ZIELSETZUNG RÜCKBLICK PARTNER AKTIVITÄTEN POTENZIALE ORGANISATORISCHER RAHMEN NEXT STEPS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ZIELSETZUNG RÜCKBLICK PARTNER AKTIVITÄTEN POTENZIALE ORGANISATORISCHER RAHMEN NEXT STEPS"

Transkript

1

2 ZIELSETZUNG RÜCKBLICK PARTNER AKTIVITÄTEN POTENZIALE ORGANISATORISCHER RAHMEN NEXT STEPS

3 1. ZIELSETZUNG 3

4 1. ZIELSETZUNG Zusammenführen von Unternehmen, Verbänden, Universitäten und Forschungseinrichtungen im deutschsprachigen Raum, um gemeinsam Innovationspotenziale im Sport zu identifizieren und Innovationen zu realisieren. Partnerschaften aus- und aufbauen Kompetenzen ergänzen, Synergien nutzen Stärken bündeln, Risiken minimieren, Wirkung verstärken Geschäftspotenziale erzeugen, Wertschöpfung optimieren bestehende Innovationsvorhaben voranbringen neue Themen identifizieren, Kooperationsprojekte aufsetzen Interessen vertreten und öffentliche Präsenz stärken Erste Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Winter- und Bergsport, Health Style und aktive Mobilität. 4

5 2. RÜCKBLICK DIE URSPRÜNGE DES SPORT-INNOVATIONS-NETZWERKS Das Sport-Innovations-Netzwerk geht aus dem bisherigen Ski-Innovations-Netzwerk hervor. In diesem haben sich 15 Institutionen zusammengeschlossen, um Innovationen im und rund um den Skisport zu realisieren. Der Fokus lag dabei bisher auf der Erhöhung der Sicherheit im Skisport, dem Einsatz neuer Materialien und IuK-Technologien. Das Netzwerk wird durch die Innovationsmanufaktur koordiniert. In den letzten drei Jahren wurde es vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand gefördert (www.zim-bmwi.de, FKZ 16NW1062). Dieses Netzwerk wird nun für andere Sportarten, neue Themen und Partner geöffnet, um weitere Innovationspotenziale zu erschließen und sportartenübergreifende Synergien zu nutzen. Informationen zum Ski-Innovations-Netzwerk finden Sie unter 5

6 2. RÜCKBLICK ERFOLGE DER BISHERIGEN NETZWERKARBEIT Initiierung von ca. einem Dutzend Initiativen und Kooperationen zwischen den Partnern, z.b. zur Entwicklung eines Knieprotektors für den alpinen Skilauf Integration der Partner in weitere Entwicklungsprojekte, z.b. die Entwicklung eines Spielplatzes für eine Rheuma-Kinderklinik Beantragung von Fördermitteln für F&E- Projekte der Partner in einer Gesamthöhe von ca. 3,5 Mio. Euro Integration der Partner in weitere nationale und europäische Förderanträge positive öffentliche Wahrnehmung der Partner und Vernetzung über das SINN hinaus 6

7 3. PARTNER BISHERIGE NETZWERKPARTNER 7

8 4. AKTIVITÄTEN ÜBERBLICK Generierung von Impulsen und Inspirationen Initiierung und Begleitung von Kooperationsprojekten Organisation des regelmäßigen Austauschs gezieltes Netzwerken mit weiteren Partnern, Institutionen und Clustern Öffentlichkeitsarbeit 8

9 4. AKTIVITÄTEN IMPULSE UND INSPIRATIONEN Trend- und Technologiescouting kontinuierliches Einspeisen der Scouting-Ergebnisse in Online-Plattform alle zwei Monate Newsletter mit Vorstellung von Highlights aus dem Scouting Veranstaltungshinweise (Messen, Konferenzen etc.) Einladen von Impulsrednern zu Netzwerktreffen bzw. Zukunftsabenden Wettbewerbs- und Marktanalysen, Benchmarking, Patentrecherchen... 9

10 4. AKTIVITÄTEN PROJEKTE Identifikation von Innovationsund Geschäftspotenzialen Initiierung und Begleitung von Kooperationsprojekten ggf. Akquise weiterer Projekt- und Entwicklungspartner Vorstellung von Förderprogrammen Akquise von Fördermitteln... 10

11 4. AKTIVITÄTEN AUSTAUSCH UND NETZWERKEN Organisation des regelmäßigen Austauschs im Rahmen spannender Events zwei Gesamt-Netzwerktreffen pro Jahr rotierend bei den Partnern Einladen potenzieller (Wunsch-)Partner Prämie für jeden neu gewonnenen Partner durch SINN- Partner Regelmäßig telefonischer Austausch mit den Netzwerkmanagern zusätzliche Gruppen- und Projekttreffen ein Zukunftsabend pro Jahr Netzwerkfahrten zu innovativen Unternehmen und Forschungseinrichtungen Netzwerkfahrten zu interessanten Messen und Kongressen Online-Plattform für direkten Austausch, Xing-Gruppe... 11

12 4. AKTIVITÄTEN ÖFFENTLICHE PRÄSENZ Stärkung der Öffentlichkeitsarbeit Vorträge und Präsentationen wissenschaftliche Veröffentlichungen Interviews und Presseartikel Broschüren, Flyer Internetauftritt Präsenz auf Messen und Kongressen... 12

13 5. POTENZIALE GEPLANTE NEUE PROJEKTE Ein Schwerpunkt der Netzwerkarbeit wird weiterhin im Anstoßen von Innovationsprojekten und (F&E-)Kooperationen liegen. Erste geplante Vorhaben, für die z.t. auch bereits Fördermittel beantragt sind, sind: Entwicklung von Sicherheitssystemen (Protektoren, Helme etc.) für Sport und Freizeit auf Basis von Bionik, Textil- und Faserverbundtechnik Entwicklung einer biotechnologischen Alternative zu Kunstschnee Identifikation von Einsatzpotenzialen für neue Materialien in aktiver Mobilität Entwicklung innovativer Bewegungsmodule für das betriebliche Gesundheitsmanagement Launch einer Kampagne, bei der Sportler als Nachhaltigkeitsbotschafter fungieren 13

14 6. ORGANISATORISCHER RAHMEN FINANZIERUNG UND RAHMENVEREINBARUNG Mitgliedsbeiträge Unternehmen: Staffelung in Abhängigkeit der Unternehmensgröße Mitarbeiterzahl: bis 10 bis 250 bis über Mindest-Beitrag /a: Verbände: individuelle Festlegung der Mitgliedsbeiträge Universitäten/Hochschulen: beitragsfrei Rechtlicher Rahmen bilaterale Netzwerkvereinbarung mit Netzwerkmanagementeinrichtung Allgemeine Kooperationsbedingungen für alle Partner 14

15 7. NEXT STEPS IM NEUEN SPORT-INNOVATIONS-NETZWERK Ansprache & Integration weiterer Partner Aufbau einer neuen Webpräsenz Schärfung & Entwicklung zentraler Themen Planung nächster Treffen

16 Ansprechpartner: Christian Henneke Innovationsmanufaktur GmbH Infanteriestraße 19, Geb München Tel.: +49-(0) Fax: +49-(0) Web: 16

2. Fachtagung NEMO-Netzwerk INNOGAS am 10. Mai 2007 in Dessau

2. Fachtagung NEMO-Netzwerk INNOGAS am 10. Mai 2007 in Dessau Netzwerk- und FuE-Kooperationsförderung des BMWi Instrumente zur Stärkung mittelständischer Industriestrukturen in Ostdeutschland 2. Fachtagung NEMO-Netzwerk INNOGAS am 10. Mai 2007 in Dessau RD Dr. Dieter

Mehr

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Impulse für Innovationen F.O.M. Konferenz Von der Idee zur Innovation 8. November 2013 Claudia Flügel www.zim-bmwi.de Förderung von Forschung, Entwicklung und

Mehr

Die Chance für innovative KMU Forschungsverbünde mit Wissenschaft und Großunternehmen

Die Chance für innovative KMU Forschungsverbünde mit Wissenschaft und Großunternehmen Die Chance für innovative KMU Forschungsverbünde mit Wissenschaft und Großunternehmen Dr. Stefan Franzke Seite 1 Forschungsverbünde mit Wissenschaft und Großunternehmen - Die Chance für innovative KMU

Mehr

Vorstellung des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM)

Vorstellung des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - ZIM Vorstellung des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) Ingo Buck WTSH, 17.11.2009, Norderstedt Bran+Luebbe GmbH www.zim-bmwi.de Zentrales Innovationsprogramm

Mehr

Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, 25. Juni 2015 Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK

Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, 25. Juni 2015 Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK Netzwerktreffen Unternehmenssicherung, MWEIMH, Finanzierungsbegleitung - ein neues Beratungsprodukt der NRW.BANK Bettina Paas, Abteilung Inhalt 1. Einführung 2. Finanzierungsbegleitung der NRW.BANK 3.

Mehr

Technologieförderung des Landes Tirol

Technologieförderung des Landes Tirol Technologieförderung www.tirol.gv.at/wirtschaft/wirtschaftsfoerderung www.standort-tirol.at Förderprogramme 3 4 5 6 7 8 9 10 Vorwort Initiativprojekte InnovationsassistentIn* Forschung Entwicklung Innovation

Mehr

Fördermittelakquise als Teil der strategischen Finanzierung von Non-Profit-Organisationen Acht Thesen

Fördermittelakquise als Teil der strategischen Finanzierung von Non-Profit-Organisationen Acht Thesen Vortrag im Rahmen der 3. Sommerakademie des npm Netzwerk e.v. Fördermittelakquise als Teil der strategischen Finanzierung von Non-Profit-Organisationen Acht Thesen 17. September 2011 Referent: Torsten

Mehr

BEGLEITAUSSTELLUNG Sonderkonditionen für IKT.NRW Netzwerkpartner

BEGLEITAUSSTELLUNG Sonderkonditionen für IKT.NRW Netzwerkpartner BEGLEITAUSSTELLUNG Sonderkonditionen für IKTNRW Netzwerkpartner 5 Tag der Informations- & Kommunikationswirtschaft Nordrhein-Westfalen Digital Industrial NRW / Smart & Secure 20 November 2014 RuhrCongress

Mehr

FORSCHUNG BEDRUCKUNG

FORSCHUNG BEDRUCKUNG DESIGN PROTOTYPING FORMENBAU FORSCHUNG SPRITZGUSS PERIPHERIE BEDRUCKUNG AUTOMATISIERUNG.. QUALITATSKONTROLLE METALL- VERBUNDTEILE ELEKTRONIK LASER- BEARBEITUNG www.innonet-kunststoff.de Das INNONET Kunststoff

Mehr

Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland

Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland Das Projekt Verantwortungspartner-Regionen in Deutschland wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds

Mehr

Erfahrungsbericht NEMO-Netzwerk Netzwerk für Innovative Logistik (NIL) 16.06.2010. Uwe Pfeil

Erfahrungsbericht NEMO-Netzwerk Netzwerk für Innovative Logistik (NIL) 16.06.2010. Uwe Pfeil Erfahrungsbericht NEMO-Netzwerk Netzwerk für Innovative Logistik (NIL) 16.06.2010 Uwe Pfeil 1 IT Inkubator Ostbayern GmbH 16.06.2010 Netzwerkmanagementeinrichtung IT-Speicher IT-Gründerzentrum Regensburg

Mehr

NEMO-Jahrestagung des BMWi

NEMO-Jahrestagung des BMWi NEMO-Jahrestagung des BMWi Berlin am 29. Juni 2011 EurA Consult GmbH Gabriele Seitz Geschäftsführende Gesellschafterin Obere Brühlstraße 14 Telefon 07961 9256-0 73479 Ellwangen Telefax 07961 9256-11 www.euraconsult.de

Mehr

Kommunale EnergieEffizienz: Gemeinsam ist es leicht!

Kommunale EnergieEffizienz: Gemeinsam ist es leicht! Kommunale EnergieEffizienz: Gemeinsam ist es leicht! Mastertitelformat bearbeiten 1. Netzwerk-Planungstreffen am 04.09. 2015 Vorausdenken. Zusammenbringen. Machen. Vorausdenken. Zusammenbringen. Machen.

Mehr

Vorstellung des. Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand - ZIM

Vorstellung des. Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand - ZIM Vorstellung des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand - ZIM Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) Z I M Modul 1 ZIM-KOOP FuE-Kooperationen zwischen Unternehmen und mit Forschungseinrichtungen

Mehr

Auftaktveranstaltung Modellregion Oberfranken

Auftaktveranstaltung Modellregion Oberfranken Auftaktveranstaltung Modellregion Oberfranken Ein Projekt zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Oberfranken Dr. Urs Bernhard/ Dirk Maaß 10.07.2014, Bayreuth 10.07.2014 Kurzpräsentation Modellregion Oberfranken

Mehr

innobe Ihr Weg zum unternehmerischen Erfolg.

innobe Ihr Weg zum unternehmerischen Erfolg. innobe Ihr Weg zum unternehmerischen Erfolg. GründerZentrum Ihr Partner für die Unternehmensgründung Das GründerZentrum begleitet Sie auf dem Weg in die erfolgreiche Selbstständigkeit von der Idee und

Mehr

Sichere Identität Berlin-Brandenburg e.v. Der Verein stellt sich vor:

Sichere Identität Berlin-Brandenburg e.v. Der Verein stellt sich vor: Sichere Identität Berlin-Brandenburg e.v. Der Verein stellt sich vor: Inhalt > Sicherheitsbranche in der Hauptstadtregion > Regionales Cluster "Sichere Identität" > Vision und Ziele des Vereins > Mitglieder

Mehr

Was haben CNC-Bearbeitungszentren und Kaffeemaschinen gemeinsam? - Fördermöglichkeiten für innovative Ideen -

Was haben CNC-Bearbeitungszentren und Kaffeemaschinen gemeinsam? - Fördermöglichkeiten für innovative Ideen - Was haben CNC-Bearbeitungszentren und Kaffeemaschinen gemeinsam? - Fördermöglichkeiten für innovative Ideen - Christian Schepers, Projektleiter Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH Senden-Bösensell,

Mehr

Wirtschafts-Forum Baden-Württemberg e.v.

Wirtschafts-Forum Baden-Württemberg e.v. e.v. e.v. Initiative für Aufbruchstimmung und Zukunftsfähigkeit in der Wirtschaft und Gesellschaft: Lust auf Zukunft. Das e.v. ist eine neue, neutrale Kommunikations- Plattform für aktive Unternehmer und

Mehr

rderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH

rderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH Wirtschaftsförderung rderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH Thema: WTSH-Landesf Landesförderprogramme und ZIM-Bundesf Bundesförderung Ort: Bran & Lübbe, L Norderstedt Datum: 17. November

Mehr

Internationales Bildungsmarketing für Aus- und. Veranstaltung: Bildung Made in Germany der Bayerischen IHK in Nürnberg, 4.

Internationales Bildungsmarketing für Aus- und. Veranstaltung: Bildung Made in Germany der Bayerischen IHK in Nürnberg, 4. Internationales Bildungsmarketing für Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen Veranstaltung: Bildung Made in Germany der Bayerischen IHK in Nürnberg, 4. September 2012 Referentin: Silvia Niediek, imove

Mehr

Werd was mit Zukunft! Die Kampagne für Jobs in MINT-Berufen

Werd was mit Zukunft! Die Kampagne für Jobs in MINT-Berufen Werd was mit Zukunft! Die Kampagne für Jobs in MINT-Berufen Fahrzeuge Batterietechnologie Infrastruktur Gebäude Information und Kommunikation (IKT) Ein Konzept von Der Arbeitsmarkt verändert sich Die Arbeitnehmer

Mehr

Wind Energy Network das führende Unternehmensnetzwerk in der Nordost-Region. 2002 2012: 10 Jahre Netzwerk der Windenergiebranche

Wind Energy Network das führende Unternehmensnetzwerk in der Nordost-Region. 2002 2012: 10 Jahre Netzwerk der Windenergiebranche Wind Energy Network das führende Unternehmensnetzwerk in der Nordost-Region 2002 2012: 10 Jahre Netzwerk der Windenergiebranche Inhalte Historie Ziele Verein und Mitglieder Tätigkeitsschwerpunkte Aktivitäten

Mehr

Internationaler Skikongress

Internationaler Skikongress Internationaler Skikongress 7. November 2015, 8:45 bis 19:00 Uhr Eine gemeinsame Veranstaltung des Instituts für Sportwissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und SPORTS Vereinigung für

Mehr

Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.v.

Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.v. Seite 1 gegründet 14.12.2006 Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.v. Die Intralogistik in Baden-Württemberg findet zusammen! Seite 2 Wo finden Sie qualifizierte Mitarbeiter? Wie effizient ist

Mehr

ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Hochschule Emden/ Leer Informationen zum Förderprogramm ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand www.zim-bmwi.de Matthias Schoof 1 ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand www.netzwerk-nordbayern.de/fileadmin/templates/pdf/vortragsunterlagen/

Mehr

Die Förderagentur GmbH. Ihr Beratungs- und Fördermittelpartner

Die Förderagentur GmbH. Ihr Beratungs- und Fördermittelpartner Die Förderagentur GmbH Ihr Beratungs- und Fördermittelpartner Wir bieten professionelle Beratung und Begleitung in allen Fragen zu öffentlichen Förderprogrammen aus EU, Bund und Ländern. Für Unternehmen

Mehr

Die Förderdatenbank des Bundes im Internet. Schnell und einfach zum richtigen Förderprogramm

Die Förderdatenbank des Bundes im Internet. Schnell und einfach zum richtigen Förderprogramm Die Förderdatenbank des Bundes im Internet Schnell und einfach zum richtigen Förderprogramm Transparenz der Förderung Mit der Förderdatenbank des Bundes im Internet erhöht das Bundesministerium für Wirtschaft

Mehr

Präsentation des Endberichts. 13./14. Dezember 2010 Begleitausschusssitzung, Szczecin

Präsentation des Endberichts. 13./14. Dezember 2010 Begleitausschusssitzung, Szczecin Evaluierung von Bildungsund Begegnungsstätten im Gebiet des INTERREG IV A Programms der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und der Wojewodschaft Zachodniopomorskie Präsentation des Endberichts

Mehr

Aktivitäten der IFA-Expertengruppe in den Jahren 2009-2011

Aktivitäten der IFA-Expertengruppe in den Jahren 2009-2011 Aktivitäten der IFA-Expertengruppe in den Jahren 2009-2011 2009 Datum Aktivität 13.01. IFA-Tagung, Mainz, MBWWK: Portfolio Druckfassung (weiterentwickelt nach Erprobungsfassung und Evaluation) Handreichungen

Mehr

Touristische Strategie für München

Touristische Strategie für München Touristische Strategie für München Ausgangssituation Ausgangssituation Moderne Städtereisende folgen dem touristischen Trend: Wunsch nach Sinnhaftigkeit, echtem Erleben, Authentizität und Gemeinschaft

Mehr

Querschnittstechnologien Wettbewerbsvorteile durch Cluster. Dr. Christine Neuy MicroTEC Südwest

Querschnittstechnologien Wettbewerbsvorteile durch Cluster. Dr. Christine Neuy MicroTEC Südwest Querschnittstechnologien Wettbewerbsvorteile durch Cluster Dr. Christine Neuy MicroTEC Südwest Gliederung Hightech-Strategie der Bundesregierung MicroTEC Südwest: Strategie MicroTEC Südwest: Internationalisierung

Mehr

Workshop des Netzwerks MEDIFER am 24.01.2008 in Berlin-Adlershof

Workshop des Netzwerks MEDIFER am 24.01.2008 in Berlin-Adlershof Grußwort mit Rück- und Ausblick zur NEMO-Förderung Workshop des Netzwerks MEDIFER am 24.01.2008 in Berlin-Adlershof RD Dr. Dieter Belter BMWi, Ref. VII A 6 - Forschungskooperation Tel.: 030 18 615 7644

Mehr

Verbundprojekt. Projekttreffen MAZeT GmbH

Verbundprojekt. Projekttreffen MAZeT GmbH Verbundprojekt Innovation durch Kompetenz und gute Arbeit Management, Betriebsräte und Beschäftigte als Akteure moderner Innovationsstrategien (MOVANO) Projekttreffen MAZeT GmbH Jena, 16./17. September

Mehr

Von der Idee zum Markterfolg. Technologieoffene Innovationsprogramme für den Mittelstand. 14. ZIM-Netzwerkjahrestagung Berlin, 09.

Von der Idee zum Markterfolg. Technologieoffene Innovationsprogramme für den Mittelstand. 14. ZIM-Netzwerkjahrestagung Berlin, 09. Von der Idee zum Markterfolg Technologieoffene Innovationsprogramme für den Mittelstand 14. ZIM-Netzwerkjahrestagung Berlin, 09. Dezember 2015 Innovations- und Technologiepolitik 2014 Prozess Innovationspolitik

Mehr

CIM-Technologie-Zentrum Wismar e.v. CIM-Netzwerke ein Cluster für den Sondermaschinen- und Anlagenbau in Mecklenburg-Vorpommern

CIM-Technologie-Zentrum Wismar e.v. CIM-Netzwerke ein Cluster für den Sondermaschinen- und Anlagenbau in Mecklenburg-Vorpommern NEMO-Jahrestagung des BMWi am 29. Juni 2011 in Berlin CIM-Netzwerke ein Cluster für den Sondermaschinen- und Anlagenbau in Mecklenburg-Vorpommern Referent: 1 Über uns - 1993 gegründet als gemeinnützige

Mehr

Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Fördermittel, Subventionen und Zuschüsse für den Mittelstand

Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Fördermittel, Subventionen und Zuschüsse für den Mittelstand Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. 1. Prof. Klaus Weiler 2. Geschäftsführer des efu-instituts und Vorstandssprecher des Bundesverbandes der Fördermittel-Berater e.v. (BvdFB) 3. Dozent bei Universitäten,

Mehr

Wissenschaftliche Dienste. Sachstand

Wissenschaftliche Dienste. Sachstand Statistiken zur KMU-Förderung durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) sowie das Programm Existenzgründungen aus der Wissenschaft (EXIST) 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Statistiken zur

Mehr

Technologietransfer und Innovationsmanagement Unternehmensbausteine der Zukunft

Technologietransfer und Innovationsmanagement Unternehmensbausteine der Zukunft Technologietransfer und Innovationsmanagement Unternehmensbausteine der Zukunft Markus Mann, Geschäftsführer Bayerstrasse 16b D-80335 München Info@dtdienst.de www.dtdienst.de Warum Technologietransfer

Mehr

Förderung von Kooperationen zwischen Unternehmen und Hochschulen

Förderung von Kooperationen zwischen Unternehmen und Hochschulen Kooperationsmodelle* F&E Geförderte Forschungskooperationen & Auftragsforschung Zugang zu Geräten und Laboratorien Vor- und Machbarkeitsstudien Abschlussarbeiten Besuche der Arbeits- und Forschungseinrichtungen

Mehr

Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud

Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud Dr. Andreas Goerdeler Leiter der Unterabteilung Informationsgesellschaft; Medien Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Mehr

Cluster Neue Werkstoffe

Cluster Neue Werkstoffe Cluster Neue Werkstoffe Technologien für Innovationen der Zukunft www.cluster-neuewerkstoffe.de Neue Werkstoffe Schlüssel für Innovationen Prof. Dr. Robert F. Singer Sprecher Cluster Neue Werkstoffe Prof.

Mehr

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland von Wolfgang Riedel RIEDEXCO Dipl. Bankbetriebswirt In unserer kostenlosen Präsentation erhalten Sie einen aktuellen Überblick

Mehr

Das Wissenstransfer Projekt INGE Innovation in Gemeinden

Das Wissenstransfer Projekt INGE Innovation in Gemeinden Das Wissenstransfer Projekt INGE Innovation in Gemeinden Andrea Gurtner, Alessia Neuroni und Urs Sauter Berner Fachhochschule, Schweiz E-Government-Konferenz, Graz 19./20.6.2012 Agenda Umfeld Gemeinden

Mehr

Konzept zur Nutzung der Homepage des BLK-Verbundprojekt TransKiGs. www.transkigs.de

Konzept zur Nutzung der Homepage des BLK-Verbundprojekt TransKiGs. www.transkigs.de Seite 1 von 7-27. April 2006 Konzept zur Nutzung der Homepage des BLK-Verbundprojekt TransKiGs www.transkigs.de Die Homepage des BLK-Verbundprojekts TransKiGs ist das Medium, über das der Verbund hauptsächlich

Mehr

Internationales SEPT Programm. Dienstleistungsangebote für Unternehmen

Internationales SEPT Programm. Dienstleistungsangebote für Unternehmen Internationales SEPT Programm Dienstleistungsangebote für Unternehmen Auf einen Blick: Internationales SEPT-Programm Das Internationale SEPT-Programm ist ein praxisorientiertes Forschungs-, Bildung- und

Mehr

Online-Kommunikationskanäle des BFV. Mediadaten 2014

Online-Kommunikationskanäle des BFV. Mediadaten 2014 Mediadaten 2014 BFV.DE www.bfv.de ist der offizielle Internetauftritt des Bayerischen Fußball-Verbandes 2 BFV.DE Die offizielle Website des Bayerischen Fußball-Verbandes bietet unter anderem Home Aktuelle

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe. Sie müssen dort sein, wo Ihre Kunden sind. Social Networking. Köln, 6. Juni 2012

Social Networking für Finanzvertriebe. Sie müssen dort sein, wo Ihre Kunden sind. Social Networking. Köln, 6. Juni 2012 Social Networking für Finanzvertriebe Sie müssen dort sein, wo Ihre Kunden sind Social Networking Köln, 6. Juni 2012 Agenda Social Media: Grundlagen Welche Portale sind relevant? Ein Überblick Umsetzung

Mehr

Technologie und Innovation

Technologie und Innovation Technologie und Innovation IHK Ostwürttemberg Ihr Partner für Innovationen IHK - Unsere Leistungen für die Wirtschaft Wir beraten rund um die Aus- und Weiterbildung Wir organisieren Zwischen- und Abschlussprüfungen

Mehr

Gefördertes Lernen. Nationale und europäische Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildung. Tag der Weiterbildung 9. Juni 2015

Gefördertes Lernen. Nationale und europäische Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildung. Tag der Weiterbildung 9. Juni 2015 Gefördertes Lernen Nationale und europäische Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildung Tag der Weiterbildung 9. Juni 2015 bridges to europe bridges to europe ist die gemeinsame Plattform der internationalen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ministerialdirektor Martin Neumeyer Konstituierende Sitzung des Beirats der Marketingagentur 6. September 2011, München Es gilt das

Mehr

Innovationsschritte und Förderprogramme - Was ist zu beachten? Dr. Hartwig von Bülow Handwerkskammer für München und Oberbayern

Innovationsschritte und Förderprogramme - Was ist zu beachten? Dr. Hartwig von Bülow Handwerkskammer für München und Oberbayern Innovationsschritte und Förderprogramme - Was ist zu beachten? Dr. Hartwig von Bülow Handwerkskammer für München und Oberbayern Inhalt 1. Innovationschritte und Förderprogramme 2. Was ist bei Beantragung

Mehr

BMWi-Innovationsgutscheine zur Förderung von Innovationsmanagement in kleinen Unternehmen (go-inno)

BMWi-Innovationsgutscheine zur Förderung von Innovationsmanagement in kleinen Unternehmen (go-inno) BMWi-Innovationsgutscheine zur Förderung von Innovationsmanagement in kleinen Unternehmen (go-inno) Innovationspotenzial im Unternehmen erkennen und erschließen Rostock, 24.11.2010 Finanzierung von Innovationen

Mehr

Innendienstmitarbeiter B2B-Vertrieb. 2009 KLAUS SCHEIN Sales Performance Consulting Seite 1

Innendienstmitarbeiter B2B-Vertrieb. 2009 KLAUS SCHEIN Sales Performance Consulting Seite 1 Innendienstmitarbeiter B2B-Vertrieb 2009 KLAUS SCHEIN Sales Performance Consulting Seite 1 Coaching Innendienstmitarbeiter im B2B-Vertrieb Die derzeit schlechte wirtschaftliche Lage bietet die große Chance,

Mehr

TECHNOLOGIEMANAGEMENT

TECHNOLOGIEMANAGEMENT F R A U N H O F E R - I n s T I T U T f ü r P R O d u k T I O N s T E c H N O l o g I E I P T TECHNOLOGIEMANAGEMENT TECHNOLOGIEN von HEuTE sind MOrGEN von GEsTErn. Unser Partner HErAusFOrdEruNGEN Wer eine

Mehr

Informationsveranstaltung Innovationen finden, schützen und umsetzen Strategien für kleine und mittelständische Unternehmen

Informationsveranstaltung Innovationen finden, schützen und umsetzen Strategien für kleine und mittelständische Unternehmen Informationsveranstaltung Innovationen finden, schützen und umsetzen Strategien für kleine und mittelständische Unternehmen 03. Mai 2016 NBank, Hannover innos Sperlich GmbH Wegbereiter für Innovationen.

Mehr

Vorstellung der Plattform

Vorstellung der Plattform Vorstellung der Plattform Ausseninstitut Die Plattform wird unterstützt von: Amstetten, am 8. Oktober 2003 Inhalt 1 Ausgangssituation...3 2 Zielsetzung.....4 3 Konzept...5 4 Nutzen...8 5 Zeitplan... 9

Mehr

Die Aufgaben der Zentren

Die Aufgaben der Zentren Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) Das NEG wird seit 1998 vom BMWi gefördert Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen sowie das Handwerk Das Netzwerk besteht aus 25 regionalen Kompetenzzentren

Mehr

Klimaschutz in Hansestadt und Landkreis Lüneburg

Klimaschutz in Hansestadt und Landkreis Lüneburg Klimaschutz in Hansestadt und Landkreis Lüneburg Tobias Winkelmann Klimaschutzleitstelle für Hansestadt und Landkreis Lüneburg Auf dem Michaeliskloster 8 21335 Lüneburg Gliederung 1. Klimaschutzleitstelle:

Mehr

Innovationsforum Qualitätssicherung 4.0. Adaptive Qualitätskontrolle im Produktionsprozess

Innovationsforum Qualitätssicherung 4.0. Adaptive Qualitätskontrolle im Produktionsprozess Innovationsforum Qualitätssicherung 4.0 Adaptive Qualitätskontrolle im Produktionsprozess Grußwort Der Weg zur Innovation gleicht einer Expedition: Sich aus vertrau tem Territorium herauszuwagen, Grenzen

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

CLUSTER GEONET.MRN NETZWERKTREFFEN

CLUSTER GEONET.MRN NETZWERKTREFFEN Leben in Bewegung CLUSTER GEONET.MRN NETZWERKTREFFEN Dr. Christoph Siart, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH Heidelberg, 02. Oktober 2012 GEONET.MRN NETZWERKTREFFEN, 02.Oktober 2012 Tagesordnung I) Clustermanagement

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe

Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking IHK zu Essen, 8. November 2011 Agenda 1. Social Media Grundlagen 2. Individuelle Ziele 3. Zeitmanagement 4. Relevante Portale, in denen man gefunden

Mehr

Management von Ausbildungsnetzwerken

Management von Ausbildungsnetzwerken Management von Ausbildungsnetzwerken Prof. Dr. Günter Albrecht Köln, 28.01.2005 P./G. Albrecht Management von Ausbildungsnetzwerken Möglichkeiten und Grenzen der Evaluation zur Sicherung von Nachhaltigkeit

Mehr

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Ursula Kotschi Effektive Produktionsprozesse mit IT - KMU auf dem Weg zu Industrie 4.0 29.08.2013 Förderberatung Forschung und Innovation des

Mehr

TIM. typisches Innovationsprojekt

TIM. typisches Innovationsprojekt TIM Technologie- und Innovations-Management Eine Initiative von umgesetzt von Auftrag: umfangreiche, kostenlose Beratung und Begleitung bei Innovationsvorhaben und der Einführung neuer Technologien in

Mehr

Effizienzfabrik- Innovationsplattform Ressourceneffizienz in der Produktion

Effizienzfabrik- Innovationsplattform Ressourceneffizienz in der Produktion Effizienzfabrik- Innovationsplattform Ressourceneffizienz in der Produktion Berlin, 28. November 2011 Dr. Claudia Rainfurth, VDMA In Deutschland Fortschritt produzieren Effizienzfabrik Innovationsplattform

Mehr

Bildungspolitische Herausforderungen beim Übergang von der Schule in die Ausbildung

Bildungspolitische Herausforderungen beim Übergang von der Schule in die Ausbildung Prof. Dr. Eckart Severing Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) BIBB-Berufsbildungskongress 2011 Forum 4.2: Übergangsmanagement Wege von der Schule in Ausbildung und Beruf gestalten Bildungspolitische

Mehr

360 -Business-Development

360 -Business-Development -Business-Development Strategische Ansätze zur Sicherung des Geschäftserfolgs München, 15.03.2011 Themen - 2-1. Content5 AG 2. Die Herausforderung 3. Der -Business-Development-Ansatz 4. Der Mehrwert 1.

Mehr

fit4sec Partnermodell

fit4sec Partnermodell Wir bringen zusammen: Kompetente Partner mit neuen Themen und Ideen Initiierung von Horizont 2020Projekten Wir initiieren Projektanträge auf Basis unserer technologischen Schwerpunkte und Kompetenzen Aktives

Mehr

Strategie und Ergebnisse einer Netzwerkbildung am Beispiel des Unternehmensverbundes AGASEN innovative Abgassensorik

Strategie und Ergebnisse einer Netzwerkbildung am Beispiel des Unternehmensverbundes AGASEN innovative Abgassensorik Strategie und Ergebnisse einer Netzwerkbildung am Beispiel des Unternehmensverbundes AGASEN innovative Abgassensorik Konferenz Sensorik aus Thüringen - Zukunft und Wachstum durch Kooperation und Innovation

Mehr

Raith auf dem chinesischen Markt: Markterschließung, Vertrieb, Entwicklung bis zur Firmengründung

Raith auf dem chinesischen Markt: Markterschließung, Vertrieb, Entwicklung bis zur Firmengründung Raith auf dem chinesischen Markt: Markterschließung, Vertrieb, Entwicklung bis zur Firmengründung Ralf Jede Geschäftsführer, Raith GmbH Essen, 27.03.2014 Überblick Raith Was wir tun & Entwicklung in den

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Informationen der Nationalen Kontaktstelle "Sicherheitsforschung" möchte ich an Sie weiterleiten:

Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Informationen der Nationalen Kontaktstelle Sicherheitsforschung möchte ich an Sie weiterleiten: EU - 7. RP - Programm KOOPERATION - Themenbereich 10: "Sicherheitsforschung" Zeitplan und Inhalte des 2. Calls "Security Research" Veranstaltungshinweise Wissenswertes zu den Demonstrationsprojekten Wissenswertes

Mehr

Mobile rückt die Zukunft ins Jetzt

Mobile rückt die Zukunft ins Jetzt Mobile rückt die Zukunft ins Jetzt Pressegespräch M-Days und Email-Expo 2014 Iris Jeglitza-Moshage Frankfurt am Main, 12. Mai 2014 Mobile Business und Data-Driven-Marketing: Boom des mobilen Internets

Mehr

Beteiligungsmöglichkeiten Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal

Beteiligungsmöglichkeiten Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal Beteiligungsmöglichkeiten Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal ARGE Ski Allianz Oberstdorf Kleinwalsertal Tourismus Oberstdorf Kleinwalsertal Tourismus Skipassgemeinschaft August 2010 Seite 1 Gemeinsam

Mehr

Komm, mach MINT - Jahresplanung 2009

Komm, mach MINT - Jahresplanung 2009 Nationaler Pakt für Frauen Komm, mach MINT - Jahresplanung 2009 Prof. Barbara Schwarze, 8. Dezember 2008 Netzwerktagung 2008 8./9. Dezember 2008 1 Bundesministerin Dr. Annette Schavan Frauen bringen sich

Mehr

Summer School. Technologiezentrum Ruhr, Bochum. Business Angels Risikokapital u. Finanzierung. Business Angels Netzwerk Deutschland e.v.

Summer School. Technologiezentrum Ruhr, Bochum. Business Angels Risikokapital u. Finanzierung. Business Angels Netzwerk Deutschland e.v. Summer School Gründungsmanagement 2012 Technologiezentrum Ruhr, Bochum Business Angels Risikokapital u. Finanzierung Business Angels Netzwerk Deutschland e.v. (BAND) Dipl.-oec. Jürgen Burks BAND Wir über

Mehr

Auf Messen und Gewerbeschauen die Stärken Ihres Unternehmens erlebbar machen

Auf Messen und Gewerbeschauen die Stärken Ihres Unternehmens erlebbar machen Auf Messen und Gewerbeschauen die Stärken Ihres Unternehmens erlebbar machen Workshop mit Marianne Kaindl M.A. See-Marketing, www.see-marketing.de Wir gestalten, was Sie auszeichnet Wie reagieren Sie?

Mehr

Nationale Förderung: Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Nationale Förderung: Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) Wir bewegen Innovationen Nationale Förderung: Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) Johannes Böhmer ZENIT GmbH, Mülheim an der Ruhr Die ZIM-Programmziele Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten. Januar 2011

Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten. Januar 2011 Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten Januar 2011 Deutsche Börse AG Entry Standard für Anleihen Konzept Bewährtes Entry Standard Konzept auch für Anleihen Zeichnung von Wertpapieren durch

Mehr

Ausschreibung Werkverträge im Rahmen eines EU Förderprojektes:

Ausschreibung Werkverträge im Rahmen eines EU Förderprojektes: Ausschreibung Werkverträge im Rahmen eines EU Förderprojektes: ERIH The European Route of Industrial Heritage, das größte Industriekulturportal in Europa, mit über 1.000 Standorten touristisch interessanter

Mehr

XING-Marketing. für den BM&A e.v. (Bundesverband Mergers & Acquisitions)

XING-Marketing. für den BM&A e.v. (Bundesverband Mergers & Acquisitions) XING-Marketing für den BM&A e.v. (Bundesverband Mergers & Acquisitions) Anforderungen des Auftraggebers Beschreibung des Projektverlaufs Resonanzen und Ergebnisse Referenzprojekt von 1a-Social-Media Übersicht

Mehr

Hard- und Software: Förderchancen für die IT-Branche

Hard- und Software: Förderchancen für die IT-Branche Hard- und Software: Förderchancen für die IT-Branche Ein Infoabend des Servicecenters Förderberatung Würzburg im Würtzburg-Palais Herzlich willkommen! In der Präsentation finden Sie jetzt Links zu den

Mehr

Technologietransfer an der RWTH Aachen. Perspektiven für mehr Transfer: PatentScouting an der RWTH. HoF Wittenberg 17.04.12

Technologietransfer an der RWTH Aachen. Perspektiven für mehr Transfer: PatentScouting an der RWTH. HoF Wittenberg 17.04.12 Technologietransfer an der RWTH Aachen Perspektiven für mehr Transfer: PatentScouting an der RWTH HoF Wittenberg 17.04.12 Dezernat für Technologietransfer, Forschungsförderung und Karriereentwicklung,

Mehr

Marketing- und Sponsoring-Möglichkeiten 2015

Marketing- und Sponsoring-Möglichkeiten 2015 Marketing- und Sponsoring-Möglichkeiten 2015 1. Online-Medien 2. Print-Medien 3. Bio M Veranstaltungen 4. Externe Veranstaltungen Sehr gerne stellen wir nach Ihren Interessen ein individuelles Jahrespaket

Mehr

Cluster und Leitmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen

Cluster und Leitmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen Cluster und Leitmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen Cluster und Clusterorganisationen Cluster sind geografische Konzentrationen miteinander verbundener Unternehmen und Institutionen in einem bestimmten

Mehr

Gründen und Wachsen mit dem RKW

Gründen und Wachsen mit dem RKW Gründen und Wachsen mit dem RKW Ein starkes Netzwerk gibt Gründern Halt und Orientierung Wollen Sie ein erfolgreiches Unternehmen gründen? Über 900.000 Personen in Deutschland haben es Ihnen bereits 2010

Mehr

Das Netzwerk der Innovation Relay Centre. in Deutschland. Eine Erfolgsgeschichte

Das Netzwerk der Innovation Relay Centre. in Deutschland. Eine Erfolgsgeschichte Das Netzwerk der Innovation Relay Centre in Eine Erfolgsgeschichte Dr. Karl-Heinz Hanne, IRC Bayern Dr. Petra Püchner, IRC Stuttgart-Erfurt-Zürich Peter Wolfmeyer, IRC Nordrhein-Westfalen / Malta Historie

Mehr

Mediadaten goingpublic.de. Follow Us

Mediadaten goingpublic.de. Follow Us Mediadaten goingpublic.de Follow Us goingpublic.de goingpublic.de ist das Kapitalmarktportal der GoingPublic Media AG, das sich auf die Themen Going Public, Being Public und Life Sciences konzentriert.

Mehr

Wir arbeiten für Wachstum in Berlin

Wir arbeiten für Wachstum in Berlin AR Pictures - shutterstock.com Berlin AR Pictures Partner - shutterstock.com Monique Wüstenhagen Wir arbeiten für Wachstum in Berlin 6. Netzwerktreffen VDI AK Kunststofftechnik 04. April 2014 Erfolgsmodell

Mehr

Marketingkonzeption. Kommunikationspolitik. Öffentlichkeitsarbeit

Marketingkonzeption. Kommunikationspolitik. Öffentlichkeitsarbeit Marketingkonzeption Kommunikationspolitik Öffentlichkeitsarbeit Definition von Öffentlichkeitsarbeit Öffentlichkeitsarbeit (PR) richtet sich anders als die Werbung nicht an bestimmte Zielgruppen, sondern

Mehr

Reflexions Workshop. Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität?

Reflexions Workshop. Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität? Reflexions Workshop Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität? Die Umsetzung im Sinne einer Smart City Leoben Leoben, 17. November 2011 Kammersäle/Sitzungszimmer,

Mehr

MEDIA KIT 2015 GOODTIMESMAG.DE. YOUR ACTION SPORTS SOURCE Werbe- und Kooperationsmöglichkeiten 2015

MEDIA KIT 2015 GOODTIMESMAG.DE. YOUR ACTION SPORTS SOURCE Werbe- und Kooperationsmöglichkeiten 2015 GOODTIMESMAG.DE YOUR ACTION SPORTS SOURCE Werbe- und Kooperationsmöglichkeiten 2015 ÜBER GOODTIMESMAG Willkommen in der Actionsportwelt vom GOODTIMESMAG. Mit dem GOODTIMESMAG sind alle Actionsport-Fans

Mehr

OPEN INNOVATION 2015.

OPEN INNOVATION 2015. MULTIMEDIALE ZUKUNFTSWERKSTATT CREATING VISIONS 1 Der König ist tot. Es lebe der Kunde! OPEN INNOVATION 2015. MULTIMEDIALE ZUKUNFTSWERKSTATT CREATING VISIONS SUMMERSCHOOL 09 FOTOPROTOKOLL 8. bis 10. Juli

Mehr

Klima schützen Werte schaffen Vortrag von Dr. Otto Beierl, Mitglied des Vorstands im Rahmen der Klimawoche am 13. Juli 2009

Klima schützen Werte schaffen Vortrag von Dr. Otto Beierl, Mitglied des Vorstands im Rahmen der Klimawoche am 13. Juli 2009 Logo Klima schützen Werte schaffen Vortrag von Dr. Otto Beierl, Mitglied des Vorstands im Rahmen der Klimawoche am 13. Juli 2009 1 07/2009 Agenda 1. Die LfA Förderbank Bayern im Überblick 2. Infrakredit

Mehr

Vorwort. Wir verfolgen das Ziel die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen zu fördern.

Vorwort. Wir verfolgen das Ziel die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen zu fördern. Vorwort Wir verfolgen das Ziel die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen zu fördern. Mit dieser Zielsetzung vor Augen haben wir Führungskräfte der gpe uns Führungsleitlinien gegeben. Sie basieren

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Fördermöglichkeiten des Bundes für Forschungsprojekte im Themenfeld Industrie 4.0

Fördermöglichkeiten des Bundes für Forschungsprojekte im Themenfeld Industrie 4.0 Fördermöglichkeiten des Bundes für Forschungsprojekte im Themenfeld Industrie 4.0 Alexandra Bender Veranstaltung: Auf dem Weg zu 3D-Druck und intelligenter Fabrik? Trends von Industrie 4.0 in Sachsen Dresden,

Mehr

Social Media für Medienunternehmen: Potenziale erkennen - erfolgreiche Strategien entwickeln.

Social Media für Medienunternehmen: Potenziale erkennen - erfolgreiche Strategien entwickeln. Social Media für Medienunternehmen: Potenziale erkennen - erfolgreiche Strategien entwickeln. Inhouse Seminar Social Media für Medienunternehmen Inhouse Seminar Social Media für Medienunternehmen Ziel

Mehr

MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES

MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES 6. Alpenzustandsberichts 2016 zum Thema Greening the Economy in the Alpine Region für den Zeitraum 2015-2016 1. Einsetzung der Arbeitsgruppe/Plattform

Mehr