Genfood Früchte des Todes?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Genfood Früchte des Todes?"

Transkript

1 Genfood Früchte des Todes? von Yannick Esters

2 Sie kennen das: Am Supermarktregal kommt die Qual der Wahl. Aber nicht nur die Frage nach dem Geschmack und dem Preis spielen eine Rolle. Viele Verbraucher schauen auch zunehmend auf die Qualität ihrer Lebensmittel. Diese positive Entwicklung soll jetzt im Keim erstickt werden. Sie gefährdet die Interessen großer Lebensmittelkonzerne, von denen nur 10 an der Zahl den ganzen Weltmarkt beherrschen. Billige Helfer dieser infamen Strategie gegen unsere Gesundheit: Die US- Regierung und die EU! Es kommt noch schlimmer: Geheimpläne der USA sollen uns jetzt via EU dazu zwingen, gefährliches Genfood zu essen! Dabei suchen wir Verbraucher krampfhaft nach Möglichkeiten, mit denen wir im Gewirr des riesigen Lebensmittelangebots gutes und günstiges Essen schnell erkennen können. Diese verzweifelten Versuche machen sich viele Siegel zu Nutze, die uns Gesundheit und Unbedenklichkeit suggerieren sollen. Dabei sind sie oft genug von der Industrie selbst erfunden worden oder werden von ihr gelenkt. Zu der Verbraucherverwirrung trägt auch noch bei, dass die weltbeherrschenden 10 großen Lebensmittelkonzerne zahlreiche Marken für ihre Produkte unter einem Dach vereinen. So täuschen sie eine größere Vielfalt vor, die es gar nicht gibt! Der Krone setzt aber die riesige US-Lebensmittelindustrie auf, die uns mit Hilfe des Freihandelsabkommens TTIP zu Versuchskaninchen für ihr Genfood machen will: Das beweisen jetzt ein durchgesickerter Textentwurf des streng geheimen TTIP und eine Äußerung von US- Chefunterhändler Dan Mullaney zum Thema Verbot von Genfood. Der kommentierte dazu, dies sei schwer vereinbar mit den Verpflichtungen der Europäischen Union und dem Anspruch eines nahtlosen Binnenmarktes. Mullaney bezog sich dabei auf die Entscheidung der EU-Kommission, eine Zulassung oder ein Verbot von Genfood in Zukunft allein den einzelnen Mitgliedsstaaten zu überlassen. Klingt zunächst gut, hat aber einen Haken:

3 Verbote wird es so wohl kaum geben. In der Realität wird uns die USA mit ihrem Genfood überschwemmen und wir als Verbraucher können nichts daran ändern. Wir werden mit TTIP zu Versuchskaninchen der großen US-Lebensmittelkonzerne! Dass es in der EU oder durch die Bundesregierung wohl kaum Genfood- Verbote geben wird, zeigt schon die aktuelle Situation. In Europa werden genmanipulierte Organismen oft gegen den Willen der Mitgliedsstaaten zugelassen. Nur weil keine ausreichende Mehrheit dagegen ist! Und die EU-Kommission will für weitere genmanipulierte Lebens- und Futtermittelpflanzen grünes Licht geben! (3) Wir Verbraucher werden gezielt getäuscht und können uns kaum wehren! TTIP wird genau wie das bereits fertig verhandelte Abkommen CETA mit Kanada den Verbraucherschutz noch weiter absenken. Das ist auch das Ergebnis einer aktuellen Studie: Das Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie kommt in einer Untersuchung zu dem Ergebnis, dass mit dem Vertrag gentechnisch veränderte Organismen ohne die in der EU vorgeschriebene Risikofolgenabschätzung auf den europäischen Markt gelangen könnten. (4) Freuen Sie sich auch schon auf die berühmten Chlorhühnchen oder auf verseuchtes Rindfleisch, auf Genmais, genveränderte Futtermittel, Fleisch von Klontieren oder künstliche Lebensmittel? Herrlich! Und guten Appetit In den USA gelten andere Regeln als bei uns, und deshalb sollen wir jetzt unter dem Deckmantel der Freiheit gezwungen werden, Genfood zu essen: Wenn also künftig zum Beispiel von Genpflanzen nach US-Vorbild

4 keine nachgewiesene Gefahr ausgeht, dann landen sie auch ruckzuck auf ihrem Teller! Sie denken, dass können Sie verhindern, indem Sie genau schauen, was Sie da einkaufen? Können Sie eben nicht, denn wir werden konsequent für dumm verkauft! Das fängt bei den zig Lebensmittel-Markennamen an, die doch nur zu einem Konzern gehören. Es geht weiter mit den falschen Lebensmittel-Siegeln der Industrie zur angeblichen Sicherheit für uns Verbraucher und endet jetzt mit TTIP bei einer Überschwemmung unserer Geschäfte mit Genfood, das wir als solches gar nicht erkennen können! Denn es gibt in den USA eben keine Kennzeichnungspflicht für Genfood und das wird uns jetzt übergestülpt. Ein Mehr an Verbraucherschutz ist deshalb als glatte Lüge der europäischen Politik jetzt entlarvt! Lange werden die US-Monsterkonzerne im Übrigen auch ohne TTIP nicht mehr stillhalten: Würde ein großer Biotech-Konzern wie Monsanto die Europäische Union wegen des Einfuhrstopps für ein genverändertes Nahrungsmittel oder eines Anbauverbots vor der Welthandelsorganisation (WTO) verklagen, würde er vermutlich gewinnen. (5) Fazit: Ob mit oder ohne TTIP und CETA die großen US- Lebensmittelkonzerne werden uns auf jeden Fall mit ihrem Gen-Dreck überschwemmen. Und wir werden noch nicht einmal die Chance haben, diese falschen Lebensmittel als das zu erkennen, was sie sind. Ob auf dem Klagewege mit Hilfe der WTO oder über Abkommen wie TTIP und CETA: Diesen Konzernen ist alles Recht, was Profit bringt. Auch wenn uns das zu Versuchskaninchen für gefährliche Experimente mit unserer Gesundheit macht!

5 Impressum Watergate.tv.de ist ein Unternehmensbereich von YES investmedia GmbH Dietkirchenstr. 32 D Bonn Fax: info yes-investmedia.de Handelsregister: HRB Amtsgericht: Bonn Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Robert Sasse Yannick Esters Verantwortlich im Sinne des Presserechts: Yannick Esters

Wer TTIP sät, wird Gentechnik ernten

Wer TTIP sät, wird Gentechnik ernten Wer TTIP sät, wird Gentechnik ernten TTIP und CETA gefährden die Wahlfreiheit der Verbraucher und die Sicherheit von Mensch und Umwelt Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen der Gentechnikregulierung

Mehr

Gentechnisch verändert?

Gentechnisch verändert? Gentechnisch verändert? So wird gekennzeichnet! VERBRAUCHERSCHUTZ ERNÄHRUNG LANDWIRTSCHAFT Gentechnik in Lebensmitteln gibt es das schon? In Europa und Deutschland wurden bislang kaum gentechnisch veränderte

Mehr

NEWSLETTER März 2015

NEWSLETTER März 2015 NEWSLETTER März 2015 Inhalt: 1. Einladung zur Jahreshauptversammlung... 1 2. Neuer Geschäftsführer der WBV Wasserburg-Haag e.v.... 2 3. Geschäftsführerwechsel... 3 4. Öffentlichkeitsbeteiligung zur Natura

Mehr

Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) Fragen und Antworten zum Verbraucherschutz. www.bmel.de

Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) Fragen und Antworten zum Verbraucherschutz. www.bmel.de Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) Fragen und Antworten zum Verbraucherschutz www.bmel.de Liebe Leserinnen und Leser, die hohen deutschen und europäischen Standards im Verbraucherschutz

Mehr

Lebensmittel und Gentechnik

Lebensmittel und Gentechnik Lebensmittel und Gentechnik Die wichtigsten Fakten www.bmelv.de 1 Gentechnik in Lebensmitteln ist ein sensibles Thema. Nach einer Umfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

78 Prozent der Deutschen wollen kein Genfood. Umfrage des Meinungsforschungsinstituts FORSA für SLOW FOOD Deutschland. 19.

78 Prozent der Deutschen wollen kein Genfood. Umfrage des Meinungsforschungsinstituts FORSA für SLOW FOOD Deutschland. 19. 78 Prozent der Deutschen wollen kein Genfood. Umfrage des Meinungsforschungsinstituts FORSA für SLOW FOOD Deutschland. 19. Mai 2009 Kontakt: Ulrich Rosenbaum Slow Food Deutschland / Presse Georgenstr.

Mehr

Wie beeinflussen Freihandelsabkommen die regionale Wirtschaft

Wie beeinflussen Freihandelsabkommen die regionale Wirtschaft Wie beeinflussen Freihandelsabkommen die regionale Wirtschaft Kurze Vorstellung von Attac Kredo: Wirtschaft muss den Menschen dienen und nicht umgekehrt Kämpft für Demokratie und soziale und ökologische

Mehr

TTIP - die Privatisierung der Demokratie. Mag. Josef Reiter

TTIP - die Privatisierung der Demokratie. Mag. Josef Reiter TTIP - die Privatisierung der Demokratie Mag. Josef Reiter Was ist TTIP? TTIP ist ein in Verhandlung befindliches Abkommen zwischen EU und USA zur Schaffung der größten Freihandelszone der Welt (800 Mio.

Mehr

Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens. Informationen zu TTIP

Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens. Informationen zu TTIP Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens Informationen zu TTIP Aufbau der Präsentation I. Darum geht es bei TTIP II. Das haben wir alle von TTIP III. Darum ist TTIP für Deutschland wichtig

Mehr

Ohne Gentechnik Siegel Verbrauchertäuschung oder mehr Wahlfreiheit?

Ohne Gentechnik Siegel Verbrauchertäuschung oder mehr Wahlfreiheit? Ohne Gentechnik Siegel Verbrauchertäuschung oder mehr Wahlfreiheit? Alexander Hissting Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.v. (VLOG) 9. Januar 2012 Fulda Inhalt Sinn der Ohne Gentechnik Kennzeichnung

Mehr

EMB-Position Zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft - TTIP)

EMB-Position Zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft - TTIP) EMB-Position Zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft - TTIP) I TTIP-Verhandlungen müssen eingestellt werden Das TTIP gefährdet die EU in ökonomischer,

Mehr

Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates

Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates 1 Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates Vortrag Was bedeutet TTIP für unser Demokratieverständnis oder warum die TTIP-Debatte ein Glücksfall für die Demokratie sein kann 10. Deutsch-Französische

Mehr

TTIP DIE PRIVATISIERUNG DER DEMOKRATIE. Alexandra Strickner, Attac Österreich

TTIP DIE PRIVATISIERUNG DER DEMOKRATIE. Alexandra Strickner, Attac Österreich TTIP DIE PRIVATISIERUNG DER DEMOKRATIE Alexandra Strickner, Attac Österreich ÜBERSICHT 2) Wer verhandelt TTIP? 3) Was bedeutet TTIP für Menschen in EU und USA? 4) Was tun dagegen? www.attac.at TTIP steht

Mehr

Wahlprüfsteine 2014 des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter BDM e.v. zu den anstehenden Landtagswahlen in Sachsen am 31.08.

Wahlprüfsteine 2014 des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter BDM e.v. zu den anstehenden Landtagswahlen in Sachsen am 31.08. Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.v. BDM-Landesvorstand Sachsen Herr Steffen Kleindienst Steintor 2a 19243 Wittenburg Nur per E-Mail an: j.fritz@bdm-verband.de Dresden, 21.07.2014 Wahlprüfsteine

Mehr

Dialego Market Research Online For Better Decisions

Dialego Market Research Online For Better Decisions Dialego Market Research Online For Better Decisions Genmanipulierte Nahrungsmittel Eine Befragung der Dialego AG März 2009 April 2004 Übergewicht 1 Bei Veröffentlichung durch Dritte Belegexemplar erbeten

Mehr

TTIP und TISA Nur ein Handel mit Dienstleistungen?

TTIP und TISA Nur ein Handel mit Dienstleistungen? Jürgen Buxbaum, Public Services International TTIP und TISA Nur ein Handel mit Dienstleistungen? Lüneburger Gespräche, 16. Oktober 2014 Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung Gemeinsame Zielsetzungen,

Mehr

DBB. Deutscher Bauernbund e.v. Christlich konservativ - heimatverbunden. Standpunkte des Deutschen Bauernbundes zur Grünen Gentechnik

DBB. Deutscher Bauernbund e.v. Christlich konservativ - heimatverbunden. Standpunkte des Deutschen Bauernbundes zur Grünen Gentechnik DBB Deutscher Bauernbund e.v. Christlich konservativ - heimatverbunden Standpunkte des Deutschen Bauernbundes zur Grünen Gentechnik Probleme des GVO- Anbaues (Übersicht) wirtschaftliche rechtliche ethisch-

Mehr

Freihandelsabkommen TTIP: Angriff auf die Demokratie?

Freihandelsabkommen TTIP: Angriff auf die Demokratie? Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur zum privaten Gebrauch des Empfängers hergestellt. Jede andere Verwertung außerhalb der engen Grenzen des

Mehr

Dr. Maria Flachsbarth, MdB Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft

Dr. Maria Flachsbarth, MdB Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft , MdB Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin Platz der Republik 1 11011 Berlin Jakob-Kaiser-Haus Raum 5.441 Telefon

Mehr

Gefahr Gentechnik. Wie die Industrie Nahrung und Natur ohne Rücksicht auf die Folgen manipuliert und einen Großversuch an Mensch und Umwelt startet.

Gefahr Gentechnik. Wie die Industrie Nahrung und Natur ohne Rücksicht auf die Folgen manipuliert und einen Großversuch an Mensch und Umwelt startet. Gentechnik Gefahr Gentechnik Wie die Industrie Nahrung und Natur ohne Rücksicht auf die Folgen manipuliert und einen Großversuch an Mensch und Umwelt startet. Risiken ungeklärt: Gen-Pflanzen dürfen nicht

Mehr

Handel global Menschen egal? Die EU-Handelspolitik & das geplante transatlantische Freihandelsabkommen TTIP

Handel global Menschen egal? Die EU-Handelspolitik & das geplante transatlantische Freihandelsabkommen TTIP Handel global Menschen egal? Die EU-Handelspolitik & das geplante transatlantische Freihandelsabkommen TTIP Pia Eberhardt Corporate Europe Observatory (CEO) pia@corporateeurope.org Stuttgart 01. Februar

Mehr

Newsletter 08/10 Impressum exorior GmbH Beekefeld 2 31559 Haste E-Mail: info@exorior.de Telefon: 05723 749800 Fax: 05723 7498014 Geschäftsführer: Barbara Berger Handelsregister: Amtsgericht Neustadt am

Mehr

Wir haben es satt! In Brüssel stehen für die Gentechnik-Lobby Milliarden auf dem Spiel.

Wir haben es satt! In Brüssel stehen für die Gentechnik-Lobby Milliarden auf dem Spiel. Manuskript Beitrag: TTIP und Lebensmittel Gentechnik durch die Hintertür Sendung vom 27. Januar 2015 von Beate Frenkel, Michael Haselrieder und Astrid Randerath Anmoderation: Kuhhandel, so nennt man ein

Mehr

Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 05.06.2014 abschließend beraten und beschlossen:

Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 05.06.2014 abschließend beraten und beschlossen: Pet 3-17-10-21280-019933 Biotechnologie - Gentechnik Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 05.06.2014 abschließend beraten und beschlossen: Die Petition a) der Bundesregierung dem Bundesministerium

Mehr

Ohne Gentechnik Kennzeichnung. Alexander Hissting Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.v. (VLOG) 16. März 2012 Ismaning

Ohne Gentechnik Kennzeichnung. Alexander Hissting Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.v. (VLOG) 16. März 2012 Ismaning Ohne Gentechnik Kennzeichnung Rechtliche Grundlagen Alexander Hissting Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.v. (VLOG) 16. März 2012 Ismaning Kleine VLOG Historie Mai 2008 EGGenTDurchfG tritt in Kraft

Mehr

Gemeinsam. Zukunft. Schaffen. Kernaussagen des Regierungsprogramms der CDU Baden-Württemberg in leichter Sprache. Lust auf Zukunft.

Gemeinsam. Zukunft. Schaffen. Kernaussagen des Regierungsprogramms der CDU Baden-Württemberg in leichter Sprache. Lust auf Zukunft. Gemeinsam. Zukunft. Schaffen. Kernaussagen des Regierungsprogramms der CDU Baden-Württemberg 2016-2021 in leichter Sprache Lust auf Zukunft. 1 2 Am 13. März 2016 wird der Land tag von Baden-Württemberg

Mehr

A N T W O R T. zu der Anfrage der Abgeordneten. Astrid Schramm (DIE LINKE.) Birgit Huonker (DIE LINKE.)

A N T W O R T. zu der Anfrage der Abgeordneten. Astrid Schramm (DIE LINKE.) Birgit Huonker (DIE LINKE.) LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/1362 (15/1237) 29.04.2015 A N T W O R T zu der Anfrage der Abgeordneten Astrid Schramm (DIE LINKE.) Birgit Huonker (DIE LINKE.) betr.: Gentechnik in

Mehr

zur öffentlichen Anhörung am Montag, dem 2. Juni 2014, von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

zur öffentlichen Anhörung am Montag, dem 2. Juni 2014, von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr Stellungnahme des Einzelsachverständigen Jochen Dettmer (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland - BUND) für die 12. Sitzung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft zur öffentlichen Anhörung

Mehr

Montagsdemo, 06.Oktober 2014 Petra Schmidt (BI Mörfelden-Walldorf) zum Thema TTIP

Montagsdemo, 06.Oktober 2014 Petra Schmidt (BI Mörfelden-Walldorf) zum Thema TTIP Montagsdemo, 06.Oktober 2014 Petra Schmidt (BI Mörfelden-Walldorf) zum Thema TTIP Das Thema heute heißt TTIP, CETA und TISA. Anlaß ist der europaweite Aktionstag gegen TTIP am Samstag, den 11. Oktober

Mehr

Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum

Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum Lebensmittel sind kostbar In Deutschland werden Schätzungen zufolge pro Person jährlich Lebensmittel im Wert von etwa 300 Euro weggeworfen.

Mehr

Natur und Umwelt, Demokratie und Rechte der VerbraucherInnen schützen! Transatlantisches Freihandelsabkommen: Wir sagen. nein! www.bund.

Natur und Umwelt, Demokratie und Rechte der VerbraucherInnen schützen! Transatlantisches Freihandelsabkommen: Wir sagen. nein! www.bund. Transatlantisches Freihandelsabkommen: Wir sagen nein! Natur und Umwelt, Demokratie und Rechte der VerbraucherInnen schützen! www.bund.net Der transatlantische Angriff auf den Schutz der VerbraucherInnen

Mehr

Stellungnahme im Auftrag des Aktionsbündnisses Projekt Gen-Klage

Stellungnahme im Auftrag des Aktionsbündnisses Projekt Gen-Klage Trifft es zu, dass der bayerischen Landesregierung ein Verbot von MON810 für die Anbausaison 2008 aus Rechtsgründen nicht möglich ist? Stellungnahme im Auftrag des Aktionsbündnisses Projekt Gen-Klage Tübingen/München,

Mehr

Gentechnikrechtliche Kennzeichnungsvorschriften des Bundes und der Europäischen Union

Gentechnikrechtliche Kennzeichnungsvorschriften des Bundes und der Europäischen Union Gentechnikrechtliche Kennzeichnungsvorschriften des Bundes und der Europäischen Union Dr. Gisela Günter, Referat Neue Technologien, BMELV Veranstaltung des MULEWF Rheinland-Pfalz am 28.05.2014 in Mainz

Mehr

TTIP aus Sicht eines mittelständischen Unternehmers aus dem Maschinenbau.

TTIP aus Sicht eines mittelständischen Unternehmers aus dem Maschinenbau. Deutscher Bundestag Ausschuß für Wirtschaft und Energie Öffentliche Anhörung am Montag, dem 16. März 2015 Grundsätzliche Stellungnahme: TTIP aus Sicht eines mittelständischen Unternehmers aus dem Maschinenbau.

Mehr

ESSEN OHNE. Tipps und Rezepte für den Alltag von Umweltstadträtin Ulli Sima. www.natuerlich.wien.at. Die Broschüre Essen ohne Gentechnik

ESSEN OHNE. Tipps und Rezepte für den Alltag von Umweltstadträtin Ulli Sima. www.natuerlich.wien.at. Die Broschüre Essen ohne Gentechnik www.natuerlich.wien.at Tipps und Rezepte für den Alltag von Umweltstadträtin Ulli Sima ESSEN OHNE GENTECHNIK Die Broschüre Essen ohne Gentechnik gibt einen guten Überblick über die aktuelle Entwicklung

Mehr

Klarer Fall: Gäbe es bei uns schon gentechnisch verändertes Obst und Gemüse zu kaufen, dann müsste es gekennzeichnet werden - ohne wenn und aber.

Klarer Fall: Gäbe es bei uns schon gentechnisch verändertes Obst und Gemüse zu kaufen, dann müsste es gekennzeichnet werden - ohne wenn und aber. Kompakt 2 Gentechnisch veränderte Lebensmittel: Kennzeichnung Gentechnik, Landwirtschaft, Lebensmittel www.transgen.de Für alle, die Lebensmittel einkaufen, ist es eigentlich eine Selbstverständlichkeit:

Mehr

Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel

Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel Klarheit für Verbraucher Auf einen Blick Eine Vielzahl unterschiedlicher Öko-Kennzeichen machte es noch vor wenigen Jahren den Verbrauchern schwer, den Überblick

Mehr

TTIP das Freihandelsabkommen. Transatlantic Trade Investment Partnership Ludwig Maier DGB Bezirk Bayern

TTIP das Freihandelsabkommen. Transatlantic Trade Investment Partnership Ludwig Maier DGB Bezirk Bayern TTIP das Freihandelsabkommen Transatlantic Trade Investment Partnership Ludwig Maier DGB Bezirk Bayern Positionierungen Die meisten Gewerkschaften haben sich in dieser Frage positioniert Der Tenor der

Mehr

Woher kommt der Hunger auf der Welt?

Woher kommt der Hunger auf der Welt? Woher kommt der Hunger auf der Welt? Fakten und Erklärungen für Konfi-Gruppen von Pfrn. Andrea Knoche, RPI der EKHN Überall auf der Welt hungern Menschen etwa 842 Millionen Traurige Bilanz - Jährlich sterben

Mehr

Wichtigkeit der Aufgabenbereiche der Landwirtschaft

Wichtigkeit der Aufgabenbereiche der Landwirtschaft gfs-zürich M A R K T - & S O Z I A L F O R S C H U N G Zürich, 8. November 2012 Univox Landwirtschaft 2012: Die Bevölkerung steht zur Schweizer Landwirtschaft Die Bevölkerung steht zur Schweizer Landwirtschaft.

Mehr

Kinderrechte und Glück

Kinderrechte und Glück Kinderrechte gibt es noch gar nicht so lange. Früher, als euer Urgroßvater noch ein Kind war, wurden Kinder als Eigentum ihrer Eltern betrachtet, genauer gesagt, als Eigentum ihres Vaters. Er hat zum Beispiel

Mehr

im Panel Mitigation Rede der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Angela Merkel auf dem VN-GS High Level Event on Climate Change

im Panel Mitigation Rede der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Angela Merkel auf dem VN-GS High Level Event on Climate Change NOT FOR FURTHER DISTRIBUTION Rede der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Angela Merkel auf dem VN-GS High Level Event on Climate Change im Panel Mitigation am Montag, 24. September 2007,

Mehr

Freihandelsabkommen / TTIP

Freihandelsabkommen / TTIP Freihandelsabkommen / TTIP Beschluss von der Frühjahrs-Jugendvollversammlung 2014 Mit dem Transatlantischen Freihandelsabkommen, auch TTIP oder TAFTA genannt, soll zwischen der EU und den USA die größte

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober und Rudolf Schwaiger, Lebensmittelaufsicht OÖ am 6. Mai 2015 zum Thema Die nächsten Schritte zur Gentechnik-Freiheit LR Rudi Anschober

Mehr

gebildet in Kristallstruktur, die sich nur bei bestimmtem ph-wert

gebildet in Kristallstruktur, die sich nur bei bestimmtem ph-wert Anbau von genveränderten Pflanzen Auswirkungen auf Biene und Umwelt Peter Maske, Schwarzach Juni, 2011 Toxin im genveränderten Saatgut im Vergleich zum natürlichen Toxin GVO-Saatgut (Baumwolle, Soja, Mais)

Mehr

Klon-Fleisch auf dem Teller? Testbiotech e.v. München

Klon-Fleisch auf dem Teller? Testbiotech e.v. München Klon-Fleisch auf dem Teller? Testbiotech e.v. München www.testbiotech.org info@testbiotech.org Testbiotech stärkt durch industrieunabhängige Expertise die Entscheidungskompetenz der Gesellschaft. > führt

Mehr

STUDIE ZUR REPUTATION DEUTSCHER LEBENSMITTEL. August 2013 Stephan Becker-Sonnenschein

STUDIE ZUR REPUTATION DEUTSCHER LEBENSMITTEL. August 2013 Stephan Becker-Sonnenschein STUDIE ZUR REPUTATION DEUTSCHER LEBENSMITTEL August 2013 Stephan Becker-Sonnenschein WAS HÄLT DER VERBRAUCHER WIRKLICH VON DEUTSCHEN LEBENSMITTELN? Mission des Vereins Der Verein DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT

Mehr

Der Worst Case in Sachen Freihandelsabkommen TTIP: Das könnte beim Kauf und Verzehr von Lebensmitteln auf uns zukommen

Der Worst Case in Sachen Freihandelsabkommen TTIP: Das könnte beim Kauf und Verzehr von Lebensmitteln auf uns zukommen Der Worst Case in Sachen Freihandelsabkommen TTIP: Das könnte beim Kauf und Verzehr von Lebensmitteln auf uns zukommen Betroffene Lebensmittel Produktion USA Produktion Europa 1. Gentechnisch veränderte

Mehr

Starkes Bayern starkes Europa. Brexit Gefahr für Europas Wirtschaft?

Starkes Bayern starkes Europa. Brexit Gefahr für Europas Wirtschaft? Starkes Bayern starkes Europa Brexit Gefahr für Europas Wirtschaft? Montag, 30.05.2016 um 13:00 Uhr hbw Haus der Bayerischen Wirtschaft, ConferenceArea, Europasaal Max-Joseph-Straße 5, 80333 München Bayerns

Mehr

Studiensteckbrief. Fragestellungen Inhalte Beteiligung Preise. Consumer & Retail Kontakt:

Studiensteckbrief. Fragestellungen Inhalte Beteiligung Preise. Consumer & Retail Kontakt: : Studiensteckbrief Fragestellungen Inhalte Beteiligung Preise 1 Unser Ziel: Direkten Zugang zur Verbrauchermeinung ermöglichen, um Ihre und unsere Expertise im Bereich Lebensmittel zu stärken Im Überblick:

Mehr

Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Europa-Wahl

Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Europa-Wahl Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Europa-Wahl In Leichter Sprache Anmerkung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm in Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Lebensmittel. Ergebnisse einer internationalen Umfrage

Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Lebensmittel. Ergebnisse einer internationalen Umfrage Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Ergebnisse einer internationalen Umfrage erstellt im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverband e.v. (vzbv), Berlin 27. November 2014 n4413/30913

Mehr

Gemeinsam. Glaubhaft. Gut.

Gemeinsam. Glaubhaft. Gut. Gemeinsam. Glaubhaft. Gut. Leitlinien für den nachhaltigen Lebensmitteleinkauf in Studentenwerken Referent: Herr Gerd Schulte-Terhusen (Bildquelle: averdishome.wordpress.com) Seite: 1 Einführung: Ziele

Mehr

Transatlantisches Freihandelsabkommen. Der größte Markt der Welt mit Chancen für Arbeit, Beschäftigung und Wachstum in Deutschland und Europa.

Transatlantisches Freihandelsabkommen. Der größte Markt der Welt mit Chancen für Arbeit, Beschäftigung und Wachstum in Deutschland und Europa. Transatlantisches Freihandelsabkommen Der größte Markt der Welt mit Chancen für Arbeit, Beschäftigung und Wachstum in Deutschland und Europa. Transatlantisches Freihandelsabkommen Der größte Markt der

Mehr

Wirtschaft und Werte: GVO-Freiheit als Unternehmenswert sichern Austausch von und für Unternehmerinnen und Unternehmer

Wirtschaft und Werte: GVO-Freiheit als Unternehmenswert sichern Austausch von und für Unternehmerinnen und Unternehmer MINISTERIUM FÜR LÄNDLICHEN RAUM UND VERBRAUCHERSCHUTZ Anlagen Programm der Veranstaltung und Anmeldeformular Sehr geehrte Damen und Herren, gentechnisch veränderte Pflanzen werden von einem sehr großen

Mehr

Mensch. Macht. Milch.

Mensch. Macht. Milch. Mensch. Macht. Milch. Wie Konzerne unsere bäuerliche Landwirtschaft verpulvern Ein Sachcomic von Germanwatch und der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Impressum AutorInnen: Redaktion: Zeichnungen:

Mehr

38. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz Hamburg, 21.-23. November 2014

38. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz Hamburg, 21.-23. November 2014 38. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz Hamburg, 21.-23. November 2014 Beschluss TTIP, CETA, TISA So nicht! Wir GRÜNE setzen uns seit vielen Jahren für eine gerechte Handelspolitik ein. Handel kann

Mehr

Liebe Genossinnen und Genossen,

Liebe Genossinnen und Genossen, Liebe Genossinnen und Genossen, nach langen Verhandlungen ist die endgültige Entscheidung gefallen: Das Europäische Parlament hat entschieden, dass die Roaming-Gebühren spätestens im Sommer 2017 abgeschafft

Mehr

Achtung bei Plagiaten - Markenrechtsverstöße im (Secondhand-)Handel

Achtung bei Plagiaten - Markenrechtsverstöße im (Secondhand-)Handel Achtung bei Plagiaten - Markenrechtsverstöße im (Secondhand-)Handel Werden in Secondhand-Läden Fälschungen, sog. Plagiate bekannter Produkte, für deren Originale der Hersteller ein Markenrecht eingetragen

Mehr

Wahlprüfsteine Europaparlamentswahl 2014 Fragen zur Tierschutzpolitik Ihrer Partei

Wahlprüfsteine Europaparlamentswahl 2014 Fragen zur Tierschutzpolitik Ihrer Partei Wahlprüfsteine Europaparlamentswahl 2014 Fragen zur Tierschutzpolitik Ihrer Partei I Übergreifende Tierschutzthemen 1. Lebensrecht Tötungsverbot Art 13 AEUV hebt hervor, dass Tiere fühlende Wesen sind.

Mehr

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL AVANZADO INTERACCIÓN ORAL

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL AVANZADO INTERACCIÓN ORAL IDIOMA: ALEMÁN NIVEL AVANZADO INTERACCIÓN ORAL TEMA 1 VERBOTE 2 ARBEIT 3 TECHNIK 4 WETTER 5 LÜGEN 6 MIGRATION 7 VORURTEILE UND STEREOTYPEN 8 MÄNNER UND FRAUEN 9 FAMILIE UND FREUNDSCHAFT 10 SPORT VERBOTE

Mehr

CETA und TTIP: Stochern im Nebel

CETA und TTIP: Stochern im Nebel CETA und TTIP: Stochern im Nebel Viele zivilgesellschaftliche Organisationen verfolgen die Debatte um die Freihandelsabkommen TTIP (EU verhandelt mit den USA, Abschluss nicht vor Ende 2015) und CETA (EU

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3144 6. Wahlperiode 14.08.2014. des Abgeordneten Jürgen Suhr, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3144 6. Wahlperiode 14.08.2014. des Abgeordneten Jürgen Suhr, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3144 6. Wahlperiode 14.08.2014 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Jürgen Suhr, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Auswirkungen des Dienstleistungsabkommens TiSA auf

Mehr

Bauernbotendienst. direkt ins Haus 0664/1036354 monika_neubauer@aon.at

Bauernbotendienst. direkt ins Haus 0664/1036354 monika_neubauer@aon.at Bauernbotendienst Wir liefern die Produkte direkt ins Haus 0664/1036354 monika_neubauer@aon.at Eine Initiative von Eichgrabnern für Eichgrabner von Monika Neubauer & Ing. Alfred Rosner Unsere Philosophie

Mehr

Freihandelsabkommen und Kommunen

Freihandelsabkommen und Kommunen Freihandelsabkommen und Kommunen http://trade.ec.europa.eu/doclib/press/index.cfm?id=1252&langid=de 1 WTO World Trade Organisation 160 Mitgliedsstaaten, 26 Länder in Beitrittsverhandlungen Streitbeilegung

Mehr

Auswirkungen von TTIP und CETA auf geschützte geografische Herkunftsangaben und auf die Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln

Auswirkungen von TTIP und CETA auf geschützte geografische Herkunftsangaben und auf die Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln Deutscher Bundestag Drucksache 18/4560 18. Wahlperiode 08.04.2015 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Harald Ebner, Bärbel Höhn, Katharina Dröge, weiterer Abgeordneter und

Mehr

Nachweis gentechnisch veränderter Lebensmittel: Ohne Gentechnik oder: Wieviel Gentechnik ist da eigentlich drin? Dr. Lutz Grohmann

Nachweis gentechnisch veränderter Lebensmittel: Ohne Gentechnik oder: Wieviel Gentechnik ist da eigentlich drin? Dr. Lutz Grohmann Nachweis gentechnisch veränderter Lebensmittel: Ohne Gentechnik oder: Wieviel Gentechnik ist da eigentlich drin? Dr. Lutz Grohmann Gliederung 1. Gesetzlicher Rahmen 2. Erbsubstanz und Gentechnik 3. Anwendungen

Mehr

Pflanzenschutzmittel Fakten statt Hysterie Gefahr, Risiko oder Sicherheit

Pflanzenschutzmittel Fakten statt Hysterie Gefahr, Risiko oder Sicherheit Pflanzenschutzmittel Fakten statt Hysterie Gefahr, Risiko oder Sicherheit Dr. Albert Bergmann Institut für Pflanzenschutzmittel Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH Zusammenfassung

Mehr

Eröffnungsrede Rupert Reisinger Sprecher Demokratie erhalten Stopp TTIP Memmingen / Unterallgäu

Eröffnungsrede Rupert Reisinger Sprecher Demokratie erhalten Stopp TTIP Memmingen / Unterallgäu Eröffnungsrede Rupert Reisinger Sprecher Demokratie erhalten Stopp TTIP Memmingen / Unterallgäu Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, liebe Freunde Wie die meisten sicher schon wissen, wurde die Europäische

Mehr

So kann TTIP der deutschen Wirtschaft nutzen

So kann TTIP der deutschen Wirtschaft nutzen TTIP Brücke in die Zukunft So kann TTIP der deutschen Wirtschaft nutzen Transatlantisches Freihandelsabkommen EU-USA So kann TTIP der deutschen Wirtschaft nutzen Transatlantisches Freihandelsabkommen EU-USA

Mehr

Beitrag: Quecksilbergefahr aus Kohle Geheimverhandlungen über Grenzwerte

Beitrag: Quecksilbergefahr aus Kohle Geheimverhandlungen über Grenzwerte Manuskript Beitrag: Quecksilbergefahr aus Kohle Geheimverhandlungen über Grenzwerte Sendung vom 16. Juni 2015 von Hans Koberstein Anmoderation: Quecksilber ist extrem giftig, aber das Risiko ist überschaubar,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Grenzen der Europäischen Union - Wie zukunftsfähig ist die EU?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Grenzen der Europäischen Union - Wie zukunftsfähig ist die EU? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Grenzen der Europäischen Union - Wie zukunftsfähig ist die EU? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: aktuell

Mehr

Gewinnabführungsvertrag

Gewinnabführungsvertrag Gewinnabführungsvertrag zwischen der zooplus AG mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister B des Amtsgerichts München unter HRB 125080 nachfolgend Organträgerin und der BITIBA GmbH, mit dem Sitz

Mehr

November 2015. Regionale Herkun. von Marken Fußfessel oder USP?

November 2015. Regionale Herkun. von Marken Fußfessel oder USP? November 2015 Regionale Herkun. von Marken Fußfessel oder USP? 2 Wich1gkeit von Regionalität Relevanz von Regionalität beim Einkauf WichMgkeit der Herkun. bei LebensmiOeln Fleisch 90 Frisches Obst und

Mehr

Code Mercenaries Hard- und Software GmbH TTIP, CETA, TISA. Stand der Dinge. Guido Körber 14.6.2015

Code Mercenaries Hard- und Software GmbH TTIP, CETA, TISA. Stand der Dinge. Guido Körber 14.6.2015 TTIP, CETA, TISA Stand der Dinge Guido Körber 14.6.2015 CETA Comprehensive Economic and Trade Agreement EU - Kanada TTIP Transatlantic Trade and Investment Partnership EU - USA TISA Trade In Services Agreement

Mehr

Wie Konsumenten und Handel gemeinsam für weniger Müll sorgen können

Wie Konsumenten und Handel gemeinsam für weniger Müll sorgen können Wie Konsumenten und Handel gemeinsam für weniger Müll sorgen können Keyfacts - Wir produzieren zu viel Verpackungsmüll - Vor allem Plastik ist umweltschädlich - Unvermeidlich ist der Müll keineswegs 05.

Mehr

12. Wahlperiode 28. 08. 97. Kennzeichnung des Inverkehrbringens von gentechnisch veränderten

12. Wahlperiode 28. 08. 97. Kennzeichnung des Inverkehrbringens von gentechnisch veränderten Landtag von Baden-Württemberg Drucksache 12 / 1911 12. Wahlperiode 28. 08. 97 Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und Stellungnahme des Ministeriums Ländlicher Raum Kennzeichnung des Inverkehrbringens

Mehr

I. Naturwissenschaftliche Aspekte der Gentechnik in der Lebensmittelproduktion... 13 Klaus-Dieter Jany

I. Naturwissenschaftliche Aspekte der Gentechnik in der Lebensmittelproduktion... 13 Klaus-Dieter Jany Vorwort............................... 11 I. Naturwissenschaftliche Aspekte der Gentechnik in der Lebensmittelproduktion............... 13 Klaus-Dieter Jany 1. Einleitung........................... 13

Mehr

Gentechnik und Lebensmittel: Die wichtigsten Fakten

Gentechnik und Lebensmittel: Die wichtigsten Fakten Gentechnik und Lebensmittel: Die wichtigsten Fakten Fragen und Antworten zum Einsatz von Gentechnik bei Lebensmitteln Dürfen in der Europäischen Union gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut werden?

Mehr

Guten Ökostrom erkennen Energiewende umsetzen!

Guten Ökostrom erkennen Energiewende umsetzen! Guten Ökostrom erkennen Energiewende umsetzen! 1. Das Problem auf dem Strommarkt: Vier Energiekonzerne produzieren über 80% des Strombedarfs in Deutschland. EnBW, E.ON, RWE und Vattenfall Foto: NDR Extra3

Mehr

Gentechnik in der Landwirtschaft 10 Fragen 10 Antworten

Gentechnik in der Landwirtschaft 10 Fragen 10 Antworten Gentechnik in der Landwirtschaft 10 Fragen 10 Antworten Die vielen Anfragen an den BUND NRW zeigen uns: das Interesse am Thema Gentechnik ist e- norm, ebenso aber auch die Verunsicherung darüber, was nun

Mehr

Bio-Gütesiegel. I. KONTROLLZEICHEN / Grundzeichen

Bio-Gütesiegel. I. KONTROLLZEICHEN / Grundzeichen Mit freundlicher Genehmigung von Bio-Gütesiegel I. KONTROLLZEICHEN / Grundzeichen Mit Abstand den größten Bekanntheits- und Akzeptanzgrad unter den Biosiegeln Österreichs hat das AMA-Biozeichen. Das AMA-Biozeichen

Mehr

Das Freihandelsabkommen USA EU (TTIP) in der Diskussion

Das Freihandelsabkommen USA EU (TTIP) in der Diskussion Das Freihandelsabkommen USA EU (TTIP) in der Diskussion Die Verhandlungen zum Handelsabkommen zwischen der EU und den USA (Transatlantic Trade and Investment Partnership TTIP) werden umfassend und kontrovers

Mehr

2. Gesundheitliche Risiken (Giftstoffe, Allergene, Antibiotikaresistenz)

2. Gesundheitliche Risiken (Giftstoffe, Allergene, Antibiotikaresistenz) 1 Stellungnahme der n-a-h-r-u-n-g-s-k-e-t-t-e Initiative für sichere und gesunde LEBENsmittel - zu gentechnisch veränderten Organismen (GVO) - Dezember 2001 Wegen des Risikos für Gesundheit und Umwelt

Mehr

Verbraucherinformation Tierfutter und Gentechnik

Verbraucherinformation Tierfutter und Gentechnik Verbraucherinformation Tierfutter und Gentechnik Die gegen unser Unternehmen stellvertretend für die ganze Branche geführte Greenpeace -Kampagne ist wissenschaftlich klar widerlegt und stellt damit einen

Mehr

Die Risiken der Freihandelsabkommen. München, Hochschule für Philosophie, 9.4.2015 Prof. Dr. Klaus Buchner MdEP ÖDP

Die Risiken der Freihandelsabkommen. München, Hochschule für Philosophie, 9.4.2015 Prof. Dr. Klaus Buchner MdEP ÖDP Die Risiken der Freihandelsabkommen München, Hochschule für Philosophie, 9.4.2015 Prof. Dr. Klaus Buchner MdEP ÖDP Situation Bisher: EU: ca. 1.400 bilaterale Freihandelsabkommen, Deutschland: mehr als

Mehr

Herkunftskennzeichnung

Herkunftskennzeichnung Herkunftskennzeichnung für Fleisch Ursprung Österreich Vorwort Liebe Konsumentinnen und Konsumenten! Als interessierte VerbraucherInnen wollen Sie wissen, was Sie kaufen, damit Sie eine fundierte Entscheidung

Mehr

Arbeitsbogen Hunger für Reisen in Costa Rica

Arbeitsbogen Hunger für Reisen in Costa Rica Arbeitsbogen Hunger für Reisen in Costa Rica Auf dieser Seite anfangen Bearbeiten Sie die Aufgaben und schreiben Sie Ihre Antworten zu den einzelnen Fragen auf. Bitte schließen Sie die Kiste. Überlegen

Mehr

Wie funktioniert eine klinische Studie?

Wie funktioniert eine klinische Studie? Wie funktioniert eine klinische Studie? Bernhard Saller 3. Süddeutscher Hypophysen- und Nebennierentag München, 5. Mai 2007 Definitionen Ablauf klinischer Studien Klinische Arzneimittelprüfungen Zulassungsprozess

Mehr

Rechtliche Anforderungen an Cloud Computing in der Verwaltung

Rechtliche Anforderungen an Cloud Computing in der Verwaltung Rechtliche Anforderungen an Cloud Computing in der Verwaltung Dr. Sönke E. Schulz Geschäftsführender wissenschaftlicher Mitarbeiter 19. Berliner Anwenderforum egovernment 19./20. Februar 2013 Bundespresseamt,

Mehr

Warum Wachstum oft eine unverdient schlechte Presse hat

Warum Wachstum oft eine unverdient schlechte Presse hat Warum Wachstum oft eine unverdient schlechte Presse hat Referat zum Themenschwerpunkt Wirtschaftswachstum für den Wohlstand : Forum für Universität und Gesellschaft Bern, 27. Februar 2016 Prof. Dr. Aymo

Mehr

Beherrschungsvertrag. nachfolgend Deutsche Wohnen genannt

Beherrschungsvertrag. nachfolgend Deutsche Wohnen genannt Beherrschungsvertrag zwischen der Deutsche Wohnen AG, Frankfurt am Main, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter HRB 42388 nachfolgend Deutsche Wohnen genannt und der GSW

Mehr

Namens der Landesregierung beantwortet der Minister für Wirtschaft und Energie die Kleine Anfrage wie folgt:

Namens der Landesregierung beantwortet der Minister für Wirtschaft und Energie die Kleine Anfrage wie folgt: Landtag Brandenburg 6. Wahlperiode Drucksache 6/483 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 86 des Abgeordneten Michael Jungclaus Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Drucksache 6/184 Auswirkungen

Mehr

Diskursprojekt "Szenario Workshops: Zukünfte der Grünen Gentechnik" Kennzeichnung

Diskursprojekt Szenario Workshops: Zukünfte der Grünen Gentechnik Kennzeichnung Diskursprojekt "Szenario Workshops: Zukünfte der Grünen Gentechnik" Kennzeichnung BASISINFORMATION NR. 14 Diese Basisinformation behandelt die Regelungen zur Kennzeichnung von Agrarprodukten und Lebensmitteln,

Mehr

stille Revolution im Gesundheitswesen

stille Revolution im Gesundheitswesen Dr. Michael Heinisch stille Revolution im Gesundheitswesen Studie zeigt Das Verhältnis zwischen Mediziner/innen, Krankenhäusern und Patientinnen hat sich in den vergangenen Jahren verändert: Patientinnen

Mehr

Gesetzliche Regelungen zur Datentransparenz USA und Europa im Vergleich IQWiG Herbst-Symposium 20. November 2010

Gesetzliche Regelungen zur Datentransparenz USA und Europa im Vergleich IQWiG Herbst-Symposium 20. November 2010 Gesetzliche Regelungen zur Datentransparenz USA und Europa im Vergleich IQWiG Herbst-Symposium 20. November 2010 Überblick Parameter für Datentransparenz bei klinischen Studien Rechtslage in den USA Rechtslage

Mehr

TTIP -- No, we can t: Kein Transatlantisches Freihandelsabkommen um jeden Preis

TTIP -- No, we can t: Kein Transatlantisches Freihandelsabkommen um jeden Preis Berlin, 04. Februar 2014 Freihandelsabkommen USA -- EU TTIP -- No, we can t: Kein Transatlantisches Freihandelsabkommen um jeden Preis -- Beschluss der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW auf der Fraktionsklausur

Mehr

Gentechnikfreie Futtermittel. Ein Erfolgsrezept für die Zukunft

Gentechnikfreie Futtermittel. Ein Erfolgsrezept für die Zukunft Gentechnikfreie Futtermittel Ein Erfolgsrezept für die Zukunft Raiffeisen Kraftfutterwerk GmbH 1963 gegründet Kehl am Rhein, Baden-Württemberg 110 Mitarbeiter Herstellung von Mischfuttermittel - ausschließlich

Mehr