Seite: 1 Enterprise-Level Mail Systems II. NUBIT 2007 Kiel, 23. Februar. Edda Hochstrate NetUSE AG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seite: 1 Enterprise-Level Mail Systems II. NUBIT 2007 Kiel, 23. Februar. Edda Hochstrate NetUSE AG eh@netuse.de"

Transkript

1 Seite: 1 Enterprise-Level Mail Systems II NUBIT 2007 Kiel, 23. Februar Edda Hochstrate NetUSE AG

2 Enterprise-Level Mail Systems Große Mailsysteme, kleine Schmerzen? Kristian Köhntopp, NUBIT

3 Was ist Enterprise-Level? Ausfallsicher bei Hardwareschaden bei Mailwellen Skalierbar über alle User pro User Mails pro Ordner Ordner pro User pro Standort pro Domain Integrierbar keine Firma ab einer bestimmten Größe hat ein homogenes Mailsystem unterschiedliche Zugänge für Anwender: POP3/IMAP4 mit SSL? über Web? Für Anwendungen: Virus-Scanner? Mailinglisten? Pflegeinterfaces?

4 Hardwarekonzept Mailserver doppelt Jede Maschine kann für beide übernehmen Storage doppelt jedes Array hat alle Daten Multipathing Mehrere NICs Mehrere Kabelwege System 1 System 2 Storage 1 Storage 2 System 1 System 1 System 2 Storage 1 Storage 2 Storage 2

5 Softwarekonzept Einsatz von Standardprotokollen POP3 IMAP4 LMTP SMTP LDAP Einsatz von Standardsoftware sendmail Cyrus IMAP perdition Proxy Veritas (VM, FS, CS) iplanet Directory 4.x Interscan Viruswall Outside Mail SMTP sendmail Routing LMTP Inside Mail Cyrus lmtpd Auth SMTP POP3 IMAP4 Perdition Proxy Cyrus pop3d Cyrus master Anwender POP3 IMAP4 Auth Cyrus imapd LDAP Replica

6 Seite: 6 Enterprise-Level Mail Systems II Bewährtes in aktueller Version POP3, IMAP SMTP Spamfilter Neue Schmerzen? Spam-Bekämpfung am Gateway

7 Seite: 7 Bewährtes in aktueller Version POP3, IMAP I Perdition 1.17 POP3, IMAP Proxy auch SSL und TLS Module für diverse Datenspeicher LDAP, MySQL, PostgreSQL, ODBC Hochverfügbarkeit mittels DNS RoundRobin Verfügbarkeit testen, DNS autoupdate Loadbalancer

8 Seite: 8 Bewährtes in aktueller Version POP3, IMAP II Cyrus stable 2.2.x Multidomainfähigkeit integrierte Authentifizierungsmethoden für MySQL, LDAP (über saslauthd) testing 2.3.x

9 Seite: 9 Bewährtes in aktueller Version POP3/IMAP III Perdition 0 Client POP/IMAP 8) OK Loadbalancer... 1) AUTH Perdition n 2) user Cyrus 0 pop3d, imapd SASL 7) OK Cyrus 1 pop3d, imapd SASL 4) AUTH 3) Mailstore 5) user 6) pass Loadbalancer LDAP/MySQL- Replika 0... LDAP/MySQL- Replika n

10 Seite: 10 Bewährtes in aktueller Version SMTP Mailserver extern 1) RCPT TO Sendmail 0 SASL... 4) OK Loadbalancer Client eigener Benutzer 1) AUTH Sendmail n SASL Spam- und Virenfilter 0... Spam- und Virenfilter n Loadbalancer 4) SMTP 3) Routing 7) LMTP Cyrus lmtpd 5) adresse 6) Routing Cyrus lmtpd 2) user 3) pass 2) adresse Loadbalancer LDAP/MySQL- Replika 0... LDAP/MySQL- Replika n

11 Seite: 11 Bewährtes in aktueller Version Spamfilterung I SpamAssassin 3.1.x -Rating basierend auf verschiedenen Verfahren statisch Absenderadresse (Blacklist) Schlüsselworte Suchmuster OCR Regelsätze updaten SARE (SpamAssassin Rules Emporium)

12 Seite: 12 Bewährtes in aktueller Version Spamfilterung II SpamAssassin 3.1.x dynamische Verfahren Herkunft (DNSBL) Bayes-Filter selbstlernend... Performance regelmäßig trainieren Hash-Verfahren über die Nachrichten werden Prüfsummen gebildet Pyzor, Razor2 DCC (Distributed Checksum Clearinghouse)

13 Seite: 13 Bewährtes in aktueller Version Spamfilterung III Hashverfahren Nachricht ist als Spam gelistet Nachricht ist als massenhaft versendet bekannt (DCC) exakt (body) unscharf (fuzzy1, fuzzy2)

14 Seite: 14 "Two years from now, spam will be solved" Bill Gates, Januar 2004

15 Seite: 15 Entwicklung Mailaufkommen vs. Spam Universität Karlsruhe (TH), Fakultät für Informatik

16 Seite: 16 Viel viel Müll /var/spool/mqueue/out01 (368 requests) /var/spool/mqueue/out02 (371 requests) /var/spool/mqueue/out03 (364 requests) [...] /var/spool/mqueue/out30 (366 requests) /var/spool/mqueue/out (354 requests) /var/spool/mqueue/out/real01 (27 requests) /var/spool/mqueue/out/real02 (21 requests) [...] /var/spool/mqueue/out/real09 (17 requests) /var/spool/mqueue/out/real10 (19 requests) Total requests: 11772

17 Seite: 17 Spam-Bekämpfung am Gateway Sendmail-eigene Features Empfängercheck Greylisting SAV (Sender Address Verification) DCC SPF (Sender Policy Framework) TMDA (Tagged Message Delivery Agent) Exoten...

18 Seite: 18 Spam-Bekämpfung Sendmail erst ab Sendmail FEATURE(`require_rdns') Reverse-Auflösung für einliefernden Rechner muss vorhanden sein FEATURE(`block_bad_helo') blockt unqualifizierte HELO-Namen blockt Clients, die unseren Namen angeben KEIN Vergleich zwischen dem HELO-Namen und dem RDNS-Namen!

19 Seite: 19 Spam-Bekämpfung Sendmail erst ab Sendmail FEATURE(`badmx') blockt Absender, deren Domain einen BadMX haben offensichtlich gelogene MX-Records, z. B. barak.net. 1m IN MX 0 localhost.barak.net. localhost.barak.net. 1m IN A

20 Seite: 20 Spam-Bekämpfung Sendmail ab Sendmail 8.13.x FEATURE(`greet_pause',`mx-pause') Server wartet mit der Begrüßung bei Missachtung werden keine Kommandos akzepziert Ausnahmen bilden!! (über Access-DB) greet_pause: define(`confbad_rcpt_throttle',`2') Verzögerung bei zu vielen nicht existierenden Empängern

21 Seite: 21 Spam-Bekämpfung Sendmail ab Sendmail 8.13.x FEATURE(`ratecontrol',,`terminate') erlaubte Verbindungen pro IP im Zeitintervall confconnection_rate_window_size ClientRate: 10 ClientRate: FEATURE(`conncontrol',,`terminate') erlaubte gleichzeitige Verbindungen pro IP ClientConn: 10

22 Seite: 22 Spam-Bekämpfung Empfängercheck Online-Abfragen LDAP (AD), MySQL (Patch erforderlich) Rechte einschränken Sendmail muss NUR -Adressen LESEN können Benutzer aus Verzeichnis exportieren Milter befragt Server, der die -Adressen kennt

23 Seite: 23 Spam-Bekämpfung Greylisting 4xy-Fehler für ersten Zustellversuch danach Triple (IP, Absender, Empfänger) in Auto-Whitelist Hochverfügbarkeit mit milter-greylist Kann zu erheblichen Verzögerungen führen Whitelist für IP, Absender, Empfänge

24 Seite: 24 Spam-Bekämpfung Zahlen... s pro Tag weitergeleitet RCPT Check Greylisting Kunde A (1. MX) Kunde A (2.-4. MX) Kunde B Kunde C Kunde D Kunde E

25 Seite: 25 Spam-Bekämpfung Sender Address Verification 6) 220 OK Client 1) MAIL FROM: 2) MX 123.org? 3) MX-Records DNS Sendmail Milter 4) MAIL FROM: <> RCPT TO: 5) 220 OK MX 123.org Ausnahmen konfigurieren für gute Mailroboter

26 Seite: 26 Spam-Bekämpfung DCC Distributed Checksum Clearinghouse (DCC) Milter für Sendmail dccm statt Punktevergabe Mails ablehnen oder nur X-DCC-Header einfügen Filterung durch den Benutzer

27 Seite: 27 Spam-Bekämpfung Sender Policy Framework 4) 220 OK Client ) MAIL FROM: 2) gmx.de TXT? Sendmail DNS Milter 3) "v=spf1 ip4: /23 -all" DNS-basierte Absenderauthentifizierung Nur die Großen machen mit (AOL, GMX) Bounces?

28 Seite: 28 Spam-Bekämpfung Tagged Message Delivery Agent (TMDA) Challenge-Response-Verfahren unbekannten Absendern wird eine Aufforderung zur Legitimierung ihrer Mail geschickt bei Antwort wird Ursprungsmail weitergeleitet TMDA und Greylisting...

29 Seite: 29 Spam-Bekämpfung Exoten I Bounce Address Tag Validation (BATV) autorisiert MAIL FROM durch Signatur Adresse ist immer anders (Greylisting?) MAIL FROM MAIL FROM sig-scheme=mailbox/sig-data prvs=e/

30 Seite: 30 Erlaubte Zeichen... RFC 2821 "MAIL FROM:" ("<>" / Reverse-Path) [SP Mail-parameters] CRLF Reverse-path = Path Path = "<" [ A-d-l ":" ] Mailbox ">" Mailbox = Local-part Domain Local-part = Dot-string / Quoted-string ; MAY be case-sensitive Dot-string = Atom *("." Atom) Atom = 1*atext

31 Seite: erlaubte Zeichen RFC 2822 atext = ALPHA / DIGIT / ; Any character except controls, "!" / "#" / ; SP, and specials. "$" / "%" / ; Used for atoms "&" / "'" / "*" / "+" / "-" / "/" / "=" / "?" / "^" / "_" / "`" / "{" / " " / "}" / "~"

32 Seite: 32 mtamark Spam-Bekämpfung Exoten II Besitzer der IP-Adressen (ISPs) markieren MTAs Eintrag in Reverse-Zone (TXT-Record) $ORIGIN IN-ADDR.ARPA. 1 IN PTR mail.example.com _send._smtp._srv.1 IN TXT "1" Bisher kaum verbreitet

33 Seite: 33 Fragen? Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

Spam bekämpfen mit Open Source-Software. Jochen Topf

Spam bekämpfen mit Open Source-Software. Jochen Topf Spam bekämpfen mit Open Source-Software Jochen Topf OpenSaar 2007 Wo kommt der Spam her? Benutzerfreundliche Spamversender- Software Botnetze Professionelle Untergrund-Wirtschaft Mit Spam läßt sich Geld

Mehr

Kampf dem Backscatter

Kampf dem Backscatter ITMAGAZINE Kampf dem Backscatter 26. September 2008 - Wessen Mailserver automatisch auf Spam antwortet, macht sich selbst zur Spamschleuder. Mit etwas Know-how kann man sich selber und andere vor Backscatter

Mehr

EHLO November 2012 Wolfgang Breyha

EHLO November 2012 Wolfgang Breyha EHLO SPAM Workshop Teil 1 Vorstellung: root am ZID der Universität Wien Verantwortlich für Entwicklung und Betrieb des Linux Mailsystems Entwicklung und Betrieb von Mailsystemen und Spamfiltern seit 1999

Mehr

Visendo Mail Checker Server FAQ

Visendo Mail Checker Server FAQ Visendo Mail Checker Server FAQ Lernen Sie: Wer Visendo ist Was Visendo Mail Checker Server ist Was Visendo Mail Checker Server kann Wer ist Visendo? Wir sind ein Internet-Systemhaus mit Spezialisierung

Mehr

Spam. Techniken zur Abwehr. Dirk Geschke. 23. April 2008. Linux User Group Erding. Dirk Geschke (LUG-Erding) E-Mail 23.

Spam. Techniken zur Abwehr. Dirk Geschke. 23. April 2008. Linux User Group Erding. Dirk Geschke (LUG-Erding) E-Mail 23. Spam Techniken zur Abwehr Dirk Geschke Linux User Group Erding 23. April 2008 Dirk Geschke (LUG-Erding) E-Mail 23. April 2008 1 / 28 Gliederung 1 Methoden der Spambekämpfung 2 Theoretische Verfahren 3

Mehr

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet LINUX II MAIL Mail Protokolle SMTP: Simple Mail Transport Protocol Transport von Emails, Port: 25 ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet POP3:

Mehr

Das Sender ID Framework. Markus Lepper, Frank Waibel. Veranstaltung Internetkommunikation I, WS04/05. Prof. Dr. Martin Leischner

Das Sender ID Framework. Markus Lepper, Frank Waibel. Veranstaltung Internetkommunikation I, WS04/05. Prof. Dr. Martin Leischner Markus Lepper, Frank Waibel Veranstaltung, WS04/05 Prof. Dr. Martin Leischner 1 Gliederung 1. Aufbau des Sender ID Frameworks 2. Ziele von Sender ID 3. Funktionsweise von Sender ID Aufbau eines SPF Records

Mehr

Zukünftige Maßnahmen für eine verbesserte Spamabwehr

Zukünftige Maßnahmen für eine verbesserte Spamabwehr Zukünftige Maßnahmen für eine verbesserte Spamabwehr IT-Palaver 26.09.2006 Karin Miers Zukünftige Maßnahmen für eine verbesserte Spamabwehr - 26.9.1006 K.Miers 1 Übersicht Tools und Verfahren zur Spamabwehr

Mehr

SPF, DKIM und Greylisting

SPF, DKIM und Greylisting SPF, DKIM und Greylisting Heinlein Professional Linux Support GmbH Holger Uhlig Peer Heinlein Agenda: Sender Policy Framework was / wie /

Mehr

Ruhr.pm. Spam-Filterung auf SMTP-Protokollebene mit Hermes Antispam Proxy. Perl Mongers im Ruhrgebiet. Autor: Veit Wahlich. EMail: veit AT ruhr.pm.

Ruhr.pm. Spam-Filterung auf SMTP-Protokollebene mit Hermes Antispam Proxy. Perl Mongers im Ruhrgebiet. Autor: Veit Wahlich. EMail: veit AT ruhr.pm. Spam-Filterung auf SMTP-Protokollebene mit Hermes Antispam Proxy Autor: EMail: Datum: Veit Wahlich veit AT ruhr.pm.org http://ruhr.pm.org/ Template Version 0.1 The use of a camel image in association with

Mehr

melin B2B Email Marke2ng Basics, Blacklist, Whitelist, MX, SPF und das drumherum 4. Mai 2009 ld@melin.de www.melin.com 1

melin B2B Email Marke2ng Basics, Blacklist, Whitelist, MX, SPF und das drumherum 4. Mai 2009 ld@melin.de www.melin.com 1 B2B Email Marke2ng Basics, Blacklist, Whitelist, MX, SPF und das drumherum 4. Mai 2009 ld@.de 1 Inhalt Firmen, Webmail Anbieter und Privatleute versuchen sich vor ungewollten E Mails zu schützen. Zum Einsatz

Mehr

Email-Server für Groß und Klein

Email-Server für Groß und Klein Skalierbare E-Mail Services auf Basis von und 21. November 2009 Gliederung Über mich Einleitung Über mich Einfache Mailbox Hochverfügbare Mailbox Email Service Provider Über mich 2001-2007: Diplom-Informatik

Mehr

SMTP ist ein textbasiertes Protokoll, der derzeit gültige RFC (Request for Comments) ist in RFC 2821 definiert.

SMTP ist ein textbasiertes Protokoll, der derzeit gültige RFC (Request for Comments) ist in RFC 2821 definiert. SMTP Simple Mail Transfer Protocol SMTP dient zum Austausch elektronischer Nachrichten im Internet. Es wird dabei vorrangig zum Versenden von E-Mails verwendet. Zum Abholen von Nachrichten kommen andere,

Mehr

Mail und Mailserver. Mail - Protokolle. Wichtige RFCs. Alexander Piskernik & Adi Kriegisch. 3. Mai 2007

Mail und Mailserver. Mail - Protokolle. Wichtige RFCs. Alexander Piskernik & Adi Kriegisch. 3. Mai 2007 1 Grundlagen Mail und Mailserver Alexander Piskernik & Adi Kriegisch 3. Mai 2007 2 SMTP & Email 3 Probleme & Lösungen 4 Mailserver 5 Mailserver konfigurieren Wichtige Software 6 Q & A Internet & Kommunikation

Mehr

Spam/Viren. Ein Statusbericht. Roland Dietlicher ID/Basisdienste 12. Mai 2004

Spam/Viren. Ein Statusbericht. Roland Dietlicher ID/Basisdienste 12. Mai 2004 Spam/Viren Ein Statusbericht Roland Dietlicher ID/Basisdienste 12. Mai 2004 Guten Tag Herr Dietlicher, Ich nehme nicht an, dass Sie es waren der mir rund 20 Spams gesendet hat - aber evtl müsste ihr Computer

Mehr

12. Kieler OpenSource und Linux Tage. Wie funktioniert eigentlich Mail? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v.

12. Kieler OpenSource und Linux Tage. Wie funktioniert eigentlich Mail? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. 12. Kieler OpenSource und Linux Tage Wie funktioniert eigentlich? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. Frank Agerholm Vorstellung Linux System Engineer RZ-Administration Konzeptionierung

Mehr

(auch: Mogelpost, Netzpest, Digipest, ... und was man dagegen tun kann. Timo Felbinger 05. 08. 2007. Spam. Quälmail, E-Müll,... )

(auch: Mogelpost, Netzpest, Digipest, ... und was man dagegen tun kann. Timo Felbinger 05. 08. 2007. Spam. Quälmail, E-Müll,... ) Spam (auch: Mogelpost, Netzpest, Digipest, Quälmail, E-Müll,... )... und was man dagegen tun kann Timo Felbinger 05. 08. 2007 Wie Spam entsteht: ein Zufallsfund 2 Return-Path:

Mehr

Überblick Grundlagen SMTP & Email Probleme & Lösungen PAUSE Mailserver Mailserver konfigurieren Q & A. Mail und Mailserver

Überblick Grundlagen SMTP & Email Probleme & Lösungen PAUSE Mailserver Mailserver konfigurieren Q & A. Mail und Mailserver Mail und Mailserver Alexander Piskernik & Adi Kriegisch 3. Mai 2007 1 Grundlagen Protokolle, RFCs, Standards 2 SMTP & Email SMTP Protokoll Mailheader 3 Probleme & Lösungen 4 Mailserver Server im Überblick

Mehr

Spambewertung und Filterung. Heiko Schlichting heiko@fu-berlin.de 13.11.2002

Spambewertung und Filterung. Heiko Schlichting heiko@fu-berlin.de 13.11.2002 Spambewertung und Filterung Heiko Schlichting heiko@fu-berlin.de 13.11.2002 Spam Unerwünschte Massenmail Gegenteil von Spam? (Bezeichnung bei Bogofilter eingeführt) Häufigster Ablauf von Spambewertung

Mehr

Methoden zur Filterung und Blockung von Mails:

Methoden zur Filterung und Blockung von Mails: Fachhochschule Internetkommunikation Bonn-Rhein-Sieg WS 2004/2005 Methoden zur Filterung und Blockung von Mails: Checksummen Distributed Checksum Clearinghous (DCC) A. Dimitrova 08.12.2004 Fachbereich

Mehr

bley intelligentes Greylisting ohne Verzögerung

bley intelligentes Greylisting ohne Verzögerung bley intelligentes Greylisting ohne Verzögerung Evgeni Golov Lehrstuhl für Rechnernetze, Institut für Informatik, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf evgeni.golov@uni-duesseldorf.de

Mehr

Gliederung Erkennung anhand des Absenders. Methoden zur Filterung und Blockung. Alexandru Garnet

Gliederung Erkennung anhand des Absenders. Methoden zur Filterung und Blockung. Alexandru Garnet Methoden zur Filterung und Blockung von Mails Alexandru Garnet Seminar Intenetkommunikation WS 2004/2005 Prof. Dr. Martin Leischner 1 Gliederung Erkennung anhand des Absenders Whitelist/Blacklist Realtime

Mehr

Ziel In diesem Howto sollen die verschiedenen Mechanismen zur Abwehr unerwünschter Spam-Emails gezeigt und erklärt werden.

Ziel In diesem Howto sollen die verschiedenen Mechanismen zur Abwehr unerwünschter Spam-Emails gezeigt und erklärt werden. Collax Spamfilter Howto Dieses Howto beschreibt die Einrichtung des Spamfilters auf einem Collax Server. Vorraussetzungen Collax Business Server Collax Groupware Suite Collax Security Gateway Collax Platform

Mehr

Protokolle. Konrad Rosenbaum, 2006/7 protected under the GNU GPL & FDL

Protokolle. Konrad Rosenbaum, 2006/7 protected under the GNU GPL & FDL TCP/IP: Standard Protokolle Konrad Rosenbaum, 2006/7 DNS - Domain Name System hierarchische, global verteilte Datenbank löst Namen in IP-Adressen auf Host hat einen primären Nameserver, der Fragen selbst

Mehr

Rezentralisierung von. Michael Storz Team Leiter E Mail

Rezentralisierung von. Michael Storz Team Leiter E Mail Rezentralisierung von E Mail Services MilS i Michael Storz Team Leiter E Mail Leibniz Rechenzentrum Ausgangssituation ti (1) bis 1994 virtuelle Maildomains (X.400) am LRZ für Mitarbeiter der TUM seit 1995

Mehr

Email-Hygiene SPAM und Viren in den Briefkästen

Email-Hygiene SPAM und Viren in den Briefkästen Email-Hygiene - Spam und Viren in den Briefkästen Email-Hygiene SPAM und Viren in den Briefkästen Gliederung - Mailservice Historische Entwicklung - Unsere Strategie - exim, sophie, spamd -Probleme - Neueste

Mehr

Mail doch einfach selber

Mail doch einfach selber Mail doch einfach selber Aufsetzen eines Mailservers mit Postfix und Dovecot 06.05.2016, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. Agenda Was ist EMail Einrichtung des Netzwerkes Mailen auf dem eigenen

Mehr

crypta.net email System Quickstart Guide für Benutzer

crypta.net email System Quickstart Guide für Benutzer crypta.net email System Quickstart Guide für Benutzer support@crypta.net, Version 20.11.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzübersicht...3 1.1. Zugriff auf Postfächer...3 1.2. Persönliche Einstellungen...3 1.3.

Mehr

Spamschutz effektiv: Technik

Spamschutz effektiv: Technik Spamschutz effektiv: Technik Was ist Spam überhaupt? Wie arbeiten Spammer? Welche Abwehrmöglichkeiten gibt es präventiv reaktiv Beispiele Was bringt es? What's next: SPF und DKIM Zusammenfassung / Fazit

Mehr

Astaro Mail Archiving Getting Started Guide

Astaro Mail Archiving Getting Started Guide Connect With Confidence Astaro Mail Archiving Getting Started Guide Über diesen Getting Started Guide Der Astaro Mail Archiving Service stellt eine Archivierungsplattform dar, die komplett als Hosted Service

Mehr

CNAME-Record Verknüpfung einer Subdomain mit einer anderen Subdomain. Ein Alias für einen Domainnamen.

CNAME-Record Verknüpfung einer Subdomain mit einer anderen Subdomain. Ein Alias für einen Domainnamen. Seite 1 von 5 Nameserver Fragen zu den Nameservereinstellungen df FAQ Technische FAQ Nameserver Welche Nameserver-Records stehen zur Verfügung? Bei domainfactory können folgende Nameservereinträge erstellt

Mehr

Anti-Spam-Maßnahmen. Christoph Rechberger. Technik & Support SPAMRobin GmbH. http://www.spamrobin.com, office@spamrobin.com, 07674 / 656600

Anti-Spam-Maßnahmen. Christoph Rechberger. Technik & Support SPAMRobin GmbH. http://www.spamrobin.com, office@spamrobin.com, 07674 / 656600 Anti-Spam-Maßnahmen Christoph Rechberger Technik & Support SPAMRobin GmbH Was ist SPAM Suchmaschinen SPAM Chat SPAM Gästebuch SPAM Telefon SPAM Fax-Spam SMS SPAM E-Mail SPAM Definition von E-Mail SPAM

Mehr

E-Mails automatisch lesen. Markus Dahms <dahms@fh-brandenburg.de>

E-Mails automatisch lesen. Markus Dahms <dahms@fh-brandenburg.de> 1 Gliederung 1. Der Weg der E-Mails 2. fetchmail: Einsammeln 3. procmail: Filtern & Sortieren 4. spamassassin: Entsorgen 5. Andere hilfreiche Werkzeuge 6. Die mächtigste Waffe:

Mehr

emailen - jetzt aber richtig

emailen - jetzt aber richtig emailen - jetzt aber richtig Computerlabor im KuZeB computerlabor.kire.ch 14.12.2009 Kire www.kire.ch Layout-Template von Chih-Hao Tsai chtsai.org Creative Commons License (by-nc-sa) creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.5/ch/deed.de

Mehr

Collax Mailserver. Howto. Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver.

Collax Mailserver. Howto. Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver. Collax Mailserver Howto Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver. Vorraussetzungen Collax Business Server Collax Groupware Suite Collax Platform Server inkl. Collax Modul

Mehr

Internet LUFA. Topologiebeschreibung LUFA Speyer Gesamtübersicht. Co Location in einem RZ. LUFA Speyer Topologiebeschreibung Projekt Nr.

Internet LUFA. Topologiebeschreibung LUFA Speyer Gesamtübersicht. Co Location in einem RZ. LUFA Speyer Topologiebeschreibung Projekt Nr. Gesamtübersicht Server Intranet Wir empfehlen, aus Stabilitäts und Sicherheitsgründen die LAN Anwendungen auf zwei Server aufzuteilen: internetorientierte Anwendungen LAN orientierte Anwendungen. Seite

Mehr

6 Hub Transport Server 6.1 Grundlagen des Message-Routing

6 Hub Transport Server 6.1 Grundlagen des Message-Routing 6 Hub Transport Server 6.1 Grundlagen des Message-Routing Zustellung: lokale Zustellung = Zustellung über einen Hub Server auf eine andere Mailbox desselben AD- Standorts remote-zustellung = Inter-Site-Zustellung

Mehr

21C3: SPAM Workshop. 13:00 Uhr. SPAM- und Zombie-Abwehr bei hohem Mail-Volumen am Beispiel von qmail. Referent: Sirko Zidlewitz <sirko@bytecamp.

21C3: SPAM Workshop. 13:00 Uhr. SPAM- und Zombie-Abwehr bei hohem Mail-Volumen am Beispiel von qmail. Referent: Sirko Zidlewitz <sirko@bytecamp. 21C3: SPAM Workshop 13:00 Uhr SPAM- und Zombie-Abwehr bei hohem Mail-Volumen am Beispiel von qmail Referent: Sirko Zidlewitz Die Probleme * Quellen von SPAM: Zombies,Kunden großer

Mehr

Spam-Filterung Sonderveranstaltung Dr. Gabriele Dobler, Dr. Reiner Fischer, Ulrich Nehls, Gunther Heintzen 12.Dezember 2003

Spam-Filterung Sonderveranstaltung Dr. Gabriele Dobler, Dr. Reiner Fischer, Ulrich Nehls, Gunther Heintzen 12.Dezember 2003 Spam-Filterung Sonderveranstaltung Dr. Gabriele Dobler, Dr. Reiner Fischer, Ulrich Nehls, Gunther Heintzen 12.Dezember 2003 12.12.2003 1 Übersicht Entwicklung des Mail-Aufkommens Ziele des RRZE Spam-Bewertung

Mehr

Man liest sich: POP3/IMAP

Man liest sich: POP3/IMAP Man liest sich: POP3/IMAP Gliederung 1. Einführung 1.1 Allgemeiner Nachrichtenfluss beim Versenden von E-Mails 1.2 Client und Server 1.2.1 Client 1.2.2 Server 2. POP3 2.1 Definition 2.2 Geschichte und

Mehr

EHLO. End2End ist nicht genug! SMTP TLS an der Uni Wien

EHLO. End2End ist nicht genug! SMTP TLS an der Uni Wien EHLO End2End ist nicht genug! SMTP TLS an der Uni Wien Vorstellung Beruflicher Werdegang 1997: Netway Communications 2001: UTA 2004: Tele2 2005: ZID Universität Wien root am ZID der Universität Wien Verantwortlich

Mehr

Open-Source-Systeme in der Mailumgebung am USZ

Open-Source-Systeme in der Mailumgebung am USZ Open-Source-Systeme in der Mailumgebung am USZ Adrian Senn Universitätsspital Zürich Kontaktadresse: Adrian Senn UniversitätsSpital Zürich Zentrale Informatik Netzwerkgruppe E-Mail: adrian.senn@usz.ch

Mehr

TKÜV mit SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ 2004 iku Systemhaus AG http://www.iku ag.

TKÜV mit SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ 2004 iku Systemhaus AG http://www.iku ag. TKÜV mit SPONTS Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ iku Systemhaus AG gegründet 1997 seit 2002 Aktiengesellschaft 10 Mitarbeiter Geschäftsfelder Linux

Mehr

2. Kommunikation und Synchronisation von Prozessen 2.2 Kommunikation zwischen Prozessen

2. Kommunikation und Synchronisation von Prozessen 2.2 Kommunikation zwischen Prozessen 2. Kommunikation und Synchronisation von Prozessen 2.2 Kommunikation zwischen Prozessen Dienste des Internets Das Internet bietet als riesiges Rechnernetz viele Nutzungsmöglichkeiten, wie etwa das World

Mehr

Spam und SPIT. Moritz Mertinkat mmertinkat AT rapidsoft DOT de. Aktuelle Schutzmöglichkeiten und Gegenmaßnahmen 06.07.2007 1

Spam und SPIT. Moritz Mertinkat mmertinkat AT rapidsoft DOT de. Aktuelle Schutzmöglichkeiten und Gegenmaßnahmen 06.07.2007 1 06.07.2007 1 Spam und SPIT Aktuelle Schutzmöglichkeiten und Gegenmaßnahmen Moritz Mertinkat mmertinkat AT rapidsoft DOT de 06.07.2007 Einleitung // Worum geht s? Spam Architektur Schutzmöglichkeiten Gegenmaßnahmen

Mehr

Mailbox Cluster Konzepte

Mailbox Cluster Konzepte Ideen für grosse Mailstores Mailbox Cluster Konzepte Felix J. Ogris (fjo@dts.de) Version 1.0 2008-05-25 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Schema 4 2 Storage 5 2.1 Mailbox- und

Mehr

- Blockieren der E-Mail x x - Entfernen von Anhängen x x Hochladen von Anhängen ins Web Portal mit optionaler Quarantäne.

- Blockieren der E-Mail x x - Entfernen von Anhängen x x Hochladen von Anhängen ins Web Portal mit optionaler Quarantäne. Inhalt Anti-Spam Features... 2 Signatur und Verschlüsselung Features... 3 Large File Transfer 4... 5 Fortgeschrittenes E-Mail-Routing... 6 Allgemeine Features... 6 Reporting... 7 www.nospamproy.de Feature

Mehr

Dokumentation Mailcluster System Version 1.2.7 beta

Dokumentation Mailcluster System Version 1.2.7 beta Dokumentation Mailcluster System Version 1.2.7 beta Inhaltsverzeichnis Anmeldung Administrationsbereich...1 Konten...2 Benutzer hinzufügen...2 Weiterleitungen...3 Alias hinzufügen...3 Sammelpostfach hinzufügen...4

Mehr

USERGATE MAIL SERVER. Mail Server für kleine und mittelständische Unternehmen:

USERGATE MAIL SERVER. Mail Server für kleine und mittelständische Unternehmen: USERGATE MAIL SERVER Mail Server für kleine und mittelständische Unternehmen: - Bequeme Konfiguration und Bedienung - Größtmögliche Stabilität - Totale Sicherheit - Starke Antispam-Filter 7 Gründe um ausgerechnet

Mehr

Email: Systeme und Möglichkeiten an der Universität Bayreuth. Jour fixe für IT Verantwortliche SS 2012

Email: Systeme und Möglichkeiten an der Universität Bayreuth. Jour fixe für IT Verantwortliche SS 2012 Email: Systeme und Möglichkeiten an der Universität Bayreuth Jour fixe für IT Verantwortliche SS 2012 1 Übersicht: Emailvolumen Zwei getrennte Mailsysteme für Studenten und Mitarbeiter Mailbenutzer mit

Mehr

EHLO. End2End ist nicht genug! SMTP TLS an der Uni Wien. Linuxwochen Wien 2016

EHLO. End2End ist nicht genug! SMTP TLS an der Uni Wien. Linuxwochen Wien 2016 EHLO End2End ist nicht genug! SMTP TLS an der Uni Wien Linuxwochen Wien 2016 Vorstellung Beruflicher Werdegang 1997: Netway Communications 2001: UTA 2004: Tele2 2005: ZID Universität Wien root am ZID der

Mehr

WeMaD. Präsentation von. Thomas Hühn. 07.12.2004 WeMaD 1

WeMaD. Präsentation von. Thomas Hühn. 07.12.2004 WeMaD 1 WeMaD Präsentation von Thomas Hühn 07.12.2004 WeMaD 1 Inhaltsverzeichnis Allgemein Seite 3-16 Provider Seite 18-22 Kunde Seite 23-27 Spezifikationen Vielen Dank Seite 28-30 Seite 31 07.12.2004 WeMaD 2

Mehr

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren IT Zertifikat Mailserver 01 Server Mailserver Protokolle Teil des Client-Server-Modells bietet Dienste für lokale Programme/ Computer (Clients) an -> Back-End-Computer Ausbau zu Gruppe von Servern/ Diensten

Mehr

Was ist SASL? Simple Authentication and Security Layer

Was ist SASL? Simple Authentication and Security Layer Was ist SASL? Simple Authentication and Security Layer Tino Reichardt März 2004 SASL Authentifizierung Gliederung 1. Begriffsklärung und Abkürzungen 2. Schichten und Protokolle 3. Standardisierung von

Mehr

The Big Picture. Übersicht rund um E-Mail. Dirk Geschke. Linux User Group Erding. 23. Februar 2011

The Big Picture. Übersicht rund um E-Mail. Dirk Geschke. Linux User Group Erding. 23. Februar 2011 The Big Picture Übersicht rund um E-Mail Dirk Geschke Linux User Group Erding 23. Februar 2011 Dirk Geschke (LUG-Erding) E-Mail 23. Februar 2011 1 / 30 Gliederung 1 Einleitung 2 Überblick 3 Mailzustellung

Mehr

7 Hub Transport Server 7.1 Grundlagen des Message-Routing

7 Hub Transport Server 7.1 Grundlagen des Message-Routing 7 Hub Transport Server 7.1 Grundlagen des Message-Routing Zustellung: lokale Zustellung = Zustellung über einen Hub Server auf eine andere Mailbox desselben AD- Standorts remote-zustellung = Inter-Site-Zustellung

Mehr

Client-Server-Prinzip

Client-Server-Prinzip Client-Server-Prinzip Kommunikation im Internet erfolgt nach dem Client-Server-Prinzip: Client sendet eine Anfrage (fordert eine Dienstleistung an) Server sendet die Antwort (bietet eine Dienstleistung

Mehr

SecurityGateway. Installationsanleitung

SecurityGateway. Installationsanleitung Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung 3 Schritt 1 Download der Installationsdateien 3 Schritt 2 Willkommensbildschirm 4 Schritt 3 Lizenzbestimmungen 4 Schritt 4 Installationsverzeichnis

Mehr

SpamAssassin. Leitfaden zu Konfiguration, Integration und Einsatz. Alistair McDonald. An imprint of Pearson Education

SpamAssassin. Leitfaden zu Konfiguration, Integration und Einsatz. Alistair McDonald. An imprint of Pearson Education Alistair McDonald SpamAssassin Leitfaden zu Konfiguration, Integration und Einsatz An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Endkunden gedacht, die von Ihrem

Mehr

Sicherheit von E-Mails Ist die Spam-Flut zu stoppen?

Sicherheit von E-Mails Ist die Spam-Flut zu stoppen? Sicherheit von E-Mails Ist die Spam-Flut zu stoppen? Prof. Dr. Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit Fachhochschule Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de Inhalt E-Mail Anwendung und

Mehr

1 Überblick. A-Z SiteReader Benachrichtigung.doc Seite 1 von 9

1 Überblick. A-Z SiteReader Benachrichtigung.doc Seite 1 von 9 1 Überblick In A-Z SiteReader ist das Feature Benachrichtigung enthalten. Dieses Feature ermöglicht einer Installation, beim Auftreten von Ereignissen eine automatische Benachrichtigung für verschiedene

Mehr

Was müssen Sie tun und beachten um unsere emails zu erhalten?

Was müssen Sie tun und beachten um unsere emails zu erhalten? Was müssen Sie tun und beachten um unsere emails zu erhalten? Punkt A - Eintragung / Anmeldung 1. Achten Sie darauf wenn Sie sich eintragen, daß Sie eine gültige E-mail Adresse verwenden. 2. Rufen Sie

Mehr

_377-x-spam.book Seite 345 Mittwoch, 29. Juni 2005 7:24 19

_377-x-spam.book Seite 345 Mittwoch, 29. Juni 2005 7:24 19 _377-x-spam.book Seite 345 Mittwoch, 29. Juni 2005 7:24 19 First Hier Mini IVZ eingeben! Index Erstellen auf den Arbeitsseiten (siehe Muster) Abstand untere Tabellenlinie zu Textanfang 1,8 cm -> also:

Mehr

Clustering und Failover mit Linux

Clustering und Failover mit Linux Grazer Linux-Tage 2003 25. April Markus Oswald Worum geht es? Load-Balanced Cluster Failover Cluster Shared Storage Computational Cluster Beowulf Distributed Computing Worum es nicht

Mehr

EHLO IT-SeCX 2014 November 2014 Wolfgang Breyha

EHLO IT-SeCX 2014 November 2014 Wolfgang Breyha EHLO IT-SeCX 2014 Vorstellung Beruflicher Werdegang 1997: Netway Communications 2001: UTA 2004: Tele2 2005: ZID Universität Wien root am ZID der Universität Wien Verantwortlich für Entwicklung und Betrieb

Mehr

E-Mail - Grundlagen und

E-Mail - Grundlagen und E-Mail - Grundlagen und Einrichtung von Eugen Himmelsbach - Aufbau einer E-Mailadresse Inhalt - Woher bekommt man eine E-Mailadresse - Was wird benötigt - E-Mailserver - POP-Server - IMAP-Server - SMTP-Server

Mehr

FL1 Hosting Technische Informationen

FL1 Hosting Technische Informationen FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/6 Inhaltsverzeichnis 1 DNS Eintrag bei Registrierungsstellen (NIC) FTP... 3 2 Allgemeine

Mehr

Antispam Strategien für große Mailsysteme. Securityforum Hagenberg 23. April 2008

Antispam Strategien für große Mailsysteme. Securityforum Hagenberg 23. April 2008 Antispam Strategien für große Mailsysteme Securityforum Hagenberg 23. April 2008 GMX das Unternehmen im Überblick Erster deutscher providerunabhängiger E-MailAnbieter (erste Generation GMX geht 1997 online)

Mehr

SMTP Sieve-Interpreter

SMTP Sieve-Interpreter SMTP Sieve-Interpreter Entwicklung eines Sieve-Interpreters als Studienarbeit Vortrag von Dilyan Palauzov dilyan.palauzov@aegee.org Juli 2007 Übersicht Probleme Ziele Die Idee zur Lösung Vorstellung von

Mehr

Wenn Cygwin standardmässig installiert wurde befindet es sich unter C:\cygwin

Wenn Cygwin standardmässig installiert wurde befindet es sich unter C:\cygwin Fetchmail Cygwin Version installieren Pull Script installieren Wenn Cygwin standardmässig installiert wurde befindet es sich unter C:\cygwin Aus dem Archiv pull.zip - fetchmail.sh nach C:\cygwin kopieren

Mehr

Kurzanleitung zum Einrichten des fmail Outlook 2007 - Addin

Kurzanleitung zum Einrichten des fmail Outlook 2007 - Addin Kurzanleitung zum Einrichten des fmail Outlook 2007 - Addin Um sicher und bequem Nachrichten mit Outlook zu verwalten, muss der E-Mail Client passend zu unseren E-Mail Einstellungen konfiguriert sein.

Mehr

ARCHITEKTUR VON INFORMATIONSSYSTEMEN

ARCHITEKTUR VON INFORMATIONSSYSTEMEN ARCHITEKTUR VON INFORMATIONSSYSTEMEN E- Mail Einleitung Internet E- Mail (Electronic Mail) ist einer der frühesten und immer noch einer der am häufigsten genutzten Internetdienste. Wir werden Internet

Mehr

Anleitung zur Nutzung des Kaspersky Hosted Email Security Services

Anleitung zur Nutzung des Kaspersky Hosted Email Security Services Anleitung zur Nutzung des Kaspersky Hosted Email Security Services Um den Service nutzen zu können sind folgende Schritte erforderlich: 1. Voreinstellen des Services durch Registrierung unter https://clients.hostedsecurity.biz/

Mehr

SMTP. Simple Mail Transfer Protocol SMTP

SMTP. Simple Mail Transfer Protocol SMTP SMTP Simple Mail Transfer Protocol Autor: Prof. Dr.-Ing. Anatol Badach Auszug aus dem Werk: Herausgeber: Heinz Schulte WEKA-Verlag ISBN 978-3824540662 Eine der wichtigsten Anwendungen des Internets ist

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Exchange 2003 Filter

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Exchange 2003 Filter Page 1 of 9 Exchange 2003 Filter Kategorie : Exchange Server 2003 Veröffentlicht von webmaster am 25.02.2005 Zusätzlich zu dem Intelligent Message Filter 1 und Intelligent Message Filter 2 (IMF) besteht

Mehr

Die Konfiguration des Mozilla Thunderbird Mail-Clients an der UniBwM

Die Konfiguration des Mozilla Thunderbird Mail-Clients an der UniBwM Die Konfiguration des Mozilla Thunderbird Mail-Clients an der UniBwM Wenn auf Ihrem PC Mozilla Thunderbird Mail-Clients nicht vorinstalliert ist, können Sie unter http://www.thunderbird-mail.de/thunderbird/

Mehr

Network Policy. Gültigkeit. 4. Mehrfacher Virenschutz. 1. Grundsatz. 2. Ports. 5. Zentrale Blocklists. 3. Nur authentifizierte Zugriffe

Network Policy. Gültigkeit. 4. Mehrfacher Virenschutz. 1. Grundsatz. 2. Ports. 5. Zentrale Blocklists. 3. Nur authentifizierte Zugriffe Network Policy E-Mail ist ein unverzichtbares Kommunikationsmedium für unsere Kunden. Leider wird es durch die grosse Anzahl an Spam-Mails inzwischen stark behindert; weniger als 5% der an unsere Server

Mehr

SPAM Was kann man als Einrichtung im DFN dagegen tun?

SPAM Was kann man als Einrichtung im DFN dagegen tun? 36. DFN-Betriebstagung SPAM Was kann man als Einrichtung im DFN dagegen tun? Ralf Hildebrandt Charité Campus Mitte ralf.hildebrandt@charite.de 27. März 2002 Zusammenfassung Spam, UCE, UBE: Welche Maßnahmen

Mehr

Vergleich verschiedener Blacklists Sonstige Checks und ihre Wirksamkeit SpamAssassin, eine Einführung

Vergleich verschiedener Blacklists Sonstige Checks und ihre Wirksamkeit SpamAssassin, eine Einführung 37. DFN-Betriebstagung Mail AK Vergleich verschiedener Blacklists Sonstige Checks und ihre Wirksamkeit SpamAssassin, eine Einführung Ralf Hildebrandt Charité Campus Mitte ralf.hildebrandt@charite.de 12.

Mehr

Rechnernetze Übung 12

Rechnernetze Übung 12 Rechnernetze Übung 12 Frank Weinhold Professur VSR Fakultät für Informatik TU Chemnitz Juli 2011 Sie kennen sicherlich sogenannte Web-Mailer, also WWW-Oberflächen über die Sie Emails lesen und vielleicht

Mehr

Inhalt 1. Einleitung 1 1.1. Ökonomische Bedeutung 2 1.2. Ziele dieser Arbeit 4 1.3. Aufbau der Arbeit 5 1.4. Bedeutung der Problemstellung 8 2. Spam 11 2.1. Begriffsherkunft 11 2.2. UnsolicitedBulk Email

Mehr

Postfix Mini-Einführung

Postfix Mini-Einführung Postfix Mini-Einführung 1 Postfix-Overview Entwickelt im Hause IBM von Wietse Venema (seit 1998) Steht unter der IBM Public License, heisst offiziell: IBM Secure Mailer / Postfix Modularer Aufbau Einfache,

Mehr

SMTP Sieve Interpreter

SMTP Sieve Interpreter SMTP Sieve Interpreter Entwicklung eines Sieve-Interpreters als Studienarbeit Vortrag von Dilyan Palauzov dilyan.palauzov@aegee.org 17. Juli 2007 Übersicht Probleme Ziele Idee Vorstellung von Sieve Implementierungdetails

Mehr

E-Mail-Verlässlichkeit: Auswertung einer Umfrage

E-Mail-Verlässlichkeit: Auswertung einer Umfrage E-Mail-Verlässlichkeit: Auswertung einer Umfrage Prof. Dr. Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit Fachhochschule Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de Inhalt E-Mail Anwendung Umfrage

Mehr

E-Mail-Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal

E-Mail-Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal GEAM E-Mail-Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal 11. DFN-CERT Workshop Sicherheit in vernetzten Systemen 03./04. Februar 2004 Rainer W. Gerling gerling@gv.mpg.de Stefan Kelm kelm@secorvo.de

Mehr

Gleich geht s los... Linux höchstpersönlich.

Gleich geht s los... Linux höchstpersönlich. Gleich geht s los... Irrungen der Geschichte: Die Briefmarke gegen Spam PennyBlack: Der Blick in die Geschichte Das Problem: SPAM kostet nichts. 100 Millionen Mails für < 100 US $ sind nichts! Die Lösung

Mehr

Effektive Möglichkeiten zur SPAM-Bekämpfung

Effektive Möglichkeiten zur SPAM-Bekämpfung Effektive Möglichkeiten zur SPAM-Bekämpfung Dipl.-Inform. Dominik Vallendor 20.08.2012 Tralios IT GmbH www.tralios.de Über mich Dominik Vallendor Studium der Informatik in Karlsruhe Seit 1995: Internet

Mehr

Vermischtes Tips zu Mutt. Sicherheit SSL. Grundlagen Mailserver. Mutt. POP vs. IMAP PGP/GPG. Sieve. SSH Tunnel. Mail mit Mutt

Vermischtes Tips zu Mutt. Sicherheit SSL. Grundlagen Mailserver. Mutt. POP vs. IMAP PGP/GPG. Sieve. SSH Tunnel. Mail mit Mutt Mail mit Mutt Mailserver studi.informatik.uni-stuttgart.de Zugriff per POP oder IMAP Kein SMTP Zugriff außerhalb der Uni Webinterface Unterstützung Weiterleitung, Sortieren mit Sieve Mail Passwort ändern

Mehr

POP3 und SMTP live und schwarzweiß

POP3 und SMTP live und schwarzweiß POP3 und SMTP live und schwarzweiß Informatik S2 In diesem Arbeitsauftrag empfangen und senden Sie E-Mails so, wie es auch ein E-Mail- Programm machen würde. Das heißt, Sie benutzen die Protokolle auf

Mehr

DFN-MailSupport: Abwehr von

DFN-MailSupport: Abwehr von DFN-MailSupport: Abwehr von Spam und Malware in E-Mails Ulrich Kaehler DFN-Verein Ulrich Kaehler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Was jeder weiß E-Mail ist in Geschäftsprozessen mittlerweile ein fest etabliertes

Mehr

Konzeption und Umbau der. Mail-Infrastruktur. der Universität Mannheim

Konzeption und Umbau der. Mail-Infrastruktur. der Universität Mannheim Konzeption und Umbau der Mail-Infrastruktur der Universität Mannheim Dr. Heinz Kredel, Matthias Merz, Marko Krüger mit Manfred Schreckenberger, Dr. Werner Aufsattler, Tillmann Bahls, Peter Mühlenpford,

Mehr

Netzwerksicherheit. Teil 8: Schutz vor Spam. Martin Mauve, Björn Scheuermann und Philipp Hagemeister

Netzwerksicherheit. Teil 8: Schutz vor Spam. Martin Mauve, Björn Scheuermann und Philipp Hagemeister Netzwerksicherheit Teil 8: Schutz vor Spam Martin Mauve, Björn Scheuermann und Philipp Hagemeister Sommersemester 2016 Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Netzwerksicherheit Schutz vor Spam 1 E-Mail-Grundlagen

Mehr

Spam und Spam-Prävention

Spam und Spam-Prävention Spam und Spam-Prävention Patrick Schuster und Aubin Kuche 15. Juni 2013 1 of 35 Was ist Spam? Bedeutung für Versender? Bedeutung für Empfänger? Wie wird Spam verbreitet? Wie kommen Spammer an E-Mail-Adressen?

Mehr

Merak: Email einrichten und verwalten (Merak)

Merak: Email einrichten und verwalten (Merak) Welche Vorteile hat der neue Mailserver? Der Merak Mailserver läuft schneller und wesentlich stabiler als der bisher verwendete Mailserver. Zudem wird nun ein integrierter Spamschutz mit angegeben, der

Mehr

email de'luxe SSL & Cyrus & Sieve

email de'luxe SSL & Cyrus & Sieve KNF-Kongress 2001 email de'luxe Features, die nicht jeder hat SSL & Cyrus & Sieve Jörg Kinzebach 1 SSL SSL "Secure Socket Layer" v 3.0 seit 1995 TLS "Transport Layer Security" v

Mehr

Konfiguration von Outlook 2007

Konfiguration von Outlook 2007 {tip4u://048} Version 4 Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT) www.zedat.fu-berlin.de Konfiguration von Outlook 2007 Outlook 2007 ist ein Mailprogramm, mit dem auf das eigene Postfach auf dem

Mehr

sendmail Kochbuch O'REILLY* Beijing Cambridge Famham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo Craig Hunt Deutsche Übersetzung von Kathrin Lichtenberg

sendmail Kochbuch O'REILLY* Beijing Cambridge Famham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo Craig Hunt Deutsche Übersetzung von Kathrin Lichtenberg sendmail Kochbuch Craig Hunt Deutsche Übersetzung von Kathrin Lichtenberg O'REILLY* Beijing Cambridge Famham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo Vorwort XI Der Einstieg 1 1.1 Die neueste Version herunterladen

Mehr

ãyou've got mailò Wie E-Mail in die Mailbox kommt KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen <hps@intermeta.de>

ãyou've got mailò Wie E-Mail in die Mailbox kommt KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen <hps@intermeta.de> ãyou've got mailò Wie E-Mail in die Mailbox kommt Henning P. Schmiedehausen Geschichtsstunde, Teil 1 Die erste E-Mail wurde vor 30 Jahren Ÿber das ARPANet verschickt (Ray Tomlinson,

Mehr