Informationen zur Schule Bellikon. Schuljahr 2015/16

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationen zur Schule Bellikon. Schuljahr 2015/16"

Transkript

1 Informationen zur Schule Bellikon Schuljahr 2015/16

2 Inhalt Kindergarten und Primarschule... 3 Aufgabenhilfe... 4 Deutsch als Zweitsprache (DaZ)... 4 Dyskalkulie-Therapie... 4 Einschulungsklasse... 4 Elternabende... 4 Fundgrube... 5 Handy & Co Informationen... 5 Läuse... 5 Legasthenie- und Logopädie-Therapie... 5 Musikschulunterricht/Instrumentalunterricht... 5 Oberstufe... 6 Schulanlässe... 6 Schulbesuche... 6 Schulunfallversicherung... 7 Schulweg... 7 Schulzahnpflege... 7 Schwimmunterricht... 7 Sprachheilkindergarten... 8 Tagesstrukturen... 8 Transportkosten... 8 Urlaubsregelung / Urlaubsgesuche... 9 Unvorhergesehene Absenzen von Lehrpersonen... 9 Unvorhergesehene Absenz eines Schulkindes / Krankheit Znüni

3 Kindergarten und Primarschule Die Schule Bellikon besteht aus 2 altersgemischten Kindergartenabteilungen und 6 Primarschulklassen in 5 Abteilungen. Die Primarklassen werden teilweise ebenfalls altersgemischt geführt. Der Kindergarten ist seit August 2013 obligatorisch und Teil der Volksschule. Rund 110 Kinder, ein Team von Lehrpersonen, Betreuerinnen, Therapeutinnen sowie Hauswart und Auszubildender, das Schulsekretariat, die Schulleitung und die Schulpflege gestalten gemeinsam den Schulalltag. Seit August 2008 ist die Schule Bellikon eine IS-Schule mit Integrativer Schulungsform (IS) und Integrierter Heilpädagogik (IHP). Die Schulische Heilpädagogin (SHP) unterstützt und fördert in Absprache mit der Lehrperson Kinder mit besonderen schulischen Bedürfnissen. Das können Schülerinnen und Schüler sein, welche Schwierigkeiten haben, dem Unterricht zu folgen oder ein momentanes Leistungstief erfahren, wie auch Kinder mit besonderen Begabungen und Fähigkeiten. Die Integrative Heilpädagogik fordert eine enge Zusammenarbeit von Lehrpersonen und schulischen Heilpädagogen. Gleichzeitig bietet sie aber auch Entlastung und Unterstützung für alle Beteiligten und kommt allen Kindern zu Gute. Im Unterricht mit Integrativer Heilpädagogik werden teilweise individualisierende Lernformen (z.b. Plan-, Posten- oder Projektarbeit) eingesetzt, deren Ziele den individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten der einzelnen Kinder angepasst sind. Für Kinder, welche die Grundanforderungen in einem oder mehreren Fächern nicht erreichen, können individuelle Lernziele (ILV) vereinbart und an Stelle der Zeugnisnote individuell beurteilt werden. 3 Zudem versucht die Schule Bellikon nach Möglichkeit auch Kinder mit Beeinträchtigungen in verschiedenen Bereichen in der Regelklasse zu integrieren. Für diese Kinder können vom Kanton zusätzliche Lektionen für die Schulische Heilpädagogin gesprochen werden. Die SHP kann während dieser Zeit ein betroffenes Kind intensiv fördern und betreuen. Ob eine solche Integration in der Schule Bellikon möglich und sinnvoll ist, wird von Fall zu Fall entschieden und für jedes Schuljahr neu beurteilt. Auf den folgenden Seiten finden Sie alphabetisch geordnet verschiedene Informationen zum Schulalltag. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an die Klassenlehrperson Ihres Kindes, an das Schulsekretariat oder an die Schulleitung. Bellikon, August 2015

4 Aufgabenhilfe Der Verein Tagesstrukturen Bellikon (VTSB) bietet für die Schülerinnen und Schüler der Schule Bellikon dreimal wöchentlich eine Aufgabenstunde an. Hier können die Kinder ihre Hausaufgaben in einer kleinen Gruppe mit Unterstützung einer Betreuerin erledigen. Die Aufgabenhilfe ist kein Nachhilfeunterricht. Der Besuch der Aufgabenhilfe ist freiwillig und kostenpflichtig. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der Schule Bellikon. Deutsch als Zweitsprache (DaZ) Fremdsprachige Kinder werden ab dem Kindergarten im Deutschunterricht gefördert. Der Unterricht erfolgt in kleinen Gruppen von 3 6 Kindern im Kindergarten und maximal bis zur 2. Klasse. Fremdsprachige Kinder, die später in die Schule eintreten, erhalten 1 Jahr Intensiv- Deutschunterricht und anschliessend maximal 3 Jahre Stütz-Unterricht. Bitte melden Sie sich frühzeitig bei der Schulleitung, wenn dies Ihr Kind betrifft. Dyskalkulie-Therapie Dyskalkulie ist eine Rechenschwäche, deren Therapiekosten nicht vom Kanton übernommen werden. Die Gemeinde übernimmt die Hälfte der Kosten, sofern eine Abklärung durch die Schulische Heilpädagogin oder den Schulpsychologischen Dienst vorliegt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrperson Ihres Kindes. 4 Einschulungsklasse In der Einschulungsklasse wird der Stoff der 1. Klasse über einen Zeitraum von zwei Jahren vermittelt. Je nach Situation und Entwicklung eines Kindes kann dies ein sehr wertvoller und positiver Einstieg in die Primarschule sein. Nach den 2 Jahren Einschulungsklasse treten die Kinder in die 2. Primarschulklasse ein. Da die Schule Bellikon keine Einschulungsklasse führt, haben die betroffenen Kinder die Möglichkeit, diese in Oberrohrdorf zu besuchen. Die Transportkosten für den auswärtigen Schulbesuch werden auf Antrag von der Gemeinde vergütet (siehe Kapitel Transportkosten ). Elternabende Im 1. Quartal findet in jeder Klasse/Abteilung ein Elternabend mit vorgängiger oder nachfolgender Information von Schulpflege und Schulleitung statt. Die Teilnahme an den Elternabenden ist für die Eltern verpflichtend.

5 Fundgrube Vermisste Gegenstände sind sehr wahrscheinlich in der Fundgrube gelandet. Schülerinnen und Schüler können sich bei der Lehrperson oder beim Hauswart erkundigen. Handy & Co. Handys, MP3-Player und andere elektronische Geräte gehören nicht in die Schule. Kinder, die aus wichtigen Gründen an gewissen Tagen ein Handy dabei haben müssen, benötigen die schriftliche Einwilligung der Eltern. In allen anderen Fällen ziehen die Lehrpersonen das Gerät ein und verwahren es bis Schulschluss. Informationen Die Schulzeitung der Schule Bellikon erscheint 2 x jährlich und wird an alle Belliker Haushalte verteilt. Sie gibt einen Einblick in den Schulalltag und die wichtigsten Termine. Weitere Informationen erhalten Sie regelmässig mittels Elternbriefe und/oder Eintragungen im Aufgaben-/Elternbüchlein Ihres Kindes. Läuse Läuse können bei allen Menschen vorkommen und sind kein Hinweis auf mangelnde Hygiene. Allerdings sind Kinder davon besonders betroffen. Lausbefall kommt in Schulen immer wieder vor. Daher lässt die Schule Bellikon jeweils nach den Sommer- und Sportferien bei allen Kindern von einer Fachperson eine Lauskontrolle durchführen. Die Kontrolle wird im Voraus schriftlich angekündigt. Bitte beachten Sie das beiliegende Merkblatt und bewahren Sie es auf. Weitere Informationen zu Läusen finden Sie unter 5 Legasthenie- und Logopädie-Therapie Legasthenie- und Logopädie-Therapie werden an der Schule Bellikon angeboten. Im Kindergarten findet jedes Jahr im ersten Quartal der logopädische Reihenuntersuch durch die Logopädin der Schule Bellikon statt. Anschliessend werden die Eltern durch die Logopädin über die Beobachtungen und die Notwendigkeit einer Therapie informiert. Die Logopädie-Therapie kann auch nach einer Abklärung durch eine/n Logopädin/en auf Empfehlung der Lehrperson, des Kinderarztes oder anderer Fachstellen erfolgen. Die Legasthenie-Therapie erfolgt in der Regel nach einer vorgängigen Abklärung durch die Legasthenie-Therapeutin auf Empfehlung der Lehrperson und/oder der Eltern. Musikschulunterricht/Instrumentalunterricht Der Musikschulunterricht/Instrumentalunterricht für die Schülerinnen und Schüler von Bellikon wird durch die Musikschule Oberrohrdorf-Staretschwil und die Allgemeine Musikschule Mutschellen angeboten. Einige der Instrumentalstunden können in Bellikon besucht werden. Auskunft dazu erteilt die jeweilige Musikschule.

6 Anmeldungen sind jeweils auf Semesterbeginn bei den Musikschulen möglich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Reglement für den Musikschulunterricht. Oberstufe Nach der 6. Klasse Primarschule treten die Schülerinnen und Schüler in die Oberstufe über. Die Oberstufenschülerinnen und -schüler aus Bellikon besuchen die Real-, Sekundarund Bezirksschule in der Kreisschule Rohrdorferberg in Niederrohrdorf. Die Transportkosten für den auswärtigen Schulbesuch werden auf Antrag von der Gemeinde vergütet (siehe Kapitel Transportkosten ). Schulanlässe Schulreisen, Exkursionen, Schullager, Ski- und Snowboardlager, Projekttage, Sporttag, Räbeliechtliumzug und Schulschlussfeier sind Teil des Schulalltags. Sie prägen die Kultur der Schule Bellikon und fördern die Selbst-und Sozialkompetenz der Kinder. Schulbesuche Klasse: Jeweils am 10. jeden Monats findet ein offizieller Besuchsmorgen statt. Besuchsmorgen 2015/16 Donnerstag, 10. September 2015 Dienstag, 10. November 2015 Donnerstag, 10. Dezember 2015 Donnerstag, 10. März 2016 Dienstag, 10. Mai 2016 Freitag, 10. Juni Kindergarten, 1. Klasse Primar: Schulbesuche gemäss Informationen der Klassenlehrpersonen Nach Vereinbarung mit der Lehrperson/Fachlehrperson sind auch ausserhalb der Besuchsmorgen Unterrichtsbesuche möglich. Wir bitten Sie, beim Unterrichtsbesuch - das Klassenzimmer jeweils zu Beginn einer Lektion zu betreten und am Ende einer Lektion zu verlassen, - Ihrem Kind nicht aktiv zu helfen, - das Handy lautlos zu stellen und nicht zu filmen und zu fotografieren, - Gespräche mit anderen Eltern in der Pause zu führen, - für Gespräche mit der Lehrperson einen Termin zu vereinbaren. Vielen Dank. Wenn Sie ein ausführliches Gespräch wünschen, vereinbaren Sie bitte mit der Lehrperson einen Termin, damit sie sich vorbereiten kann und genügend Zeit für Sie hat.

7 Schulunfallversicherung Gemäss der Verordnung über die Allgemeinen Versicherungsbedingungen der Schulunfallversicherung werden ausschliesslich diejenigen Kosten übernommen, die in der Grundversicherung der Krankenkassen nicht oder nur teilweise eingeschlossen sind. Die Heilungskosten sind obligatorisch über die jeweilige Krankenkasse der verunfallten Schulkinder versichert. Selbstbehalte und Franchisen der Krankenkasse gehen zu Lasten der Verunfallten bzw. deren gesetzlichen Vertreter. Die gesetzlichen Vertreter der Schulkinder werden gebeten, ihre Kinder für den in der Schule erlittenen Unfall bei ihrer zuständigen Krankenkasse anzumelden. Gleichzeitig wird das verunfallte Schulkind bei schwerwiegenden Verletzungen mit zu erwartenden bleibenden Schäden über die Schule für eventuelle Zusatzleistungen bei der heutigen zuständigen Schulunfallversicherung, Kant. Unfallversicherung Aarau, angemeldet. Schulweg Der Schulweg liegt im Verantwortungsbereich der Eltern. Schicken Sie Ihr Kind so zur Schule, dass es genügend Zeit für den Weg hat, aber auch nicht zu früh beim Schulhaus oder Kindergarten ankommt. Der Schulweg soll in der Regel zu Fuss zurückgelegt werden. Er ist ein wichtiger Bereich und Freiraum für die persönliche Entwicklung des Kindes und fördert neben der Selbständigkeit auch Freundschaften. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Kind nur in Ausnahmefällen mit dem Auto in den Kindergarten oder in die Schule zu bringen. Wenn Sie Ihr Kind mit dem Scooter/Kickboard oder Velo zur Schule schicken möchten, bitten wir Sie, Ihr schriftliches Einverständnis zu geben. Das entsprechende Formular erhalten Sie beim Schulsekretariat. Die Bewilligung gilt jeweils für ein Schuljahr. 7 Schulzahnpflege Vorsorgeuntersuchung Der jährliche zahnärztliche Kontrolluntersuch der Schülerinnen und Schüler wird von der Gemeinde finanziert. Die Kosten der Zahnbehandlungen müssen vollumfänglich von den Eltern übernommen werden. Zu Beginn der Schulzeit erhalten die neuen Kindergartenkinder das Gutscheinheft für die jährlichen zahnärztlichen Kontrolluntersuche während der obligatorischen Schulzeit. Zahnprophylaxe Eine ausgebildete Fachperson für Schulzahnprophylaxe putzt im Laufe des Schuljahres acht Mal mit den Schülerinnen und Schülern des Kindergartens und der Primarschule die Zähne und bespricht mit ihnen die gute Zahnpflege und eine gesunde Ernährung. Diese Leistungen werden von der Gemeinde finanziert. Schwimmunterricht Da das Bad in der Reha-Klinik wegen Bauarbeiten voraussichtlich bis Ende 2017 geschlossen bleibt, findet während dieser Zeit kein Schwimmunterricht statt. Für diese Zeit subventioniert die Gemeinde 50% der Kosten für maximal zwei privat besuchte Schwimmkurse pro SchülerIn pro Jahr.

8 Sprachheilkindergarten Betroffene Kinder aus Bellikon können auswärts den Sprachheilkindergarten besuchen. Tagesstrukturen Die Schule Bellikon bietet jeweils am Vormittag Blockzeiten an. Das heisst, dass Ihr Kind täglich von 8.05 bis Uhr in der Schule betreut wird. Sollte Ihr Kind gemäss Stundenplan von Uhr oder von Uhr keinen Unterricht besuchen, kann es in den Auffangstunden vom VTSB (Verein Tagesstrukturen Bellikon) kostenlos betreut werden. Die Kosten übernimmt die Gemeinde Bellikon. Bei genügend Anmeldungen bietet der VTSB jeweils am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag einen Mittagstisch im alten Kindergarten sowie am Montag, Dienstag und Donnerstag eine Nachmittagsbetreuung und Aufgabenhilfe an. Diese Angebote sind freiwillig und kostenpflichtig. Sie können Ihr Kind jeweils Ende Semester für das nächste anmelden. Die Anmeldung ist für ein Semester verbindlich. Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der Schule Bellikon. Transportkosten Für Schülerinnen und Schüler, welche die Einschulungsklasse oder die Oberstufe während der obligatorischen Schulzeit ausserhalb der Gemeinde Bellikon besuchen, werden die Transportkosten für den auswärtigen Schulbesuch auf Antrag von der Gemeinde vergütet. Ausgenommen ist der Besuch von Privatschulen. - Die Jahresabonnemente für Schülerinnen und Schüler der Einschulungsklasse müssen auf eigene Rechnung bezogen werden. Mit dem Rückerstattungsantrag inklusive Quittung können die Kosten bei der Gemeinde Bellikon geltend gemacht werden. Das entsprechende Formular kann bei der Finanzverwaltung oder unter bezogen werden. - Schülerinnen und Schüler der Kreisschule Oberstufe Rohrdorferberg wenden sich bitte direkt an das Sekretariat der Kreisschule Oberstufe Rohrdorferberg. Auf Antrag wird den Bezugsberechtigten anfangs Schuljahr ein Rail-Check übergeben, der bei jedem SBB-Schalter gegen ein Busabonnement eingelöst werden kann. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte dem Reglement der Kreisschule Oberstufe Rohrdorferberg. (http://www.korf.ch/fileadmin/filesharing/dokumente/downloads/reglement Transportkosten-Entschaedigung.pdf). 8

9 Urlaubsregelung / Urlaubsgesuche Rechtliche Grundlagen: Schulgesetz 38 (SAR ), Verordnung Volksschule (SAR ) Die Schülerinnen und Schüler sind zu regelmässigem Unterrichtsbesuch verpflichtet. Q-Halbtag (-> Klassenlehrperson) Die Schülerinnen und Schüler haben Anspruch auf einen freien Schulhalbtag pro Quartal. Der Antrag erfolgt spätestens zwei Schultage vorher durch die Inhaber der elterlichen Sorge an die Klassenlehrperson. Diese Q-Halbtage können innerhalb eines Schuljahres zusammengelegt sowie quartalsunabhängig bezogen werden. Die Aufarbeitung des versäumten Lernstoffs liegt in der Verantwortung der Eltern. Bei besonderen Schulanlässen wie Projekttagen, Klassen- oder Skilagern, Schulschlussfeier des Schuljahres dürfen keine Q-Halbtage bezogen werden. Semestertag (-> Klassenlehrperson) Aus wichtigen Gründen kann ein Schulkind zusätzlich bis zu einem Tag pro Semester (Semestertag) vom Unterricht beurlaubt werden. Der Antrag erfolgt mit der entsprechenden Begründung spätestens eine Woche vorher durch die Inhaber der elterlichen Sorge an die Klassenlehrperson. Die Aufarbeitung des versäumten Lernstoffs liegt in der Verantwortung der Eltern. Sonderurlaub (-> Schulleitung) Aus wichtigen Gründen kann ein Schulkind für kurze Zeit vom Unterricht beurlaubt werden. Der Antrag erfolgt spätestens 14 Tage vorher schriftlich mit der entsprechenden Begründung durch die Inhaber der elterlichen Sorge an die Schulleitung. Die Aufarbeitung des versäumten Lernstoffs liegt in der Verantwortung der Eltern. Ferienverlängerung/zusätzliche Ferien (-> Schulpflege) Urlaub im Sinn von Ferienverlängerung/zusätzlichen Ferien wird in der Regel je einmal für den Zeitraum vom 1. Kindergartenjahr 2. Klasse und von der Klasse gewährt. Der Antrag erfolgt spätestens 30 Tage vorher schriftlich durch die Inhaber der elterlichen Sorge bei der Schulpflege. Die Aufarbeitung des versäumten Lernstoffs oder die anderweitige Erreichung der Lernziele liegen in der Verantwortung der Eltern und sind zwischen Schule und Elternhaus schriftlich zu vereinbaren. 9 Unvorhergesehene Absenzen von Lehrpersonen Sollte eine Lehrperson ausfallen, wird das Klassentelefon gestartet. Bitte geben Sie das Klassentelefon unbedingt weiter. Sollte die nachfolgende Person nicht erreichbar sein, rufen Sie die übernächste Person an und versuchen Sie es später noch einmal. Vielen Dank. Der Unterricht fällt aus. Kann Ihr Kind in dieser Zeit nicht zuhause betreut werden, können Sie es zur Betreuung anmelden. Ihr Kind wird dann in einer anderen Klasse betreut. Kinder, die angemeldet sind, werden in der Schule nach Stundenplan erwartet. Sollten Sie Ihr Kind trotz Anmeldung ausnahmsweise zuhause betreuen können, melden Sie es bitte ab. Bei einem kurzfristigen Betreuungsengpass melden Sie sich bitte in der Schule.

10 Kindergarten (Rägeboge: oder Sunnestrahl: ), Primarschule ( ) Der Unterricht bei Team- und Fachlehrpersonen ab 2 Lektionen findet statt. Logo- und Lega-Therapien, Religions- und Instrumentalunterricht finden in jedem Fall statt. Unvorhergesehene Absenz eines Schulkindes / Krankheit Wenn Ihr Kind den Unterricht nicht besuchen kann, melden Sie dies bitte bis 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn der Klassenlehrperson (Telefon Klassenlehrperson oder Telefon/Beantworter Lehrerzimmer , Telefon/Beantworter Kindergarten Sunnestrahl , Rägeboge ). Sollte ein Kind 15 Minuten nach Unterrichtsbeginn nicht anwesend sein, werden als erstes die Eltern kontaktiert. Deshalb ist es wichtig, dass Sie einen Wechsel der Telefonnummer/n (Festnetz, Handy) immer umgehend melden. Sollte niemand aus dem Umfeld des Kindes erreicht werden können, wird aus Sicherheitsgründen die Polizei eingeschaltet. Wir bitten Sie, ein krankes Kind zu Hause zu behalten und die Krankheit auszukurieren. Ebenfalls bitten wir Sie, das Kind nach der Genesung einen Tag beschwerde- und fieberfrei zu Hause zu behalten. Sollte ein Kind krank in die Schule kommen oder in der Schule erkranken, wird die Lehrperson mit den Eltern Kontakt aufnehmen, damit sie das Kind nach Hause holen können. 10 Hier finden Sie alles Wissenswerte über die Schule, Informationen, Formulare zum Downloaden und Bilder und Berichte aus dem Schulalltag. Znüni Gesunde Ernährung ist für alle wichtig. Deshalb bitten wir Sie darauf zu achten, dass Ihr Kind Früchte oder Gemüse zum Znüni mitnimmt. Pommes Chips, Guetzli und andere Süssigkeiten sind keine geeignete Znüni-Verpflegung.

Schule Full Reuenthal. Informationen für Eltern und Kinder

Schule Full Reuenthal. Informationen für Eltern und Kinder Schule Full Reuenthal Informationen für Eltern und Kinder Adressen und Telefonnummern Primarschule Rüttistr. 111 Tel. 056 246 18 23 Kindergarten Schulstr. 510 Tel. 056 246 10 72 Schulleitung Ueli Zulauf

Mehr

Kindergartenreglement. Gemeinde Schinznach

Kindergartenreglement. Gemeinde Schinznach Gemeinde Schinznach Kindergartenreglement Gemeinde Schinznach - 2 - Allgemeine Informationen Mit dem Besuch des Kindergartens beginnt ein neuer Abschnitt im Leben Ihres Kindes. Es tritt aus der Geborgenheit

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Schulleitung / Annina Fricker Waldstatt, April 2015 Allgemeine Informationen für Eltern der, Schulleitung, Annina Fricker, Schulstrasse 2/4, 9104 Waldstatt Tel 071 351 73 19, Fax 071 351 73 18, Mail sl-waldstatt@bluewin.ch,

Mehr

Primarschule Islisberg

Primarschule Islisberg Primarschule Islisberg Primarschule Islisberg Steindlerstrasse 9 8905 Islisberg Seite 1 von 15 Kurzporträt der Primarschule Islisberg Islisberg ist eine kleine, ländliche Gemeinde mit ungefähr 600 Einwohnern.

Mehr

Betriebsreglement Schulergänzende Betreuung

Betriebsreglement Schulergänzende Betreuung Betriebsreglement Schulergänzende Betreuung Primarschule Rickenbach www.primarschule-rickenbach.ch 1 Zusammenfassung Das nachfolgende Regelwerk gibt umfassend Auskunft über Sinn, Zweck und Organisation

Mehr

Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel

Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel Geltungsbereich Schulpflicht Schulangebot Schulbetrieb Hausordnung Absenzen Dispensationen Schulweg Versicherung Wohnortwechsel 1 GELTUNGSBEREICH Diese Schulordnung gilt für alle Kinder, die in Schenkon

Mehr

gestützt auf Artikel 8 Absatz 4 der Verordnung vom 22. April 1998 zum Schulgesetz (Schulverordnung) 1

gestützt auf Artikel 8 Absatz 4 der Verordnung vom 22. April 1998 zum Schulgesetz (Schulverordnung) 1 RICHTLINIEN zu den Förderungsmassnahmen an der Volksschule (vom 7. Mai 2008) Der Erziehungsrat des Kantons Uri, gestützt auf Artikel 8 Absatz 4 der Verordnung vom 22. April 1998 zum Schulgesetz (Schulverordnung)

Mehr

Liebe Eltern. Mit freundlichen Grüssen B. Schenk Schulleiter Möriken

Liebe Eltern. Mit freundlichen Grüssen B. Schenk Schulleiter Möriken Liebe Eltern Herzlich willkommen an der Schule Möriken! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Kind. Gerne überreichen wir Ihnen mit diesem Elternbüchlein einige Hinweise zum Schulalltag.

Mehr

Kindergarten. Oberwil-Lieli. Aufgaben Ziele Reglement. (Ausgabe 2015)

Kindergarten. Oberwil-Lieli. Aufgaben Ziele Reglement. (Ausgabe 2015) Kindergarten Oberwil-Lieli Aufgaben Ziele Reglement (Ausgabe 2015) Kindergarten Oberwil-Lieli Aufgaben Ziele - Reglement Liebe Eltern Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt für Ihr Kind ein neuer

Mehr

Unsere Schulhäuser sind Orte der Begegnung. Wir begegnen einander freundlich und gehen sorgfältig mit Materialien und Einrichtungen um.

Unsere Schulhäuser sind Orte der Begegnung. Wir begegnen einander freundlich und gehen sorgfältig mit Materialien und Einrichtungen um. Schul-ABC August 2015 Schule Gränichen Postfach 255 5722 Gränichen 062 855 05 05 www.schule-graenichen.ch Unsere Schulhäuser sind Orte der Begegnung. Wir begegnen einander freundlich und gehen sorgfältig

Mehr

Kindergarten Informationen Humlikon 2014/15

Kindergarten Informationen Humlikon 2014/15 Kindergarten Informationen Humlikon 2014/15 Liebe Eltern Nachfolgend haben wir Ihnen ein paar Informationen zum Kindergarten Humlikon zusammengestellt. Bei weiteren Fragen oder Anregungen kommen Sie bitte

Mehr

Schule Windisch Wissenswertes von A-Z

Schule Windisch Wissenswertes von A-Z Schule Windisch Wissenswertes von A-Z U = Unterstufe / M = Mittelstufe / O = Oberstufe U/M/O Absenzen Die Eltern sind verpflichtet, ihre Kinder zu regelmässigem und pünktlichem Schulbesuch anzuhalten.

Mehr

Elterninformation 2013/2014 Nr. 2

Elterninformation 2013/2014 Nr. 2 Niederrohrdorf, 27. Januar 2014 Elterninformation 2013/2014 Nr. 2 Sehr geehrte Eltern Mit diesem Schreiben informieren wir Sie über Aktuelles an der Primarschule Niederrohrdorf. Spielsachen Nach wie vor

Mehr

Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule

Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule Schule Fislisbach Fislisbach, Oktober 2015 Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 2 2. Gesetzliche Grundlagen... 3 3. Möglichkeiten nach dem Besuch

Mehr

Infoheft SVK Schuljahr 2014/15

Infoheft SVK Schuljahr 2014/15 Volksschulamt Heilpädagogisches Schulzentrum Balsthal Falkensteinerstrasse 20 4710 Balsthal Telefon 062 391 48 64 www.hpsz.ch ab September 2014 (Natel 079 515 40 52) hps-balsthal@bluewin.ch Infoheft SVK

Mehr

Teil 1 Absenzen- und Urlaubsreglement Schüler Seiten 2, 3 Teil 2 Absenzen- und Urlaubsreglement Lehrpersonen Seiten 4, 5

Teil 1 Absenzen- und Urlaubsreglement Schüler Seiten 2, 3 Teil 2 Absenzen- und Urlaubsreglement Lehrpersonen Seiten 4, 5 Inhalt Teil 1 Absenzen- und Urlaubsreglement Schüler Seiten 2, 3 Teil 2 Absenzen- und Urlaubsreglement Lehrpersonen Seiten 4, 5 Von der Kreisschulpflege an ihrer Sitzung vom 3. Juni 2008 genehmigt und

Mehr

A B C zum Schulbetrieb

A B C zum Schulbetrieb A B C zum Schulbetrieb Absenzen Schüler und Schülerinnen Bitte der Lehrperson sobald als möglich unter Angabe des Grundes melden und entschuldigen (telefonisch oder schriftlich). Dauert das Versäumnis

Mehr

Schul- und Hausordnung. Oberwil-Lieli

Schul- und Hausordnung. Oberwil-Lieli Schul- und Hausordnung Oberwil-Lieli Inhaltsverzeichnis Hausordnung Allgemeines... 3 Schulhaus... 3 Turnhalle und Aula... 3 Schulareal... 4 Sorgfaltspflicht... 4 Schulordnung Besuch des Unterrichts...

Mehr

Kindergarten ein Ort für Kinder

Kindergarten ein Ort für Kinder Schule Niederlenz Kindergarten ein Ort für Kinder Der Kindergarten ist die erste Bildungsstufe in unserem Schulsystem. Er unterstützt die Eltern bei der Erziehung der vorschulpflichtigen Kinder und fördert

Mehr

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen!

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Schulleitung Gemeindeschulen Bergstrasse 8 6206 Neuenkirch 041 469 77 11 Liebe Eltern Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Mit der vorliegenden Schrift haben wir für

Mehr

Konzept zur Elternarbeit

Konzept zur Elternarbeit Kindergarten/Primarschule 5643 Sins Tel. 041 789 65 10 www.schulesins.ch Konzept zur Elternarbeit Dieses Konzept zur Elternarbeit legt für Kindergarten/Primarschule Sins die Rahmenbedingungen fest, welche

Mehr

Schulordnung. Kindergarten und Primarschule Lengnau

Schulordnung. Kindergarten und Primarschule Lengnau Schulordnung Kindergarten und Primarschule Lengnau Lengnau, Juni 2016 Liebe Eltern Auf unserer immer aktuellen, informativen und farbigen Schulhomepage www.primarschule-lengnau-ag.ch finden Sie Beiträge

Mehr

Private Sek / Bez 8. und 9. Schuljahr

Private Sek / Bez 8. und 9. Schuljahr Private Sek / Bez 8. und 9. Schuljahr Die neue private forum-oberstufe mit staatlicher Bewilligung bietet eine umfassende Schulausbildung. Immersionsunterricht auf Englisch ergänzt das Programm. So werden

Mehr

Haus- und Schulordnung

Haus- und Schulordnung Haus- und Schulordnung Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege, Schulleitung und Lehrerschaft die vorliegende Hausordnung. Sie stützt sich auf das Aargauische

Mehr

Schulordnung Schule Waltenschwil

Schulordnung Schule Waltenschwil Schule 5622 Waltenschwil 056 619 18 40 schulsekretariat@waltenschwil.ch Schulordnung Schule Waltenschwil Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege, Schulleitung

Mehr

Informationsbroschüre. Kindergarten Felsberg

Informationsbroschüre. Kindergarten Felsberg Informationsbroschüre Kindergarten Felsberg Herzlich Willkommen im Kindergarten Liebe Eltern Wir freuen uns, dass Ihr Kind bald bei uns den Kindergarten besuchen wird. Mit dieser Broschüre möchten wir

Mehr

Die Einführung der Blockzeiten an der Volksschule gewährleistet einen ununterbrochenen Unterricht während des ganzen Vormittags.

Die Einführung der Blockzeiten an der Volksschule gewährleistet einen ununterbrochenen Unterricht während des ganzen Vormittags. Primarschule Steinmaur Schul-ABC Dieses ABC der Schule Steinmaur will über Wissenswertes rund um die Primarschule und den Kindergarten informieren. Diese Plattform soll auch Einblick geben in die Organisation

Mehr

Reglement Schulergänzende Betreuung (Tagesstrukturen)

Reglement Schulergänzende Betreuung (Tagesstrukturen) Schule Reglement Schulergänzende Betreuung (Tagesstrukturen) Betreuungsgrundsätze Das Betreuungsteam schafft ein anregendes und altersgerechtes Umfeld, welches vielfältige und sinnvolle Erfahrungen im

Mehr

Zweijahreskindergarten an der Primarschule Steinen

Zweijahreskindergarten an der Primarschule Steinen Zweijahreskindergarten an der Primarschule Steinen 1. Gesetzliche Grundlagen SRSZ 613.111 (Auszug) 5 Eintritt 1 Jedes Kind, das am 31. Juli das 5. Altersjahr zurückgelegt hat, besucht im nächsten Schuljahr

Mehr

Inhaltsverzeichnis Fehler! Textmarke nicht definiert. Fehler! Textmarke nicht definiert.

Inhaltsverzeichnis Fehler! Textmarke nicht definiert. Fehler! Textmarke nicht definiert. Eltern Hand Buch 2 2. Auflage, 2015 3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 3 Liebe Eltern 3 Absenzen der Lehrpersonen 4 Absenzen der Kinder 4 Adressen und Telefonnummer 4 Anlässe 4 Deutsch als Zweitsprache

Mehr

Schule Heslibach. Informationsabend Kindergarten 16. Juni 2014

Schule Heslibach. Informationsabend Kindergarten 16. Juni 2014 Schule Heslibach Informationsabend Kindergarten 16. Juni 2014 Schule Heslibach Die Präsentation des Informationsabends erscheint hier in gekürzter Form und ohne Bildmaterial! Einstieg Ablauf des Abends

Mehr

Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z

Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z seit 1844 Anton Gruner Schule Vorwort Sehr geehrte Eltern, wir möchten Sie mit diesem Leitfaden in der Anton-Gruner-Schule herzlich willkommen heißen. Ihre

Mehr

Kindergarten und Primarschule Blockzeiten Pädagogisches Konzept. Inhalt. Anhang. Ausgangslage. Ziele. Wichtige gesetzliche Bestimmungen.

Kindergarten und Primarschule Blockzeiten Pädagogisches Konzept. Inhalt. Anhang. Ausgangslage. Ziele. Wichtige gesetzliche Bestimmungen. Kindergarten und Primarschule Blockzeiten Pädagogisches Konzept Inhalt Ausgangslage Ziele Wichtige gesetzliche Bestimmungen Regelungen Weiterbildung der Lehrpersonen Zuständigkeit/Evaluation Inkraftsetzung

Mehr

Von der Primarstufe in die Sekundarstufe. Elterninformation

Von der Primarstufe in die Sekundarstufe. Elterninformation Von der in die Sekundarstufe Elterninformation Von der in die Sekundarstufe Nach der 6. Klasse der stehen den Kindern verschiedene Wege in ihrer Schullaufbahn offen. Sie besuchen entweder weiterhin die

Mehr

Informationen zum Kindergarten

Informationen zum Kindergarten Informationen zum Kindergarten 044 767 09 79 Kiga A 044 767 09 57 Kiga B 043 466 80 64 Kiga C Primarschulpflege Knonau Schulverwaltung Schulhausstrasse 16 Postfach 46 8934 Knonau Tel. 044 776 80 15 sekretariat@schule-knonau.ch

Mehr

Am Mittwoch werden die Module Nachmittag 1 bis 3 zusammengefasst (13.30-17.00 Uhr), damit Ausflüge in die Umgebung stattfinden können.

Am Mittwoch werden die Module Nachmittag 1 bis 3 zusammengefasst (13.30-17.00 Uhr), damit Ausflüge in die Umgebung stattfinden können. Neues Angebot: "Tagesschule light" Anmeldung für die Tagesschule Fraubrunnen im Schuljahr 2016/17 Geschätzte Eltern Unsere Tagesschule besteht seit sechs Jahren. Seit dem Zusammenschluss der Gemeinden

Mehr

Baden ist. Schule. www.schule baden.ch. A - Z für Eltern der Tagesschule Baden. Juni 2015

Baden ist. Schule. www.schule baden.ch. A - Z für Eltern der Tagesschule Baden. Juni 2015 A - Z für Eltern der Tagesschule Baden Juni 2015 www.schule baden.ch Baden ist. Schule Liebe Eltern Wir danken für das Vertrauen, das Sie uns mit der Anmeldung Ihres Kindes an die Tagesschule entgegenbringen

Mehr

Kindergartenreglement

Kindergartenreglement Schule Fislisbach Fislisbach, Dezember 2013 Kindergartenreglement Schule Fislisbach, Birmenstorferstasse 11, 5442 Fislisbach Tel. 056 493 10 80, Fax 056 493 05 80 www.schulefislisbach.ch Vorwort Durch

Mehr

ELTERN INFORMATIONS- BROSCHÜRE DER SCHULE WÖLFLINSWIL

ELTERN INFORMATIONS- BROSCHÜRE DER SCHULE WÖLFLINSWIL ELTERN INFORMATIONS- BROSCHÜRE DER SCHULE WÖLFLINSWIL ELTERNINFORMATIONSBROSCHÜRE DER SCHULE WÖLFLINSWIL Absenzen Arztbesuche Die Eltern sind verpflichtet, ihre Kinder zu regelmässigem und pünktlichem

Mehr

Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule

Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule Schule Fislisbach Fislisbach, Oktober 2014 Informationsbroschüre zum Übertritt Kindergarten Primarschule 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 3 2. Gesetzliche Grundlagen 4 3. Möglichkeiten nach dem Besuch des

Mehr

Herzlich Willkommen zum Elternabend. Übertritt vom Kindergarten in die 1. Klasse

Herzlich Willkommen zum Elternabend. Übertritt vom Kindergarten in die 1. Klasse Herzlich Willkommen zum Elternabend Übertritt vom Kindergarten in die 1. Klasse Themen Vorstellung der Lehrpersonen Unterstützende Angebote Was für den Schulstart hilft Fragerunde und Apéro 1 Schulsystem

Mehr

Primarschule Lufingen Informationsbroschüre Schulergänzende Betreuung der Schule Lufingen

Primarschule Lufingen  Informationsbroschüre Schulergänzende Betreuung der Schule Lufingen Primarschule Lufingen www.schule-lufingen.ch Informationsbroschüre Schulergänzende Betreuung der Schule Lufingen Betreuungsgrundsätze In Kürze: o Mittagessen in der Kleingruppe o gleichbleibende Gruppenstruktur

Mehr

ELTERN- INFORMATIONS- BROSCHÜRE

ELTERN- INFORMATIONS- BROSCHÜRE ELTERN- INFORMATIONS- BROSCHÜRE SCHULE WITTNAU 1 ELTERNINFORMATIONSBROSCHÜRE DER SCHULE WITTNAU Absenzen Arztbesuche Aufgabenhilfe Bastelbogen Beratungsstellen Bibliothek Chor Schulkultur Computer Dank

Mehr

ABSENZEN... 2 BEITRÄGE... 3 FUNDSACHEN... 4 HANDY... 5 KONFLIKTLÖSESCHEMA... 6 RAUCHEN... 7 VERSICHERUNG... 8

ABSENZEN... 2 BEITRÄGE... 3 FUNDSACHEN... 4 HANDY... 5 KONFLIKTLÖSESCHEMA... 6 RAUCHEN... 7 VERSICHERUNG... 8 SCHULE TELEFON 041 676 75 30 SCHULHAUSPLATZ 2 ADMIN@GISWIL.EDUCANET2.CH 6074 GISWIL WWW.SCHULE-GISWIL.CH ABC Inhaltsverzeichnis ABSENZEN... 2 BEITRÄGE... 3 FUNDSACHEN... 4 HANDY... 5 KONFLIKTLÖSESCHEMA...

Mehr

Aus der Schule geplaudert

Aus der Schule geplaudert Schule Mägenwil Aus der Schule geplaudert Juni 2014 Ausgabe 45 Seite 1 von 6 Liebe Eltern Juni 2014 Bald ist mein 1. Schuljahr als neue Schulleiterin schon wieder Vergangenheit. Ich konnte eine sehr interessante,

Mehr

Ich bitte deshalb den Regierungsrat um die Beantwortung folgender Fragen:

Ich bitte deshalb den Regierungsrat um die Beantwortung folgender Fragen: GROSSER RAT GR.14.105-1 VORSTOSS Interpellation Marianne Binder-Keller, CVP, Baden, vom 20. Mai 2014 betreffend Überprüfung der privaten Schulung, beziehungsweise "Homeschooling" im Kanton Aargau Text

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen!

Informationsabend. Herzlich willkommen! Informationsabend Herzlich willkommen! Übersicht Teil 1 Der Schülerchor eröffnet den Abend / Begrüssung Schülerberichte: Die Sekundarschulstufe Das Langzeitgymnasium (Rektor Dr. Konrad Zollinger) Teil

Mehr

Herzlichen Dank für Ihre Kenntnisnahme und für eine gute Zusammenarbeit. Lehrpersonen, Schulleitung und Schulpflege der Schule Villmergen

Herzlichen Dank für Ihre Kenntnisnahme und für eine gute Zusammenarbeit. Lehrpersonen, Schulleitung und Schulpflege der Schule Villmergen Liebe Schülerinnen und Schüler Liebe Eltern Sie erhalten die aktualisierte Schulordnung der Schule Villmergen. Sie gilt für den Kindergarten, die Primar- und die Oberstufe. Die Schulregeln Bündten/Dorf/Hof/Mühlematten

Mehr

Kindergarten Windisch

Kindergarten Windisch Kindergarten Windisch Eine Informationsbroschüre für Eltern Herausgegeben von der Schulleitung und dem Kindergartenteam Schuljahr 14/15 Liebe Kindergarten-Eltern Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt

Mehr

Schuljahr 16/17. Informationen für die Eltern der Schulkinder der Primarschule Säli

Schuljahr 16/17. Informationen für die Eltern der Schulkinder der Primarschule Säli Schuljahr 16/17 Informationen für die Eltern der Schulkinder der Primarschule Säli Informationen zum Schuljahresbeginn Liebe Eltern Olten, im August 2016 Willkommen zum Schuljahr 2016/17! Erstmals erscheint

Mehr

ABC der Schule Hirschthal

ABC der Schule Hirschthal ABC der Schule Hirschthal Inhalt ABC der Schule Hirschthal 4 bis 9 Unsere Regeln 10 Adressen Schulhauskollegium 11 Hirschthal, August 2015 / Seite 2 von 9 ABC der Schule Hirschthal Absenzen Adressen Adressänderung

Mehr

Haus- und Schulordnung Schulanlagen Waltenschwil

Haus- und Schulordnung Schulanlagen Waltenschwil Schule 5622 Waltenschwil 056 619 18 40 schulsekretariat@waltenschwil.ch Haus- und Schulordnung Schulanlagen Waltenschwil Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege,

Mehr

Tarife Espace d Enfance

Tarife Espace d Enfance Tarife Espace d Enfance Mit dem Espace d Enfance können Sie für ihr Kind seine individuelle und optimale Ausserschulische Betreuung schaffen. Das Espace d Enfance ist während 51 Wochen im Jahr geöffnet

Mehr

Neues Schulgesetz und Änderungen für die Schule St. Moritz

Neues Schulgesetz und Änderungen für die Schule St. Moritz Neues Schulgesetz und Änderungen für die Schule St. Moritz Programm Blockzeiten und KITA Hausaufgabenkultur und Aufgaben / Unterstützungslektionen Sonderpädagogische Massnahmen / DaZ / Begabungsförderung

Mehr

Tagesschulangebot. im Gemeindeverband Koppigen. Bedarfsumfrage bei Eltern

Tagesschulangebot. im Gemeindeverband Koppigen. Bedarfsumfrage bei Eltern Tagesschulangebot im Gemeindeverband Koppigen Bedarfsumfrage bei Eltern Im April 2009 Liebe Eltern Sie haben Kinder, die bereits im Schulalter sind oder in den nächsten Jahren eingeschult werden. Bei diesem

Mehr

DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT. 1. Januar 2014 ELTERN-INFORMATION. Eltern und Kinder: Die wesentlichen Rechte und Pflichten

DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT. 1. Januar 2014 ELTERN-INFORMATION. Eltern und Kinder: Die wesentlichen Rechte und Pflichten DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT Abteilung Volksschule. Januar 04 ELTERN-INFORMATION Eltern und Kinder: Die wesentlichen Rechte und Pflichten Rechte Pflichten Art. 6 Bundesverfassung "Der Grundschulunterricht

Mehr

Primarschule Wettswil Informationen A-Z

Primarschule Wettswil Informationen A-Z Primarschule Wettswil Informationen A-Z Absenzen & schulfreie Tage Absenzen Wenn Ihr Kind krankheitshalber oder aus anderen Gründen dem Unterricht fernbleiben muss, melden Sie dies der Lehrperson, wie

Mehr

SCHULGESETZ DER GEMEINDE CAZIS

SCHULGESETZ DER GEMEINDE CAZIS SCHULGESETZ DER GEMEINDE CAZIS Gestützt auf Artikel 20 des Gesetzes für die Volksschulen des Kantons Graubünden vom 21. März 2012 erlässt die Gemeinde Cazis nachstehendes Schulgesetz. Die Bezeichnungen

Mehr

Schule Gisikon. Informationen zur Basisstufe

Schule Gisikon. Informationen zur Basisstufe Schule Gisikon Informationen zur Basisstufe Allgemeines zur Basisstufe Kindergarten und die ersten zwei Jahre der Primarschule verbinden Die Basisstufe verbindet den Kindergarten, die erste und die zweite

Mehr

Kindergarten und Primarschule Berlingen. Schul-ABC

Kindergarten und Primarschule Berlingen. Schul-ABC Kindergarten und Primarschule Berlingen Schul-ABC Absenzen Kontaktperson für krankheits- oder anderweitig bedingte Absenzen ist die Klassenlehrperson. Betroffene Schüler und Schülerinnen sollten vor Unterrichtsbeginn

Mehr

Verein Mittagstisch Veltheim. Betriebsreglement

Verein Mittagstisch Veltheim. Betriebsreglement Verein Mittagstisch Veltheim Betriebsreglement Inhaltsverzeichnis 1 Betriebsreglement... 3 2 Allgemeines... 3 2.1 Aufnahme... 3 2.2 Öffnungszeiten... 3 2.3 Ort und Räumlichkeiten... 3 2.4 Betreuung...

Mehr

Die Volksschule Informationen für fremdsprachige Eltern. Deutsche Fassung

Die Volksschule Informationen für fremdsprachige Eltern. Deutsche Fassung Die Volksschule Informationen für fremdsprachige Eltern Deutsche Fassung Die Volksschule des Kantons Luzern Förderung für alle Alle Kinder und Jugendlichen können die öffentliche Volksschule des Kantons

Mehr

Schulordnung Kindergarten und Primarschule Dürrenäsch

Schulordnung Kindergarten und Primarschule Dürrenäsch SCHULPFLEGE 5724 DÜRRENÄSCH Schulordnung Kindergarten und Primarschule Dürrenäsch Dezember 2013 Wer lernt, einen respektvollen Umgang mit allen Menschen zu haben, wer darauf achtet, dass sich alle wohl

Mehr

SCHULE. Eintritt in den Kindergarten Informationsbroschüre

SCHULE. Eintritt in den Kindergarten Informationsbroschüre SCHULE Eintritt in den Kindergarten Informationsbroschüre Gesetzliche Grundlagen Volksschulgesetz Art. 33 Beginn und Dauer 1Das Kindergartenangebot umfasst zwei Jahre. 2Kinder, die bis zum 30. Juni das

Mehr

Informationsabend vom 25. Januar 2016 für Eltern von zukünftigen Kindergartenkindern

Informationsabend vom 25. Januar 2016 für Eltern von zukünftigen Kindergartenkindern Informationsabend vom 25. Januar 2016 für Eltern von zukünftigen Kindergartenkindern Begrüssung, Dr. Gerold Schoch, Leiter Schulabteilung Lernfelder im Kindergarten Voraussetzungen für den Kindergarten

Mehr

Eine gute Ausbildung und Erziehung der Kinder das gemeinsame Ziel von Schule und Eltern

Eine gute Ausbildung und Erziehung der Kinder das gemeinsame Ziel von Schule und Eltern Schulen des Sekundarschulkreises Sulgen - Schönenberg - Kradolf Primarschulen Schönenberg - Kradolf, Götighofen, Sulgen Sekundarschule Sulgen Eine gute Ausbildung und Erziehung der Kinder das gemeinsame

Mehr

Schulleitung Schulsekretariat

Schulleitung Schulsekretariat Primarschule Fahrwangen 5615 Fahrwangen Schulleitung 056 667 47 51 Schulsekretariat 056 667 47 50 franz.frosch@schulen-aargau.ch http://schule-fahrwangen.ch/ - Primarschule Fahrwangen Februar 2016 Der

Mehr

Kindergärten Interlaken. Kindergärten Interlaken

Kindergärten Interlaken. Kindergärten Interlaken Kindergärten Interlaken Schuljahr 2016/2017 LIEBE ELTERN, ein neues Kindergartenjahr beginnt... an viele ungewohnte Dinge muss man denken... Um allen den Einstieg etwas zu erleichtern, erhalten Sie ein

Mehr

Elterndossier Mittagstisch Schaanwald

Elterndossier Mittagstisch Schaanwald Elterndossier Mittagstisch Schaanwald Version 3.2016 Liebe Eltern Herzlich Willkommen in der Kinderoase. Wir sind ein spontaner Kinderhütedienst mit Mittagstisch in Vaduz und Mauren, einer Ganztagesstätte

Mehr

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil Wer lernt, einen respektvollen Umgang mit allen Menschen zu haben, wer darauf achtet, dass sich alle wohl fühlen können, wer lernt, Sorge zu tragen zu Material, Gebäuden und Umgebung, wer lernt, sich an

Mehr

Gemeinde Öhningen. Entgeltordnung. für die Inanspruchnahme der Verlässlichen Grundschule und der Nachmittagsbetreuung in den Schulen und Kindergärten

Gemeinde Öhningen. Entgeltordnung. für die Inanspruchnahme der Verlässlichen Grundschule und der Nachmittagsbetreuung in den Schulen und Kindergärten Gemeinde Öhningen Entgeltordnung für die Inanspruchnahme der Verlässlichen Grundschule und der Nachmittagsbetreuung in den Schulen und Kindergärten Der Gemeinderat hat in der öffentlichen Sitzung am 18.09.2012

Mehr

Mi 27.8. Prüfung praktisch; Fr 29.8. Prüfung mündlich

Mi 27.8. Prüfung praktisch; Fr 29.8. Prüfung mündlich Terminkalender für das Herbstsemester 2014 August 2014 Mo, 18.8. Mi, 20.8. Mo, 25.8. bis Di, 26.8. Mi, 27.8. bis Fr, 29.8. Fr, 29.8. Fr, 29.8. Beginn des Herbstsemesters Unterricht gemäss Stundenplan für

Mehr

Schule Gansingen Wissenswertes von A-Z

Schule Gansingen Wissenswertes von A-Z Schulleitung Gansingen Urs Ammann Schulweg 3 5272 Gansingen 079 316 07 84 zdj@bluewin.ch www.schulegansingen.ch Schule Gansingen Wissenswertes von A-Z Absenzen Ansprechperson Arztbesuche Arztuntersuche

Mehr

Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen

Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen Direktion Schule und Kultur Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Schule und Sport Direktion Soziales und Vormundschaft Eine Dienstleistung der Gemeinde

Mehr

Elternhandbuch Primarschule Kindergarten Ennetbaden

Elternhandbuch Primarschule Kindergarten Ennetbaden Elternhandbuch Primarschule Kindergarten Ennetbaden Stand: Mai 2014 An unserer Schule gilt das folgende Leitbild: Jedes Kind ist individuell Jedes Kind hat Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln Wir vertrauen

Mehr

2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 3. Zusammenarbeit zwischen Lehrperson und Eltern (einer Klasse)

2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 3. Zusammenarbeit zwischen Lehrperson und Eltern (einer Klasse) Konzept Elternarbeit Inhalt 1. Einleitende Bemerkungen 2. Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern (Öffentlichkeit) 2.1. Kontakt / Informationen allgemein 2.2. Partizipation der Eltern 3. Zusammenarbeit

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 3 Personalien und Tandempartner 5 Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte 6 Jokertage 7 Aufträge, Planung, Mitteilungen und Absenzen 8 47 Lernpendenzen

Mehr

Leistungsbeurteilung und Promotion an der Volksschule Aargau

Leistungsbeurteilung und Promotion an der Volksschule Aargau Leistungsbeurteilung und Promotion an der Volksschule Aargau Informationsbroschüre für Eltern DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT Abteilung Volksschule Departement Bildung, Kultur und Sport Abteilung

Mehr

Tagesbetreuungsreglement Gültig ab 1. August 2014

Tagesbetreuungsreglement Gültig ab 1. August 2014 Tagesbetreuungsreglement Gültig ab 1. August 2014 1. Allgemeines 3 2. Allgemeine Bestimmungen 3 3. Anmeldebedingungen 4 4. Organisation und Tagesablauf 4 5. Versicherungen und Beiträge 5 6. Kündigungsfristen

Mehr

Juni Informationen für Eltern

Juni Informationen für Eltern Juni 2010 Informationen für Eltern Ab dem Schuljahr 2010/2011 gelten in der Volksschule Aargau neue Regelungen für die Beurteilung der Schülerinnen und Schüler. Diese Broschüre informiert über die Form

Mehr

Leistungsbeurteilung und Promotion an der Volksschule Aargau

Leistungsbeurteilung und Promotion an der Volksschule Aargau Leistungsbeurteilung und Promotion an der Volksschule Aargau Informationsbroschüre für Eltern DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT Abteilung Volksschule Departement Bildung, Kultur und Sport Abteilung

Mehr

Die Primarschule Ins von A Z A bsenzen Die Eltern melden die Kinder bei Krankheit oder Arztbesuchen bei den betreffenden Lehrkräften oder im

Die Primarschule Ins von A Z A bsenzen Die Eltern melden die Kinder bei Krankheit oder Arztbesuchen bei den betreffenden Lehrkräften oder im Die Primarschule Ins von A Z A bsenzen Die Eltern melden die Kinder bei Krankheit oder Arztbesuchen bei den betreffenden Lehrkräften oder im Lehrerzimmer / Sekretariat ab. Bei Abmeldungen ins Schulhaus

Mehr

Kindergarten Windisch

Kindergarten Windisch Kindergarten Windisch Eine Informationsbroschüre für Eltern Herausgegeben von der Schulleitung und dem Kindergartenteam Schuljahr 16/17 Liebe Kindergarten-Eltern Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt

Mehr

3.1. Kindergarteneintritt und Einschulung

3.1. Kindergarteneintritt und Einschulung 3.1. Kindergarteneintritt und Einschulung BG 22 BG 25 Eintritt und Dauer 1. Kinder, die vor dem Stichtag das 4. Altersjahr zurückgelegt haben, können auf Beginn eines der beiden folgenden Schuljahre in

Mehr

Suchen Sie eine familienergänzende Betreuung für Ihre Kinder?

Suchen Sie eine familienergänzende Betreuung für Ihre Kinder? Suchen Sie eine familienergänzende Betreuung für Ihre Kinder? Die Tagesschulangebote Langenthal ergänzen die unterrichtsfreie Zeit Ihrer Kinder ideal. Tagesschulangebote Langenthal von Kindergarten bis

Mehr

Ist ein Kind krank oder muss es aus einem weiteren Grund dem Unterricht fernbleiben, bitten wir Sie, uns dies rechtzeitig mitzuteilen.

Ist ein Kind krank oder muss es aus einem weiteren Grund dem Unterricht fernbleiben, bitten wir Sie, uns dies rechtzeitig mitzuteilen. A Absenzen Ist ein Kind krank oder muss es aus einem weiteren Grund dem Unterricht fernbleiben, bitten wir Sie, uns dies rechtzeitig mitzuteilen. Telefonnummer Kindergarten Bachweg: 062 / 296 43 80 Kindergarten

Mehr

Reglement der Primarschule der Gemeinde Baltschieder

Reglement der Primarschule der Gemeinde Baltschieder Reglement der Primarschule der Gemeinde Baltschieder I. Allgemeines Art. 1 Grundlagen Als Grundlage für dieses Reglement dient das Gesetz über das öffentliche Unterrichtswesen vom 4. Juli 1962, sowie das

Mehr

Herzlich Willkommen zum Informationsabend Übertritt Kindergarten - Primarschule

Herzlich Willkommen zum Informationsabend Übertritt Kindergarten - Primarschule Herzlich Willkommen zum Informationsabend Übertritt Kindergarten - Primarschule Schulleitungen Barbara Iten Kiga Lehrperson Evi Anneler Heidi Baer Schulpflege Eszter Markus Colette Degrandi Schulsozialarbeit

Mehr

Umfassende. Tagesstrukturen. Konzept mit Tarifblatt

Umfassende. Tagesstrukturen. Konzept mit Tarifblatt Gemeinde und Schule 6113 Romoos Gemeindeammann 041 480 22 62 Schulleitung 041 480 45 93 E-Mail: info@romoos.ch E-Mail: schulleitung.romoos@bluewin.ch Umfassende Tagesstrukturen Konzept mit Tarifblatt Mai

Mehr

Konzept integrative Schülerförderung (ISF)

Konzept integrative Schülerförderung (ISF) Konzept integrative Schülerförderung (ISF) Inhaltsverzeichnis 1. Fördernde Massnahmen... 2 2. Leitideen und Ziele... 2 3. Grundsätze... 3 4. Organigramm der Interventionen bei Schulschwierigkeiten und

Mehr

Besuchstag Pro Jahr finden vier Besuchstage statt. Die Daten können Sie dem Terminplan auf der Hompage entnehmen.

Besuchstag Pro Jahr finden vier Besuchstage statt. Die Daten können Sie dem Terminplan auf der Hompage entnehmen. ABC A Absenzen Die Erziehungsberechtigten haben für den regelmässigen Schulbesuch der Kinder zu sorgen. Als Absenz gilt jedes Fernbleiben vom obligatorischen und fakultativen Unterricht. Bei nicht voraussehbaren

Mehr

Infobroschüre. 3./4. Klasse Primarschule Unterlangenegg 2015 /2016

Infobroschüre. 3./4. Klasse Primarschule Unterlangenegg 2015 /2016 Infobroschüre 3./4. Klasse Primarschule Unterlangenegg 2015 /2016 Wichtige Informationen von A Z A Absenzen / Abmelden Wenn Ihr Kind krank ist, bitte ich Sie es abzumelden (Tel. Schulhaus: 033 453 18 34).

Mehr

An t w o r t e n E l t e r n b e f r a g u n g 1 2 / 1 3

An t w o r t e n E l t e r n b e f r a g u n g 1 2 / 1 3 An t w o r t e n E l t e r n b e f r a g u n g 1 2 / 1 3 Wir danken allen, welche an der Umfrage teilgenommen haben. An der Umfrage haben 46 Eltern von möglichen 65 teilgenommen. Macht eine Teilnahme von

Mehr

Vom Kindergarten in die Primarschule. Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte im Kanton Appenzell Innerrhoden

Vom Kindergarten in die Primarschule. Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte im Kanton Appenzell Innerrhoden Vom Kindergarten in die Primarschule Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte im Kanton Appenzell Innerrhoden Das grosse Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln. Herbert Spencer Liebe

Mehr

Deutsch. Zweitsprache

Deutsch. Zweitsprache Schulleitung/Annina Fricker-Schneider Konzept Deutsch als Zweitsprache Im Rahmen des integrativen Konzepts der Schule Waldstatt erarbeitet durch die Begleitgruppe ISF im 2000 überarbeitet und vorgelegt

Mehr

Leistungsbeurteilung und Promotion an der Volksschule Aargau

Leistungsbeurteilung und Promotion an der Volksschule Aargau Leistungsbeurteilung und Promotion an der Volksschule Aargau Informationsbroschüre für Eltern Departement Bildung, Kultur und Sport Abteilung Volksschule Departement Bildung, Kultur und Sport Abteilung

Mehr

Betriebsreglement. Die Einrichtung. Die Betriebsbewilligung. Betreuungsplätze

Betriebsreglement. Die Einrichtung. Die Betriebsbewilligung. Betreuungsplätze Betriebsreglement - Die Einrichtung In der Institution der Villa Ninck können Kinder im Alter zwischen 4 Monaten und 6 Jahren betreut und begleitet werden. Dies geschieht in folgenden Gruppen: Kindertagesstätte

Mehr

Kindergartenreglement

Kindergartenreglement Schule Fislisbach Schulleitung Fislisbach, Dezember 2014 Kindergartenreglement Schule Fislisbach, Birmenstorferstrasse 11, 5442 Fislisbach Tel. 056 493 10 80, Fax 056 493 05 80 www.schulefislisbach.ch

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE MEIKIRCH. Tagesschulverordnung

EINWOHNERGEMEINDE MEIKIRCH. Tagesschulverordnung EINWOHNERGEMEINDE MEIKIRCH Tagesschulverordnung Beschlossen durch den Gemeinderat am 19. Mai 2010 Änderungen vom 8. Juni 2011, 28. März 2012 und 9. März 2016 Die Einwohnergemeinde Meikirch erlässt gestützt

Mehr

Mein Kind kommt in den Kindergarten!

Mein Kind kommt in den Kindergarten! Mein Kind kommt in den Kindergarten! Eine Informationsschrift der Schule Walzenhausen 30.01.2014 Mein Kind kommt in den Kindergarten! Der Kindergarten unterstützt und fördert das Kind in seinen elementaren

Mehr