Elektrischer Miniatur-Parallelgreifer EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektrischer Miniatur-Parallelgreifer EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64"

Transkript

1 Original Betriebsanleitung Elektrischer Miniatur-Parallelgreifer EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 Montage- und Betriebsanleitung Superior Clamping and Gripping

2 Impressum Impressum Urheberrecht: Diese Anleitung bleibt urheberrechtlich Eigentum der SCHUNK GmbH & Co. KG. Sie wird nur unseren Kunden und den Betreibern unserer Produkte mitgeliefert und ist Bestandteil des Produktes. Ohne unsere ausdrückliche Genehmigung dürfen diese Unterlagen weder vervielfältigt noch dritten Personen, insbesondere Wettbewerbsfirmen, zugänglich gemacht werden. Technische Änderungen: Änderungen im Sinne technischer Verbesserungen sind uns vorbehalten. Dokumentennummer: Auflage: de SCHUNK GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten Sehr geehrter Kunde, wir gratulieren zu Ihrer Entscheidung für SCHUNK. Damit haben Sie sich für höchste Präzision, hervorragende Qualität und besten Service entschieden. Sie erhöhen die Prozesssicherheit in Ihrer Fertigung und erzielen beste Bearbeitungsergebnisse für die Zufriedenheit Ihrer Kunden. SCHUNK-Produkte werden Sie begeistern. Unsere ausführlichen Montage- und Betriebshinweise unterstützen Sie dabei. Sie haben Fragen? Wir sind auch nach Ihrem Kauf jederzeit für Sie da. Mit freundlichen Grüßen Ihre SCHUNK GmbH & Co. KG Spann- und Greiftechnik Bahnhofstr D Lauffen/Neckar Tel Fax EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Zu dieser Anleitung Warnhinweise Mitgeltende Unterlagen Grundlegende Sicherheitshinweise Bestimmungsgemäße Verwendung Nicht bestimmungsgemäße Verwendung Umgebungs- und Einsatzbedingungen Produktsicherheit Schutzeinrichtungen Anforderungen an die Aufsatzbacken Bauliche Veränderungen, An- oder Umbauten Personalqualifikation Verwendung von persönlichen Schutzausrüstungen Hinweise auf besondere Gefahren Gewährleistung Lieferumfang Zubehör Sensoren Technische Daten Montage Mechanischer Anschluss Elektrischer Anschluss Steckverbinder Sensoren Induktiver Näherungsschalter IN Flexibler Positionssensor FPS Objektabstandssensor OAS Fehlerbehebung Modul bewegt sich nicht? Modul macht nicht den vollen Hub? Modul öffnet oder schließt ruckartig? Greifkraft lässt nach? Öffnungs- und Schließzeiten werden nicht erreicht? Elektrische Signale werden nicht übertragen? Verhalten bei Störungen EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 3

4 Inhaltsverzeichnis 9 Wartung und Pflege Wartungs- und Schmierintervalle Schmierstoffe/Schmierstellen Modul zerlegen Modul warten Einbauerklärung EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

5 Zu dieser Anleitung Zu dieser Anleitung Diese Anleitung ist integraler Bestandteil des Produktes und enthält wichtige Informationen zur sicheren und sachgerechten Montage, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung sowie zur einfachen Störungsbeseitigung. Vor Benutzung des Produktes diese Anleitung lesen und beachten, besonders das Kapitel "Grundlegende Sicherheitshinweise". Warnhinweise Zur Verdeutlichung von Gefahren werden in den Warnhinweisen folgende Signalworte und Symbole verwendet. GEFAHR Gefahren für Personen. Nichtbeachtung führt sicher zu irreversiblen Verletzungen bis hin zum Tod. WARNUNG Gefahren für Personen. Nichtbeachtung kann zu irreversiblen Verletzungen bis hin zum Tod führen. VORSICHT Gefahren für Personen. Nichtbeachtung kann zu leichten Verletzungen führen. ACHTUNG Sachschaden Informationen zur Vermeidung von Sachschäden EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 5

6 Zu dieser Anleitung WARNUNG Warnung vor Handverletzung WARNUNG Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung WARNUNG Warnung vor heißen Oberflächen 1.2 Mitgeltende Unterlagen Allgemeine Geschäftsbedingungen Katalogdatenblatt des gekauften Produktes Montage- und Betriebsanleitungen des Zubehörs Die oben genannten Unterlagen können unter heruntergeladen werden EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

7 Grundlegende Sicherheitshinweise Grundlegende Sicherheitshinweise Bestimmungsgemäße Verwendung Das Produkt wurde konstruiert zum Greifen und zeitbegrenztem sicheren Halten von Werkstücken bzw. Gegenständen. Das Produkt ist zum Einbau in eine Maschine bestimmt. Die Anforderungen der zutreffenden Richtlinien müssen beachtet und eingehalten werden. Das Produkt darf ausschließlich im Rahmen seiner definierten Einsatzparameter verwendet werden ( 6, Seite 13). Das Produkt ist für die industrielle Anwendung bestimmt. Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehören auch die Beachtung der Technischen Daten und der Montage- und Betriebshinweise in dieser Anleitung, sowie die Einhaltung der Wartungsintervalle. 2.2 Nicht bestimmungsgemäße Verwendung Eine nicht bestimmungsgemäße Verwendung liegt vor, wenn das Produkt z. B. als Presswerkzeug, Stanzwerkzeug, Hebezeug, Führungshilfe für Werkzeuge, Schneidwerkzeug, Spannmittel, Bohrwerkzeug verwendet wird. 2.3 Umgebungs- und Einsatzbedingungen Sicherstellen, dass das Produkt und die Aufsatzbacken entsprechend dem Anwendungsfall ausreichend dimensioniert sind. Wartungs- und Schmierintervalle beachten, ( 9.1, Seite 28). Sicherstellen, dass die Umgebung frei von Spritzwasser und Dämpfen sowie von Abriebs- oder Prozessstäuben ist. Ausgenommen hiervon sind Produkte, die speziell für verschmutzte Umgebungen ausgelegt sind EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 7

8 Grundlegende Sicherheitshinweise 2.4 Produktsicherheit Gefahren können vom Produkt ausgehen, wenn z.b.: das Produkt nicht bestimmungsgemäß verwendet wird. das Produkt unsachgemäß montiert oder gewartet wird. die Sicherheits- und Montagehinweise nicht beachtet werden. Jede Arbeitsweise unterlassen, welche die Funktion und Betriebssicherheit des Produktes beeinträchtigen. Schutzausrüstung tragen. HINWEIS Nähere Informationen befinden sich in den entsprechenden Kapiteln Schutzeinrichtungen Schutzeinrichtungen gemäß EG-Maschinenrichtlinie vorsehen Anforderungen an die Aufsatzbacken Die Aufsatzbacken so ausführen, dass das Modul in unbestromtem Zustand eine der Endlagen offen oder geschlossen erreicht und somit bei einem Wechsel der Aufsatzbacken keine Restenergie freigesetzt werden kann Bauliche Veränderungen, An- oder Umbauten Zusätzliche Bohrungen, Gewinde oder Anbauten, die nicht als Zubehör von SCHUNK angeboten werden, können die Sicherheit beeinträchtigen und dürfen nur mit Genehmigung von SCHUNK durchgeführt werden. 2.5 Personalqualifikation Die Integration, Montage, Erstinbetriebnahme, Wartung und Instandsetzung des Produktes darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden. Jede Person, die vom Betreiber mit Arbeiten am Produkt beauftragt ist, muss die komplette Montage- und Betriebsanleitung, insbesondere das Kapitel ( 2, Seite 7), gelesen und verstanden haben. Dies gilt insbesondere für nur gelegentlich eingesetztes Personal, z.b. Wartungspersonal EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

9 Grundlegende Sicherheitshinweise 2.6 Verwendung von persönlichen Schutzausrüstungen Bei Verwendung dieses Produktes die einschlägigen Arbeitsschutzbestimmungen beachten und die erforderlichen persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) verwenden! Verwendung von Schutzhandschuhen, Sicherheitsschuhen und Schutzbrillen. Einhaltung von Sicherheitsabständen. 2.7 Hinweise auf besondere Gefahren Generell gilt: Vor Montage-, Umbau-, Wartungs- und Einstellarbeiten die Energiezuführungen entfernen. Sicherstellen, dass im System keine Restenergie mehr vorhanden ist. Keine Teile von Hand bewegen, wenn die Energieversorgung angeschlossen ist. Nicht in die offene Mechanik und den Bewegungsbereich der Einheit greifen. Wartung, Um- oder Anbauten außerhalb der Gefahrenzone durchführen. Produkt bei allen Arbeiten gegen versehentliches Betätigen sichern. Bei der Wartung und bei der Demontage besonders vorsichtig vorgehen. Die Demontage darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 9

10 Grundlegende Sicherheitshinweise WARNUNG Verletzungsgefahr durch herabfallende und herausschleudernde Gegenstände Der Gefahrenbereich muss im Betrieb von einer Schutzumzäunung umgeben sein. WARNUNG Verletzungsgefahr bei unerwarteten Bewegungen der Maschine/Anlage! WARNUNG Verletzungsgefahr bei hohen Umgebungstemperaturen Bei hohen Umgebungstemperaturen ist es möglich, dass sich der Greifer stark erwärmt und dadurch die Oberflächen heiß werden. Geeignete Schutzmaßnahmen ergreifen: Schutzhandschuhe tragen Greifer auf mindestens 40 abkühlen lassen, bevor der Greifer berührt wird. WARNUNG Verletzungsgefahr durch herabfallende Gegenstände bei Ausfall der Energieversorgung! Elektronische Geräte sind grundsätzlich nicht ausfallsicher. Bei Ausfall der Energieversorgung sinkt die Greifkraft und es kann somit nicht gewährleistet werden, dass das zu greifende Werkstück sicher gehalten wird. Der Anwender ist selbst dafür verantwortlich, dass bei Ausfall der Energieversorgung der Antrieb in einen sicheren Zustand geführt wird EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

11 Gewährleistung 3 Gewährleistung Die Gewährleistung beträgt 24 Monate ab Lieferdatum Werk bei bestimmungsgemäßem Gebrauch unter folgenden Bedingungen: Bestimmungsgemäße Verwendung im 1-Schicht-Betrieb Beachtung der vorgeschriebenen Wartungs- und Schmierintervalle Beachtung der Umgebungs- und Einsatzbedingungen Werkstück berührende Teile und Verschleißteile sind nicht Bestandteil der Gewährleistung EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 11

12 Zubehör 4 Lieferumfang Der Lieferumfang beinhaltet: Elektrischer Miniatur-Parallelgreifer EGP in der bestellten Variante. Beipack 5 Zubehör Für das Modul wird folgendes Zubehör benötigt, welches separat zu bestellen ist: Anschlusskabel 4-polig, Buchse M8 gewinkelt, 5m gewinkelt, 10m gerade, 5m gerade, 10m HINWEIS Bei Verwendung von kundenseitigem Kabel: mind. 4 x 0.25mm² Für dieses Modul ist eine breite Palette an Zubehör erhältlich. Für Informationen, welche Zubehör-Artikel mit der entsprechenden Produktvariante verwendet werden können Katalog. 5.1 Sensoren Übersicht der passenden Sensoren Bezeichnung Induktive Näherungsschalter Positionsabfrage Objekt-Abstand-Sensoren Typ IN FPS OAS Exakte Typenbezeichnungen der passenden Sensoren Katalog. Informationen über die Handhabung von Sensoren unter oder bei den SCHUNK-Ansprechpartnern Zur Montage der Sensoren sind teilweise Anbausätze notwendig EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

13 Technische Daten 6 Technische Daten Bezeichnung EGP S Dichtheit IP (mechanisch) 30 Dichtheit IP (elektrisch) (nur mit Verschlussstopfen) Geräusch-Emission [db(a)] Power-On-LED "READY" Fehler-LED "ERROR" Versorgungsspannung [VDC] Grün Rot Min. [VDC] 21,6 Max. [VDC] 26,4 Minimaler Versorgungsstrom Netzteil [A] * 1,0 1,0 1,0 2,0 2,0 Stromaufnahme max. [A] ** 1,0 1,0 2,0 2,0 2,0 24 Greifkraft-Schalter [Position] Greifkraft [%] Stromaufnahme im blockierten Zustand [A] *** 0,14 0,07 0,14 0,20 0,15 0,10 0,05 0,3 0,22 0,15 0,07 0,15 0,1 0,08 0,04 * minimaler Versorgungsstrom für zuverlässigen Betrieb des Moduls ** maximale Stromaufnahme in der Beschleunigungsphase (max. t = 50 ms) ** * Stromaufnahme im blockierten Zustand (in Greifer-Endlage oder beim Greifen eines Werkstückes) bei aktivem "Greifer öffnen" oder "Greifer schließen" - Befehl Weitere technische Daten enthält das Katalogdatenblatt. Es gilt jeweils die letzte Fassung EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 13

14 Montage Montage Mechanischer Anschluss WARNUNG Verletzungsgefahr bei unerwarteten Bewegungen der Maschine/Anlage! Energieversorgung abschalten. Ebenheit der Anschraubfläche prüfen Montieren Die Werte beziehen sich auf die gesamte Anschraubfläche. Anforderungen an die Ebenheit der Anschraubfläche (Maße in mm) Kantenlängen Zulässige Unebenheit < 100 < 0.02 > 100 < 0.05 Das Modul lässt sich von vorne, von hinten oder seitlich montieren. Abb. 1 Möglichkeiten der Montage Maximale Einschraubtiefe der kundenseitigen Befestigungsschrauben EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

15 Montage Befestigungsmaterial Pos. Befestigung 1 Modul von hinten Gewinde für Befestigungsschrauben max. Einschraubtiefe [mm] 2 Befestigung seitlich Gewinde für Befestigungsschrauben max. Einschraubtiefe [mm] 3 Befestigung seitlich Bohrung für Befestigungsschrauben EGP 25 / 25-S M3 7 M3 6 M4 8 M4 8 M5 10 M5 8 M5 10 M5 8 M2.5 M3 M4 M4 4 Zentrierhülsen Ø 5 Ø 6 Ø 8 Ø 8 5 Gewinde in Aufsatzbacken M4 M5 M6 M8 6 Fixierbohrungen für Zylinderstifte Ø 1.5 Ø 2.5 Ø 3 Ø 4 HINWEIS Bei Befestigung von hinten oder seitlich das Modul über die vorgesehenen Fixierbohrungen fixieren. Modul über die dafür vorgesehenen Befestigungsbohrungen befestigen. Aufsatzbacken über die dafür vorgesehenen Befestigungsbohrungen befestigen EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 15

16 Montage 7.2 Elektrischer Anschluss WARNUNG Verletzungsgefahr bei unerwarteten Bewegungen der Maschine/Anlage! Energieversorgung abschalten. HINWEIS Maximalwert der elektrischen Energie beachten. ( 6, Seite 13) Spannungsversorgung und Ansteuerung Abb. 2 4-poliger M8-Steckverbinder (Sicht auf Stecker) Anschlussbelegung des Gerätesteckers zur Spannungsversorgung und Ansteuerung Pin Litze Signal 1 braun + 24V 2 weiß Öffnen 3 blau GND 4 schwarz Schließen Stromaufnahme pro digitalem Eingang (Pin 2 und Pin 4): ca. I=10mA Wahrheitstabelle Wahrheitstabelle digitale Eingänge Öffnen/Schließen Funktion Pin 2 (Öffnen) Greiferantrieb unbestromt (Stillstand, Motor wird kurzgeschlossen) Pin 4 (Schließen) 0 0 Greifer öffnen 1 0 Greifer schließen 0 1 Fehler zurücksetzen (Stillstand, Motor wird kurzgeschlossen) EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

17 Montage Pausenzeiten zwischen 2 Befehlen Abb. 3 Funktionalität und Ansteuerung Abb. 4 Funktionsschild mit Drehschalter von EGP 40 1 Fehler-LED 2 Power-On-LED 3 Drehschalter (bei EGP-S nicht vorhanden) Drehschalter Der Drehschalter zur Einstellung der Greifkraft (üblicherweise einmalig bei Inbetriebnahme) ist nach Entfernen des Verschlussstopfens im Funktionsschild zugänglich. ACHTUNG Nach der Einstellung des Drehschalters, Verschlussstopfen wieder anbringen. Die Dichtheit IP 40 gilt nur mit montiertem Verschlussstopfen. ACHTUNG Zum Einstellen der Greifkraft einen Schlitzschraubendreher mit einer Klingenbreite von mindestens 2mm verwenden. Beim Einstellen der Greifkraft keinen axialen Druck auf die Achse des Drehschalters ausüben EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 17

18 Montage Veränderung der Strombegrenzung und dadurch Einstellung der Greifkraft. Drehschalter Pos. Greifkraft [%] 100 (default) HINWEIS Steht der Drehschalter zwischen zwei Schalterpositionen, wird dies durch Blinken der roten Fehler- LED angezeigt. Pin 2 und Pin 4 müssen auf Low sein, wenn der Drehschalter gedreht wird, um eine neue Schalterposition zu übernehmen. Beim EGP 25 kann nur 50% oder 100% Greifkraft eingestellt werden. LED Power-On-LED (READY grün) Anzeige der Betriebsbereitschaft durch Leuchten Fehler-LED (rot) Fehler Beschreibung Signalisierung Übertemperatur muss quittiert werden laut Wahrheitstabelle ( 7.2, Seite 17) Blinken Periodendauer ca. 1,2 s IDauer wird automatisch gelöscht LED leuchtet dauerhaft Drehschalter wird automatisch gelöscht, wenn der Fehler Blinken Periodendauer nicht mehr anliegt ca. 0,6 s EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

19 Montage Steckverbinder 1 Abb. 5 Lage des Steckverbinders Komponenten des Elektroanschlusses Pos. Bezeichnung 1 Schnittstelle für Spannungsversorgung und Ansteuerung Steckverbinder am EGP Stecker 4-polig, M8 Kundenseitiger Steckverbinder Anschlusskabel 4 polig, Buchse M8 ( 5, Seite 12) EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 19

20 Montage 7.3 Sensoren Informationen über die Handhabung von Sensoren unter oder bei den SCHUNK-Ansprechpartnern Technische Daten der Sensoren sind in den Datenblättern enthalten (im Lieferumfang enthalten bzw. abrufbar) Induktiver Näherungsschalter IN Abb. 6 Abb. 7 Bestellbare Typen ( Katalog). Der eingesetzte induktive Näherungsschalter ist verpolungsgeschützt und kurzschlussfest. Beim sachgemäßen Umgang mit dem Näherungsschalter ist folgendes zu beachten: nicht am Kabel des Sensors ziehen. Sensor nicht am Kabel baumeln lassen. Befestigungsschraube oder klemmen nicht übermäßig fest anziehen. zulässigen Biegeradius des Kabels einhalten ( Katalog). Kontakt der Näherungsschalter zu harten Gegenständen sowie zu Chemikalien, insbesondere Salpeter-, Chrom- und Schwefelsäure vermeiden EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

21 Montage Der induktive Näherungsschalter ist ein elektronisches Bauteil, welches empfindlich auf hochfrequente Störungen oder elektromagnetische Felder reagieren kann. Anbringung und Installation des Kabels prüfen. Der Abstand zu hochfrequenten Störquellen und deren Zuleitung muss ausreichend sein. Das Parallelschalten mehrerer Sensorausgänge der gleichen Bauart (npn, pnp) ist zwar erlaubt, erhöht aber nicht den zulässigen Laststrom. Es ist zu beachten, dass sich der Leckstrom der einzelnen Sensoren (ca. 2 ma) addiert. Montage und Einstellung der Näherungsschalter an Baureihe EGP Abb. 8 Montage und Einstellung des Näherungsschalters für IN 40 an Baureihe EGP 4 1 Die Schraubenköpfe (1/2) und die Hülse (3) dienen als Abfrage für die Näherungsschalter und werden am Finger (4) befestigt. 2 Für die Abfrage "Greifer auf", "Greifer zu" die Hülse mit der Schraube (2) auf der Gerätesteckerseite des Greifers montieren. ACHTUNG Beschädigung der Abdeckung bei Montage möglich. Maximales Anzugsmoment für die Schrauben von 12,5 Ncm beachten EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 21

22 Montage Greifer geöffnet: 1 Klemmhalter (5) mit Schrauben (6) befestigen und leicht anziehen. 2 Näherungsschalter 1 in den Klemmhalter (5) bis 0.5 mm vor den Schraubenkopf schieben. 3 Näherungsschalter durch Anziehen der Schraube (6) befestigen. 4 Greifer in Stellung»Auf«bringen und Funktion testen. Greifer geschlossen: 1 Klemmhalter (5) mit Schrauben (6) befestigen und leicht anziehen. 2 Näherungsschalter 2 in den Klemmhalter (5) bis 0.5 mm vor den Schraubenkopf schieben. 3 Näherungsschalter durch Anziehen der Schraube (6) befestigen. 4 Greifer in Stellung»Zu«bringen und Funktion testen. Abb. 9 Einstellen der Näherungsschalter EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

23 Montage Montage- und Einstellung der Näherungsschalter an Baureihe EGP-S Abb. 10 Monatge- und Einstellung der Näherungsschalter für IN 40 an Baureihe EGP-S 1 Die Schraubenköpfe (1/2) und die Hülse (3) dienen als Abfrage für die Näherungsschalter und werden am Finger (4) befestigt. 2 Für die Abfrage "Greifer auf", "Greifer zu" die Hülse mit der Schraube (2) auf der Gerätesteckerseite des Greifers montieren. ACHTUNG Beschädigung der Abdeckung bei Montage möglich. Maximales Anzugsmoment für die Schrauben von 12,5 Ncm beachten EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 23

24 Montage 1 Klemmhalter (5) mit Schrauben (6) befestigen und leicht anziehen. 2 Beide Näherungsschalter in den Klemmhalter (5) schieben und leicht mit der Klemmschraube (6) fixieren. 3 Greifer in die einzustellende Stellung bringen. 4 Näherungsschalter vorsichtig an den Schraubenkopf schieben und mit einer Fühlerlehre den Abstand von 0.5mm einstellen. 5 Näherungsschalter anschließen. 6 Greifer in Stellung»Auf«und in Stellung»Zu«auf Funktion testen. 7 Klemmschraube (6) am Halter (5) anziehen. Abb. 11 Einstellen der Näherungsschalter EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

25 Montage Flexibler Positionssensor FPS Zur Montage des flexiblen Positionssensors FPS-S13 an den Greifer (FPS für EGP 25 nicht erhältlich) muss ein Anbausatz am Greifer montiert werden. Dieser Anbausatz ist bei SCHUNK erhältlich. Bestellbare Typen ( Katalog). FPS-S Abb. 12 FPS-Anbausatz am EPG 40 1 Halterung (1) mit den beiden Schrauben (2) befestigen. 2 Positionssensor FPS-S13 mit den beiden Schrauben (3) (max. Anzugsmoment 1 Ncm) an der Halterung (1) befestigen. 3 Schaltnocke (4) mit der Schraube (5) am Finger befestigen. Magnete müssen dabei zur Sensorfläche des Positionssensors FPS-S13 zeigen. Das Einstellen des Sensors ist in der Betriebsanleitung des Sensors beschrieben Objektabstandssensor OAS Informationen zur Montage des Sensors enthält die Betriebsanleitung zum Objektabstandssensor OAS im Kapitel "Montage des Sensors am Greifer MPG-plus" EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 25

26 Fehlerbehebung Fehlerbehebung Modul bewegt sich nicht? Mögliche Ursache Grundbacken im Gehäuse verklemmt, z.b. da Anschraubfläche nicht ausreichend eben Sensor defekt oder falsch eingestellt Spannungsversorgung nicht korrekt angeschlossen Maßnahmen zur Behebung Anschraubfläche auf Ebenheit prüfen. ( 7.1, Seite 14) Befestigungsschrauben des Moduls lösen und das Modul erneut betätigen. Sensor instand setzen ( 7.2, Seite 16) 8.2 Modul macht nicht den vollen Hub? Mögliche Ursache Schmutzablagerungen zwischen den Grundbacken und der Führung Anschraubfläche nicht ausreichend eben Bauteile haben sich gelöst z.b. durch Überlast Maßnahmen zur Behebung Modul zerlegen und reinigen Anschraubfläche auf Ebenheit prüfen. ( 7.1, Seite 14) Das Modul mit einem Reparaturauftrag an SCHUNK senden 8.3 Modul öffnet oder schließt ruckartig? Mögliche Ursache Zu wenig Fett in den mechanischen Führungsflächen des Moduls Anschraubfläche nicht ausreichend eben Beladung zu groß Maßnahmen zur Behebung Modul reinigen und neu schmieren ( 9, Seite 28) Anschraubfläche auf Ebenheit prüfen. Zulässiges Gewicht und Länge der Aufsatzbacken überprüfen ( 7.1, Seite 14) EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

27 Fehlerbehebung 8.4 Greifkraft lässt nach? Mögliche Ursache Zu viel Fett in den mechanischen Bewegungsräumen des Moduls Falsche Greifkraftvorwahl Maßnahmen zur Behebung Modul reinigen und neu schmieren ( 9, Seite 28) Einstellung am Drehschalter prüfen ( 7.2, Seite 16) Mögliche Ursache Beladung zu groß 8.5 Öffnungs- und Schließzeiten werden nicht erreicht? Maßnahmen zur Behebung Zulässiges Gewicht und Länge der Aufsatzbacken überprüfen 8.6 Elektrische Signale werden nicht übertragen? Mögliche Ursache Kabel nicht korrekt angeschlossen Litzen vertauscht Maßnahmen zur Behebung Prüfen, ob der Rundsteckverbinder und die beiden Miniatur-Flachsteckverbinder richtig sitzen ( 7.2, Seite 16) Prüfen, ob Litzen vertauscht sind. Pin- Belegung beachten ( 7.2, Seite 16) 8.7 Verhalten bei Störungen Fehler-LED Ursache Maßnahmen zur Behebung LED blinkt, Periodendauer 0,6s LED blinkt, Periodendauer 1,2s LED leuchtet dauerhaft Drehschalter in einer Zwischenposition Übertemperatur Warnung: Phasenstrom des Motors wird auf I Dauer begrenzt Drehschalter in eine gekennzeichnete Position drehen, Fehler wird automatisch zurückgesetzt. Greifer abkühlen lassen, Fehler quittieren. "Wahrheitstabelle" ( 7.2, Seite 17) digitale Eingänge Öffnen/Schließen. Warnung wird automatisch zurückgesetzt EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 27

28 Notizen Wartung und Pflege Wartungs- und Schmierintervalle WARNUNG Verletzungsgefahr bei unerwarteten Bewegungen der Maschine/Anlage! Energieversorgung abschalten. ACHTUNG Bei Umgebungstemperaturen über 60 C härten die Schmierstoffe schneller aus! Intervall entsprechend verringern. ACHTUNG Beschädigung des Greifers durch unzureichende Schmierung (Trockenlaufen) bei dauerhaften kurzen Hubfahrten möglich! Alle 1000 Zyklen (oder min. einmal pro Tag) den kompletten Hub fahren. Intervall [Mio. Zyklen] EGP 25 / 25-S / 40 / 50 de

29 Notizen 9.2 Schmierstoffe/Schmierstellen Schunk empfiehlt den aufgeführten Schmierstoff: Schmierstoff Isoflex Topas NCA 52 Abb. 13 Lage der Schmierstellen Die Führungen mit Schmierstoff behandeln (siehe Pfeile), Den Schmierstoff mit einem Pinsel dünn auftragen. 9.3 Modul zerlegen ACHTUNG Das Modul darf nur durch die Firma SCHUNK zerlegt werden, da es sonst zu Schäden an der Mechanik und internen Elektronik kommen kann. 9.4 Modul warten Alle Teile gründlich reinigen und auf Beschädigungen bzw. Verschleiß prüfen. Alle Schmierstellen mit Schmierstoff behandeln. ( 9.2, Seite 29) EGP 25 / 25-S / 40 / 50 de 29

30 Notizen Notizen EGP 25 / 25-S / 40 / 50 de

31 Einbauerklärung 10 Einbauerklärung gemäß der Richtlinie 2006/42/EG, Anhang II, Teil 1.B des Europäischen Parlaments und des Rates über Maschinen. Hersteller/ Inverkehrbringer SCHUNK GmbH & Co. KG Spann- und Greiftechnik Bahnhofstr D Lauffen/Neckar Hiermit erklären wir, dass die nachstehende unvollständige Maschine allen grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Richtlinie 2006/42/EG des Europäischen Parlamentes und des Rates über Maschinen zum Zeitpunkt der Erklärung entspricht. Bei Veränderungen am Produkt verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit. Produktbezeichnung: Elektrischer Miniatur-Parallelgreifer EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 / elektrisch Ident.-Nr , , , , Die Inbetriebnahme der unvollständigen Maschine ist so lange untersagt, bis festgestellt wurde, dass die Maschine, in die die unvollständige Maschine eingebaut werden soll, den Bestimmungen der Richtlinie Maschinen (2006/42/EG) entspricht. Angewandte harmonisierte Normen, insbesondere: EN ISO 12100: Sicherheit von Maschinen - Allgemeine Gestaltungsleitsätze - Risikobeurteilung und Risikominderung Der Hersteller verpflichtet sich, die speziellen technischen Unterlagen zur unvollständigen Maschine einzelstaatlichen Stellen auf Verlangen zu übermitteln. Die zur unvollständigen Maschine gehörenden speziellen technischen Unterlagen nach Anhang VII, Teil B wurden erstellt. Bevollmächtigter zur Zusammenstellung der technischen Unterlagen: Robert Leuthner, Adresse: siehe Adresse des Herstellers Lauffen/Neckar, Januar 2015 i.v. Ralf Winkler; Bereichsleitung Entwicklung Greifsysteme EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de 31

32 EGP 25 / 25-S / 40 / 50 / 64 de

Original Betriebsanleitung. Sensortester SST. Montage- und Betriebsanleitung. Superior Clamping and Gripping

Original Betriebsanleitung. Sensortester SST. Montage- und Betriebsanleitung. Superior Clamping and Gripping Original Betriebsanleitung Sensortester SST Montage- und Betriebsanleitung Superior Clamping and Gripping Impressum Impressum Urheberrecht: Diese Anleitung bleibt urheberrechtlich Eigentum der SCHUNK GmbH

Mehr

Dichter Winkelgreifer DWG 44-80

Dichter Winkelgreifer DWG 44-80 Original Betriebsanleitung Dichter Winkelgreifer DWG 44-80 Montage- und Betriebsanleitung Superior Clamping and Gripping Impressum Impressum Urheberrecht: Diese Anleitung bleibt urheberrechtlich Eigentum

Mehr

Drehdurchführung DDF-I

Drehdurchführung DDF-I Original Betriebsanleitung Drehdurchführung DDF-I Montage- und Betriebsanleitung Superior Clamping and Gripping Impressum Impressum Urheberrecht: Diese Anleitung bleibt urheberrechtlich Eigentum der SCHUNK

Mehr

Greifmodul GMW / GMP / GMC 12-28

Greifmodul GMW / GMP / GMC 12-28 Original Betriebsanleitung Greifmodul GMW / GMP / GMC 12-28 Montage- und Betriebsanleitung Superior Clamping and Gripping Impressum Impressum Urheberrecht: Diese Anleitung bleibt urheberrechtlich Eigentum

Mehr

Original Betriebsanleitung. Sammelgreifer SG 47. Montage- und Betriebsanleitung. Superior Clamping and Gripping

Original Betriebsanleitung. Sammelgreifer SG 47. Montage- und Betriebsanleitung. Superior Clamping and Gripping Original Betriebsanleitung Sammelgreifer SG 47 Montage- und Betriebsanleitung Superior Clamping and Gripping Impressum Impressum Urheberrecht: Diese Anleitung bleibt urheberrechtlich Eigentum der SCHUNK

Mehr

2-Finger Parallelgreifer PGN-plus 40-380

2-Finger Parallelgreifer PGN-plus 40-380 Original Betriebsanleitung 2-Finger Parallelgreifer PGN-plus 40-380 Montage- und Betriebsanleitung Superior Clamping and Gripping Impressum Impressum Urheberrecht: Diese Anleitung bleibt urheberrechtlich

Mehr

Elektrischer Parallelgreifer MEG 40 EC

Elektrischer Parallelgreifer MEG 40 EC Original Betriebsanleitung Elektrischer Parallelgreifer MEG 40 EC Montage- und Betriebsanleitung Superior Clamping and Gripping Impressum Impressum Urheberrecht: Diese Anleitung bleibt urheberrechtlich

Mehr

Elektrischer Parallelgreifer MEG 50 EC

Elektrischer Parallelgreifer MEG 50 EC Original Betriebsanleitung Elektrischer Parallelgreifer MEG 50 EC Montage- und Betriebsanleitung Superior Clamping and Gripping Impressum Impressum Urheberrecht: Diese Anleitung bleibt urheberrechtlich

Mehr

Antriebsregelgerät IndraDrive CS

Antriebsregelgerät IndraDrive CS Antriebsregelgerät IndraDrive CS Inbetriebnahme Linearantrieb mit Antriebsregelgerät IndraDrive CS 01/IndraDrive/Nr. 357916/de/2011-11-24/CW Dokument-Stand: 2009-12-14 Inhaltsverzeichnis Sehr geehrter

Mehr

Betriebsanleitung DS-8 Scherenschnittmesserhalter

Betriebsanleitung DS-8 Scherenschnittmesserhalter Pos: 1 /C AD/2010/00 Allgemeines/01 Z u dieser Anl eitung @ 7\mod_1268045435622_1.docx @ 79576 @ @ 1 Betriebsanleitung DS-8 Scherenschnittmesserhalter Pos: 2 /C AD/Allgemei n/=============== @ 0\mod130_1.docx

Mehr

BW 152 BW 153 BWZ 152 BWM 153+

BW 152 BW 153 BWZ 152 BWM 153+ BW 152 BW 153 BWZ 152 BWM 153+ Brauchwasserpumpen Betriebsanleitung Deutsche Vortex GmbH & Co. KG 71642 Ludwigsburg Germany Fon: +49(0)7141.2552-0 www. deutsche-vortex.de 2 VORTEX BW BWZ BWM EG-Konformitätserklärung

Mehr

Betriebsanleitung DS-6 Scherenschnittmesserhalter

Betriebsanleitung DS-6 Scherenschnittmesserhalter Betriebsanleitung DS-6 Scherenschnittmesserhalter Pos: 1 /C AD/2010/00 Allgemeines/01 Z u dieser Anl eitung @ 7\mod_1268045435622_1.docx @ 79576 @ @ 1 Pos: 2 /C AD/Allgemei n/=============== @ 0\mod130_1.docx

Mehr

FPS. Flexibler Positionssensor FPS. Funktionsbeschreibung. Vorteile Ihr Nutzen. Zubehör Sensorik Messsysteme Flexibler Positionssensor FPS

FPS. Flexibler Positionssensor FPS. Funktionsbeschreibung. Vorteile Ihr Nutzen. Zubehör Sensorik Messsysteme Flexibler Positionssensor FPS FPS Zubehör Sensorik Messsysteme Flexibler Positionssensor FPS Flexibler Positionssensor FPS Das FPS-Sensorsystem ermittelt die Position von Greiferbacken. Anschließend gibt es digital aus, in welchem

Mehr

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware =

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = Anzeige 2 - Teil 1 Copyright Sofern nicht anders

Mehr

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten.

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten. e zur Anleitung Bei Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen hängt die Sicherheit von Personen und Anlagen von der Einhaltung der relevanten Sicherheitsvorschriften ab. Personen, die für die Montage

Mehr

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit - 1x, 2x, 3x oder 4x Normschaltabstand! - Für Lebensmittel in (1.4435) - Ganzmetall - hochdruckfest - analog- Ausgang

Mehr

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves KEYSTONE Inhalt 1 Optionsmodul 4: Bluetooth Modul 1 2 Einbau 2 3 Beschreibung des OM4 Bluetooth Moduls 4 4 OM4 Schaltplan 5 1. Optionsmodul 4: Bluetooth Interface Modul 1.1 OM4 Bluetooth Interface Modul

Mehr

GWS. Anwendungsbeispiel. Wechseln Greiferwechselsystem. Momentenbelastung M z bis 600 Nm. Momentenbelastung M y bis 400 Nm

GWS. Anwendungsbeispiel. Wechseln Greiferwechselsystem. Momentenbelastung M z bis 600 Nm. Momentenbelastung M y bis 400 Nm GWS Baugrößen 064.. 125 Handhabungsgewicht bis 170 kg Momentenbelastung M x bis 400 Nm Momentenbelastung M y bis 400 Nm Momentenbelastung M z bis 600 Nm Anwendungsbeispiel Austauschen und Ablegen von Werkzeugen

Mehr

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050 Anwenderhandbuch Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT Teilenummer: 80860.836 Version: 2 Datum: 07.08.2013 Gültig für: HTP105XiT 81324.2xx mit folgendem Zubehör: 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Pneumatischer Radialgreifer PRG

Pneumatischer Radialgreifer PRG Original Betriebsanleitung Pneumatischer Radialgreifer PRG 26-125 Montage- und Betriebsanleitung Superior Clamping and Gripping Impressum Impressum Urheberrecht: Diese Anleitung bleibt urheberrechtlich

Mehr

Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635

Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635 Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635 Inhalt: Grundlagen für die Prüfung und Wartung von kraftbetätigten Toren (Hinweise zu der Häufigkeit hierzu in der Anleitung für Montage und Betrieb)

Mehr

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Variante ATEX Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Information... 3 2 Lagerung und Transport...

Mehr

WSG. Anwendungsbeispiel. Elektrisch 2-Finger-Parallelgreifer Universalgreifer. Baugrößen 50. Greifkraft 120 N. Eigenmasse 1.2 kg

WSG. Anwendungsbeispiel. Elektrisch 2-Finger-Parallelgreifer Universalgreifer. Baugrößen 50. Greifkraft 120 N. Eigenmasse 1.2 kg Baugrößen 50 Eigenmasse 1.2 kg Greifkraft 120 N Hub pro Backe 55 mm Werkstückgewicht 0.8 kg Anwendungsbeispiel Roboter zur flexiblen Be- und Entladung von sensiblen Werkstücken Servoelektrischer 2-Finger-Parallelgreifer

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Original Betriebsanleitung Servoelektrischer 2-Finger-Parallelgreifer Typ PG 70 Montage- und Betriebsanleitung

Original Betriebsanleitung Servoelektrischer 2-Finger-Parallelgreifer Typ PG 70 Montage- und Betriebsanleitung Original Betriebsanleitung Servoelektrischer 2-Finger-Parallelgreifer Typ PG 70 Montage- und Betriebsanleitung 09.02/PG/0389372/de Original Betriebsanleitung Impressum: Urheberrecht: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Anbau- und Bedienungsanleitung

Anbau- und Bedienungsanleitung Anbau- und Bedienungsanleitung Neigungsmodul GPS TILT-Module Stand: V3.20120515 30302495-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0

www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0 -1- www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0 Herausgeber: Guido Jaeger, Rosenhaeger Bruch 22, 32469 Petershagen, www.mylaserpage.de Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr über Vollständigkeit

Mehr

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber RoHS 2/22 Robuste Ausführung, urchmesser mm nach Industriestandard Viele Varianten lieferbar, auch Sonderausführungen Verpolschutz am Betriebsspannungseingang (bei U B = 0... 30 V C) Hochflexibles, chemikalienbeständiges

Mehr

REMKO HR. Heizregister HR 6 4-Leiter-System für KWK 100 bis 800 / KWK 100 bis 800 ZW. Bedienung Technik. Ausgabe D - F05

REMKO HR. Heizregister HR 6 4-Leiter-System für KWK 100 bis 800 / KWK 100 bis 800 ZW. Bedienung Technik. Ausgabe D - F05 REMKO HR Heizregister HR 6 4-Leiter-System für 100 bis 800 / 100 bis 800 ZW Bedienung Technik Ausgabe D - F05 REMKO HR 2 Sicherheitshinweise Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme bzw. Verwendung des

Mehr

Betriebsanleitung Modulwechsel bei Druckmessumformer PASCAL CV

Betriebsanleitung Modulwechsel bei Druckmessumformer PASCAL CV Betriebsanleitung Modulwechsel bei Druckmessumformer PASCAL CV Modulwechsel In dieser Betriebsanleitung wird das Ein- und Ausbauen von Modulen beschrieben. Dies kann erforderlich werden, wenn Module ergänzt

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Bremsenprüfstand, Digital-Display E-Box 3001, Assistant A1.0

Bremsenprüfstand, Digital-Display E-Box 3001, Assistant A1.0 1 TPA Betriebsanleitung Betriebsanleitung HEKA Prüfstrasse UNIVERS "TPA" 4cm überflur Hersteller: HEKA AUTO TEST GMBH Ensisheimer Str. 4 79110 Freiburg / Germany Tel.: 0761 81080 Fax: 0761 81089 Mehr Informationen

Mehr

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19)

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten Benutzerhandbuch Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCIe-miniPCIe

Mehr

Bedienungsanleitung. EN-1 Enocean Ethernet Gateway. connect. 21. Juni 2015 Rev: 1.0.0

Bedienungsanleitung. EN-1 Enocean Ethernet Gateway. connect. 21. Juni 2015 Rev: 1.0.0 Bedienungsanleitung EN-1 Enocean Ethernet Gateway connect 1 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung...1 1.Sicherheitshinweise...3 1.1 Informationen zur eigenen Sicherheit...3 1.2 Qualifiziertes Fachpersonal...3

Mehr

TEIL 1. ALLGEMEINES 2 TEIL 2 TECHNISCHE BESCHREIBUNG 4 TEIL 3. MONTAGEANWEISUNG 6 TEIL 4. BETRIEBSANLEITUNG 6 TEIL 5. WARTUNG 8 TEIL 6 SCHALTPLÄNE 8

TEIL 1. ALLGEMEINES 2 TEIL 2 TECHNISCHE BESCHREIBUNG 4 TEIL 3. MONTAGEANWEISUNG 6 TEIL 4. BETRIEBSANLEITUNG 6 TEIL 5. WARTUNG 8 TEIL 6 SCHALTPLÄNE 8 DOKUMENTATION KÄLTE-BAST AROMAJET SÄULE MONO TEIL 1. ALLGEMEINES 2 1.1 EINLEITUNG 2 1.2 BESTIMMUNGSGEMÄßE VERWENDUNG 2 1.2.1 SICHERHEITSHINWEISE 2 1.3 BETRIEBLICHE SICHERHEITSHINWEISE 3 1.4 ENTSORGUNG

Mehr

Hinweis: Besondere Hinweise zur Verbesserung der Handhabung

Hinweis: Besondere Hinweise zur Verbesserung der Handhabung Kundeninformation 01/2013 Nachrüstung: Endlagenanzeige IVO Verstellpropeller VORGESCHRIEBEN Wiederkehrende Symbole: Warnung: Warnhinweise und Maßnahmen, deren Nichtbeachtung zu Verletzung oder Tod für

Mehr

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Gewerbering 26 86666 Burgheim Tel. +49 84 32 / 9489-0 Fax. +49 84 32 / 9489-8333 email: info@foto-walser.de www.foto-walser.de 1 Inhalt 1. So verstehen

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation für metratec TCP/IP auf UART Converter (TUC) Stand: Juni 2011 Version: 1.0 Technische Dokumentation metratec TUC Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise/Sicherheitshinweise...3

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

Ventilinsel VTSA VTSA, VTSA-F

Ventilinsel VTSA VTSA, VTSA-F Montageanleitung (Original: de) 803 0NH [8037] Ventilinsel VTSA VTSA, VTSA-F Festo AG & Co. KG Postfach 7372 Esslingen Deutschland +9 7 37-0 www.festo.com. Sicherheitshinweise und e zur Montage Warnung

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Schmidt Mess- und Regeltechnik

Schmidt Mess- und Regeltechnik Betriebs- und Montageanleitung Analogtransmitter Inhalt Vorwort 2 Sicherheitshinweise 2 Funktionsbeschreibung 3 Montage 3 Gerätesystem 3 Programmierung 3 Anschlussbild und Abmessungen 4 Spezifikationen

Mehr

Standstill Monitor MOC3ZA

Standstill Monitor MOC3ZA O N L I N E H I L F E Motion Control D Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

DIGITALES MAGNETBAND

DIGITALES MAGNETBAND DIGITALES MAGNETBAND Hintergrundbild x: 0mm y: 50mm 210 breit, 100 hoch Serie MB Key-Features: Inhalt: - verfügbare Messbereiche von 200 bis 50.000 mm - Auflösung 5 µm - Ausgangssignal A/B/Z Linedriver

Mehr

Original Betriebsanleitung Elektrischer Großhubgreifer Typ PEH 30-50 Montage- und Betriebsanleitung

Original Betriebsanleitung Elektrischer Großhubgreifer Typ PEH 30-50 Montage- und Betriebsanleitung Original Betriebsanleitung Elektrischer Großhubgreifer Typ PEH 30-50 Montage- und Betriebsanleitung 09.01/PEH/0389/de Impressum: Urheberrecht: Die vorliegende Anleitung bleibt urheberrechtlich Eigentum

Mehr

Eco. Bedienungsanleitung. Brise

Eco. Bedienungsanleitung. Brise Eco Bedienungsanleitung Brise 2 EINFÜHRUNG Dieser Datenblatt für die Lüfter "ECO" und "BRISE" enthält die technische Beschreibung, die Betriebs- und Montageangaben, wichtige Regeln und Warnungen für den

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Gebrauchsanweisung Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Einführung Glückwunsch zum Kauf des vierdrahtigen Erdungswiderstand-Prüfkits von Extech. Das Modell GRT300 ist ist konform mit der

Mehr

Produktinformation. Funksensorik RSS

Produktinformation. Funksensorik RSS Produktinformation RSS RSS Kabellos. Flexibel. Zuverlässig. RSS Das Übertragungssystem RSS ermöglicht die kabellose Übermittlung von zwei Sensorsignalen per Funk. Einsatzgebiet Für Applikationen, in denen

Mehr

Z5374 Ti Flugadapter Rigginghandbuch (1.0 DE)

Z5374 Ti Flugadapter Rigginghandbuch (1.0 DE) Z5374 Ti Flugadapter Rigginghandbuch (1.0 DE) Inhalt 1. Produktbeschreibung...3 Bestimmungsgemäßer Einsatz...3 Lieferumfang...3 Technische Daten...3 2. Sicherheit...3 Allgemeine Sicherheit...3 Belastbarkeit...3

Mehr

TBF2-8. TG2/P Bedientableau

TBF2-8. TG2/P Bedientableau TBF28 TG2/P Bedientableau RLS Elektronische Informationssysteme GmbH Romersgartenweg 17 D36341 LauterbachMaar www.rlselektronik.de ( 06641 ) 64673 Fax ( 06641 ) 646743 Stand 09/2010 Sicherheitshinweise

Mehr

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau 73-1 - 5975 23459 ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Wichtige Hinweise Achtung Arbeiten am EIB-Bus

Mehr

Montageanleitung Kleinspannungsstecker und -kupplungen

Montageanleitung Kleinspannungsstecker und -kupplungen DE Montageanleitung Kleinspannungsstecker und 60003220 Ausgabe 04.2016 2016-04-01 Inhaltsverzeichnis 1 Zu dieser Anleitung 3 1.1 Struktur der Warnhinweise 3 1.2 Verwendete Symbole 4 1.3 Verwendete Signalwörter

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 2 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 3 5.1. Montage... 4 5.2. Inbetriebnahme / Einstellungen...

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

2-Wege-Einbauventil Serie C10 D*C. Kenndaten / Bestellschlüssel

2-Wege-Einbauventil Serie C10 D*C. Kenndaten / Bestellschlüssel Kenndaten / Bestellschlüssel Merkmale Zertifikat der Berufsgenossenschaft, Nr. 00 077 für NG16 bis NG63 bei Deckel 101 Deckel zum Aufbau eines Wegeventils (seitlich), Deckel 123 Kavität und Anschlussbild

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation cab Drehachse mit Kontroller Artikelnummer: 5905933 in Verbindung mit 5949810 cab Produkttechnik Gesellschaft für Computer und Automationsbausteine mbh Wilhelm Schickard Straße

Mehr

USB Plattenspieler Koolsound TDJ-15

USB Plattenspieler Koolsound TDJ-15 USB Plattenspieler Koolsound TDJ-15 10003451 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig

Mehr

Wartungshandbuch Trommeltrockner

Wartungshandbuch Trommeltrockner Wartungshandbuch Trommeltrockner T5190LE Typ N1190.. Original-Bedienungsanleitung 438 9098-10/DE 2015.11.04 Inhalt Inhalt 1 Symbole...5 2 Allgemeines...5 3 Wartung...6 3.1 Säubern der Flusenfilter...6

Mehr

DVWS-100H. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen sind ohne Vorankündigung möglich.

DVWS-100H. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen sind ohne Vorankündigung möglich. DVWS-100H Vielen Dank für den Erwerb unseres Produktes. Für einwandfreie Bedienung und Anwendung, lesen Sie diese Bedienungsanleitung bitte sorgfältig durch. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

Serviceanleitung für die Fachkraft VITOVOLT 300. Vitovolt 300. Ablagehinweis: Servicemappe oder separat aufbewahren 5681 396 9/2001

Serviceanleitung für die Fachkraft VITOVOLT 300. Vitovolt 300. Ablagehinweis: Servicemappe oder separat aufbewahren 5681 396 9/2001 Serviceanleitung für die Fachkraft Vitovolt 300 VITOVOLT 300 Vitovolt 300 Wechselrichter 9/2001 Ablagehinweis: Servicemappe oder separat aufbewahren Allgemeine Informationen Sicherheitshinweise Bitte befolgen

Mehr

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30 DLE 30 Benzin Motor Gebrauchsanweisung DLE 30 Achtung! Lesen Sie die Anleitung vor dem Gebrauch des Motors. Schwere Verletzungen können Folge von falscher Handhabung sein. Alle Benzin-Motoren der DLE Serie

Mehr

maxon motor maxon motor control Brems-Chopper DSR 50/5 Sach-Nr Bedienungsanleitung Ausgabe August 2005

maxon motor maxon motor control Brems-Chopper DSR 50/5 Sach-Nr Bedienungsanleitung Ausgabe August 2005 maxon motor maxon motor control Brems-Chopper DSR 50/5 Sach-Nr. 309687 Bedienungsanleitung Ausgabe August 2005 Der Brems-Chopper DSR 50/5 dient zur Begrenzung der Versorgungsspannung von Verstärkern. Es

Mehr

Spezifische Betriebsanleitung für alle green line Ventile

Spezifische Betriebsanleitung für alle green line Ventile Stand 01/2015 Sämtliche Rechte an diesen Dokumenten liegen bei müller co-ax. Änderungen der Dokumente sind untersagt. müller co-ax ag Gottfried-Müller-Str. 1 74670 Forchtenberg Germany Tel. +49 7947 828-0

Mehr

CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG. Seite : 1

CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG. Seite : 1 CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG Seite : 1 INHALT CONTENTSbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbb - VORSICHTSMASSNAHMEN UND PFLEGE. Seite 3 - VERPACKUNGS INHALT.. Seite 4-1. Bedienungsanleitung......

Mehr

PC-Interface RS 232. für Thyro-s und thyro-a

PC-Interface RS 232. für Thyro-s und thyro-a 1 PC-Interface RS 232 für Thyro-s und thyro-a August 2014 8.000.014.006 DE/EN - V3 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Hinweise zur vorliegeden Betriebsanleitung 4 1.1 Informationspflicht 4 1.2 Gültigkeit 4 1.3 Garantieverlust

Mehr

testo 330i Abgas-Messgerät Inbetriebnahme & Sicherheit

testo 330i Abgas-Messgerät Inbetriebnahme & Sicherheit testo 330i Abgas-Messgerät Inbetriebnahme & Sicherheit 2 1 Inbetriebnahme 1 Inbetriebnahme 1.1. App installieren Zur Bedienung des Messgeräts testo 330i benötigen Sie ein mobiles Endgerät (Tablet oder

Mehr

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur ACE WJ DE Bedienelement für Wohnungslüftungsgerät Installationsanleitung Deutsch EN Home Ventilation Unit With Heat Recovery User Manual and Installation Manual English FR Appareils de ventilation domestique

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG -KANAL LICHTSTEUERUNG C-1 BEDIENUNGSANLEITUNG BEDIENUNGSANLEITUNG C-1 -Kanal-Lichtsteuerung INHALTSVERZEICHNIS: EINFÜHRUNG...3 SICHERHEITSHINWEISE...3 BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG... EIGENSCHAFTEN...

Mehr

Vorteile Ihr Nutzen. Zubehör Sensorik Induktive Näherungsschalter

Vorteile Ihr Nutzen. Zubehör Sensorik Induktive Näherungsschalter IN Induktive Näherungsschalter Induktive Näherungsschalter werden benutzt, um den gegenwärtigen Zustand von Automationskomponenten abzufragen. Sie werden von SCHUNK in den Versionen IN (Sensor mit 0 cm

Mehr

GOGAPLUG PROFIBUS. PROFIBUS Busanschlussstecker. 90 Busanschlussstecker für PROFIBUS Spezifikationen: Abmessung in T x B x H 64 x 40 x 17 mm

GOGAPLUG PROFIBUS. PROFIBUS Busanschlussstecker. 90 Busanschlussstecker für PROFIBUS Spezifikationen: Abmessung in T x B x H 64 x 40 x 17 mm PROFIBUS Busanschlussstecker Metall-Gehäuse integrierter schaltbarer Abschlusswiderstand keine verlierbaren Teile kleine Bauform bewährte Schraubklemmtechnik Die Busanschlussstecker sind aufgrund ihrer

Mehr

HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen

HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen Bedienungsanleitung HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen Bedienungsanleitung HBTS Temperatursensor (001-UK) 1 / 6 Inhalt Sicherheitshinweise... 3 Einführung... 4 Technische Daten...

Mehr

SURFACE MOUNTED DEVICE. Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung 3000K 4000K 5000K 6000K 7000K

SURFACE MOUNTED DEVICE. Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung 3000K 4000K 5000K 6000K 7000K DOWNLIGHT SYSTEM - STANDARD SURFACE MOUNTED DEVICE Farbtemperatur steuerbar Helligkeit dimmbar RGB steuerbar 2500K bis 7000K 5% bis 100% Farborte und Sequenzen Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

MINI-USB-DMX-INTERFACE. Bedienungsanleitung

MINI-USB-DMX-INTERFACE. Bedienungsanleitung MINI-USB-DMX-INTERFACE Bedienungsanleitung MINI-USB-DMX-INTERFACE 2 Beschreibung Das Mini-USB-DMX-Interface ist ein Adapterkabel das sehr einfach die Steuerung von DMX-fähigen Geräten über den PC ermöglicht.

Mehr

Funkgesteuerte Temperaturstation WS-308G. Best.Nr. 830 156. Bedienungsanleitung

Funkgesteuerte Temperaturstation WS-308G. Best.Nr. 830 156. Bedienungsanleitung Funkgesteuerte Temperaturstation WS-308G Best.Nr. 830 156 Bedienungsanleitung Beschreibung Funkgesteuerte Temperaturstation mit integrierter funkgesteuerter Uhr, ideal zur Benutzung in Haushalt, Büro,

Mehr

smartphone-garagentoröffner

smartphone-garagentoröffner smartphone-garagentoröffner De 60999 IP 20 6 V-36 V max. 5 ma Art.No. 60999-20-55 C 0681 07/14 2,4 GHz,

Mehr

INSTALLATIONS ANLEITUNG TV-Adapter

INSTALLATIONS ANLEITUNG TV-Adapter INSTALLATIONS ANLEITUNG TV-Adapter 3 Inhalt Ziel dieses Leitfades 4 TV-Adapter Übersicht 5 Verbindung mit dem Stromnetz 6 Verbindung mit TV 7 Optionaler Adapter zur Verbindung mit TV 8 Vorbereitung des

Mehr

Zusatz-Betriebsanleitung nach ATEX

Zusatz-Betriebsanleitung nach ATEX 1. Allgemeines nach ATEX Diese enthält grundlegende Hinweise für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen, die bei Montage, Betrieb und Wartung zu beachten sind. Daher ist diese unbedingt vor Montage

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Untersuchungseinheit HS-2010

Untersuchungseinheit HS-2010 Untersuchungseinheit HS-2010 Gebrauchsanweisung Inhaltsverzeichnis Seite Sicherheitshinweis 3 Allgemeines 3 Bestimmungsgemäße Verwendung 3 Gerätesicherheit 3 Aufstellung 3 Gerätebeschreibung 4 Aufbau der

Mehr

VARAN Splitter PROFINET VSP 042

VARAN Splitter PROFINET VSP 042 VARAN SPLITTER PROFINET VSP 042 VARAN Splitter PROFINET VSP 042 Das VARAN Splitter-Modul VSP 042 ermöglicht mit seinen 3 VARAN-Out Ports den Aufbau eines VARAN-Bussystems in Baumstruktur. Am Ethernet Port(IP)

Mehr

Aufbau- und Verwendungsanleitung 3-teilige Seilzugleitern 40446-40449

Aufbau- und Verwendungsanleitung 3-teilige Seilzugleitern 40446-40449 Aufbau- und Verwendungsanleitung 3-teilige Seilzugleitern 40446-40449 ACHTUNG:Darstellung nur beispielhaft (40446 +40447 ohne Stützen). INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEINES 1.1 Einleitung...1 1.2 Hersteller...1

Mehr

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1-

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- 2001 Nanotec Electronic GmbH Gewerbestr. 11 85652 Landsham / Pliening Tel.: (089) 900 686-0 Fax.: (089) 900 686-50 Internet: www.nanotec.com Alle Rechte vorbehalten Vor

Mehr

Vorwort. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem Produkt. S2 - INDEX

Vorwort. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem Produkt. S2 - INDEX Seite 2... Index, Vorwort 3... Produktübersicht 4... Vorbereitungen 5-6... Installation des Mainboards 7... Anschlußdiagramm 8... Installation der HDD/ODD Laufwerke 9... Installation einer PCI Karte /

Mehr

Gebrauchsanweisung. für

Gebrauchsanweisung. für MCS medical concept solutions GmbH Gebrauchsanweisung für Halterungssystem V1 Artikel Nr.: MCS731100 Halterungssystem V2 Artikel Nr.: MCS731200 Abbildung zeigt Halterungssystem V1 Art. Nr. MCS731100 Abbildung

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

FRITZ!Box & ONT-Box Handbuch Installation

FRITZ!Box & ONT-Box Handbuch Installation FRITZ!Box & ONT-Box Handbuch Installation www.stadtwerke-bochum.de/connect Stadtwerke Bochum GmbH Ostring 28 44787 Bochum Tel.: 0234 960 3734 Fax: 0234 960 3709 www.stadtwerke-bochum.de/connect connect@stadtwerke-bochum.de

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse H 4135A H 4135A: Relais im Klemmengehäuse sicherheitsgerichtet, für Stromkreise bis SIL 3 nach IEC 61508 Abbildung 1: Blockschaltbild F1: max. 4 A - T, Lieferzustand: 4 A - T Die Baugruppe ist geprüft

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

250 ELC. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.3. email: service@glp.de. Internet: http://www.glp.de

250 ELC. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.3. email: service@glp.de. Internet: http://www.glp.de 250 ELC Bedienungsanleitung Ab Version 1.3 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Inalt 1 Allgemeines... 4 1.1 Sicherheitsvorschriften... 5 2 Vorbereitung... 6 2.1 Montage... 6 2.2 Sichern...

Mehr