Schule Full Reuenthal. Informationen für Eltern und Kinder

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schule Full Reuenthal. Informationen für Eltern und Kinder"

Transkript

1 Schule Full Reuenthal Informationen für Eltern und Kinder

2 Adressen und Telefonnummern Primarschule Rüttistr. 111 Tel Kindergarten Schulstr. 510 Tel Schulleitung Ueli Zulauf Rüttistr. 111 Tel Schulpflegepräsidentin Martina Vögele Birrhaldenweg 496 Tel Einleitung Diese Broschüre richtet sich an Schüler und Schülerinnen, Eltern, Lehrpersonen, Schulleitung und Schulpflege. Sie soll einen Rahmen schaffen, der zur guten Atmosphäre an unserer Schule beiträgt. An unserer Schule sollen sich alle wohl fühlen. Gleichzeitig soll sie auch Klarheit und Sicherheit schaffen im Umgang miteinander und ebenso mithelfen, das Schulhaus und seine Umgebung sauber und freundlich zu halten. Die Inhalte dieser Broschüre gelten für sämtliche Abteilungen der Schule Full-Reuenthal vom Kindergarten bis zur 6. Klasse der Primarschule. Weitere Informationen und Adressen über die Schule finden Sie auch auf unserer Homepage Full-Reuenthal, Juli

3 Kontakt zwischen Eltern und Schule Bei Fragen und Anliegen, welche ihr Kind oder den Unterricht betreffen, wenden sich die Eltern direkt an die Lehrperson ihres Kindes. Wenn nötig und gewünscht kann in einem weiteren Schritt die Schulleitung beigezogen werden. Schulbesuche sind jederzeit möglich und erwünscht. Einmal pro Jahr finden Besuchstage statt. Für jede Klasse findet mindestens einmal pro Jahr ein Elternabend statt, an welchem die Eltern Informationen erhalten oder Themen besprochen werden, die die ganze Klasse betreffen. Wohnortwechsel Wohnortwechsel und Adressänderungen sind dem Schulsekretariat im Voraus mitzuteilen. Veröffentlichung von Schüler-Fotos Die Eltern sind mit der Veröffentlichung von Fotos ihrer Kinder in Zeitungen, Suddel und Homepage einverstanden. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen sie der Schulleitung eine entsprechende schriftliche Mitteilung abgeben. Auf Nennungen von Namen wird grundsätzlich verzichtet. Auf dem Schulgelände Die Kinder gehen sorgfältig um mit den Einrichtungen im Schulhaus, Kindergarten, Turnhalle und auf dem Schulareal. Im Schulzimmer tragen sie Finken. Jacken, Mützen, Schuhe und dergleichen mehr werden vor dem Schulzimmer ordentlich in der Garderobe versorgt. Die Schule trägt keine Haftung für Diebstahl oder Beschädigung von Gegenständen der Kinder. Pause Alle Kinder bleiben während der Pause auf dem Schulhausareal. In der Pause ist eine Pausenaufsicht anwesend. Die Eltern werden gebeten, ihren Kindern ein gesundes Znüni mitzugeben. 8 5

4 Unterrichtszeiten Primarschule Der Unterricht beginnt am Morgen für KIGA bis 3. Klasse um 8.15 Uhr, am Nachmittag um Uhr oder im Ausnahmefall auch um Uhr. Ab der 4. Klasse kann der Unterricht um 7.25 Uhr beginnen. Am Morgen gelten Blockzeiten von 8.15 Uhr bis Uhr, das heisst, dass in dieser Zeit alle Kinder Unterricht haben. Kindergarten Der Kindergarten ist ab Sommer 2013 obligatorisch. Die Ferienregelung finden Sie unter der Rubrik Urlaube. Am Morgen sind die Anfangs- und Schlusszeiten des Kindergartens (soweit möglich) denen der Schule angepasst. Die Empfangsund Verabschiedungszeiten sind im Stundenplan des Kindergartens festgehalten. Unterrichtsausfall Ein voraussehbarer Unterrichtsausfall wird den Eltern rechtzeitig mitgeteilt, in der Regel 10 Tage vorher. Wenn eine Lehrperson krank ist, werden die Eltern sobald als möglich durch ein Kettentelefon informiert. Dabei wird ihnen das weitere Vorgehen mitgeteilt. Zusätzliche und ausserschulische Angebote Deutsch als Zweitsprache DaZ Kinder, die zu Hause mit einer andern Sprache aufwachsen, können ab dem Kindergarten während vier Jahren einen Förderunterricht besuchen, um Deutsch zu lernen oder ihre Deutschkenntnisse zu erweitern. Mittagstisch Einmal pro Woche bietet der Verein Mittagstisch im alten Kindergarten ein Mittagessen samt Betreuung an. Genaue Informationen zur Anmeldung und Kosten erhalten Interessierte beim Verein oder unter Instrumentalunterricht Dank Beiträgen der Gemeinde, bzw. der Musikgesellschaft Full- Reuenthal haben die Kinder die Möglichkeit, zu günstigen Bedingungen Musikunterricht in Full zu geniessen: - Blockflöte ab dem 2. Semester der 1. Klasse (Anmeldung über die Schulleitung) - Blasinstrumente ab der 2. Klasse (Anmeldung über die Musikgesellschaft Full-Reuenthal). Zusätzlich ist es den Kindern möglich, den Instrumentalunterricht an der Musikschule Leibstadt zu besuchen (Kontakt siehe Adress-Seite). Kinder, welche den Instrumentalunterricht besucht haben, erhalten im Zeugnis den Vermerk besucht. Suddel, die Schulzeitung Ca. 4x jährlich wird eine Schulzeitung verschickt. Hier finden Sie aktuelle News aus dem Kindergarten und dem Schulbetrieb. 4 9

5 Schulweg Die Kinder kommen grundsätzlich zu Fuss (ohne Kickboard und ähnliche Fortbewegungsmittel) zur Schule und in den Kindergarten. Kinder mit einem längeren Schulweg (ab 1 Km, Reuenthal) können mit Rücksprache der Schulleitung auch das Velo benützen. Das Velo muss in einwandfreiem Zustand sein. Die Reuenthaler Kinder zwischen dem Kindergarten und der 4. Klasse kommen in den Genuss einer Busabonnemente- Verbilligung. Quittung bitte bei der Gemeinde abgeben. Rufbus: Für die Reuenthaler Schulkinder gibt es eine Elternvertretung (s.homepage), welche für die Organisation des Rufbuses für die Schule, Eltern und Busbetrieb zuständig ist. Der Schulweg liegt in der Verantwortung der Eltern. Sie sind für die Sicherheit ihrer Kinder verantwortlich. Versicherung Die Unfallversicherung ist Sache der Eltern. Ein Unfall, der im Zusammenhang mit der Schule passiert, wird durch die Eltern der Krankenkasse des Kindes gemeldet. Dies gilt für Unfälle, die im Unterricht, in der Pause, auf dem Schulweg oder während schulischen Anlässen passieren. 6 Ferien, Urlaube Ferienplan, Feiertage, schulfreie Tage Zu Beginn des Schuljahres wird allen Eltern ein Ferienplan abgegeben, samt einer Liste mit den Feiertagen und voraussehbaren schulfreien Tagen. Zusätzlich wird jeweils am Anfang des Quartals ein Elternbrief abgegeben mit allen nötigen Informationen. Abmelden des Kindes Wenn ein Kind krank ist oder aus anderen Gründen die Schule nicht besuchen kann, soll dies der zuständigen Lehrperson vor Schulbeginn mitgeteilt werden. Die Eltern werden gebeten, Arzt- und Zahnarzttermine wenn immer möglich in der schulfreien Zeit zu planen. Urlaubsgesuche 1. Die Kinder vom Kindergarten, Unter- und Mittelstufe sind zu regelmässigem Unterrichtsbesuch verpflichtet. Auf Ersuchen der Eltern haben sie Anspruch auf einen freien Schulhalbtag pro Quartal ( 38 Schulgesetz). Der Bezug eines Q-Halbtages ist spätestens 3 Schultage vorher schriftlich der Klassenlehrperson mitzuteilen. 2. Klassenlehrpersonen sind befugt, pro Schulhalbjahr zusätzlich einen Urlaub bis zu 1 Tag zu bewilligen. Das Gesuch ist spätestens eine Woche vor dem gewünschten Termin schriftlich an die Klassenlehrperson zu stellen. 3. Ferienverlängernder Urlaub von mehr als 1 Schultag muss von der Schulleitung/Schulpflege bewilligt werden. Entsprechende Gesuche sind spätestens 3 Schulwochen vor Antritt des Urlaubes schriftlich an die Schulleitung zu richten. Ferienverlängernder Urlaub wird nur in begründeten Fällen alle 4 Jahre einmal bewilligt. 7

6 2 11

Schul- und Hausordnung Kindergarten und Primarschule Stetten

Schul- und Hausordnung Kindergarten und Primarschule Stetten SCHULE STEH EN Schulleitung Schulhaus Egg 5608 Sterten 056 496 57 88 Schul- und Hausordnung Kindergarten und schule Stetten Gültig ab Schuljahr 2016/17 Lehrpersonen und Hauswart setzen sich dafür ein,

Mehr

Haus- und Schulordnung

Haus- und Schulordnung Haus- und Schulordnung Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege, Schulleitung und Lehrerschaft die vorliegende Hausordnung. Sie stützt sich auf das Aargauische

Mehr

Schulordnung Schule Waltenschwil

Schulordnung Schule Waltenschwil Schule 5622 Waltenschwil 056 619 18 40 schulsekretariat@waltenschwil.ch Schulordnung Schule Waltenschwil Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege, Schulleitung

Mehr

Kindergartenreglement. Gemeinde Schinznach

Kindergartenreglement. Gemeinde Schinznach Gemeinde Schinznach Kindergartenreglement Gemeinde Schinznach - 2 - Allgemeine Informationen Mit dem Besuch des Kindergartens beginnt ein neuer Abschnitt im Leben Ihres Kindes. Es tritt aus der Geborgenheit

Mehr

Haus- und Schulordnung Schulanlagen Waltenschwil

Haus- und Schulordnung Schulanlagen Waltenschwil Schule 5622 Waltenschwil 056 619 18 40 schulsekretariat@waltenschwil.ch Haus- und Schulordnung Schulanlagen Waltenschwil Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege,

Mehr

Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel

Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel 1 GELTUNGSBEREICH Diese Schulordnung gilt für alle Kinder, die in Schenkon

Mehr

Kindergarten ein Ort für Kinder

Kindergarten ein Ort für Kinder Schule Niederlenz Kindergarten ein Ort für Kinder Der Kindergarten ist die erste Bildungsstufe in unserem Schulsystem. Er unterstützt die Eltern bei der Erziehung der vorschulpflichtigen Kinder und fördert

Mehr

HAUS- UND PAUSENORDNUNG

HAUS- UND PAUSENORDNUNG Heilpädagogische Schule Staffelstrasse 91 5430 Wettingen T 056 437 00 21 F 056 437 00 25 Margrit Wahrstätter Madlen Bärtschi Schulleitung 056 437 00 20 hps@schule-wettingen.ch Heilpädagogische Schule Wettingen:

Mehr

Informationen zur Schule Bellikon. Schuljahr 2015/16

Informationen zur Schule Bellikon. Schuljahr 2015/16 Informationen zur Schule Bellikon Schuljahr 2015/16 Inhalt Kindergarten und Primarschule... 3 Aufgabenhilfe... 4 Deutsch als Zweitsprache (DaZ)... 4 Dyskalkulie-Therapie... 4 Einschulungsklasse... 4 Elternabende...

Mehr

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil Wer lernt, einen respektvollen Umgang mit allen Menschen zu haben, wer darauf achtet, dass sich alle wohl fühlen können, wer lernt, Sorge zu tragen zu Material, Gebäuden und Umgebung, wer lernt, sich an

Mehr

Infoheft SVK Schuljahr 2014/15

Infoheft SVK Schuljahr 2014/15 Volksschulamt Heilpädagogisches Schulzentrum Balsthal Falkensteinerstrasse 20 4710 Balsthal Telefon 062 391 48 64 www.hpsz.ch ab September 2014 (Natel 079 515 40 52) hps-balsthal@bluewin.ch Infoheft SVK

Mehr

Liebe Eltern. Mit freundlichen Grüssen B. Schenk Schulleiter Möriken

Liebe Eltern. Mit freundlichen Grüssen B. Schenk Schulleiter Möriken Liebe Eltern Herzlich willkommen an der Schule Möriken! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Kind. Gerne überreichen wir Ihnen mit diesem Elternbüchlein einige Hinweise zum Schulalltag.

Mehr

Schule Gansingen Wissenswertes von A-Z

Schule Gansingen Wissenswertes von A-Z Schulleitung Gansingen Urs Ammann Schulweg 3 5272 Gansingen 079 316 07 84 zdj@bluewin.ch www.schulegansingen.ch Schule Gansingen Wissenswertes von A-Z Absenzen Ansprechperson Arztbesuche Arztuntersuche

Mehr

Unsere Schulhäuser sind Orte der Begegnung. Wir begegnen einander freundlich und gehen sorgfältig mit Materialien und Einrichtungen um.

Unsere Schulhäuser sind Orte der Begegnung. Wir begegnen einander freundlich und gehen sorgfältig mit Materialien und Einrichtungen um. Schul-ABC August 2015 Schule Gränichen Postfach 255 5722 Gränichen 062 855 05 05 www.schule-graenichen.ch Unsere Schulhäuser sind Orte der Begegnung. Wir begegnen einander freundlich und gehen sorgfältig

Mehr

Ist ein Kind krank oder muss es aus einem weiteren Grund dem Unterricht fernbleiben, bitten wir Sie, uns dies rechtzeitig mitzuteilen.

Ist ein Kind krank oder muss es aus einem weiteren Grund dem Unterricht fernbleiben, bitten wir Sie, uns dies rechtzeitig mitzuteilen. A Absenzen Ist ein Kind krank oder muss es aus einem weiteren Grund dem Unterricht fernbleiben, bitten wir Sie, uns dies rechtzeitig mitzuteilen. Telefonnummer Kindergarten Bachweg: 062 / 296 43 80 Kindergarten

Mehr

Schule Windisch Wissenswertes von A-Z

Schule Windisch Wissenswertes von A-Z Schule Windisch Wissenswertes von A-Z U = Unterstufe / M = Mittelstufe / O = Oberstufe U/M/O Absenzen Die Eltern sind verpflichtet, ihre Kinder zu regelmässigem und pünktlichem Schulbesuch anzuhalten.

Mehr

Elterninformation. Kindergarten ABC. Schuljahr 2016/17. Kindergärten Säntisstrasse und Südquartier

Elterninformation. Kindergarten ABC. Schuljahr 2016/17. Kindergärten Säntisstrasse und Südquartier Elterninformation Kindergarten ABC Schuljahr 2016/17 Kindergärten Säntisstrasse und Südquartier Adressen Kindergarten Säntisstrasse Säntisstrasse 24 8640 Rapperswil Telefon 055 225 82 00 (J. Tanner, julia.tanner@rj.sg.ch)

Mehr

Das ABC des Schulbetriebes

Das ABC des Schulbetriebes Das ABC des Schulbetriebes A Absenzen der Kinder Wir bitten Sie, Ihr Kind vor Beginn des Unterrichts telefonisch zu entschuldigen. So haben wir die Gewissheit, dass Ihrem Kind auf dem Schulweg nichts zugestossen

Mehr

Inhaltsverzeichnis Fehler! Textmarke nicht definiert. Fehler! Textmarke nicht definiert.

Inhaltsverzeichnis Fehler! Textmarke nicht definiert. Fehler! Textmarke nicht definiert. Eltern Hand Buch 2 2. Auflage, 2015 3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 3 Liebe Eltern 3 Absenzen der Lehrpersonen 4 Absenzen der Kinder 4 Adressen und Telefonnummer 4 Anlässe 4 Deutsch als Zweitsprache

Mehr

Kindergarten Informationen Humlikon 2014/15

Kindergarten Informationen Humlikon 2014/15 Kindergarten Informationen Humlikon 2014/15 Liebe Eltern Nachfolgend haben wir Ihnen ein paar Informationen zum Kindergarten Humlikon zusammengestellt. Bei weiteren Fragen oder Anregungen kommen Sie bitte

Mehr

Schul- und Hausordnung. Oberwil-Lieli

Schul- und Hausordnung. Oberwil-Lieli Schul- und Hausordnung Oberwil-Lieli Inhaltsverzeichnis Hausordnung Allgemeines... 3 Schulhaus... 3 Turnhalle und Aula... 3 Schulareal... 4 Sorgfaltspflicht... 4 Schulordnung Besuch des Unterrichts...

Mehr

Schulordnung Kindergarten und Primarschule Dürrenäsch

Schulordnung Kindergarten und Primarschule Dürrenäsch SCHULPFLEGE 5724 DÜRRENÄSCH Schulordnung Kindergarten und Primarschule Dürrenäsch Dezember 2013 Wer lernt, einen respektvollen Umgang mit allen Menschen zu haben, wer darauf achtet, dass sich alle wohl

Mehr

ELTERNINFORMATIONEN. Primarschule Wildegg

ELTERNINFORMATIONEN. Primarschule Wildegg ELTERNINFORMATIONEN Primarschule Wildegg Juni 2016 1. Informationsfluss Informationen, welche Ihr Kind und/oder seine Klasse betreffen, erhalten Sie direkt von den Klassenlehrpersonen, diese sind auch

Mehr

Kindergartenreglement

Kindergartenreglement Schule Fislisbach Fislisbach, Dezember 2013 Kindergartenreglement Schule Fislisbach, Birmenstorferstasse 11, 5442 Fislisbach Tel. 056 493 10 80, Fax 056 493 05 80 www.schulefislisbach.ch Vorwort Durch

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Schulleitung / Annina Fricker Waldstatt, April 2015 Allgemeine Informationen für Eltern der, Schulleitung, Annina Fricker, Schulstrasse 2/4, 9104 Waldstatt Tel 071 351 73 19, Fax 071 351 73 18, Mail sl-waldstatt@bluewin.ch,

Mehr

Reglement Schulergänzende Betreuung (Tagesstrukturen)

Reglement Schulergänzende Betreuung (Tagesstrukturen) Schule Reglement Schulergänzende Betreuung (Tagesstrukturen) Betreuungsgrundsätze Das Betreuungsteam schafft ein anregendes und altersgerechtes Umfeld, welches vielfältige und sinnvolle Erfahrungen im

Mehr

Herzlich willkommen Orientierungsabend Eintritt Kindergarten

Herzlich willkommen Orientierungsabend Eintritt Kindergarten Herzlich willkommen Orientierungsabend Eintritt Kindergarten Schule Steinhausen Schule Steinhausen in Zahlen 52 Abteilungen (Kindergarten bis 9. Schuljahr), davon 10 Kindergartenabteilungen Gegenwärtig

Mehr

Elterninformation 2013/2014 Nr. 2

Elterninformation 2013/2014 Nr. 2 Niederrohrdorf, 27. Januar 2014 Elterninformation 2013/2014 Nr. 2 Sehr geehrte Eltern Mit diesem Schreiben informieren wir Sie über Aktuelles an der Primarschule Niederrohrdorf. Spielsachen Nach wie vor

Mehr

ABC der Schule Hirschthal

ABC der Schule Hirschthal ABC der Schule Hirschthal Inhalt ABC der Schule Hirschthal 4 bis 9 Unsere Regeln 10 Adressen Schulhauskollegium 11 Hirschthal, August 2015 / Seite 2 von 9 ABC der Schule Hirschthal Absenzen Adressen Adressänderung

Mehr

Reglement der Musikschule Niederwil

Reglement der Musikschule Niederwil Reglement der Musikschule Niederwil 1 Sinn und Zweck 1 Die Musikschule Niederwil vermittelt Kindern aller Schulstufen sowie Jugendlichen und Erwachsenen eine qualifizierte musikalische Ausbildung, fördert

Mehr

An unserer Schule steht das Lernen im Vordergrund. Wir unternehmen alles, damit zielgerichtet, ruhig und konzentriert gelernt werden kann.

An unserer Schule steht das Lernen im Vordergrund. Wir unternehmen alles, damit zielgerichtet, ruhig und konzentriert gelernt werden kann. Hausordnung Leitgedanken Lernen An unserer Schule steht das Lernen im Vordergrund. Wir unternehmen alles, damit zielgerichtet, ruhig und konzentriert gelernt werden kann. Leben in der Gemeinschaft Eine

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 3 Personalien und Tandempartner 5 Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte 6 Jokertage 7 Aufträge, Planung, Mitteilungen und Absenzen 8 47 Lernpendenzen

Mehr

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil Rechte und Pflichten Autor: Schulpflege Version: V 2.1/18.11.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Allgemeines... 3 1.2 Zielsetzung... 3 1.3 Örtliche Verantwortung der... 3 2 Informationskultur...

Mehr

Unser schulisches Angebot

Unser schulisches Angebot Unser schulisches Angebot Die Gemeinde Obergösgen bietet folgende Ausbildungsstufen an: Kindergarten Seit der Einführung von Harmos (Harmonisierung der obligatorischen Schulzeit) im Jahre 2012 ist der

Mehr

DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT. 1. Januar 2014 ELTERN-INFORMATION. Eltern und Kinder: Die wesentlichen Rechte und Pflichten

DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT. 1. Januar 2014 ELTERN-INFORMATION. Eltern und Kinder: Die wesentlichen Rechte und Pflichten DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT Abteilung Volksschule. Januar 04 ELTERN-INFORMATION Eltern und Kinder: Die wesentlichen Rechte und Pflichten Rechte Pflichten Art. 6 Bundesverfassung "Der Grundschulunterricht

Mehr

SCHULE GOSSAU. Elternabend Einschulung 10. Februar Herzlich willkommen! ; 1

SCHULE GOSSAU. Elternabend Einschulung 10. Februar Herzlich willkommen! ; 1 SCHULE GOSSAU Elternabend Einschulung 10. Februar 2015 Herzlich willkommen! 27.03.15; 1 Begrüssung und Vorstellung Referentinnen und Referenten Katharina Schlegel Präsidentin Schulbehörde Martin Boxler

Mehr

Primarschule Lufingen Informationsbroschüre Schulergänzende Betreuung der Schule Lufingen

Primarschule Lufingen  Informationsbroschüre Schulergänzende Betreuung der Schule Lufingen Primarschule Lufingen www.schule-lufingen.ch Informationsbroschüre Schulergänzende Betreuung der Schule Lufingen Betreuungsgrundsätze In Kürze: o Mittagessen in der Kleingruppe o gleichbleibende Gruppenstruktur

Mehr

ABSENZEN... 2 BEITRÄGE... 3 FUNDSACHEN... 4 HANDY... 5 KONFLIKTLÖSESCHEMA... 6 RAUCHEN... 7 VERSICHERUNG... 8

ABSENZEN... 2 BEITRÄGE... 3 FUNDSACHEN... 4 HANDY... 5 KONFLIKTLÖSESCHEMA... 6 RAUCHEN... 7 VERSICHERUNG... 8 SCHULE TELEFON 041 676 75 30 SCHULHAUSPLATZ 2 ADMIN@GISWIL.EDUCANET2.CH 6074 GISWIL WWW.SCHULE-GISWIL.CH ABC Inhaltsverzeichnis ABSENZEN... 2 BEITRÄGE... 3 FUNDSACHEN... 4 HANDY... 5 KONFLIKTLÖSESCHEMA...

Mehr

FAQ, integrierter Bestandteil der Schulordnung

FAQ, integrierter Bestandteil der Schulordnung Schule Wettingen Primarschule Zehntenhof FAQ, integrierter Bestandteil der Schulordnung Absenzen Die Eltern sind verpflichtet die Klassenlehrperson resp. an der Bezirksschule die Schulleitung persönlich

Mehr

Willkommen an der Schule Neftenbach. Elternabend 2010/11, 30. September 2010, Mehrzweckhalle Auenrain

Willkommen an der Schule Neftenbach. Elternabend 2010/11, 30. September 2010, Mehrzweckhalle Auenrain Willkommen an der Schule Neftenbach Elternabend 2010/11, 30. September 2010, Mehrzweckhalle Auenrain Herzlich willkommen! Elvira Venosta Präsidentin der Schulpflege Programm Begrüssung (Elvira Venosta,

Mehr

Richtlinien Schultransport Amsoldingen

Richtlinien Schultransport Amsoldingen Richtlinien Schultransport Amsoldingen A. Allgemeines / Busbetrieb 1. Organisation: Die Gemeinde Amsoldingen organisiert und finanziert den Schultransport. 2. Berechtigung: Berechtigt für den Transport

Mehr

Primarschule Islisberg

Primarschule Islisberg Primarschule Islisberg Primarschule Islisberg Steindlerstrasse 9 8905 Islisberg Seite 1 von 15 Kurzporträt der Primarschule Islisberg Islisberg ist eine kleine, ländliche Gemeinde mit ungefähr 600 Einwohnern.

Mehr

2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 3. Zusammenarbeit zwischen Lehrperson und Eltern (einer Klasse)

2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 3. Zusammenarbeit zwischen Lehrperson und Eltern (einer Klasse) Konzept Elternarbeit Inhalt 1. Einleitende Bemerkungen 2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 2.1. Kontakt / Informationen allgemein 2.2. Partizipation der Eltern 3. Zusammenarbeit

Mehr

Schulordnung. Schule Hausen AG

Schulordnung. Schule Hausen AG Schulordnung Schule Hausen AG wenn etwas kaputt geht oder gestohlen wird, dann haftet die Schule nicht für den Schaden. 8. Rauchen, Alkohol und Drogen Allen Schülerinnen und Schülern ist das Rauchen sowie

Mehr

Die Einführung der Blockzeiten an der Volksschule gewährleistet einen ununterbrochenen Unterricht während des ganzen Vormittags.

Die Einführung der Blockzeiten an der Volksschule gewährleistet einen ununterbrochenen Unterricht während des ganzen Vormittags. Primarschule Steinmaur Schul-ABC Dieses ABC der Schule Steinmaur will über Wissenswertes rund um die Primarschule und den Kindergarten informieren. Diese Plattform soll auch Einblick geben in die Organisation

Mehr

Im Schulhaus und auf dem Pausenplatz nehmen alle Rücksicht aufeinander.

Im Schulhaus und auf dem Pausenplatz nehmen alle Rücksicht aufeinander. Hausordnung Verantwortlich: Reinigung: Lehrpersonen Ilario Cotrona Schulhausordnung Primarschule Saas-Grund! Die Eltern sind gebeten, ihre Kinder ausserhalb des Schulhauses abzuholen. Wir bitten sie, Termine

Mehr

Der Primarschulrat Bütschwil erlässt gestützt auf Art. 33 des Volksschulgesetzes vom 13. Januar 1983 (SGS 213.1) folgende Schulordnung:

Der Primarschulrat Bütschwil erlässt gestützt auf Art. 33 des Volksschulgesetzes vom 13. Januar 1983 (SGS 213.1) folgende Schulordnung: Schulordnung Der Primarschulrat Bütschwil erlässt gestützt auf Art. 33 des Volksschulgesetzes vom 13. Januar 1983 (SGS 213.1) folgende Schulordnung: I. Einleitung Art. 1 Die Schulordnung enthält ergänzende

Mehr

SCHULGESETZ DER GEMEINDE CAZIS

SCHULGESETZ DER GEMEINDE CAZIS SCHULGESETZ DER GEMEINDE CAZIS Gestützt auf Artikel 20 des Gesetzes für die Volksschulen des Kantons Graubünden vom 21. März 2012 erlässt die Gemeinde Cazis nachstehendes Schulgesetz. Die Bezeichnungen

Mehr

Informationen zum Kindergarten

Informationen zum Kindergarten Informationen zum Kindergarten 044 767 09 79 Kiga A 044 767 09 57 Kiga B 043 466 80 64 Kiga C Primarschulpflege Knonau Schulverwaltung Schulhausstrasse 16 Postfach 46 8934 Knonau Tel. 044 776 80 15 sekretariat@schule-knonau.ch

Mehr

Baden ist. Schule. www.schule baden.ch. A - Z für Eltern der Tagesschule Baden. Juni 2015

Baden ist. Schule. www.schule baden.ch. A - Z für Eltern der Tagesschule Baden. Juni 2015 A - Z für Eltern der Tagesschule Baden Juni 2015 www.schule baden.ch Baden ist. Schule Liebe Eltern Wir danken für das Vertrauen, das Sie uns mit der Anmeldung Ihres Kindes an die Tagesschule entgegenbringen

Mehr

SCHULE EHRENDINGEN Schulordnung August 2014

SCHULE EHRENDINGEN Schulordnung August 2014 Schulordnung August 2014 1 Zweck Zweck der Schulordnung ist es, das allgemeine Wohlbefinden von Kindern und Erwachsenen zu gewährleisten. Schülerinnen und Schüler Erziehungsberechtigte Lehrpersonen Schulleitung

Mehr

Schulordnung der Gemeinde

Schulordnung der Gemeinde Schulordnung der Gemeinde Küttigen Rombach Die vorliegende Schulordnung ersetzt diejenige vom Juni 1999. Küttigen, im Dezember 2005 Schulpflege, Schulleitung und Lehrerschaft Ergänzt im Januar 2013 Schulordnung

Mehr

WILLKOMMEN IN DER PRIMARSCHULE KREUZLINGEN

WILLKOMMEN IN DER PRIMARSCHULE KREUZLINGEN WILLKOMMEN IN DER PRIMARSCHULE KREUZLINGEN Kindergarten UNTERSTUFE Index Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte ALLGEMEIN Begrüssung 03 Zusammenwirken mit Erziehungsberechtigten 04 Informationsbroschüre

Mehr

Kindergartenreglement

Kindergartenreglement Schule Fislisbach Schulleitung Fislisbach, Dezember 2014 Kindergartenreglement Schule Fislisbach, Birmenstorferstrasse 11, 5442 Fislisbach Tel. 056 493 10 80, Fax 056 493 05 80 www.schulefislisbach.ch

Mehr

Kindergarten Windisch

Kindergarten Windisch Kindergarten Windisch Eine Informationsbroschüre für Eltern Herausgegeben von der Schulleitung und dem Kindergartenteam Schuljahr 14/15 Liebe Kindergarten-Eltern Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt

Mehr

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen!

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Schulleitung Gemeindeschulen Bergstrasse 8 6206 Neuenkirch 041 469 77 11 Liebe Eltern Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Mit der vorliegenden Schrift haben wir für

Mehr

Schule Schwanden Informationen von A-Z

Schule Schwanden Informationen von A-Z Schule Schwanden Informationen von A-Z Kindergarten Schwanden Primarschule Schwanden Thonerstrasse 91 Schulhausstrasse 25 8762 Schwanden 8762 Schwanden 055 644 15 73 055 647 35 41 Schulleitung: Schulhaus

Mehr

Elternbrief Sommerferien 2016

Elternbrief Sommerferien 2016 Grundschule Rechtsupweg Ganztagsschule Hauptstr.30 26529 Rechtsupweg Tel.: 04934/1788 Fax: 04934/804469 E-Mail: grundschule-rechtsupweg@t-online.de www.grundschule-rechtsupweg.de An alle Eltern unserer

Mehr

Hausordnung. Aufenthalt im Schulhaus

Hausordnung. Aufenthalt im Schulhaus Hausordnung Die Schülerinnen und Schüler bilden mit den Lehrpersonen und dem Hauswartpersonal eine Gemeinschaft. Anständiges Verhalten und Freundlichkeit innerhalb und ausserhalb unseres Schulhauses sind

Mehr

Tagesschulangebot. im Gemeindeverband Koppigen. Bedarfsumfrage bei Eltern

Tagesschulangebot. im Gemeindeverband Koppigen. Bedarfsumfrage bei Eltern Tagesschulangebot im Gemeindeverband Koppigen Bedarfsumfrage bei Eltern Im April 2009 Liebe Eltern Sie haben Kinder, die bereits im Schulalter sind oder in den nächsten Jahren eingeschult werden. Bei diesem

Mehr

Betriebsreglement Schulergänzende Betreuung

Betriebsreglement Schulergänzende Betreuung Betriebsreglement Schulergänzende Betreuung Primarschule Rickenbach www.primarschule-rickenbach.ch 1 Zusammenfassung Das nachfolgende Regelwerk gibt umfassend Auskunft über Sinn, Zweck und Organisation

Mehr

Schulordnung. Auw. Schulordnung Schule Auw

Schulordnung. Auw. Schulordnung Schule Auw Schulordnung Auw Schulordnung Schule Auw 4. Auflage, März 2013 INHALT 1. Für die Kinder... 4 1.1 Rechte und Pflichten... 4 1.2 Verhalten... 4 1.3 Ordnung im Schulhaus... 4 1.3.1 Garderobe... 4 1.3.2 Fundkiste...

Mehr

INFORMATIONEN FÜR SCHÜLER

INFORMATIONEN FÜR SCHÜLER INFORMATIONEN FÜR SCHÜLER von A Z Schuljahr 2016-17 Allgemeines Unsere Sekretärinnen, alle Lehrer und die Schulleitung haben immer ein offenes Ohr und offene Türen. Beurlaubung Der Antrag (formlos oder

Mehr

Kindergarten und Primarschule Blockzeiten Pädagogisches Konzept. Inhalt. Anhang. Ausgangslage. Ziele. Wichtige gesetzliche Bestimmungen.

Kindergarten und Primarschule Blockzeiten Pädagogisches Konzept. Inhalt. Anhang. Ausgangslage. Ziele. Wichtige gesetzliche Bestimmungen. Kindergarten und Primarschule Blockzeiten Pädagogisches Konzept Inhalt Ausgangslage Ziele Wichtige gesetzliche Bestimmungen Regelungen Weiterbildung der Lehrpersonen Zuständigkeit/Evaluation Inkraftsetzung

Mehr

Reglement Freiwillige Tagesschule Oberembrach

Reglement Freiwillige Tagesschule Oberembrach Reglement Freiwillige Tagesschule Oberembrach Reglement gültig für Einwohner in Oberembrach 1. Allgemeines 1.1 Seit dem Schuljahr 2012 / 2013 bietet die Primarschulgemeinde Oberembrach eine Freiwillige

Mehr

Schulordnung. Absenzen- und Urlaubsregelungen. Schulhausordnung

Schulordnung. Absenzen- und Urlaubsregelungen. Schulhausordnung Primarschule Schulpflege und Schulleitung 5727 Oberkulm Schulordnung Absenzen- und Urlaubsregelungen Schulhausordnung Primarschule Schulpflege und Schulleitung 5727 Oberkulm Schulordnung Zentrale gesetzliche

Mehr

Gemeinde Öhningen. Entgeltordnung. für die Inanspruchnahme der Verlässlichen Grundschule und der Nachmittagsbetreuung in den Schulen und Kindergärten

Gemeinde Öhningen. Entgeltordnung. für die Inanspruchnahme der Verlässlichen Grundschule und der Nachmittagsbetreuung in den Schulen und Kindergärten Gemeinde Öhningen Entgeltordnung für die Inanspruchnahme der Verlässlichen Grundschule und der Nachmittagsbetreuung in den Schulen und Kindergärten Der Gemeinderat hat in der öffentlichen Sitzung am 18.09.2012

Mehr

Absenzenordnung Gymnasium Burgdorf

Absenzenordnung Gymnasium Burgdorf Absenzenordnung Gymnasium Burgdorf 1. Grundlagen Die Schulleitung des Gymnasiums Burgdorf erlässt, gestützt auf die Mittelschulgesetzgebung MiSG Art. 42,43 und 44; MiSV Art. 54 und 88; MiSDV Art. 14, 133,

Mehr

Informationsbroschüre. Kindergarten Felsberg

Informationsbroschüre. Kindergarten Felsberg Informationsbroschüre Kindergarten Felsberg Herzlich Willkommen im Kindergarten Liebe Eltern Wir freuen uns, dass Ihr Kind bald bei uns den Kindergarten besuchen wird. Mit dieser Broschüre möchten wir

Mehr

Kindergärten Interlaken. Kindergärten Interlaken

Kindergärten Interlaken. Kindergärten Interlaken Kindergärten Interlaken Schuljahr 2016/2017 LIEBE ELTERN, ein neues Kindergartenjahr beginnt... an viele ungewohnte Dinge muss man denken... Um allen den Einstieg etwas zu erleichtern, erhalten Sie ein

Mehr

Kindergarten Windisch

Kindergarten Windisch Kindergarten Windisch Eine Informationsbroschüre für Eltern Herausgegeben von der Schulleitung und dem Kindergartenteam Schuljahr 16/17 Liebe Kindergarten-Eltern Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt

Mehr

Die Primarschule Ins von A Z A bsenzen Die Eltern melden die Kinder bei Krankheit oder Arztbesuchen bei den betreffenden Lehrkräften oder im

Die Primarschule Ins von A Z A bsenzen Die Eltern melden die Kinder bei Krankheit oder Arztbesuchen bei den betreffenden Lehrkräften oder im Die Primarschule Ins von A Z A bsenzen Die Eltern melden die Kinder bei Krankheit oder Arztbesuchen bei den betreffenden Lehrkräften oder im Lehrerzimmer / Sekretariat ab. Bei Abmeldungen ins Schulhaus

Mehr

Primarschule Wettswil Informationen A-Z

Primarschule Wettswil Informationen A-Z Primarschule Wettswil Informationen A-Z Absenzen & schulfreie Tage Absenzen Wenn Ihr Kind krankheitshalber oder aus anderen Gründen dem Unterricht fernbleiben muss, melden Sie dies der Lehrperson, wie

Mehr

Schulordnung. der. Grundschule. Rinklingen

Schulordnung. der. Grundschule. Rinklingen Schulordnung der Grundschule Rinklingen Leitgedanken Wir übernehmen Verantwortung für die Welt um uns herum. Unsere Schule ist eine große Wohnung, in der sich alle wohl und sicher fühlen, sich mit Respekt

Mehr

Schulordnung. Kindergarten und Primarschule Lengnau

Schulordnung. Kindergarten und Primarschule Lengnau Schulordnung Kindergarten und Primarschule Lengnau Lengnau, Juni 2016 Liebe Eltern Auf unserer immer aktuellen, informativen und farbigen Schulhomepage www.primarschule-lengnau-ag.ch finden Sie Beiträge

Mehr

INFO ABC für die Primarschule Maienfeld

INFO ABC für die Primarschule Maienfeld (rev. 150909) INFO ABC für die Primarschule Maienfeld A bsenzen Eine telefonische Abmeldung via Sekretariat ab 07.30 Uhr ist notwendig. Sie können die Absenz auch auf dem Telefonbeantworter anmelden. Am

Mehr

Kindergarten ABC. Bitte bewahren Sie das Kindergarten ABC auf!

Kindergarten ABC. Bitte bewahren Sie das Kindergarten ABC auf! Kindergarten ABC A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V W Z wie Achtung fertig los wie Absenzen wie Besuche wie Betreuung wie Chindsgiweg wie DAZ (Deutsch als Zweitsprache) wie Dradänkpunkt wie Elternabend

Mehr

Elternarbeit an der Primarschule Altendorf

Elternarbeit an der Primarschule Altendorf Elternarbeit an der Primarschule Altendorf Inhalt 1. Einleitung... Teil 1 2. Elternarbeit an der PS Altendorf... Teil 2 3. Aufgabenfelder... Teil 3 a. Eltern b. Lehrpersonen c. Begegnungszone Dossier Elternarbeit

Mehr

Reglement der Primarschule der Gemeinde Baltschieder

Reglement der Primarschule der Gemeinde Baltschieder Reglement der Primarschule der Gemeinde Baltschieder I. Allgemeines Art. 1 Grundlagen Als Grundlage für dieses Reglement dient das Gesetz über das öffentliche Unterrichtswesen vom 4. Juli 1962, sowie das

Mehr

Schulordnung der Gemeinde

Schulordnung der Gemeinde Schulordnung der Gemeinde Küttigen Rombach Die vorliegende Schulordnung ersetzt diejenige vom Juni 1999. Küttigen, im Dezember 2005 Schulpflege, Schulleitung und Lehrerschaft Ergänzt im August 2016 Schulordnung

Mehr

Schul-ABC Kindergarten und Primarschule Salenstein (Schulordnung)

Schul-ABC Kindergarten und Primarschule Salenstein (Schulordnung) Schule Salenstein Schulkommission Schul-ABC Kindergarten und Primarschule Salenstein (Schulordnung) Absenzen Kontaktperson für krankheits- oder anderweitig bedingte Absenzen ist die Klassenlehrperson.

Mehr

Schnupperdossier. Name. Vorname. Klasse. Schnupperfirma. Beruf Schnupperlehre von bis

Schnupperdossier. Name. Vorname. Klasse. Schnupperfirma. Beruf Schnupperlehre von bis Schnupperdossier Name Vorname Klasse Schnupperfirma Beruf Schnupperlehre von bis Dispensationsgesuch für Schnupperlehren während der Schulzeit Grundsätzlich werden Schnupperlehren in der schulfreien Zeit

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE MEIKIRCH. Tagesschulverordnung

EINWOHNERGEMEINDE MEIKIRCH. Tagesschulverordnung EINWOHNERGEMEINDE MEIKIRCH Tagesschulverordnung Beschlossen durch den Gemeinderat am 19. Mai 2010 Änderungen vom 8. Juni 2011, 28. März 2012 und 9. März 2016 Die Einwohnergemeinde Meikirch erlässt gestützt

Mehr

Herzlichen Dank für Ihre Kenntnisnahme und für eine gute Zusammenarbeit. Lehrpersonen, Schulleitung und Schulpflege der Schule Villmergen

Herzlichen Dank für Ihre Kenntnisnahme und für eine gute Zusammenarbeit. Lehrpersonen, Schulleitung und Schulpflege der Schule Villmergen Liebe Schülerinnen und Schüler Liebe Eltern Sie erhalten die aktualisierte Schulordnung der Schule Villmergen. Sie gilt für den Kindergarten, die Primar- und die Oberstufe. Die Schulregeln Bündten/Dorf/Hof/Mühlematten

Mehr

Info-Broschüre. Ausgabe 2010/2011. Bitte aufbewahren!

Info-Broschüre. Ausgabe 2010/2011. Bitte aufbewahren! Info-Broschüre Ausgabe 2010/2011 Bitte aufbewahren! Liebe Erziehungsberechtigte Ein neues Schuljahr ist oft mit vielen Hoffnungen, Erwartungen und offenen Fragen verbunden. Diese aktualisierte Infobroschüre

Mehr

Schulordnung der Katholischen Schule Sankt Hedwig

Schulordnung der Katholischen Schule Sankt Hedwig der Katholischen Schule Sankt Hedwig in 15370 Petershagen Elbestraße 48 Wir sind eine Schule, in der verschiedene Menschen zusammen leben. Wir sind eine Schule, in der wir miteinander lernen. Wir wollen,

Mehr

ELTERNINFORMATIONEN. der. Pavillonschule Oberstufe Wildegg

ELTERNINFORMATIONEN. der. Pavillonschule Oberstufe Wildegg ELTERNINFORMATIONEN der Pavillonschule Oberstufe Wildegg Juni 2013 Inhalt 1. Kontakt... 4 1.1. Ansprechpersonen... 4 1.2. Elternabende, Elternanlässe... 5 1.3. Elterngespräche... 5 1.4. Sprechstunden...

Mehr

Schul- und Hausordnung

Schul- und Hausordnung Volksschule Baden Oberstufe & Sonderformen Schulleitung Schul- und Hausordnung Die im Folgenden festgelegten Regeln sollen das Zusammenleben und den Schulbetrieb erleichtern. Respekt, Toleranz und Rücksichtnahme

Mehr

Der Einwohner- und Freizeitverein Speicherschwendi bietet neu jeweils am Donnerstag einen Mittagstisch mit Betreuung im Restaurant Bären an.

Der Einwohner- und Freizeitverein Speicherschwendi bietet neu jeweils am Donnerstag einen Mittagstisch mit Betreuung im Restaurant Bären an. Liebe Eltern und Erziehungsverantwortliche Der Einwohner- und Freizeitverein Speicherschwendi bietet neu jeweils am Donnerstag einen Mittagstisch mit Betreuung im Restaurant Bären an. Das Angebot kann:

Mehr

Gemeinschafts- Grundschule. Höingen. Informationen. an die Eltern der Lernanfänger

Gemeinschafts- Grundschule. Höingen. Informationen. an die Eltern der Lernanfänger Gemeinschafts- Grundschule Höingen Informationen an die Eltern der Lernanfänger Unterrichts- und Pausenzeiten Offener Schulbeginn: ab 7.40 Uhr 1. Stunde: 8.00 Uhr 8.45 Uhr 2. Stunde: 8.45 Uhr 9.30 Uhr

Mehr

Schul- und Disziplinarordnung der Gewerblichen Berufsschule Chur

Schul- und Disziplinarordnung der Gewerblichen Berufsschule Chur Schul- und Disziplinarordnung der Gewerblichen Berufsschule Chur Beschlossen vom Berufsschulrat am 11. April 2006 I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Geltungsbereich Die Schul- und Disziplinarordnung gilt

Mehr

Rahmenkonzept. Angebote Hausaufgaben

Rahmenkonzept. Angebote Hausaufgaben Rahmenkonzept Angebote Hausaufgaben Stand 23. August 2011 1 1. Ausgangslage 1.1 Allgemeine Ausgangslage Die Volksschule ist ein Ort, an dem Schülerinnen, Schüler und Eltern verschiedener sozialer Schichten

Mehr

Elterndossier Mittagstisch Schaanwald

Elterndossier Mittagstisch Schaanwald Elterndossier Mittagstisch Schaanwald Version 3.2016 Liebe Eltern Herzlich Willkommen in der Kinderoase. Wir sind ein spontaner Kinderhütedienst mit Mittagstisch in Vaduz und Mauren, einer Ganztagesstätte

Mehr

Zusammenleben in der Schulgemeinschaft Verhalten im schulischen Bereich. Zu unserer Schulgemeinschaft gehören viele verschiedene Menschen:

Zusammenleben in der Schulgemeinschaft Verhalten im schulischen Bereich. Zu unserer Schulgemeinschaft gehören viele verschiedene Menschen: Schloss-Ardeck-Grundschule Gau-Algesheim Hausordnung Zusammenleben in der Schulgemeinschaft Verhalten im schulischen Bereich Vorwort Zu unserer Schulgemeinschaft gehören viele verschiedene Menschen: Kinder

Mehr

Schulleitung Schulsekretariat

Schulleitung Schulsekretariat Primarschule Fahrwangen 5615 Fahrwangen Schulleitung 056 667 47 51 Schulsekretariat 056 667 47 50 franz.frosch@schulen-aargau.ch http://schule-fahrwangen.ch/ - Primarschule Fahrwangen Februar 2016 Der

Mehr

Betriebsreglement der Mittagstisch Rheinfelden GmbH

Betriebsreglement der Mittagstisch Rheinfelden GmbH Betriebsreglement der Mittagstisch Rheinfelden GmbH Trägerschaft Die Mittagstische sowie die Nachmittags- und Ferienbetreuung werden für die Kindergärten und Primarschulen der Stadt Rheinfelden von der

Mehr

Leitsätze der Stadtentwicklung; Schüler-, Eltern-, Lehrkräftezufriedenheit, Umfrage 2003

Leitsätze der Stadtentwicklung; Schüler-, Eltern-, Lehrkräftezufriedenheit, Umfrage 2003 Leitsätze der Stadtentwicklung; Schüler-, Eltern-, Lehrkräftezufriedenheit, Umfrage 2003 Schülerzufriedenheit 2105 Gesamtschülerzahl 1327 Schüler befragt; 3. 9. Klassen, 63% 724 Knaben, 603 Mädchen 1251

Mehr

Informationsbroschüre

Informationsbroschüre Informationsbroschüre An unserer Schule gelten folgende Leitsätze: Wir schaffen eine anregende Lernatmosphäre. Wir fördern und fordern die Kinder ganzheitlich. Wir pflegen eine offene und konstruktive

Mehr

Gemeinde Weisslingen Schule Weisslingen. Reglement. für die. Benutzung des Hallenbades

Gemeinde Weisslingen Schule Weisslingen. Reglement. für die. Benutzung des Hallenbades Gemeinde Weisslingen Schule Weisslingen für die Benutzung des Hallenbades Version Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1.1 Allgemeine Bestimmungen...3 1.2 Zutrittsberechtigungen und Aufsichtspflicht...3 1.3

Mehr

Einwohnergemeinde Laufen

Einwohnergemeinde Laufen Einwohnergemeinde Laufen Fassung: 2.010.2.001 Reglement Hauswirtschaftsschule 1993 Benützungs- und Gebührenordung für die Hauswirtschaftsschule Allmendweg 19 Inhaltsverzeichnis Art. 1 Art. 2 Art. 3 Art.

Mehr