Bestimmung der Luftschalldämmung von Brandschutzsystemen der Fa. OBO Bettermann GmbH & Co.KG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bestimmung der Luftschalldämmung von Brandschutzsystemen der Fa. OBO Bettermann GmbH & Co.KG"

Transkript

1 Zentrum für akustische und thermische Bauphysik Prüfbericht Nr P-186a Bestimmung der Luftschalldämmung von Brandschutzsystemen der Fa. OBO Bettermann GmbH & Co.KG Antragsteller: OBO Bettermann GmbH & Co. KG Hüingser Ring Menden 1 Aufgabenstellung Die Luftschalldämmung von verschiedenen Kabelabschottungssystemen der OBO Bettermann GmbH & Co. KG wurde in einem Prüfstand ohne Nebenwege messtechnisch ermittelt. Die nachfolgend gemachten Angaben zu den Prüfobjekten und Messergebnissen sind identisch zu den Angaben im Prüfbericht Nr P Ort und Datum der Messung Die Messungen wurden am an der Hochschule für Technik Stuttgart (HFT) im Zentrum für Bauphysik, Pfaffenwaldring 10a, Stuttgart-Vaihingen, durchgeführt. Die zu prüfenden Kabelschotts wurden hierzu in eine im Türenprüfstand der HFT eingebaute hochschalldämmende Gipskartonständerwand (Trägerwand) montiert. Der Grundriss und der Schnitt des Türenprüfstandes sind in Anlage 1 dargestellt. Die bei- Hochschule für Technik Stuttgart Schellingstraße 24, Stuttgart

2 Seite 2 zu P-186a den nebeneinanderliegenden Räume KP2a und KP3a sind dabei durch eine zweischalige Wandkonstruktion bestehend aus 2 x 175 mm Kalksandsteinmauerwerk mit 30 mm Fugenbreite getrennt. Die Öffnung mit einer lichten Breite von 1010 mm und einer Höhe von 2020 mm wurde durch eine zweischalige Gipskartonständerkonstruktion mit folgendem Aufbau verschlossen: 2 x 12,5 mm Gipskartonplatte 150 mm getrenntes Ständerwerk, bestehend aus 2 x CW 50 Metallprofilen, Hohlraum mit schallabsorbierender Einlage (Mineralfaserplatten) gefüllt 2 x 12,5 mm Gipskartonplatte In diese Trägerwand wurde eine Öffnung mit ca. 410 mm Breite und 410 mm Höhe eingebaut. In diese Öffnung konnten die vorgefertigten Prüfelemente mit einer Größe von 400 mm x 400 mm eingestellt werden. Die Prüföffnung befand sich in einer Höhe von h = 1100 mm über dem Fußboden. Bilder vom Aufbau der Trägerwand mit der Öffnung zur Aufnahme der zu prüfenden Elemente sind in Anlage 2 dargestellt. Die Grenzdämmung des Prüfstandes wurde messtechnisch ermittelt, indem die Türöffnung im Türenprüfstand durch eine zweischalige Konstruktion mit folgendem Aufbau verschlossen wurde: 22 mm Spanplatte 500 mm Hohlraum mit schallabsorbierender Einlage (Mineralfaserplatten und Melaminharzabsorber) 22 mm Spanplatte Als Grenzdämmung wird mit dieser zweischaligen Konstruktion in der Türöffnung eine bewertete Normschallpegeldifferenz zwischen den Prüfräumen von erreicht. D n,e,w (C;C tr ) = 73 (-3;-9) db 3 Prüfgegenstand Die Prüfgegenstände wurden vom Hersteller am angeliefert. Bei den Prüfgegenständen handelt es sich um Kabelabschottungen für den Einbau in Massivwänden und -Decken sowie Leichtbauwänden. Folgende Produkte wurden überprüft:

3 Seite 3 zu P-186a Nr. Kurzbezeichnung Aufbau der Elemente 1 Nullelement 2 x 12,5 mm GKPl. 150 mm Hohlraum mit Mineralfasereinlage auf getrennte Metallständer CW 75 montiert 2 x 12,5 mm GKPl. in den Ecken verbunden Einbaugröße [mm] 400 x 400 Bild 2 Schaumblock FBA-B Schaumblock FBA-B200 b = 200 mm in einem umlaufenden Promat- Rahmen. 400 x x K-Schaum FBS Brandschutzschaum PYROSIT NG b = 200 mm in einem umlaufenden Promat- Rahmen. 400 x x Stopfen FBA-S b = 200 mm Aufbau wie Element Nr. 1 Mittig mit einem "Stopfen FBA-S250" mit d = 240 mm versehen 400 x 400 Ø = Stopfen FBA-S b = 150 mm CW 75 beidseitig mit 3 x 12.5 mm GKpl beplankt. Mittig mit einem "Stopfen FBA-S250" mit d = 240 mm versehen 400 x 400 Ø = 240 b = Schottdicke, d = Durchmesser Tabelle 1: Beschreibung der untersuchten Elemente. Der Spalt zwischen vorgefertigtem Prüfgegenstand und Trägerwand wurde mit absorbierendem Material verfüllt und dauerelastisch abgedichtet. 4 Prüfverfahren Die Messungen wurden entsprechend DIN EN ISO , Ausgabe Dezember 2010: "Akustik - Messung der Schalldämmung von Bauteilen im Prüfstand - Teil 2: Messung der Luftschalldämmung (ISO :2010);

4 Seite 4 zu P-186a Deutsche Fassung EN ISO :2010" durchgeführt. Die Vorgaben entsprechend Anhang E: "Kleine technische Bauteile - Luftschalldämmung" zu DIN EN ISO Akustik - Messung der Schalldämmung von Bauteilen im Prüfstand - Teil 1: Anwendungsregeln für bestimmte Produkte (ISO :2010); Deutsche Fassung EN ISO :2010" wurden dabei beachtet. Die Berechnung der bewerteten Normschallpegeldifferenz und die Ermittlung der Spektrums-Anpassungswerte C und C tr erfolgte nach DIN EN ISO 717, Teil 1, Ausgabe Die Normschallpegeldifferenz wurde nach folgender Beziehung ermittelt: D n,e = L 1 - L lg (A 0 /A) db Dabei bedeutet: D n,e = Normschallpegeldifferenz L 1 = Schallpegel im Senderaum L 2 = Schallpegel im Empfangsraum A = äquivalente Absorptionsfläche im Empfangsraum, bestimmt aus Messungen der Nachhallzeit A 0 = Bezugs-Absorptionsfläche (A 0 = 10 m²) Prüfschall war rosa Rauschen. Die Prüfräume hatten folgende Abmessungen: Empfangsraum KP3a (L x B x H): 4,73 m x 4,21 m x 2,62 m V E = 52,2 m³ Senderaum KP2a (L x B x H): 5,39 m x 4,23 m x 2,75 m V S = 62,7 m³ Zum Zeitpunkt der Messung hatte die Luft in den Prüfräumen eine Temperatur von ϑ = 19,5 C, eine rel. Feuchte von ϕ = 25,0 % und der Luftdruck betrug p = 963 hpa. Folgende Messgeräte wurden verwendet: Bezeichnung Hersteller Typ Seriennummer Schalldruckpegelmessung Bauakustik-Messsystem Norsonic RTA Verstärker Norsonic Dodekaeder Norsonic Mikrofonschwenkanlage Norsonic /623 Mikrofon-Vorverstärker mit Freifeldmikrofon Norsonic Norsonic Mikrofon-Vorverstärker mit Freifeldmikrofon Norsonic Norsonic Kalibrator Norsonic

5 Seite 5 zu P-186a Sämtliche Prüfmittel unterliegen einer Prüfmittelüberwachung, so dass die regelmäßige Kalibrierung und die Rückführbarkeit sichergestellt ist. Die verwendete Luftschall-Messkette wurde vom Eichamt Dortmund am geeicht und trägt die Eichmarke *2011*. 5 Messergebnis Folgende Werte für die bewertete Normschallpegeldifferenz D n,e,w sowie für die Spektrum-Anpassungswerte C und C tr wurden ermittelt: Kurzbezeichnung D n,e,w [db] C [db] C tr [db] Nullelement Schaumblock FBA-B K-Schaum FBS Stopfen FBA-S b = 200 mm Stopfen FBA-S b = 150 mm Tabelle 2: Messwerte der bewerteten Normschallpegeldifferenz D n,e,w sowie der Spektrumanpassungswerte C und C tr für die untersuchten Bauteile Die Messwerte der Normschallpegeldifferenz sind in Abhängigkeit von der Frequenz in den Anlagen 3-7 angegeben. In diesen Anlagen ist die ermittelte Normschallpegeldifferenz zwischen den Räumen mit der gewählten Trägerwand und dem entsprechenden Prüfeinbau den Messwerten der Normschallpegeldifferenz einer hochschalldämmenden zweischaligen Konstruktion in der Türöffnung (Grenzdämmung des Prüfstandes) gegenübergestellt. In wenigen Frequenzbereichen wird die gemessene Normschallpegeldifferenz wesentlich durch die zweischalige Konstruktion mitbestimmt. Die messtechnisch ermittelten Werte sind dann als Mindestwerte anzusehen. Gleichzeitig zeigt sich, dass das untersuchte Nullelement in der Prüfwand die geringste Schalldämmung aufweist. Die gegenüber den anderen Elementen verminderte Schalldämmung ist vermutlich auf die direkte Kopplung der inneren und äußeren Schale über die Eckverbinder des Elements und die damit verbunden verstärkte Schallabstrahlung der Gipskartonplatten im Nullelement zurückzuführen. Aufgrund der festgestellten Unterschiede zwischen den verschiedenen Elementen kann allerdings davon ausgegangen werden, dass die Schallübertragung in einem breiten Frequenzbereich durch die Prüfelemente selbst und nicht durch die Trägerwand erfolgt. Für Frequenzen unter f = 200 Hz wird die Schalldämmung allerdings durch die Trägerwand (GK-Ständerwand) im Türenprüfstand bestimmt. Aus diesen Gründen kann die tatsächlich erreichbare Schalldämmung der Elemente über den in dieser Einbausituation gemessenen Werten liegen und die gemessenen Normschallpegeldifferenzen der Einbauelemente sind als Mindestwerte zu verstehen.

6 Seite 6 zu P-186a Werden die untersuchten Kabelabschottungen in einer größeren Schottdicke als der hier untersuchten eingebaut, sind die hier genannten Werte als Mindestwerte zu verstehen. Eine auszugsweise Veröffentlichung des Berichtes bedarf der vorherigen Genehmigung der Hochschule für Technik Stuttgart. Der Bericht umfasst: 6 Seiten Text 7 Anlagen Stuttgart, den 1. März 2012 Bearbeiter: Laborleiter: M. Sc. Dipl.-Ing. (FH) Martin Schneider Prof. Dr.-Ing. Heinz-Martin Fischer

7 Anlage 1 zu P-186a Raum: 2b Raum: 3b V = 65,8 m³ Raum: 2a Raum: 3a V = 53,3 m³ S = 19,8 m² S = 19,8 m² Raum: 2a Raum: 2a Raum: 3a Raum: 3a Anlage 1: Schnitt und Grundriss des Türenprüfstandes (unmaßstäblich) mit Lage der Gipskartonständerwand

8 Anlage 2: Bilder der Prüfwand mit Öffnung Anlage 2 zu P-186a

9 Anlage 3 zu P-186a Schalldämm-Maß nach DIN EN ISO Messung der Luftschalldämmung von Bauteilen in Prüfständen Antragsteller: OBO Bettermann GmbH Co.KG, Menden Prüfdatum: Prüfgegenstand: Aufbau des Prüfgegenstandes u. Beschreibung der Prüfanordnung: Nr. 1: Nullelement 2x12,5 mm Gipskartonplatten 150 mm Ständerwerk mit Mineralfaserfüllung 2x12,5 mm Gipskartonplatten Messrichtung: horizontal Senderaum: V S = 62.7 m³ Kombiprüfstand 2a Lufttemperatur in den Prüfräumen 19.5 C Empfangsraum: V E = 52.2 m³ Kombiprüfstand 3a Luftfeuchte in den Prüfräumen 25.0 % Prüffläche : S = 10.0 m² Frequenzbereich entsprechend der Kurve der Bezugswerte nach ISO Frequenz [Hz] D n,e [db] D' n,e,max [db] Normschallpegeldifferenz D n,e [db] verschobene Bezugskurve Prüfschall: rosa Rauschen Empfangsfilter: Terzfilter Frequenz f [Hz] Bewertung nach ISO D n,e,w (C;C tr ) = 65 ( - 4 ; - 9 ) Die Ermittlung basiert auf Messergebnissen, die in Terzbändern gewonnen wurden C = -4 db C = -4 db C = C tr, = -12 db C tr, = -12 db C tr, = -3 db -9 db Projektnummer: P-186a Hochschule für Technik Stuttgart Zentrum für akustische und thermische Bauphysik Schellingstr. 24, Stuttgart

10 Anlage 4 zu P-186a Schalldämm-Maß nach DIN EN ISO Messung der Luftschalldämmung von Bauteilen in Prüfständen Antragsteller: OBO Bettermann GmbH Co.KG, Menden Prüfdatum: Prüfgegenstand: Aufbau des Prüfgegenstandes u. Beschreibung der Prüfanordnung: Nr. 2: Schaumblock FBA-B 200 mm System FBA-B200, Z Messrichtung: horizontal Senderaum: V S = 62.7 m³ Kombiprüfstand 2a Lufttemperatur in den Prüfräumen 19.5 C Empfangsraum: V E = 52.2 m³ Kombiprüfstand 3a Luftfeuchte in den Prüfräumen 25.0 % Prüffläche : S = 10.0 m² Frequenzbereich entsprechend der Kurve der Bezugswerte nach ISO Frequenz D n,e D' n,e,max [Hz] [db] [db] Normschallpegeldifferenz D n,e [db] verschobene Bezugskurve Prüfschall: rosa Rauschen Empfangsfilter: Terzfilter Frequenz f [Hz] Bewertung nach ISO D n,e,w (C;C tr ) = 68 ( - 4 ; - 11 ) Die Ermittlung basiert auf Messergebnissen, die in Terzbändern gewonnen wurden C = -5 db C = -4 db C = -3 db C tr, = -14 db C tr, = -14 db C tr, = -11 db Projektnummer: P-186a Hochschule für Technik Stuttgart Zentrum für akustische und thermische Bauphysik Schellingstr. 24, Stuttgart

11 Anlage 5 zu P-186a Schalldämm-Maß nach DIN EN ISO Messung der Luftschalldämmung von Bauteilen in Prüfständen Antragsteller: OBO Bettermann GmbH Co.KG, Menden Prüfdatum: Prüfgegenstand: Aufbau des Prüfgegenstandes u. Beschreibung der Prüfanordnung: Nr. 3: 2K-Schaum FBS 200 mm Brandschutzschaum PYROSIT NG Zulassung ETA-11/0527 Messrichtung: horizontal Senderaum: V S = 62.7 m³ Kombiprüfstand 2a Lufttemperatur in den Prüfräumen 19.5 C Empfangsraum: V E = 52.2 m³ Kombiprüfstand 3a Luftfeuchte in den Prüfräumen 25.0 % Prüffläche : S = 10.0 m² Frequenzbereich entsprechend der Kurve der Bezugswerte nach ISO Frequenz D n,e D' n,e,max [Hz] [db] [db] Normschallpegeldifferenz D n,e [db] verschobene Bezugskurve Prüfschall: rosa Rauschen Empfangsfilter: Terzfilter Frequenz f [Hz] Bewertung nach ISO D n,e,w (C;C tr ) = 66 ( - 1 ; - 6 ) Die Ermittlung basiert auf Messergebnissen, die in Terzbändern gewonnen wurden C = -2 db C = -1 db C = 0 db C tr, = -11 db C tr, = -11 db C tr, = -6 db Projektnummer: P-186a Hochschule für Technik Stuttgart Zentrum für akustische und thermische Bauphysik Schellingstr. 24, Stuttgart

12 Anlage 6 zu P-186a Schalldämm-Maß nach DIN EN ISO Messung der Luftschalldämmung von Bauteilen in Prüfständen Antragsteller: OBO Bettermann GmbH Co.KG, Menden Prüfdatum: Prüfgegenstand: Aufbau des Prüfgegenstandes u. Beschreibung der Prüfanordnung: Nr. 4: Stopfen FBA-S b = 200 mm 200 mm System FBA-S; Z Messrichtung: horizontal Senderaum: V S = 62.7 m³ Kombiprüfstand 2a Lufttemperatur in den Prüfräumen 19.5 C Empfangsraum: V E = 52.2 m³ Kombiprüfstand 3a Luftfeuchte in den Prüfräumen 25.0 % Prüffläche : S = 10.0 m² Frequenzbereich entsprechend der Kurve der Bezugswerte nach ISO Frequenz D n,e D' n,e,max [Hz] [db] [db] Normschallpegeldifferenz D n,e [db] verschobene Bezugskurve Prüfschall: rosa Rauschen Empfangsfilter: Terzfilter Frequenz f [Hz] Bewertung nach ISO D n,e,w (C;C tr ) = 69 ( - 5 ; - 13 ) Die Ermittlung basiert auf Messergebnissen, die in Terzbändern gewonnen wurden C = -7 db C = -6 db C = -5 db C tr, = -16 db C tr, = -16 db C tr, = -13 db Projektnummer: P-186a Hochschule für Technik Stuttgart Zentrum für akustische und thermische Bauphysik Schellingstr. 24, Stuttgart

13 Anlage 7 zu P-186a Schalldämm-Maß nach DIN EN ISO Messung der Luftschalldämmung von Bauteilen in Prüfständen Antragsteller: OBO Bettermann GmbH Co.KG, Menden Prüfdatum: Prüfgegenstand: Aufbau des Prüfgegenstandes u. Beschreibung der Prüfanordnung: Nr. 5: Stopfen FBA-S b = 150 mm 150 mm System FBA-S; Z Messrichtung: horizontal Senderaum: V S = 62.7 m³ Kombiprüfstand 2a Lufttemperatur in den Prüfräumen 19.5 C Empfangsraum: V E = 52.2 m³ Kombiprüfstand 3a Luftfeuchte in den Prüfräumen 25.0 % Prüffläche : S = 10.0 m² Frequenzbereich entsprechend der Kurve der Bezugswerte nach ISO Frequenz D n,e D' n,e,max [Hz] [db] [db] Normschallpegeldifferenz D n,e [db] verschobene Bezugskurve Prüfschall: rosa Rauschen Empfangsfilter: Terzfilter Frequenz f [Hz] Bewertung nach ISO D n,e,w (C;C tr ) = 68 ( - 2 ; - 7 ) Die Ermittlung basiert auf Messergebnissen, die in Terzbändern gewonnen wurden C = -4 db C = -3 db C = -1 db C tr, = -13 db C tr, = -13 db C tr, = -7 db Projektnummer: P-186a Hochschule für Technik Stuttgart Zentrum für akustische und thermische Bauphysik Schellingstr. 24, Stuttgart

P R Ü F B E R I C H T N R b

P R Ü F B E R I C H T N R b TECHNISCHE UNIVERSITÄT BERLIN Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik AKUSTIK-PRÜFSTELLE Einsteinufer 25 10587 Berlin Telefon: 030 / 314-224 28 Fax: 030 / 314-251 35 Amtlich anerkannte Prüfstelle

Mehr

ITA INGENIEURGESELLSCHAFT FÜR TECHNISCHE AKUSTIK MBH BERATENDE INGENIEURE VBI

ITA INGENIEURGESELLSCHAFT FÜR TECHNISCHE AKUSTIK MBH BERATENDE INGENIEURE VBI Max-Planck-Ring 49, 65205 Wiesbaden Telefon 06122/95 61-0, Telefax 06122/95 61-61 E-Mail ita-wiesbaden@ita.de, Internet www.ita.de vom DIBT anerkannte Prüfstelle für die Erteilung allgemeiner bauaufsichtlicher

Mehr

Nachweis Luftschalldämmung von Bauteilen

Nachweis Luftschalldämmung von Bauteilen Nachweis Luftschalldämmung von Bauteilen Prüfbericht 163 35614/Z9 Auftraggeber Bundesverband Flachglas e. V. Mülheimer Str. 1 53840 Troisdorf Grundlagen EN ISO 140-1:1997+A1:2004 EN 20140-3 :1995+A1:2004

Mehr

Nachweis Fugenschalldämmung von Füllstoffen

Nachweis Fugenschalldämmung von Füllstoffen Nachweis Fugenschalldämmung von Füllstoffen Prüfbericht 13-003453-PR01 (PB 1-K05-04-de-01)* Berichtsdatum 24.09.2014 Auftraggeber Fischer Italia s.r.l. Corso Stati Uniti 25 35127 Padova PD Italien Auftrag

Mehr

Nachweis Luftschalldämmung von Bauteilen

Nachweis Luftschalldämmung von Bauteilen Nachweis Luftschalldämmung von Bauteilen Prüfbericht 161 33928 / Z7 Auftraggeber EXALCO S.A. 5th Km of National Road Larissa-Athens 41110 Larissa Griechenland Grundlagen EN ISO 140-1:1997+A1:2004 EN 20140-3

Mehr

ITA INGENIEURGESELLSCHAFT FÜR TECHNISCHE AKUSTIK MBH BERATENDE INGENIEURE VBI

ITA INGENIEURGESELLSCHAFT FÜR TECHNISCHE AKUSTIK MBH BERATENDE INGENIEURE VBI Max-Planck-Ring 49, 65205 Wiesbaden Telefon 06122/95 61-0, Telefax 06122/95 61-61 E-Mail ita-wiesbaden@ita.de, Internet www.ita.de von DIBT und VMPA anerkannte Prüfstelle Messstelle nach 26 BImSchG für

Mehr

Schalldämm-Maß nach DIN EN ISO 10140 Messung der Luftschalldämmung von Bauteilen im Prüfstand

Schalldämm-Maß nach DIN EN ISO 10140 Messung der Luftschalldämmung von Bauteilen im Prüfstand Schalldämm-Maß nach DIN EN ISO 10140 Messung der Luftschalldämmung von Bauteilen im Prüfstand Prüfbericht Nr. 31/2011 Rollladenkasten: ROKA-LITH-SHADOW-NEOLINE RG 365/330-300 Auftraggeber Beck & Heun GmbH

Mehr

Messung der Trittschalldämmung durch Deckenauflagen gemäß DIN EN ISO 10140 (alle Teile)

Messung der Trittschalldämmung durch Deckenauflagen gemäß DIN EN ISO 10140 (alle Teile) Messung der Trittschalldämmung durch Deckenauflagen gemäß DIN EN ISO 10140 (alle Teile) Deckenauflagen in einer Variante Prüfbericht Nr. 9/ 2016 Auftraggeber ThermoDyn Produktion & Handel Kern Roßmoos

Mehr

Geräuschverhalten eines Abwassersystems im Prüfstand

Geräuschverhalten eines Abwassersystems im Prüfstand Bauaufsichtlich anerkannte Stelle für Prüfung, Überwachung und Zertifizierung Zulassung neuer Baustoffe, Bauteile und Bauarten Forschung, Entwicklung, Demonstration und Beratung auf den Gebieten der Bauphysik

Mehr

CASINO RECORDING STUDIO B. ERNE CH-5212 HAUSEN AKUSTIK-MESSBERICHT. Projekt-Nr.: AA620

CASINO RECORDING STUDIO B. ERNE CH-5212 HAUSEN AKUSTIK-MESSBERICHT. Projekt-Nr.: AA620 CASINO RECORDING STUDIO B. ERNE CH-522 HAUSEN AKUSTIK-MESSBERICHT Projekt-Nr.: AA620 Verfasser: Markus Spinnler applied acoustics GmbH Sissacherstrasse 20 CH-4460 Gelterkinden +4 +6 983 04 77 Datum: 22.

Mehr

Messprotokoll über die Durchführung von Schallpegelmessungen Kompetenz. Sicherheit. Qualität. Heslerhof Isny/Sommersbach

Messprotokoll über die Durchführung von Schallpegelmessungen Kompetenz. Sicherheit. Qualität. Heslerhof Isny/Sommersbach Messprotokoll über die Durchführung von Schallpegelmessungen Kompetenz. Sicherheit. Qualität. Anlage: Rührwerk Paddelgigant DAP-PL-2885.99 DAP-IS-2886.00 DAP-PL-3089.00 DAP-IS-2722.03 DPT-ZE-3510.00 ZLS-ZE-219/99

Mehr

Einfluss von Fugenprofilen und Fugendübeln auf die horizontale Trittschalldämmung im Bereich von Türdurchgängen

Einfluss von Fugenprofilen und Fugendübeln auf die horizontale Trittschalldämmung im Bereich von Türdurchgängen Einfluss von Fugenprofilen und Fugendübeln auf die horizontale Trittschalldämmung im Bereich von Türdurchgängen veröffentlicht in - Estrichtechnik & Fußbodenbau - (Ausgabe 144; März/April 2008) In der

Mehr

Schallschutz von Holzbalkendecken Planungshilfen für die Altbausanierung

Schallschutz von Holzbalkendecken Planungshilfen für die Altbausanierung Seite 1 von 6 Dr.-Ing. Andreas Rabold, Dipl.-Ing. (FH) Stefan Bacher Schallschutzzentrum ift Rosenheim Hochschule Rosenheim Schallschutz von Holzbalkendecken Planungshilfen für die Altbausanierung Beispiel

Mehr

Schalllängsdämmung im mehrgeschossigen Holzbau Teil 2

Schalllängsdämmung im mehrgeschossigen Holzbau Teil 2 Dipl.-Ing. (FH) Bernd Saß ift Rosenheim Dr. Rolf Schumacher 2 Schalllängsdämmung im mehrgeschossigen Holzbau Teil 2 Ist-Situation und schalltechnische Verbesserungsmöglichkeiten von Holzständerwänden Einleitung

Mehr

Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000

Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000 Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000 Dipl.-Ing. Gerd Gottschling Bericht Nr. ACB-0206-3758/6 vom 08.02.2006 ACCON GmbH Ingenieurbüro

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 432 29876/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Querschnittsabmessung Ansichtsbreite Material Oberfläche Art und Material der Dämmzone Besonderheiten

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 432 29282/1 Auftraggeber Produkt heroal-johann Henkenjohann GmbH & Co.KG Österwieher Straße 80 33415 Verl Feste Systeme: Blendrahmen / Sprosse Bewegliche

Mehr

Prüfbericht Nr. 2315-140-2005

Prüfbericht Nr. 2315-140-2005 Seite 1 von 11 Prüfbericht Nr. 2315-140-2005 Wärmebrückenanalyse einer Rollladenkasten-Einbausituation für eine entsprechende Wärmebrückenbewertung gemäß EnEV, Anhang 1 Nr. 2.5, Absatz b) Antragsteller

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 432 29282/5 Auftraggeber Produkt heroal-johann Henkenjohann GmbH & Co.KG Österwieher Straße 80 33415 Verl Bezeichnung E 110 Querschnittsabmessung

Mehr

Gutachtliche Stellungnahme Nr PR02 (GAS-C02-04-de-01) zum Nachweis vom Luftschalldämmung von Bauteilen

Gutachtliche Stellungnahme Nr PR02 (GAS-C02-04-de-01) zum Nachweis vom Luftschalldämmung von Bauteilen Gutachtliche Stellungnahme Nr. 13-001634-PR02 (GAS-C02-04-de-01) zum Nachweis 162 36141 vom 6.10.2008 Reinaerdt Türen GmbH Koppelweg 3 26683 Saterland Deutschland Grundlagen EN ISO 10140-2 : 2010 EN ISO

Mehr

Tieffrequente Geräusche und Infraschall - Physikalische Aspekte -

Tieffrequente Geräusche und Infraschall - Physikalische Aspekte - Tieffrequente Geräusche und Infraschall - Physikalische Aspekte - Thomas Przybilla LANUV NRW Fachbereich 45: [...], Geräusche und Erschütterungen Fon: 0201-7995-1492 E-Mail: thomas.przybilla@lanuv.nrw.de

Mehr

Interne Quellen Dokumentation SIA D0189

Interne Quellen Dokumentation SIA D0189 SGA Frühlingstagung, 26. April 2006, Freiburg SIA 181: 2006 Schallschutz im Hochbau Interne Quellen Dokumentation SIA D0189 M. Bichsel, Dipl. Ing. FH/SIA, Dipl. Akustiker SGA Grolimund & Partner AG, Thunstrasse

Mehr

SCHREINER LERN-APP: « SCHALLSCHUTZ»

SCHREINER LERN-APP: « SCHALLSCHUTZ» Wie breitet sich Schall aus? Was ist der akkustische Unterschied zwischen einem Ton und einem Geräusch? Was gibt die Frequenz an? Was gibt der Schalldruck an? 443 Schallausbreitung 444 Ton - Geräusch 445

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 432 30095/1 R2 Auftraggeber Produkt SCHÜCO International KG Karolinenstraße 1-15 33609 Bielefeld Feste Systeme: Blendrahmen / Sprosse Bewegliche Systeme:

Mehr

im Auftrag der Firma Schöck Bauteile GmbH Dr.-Ing. M. Kuhnhenne

im Auftrag der Firma Schöck Bauteile GmbH Dr.-Ing. M. Kuhnhenne Institut für Stahlbau und Lehrstuhl für Stahlbau und Leichtmetallbau Univ. Prof. Dr.-Ing. Markus Feldmann Mies-van-der-Rohe-Str. 1 D-52074 Aachen Tel.: +49-(0)241-8025177 Fax: +49-(0)241-8022140 Bestimmung

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 422 30151 Auftraggeber Hermann Gutmann Werke AG Nürnberger Str. 57-81 91781 Weißenburg Grundlagen EN ISO 10077-2 : 2003-10 Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 432 26793/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Querschnittsabmessung Material Art und Material der Dämmzone Besonderheiten -/- ift Rosenheim 4. April

Mehr

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools In einem idealen Hallraum, mit seinem diffusen Schallfeld, fällt der logarithmische Schallpegel linear mit der Zeit ab. Daher ist es sinnvoll, die akustischen Eigenschaften eines solchen Raumes durch einen

Mehr

5th Km of National Road Larissa-Athens

5th Km of National Road Larissa-Athens Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 422 42432/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Bautiefe Ansichtsbreite EXALCO PRIMCOR S.A. 5th Km of National Road Larissa-Athens 41110 Larissa Griechenland

Mehr

Schallschutz von WDVS und Innendämmsystemen

Schallschutz von WDVS und Innendämmsystemen Schallschutz von WDVS und Innendämmsystemen Fachsymposium Dämmstoffe Neue Erkenntnisse und Messmethoden Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP), Stuttgart, 11. Oktober 211 L. Weber Auf Wissen bauen Fraunhofer

Mehr

1. Welches sind die wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes? Nennen Sie mindestens 3!

1. Welches sind die wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes? Nennen Sie mindestens 3! Testfragen zu 1. Welches sind die wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes? Nennen Sie mindestens 3! 2. Aus welchen Gründen sind ungeschützte Stahlkonstruktionen brandschutztechnisch allgemein als kritisch

Mehr

Berechnung der resultierenden Schalldämmung. Berechnung der resultierenden Schalldämmung. Schallschutz mit Knauf Innenwände 91

Berechnung der resultierenden Schalldämmung. Berechnung der resultierenden Schalldämmung. Schallschutz mit Knauf Innenwände 91 Berechnung der resultierenden Schalldämmung Schallschutz mit Knauf Innenwände 91 92 Schallschutz mit Knauf Innenwände Beispiel Anforderung: Wohnungstrennwand nach Bbl. 2 zur DIN 4109 Bausituaton erf R`w

Mehr

LLC "AluminTechno" Minsk area, Minsk region, FEZ "Minsk" Selitskogo Str. 21, 211

LLC AluminTechno Minsk area, Minsk region, FEZ Minsk Selitskogo Str. 21, 211 Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 422 32754/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Bautiefe Ansichtsbreite LLC "AluminTechno" Minsk area, Minsk region, FEZ "Minsk" Selitskogo Str. 21, 211 220075

Mehr

Komplettes Audio-Messsystem

Komplettes Audio-Messsystem Komplettes Audio-Messsystem Diesem ist nnicht- Hochwertige Audio Messungen mit einem PC waren noch nie einfacher. Schliessen Sie einfach das mitgelieferte USB-Messmikrofon an einen freien USB ihres PC

Mehr

Hilti AG Schaan BU Installation Systems

Hilti AG Schaan BU Installation Systems Müller-BBM GmbH Robert-Koch-Straße 11 82152 Planegg / München Telefon +49 (89) 85602-0 Telefax +49 (89) 85602-111 www.muellerbbm.de Dr. Manfred Schmidt Telefon +49 (89) 85602-223 Manfred.Schmidt@MuellerBBM.de

Mehr

Physik Protokoll - Akustische Wellen in der Messleitung. André Grüneberg Janko Lötzsch Versuch: 11. Juni 2001 Protokoll: 24.

Physik Protokoll - Akustische Wellen in der Messleitung. André Grüneberg Janko Lötzsch Versuch: 11. Juni 2001 Protokoll: 24. Physik Protokoll - Akustische Wellen in der Messleitung André Grüneberg Janko Lötzsch Versuch: 11. Juni 001 Protokoll: 4. Juni 001 1 Versuchsaufbau Mit Hilfe eines Metallrohres von etwa 1m Länge und einem

Mehr

Nachweis längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient Nachweis längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 427 43494/1 Auftraggeber German Spacer Solutions GmbH Bahnhofstraße 31 71638 Ludwigsburg Grundlagen EN ISO 100772 : 2003 Wärmetechnisches

Mehr

Bauphysik in der Praxis

Bauphysik in der Praxis Seite 1 von 7 Dipl.-Ing. (FH) Bernd Saß ift Rosenheim ift Schallschutzzentrum Anforderungen an Schall- und Wärmedämmung am Bau 1 Einleitung Bei der Planung von Gebäuden sind in Abhängigkeit der Nutzung

Mehr

Schallschutz von Treppen

Schallschutz von Treppen Schallschutz von Treppen Dipl.-Ing. Christoph Fichtel www.kurz-fischer.de Winnenden Halle (Saale) Bottrop Feldkirchen-Westerham Bretten www.kurz-fischer.de Winnenden Halle (Saale) Bottrop Feldkirchen-Westerham

Mehr

LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM

LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM LÖSUNG HOLZBALKENDECKE / TRAMDECKE ZWISCHENDECKE UND DECKE GEGEN DACHRAUM DÄMMARBEITEN IN DER PRAXIS 1 ABLAUF EINER BAUSTELLE Der Einblas-Fachmann kommt mit seinem LKW auf die Baustelle und bringt alles

Mehr

Schalldämmung bei thermisch entkoppelten Konstruktionen

Schalldämmung bei thermisch entkoppelten Konstruktionen Schalldämmung bei thermisch entkoppelten Konstruktionen Markus Ringger 1. Schalleffekte 3 2. Schalldurchgang 3 3. Schall-Längsleitung 4 4. Fazit 5 Bauphysik-Apéro 2014 1 Bauphysik an der FHNW: Zertifikatskurs

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Temperaturfaktor

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Temperaturfaktor Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Temperaturfaktor Prüfbericht 428 30691/2 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Außenmaß Auslass-Schlitz Material des Rollladenkastens Rauschenberger GmbH Hartschaumtechnik

Mehr

IBExU Institut für Sicherheitstechnik GmbH An-Institut der Technischen Universität Bergakademie Freiberg

IBExU Institut für Sicherheitstechnik GmbH An-Institut der Technischen Universität Bergakademie Freiberg An-Institut der Technischen Universität Bergakademie Freiberg BERICHT IB-06-8-074/1 über den Nachweis der IP-Schutzart Druckausgleichselement Einsteck-DAE Freiberg, 18.01.2007 Hi/Diet/Leh Dipl.-Ing. (FH)

Mehr

Technische Daten Messmikrofone

Technische Daten Messmikrofone Technische Daten e Beinhaltet Mikrofontyp Klassifikation nach IEC 61672 und ANSI S1.4 Zertifiziert MA220 + MC230 oder MC230A zertifiziert -WP Aussen- Mikrofon (+WP30) MA220 + MC230 oder MC230A Kapsel +

Mehr

P R Ü F B E R I C H T

P R Ü F B E R I C H T ilf Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft Lacke und Farben mbh Fichtestraße 29 D-39112 Magdeburg P R Ü F B E R I C H T Prüfbericht-Nr.: 140432 Auftraggeber: Vertragsnummer/Datum: 30.04.2014 Angebot

Mehr

Unerhörter Schallschutz

Unerhörter Schallschutz Unerhörter Schallschutz Anforderungen und Lösungen für den baulichen Schallschutz in Schulen 4. Kongress ZUKUNFTSRAUM SCHULE Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) Lutz Weber Auf Wissen bauen Fraunhofer

Mehr

von Fußböden (Systemböden)

von Fußböden (Systemböden) Messverfahren zur Messung des Ableitwiderstandes von Fußböden (Systemböden) GIT ReinRaumTechnik 02/2005, S. 50 55, GIT VERLAG GmbH & Co. KG, Darmstadt, www.gitverlag.com/go/reinraumtechnik In Reinräumen

Mehr

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Schallschutz in Gebäuden Praxis-Handbuch für den Innenausbau mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen Guido Dietze Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Inhalt Vorwort... 5 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4 1.1.5 1.1.6

Mehr

Vorteile der raumakustischen Simulation bei der Gestaltung von Aufnahme-, Regie-, und Bearbeitungsräumen

Vorteile der raumakustischen Simulation bei der Gestaltung von Aufnahme-, Regie-, und Bearbeitungsräumen Vorteile der raumakustischen Simulation bei der Gestaltung von Aufnahme-, Regie-, und Bearbeitungsräumen (Advantages of room acoustical simulation for the design of recording and control rooms) Sebastian

Mehr

AkuLap Dr. Jordan Design. AkuLap Bedienungsanleitung Bauakustik

AkuLap Dr. Jordan Design. AkuLap Bedienungsanleitung Bauakustik AkuLap Dr. Jordan Design Bedienungsanleitung Bauakustik Stratenschulte Messtechnik, Brückenstraße 3, 59519 Möhnesee Tel. 02924/ 879 579-1, www.stratenschulte-messtechnik.de Seite 1 Wir freuen uns, dass

Mehr

Elektrotechnik-Grundlagen Teil 2 Messtechnik

Elektrotechnik-Grundlagen Teil 2 Messtechnik Version 1.0 2005 Christoph Neuß Inhalt 1. ZIEL DER VORLESUNG...3 2. ALLGEMEINE HINWEISE ZU MESSAUFBAUTEN...3 3. MESSUNG ELEMENTARER GRÖßEN...3 3.1 GLEICHSTROMMESSUNG...3 3.2 WECHSELSTROMMESSUNG...4 4.

Mehr

Nebenwegübertragungen von Holzständerwänden und von Massivholzwänden im Vergleich

Nebenwegübertragungen von Holzständerwänden und von Massivholzwänden im Vergleich 50 800. 1500. 1000. n Angaben in CHF ftszeichen Schweizer Holz zu ver wenden? ung tritt mit der Abgabe der dazugehörigen e, elektronische Logovorlagen) in Kraft. m Produkt oder Objekt selbst angebracht.

Mehr

Untersuchung der Schirmdämpfung an dem Baugruppenträger europac PRO

Untersuchung der Schirmdämpfung an dem Baugruppenträger europac PRO Bereich EMV-Prüftechnik Institut für Elektroenergiesysteme und Hochspannungstechnik Ordinarius und Direktor Prof. Dr.-Ing. A. J. Schwab Universität Fridericiana (TH) Karlsruhe 76128 Karlsruhe Kaiserstr.

Mehr

Versuch Nr. 1. Durchschlagfestigkeit in Gasen (Luft) bei Wechselspannungsbeanspruchungen

Versuch Nr. 1. Durchschlagfestigkeit in Gasen (Luft) bei Wechselspannungsbeanspruchungen 1 Aufgabenstellung: Versuch Nr. 1 Durchschlagfestigkeit in Gasen (Luft) bei Wechselspannungsbeanspruchungen 1.1 Kalibrierung einer Kugelfunkenstrecke durch Messung der Durchschlagspannung U d als Funktion

Mehr

Q Zweitschrift- Roßdörfer Straße Ober-Ramstadt

Q Zweitschrift- Roßdörfer Straße Ober-Ramstadt Prüfbericht-Nr. Q-02013-260-002 -Zweitschrift- Forschungsinstitut für Beschichtungsstoffe, Fassadensysteme und Gesundes Wohnen Dr. Robert-Murjahn-Institut GmbH Industriestraße 12 D-64372 Ober-Ramstadt

Mehr

Luftführungssysteme. Luft-Überströmelement OG mit integriertem Telefonieschalldämpfer

Luftführungssysteme. Luft-Überströmelement OG mit integriertem Telefonieschalldämpfer Luftführungssysteme Luft-Überströmelement OG mit integriertem Telefonieschalldämpfer DS 47 0.0 Vorbemerkung und Konstruktiver Aufbau Vorbemerkung Das Luft-Überströmelement mit integriertem Telefonieschalldämpfer

Mehr

Nachweis. U f = 1,2 W/(m 2 K) Wärmedurchgangskoeffizienten. Prüfbericht 422 35889. Hocoplast Bauelemente GmbH Landshuterstr. 91.

Nachweis. U f = 1,2 W/(m 2 K) Wärmedurchgangskoeffizienten. Prüfbericht 422 35889. Hocoplast Bauelemente GmbH Landshuterstr. 91. Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 422 35889 Auftraggeber Produkt Hocoplast Bauelemente GmbH Landshuterstr. 91 84307 Eggenfelden Kunststoffprofile, Profilkombination: Flügelrahmen- Bezeichnung

Mehr

ÖNORM B 8115 Serie: Schallschutz und Raumakustik im Hochbau

ÖNORM B 8115 Serie: Schallschutz und Raumakustik im Hochbau Neue Normen und Regelwerke im Bauwesen Aktueller Stand der SCHALLSCHUTZ NORMUNG ÖNORM B 8115 Serie: Schallschutz und Raumakustik im Hochbau WOZU SCHALLSCHUTZ NORMUNG?! Umweltproblem Nummer eins permanente

Mehr

Schnuppertag bei der testo industrial services AG, Schweiz. Testo Industrial Services - Mehr Service, mehr Sicherheit.

Schnuppertag bei der testo industrial services AG, Schweiz. Testo Industrial Services - Mehr Service, mehr Sicherheit. Schnuppertag bei der testo industrial services AG, Schweiz Testo Industrial Services - Mehr Service, mehr Sicherheit. www.testotis.ch Kalibrierung Begriffe & Definitionen Internationales Wörterbuch der

Mehr

Prüfbericht Nr

Prüfbericht Nr 1. Deckblatt Sheet Prüfbericht Nr. 15-7042 Prüfling: Outdoor Case Typ 5000 Auftraggeber: B&W International GmbH Junkendiek 5 D-49479 Ibbenbüren Involvierte Personen: Joachim Luegtenaar (B&W International

Mehr

Schalldämpfendes Luft-Überströmelement INDUSILENT

Schalldämpfendes Luft-Überströmelement INDUSILENT Technische Information Schalldämpfendes Luft-Überströmelement INDUSILENT Schnelle und einfache Montage Für flächenbündigen Trennwandeinbau Hohe Durchgangsdämpfung Geringe Druckverluste Nicht brennbare

Mehr

Europäische Technische Bewertung. ETA-11/0492 vom 26. Juni Allgemeiner Teil

Europäische Technische Bewertung. ETA-11/0492 vom 26. Juni Allgemeiner Teil Europäische Technische Bewertung ETA-11/0492 vom 26. Juni 2014 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Handelsname des Bauprodukts Produktfamilie,

Mehr

Raumakustische Berechnungen 5118 Kaufm. Büro Tibram AG, 3661 Uetendorf

Raumakustische Berechnungen 5118 Kaufm. Büro Tibram AG, 3661 Uetendorf EUGIN B AUBERATUNGEN AG Schulhausgasse 14 Postfach 1005 BE - 3110 Münsingen Raumakustische Berechnungen 5118 Kaufm. Büro Tibram AG, 3661 Uetendorf Auftrag: BBZ AG Herr Lüdi St. Urbanstr. 34 4902 Langenthal

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient ?r 90 Nr 70 Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 432 42433/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Bautiefe Ansichtsbreite EXALCO S.A. 5th Km of National Road Larissa-Athens 41110 Larissa Griechenland

Mehr

AKUSTIK BUCH GMBH SCHALL - UND SCHWINGUNGSDÄMMUNG

AKUSTIK BUCH GMBH SCHALL - UND SCHWINGUNGSDÄMMUNG AKUSTIK BUCH GMBH SCHALL - UND SCHWINGUNGSDÄMMUNG KOMPETENZ AUS EINER HAND PROFITIEREN SIE VON UNSERER ERFAHRUNG Die Firma Akustik Buch GmbH ist seit 1964 erfolgreich im Bereich der Schall- und Schwingungsisolierung

Mehr

Anforderung gemäß der OÖ Bautechnikverordnungs-Novelle 2008 an den Trittschallschutz zu einem darunter liegenden Raum

Anforderung gemäß der OÖ Bautechnikverordnungs-Novelle 2008 an den Trittschallschutz zu einem darunter liegenden Raum wärme feuchte schall Real Treuhand Bau- und Projektmanagement GmbH Europaplatz 1 4020 Linz RK/bk 21.06.2012 Doku: Real15-K Projekt-Nr.: 09-0129P Schallmessung Struktur Duschwannenträger am 2.4.2012 Sehr

Mehr

Rauscharmer Breitbandverstärker LNA4ALL Rev 1.2 vom 20. Mai 2014 Matthias Bopp

Rauscharmer Breitbandverstärker LNA4ALL Rev 1.2 vom 20. Mai 2014 Matthias Bopp Rauscharmer Breitbandverstärker LNA4ALL Rev 1.2 vom 20. Mai 2014 Matthias Bopp Hallo, Auf der Such nach einem breitbandigen rauscharmen Vorverstärker bin ich auf den LNA4ALL gestoßen. Er basiert auf einem

Mehr

Akustik im Großraumbüro

Akustik im Großraumbüro Akustik im Großraumbüro Akustikbüro Oldenburg Dr. Christian Nocke Katharinenstr. 10 D-26121 Oldenburg, Germany fone +49 441 7779041 fax +49 441 7779042 info@akustikbuero-oldenburg.de www.akustikbuero-oldenburg.de

Mehr

Schalldämmende Eigenschaften von unterschiedlichen Materialien. Schleswig-Holstein

Schalldämmende Eigenschaften von unterschiedlichen Materialien. Schleswig-Holstein Schalldämmende Eigenschaften von unterschiedlichen Materialien Schleswig-Holstein Tobias Löffler Schule: Gymnasium Kronshagen Suchsdorfer Weg 35 24119 Kronshagen DGZfP e.v. Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Material

Mehr

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Teil 2: Berechnung und Messung von Egbert Müller veröffentlicht in Estrichtechnik (Heft IV/1991) Im Teil 1 des Beitrags wurde eine

Mehr

PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004

PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004 Reg.-Nr.: DAT-P-033/93-02 PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004 Übertragungseigenschaften der Verbindungstechnik Standard : - ISO/IEC 11801: 2002-09 - EN 50173-1: 2002 - TIA/EIA-568-B.2-1 (Juni

Mehr

Schallschutz und Raumakustik

Schallschutz und Raumakustik Schallschutz und Raumakustik Abgrenzung: Schallschutz und Raumakustik Teil 1: Schallschutz Ziel: Schalldämmung zwischen zwei Räumen in der richtigen & angemessenen Qualität ausbilden. Werte Vertraulichkeit,

Mehr

Prüfbericht PB1. Auftraggeber. Goliath Trans-Lining KG. Ostendstraße Pfungstadt. Prüfauftrag

Prüfbericht PB1. Auftraggeber. Goliath Trans-Lining KG. Ostendstraße Pfungstadt. Prüfauftrag Prüfbericht 8110875378-PB1 Ostendstraße 7 64319 Pfungstadt Prüfauftrag Prüfbericht über Zurrpunkte an einem Renault Master in Anlehnung an DIN ISO 27955 (2012-01) bzw. DIN ISO 27956 (2011-11) bzw DIN 75410-1

Mehr

O.Schärli. EI30 nbb. Noriflamm. Steigzonen und Revisionsabschlüsse. Brandschutz/Flächenheizung

O.Schärli. EI30 nbb. Noriflamm. Steigzonen und Revisionsabschlüsse. Brandschutz/Flächenheizung O. Schärli GmbH Brunnmatt 645 6264 Pfaffnau Tel. 062 756 40 40 Fax 062 756 45 45 info@oschaerli.ch www.oschaerli.ch O.Schärli Brandschutz/Flächenheizung Noriflamm EI30 nbb Steigzonen und Revisionsabschlüsse

Mehr

LÖSUNG HOLZRIEGELWAND

LÖSUNG HOLZRIEGELWAND LÖSUNG HOLZRIEGELWAND holzriegelwand mit verputzter oder HINTERLÜFTETER fassade WWW.ISOCELL.AT DÄMMARBEITEN IN DER PRAXIS Holzriegelwände werden je nach Vorfertigungsgrad bereits im Werk mit der Zellulosedämmung

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Nachweis Prüfbericht 426 36647/2 Auftraggeber ALUMINCO S.A. Megali Rahi 32011 INOFITA VIOTIAS Griechenland Produkt Türpaneel mit 5 Ausfachungen Bezeichnung P 6253 Paneel: 22,8 / 34,8 mm Bautiefe Isolierverglasung:

Mehr

P R Ü F B E R I C H T Nr.: A10-0093a-A über die Schalleistungsbestimmung an einem Server

P R Ü F B E R I C H T Nr.: A10-0093a-A über die Schalleistungsbestimmung an einem Server Abteilung Akustik und Schwingungstechnik AKUVIB Engineering and Testing GmbH Sinterstraße 8 44795 Bochum Telefon Zentrale: +49 (0)234 587-6000 Telefax: +49 (0)234 587-6005 Internet: www.akuvib.de Geschäftsführung:

Mehr

Wissenswertes über Lärm

Wissenswertes über Lärm Wissenswertes über Lärm 22.09.2016 in Damp Hans-Martin Strycker Messtechnischer Dienst in Hamburg Lärm und Lärmschutz 1 Bedeutung des Lärms am Arbeitsplatz ein endloses Thema im deutschen Arbeitsschutz?

Mehr

33609 Bielefeld Thermisch getrenntes Metallprofil, Profilkombination: Pfosten

33609 Bielefeld Thermisch getrenntes Metallprofil, Profilkombination: Pfosten Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 422 37735/2 Auftraggeber Produkt SCHÜCO International KG Karolinenstraße 1-15 33609 Bielefeld Thermisch getrenntes Metallprofil, Profilkombination: Pfosten

Mehr

SYSTEM4 AKUSTIK MODUL

SYSTEM4 AKUSTIK MODUL SYSTEM4 AKUSTIK MODUL Es ist einfach zu laut! Wem ist dieser Satz nicht schon durch den Kopf gegangen, wenn im Büro mal wieder alles auf Hochtouren läuft? Drucker und Kopierer rattern vor sich hin, an

Mehr

Nachweis längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient Nachweis längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 10-000497-PB01-K10-06-de-01 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Alu Pro s.p.a. Via a. Einstein 8 30033 Noale/Ve Italien Abstandhalter Convert

Mehr

Grundlagen der Schallabsorption im Hallraum. Prüfwerte nach EN ISO dämmen formen kaschieren

Grundlagen der Schallabsorption im Hallraum. Prüfwerte nach EN ISO dämmen formen kaschieren Grundlagen der Schallabsorption im Hallraum Prüfwerte nach EN ISO 20 354 dämmen formen kaschieren Inhalt Grundlagen Schallabsorption 1. Anwendungsbereiche........................ 2 Raumakustische Gestaltung

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 426 36647/1 Auftraggeber ALUMINCO S.A. Megali Rahi 32011 INOFITA VIOTIAS Griechenland Produkt Türpaneel mit 2 Ausfachungen Bezeichnung P 103 Bautiefe Paneel:

Mehr

Praktikum Innovative Werkstoffkunde

Praktikum Innovative Werkstoffkunde Labor für Werkstoffe Prof. Dr.-Ing. Karin Lutterbeck Polymere Werkstoffe und Keramik Prof. Dr.-Ing. Helmut Winkel Metallische Werkstoffe Praktikum Innovative Werkstoffkunde Verhalten von Kunststoffen beim

Mehr

Stationäre Betrachtung der Temperatur- und Oberflächenfeuchteverhältnisse

Stationäre Betrachtung der Temperatur- und Oberflächenfeuchteverhältnisse III/1.1 Einfluss von Ecken und Möblierung auf die Schimmelpilzgefahr Martin Krus, Klaus Sedlbauer Ecken stellen durch die geometrischen Verhältnisse bedingte Wärmebrücken in den Umfassungsflächen eines

Mehr

Schindler 3300 / Schindler 5300 Informationen zu Schall und Schwingungen

Schindler 3300 / Schindler 5300 Informationen zu Schall und Schwingungen Schindler 3300 / Schindler 5300 Inhalt 0. Einführung 1. Fahrkomfort Rucken Kabinenbeschleunigung Vertikale Kabinenschwingungen Laterale Kabinenschwingungen Schall in der Kabine 2. Schall Grundlagen 3.

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner. Bauphysik kompakt. Wärme - Feuchte - Schall. 4., aktualisierte und erweiterte Auflage.

Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner. Bauphysik kompakt. Wärme - Feuchte - Schall. 4., aktualisierte und erweiterte Auflage. Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner Bauphysik kompakt Wärme - Feuchte - Schall 4., aktualisierte und erweiterte Auflage auwerk Inhaltsverzeichnis 1 Einheiten, Formelzeichen, Begriffe

Mehr

Prüfbericht Nr. 12HUM04UM3077

Prüfbericht Nr. 12HUM04UM3077 TESTfactory Leuschnerstraße 1 70174 Stuttgart www.testfactory.de www.wekanet.de TESTfactory Leuschnerstr. 1 D-70174 Stuttgart häberlein & mauerer ag Franz-Joseph-Str. 1 Heinz Lemke Telefon +49 (0) 711/207030-7503

Mehr

PlanungsPraxis. 1. Grundlagen Schallschutz und. 3. Fassaden Innenwände und -türen anerkannten Regeln der Technik...

PlanungsPraxis. 1. Grundlagen Schallschutz und. 3. Fassaden Innenwände und -türen anerkannten Regeln der Technik... PlanungsPraxis 1. Grundlagen Schallschutz und Raumakustik... 7 1.1 Anforderungen an den Schallschutz... 7 1.1.1 Baurechtliche Mindestanforderungen... 7 1.1.2 Erhöhter Schallschutz zwischen fremden Wohnbereichen...

Mehr

Hinweise zu Prüfungen des Geräuschverhaltens von Abwassersystemen im Prüfstand nach DIN EN 14366

Hinweise zu Prüfungen des Geräuschverhaltens von Abwassersystemen im Prüfstand nach DIN EN 14366 Forschung, Entwicklung, Demonstration und Beratung auf den Gebieten der Bauphysik Zulassung neuer Baustoffe, Bauteile und Bauarten Bauaufsichtlich anerkannte Stelle für Prüfung, Überwachung und Zertifizierung

Mehr

Universität Duisburg-Essen Fachbereich Bauwesen

Universität Duisburg-Essen Fachbereich Bauwesen Universität Duisburg-Essen Fachbereich Bauwesen IBPM - Institut für Bauphysik und Materialwissenschaft Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. habil. M. J. Setzer Univ.-Prof. Dr.-Ing. R. Dillmann Vordiplomklausur

Mehr

Praktikum Kleinventilator

Praktikum Kleinventilator Gesamtdruckerhöhung in HTW Dresden V-SM 3 Praktikum Kleinventilator Lehrgebiet Strömungsmaschinen 1. Kennlinien von Ventilatoren Ventilatoren haben unabhängig von ihrer Bauart einen bestimmten Volumenstrom

Mehr

Prüfstelle Gebäudetechnik. Prüfbericht Nr.: HP-111008-1

Prüfstelle Gebäudetechnik. Prüfbericht Nr.: HP-111008-1 Prüfstelle Gebäudetechnik Prüfbericht Nr.: HP-111008-1 Objekt: Untersuchung eines Toul 300 in einem Operationssaal Auftraggeber: Toul Meditech AB Anghammargatan 4 SE-721 33 Västerâs Schweden/ Suède Datum:

Mehr

Messung von Nachhallzeiten mit dem Programm HBX

Messung von Nachhallzeiten mit dem Programm HBX 1. Einleitung Messung von Nachhallzeiten mit dem Programm HBX (verfasst von Werner Schwierzock im April 2011) Die nachfolgende Beschreibung basiert auf der Programmversion 6.5. Eine vollständige und fehlerfreie

Mehr

Praktikum Physik. Protokoll zum Versuch 4: Schallwellen. Durchgeführt am Gruppe X

Praktikum Physik. Protokoll zum Versuch 4: Schallwellen. Durchgeführt am Gruppe X Praktikum Physik Protokoll zum Versuch 4: Schallwellen Durchgeführt am 03.11.2011 Gruppe X Name 1 und Name 2 (abc.xyz@uni-ulm.de) (abc.xyz@uni-ulm.de) Betreuer: Wir bestätigen hiermit, dass wir das Protokoll

Mehr

Schalldämmung von Fenstern

Schalldämmung von Fenstern Schalldämmung von Fenstern Expertenworkshop Schallschutz am 7.2.2013 Dipl. Ing. (FH) Bernd Saß ift Labor Bauakustik Von der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern öffentlich bestellter

Mehr

AKUSTISCHER RAUMKOMFORT OHNE KOMPROMISSE

AKUSTISCHER RAUMKOMFORT OHNE KOMPROMISSE AKUSTISCHER RAUMKOMFORT OHNE KOMPROMISSE Sonar db / Tropic db Die ideale Kombination von Schalldämmung und Schallabsorption Für ein besseres Arbeitsklima Komfort schaffen durch gute Raumakustik und Diskretion.

Mehr

Europäische Technische Bewertung. ETA-12/0166 vom 18. Juni Allgemeiner Teil

Europäische Technische Bewertung. ETA-12/0166 vom 18. Juni Allgemeiner Teil Europäische Technische Bewertung ETA-12/0166 vom 18. Juni 2015 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Handelsname des Bauprodukts Produktfamilie,

Mehr

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel VST-Seminar "TRENDS UND FAKTEN RUND UM DIE TÜRE Schallschutz Heinz Weber Architekt HTL/STV Bauphysiker Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur

Mehr