Das Winterhalbjahr 2010/11 in der Statistik. Kärnten Werbung Marketing und Innovationsmanagement GmbH, Juli 2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Winterhalbjahr 2010/11 in der Statistik. Kärnten Werbung Marketing und Innovationsmanagement GmbH, Juli 2011"

Transkript

1 Das Winterhalbjahr 20 in der Statistik Kärnten Werbung Marketing und Innovationsmanagement GmbH, Juli 2011

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Gesamtsituation und Entwicklung... 2 Bundesländervergleich... 2 Herkunftsstruktur... 3 Saisonverlauf... 3 Unterkunftsarten... 3 Aufenthaltsdauer... 4 Tourismusregionen... 4 Tourismusgemeinden... 4 Kärnten Werbung Marketing und Innovationsmanagement GmbH, Juli 2011 Kontakt: Mag. Melanie Raupl-Moser, 04274/ Gesamtsituation und Entwicklung Die Wintersaison 20 brachte Nächtigungs- und Ankunftseinbußen. Die Kärntner Tourismusbetriebe erzielten insgesamt Nächtigungen, das ist um 3,6% weniger als im Winter des Vorjahres. Die nahmen um 0,8% auf ab. Im Zehn-Jahres-Vergleich (2001/ /2011) erzielte der Kärntner Tourismus im abgelaufenen Winterhalbjahr 30,6% mehr und 14,3% mehr. In Zahlen bedeutet das ~ und ~ Nächtigungen mehr als vor 10 Jahren. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer sank in diesem Zeitraum hingegen von 4,8 auf 4,2 Tage und sank auch im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Tage. Bundesländervergleich Die Nächtigungsverluste der Wintersaison mit -3,6% liegen in Kärnten über dem Österreich-Durchschnitt (-1,0%). Kärntens Marktanteil liegt bei 5,6% und rangiert weiterhin an der 6. Stelle der Bundesländerwertung. Tirol als nächtigungsstärkstes Bundesland ( Nächtigungen) verzeichnete ein Minus von 1,6%, Salzburg, mit an 2.Stelle gelegen, ein Minus von 1,7% und Steiermark auf Platz 3 ebenfalls ein Minus von 0,5%. Am stärksten zulegen bei den konnte Wien mit Plus 6,2%. Auch Oberösterreich

3 (+2,9%), Niederösterreich (+2,2%) und das Burgenland (+0,2%) konnten eine leichte Nächtigungssteigerung erzielen. Bei den Kroaten ( ÜN) und den Slowenen ( ÜN) hat Kärnten absolut gesehen die meisten Nächtigungen im Vergleich zu den anderen Bundesländern. Bei den Ungarn liegt Kärnten mit Nächtigungen hinter der Steiermark an zweiter Stelle. Kärnten nimmt zudem nach Tirol und Salzburg bei den Polen den dritten Platz hinsichtlich der Nächtigungszahlen ein. Bei den Tschechen und Slowaken befindet sich Kärnten, hinter Tirol, Salzburg und der Steiermark, auf Platz 4. Bei den CEE-Ländern (Kroatien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn) gesamt liegt Kärnten mit ÜN an dritter Stelle hinter Tirol mit und Salzburg mit Nächtigungen. Herkunftsstruktur Die Inländernächtigungen (Anteil 37%; +0,9%) sind im Winterhalbjahr 20 um 1,2%, die Ausländernächtigungen um 3,6% gesunken. Die Nächtigungen der Deutschen als wichtigster Auslandsmarkt mit einem Anteil von 23,8% (-1,3%) sind um 8,8% gesunken. Unter den deutschen Bundesländern ist Bayern (5,8% der Gesamtnächtigungen; +0,2 im Vgl. zum VJ) im Winterhalbjahr 20 vor Nordrhein-Westfalen (4,9%; -0,6 im Vgl. zum VJ) an der Spitze. Unter den österreichischen Bundesländern liegt Kärnten mit einem Anteil von 7,2% nach Wien mit 8,5% und vor Niederösterreich mit 7,0% an zweiter Stelle. Die Vorarlberger (17,2%), gefolgt von den Tirolern (2,7%) und Burgenländern (2,5%) verzeichneten den höchsten Nächtigungsanstieg im Vergleich zuden anderen österreichischen Bundesländern. Bei den Kärntnern gab es hingegen einen Rückgang von 4,1%. Ungarn, der drittstärkste Quellmarkt Kärntens, verlor hinsichtlich der Nächtigungen 7,5%. Auf Platz vier liegt auch im Winterhalbjahr 20 Italien mit einem Nächtigungsrückgang von 3,5%, vor den Niederlanden, welche einen Rückgang von 5,8% verzeichnen. Weiter im Ranking der zehn stärksten Quellmärkte rangiert an 6. Stelle Tschechien (-1,9%) gefolgt von Polen (-4,8%), Kroatien (-3,0%), Slowenien (+3,7%) und der Slowakei (-12,6%). Die Mittel- und Osteuropäischen Länder (CEE) konnten in diesen Winter kein Nächtigungsplus erzielen: Diese Nächtigungen (Kroatien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn) zusammengezählt ergeben im Vergleich zum letzten Winter ein Minus von 4,5% bzw Nächtigungen und einen Marktanteil von 22,3% (-0,3%). Saisonverlauf Bis auf die Monate November und April brachten die monatlichen Nächtigungszahlen in Kärnten Verluste mit sich. Der stärkste Rückgang ist im Dezember erkennbar (-12,0%). Der Nächtigungsanteil verteilt sich, wie auch im vergangenem Jahr hauptsächlich auf die Monate Jänner (24,6%), Februar (26,4%) und März (19,7%). Unterkunftsarten Bei den gewerblichen Beherbergungsbetrieben (ÜN-Anteil 76,7%) gab es ein Minus von 3,2%, bei den Nächtigungen in den

4 privaten Unterkünften (ÜN-Anteil 14,1%) ein Minus von 9,0%. Der Trend geht, wie auch im Vorjahr, zur Qualität im 4-Stern Segment: Besonders stark zulegen konnten die 4-Sterne-S Betriebe (+10,4%). 2/1-Stern (+1,1%) konnten ebenfalls einen kleinen Zuwachs erzielen. 3-Stern (-8,5%), 4- und 5-Stern Unterkünfte (-0,8% bzw. -3,6%) verloren hingegen. In Bezug auf die Ferienwohnungen gilt, dass die gewerblichen - 4,7% und die privaten 9,5% im Vergleich zum Vorjahr verloren. Urlaub am Bauernhof verlor ebenfalls 8,4% (Privat + FeWo). Die allgemeine Gesamtauslastung (ohne Camping) sank leicht auf 19,0% (umgerechnet 34,2 Vollbelegstage). Aufenthaltsdauer Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer ist mit 4,2 Tagen gegenüber dem letzten Jahr um 0,2 Tage gesunken. Die durchschnittlich längste Aufenthaltsdauer wiesen mit 6,1 Tage die Urlaube in privaten Ferienwohnungen (nicht auf Bauernhof) sowie mit 5,8 Tage die Urlaube in privaten Ferienwohnungen auf Bauernhöfen auf. Die Aufenthaltsdauer in gewerblichen Betrieben beträgt durchschnittlich 4,0 Tage (5,7 Tage in gewerblichen Ferienwohnungen). Die Aufenthaltsdauer nach den wichtigsten Quellmärkten führen die Gäste aus den Niederlanden an (5,9 Tage), dahinter liegen die Polen (5,7 Tage) und Deutschland (5,3 Tage). Äußerst kurz ist nach wie vor die Aufenthaltsdauer der italienischen Gäste mit 2,7 Tage. Die ausländischen Gäste bleiben durchschnittlich 4,6 Tage in Kärnten und damit um 0,9 Tage länger als die Österreicher (3,7 Tage). Tourismusregionen Kärntens Naturarena hat mit 22,6% vor der Region Nockberge Bad Kleinkirchheim (17,3%) den höchsten Nächtigungsanteil, muss jedoch hinsichtlich der Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahr einen Verlust von -1,5% wahrnehmen. Die Region Nockberge Bad Kleinkirchheim erhielt diesbezüglich sogar einen Rückschlag von -6,9%. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer liegt in diesen beiden Regionen bei 4,9 bzw. 5,1 Tage. Der Kärnten-Durchschnitt beträgt 4,2 Tage. In der Wintersaison 20 konnten ausschließlich die Regionen Rosental (+19,5%), gefolgt von Klagenfurt (+5,8%) und Mittelkärnten (+5,5%) einen Zuwachs erzielen, wohingegen alle anderen Regionen Rückgänge verzeichneten. Tourismusgemeinden Die Gemeinde Hermagor-Pressegger See ( ÜN, -2,9%) liegt weiterhin an erster Stelle der nächtigungsstärksten Gemeinden. Bad Kleinkirchheim ( ÜN, -6,7%) folgt auf Platz zwei. Dahinter liegt wieder Rennweg am Katschberg ( ÜN, -3,1%) auf Platz 3 vor Villach ( ÜN, +3,7%) und Heiligenblut ( ÜN, -8,5%). Die 20 nächtigungsstärksten Gemeinden vereinen 76% der gesamten Nächtigungen. Die größten Steigerungen unter den Top-20 Gemeinden erreichten Althofen (+8,7%), gefolgt von Klagenfurt (+5,8%) und Villach (+3,7%). Bezugnehmend auf die Top 20 sind Wolfsberg (-21,3%), Krems (-16,3%) und Mallnitz (-13,4%) diejenigen Regionen mit den größten Rückschlägen.

5 Gesamtsituation und Entwicklung Winterhalbjahr Aufenthaltstage Vollbelegstage *) Auslastung *) 88/ ,5 24,9 13,8 89/ ,3% ,1% 5,2 24,7 13,7 90/ ,7% ,9% 5,3 31,1 17,3 91/ ,1% ,3% 5,4 30,5 16,9 92/ ,5% ,2% 5,5 28,8 16,0 93/ ,3% ,1% 5,4 26,7 14,8 94/ ,3% ,6% 5,3 26,0 14,5 95/ ,0% ,5% 5,3 27,3 15,2 96/ ,2% ,4% 5,3 27,7 15,4 97/ ,5% ,5% 5,1 27,8 15,5 98/ ,6% ,1% 5,0 28,2 15,7 99/ ,9% ,0% 4,9 29,4 16,3 00/ ,0% ,4% 4,8 30,6 17,0 01/ ,8% ,4% 4,8 29,3 16,3 02/ ,8% ,1% 4,6 30,8 17,1 03/ ,2% ,4% 4,7 32,0 17,8 04/ ,8% ,6% 4,6 32,2 17,9 05/ ,4% ,0% 4,5 33,4 18,5 06/ ,1% ,4% 4,5 34,6 19,2 07/ ,1% ,6% 4,5 36,5 20,3 10-Jahres-Vergleich 08/ ,7% ,5% 4,4 36,1 20,0 Jahre Ank ÜN ,3% ,0% 4,4 34,6 19, ,9% 11,6% ,8% ,6% 4,2 34,2 19, ,6% 14,3% *) ohne Camping-Nächtigungen, mit Zusatzbetten Entwicklung ab Winterhalbjahr 1996/97 Entwicklung ab Winterhalbjahr 1996/ , , , , , , ,7 96/97 97/98 98/99 99/00 00/01 01/02 02/03 03/04 04/05 05/06 06/07 07/08 08/09 96/97 97/98 98/99 99/00 00/01 01/02 02/03 03/04 04/05 05/06 06/07 07/08 08/09 Winterhalbjahr /Gesamtsituation

6 und in Kärnten nach Herkunftsländern Reihung nach ÜN Herkunftsland Anteil der Nächtigungen Nächtigungen Anteil der Nächtigungen 1 Österreich ,7% 42,2% ,2% 37,0% 3,7 Aufenthaltstage Burgenland ,4% 1,4% ,5% 1,4% 4,2 Kärnten ,6% 8,9% ,1% 7,2% 3,4 Niederösterreich ,7% 6,8% ,9% 7,0% 4,4 Oberösterreich ,7% 3,9% ,8% 3,2% 3,4 Salzburg ,2% 2,0% ,7% 1,4% 2,9 Steiermark ,4% 7,9% ,7% 6,7% 3,6 Tirol ,9% 1,8% ,7% 1,4% 3,2 Vorarlberg ,9% 0,5% ,2% 0,3% 3,1 Wien ,8% 9,1% ,9% 8,5% 4,0 2 Deutschland ,4% 18,9% ,8% 23,8% 5,3 Baden Württemberg ,3% 1,9% ,5% 2,2% 4,9 Bayern ,1% 5,7% ,5% 5,8% 4,3 Berlin ,4% 0,9% ,5% 1,2% 5,6 Mitteldeutschland ,7% 2,4% ,7% 3,1% 5,4 Norddeutschland ,2% 2,4% ,2% 3,5% 6,2 Nordrhein-Westfalen ,8% 3,3% ,8% 4,9% 6,3 Ostdeutschland ,2% 2,3% ,2% 3,1% 5,8 3 Ungarn ,9% 6,4% ,5% 6,8% 4,5 4 Italien ,6% 8,3% ,5% 5,2% 2,7 5 Niederlande ,7% 3,4% ,8% 4,8% 5,9 6 Tschechische Rep ,5% 4,1% ,9% 4,3% 4,6 7 Polen ,8% 2,7% ,8% 3,6% 5,7 8 Kroatien ,5% 2,7% ,0% 2,9% 4,6 9 Slowenien ,9% 2,5% ,7% 2,4% 4,1 10 Slowakei ,3% 1,3% ,6% 1,4% 4,4 11 Vereinigtes Königreich ,9% 1,0% ,4% 1,2% 5,4 12 Belgien ,2% 0,8% ,4% 1,0% 5,6 13 Rumänien ,1% 0,7% ,4% 0,9% 5,3 14 Jugoslawien, ehem ,5% 0,6% ,0% 0,8% 5,7 15 Schweiz ,6% 0,7% ,4% 0,6% 3,6 17 Übriges Ausland ,4% 0,5% ,6% 0,4% 3,5 18 Russland ,1% 0,4% ,1% 0,4% 4,1 16 Dänemark ,5% 0,3% ,0% 0,3% 5,3 20 Frankreich ,9% 0,3% ,9% 0,3% 4,4 24 Ukraine ,1% 0,4% ,7% 0,2% 2,6 21 Bulgarien ,8% 0,2% ,3% 0,2% 4,7 23 Vereinigte Staaten ,6% 0,2% ,2% 0,2% 3,5 22 Schweden ,0% 0,2% ,9% 0,1% 4,2 25 Spanien ,0% 0,1% ,2% 0,1% 3,6 26 China ,5% 0,4% ,7% 0,1% 1,2 Winterhalbjahr /Herkunftsländer

7 und in Kärnten nach Herkunftsländern Reihung nach ÜN Herkunftsland Anteil der Nächtigungen Nächtigungen Anteil der Nächtigungen 27 Luxemburg ,3% 0,1% ,5% 0,1% 5,9 28 Griechenland ,0% 0,1% ,3% 0,1% 3,6 32 Irland Rep ,9% 0,0% ,3% 0,1% 5,6 30 Übriges Afrika ,8% 0,0% ,8% 0,0% 6,6 19 Finnland ,3% 0,0% ,4% 0,0% 3,5 37 Australien ,9% 0,0% ,1% 0,0% 4,2 39 Japan ,3% 0,1% ,0% 0,0% 2,1 40 Norwegen ,6% 0,0% ,1% 0,0% 3,1 29 Litauen ,5% 0,0% ,5% 0,0% 3,9 41 Taiwan ,2% 0,1% ,9% 0,0% 1,3 31 Türkei ,3% 0,0% ,1% 0,0% 3,9 33 Kanada ,1% 0,0% ,9% 0,0% 4,0 36 Arabische Länder in Asien ,2% 0,0% ,2% 0,0% 5,0 42 Israel ,7% 0,0% ,0% 0,0% 4,6 38 Südostasien ,5% 0,0% ,0% 0,0% 3,2 44 Lettland ,3% 0,0% ,1% 0,0% 4,3 35 übrige GUS ,7% 0,0% ,8% 0,0% 3,5 45 Portugal ,0% 0,0% ,2% 0,0% 3,8 53 Vereinigte Arabische Emirate n.n. 0,0% n.n. 0,0% 4,9 34 Zentral- und Südamerika ,2% 0,0% ,8% 0,0% 3,0 47 Südafrika, Rep ,4% 0,0% ,4% 0,0% 4,0 48 Übriges Asien ,3% 0,0% ,3% 0,0% 2,4 50 Malta ,9% 0,0% ,7% 0,0% 3,2 43 Südkorea ,1% 0,0% ,3% 0,0% 3,6 54 Brasilien 0 66 n.n. 0,0% n.n. 0,0% 4,1 49 Estland ,5% 0,0% ,3% 0,0% 3,4 46 Indien ,4% 0,0% ,9% 0,0% 3,0 51 Neuseeland ,3% 0,0% ,1% 0,0% 2,4 52 Island ,0% 0,0% ,7% 0,0% 4,7 55 Sausi-Arabien 0 22 n.n. 0,0% 0 67 n.n. 0,0% 3,0 56 Zypern ,7% 0,0% ,3% 0,0% 3,2 Ausland ,5% 57,8% ,0% 63,0% 4,6 Inland ,7% 42,2% ,2% 37,0% 3,7 Gesamt ,8% 100,0% ,6% 100,0% 4,2 Mitteldeutschland: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland; Norddeutschland: Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein; Ostdeutschland: Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern Aufenthaltstage Winterhalbjahr /Herkunftsländer

8 und der Top-10 Herkunftsländer TOP 10 - Quellmärkte Wi Wi Aufenthaltsdauer (Tage) Anteil an n Anteil an Österreich ,7% ,2% 3,7 42,2% 37,0% Deutschland ,4% ,8% 5,3 18,9% 23,8% Ungarn ,9% ,5% 4,5 6,4% 6,8% Italien ,6% ,5% 2,7 8,3% 5,2% Niederlande ,7% ,8% 5,9 3,4% 4,8% Tschech. Rep ,5% ,9% 4,6 4,1% 4,3% Polen ,8% ,8% 5,7 2,7% 3,6% Kroatien ,5% ,0% 4,6 2,7% 2,9% Slowenien ,9% ,7% 4,1 2,5% 2,4% Slowakei ,3% ,6% 4,4 1,3% 1,4% Sonstige ,0% ,7% 4,3 7,6% 7,8% Gesamt ,8% ,6% 4,2 100,0% 100,0% Anteile der nach Herkunftsländern Winter 20 Anteile der nach Herkunftsländern Winter 20 Sonstige 7,6% Österreich 42,2% Deutschland 18,9% Sonstige 7,8% Österreich 37,0% Deutschland 23,8% Slowakei 1,3% Slowenien 2,5% Kroatien 2,7% Polen 2,7% Italien Niederlande 8,3% 3,4% Tschech. Rep. 4,1% Ungarn 6,4% Slowakei 1,4% Slowenien 2,4% Kroatien 2,9% Polen 3,6% Tschech. Rep. 4,3% Italien 5,2% Niederlande 4,8% Ungarn 6,8% Winterhalbjahr /Herkunftsländer Grafik

9 Saisonale Nächtigungsverteilung nach Top-Herkunftsländern TOP - Quellmärkte Wi 11 %-Anteil WHJ %-Anteil Jahr So 10 %-Anteil SHJ %-Anteil Jahr WHJ 11 + SHJ 10 Österreich ,0% 27,8% ,9% 72,2% Deutschland ,8% 19,2% ,5% 80,8% Ungarn ,8% 78,9% ,7% 21,1% Italien ,2% 31,8% ,4% 68,2% Niederlande ,8% 16,9% ,2% 83,1% Tschech. Rep ,3% 69,1% ,8% 30,9% Polen ,6% 76,6% ,4% 23,4% Kroatien ,9% 90,8% ,1% 9,2% Slowenien ,4% 82,0% ,2% 18,0% Slowakei ,4% 78,7% ,1% 21,3% Vereinigtes Königreich ,2% 48,8% ,5% 51,2% Belgien ,0% 23,0% ,3% 77,0% Rumänien ,9% 68,8% ,2% 31,2% Jugoslawien, ehem ,8% 85,5% ,1% 14,5% Schweiz ,6% 13,5% ,4% 86,5% Russland ,4% 32,5% ,3% 67,5% Dänemark ,3% 14,7% ,7% 85,3% Sonstige ,5% 32,9% ,0% 67,1% Gesamt ,0% 28,3% ,0% 71,7% Saisonale Nächtigungsverteilung 21% 31% 23% 9% 18% 21% 31% 15% 72% 81% 68% 83% 51% 77% 87% 67% 85% 67% 79% 69% 77% 91% 82% 79% 69% 85% 28% 19% 32% 17% 49% 23% 13% 33% 15% 33% Österreich Deutschland Ungarn Italien Niederlande Tschech. Rep. Polen Kroatien Slowenien Slowakei Vereinigtes Königreich Belgien Rumänien Jugoslawien, ehem. Wi 11 So 10 Schweiz Russland Dänemark Sonstige Winterhalbjahr

10 Aufenthaltsdauer der Top-10 Herkunftsländer Niederlande Polen Deutschland Kroatien Tschech. Rep. Ungarn Slowakei Gesamt Slowenien Aufenthaltsdauer der Top-10 Herkunftsländer Winter 20 4,1 4,4 4,2 4,6 4,6 4,5 5,3 5,7 5,9 Rang Land Aufenthaltsdauer 1 Niederlande 5,9 2 Polen 5,7 3 Deutschland 5,3 4 Kroatien 4,6 5 Tschech. Rep. 4,6 6 Ungarn 4,5 7 Slowakei 4,4 Gesamt 4,2 8 Slowenien 4,1 9 Österreich 3,7 10 Italien 2,7 Österreich Italien 2,7 3,7 0,0 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0 6,0 7,0 Winterhalbjahr /Aufenthaltsdauer Grafik

11 Verteilung der und nach Monaten Wi Wi Anteil Übernacht. Wi Übernacht. Wi November ,4 3,1% ,0 0,7% Dezember ,0-7,2% ,2-12,0% Jänner ,2-2,5% ,6-1,2% Februar ,1-2,1% ,4-5,9% März ,4-1,2% ,7-2,3% April ,8 13,2% ,1 5,6% Gesamt ,0-0,8% ,0-3,6% Anteil Quelle: Landesstelle für Statistik Kärnten Saisonverteilung der Vergleich mit dem Vorjahr Saisonverteilung der Vergleich mit dem Vorjahr Monatsverteilung der Nächtigungen Winter März 19,7% April 10,1% November 5,0% Dezember 14,2% November Dezember Jänner Februar März April 0 November Dezember Jänner Februar März April Februar 26,4% Jänner 24,6% Wi Wi Übernacht. Wi Übernacht. Wi Winterhalbjahr /Saisonale Verteilung

12 und nach Kategorien Anzahl der Betten und Betriebe beruht auf Statistik des WHJ Nächtigungegungehaltsbelegs- Nächti- Aufent- Voll- Betten Ø Betten / Anteil VÄ z.vj. Anteil VÄ z.vj. Auslastung Winter 2008/09 Betriebe ** ** ***** Betrieb * * * tage tage Gewerbl. Betriebe ,4% , ,3 0,0% ,7% -3,2% 4,0 40,3 22,4 5 Stern 5 0,1% 944 0, ,9 5,0% ,7% -3,6% 3,7 61,0 33,9 4 Stern Superior 9 0,2% , ,8 3,3% ,8% 10,4% 2,7 45,8 25,4 4 Stern 199 3,5% , ,8 4,5% ,8% -0,8% 3,9 62,0 34,4 3 Stern ,7% , ,9-6,4% ,9% -8,5% 3,5 30,6 17,0 2/1 Stern 520 9,1% , ,8 0,5% ,4% 1,1% 3,9 20,2 11,2 Fewo gewerblich 388 6,8% , ,1-3,1% ,3% -4,7% 5,7 35,6 19,8 Privatquartiere ,0% , ,5-7,4% ,1% -9,0% 5,7 17,8 9,9 priv.nicht auf Bauernhof ,8% , ,6-5,7% ,7% -8,1% 4,5 12,0 6,7 priv. am Bauernhof 317 5,6% , ,7-12,2% ,8% -12,2% 5,1 12,1 6,7 Fewo privat nicht Bh ,6% , ,1-7,8% ,1% -9,5% 6,1 21,5 11,9 Fewo priv. Bauernhof 458 8,0% , ,1-3,9% ,5% -4,7% 5,8 13,1 7,3 Camping *** ,1 14,0% ,0% 4,8% 3,6 1,5 0,9 Sonstige**** 147 2,6% , ,1-1,1% ,2% 1,8% 5,7 41,7 23,1 Gesamt mit Camping ,0% ,0% ,0% -0,8% ,0% -3,6% 4,2 28,4 15,8 Gesamt ohne Camp ,2% , ,9% -0,9% ,0% -3,7% 4,2 34,2 19,0 *) inkl. Campingplätze **** Sonstige: Kur- und Erholungsheime, Kinder- und Jugenderholungsheime, Jugendherbergen, **) ohne Campingplätze bewirtschaftete Schutzhütten, Sonstige ***) Berechnung der Bettenanzahl: Stellplätze x 4 ***** inkl. Zusatzbetten Quelle: Landesstelle für Statistik Kärnten, TourMIS Anteile der ÜN nach Unterkunftsarten Winter Aufenthaltstage nach Unterkunftsarten Winter 4 Stern 36% 3 Stern 20% Fewo nicht auf Bauernh. Fewo auf Bauernhof 5,8 6,1 2/1 Stern 5% Fewo gew. Urlaub am Bauernhof 5,1 5,7 4 Stern Superior 2% 5 Stern 2% Sonstige**** 8% Camping *** 1% Fewo priv. Bauernhof 1% Fewo privat nicht Bh. priv. am 10% Bauernhof 1% Fewo gewerblich 12% priv.nicht auf Bauernhof 2% priv. nicht auf Bauernhof 5/4 Stern Campingplätze 2/1 Stern 3 Stern 3,7 3,6 3,9 3,5 4,5 Winterhalbjahr /ÜN, Ank nach Unterkunftsarten

13 Bundesländervergleich Bundesland Winter 20 Winter 20 Anteil Winter 20 Winter 20 Anteil Aufenthaltstage Tirol ,9% 32,2% ,6% 40,0% 4,9 Salzburg ,4% 19,5% ,7% 21,9% 4,4 Steiermark ,9% 9,0% ,5% 8,0% 3,5 Vorarlberg ,6% 6,7% ,8% 7,3% 4,3 Wien ,3% 14,2% ,2% 7,7% 2,1 Kärnten ,8% 5,2% ,6% 5,6% 4,2 OÖ ,4% 5,7% ,9% 4,1% 2,8 NÖ ,4% 5,5% ,2% 4,0% 2,9 Burgenland ,1% 1,9% ,2% 1,4% 3,0 Österreich ,0% 100,0% ,0% 100,0% 4,0 Quelle: TourMIS, Landesstelle f. Statistik Kärnten Burgenland 14% 1,4% NÖ 4,0% OÖ 4,1% Nächtigungsanteile nach Bundesländern Winter 20 Kärnten 5,6% Wien 7,7% Tirol 40,0% Vorarlberg 7,3% Steiermark 8,0% Salzburg 21,9% Wien NÖ OÖ Burgenland Steiermark Österreich Kärnten Vorarlberg Salzburg Tirol Aufenthaltstage nach Bundesländern Winter 20 2,1 2,9 2,8 3,0 3,5 4,0 4,2 4,3 4,4 4,9 0,0 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0 Winterhalbjahr /Bundesländervergleich gesamt

14 und nach Regionen Region Wi Wi Anteil an Gesamtank. Wi Wi Anteil an Gesamt ÜN Kärnten's Naturarena ,3% 19,6% ,5% 22,6% 4,9 Nockberge - Bad Kleinkirchheim ,8% 14,3% ,9% 17,3% 5,1 Region Villach ,8% 17,7% ,2% 15,6% 3,7 NPRegion Hohe Tauern Kärnten ,2% 10,0% ,5% 11,6% 4,9 Katschberg ,2% 5,2% ,1% 6,3% 5,2 Millstätter See ,9% 4,9% ,0% 4,9% 4,2 Mittelkärnten ,4% 3,7% ,5% 4,1% 4,7 Lavanttal ,9% 3,9% ,0% 3,9% 4,2 Klagenfurt ,4% 8,4% ,8% 3,6% 1,8 Wörthersee ,3% 5,3% ,7% 3,3% 2,7 Klopeiner See - Südkärnten ,8% 2,4% ,7% 2,6% 4,6 Lieser Maltatal ,5% 2,3% ,6% 2,5% 4,6 Oberdrautal ,9% 1,0% ,7% 1,0% 3,9 Carnica Region Rosental ,4% 0,8% ,5% 0,5% 2,7 Restregion ,5% 0,3% ,6% 0,1% 2,2 Aufenthaltstage Gesamt ,8% 100,0% ,6% 100,0% 4,2 Restregion = Gemeinden Stockenboi, Paternion, Weißenstein, Hohenturn, Ebental, Grafenstein, Poggersdorf Quelle: Landesstatistik Kärnten Kärnten's Naturarena 23% Restregion 0% Carnica Region Rosental 0% Oberdrautal 1% Übernachtungsanteile Regionen WHJ Wörthersee Lieser Maltatal Klopeiner See - 3% 2% Südkärnten 3% Nockberge - Bad Kleinkirchheim 17% Region Villach 16% Klagenfurt 4% Lavanttal 4% Millstätter See 5% Mittelkärnten 4% NPRegion Hohe Tauern Kärnten 12% Katschberg 6% Kärnten's Naturarena Nockberge - Bad Vergleich der nach Regionen - Winter und Wi Region Villach NPRegion Hohe Katschberg Millstätter See Mittelkärnten Lavanttal Klagenfurt Wörthersee Klopeiner See -Südkärnten Lieser Maltatal Wi Oberdrautal Carnica Region Restregion Winterhalbjahr /Ank., ÜN Tourismusregionen

15 und nach Tourismusgemeinden - Top-30 Gemeinde Anteil Übernacht. Übernacht. Anteil Aufenthaltstage 1 Hermagor-Pressegger See ,5% 13,5% ,9% 15,1% 4,8 2 Bad Kleinkirchheim ,1% 10,3% ,7% 12,5% 5,1 3 Rennweg am Katschberg ,2% 5,2% ,1% 6,3% 5,2 4 Villach ,4% 8,6% ,7% 5,9% 2,9 5 Heiligenblut ,8% 3,5% ,5% 4,0% 4,9 6 Klagenfurt ,4% 8,4% ,8% 3,6% 1,8 7 Reichenau ,7% 2,7% ,3% 3,3% 5,1 8 Weißensee ,8% 2,5% ,7% 3,1% 5,4 9 Flattach ,4% 2,6% ,2% 2,8% 4,6 10 Steindorf am Ossiacher See ,9% 2,1% ,8% 2,3% 4,7 11 Mallnitz ,3% 1,6% ,4% 2,2% 6,0 12 Finkenstein ,1% 2,0% ,8% 2,1% 4,4 13 Bad Bleiberg ,3% 1,5% ,2% 1,9% 5,5 14 Wolfsberg ,2% 1,9% ,3% 1,7% 3,9 15 Treffen am Ossiacher See ,4% 1,5% ,7% 1,7% 4,9 16 Seeboden ,5% 1,6% ,6% 1,7% 4,5 17 Althofen ,8% 0,4% ,7% 1,6% 15,4 18 Krems in Kärnten ,2% 1,3% ,3% 1,5% 4,6 19 Gitschtal ,8% 0,6% ,9% 1,4% 9,4 20 Radenthein ,1% 1,1% ,9% 1,2% 4,6 21 Eisenkappel-Vellach ,7% 0,4% ,3% 1,2% 13,5 22 Bad Sankt Leonhard im Lavant ,4% 0,9% ,9% 1,2% 5,5 23 Obervellach ,2% 0,9% ,6% 1,1% 5,1 24 Velden am Wörthersee ,1% 2,1% ,3% 1,1% 2,2 25 Ossiach ,0% 1,1% ,5% 1,1% 4,1 26 Feld am See ,9% 0,9% ,1% 1,0% 4,9 27 Millstatt ,1% 0,8% ,8% 0,9% 4,9 28 Kötschach-Mauthen ,2% 1,0% ,8% 0,9% 3,8 29 Lesachtal ,6% 0,7% ,2% 0,7% 4,1 30 Kirchbach ,8% 0,6% ,6% 0,7% 5,0 alle weiteren Gemeinden ,6% 17,7% ,6% 14,3% 3,4 Gesamt Kärnten ,8% 100,0% ,6% 100,0% 4,2 Winterhalbjahr /Ank. ÜN Tourismusgemeinden

16 Tourismusgemeinden Top 10 - Vergleich Winter und Tourismusgemeinden Top 10 - Vergleich Winter und Übernacht. Übernacht Hermagor-Pressegger See Bad Kleinkirchheim Rennweg am Katschberg Villach Heiligenblut Klagenfurt Reichenau Weißensee Flattach Steindorf am Ossiacher See Hermagor-Pressegger See Bad Kleinkirchheim Rennweg am Katschberg Villach Heiligenblut Klagenfurt Reichenau Weißensee Flattach Steindorf am Ossiacher See Winterhalbjahr /Ank. ÜN Gemeinden Grafik

Gesamtsituation und Entwicklung. Inhaltsverzeichnis. Bundesländervergleich

Gesamtsituation und Entwicklung. Inhaltsverzeichnis. Bundesländervergleich Das W Winterh halbjah hr 2009 9/10 in der Statistik K Kärnten Werbun ng Marketing und Innovations smanagement GmbH, Juli 2010 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Gesamtsituation und Entwicklung...

Mehr

Gesamtsituation und Entwicklung. Inhaltsverzeichnis. Bundesländervergleich

Gesamtsituation und Entwicklung. Inhaltsverzeichnis. Bundesländervergleich Das W Winterha albjahrr 2008 / 09 in der Sttatistik k Kä ärnten Werbun ng Marketing un nd Innovationsmanagement GmbH, G Juni 20 009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Gesamtsituation und Entwicklung...

Mehr

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Foto: sxc.hu BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Präsidialabteilung Referat für Statistik Hauptplatz 1 8011 Graz Tel.: +43 316 872-2342 statistik@stadt.graz.at www.graz.at Herausgeber

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1%

Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1% Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1% Quelle: Pressemeldung Statistik Austria (vorläufige Ergebnisse) Neuerliche Zuwächse der Ankünfte (+2,5% bzw. rd. +460.000 AN) sowohl aus dem Ausland

Mehr

Der Tourismus in Kärnten

Der Tourismus in Kärnten Der Tourismus in Kärnten Oktober 2013 Sommerhalbjahr 2013 Tourismusjahr 2012/2013 Im Oktober 2013 wurden in Kärnten 373.868 Übernachtungen gemeldet. Im Vergleich zum Oktober des Vorjahres hat sich der

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Der Tourismus in Kärnten Oktober 2017 Sommerhalbjahr 2017 Tourismusjahr 2016/2017

Der Tourismus in Kärnten Oktober 2017 Sommerhalbjahr 2017 Tourismusjahr 2016/2017 Der Tourismus in Kärnten Oktober 2017 Sommerhalbjahr 2017 Tourismusjahr 2016/2017 Im Oktober 2017 wurden in Kärnten 416.502 Übernachtungen gemeldet. Im Vergleich zum Oktober des Vorjahres hat sich der

Mehr

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen : Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen Quelle: Statistik Austria Pressemeldung 140,8 Mio. Nächtigungen gesamt im Auslandsgäste +5,2%, Auslandsnächtigungen +4,1% Inlandsgäste +5,1%, Inlandsnächtigungen

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 05/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 05/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2017. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2017. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 12/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 12/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5%

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% : Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% Quelle: Statistik Austria Pressemeldung Inlandsgäste +3,5%, Inlandsnächtigungen +2,1% Auslandsgäste +5,6%, Auslandsnächtigungen +2,6% Höchste absolute Nächtigungszuwächse

Mehr

Der Tourismus in Kärnten Juni 2016

Der Tourismus in Kärnten Juni 2016 Der Tourismus in Kärnten Juni 2016 Im Juni 2016 wurden in Kärnten 1.174.003 Übernachtungen gemeldet. Im Vergleich zum Juni des Vorjahres hat sich der Nächtigungsstand um 6,6% verringert, wobei der Rückgang

Mehr

Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009

Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009 Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009 Inhaltsverzeichnis Auslastung der Fremdenverkehrsbetriebe der Stadt Graz...3 Durchschnittliche Übernachtungsdauer im Mai 2009...4 Entwicklung zum Monat des Vorjahres...5

Mehr

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2006 UND IM WINTERHALBJAHR 2006/07

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2006 UND IM WINTERHALBJAHR 2006/07 DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2006 UND IM WINTERHALBJAHR 2006/07 Betriebe, Betten und Zimmer und Sommerhalbjahr 2006 und Winterhalbjahr 2006/2007 Bettenauslastung und durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Mehr

Sommer Ankünfte und Übernachtungen nach Herkunftsland

Sommer Ankünfte und Übernachtungen nach Herkunftsland Sommer 2014 - Ankünfte und Übernachtungen nach Herkunftsland Herkunftsland Österreich 840.732-2,8% 43,8% 3.287.739-3,5% 37,7% 3,9 Burgenland 24.250-0,8% 1,3% 82.039-4,5% 0,9% 3,4 Kärnten 93.321 0,0% 4,9%

Mehr

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2007 UND IM WINTERHALBJAHR 2007/08

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2007 UND IM WINTERHALBJAHR 2007/08 DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2007 UND IM WINTERHALBJAHR 2007/08 Betriebe, Betten und Zimmer und Sommerhalbjahr 2007 und Winterhalbjahr 2007/2008 Bettenauslastung und durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Mehr

Das Winterhalbjahr 2015/2016

Das Winterhalbjahr 2015/2016 Erstelldatum: Juni 2016 / Version: 1 Das Winterhalbjahr 2015/2016 Oberösterreich Tourismus GmbH Mag. Brigitte Reisenauer Destinations- und Office-Services Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Austria Tel.:

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Das Tourismusjahr 2015/2016

Das Tourismusjahr 2015/2016 Das Tourismusjahr 2015/2016 Bericht über die Entwicklung im Tourismusjahr 2015/2016 (November 2015 bis Oktober 2016) Erstelldatum: Jänner 2017 Oberösterreich Tourismus GmbH Mag. Brigitte Reisenauer Destinations-

Mehr

Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5%

Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5% Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5% Quelle: Pressemeldung Statistik Austria (vorläufige Ergebnisse); Höhere Steigerungen aus dem Ausland (AN +3,9% / NÄ +2,1%), insbesondere aus

Mehr

Neuer Gästerekord 2011 Quelle: Statistik Austria

Neuer Gästerekord 2011 Quelle: Statistik Austria Neuer Gästerekord 2011 Quelle: Statistik Austria Österreich verzeichnete im Jahr 2011 erneut einen Rekord an Gästen: 34,6 Mio. Ankünfte bedeuteten einen Zuwachs von 3,7 % bzw. 1,2 Mio. Mit Ausnahme von

Mehr

Das Tourismusjahr 2014/2015 in Zahlen

Das Tourismusjahr 2014/2015 in Zahlen Das Tourismusjahr 2014/2015 in Zahlen Impressum Medieninhaber: Land Salzburg Herausgeber: Abteilung 1 Wirtschaft, Tourismus und Gemeinden, Dr. Reinhard Scharfetter MBA, Abteilungsleiter Umschlaggestaltung:

Mehr

Das Winterhalbjahr 2013/2014

Das Winterhalbjahr 2013/2014 Erstelldatum: Juni/Juli 2014 / Version: 1 Das Winterhalbjahr 2013/2014 Mafo-News 13/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119,

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Dezember 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Dezember 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat Dezember 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat Dezember 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat April 2017

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat April 2017 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat April 2017 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat April 2017 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik. Tourismus Juli 2010

Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik. Tourismus Juli 2010 Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik 2010 Tourismus Juli 2010 Tourismus Rekordergebnis bei den n Im Monat Juli wurden von 204.900 Gästen rund 781.900 gebucht. Verglichen mit

Mehr

Eckdaten zum Tourismus in Österreich 2014

Eckdaten zum Tourismus in Österreich 2014 Eckdaten zum Tourismus in Österreich 2014 Quelle: Statistik Austria Entwicklung Ankünfte/Nächtigungen Herkunftsländer Bundesländerverteilung der Nächtigungen Unterkunftsverteilung der Nächtigungen Monatliche

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Oktober 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Oktober 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat Oktober 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat Oktober 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat November 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat November 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat November 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat November 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

Markt Deutschland Winter 2012/2013

Markt Deutschland Winter 2012/2013 Markt Quelle: Statistik Austria Fazit Sowohl die Ankünfte als auch die Nächtigungen aus Deutschland sind im Winter 2013 stärker gestiegen (je +4%) als aus dem Ausland (je +3%) insgesamt. Bayern (20,4%)

Mehr

Wien: 5* Hotels (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 5* Hotels (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 597.879 4,9 1.206.937 0,4 2,02 129.701.283 14,9 2008

Mehr

Statistik Mai Erstelldatum: Juli 2014 / Version: 1. Mafo-News 15/2014

Statistik Mai Erstelldatum: Juli 2014 / Version: 1. Mafo-News 15/2014 Erstelldatum: Juli 2014 / Version: 1 Statistik Mai 2014 Mafo-News 15/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Austria

Mehr

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 216 Basler Tourismus im November 216: Mehr Übernachtungen als ein Jahr zuvor Im November 216 wurden

Mehr

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 27. Februar 217 Rückgang der Logiernächte im Januar 217 Im Januar 217 nahm die Zahl der Übernachtungen gegenüber

Mehr

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 2.119.120 5,7 4.836.164 0,1 2,28 211.957.697 10,1

Mehr

Wien: 3* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 3* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 990.357 8,1 2.397.818 5,7 2,42 76.295.852 14,1 2008

Mehr

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2006 570.118 13,4 1.202.479 8,0 2,1 112.836.210 15,1 2007

Mehr

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 2.119.120 5,7 4.836.164 0,1 2,28 211.957.697 10,1

Mehr

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 2.119.120 5,7 4.836.164 0,1 2,28 211.957.697 10,1

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Dezember 215 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für die Ergebnisse

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im November 215 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für die Ergebnisse

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im April 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Juni 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Pressemitteilung: /15

Pressemitteilung: /15 Pressemitteilung: 11.039-099/15 Wintersaison 2014/15 erreicht neue Höchstwerte: 65,8 Mio. Nächtigungen, 17,5 Mio. Ankünfte Wien, 2015-05-27 Die Wintersaison 2014/15 (November 2014 bis April 2015) schloss

Mehr

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 13. Februar 217 Basler Tourismus 216: Noch nie wurden so viele Übernachtungen gezählt Im Dezember wurden 98 399

Mehr

Das Bundesland Wien weist 2010 einen Anteil von 20,7% Personen ohne österreichische Staatsangehörigkeit auf. Zusätzlich ist dies das Bundesland mit de

Das Bundesland Wien weist 2010 einen Anteil von 20,7% Personen ohne österreichische Staatsangehörigkeit auf. Zusätzlich ist dies das Bundesland mit de IMZ - Tirol S. 1 Das Bundesland Wien weist 2010 einen Anteil von 20,7% Personen ohne österreichische Staatsangehörigkeit auf. Zusätzlich ist dies das Bundesland mit dem höchsten Anstieg seit 2002. Vorarlberg,

Mehr

Statistische Mitteilung vom 11. September 2017

Statistische Mitteilung vom 11. September 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 11. September 217 Basler Tourismus verzeichnet im August 217 ein Übernachtungsplus Wie bereits in den vorangegangenen

Mehr

Das Tourismusjahr 2013/2014

Das Tourismusjahr 2013/2014 Erstelldatum: Jänner 2015 / Version: 1 Das Tourismusjahr 2013/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Austria Tel.:

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Juli 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im September 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im August 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Tourismus im Land Bremen Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben Juni 2015

Tourismus im Land Bremen Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben Juni 2015 Reiseverkehr / Juni 2015 Tourismus im in Beherbergungsbetrieben Juni 2015 Herausgeber: Zeichenerklärung p = vorläufiger Zahlenwert Statistisches Landesamt Bremen r = berichtigter Zahlenwert An der Weide

Mehr

LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 15. Wahlperiode. Kleine Anfrage. Antwort. Drucksache 15/202. der Abgeordneten Hedi Thelen (CDU) und

LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 15. Wahlperiode. Kleine Anfrage. Antwort. Drucksache 15/202. der Abgeordneten Hedi Thelen (CDU) und LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 15. Wahlperiode Drucksache 15/202 24. 08. 2006 Kleine Anfrage der Abgeordneten Hedi Thelen (CDU) und Antwort des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit Zuwanderungssituation

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Februar 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Mai 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

1 ANKÜNFTE UND NÄCHTIGUNGEN NACH UNTERKUNFTSARTEN

1 ANKÜNFTE UND NÄCHTIGUNGEN NACH UNTERKUNFTSARTEN 1 ANKÜNFTE UND NÄCHTIGUNGEN NACH UNTERKUNFTSARTEN Ankünfte Nächtigungen Vorarlberg 267.900 3,9 1.209.076 6,2 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 196.472 5,5 816.916 8,1 Hotels, Gasthöfe, Pensionen 177.626

Mehr

Ankünfte. Hotels, Gasthöfe, Pensionen , ,6. Gewerbliche Ferienwohnungen , ,4

Ankünfte. Hotels, Gasthöfe, Pensionen , ,6. Gewerbliche Ferienwohnungen , ,4 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Vorj. Vorj. Hotels, Gasthöfe, Pensionen 106.448 2,0 292.793 7,6 Gewerbliche Ferienwohnungen 4.156 36,0 20.619 32,4 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 110.604

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

Ankünfte. Hotels, Gasthöfe, Pensionen , ,1. Gewerbliche Ferienwohnungen , ,3

Ankünfte. Hotels, Gasthöfe, Pensionen , ,1. Gewerbliche Ferienwohnungen , ,3 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 90.509 8,5 283.750 16,1 Gewerbliche Ferienwohnungen 3.948-0,9 28.175 23,3 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 94.457 8,0 311.925 16,8

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 0/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 22.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 0/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 9/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am:

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 7/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. September

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 6/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 9. August

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 6/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 22. August

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 5/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juli

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 4/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juni

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 4/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juni

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 3/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 9. Mai

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. März

Mehr

1 ANKÜNFTE UND NÄCHTIGUNGEN NACH UNTERKUNFTSARTEN

1 ANKÜNFTE UND NÄCHTIGUNGEN NACH UNTERKUNFTSARTEN 1 ANKÜNFTE UND NÄCHTIGUNGEN NACH UNTERKUNFTSARTEN Ankünfte Nächtigungen Vorarlberg 186.064 8,8 635.930 7,9 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 139.547 10,6 443.529 9,0 Hotels, Gasthöfe, Pensionen 127.026

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

Veränd. geg. Vorj. in % Hotels, Gasthöfe, Pensionen , ,5. Ankünfte. Gewerbliche Ferienwohnungen ,1 30.

Veränd. geg. Vorj. in % Hotels, Gasthöfe, Pensionen , ,5. Ankünfte. Gewerbliche Ferienwohnungen ,1 30. 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 111.513 4,7 297.593 1,5 Gewerbliche Ferienwohnungen 5.717 38,1 30.305 47,1 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 117.230 5,9 327.898

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: G IV 1 - m 12/2016 Gäste und im hessischen Tourismus im Dezember 2016 Februar 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2012

Der Tourismus im Jahr 2012 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2012 Salzburg in Zahlen 1/2013 Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1/2013 Der Tourismus im Jahr 2012 Februar 2013 Ausgewählte Tabellen

Mehr

Ankünfte. Hotels, Gasthöfe, Pensionen , ,3. Gewerbliche Ferienwohnungen , ,5

Ankünfte. Hotels, Gasthöfe, Pensionen , ,3. Gewerbliche Ferienwohnungen , ,5 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 697.009 0,8 1.960.299-0,3 Gewerbliche Ferienwohnungen 45.411 38,3 265.559 38,5 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 742.420 2,5 2.225.858

Mehr

Ankünfte. Hotels, Gasthöfe, Pensionen , ,3. Gewerbliche Ferienwohnungen , ,4

Ankünfte. Hotels, Gasthöfe, Pensionen , ,3. Gewerbliche Ferienwohnungen , ,4 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 211.948 2,2 533.215 0,3 Gewerbliche Ferienwohnungen 12.500 59,7 58.090 55,4 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 224.448 4,3 591.305

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 2017

Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 217 Höhere Gäste- und Übernachtungszahlen im September 217 Im September 217 wurden 117 36 Logiernächte

Mehr

SALZBURG STADT : Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion. Salzburg. in Zahlen 1/2003. Der Tourismus. Beiträge zur Stadtforschung

SALZBURG STADT : Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion. Salzburg. in Zahlen 1/2003. Der Tourismus. Beiträge zur Stadtforschung q STADT : SALZBURG Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion Salzburg in Zahlen 1/2003 Der Tourismus Beiträge zur Stadtforschung 1/2003 Der Tourismus im Jahr 2002 Februar 2003 Ausgewählte

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2016

Der Tourismus im Jahr 2016 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2016 Salzburg in Zahlen 1/2017 Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1/2017 Der Tourismus im Jahr 2016 Februar 2017 Rechtlicher Hinweis

Mehr

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 325.656 1,2 1.171.982-2,4 Gewerbliche Ferienwohnungen 17.630 12,3 100.039 10,1 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 343.286 1,7 1.272.021-1,5

Mehr

aller Gäste darunter mit ständigem aller Gäste darunter mit Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1)

aller Gäste darunter mit ständigem aller Gäste darunter mit Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) 1.1 Entwicklung der Ankünfte und Übernachtungen von Gästen in Beherbergungsbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern - Dezember 2013 Zeitraum Ankünfte Übernachtungen aller Gäste darunter mit ständigem aller

Mehr

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 635.686 2,3 2.531.972-0,2 Gewerbliche Ferienwohnungen 33.494-5,0 207.946-5,7 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 669.180 1,9 2.739.918-0,6

Mehr

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 510.231 5,5 1.962.294 4,4 Gewerbliche Ferienwohnungen 31.601 22,2 188.438 22,6 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 541.832 6,3 2.150.732

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik Tirol Werbung / Strategien & Partner STATISTIK RUSSLAND 2015 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 1996-2016

Mehr

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 110.712 17,8 315.191 15,5 Gewerbliche Ferienwohnungen 3.759 144,7 19.005 102,9 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 114.471 19,9 334.196

Mehr

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten

1. Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten 1. und nach Unterkunftsarten Unterkunftsart Hotels, Gasthöfe, Pensionen 133.448 3,3 420.522-0,2 Gewerbliche Ferienwohnungen 6.221 31,1 40.145 23,9 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe 139.669 4,3 460.667

Mehr