Phishing. Victoria Ablinger, Denitsa Manova, Cornelia Zenz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Phishing. Victoria Ablinger, Denitsa Manova, Cornelia Zenz"

Transkript

1 Phishing Victoria Ablinger, Denitsa Manova, Cornelia Zenz

2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines zu Phishing Leveleinteilung Arten von Phishing Schutz gegen Phishing Beispiele

3 Was ist Phishing? Versuche, über gefälschte Internet- Adressen, oder Kurznachrichten, an sensible Daten zu gelangen Begriff ist ein englishes Wortspiel Zusammensetzung aus fishing ( angeln ) und P für Passwort häufig wird das H mit harvesting ( ernten ) erklärt Password harvesting fishing

4 Was ist Phishing? meist kriminelle Handlungen Verwendung von Techniken des Social Engineering Phisher: geben sich als vertrauenswürdige Personen aus versuchen an sensible Daten zu gelangen

5 Was ist Phishing? Versenden der Nachrichten meist per E- Mail oder Instant-Messaging Auffordern des Empfängers Eine präparierte Website zu besuchen oder sensible Daten am Telefon preiszugeben

6 Phishing Hintergrund Erster dokumentierter Phishing-Versuch 1996 in der Usenet-Newsgroup alt.onlineservice.america-online Begriff bereits zuvor in der Druckausgabe des Hacker-Magazins 2600 auf.

7 Wozu Phishing? Zugangsdaten/Passwörter Kreditkarteninformationen Online-Banking-Daten

8 Einteilung von Phishing Level 0 Der Angreifer sendet eine an das Opfer und fordert es auf per sensible Daten zurückzusenden Level 1 Klassisches Phishing Der Angreifer leitet sein Opfer auf eine Website dort erfolgt eine Aufforderung, sensible Daten einzugeben. Der Angreifer versucht nicht, eine offizielle Website zu verschleiern.

9 Einteilung Phishing Level 2 Ähnlich wie Level 1, jedoch versucht der Phisher einen Spoof-Angriff auf einen offizielle Webserver versucht. Der Phisher versucht, die offizielle Website zu imitieren Level 3 Ähnlich wie Level 2, der Angreifer setzt jedoch zusätzlich visuelle Verschleierung ein, um den Angriff zu verstecken. Umfasst die Fähigkeit der SSL/TLS Verbindungsmanipulation

10 Einteilung Phishing Level 4 Ähnlich wie Level 3, der Angreifer kann jedoch die Plattform, auf welcher der Browser ausführt, beeinträchtigen. Diese Attacken sind sehr mächtig, da sie dem Angreifer erlauben, Keylogger, Trojanische Pferde und andere schadhafte Software zu installieren.

11 Anti Phishing Working Group Allgemeine Fakten 2003 von Iron key gegründet Globale Non-Profit Organisation Über 3200 Mitglieder, davon mehr als 2000 Unternehmen

12 Anti Phishing Working Group Ziele Koordiniertes Vorgehen gegen Phishing Forum für Diskussionen über technologische Entwicklungen und mögliche Gegenmaßnahmen Informationsausstausch Ermittlung und Erfassung von Daten Informationsarchivierung

13 Gemeldete Phisingattacken

14 Phishingseiten

15 Betroffene Sektoren 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% Regierung Kleinanzeigen Soziale Netzwerke Spiele Sonstiges Auktionen Payment Services ISP Verkauf Finanz 10% 0%

16 Phishing Hosts 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Ukraine Kazachstan Brasilien Hong Kong Niederlande Schweden Indien Ägypten Israel Thailand Italien Russland Kanada Frankreich Rumänien Taiwan Japan UK Deutschland China Korea USA

17 Top Level Domains

18 Arten von Phishing s Betonung der Dringlichkeit der Dateneingabe Gewinn in Aussicht gestellt Vereinzelt in schlechtem Deutsch verfasst Internetadresse wird beim Aufrufen der Seite ausblendet Überraschende Änderungen im Aussehen der vertrauten Log-in-Seite Fehlerhafte Links

19 Keine Persönliche anrede Kein richtiges Deutsch Betrügerischer Link

20 Arten von Phishing Geldwäsche Versenden einer Empfänger wird angeboten,dass Person A eine bestimmte Geldüberweisung auf sein Konto tätigen will 80 Prozent werden an eine Person B weiter überwiesen, 20 Prozent dürfen als Provision behalten werden

21 Arten von Phishing Smishing Versenden einer SMS Bestätigen eines Abonnements Aufruf einer angegebenen URL Vishing Anruf von unzähligen Telefonanschlüssen Ablauf eines Tonbandes Fragt nach sensilben Daten

22 Arten von Phishing URL-Spoofing Benutzer wird vorgetäuscht er befinde sich auf einer anderen Seite z.b statt

23 URL-Spoofing Merkmale Kyrillische Buchstaben Beispielsweise: Die Darstellung von a in kyrillisch - Adresse sieht gleich aus ist aber unterschiedlich auch bei c,e,o,p,x,y möglich Umlaute Originaladresse Fälschung

24 URL-Spoofing Merkmale Ähnliche Symbole großes i statt kleines l z.b statt eins statt kleines l z.b. statt ww.google.com

25 Schutz gegen Phishing Bedenken dass seriöse Unternehmen niemals Aufforderungen zur Bekanntgabe der sensibler Daten verschicken würden Vertrauliche Daten ausschließlich über SSL-verschlüsselte Seiten bekannt geben Link überprüfen wird zu einer andern URL umgeleitet als vorgegeben

26 Schutz gegen Phishing Virenschutzprogramme & Firewall aktivieren Link per Hand eingeben oder aus Favouriten wählen Anstatt Tan itan verwenden HBCI Verfahren mit Chipkartenleser nutzen

27 Schutz gegen Phishing Sicherheits Plug-Ins verwenden s auf Fehler untersuchen s von Unbekannten adressen nicht öffnen Führen Sie regelmäßig Sicherheitsupdates des von Ihnen verwendeten Internetbrowsers durch Hausverstand einsetzen!

28 Browserseitiger Schutz Die Domainnamen der Websites können gehasht und die Hashwerte in geeigneter Weise durch den Browser dargestellt werden (bspw. Zwei-Zeichen Symbol) Lexiaklisch ähnliche oder homographische Domain-Namen sehen dadurch signifikant unterschiedlich aus

29 Browserseitiger Schutz Webserver korrekt authentifizieren Überprüfen der SSL/TLS- Zertifikate Sicherstellung, das Zertifikat gültig ist Zertifikat-Fingerabdruck mit einem Referenzwert, der out-of-band empfangen wird vergleichen

30 Browserseitiger Schutz Webserver korrekt authentifizieren Vor der Eingabe eines Passwortes muss sich der Benutzer vergewissern, dass der Browser authentisch ist, um sich gegen visuelle Spoofing-Angriffe zu schützen. Unterstützt die Plattform trusted computing, hat er eine gewisse Sicherheit, dass der Browser tatsächlich authentisch ist.

31 TrustBar - Gründe Benutzer sind sich nicht ausreichend bewusst über die Website Identifikation Mechanismen in Browsern. Auch Web- Designer sind oft verwirrt über die Notwendigkeit einer sicheren Identifizierung von den Login-Formularen. Viele der bestehenden Web-Sites, z. B. PayPal, Amazon, ebay und andere, erfordern sensible Daten wie Benutzernamen und Passwörter.

32 TrustBar Sichere User Interface Prinzipien: Sicherheit soll Standard sein, und die Standards sollen sicher sein. Standard Einstellungen sollen eine angemessene Sicherheit darstellen, und by default sollen nur global vertraute, offensichtlich vertrauenswürdige Siten vertraut werden. Sicherheit soll benutzbar sein um zu nützen. Benutzer vermeiden oder deaktivieren Sicherheitsmechanismen, die schwer zu bedienen, störend oder nervig sind. Also, Sicherheitnutzung soll die natürlichste und einfachste Nutzung sein.

33 TrustBar Alertsmechanismen sollen einem aufmerksam machen. Sicherheitalertsmechanismen sollen ein klares, unterbrochenes Audio/Video-Signal nützen. Kryptographie ist in Griechisch, sprich: es ist nicht nachvollziehbar was eine Certificate Authority ist. Sicherheit und Vertrauen Indikatoren und Begriffe sollen für alle, sogar für naive Benutzer, klar sein; technische Iconen und Jargon sollen vermieden werden.

34 Was ist TrustBar? TrustBar ist ein sicheres User Interface Add-on für Browser. Es kontrolliert einen wesentlichen Bereich, der sich an der Spitze von jedem Browserfenster befindet, und es ist groß genug, um gut sichtbare Logos und andere graphische Iconen für Anmeldeinformation zu enthalten. TrustBar muss in jedem vom Browser geöffneten Fenster erscheinen. Es ist als Extension von dem Mozilla-Browser implementiert. Für geschützte Websiten identifiziert TrustBar den Site und das Certificate Authority, mit der Verwendung von Logos oder zumindest von Namen (anstatt URL). Für ungeschützte Websiten zeigt TrustBar gut sichtbare Warnungen. Level 1 der Phishingkategorien

35 Phoneytokens Große Anzahl an gefälschten Nutzdaten werden an den Phisher gesendet Richtlinien zur übertragung der Phoneytokens Zeitzone beachten Land beachten (keine deutschen Logindaten im US Amerikanischen Raum) Verhalten wie ein reales Opfer Wartezeit bis zur übertragung Mehrer IP-Adressen Level 3(?) der Phishingkategorien

36 Serverseitiger Schutz Webserver korrekt authentifizieren Wenn der Login-Prozess in zwei separate Phasen getrennt ist, dann kann der Benutzer seine ID in der ersten und seine Anmeldeinformationen in der zweiten Phase eingeben. Benutzer lehren, die Anmeldeinformationen nur einzugeben, wenn die zweite Seite personalisiert ist

37 Serverseitiger Schutz GeoTrust Siegel Dynamisch generierter Smart Icon Wird auf Website platziert Browser erstellt Siegel, Benutzer muss es über eine aktive vertrauenswürdige Partei validieren

38 Aktuelles

39 iphish Level 1 der Phishingkategorien Tested Schwachstellen bei mobilen Geräten (besonders iphone) bezüglich Eingabe, URL Display, Adresseingabe

40 iphish Eingabe Urls werden eher angetippt weil die Eingabe mühsam ist will man die ganze Url ansehn muss man Buchstabe für Buchstabe zurück gehen URL Display Urls werden abgekürzt

41 iphish Adress-Anzeige Ausblenden der Andress-Anzeige kann mit einer scrollto() funktion von Java Script realisiert werden Wenn der User in die Nähe zur Adressleiste kommt wird er autmoatisch auf eine vorbestimmte Stelle in der Mitte von der Website gebracht. Opera Browser auf Nintendo DS oder Wii zeigen gar keine URLs an

42 iphish Gegenmaßnahmen Kürzere URLs Mehr Plug-Ins für Mobilgeräte Händisch URLs eingeben

43 Quellen shing html

44 Niu, Yuan/ Hsu, Francis/Chen, Hao: iphish/ Phishing Vulnerabilities on Consumer Electronics,University of California, Davis Herzberg, Amir/ Gbara, Ahmad : TrustBar/ Protecting (even Naïve) Web Users from Spoofing and Phishing Attacks,Computer Science Department,Bar Ilan University BSI Forum Organ des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, 2008 #4, 16. Jahrgang

Phishing. Nicole Kowatsch Johannes Gangl

Phishing. Nicole Kowatsch Johannes Gangl 1 Phishing Nicole Kowatsch 0320201 Johannes Gangl 0421694 2 Was bedeutet Phishing? Ausflippen beim Konzert der amerikanischen Rockband Phish Password Fishing Power - Fishing Fachausdruck im Jägerjargon

Mehr

Ping of Death Spoofing Phisihing. B. Krbecek (DCP) A. Schempp (DCS, DCP, DCF) T. Schwarz

Ping of Death Spoofing Phisihing. B. Krbecek (DCP) A. Schempp (DCS, DCP, DCF) T. Schwarz Ping of Death Spoofing Phisihing Überblick B. Krbecek -> Ping of Death A. Schempp -> Spoofing -> Phishing Fragen? B. Krbecek Ping of Death (POD) - I Gefahrenkategorie: -> Störung (Disruption) Attackenkategorie:

Mehr

Der Weg zu Ihrem Online-Konto mit PIN/TAN

Der Weg zu Ihrem Online-Konto mit PIN/TAN Der Weg zu Ihrem Online-Konto mit PIN/TAN Allgemeines zur Kontensicherheit/Sicherheitshinweis Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Sparkasse keine vertraulichen Daten (z.b. PIN und/oder TAN) per

Mehr

Phishing Betrug im Internet Einführung, Beispiele und Ermittlungsansätze

Phishing Betrug im Internet Einführung, Beispiele und Ermittlungsansätze 9. Tagung der Schweizerischen Expertenvereinigung «Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität» Phishing Betrug im Internet Einführung, Beispiele und Ermittlungsansätze IWI Institut für Wirtschaftsinformatik

Mehr

Sicherheitszertifikat überprüfen. 128-Bit-Verschlüsselung. Passwort und PIN-Code für den Kartenleser. Schutz vor Manipulationen

Sicherheitszertifikat überprüfen. 128-Bit-Verschlüsselung. Passwort und PIN-Code für den Kartenleser. Schutz vor Manipulationen Verbindung zur Bank Rufen Sie für die E-Banking-Loginseite ausschliesslich über unsere Webseite http://www.zugerkb.ch oder via Direktlink https://wwwsec.ebanking.zugerkb.ch auf. Sollten Sie per E-Mail

Mehr

SEMINAR. SE Grundlage Methodischen Arbeitens SS 07. Phishing. Seite 1

SEMINAR. SE Grundlage Methodischen Arbeitens SS 07. Phishing. Seite 1 SEMINAR Grundlage Methodischen Arbeitens Phishing Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzfassung... 3 2. Einführung und Problemstellung... 4 2.1 Einführung... 4 2.2 Problemstellung... 5 3. Geschichte und Entstehung

Mehr

Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit mobiletan

Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit mobiletan Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit mobiletan Starten Sie Ihren Internet-Browser und rufen Sie anschließend unsere Internetseite www.volksbank-magdeburg.de auf. Klicken Sie dann rechts oben

Mehr

Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte

Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte 1 Was haben wir vorbereitet Man in the Middle Attacken gegen SmartPhone - Wie kommen Angreifer auf das Endgerät - Visualisierung der Attacke Via Exploit wird Malware

Mehr

E-Mail, Spam, Phishing

E-Mail, Spam, Phishing 1 1. Drei Tipps zum Versenden von E-Mails Tipp 1 Dateianhänge: Wenn du größere Anhänge verschickst, dann solltest du die Empfänger vorher darüber informieren. Tipp 2 - Html Mails: Verschicke nur zu besonderen

Mehr

SSL/TLS-VERBINDUNGEN ZU MOODLE

SSL/TLS-VERBINDUNGEN ZU MOODLE SSL/TLS-VERBINDUNGEN ZU MOODLE Wenn Sie eine mit SSL/TLS verschlüsselte Verbindung (am https:// in der Adresse erkennbar) zu einer Webseite aufbauen, deren Zertifikat von einer unbekannten Zertifizierungsstelle

Mehr

Sicherheit beim Online-Banking. Neuester Stand.

Sicherheit beim Online-Banking. Neuester Stand. Sicherheit Online-Banking Sicherheit beim Online-Banking. Neuester Stand. Gut geschützt. Unsere hohen Sicherheitsstandards bei der Übermittlung von Daten sorgen dafür, dass Ihre Aufträge bestmöglich vor

Mehr

Wo ist mein Geld? Identitätsmissbrauch im Online-Banking. Christoph Sorge Universität des Saarlandes juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik

Wo ist mein Geld? Identitätsmissbrauch im Online-Banking. Christoph Sorge Universität des Saarlandes juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik Wo ist mein Geld? Identitätsmissbrauch im Online-Banking Christoph Sorge Universität des Saarlandes juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik C. Sorge 2 Überblick Rechner des Kunden Server der Bank

Mehr

Phishing. (und Gegenmaßnahmen) Andreas Potratz, Tajinder Dhillon. PS: Kryptographie & IT-Sicherheit. Universita t Salzburg. A.Potratz, T.

Phishing. (und Gegenmaßnahmen) Andreas Potratz, Tajinder Dhillon. PS: Kryptographie & IT-Sicherheit. Universita t Salzburg. A.Potratz, T. (und Gegenmaßnahmen) Andreas Potratz, Tajinder Dhillon Universita t Salzburg PS: Kryptographie & IT-Sicherheit Inhalt Geschichte/Definition Social Engineering -Techniken -emails -Websites Versteckte/getarnte

Mehr

Verbreitete Angriffe

Verbreitete Angriffe Literatur Verbreitete Angriffe Univ.-Prof. Dr. Christoph Meinel Hasso-Plattner-Institut Universität Potsdam, Deutschland DoS und DDoS Angriffe (1/2) 2 Denial-of-Service Angriff mit dem Ziel der Störung

Mehr

Freischaltung Mobil - TANVerfahren

Freischaltung Mobil - TANVerfahren Freischaltung Mobil - TANVerfahren 1. Warten Sie darauf, dass Sie Ihre Pin-Nummer per Post erhalten. 2. Danach wählen Sie sich auf unsere Homepage www.volksbank-erle.de ein 3. Sie klicken nun auf den Login-Button,

Mehr

FL1 Hosting Kurzanleitung

FL1 Hosting Kurzanleitung FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/10 Inhaltsverzeichnis 1 Zugangsdaten... 3 1.1 FTP... 3 1.2 Online Admin Tool... 3 1.3

Mehr

Phishing und Pharming - Abwehrmaßnahmen gegen Datendiebstahl im Internet

Phishing und Pharming - Abwehrmaßnahmen gegen Datendiebstahl im Internet Phishing und Pharming - Abwehrmaßnahmen gegen Datendiebstahl im Internet Beispiel für eine gefälschte Ebay-Mail Unterschiede zu einer echten Ebay-Mail sind nicht zu erkennen. Quelle: www.fraudwatchinternational.com

Mehr

IT-Sicherheit. Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) 09.12.2013. Folie 1. Quelle: FIDUCIA IT AG

IT-Sicherheit. Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) 09.12.2013. Folie 1. Quelle: FIDUCIA IT AG IT-Sicherheit Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) Quelle: FIDUCIA IT AG Folie 1 Gefahren aus dem Internet Angreifer, Angriffsziele und Gegenmaßnahmen Folie 2 Statistik

Mehr

SSL/TLS-VERBINDUNGEN ZU DIENSTEN IM KVFG NETZ

SSL/TLS-VERBINDUNGEN ZU DIENSTEN IM KVFG NETZ SSL/TLS-VERBINDUNGEN ZU DIENSTEN IM KVFG NETZ Wenn Sie eine mit SSL/TLS verschlüsselte Verbindung (am https:// in der Adresse erkennbar) zu einer Webseite im KvFG Netz aufbauen, stoßen Sie auf Zertifikate,

Mehr

Sicherheitshinweise zum Online-Banking

Sicherheitshinweise zum Online-Banking Sicherheitshinweise zum Online-Banking Damit Sie Ihre Bankgeschäfte nicht nur bequem, sondern auch sicher erledigen können, haben wir für Sie einige Sicherheitshinweise zusammengestellt. Bitte berücksichtigen

Mehr

Online-Banking Sicherheits- und Einstiegshinweise

Online-Banking Sicherheits- und Einstiegshinweise Stand: 21.08.2014 Online-Banking Sicherheits- und Einstiegshinweise Ansprechpartner: Matthias Schulze 03991 / 178147 Mario Köhler 03991 / 178240 Hans-Jürgen Otto 03991 / 178231 Ersteinstieg über das Internet-Banking

Mehr

s-sparkasse Verlassen Sie sich darauf: giropay ist sicher. Sparkassen-Finanzgruppe

s-sparkasse Verlassen Sie sich darauf: giropay ist sicher. Sparkassen-Finanzgruppe s-sparkasse Verlassen Sie sich darauf: giropay ist sicher. Sparkassen-Finanzgruppe Mit Sicherheit: giropay. Online-Bezahlverfahren müssen einfach, schnell und sicher sein. Und genau diese Kriterien erfüllt

Mehr

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 den Computer (PC)...4 2 Besonderes Augenmerk auf den Internet-Browser...4 3 Vorsichtiger Umgang mit den Geheimdaten...5

Mehr

Ist das so mit HTTPS wirklich eine gute Lösung?

Ist das so mit HTTPS wirklich eine gute Lösung? SSL/TLS und PKI im Internet Erik Tews erik@datenzone.de Ist das so mit HTTPS wirklich eine gute Lösung? 21.05.2012 Erik Tews 1 Was ist PKI Asymmetrische Kryptographie ist echt praktisch Schlüssel bestehen

Mehr

Deutsche Bank. db easynet. Sicherheit in der anwendung von e-banking system. db easynet

Deutsche Bank. db easynet. Sicherheit in der anwendung von e-banking system. db easynet Deutsche Bank Sicherheit in der anwendung von e-banking system Einführung Bei der Deutschen Bank ist uns Ihre Sicherheit besonders wichtig. Deswegen bemühen wir uns stets, die uns von Ihnen anvertrauten

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit optic

Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit optic Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit sm@rttan optic Starten Sie Ihren Internet-Browser und rufen Sie anschließend unsere Internetseite www.volksbank-magdeburg.de auf. Klicken Sie dann rechts

Mehr

E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code.

E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code. E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code. Ver. 2.5 Sehr geehrte E-Banking Kundin Sehr geehrter E-Banking Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins

Mehr

WLAN Windows 7 + Netzlaufwerke und Drucker

WLAN Windows 7 + Netzlaufwerke und Drucker Inhalt 1 Wireless-LAN (WLAN) unter Windows 7 oder einem 802.1X-fähigem Endgerät für HAWHof... 2 2 Wireless-LAN-Einstellungen für nicht 802.1x-fähige Endgeräte... 10 3 Laufwerke verbinden... 13 3.1 Mögliche

Mehr

Kurzanleitung Hosting

Kurzanleitung Hosting Kurzanleitung Hosting Inhaltverzeichnis 1 Zugangsdaten... 3 2 Ändern des FTP-Passworts... 4 3 Passwortgeschützte Verzeichnisse... 4 4 Allgemeine E-Mail Client Einstellungen... 7 1 Zugangsdaten Zugangsdaten

Mehr

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones Michaela Wirth, IT-Sicherheit http://www.urz.uni-heidelberg.de/it-sicherheitsregeln Stand März 2015 Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones begleiten

Mehr

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES.

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. BMW Financial Services Online-Banking www.bmwbank.de Freude am Fahren INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN.

Mehr

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns

Mehr

Schutz vor Phishing und Trojanern

Schutz vor Phishing und Trojanern Schutz vor Phishing und Trojanern So erkennen Sie die Tricks! Jeder hat das Wort schon einmal gehört: Phishing. Dahinter steckt der Versuch von Internetbetrügern, Bankkunden zu Überweisungen auf ein falsches

Mehr

Seminar: Sicheres Online Banking Teil 1

Seminar: Sicheres Online Banking Teil 1 Lehrstuhl Netzarchitekturen und Netzdienste Institut für Informatik Technische Universität München Seminar: Sicheres Online Banking Teil 1 WS 2008/2009 Hung Truong manhhung@mytum.de Betreuer: Heiko Niedermayer

Mehr

Kurzanleitung für Cisco Unity Connection Web Inbox (Version 9.x)

Kurzanleitung für Cisco Unity Connection Web Inbox (Version 9.x) Kurzanleitung Kurzanleitung für Cisco Unity Connection Web Inbox (Version 9.x) Cisco Unity Connection Web Inbox (Version 9.x) 2 Info über Cisco Unity Connection Web Inbox 2 Steuerelemente in Web Inbox

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Hardware/Betriebssystem Ihres Rechners ändern 2013-09 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-09. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich

Mehr

Phishing Vorsicht vor Trickbetrügern im Internet!

Phishing Vorsicht vor Trickbetrügern im Internet! Phishing Vorsicht vor Trickbetrügern im Internet! Weiterbildungsveranstaltung des PING e.v. Tag der offenen Tür im Rahmen der Aktion Abenteuer Ferien zusammen mit der Westfälischen Rundschau Dr. med. Arthur

Mehr

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Ins Internet mit Sicherheit! Viele nützliche und wichtige Dienstleistungen werden heute über das Internet in

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

vit.w.v. NETRIND basic & mobil 22.03.2013 NETRIND mobil (für Android-Smartphones)

vit.w.v. NETRIND basic & mobil 22.03.2013 NETRIND mobil (für Android-Smartphones) NETRIND mobil (für Android-Smartphones) 1. Konfiguration und Installation Konfiguration der Hardware Für die reibungslose Installation und Arbeit möchten wir Ihnen einige Empfehlungen zur Konfiguration

Mehr

Aktuelle Sicherheitsprobleme im Internet

Aktuelle Sicherheitsprobleme im Internet Herbst 2014 Aktuelle Sicherheitsprobleme im Internet Wirtschaftsinformatik: 5. Semester Dozenten: Rainer Telesko / Martin Hüsler Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW / Rainer Telesko - Martin Hüsler 1 Inhalt

Mehr

Intelligence Gathering

Intelligence Gathering Intelligence Gathering Max, Johannes Team 1 20.04.2015 Outline 1. Motivation 2. Typen der Informationsbeschaffung 3. Technische Systeme 4. Personen / Firmen 5. Gegenmaßnahmen Motivation Überblick über

Mehr

Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich!

Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich! Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich! Inhalt Inhaltsverzeichnis 3 Neue Web-Technologien 5 Gefahren im Internet 6 Schutzmaßnahmen für sicheres Surfen 8 Seien Sie achtsam! Geben Sie Hackern keine

Mehr

ViMP 3.0. SSL Einrichtung in Apache 2.2. Verfasser: ViMP GmbH

ViMP 3.0. SSL Einrichtung in Apache 2.2. Verfasser: ViMP GmbH ViMP 3.0 SSL Einrichtung in Apache 2.2 Verfasser: ViMP GmbH Inhaltsverzeichnis Voraussetzungen...3 Eigene Zertifikate mit OpenSSL erstellen...4 Selbst-signiertes Zertifikat erstellen...4 Zertifikat mit

Mehr

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg Aufruf des Internet-Banking Rufen Sie das Internet-Banking immer durch die manuelle Eingabe der Adresse www.voba-rheinboellen.de in Ihrem Browser auf. Wichtige Sicherheitsempfehlungen Aktualisieren Sie

Mehr

Botnetze und DDOS Attacken

Botnetze und DDOS Attacken Botnetze und DDOS Attacken 1 Übersicht Was ist ein Botnetz? Zusammenhang Botnetz DDOS Attacken Was sind DDOS Attacken? 2 Was ist ein Botnetz? Entstehung Entwicklung Aufbau & Kommunikation Motivation Heutige

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

IZ SICHERHEIT. Sicherheitsforum Online-Banking. Matthias Stoffel. Dietzenbach, 28. April 2015 INFORMATIK ZENTRALE SERVICES.

IZ SICHERHEIT. Sicherheitsforum Online-Banking. Matthias Stoffel. Dietzenbach, 28. April 2015 INFORMATIK ZENTRALE SERVICES. SICHERHEIT INFORMATIK ZENTRALE SERVICES Sicherheitsforum Online-Banking Matthias Stoffel Dietzenbach, 28. April 2015 Finanzgruppe S GmbH 2015 SICHERHEIT INFORMATIK ZENTRALE SERVICES 1. Sicherheitsmerkmale

Mehr

Internet: Was ist das? - Routing

Internet: Was ist das? - Routing Internet: Was ist das? - Routing Auch Router Server Router Client ClientServer? Grundlagen Internet Sicherheit Angriffe Schutz Internet Map, The Opte Project Internet: Was ist das? - Netzwerk Peer-to-Peer

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

COMPUTER MULTIMEDIA SERVICE

COMPUTER MULTIMEDIA SERVICE Umgang mit Web-Zertifikaten Was ist ein Web-Zertifikat? Alle Webseiten, welche mit https (statt http) beginnen, benötigen zwingend ein Zertifikat, welches vom Internet-Browser eingelesen wird. Ein Web

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Inhalt: - Beschreibung - Vorbereitungen - Die Details - Die verschiedenen Nachrichtenarten - Nachrichtenarchiv - Rückgabewerte - Schnellübersicht und Preisliste Weltweite-SMS.de

Mehr

Anleitung. Supplier Web Portal

Anleitung. Supplier Web Portal Anleitung Supplier Web Portal 9. April 2013 Inhaltsverzeichnis 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist das Supplier Web Portal von? 3 2 Systemanforderungen 3 3 Am Supplier Web Portal anmelden 4 4 Daten empfangen

Mehr

Gerd Armbruster Gerd.Armbruster@GMX.De

Gerd Armbruster Gerd.Armbruster@GMX.De Viren, Trojaner & Hacker - so schützen Sie Ihren PC Gerd Armbruster Gerd.Armbruster@GMX.De 100 Mio Sony Kunden gehackt Aktuell Alles 2011 Immer noch 2011 Geschäftsmodell Agenda! Sicherheit im Internet!

Mehr

Anleitung Zugang Studenten zum BGS-Netzwerk Drucker und WLAN (Windows 7) BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44.

Anleitung Zugang Studenten zum BGS-Netzwerk Drucker und WLAN (Windows 7) BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44. Anleitung Zugang Studenten zum BGS-Netzwerk Drucker und WLAN (Windows 7) für BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44 Änderungen Datum Kürzel Erstellung 15.01.2013 Noal Anpassung

Mehr

2 Der inhaltliche Aufbau eines Internet-Auftritts

2 Der inhaltliche Aufbau eines Internet-Auftritts 2 Der inhaltliche Aufbau eines Internet-Auftritts Gerade bei der inhaltlichen Konzeption eines Internet-Auftritts werden viele Fehler begangen. Das zweite Kapitel schildert, was Sie unbedingt vermeiden

Mehr

Sparkasse Duisburg. E-Mail versenden aber sicher! Sichere E-Mail. Anwendungsleitfaden für Kunden

Sparkasse Duisburg. E-Mail versenden aber sicher! Sichere E-Mail. Anwendungsleitfaden für Kunden Sparkasse Duisburg E-Mail versenden aber sicher! Sichere E-Mail Anwendungsleitfaden für Kunden ,,Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen der organisierten Kriminalität.

Mehr

Installation & Setup

Installation & Setup enlogic:show Digital Signage System Quickstart Guide Installation & Setup Alle genannten Marken und Warenzeichen, die nicht Eigentum der All-Dynamics Software GmbH sind, gehören ihren jeweiligen Eigentümern

Mehr

MWSoko Erste Schritte

MWSoko Erste Schritte Internetadresse und Einloggen Um die Intranetplattform der Qualitätsgemeinschaft DRK zu erreichen, müssen Sie folgende Internetadresse in die Adresszeile Ihres Browsers eingeben: http://drksaarland.de/

Mehr

Aktuelle Sicherheitsprobleme im Internet: Angriffe auf Web-Applikationen

Aktuelle Sicherheitsprobleme im Internet: Angriffe auf Web-Applikationen FAEL-Seminar Aktuelle Sicherheitsprobleme im Internet: Angriffe auf Web-Applikationen Prof. Dr. Marc Rennhard Institut für angewandte Informationstechnologie InIT ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte

Mehr

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN ACCOUNT Account kommt aus dem Englischen und bedeutet Nutzerkonto. Wie auf der Bank gibt es auch im Internet ein Konto bei einem Internetdienst. Nach der Anmeldung erhälst du einen Benutzernamen und ein

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code

e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code Sehr geehrte e-banking Kundin Sehr geehrter e-banking Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins e-banking mit dem SMS Verfahren

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

Wie funktioniert das WWW? Sicher im WWW

Wie funktioniert das WWW? Sicher im WWW Wie funktioniert das WWW? Sicher im WWW Der normale Aufruf 1. Browserprogramm starten 2. Adresse eintippen, z.b. : ich-hab-doch-nichts-zu-verbergen.de 3. Der Browser ändert die Adresse auf: http://ich-hab-doch-nichts-zu-verbergen.de/

Mehr

Checkliste Sicheres e-banking Die einzelnen Punkte sind auf den folgenden Seiten Schritt für Schritt erklärt.

Checkliste Sicheres e-banking Die einzelnen Punkte sind auf den folgenden Seiten Schritt für Schritt erklärt. Sicheres e-banking (Checklliiste und Anlleiitung) Dokumentt verrffügbarr untterr:: www..mel lani..admi in..ch Version 1.0 14.04.2005 Checkliste Sicheres e-banking Die einzelnen Punkte sind auf den folgenden

Mehr

Empfohlene Sicherheitsmaßnahmen aus Sicht eines Betreibers. Wien, 26.2.2015

Empfohlene Sicherheitsmaßnahmen aus Sicht eines Betreibers. Wien, 26.2.2015 Empfohlene Sicherheitsmaßnahmen aus Sicht eines Betreibers Wien, 26.2.2015 Smartphones. Ihr Smartphone ist ein vollwertiger Computer. Ihr Smartphone enthält interessante Daten Ihren Wohnort (z.b. in der

Mehr

Intranet E-Mail Moodle

Intranet E-Mail Moodle Intranet E-Mail Moodle Manual für Lernende V1.0 1 / 8 Inhaltsverzeichnis Übersicht... 3 1. Intranet... 3 2. Anmeldenamen... 4 3. Passwort... 4 3.1 Erste Anmeldung... 4 3.2 Passwort ändern... 5 3.3 Passwort

Mehr

Wikispaces: Erste Schritte zur Zusammenarbeit übers Internet Eine kurze Anleitung Stand: März 2008

Wikispaces: Erste Schritte zur Zusammenarbeit übers Internet Eine kurze Anleitung Stand: März 2008 Oliver Ott PHBern, Zentrum für Bildungsinformatik Wikispaces: Erste Schritte zur Zusammenarbeit übers Internet Eine kurze Anleitung Stand: März 2008 1. Einleitung Ein Wiki ist eine Sammlung von Webseiten,

Mehr

E-Mail Zugang - kanu-meissen.de

E-Mail Zugang - kanu-meissen.de E-Mail Zugang - kanu-meissen.de Webmail: webmail.kanu-meissen.de Benutzername = E-Mail-Adresse Posteingangs-Server (*) IMAP: mail.kanu-meissen.de ; Port 993; Sicherheit SSL/TLS IMAP: mail.kanu-meissen.de

Mehr

Aktuelle Phishingfälle- Sicherheitskontrolle fast immer dabei!

Aktuelle Phishingfälle- Sicherheitskontrolle fast immer dabei! Aktuelle Phishingfälle- Sicherheitskontrolle fast immer dabei! Eine Auswertung der seit Beginn des Jahres aufgetretenen Phishingfälle, sowie unterschiedliche mediale Beiträge zum Thema Phishing, zeigen

Mehr

Designprinzipien sicherer Systeme

Designprinzipien sicherer Systeme Designprinzipien sicherer Systeme Defense in Depth, Least Privilege, Design for Evil, Attack Surface Reduction, Security through Diversity, Dr. Peer Wichmann IT-Sicherheitsbeauftragter WIBU-SYSTEMS AG

Mehr

Sicherheit von Homebanking:

Sicherheit von Homebanking: Netzwerke Linux und Windows Software / Hardware / Server IT-Service / Programmierung Individuelle Beratung Boxhorn-EDV GbR Baierbrunner Str. 3 D-81379 München Boxhorn-EDV GbR Baierbrunner Str. 3 D-81379

Mehr

TELIS FINANZ Login App

TELIS FINANZ Login App Installation & Bedienung der TELIS FINANZ Login App 1. Voraussetzungen - Android Version 4.0 oder höher - Uhrzeit automatisch gestellt - Für die Einrichtung wird einmalig eine Internetverbindung benötigt

Mehr

Praxis Let s Encrypt: Sicher surfen Johannes Merkert, Jan Schüßler

Praxis Let s Encrypt: Sicher surfen Johannes Merkert, Jan Schüßler Johannes Merkert, Jan Schüßler Aber sicher! Verschlüsselt surfen mit HTTPS Everywhere und PassSec+ Ihr Webbrowser spricht mit den Seiten, die Sie ansurfen, verschlüsselt aber leider nur im Idealfall. Ein

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Software nach der Installation aktivieren 2013-08 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-08. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

etoken mit Thunderbird verwenden

etoken mit Thunderbird verwenden etoken mit Thunderbird verwenden 1. Vorrausetzungen 2. etoken in Thunderbird einbinden 3. Wurzelzertifikate der Certification Authority (CA) installieren 4. E-Mails signieren und verschlüsseln mit Thunderbird

Mehr

Outlook 2007. Exchange 2003 Mailbox manuelle Konfiguration:

Outlook 2007. Exchange 2003 Mailbox manuelle Konfiguration: Outlook 2007 Ein neues Outlook Konto können Sie im Control Panel über den Eintrag Mail erstellen. Wählen Sie nun Show Profiles und danach Add. Sie können einen beliebigen Namen für das neue Outlook Profil

Mehr

Phishing, Pharming & Co: Vertrauen in Internet Banking ungebrochen

Phishing, Pharming & Co: Vertrauen in Internet Banking ungebrochen Phishing, Pharming & Co: Vertrauen in Internet Banking ungebrochen Robert Zadrazil Martin Mayr 16. Jänner 2007 Martin Mayr 2 BA-CA Kunden internet-affiner als der Durchschnitt BA-CA Kunden im Vergleich

Mehr

Online-Banking aber sicher!

Online-Banking aber sicher! Online-Banking aber sicher! Ob Unternehmer oder Privatanwender, das Online-Banking ist heute für viele nicht mehr wegzudenken. Die Vorteile liegen auf der Hand. Unabhängigkeit und Flexibilität Überweisungen

Mehr

Erste Schritte nach der Installation

Erste Schritte nach der Installation Erste Schritte nach der Installation Für cosymap 30 Tage Version, Basic, Teamwork und Enterprise Diese Dokumentation unterstützt Sie bei wichtigen Einstellungen nach der Installation. 2013-2015 copyright

Mehr

Technical Note 0606 ewon

Technical Note 0606 ewon Technical Note 0606 ewon M2Web Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2

Mehr

Aktuelle Sicherheitsprobleme im Internet: Angriffe auf Web-Applikationen

Aktuelle Sicherheitsprobleme im Internet: Angriffe auf Web-Applikationen Aktuelle Sicherheitsprobleme im Internet: Angriffe auf Web-Applikationen Dr. Marc Rennhard Institut für angewandte Informationstechnologie Zürcher Hochschule Winterthur marc.rennhard@zhwin.ch Angriffspunkt

Mehr

Anleitungen zum Zugriff auf die Dokumentation

Anleitungen zum Zugriff auf die Dokumentation Inhalt 1. Voraussetzungen 1 2. Zugriff auf die Dokumentation 2 2.1 Erster Zugriff 3 2.2 Änderung des Passworts 4 3. Übersichtsseite 6 1. Voraussetzungen Um auf die Dokumentation zur Feststellung des Verstoßes

Mehr

Öffnen Sie den Internet-Browser Ihrer Wahl. Unabhängig von der eingestellten Startseite erscheint die folgende Seite in Ihrem Browserfenster:

Öffnen Sie den Internet-Browser Ihrer Wahl. Unabhängig von der eingestellten Startseite erscheint die folgende Seite in Ihrem Browserfenster: Schritt 1: Verbinden Sie Ihr wireless-fähiges Gerät (Notebook, Smartphone, ipad u. ä.) mit dem Wireless-Netzwerk WiFree_1. Die meisten Geräte zeigen Wireless-Netzwerke, die in Reichweite sind, automatisch

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2. Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN der Fachhochschule

Mehr

Von Perimeter-Security zu robusten Systemen

Von Perimeter-Security zu robusten Systemen Von Perimeter-Security zu robusten Systemen Prof. Dr. Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Fachhochschule Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de Inhalt Motivation Perimeter

Mehr

Outlook Webmail 2013 (SPAM und Virenschutz)

Outlook Webmail 2013 (SPAM und Virenschutz) Verwaltungsdirektion Informatikdienste Marc Feer Benutzerdokumentation für Studierende Outlook Webmail 2013 (SPAM und Virenschutz) Frohburgstrasse 3 Postfach 4466 6002 Luzern T +41 (0)41 229 50 10 F +41

Mehr

Zunächst starten Sie bitte das Programm Outlook Express mit einem Doppelklick auf das entsprechende Symbol.

Zunächst starten Sie bitte das Programm Outlook Express mit einem Doppelklick auf das entsprechende Symbol. E-Mail Konfiguration - Outlook Express 6 Hier wird Ihnen in einfachen Schritten und mit zahlreichen Grafiken erklärt, wie Sie ein E- Mail-Konto konfigurieren können, bei Verwendung von Outlook Express

Mehr

Digitale Identität. Candid Wüest Threat Researcher Symantec Switzerland

Digitale Identität. Candid Wüest Threat Researcher Symantec Switzerland Candid Wüest Threat Researcher Symantec Switzerland Agenda 1 Welche Informationen gibt es online 2 Wie kommen die Daten abhanden 3 Was wird mit den Daten angestellt 4 Q & A Candid Wüest 2 Was gehört dazu?

Mehr

Man-in-the-Middle-Angriffe auf das chiptan comfort-verfahren im Online-Banking

Man-in-the-Middle-Angriffe auf das chiptan comfort-verfahren im Online-Banking Man-in-the-Middle-Angriffe auf das chiptan comfort-verfahren im Online-Banking RedTeam Pentesting GmbH 23. November 2009 ChipTAN comfort ist ein neues Verfahren, welches mit Hilfe eines vertrauenswürdigen

Mehr

SICHERE DIGITALE KOMMUNIKATION LERNEINHEIT 2

SICHERE DIGITALE KOMMUNIKATION LERNEINHEIT 2 SICHERE DIGITALE KOMMUNIKATION LERNEINHEIT 2 DIE THEMEN: 1. Kommunikationspartner & -mittel 2. Datenschutz 3. Potentielle Gefahren > Phishing > Social Engineering 4. Maßnahmen zur Vorbeugung > Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Mehr

Phishing. Johannes Mory Daniela Pöll Sebastian Zanner

Phishing. Johannes Mory Daniela Pöll Sebastian Zanner Phishing Johannes Mory Daniela Pöll Sebastian Zanner Einteilung Einleitung Daten & Zahlen Methoden & Strategien Gegenmaßnahmen Ursprung Das Wort Phishing Der Begriff wurde in diesem Zusammenhang erstmals

Mehr

Outlook Web App 2013 designed by HP Engineering - powered by Swisscom

Outlook Web App 2013 designed by HP Engineering - powered by Swisscom Outlook Web App 2013 designed by HP Engineering - powered by Swisscom Dezember 2014 Inhalt 1. Einstieg Outlook Web App... 3 2. Mails, Kalender, Kontakten und Aufgaben... 5 3. Ihre persönlichen Daten...

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

1 DOWNLOAD DER SOFTWARE

1 DOWNLOAD DER SOFTWARE m-cramer Satellitenservices Matthias Cramer Holzhofallee 7 64295 Darmstadt Tel: +49-(0)6151-2784 880 Fax: +49-(0)6151-2784 885 Mobil: +49 (0)163 286 4622 e-mail: info@m-cramer.de www.m-cramer.de www.m-cramer-shop.de

Mehr