Regionalstatistik Zahlen und Fakten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Regionalstatistik Zahlen und Fakten"

Transkript

1 Regionalstatistik 2013 Zahlen und Fakten

2 INHALTSVERZEICHNIS BASIS- UND VERGLEICHSDATEN 1 Zusammenfassende Übersicht Der IHK-Bezirk Halle-Dessau 2 FLÄCHE UND BEVÖLKERUNG 3 Bevölkerung Bevölkerungsbewegung Bevölkerungsentwicklung Bevölkerungsprognose für das Jahr Zensus BESCHÄFTIGUNG UND ARBEITSMARKT 6 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2011/ Entwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nach Branchen am Arbeitslosigkeit Entwicklung der Arbeitslosigkeit Arbeitsmarktpolitische Instrumente - Bestand Entwicklung der Existenzgründungsförderung UNTERNEHMEN UND GEWERBE 9 Gewerbeanzeigen und -abmeldungen 2011/ Saldo aus Gewerbeanzeigen und -abmeldungen nach Branchen Insolvenzverfahren Unternehmensinsolvenzen nach Branchen Unternehmensregister Vergleich der Größenstruktur der Unternehmen Mitgliedsunternehmen der IHK Halle-Dessau am Die größten Unternehmen im IHK-Bezirk Halle-Dessau BERGBAU UND VERARBEITENDES GEWERBE 15 Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe Entwicklung Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe nach Branchen BAUHAUPTGEWERBE 17 Bauhauptgewerbe Entwicklung des Bauhauptgewerbes TOURISMUS 18 Ankünfte und Übernachtungen KAUFKRAFT 19 Kaufkraft Entwicklung der Kaufkraft Kaufkraft für den Einzelhandel STEUERN UND ÖFFENTLICHE FINANZEN 21 Realsteuern Übersicht der Gemeinden über Einwohner AUSBILDUNG 22 Berufsausbildung bei der IHK Halle-Dessau Entwicklung der Schulabgänger in Sachsen-Anhalt Lehrstellenentwicklung bei der IHK Halle-Dessau VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN 24 Bruttoinlandsprodukt, Erwerbstätigkeit und Produktivität Bruttowertschöpfung nach Branchen Einkommensentwicklung im Vergleich WIRTSCHAFTSDATEN ZU DEN GEMEINDEN IM IHK-BEZIRK HALLE-DESSAU 26 VERKEHRSINFRASTRUKTUR IN SACHSEN-ANHALT 29 Seite 0

3 BASIS- UND VERGLEICHSDATEN Zusammenfassende Übersicht 2012 Kennziffer IHK-Bezirk Halle-Dessau Sachsen-Anhalt Seite 1 Neue Bundesländer (ohne Berlin) Deutschland Fläche und Bevölkerung a) Fläche in km² Einwohner (31.12.) Bevölkerungsdichte (Einwohner je km²) Bevölkerungsentwicklung seit ,6 % -13,6 % -9,5 % -2,1 % Arbeitsmarkt und Beschäftigung Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nach Arbeitsort Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nach Wohnort Pendlersaldo Arbeitslosenbestand im Jahresdurchschnitt Arbeitslosenquote (alle zivilen Erwerbspersonen) 12,1 % 11,5 % 10,2 % 6,8 % Arbeitslose nach SGB 3 (ALG I) Arbeitslose nach SGB 2 (ALG II) Leistungsberechtigte SGB 2 (ALG II, Sozialgeld, ergänzendes ALG II) Unternehmen und Gewerbe IHK-Mitgliedsunternehmen b) b) IHK-Mitgliedsunternehmen je Einwohner 44,6 45,9 54,0 62,4 Unternehmen c) Betriebe c) Gewerbeanzeigen Gewerbeabmeldungen Saldo aus Gewerbeanzeigen und -abmeldungen Unternehmensinsolvenzen Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe d) Betriebe Beschäftigte Gesamtumsatz in Mio. Euro Auslandsumsatz in Mio. Euro Exportquote 25,0 % 26,5 % 30,8 % 44,9 % Bauhauptgewerbe d) Betriebe 168,75 322, Beschäftigte Gesamtumsatz in Mio. Euro Kaufkraft e) Kaufkraft insgesamt in Mio. Euro Kaufkraft je Einwohner in Euro Kaufkraftkennziffer (BRD=100) 81,6 82,3 84,1 100,0 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen f) Bruttoinlandsprodukt in Mio. Euro Erwerbstätige in , , ,0 BIP je Erwerbstätigen in Euro Bruttowertschöpfung insgesamt in Mio. Euro Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Verarbeitendes Gewerbe Baugewerbe Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister; Grundstücks Öffentliche und private Dienstleister Bruttoanlageinvestitionen in Mio. Euro Investitionsquote - 19,0 % 20,0 % 17,4 % Bruttoanlageinvestitionen je Erwerbstätigen in Euro Bruttoanlageinvestitionen je Einwohner in Euro a) Bevölkerung auf Grundlage des Zensus 2011 b) Daten von 2011 c) mind. ein SV-pflichtig Beschäftigter und/oder einem Umsatz von über Euro im Jahr (ohne Land- und Forstwirtschaft; Fischerei) d) in Betrieben von Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten e) Kaufkraft prognostizierte Werte für 2013 f) in jeweiligen Preisen; Zahlen zu Bruttoanlageinvestitionen von 2010 Quellen: Statistisches Bundesamt; Statistische Landesämter; Arbeitskreis VGR der Länder; Bundesagentur für Arbeit; GfK Nürnberg; IHK Halle-Dessau; IHK Magdeburg; DIHK; eigene Berechnungen

4 DER IHK-BEZIRK HALLE-DESSAU liegt im Süden Sachsen-Anhalts und grenzt an den: IHK-Bezirk Magdeburg im Nord-Westen IHK-Bezirk Potsdam im Nord-Osten IHK-Bezirk Leipzig im Süd-Osten IHK-Bezirk Ostthüringen im Süd-Westen IHK-Bezirk Erfurt im Westen IHK-Bezirk Cottbus im Osten umfasst die Landkreise und kreisfreien Städte: Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis* / Bernburg Wittenberg *nur der Bereich des Altkreises Bernburg Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau hat zum : Mitgliedsunternehmen 3 Geschäftsstellen 5 Kontaktbüros Der IHK-Bezirk Halle-Dessau im Vergleich Einwohner 1,5 % Anteil an Deutschland 9,5 % Anteil an den neuen Bundesländern 52,9 % Anteil an Sachsen-Anhalt km² Fläche 2,4 % Anteil an Deutschland 7,9 % Anteil an den neuen Bundesländern 41,4 % Anteil an Sachsen-Anhalt Seite 2

5 FLÄCHE UND BEVÖLKERUNG Bevölkerung im IHK-Bezirk Halle-Dessau zum Anzahl der Gemeinden Bevölkerungsdichte Fläche in km² gesamt männlich weiblich Einwohner/km² Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg IHK-Bezirk Halle-Dessau Sachsen-Anhalt Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt; eigene Berechnungen Einwohner Seite 3

6 Bevölkerungsbewegung im IHK-Bezirk Halle-Dessau 2012 (Basis Zensus 2011) Zuzüge Fortzüge Geborene Gestorbene Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg IHK-Bezirk Halle-Dessau Sachsen-Anhalt * einschließlich Bestandskorrekturen Gebietsstand Bevölkerung Bevölkerung Bevölkerungsveränderung 2012* Räumliche Bevölkerungsbewegung Natürliche Bevölkerungsbewegung Bevölkerungsentwicklung im IHK-Bezirk Halle-Dessau * 2012* Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg IHK-Bezirk Halle-Dessau Sachsen-Anhalt * auf Basis der Neuberechnung des Zensus 2011 Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt; eigene Berechnungen Bevölkerungsprognose für das Jahr 2025 davon im Alter von Gesamt unter 20 Jahre Jahre über 65 Jahre Anhalt-Bitterfeld ,4 % 14,2 % 61,0 % 53,6 % 24,5 % 32,2 % Burgenlandkreis ,3 % 13,4 % 60,2 % 53,4 % 25,5 % 33,2 % Dessau-Roßlau ,2 % 14,3 % 59,7 % 51,2 % 27,1 % 34,4 % Halle (Saale) ,0 % 17,7 % 62,0 % 56,4 % 23,0 % 25,9 % Mansfeld-Südharz ,2 % 12,7 % 60,3 % 50,6 % 25,5 % 36,7 % Saalekreis ,0 % 15,8 % 62,8 % 54,0 % 22,2 % 30,2 % Salzlandkreis/ Bernburg ,4 % 13,7 % 61,1 % 52,9 % 24,4 % 33,4 % Wittenberg ,3 % 13,6 % 60,9 % 51,4 % 24,8 % 35,0 % IHK-Bezirk Halle-Dessau ,5 % 14,8 % 61,2 % 53,4 % 24,4 % 31,7 % Sachsen-Anhalt ,8 % 15,0 % 61,4 % 53,8 % 23,7 % 31,2 % Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt (5. Regionalisierte Bevölkerungsprognose 2010); eigene Berechnungen Seite 4

7 Bevölkerungsvergleich der Gemeinden mit über Einwohnern im IHK-Bezirk Halle-Dessau im Rahmen des Zensus 2011 Gemeinde Bevölkerung am auf Grundlage Differenz des Zensus 2011 früherer Zählungen Anzahl in Prozent Wittenberg, Lutherstadt ,0 % Merseburg, Stadt ,8 % Salzatal ,7 % Teutschenthal ,7 % Bitterfeld-Wolfen, Stadt ,5 % Coswig (Anhalt), Stadt ,1 % Braunsbedra, Stadt ,1 % Eisleben, Lutherstadt ,9 % Naumburg (Saale), Stadt ,8 % Zeitz, Stadt ,8 % Kemberg, Stadt ,7 % Weißenfels, Stadt ,5 % Bad Dürrenberg, Stadt ,4 % Querfurt, Stadt ,3 % Petersberg ,3 % Sangerhausen, Stadt ,1 % Zerbst/Anhalt, Stadt ,0 % Leuna, Stadt ,9 % Sandersdorf-Brehna, Stadt ,8 % Muldestausee ,7 % Jessen (Elster), Stadt ,7 % Hohenmölsen, Stadt ,7 % Köthen (Anhalt), Stadt ,6 % Schkopau ,6 % Halle (Saale), Stadt ,4 % Bernburg (Saale), Stadt ,1 % Wettin-Löbejün, Stadt ,0 % Landsberg, Stadt ,9 % Südharz ,5 % Gräfenhainichen, Stadt ,4 % Südliches Anhalt, Stadt ,4 % Dessau-Roßlau, Stadt ,4 % Hettstedt, Stadt ,0 % Quelle: Statistisches Bundesamt Der Zensus ist die möglichst vollständige Erfassung aller Einwohner eines Landes. Deshalb wird sie auch Volkszählung genannt. Dabei werden aber nicht nur die Personen gezählt, sondern detaillierte Angaben zu den Lebensumständen der Menschen erfasst. Dazu kommt eine Zählung der bestehenden Gebäude eines Landes. Die Ergebnisse dienen danach nicht nur zur einmaligen statistischen Auswertung sondern als Basis für die Fortschreibung aller statistischen Größen bis zum nächsten Zensustermin. Während bei der letzten Volks-, Berufs-, Gebäude-, Wohnungs- und Arbeitsstättenzählung 1987 noch alle Einwohner 61,2 Millionen Einwohner befragt wurden (Vollerhebung) wurde 2011 erstmals in der deutschen Geschichte ein registergestützter Zensus durchgeführt. Dabei wurden Daten, die in Registern der Verwaltung bereits vorhanden sind genutzt und durch eine Verknüpfung von Vollerhebungen und Stichprobenerhebungen ergänzt. Im Ergebnis mussten zwei Drittel der Einwohner in Deutschland 2011 gar nicht befragt werden und trotzdem kommt man auf allen Ebenen zu detaillierten Ergebnissen. Seite 5

8 BESCHÄFTIGUNG UND ARBEITSMARKT Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im IHK-Bezirk Halle-Dessau (Stichtag jeweils ) nach Wohnort nach Arbeitsort Pendlersaldo Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg IHK-Bezirk Halle-Dessau Sachsen-Anhalt Entwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im IHK-Bezirk Halle-Dessau nach Arbeitsort (Stichtag jeweils ) Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg IHK-Bezirk Halle-Dessau Sachsen-Anhalt Quelle: Bundesagentur für Arbeit; eigene Berechnungen Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im IHK-Bezirk Halle-Dessau am nach Branchen Gesundheits-und Sozialwesen 13,9 % Erziehung und Unterricht 5,1 % sonstige öffentliche und private Dienstleistungen 3,2 % Land- und Forstwirtschaft; Fischerei 1,7 % Bergbau, Verarbeitendes Gewerbe, Energie-und Wasserversorgung, Abfall 21,9 % Öffentliche Verwaltung, Sozialversicherung 7,7 % Baugewerbe 7,8 % freiberufl., wissenschaftl. und techn. sowie sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen 12,9 % Grundstücks-und Wohnungswesen 0,9 % Gastgewerbe 2,5 % Verkehr und Lagerei 6,0% Handel 13,1 % Information und Kommunikation 1,3 % Kredit- und Versicherungsgewerbe 1,6 % Seite 6

9 Arbeitslosigkeit im IHK-Bezirk Halle-Dessau - durchschnittlicher Bestand 2012 Arbeitslose insgesamt Alle zivilen Erwerbspersonen Entwicklung der Arbeitslosigkeit im IHK-Bezirk Halle-Dessau Bestand an Arbeitslosen (Jahresdurchschnitt) Arbeitslosenquote* Anhalt-Bitterfeld ,2 % 12,2 % Burgenlandkreis ,7 % 13,4 % Dessau-Roßlau ,7 % 12,5 % Halle (Saale) ,1 % 12,5 % Mansfeld-Südharz ,9 % 14,3 % Saalekreis ,6 % 10,1 % Salzlandkreis/ Bernburg ,0 % 11,1 % Wittenberg ,1 % 10,9 % IHK-Bezirk Halle-Dessau ,2 % 12,1 % Sachsen-Anhalt ,7 % 11,5 % * Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen Quelle: Bundesagentur für Arbeit; eigene Berechnungen Arbeitslosenquote* SGB III (ALG I) Arbeitslose nach Merkmalen: SGB II (ALG II) unter 25 Jahre 55 Jahre und älter Anhalt-Bitterfeld ,2% Burgenlandkreis ,4% Dessau-Roßlau ,5% Halle (Saale) ,5% Mansfeld-Südharz ,3% Saalekreis ,1% Salzlandkreis/ Bernburg ,1% Wittenberg ,9% IHK-Bezirk Halle-Dessau ,1% Sachsen-Anhalt ,5% * Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen Entwicklung der Arbeitslosigkeit im IHK-Bezirk Halle-Dessau ,0 % Anzahl Arbeitslose ,0 % 17,0 % 14,0 % 11,0 % Arbeitslosenquote (auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen) ,0 % Arbeitslose Arbeitslosenquote Seite 7

10 Ausgewählte arbeitsmarktpolitische Instrumente in Sachsen-Anhalt durchschnittlicher Personenbestand Qualifizierung Einstiegsgeld Eingliederungszuschüsse Altmarkkreis Salzwedel Anhalt-Bitterfeld Börde Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Harz Jerichower Land Magdeburg Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis Stendal Wittenberg Sachsen-Anhalt* * rundungsbedingt ergeben sich Differenzen zwischen dem Land Sachsen-Anhalt und der Summe aller Kreise Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Förderstatistik Kreise; eigene Berechnungen Gründungszuschuss Arbeitsgelegenheiten gem. 16d SGB II Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen Bürgerarbeit Qualifizierung: Förderung der beruflichen Weiterbildung, Eignungsfeststellungs- und Trainingsmaßnahmen Einstiegsgeld: Lohnzuschuss an Arbeitslose im Regelkreis SGB II, die eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung unterhalb der Höhe ihres ALG-II-Anspruches annehmen oder eine selbstständige Tätigkeit aufnehmen Eingliederungszuschüsse: Lohnzuschuss an Unternehmen zum Ausgleich einer geringeren Produktivität bei der Einstellung von Arbeitslosen Gründungszuschuss: Förderung für Arbeitslose im Regelkreis SGB III zur Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit Arbeitsgelegenheiten gem. 16 d SGB II: Förderung einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in Unternehmen bei Einstellung von ALG-II-Empfängern und öffentliche Beschäftigung von ALG-II-Empfängern mit Aufwandsentschädigung (Ein-Euro- Job) Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen: Beschäftigung von Arbeitslosen in öffentlichen Bereichen zur Wiedereingliederung Bürgerarbeit: Modellprojekt zur Aktivierung von Arbeitslosen, hier: Teilnehmer die in diesem Rahmen öffentlich beschäftigt werden Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen: Darlehen oder Zuschusses zur Beschaffung von Sachgütern Entwicklung der Existenzgründungsförderung in Sachsen-Anhalt Förderinstrument (durchschn. Bestand bzw. Summe Zugang) Überbrückungsgeld Existenzgründerzuschuss (ICH-AG) Einstiegsgeld - Selbstständigkeit Gründungszuschuss Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen Förderungen insgesamt *ohne Angaben von kommunalen Trägern Quelle: Bundesagentur für Arbeit 2006* Bestand Zugang Bestand Zugang Bestand Zugang Bestand Zugang Bestand Zugang Bestand Zugang Seite 8

11 UNTERNEHMEN UND GEWERBE Gewerbeanzeigen und -abmeldungen im IHK-Bezirk Halle-Dessau Gewerbeanzeigen Gewerbeabmeldungen Saldo aus Gewerbeanzeigen und -abmeldungen Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg IHK-Bezirk Halle-Dessau Sachsen-Anhalt Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt; eigene Berechnungen Gewerbeanzeigen und -abmeldungen 2012 Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg Gewerbeanzeigen (insgesamt 6.996) Gewerbeabmeldungen (insgesamt 7.952) Seite 9

12 Saldo aus Gewerbeanzeigen und -abmeldungen im IHK-Bezirk Halle-Dessau nach Branchen 2012 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden Verarbeitendes Gewerbe Energieversorgung Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung Baugewerbe Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg IHK-Bezirk Halle-Dessau Sachsen-Anhalt Verkehr und Lagerei Gastgewerbe Information und Kommunikation Kredit- und Versicherungsgewerbe Grundstücks- und Wohnungswesen freiberufliche, wissenschaftl. und technische Dienstleistungen sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung Erziehung und Unterricht Gesundheits- und Sozialwesen Kunst, Unterhaltung und Erholung sonstige öffentliche und private Dienstleistungen insgesamt Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg IHK-Bezirk Halle-Dessau Sachsen-Anhalt Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt; eigene Berechnungen Seite 10

13 Insolvenzverfahren insgesamt im IHK-Bezirk Halle-Dessau Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg IHK-Bezirk Halle-Dessau Sachsen-Anhalt Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt; eigene Berechnungen * Änderung der Insolvenzordnung, Erleichterung von privaten Insolvenzen Unternehmensinsolvenzen nach Wirtschaftszweigen im IHK-Bezirk Halle-Dessau 2012 insgesamt A - S A B C F G davon H I K L S D, E, J, M-R Anhalt-Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Mansfeld Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg IHK-Bezirk Halle-Dessau Sachsen-Anhalt Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt; eigene Berechnungen Abschnitte der Wirtschaftszweigklassifikation (WZ) 2008 A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei K Kredit- und Versicherungsgewerbe B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden L Grundstücks- und Wohnungswesen C Verarbeitendes Gewerbe M freiberufl., wissenschaftl. und techn. Dienstleistungen D Energieversorgung N sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen E Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung O Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherg. F Baugewerbe P Erziehung und Unterricht G Handel; Instandhaltg. und Reparatur von Kraftfahrzeugen Q Gesundheits- und Sozialwesen H Verkehr und Lagerei R Kunst, Unterhaltung und Erholung I Gastgewerbe S sonstige öffentliche und private Dienstleistungen J Information und Kommunikation Seite 11

14 Größenstruktur der Unternehmen in Sachsen-Anhalt - Unternehmensregister 2012 (Berichtsjahr 2010) Unternehmen insgesamt davon mit sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und mehr Altmarkkreis Salzwedel Anhalt-Bitterfeld Börde Burgenlandkreis Dessau-Roßlau Halle (Saale) Harz Jerichower Land Magdeburg Mansfeld-Südharz Saalekreis Salzlandkreis Stendal Wittenberg Sachsen-Anhalt Vergleich der Größenstruktur der Unternehmen - Unternehmensregister 2012 (Berichtsjahr 2010) Bundesland Unternehmen insgesamt davon mit sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (Anteile in Prozent) und mehr Berlin ,49 % 5,92 % 1,28 % 0,31 % Brandenburg ,36 % 6,98 % 1,42 % 0,24 % Mecklenburg-Vorpommern ,61 % 7,57 % 1,58 % 0,24 % Sachsen ,77 % 7,37 % 1,59 % 0,27 % Sachsen-Anhalt ,26 % 8,45 % 1,96 % 0,33 % Thüringen ,29 % 7,65 % 1,78 % 0,28 % Neue Bundesländer* ,54 % 7,54 % 1,65 % 0,27 % Alte Bundesländer* ,22 % 6,92 % 1,51 % 0,35 % Bundesrepublik Deutschland ,18 % 6,96 % 1,52 % 0,34 % * jeweils ohne Berlin Quelle: Statistisches Bundesamt; eigene Berechnungen Unternehmensregister: Erfasst werden Unternehmen aus allen Branchen außer Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei, die mindestens einen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und/oder einen steuerbaren Umsatz von mind Euro/Jahr aufweisen. 400 Anzahl der Unternehmen je Einwohner Sachsen-Anhalt Anhalt- Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau- Roßlau Halle (Saale) Mansfeld- Südharz Saalekreis Salzlandkreis Wittenberg Seite 12

15 Mitgliedsunternehmen der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau am Branche (WZ 2008) Anhalt- Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau-Roßlau im Handelsregister eingetragene Unternehmen Land- und Forstwirtschaft; Fischerei Produzierendes Gewerbe Bergbau Verarbeitendes Gewerbe Energie/Wasser/Abfall Baugewerbe Handel Kfz-Handel, -reparatur Großhandel, Handelsvermittl Einzelhandel Verkehr und Lagerei Gastgewerbe Information und Kommunikation Kreditinstitute, Versicherungen Kreditinstitute Versicherungen sonst. verbundene Tätigkeiten Dienstleistungsgewerbe DL für Unternehmen sonstige öffentl. und private DL Gesamt (inkl. ohne Branchenangabe) nicht eingetragene Unternehmen Land- und Forstwirtschaft; Fischerei Produzierendes Gewerbe Bergbau Verarbeitendes Gewerbe Energie/Wasser/Abfall Baugewerbe Handel Kfz-Handel, -reparatur Großhandel, Handelsvermittl Einzelhandel Verkehr und Lagerei Gastgewerbe Information und Kommunikation Kreditinstitute, Versicherungen Kreditinstitute Versicherungen sonst. verbundene Tätigkeiten Dienstleistungsgewerbe DL für Unternehmen sonstige öffentl. und private DL Gesamt (inkl. ohne Branchenangabe) Gesamtzahl Land- und Forstwirtschaft; Fischerei Produzierendes Gewerbe Bergbau Verarbeitendes Gewerbe Energie/Wasser/Abfall Baugewerbe Handel Kfz-Handel, -reparatur Großhandel, Handelsvermittl Einzelhandel Verkehr und Lagerei Gastgewerbe Information und Kommunikation Kreditinstitute, Versicherungen Kreditinstitute Versicherungen sonst. verbundene Tätigkeiten Dienstleistungsgewerbe DL für Unternehmen sonstige öffentl. und private DL Gesamt (inkl. ohne Branchenangabe) Quelle: IHK Halle-Dessau Halle (Saale) Mansfeld- Südharz Seite 13 Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg Externer Hauptsitz Gesamt

16 Die größten Unternehmen im IHK-Bezirk Halle-Dessau nach Beschäftigtenzahlen 2011 Rang 1) Unternehmen Ort Beschäftigte 2011 Umsatz 2011 in Mio. Euro 1 (1) Dow Gruppe Deutschland (K) Schkopau ,0 2 (2) Deutsche Post DHL (K) Halle (Saale) (3) Stadtwerke Halle GmbH (K) Halle (Saale) ,0 darunter: Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH Halle (Saale) ,1 4 (5) MIBRAG Mitteldeutsche Braunkohlen-GmbH (K) Zeitz ,4 5 (6) Mitteldeutsches Druck- Verlagshaus GmbH & Co. KG - Mitteldeutsche Zeitung Halle (Saale) ,5 6 (4) Q-Cells SE (K) Bitterfeld-Wolfen ,1 7 (7) walter services Holding GmbH Halle (Saale) (8) GP Günter Papenburg AG (K) Halle (Saale) ,8 9 (10) Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH (K) Weißenfels ,6 10 (11) B & C Tönnies Gruppe (K) Weißenfels ,5 darunter: B & C Tönnies Zerlegebetrieb GmbH Weißenfels ,9 11 (12) MKM Mansfelder Kupfer und Messing GmbH Hettstedt ,4 12 (-) Ihr Bäcker GmbH & Co. KG Bernburg (17) Klemme AG Lutherstadt Eisleben ,9 14 (19) IDT Biologika GmbH Dessau-Roßlau ,3 15 (13) Saalesparkasse Halle (Saale) (18) Woodward Aken GmbH Aken (Elbe) ,0 17 (14) Gegenbauer Holding SA & Co. KG Halle (Saale) (22) Finsterwalder Transport und Logistik GmbH Halle (Saale) ,0 19 (16) buw Customer Care Operations Halle GmbH Halle (Saale) (15) HAVAG Hallesche Verkehrs AG Halle (Saale) (21) SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH Lutherst. Wittenberg ,9 22 (20) VERBIO Vereinigte BioEnergie AG (K) Zörbig ,0 23 (24) Poli-Film Verwaltungs GmbH (K) Weißandt-Gölzau ,0 24 (25) InfraLeuna Gruppe (K) Leuna ,0 25 (28) Marseille-Kliniken AG Halle (Saale) (31) BIS Industrietechnik Ost GmbH Leuna ,3 27 (23) TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH Leuna ,0 28 (26) Industriemontagen Merseburg GmbH (K) Merseburg ,8 29 (37) MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG Sangerhausen ,5 30 (32) Weber Industrieller Rohrleitungsbau & Anlagenbau Merseburg GmbH & Co. KG Merseburg ,7 31 (34) Rotkäppchen Sektkellereien GmbH (K) Freyburg ,9 32 (30) EVH Energieversorgung Halle GmbH Halle (Saale) ,7 32 (33) Sparkasse Burgenlandkreis Zeitz (29) Asklepios Kliniken Weißenfels-Hohenmölsen GmbH Weißenfels (27) envia Mitteldeutsche Energie AG Halle (Saale) 507. darunter: GISA GmbH Halle (Saale) ,7 36 (38) KSB AG Halle (Saale) ,6 37 (39) Domo Caproleuna GmbH (K) Leuna ,3 38 (41) Herrmann & Tallig Objektdienste GmbH Halle (Saale) (42) ESCO European Salt Company GmbH & Co. KG Bernburg (36) Bayer Bitterfeld GmbH Bitterfeld-Wolfen ,0 41 (43) igepa Papiergroßhandel GmbH Queis ,4 42 (47) Werkzeugmaschinenfabrik Zerbst GmbH Zerbst ,1 43 (46) Dessauer Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (K) Dessau-Roßlau ,0 44 (45) MIDEWA Wasserversorgungs-GmbH in Mitteldeutschland Merseburg (44) BIS Rohrleitungsbau GmbH Bitterfeld-Wolfen ,2 46 (52) Linde AG Geschäftsbereich Linde Gas Leuna ,5 47 (48) SIG Combibloc GmbH Lutherst. Wittenberg ,3 48 (-) Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld Bitterfeld-Wolfen (54) S & G Automobil-GmbH Sennewitz ,3 50 (50) Westfälische Drahtindustrie GmbH Rothenburg Rothenburg/Saale ,8 51 (49) MITGAS GmbH Kabelsketal ,0 52 (53) Serum Werk Bernburg AG Bernburg ,0 53 (51) Lielje Gruppe (K) Bad Kösen (50) Serum Werk Bernburg AG Bernburg ,1 54 (47) S & G Automobil-GmbH Sennewitz ,5 55 (52) Guardian Flachglas GmbH Wolfen ,8 1) Vorjahresrang in Klammern; (K) = Konzerngruppe Quelle: NORD/LB "Die 100 größten Unternehmen in Sachsen-Anhalt" in: Sachsen-Anhalt Monitor, Ausgabe Dezember 2012 Seite 14

17 BERGBAU UND VERARBEITENDES GEWERBE Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe im IHK-Bezirk Halle-Dessau 2012* Betriebe Anzahl Beschäftigte Gesamtumsatz Auslandsumsatz Veränderung zum rung zum rung zum Verände- Verände- in Mio. in Mio. Anzahl Euro Euro Vorjahr Vorjahr Vorjahr Exportquote 2012 Anhalt-Bitterfeld ,6 % ,3% ,0 % 31,6 % Burgenlandkreis ,4 % ,4% 701 5,9 % 15,0 % Dessau-Roßlau ,6 % 761 0,2% 160 3,1 % 21,0 % Halle (Saale) ,4 % 673 6,4% 232 9,6 % 34,4 % Mansfeld-Südharz ,9 % ,2% ,9 % 48,1 % Saalekreis ,5 % ,7% ,7 % 21,2 % Salzlandkreis/ Bernburg ,4 % ,1% 417 6,7 % 30,0 % Wittenberg ,8 % ,9% 816 6,9 % 27,2 % IHK-Bezirk Halle-Dessau ,5 % ,0% ,7 % 25,0 % Sachsen-Anhalt ,3 % ,8% ,1 % 26,5 % * in Betrieben von Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten; Jahreserhebung Entwicklung Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe im IHK-Bezirk Halle-Dessau* Jahr Betriebe Beschäftigte Umsatz Auslandsumsatz in Mio. Euro in Mio. Euro Exportquote ,6 % ,7 % ,2 % ,8 % ,7 % ,5 % ,9 % ,7 % ,5 % ,4 % ,3 % ,8 % ,9 % **2008** ,1 % ,3 % ,7 % ,1 % ,0 % * in Betrieben von Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten; ab 2007 Jahreserhebung ** ab Jahr 2008 geänderte Wirtschaftszweigklassifikation (WZ 2008) Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt; eigene Berechnungen Anzahl der Beschäftigten Umsatz in Mio. Euro Beschäftigte Umsatz Seite 15

18 Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe nach Branchen im IHK-Bezirk Halle-Dessau Jahreserhebung* Gesamtumsatz in WZ 2008 Branchen Betriebe Beschäftigte Euro Auslandsumsatz in Euro B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden Kohlenbergbau Gewinnung v. Erdöl u. Erdgas Erzbergbau Gewinnung v. Steinen u. Erden, sonstiger Bergbau Erbringung v. Dienstl. für den Bergbau u. für die Gewinng. v.steinen u.erden C Verarbeitendes Gewerbe Herstellung v. Nahrungs- u. Futtermitteln Getränkeherstellung Tabakverarbeitung Herstellung v. Textilien Herstellung v. Bekleidung Herstellung v. Leder, Lederwaren u. Schuhen Herstellung v. Holz-, Flecht-, Korb- u. Korkwaren (ohne Möbel) Herstellung v. Papier, Pappe u. Waren daraus Herstellung v. Druckerzeugn.; Vervielfältigg. v. bespielten Ton-, Bild- u. Datenträgern Kokerei u. Mineralölverarbeitung Herstellung v. chemischen Erzeugnissen Herstellung v. pharmazeutischen Erzeugnissen Herstellung v. Gummi- u. Kunststoffwaren Herstellung v. Glas u. Glaswaren, Keramik, Verarbeitg. v. Steinen u. Erden Metallerzeugung u. -bearbeitung Herstellung v. Metallerzeugnissen Herstellung v. Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen u. optischen Erzeugnissen Herstellung v. elektrischen Ausrüstungen Maschinenbau Herstellung v. Kraftwagen u. Kraftwagenteilen Sonstiger Fahrzeugbau Herstellung v. Möbeln Herstellung v. sonstigen Waren Reparatur u. Installation v. Maschinen u. Ausrüstungen * in Betrieben von Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Umsatzstärkste Industriebranchen im IHK-Bezirk Halle-Dessau 2012 (Untergliederung nach WZBRA-Unterabschnitten; geheim zu haltende Branchen fehlen) Chemische Industrie (20) Nahrungs- u. Futtermittel (10) Metallerzeugung u. -bearbeitung (24) Gummi- u. Kunststoffwaren (22) Herstellung v. Metallerzeugnissen (25) Glasgewerbe, Keramik; Verarbeitg. v. Steinen u. Erden (23) Maschinenbau (28) Umsatz in Mio. Euro Seite 16

19 BAUHAUPTGEWERBE Bauhauptgewerbe im IHK-Bezirk Halle-Dessau 2012 Betriebe Anzahl Anzahl Veränderung in Veränderung zum Vorjahr Euro zum Vorjahr Anhalt-Bitterfeld ,8 % ,8 % Burgenlandkreis ,4 % ,1 % Dessau-Roßlau ,2 % ,4 % Halle (Saale) ,0 % ,7 % Mansfeld-Südharz ,7 % ,8 % Saalekreis ,7 % ,1 % Salzlandkreis/ Bernburg ,9 % ,3 % Wittenberg ,7 % ,8 % IHK-Bezirk Halle-Dessau ,3 % ,0 % Sachsen-Anhalt ,2 % ,4 % Entwicklung Bauhauptgewerbe im IHK-Bezirk Halle-Dessau Jahr Beschäftigte Gesamtumsatz Betriebe Anzahl Veränderung in Veränderung Anzahl zum Vorjahr Euro zum Vorjahr ,4 % ,9 % ,2 % ,9 % ,3 % ,9 % ,9 % ,7 % ,3 % ,1 % ,3 % ,6 % ,8 % ,3 % ,7 % ,9 % ,2 % ,7 % ,3 % ,1 % ,1 % ,7 % ,8 % ,2 % ,7 % ,4 % ,1 % ,7 % ,7 % ,9 % ,0 % ,8 % ,3 % ,0 % in Betrieben von Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten Beschäftigte Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt; eigene Berechnungen Gesamtumsatz Anzahl der Beschäftigten Umsatz in Mio. Euro Beschäftigte Gesamtumsatz Seite 17

20 TOURISMUS Ankünfte und Übernachtungen in Sachsen-Anhalt 2012 Betriebe Betten Ankünfte Ankünfte je Einwohner Übernachtungen Durchschnittl. Aufenthaltsdauer in Tagen Durchschnittl. Auslastung der Betten Dezember Gesamt Altmarkkreis Salzwedel ,6 26,7 % Anhalt-Bitterfeld ,1 20,0 % Börde ,4 24,4 % Burgenlandkreis ,9 30,5 % Dessau-Roßlau ,7 39,1 % Halle (Saale) ,9 39,6 % Harz ,9 34,2 % Jerichower Land ,8 18,7 % Magdeburg ,7 31,2 % Mansfeld-Südharz ,4 24,7 % Saalekreis ,0 25,9 % Salzlandkreis ,3 29,7 % Stendal ,9 25,5 % Wittenberg ,0 30,9 % Sachsen-Anhalt ,5 29,9 % Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt; eigene Berechnungen Seite 18

21 KAUFKRAFT Kaufkraft im IHK-Bezirk Halle-Dessau 2013 Kaufkraft 2013 Bevölkerung Haushalte Euro je Kennziffer Mio. Euro Einwohner (BRD = 100) Anhalt-Bitterfeld ,2 Burgenlandkreis ,6 Dessau-Roßlau ,1 Halle (Saale) ,6 Mansfeld-Südharz ,2 Saalekreis ,2 Salzlandkreis/ Bernburg ,3 Wittenberg ,8 IHK-Bezirk Halle-Dessau ,6 Sachsen-Anhalt ,3 Bundesländer Bevölkerung Haushalte Mio. Euro Kaufkraft 2013 Euro je Einwohner Kennziffer (BRD = 100) Brandenburg ,5 Mecklenburg-Vorpommern ,6 Sachsen ,3 Sachsen-Anhalt ,3 Thüringen ,5 Neue Bundesländer (ohne Berlin) Bundesrepublik Deutschland , ,0 Quelle: Gesellschaft für Konsumforschung (GfK); eigene Berechnungen Entwicklung der Kaufkraft* im Vergleich Jahr IHK-Bezirk Halle-Dessau Mio. Euro neue Bundesländer ohne Berlin Deutschland IHK-Bezirk Halle-Dessau Euro je Einwohner neue Bundesländer ohne Berlin Deutschland * jeweils prognostizierte Werte Quelle: Gesellschaft für Konsumforschung (GfK); eigene Berechnungen Seite 19

22 Kaufkraft für den Einzelhandel im IHK-Bezirk Halle-Dessau 2013 Einzelhandelsrelevante Kaufkraft POS-Umsatz Bevölkerung Einzelhandelszentralität Euro je Kennziffer Kennziffer Mio. Euro Einwohner (BRD = 100) (BRD = 100) Anhalt-Bitterfeld , ,2 72,0 82,5 Burgenlandkreis , ,2 70,8 81,2 Dessau-Roßlau , ,6 117,2 126,6 Halle (Saale) , ,8 93,2 104,9 Mansfeld-Südharz , ,5 71,5 84,7 Saalekreis , ,2 108,5 121,6 Salzlandkreis/ Bernburg , ,4 72,3 85,6 Wittenberg , ,9 71,5 83,3 IHK-Bezirk Halle-Dessau , ,6 84,8 96,8 Sachsen-Anhalt , ,1 84,5 95,9 Quelle: Gesellschaft für Konsumforschung (GfK); eigene Berechnungen Einzelhandelsrelevante Kaufkraft: Der Teil der allgemeinen Kaufkraft, den die Verbraucher im stationären Einzelhandel und Versandhandel ausgeben. POS-Umsatz: Der Point-of-Sale-Umsatz weist einen prognostizierten Gesamtumsatzwert für den Einzelhandel aus. Die Kennziffer je Einwohner bezieht sich stets auf den Bundesdurchschnitt (Index = 100). [Ein Index von 110 sagt aus, dass in dieser Region im Vergleich zum Bundesdurchschnitt pro Einwohner 10 % mehr im Einzelhandel umgesetzt wird. Ein Index von 90 bedeutet, dass in dieser Region im Vergleich zum Bundesdurchschnitt pro Einwohner 10 % weniger im Einzelhandel umgesetzt wird.] Einzelhandelszentralität: Die Einzelhandelszentralität zeigt den Kaufkraftzufluss bzw. -abfluss einer Stadt bzw. einer ganzen Region auf und ist somit ein Indikator für die Attraktivität eines Standortes. [Eine Kennziffer von mehr als 100 sagt aus, dass ein Kaufkraftzufluß stattfindet, d. h. in dieser Region wird mehr Umsatz im Einzelhandel getätigt als die dort lebende Bevölkerung im Einzelhandel ausgibt. Eine Kennziffer von kleiner 100 bedeutet, dass ein Kaufkraftabfluß stattfindet, d. h. in dieser Region wird weniger Umsatz im Einzelhandel getätigt als die dort lebende Bevölkerung im Einzelhandel ausgibt.] 95,0 Einzelhandelsrelevante Kaufkraft (Index) Indexpunkte (BRD = 100) 93,0 91,0 89,0 87,0 85,0 83,0 IHK-Bezirk Halle-Dessau 81,0 Anhalt- Bitterfeld Burgenlandkreis Dessau- Roßlau Halle (Saale) Mansfeld- Südharz Saalekreis Salzlandkreis/ Bernburg Wittenberg Seite 20

23 STEUERN UND ÖFFENTLICHE FINANZEN Realsteuern in Sachsen-Anhalt 2012 Grundbeträge der Realsteuern in Euro Durchschnittshebesätze der Realsteuern in Prozent Grundsteuer A Grundsteuer B Gewerbesteuer Grundsteuer A Grundsteuer B Gewerbesteuer Altmarkkreis Salzwedel Anhalt-Bitterfeld Börde Burgenlandkreis Dessau- Roßlau Halle (Saale) Harz Jerichower Land Magdeburg Mansfeld- Südharz Saalekreis Salzlandkreis Stendal Wittenberg Sachsen-Anhalt Übersicht der Gemeinden über Einwohner im IHK-Bezirk Halle-Dessau Ausgewählte Finanzkennziffern Bevölkerung in Euro je Einwohner im Jahr 2012 Stadt am Gewerbe- Personal- Sach- Investitions- Bereinigte Bereinigte Finanzie steuer- ausgaben ausgaben ausgaben Gesamt- Gesamt- rungssaldo einnahmen einnahmen ausgaben (bereinigt) Bad Dürrenberg, Stadt Bernburg (Saale), Stadt Bitterfeld-Wolfen, Stadt Braunsbedra, Stadt Coswig (Anhalt), Stadt Dessau- Roßlau, Stadt Eisleben, Lutherstadt Gräfenhainichen, Stadt Halle (Saale), Stadt Hettstedt, Stadt Hohenmölsen, Stadt Jessen (Elster), Stadt Kemberg, Stadt Köthen (Anhalt), Stadt Landsberg, Stadt Leuna, Stadt Merseburg, Stadt Muldestausee Naumburg (Saale), Stadt Petersberg Querfurt, Stadt Salzatal Sandersdorf-Brehna, Stadt Sangerhausen, Stadt Schkopau Südliches Anhalt, Stadt Teutschenthal Weißenfels, Stadt Wettin-Löbejün, Stadt Wittenberg, Lutherstadt Zeitz, Stadt Zerbst/Anhalt, Stadt Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Seite 21

INHALTSVERZEICHNIS. Regionalstatistik 2011 / IHK Halle-Dessau, Standortpolitik / Oktober 2011 Seite 0

INHALTSVERZEICHNIS. Regionalstatistik 2011 / IHK Halle-Dessau, Standortpolitik / Oktober 2011 Seite 0 Regionalstatistik 2011 Zahlen und Fakten INHALTSVERZEICHNIS BASIS- UND VERGLEICHSDATEN 1 Zusammenfassende Übersicht 2010 1 Der IHK-Bezirk Halle-Dessau 2 FLÄCHE UND BEVÖLKERUNG 3 Bevölkerung 2010 3 Bevölkerungsbewegung

Mehr

Regionalstatistik Zahlen und Fakten

Regionalstatistik Zahlen und Fakten Regionalstatistik 2015 Zahlen und Fakten INHALTSVERZEICHNIS BASIS- UND VERGLEICHSDATEN 1 Zusammenfassende Übersicht 2015 1 Der IHK-Bezirk Halle-Dessau 2 FLÄCHE UND BEVÖLKERUNG 3 Bevölkerung 2015 3 Bevölkerungsbewegung

Mehr

Unternehmensstatistik der IHK Dresden einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen

Unternehmensstatistik der IHK Dresden einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen HR-Firmen* KGT Insgesamt davon ZN+BST A Land- und Forstwirtschaft; Fischerei 233 25 537 770 01 Landwirtschaft, Jagd u. damit verbundene Tätigkeiten

Mehr

CODE ELEMENTE A Land und Forstwirtschaft; Fischerei B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden C Herstellung von Waren

CODE ELEMENTE A Land und Forstwirtschaft; Fischerei B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden C Herstellung von Waren CODE ELEMENTE A Land und Forstwirtschaft; Fischerei 01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten 02 Forstwirtschaft und Holzeinschlag 03 Fischerei und Aquakultur B Bergbau und Gewinnung von

Mehr

Wirtschaftsdaten 2017

Wirtschaftsdaten 2017 Wirtschaftsdaten 2017 Zahlen, Daten, Fakten. Kompakt im Überblick. IHK. Die Wirtschaft. Selm Werne Hamm Lünen Bergkamen Kamen Bönen Dortmund Holzwickede Kreis Unna Unna Fröndenberg a. d. Ruhr Schwerte

Mehr

Exportunternehmen im Verarbeitenden Gewerbe laut Umsatzsteuerstatistik nach Wirtschaftszweigen - KMU

Exportunternehmen im Verarbeitenden Gewerbe laut Umsatzsteuerstatistik nach Wirtschaftszweigen - KMU nach Wirtschaftszweigen - KMU Kleine und mittlere - Anzahl Wirtschaftszweig Kleine und mittlere Exportunternehmen 1),2) Anzahl 10 Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln 2.860 2.950 3.012 3.049 3.124

Mehr

701 Erwerbstätige am Arbeitsort 2011 bis 2015

701 Erwerbstätige am Arbeitsort 2011 bis 2015 701 Erwerbstätige am Arbeitsort 2011 bis 2015 Wirtschaftsbereich 2011 2012 2013 2014 2015 1 000 Personen Erwerbstätige insgesamt 302,8 310,4 317,6 323,1 davon: Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 0,3

Mehr

Produzierendes Gewerbe, Handwerk

Produzierendes Gewerbe, Handwerk S TA TIST I SCHE BE RI CHT E Produzierendes Gewerbe, Handwerk Erhebung über die Energieverwendung der Betriebe im Verarbeitenden Gewerbe sowie im Bergbau und in der Gewinnung von Steinen und Erden 2015

Mehr

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt 3.1 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2007 * Veränderung 2007-2010 in % 2010 * Veränderung 2010-2014 in % 2014 * Alb-Donau-Kreis

Mehr

STANDORTPROFIL 2015: STADT GEHRDEN

STANDORTPROFIL 2015: STADT GEHRDEN S t a n d : M ä r z 2 1 5 STANDORTPROFIL 215: STADT GEHRDEN 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 B e v ö l k e r u n g u n d D e m o g r a p h i e................................................................................

Mehr

Anteil an der Gesamtwertschöpfung 2. reale Wertschöpfung 3 Veränd. in %

Anteil an der Gesamtwertschöpfung 2. reale Wertschöpfung 3 Veränd. in % 7.0 Beitrag der Sachgütererzeugung zum BIP Jahr nominelle Wertschöpfung 1 Mrd. EUR Anteil an der Gesamtwertschöpfung 2 reale Wertschöpfung 3 Veränd. Index 1995=100 Veränd. reales BIP 3 Index 1995=100 1995

Mehr

Arbeit und Erwerb. Beschäftigte

Arbeit und Erwerb. Beschäftigte 22 Arbeit und Erwerb Die liechtensteinische Volkswirtschaft weist über viele Jahre ein überdurchschnittliches Beschäftigungswachstum auf. Das starke Wirtschaftswachstum in den letzten Dekaden und die Kleinheit

Mehr

I. HAMBURG IM VERGLEICH

I. HAMBURG IM VERGLEICH HAMBURG IM VERGLEICH Lediglich 0,2 Prozent der Fläche der Bundesrepublik entfallen auf. Hier leben aber 2,2 Prozent aller in Deutschland wohnenden Menschen. Deutlich höher ist mit 3,6 Prozent der Anteil

Mehr

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen. Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen. Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017 Statistisches Bundesamt Statistische Wochenberichte Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017 Erscheinungsfolge: wöchentlich Fachliche Informationen zu dieser

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Unternehmen und Arbeitsstätten Auswertung aus dem Unternehmensregister DII j/11 30.04.2011 Bestellnummer: 3D201 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: November 2011 Zu beziehen

Mehr

Wirtschaftsdaten. in Zusammenarbeit mit dem. Baden-Württemberg. Telefon 0711/ Zentrale Telefax 0711/

Wirtschaftsdaten. in Zusammenarbeit mit dem. Baden-Württemberg. Telefon 0711/ Zentrale Telefax 0711/ Neues Schloß, Schloßplatz Telefon 0711/ 123-0 Zentrale Telefax 0711/ 123-791 pressestelle@mfwbwlde wwwmfwbaden-wuerttembergde in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Landesamt Böblinger Straße 68 70199

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 1 j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Brandenburg Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung im Land Berlin nach Wirtschaftsbereichen 1991 bis 2015 Berechnungsstand:

Mehr

Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2017

Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2017 Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2017 Baden- Württemberg Das im Südwesten von Deutschland gelegene Bundesland ist ein internationaler Topstandort für Unternehmen, die Weltgeltung haben. Baden-Württembergs

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 1 j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Brandenburg Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung im Land Brandenburg nach Wirtschaftsbereichen 1991 bis 2015

Mehr

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Unternehmen, Betriebe und Beschäftigte (Unternehmensregister)

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Unternehmen, Betriebe und Beschäftigte (Unternehmensregister) Unternehmen, Betriebe und (Unternehmensregister) Unternehmen in der Region Stuttgart nach Wirtschaftszweigen Freiberufl., wissensch. u. techn. Dienstleistungen 17,3% Handel, Kfz-Instandhaltung und -reparatur

Mehr

Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015

Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015 Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015 Baden- Württemberg Das im Südwesten von Deutschland gelegene Bundesland ist ein internationaler Topstandort für Unternehmen, die Weltgeltung haben. Baden-Württembergs

Mehr

STANDORTPROFIL 2016: STADT PATTENSEN. St a n d : Ju n i

STANDORTPROFIL 2016: STADT PATTENSEN. St a n d : Ju n i STANDORTPROFIL 216: STADT PATTENSEN St a n d : Ju n i 2 1 6 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Bevölkerung und Demographie... Seite 3 2 Beschäftigung und Arbeitsmarkt... Seite 5 3 Unternehmen... Seite 11 4 Kaufkraft

Mehr

Der Arbeitgeberservice Heidelberg Stand: 10.06.2013 Alle Arbeitsvermittler/innen erreichen Sie über unsere zentrale Email-Adressen: Hauptagentur Heidelberg Geschäftsstelle Eberbach Geschäftsstelle Sinsheim

Mehr

ZAHLEN UND FAKTEN. im IHK-Bezirk im Jahr 2013/2014. Ausbildung: Allgemeine Zahlen: Industrie: Teilnehmer an Abschlussprüfungen

ZAHLEN UND FAKTEN. im IHK-Bezirk im Jahr 2013/2014. Ausbildung: Allgemeine Zahlen: Industrie: Teilnehmer an Abschlussprüfungen ZAHLEN UND FAKTEN im IHK-Bezirk im Jahr 2013/2014 Allgemeine Zahlen: Bevölkerung Arbeitslosenzahlen Industrie: Umsätze Beschäftigte Ausbildung: Teilnehmer an Abschlussprüfungen Grafik: Dreaming Andy /

Mehr

Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel. 21. August 2014 Kiel

Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel. 21. August 2014 Kiel Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel 21. August 2014 Kiel 2 Der Industriestandort Kiel aus Sicht Kieler Betriebsräte Der Industriestandort Kiel aus Sicht von Betriebsräten

Mehr

Arbeitslose (I_103) Bedeutung. Stellensuchende (I_104) Bedeutung 1/7

Arbeitslose (I_103) Bedeutung. Stellensuchende (I_104) Bedeutung 1/7 Quelle: Tabellen: Hinweis (I_103) Bedeutung (I_104) Bedeutung Staatssekretariat für Wirtschaft: AVAM Merkmale der n Merkmale der n Geplante nächste Aktualisierung: Dienstag, 9. Januar 2018 Nachstehend

Mehr

Unfallgeschehen. Auszug aus dem Bericht "Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014"

Unfallgeschehen. Auszug aus dem Bericht Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014 Tabelle TB Meldepflichtige Unfälle (Arbeitsunfälle und Wegeunfälle) in den Jahren 202 bis 20 Veränderung Unfallart 20 20 202 von 20 zu 20 von 20 zu 202 absolut % absolut % 2 6 7 8 Meldepflichtige Arbeitsunfälle...

Mehr

Verarbeitendes Gewerbe 42. Baugewerbe 50. Handel 52. Dienstleistungen 53

Verarbeitendes Gewerbe 42. Baugewerbe 50. Handel 52. Dienstleistungen 53 04 Verarbeitendes Gewerbe 42 Baugewerbe 50 Handel 52 Dienstleistungen 53 Foto: DragonImages/fotolia.com Foto: lovro77/istockphoto.com 40 04 VERARBEITENDES GEWERBE, BAU- GEWERBE, HANDEL, DIENSTLEISTUNGEN

Mehr

März Russische Direktinvestitionen in Deutschland. Ein Überblick.

März Russische Direktinvestitionen in Deutschland. Ein Überblick. März 2014 Russische Direktinvestitionen in Deutschland. Ein Überblick. 1 Mio. Mio. Entwicklung der ADI 5000 Bestand der russischen Direktinvestitionen in Deutschland 4000 3000 2000 1000 0 20000 1992 1993

Mehr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2016, 1. Halbjahr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2016, 1. Halbjahr Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2016, 1. Halbjahr Zusammensetzung des Teilnehmerkreises nach Unternehmensgröße Index-Stichprobe Unternehmenszusammensetzung

Mehr

NOGA Allgemeine Systematik der Wirtschaftszweige Struktur

NOGA Allgemeine Systematik der Wirtschaftszweige Struktur NOGA Allgemeine Systematik der Wirtschaftszweige Struktur Bern, 2002 Auskunft: Bearbeitung: Vertrieb: Esther Nagy, BFS Tel. ++41 32 713 66 72 / E-Mail: esther.nagy@bfs.admin.ch Jean Wiser, BFS Tel. ++41

Mehr

Konjunktur aktuell. Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe einschl. September 2016 Trend-Konjunktur-Komponente. Verarbeitendes Gewerbe.

Konjunktur aktuell. Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe einschl. September 2016 Trend-Konjunktur-Komponente. Verarbeitendes Gewerbe. Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe einschl. 2016 Trend-Konjunktur-Komponente Monatsdurchschnitt 2015 = Verarbeitendes Gewerbe 150 1 Bund Saar 70 50 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

Mehr

Schwetzingen und Weinheim

Schwetzingen und Weinheim Zuständigkeitsbereich Heidelberg Schwetzingen und Weinheim Wiesloch, Sinsheim und Eberbach Ausbildung 06221-524- 06202-9312- 06222-9205- 06221/524- Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Gewerbeanzeigen Gewerbeanmeldungen und Gewerbeabmeldungen DI hj-1/15 1. Halbjahr 2015 Bestellnummer: 3D101 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: Januar 2016 Zu beziehen durch das

Mehr

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 10. April Die Arbeitsmarktlage im März 2015

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 10. April Die Arbeitsmarktlage im März 2015 Medienmitteilung Amt für Arbeit / Telefon 041 819 11 24 / Telefax 041 819 16 29 / E-Mail afa@sz.ch Schwyz, 10. April 2015 Die Arbeitsmarktlage im März 2015 (AFA) Gemäss den Erhebungen des Kantonalen Amtes

Mehr

STATISTI SCHE BE RICHTE

STATISTI SCHE BE RICHTE STATISTI SCHE BE RICHTE Gewerbeanzeigen Gewerbeanmeldungen und Gewerbeabmeldungen D I hj-1/16 1. Halbjahr 2016 Bestellnummer: 3D101 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: Januar 2017 Zu beziehen durch

Mehr

1. Betriebe und Beschäftigte nach Wirtschaftsabschnitten/-abteilungen im Kreis Paderborn 1

1. Betriebe und Beschäftigte nach Wirtschaftsabschnitten/-abteilungen im Kreis Paderborn 1 VI. Produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und Tourismus 1. Betriebe und nach Wirtschaftsabschnitten/-abteilungen im Kreis Paderborn 1 (Stand: 2013) Wirtschaftsabschnitt/-abteilung 2 Betriebe Sozialversicherungspflichtig

Mehr

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 8. November Die Arbeitsmarktlage im Oktober 2016

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 8. November Die Arbeitsmarktlage im Oktober 2016 Medienmitteilung Amt für Arbeit / Telefon 041 819 11 24 / Telefax 041 819 16 29 / E-Mail afa@sz.ch Schwyz, 8. November 2016 Die Arbeitsmarktlage im Oktober 2016 (AFA) Gemäss den Erhebungen des Kantonalen

Mehr

Zusammenstellung aktueller Daten zu Wirtschaft und Beschäftigung für den Landkreis Helmstedt

Zusammenstellung aktueller Daten zu Wirtschaft und Beschäftigung für den Landkreis Helmstedt CWS Center für Wirtschaftspolitische des Instituts für Wirtschaftspolitik Zusammenstellung aktueller Daten zu Wirtschaft und Beschäftigung für den Landkreis Helmstedt Hannover, Februar 2017. Übersicht

Mehr

Arbeits- Ausländer. 1 losenquote 2 Stellen in in in % in 1.000

Arbeits- Ausländer. 1 losenquote 2 Stellen in in in % in 1.000 4.0 Arbeitsmarkt (Überblick) Jahr Unselbständig Beschäftigte in 1.000 davon: Arbeitslose Arbeits- Offene Ausländer 1 losenquote 2 Stellen in 1.000 in 1.000 in 1.000 Stellenandrang 3 1980 2.788,3 174,7

Mehr

Arbeits- Ausländer. 1 losenquote 2 Stellen in in in % in 1.000

Arbeits- Ausländer. 1 losenquote 2 Stellen in in in % in 1.000 4.0 Arbeitsmarkt (Überblick) Jahr Unselbständig Beschäftigte in 1.000 davon: Arbeitslose Arbeits- Offene Ausländer 1 losenquote 2 Stellen in 1.000 in 1.000 in 1.000 Stellenandrang 3 1980 2.788,3 174,7

Mehr

III. 24 / Handelskammer Hamburg

III. 24 / Handelskammer Hamburg ARBEITSMARKT Die wirtschaftliche Entwicklung Hamburgs spiegelt sich auch im hiesigen Arbeitsmarkt wider. Mit Blick auf die letzten Jahrzehnte hat die Anzahl der Erwerbstätigen in Hamburg im Jahr 215 einen

Mehr

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 9. Februar Die Arbeitsmarktlage im Januar 2018

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 9. Februar Die Arbeitsmarktlage im Januar 2018 Medienmitteilung Amt für Arbeit / Telefon 041 819 11 24 / Telefax 041 819 16 29 / E-Mail afa@sz.ch Schwyz, 9. Februar 2018 Die Arbeitsmarktlage im Januar 2018 (AFA) Gemäss den Erhebungen des Kantonalen

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Minijobs. 2. Quartalsbericht 2017 Diagramme und Tabellen

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Minijobs. 2. Quartalsbericht 2017 Diagramme und Tabellen Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Minijobs 2. Quartalsbericht 2017 Diagramme und Tabellen 2 Impressum Herausgeber Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See / Minijob-Zentrale Abteilung VII 45115

Mehr

Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle - nichts vorhanden. Zahl unbek

Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle - nichts vorhanden. Zahl unbek STATISTISCHES LANDESAMT Statistik nutzen Kennziffer: ISSN: Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle - nichts vorhanden. Zahl

Mehr

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt 3.1 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2007 * Veränderung 2007-2010 in % 2010 * Veränderung 2010-2015 in % 2015 * Alb-Donau-Kreis

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Unternehmen und Arbeitsstätten Auswertung aus dem Unternehmensregister DII j/13 31.05.2013 Bestellnummer: 3D201 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: März 2014 Zu beziehen durch

Mehr

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 9. Februar Die Arbeitsmarktlage im Januar 2017

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 9. Februar Die Arbeitsmarktlage im Januar 2017 Medienmitteilung Amt für Arbeit / Telefon 041 819 11 24 / Telefax 041 819 16 29 / E-Mail afa@sz.ch Schwyz, 9. Februar 2017 Die Arbeitsmarktlage im Januar 2017 (AFA) Gemäss den Erhebungen des Kantonalen

Mehr

IV. 38 / Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen sowie zumeist auch Bergbau und Gewinnung von. Steinen und Erden.

IV. 38 / Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen sowie zumeist auch Bergbau und Gewinnung von. Steinen und Erden. PRODUZIERENDES GEWERBE Das Produzierende Gewerbe (sekundärer Sektor) umfasst neben dem Verarbeitenden Gewerbe und dem Baugewerbe die Wirtschaftsabschnitte Energieversorgung sowie Wasserversorgung; Abwasser-

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 2000-2012 Stand: Februar 2014 PI j/12 Bestellnummer: 3P104 Statistisches esamt Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in den kreisfreien

Mehr

Medienmitteilung. Schwyz, 8. November Arbeitslosigkeit im Oktober 2010

Medienmitteilung. Schwyz, 8. November Arbeitslosigkeit im Oktober 2010 Medienmitteilung Amt für Arbeit / Telefon 041 819 11 24 / Telefax 041 819 16 29 / E-Mail afa@sz.ch Schwyz, 8. November 2010 Arbeitslosigkeit im Oktober 2010 (AFA) Gemäss den Erhebungen des Kantonalen Amtes

Mehr

Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Arbeitsmarktentwicklung und Fachkräftebedarf: Folgen für den ländlichen Raum?!

Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Arbeitsmarktentwicklung und Fachkräftebedarf: Folgen für den ländlichen Raum?! Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Arbeitsmarktentwicklung und Fachkräftebedarf: Folgen für den ländlichen Raum?! Dr. Friederike Haase Abteilungsleiterin Arbeit, Qualifizierung,

Mehr

Mittlere Blutdruckwerte und Häufigkeit von Bluthochdruck*, Sachsen-Anhalt, Schuljahr 2013/2014. Indikator SR3_05_R. Anzahl der untersuchten Schüler

Mittlere Blutdruckwerte und Häufigkeit von Bluthochdruck*, Sachsen-Anhalt, Schuljahr 2013/2014. Indikator SR3_05_R. Anzahl der untersuchten Schüler Sachsen-Anhalt, Schuljahr 2013/2014 1 Dessau-Roßlau, Stadt 2 Halle (Saale), Stadt 1.467 106.4 4,7 63.4 8,0 3 Magdeburg, Stadt 1.472 107.5 2,6 69.8 25,0 4 Altmarkkreis Salzwedel 622 115.9 18,2 73.0 37,5

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Minijobs. 1. Quartalsbericht 2017 Diagramme und Tabellen

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Minijobs. 1. Quartalsbericht 2017 Diagramme und Tabellen Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Minijobs 1. Quartalsbericht 2017 Diagramme und Tabellen 2 Impressum Herausgeber Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See / Minijob-Zentrale Abteilung VII 45115

Mehr

Umwelt. Statistisches Bundesamt. Investitionen für den Umweltschutz im Produzierenden Gewerbe. Fachserie 19 Reihe 3.1

Umwelt. Statistisches Bundesamt. Investitionen für den Umweltschutz im Produzierenden Gewerbe. Fachserie 19 Reihe 3.1 Statistisches Bundesamt Fachserie 19 Reihe 3.1 Umwelt Investitionen im Produzierenden Gewerbe 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 23. September 2016 Artikelnummer: 2190310147004 Ihr Kontakt

Mehr

Ausgewählte Regionaldaten für Sachsen-Anhalt 2005 KREISVERGLEICHE. Bestellnummer: 4S021. Statistisches Landesamt

Ausgewählte Regionaldaten für Sachsen-Anhalt 2005 KREISVERGLEICHE. Bestellnummer: 4S021. Statistisches Landesamt Ausgewählte Regionaldaten für Sachsen-Anhalt 2005 KREISVERGLEICHE Bestellnummer: 4S021 Statistisches esamt Herausgeber: Vertrieb: Statistisches esamt Sachsen-Anhalt Statistisches esamt Sachsen-Anhalt Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

tab_ruhr_08b13 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer in der Metropole Ruhr

tab_ruhr_08b13 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer in der Metropole Ruhr tab_ruhr_08b13 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer in der Metropole Ruhr Abnahme (-) A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 3.262 2.138 1.124 3.079 1.941 1.138 5,9 B Bergbau u. Gewinnung

Mehr

Tabelle Vergleichseinkommen für Männer im Produzierenden Gewerbe, Handel, Dienstleistungsgewerbe nach Leistungsgruppen

Tabelle Vergleichseinkommen für Männer im Produzierenden Gewerbe, Handel, Dienstleistungsgewerbe nach Leistungsgruppen Bekanntmachung der Vergleichseinkommen für die Feststellung der Berufsschadens- und Schadensausgleiche nach dem Bundesversorgungsgesetz für die Zeit vom 1. Juli 2009 an Auf Grund des 30 Abs.5 des Bundesversorgungsgesetzes

Mehr

Bevölkerungsentwicklung Haushaltszahlen von 2005 bis 2020 in Prozent

Bevölkerungsentwicklung Haushaltszahlen von 2005 bis 2020 in Prozent Bevölkerungsentwicklung Haushaltszahlen von 2005 bis 2020 in Prozent Hamburg +8 Baden Württemberg +7 Bayern +7 Bremen +5 Schleswig Holstein +5 Hessen +3 Niedersachsen +3 Rheinland Pfalz +3 Nordrhein Westfalen

Mehr

Arbeitgeber-Service. Ihre Ansprechpartner der Agentur für Arbeit Offenbach INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER. Zwei sich reichende Hände

Arbeitgeber-Service. Ihre Ansprechpartner der Agentur für Arbeit Offenbach INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER. Zwei sich reichende Hände Zwei sich reichende Hände Ihre Ansprechpartner der Agentur für Arbeit Offenbach INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER Arbeitgeber-Service Einklinker DIN lang Logo Der Arbeitgeber-Service Ihr Partner am Arbeitsmarkt

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Bevölkerung nach Alter und Geschlecht STATISTISCHE BERICHTE AI j/07 Stand: 31.12.2007 - Land, Kreisfreie Stadt, Landkreis - Bestellnummer: 3A104 Statistisches Landesamt

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/844 23.02.2012 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordnete Gudrun Tiedge (DIE LINKE) Von der Polizei registrierte

Mehr

IX. 84 / Handelskammer Hamburg

IX. 84 / Handelskammer Hamburg BEZIRKE Die Freie und Hansestadt Hamburg ist als Land und Einheitsgemeinde seit 1951 in die sieben Bezirke,,,,, und gegliedert. Dabei ist der flächenmäßig größte, aber einwohnermäßig der kleinste Bezirk.

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Drucksache 6/431 27.09.2011 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordneter Gerald Grünert (DIE LINKE) Veränderungen mit den neuen Gebietsstrukturen

Mehr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2017, 1. Halbjahr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2017, 1. Halbjahr Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2017, 1. Halbjahr Zusammensetzung des Teilnehmerkreises nach Unternehmensgröße Index-Stichprobe Unternehmenszusammensetzung

Mehr

Merkblatt Wirtschaftszweigklassifikation

Merkblatt Wirtschaftszweigklassifikation Merkblatt Wirtschaftszweigklassifikation Kurzanleitung: Diese Kurzanleitung soll Ihnen als Hilfestellung bei der Einstufung in den für Ihr Unternehmen gültigen Wirtschaftszweig nach der Gliederung der

Mehr

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten BRANCHENCODES A - LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten A.02 Forstwirtschaft und Holzeinschlag A.03 Fischerei und Aquakultur B - BERGBAU UND GEWINNUNG

Mehr

VIII. 74 / Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren

VIII. 74 / Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren von Inflation und Arbeitslosigkeit verbunden. Um den jeweils aktuellen Zustand der Hamburger Wirtschaft

Mehr

901 Durchschnittlicher Bruttoverdienst der vollbeschäftigten Arbeitnehmer

901 Durchschnittlicher Bruttoverdienst der vollbeschäftigten Arbeitnehmer 901 Durchschnittlicher Bruttoverdienst der vollbeschäftigten Arbeitnehmer im Freistaat Sachsen 2016 nach ausgewählten Wirtschaftsgruppen Wirtschaftsgruppe Produzierendes Gewerbe Bergbau und Gewinnung von

Mehr

901 Durchschnittlicher Bruttoverdienst der vollbeschäftigten Arbeitnehmer

901 Durchschnittlicher Bruttoverdienst der vollbeschäftigten Arbeitnehmer 901 Durchschnittlicher Bruttoverdienst der vollbeschäftigten Arbeitnehmer im Freistaat Sachsen 2016 nach ausgewählten Wirtschaftsgruppen Wirtschaftsgruppe Bruttojahres- monats- stundendarunter: verdienst

Mehr

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2015

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2015 Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2015 Pressekonferenz am 30. März 2016 in Mainz Jörg Berres Präsident des Statistischen Landesamtes Inhalt 1. Wertschöpfung 2. Industrie 3. Außenhandel 4. Bau 5. Dienstleistungen

Mehr

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Stand: Mai 2015 Hessisches Ministerium für Wirtschaft,

Mehr

NOGA 2008 Allgemeine Systematik der Wirtschaftszweige. Struktur

NOGA 2008 Allgemeine Systematik der Wirtschaftszweige. Struktur NOGA 2008 Allgemeine Systematik der Wirtschaftszweige Struktur Neuchâtel, 2008 Die vom Bundesamt für Statistik (BFS) herausgegebene Reihe «Statistik der Schweiz» gliedert sich in folgende Fachbereiche:

Mehr

IHK-BEZIRK FRANKFURT IN ZAHLEN

IHK-BEZIRK FRANKFURT IN ZAHLEN www.frankfurt-main.ihk.de IHK-BEZIRK FRANKFURT IN ZAHLEN 6 7 Börsenplatz 4 60 IHK-Service-Center Schillerstraße 60 Telefon +49 69 97 0 Telefax +49 69 97 4 4 info@frankfurt-main.ihk.de IHK-Geschäftsstelle

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen (VGR)

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen (VGR) Statistisches Bundesamt Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen (VGR) Produktions- und Importabgaben sowie Subventionen - Gliederung nach Wirtschaftsbereichen - 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt. Manfred Scherschinski

Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt. Manfred Scherschinski Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt Manfred Scherschinski Bevölkerung am 31.12.2008 Frau 2 381 872 Personen Mann 1 2162 189 1 165 683 = 51,1% = 48,9% Bevölkerungsentwicklung seit der Wiedervereinigung

Mehr

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in %

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bayern 3,3 Bremen 3,1 Brandenburg 2,9 Berlin Sachsen 2,5 2,6 Baden-Würtemberg

Mehr

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen Tabellen und Schaubilder I N H A L T Thüringen Seite Tabellen 1 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 3 2 Umsatz in der Industrie 5 3 Beschäftigte in der

Mehr

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Sachsen. Tabellen und Schaubilder

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Sachsen. Tabellen und Schaubilder Wirtschaftliche Lage im Freistaat Sachsen Tabellen und Schaubilder I N H A L T Sachsen Seite Tabellen 1 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 3 2 Umsatz in der Industrie 5 3 Beschäftigte in der Industrie

Mehr

Strukturdaten. für das IHK-Gremium Rothenburg

Strukturdaten. für das IHK-Gremium Rothenburg Strukturdaten für das IHK-Gremium Rothenburg Herausgeber: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken Hauptmarkt 25/27, 90403 Nürnberg Redaktion: Geschäftsbereich Kommunikation Ursula Gruber

Mehr

Veränderung des realen Bruttoinlandprodukts, 2000 bis 2040, in Prozent pro Jahr (Prognose ab 2013)

Veränderung des realen Bruttoinlandprodukts, 2000 bis 2040, in Prozent pro Jahr (Prognose ab 2013) Schweden Schweden auf einen Blick 2013 2040 Δ% p.a. Bevölkerung insg. (Mio.) 9.6 11.7 0.8 Bevölkerung 15-64 J. (Mio.) 6.1 7.1 0.5 Erwerbstätige (Mio.) 4.7 5.5 0.6 BIP (2010er Mrd. ) 382.4 675.5 2.1 Privater

Mehr

Die IKT-Branche in Baden-Württemberg bleibt auf starkem Wachstumskurs

Die IKT-Branche in Baden-Württemberg bleibt auf starkem Wachstumskurs Die IKT-Branche in Baden-Württemberg bleibt auf starkem Wachstumskurs Ergebnisse einer Analyse des Statistischen Landesamtes im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Mehr

Strukturdaten der IHK-Geschäftsstellenbereiche. Weilheim

Strukturdaten der IHK-Geschäftsstellenbereiche. Weilheim Strukturdaten der IHK-Geschäftsstellenbereiche Weilheim IHK-Unternehmensstatistik IHK-Unternehmen 2015 nach Wirtschaftsabschnitten* Land- und Forstwirtschaft Produzierendes Gewerbe Großhandel HR** KGT***

Mehr

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen Tabellen und Schaubilder I N H A L T Thüringen Seite Tabellen 1 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 3 2 Umsatz in der Industrie 5 3 Beschäftigte in der

Mehr

Bruck-Mürzzuschlag B621

Bruck-Mürzzuschlag B621 Bezirksprofil Bruck-Mürzzuschlag B621 mit den Vergleichsregionen Österreich (AT) WIBIS Steiermark Wirtschaftspolitisches Berichts- und Informationssystem Steiermark Mai 2013 JOANNEUM RESEARCH Zentrum für

Mehr

Land Hamburg. Der Arbeitsmarkt im Februar 2016

Land Hamburg. Der Arbeitsmarkt im Februar 2016 Land Hamburg Der Arbeitsmarkt im 2016 Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Land Hamburg Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Land Hamburg im 2016, Bundesagentur für Arbeit Seite 2 Arbeitslosigkeit Bestand

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/992 29.03.2012 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordneter Gerald Grünert (DIE LINKE) Entwicklung der finanziellen

Mehr

ZAHLENSPIEGEL Westmecklenburg Daten, Zahlen und Fakten zum IHK-Bezirk Schwerin 2017/18

ZAHLENSPIEGEL Westmecklenburg Daten, Zahlen und Fakten zum IHK-Bezirk Schwerin 2017/18 ZAHLENSPIEGEL Westmecklenburg Daten, Zahlen und Fakten zum IHK-Bezirk 2017/18 1 Gebiet und Bevölkerung Ludwigslust-Parchim Nordwest mecklenburg IHK-Bezirk Fläche (km²) 4.752 2.118 131 7.007 23.211 Bevölkerung

Mehr

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Bildquelle: S. Hofschläger/PIXELIO 4,2 Prozent aller Studenten in der Bundesrepublik studieren an sächsischen Hochschulen, bei den Ingenieurwissenschaften

Mehr

Firma:... Inhaber/ Ansprechpartner:... Anschrift:... ggf. Internet und/oder Landkreis (vgl. Anlage Seite 5) Nr... Fax:...

Firma:... Inhaber/ Ansprechpartner:... Anschrift:... ggf. Internet und/oder Landkreis (vgl. Anlage Seite 5) Nr... Fax:... Bitte zurück an: Frau Karola Ashby Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern Balanstraße 55-59 81541 München Ihr Ansprechpartner Karola Ashby E-Mail karola.ashby@muenchen.ihk.de Tel. 089

Mehr

Strukturdaten. für das IHK-Gremium Hilpoltstein

Strukturdaten. für das IHK-Gremium Hilpoltstein Strukturdaten für das IHK-Gremium Hilpoltstein Herausgeber: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken Hauptmarkt 25/27, 90403 Nürnberg Redaktion: Geschäftsbereich Kommunikation Ursula Gruber

Mehr

WORKSHOP Stadtumbau im Land Sachsen-Anhalt Neue soziale Fragen/aktuelle und zukünftige Herausforderungen

WORKSHOP Stadtumbau im Land Sachsen-Anhalt Neue soziale Fragen/aktuelle und zukünftige Herausforderungen WORKSHOP Stadtumbau im Land Sachsen-Anhalt Neue soziale Fragen/aktuelle und zukünftige Herausforderungen am 01.12.2016 in Lutherstadt Eisleben Wohnungswirtschaft und demografischer Wandel Jost Riecke Verbandsdirektor

Mehr

Erholung setzt sich fort: Arbeitslosigkeit geht weiter zurück. Wie gut ist die Schweizer Wirtschaft auf die Zukunft vorbereitet?

Erholung setzt sich fort: Arbeitslosigkeit geht weiter zurück. Wie gut ist die Schweizer Wirtschaft auf die Zukunft vorbereitet? 7..7 Wie gut ist die Schweizer Wirtschaft auf die Zukunft vorbereitet? Aussichten für die Schweizer Wirtschaft Prof. Dr. Jan-Egbert Sturm 7..7 Erholung setzt sich fort: Arbeitslosigkeit geht weiter zurück

Mehr

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Bildquelle: S. Hofschläger/PIXELIO Mit 225 Einwohnern auf den Quadratkilometer ist die Bevölkerungsdichte in Sachsen geringfügig niedriger als in

Mehr

24. September Altersarmut von Frauen: Beschäftigungs- und Lohnstruktur als Ursache?

24. September Altersarmut von Frauen: Beschäftigungs- und Lohnstruktur als Ursache? 24. September 2014 Altersarmut von Frauen: Beschäftigungs- und Lohnstruktur als Ursache? Weiblich und männlich dominierte Branchen in Schleswig-Holstein Knapp die Hälfte aller sozialversicherungspflichtig

Mehr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Wintererhebung 2015, 2. Halbjahr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Wintererhebung 2015, 2. Halbjahr Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie Ausgewählte Ergebnisse der Wintererhebung 2015, 2. Halbjahr Zusammensetzung des Teilnehmerkreises nach Unternehmensgröße Index-Stichprobe Unternehmenszusammensetzung

Mehr

Arbeitsmarkt und Konjunktur aktuell

Arbeitsmarkt und Konjunktur aktuell Ausgabe 2017 Stand: 16. 2017 www.arbeitskammer.de/publikationen/aktuelle-daten des es Fritz-Dobisch-Straße 6-8 66111 Saarbrücken Abteilung Wirtschaftspolitik Tel.: 0681/4005-246 www.arbeitskammer.de wirtschaft.innovation@arbeitskammer.de

Mehr

Der direkte Weg zu Ihrem Arbeitgeber-Service

Der direkte Weg zu Ihrem Arbeitgeber-Service gewerblicher Bereich Frau Keil 0641/9393-148 Herr Weeg 0641/9393-762 Metallerzeugnisse bearbeitung; Elektro- Datenverarbeitungsgeräte; Energieversorgung Wasserversorgung; Abwasserentsorgung; Recycling;

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht E I 2 m 10 / 17 Verarbeitendes Gewerbe (sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden) in Berlin Oktober 2017 statistik Berlin Brandenburg Tätige Personen Umsatz Bezirke Auftragseingangsindex

Mehr

Name:... Alter:... Anschrift:... Festnetz:... Fax:... Ich bin Unternehmer (Beschreibung der Tätigkeit)

Name:... Alter:... Anschrift:... Festnetz:... Fax:... Ich bin Unternehmer (Beschreibung der Tätigkeit) Bitte zurück an: Frau Karola Ashby Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern Balanstraße 55-59 81541 München Ihr Ansprechpartner Karola Ashby E-Mail karola.ashby@muenchen.ihk.de Tel. 089

Mehr