Rückblick auf das Einsatzgeschehen der Feuerwehr Saalfeld im Jahr 2016

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rückblick auf das Einsatzgeschehen der Feuerwehr Saalfeld im Jahr 2016"

Transkript

1 Rückblick auf das Einsatzgeschehen der Feuerwehr Saalfeld im Jahr 2016 Ein einsatzreiches Jahr ist zu Ende gegangen. Einen Überblick über unsere Einsätze haben wir in einem Jahresrückblick zusammengestellt. Im vergangenen Jahr wurde die Feuerwehr Saalfeld mit ihren Ortsteilfeuerwehren zu 282 Einsätzen alarmiert. Davon entfielen auf die Feuerwehr Saalfeld-Mitte mit den hauptamtlichen Kräften 226 Einsätze. Diese gliedern sich in: 30 Brandeinsätze 53 überörtliche Einsätze im Landkreis SLF-RU 50 Fehlalarme durch BMA 30 Einsätze, bei denen ein Handeln nicht notwenig war 20 Ölspuren wurden beseitigt 7 Verkehrsunfälle mit Straßenfahrzeugen 14 Türöffnungen 22 sonstige Einsätze wie Sicherungsmaßnahmen, Tragehilfen, Überschwemmungen usw. Während dieser Einsäze leisteten die Kameraden/innen 1531 Einsatzstunden Hier ein kurzer Abriss der interessanten Einsätze im Jahr 2016: Gebäudebrand in Engerda Am 7. Januar 2016 wurden die Kameraden der Feuerwehr Saalfeld mit der Drehleiter, dem GW-AS und dem FüKW zu einem Gebäudebrand nach Engerda gerufen. Die Feuerwehr Saalfeld war mit 8 Kameraden zur Unterstützung vor Ort. Bei dem Brand wurde eine ältere Bewohnerin verletzt, die zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht wurde.

2 Am 25. Januar 2016 ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B281 Auffahrt Saalfeld (Saale Kontor). Ein PKW war aus noch ungeklärten Gründen mit einem entgegenkommenden Gefahrgut-LKW frontal zusammengestoßen. Leider kam für den Fahrer des PKWs jede Hilfe zu spät. Die Kameraden der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab und leuchteten diese aus, bevor sie den Fahrer aus dem Unfallwagen bergen konnten. Die B281 war durch die Bergungsarbeiten für mehrere Stunden voll gesperrt.

3 Am 5. Februar 2016 wurde die Feuerwehr Saalfeld zu einem Wohnungsbrand nach Dittrichshütte alarmiert. Die Kameraden aus Saalfeld waren zur Unterstützung mit der Drehleiter und dem FüKW vor Ort. Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Wohnung bereits stark verqualmt. Bei dem Brand wurde glücklicherweise niemand verletzt. Am 24. April 2016 wurden wir zu einem Entstehungsbrand in einen Wohnkomplex in die Adlerstraße nach Gorndorf alarmiert. Der Brand war in der Küche durch angebranntes Essen entstanden. Durch das schnelle Eingreifen der Kameraden konnte eine Ausbreitung verhindert werden. Ein Bewohner wurde verletzt und an den Rettungsdienst übergeben.

4 Am 16. Mai 2016 gegen 00:40 Uhr wurden wir zu einem Großbrand nach Aue am Berg alarmiert. Vor Ort fanden die Kameraden einen brennenden Reifenstapel von ca. 30 x 50 Metern vor. Die Brandbekämpfung dauerte bis in die Morgenstunden an. Im Einsatz waren FüKW, TLF 16/24, TLF 4000, AB-Schlauch, GW-N. Großbrand in Langenschade, Am 30. Juni gegen 18:30 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr Saalfeld zu einem Großbrand nach Langenschade gerufen, wo der Dachstuhl eines Dreiseitenhofs in Vollbrand geraten war. Die Kameraden bauten für die Löschwasserversorgung eine lange Wegestrecke auf und unterstützen die Brandbekämpfung. Im Einsatz waren der FüKW, die Drehleiter und das TLF 4000 sowie das Wechselladerfahrzeug AB-Schlauch.

5 In der Nacht zum 31. Juli wurde die Feuerwehr Saalfeld nach Oberpreilipp zu einem brennenden Dreiseitenhof alarmiert. Die Kameraden rückten mit FüKW, TLF 4000, DLK und dem Wechsellader AB-Schlauch aus. Es galt, die Kameraden der Feuerwehren vor Ort bei den Löscharbeiten zu unterstützen, die Brandausbreitung mittels Drehleiter einzudämmen und mit dem AB-Schlauch die Wasserversorgung herzustellen. Gegen 6:45 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr Saalfeld durch die Feuerwehr Unterwellenborn abgelöst.

6 Zu einem Wohnungsbrand nach Oberwirbach wurde die Feuerwehr Saalfeld am 9. Oktober zur Unterstützung gerufen. Am Einsatzort mit DLK und TLF 4000 angekommen, stellten wir einen A-Trupp zum Innenangriff. Gemeinsam mit den angerückten Feuerwehren konnte der Einsatz schnell erfolgreich abgeschlossen werden. Am 31. Oktober um 00:07 Uhr war die Nacht für die Kameraden der Feuerwehr Saalfeld zeitig beendet. Auf der Schmiedefelder Alm brannte ein Gebäude in voller Ausdehnung. Die Kameraden der Saalfelder Feuerwehr waren mit FüKW, DLK, TLF 4000 und GWAS bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz.

7 Am 16. November wurde die Feuerwehr Saalfeld zur Unterstützung der örtlichen Einsatzleitung nach Bad Blankenburg zu einem Gefahrgutunfall alarmiert. In einer Metallbearbeitungsfirma war ein Gefäß mit Säure beschädigt worden, wodurch Säure ausgetreten war. Die Feuerwehr Saalfeld war mit FüKW und GW-AS im Einsatz.

Rückblick auf das Einsatzgeschehen der Feuerwehr Saalfeld im Jahr 2015

Rückblick auf das Einsatzgeschehen der Feuerwehr Saalfeld im Jahr 2015 Rückblick auf das Einsatzgeschehen der Feuerwehr Saalfeld im Jahr 2015 Ein einsatzreiches Jahr ist zu Ende gegangen. Einen Überblick über unsere Einsätze haben wir in einem Jahresrückblick zusammengestellt.

Mehr

www.big-tempest.de 26.10.2009; Würzburg: Starke Rauchentwicklung in Uniklinik

www.big-tempest.de 26.10.2009; Würzburg: Starke Rauchentwicklung in Uniklinik Nachstehend sind einige Einsätze protokolliert, bei denen der Mobile Rauchverschluss RSS seinen Einsatzwert unter Beweis stellen konnte. Weitere Einsatzberichte finden Sie im Internet unter www.rauchverschluss.eu

Mehr

Amt 63/37 Feuerwehr und Rettungsdienst Die Feuerwehr Erkrath

Amt 63/37 Feuerwehr und Rettungsdienst Die Feuerwehr Erkrath Die Feuerwehr Erkrath Diese schriftliche Ausarbeitung stellt die Feuerwehr Erkrath in ihrem Aufbau stark vereinfacht dar. Sie soll dazu dienen, dem Leser einen Eindruck über die Organisation und Struktur

Mehr

70 Rinder sterben bei Stallbrand

70 Rinder sterben bei Stallbrand Nr. Datum Uhrzeit Einsatz / Meldung Einsatzort 36 01.10.14 02:04 Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens Riedermühle - Ilmmünster 70 Rinder sterben bei Stallbrand Ilmmünster (dk) Ein Rinderstall im Ortsteil

Mehr

Brandeinsatz 20. Dezember 2012. Veranstaltungen Feuerwehrball - Ski Opening - Perchtenlauf. Einsätze Brandeinsätze - Technische Einsätze

Brandeinsatz 20. Dezember 2012. Veranstaltungen Feuerwehrball - Ski Opening - Perchtenlauf. Einsätze Brandeinsätze - Technische Einsätze Leithaprodersdorfer Feuerwehrrückblick Brandeinsatz 20. Dezember 2012 Ausgabe 01/13 Veranstaltungen Feuerwehrball - Ski Opening - Perchtenlauf Einsätze Brandeinsätze - Technische Einsätze Feuerwehrinternes

Mehr

Informationsblatt der FF Hallwang

Informationsblatt der FF Hallwang Informationsblatt der FF Hallwang Serie von Einsätzen geht weiter Nr.5/Juli 2011 Die ungewöhnlich dichte Serie von Einsätzen geht weiter. In den Monaten April, Mai und Juni musste die Feuerwehr Hallwang

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Heimsheim

Freiwillige Feuerwehr Heimsheim gegründet 186 Stadt Heimsheim - Freiwillige Feuerwehr Überlandhilfe Tiefenbronn-Mühlhausen. Bild: PZ-news Einsatzgebiet: 1.432 ha (davon 389,9 ha Wald und 96,9 ha Verkehrsfläche) 5487 Einwohner (Stand:

Mehr

Jahresrückblick 2014

Jahresrückblick 2014 Jahresrückblick 2014 der Freiwilligen Feuerwehr Prägraten a.g. Das Jahr 2014 war wiederum ein sehr arbeitsreiches Jahr für die Feuerwehr. Mit 80 Einsätzen war es das einsatzreichste Jahr seit Bestehen

Mehr

Einsatzcodes - Feuerwehr Stand: März 2015

Einsatzcodes - Feuerwehr Stand: März 2015 Einsatzcodes - Feuerwehr Stand: März 2015 51 - FLUGNOTFALL FW-51O1 Flugnotfall in der Luft F Frachtflugzeug FW-51A1 Flugnotfall - Bereitschaft G großes Flugzeug FW-51B1 Flugnotfall - unklare Situation

Mehr

Sprechfunkübung im TMO-Betrieb

Sprechfunkübung im TMO-Betrieb Basis 14.5 Arbeitsblatt 1 Die nachfolgenden Fahrzeugbezeichnungen müssen durch Funkrufnamen der teilnehmenden Fahrzeuge ersetzt werden. Die Übung ist an die Anzahl der teilnehmenden Fahrzeuge anzupassen.

Mehr

UAFKDT Fortbildung 2013 Führungsverfahren und Befehlsgebung

UAFKDT Fortbildung 2013 Führungsverfahren und Befehlsgebung UAFKDT Fortbildung 2013 Führungsverfahren und Befehlsgebung 18. / 19.02.2013 Ablauf Begrüßung, Einführung in die Thematik Theoretische Grundlagen (1 AE) Befehls- und Meldewege Führungsverfahren, Regelkreis

Mehr

Bilanz 2004 der Vorarlberger Feuerwehren 7 freiwillige Einsätze pro Tag

Bilanz 2004 der Vorarlberger Feuerwehren 7 freiwillige Einsätze pro Tag Bilanz 2004 der Vorarlberger Feuerwehren 7 freiwillige Einsätze pro Tag Vier Menschen, die in Folge von Brand- bzw. Raucheinwirkung ihr Leben verloren, trüben eine an sich erfolgreiche Jahresbilanz 2004

Mehr

Fortbildung ReTTop e.v. - Der Verein zur Rettungsdienstoptimierung im Landkreis Gotha. Fortbildung. Herzlich Willkommen 28.03.2013

Fortbildung ReTTop e.v. - Der Verein zur Rettungsdienstoptimierung im Landkreis Gotha. Fortbildung. Herzlich Willkommen 28.03.2013 Fortbildung Herzlich Willkommen Fortbildung Zusammenarbeit Rettungsdienst und Krankenhaus beim Großschadensfall der ReTTop e.v. stellt sich vor 1 Die Referenten Christian Kronfeld (Leiter Rettungswache

Mehr

Feuerwehr Dessau-Roßlau

Feuerwehr Dessau-Roßlau Feuerwehr Dessau-Roßlau Jahresbericht 2014 Gliederung 1. Feuerwehr Dessau-Roßlau Seite 3 2. Abwehrender Brandschutz Seite 7 2.1. Rettungsleitstelle Seite 11 2.1.1. Abrechnungsstelle Seite 11 2.2. Feuerlöscherwerkstatt

Mehr

Jahresbericht 2008. Freiwillige Feuerwehr Krefeld Löschzug Hüls

Jahresbericht 2008. Freiwillige Feuerwehr Krefeld Löschzug Hüls Freiwillige Feuerwehr Krefeld Löschzug Hüls Jahresbericht 2008 Weitere Infos über den Löschzug Hüls und seine Arbeit erhalten Sie unter: www.ff-huels.info Inhalt: Vorwort des Löschzugführers Aufgabenverteilung

Mehr

Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für die Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Ditzingen

Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für die Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Ditzingen AZ 130.51 Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für die Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Ditzingen Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg i. V. m. - 36 des Feuerwehrgesetzes

Mehr

Jahresbericht 2010 Arbeitsgruppe Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Seite 1

Jahresbericht 2010 Arbeitsgruppe Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Seite 1 Freiwillige Feuerwehr Warburg Jahresbericht 2010 Arbeitsgruppe Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Seite 1 VORWORT 2010 das Jahr nach der sogenannten Wirtschaftskrise. Das Jahr mit Sparzwängen und düsteren

Mehr

brand AKTUELL www.ff-stetten.at 28. Jahrgang / Ausgabe 2/2011 Rückblick Florianimesse Landesjugendlager Personelles Geburtstage

brand AKTUELL www.ff-stetten.at 28. Jahrgang / Ausgabe 2/2011 Rückblick Florianimesse Landesjugendlager Personelles Geburtstage 28. Jahrgang / Ausgabe 2/2011 Rückblick Florianimesse Landesjugendlager Personelles Geburtstage Leistungsbewerbe Ergebnisse www.ff-stetten.at Feuerwehrjugend Spende von ÖVP Landesjugendlager Info-Veranstaltung

Mehr

DETAILÜBUNGSPROGRAMM 2012

DETAILÜBUNGSPROGRAMM 2012 20.JANUAR EL 1 EINSATZFÜHRUNG JEDER KENNT DIE NEUE EINSATZFÜHRUNG NACH REGLEMENT, UND KANN DIESE ANWENDEN. MUSTER 27.MÄRZ EL 2 WÄRMEBILDKAMERA JEDER KENNT DIE ANWENDUNGS- UND EINSATZMÖGLICHKEITEN DER WÄRMEBILDKAMERA.

Mehr

1. Was macht die Feuerwehr?

1. Was macht die Feuerwehr? 1. Was macht die Feuerwehr? Feuerwehr Auf dem Bild siehst du, wie vielfältig die Aufgaben der Feuerwehr sind. Schreibe mindestens drei Dinge auf, die die Feuerwehr erledigt. 2. Was passiert in der Leitstelle?

Mehr

Einsatzstichwort / Einsatzart Dezember Brand eines Altkleidercontainers, Hildburghausen, Rote Leite

Einsatzstichwort / Einsatzart Dezember Brand eines Altkleidercontainers, Hildburghausen, Rote Leite B Brandeinsätze 23 TH Hilfeleistungseinsätze 99 Brandmeldanlagen 50 AÜ Absicherung / Alarmübung 1 GG Gefahrgut 0 FA Fehlalarm 3 Nr. Datum Alarmzeit Stufe 176 31.12.2013 23:30 Uhr B1 175 24.12.2013 10:47

Mehr

Die letztendliche Entscheidungsgewalt zum Vorgehen im Einsatz hat der Gruppenkommandant des jeweiligen Fahrzeuges bzw. der Einsatzleiter.

Die letztendliche Entscheidungsgewalt zum Vorgehen im Einsatz hat der Gruppenkommandant des jeweiligen Fahrzeuges bzw. der Einsatzleiter. 0. SER Standard-Einsatz-Regeln Standard-Einsatz-Regeln (SER) ermöglichen eine einheitliche Aus- und Fortbildung und darauf basierend eine einheitliche Vorgehensweise bei Einsätzen. Dies ist besonders dann

Mehr

Was Sie bei Stromausfall beachten müssen, haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Was Sie bei Stromausfall beachten müssen, haben wir Ihnen hier zusammengestellt. Was tun bei Stromausfall? Wie wichtig uns eine gesicherte Stromversorgung ist, merken wir erst, wenn der Strom mal ausgefallen ist. Dann merken, wir wie viel wir tatsächlich mit Strom machen und wie abhängig

Mehr

Tätigkeitsbericht der FFW Roßhaupten für das Jahr 2012

Tätigkeitsbericht der FFW Roßhaupten für das Jahr 2012 Tätigkeitsbericht der FFW Roßhaupten für das Jahr 2012 Zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen luden wir am 12.01.12 ins Gasthaus Post ein, diese war mit 71 Anwesende gut besucht. Zur Zeit hat die Feuerwehr

Mehr

Wir waschen keine Dächer Projekt 2013. Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband Bezirksfeuerwehrkommando Tulln Sachgebiet Ausbildung

Wir waschen keine Dächer Projekt 2013. Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband Bezirksfeuerwehrkommando Tulln Sachgebiet Ausbildung Wir waschen keine Dächer Projekt 2013 Projektziel : Einheitliche Ausbildung im Bezirk im Atemschutzeinsatz im Innenangriff Einheitlicher Wissensstand im Bezirk vom Bezirksfeuerwehrkommandanten bis zum

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Rastorf. www.feuerwehr-rastorf.de

Freiwillige Feuerwehr Rastorf. www.feuerwehr-rastorf.de Freiwillige Feuerwehr Rastorf www.feuerwehr-rastorf.de Freiwillige Feuerwehr Rastorf Mitgliederversammlung 2015 Jahresbericht der Wehrführung für das Berichtsjahr 2014 Mitglieder 1. Personalentwicklung

Mehr

Stadt Witten. Feuerwehr und Rettungsdienst. Feuerwehr Witten Jahresbericht 2006. Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Rettungsdienst

Stadt Witten. Feuerwehr und Rettungsdienst. Feuerwehr Witten Jahresbericht 2006. Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Rettungsdienst Stadt Witten Feuerwehr und Rettungsdienst Feuerwehr Witten Jahresbericht 2006 Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Rettungsdienst Stadt Witten Die Bürgermeisterin Feuerwehr und Rettungsdienst Postanschrift:

Mehr

Amt für Brand- und Katastrophenschutz

Amt für Brand- und Katastrophenschutz Amt für Brand- und Katastrophenschutz Dachstuhlbrand Otto-Richter-Straße Landeshauptstadt Magdeburg Amt für Brand- und Katastrophenschutz Peter-Paul-Straße 12 39106 Magdeburg Seite 1 von 25 Telefon 0391/5

Mehr

Medieninformation. 31 / 2016 Polizeidirektion Zwickau. Ausgewählte Meldungen. Zeugen nach Körperverletzung gesucht

Medieninformation. 31 / 2016 Polizeidirektion Zwickau. Ausgewählte Meldungen. Zeugen nach Körperverletzung gesucht Medieninformation 31 / 2016 Polizeidirektion Zwickau Ihr/e Ansprechpartner/in Oliver Wurdak Anett Münster Annabel Windisch Durchwahl Telefon: +49 375 428-4006 - 4007-4008 Telefax: +49 375 428-2248 presse.pd-z

Mehr

Pressemappe. Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dachau e.v. am Freitag, 21. März 2014. Freiwillige Feuerwehr Fritz-Müller-Weg 1 Dachau

Pressemappe. Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dachau e.v. am Freitag, 21. März 2014. Freiwillige Feuerwehr Fritz-Müller-Weg 1 Dachau 85221 Pressemappe Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr e.v. am Freitag, 21. März 2014 85221 Tagesordnung I. Bericht des Kommandanten II. Bericht des Vorstandsvorsitzenden III. Bericht des Schriftführers

Mehr

DIE CHRONOLOGIE TRAGISCHER UND GRÖßERER EINSÄTZE SEIT 2001

DIE CHRONOLOGIE TRAGISCHER UND GRÖßERER EINSÄTZE SEIT 2001 DIE CHRONOLOGIE TRAGISCHER UND GRÖßERER EINSÄTZE SEIT 2001 21.03.2001 Brand einer Werkshalle bei der Fa. Rosenberger in Pietling nach technischem Defekt einer Maschine Im Einsatz: 23 Feuerwehrdienstleistende

Mehr

Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für Einsätze der Feuerwehr Wuppertal und Hilfe leistender Feuerwehren vom 16.12.2008

Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für Einsätze der Feuerwehr Wuppertal und Hilfe leistender Feuerwehren vom 16.12.2008 Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für Einsätze der Feuerwehr Wuppertal und Hilfe leistender Feuerwehren vom 16.12.2008 Aufgrund der 7, 41 und 77 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein- Westfalen

Mehr

Rollcontainer. Halterungssystem COMFORT Robuste Rollcontainer-Systeme für alle Normfahrzeuge

Rollcontainer. Halterungssystem COMFORT Robuste Rollcontainer-Systeme für alle Normfahrzeuge Rollcontainer Halterungssystem COMFORT Robuste Rollcontainer-Systeme für alle Normfahrzeuge Rosenbauer Rollcontainer Ihr Partner für Kommunalfahrzeuge. Rosenbauer ist das international führende Technologieund

Mehr

Massenanfall von verletzen Personen (ManV) Großübung der Hilfsorganisationen im Landkreis Harburg Übungsbeschreibung / Hintergrundinformationen

Massenanfall von verletzen Personen (ManV) Großübung der Hilfsorganisationen im Landkreis Harburg Übungsbeschreibung / Hintergrundinformationen DRK Kreisverband Harburg-Land e.v. Kreisbereitschaftsleitung Massenanfall von verletzen Personen (ManV) Großübung der Hilfsorganisationen im Landkreis Harburg Einleitung Liebe Kameradinnen und Kameraden,

Mehr

Medieninformation Nr. 374 Ihr/-e Ansprechpartner/-in Jana Kindt Durchwahl Telefon +49 371 387-2020 Telefax +49 371 387-2044 pressestelle.pd-c@ polizei.sachsen.de Chemnitz Chemnitz, 5. Juli 2016 Stadtzentrum

Mehr

2 2 Ölaustritt 12.11.2007 18:00 Alarmstufe 4 - Kl. Techn. Einsatz Person seit 3 Tagen vermisst. 4 4 10.11.2007 13:30 Alarmstufe 4 - Kl. Techn.

2 2 Ölaustritt 12.11.2007 18:00 Alarmstufe 4 - Kl. Techn. Einsatz Person seit 3 Tagen vermisst. 4 4 10.11.2007 13:30 Alarmstufe 4 - Kl. Techn. 29.11.2007 23:12 Alarmstufe 4 - Kl. Techn. Einsatz 21.11.2007 11:05 Alarmstufe 2 - Mittlerer Brand Person im Lift eingeschlossen (2. Stock). Melder 62/3 durch Bauarbeiten 7 7 21.11.2007 18:33 Alarmstufe

Mehr

Amt für Brand- und Katastrophenschutz

Amt für Brand- und Katastrophenschutz Amt für Brand- und Katastrophenschutz Brand einer Lagerhalle Berliner Chaussee Landeshauptstadt Magdeburg Amt für Brand- und Katastrophenschutz Peter-Paul-Straße 12 39106 Magdeburg Seite 1 von 17 Telefon

Mehr

Kölnische Rundschau vom 01.11.2012

Kölnische Rundschau vom 01.11.2012 Kölnische Rundschau vom 01.11.2012 Kölnische Rundschau vom 03.11.2012 Kölner Stadtanzeiger vom 03.11.2012 Kölnische Rundschau vom 03.11.2012 Kölnische Rundschau vom 03.11.2012 Kölner Stadtanzeiger vom

Mehr

Führungsorganisation im Einsatz bei einer Freiwilligen Feuerwehr

Führungsorganisation im Einsatz bei einer Freiwilligen Feuerwehr N:\Web\Fuehrungsorganisation\Fuehrungsorganisation.pdf Führungsorganisation im Einsatz bei einer Freiwilligen Feuerwehr Ausgabe: Juni 2011 Klaus Eisinger, Dr. Martin Reiter und Christoph Slaby Urheberrechte:

Mehr

Jahresbericht 2013. Wir sorgen für Schutz und Sicherheit Kreisfeuerwehrverband Wilhelmshaven

Jahresbericht 2013. Wir sorgen für Schutz und Sicherheit Kreisfeuerwehrverband Wilhelmshaven Jahresbericht 2013 Wir sorgen für Schutz und Sicherheit Kreisfeuerwehrverband Wilhelmshaven Herausgeber: Kreisfeuerwehrverband Wilhelmshaven Mozartstr. 11 13 26382 Wilhelmshaven Telefon: (04421) 98 18-0

Mehr

Meine Arbeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten (in der Stadt Al Ain) Erstellt: André Lippisch

Meine Arbeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten (in der Stadt Al Ain) Erstellt: André Lippisch Meine Arbeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten (in der Stadt Al Ain) Liebe Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden, In diesem Bericht möchte ich Euch gerne näher bringen, wo und wie ich hier

Mehr

Großbrand Hotel Rimberg - ca. 60 Personen im Gebäude

Großbrand Hotel Rimberg - ca. 60 Personen im Gebäude Großbrand Hotel Rimberg - ca. 60 Personen im Gebäude In der Nacht zum 05.02.2011 gegen 3.00 Uhr kam es in Schmallenberg zu einem Großbrand in einem Hotel, indem sich ca. 60 Personen aufhielten. Der Einsatz

Mehr

Insgesamt 66 Mal waren die First Responder der FEUERWEHR Gemeinde Laufach im Jahr 2013 im Einsatz.

Insgesamt 66 Mal waren die First Responder der FEUERWEHR Gemeinde Laufach im Jahr 2013 im Einsatz. Jahresbericht 2013.: First Responder Seit dem 13. November 1996 betreibt die FEUERWEHR Gemeinde Laufach zusammen mit der BRK-Bereitschaft Laufach ein First Responder-Projekt. Als erste Einrichtung dieser

Mehr

Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren in Neu-Ulm

Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren in Neu-Ulm 7/11 Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren in Neu-Ulm Die Stadt Neu-Ulm erlässt aufgrund des Art. 28 Abs.4 des Bayerischen Feuerwehrgesetzes

Mehr

Handbuch sybos - Leistungen

Handbuch sybos - Leistungen Handbuch sybos - Leistungen 1. Einsätze... 3 1.1. Berechtigung, Rolle... 3 1.2. Einsatz Übersicht... 3 1.3. Einsatzbericht anlegen...3 1.4. Einsatz Stammdaten... 4 1.5. Brand / Brandsicherheitswache...

Mehr

FREIWILLIGE FEUERWEHR ACHENKIRCH www.ff-achenkirch.at

FREIWILLIGE FEUERWEHR ACHENKIRCH www.ff-achenkirch.at VORWORT Liebe AchenkircherInnen! Der Jahresbericht 2010 soll Ihnen Informationen über Einsätze, Übungen, Schulungen sowie sonstige Tätigkeiten der Feuerwehr Achenkirch übermitteln. Mit dem Bildmaterial

Mehr

Aufgabenverteilung bei der technischen Hilfe

Aufgabenverteilung bei der technischen Hilfe Leiterbock Aufgabenverteilung bei der technischen Hilfe Der Gruppenführer leitet den Einsatz; er ist an keinen bestimmten Platz gebunden. Der Maschinist bedient die Aggregate, hilft bei der Gerätebereitstellung

Mehr

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr. Eitorf

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr. Eitorf Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Eitorf für das Jahr 2012 GSG-Einsatz am Siegtal-Gymnasium Eitorf. Bilder und Informationen zu allen Einsätzen unter www.feuerwehr-eitorf.de hier Einsätze 2012 Nr.

Mehr

Rauchmelder retten Leben!

Rauchmelder retten Leben! Rauchmelder retten Leben! Noch immer sterben bundesweit jährlich mehr als 600 Menschen bei Haus- und Wohnungsbränden; 6.000 werden schwer, 60.000 leicht verletzt. Die Sachschäden gehen in die Milliarden.

Mehr

Jahresbericht 2012 der Freiwilligen Feuerwehr Selmsdorf

Jahresbericht 2012 der Freiwilligen Feuerwehr Selmsdorf Sehr geehrte Gäste, sehr geehrte Mitglieder, Jahresbericht 2012 der Freiwilligen Feuerwehr Selmsdorf mit dem 31.12.2012 hatte die Freiwillige Feuerwehr Selmsdorf 74 Mitglieder, diese gliedern sich in 44

Mehr

Brandschutz an Windenergieanlagen

Brandschutz an Windenergieanlagen Brandschutz an Großräschen, 16. April 2013 Heinz Rudolph Dezernent Ausbildung Landesschule und Technische Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz Abwehrender Brandschutz an Mögliche Einsätze in/an

Mehr

BERICHT DES KOMMANDANTEN

BERICHT DES KOMMANDANTEN Jahresbericht 2014 BERICHT DES KOMMANDANTEN 2014 Inhaltsverzeichnis: Vorwort Personelles Einsätze Übungen und Ausbildung Neue Fahrzeuge Weitere Aktivitäten der Kommandanten Dank Vorwort Liebe aktive Kameradinnen

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Pfalzgrafenweiler Jahresrückblick 2009

Freiwillige Feuerwehr Pfalzgrafenweiler Jahresrückblick 2009 Freiwillige Feuerwehr Pfalzgrafenweiler Jahresrückblick 2009 Einsätze 2009 Die Gesamtfeuerwehr Pfalzgrafenweiler wurden im Jahr 2009 zu insgesamt 27 Einsätzen gerufen, das sind lt. Statistik im Vergleich

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Stadt Freyung

Freiwillige Feuerwehr Stadt Freyung Freiwillige Feuerwehr Stadt Freyung Jahresbericht 2012 Freiwillige Feuerwehr Stadt Freyung Rot-Kreuz-Weg 2, 94078 Freyung Tel. 08551/7000 http://www.ff-freyung.de Vorwort Das Jahr 2012 verlief einsatzmäßig

Mehr

Richtlinien über die Erhebung von Kostenersatz für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Achern

Richtlinien über die Erhebung von Kostenersatz für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Achern Seite 1 P:\HOMEPAGE\FB 2\Satzungen\52 Richtlinien für die Erhebung von Kostenersatz für die Leistungen Richtlinien über die Erhebung von Kostenersatz für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Achern Der

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Lkr. Rhön-Grabfeld

Freiwillige Feuerwehr Lkr. Rhön-Grabfeld Freiwillige Feuerwehr Lkr. Rhön-Grabfeld Funkrufnamenliste Funkrufnamen im Landkreis Rhön-Grabfeld (Stand: 01/2013) Feuerwehreinsatzfahrzeuge FF Alsleben Mehrzweckfahrzeug MZF Florian Alsleben 11/1 Löschgruppenfahrzeug

Mehr

- Einsatzabteilung - Berichtsjahr

- Einsatzabteilung - Berichtsjahr der Freiwilligen Feuerwehr Raunheim - Einsatzabteilung - Berichtsjahr 20 08 1 Tagesordnung der Jahreshauptversammlung 1. Begrüßung 2. Totenehrung 3. Grußworte der Gäste 4. Bericht des s 5. Aussprache über

Mehr

Bericht: Spende an das SOS Kinderdorf Altmünster. Einsatz: Verletzte Person bei Verkehrsunfall. Einsatz: LKW Brand wurde rechtzeitig gelöscht

Bericht: Spende an das SOS Kinderdorf Altmünster. Einsatz: Verletzte Person bei Verkehrsunfall. Einsatz: LKW Brand wurde rechtzeitig gelöscht Bericht: Spende an das SOS Kinderdorf Altmünster Einsatz: Verletzte Person bei Verkehrsunfall Einsatz: LKW Brand wurde rechtzeitig gelöscht Der Ohlsdorfer Online Florian - Das Magazin zur Homepage Inhaltsverzeichnis

Mehr

Jahresbericht 2014. Freiwillige Feuerwehr Malsch. Internet: www.feuerwehr-malsch.de

Jahresbericht 2014. Freiwillige Feuerwehr Malsch. Internet: www.feuerwehr-malsch.de Jahresbericht 2014 Freiwillige Feuerwehr Malsch Internet: www.feuerwehr-malsch.de Inhaltsverzeichnis Jahresbericht 2014 Vorwort Kommandant Peter Maschler Seite 2 Grußwort Bürgermeisterin Sibylle Würfel

Mehr

Infoblatt der Feuerwehr Kirchberg-Lütisburg

Infoblatt der Feuerwehr Kirchberg-Lütisburg www.fwkl.ch Infoblatt der Feuerwehr Kirchberg-Lütisburg 3. Mit bestem Dank Verabschiedungen Auf Ende verlässt uns: René Kuhn, Marcel Hutter, Robert Binder, Lucia Castiglioni, Nicole Fräulin, Ruedi Kläger,

Mehr

Satzung über die Erhebung von. Kostenersatz und Gebühren für die Leistungen der Feuerwehr der Stadt Dormagen (Feuerwehrsatzung) vom 04.11.

Satzung über die Erhebung von. Kostenersatz und Gebühren für die Leistungen der Feuerwehr der Stadt Dormagen (Feuerwehrsatzung) vom 04.11. 1.4/37.01 Kostenersatz und Gebühren für die Leistungen der Feuerwehr der Stadt Dormagen vom 04.11.2014 1 Leistung der Feuerwehr... 2 2 Kostenersatz... 2 3 Berechnungsgrundlage... 3 4 Gebühren und sonstige

Mehr

26. Ausgabe der Feuerwehrzeitung

26. Ausgabe der Feuerwehrzeitung 26. Ausgabe der Feuerwehrzeitung Leider ist es eingetroffen! Und das tut uns, den Kameraden der Feuerwehr Buxtehude Zug I, sicherlich am meisten leid. Ein Kamerad aus unseren Reihen, aufgewachsen und ausgebildet

Mehr

Rettungszug Mannheim

Rettungszug Mannheim Am Samstag, den 08.08.2015, konnte unser Rettungssanitäter Christian Riegel an einer besonderen Führung in einem besonderen Zug teilnehmen. Hier sein Bericht. Was sich viele bestimmt schon gefragt haben:

Mehr

Jahresbericht 2013/14

Jahresbericht 2013/14 Feuerwehr Bad Rappenau mit den Abteilungen Bad Rappenau Babstadt Bonfeld Fürfeld Grombach Heinsheim Obergimpern Treschklingen Wollenberg w w w. f e u e r w e h r - b a d r a p p e n a u. d e Zum Gedenken

Mehr

Rechtliche Grundlage. Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung vom 10. Februar 1998 für das Land Nordrhein-Westfalen (FSHG NRW) I K O M S...

Rechtliche Grundlage. Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung vom 10. Februar 1998 für das Land Nordrhein-Westfalen (FSHG NRW) I K O M S... Rechtliche Grundlage Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung vom 10. Februar 1998 für das Land Nordrhein-Westfalen (FSHG NRW) Rechtliche Grundlagen Feuerschutzgesetz - FSHG I. Abschnitt - Aufgaben

Mehr

Zusammenarbeit mit der Leitstelle Traunstein

Zusammenarbeit mit der Leitstelle Traunstein Für Feuerwehren ohne Funkmeldesystem (FMS) Grundlage der Zusammenarbeit ist die Dienstanweisung für die Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren/THW mit der Integrierten Leitstelle (ILS)Traunstein. Alarmierung

Mehr

Zweifache Evakuierung SBK-Riehl

Zweifache Evakuierung SBK-Riehl ECHO-EXTRA Evakuierungen 2014 ECHO EXTRA D i e Z e i t s c h r i f t d e r S o z i a l - B e t r i e b e - K ö l n Zweifache Evakuierung SBK-Riehl Gemeinsam gemeistert 2 ECHO-EXTRA Evakuierungen 2014 VORWORT

Mehr

bericht Leistungs- www.feuerwehr-villach.at

bericht Leistungs- www.feuerwehr-villach.at bericht Leistungs- 2011 1 Wir danken für die Unterstützung! Moderne Gebäudetechnik, die Sie überzeugen wird Brandmelde- und Sicherheitstechnik schützt Menschen & Werte www.siemens.at/icbt Siemens AG Österreich

Mehr

Brandschutzbedarfsplan der Gemeinde Senden. Fortschreibung 2013 ENTWURF vom 05.12.2013

Brandschutzbedarfsplan der Gemeinde Senden. Fortschreibung 2013 ENTWURF vom 05.12.2013 Brandschutzbedarfsplan der Gemeinde Senden Fortschreibung 2013 ENTWURF vom 05.12.2013 Inhalt (1) 2 Inhaltsverzeichnis (1) Abkürzungen und Definitionen... 4 1 Aufgabenstellung und Planungsgrundlagen...

Mehr

Nr. 132 31.12.01-15.31 Uhr - Wärmebildkamera Einmal mehr leistet die Wärmebildkamera gute Dienste beim Suchen nach Brandnestern in einer Wohnung.

Nr. 132 31.12.01-15.31 Uhr - Wärmebildkamera Einmal mehr leistet die Wärmebildkamera gute Dienste beim Suchen nach Brandnestern in einer Wohnung. Einsätze 2001 Nr. 132 31.12.01-15.31 Uhr - Wärmebildkamera Einmal mehr leistet die Wärmebildkamera gute Dienste beim Suchen nach Brandnestern in einer Wohnung. Nr. 131 29.12.01-08.56 Uhr - Stürmisches

Mehr

Handbuch für die Zusammenarbeit der Feuerwehren mit der ILS Oberland

Handbuch für die Zusammenarbeit der Feuerwehren mit der ILS Oberland Handbuch für die Zusammenarbeit der Feuerwehren mit der ILS Oberland Seite 1 von 13 Vorwort Das Handbuch Zusammenarbeit Integrierte Leitstelle und Feuerwehr wurde durch die ILS Oberland gemäß gültigen

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Sereetz der Gemeinde Ratekau Journal für das Jahr 2014

Freiwillige Feuerwehr Sereetz der Gemeinde Ratekau Journal für das Jahr 2014 Liebe Freunde und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Sereetz, mit diesem Journal möchten wir Sie auch in diesem Jahr über unsere Tätigkeiten und unsere Einsätze aus dem Jahr 2014 informieren und einen

Mehr

AL _ HAUSRAT. Sie werden sich mit Sicherheit wohlfühlen. Für den Fall der Fälle sichern wir Ihren Hausrat finanziell ab.

AL _ HAUSRAT. Sie werden sich mit Sicherheit wohlfühlen. Für den Fall der Fälle sichern wir Ihren Hausrat finanziell ab. AL _ HAUSRAT Sie werden sich mit Sicherheit wohlfühlen Für den Fall der Fälle sichern wir Ihren Hausrat finanziell ab. Schützen Sie Ihr Hab und Gut. Die teure Musikanlage, die Plattensammlung voller Raritäten

Mehr

NEWSLETTER Februar 02/ 2006

NEWSLETTER Februar 02/ 2006 Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freunde des DRK Leimen, NEWSLETTER Februar 02/ 2006 das DRK Leimen befindet sich bereits im Blutspende- Fieber. Die Vorbereitungen für die erste von zwei Veranstaltungen

Mehr

Senioren-WG Lüttringhausen

Senioren-WG Lüttringhausen Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust. Ernst Ferstl Senioren-WG Lüttringhausen Das Leben im Alter in Wohngemeinschaften aktiv gestalten. In den Tillmanns schen Häusern in Remscheid-Lüttringhausen.

Mehr

Technisches Hilfswerk Ortsverband Homburg/Saar

Technisches Hilfswerk Ortsverband Homburg/Saar Technisches Hilfswerk Technisches Hilfswerk... 1 Kontakt... 3 Allgemeine Informationen über den Ortsverband... 4 Zugtrupp (ZTr)... 5 1. Bergungsgruppe (B 1)... 6 2. Bergungsgruppe (B 2)... 8 Fachgruppe

Mehr

Baulicher Brandschutz Landesbauordnung RLP / MBO

Baulicher Brandschutz Landesbauordnung RLP / MBO Baulicher Brandschutz Landesbauordnung RLP / MBO Inhalte Vorlesung: Begriffe Gebäudeklassen Schutzziele in der Bauordnung Anforderungen an Baustoffe und Bauteile Brandwände / Brandabschnitte 1 Baulicher

Mehr

Meldung an www.atemschutzunfaelle.eu

Meldung an www.atemschutzunfaelle.eu Abs.: Centre d intervention Mertert-Wasserbillig An Atemschutzunfaelle.eu z. Hd. Björn Lüssenheide Schulstr. 4 D-49565 Bramsche Per email an info@atemschutzunfaelle.eu Per Fax an +49 (0) 5461 7077-13 Meldung

Mehr

Chronik des Jahres 2004 der Feuerwehr Erlangen

Chronik des Jahres 2004 der Feuerwehr Erlangen Chronik des Jahres 2004 der Feuerwehr Erlangen Januar Einsätze Sicherheitswache Personenrettung Brand THL Fehlalarme Böswillige verletzt tot 29 58 7 0 15 4 Verkehrsunfall eingeklemmter Person am 02.01.2004

Mehr

Funkrufnamen und Funkgeräte

Funkrufnamen und Funkgeräte Funkrufnamen und Funkgeräte Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) betreiben ortsfeste und bewegliche Funkanlagen, die vom Fernmeldetechnischen Zentralamt (FTZ) geprüft werden. BOS sind

Mehr

Gemeinde Deißlingen Landkreis Rottweil

Gemeinde Deißlingen Landkreis Rottweil Gemeinde Deißlingen Landkreis Rottweil Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Deißlingen vom 09.04.2014 - Feuerwehrkostenersatz-Satzung (FwKS) Aufgrund von 4

Mehr

Alarmierungsrichtlinie. Richtlinie

Alarmierungsrichtlinie. Richtlinie Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums des Innern für die Alarmierung der Katastrophenschutzbehörden, der Feuerwehren, des Technischen Hilfswerkes, des Rettungsdienstes und der privaten Hilfsorganisationen

Mehr

DRK-Ortsverein Bad Bergzabern e.v. Aktiver Dienst Jahresbericht 2009

DRK-Ortsverein Bad Bergzabern e.v. Aktiver Dienst Jahresbericht 2009 Aktiver Dienst Jahresbericht 2009 Personal Personalstand Im Verlauf des Jahres traten acht junge Personen der Bereitschaft bei. Fünf Helfer waren über das Jahr hinweg beurlaubt, da sie nicht die nötige

Mehr

Ortsverband Holzminden. Herzlich willkommen. Wolfgang Torunski Rettungsassistent

Ortsverband Holzminden. Herzlich willkommen. Wolfgang Torunski Rettungsassistent Ortsverband Holzminden Herzlich willkommen Wolfgang Torunski Rettungsassistent Verkehrssicherheitstage Bodenwerder Juli 2003 Polizei Übungsmodell / Einsatzmodell / Vorschlag Einsatzort: Bodenwerder

Mehr

CISCON Versicherungsmakler GmbH Sommerhausener Weg 16, 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 & Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.

CISCON Versicherungsmakler GmbH Sommerhausener Weg 16, 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 & Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon. HAUSRAT Es kann viel passieren: Bei einem Gewitter schlägt ein Blitz ein, ein Feuer zerstört Ihre liebgewonnene Einrichtung oder eine defekte Wasserleitung setzt Ihre Wohnung unter Wasser. Solche Schäden

Mehr

BERICHTE-BILDERBILDER

BERICHTE-BILDERBILDER FAKTEN-BERICHTE BERICHTE-BILDERBILDER 2013 INHALT Stadtbrandrat Andreas Hofer Seite 3 Statistiken 2012 und 2013. Seite 4 Sonstiges.. Seite 6 Einsätze und Berichte Januar. Seite 7 Februar.. Seite 9 März.

Mehr

S a t z u n g. über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der. Freiwilligen Feuerwehren Dachau und Pellheim

S a t z u n g. über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der. Freiwilligen Feuerwehren Dachau und Pellheim S a t z u n g über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren Dachau und Pellheim vom 29.04.2008 Bekanntmachung: 03./04.05.2008 (Dachauer Nachrichten)

Mehr

4. Jahrgang unabhängig - kostenlos - brennbar Ausgabe 1/13

4. Jahrgang unabhängig - kostenlos - brennbar Ausgabe 1/13 4. Jahrgang unabhängig - kostenlos - brennbar Ausgabe 1/13 Vorstellung Abteilung PÖA Technik Stab-Fast-System Fahrzeuge 1/58 RW-ÖL Vorwort. von Wehrführer Herbert Broy Liebe Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden,

Mehr

Abschnitt 25 - Rotachtal. Doren Langen Sulzberg Thal

Abschnitt 25 - Rotachtal. Doren Langen Sulzberg Thal Abschnitt 25 - Rotachtal Doren Langen Sulzberg Thal 2013 Jahresablauf im Kreis Rotachtal Neben dem Landesfeuerwehrfest das in Doren abhalten wurde, waren es insgesamt 41 Einsätze mit 396 Mann und 731 Stunden

Mehr

Lehrgangsplan 3. Änderung

Lehrgangsplan 3. Änderung 1 Lehrgangsplan 3. Änderung der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz für das Jahr 2015 Alle Änderungen sind farblich markiert! 1. Zulassung Zu den Lehrgängen an der Landesschule für Brand- und

Mehr

Prüfungsfragen-Änderungen Mai 2001

Prüfungsfragen-Änderungen Mai 2001 Die Prüfung wird in folgenden Fragen geändert. Die Korrekturen der Rechtschreibfehler bzw. Korrekturen der Wertigkeiten sind in dieser Liste nicht enthalten da sie für den Schüler nicht von edeutung sind.

Mehr

Schulung. Feuerwehr. Brandschutz in Heimeinrichtungen für Senioren

Schulung. Feuerwehr. Brandschutz in Heimeinrichtungen für Senioren Schulung Feuerwehr Brandschutz in Heimeinrichtungen für Senioren Inhaltsverzeichnis Fakten Aktuelle Meldungen Besonderheiten Wohnformen Einsatzbeispiel Konsequenzen Brandschutzspezifische Fakten ca. 2-3

Mehr

Worte derbürgermeister

Worte derbürgermeister Worte derbürgermeister Sehr geehrte Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wieselburg Stadt und Land Die Leistungen der ehrenamtlich tätigen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wieselburg Stadt und Land

Mehr

FAIRPRINT LOGO NEU 2013.indd 1 20.06.13 10:20

FAIRPRINT LOGO NEU 2013.indd 1 20.06.13 10:20 Taktische Zeichen 2000/200 1 TLF Baden W. Tanklöschfahrzeug (Tank 1 Baden Weikersdorf) 2000l Wasser u. 200l Schaummittel C B C B Verteiler B-CBC 30 DLK Baden S. Drehleiter mit Korb, 30m (Leiter Baden Stadt)

Mehr

Newsletter der FF Stockelsdorf 04-2015. Oktober 2015. November 2015

Newsletter der FF Stockelsdorf 04-2015. Oktober 2015. November 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, heute erhalten Sie als Fördermitglied der Freiwilligen Feuerwehr Stockelsdorf den 4. Newsletter 2015. Ihre Feuerwehr möchte hiermit über die aktuellsten Themen informieren.

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Stillfried - Grub. www.stillfried-grub.at/ff JAHRESRÜCKBLICK 2012. Unsere Freizeit für ihre Sicherheit

Freiwillige Feuerwehr Stillfried - Grub. www.stillfried-grub.at/ff JAHRESRÜCKBLICK 2012. Unsere Freizeit für ihre Sicherheit Freiwillige Feuerwehr Stillfried - Grub www.stillfried-grub.at/ff JAHRESRÜCKBLICK 2012 Unsere Freizeit für ihre Sicherheit Geschätzte Leser und Leserinnen OBI Obetzhauser W. Ich möchte Ihnen mit unserem

Mehr

Richtlinie für die Zusammenarbeit. der Feuerwehren. und der. Integrierten Leitstelle HochFranken

Richtlinie für die Zusammenarbeit. der Feuerwehren. und der. Integrierten Leitstelle HochFranken Richtlinie für die Zusammenarbeit der Feuerwehren und der Integrierten Leitstelle HochFranken Zuordnung: LD Revisionsverantwortlich: Team QM Freigeber: Leitstellenleiter 1 /14 Vorwort Das Handbuch Zusammenarbeit

Mehr

Zur weiteren Verstärkung unserer Freiwilligen Feuerwehr suchen wir zum nächstmöglichen Termin. Mitarbeiter/innen aus allen Berufen.

Zur weiteren Verstärkung unserer Freiwilligen Feuerwehr suchen wir zum nächstmöglichen Termin. Mitarbeiter/innen aus allen Berufen. Sie suchen eine Herausforderung in Ihrer Freizeit? Zur weiteren Verstärkung unserer Freiwilligen Feuerwehr suchen wir zum nächstmöglichen Termin Mitarbeiter/innen aus allen Berufen. Wir haben Bedarf an

Mehr

über die Erhebung von Kostenersatz und Entgelten bei Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sankt Augustin

über die Erhebung von Kostenersatz und Entgelten bei Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sankt Augustin 32.7 S A T Z U N G über die Erhebung von Kostenersatz und Entgelten bei Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sankt Augustin Beschlossen: 11.05.2016 Bekannt gemacht: 08.06.2016 in Kraft getreten:

Mehr

Anleitung und Vorlage für einen Unfallbericht

Anleitung und Vorlage für einen Unfallbericht Anleitung und Vorlage für einen Unfallbericht Ein Unfall kann jederzeit passieren und oft genügt schon ein ganz kurzer Moment der Unachtsamkeit. Glücklicherweise handelt es sich bei den meisten Unfällen

Mehr