Vorwort...5 Inhaltsübersicht...7 Abkürzungsverzeichnis...17 Rechtsgrundlagen...21 Literaturauswahl...23 Judikaturauswahl I Einleitung...

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort...5 Inhaltsübersicht...7 Abkürzungsverzeichnis...17 Rechtsgrundlagen...21 Literaturauswahl...23 Judikaturauswahl I Einleitung..."

Transkript

1 Vorwort...5 Inhaltsübersicht...7 Abkürzungsverzeichnis...17 Rechtsgrundlagen...21 Literaturauswahl...23 Judikaturauswahl...25 I Einleitung II Verfassungsrechtliche Grundlagen A Kompetenzverteilung im Bundesstaat...29 B Weitere verfassungsrechtliche Regelungen...31 III Land- und forstwirtschaftliche Bundesschulen A Höhere land- und forstwirtschaftliche Lehranstalten Allgemeines Errichtung und Erhaltung Aufgabe Allgemeine Zugänglichkeit Schulgeldfreiheit Aufbau Organisationsformen Aufnahmevoraussetzungen Reife- und Diplomprüfung

2 10 Lehrer Klassenschülerzahl Unterricht und Lehreinrichtungen Lehrpläne...42 a Lehrpläne im engeren Sinn...42 b Schulautonome Lehrplanbestimmungen Eröffnungs- und Teilungszahlen Führung des Unterrichtsgegenstandes Bewegung und Sport Schulversuche...47 B Forstfachschule Allgemeines Errichtung und Erhaltung Aufgabe Allgemeine Zugänglichkeit Schulgeldfreiheit Aufnahmevoraussetzungen Leitung und Lehrer Unterricht Lehrplan...51 IV Land- und forstwirtschaftliche Landesschulen A Allgemeines...53 B Schulerhaltungsrecht Gesetzlicher Schulerhalter Schulerrichtung Schulausstattung

3 4 Schulauflassung Schulstilllegung...58 C Schulorganisationsrecht Land- und forstwirtschaftliche Berufsschulen...59 a Aufgaben...59 b Fachrichtungen...60 c Organisationsformen...60 d Unterrichtsausmaß...62 e Pflichtgegenstände...62 f Schulpflicht...63 aa Grundsätzliches...63 bb Erfüllung durch Besuch einer land- und forstwirtschaftlichen Fachschule...64 cc Übertritt von der Schule eines Landes in die Schule eines anderen Landes...65 dd Erfüllung durch Besuch einer nicht mit dem Öffentlichkeitsrecht ausgestatteten Schule...66 ee Befreiung vom Besuch der land- und forstwirtschaftlichen Berufsschule...66 ff Verantwortlichkeit für die Erfüllung der Schulpflicht...66 gg Zuweisung an die land- und forstwirtschaftliche Berufsschule...67 hh Freiwilliger Besuch der land- und forstwirtschaftlichen Berufsschule Land- und forstwirtschaftliche Fachschulen...69 a Aufgaben...69 b Fachrichtungen...70 c Organisationsformen und Aufbau...71 d Unterrichtsausmaß...72 e Pflichtgegenstände...73 f Aufnahmevoraussetzungen...74 aa Allgemeines...74 bb Eignungsprüfung...75 cc Ansetzung der Eignungsprüfung...75 dd Durchführung der Eignungsprüfung

4 ee Prüfungsergebnis...77 ff Übertritt von der Schule eines Landes in die Schule eines anderen Landes Gemeinsame Bestimmungen...78 a Allgemeine Zugänglichkeit...78 b Schulgeldfreiheit...79 c Lehrpläne...80 aa Lehrpläne im engeren Sinn...80 bb Schulautonome Lehrplanbestimmungen...82 d Lehrer...83 e Klassenschülerzahl...83 D Schulzeitrecht Schuljahr Schulfreie Tage Schultag Unterrichtsstunden und Pausen...90 E Schulunterrichtsrecht Aufnahme in die Schule...91 a Aufnahme als ordentlicher Schüler...91 b Aufnahme als außerordentlicher Schüler...92 c Aufnahmeverfahren Unterrichtsordnung...95 a Klassenbildung und Lehrfächerverteilung...95 b Stundenplan...96 c Pflichtgegenstände und alternative Pflichtgegenstände...97 d Freigegenstände, unverbindliche Übungen und Förderunterricht...99 e Schulveranstaltungen f Unterrichtsmittel, Eignungserklärung g Unterrichtssprache Unterrichtsarbeit und Schülerbeurteilung

5 a Unterrichtsarbeit b Leistungsbeurteilung c Information der Erziehungsberechtigten und der Lehrberechtigten d Leistungsbeurteilung für eine Schulstufe e Beurteilung des Verhaltens in der Schule f Jahreszeugnis, Abschlusszeugnis, Schulbesuchsbestätigung g Abschlussprüfung h Wiederholungsprüfung Aufsteigen, Wiederholen von Schulstufen, Beendigung des Schulbesuches a Aufsteigen b Wiederholen von Schulstufen c Höchstdauer des Schulbesuches d Beendigung des Schulbesuches Schulordnung a Pflichten der Schüler b Schulordnung und Hausordnung c Fernbleiben von der Schule d Sammlungen in der Schule, Teilnahme an schulfremden Veranstaltungen e Mitwirkung der Schule an der Erziehung f Verständigungspflichten der Schule g Ausschluss eines Schülers Funktionen des Lehrers, Lehrerkonferenzen a Lehrer b Kustos, Leiter von Werkstätten oder Lehr- und Versuchsbetrieben c Klassenvorstand d Schulleiter e Lehrerkonferenzen Schule und Schüler, Schule und Erziehungsberechtigte, Schulgemeinschaft

6 a Schülermitverwaltung b Schülervertreter c Mitwirkung der Erziehungsberechtigten d Elternvereine e Schulgemeinschaftsausschuss f Schulärztliche Betreuung Verfahrensbestimmungen a Vertretung durch die Erziehungsberechtigten, Handlungsfähigkeit des nicht eigenberechtigten Schülers b Verfahren c Parteien, Ermittlungsverfahren, Bescheidausfertigung d Berufung e Zustellung f Entscheidungspflicht F Organisation der Schulverwaltung Schulbehörde Schulaufsichtsorgane Land- und forstwirtschaftlicher Schulbeirat a Einrichtung und Aufgabe b Zusammensetzung c Funktionsdauer, Erlöschen der Mitgliedschaft d Geschäftsführung G Privatschulrecht Schulerhalter Leiter und Lehrer Schulräume und Lehrmittel Anzeige und Untersagung der Führung Erlöschen und Untersagung des Rechtes zur Schulführung

7 6 Bezeichnung von Privatschulen Öffentlichkeitsrecht Aufsicht Subventionierung Stichwortverzeichnis

B. Verfassungsrechtliche Grundlagen der Schulorganisation... 3

B. Verfassungsrechtliche Grundlagen der Schulorganisation... 3 Abkürzungsverzeichnis... XIII A. Vorbemerkung... 1 B. Verfassungsrechtliche Grundlagen der Schulorganisation... 3 I. Die Aufgabenverteilung zwischen Bund und Ländern... 3 II. Zielbestimmung für die österreichische

Mehr

NÖ LANDWIRTSCHAFTLICHES SCHULGESETZ

NÖ LANDWIRTSCHAFTLICHES SCHULGESETZ NÖ LANDWIRTSCHAFTLICHES SCHULGESETZ 5025 0 Stammgesetz 19/77 1977-03-03 Blatt 1-39 5025 1 1. Novelle 11/90 1990-01-19 Blatt 1-8, 8a, 10, 23, 27, 39 5025 2 2. Novelle 44/93 1993-05-11 Blatt 35, 36, 38 EWR-Rechtsanpassung

Mehr

Textgegenüberstellung. Artikel 3 Änderung der Leistungsbeurteilungsverordnung

Textgegenüberstellung. Artikel 3 Änderung der Leistungsbeurteilungsverordnung 1 von 11 Textgegenüberstellung Artikel 3 Änderung der Leistungsbeurteilungsverordnung 5. (1) bis (10) (11) Mündliche Prüfungen sind unzulässig: a) in der Volksschule aa) in der 1. bis 4. Schulstufe in

Mehr

(6) Ein Aufnahmsbewerber, der die Aufnahme in eine Schulstufe anstrebt,

(6) Ein Aufnahmsbewerber, der die Aufnahme in eine Schulstufe anstrebt, Auszug aus dem Schulunterrichtsgesetz: 1f481e85-d9a0-4 63594493395911-414478577 3d1b9550-049c-4 3 hasloaded 2. ABSCHNITT AUFNAHME IN DIE SCHULE Aufnahme als ordentlicher Schüler 3. (1) Als ordentlicher

Mehr

Schulrechtliche Themen Hinweis: bedeutet: Ich habe diese Teile entfernt, da sie auf unsere HS 2 nicht zutreffend sind.

Schulrechtliche Themen Hinweis: bedeutet: Ich habe diese Teile entfernt, da sie auf unsere HS 2 nicht zutreffend sind. Schulrechtliche Themen Hinweis: bedeutet: Ich habe diese Teile entfernt, da sie auf unsere HS 2 nicht zutreffend sind. Pflichten der Schüler Grundsätzliches: Die Schüler sind verpflichtet, durch ihre Mitarbeit

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1986 Ausgegeben am 5. September 1986 197. Stück 472. Kundmachung: Wiederverlautbarung des

Mehr

SCHULORDNUNG. I. Grundsätze

SCHULORDNUNG. I. Grundsätze SCHULORDNUNG I. Grundsätze im Sinne der Erklärung des Zweiten Vatikanischen Konzils über die christliche Erziehung (Gravissimum educationis) und der entsprechenden Richtlinien ist es die besondere Aufgabe

Mehr

LANDESSCHULRAT FÜR SALZBURG

LANDESSCHULRAT FÜR SALZBURG A/15/3 LANDESSCHULRAT FÜR SALZBURG Schulversuchslehrplan für den Lehrberuf KRAFTFAHRZEUGTECHNIK in Kraft gesetzt für die 1. Klasse ab 1. September 2009 2. Klasse ab 1. September 2010 3. Klasse ab 1. September

Mehr

Schulunterrichtsgesetz

Schulunterrichtsgesetz Schulunterrichtsgesetz 9. ABSCHNITT - SCHULORDNUNG Pflichten der Schüler 43. (1) Die Schüler sind verpflichtet, durch ihre Mitarbeit und ihre Einordnung in die Gemeinschaft der Klasse und der Schule an

Mehr

Elternvertretung leicht gemacht

Elternvertretung leicht gemacht NIEDERÖSTERREICHISCHER LANDESVERBAND DER ELTERNVEREINE Elternvertretung leicht gemacht www.levnoe.at Themen Elternvereine Rechtliche Grundlagen Vereinsrecht Struktur der Elternvertretungen Mitwirkungsrechte

Mehr

Wissenswertes für ElternvertreterInnen. Seminar für Eltern mit Wirkung.

Wissenswertes für ElternvertreterInnen. Seminar für Eltern mit Wirkung. Wissenswertes für ElternvertreterInnen Seminar für Eltern mit Wirkung www.elternmitwirkung.at 1 Elternrechte - Schulunterrichtsgesetz 62: Erziehungsberechtigte: Recht auf Anhörung, Information, Interessensvertretung,

Mehr

LEISTUNGSBEURTEILUNG, ZEUGNISFORMULARE (5025/10)

LEISTUNGSBEURTEILUNG, ZEUGNISFORMULARE (5025/10) (5025/10) Verordnung der Burgenländischen Landesregierung vom 15. April 1997 über die Leistungsbeurteilung der Schüler an land- und forstwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen und die Gestaltung der

Mehr

Übergreifende Schulordnung

Übergreifende Schulordnung Übergreifende Schulordnung Aus dem Inhalt Abschnitt i Schülerinnen, Schüler und Schule 1 Recht auf Bildung und Erziehung, Mitgestaltung des Schullebens 9 2 Individuelle Förderung; Beratung und Unterstützung

Mehr

Gesamte Rechtsvorschrift für Schulunterrichtsgesetz für Berufstätige, Kollegs und Vorbereitungslehrgänge, Fassung vom

Gesamte Rechtsvorschrift für Schulunterrichtsgesetz für Berufstätige, Kollegs und Vorbereitungslehrgänge, Fassung vom Gesamte Rechtsvorschrift für Schulunterrichtsgesetz für Berufstätige, Kollegs und Vorbereitungslehrgänge, Fassung vom 04.01.2014 Langtitel Bundesgesetz, mit dem die Unterrichtsordnung für Schulen für Berufstätige,

Mehr

Gesetzliche Grundlagen für ElternvertreterInnen

Gesetzliche Grundlagen für ElternvertreterInnen Gesetzliche Grundlagen für ElternvertreterInnen Die österreichischen Schulen werden in Österreich hauptsächlich durch zwei Gesetze geregelt, durch das Schulunterrichtsgesetz (SchUG) und das Schulorganisationsgesetz

Mehr

2. Allgemeine Informationen

2. Allgemeine Informationen 2. Allgemeine Informationen Auf Grund der Autonomiebestimmungen gibt es eine große Vielfalt des Angebotes. Für Auskünfte zu besonderen Schwerpunkten einzelner Schulen, die in dieser Broschüre nicht beschrieben

Mehr

Schulordnung für die Wirtschaftsschulen in Bayern - WSO

Schulordnung für die Wirtschaftsschulen in Bayern - WSO Schulordnung für die Wirtschaftsschulen in Bayern - WSO mit Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen BayEUG 11. Auflage, 2007 VERLAG J. MAISS MÜNCHEN Siebter Teil Übergangs- und Schlussbestimmungen

Mehr

Verordnung über den Schulversuch einer Schulkooperation landwirtschaftlicher Fachschulen mit Handelsakademien in Niederösterreich

Verordnung über den Schulversuch einer Schulkooperation landwirtschaftlicher Fachschulen mit Handelsakademien in Niederösterreich Verordnung über den Schulversuch einer Schulkooperation landwirtschaftlicher Fachschulen mit Handelsakademien in Niederösterreich 5025/21 0 Stammverordnung 81/89 1989-09-01 Blatt 1-8 5025/21 6 5025/21

Mehr

Anmeldung für das Schuljahr 2009/2010

Anmeldung für das Schuljahr 2009/2010 BUNDESHANDELSAKADEMIE UND BUNDESHANDELSSCHULE A-2130 Mistelbach, Brennerweg 8 Tel. 02572/2305 Fax Dw 350 Anmeldung für das Schuljahr 2009/2010 Bitte vollständig in Blockschrift ausfüllen bzw. Zutreffendes

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2012 Ausgegeben am 30. Mai 2012 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2012 Ausgegeben am 30. Mai 2012 Teil II 1 von 9 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2012 Ausgegeben am 30. Mai 2012 Teil II 185. Verordnung: NMS-Umsetzungspaket 185. Verordnung der Bundesministerin für Unterricht, Kunst und

Mehr

LEISTUNGSBEURTEILUNG DER SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER IM RELIGIONSUNTERRICHT

LEISTUNGSBEURTEILUNG DER SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER IM RELIGIONSUNTERRICHT LEISTUNGSBEURTEILUNG DER SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER IM RELIGIONSUNTERRICHT 1.1 Leistungsfeststellungen als Grundlage der Leistungsbeurteilung Maßstab für die Leistungsbeurteilung sind die im Lehrplan festgelegten

Mehr

Schulordnung der Gemeinde Glarus. (Erlassen von der Gemeindeversammlung am 22. Januar 2010)

Schulordnung der Gemeinde Glarus. (Erlassen von der Gemeindeversammlung am 22. Januar 2010) Schulordnung der Gemeinde Glarus (Erlassen von der Gemeindeversammlung am. Januar 00) Schulordnung der Gemeinde Glarus Die Stimmberechtigten der Gemeinde Glarus, gestützt auf Art. 46 der Gemeindeordnung,

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 13. April 2015 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 13. April 2015 Teil II 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2015 Ausgegeben am 13. April 2015 Teil II 77. Verordnung: Änderung der Zeugnisformularverordnung 77. Verordnung der Bundesministerin für Bildung

Mehr

ANMELDUNG - Schuljahr 2016/17

ANMELDUNG - Schuljahr 2016/17 H Ö H E R E B U N D E S L E H R A N S T A L T F Ü R W I R T S C H A F T L I C H E B E R U F E U N D H O T E L F A C H S C H U L E L I E N Z Weidengasse 1, 9900 Lienz, Tel.: 04852 64 508, Fax: 04852 64

Mehr

!!!!!!!!!!! Privatschule! Montessori)Kinderwelt! Leben!Lernen!Lachen!

!!!!!!!!!!! Privatschule! Montessori)Kinderwelt! Leben!Lernen!Lachen! Privatschule Montessori)Kinderwelt LebenLernenLachen Organisationsstatut) ) 1. Bezeichnung,)Standort) DiePrivatschulehatdenNamen: PrivatschuleMontessoriKinderweltundhatdenSitzin1210Wien, Galvanigasse15.

Mehr

der FREIEN WALDORFSCHULEN bzw. RUDOLF STEINER SCHULEN

der FREIEN WALDORFSCHULEN bzw. RUDOLF STEINER SCHULEN ORGANISATIONSSTATUT der FREIEN WALDORFSCHULEN bzw. RUDOLF STEINER SCHULEN 1. Name, Standort, Bezeichnung Die im Waldorfbund Österreich zusammengeschlossenen Freien Waldorfschulen bzw. Rudolf Steiner Schulen

Mehr

Personenbezogene Bezeichnungen in dieser Verordnung gelten jeweils auch in ihrer weiblichen. 3 Schülerstammblatt

Personenbezogene Bezeichnungen in dieser Verordnung gelten jeweils auch in ihrer weiblichen. 3 Schülerstammblatt Verordnung des Landesschulrates für Tirol, mit der Bestimmungen über Form, Inhalt, Führung und Aufbewahrung der an den allgemein bildenden Pflichtschulen zu verwendenden Amtsschriften und Formblätter erlassen

Mehr

Gesetz über die Unterrichtszeit an den öffentlichen Pflichtschulen (Pflichtschulzeitgesetz) LGBl.Nr. 31/1998, 27/2004, 39/2006, 47/2010 1. Abschnitt: Allgemeines 1 2. Abschnitt: Volks-, Haupt-, Sonderschulen

Mehr

K, K. Verordnung zur Änderung der Grundschulordnung und der Mittelschulordnung. vom

K, K. Verordnung zur Änderung der Grundschulordnung und der Mittelschulordnung. vom 2232-2-K, 2232-3-K Verordnung zur Änderung der Grundschulordnung und der Mittelschulordnung vom.. 2017 Auf Grund des Art. 7 Abs. 1 und 2, des Art. 7a Abs. 1 bis 5, des Art. 32 Abs. 7, des Art. 32a Abs.

Mehr

Frank Hennecke Grundriß des Schulrechts in Rheinland-Pfalz

Frank Hennecke Grundriß des Schulrechts in Rheinland-Pfalz Frank Hennecke Grundriß des Schulrechts in Rheinland-Pfalz Schulrecht Schulverwaltung Luchterhand 1. Kapitel: Schule und Recht 1 Zum Begriff Schulrecht" 1 2 Schule als gesellschaftliche Organisation von

Mehr

LEISTUNGSBEURTEILUNG DER SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER IM RELIGIONSUNTERRICHT

LEISTUNGSBEURTEILUNG DER SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER IM RELIGIONSUNTERRICHT LEISTUNGSBEURTEILUNG DER SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER IM RELIGIONSUNTERRICHT 1.1 Leistungsfeststellungen als Grundlage der Leistungsbeurteilung Maßstab für die Leistungsbeurteilung sind die im Lehrplan festgelegten

Mehr

Jahrgang 1981 Ausgegeben am 26. Feber Stück

Jahrgang 1981 Ausgegeben am 26. Feber Stück P. b. b. Erscheinungeort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien 703 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1981 Ausgegeben am 26. Feber 1981 34. Stück 86. Verordnung: Führung von alternativen Pflichtgegenständen,

Mehr

Hinweis zur Benutzung 8. 1 Geltungsbereich 11

Hinweis zur Benutzung 8. 1 Geltungsbereich 11 Hinweis zur Benutzung 8 Abschnitt I: Allgemeines 1 Geltungsbereich 11 Abschnitt II: Aufnahme und Schulwechsel 2 Aufnahme in die Volksschule 13 3 Übertritt an eine andere Schule 18 4 Überweisung an eine

Mehr

Schulunterrichtsgesetz - SchUG (Bundesgesetz über die Ordnung von Unterricht und Erziehung in den im Schulorganisationsgesetz geregelten Schulen)

Schulunterrichtsgesetz - SchUG (Bundesgesetz über die Ordnung von Unterricht und Erziehung in den im Schulorganisationsgesetz geregelten Schulen) Schulunterrichtsgesetz - SchUG (Bundesgesetz über die Ordnung von Unterricht und Erziehung in den im Schulorganisationsgesetz geregelten Schulen) BGBl. Nr. 472/1986 (WV), idf 229/1988, 327/1988, 255/1989,

Mehr

Minderheitenschulrecht iin Burgenland

Minderheitenschulrecht iin Burgenland Minderheitenschulrecht iin Burgenland von Dr. Dieter Kolonovits, M.C.J. Assistent am Institut fiir Staats- und Verwaltungsrecht der Universitat Wien H-v. Wien 1996 Manzsche Verlags- und Universitatsbuchhandlung

Mehr

NOST Neue Oberstufe. Stand: April 2016. Pädagogische Konferenz am BRG APP 18. April 2016

NOST Neue Oberstufe. Stand: April 2016. Pädagogische Konferenz am BRG APP 18. April 2016 NOST Neue Oberstufe Stand: April 2016 Pädagogische Konferenz am BRG APP 18. April 2016 Ziele Ziele Reduktion der Schulstufenwiederholung verstärkte individuelle Förderung: Behebung von Leistungsschwächen,

Mehr

Schul- und Hausordnung

Schul- und Hausordnung Privatgymnasium der Herz Jesu Missionare Schul- und Hausordnung Privatgymnasium der Herz-Jesu-Missionare Schönleitenstraße 1 5020 Salzburg/Liefering Telefon: 0043/662/432901 www.pgliefering.at I. GRUNDSÄTZE

Mehr

Klassenforum Schulforum

Klassenforum Schulforum Klassenforum Schulforum (aus: Schulunterrichtsgesetz Stand 01.09.2012) Gemäß Schulunterrichtsgesetz (SchUG 63a ) muss innerhalb der 1. bis 8. Schulwoche von den KlassenlehrerInnen oder Klassenvorständen

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1983 Ausgegeben am 7. Dezember 1983 223. Stück 583. Verordnung: Änderung der Verordnung über

Mehr

Gesetze und Gremien im Schulwesen

Gesetze und Gremien im Schulwesen Gesetze und Gremien im Schulwesen Gesetze Grundgesetz Artikel 7 (1) Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates. (2) Die Erziehungsberechtigten haben das Recht, über die Teilnahme des Kindes

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM ELTERNVEREIN!

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM ELTERNVEREIN! HERZLICH WILLKOMMEN BEIM ELTERNVEREIN! Niederösterreichischer Landesverband der Elternvereine an höheren und mittleren Schulen Die österreichischen Schulen werden in Österreich hauptsächlich durch zwei

Mehr

Aktuelle rechtliche Fragen samt Neuerungen ab dem Schuljahr 2001/2002

Aktuelle rechtliche Fragen samt Neuerungen ab dem Schuljahr 2001/2002 Aktuelle rechtliche Fragen samt Neuerungen ab dem Schuljahr 2001/2002 Pflichten der Schüler Grundsätzliches: Die Schüler sind verpflichtet, durch ihre Mitarbeit und ihre Einordnung in die Gemeinschaft

Mehr

Artikel 1 Änderung des Schulunterrichtsgesetzes

Artikel 1 Änderung des Schulunterrichtsgesetzes Textgegenüberstellung www.parlament.gv.at In 7 Abs. 3, 9 Abs. 4 und 5, 10 Abs. 1, 32 Abs. 2, 2a und 3a, 44 Abs. 1 und 2, 47 Abs. 1, 59 Abs. 5, 63a Abs. 16 und 17, 64 Abs. 15 und 16, 65 Abs. 1, 65a Abs.

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1996 Ausgegeben am 30. Dezember 1996 247. Stück '&&Bundesgesetz: Änderung des Schulorganisationsgesetzes

Mehr

Fettdruck im Text hilft Schlagworte zu finden

Fettdruck im Text hilft Schlagworte zu finden Stand: September 2016 NOST-relevante Passagen des SCHUG Fettdruck im Text hilft Schlagworte zu finden Kommentare des BORG Neulengbach sind kursiv gedruckt Information der Erziehungsberechtigten von Schülerinnen

Mehr

SCHULÄRZTINNEN UND SCHULÄRZTE

SCHULÄRZTINNEN UND SCHULÄRZTE SCHULÄRZTINNEN UND SCHULÄRZTE FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER ELTERN LEHRERINNEN UND LEHRER DIREKTORINNEN UND DIREKTOREN 1999 DER STADTSCHULRAT FÜR WIEN INFORMIERT SCHULÄRZTE STEHEN UNTER SCHWEIGEPFLICHT

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U 255 24 II 78 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2000 Ausgegeben am 24. Februar 2000 Teil II 70. Verordnung: Prüfungsordnung BMHS 70. Verordnung

Mehr

VIERTER TEIL STUNDENTAFEL. Gesamtwochenstundenanzahl und Stundenausmaß der einzelnen Unterrichtsgegenstände

VIERTER TEIL STUNDENTAFEL. Gesamtwochenstundenanzahl und Stundenausmaß der einzelnen Unterrichtsgegenstände VIERTER TEIL STUNDENTAFEL Gesamtwochenstundenanzahl und Stundenausmaß der einzelnen Unterrichtsgegenstände 1. Ermächtigung für schulautonome Lehrplanbestimmungen: Pflichtgegenstände und verbindliche Übungen:

Mehr

INFOS RUND UM DIE SCHULE HOTLINE

INFOS RUND UM DIE SCHULE HOTLINE INFOS RUND UM DIE SCHULE HOTLINE 0662-8687-94 DEIN RATGEBER ZUR SCHULE Schon in der Schule lernt man fürs Leben. Einerseits wird dir wichtiges Wissen vermittelt. Andererseits finden hier sozialer Austausch,

Mehr

INFOS RUND UM DIE SCHULE HOTLINE

INFOS RUND UM DIE SCHULE HOTLINE INFOS RUND UM DIE SCHULE HOTLINE 0662-8687-94 Lernen ist keine lästige Pflicht, sondern eine Chance. Mit einer guten Ausbildung hältst du dir alle Türen für eine erfolgreiche Zukunft offen. Siegfried Pichler

Mehr

STUNDENTAFELN DER BERUFSBILDENDEN MITTLEREN UND HÖHEREN SCHULEN

STUNDENTAFELN DER BERUFSBILDENDEN MITTLEREN UND HÖHEREN SCHULEN STUNDENTAFELN DER BERUFSBLDENDEN MTTLEREN UND HÖHEREN SCHULEN (inkl. Sozialpädagogik und Kindergartenpädagogik) UNVERBNDLCHE EXPERTiNNENEMPFEHLUNG HOTELFACHSCHULE Erweiterungsbereich a) Ausbildungsschwerpunkte

Mehr

Organisationsstatut. Lernwerkstatt Baden

Organisationsstatut. Lernwerkstatt Baden bmuk Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur Verein.Vinzenzqerneinschaft Baden - St. Elisabeth" Gesch äftsza hi: z.hd. Herrn Michael Dräger Sachbearbeiterln: Dr. Peter Rumpier Organisationsstatut

Mehr

STADTSCHULRAT FÜR WIEN

STADTSCHULRAT FÜR WIEN STADTSCHULRAT FÜR WIEN Zl. 000.012/01/97 Wien, 27. Jänner 1997 Änderung des Schulunterrichtsgesetzes (SchUG) An a l l e Schulen ERI : 113 ERII : 200 ERIIIB : 270 Sehr geehrte Damen! Sehr geehrte Herren!

Mehr

Die Amtspartei im Verwaltungsverfahren

Die Amtspartei im Verwaltungsverfahren Die Amtspartei im Verwaltungsverfahren von Dr. Tanja Domej ÖSTERREICH Wien 2006 Vorwort 3 Abkürzungsverzeichnis 11 Literaturverzeichnis 21 I. Begriff 41 A. Einleitung 41 B. Begriffsverwendung in Lehre

Mehr

K o n z e p t. Elternmitwirkung. Schule Romoos

K o n z e p t. Elternmitwirkung. Schule Romoos Schule 6113 Romoos Lehrerzimmer 041 480 45 92 Schulleitung 041 480 45 93 Fax 041 480 45 94 E-Mail: schulleitung.romoos@bluewin.ch K o n z e p t Elternmitwirkung Schule Romoos 2009 Inhalt 1. Grundlagen.

Mehr

Personenbezogene Bezeichnungen in dieser Verordnung gelten jeweils auch in ihrer weiblichen Form.

Personenbezogene Bezeichnungen in dieser Verordnung gelten jeweils auch in ihrer weiblichen Form. LSR-GZ: 90.06/295-09 A-6020 Innsbruck, Innrain 1, Andechshof Telefon 0512/52033-0, Fax 0512/52033-342 Verordnung des Landesschulrates für Tirol vom 4. März 2009, mit der Bestimmungen über Form, Inhalt,

Mehr

Powered by TCPDF (www.tcpdf.org)

Powered by TCPDF (www.tcpdf.org) Schulbesuchsbestätigung-ao Standard -spaltig-mittel/hoch Powered by TCPDF (www.tcpdf.org) Schulbesuchsbestätigung geboren am. Jänner 00, hat die Vorschulstufe als außerordentlicher Schüler im Sinne der

Mehr

570 der Beilagen XXII. GP - Ausschussbericht NR - Gesetzestext 1 von 5

570 der Beilagen XXII. GP - Ausschussbericht NR - Gesetzestext 1 von 5 570 der Beilagen XXII. GP - Ausschussbericht NR - Gesetzestext 1 von 5 Bundesgesetz, mit dem das Bundesgesetz über die Abgeltung von Prüfungstätigkeiten im Bereich des Schulwesens mit Ausnahme des Hochschulwesens

Mehr

STUNDENTAFELN DER BERUFSBILDENDEN MITTLEREN UND HÖHEREN SCHULEN

STUNDENTAFELN DER BERUFSBILDENDEN MITTLEREN UND HÖHEREN SCHULEN STUNDENTAFELN DER BERUFSBILDENDEN MITTLEREN UND HÖHEREN SCHULEN (inkl. Sozialpädagogik und Kindergartenpädagogik) UNVERBINDLICHE EXPERTiNNENEMPFEHLUNG DREIJÄHRIGE FACHSCHULE FÜR WIRTSCHAFTLICHE BERUFE

Mehr

I. Allgemeines. Ich nehme am Unterricht sowie an den Unverbindlichen Übungen, für die ich angemeldet bin, regelmäßig teil.

I. Allgemeines. Ich nehme am Unterricht sowie an den Unverbindlichen Übungen, für die ich angemeldet bin, regelmäßig teil. Abschnitte: I. Allgemeines II. Das sagt der Gesetzgeber III. Sicherheit hat Vorrang! IV. Damit sich alle wohl fühlen V. Gutes Benehmen ist uns wichtig! VI. Ordnung halten spart Zeit und Ärger! VII. Auch

Mehr

Verhängung von Ordnungs- und Sicherungsmaßnahmen nach Art. 86ff BayEUG

Verhängung von Ordnungs- und Sicherungsmaßnahmen nach Art. 86ff BayEUG Regierung von Oberbayern 19.10.2016 Verhängung von Ordnungs- und Sicherungsmaßnahmen nach Art. 86ff BayEUG 1. Allgemeines: Abgrenzung: Art. 86 Abs. 1 BayEUG Erziehungsmaßnahmen, d.h. erzieherische Maßnahmen

Mehr

Personalvertretung. Schulpartnerschaft Klassenforum, Schulforum Schulgemeinschaftsausschuss

Personalvertretung. Schulpartnerschaft Klassenforum, Schulforum Schulgemeinschaftsausschuss ZA Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss Personalvertretung Schulpartnerschaft Klassenforum, Schulforum Schulgemeinschaftsausschuss September 2010 INHALTSVERZEICHNIS ÜBERSICHT UND

Mehr

R u n d s c h r e i b e n Nr. 64/1993

R u n d s c h r e i b e n Nr. 64/1993 Sachbearbeiter: Mag. Christian ALBERT Tel.: 53120-2367 Zl. 12.940/14-III/3/93 Wiederverlautbarung der Dienstanweisung für Fachkoordinatoren R u n d s c h r e i b e n Nr. 64/1993 Verteiler: Sachgebiet:

Mehr

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien 2139 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1982 Ausgegeben am 24. September 1982 190. Stück 470. Verordnung: Änderung der Verordnung,

Mehr

Organisationsstatut Trinity-Privatschule. Konfessionelle Privatschule

Organisationsstatut Trinity-Privatschule. Konfessionelle Privatschule Trinity-Privatschule Konfessionelle Privatschule Version 01 15. Jänner 2015 Inhalt 1. Präambel... 3 2. Regelung über die Organisation der Schule... 3 2.1 Aufgaben und Aufbau... 3 2.2 Aufnahmebedingungen

Mehr

An a l l e Schulen. a) Schülerstammblätter - 90 Jahre nach der letzten Eintragung; b) Klassenbücher 3 Jahre nach Ende des betreffenden Schuljahres;

An a l l e Schulen. a) Schülerstammblätter - 90 Jahre nach der letzten Eintragung; b) Klassenbücher 3 Jahre nach Ende des betreffenden Schuljahres; An a l l e Schulen Ihr Zeichen, Unser Zeichen/GZ BearbeiterIn TEL 525 25 Datum Ihre Nachricht 000.100/1/2004 HRn Mag. Eva-Maria Sand DW 77411 05.10.2004 office@ssr-wien.gv.at FAX 9977411 Aufbewahrungsfristen

Mehr

Satzung. Deutsch-Französische Gesellschaft. Schleswig-Holstein e.v. Sitz Kiel. (Stand 1998) Form und Zweck

Satzung. Deutsch-Französische Gesellschaft. Schleswig-Holstein e.v. Sitz Kiel. (Stand 1998) Form und Zweck Satzung Deutsch-Französische Gesellschaft Schleswig-Holstein e.v. Sitz Kiel (Stand 1998) 1 Form und Zweck Zweck der Gesellschaft ist die Förderung und Vertiefung des kulturellen Verständnisses, des persönlichen

Mehr

Volksschulen Änderungen Im Lehrplan 1

Volksschulen Änderungen Im Lehrplan 1 Volksschulen Änderungen Im Lehrplan 1 Geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Ab September 2003 ergeben sich durch die Verordnung des BM:BWK wichtige Änderungen im Lehrplan der Volksschule, daher erlaube

Mehr

Einführung: Das Schulrecht NRW im Überblick 1

Einführung: Das Schulrecht NRW im Überblick 1 Inhaltsübersicht Vorwort Abkürzungsverzeichnis V XV Einführung: Das Schulrecht NRW im Überblick 1 Erstes Kapitel: Vom Auftrag der Schule und ihrer Stellung im Recht 1 1 Was vorab zu sagen ist 1 2 Warum

Mehr

RUNDSCHREIBEN Nr. 3/2017

RUNDSCHREIBEN Nr. 3/2017 23. Februar 2017 Zahl: 131.10/0108-allg/2016 RUNDSCHREIBEN Nr. 3/2017 Sachbearbeiterin: HR Mag. Karin Brandl E-Mail: k.brandl@lsr-t.gv.at Tel: 0512 520 33-305 Sachgebiet: Inhalt: Ergeht an: Schulrechtliche

Mehr

Gliederungsübersicht

Gliederungsübersicht 1139 Februar 2004 Vorwort A B Inhaltsverzeichnis C Stichwortverzeichnis D Abkürzungsverzeichnis 1 ALLGEMEINE RECHTSGRUNDLAGEN 1.1 Verfassungsrecht 1.2 Internationale Vereinbarungen 1.3 Staatsverträge,

Mehr

Schulordnung. Name und Sitz der Musikschule. Musikschule der Stadtgemeinde Wilhelmsburg 3150 Wilhelmsburg, Stadtpark 3. 2 Unterrichtsbesuch

Schulordnung. Name und Sitz der Musikschule. Musikschule der Stadtgemeinde Wilhelmsburg 3150 Wilhelmsburg, Stadtpark 3. 2 Unterrichtsbesuch Schulordnung 1 Name und Sitz der Musikschule Musikschule der Stadtgemeinde Wilhelmsburg 3150 Wilhelmsburg, Stadtpark 3 2 Unterrichtsbesuch 1. Der Schüler hat den Unterricht regelmäßig und pünktlich zu

Mehr

Informationsblätter zum Schulrecht Teil 1: Schulpflicht Aufnahmebedingungen Übertrittsmöglichkeiten

Informationsblätter zum Schulrecht Teil 1: Schulpflicht Aufnahmebedingungen Übertrittsmöglichkeiten Informationsblätter zum Schulrecht Teil 1: Schulpflicht Aufnahmebedingungen Übertrittsmöglichkeiten Fachliche Beratung: Christine Kisser, Gerhard Münster, Erich Rochel, Andrea Götz, Angelika Schneider

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 24. Februar 2000 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 24. Februar 2000 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2000 Ausgegeben am 24. Februar 2000 Teil II 70. Verordnung: Prüfungsordnung BMHS 255 70. Verordnung des

Mehr

Inhaltsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis... Vorwort................................................ Inhaltsverzeichnis......................................... Abkürzungsverzeichnis.................................... Literaturverzeichnis.......................................

Mehr

P1 - Pädagogische Abteilung für APS, Landesschulrat für Steiermark. Neue Mittelschule. LSI Hermann Zoller. Seite 1. Formatvorlage Rene Patak

P1 - Pädagogische Abteilung für APS, Landesschulrat für Steiermark. Neue Mittelschule. LSI Hermann Zoller. Seite 1. Formatvorlage Rene Patak Neue Mittelschule LSI Hermann Zoller Seite 1 Aufgabe der NMS Die NMS hat die Aufgabe, die SchülerInnen je nach Interesse, Neigung, Begabung und Fähigkeit für den Übertritt in mittlere/höhere Schulen zu

Mehr

Schulische Tagesbetreuung Ganztägige Schulform

Schulische Tagesbetreuung Ganztägige Schulform Schulische Tagesbetreuung Ganztägige Schulform 1. Was sind ganztägige Schulformen? Eine ganztägige Schulform im Sinne der schulrechtlichen Bestimmungen gemäß 1a K-SchG kennzeichnet sich dadurch, dass zusätzlich

Mehr

handelnd im eigenen Namen und als gesetzliche Vertreter des Schülers / der Schülerin:

handelnd im eigenen Namen und als gesetzliche Vertreter des Schülers / der Schülerin: SCHULVERTRAG Präambel Die Freie Oberschule Bernsdorf sieht ihre wichtigste Aufgabe darin, die Schülerinnen und Schüler auf eine erfolgreiche berufliche Zukunft vorzubereiten und sie fit für die Arbeitswelt

Mehr

Kompetenzverteilung innerhalb Schulgemeinde

Kompetenzverteilung innerhalb Schulgemeinde Departement für Erziehung und Kultur Kompetenzverteilung innerhalb Schulgemeinde Stand: 1. August 2016 (DEK/0067/2016) 1. Gesetzliche Grundlagen 1. Gesetz über die Volksschule (; RB 411.11) 2. Verordnung

Mehr

Schulordnung für die Bisch öflichen Fachschulen in Rheinland-Pf alz in Trägersch aft des Bistums Trier

Schulordnung für die Bisch öflichen Fachschulen in Rheinland-Pf alz in Trägersch aft des Bistums Trier Schulordnung für die Bisch öflichen Fachschulen in Rheinland-Pf alz in Trägersch aft des Bistums Trier Kirchliches Amtsblatt des Bistum Trier 01. August 2003 / Jahrgang-Nr. 147 Artikel 132 1 Geltungsbereich

Mehr

Schullaufbahn in der modularen Oberstufe

Schullaufbahn in der modularen Oberstufe Schullaufbahn in der modularen Oberstufe BGBl. I Nr. 9/2012, Bundesgesetz, mit dem das Schulorganisationsgesetz, das Land- und forstwirtschaftliche Bundesschulgesetz, das Schulpflichtgesetz 1985, das Schulunterrichtsgesetz,

Mehr

Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur hat mit Schreiben vom , GZ /79-III/3/13, Folgendes mitgeteilt:

Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur hat mit Schreiben vom , GZ /79-III/3/13, Folgendes mitgeteilt: LANDESSCHULRAT FÜR OBERÖSTERREICH A - 4040 LINZ, SONNENSTEINSTRASSE 20 Bezirksschulräte und Direktionen der allgemein bildenden Pflichtschulen, der allgemein bildenden höheren Schulen, der berufsbildenden

Mehr

ÖPU-Rechtsinfo Eröffnungs- und Teilungszahlen. 15. Dezember 2015

ÖPU-Rechtsinfo Eröffnungs- und Teilungszahlen. 15. Dezember 2015 ÖPU-Rechtsinfo Eröffnungs- und Teilungszahlen 15. Dezember 2015 Geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Wir fassen in diesem Rundschreiben die für die AHS geltenden Eröffnungs- und Teilungszahlen zusammen.

Mehr

Schulerhalter. Gemeinden: allgemein bildende Pflichtschulen Land: einige Sonderschulen, Fachschulen Bund: mittlere und höhere Schulen, Praxisschulen

Schulerhalter. Gemeinden: allgemein bildende Pflichtschulen Land: einige Sonderschulen, Fachschulen Bund: mittlere und höhere Schulen, Praxisschulen Öffentliche Schulen: Schulerhalter Gemeinden: allgemein bildende Pflichtschulen Land: einige Sonderschulen, Fachschulen Bund: mittlere und höhere Schulen, Praxisschulen Privatschulen: Gebietskörperschaften,

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom A3-61/

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom A3-61/ Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der berufsbildenden mittleren und höheren Schulen, der Anstalten der Lehrer- und Erzieherbildung sowie der Berufsschulen

Mehr

Seite 1 von 8 Kurztitel Abgeltung von Prüfungstätigkeiten - Bereich Schulwesen Fundstelle BGBl.Nr. 314/1976 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 104/2004 Typ BG /Artikel/Anlage Anl. 1 Index 70/11 Sonstiges

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2012 Ausgegeben am 24. April 2012 Teil I

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2012 Ausgegeben am 24. April 2012 Teil I 1 von 16 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2012 Ausgegeben am 24. April 2012 Teil I 36. Bundesgesetz: Änderung des Schulorganisationsgesetzes, des Schulunterrichtsgesetzes, des Schulpflichtgesetzes

Mehr

Gesundheits- und Krankenpflegegesetz

Gesundheits- und Krankenpflegegesetz Manzsche Gesetzausgaben Sonderausgabe Nr. 95 a Gesundheits- und Krankenpflegegesetz Durchführungsverordnungen GuK-AV, Pflh-AV, GuK-SV, GuK-LFV, GuK-BAV, GuK-EWRV 2004 Herausgegeben von Mag. Dr. Susanne

Mehr

Werkstätten für behinderte Menschen

Werkstätten für behinderte Menschen Werkstätten für behinderte Menschen Kommentar von Dr. Horst H. Cramer 3., neu bearb. Aufl. Werkstätten für behinderte Menschen Cramer schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Mein Kind in der Mittelstufe

Mein Kind in der Mittelstufe Mein Kind in der Mittelstufe StD Christian Borzel Gymnasium Königsbrunn Schulberatungsstelle Schwaben Meine Themen... Förderangebote am Gymnasium Möglichkeiten bei Nichterreichen des Klassenziels Wechsel

Mehr

Schulordnung der Mühlenau-Grundschule

Schulordnung der Mühlenau-Grundschule Mühlenau - Grundschule Molsheimer Str. 7 14195 Berlin Steglitz-Zehlendorf Tel. 8 32 50 99 Fax. 8 32 96 22 Tel. 8 31 10 35 (Schulhort) E-mail: muehlenau.cids@t-online.de Internet: www.muehlenau.de Schulordnung

Mehr

Schulgemeinschaft und Schuldemokratie in Österreich

Schulgemeinschaft und Schuldemokratie in Österreich Printquelle: Jugend Demokratie Politik, herausgegeben vom Forum Politische Bildung Informationen zur Politischen Bildung Bd. 28, Innsbruck-Bozen-Wien 2008 Petra Mayrhofer Schulgemeinschaft und Schuldemokratie

Mehr

STADTSCHULRAT für Wien

STADTSCHULRAT für Wien STADTSCHULRAT für Wien Zl. 100.120/04/99 Wien, 15. März 1999 Die Wiener Volksschule Neuerungen ab dem Schuljahr 1999/2000 ERI : 302 An alle allgemein bildenden Pflichtschulen Sachbearbeiter: BSI Gertrude

Mehr

So funktioniert die IMS -Lanzendorf:

So funktioniert die IMS -Lanzendorf: So funktioniert die IMS -Lanzendorf: 1. Grundsatzüberlegungen Schule für alle Kinder unseres Einzugsbereichs. Fundierte Allgemeinbildung auf dem denkbar höchsten Niveau. Aufrechterhaltung einer überschaubaren

Mehr

Hausordnung des Bundesgymnasiums und. Bundesrealgymnasiums Judenburg

Hausordnung des Bundesgymnasiums und. Bundesrealgymnasiums Judenburg Einleitung Hausordnung des Bundesgymnasiums und Bundesrealgymnasiums Judenburg Gemäß unserem Leitbild verstehen wir unsere Schule als einen Ort, an dem universelle Studierfähigkeit, dynamische Lernkultur,

Mehr

Willkommen zum Elternabend der 1.Klassen. am BG/BRG Wels Dr.-Schauer Straße https://schulserver.bgbrgwels.at

Willkommen zum Elternabend der 1.Klassen. am BG/BRG Wels Dr.-Schauer Straße https://schulserver.bgbrgwels.at Willkommen zum Elternabend der 1.Klassen am BG/BRG Wels Dr.-Schauer Straße https://schulserver.bgbrgwels.at Die Klassenvorstände 1A Klasse: 20 SchülerInnen Prof. Mag. Gottfried RICHTER Fächer: E, L 26.09.11

Mehr

Ordnungsmaßnahmen als Erziehungsmaßnahmen (Stand: Oktober 2008)

Ordnungsmaßnahmen als Erziehungsmaßnahmen (Stand: Oktober 2008) Ordnungsmaßnahmen als Erziehungsmaßnahmen (Stand: Oktober 2008) Max-Reger-Schule U.-Schönberger-Str. 3 D - 92637 Weiden 1. Schriftlicher Verweis Lehrkraft Förderlehrer - Äußerungsrecht des Schülers - Diese

Mehr

WEITERFÜHRENDES BILDUNGSANGEBOT NACH DER 8. UND 9.SCHULSTUFE Dr. Arno Langmeier, Stadtschulrat für Wien

WEITERFÜHRENDES BILDUNGSANGEBOT NACH DER 8. UND 9.SCHULSTUFE Dr. Arno Langmeier, Stadtschulrat für Wien WEITERFÜHRENDES BILDUNGSANGEBOT NACH DER 8. UND 9.SCHULSTUFE Dr. Arno Langmeier, Stadtschulrat für Wien 1 WEITERFÜHRENDES BILDUNGSANGEBOT NACH DER 8. UND 9.SCHULSTUFE Das Österreichische Bildungssystem

Mehr

KWMBl S K

KWMBl S K Schulversuch Regelungen für die kombinierte Ausbildung an der Fachakademie für Heilpädagogik Rummelsberg und der Evangelischen Hochschule Nürnberg mit ausbildungsintegrierendem dualen Bachelorstudiengang

Mehr

Schulordnung für die Gymnasien in Bayern GSO

Schulordnung für die Gymnasien in Bayern GSO Schulordnung für die Gymnasien in Bayern GSO mit Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen BayEUG 17. Auflage, 1999 VERLAG J. MAISS MÜNCHEN Bayerisches Gesetz über das Erziehungsund Unterrichtswesen

Mehr