ich den Zugang beantragen? Werden die

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 15.07.2013 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.2 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...

Mehr

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0 Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0 Diese Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die komplette Installationsprozedur

Mehr

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation Inhalt 1.Installation 2.Übersicht 3.Starter-Datenbanken 4.Wettfahrten 4.1.Starten/Zeiten 4.2.Nachbearbeiten 4.3.Anzeigen 5.Serien 6.Troubleshooting NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation 1. Installation 1.Laden

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13 Dokumentation KREDITVERZEICHNIS Teil 2 Konfiguration Stand 20.02.2013 KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 2/13 Inhalt 1. KONFIGURATION...

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Seite 1 von 14 Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Cookie-Einstellungen verschiedener Browser, 7. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis 1.Aktivierung von Cookies... 3 2.Cookies... 3 2.1.Wofu r braucht

Mehr

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier -Mar t i nskl ost er -Tar f or st -Kl eebur gerweg -Ol ewi g -Pet r i sber g Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 0 2 Netzwerkeinrichtung Schritt-für-Schritt

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

FrogSure Installation und Konfiguration

FrogSure Installation und Konfiguration FrogSure Installation und Konfiguration 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...1 2.1 Installation beginnen...2 2.2 Lizenzbedingungen...3 2.3 Installationsordner auswählen...4 2.4

Mehr

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) gelten ab 01.01.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen als vorsteuerabzugspflichtig,

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Druckanpassung von Mahnungen

Druckanpassung von Mahnungen Druckanpassung von Mahnungen Nur wenn Sie die faktura in der Einzelversion nutzen, steht Ihnen für die Druckanpassung der Mahnungen auch der Formularassistent zur Verfügung. Dort können Sie die gewünschten

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen!

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! VisualCount V3.0 Installationsanleitung Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! Warenzeichen: WINDOWS, VISTA und Windows 7 sind eingetragene Warenzeichen der Firma

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Benutzerhandbuch Encryptor

Benutzerhandbuch Encryptor Benutzerhandbuch Encryptor Verschlüsselter Versand von vertraulichen Daten an Hauck & Aufhäuser Der Encryptor ist ausschließlich für den E-Mail Verkehr mit Hauck & Aufhäuser anzuwenden. Wir weisen darauf

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Der Konfigurations-Assistent wurde entwickelt, um die unterschiedlichen ANTLOG-Anwendungen auf den verschiedensten Umgebungen automatisiert

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten ELWIS 3.0 Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten Dienstleistungszentrum Informationstechnik im Geschäftsbereich des BMVBS (DLZ-IT BMVBS) Bundesanstalt für Wasserbau Am Ehrenberg 8, 98693 Ilmenau Stand, 10.02.2011

Mehr

> Mozilla Firefox 3. Browsereinstellungen optimieren. Übersicht. Stand Juli 2009. Seite. Inhalt. 1. Cache und Cookies löschen

> Mozilla Firefox 3. Browsereinstellungen optimieren. Übersicht. Stand Juli 2009. Seite. Inhalt. 1. Cache und Cookies löschen > Mozilla Firefox 3 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 4 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2 Anleitung zur Konfiguration Projekt: DLS 7.0 Thema: MS Win XP SP 2 Autor: Björn Schweitzer Aktualisiert von: Andreas Tusche am 18.08.2004 2:38 Dateiname: xpsp2.doc

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main BSCW-Redaktion 04.04.2009 Seite 1 Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main In dieser Anleitung wird beschrieben, wie Sie Ihren BSCW-Arbeitsbereich über WebDAV in Windows einbinden. Um diese Anleitung

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen. Hannover, März 2011

Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen. Hannover, März 2011 Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen Hannover, März 2011 Inhaltsverzeichnis Titel Aufruf des Web Archivsystems über Internet Systemvoraussetzungen Die Menüleiste des Webbrowsers Die Anmeldung

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

PRAKLA SEISMOS Downloadportal

PRAKLA SEISMOS Downloadportal PRAKLA SEISMOS Downloadportal Voraussetzungen Um die recht umfangreichen PDF Dokumente, mit einer Größe bis zu 60 MByte, ansehen zu können, müssen sie aus dem Internet geladen werden. Dazu ist eine schnelle

Mehr

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES.

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. BMW Financial Services Online-Banking www.bmwbank.de Freude am Fahren INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN.

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Reseller 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Reseller gedacht, die für Ihre

Mehr

Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zu BABV-Online

Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zu BABV-Online Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zu BABV-Online 1. Ich möchte den Berufsausbildungsvertrag-Online (BABV-Online) erstmalig nutzen. Wie muss ich vorgehen? Um BABV-Online nutzen zu können, muss zunächst

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

Citrix Hilfe Dokument

Citrix Hilfe Dokument Citrix Hilfe Dokument Inhaltsverzeichnis 1. Anmelden... 1 2. Internet Browser Einstellungen... 3 3. Passwort Ändern... 4 4. Sitzungsinaktivität... 5 5. Citrix Receiver Installation (Citrix Client)... 5

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Online-Einreichung Version 5.0. Kurzanleitung

Online-Einreichung Version 5.0. Kurzanleitung Online-Einreichung Version 5.0 Kurzanleitung 1 Inhalt 1 Erste Schritte 1 Neue Anmeldung erstellen 2 Formblatt ausfüllen 2 Namen der Anmelder, Vertreter und Erfinder eintragen 3 Unterlagen zur Anmeldung

Mehr

Installation von Zertifikaten

Installation von Zertifikaten Version vom 16.01.2012 Vertrauensstelle nach 299 SGB V Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Mozilla Firefox... 4 3 Microsoft Internet Explorer... 7 Seite 2 / 12 1 Einleitung Dieses

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

BearingNet Anfragen/Angebote. Einführung... 2 Erhaltene Anfragen... 3 Verkaufen laufend... 3 Verkaufen gespeichert... 3

BearingNet Anfragen/Angebote. Einführung... 2 Erhaltene Anfragen... 3 Verkaufen laufend... 3 Verkaufen gespeichert... 3 Inhalt Einführung... 2 Erhaltene Anfragen... 3 Verkaufen laufend... 3 Verkaufen gespeichert... 3 Erhaltene Anfragen... 3 Kaufen laufend... 3 Kaufen gespeichert... 3 Ein Angebot ansehen... 4 Angebotssuche...

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Anleitung Schritt für Schritt vereinfachte Registrierung bei PostCom

Anleitung Schritt für Schritt vereinfachte Registrierung bei PostCom Anleitung Schritt für Schritt vereinfachte Registrierung bei PostCom Bildschirmansicht Schritt 1 Gehen Sie auf www.postcom.admin.ch und klicken Sie rechts auf Registrierung und Reporting. Schritt 2 Klicken

Mehr

Homepage bearbeiten Neue Beiträge einfügen / Seiten ändern (Kurzanleitung)

Homepage bearbeiten Neue Beiträge einfügen / Seiten ändern (Kurzanleitung) Homepage bearbeiten Neue Beiträge einfügen / Seiten ändern (Kurzanleitung) Die folgende Kurzanleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen, die Sie zum Einfügen von neuen Beiträgen oder zum Ändern von

Mehr

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Seite 1 von 6 Outlook Web App 2010 Einleitung Der Zugriff über Outlook Web App ist von jedem Computer der weltweit mit dem Internet verbunden ist möglich. Die Benutzeroberfläche ist ähnlich zum Microsoft

Mehr

Online-Gebührenzahlung. Kurzanleitung

Online-Gebührenzahlung. Kurzanleitung Online-Gebührenzahlung Kurzanleitung Inhalt 1 Erste Schritte 1 Verwalter registrieren 3 Laufende Konten anzeigen 4 Kontobewegungen einsehen 5 Kontoauszüge abrufen 6 Einzelzahlungen vornehmen 7 Sammelzahlungen

Mehr

Anleitung zum Download und zur Bedienung des Tarifbrowsers für Microsoft Windows 7 und Mozilla Firefox

Anleitung zum Download und zur Bedienung des Tarifbrowsers für Microsoft Windows 7 und Mozilla Firefox Anleitung zum Download und zur Bedienung des Tarifbrowsers für Microsoft Windows 7 und Mozilla Firefox Inhalt 1 Kurz und knapp... 1 2 Allgemeine Erklärungen zur Funktionsweise des Browsers... 2 3 Download...

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr

Anleitung zur Installation von VSP-Client- Zertifikaten in Browsern

Anleitung zur Installation von VSP-Client- Zertifikaten in Browsern Informationssysteme für Versorgungsunternehmen Rathausallee 33 22846 Norderstedt Anleitung zur Installation von VSP-Client- Zertifikaten in Browsern V.0.5 Seite 1 Alle Rechte vorbehalten, IVU Informationssysteme

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr