Upload von Reisekostenpauschalen aus einer Datei SAP Travel Management

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Upload von Reisekostenpauschalen aus einer Datei SAP Travel Management"

Transkript

1 Upload von Reisekostenpauschalen aus einer Datei SAP Travel Management

2 TABLE OF CONTENTS VERWENDUNG... 3 FUNKTIONSUMFANG... 4 Selektion... 4 Tabelle auswählen"... 4 Ankreuzfeld "Simulation - keine Datenbankänderungen!"... 4 Ankreuzfeld "auch unveränderte Werte im Protokoll anzeigen"... 4 "Optionen, mit denen die Daten aus der Datei gelesen werden"... 4 Spezielle Optionen für Reisegebiete... 4 Spezielle Optionen für Verpflegungspauschalen nach Stunden... 5 Spezielle Optionen für Verpflegungspauschalen nach Uhrzeit... 5 Wichtige Hinweise zur Eingabe der Optionen:... 5 Achtung... 5 "Optionen, mit denen die Daten auf der Datenbank abgespeichert werden":... 5 Beispiel:... 6 Achtung... 6 Standardvarianten... 7 Aktivitäten

3 Report RPR_UPDATE_PER_DIEMS_FROM_FILE Kurztext Reisekostenpauschalen: Update von Datei Titel Upload von Reisekostenpauschalen aus einer Datei VERWENDUNG Mit Hilfe dieses Uploads können Sie Reisekostenpauschalen, die aktuelle gesetzliche Änderungen beinhalten und von SAP AG über den SAP Service Marketplace zur Verfügung gestellt werden, aus einer Datei in das R/3-System einspielen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten übernimmt SAP AG keine Haftung. Für die Nachbearbeitung der unternehmensspezifischen Daten sind die Kunden verantwortlich. Der Kunde kann diese als Dateien zur Verfügung gestellten Reisekostenpauschalen in den jeweiligen Testmandanten seines R/3-Systems (bzw. sein Testsystem) selbst einspielen. Diesen Vorgang muß er für die entsprechenden Tabellen (z.b. T706O für 'Reisegebiete') und Reiseregelungsvarianten (z.b. '23' für 'Schweden') individuell durchführen. Wenn die Änderungsaufzeichnung aktiv ist, dann werden die Tabellenänderungen auf einen Customizing-Auftrag geschrieben. Dieser kann nach erfolgreichem Test in das Produktivsystem importiert werden. Für die unten aufgeführten Länder wurden länderspezifische Reportvarianten angelegt, die Ihnen die von SAP ausgelieferten Selektionskriterien vorschlägt. Bitte wählen Sie die für Ihr Land relevante Reportvariante aus und ändern die entsprechenden Parameter gemäß ihrem Customizing. Voraussetzungen Voraussetzung für diesen Upload ist, daß Sie die jeweiligen Dateien zuvor aus dem SAP Service Marketplace in eine lokale Datei auf Ihrem Frontend-Rechner (z.b. A:\T706O.TXT) übertragen haben. Sie finden die aktuellen Dateien auf dem SAP Service Marketplace unter der Adresse Um direkt zu den Download-Dateien eines Land zu gelangen, geben Sie die folgenden URLs ein: Dänemark: Deutschland: Norwegen: Österreich: Portugal: Schweden: Alternativ können Sie auch eine eigene Datei mit ihren Reisegebieten bzw. Verpflegungs- und Unterkunftsspauschalen mit dem Report RPR_CREATE_PER_DIEMS_FILE aus Ihrem eigenen 3

4 System erzeugen. Mit Hilfe dieses Reports könnten Sie eine Backup-Version Ihrer Daten erstellen und jederzeit in ein anderes System mit dem Report RPR_UPDATE_PER_DIEMS_FROM_FILE einspielen. FUNKTIONSUMFANG Selektion Tabelle auswählen" Durch Auswahl der gewünschten Tabelle durch Setzen des Radiobuttons, können die relevanten Eingabefelder für die gewählte Tabelle aufgerufen werden. Sie können die folgenden Reisekostentabellen einspielen: 1. Reisegebiete (Tabelle T706O) 2. Unterkunftspauschalen (Tabelle T706U) 3. Verpflegungspauschalen nach Stunden (Tabelle T706V) 4. Verpflegungspauschalen nach Uhrzeiten (Tabelle T706H) Ankreuzfeld "Simulation - keine Datenbankänderungen!" Wenn dieses Ankreuzfeld markiert ist (Default-Einstellung), wird der Upload der gewünschten Daten simuliert, d.h. dass die Daten nicht in die Datenbank übernommen werden. Es ist empfehlenswert immer erst einen Programmlauf mit dieser Option auszuführen und einen Echtlauf erst zu starten, wenn das Protokoll keine Fehler ausweist. Ankreuzfeld "auch unveränderte Werte im Protokoll anzeigen" Mit dieser Option können Sie steuern, ob Sie für alle Einträge, die in der Datei enthalten sind und den Selektionskriterien entsprechen, eine Zeile im Protokoll erhalten (Status "unverändert") oder nur für die Einträge, bei denen eine Änderung notwendig ist. "Optionen, mit denen die Daten aus der Datei gelesen werden" Plichteingabe ist hier immer die Reiseregelungsvariante, wie sie in der Datei steht. Bei den von SAP zur Verfügung gestellten Dateien entspricht diese immer der Ländergruppierung des HR (also 01 für Deutschland, 02 für Schweiz, etc.). Durch das Ankreuzfeld "Weitere Selektionen" erhalten sie in Abhängigkeit von der ausgewählten Tabelle weitere Selektionsoptionen. Diese werden nur benötigt, wenn Sie nicht alle in der Datei enthaltenen Einträge in Ihr System übernehmen wollen (z.b. nur Texte von Reisegebieten in einer bestimmten Sprache oder nur Pauschalen für gewisse Länder etc.) oder wenn sie gezielt einzelne Schlüsselwerte ändern wollen (siehe unten). Spezielle Optionen für Reisegebiete Sprachenschlüssel: Es können alle in der Datei abgespeicherten Sprachen eingelesen werden bzw. nur einzelne Sprachen z.b. DE für Deutsch oder EN für Englisch. Durch den Upload von Reisegebieten können Einträge beim Kunden hinzugefügt bzw. deren Beschreibungen geändert werden, wenn die jeweiligen Optionen gewählt wurden. Eine Löschung von Daten, die nicht in der Datei jedoch beim Kunden vorhanden sind, erfolgt nicht. Dies ist relevant dafür, daß sich die Schlüsselfelder von Reisegebieten (Isocodes) aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ändern können und die SAP immer die aktuellen Isocodes im Customizing verwendet. Beispielsweise 4

5 gibt es im SAP-Standardcustomizing keine Einträge mehr zum Reisegebiet 'ZR = Zaire', da dieses durch den Isocode 'CD = Republik Kongo' abgelöst wurde. Spezielle Optionen für Verpflegungspauschalen nach Stunden Anzahl Tage Anzahl Stunden (z.b. 24 = Ganztageseintrag) - Diese Option ist bislang relevant für Deutschland, Dänemark, Norwegen und Österreich. Wenn Sie mit der Selektionsoption Anzahl Stunden = 24 die Ganztageseinträge für Pauschalen auswählen, dann können diese anschließend mit dem Report RPR706VC gemäß Berechnungsvorschrift nach Stunden gestaffelt werden. Die Einstellungen zur Staffelung der Verpflegungspauschalen finden Sie im IMG (Einführungsleitfaden) des Reisemanagements unter Reiseabrechnung -> Reiseerstattungsbeträge -> Erstattungsbeträge Verpflegung -> Erstattungsbeträge Verpflegung/Stunden -> Verpflegungspauschalen (VP). Spezielle Optionen für Verpflegungspauschalen nach Uhrzeit Anzahl Tage Uhrzeit von Uhrzeit bis - Diese Option ist bislang relevant für Schweden. Wenn Sie mit der Selektionsoption Anzahl Tage = 99 die Ganztageseinträge für Pauschalen auswählen, dann können diese anschließend mit dem Report RPR706HC gemäß Berechnungsvorschrift nach Uhrzeit gestaffelt werden. Die Einstellungen zur Staffelung der Verpflegungspauschalen finden Sie im IMG des Reisemanagements unter Reiseabrechnung -> Reiseerstattungsbeträge -> Erstattungsbeträge Verpflegung -> Erstattungsbeträge Verpflegung/Uhrzeit -> Verpflegungspauschalen/Uhrzeit (VPU). Wichtige Hinweise zur Eingabe der Optionen: Grundsätzlich gilt für das Freilassen einer Optionen, daß alle Datensätze mit allen in der Datei enthaltenen Schlüsselwerten selektiert werden. Beispiele: 1. Eingabe: Reiseland / Ländergruppe = Blank Resultat: Es werden alle Reiseländer der Tabelle T706O selektiert. 2. Eingabe: Reiseland / Ländergruppe = AD Resultat: Es wird nur das Reiseland AD = Andorra selektiert. 3. Eingabe: Reiseland / Ländergrupppe = AD bis AF Resultat: Es werden alle Reiseländer beginnend bei AD und endend bei AF selektiert. Achtung Beachten Sie bitte, daß bei einem Uploadvorgang lediglich die Datensätze mit dem Gültigkeitsende eingelesen werden können. Entsprechend werden nur die Sätze auf der Datenbank mit diesem Gültigkeitsende geändert. Wenn Sie mehrere gesetzliche Änderungen z.b. zum und zum einspielen wollen, dann müssen Sie 2 individuelle Dateien mit den jeweiligen gesetzlichen Änderungen hintereinander in chronologischer Reihenfolge einspielen. Diese Dateien werden einzeln im SAP Service Marketplace abgelegt. "Optionen, mit denen die Daten auf der Datenbank abgespeichert werden": Plichteingabe ist hier immer die Reiseregelungsvariante mit dem Schlüssel, der in Ihrem System verwendet wird (z.b. DE statt 01). Dadurch können Sie die Daten der Datei auf eine andere Reiseregelungsvariante kopieren. 5

6 Wenn Sie weitere Schlüsselfelder ändern möchten, so markieren Sie das Ankreuzfeld "Schlüsselwerte ändern". Dann erhalten Sie weitere Ankreuzfelder für einzelne Schlüsselfelder, die geändert werden können. Sobald Sie ein solches Ankreuzfeld markieren, erscheint ein Eingabefeld für den jeweiligen Wert. Der Block mit den Optionen zum Lesen der Datei enthält die Parameter des SAP- Standardcustomizings wie z.b. Reiseart-gesetzlich = 'blank' für die deutsche Reiseregelungsvariante. Falls im kundenspezifischen Customizing für die deutsche Reiseregelungsvariante ein anderer Schlüssel abgelegt ist, so kann der Kunde mit Hilfe der Eingaben im Block für die Optionen zum Abspeichern auf der Datenbank diese Parameter umschlüsseln. Dadurch wird eine Kopierfunktion für Schlüsselfelder ermöglicht. Beispiel: Das SAP-Standardcustomizing hat die Reiseart-gesetzlich: 'Blank' (leeres Feld), das Kundensystem hat die Reiseart-gesetzlich: 'R' = 'Dienstreise': "Optionen, mit denen die Daten aus der Datei gelesen werden": Reiseart-gesetzlich: 'Blank' (leeres Feld) "Optionen, mit denen die Daten auf der Datenbank abgespeichert werden": "Schlüsselwerte ändern" aktiviert "Reiseart-gesetzlich ändern" aktiviert, Wert = 'R' Somit wird der Eintrag 'Blank' des SAP-Customizings in einen R-Eintrag im Kundencustomizing umgeschlüsselt. Dies ist insbesondere relevant für alle Kunden, die in einem R/3-Release vor 4.5 mit der Reisekostenabrechnung produktiv gegangen sind. Denn zu Release 4.5 haben sich eine Reihe von Schüsselfeldern im SAP-Standard-Customizing geändert (Reiseart-gesetzlich von R auf blank, Reiseart-unternehmensspezifisch von 0 auf blank, Egr-V/U-gesetzlich von 0 auf blank, Egr-V/U- Unternehmen von 00 auf blank). Für solche Kunden ist es nun möglich, durch entsprechendes Ändern der Schlüsselwerte die gleiche Datei zu benutzen. Hierfür werden Varianten mit dem Zusatz "<Rel. 4.5" ausgeliefert. Des weiteren liefert SAP für alle Reiseregelungsvarianten im Standard nur eine unternehmensspezifische Reiseart 'Blank' aus. Wenn Kunden eigene unternehmensspezifische Reisearten angelegt haben, können sie diese mit Hilfe dieses Reports z.b. neue Steuerfreibeträge in alle unternehmensspezifischen Reisearten übernehmen. Achtung Wenn Sie Schlüsselwerte ändern möchten, dann ist wichtig sicherzustellen, dass für den zu ändernden Parameter durch entsprechende Selektionen im Block "Optionen, mit denen die Daten aus der Datei gelesen werden" aus der Datei nur Daten für einen einzigen Schlüsselwert gelesen werden. Wenn beispielsweise die Datei Einträge zur Reiseart-gesetzlich A und B enthält und Sie Reiseartgesetzlich B auf C kopieren möchten, dann dürfen Sie auch nur die Reiseart-gesetzlich B selektieren. Wenn fälschlicherweise z.b. durch Freilassen der Selektionsoption sowohl A als auch B selektieren, 6

7 dann sind die Tabellenschlüssel nicht mehr eindeutig und dies führt zu Fehlern. Deshalb schränkt das Programm in einem solchen Fall die Selektion auf einen einzelnen Wert ein, um dies zu verhindern. Standardvarianten Für mehrere Länder sind entsprechende Reportvarianten im Standard enthalten. Aktivitäten 1. Wählen Sie die länderspezifische Reportvariante im Menü des Reports über Springen -> Varianten -> Holen -> aus. 2. Ändern Sie die Parameter entsprechend Ihrem Kundencustomizing. 3. Starten Sie den Report als Simulation. Aktivieren Sie hierzu Simulation - Keine Datenbankänderung. 4. Führen Sie den Produktivlauf aus, indem Sie den Parameter Simulation - Keine Datenbankänderung deaktivieren. 5. Transportieren Sie die geänderten Sätze. 7

8 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. No part of this publication may be reproduced or transmitted in any form or for any purpose without the express permission of SAP SE or an SAP affiliate company. SAP and other SAP products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of SAP SE (or an SAP affiliate company) in Germany and other countries. Please see for additional trademark information and notices. Some software products marketed by SAP SE and its distributors contain proprietary software components of other software vendors. National product specifications may vary. These materials are provided by SAP SE or an SAP affiliate company for informational purposes only, without representation or warranty of any kind, and SAP SE or its affiliated companies shall not be liable for errors or omissions with respect to the materials. The only warranties for SAP SE or SAP affiliate company products and services are those that are set forth in the express warranty statements accompanying such products and services, if any. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty. In particular, SAP SE or its affiliated companies have no obligation to pursue any course of business outlined in this document or any related presentation, or to develop or release any functionality mentioned therein. This document, or any related presentation, and SAP SE s or its affiliated companies strategy and possible future developments, products, and/or platform directions and functionality are all subject to change and may be changed by SAP SE or its affiliated companies at any time for any reason without notice. The information in this document is not a commitment, promise, or legal obligation to deliver any material, code, or functionality. All forward-looking statements are subject to various risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from expectations. Readers are cautioned not to place undue reliance on these forward-looking statements, which speak only as of their dates, and they should not be relied upon in making purchasing decisions.

Disclaimer SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public

Disclaimer SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public Disclaimer Die Informationen in dieser Präsentation sind vertraulich und urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung von SAP offengelegt werden. Diese Präsentation unterliegt weder Ihrem

Mehr

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Matthias Beyer-Grandisch, Presales Senior Specialist, SAP Mai, 2015 Public DEMO Die Demo zeigt unter Verwendung von HANA Live

Mehr

Betriebliches Mobilitätsmanagement bei SAP DECOMM Konferenz, Stuttgart

Betriebliches Mobilitätsmanagement bei SAP DECOMM Konferenz, Stuttgart Betriebliches Mobilitätsmanagement bei SAP DECOMM Konferenz, Stuttgart 11. Juni 2015 Marcus Wagner, Projektleiter Nachhaltigkeit, SAP SE Nachhaltige Unternehmensstrategie CO Emissionen 2020 = 2000 www.sapintegratedreport.com

Mehr

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Leadership in komplexen Projekten SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Kurzvorstellung Armin Singler Principal Project Manager Profil: Armin Singler arbeitet seit 16 Jahren im SAP-Umfeld.

Mehr

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 A Business Platform for The 21 st Century Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 Industry 4.0 is not about a networked company It is about a networked economy 2 Lotsize

Mehr

Payroll Control Center

Payroll Control Center Payroll Control Center June 2015 Public Many manual steps necessary towards correct and consistent payroll results No or little transparency over complete end-to-end process No or little transparency over

Mehr

Customer ESS ABAP Webdynpro. Pankaj Kumar Jha January 2017

Customer ESS ABAP Webdynpro. Pankaj Kumar Jha January 2017 Customer ESS ABAP Webdynpro Pankaj Kumar Jha January 2017 SAP ESS Applications The Journey SAP ESS Application : ITS Section 80 (PZ80) Section 80C (PZ88) Personal ID (PZ39) ITS 2002 2017 SAP SE or an SAP

Mehr

Erfahrungen eines Arbeitgebers

Erfahrungen eines Arbeitgebers Erfahrungen eines Arbeitgebers Nico Herzberg Ausbildungsleiter SAP Dresden März 2016 Public WELTMARKTFÜHRER FÜR UNTERNEHMENSSOFTWARE 2 SAP Engaging for Refugees 100 Praktikanten/Praktikantinnen in Deutschland

Mehr

Elektromobilität bei SAP Pfälzer Tag der Elektromobilität. Bad Dürkheim, 24. Juni 2016 Marcus Wagner, Projektleiter Nachhaltigkeit, SAP SE

Elektromobilität bei SAP Pfälzer Tag der Elektromobilität. Bad Dürkheim, 24. Juni 2016 Marcus Wagner, Projektleiter Nachhaltigkeit, SAP SE Elektromobilität bei SAP Pfälzer Tag der Elektromobilität Bad Dürkheim, 24. Juni 2016 Marcus Wagner, Projektleiter Nachhaltigkeit, SAP SE Nachhaltige Unternehmensstrategie CO₂-Emissionen in 2020 = zurück

Mehr

New SAP HANA Client Installation Option

New SAP HANA Client Installation Option New SAP HANA Client Installation Option Stefan Seemann January 2014 Public SAP HANA client installation Two options Starting with Software Provisioning Manager 1.0 SP4 PL4, two options are offered to install

Mehr

BMW Onboarding Portal. Aufbau und Funktionen im Überblick

BMW Onboarding Portal. Aufbau und Funktionen im Überblick BMW Onboarding Portal Aufbau und Funktionen im Überblick INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 3 1.1 Die Registrierung... 3 1.1.1 Partnerstammdaten... 5 1.1.2 Ansprechpartner... 9 1.1.3 Downloads... 10 1.2

Mehr

Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum & SAP Enterprise Support Infoday

Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum & SAP Enterprise Support Infoday Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum & SAP Enterprise Support Infoday SAP CCoE Forum & SAP Enterprise Support Infoday Sabine Brändle, SAP (Schweiz) AG & Jorma Straub, SAP SE Dienstag, 5. September 2017

Mehr

Introduction to SAP HANA. Christoforos Verras SAP Hellas, Cyprus & Malta July 21, 2015

Introduction to SAP HANA. Christoforos Verras SAP Hellas, Cyprus & Malta July 21, 2015 Introduction to SAP HANA Christoforos Verras SAP Hellas, Cyprus & Malta July 21, 2015 an image h it w ly n o e d li s e Use this titl Agenda SAP HANA Platform SAP HANA Architecture Development Options

Mehr

HR Renewal 2.0 FP2: HR Professional Solution. Country Enablement for Public Sector Germany

HR Renewal 2.0 FP2: HR Professional Solution. Country Enablement for Public Sector Germany HR Renewal 2.0 FP2: HR Professional Solution Country Enablement for Public Sector Germany New Screens for Public Sector Germany (1 / 2) Infotype 0001 0008 0021 0027 0051 0052 0118 0265 0271 0304 0320 0321

Mehr

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Matthias Kaempfer Mai, 2015 Kunde Vor welchen Angriffen haben Unternehmen wirklich

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

Best Practice Information for Using ABAP Post-Copy Automation

Best Practice Information for Using ABAP Post-Copy Automation for Using ABAP Post-Copy Automation Product Management, SAP AG February 2014 Public Introduction This document provides best practice information based on the experience made by SAP consulting in many

Mehr

SAP User Experience Strategie & Design Services

SAP User Experience Strategie & Design Services SAP User Experience Strategie & Design Services SAP Enterprise Support Info Tag, Regensdorf (Schweiz) 2. September, 2014 Alexander Daum, Support Architect User Experience, SAP Active Global Support Disclaimer

Mehr

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy Elmar Hassler, Business Transformation Service, SAP Österreich GmbH Public SAP IT Summit 2015, 21. & 22. April, Salzburg

Mehr

Finanzplanung mit SAP Business Planning and Consolidation 10.1, optimiert für SAP S/4HANA Finance

Finanzplanung mit SAP Business Planning and Consolidation 10.1, optimiert für SAP S/4HANA Finance B3 Finanzplanung mit SAP Business Planning and Consolidation 10.1, optimiert für SAP S/4HANA Finance Isabel Wichmann, SAP SAP-Forum für Finanzmanagement und GRC, 26. 27. April 2016 Public Disclaimer The

Mehr

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS)

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Der Service ermöglicht es Ihnen, das Warehouse Management für Instandhaltungsaufträge, Serviceaufträge

Mehr

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Core HR und Abrechnung Zwei Optionen: Cloud und On-Premise Core HR: Stammdatenverwaltung,

Mehr

Der digitale Kern: SAP S/4HANA Finance

Der digitale Kern: SAP S/4HANA Finance Der digitale Kern: Finance Disclaimer Die Informationen in dieser Präsentation sind vertraulich und urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung von SAP offengelegt werden. Diese Präsentation

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Herzlich Willkommen! SAP Project Management Network. Herausforderungen für den SAP-Projektleiter und wie er damit umgeht

Herzlich Willkommen! SAP Project Management Network. Herausforderungen für den SAP-Projektleiter und wie er damit umgeht Herzlich Willkommen! SAP Project Management Network Herausforderungen für den SAP-Projektleiter und wie er damit umgeht SAP Project Management Network Andreas Herzog, SAP (Schweiz) AG und Bruno Jenny,

Mehr

3D für alle von der Produktvisualisierung zur digital unterstützten Produktion

3D für alle von der Produktvisualisierung zur digital unterstützten Produktion 3D für alle von der Produktvisualisierung zur digital unterstützten Produktion Wolfgang Hilgenhaus, SAP PLM Solution Expert, SAP Deutschland SE & Co. KG 3D für alle von der Produktvisualisierung zur digital

Mehr

SAP Identity Management

SAP Identity Management SAP Identity Management Database & Technology SAP Identity Management Inhalt 3 SAP Identity Management 4 Management Summary 5 Lösungsbeschreibung 7 Systemvoraussetzungen, Funktionalitäten und Produkthistorie

Mehr

Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA

Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA 10.09.2014 Agenda SAP Lumira Einführung 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 2 SAP Lumira

Mehr

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013 Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling Version 1.1, 16.10.2013 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses

Mehr

Business Scenario Recommendations for SAP S/4HANA

Business Scenario Recommendations for SAP S/4HANA Business Scenario Recommendations for SAP S/4HANA How-To Guide July 2015 Use this title slide only with an image SAP Support Service Business Scenario Recommendations for SAP S/4HANA See how SAP S/4HANA

Mehr

SAP Business Planning and Consolidation Version 10.1 for NetWeaver. Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates.

SAP Business Planning and Consolidation Version 10.1 for NetWeaver. Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates. SAP Business Planning and Consolidation Version 10.1 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates October, 2013 Disclaimer This PAM represents current planning for SAP BusinessObjects

Mehr

What a Customer COE Should Know About SAP Product Availability Matrix 2.0

What a Customer COE Should Know About SAP Product Availability Matrix 2.0 What a Customer COE Should Know About SAP Product Availability Matrix 2.0 Meet-the-expert session powered by SAP Enterprise Support Academy March 25, 2014 Agenda Customer Center of Expertise (COE) Program

Mehr

SAP Enterprise Threat Detection

SAP Enterprise Threat Detection SAP Enterprise Threat Detection Database & Technology SAP Enterprise Threat Detection 2015 SAP SE oder ein SAP-Konzernunternehmen. Alle Rechte vorbehalten Inhalt 3 SAP Enterprise Threat Detection 4 Management

Mehr

SAP Digital Boardroom

SAP Digital Boardroom SAP Digital Boardroom Digitales Sitzungszimmer in Echtzeit Alexander Klein, Presales Specialist Günter Plahl, Business Development 25. August 2016 Legal disclaimer The information in this presentation

Mehr

SAP SuccessFactors Onboarding. Product Road Map

SAP SuccessFactors Onboarding. Product Road Map SAP SuccessFactors Onboarding Product Road Map Legal disclaimer The information in this presentation is confidential and proprietary to SAP and may not be disclosed without the permission of SAP. This

Mehr

Internet of Things Creating new opportunities for the Enterprise

Internet of Things Creating new opportunities for the Enterprise ITU Workshop on the Internet of Things - Trend and Challenges in Standardization (Geneva, Switzerland, 18 February 2014) Internet of Things Creating new opportunities for the Enterprise Daniel Faulk, Sr.

Mehr

Alles wirkt zusammen Wirtschaft 4.0 mit dem Digital Core

Alles wirkt zusammen Wirtschaft 4.0 mit dem Digital Core Alles wirkt zusammen Wirtschaft 4.0 mit dem Digital Core Customer WING Kongress, 20.Mai 2016, TU-Wien Speaker: Christoph Kränkl, SAP Österreich Es gibt Funktionen, die man sich einfach schwer vorstellen

Mehr

SAP SuccessFactors Compensation. Product Road Map

SAP SuccessFactors Compensation. Product Road Map SAP SuccessFactors Compensation Product Road Map Legal disclaimer The information in this presentation is confidential and proprietary to SAP and may not be disclosed without the permission of SAP. This

Mehr

Overview System Copy and Migration with Software Provisioning Manager 1.0

Overview System Copy and Migration with Software Provisioning Manager 1.0 Overview System Copy and Migration with Software Provisioning Manager 1.0 SAP SE Product Management September 2015 Public Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should

Mehr

SAP Identity Management 8.0. Product Availability Matrix Customer

SAP Identity Management 8.0. Product Availability Matrix Customer SAP Identity Management 8.0 Product Availability Matrix Customer Disclaimer This PAM represents current planning for SAP Identity Management only and not for other SAP products and can be subject to changes

Mehr

SAP HANA Solution Healthcare. Public startupfocus.saphana.com/

SAP HANA Solution Healthcare. Public startupfocus.saphana.com/ SAP HANA Solution Healthcare. Public startupfocus.saphana.com/ Comprehensive Healthcare Analytics for Better Service and Savings INDUSTRY Healthcare HIGHLIGHTS Predictive analytics On-prem and cloud deployment

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning

User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning Gebhard Roos, Strategic Architect in der Konsumgüterindustrie, SAP Deutschland SE & Co. KG SAP-Forum für die Konsumgüterindustrie, 23. 24.

Mehr

SAP HANA Solution Retail. Public startupfocus.saphana.com/

SAP HANA Solution Retail. Public startupfocus.saphana.com/ SAP HANA Solution Retail. Public startupfocus.saphana.com/ Indoorpin for ibeacon Management, Proximity Marketing and Indoor Navigation INDUSTRY Retail HIGHLIGHTS IoT Mobile SDK and web based CMS SDK for

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

User Administration in SAP Integrated Business Planning 5.0

User Administration in SAP Integrated Business Planning 5.0 User Administration in SAP Integrated Business Planning 5.0 January 12, 2016 Public Overview Base of the user management and authentication User management and authentication in SAP Integrated Business

Mehr

Overview SAPSetup. SAP SE Product Management September 2015. Public

Overview SAPSetup. SAP SE Product Management September 2015. Public Overview SAPSetup SAP SE Product Management September 2015 Public Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation

Mehr

Customer Webinar Budget April 10, 2017

Customer Webinar Budget April 10, 2017 Customer Webinar Budget 2017 April 10, 2017 Agenda Budget 2017 Form 12BB Form 16 Generation and New Selection screen Q&A 2016 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Customer 2 Budget

Mehr

Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle

Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle RA Marcus Puschke, SAP Deutschland AG & Co. KG Syndikus Summit Stuttgart, 20. Mai 2014 Die Stufen einer Compliance-Organisation

Mehr

SAP ONE Support Launchpad Aktuelles zum SAP Support Portal und SAP ONE Support Launchpad

SAP ONE Support Launchpad Aktuelles zum SAP Support Portal und SAP ONE Support Launchpad SAP ONE Support Launchpad Aktuelles zum SAP Support Portal und SAP ONE Support Launchpad Arno Helmling Service und Support Applikationen, SAP SE SAP Summit Linz 26.04.2016 Ausschlussklausel Die Informationen

Mehr

SAP SuccessFactors Recruiting. Product Road Map

SAP SuccessFactors Recruiting. Product Road Map SAP SuccessFactors Recruiting Product Road Map Legal disclaimer The information in this presentation is confidential and proprietary to SAP and may not be disclosed without the permission of SAP. This

Mehr

Analytics Partner Test. External version, 11/2014

Analytics Partner Test. External version, 11/2014 Analytics Partner Test External version, 11/2014 Legal Disclaimer This presentation/document outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation

Mehr

Expert Webinar Series

Expert Webinar Series SAP BusinessObjects BI: Semantic Layer Web Intelligence Hana Online & Direct Access to Hana views,authored BEx UNX, Linked UNX, and Big Numbers Pierpaolo Vezzosi, Director Product Management SAP Expert

Mehr

Life Cycle Management

Life Cycle Management SAP Education Life Cycle Management Vorsprung durch Wissen aus erster Hand Anke Hoberg Education Sales Executive SAP Education Deutschland SAP Education Life Cycle Management SAP Education Life Cycle Management

Mehr

Seit 25 Jahren ist PBS ein führender Anbieter von Ergänzungslösungen für die SAP-Datenarchivierung und das Information Lifecycle Management.

Seit 25 Jahren ist PBS ein führender Anbieter von Ergänzungslösungen für die SAP-Datenarchivierung und das Information Lifecycle Management. Ergänzungslösungen für die Datenarchivierung und Nearline-Storage in SAP-Systemen Dr. Klaus Zimmer, 2016 Seite 1 Gegründet im Sommer 1991 Weltweit mehr als 1500 Kunden Über 4600 installierte PBS-Lösungen

Mehr

SAP Product Road Map SAP Master Data Governance, retail and fashion management extension by Utopia. Road Map Revision:

SAP Product Road Map SAP Master Data Governance, retail and fashion management extension by Utopia. Road Map Revision: SAP Product Road Map SAP Master Data Governance, retail and fashion management extension by Utopia Road Map Revision: 2017.03.20 (Q1) Value Map 2017: Retail Marketing and Merchandising Procurement and

Mehr

IT Challenges and Winning Factors

IT Challenges and Winning Factors IT Challenges and Winning Factors for a successful transformation to a future-safe IT Dr. Wolfgang Schatz, SAP AG January 2014 Business Expectations on IT Value of IT Single Source of Truth TCO Proactivity

Mehr

Release-Informationen SAP ERP Industry Extension Healthcare 6.0 Erweiterungspaket 7 Support Package 07

Release-Informationen SAP ERP Industry Extension Healthcare 6.0 Erweiterungspaket 7 Support Package 07 Release-Informationen SAP ERP Industry Extension Healthcare 6.0 Erweiterungspaket 7 Support Package 07 Version 2.0 24. September 2014 Version Release-Informationen für SAP ERP Industry Extension Healthcare

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Technical Details SAPSetup

Technical Details SAPSetup Technical Details SAPSetup SAP SE Product Management June 2016 Public Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This

Mehr

Erste Schritte mit der License Administration Workbench 2.0 (LAW 2.0)

Erste Schritte mit der License Administration Workbench 2.0 (LAW 2.0) Erste Schritte SAP Global License Auditing Dokument Version: 1.2 2015-03-13 Erste Schritte mit der License Administration Workbench 2.0 (LAW 2.0) Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte mit der License Administration

Mehr

samova: Belebtes Geschäft dank SAP Business ByDesign

samova: Belebtes Geschäft dank SAP Business ByDesign 2014 SAP SE oder ein SAP-Konzernunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. samova: Belebtes Geschäft dank SAP Business ByDesign spartner samova GmbH & Co. KG Branche Lebensmittelindustrie Produkte und Services

Mehr

Registrierkassenlösung AT SAP IT Summit

Registrierkassenlösung AT SAP IT Summit Registrierkassenlösung AT SAP IT Summit Matthias Grossberger, Franz Fassl, SAP Business Services, SAP Österreich GmbH SAP Summit 2016, Linz, 26. April Legal Disclaimer The information in this presentation

Mehr

Industrie 4.0 SAP 3D Visual Enterprise Quality Management App

Industrie 4.0 SAP 3D Visual Enterprise Quality Management App Industrie 4.0 SAP 3D Visual Enterprise Quality Management App, Industriestrasse 55, 6312 Steinhausen, Schweiz Benjamin Kaulich, Chief Commercial Officer, Dominik Gempeler, Solution Architect, 3D visuals

Mehr

Nächste Generation Concur - SAP Integration. SAP Summit 2016, Linz Dipl.-HTL-Ing. Wolfgang Janacek, Concur Technologies

Nächste Generation Concur - SAP Integration. SAP Summit 2016, Linz Dipl.-HTL-Ing. Wolfgang Janacek, Concur Technologies Nächste Generation Concur - SAP Integration SAP Summit 2016, Linz Dipl.-HTL-Ing. Wolfgang Janacek, Concur Technologies Legal disclaimer The information in this presentation is confidential and proprietary

Mehr

SAP Solution Manager Usage Rights focus topic: ITSM. SAP AGS - Solution Management 2015

SAP Solution Manager Usage Rights focus topic: ITSM. SAP AGS - Solution Management 2015 SAP Solution Manager Usage Rights focus topic: ITSM SAP AGS - Solution Management 2015 SAP Solution Manager ITSM Usage Rights Simplification and expansion SAP 3 steps to check the ITSM usage rights in

Mehr

Design Thinking @ SAP. The people centric way to a better backlog Michael Kögel / SAP AG

Design Thinking @ SAP. The people centric way to a better backlog Michael Kögel / SAP AG Design Thinking @ SAP The people centric way to a better backlog Michael Kögel / SAP AG @SAP_designs #ALMDays SAP Heute 67,000+ Mitarbeiter >120 Länder >25 Industrien 2013 SAP AG or an SAP affiliate company.

Mehr

1.5.3 Teilformular Org_Daten von der Masterseite auf die Designansicht verschieben

1.5.3 Teilformular Org_Daten von der Masterseite auf die Designansicht verschieben 1.5.3 Teilformular Org_Daten von der Masterseite auf die Designansicht verschieben In der Designansicht werden die Lohnarten der Fürperiode angezeigt. Damit auch die dazu passenden Organisatorischen Daten

Mehr

B2B Integration with SAP NetWeaver Process Orchestration Trading Partner Management. Piyush Gakhar, Product Management

B2B Integration with SAP NetWeaver Process Orchestration Trading Partner Management. Piyush Gakhar, Product Management B2B Integration with SAP NetWeaver Process Orchestration Trading Partner Management Piyush Gakhar, Product Management Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not

Mehr

The Latest in Enterprise Portfolio and Project Management

The Latest in Enterprise Portfolio and Project Management The Latest in Enterprise Portfolio and Project Management Mario Franz, SAP SE March 3 rd, 2015 Customer Disclaimer The information in this presentation is confidential and proprietary to SAP and may not

Mehr

Overview System Installation with Software Provisioning Manager 1.0

Overview System Installation with Software Provisioning Manager 1.0 Overview System Installation with Software Provisioning Manager 1.0 SAP SE Product Management October 2016 Public Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied

Mehr

SAP Predictive Analytics

SAP Predictive Analytics SAP Predictive Analytics Wissen, was morgen läuft Rebekka Ketterer, Presales Business Intelligence & Predictive Analytics 23.04.2015 Informationen sammeln und nutzen Was wir sammeln Was wir davon nutzen

Mehr

Keeping Track of Your Supply Chain: Gain Visibility into Supply Chain Performance Through Comprehensive Supply Chain Monitoring

Keeping Track of Your Supply Chain: Gain Visibility into Supply Chain Performance Through Comprehensive Supply Chain Monitoring Keeping Track of Your Supply Chain: Gain Visibility into Supply Chain Performance Through Comprehensive Supply Chain Monitoring Eric Simonson, Director, Supply Chain Solution Management April, 2014 Legal

Mehr

CCoE im Einfluss von Cloud und SAP HANA

CCoE im Einfluss von Cloud und SAP HANA CCoE im Einfluss von Cloud und SAP HANA Organisation, Rollen und IT Services Thomas Bromma, SAP (Schweiz) AG, CIO Advisory Inhalt Reifegrad der heutigen SAP Support Organisationen Auswirkungen von S/4

Mehr

SAP BW/4HANA Roadmap

SAP BW/4HANA Roadmap SAP BW/4HANA Roadmap Customer September 2016 1 Disclaimer This presentation is not subject to your license agreement or any other agreement with SAP. SAP has no obligation to pursue any course of business

Mehr

How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI

How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI Agenda Chapter 1: Introduction and Prerequisites Chapter 2: Cloud Configuration Chapter 3: SAP CRM Configuration Chapter 4:

Mehr

BMW Group ebox Partner Archiv Hotline

BMW Group ebox Partner Archiv Hotline www.sap.com BMW Group ebox Partner Archiv Hotline Hier finden Sie eine Auflistung aller notwendigen und verfügbaren Ansprechpartner. BMW Group Vertriebsgesellschaften: Bitte wenden Sie sich an den lokalen

Mehr

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App A PLM Consulting Solution Public The SAP PPM Mobile Time Recording App offers a straight forward way to record times for PPM projects. Project members can easily

Mehr

Overview System Rename Procedure of Software Provisioning Manager 1.0

Overview System Rename Procedure of Software Provisioning Manager 1.0 Overview System Rename Procedure of Software Provisioning Manager 1.0 SAP SE Product Management October 2016 Public Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be

Mehr

SAP Transportation Management Collaboration Portal Solution Overview with Screen Shots

SAP Transportation Management Collaboration Portal Solution Overview with Screen Shots SAP Transportation Management Collaboration Portal Solution Overview with Screen Shots Public Transportation Management Collaboration Portal Overview Main coverage Web-portal for business partner collaboration

Mehr

Analysis for Office 1.4 Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA

Analysis for Office 1.4 Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA Analysis for Office 1.4 Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA 10.09.2014 Agenda 1 2 3 Überblick Analysis for Office Demo Roadmap 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights

Mehr

Web Dynpro Java. SAP NetWeaver CE 7.1 1

Web Dynpro Java. SAP NetWeaver CE 7.1 1 Web Dynpro Java SAP NetWeaver CE 7.1 1 1. AJAX 1.1 1.2 2. 2.1 2.2 3. Flash 3.1 Adobe Flash Islands 3.2 4. 4.1 DI 4.2. CMI SAP 2007 / Page 2 AJAX SAP 2007 / Page 3 AJAX: Web Dynpro AJAX XMLHTTPRequestObject

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

FI-AP/AR: SEPA-Paket / Mandatsverwaltung. Voraussetzungen und wichtige Hinweise

FI-AP/AR: SEPA-Paket / Mandatsverwaltung. Voraussetzungen und wichtige Hinweise FI-AP/AR: SEPA-Paket / Mandatsverwaltung Voraussetzungen und wichtige Hinweise Disclaimer The information in this document is confidential and proprietary to SAP and may not be disclosed without the permission

Mehr

SAP Screen Personas Attraktive Benutzeroberfächen ohne Programmierung!

SAP Screen Personas Attraktive Benutzeroberfächen ohne Programmierung! SAP Screen Personas Attraktive Benutzeroberfächen ohne Programmierung! SAPs UX Strategy Complex UI s result in various symptoms Decreased business efficiency Low business user satisfaction Decreased effectiveness

Mehr

VE4RE Visual Real Estate Management on SAP 3D Visual Enterprise and Real Estate Management Services

VE4RE Visual Real Estate Management on SAP 3D Visual Enterprise and Real Estate Management Services VE4RE Visual Real Estate Management on SAP 3D Visual Enterprise and Real Estate Management Services Public V1.0 Customer Presentation (EN/ed1.7/03.16) SAP Real Estate Management The visualization of property

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

T05 Mobile Online Applikationen. Martin Krämer - CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Juni 2013

T05 Mobile Online Applikationen. Martin Krämer - CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Juni 2013 T05 Mobile Online Applikationen Martin Krämer - CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Juni 2013 Was ist eine mobile online Applikation? mobile online Applikationen kommunizieren direkt mit dem Backend

Mehr

Implementing Graph Transformations in the Bulk Synchronous Parallel Model

Implementing Graph Transformations in the Bulk Synchronous Parallel Model Implementing Graph Transformations in the Bulk Synchronous Parallel Model Christian Krause (SAP), Matthias Tichy (Göteborgs Uni.), Holger Giese (HPI) Fundamental Approaches to Software Engineering (FASE)

Mehr

What s New? SAP HANA SPS 07 SQLScript (Delta from SPS 06 to SPS 07) SAP HANA Product Management November, 2013

What s New? SAP HANA SPS 07 SQLScript (Delta from SPS 06 to SPS 07) SAP HANA Product Management November, 2013 What s New? SAP HANA SPS 07 SQLScript (Delta from SPS 06 to SPS 07) SAP HANA Product Management November, 2013 Agenda SQLScript Editor SQLScript Debugger SQLScript Language User Defined Functions 2013

Mehr

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail Project Management Tabs into Item Detail A PLM Consulting Solution Public This consulting solution enables you to streamline your portfolio and project management process via an integrated UI environment.

Mehr

SAP Condition-Based Maintenance rapiddeployment. Solution Summary

SAP Condition-Based Maintenance rapiddeployment. Solution Summary SAP Condition-Based Maintenance rapiddeployment solution Solution Summary Solutions for specific business needs Business challenges Critical asset failures which can have serious environmental and enterprise

Mehr

Success Story. Eine standardisierte, zentrale Filiallösung SAP Store Solutions by GK für Fressnapf

Success Story. Eine standardisierte, zentrale Filiallösung SAP Store Solutions by GK für Fressnapf Eine standardisierte, zentrale Filiallösung SAP Store Solutions by GK für Fressnapf Simply SIMPLY Retail. RETAIL QUICK FACTS OVERVIEW SOLUTION Quick facts Herausforderung Lösung Über GK SOFTWARE AG Durchgängige,

Mehr

Smart Design Eigene Applikationen effizient und einfach entwickeln

Smart Design Eigene Applikationen effizient und einfach entwickeln 13.09.2016 Tag 1 itelligence World 2016 12:00 bis 12:30 Uhr Fatih Baser TECHNOLIGIE: A2 User Experience (UX) Smart Design Eigene Applikationen effizient und einfach entwickeln 2 Agenda 1. Erfolge und Erfahrungen

Mehr

SAP im Handel - Mehrwerte durch einen modernen Vertrieb. Erfolgreichmit SAP Cloud for Customer

SAP im Handel - Mehrwerte durch einen modernen Vertrieb. Erfolgreichmit SAP Cloud for Customer SAP im Handel - Mehrwerte durch einen modernen Vertrieb Erfolgreichmit SAP Cloud for Customer Management Summary S A P e i n e s t a r k e L ö s u n g f ü r d e n H a n d e l Sie gewinnen einen Überblick

Mehr

Die Anwendungsentwicklung als Innovationspartner. Michael Sambeth, CoE User Experience & Mobility, SAP (Schweiz) AG Luzern,

Die Anwendungsentwicklung als Innovationspartner. Michael Sambeth, CoE User Experience & Mobility, SAP (Schweiz) AG Luzern, Die Anwendungsentwicklung als Innovationspartner Michael Sambeth, CoE User Experience & Mobility, SAP (Schweiz) AG Luzern, 11.05.2016 Legal Disclaimer The information in this presentation is confidential

Mehr

Classification and SAP EAM. John Harrison IBS Chemicals Feb. 25, 2014

Classification and SAP EAM. John Harrison IBS Chemicals Feb. 25, 2014 Classification and SAP EAM John Harrison IBS Chemicals Feb. 25, 2014 Agenda What has gone before What is the classification system Characteristics Class Type Classes EAM Master Data Equipment Master Functional

Mehr

SAP Business Client 6.0 The Next Generation of NWBC Integrating Fiori Launchpad

SAP Business Client 6.0 The Next Generation of NWBC Integrating Fiori Launchpad SAP Business Client 6.0 The Next Generation of NWBC Integrating Fiori Launchpad November, 2015 Public Legal disclaimer This presentation is not subject to your license agreement or any other agreement

Mehr

BILLING WITH COMMERCE AND MARKETING

BILLING WITH COMMERCE AND MARKETING BILLING WITH COMMERCE AND MARKETING Fergus O Reilly Global VP Solution Management SAP Hybris October 2016 SAP Hybris for Customer Engagement and Commerce @ WEB MOBILE IN STORE / BRANCH CONTACT CENTER DIGITAL

Mehr

D5 - Service und Instandhaltung

D5 - Service und Instandhaltung D5 - Service und Instandhaltung Der Servicetechniker hat seine Aufträge mobil im Zugriff 15.09.2016 2016 itelligence 2 Ihr Ansprechpartner Michael Stump Director ITML Solutions Tel.: +49 7231 145 46 69

Mehr