Video-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Video-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien"

Transkript

1 Lösungen 2013 Die Lösungsschlüssel für alle Video-Themen des Jahres 2013 im Überblick. Artikel Gleich und doch verschieden Eine Nacht in Eis und Schnee Eine Frage der Ehre Wein für harte Jungs Bäckereien in Deutschland Die deutsche Sprache im Elsass Lösungen 1. b), e), f), i) 2. b), d), f) 3. 1f), 2a), 3e), 4g), 5b), 6d), 7c) 4. 1c), 2b), 3a), 4c), 5b) 5. 1a), 2a), 3c), 4a) 6. 1c), 2i), 3j), 4f), 5d), 6a), 7h), 8e), 9g), 10b) 1. 1c), 2c), 3b), 4a) 2. 1b), 2a,b) 3. 1a), 2a), 3b), 4b), 5b), 6a) 4. 1c), 2d), 3b), 4e), 5f), 6g), 7a) 5. 1d), 2b), 3e), 4f), 5c), 6a) 1. 1c), 2c), 2e) 2. 1b), 1c), 2a), 2b), 2d) 3. 1a), 2a), 3c), 4b) 4. a), b), d) 5. 1b), 2b), 3a), 4b), 5b), 6a), 7a), 8a) 6. 1a), 2d), 3b), 4c) 1. 1d), c), 3b), 4e), 5f), 6a) 2. 1a,c,d,e), 2a,b,c,e), 3b,c) 3. 1a), 2b), 3a), 4b), 5c) 4. 1a,b), 2a,b,c,e,f), 3a,c,e) 5. 1d), 2a), 3f), 4b), 5e), 6c) 1. a), d), e), f), h), i), j), k) 2. 1g), 2a), 3c), 4b), 5f), 6h), 7d), 8e) 3. 1c), 2b), 3a), 4c), 5b), 6a), 7c), 8a) 4. 1b), 2e), 3d), 4f), 5j), 6k), 7i), 8a), 9c), 10g) 5. 1c,d,e,i,j), 2a,b,f,g,h,k) 6. 1b), 2a), 3a), 4b) 1. 1a,d,c,b,e,f), 2e,b,c,a,f,d), 3f,b,d,c,a,e) 2. 1a,c), 2a,c) 3. 1b), 2a), 3a), 4b), 5a) 4. 1b), 2b), 3a), 4b), 5a) 5. 1b), 2b), 3a), 4c), 5b), 6a) Seite 1/8

2 Karriere mit Engagement Zocken im Fußball Für immer und ewig Rappen mit den Händen Die Rettung des Weltrekords Ein Kindergarten am Arbeitsplatz Auf einem Rad über die Alpen c), 2f), 3e), 4b), 5a), 6d) 2. 1a), 1e), 2a) 3. 1a), 2b), 3b), 4b), 5a) 4. 1c), 2d), 3b), 4a), 5e) 5. 1b), 2a), 3b), 4c), 5a) 1. 1b), 2f), 3g), 4h), 5c), 6d), 7a), 8e) 2. d), e), a), d), f), c), b), d) 3. 1a), 2b), 3c), 4b), 5c), 6a), 7c) 4. 1e), 2a), 3b), 4f), 5d), 6c) 5. 1a), 2a), 3b), 4a) 1. 1a), 2b), 3a), 4a), 5a), 6b) 2. a), c), f), g), i) 3. 1a), 2b), 3b), 4b), 5b), 6a), 7a) 4. 1e), 2b), 3a), 4c), 5d), 6f) 5. 1b,e), 2c,f), 3a,d) 6. 1d), 2g), 3a), 4b), 5f), 6c) 1. 1a), 2i), 3g), 4b), 5h), 6k), 7f), 8c), 9e) 2. a), e), f), h) 3. 1b), 2a), 3d), 4c), 5f), 6e) 4. 1b), 2a), 3c), 4a), 5b), 6b), 7c) 5. 1b), 2a), 3b), 4a), 5a), 6a), 7a), 8b) 6. 1a), 2a), 3b), 4a), 5b), 6a), 7a) 1. 1a,c,e,d,b), 2c,a,d,b), 3c,d,e,b,a 2. b), c), e), f), g), h) 3. c) 4. 1b), 2f), 3g), 4d),5a), 6e), 7c) 5. 1c), 2d), 3a), 4f), 5e), 6g), 7b) 1. 1a,c,d,h,i,k) 2b,e,f,g,j,l) 2. 1b), 2a), 3a), 4b), 5a), 6a) 3. 1a), 2c), 3c), 4c), 5b), 6b) 4. 1c), 2h), 3e), 4d), 5a), 6b), 7g), 8f) 5. 1a), 2a), 3a), 4b), 5b) 1. 1b), 2a), 3c) 2. 1a), 2a), 3b) 3. b), d), e) 4. runterzufahren, fortzubewegen, zu balancieren, zu schweben, aufzugeben, zu erklimmen, zu durchqueren hinabfahren, 2. anfangen, 3. fangen, 4. umziehen, 5. überqueren, 6. fahren, 7. aussehen, 8. sehen, 9. aufgeben, 10. austricksen, 11. herausfordern Seite 2/8

3 Die Dorfkümmerer Ideen gegen die Landflucht Die Diskussion ums Sitzenbleiben Süße Grüße aus Danzig Eine Stimme für Flüchtlinge Tauschen statt kaufen Umstrittene Hilfe für Arme Bloggen für gleiche Rechte Offline im Urlaub e), 2a), 3g), 4f), 5c), 6b), 7d) 2. a), b), d), e), h) 3. 1c), 2b), 3a), 4c), 5c) 4. 1a), 2c), 3b), 4c), 5a) 5. 1a), 2d), 3b), 4c), 5e) 1. b), f), e), d), g), c), a) 2. a) falsch, b) richtig, c) falsch, d) falsch 3. 1b), 2e), 3a), 4c), 5d) 4. 1b), 2a), 3b), 4c) 5. 1b,a,d,c), 2c,b,d,a), 3c,b,d,a), 4c,d,b,a) 1. 1c,a,d,b), 2a,c,d,b), 3d,b,a,c), 4b,a,d,c) 2. 1a), 2b), 3a), 4c) 3. a), d), e), g) 4. a), c), e) 5. 1a), 2a), 3b), 4b), 5a), 6b) 1. 1b,a,e,c,d), 2e,d,c,b,f,a,g), 3f,b,c,d,e,g,h,a) 4a,b,g,c,d,f,h,e) 2. 1a,c,d), 2a,d) 3. 1a,b), 2b,c), 3b,c), 4a,c), 5a,b) 4. 1e,f), 2e), 3b) 5. 1d), 2c), 3a), 4e), 5b) 1. 1c), 2e), 3h), 4g), 5f), 6a), 7d), 8b) 2. c), e),g) 3. 1b), 2a), 3c), 4b), 5a), 6a), 7a) 4. 1d), 2e), 3g), 4a), 5c), 6f), 7b) 5. 1a), 2b), 3a), 4b), 5a), 6b), 7a) 1. 3), 4), 6) 2. 1a), 2c), 3a) 3. a), c), d), g) 4. 1a), 2a), 3b), 4b) 5. 1c), 2b), 3c), 4b), 5a) 1. 1b), 2a), 3d), 4e), 5c) 2. 1a,b,e), 2a,b,c) 3. 1a), 2b), 3b), 4a) 4. 1a), 2a), 3b), 4a), 5b), 6a) 5. 1b), 2a,c), 3a,c), 4a,c), 5b,c) 1. 1c), 2d), 3a), 4h), 5f), 6e), 7g), 8b) 2. b), c), d), a), f), e), g) 3. 1a), 2c), 3c), 4b), 5a), 6b), 7a), 8b) 4. 1a,e), 2b,c), 3d,f) 5. 1b), 2b), 3a), 4f), 5d), 6g), 7f), 8c), 9h), 10f) Seite 3/8

4 Merkels umstrittene Vergangenheit Ein Hotel für Obdachlose Salafismus in Deutschland Der unbekannte Helfer von Braunschweig Fahrradfahren mit Motor Deutsches Ausbildungssystem in den USA Kultur statt Industrie a), d), b), e), c), f) 2. 1c), 2b), 3c) 3. 1c), 2b), 3b), 4c) 4. 1a), 2b), 3a), 4a) 5. 1c,b,d,a), 2c,b,d,a), 3d,a,c,b), 4d,b,a,c), 5d,ba,c), 6a,c,d,b) 1. 1e), 2g), 3h), 4b), 5d), 6f), 7a), 8c), 9i) 2. b), c), e), h),i) 3. 1c), 2a), 3b), 4a), 5b), 6c), 7c), 8a), 9b), 10c), 11a) 4. 1c), 2b), 3d), 4g), 5f), 6e), 7a) die), 2. das), 3. die), 4. dessen), 5. das), 6. dem), 7. deren), 8. die), 9. denen), 10. die) 1. 1b,a,e,d,g,c,h,f), 2e,b,c,d,f,a), 3d,b,a,e,c,f) 2 d) 3. 1a), 2b), 3a), 4b) 4. 1d), 2e), 3a), 4b), 5c) 5. 1b,f), 2a,d), 3c,e) 1. 1d), 2b), 3c), 4d), 5c), 6a) 2. 1a), 2a), 3c), 4c) 3. 1a), 2b), 3b), 4a), 5b), 6a) 4. 1a,d,b,c), 2c,d,a,b), 3d,c,b,a), 4c,b,a,d), 5b,c,a,d) 5. 1a), 2b), 3a), 4a), 5b) 1. a), b), d), e), g), j) 2. 1a), 2b), 3a), 4a), 5a), 6b) 3. 1a), 2c), 3c), 4c), 5c), 6a), 7b) 4. 1g), 2d), 3c), 4a), 5h), 6j), 7i), 8f), 9b), 10e) 5. 1a), 2b), 3b), 4a), 5b) 6. 1a), 2a), 3b), 4a) 1. c), e), b), f), a), d), g) 2. 1a), 2b), 3a), 4a), 5b), 6a) 3. c), d), e), g) 4. 1a), 2b), 3c), 4a), 5b) 5. 1a), 2b), 3b), 4a), 5a), 6b) 1. 1d), 2c), 3b), 4a), 5e) 2. c), d), g), h), i), j) 3. 1b), 2a), 3b), 4a), 5a) 4. 1a), 2b), 3c), 4c), 5c) 5. 1c), 2a), 3d), 4b), 5e) Seite 4/8

5 Kirschtorte aus dem Schwarzwald Ein Tag im Leben eines Studenten Die Zauberflöte auf dem Bodensee Wie das Internet unsere Sexualität verändert Powern bis zur Erschöpfung Freiwillige Helfer bei der Feuerwehr Viele Bio-Bauern geben auf e), 2g), 3c), 4f), 5a), 6b), 7d) 2. b), f), g), h),j) 3. 1c), 2b), 3c), 4a), 5b), 6c), 7b), 8b) gestellt, 2. getrennt, geschlagen, 3. verrührt, 4. dazugegeben, gehoben, 5. gebacken, 6. erhitzt, 7. durchgeschnitten, 8. mariniert, 9. belegt, verrührt, 10. bestrichen, verziert, 11. gestellt 5a. 1c), 2b) 5b. a), b), d), f),i) 1. 1c), 2a), 3c), 4c), 5b) 2. 1b), 2a), 3b), 4c) 3. b), c), e), h) 4. 1d,a,b,c,e), 2e,b,c,a,d), 3d,a,c,e,b), 4c,a,d,b), 5e,c,a,d,b), 6a,c,e,b,d,f) 5. 1b), 2b), 3a), 4a), 5b), 6b) 1. 1c), 2e), 3f), 4d), 5a), 6b) 2. 1a), 2a), 3c), 4b), 5a) 3. a), e), g), h) 4. 1), 2), 4), 5), 9), 11) 5. 1f), 2a), 3e), 4c), 5b), 6d) 6. 1a), 2b), 3b), 4a), 5c), 6c) 1. 1g), 2b), 3a), 4f), 5d), 6e), 7c) 2. 1b), 2a), 3c) 3. 1c), 2b), 3a), 4c), 5b) 4. 1c), 2a), 3b), 4a) 5. 1b,f,c,a,e,d), 2a,e,f,d,b,c), 3g,a,c,d,b,f,e), 4b,f,d,e,g,c,a), 5b,e,f,c,d,g,a), 6a,e,c,b,f,d,g) 1. a), c), h), i), k) 2. b), c), f), g) 3. 1c), 2a), 3b), 4a), 5b), 6a), 7c) 4. 1a,e), 2c,d,g,i), 3b,f,h,j) 5. 1a), 2c), 3b), 4b), 5a) 1. 1a,b,e,g,h), 2c,d,f) 2. 1a), 2b), 3a), 4a), 5b), 6a) 3. 1b), 2c), 3b), 4c), 5a) 4. 1f), 2h), 3a), 4i), 5e), 6b), 7d), 8c), 9g) 5. 1b), 2a), 3a), 4c), 5b) 1. 1d), 2c), 3e), 4h), 5g), 6a), 7b) 2. a), c), d), f) 3. 1a), 2b), 3a), 4a), 5b), 6a) 4. 1d), 2g), 3c), 4b), 5e), 6f) 5. 1a,c), 2a,c), 3a,b), 4a,c), 5b,c) Seite 5/8

6 Rückkehr in die deutsche Heimat Mit Forschung gegen Massenpanik Immer mehr Minijobs Als Kellnerin auf dem Oktoberfest Arbeiten wie ein Uhrmacher Traumberuf Opernsänger Coole Nachrichten im Netz Die schnelle Kunst von Jim Avignon c), 2h), 3b), 4e), 5g), 6d), 7f), 8a) 2. b), d), g) 3. 1c), 2a), 3b), 4c), 5a), 6b) 4. 1c), 2e), 3a), 4b), 5d) 5. 1b), 2b), 3a), 4b), 5a), 6b), 7a), 8a) 1. 1b), 2c), 3b), 4a) 2. b), c), d), f), h) 3. 1b), 2a), 3a), 4c), 5b), 7a) auftrete, 2. könnten, 3. sei, 4. komme, 5. seien, 6. müsse, 7. seien, 8. mache, 9. könne, 10. müssten, 11. brauche 5. 1a), 2a), 3b), 4b), 5b), 6a) 1. 1b), 2g), 3d), 4c), 5e), 6a), 7f) 2. b), f), g) 3. 1a), 2a), 3b), 4a), 5b), 6a), 7b) 4. 1d), 2e), 3a), 4c), 5b) 5. 1a), 2b), 3b), 4a), 5b), 6b) 1. 1a), 2b), 3a), 4b), 5b), 6a), 7b), 8a), 9b) 2 a), b), d), f), g), i) 3. 1c), 2a), 3a), 4a), 5c), 6b) 4. 1a), 2a), 3b), 4b), 5a), 6b) 5. 1a), 2b), 3b), 4b), 5a), 6a), 7a) 1. 1e), 2c), 3d), 4a), 5g), 6i), 7b), 8f), 9h) 2. b), e), h) 3. 1a), 2a), 3b), 4b), 5a), 6b), 7a), 8a) 4. 1a), 2b), 3a), 4a), 5b) 5. 1d), 2c), 3a), 4b), 5e) 1. 1a,b), 2b), 3a,b), 4a,c), 5a,b) 2. 1a,d,e,f), 2c), 3b,d,f) 3. 1a), 2b), 3a), 4a), 5b) 4. 1c), 2d), 3a), 4b), 5f), 6e) 5. 1b), 2c), 3c), 4c) 1A: a), c), d), e), f), h), i) 1B: a), b), c), d), f), h), i) 2. a), c), d), f), i) 3. 1a), 2a), 3b), 4a), 5a), 6b), 7a), 8b) 4. 1c), 2d), 3a), 4b) 5. 1a), 2b), 3a), 4a), 5b), 6a) 1. 1b), 2f), 3d), 4a), 5e), 6c) 2. b), d), e) 3. 1b), 2b), 3b), 4a), 5a), 6b), 7b) 4. 1a), 2a), 3b), 4b), 5a), 6a), 7b) Seite 6/8

7 Medikamente gegen den Leistungsdruck Als Wrestler in den Bundestag Als Martin Luther Spenden sammeln Eine Zeitung für Straßenkinder Die Weißwurst für Anfänger Nikolaus und Schwarzer Peter - eine rassistische Tradition? Männer im Spielzeughimmel Diskussion um Raubkunst f), 2d), 3g), 4e), 5b), 6c), 7a) 2. a), e), g) 3. 1a), 2a), 3a), 4b), 5a), 6b), 7a) 4. 1e), 2a), 3c), 4b), 5f), 6d) 5. 1d,e,c,a,b), 2b,e,a,d,c), 3c,e,b,d,a), 4a,f,c,d,b,e), 5c)b)a)d) 1. 1c), 2b), 3b), 4c), 5b), 6a) 2. a), c), f), h) 3. 1b), 2b), 3a), 4b), 5a), 6b), 7a), 8a) 4. 1f), 2e), 3d), 4a), 5b), 6g), 7c) 5. 1a), 2b), 3a), 4b), 5b), 6a), 7b), 8a) 1. 1e), 2g), 3a), 4c), 5f), 6b), 7d) 2. a), b), d), f) 3. 1b), 2c), 3b), 4c), 5b), 6b) 4. 1b), 2a), 3b), 4a), 5b), 6b), 7a) 5. 1a), 2b), 3b), 4a), 5a), 6b) 1. 1d), 2f), 3e), 4c), 5g), 6a), 7h), 8b) 2. 1c), 2a), 3a), 4a), 5c) 3. a), c), d), f), g), i) 4. 1a), 2b), 3b), 4a), 5a), 6b) 5. 1c), 2a), 3b), 4e), 5f), 6d) 1. 1g), 2d), 3c), 4a), 5f), 6e), 7b) 2. a), b), c), d), e), f),j) 3. 1a), 2b), 3b), 4a), 5a), 6c) 4. 1a), 2b), 3a), 4c), 5a), 6a), 7b) 5. 1b), 2e), 3d), 4c), 5a), 6f) 1. 1d), 2h), 3b), 4c), 5a), 6e), 7g), 8f) 2. a), b), d), h), i) 3. 1a), 2c), 3c), 4b), 5a), 6c), 7a), 8c), 9a) 4. 1c,e), 2d,f), 3a,b,g) 5. 1b), 2b), 3a), 4b), 5a) 1. 1a), 2a), 3a), 4a), 5a), 6b), 7b) 2. a), c), f), h) 3. 1a), 2b), 3b), 4a), 5a), 6b), 7b), 8a) 4. 1d), 2f), 3b), 4a), 5c), 6e) 5. 1a), 2b), 3b), 4b), 5a), 6a), 7b) 6. 1a), 2b), 3b), 4a), 5c), 6c) 1. 1d), 2f), 3b), 4c), 5a), 6g), 7e) 2. 1d), 2b,c,d) 3. 1a), 2a), 3b), 4a) 4. 1a), 2c), 3c), 4b), 5a), 6b) 5. 1b), 2a), 3e), 4d), 5c) Seite 7/8

8 Wie wir Weihnachten feiern f), 2e), 3b), 4d), 5a), 6c) 2. a), b), c), e), g), i), k) 3. 1b), 2b), 3b), 4a), 5c) 4. 1a), 2a), 3b) 5. 1a), 2b), 3a) 6. 1c), 2b), 3a), 4f), 5d), 6g), 7e) Seite 8/8

Video-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien

Video-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien Lösungen 2011 Die Lösungsschlüssel für alle Video-Themen des Jahres 2011 im Überblick. Artikel Wir sprechen Deutsch 05.01.2011 Naturschutzgebiete in Gefahr 12.01.2011 Gift im Essen 19.01.2011 Ehrgeizige

Mehr

Wahrscheinlichkeit. 1. Mengenmodell:

Wahrscheinlichkeit. 1. Mengenmodell: 1. Mengenmodell: Wahrscheinlichkeit Dr. Manfred Gurtner 2014 Ein Versuch kann mehrere Versuchsausgänge haben. Wenn man würfelt, ist das Ergebnis 1,2,3,4,5 oder 6. Alle möglichen Ergebnisse fasst man zu

Mehr

Über das inverse Machtindexproblem

Über das inverse Machtindexproblem Über das inverse Machtindexproblem Sascha Kurz sascha.kurz@uni-bayreuth.de Süddeutsches Power-Meeting 2011, Augsburg, 18.11.2011 Über das inverse Machtindexproblem Einleitung 1 / 26 Europäische Wirtschaftsgemeinschaft

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Lösungen 2015 Die Lösungsschlüssel für alle Video-Themen des Jahres 2015 im Überblick. Artikel Was der Mindestlohn verändert 07.01.2014 Der Glaube an die Macht der Sterne 14.01.2015 Deutsche lieben Sauerkraut

Mehr

Daten und Zufall. (d) Ursula dreht nacheinander drei von den 9 verdeckten Karten um. Sie sagt:

Daten und Zufall. (d) Ursula dreht nacheinander drei von den 9 verdeckten Karten um. Sie sagt: Daten und Zufall 1. Beate und Ursula spielen mit 9 verdeckten Karten: Zwei davon sind auf der Unterseite rot, drei davon grün und vier davon blau. Zieht ein Mädchen eine rote Karte (r), bekommt sie 18

Mehr

2. Übungsblatt 3.0 VU Datenmodellierung

2. Übungsblatt 3.0 VU Datenmodellierung 2. Übungsblatt 3.0 VU Datenmodellierung 15. Mai 2012 Allgemeines In diesem Übungsteil sollten Sie Aufgabenstellungen aus den Bereich SQL und Normalformentheorie bearbeiten. Lösen Sie die Beispiele eigenständig,

Mehr

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien Lösungen 2014 Die Lösungsschlüssel für alle Top-Themen des Jahres 2014 im Überblick. Artikel Sotschi und die Menschenrechte 03.01.2014 Die Wellness-Schulen 07.01.2014 Offener Arbeitsmarkt für Rumänen und

Mehr

1)

1) 1) 4 8 Lösungsschlüssel 1) 4 8 1) 10 8 Lösungsschlüssel 1) 10 8 1) 6 9 Lösungsschlüssel 1) 6 9 1) 8 8 Lösungsschlüssel 1) 8 8 1) 9 4 Lösungsschlüssel 1) 9 4 1) 4 5 Lösungsschlüssel 1) 4 5 1) 5 8 Lösungsschlüssel

Mehr

Name: Stelle fest, welches Piktogramm am besten die Information in der Tabelle darstellt. B) Ort Gemachte Bilder. D) Ort Gemachte Bilder

Name: Stelle fest, welches Piktogramm am besten die Information in der Tabelle darstellt. B) Ort Gemachte Bilder. D) Ort Gemachte Bilder 56 49 7 63 70 28 70 42 21 35 21 35 70 49 28 14 63 35 7 56 : 28 56 63 14 7 28 49 56 63 42 1. D 2. B 3. F 4. E 5. A 6. C A) Jedes = 7 Bild, C) Jedes = 7 Bild, E) Jedes = 7 Bild, B) Jedes = 7 Bild, D) Jedes

Mehr

Einführung in Verschlüsselungstechniken

Einführung in Verschlüsselungstechniken Von der Enigma bis zum Internetbanking www.kaishakunin.com Stefan.Schumacher@kaishakunin.com Informationstechnologie und Sicherheitspolitik Wintersemester 2010/11 Über mich IT-Sicherheitsberatung: Schulungen

Mehr

3.1.1 Satz: (sws) Zwei Dreiecke sind kongruent, wenn sie ï

3.1.1 Satz: (sws) Zwei Dreiecke sind kongruent, wenn sie ï 3 Dreiecke 3.1 Grundlegende Sätze (zum Teil bewiesen in den Übungen) 3.1.1 Satz: (sws) Zwei Dreiecke sind kongruent, wenn sie ï 2 1 bereinstimmen in zwei Seiten und dem dazwischenliegenden Winkel. 3.1.2

Mehr

33. Mathematik Olympiade 3. Stufe (Landesrunde) Klasse 6 Saison 1993/1994 Aufgaben und Lösungen

33. Mathematik Olympiade 3. Stufe (Landesrunde) Klasse 6 Saison 1993/1994 Aufgaben und Lösungen 33. Mathematik Olympiade 3. Stufe (Landesrunde) Klasse 6 Saison 1993/1994 Aufgaben und Lösungen 1 OJM 33. Mathematik-Olympiade 3. Stufe (Landesrunde) Klasse 6 Aufgaben Hinweis: Der Lösungsweg mit Begründungen

Mehr

Datenbanksysteme Übungsblatt 1

Datenbanksysteme Übungsblatt 1 Datenbanksysteme Übungsblatt 1 Sommersemester 2003 AIFB Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren 1 Aufgabe 1a (1/2) Änderungsanomalie: Wenn eine Änderung nicht überall ordnungsgemäß

Mehr

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Robert Resch (freiwillige Angabe) E-Mail: robert.resch@student.tugraz.at (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der akultät / Gastunternehmen: Univerisiti

Mehr

+,! %(! + )! " -.. ) %+ " / " & (, $. $ %

+,! %(! + )!  -.. ) %+  /  & (, $. $ % ) * ) -.. ) /. 0). )12340 5))6 7489:;1238 55< 633373329:; ) 5= 0> ) * -./01-23) 4 2567-) 0 89/ :57 ;7 2?6;?0 @=) 2@- 6-/ =)? 27A3 = 79 @ @B67@ -AC@ @=7 =/ 55DE/05;FA?=) 5 2 E//5;FA=) C 4 ADA

Mehr

Rechnen mit Klammern

Rechnen mit Klammern Rechnen mit Klammern W. Kippels 22. August 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Gesetze und Formeln zum Rechnen mit Klammern 3 1.1 Kommutativgesetze.............................. 3 1.2 Assoziativgesetze...............................

Mehr

Bezeichnung: Universal Relais Modbus Protokoll Beschreibung. EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9

Bezeichnung: Universal Relais Modbus Protokoll Beschreibung. EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9 EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9 MODBUS TCP/IP TCP Port: 502 Max. Anzahl TCP Verbindungen (max. TCP connections): 5 MODBUS RTU Unterstützte Funktionscodes Funktionscode Bezeichnung

Mehr

4. Kongruenz ohne Parallelen.

4. Kongruenz ohne Parallelen. 4. Kongruenz ohne Parallelen. Den Griechen war bald klar, dass es bei einer solchen fundamentalen Frage, wie der nach der Existenz eines Pentagons, nicht mehr um noch so clevere geometrische Tricks gehen

Mehr

Genomprojekte und die Kartierung des menschlichen Genoms

Genomprojekte und die Kartierung des menschlichen Genoms Genomprojekte und die Kartierung des menschlichen Genoms Peter N. Robinson Institut für medizinische Genetik Charité Universitätsmedizin Berlin 2. Juni 2008 Peter N. Robinson (Charité) Kartierung des menschlichen

Mehr

MLB Charity Fashion Show

MLB Charity Fashion Show MLB Charity Fashion Show ein Event für MLB Charity Fashion Show ein Event für krebskranke Kinder Sponsorenkonzept Sponsorenkonzept Eine Fashion Show zur Unterstützung der gemeinnützigen Organisation: Eine

Mehr

1 Kombinatorik. 1.1 Permutationen Kombinationen Variationen Permutationen

1 Kombinatorik. 1.1 Permutationen Kombinationen Variationen Permutationen Kombinatorik. Permutationen Kombinationen Variationen.. Permutationen Gewöhnliche Permutationen Das Wort Permutation bedeutet Reihenfolge. Beispiel. Wie viele Reihenfolgen (Permutationen) kann man für

Mehr

Vorkurs Mathematik 1

Vorkurs Mathematik 1 Vorkurs Mathematik 1 Einführung in die mathematische Notation Konstanten i komplexe Einheit i 2 + 1 = 0 e Eulersche Zahl Kreiszahl 2 Einführung in die mathematische Notation Bezeichner Primzahlen, Zähler

Mehr

Genomprojekte und die Kartierung des menschlichen Genoms

Genomprojekte und die Kartierung des menschlichen Genoms Genomprojekte und die Kartierung des menschlichen Genoms Peter N. Robinson Institut für medizinische Genetik Charité Universitätsmedizin Berlin 12. November 2014 Peter N. Robinson (Charité) Kartierung

Mehr

6.1.2 Bem.: Für Vierecke ist der Begriff Innenwinkel im allgemeinen nicht sinnvoll. Skizze.

6.1.2 Bem.: Für Vierecke ist der Begriff Innenwinkel im allgemeinen nicht sinnvoll. Skizze. 6 Flächeninhalt 6.1 Vierecke 6.1.1 Def.: Seien A, B, C, D vier verschiedene Punkte in E, keine drei auf einer Geraden, so dass AB, BC, CD, DA einander höchstens in Endpunkten treffen. Dann bilden diese

Mehr

Euklides: Stoicheia. (Die Elemente des Euklid) Buch XV. XV.1. Einem gegebenen Würfel ein Tetraeder einbeschreiben.

Euklides: Stoicheia. (Die Elemente des Euklid) Buch XV. XV.1. Einem gegebenen Würfel ein Tetraeder einbeschreiben. Euklides: Stoicheia (Die Elemente des Euklid) Buch XV. XV.1. Einem gegebenen Würfel ein Tetraeder einbeschreiben. Dem gegebenen Würfel ABCDEFGH ist ein Tetraeder einzubeschreiben. Es sind AC, AE, CE, AG,

Mehr

2. Übungsblatt 3.0 VU Datenmodellierung

2. Übungsblatt 3.0 VU Datenmodellierung 2. Übungsblatt 3.0 VU Datenmodellierung 3. Dezember 2014 Allgemeines In diesem Übungsteil sollten Sie Aufgabenstellungen aus den Bereich SQL und Normalformentheorie bearbeiten. Lösen Sie die Beispiele

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Rechnen mit Klammern

Rechnen mit Klammern Rechnen mit Klammern W. Kippels 28. Juli 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Gesetze und Formeln zum Rechnen mit Klammern 3 1.1 Kommutativgesetze.............................. 3 1.2 Assoziativgesetze...............................

Mehr

#$%&'#()$* +,-./$ #0(,1/. %*

#$%&'#()$* +,-./$ #0(,1/. %* #$%&'#()$* +-./$#0(1/.%* * 2(#*3/$2$#$*4$5* +-./(5-$*3&(-2$#*674$//5* +36* * '*4$&*+-./$*89$&:%$&(* +-./-'.5*;7

Mehr

Langzeitwetten. Stand: Sonntag :00 Alle Sportarten. Fußball - Deutschland - Bundesliga 2016/17 - Meister 1

Langzeitwetten. Stand: Sonntag :00 Alle Sportarten. Fußball - Deutschland - Bundesliga 2016/17 - Meister 1 Langzeitwetten Stand: Sonntag 15.01. 23:00 Alle Sportarten Spezial - Politics - Präsidentschaftswahl Frankreich - Nächster Präsident 1 Startdatum: 10.11.16 / Enddatum: 01.05.17 6ADE Mi. 01.02. Fillon,

Mehr

Übung 1. Fabian Wannenmacher 24C9 F9C5 3180 EE15 197D 7DD5 F85A 19E2 B51F 75B7. Übung 1. f.wanne@googlemail.com. UNI Tübingen.

Übung 1. Fabian Wannenmacher 24C9 F9C5 3180 EE15 197D 7DD5 F85A 19E2 B51F 75B7. Übung 1. f.wanne@googlemail.com. UNI Tübingen. UNI Tübingen October 26, 23 Umrechnen echo "obase=8; ibase=6; CAFEBABE" bc C A F E B A B E Umrechnen echo "obase=8; ibase=6; CAFEBABE" bc C A F E B A B E Umrechnen echo "obase=8; ibase=6; CAFEBABE" bc

Mehr

Wenn du mehr Platz brauchst, frage nach zusätzlichen Aufgabenblättern für diese Aufgabe.

Wenn du mehr Platz brauchst, frage nach zusätzlichen Aufgabenblättern für diese Aufgabe. Item 5 Das Dreieck ABC ist gleichschenklig mit der Grundseite BC. D ist der Mittelpunkt der Strecke AB, E ist der Mittelpunkt der Strecke ACund die Strecke BE schneidet die Strecke CD in M. Der Strahl

Mehr

2 Die Menge der ganzen Zahlen. von Peter Franzke in Berlin

2 Die Menge der ganzen Zahlen. von Peter Franzke in Berlin Die Menge der ganzen Zahlen von Peter Franzke in Berlin Das System der natürlichen Zahlen weist einen schwerwiegenden Mangel auf: Es gibt Zahlen mn, derart, dass die lineare Gleichung der Form mx n keine

Mehr

Verzeichnis der Farbklimata

Verzeichnis der Farbklimata Manuskript»Styleguide für die Domain sachsen.de«michel Sandstein GmbH Goetheallee 6 01309 Dresden Manuskript»Styleguide für die Domain sachsen.de«seite 2 Ocker 1...3 Ocker 2...4 Orange 1...5 Orange 2...6

Mehr

Gehirntraining. Logisches Denken, Intelligenz, Gedächtnis, Kreativität verbessern

Gehirntraining. Logisches Denken, Intelligenz, Gedächtnis, Kreativität verbessern Gehirntraining Logisches Denken, Intelligenz, Gedächtnis, Kreativität verbessern Wörtliches und Verschlüsseltes 1 Außerdem weiß Fritz Forscher, dass gytsum»wenn«oder»falls«bedeutet und aranid»tanzen«.

Mehr

ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization

ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization E-Government-Standards Seite 1 von 23 ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization Name Standard-Nummer Kategorie Feinspezifikation C2C-Authentisierung

Mehr

Predigt an Weihnachten Kirchspiel Emsbüren 2016 Thema: und auf Erden ist Frieden

Predigt an Weihnachten Kirchspiel Emsbüren 2016 Thema: und auf Erden ist Frieden Predigt an Weihnachten Kirchspiel Emsbüren 2016 Thema: und auf Erden ist Frieden 1 Liebe Schwestern und Brüder, 1. Kein Friede in Sicht und auf Erden ist Frieden. Die Engel haben sich geirrt. ->> Es ist

Mehr

30. Satz des Apollonius I

30. Satz des Apollonius I 30. Satz des Apollonius I Das Teilverhältnis T V (ABC) von drei Punkten ABC einer Geraden ist folgendermaßen definiert: Für den Betrag des Teilverhältnisses gilt (ABC) = AC : BC. Für das Vorzeichen des

Mehr

Kompletträder für alle Mercedes-Benz Fahrzeuge

Kompletträder für alle Mercedes-Benz Fahrzeuge Ihr BABUS-Händler erstellt Ihnen gerne ein persönliches Angebot Kompletträder für alle Mercedes-Benz ahrzeuge BABUS_12_2333_endv_räder_d_08_2015 NEU! BABUS GmbH Brabus-Allee D-46240 Bottrop Tel. +49 2041

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

Wasser da$ \sie Ö{se. Maße hei# Schluss-$: $ an Stelle des $ kurzer Anstrich für \s: \ an Stelle des \ langer Anstrich für {s: { an Stelle des {

Wasser da$ \sie Ö{se. Maße hei# Schluss-$: $ an Stelle des $ kurzer Anstrich für \s: \ an Stelle des \ langer Anstrich für {s: { an Stelle des { Die Grünewalt VA Vereinfachte Ausgangsschrift (VA) ist eine Lateinschrift. Sie wurde von Dr. Heinrich Grünewald aus der 1953 eingeführten Lateinischen Ausgangsschrift (LA) entwickelt und umstrukturiert.

Mehr

vitamin de DaF Arbeitsblatt - Landeskunde

vitamin de DaF Arbeitsblatt - Landeskunde 1. Was könnte die Straße der Romanik sein? a) die bekannteste Straße in Rom b) eine Straße in Magdeburg, in der die meisten Bauwerke aus der romanischen Zeit konzentriert sind c) eine Reiseroute durch

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Analysis Von der

Mehr

Vektorgeometrie Layout: Tibor Stolz

Vektorgeometrie Layout: Tibor Stolz Hanspeter Horlacher Vektorgeometrie Layout: Tibor Stolz 1. Einführung Eine Grösse, zu deren Festlegung ausser einer Zahl auch noch die Angabe einer Richtung nötig ist, heisst VEKTOR. P 2 P 1 P 1 P 2 P

Mehr

FARBÜBUNGEN KUNST FARBKREISE KUNST

FARBÜBUNGEN KUNST FARBKREISE KUNST 16 KUNST HAUTFARBEN-KREIS Jede Hautfarbe ist unterschiedlich. Das musst du ausprobieren. Dieser Farbkreis hilft dir dabei. Fülle die Felder des Kreises mit den jeweiligen Farben aus. Benutze eine Lochmaske

Mehr

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " )01 #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!! " = +/ #!! 74!%*0%(** #!! " 8!'.DE!4;)*

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!!   )01 #!! -+.)* -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!!  = +/ #!! 74!%*0%(** #!!  8!'.DE!4;)* !"## $%%#% &')*+',&)-.*)-)*+ &'+-/*'- )01-23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " #!!$!%&!')* +, )*)!) #!! -+. +/!*!')& &)* #!+/!, )** 0! %1 2*) 0!34) ** # 5 )) #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' "74!)*8 #!! -+. 8 +/)*',,!

Mehr

Wie man sich als Neuling fühlt

Wie man sich als Neuling fühlt Wie man sich als Neuling fühlt Das wissen die Frauen vom AWCT und sie helfen dabei, in Deutschland Fuß zu fassen Ein Grund zum Feiern: Der American Women s Club of the Taunus hilft seit 40 Jahren in allen

Mehr

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf Seite 1 von 11

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf  Seite 1 von 11 Kapitel 11 Zeichenverarbeitung Seite 1 von 11 Zeichenverarbeitung - Jedem Zeichen ist ein Zahlencode zugeordnet. - Dadurch wird ermöglicht, zwischen verschiedenen Systemen Texte auszutauschen. - Es werden

Mehr

Sangaku - Probleme. Aufgaben aus der japanischen Tempelgeometrie. ein Beitrag von Ingmar Rubin, Berlin. Abbildung 1: Ein typisches Sangaku-Problem

Sangaku - Probleme. Aufgaben aus der japanischen Tempelgeometrie. ein Beitrag von Ingmar Rubin, Berlin. Abbildung 1: Ein typisches Sangaku-Problem A B O B B G F C C N C L K Sangaku - Probleme Aufgaben aus der japanischen Tempelgeometrie ein Beitrag von Ingmar Rubin, Berlin Abbildung 1: Ein typisches Sangaku-Problem Zusammenfassung Der Beitrag beschäftigt

Mehr

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 17. September Fragen zu den Nachrichten Stufe Was hat Angela Merkel gesagt?

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 17. September Fragen zu den Nachrichten Stufe Was hat Angela Merkel gesagt? PRODUCENT: THILO JAHN REDAKTÖR: SEBASTIAN GRÖNDAHL AV-NUMMER: 104622ra11 SÄNDNINGSDATUM: 2016-09-17 Nachrichten auf Deutsch 17. September 2016 Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2 1. Was hat Angela Merkel

Mehr

Aufgaben Geometrie Lager

Aufgaben Geometrie Lager Schweizer Mathematik-Olympiade Aufgaben Geometrie Lager Aktualisiert: 26. Juni 2014 Starter 1. Zwei Städte A und B liegen auf verschiedenen Seiten eines Flusses. An welcher Stelle muss eine Brücke rechtwinklig

Mehr

3. Übungszettel (Musterlösung)

3. Übungszettel (Musterlösung) 3. Übungszettel (Musterlösung) Einführung in Datenbanksysteme Datenbanken für die Bioinformatik Heinz Schweppe, Jürgen Broß, Katharina Hahn Übungsaufgaben 1. Aufgabe (DDL + Constraints) XX Punkte Die Tabellen

Mehr

vitamin de DaF Arbeitsblatt - zum Thema Starke Frauen

vitamin de DaF Arbeitsblatt - zum Thema Starke Frauen 1. Sehen Sie sich das Foto an. a) Beschreiben Sie das Bild so genau wie möglich. Vorne/ Hinten erkennt man Im Vordergrund/ Hintergrund befindet sich Auf dem Bild ist zu sehen/ kann man sehen.. b) Was glauben

Mehr

Impressum !! "# $ $ )$ *# $ +,#-.. %/ #2 # #2 4 # /7# 3 #8189# : 4 # 0 $; !! $"!!%#!-")!#!

Impressum !! # $ $ )$ *# $ +,#-.. %/ #2 # #2 4 # /7# 3 #8189# : 4 # 0 $; !! $!!%#!-)!#! Impressum!! "# $ $ %& '(" )$ *# $ +,#-.. %/0 012 3#2 # #2 4 #2 3 250 06 0 /7# # 48#7 3 #8189# : 4 # 0 $; 01

Mehr

Wolfgang Werner. Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz

Wolfgang Werner. Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz Wolfgang Werner Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz Wolfgang Werner Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz Materialien zu Bauforschung

Mehr

MARINE COMMANDER 3000

MARINE COMMANDER 3000 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Inbetriebnahme 2 Spielstart 3 Die Schlacht 5 Die Spielvarianten 6 Auswählen der Spielvariante 8 Aufbau einer eigenen Startposition 8 Die Taste Near Miss 11 Positionsüberprüfung...

Mehr

Ticket nach Berlin Begleitmaterialien: Manuskript und Glossar

Ticket nach Berlin Begleitmaterialien: Manuskript und Glossar Folge 18 Berlin II Damit das Manuskript gut lesbar ist, haben wir kleinere grammatikalische Ungenauigkeiten korrigiert und grammatikalische Fehler in den Fußnoten kommentiert. In der letzten Folge sind

Mehr

DIE WELT Multimedia-Reichweite

DIE WELT Multimedia-Reichweite DIE WELT Multimedia-Reichweite 1) Hintergrundinformationen Die Methode zur Quantifizierung der durchschnittlichen, täglichen Leser- bzw. Nutzerschaft der WELT-Angebote (auch als Multimedia-Reichweite,

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 01 Kennen lernen Lehrerkommentar 1. Ziele: Textproduktion, Leseverstehen, Zuordnung und Strukturierung, Sprechen über Möglichkeiten, sich kennen zu lernen, Wortschatzerweiterung 2. Zeit: 90 Minuten 3.

Mehr

Auswahlverfahren an deutschen Hochschulen

Auswahlverfahren an deutschen Hochschulen Auswahlverfahren an deutschen Hochschulen Eine Bestandsaufnahme Wieso eigentlich auswählen? Differenzierung der Hochschullandschaft Profilbildung der Hochschulen Wettbewerb der Hochschulen Passung zwischen

Mehr

...Zuhause sein in Triberg im Schwarzwald

...Zuhause sein in Triberg im Schwarzwald ...Zuhause sein in Triberg im Schwarzwald ...Wohnen und Arbeiten in Triberg Als ich das herrliche Grundstück das erste Mal sah, auf dem nun unser Haus steht, wusste ich sofort, hier will ich mit meiner

Mehr

Endgültige Gruppeneinteilung Kohorte Innere-BP Sommersemester 2016 (Stand: )

Endgültige Gruppeneinteilung Kohorte Innere-BP Sommersemester 2016 (Stand: ) A A1a 2197120 on on A A1a 2311330 on on on on on on on A A1a 2316420 on on A A1a 2332345 on on on on on on on A A1a 2371324 on on on on on on on A A1a 2382962 on on A A1a 2384710 on on on on on on on A

Mehr

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012 Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services ABA CDEDF DBCD FDFDF FBD A B CDE F F E B FAF BABD D A B D B A BB B D DDFA DD D F AB C DEF DBC F DE BF FEF D D FC

Mehr

Landeswettbewerb Mathematik Baden-Württemberg Musterlösungen 2. Runde 2014/2015

Landeswettbewerb Mathematik Baden-Württemberg Musterlösungen 2. Runde 2014/2015 Landeswettbewerb Mathematik Baden-Württemberg Musterlösungen. Runde 04/05 Aufgabe Pauline findet einen Tetraeder. Auf jeder seiner vier Flächen steht eine natürliche Zahl. Pauline führt nun folgende Zahlenspielereien

Mehr

Deutsche Rechtschreibung

Deutsche Rechtschreibung Deutsche Rechtschreibung Groß- und Kleinschreibung Zusammenfassung Groß-Schreibung Regel G01: Satzanfang Regel G02: Namen und Eigennamen Regel G03: Substantive Klein-Schreibung Regel G04: Adjektive Regel

Mehr

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist.

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist. Euklides: Dedomena. (Die "Data" des Euklid) Was gegeben ist. Verzeichnis der Lehrsätze Dedomena Ins Deutsche übertragen von Dr. phil. Rudolf Haller mit Benützung von Euclidis Opera Omnia, ediderunt I.

Mehr

10. Spielzeug in Deutsch- Playmobil

10. Spielzeug in Deutsch- Playmobil 1 1. Am Himmel sieht man solche Sterne nicht, aber auf den Straβen. 2. Im Zoo, im Kindergarten und im Wappen (brasão) von Berlin sieht man das Tier. 3. Welche Geschichten beginnen mit:,,es war einmal...

Mehr

Parameter: x 1 = Länge a x 2 = Länge b x 3 = Länge c x 4 = Länge d x 5 = Länge e x 6 = Länge f x 9 = Streckfaktor k.

Parameter: x 1 = Länge a x 2 = Länge b x 3 = Länge c x 4 = Länge d x 5 = Länge e x 6 = Länge f x 9 = Streckfaktor k. Blatt Nr 15.06 Mathematik Online - Übungen Blatt 15 Klasse 9 Blatt 15 Kapitel 1 Strahlensatz Algebra zentrische Streckung Nummer: 87 0 2009010057 Kl: 9X Aufgabe 15.1.1: Bei der Strahlensatzfigur sind a

Mehr

Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen. Fortbildungen 2008. 2. Halbjahr

Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen. Fortbildungen 2008. 2. Halbjahr Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen Fortbildungen 2008 2. Halbjahr Inhalt Fortbildungen 2. Halbjahr, 2008 13.08. Modem, DSL & Flatrate 19.08. Online auf s Amt 26.08. Kaffee-Kuchen-Internet

Mehr

L ö s u n g e n - T e i l 1

L ö s u n g e n - T e i l 1 L ö s u n g e n - T e i l Ermitteln von Zuordnungen und Anordnungen ) Wir bezeichnen mit b, e und h die Namen der Herren sowie mit E, M und I deren Berufe. Durch x Y halten wir fest, dass der Herr mit

Mehr

Sieh die Bilder an und lies die Texte. Was gehört zusammen? N. der Westen in der Mitte der Osten a

Sieh die Bilder an und lies die Texte. Was gehört zusammen? N. der Westen in der Mitte der Osten a Reisen 1 Sieh die Bilder an und lies die Texte. Was gehört zusammen? N der Norden im Norden von Nordwesten Nordosten W O der Westen in der Mitte der Osten im von von im von a Südwesten Südosten S der Süden

Mehr

Damit können Sie rechnen KAPITEL 3

Damit können Sie rechnen KAPITEL 3 Damit können Sie rechnen KAPITEL 3 Kapitel 3 Damit können Sie rechnen Wenn Sie jemand fragt»was lässt sich denn mit Excel so alles berechnen?«, so werden Sie wahrscheinlich ins Stocken geraten, auch wenn

Mehr

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Advanced Encryption Standard Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Vorwort Diese Präsentation erläutert den Algorithmus AES auf einfachste Art. Mit Hilfe des Wissenschaftlichen Rechners

Mehr

*+!$ +,) -./ .).)$")-> / +- ) >?$66 " 55 @# '$"" " $# > 8"#" 1'$ +- # # # A$/$ $ "@ B4#$ " ""$8 "$ B $# #/ ' ;3 $$) # >" ",""'$$/ $# # ;$ $

*+!$ +,) -./ .).)$)-> / +- ) >?$66  55 @# '$  $# > 8# 1'$ +- # # # A$/$ $ @ B4#$  $8 $ B $# #/ ' ;3 $$) # > ,'$$/ $# # ;$ $ !"#$%!"# $% ' ' %$ $"#' (()" *+!$ +,) -./ 0$/'+23/$//4#,""' 5#$/6$/4#789')5)#$'6$678$',: #;$ $'$"6$0'/'5#$$) 23/$/7" '#$ #

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für den Pflichtteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für den Pflichtteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Übungsbuch für den Pflichtteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Themen des Pflichtteils... Analysis Von der Gleichung

Mehr

Predigt an Weihnachten 2014

Predigt an Weihnachten 2014 Predigt an Weihnachten 2014 Thema: Mach es wie Gott: Werde Mensch! Liebe Schwestern und Brüder, 1. Blick aus dem All Alexander Gerst wurde in diesem Jahr 2014 zu einer bekannten Person. 166 Tage war der

Mehr

Niedersachsen. Statistische Berichte. Niedersachsen. Personal im öffentlichen Dienst am 30. Juni 2008. L III 2 j / 08. Landesamt für Statistik

Niedersachsen. Statistische Berichte. Niedersachsen. Personal im öffentlichen Dienst am 30. Juni 2008. L III 2 j / 08. Landesamt für Statistik Statistische Berichte Niedersachsen Landesamt für Statistik Niedersachsen L III 2 j / 08 Personal im öffentlichen Dienst am 30. Juni 2008 Niedersachsen Zeichenerklärung = Nichts vorhanden X = Nachweis

Mehr

3. Mathematikschulaufgabe

3. Mathematikschulaufgabe 1. Bestimme m so, dass die quadratische Gleichung nur 1 Lösung hat: 4x² - mx + 5m = 0 2.0 Von einer zentrischen Streckung sind A (-3/3), A (2/-2), B (-5/-1), B (2,5/-1) und C(-5/3) bekannt. 2.1 Konstruiere

Mehr

GRAU. DAs GAnze JAhR FUR sie DA. FAmilienkAlenDeR 2016

GRAU. DAs GAnze JAhR FUR sie DA. FAmilienkAlenDeR 2016 GRAU. Das Ganze Jahr Fur Sie Da. Familienkalender 0 Wir Machen Warm UMS HERz* * Heiße Schokolade mit einem feinen hnehäubchen,café au lait, ein heißer Tee oder eine Tasse guter Kaffee da schmelzen alle

Mehr

Durchflussmessgeräte SITRANS F

Durchflussmessgeräte SITRANS F SITRANS F O delta p - Drosselgeräte Anwendungsbereich Geeignet für nichtaggressive und aggressive Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten; -60 bis +00 C. Aufbau Zwei Fassungsringe mit auswechselbarer Messscheibe

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik -

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik - Zentralbibliothek Recht Abteilung für Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik - Systematik - Soz 1 Soz 1A Soz 1B Soz 1C Allgemeiner Teil Periodica Amtliche Sammlungen Entscheidungs- u. Leitsatzsammlungen

Mehr

Round Table 60: 859 Pakete für den Weihnachtskonvoi

Round Table 60: 859 Pakete für den Weihnachtskonvoi Round Table 60: 859 Pakete für den Weihnachtskonvoi ahrensburg24.de /round-table-60-859-pakete-fuer-den-weihnachtskonvoi/ ve Ahrensburg (ve). 859 Päckchen haben ein Dutzend Männer und viele Kinder heute

Mehr

Projektantrag für ein innovatives Internet-Unternehmen

Projektantrag für ein innovatives Internet-Unternehmen Professionelles Projektmanagement in der Praxis --- Team 7 Manuel Göllnitz, Christian Selbach, Walther Ludwig, Tobias Wernsdorfer, Gerd Weiß, Stefanie Drescher Aufgabe 2: Projektantrag für ein innovatives

Mehr

Karoline Grandy und Renate Schöfer

Karoline Grandy und Renate Schöfer Karoline Grandy und Renate Schöfer 1 Lemma 1 (Haruki) In einem Kreis seien zwei sich nicht schneidende Sehnen AB und CD gegeben. Außerdem wähle einen beliebiger Punkt P auf dem Kreisbogen zwischen A und

Mehr

Ähnlichkeit, Strahlensatz

Ähnlichkeit, Strahlensatz Ähnlichkeit, Strahlensatz Aufgabe 1 Berechne die Strecken x und y. a) links b) rechts Aufgabe 2 Einem Dreieck wurde die Spitze abgeschnitten. Das Reststück in Form eines Trapezes hat Parallelen von 15

Mehr

Deutsch als. Leo SIGNATUR: 438.75. INHALT: Anna und. auch. Tel. +52 55 4445 4662

Deutsch als. Leo SIGNATUR: 438.75. INHALT: Anna und. auch. Tel. +52 55 4445 4662 Scherling, Theo: Der 80. Geburtstag Fremdsprache Stufe 1 (ab ISBN 978-3-12-606406-4; vormals ISBN 978-3-468-49748-3 INHALT: Das Au-pair-Mädchen Arlette verdreht allen den Kopf und vergisst beinahe den

Mehr

Speisekarte. 1 Pfund Wurstsalat. für eine oder mehrere Personen 12,50

Speisekarte. 1 Pfund Wurstsalat. für eine oder mehrere Personen 12,50 Speisekarte 1 Pfund Wurstsalat für eine oder mehrere Personen 12,50 (2;4;5;6) Täglich ab 11 00 Uhr geöffnet Dienstags Ruhetag Sie planen eine Familien- oder Geschäftsfeier? Wir beraten Sie gerne!!! Günstige

Mehr

Die Befehle mit dem Ziel IP sind nichts anderes als Sprungbefehle, sie sind unten noch mal aufgeführt.

Die Befehle mit dem Ziel IP sind nichts anderes als Sprungbefehle, sie sind unten noch mal aufgeführt. Die Befehle des Modellrechners in übersichtlichen Tabellen: Alle Opcodes sind Hexadezimal angegeben (s.u.). 1.) Die Ladebefehle zwischen den einzelnen Registern. In der oberen Zeile steht jeweils die Quelle

Mehr

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH Seite 1 von 26 $%& #!" #! "#$ % & ' () *" + %, - " +./0 12/ ()! * %% 3/4 $', 345 )"6 7 %, 7* 7 8& 7 6 7 9 + % # 7 : " (* 7 ; 7; < % %, = "+7:>?5 %% 7 8: 7 "& @ 7 7 7 (* %*:+ A7 B/5 *7"8, = % 1/5 % ), 4/5

Mehr

Alte Sätze neu entdeckt (2) Folgerungen aus dem Satz von Ceva (Satz des Menelaos)

Alte Sätze neu entdeckt (2) Folgerungen aus dem Satz von Ceva (Satz des Menelaos) 1) Begründe, möglicherweise durch einen Widerspruchsbeweis, dass auch der Kehrsatz des Satzes von Ceva wahr ist, d.h. in Kurzform (mit den vorherigen Bezeichnungen): AD DB @ BE EC @ CF FA 1 Y AE, BF, CD

Mehr

Mathematische Probleme, SS 2016 Freitag $Id: convex.tex,v /05/13 14:42:55 hk Exp $

Mathematische Probleme, SS 2016 Freitag $Id: convex.tex,v /05/13 14:42:55 hk Exp $ $Id: convex.tex,v.28 206/05/3 4:42:55 hk Exp $ 3 Konvexgeometrie 3. Konvexe Polyeder In der letzten Sitzung haben wir begonnen uns mit konvexen Polyedern zu befassen, diese sind die Verallgemeinerung der

Mehr

6 Jahre. Malteser Migranten Medizin. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung. Malteser Hilfsdienst e.v. Erzdiözese Berlin. 7. August 2007 Folie 1

6 Jahre. Malteser Migranten Medizin. Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung. Malteser Hilfsdienst e.v. Erzdiözese Berlin. 7. August 2007 Folie 1 6 Jahre Malteser Migranten Medizin Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung Folie 1 Die Malteser in Berlin Folie 2 Warum haben Menschen keine Krankenversicherung? Eigentlich galt Deutschland immer als

Mehr

Freizeiten und Reisen mit Begleitung

Freizeiten und Reisen mit Begleitung Belegung der Ferienanlage mit eigenen Gruppen: Infos 022 33 93 24 54 1 Haus Hammerstein www.lebenshilfe-nrw.de www.facebook.com/lebenshilfenrw Freizeiten und Reisen mit Begleitung Bei der Lebenshilfe NRW

Mehr

Die Weihnachts geschichte nach Lukas in Leichter Sprache (Übersetzung: Alea Stephan)

Die Weihnachts geschichte nach Lukas in Leichter Sprache (Übersetzung: Alea Stephan) Die Weihnachts geschichte nach Lukas in Leichter Sprache (Übersetzung: Alea Stephan) Die Weihnachts geschichte steht in der Bibel. Und die Weihnachts geschichte ist sehr alt. Lukas hat die Weihnachts geschichte

Mehr

Reisebericht Mario Förster 13.09.2014:

Reisebericht Mario Förster 13.09.2014: Reisebericht Mario Förster 13.09.2014: Bei meinem letzten Besuch im März 2014 im Public Shelter in Giurgiu reifte in mir der Gedanke, etwas für die Hunde zu tun. Die nicht optimalen Haltungsbedingungen

Mehr

Online - Team Wettbewerb 2014

Online - Team Wettbewerb 2014 1. Aufgabe (Würfelei): a) Rechts sind elf Augen zu sehen, wegen 4 + 5 + 2 = 11. Hinten können wegen 1 + 4 + 6 = 11 elf Augen gesehen werden. Links können wegen 3+2+5 = 10 zehn Augen gesehen werden. b)

Mehr

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen Wirtschaftsreferat Standort + Infrastruktur weiterdenken + weiterkommen Urbanität + Lebensqualität Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik WIRTSCHAFTSBERICHT 2016 DATEN. KONZEPTE. INITIATIVEN ) *+, )-.)

Mehr

ALGEBRA Der Lösungsweg muss klar ersichtlich sein Schreiben Sie Ihre Lösungswege direkt auf diese Aufgabenblätter

ALGEBRA Der Lösungsweg muss klar ersichtlich sein Schreiben Sie Ihre Lösungswege direkt auf diese Aufgabenblätter BMS Bern, Aufnahmeprüfung 004 Technische Richtung Mathematik Teil A Zeit: 45 Minuten Name / Vorname:... ALGEBRA Der Lösungsweg muss klar ersichtlich sein Schreiben Sie Ihre Lösungswege direkt auf diese

Mehr

Anzeigen. www.adveniat.de. Sehr geehrte Damen und Herren in der Anzeigenleitung,

Anzeigen. www.adveniat.de. Sehr geehrte Damen und Herren in der Anzeigenleitung, Anzeigen Weitere 2002 Infos unter: www.adveniat.de Sehr geehrte Damen und Herren in der Anzeigenleitung, jeder Mensch verdient eine Chance. Auch die Menschen in Bolivien das diesjährige Schwerpunktland

Mehr