Referat für Forschung hamburg.de/research Räume:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Referat für Forschung www.hcu- hamburg.de/research Räume: 4.034-4.036"

Transkript

1 Referat für Forschung hamburg.de/research Räume: HCU- Forschungsförderinfo Übersicht (*neue Ausschreibungen bzw. Informationen seit letzter Ausgabe) 1. Ausschreibungen Ausschreibungen Europäische Union... 4 Interreg Baltic Sea Region Programme *HORIZON 2020 Aufrufe / Vorabinformationen... 4 EU: Pilotinitiative Fast Track to Innovation (FTI)... 5 ERC Starting Grants... 6 ERC Consolidator Grants... 6 ERC Advanced Grants... 6 MARIE SKŁODOWSKA- CURIE ACTION Vorabinformation... 6 MARIE SKŁODOWSKA- CURIE ACTION COFUND... 7 MARIE SKŁODOWSKA- CURIE ACTION Innovative Training Networks (ITN)... 7 MARIE SKŁODOWSKA- CURIE ACTION Individual Fellowships (IF)... 7 MARIE SKŁODOWSKA- CURIE ACTION Research and Innovation Staff Exchange (RISE)... 8 *EU: LIFE... 8 *EU: JPI "More Years Better Lives" / Call for Proposals... 8 *EU - Belmont Forum: Neue Ausschreibungen für Verbundprojekte zu Themen des Klimawandels... 9 EU: Strategische Dokumente der EU- Kommission zur Internationalen Kooperation EU: (NEU) FAQ zur internationalen Zusammenarbeit in Horizont EU: Gründung der Public- Private Partnership Big Data EU: Teilassoziierung der Schweiz zu Horizont EU: Status der Ukraine in Horizont EU: Registrierung als Expert/in für Horizont Ausschreibungen nationale Förderprogramme *BMBF: WTZ Neuseeland *BMBF: Nachwuchsgruppen - Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel *BMBF: Vernetzen Erschließen Forschen. Allianz für universitäre Sammlungen *BMBF: Internationalisierung Südostasien BMBF: Stadtklima im Wandel BMBF: Transformation urbaner Räume BMBF: VIP+ - Validierung des Innovationspotenzials von Forschungsergebnissen BMBF: Arbeit in der digitalisierten Welt BMBF: WTZ mit Kolumbien BMBF: Strukturaufbau in der Versorgungsforschung BMBF: Wassertechnologieprojekte mit Israel BMBF: KMU- innovativ BMBF: Materialforschung für die Energiewende BMBF: Mensch- Technik- Interaktion für den demografischen Wandel BMBF: Internationalisierung, Mittelost- und Südosteuropa BMWi: umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung BMWi: Forschung für Energieoptimiertes Bauen *BMWi: Energiesystemanalyse *BMWi: EXIST- Gründerstipendium *BMWi: EXIST- Forschungstransfer - Existenzgründungen aus der Wissenschaft *BMWi / Architektur, Bauingenieurwesen: IT- Anwendungen in der Bauwirtschaft *BMUB: Begleitung des Klimaschutzplanes *BMWi: Energie in Gebäuden und Quartieren MWK: Küsten- und Meeresforschung in Niedersachsen... 21

2 *BBSR: Zukunft Bau Konzepte zur empirischen Messung der Kapazitätsauslastung im Baugewerbe Volkswagenstiftung: Originalitätsverdacht? VolkswagenStiftung: Lichtenberg- Professuren VolkswagenStiftung: Forschung in Museen VolkswagenStiftung: Symposien, Workshops, Konferenzen, Sommerschulen *Bosch- Stiftung: Juniorprofessur - Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen DFG: Informationsinfrastrukturen für Forschungsdaten DFG: Sozialwissenschaften: Deutsch- indische Kooperation DAAD: EU- Drittlandprogramme: Zuschüsse für Vorbereitungsreisen Stipendien *Baden- Württemberg Stiftung und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft: Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre *Nagelschneider- Stiftung: Promotionsstipendien - Nachhaltig herstellbare Energie Fulbright: Doktorandenstipendien für USA Volkswagen- Stiftung: Freigeist- Fellowships für promovierte Nachwuchswissenschaftler AvH: Georg Forster- Forschungsstipendien für Postdocs AvH: Georg Forster- Forschungsstipendien für erfahrene Wissenschaftler /innen *Polnische Regierung: Stipendien für Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen *EURIAS: Fellowship Programme *Taiwan Fellowship Fritz- Thyssen- Stiftung: Reisebeihilfen Preise *Norddeutscher Wissenschaftspreis Norddeutsche Kooperationen im Bereich Klima- und Umweltforschung *ICONIC AWARDS *BMWi: Deutscher Rohstoffeffizienz- Preis *Stiftung Polytechnische Gesellschaft: Polytechnik- Preis *EU: Women Innovators Prize *Ernst Abbe Fonds: Otto- Schott- Forschungspreis für Ingenieurwissenschaften *Polyurethane: Innovationspreis für Studierende, Promovierende, Unternehmen *BMUB: Klima und Umwelt - Preis für industriell verwertbare Innovationen *Preis der Wilhelm- Lauer- Stiftung: Förderung des Nachwuchses in der geoökologischen Forschung.. 29 BMBF: Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung - Zukunftsstadt Karl Heinz Beckurts- Preis Veranstaltungen des Referats für Forschung *Nächste Sitzung der Forschungskommission: 17. Juni *Workshop- Programm des Referats für Forschung

3 1. Ausschreibungen 1.1. Ausschreibungen Europäische Union Interreg Baltic Sea Region Programme Ausschreibungen in 2015 The Baltic Sea Region Programme will be ready to fund first projects in 2015 The Joint Programming Committee (of the Baltic Sea Region Programme ) has worked on the Cooperation Programme that will be sent for approval to the European Commission this summer. All eleven countries from the region (Belarus, Denmark, Estonia, Finland, Germany, Latvia, Lithuania, Norway, Poland, Russia and Sweden) took an active role in the preparation of the Programme, sup- ported by the Managing Authority (Investitionsbank Schleswig- Holstein). The Programme will support cooperation projects working for a more innovative, more accessible and sustainable Baltic Sea region, where partners look for joint solutions to common issues. At least three partners from three countries in the region can form a project. Projects should demonstrate clear links to needs and assets in regio- nal development. Successful projects have transferable results and high visibility - others should be- nefit from the achievements of a single project. The Programme stakeholders will meet in Warsaw at the Baltic Sea Region Programme Conference on November Expectations towards pro- jects, examples, detailed information about the thematic priorities and practical guidance on how to apply are on the agenda. Link: baltic.eu/about- the- programme/programme- in- brief.html *HORIZON 2020 Aufrufe / Vorabinformationen Energy Efficiency - Market Uptake (H2020- EE ) Ausschreibung ab: 10. Dezember 2014 // Einsendeschluss: 04. Juni 2015 The Energy Performance of Buildings Directive and the Energy Efficiency Directive contain provisions to increase renovation rates, especially for public buildings. However non- technological barriers ham- per the implementation of these provisions and also prevent other market actors in the residential and private sectors from following the example that the public sector is expected to set. Link: ee html SMART CITIES AND COMMUNITIES (H2020- SCC- 2015) Ausschreibung: 10.Dezember 2014 // Einsendeschluss: 05. Smart Cities and Communities solutions integrating energy, transport, ICT sectors through lighthouse (large scale demonstration - first of the kind) projects Link: scc html 4

4 REFLECTIVE SOCIETIES: CULTURAL HERITAGE AND EUROPEAN IDENTITIES (H2020- REFLECTIVE- SOCIETY- 2015) Ausschreibung ab: 10.Dezember 2014 // Einsendeschluss: 28. Link: reflective- society html Information and Communications Technologies: : Big data research (ICT ) ausgeschrieben seit: 15. Oktober 2014 // Einsendeschluss: 14. April 2015, 17 Uhr The activities supported within LEIT under this topic contribute to the Big Data challenge by addres- sing the fundamental research problems related to the scalability and responsiveness of analytics cap- abilities (such as privacy- aware machine learning, language understanding, data mining and visualiza- tion). Special focus is on industry- validated, user- defined challenges like predictions, and rigorous pro- cesses for monitoring and measurement. Link: ict html Information and Communications Technologies: : Collective Awareness Platforms for Sustainability and Social Innovation (ICT ) ausgeschrieben seit: 15. Oktober 2014 // Einsendeschluss: 14. April 2015, 17 Uhr The challenge is to harness the collaborative power of ICT networks (networks of people, of know- ledge, of sensors) to create collective and individual awareness about the multiple sustainability thre- ats which our society is facing nowadays at social, environmental and political levels. The resulting col- lective intelligence will lead to better informed decision- making processes and empower citizens, through participation and interaction, to adopt more sustainable individual and collective behaviours and lifestyles. Link: ict html EU: Pilotinitiative Fast Track to Innovation (FTI) Ausschreibung: seit // erste Deadline: Innovation is fostered when new ideas can emerge and easily translate into socio- economic value. Working together, partners with complementary backgrounds, knowledge and skills, and in new and established value- chains, can turn these ideas into sustainable innovative products, processes and ser- vices that both address societal challenges and/or are highly competitive in global markets. FTI aims to accelerate this commercialisation process by providing extended funding opportunities through an open and agile scheme nurturing bottom- up ideas from innovative constituencies across Europe. The FTI pilot supports projects undertaking innovation from the demonstration stage through to mar- ket uptake, including stages such as piloting, test- beds, systems validation in real world/working con- ditions, validation of business models, pre- normative research, and standard- setting. It targets rela- tively mature new technologies, concepts, processes and business models that need a last develop- ment step to reach the market and achieve wider deployment. To this end, if a proposal involves technological innovation, the consortium must declare that the technology or the technologies con- cerned are at least at Technology Readiness Level (TRL)[1] 6. Projects can be interdisciplinary. Link:https://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/h2020/topics/ ftipilot html - tab1 5

5 ERC Starting Grants Jährliche Ausschreibung, nächster Call voraussichtlich im Oktober 2015 Der Europäischer Forschungsrat (ERC) fördert mit den Starting Grants vielversprechende Wissen- schaftler/innen am Beginn einer unabhängigen Forscherkarriere (zwei bis sieben Jahre nach der Pro- motion). Mit bis zu 1,5 Mio. EUR kann ein innovatives Forschungsprojekt für die maximale Dauer von fünf Jahren durchgeführt und eine Arbeitsgruppe aufgebaut werden. Forschungsthema: offen für alle Forschungsbereiche ("bottom up") Förderung: 100 % der direkten Kosten plus 25 % Overhead für indirekte Kosten Link: stg.htm ERC Consolidator Grants Jährliche Ausschreibung, nächster Call voraussichtlich im November 2015 Der Europäischer Forschungsrat (ERC) fördert mit den Consolidator Grants exzellente Wissenschaft- ler/innen zwischen sieben und zwölf Jahre nach der Promotion, die ihre unabhängige Karriere weiter konsolidieren möchten. Die maximale Fördersumme beträgt 2 Mio. EUR für bis zu fünf Jahre (Budget 2014: 713 Mio. EUR). Forschungsthema: offen für alle Forschungsbereiche ("bottom up") Förderung: 100 % der direkten Kosten plus 25 % Overhead für indirekte Kosten Der Leitfaden für Antragstellende ("Information for Applicants") wurde bereits mit der Veröffentli- chung der Starting Grants im September publiziert, gilt aber auch für die Consolidator Grants und liegt nun in einer aktualisierten Fassung (vom 12. November 2014) vor. Link: cog.html ERC Advanced Grants Ausschreibung ab: 10. Februar 2015, Einsendeschluss: 02. Juni 2015, 17 Uhr Der Europäischer Forschungsrat (ERC) fördert mit den Advanced Grants herausragende etablierte Wis- senschaftler/innen, die einen exzellenten Track- record der letzten zehn Jahre vorlegen können und bereits einen substantiellen Beitrag zu ihrem Forschungsfeld geleistet haben. Die maximale Förder- summe beträgt 2,5 Mio. EUR für bis zu fünf Jahre (Budget 2014: 450 Mio. EUR). Forschungsthema: offen für alle Forschungsbereiche ("bottom up") Förderung: 100 % der direkten Kosten plus 25 % Overhead für indirekte Kosten. Ein aktueller Leitfaden für Antragstellende ( Information for Applicants ) wurde veröffentlicht. Das elektronische Einreichungssystem ist bereits geöffnet und die Templates für die Antragsunterla- gen können dort nach Registrierung heruntergeladen werden. Link: adg.htm MARIE SKŁODOWSKA- CURIE ACTION Vorabinformation Das zweijährige Arbeitsprogramm im Bereich Marie Skłodowska- Curie Actions gibt einen Ausblick auf weitere geplanten Themen, deren Aufrufe zu einem späteren Zeitpunkt in 2015 veröffentlicht werden. Das Arbeitsprogramm mit den vollständigen Ausschreibungstexten können unter dem unten genannten Link heruntergeladen werden. 6

6 Link zum Arbeitsprogramm 2014/2015: MARIE SKŁODOWSKA- CURIE ACTION COFUND Ausschreibung bis: 1. Oktober 2015, 17:00 Uhr Brüsseler Zeit Mit dem Programm COFUND ("Kofinanzierung von regionalen, nationalen und internationalen Pro- grammen") unterstützt die Europäische Kommission innerhalb der Marie Skłodowska- Curie Actions sowohl bestehende als auch neue regionale, nationale und internationale Programme, die die Ausbil- dung, Mobilität und Karriereentwicklung sowohl von Doktoranden/innen als auch von Postdoktoran- den/innen stärken sollen. Die Fördermaßnahme richtet sich an Einrichtungen in EU- Mitgliedstaaten und an das Rahmenprogramm assoziierte Staaten. Kofinanziert werden entweder Fellowship- Programme für Postdoktoranden/innen oder Doktorandenprogramme. Anträge für COFUND können ausschließlich über das Participant Portal der Europäischen Kommission eingereicht werden. msca- cofund html - tab1 MARIE SKŁODOWSKA- CURIE ACTION Innovative Training Networks (ITN) Jährliche Ausschreibung, nächster Call voraussichtlich Mitte 2015 Marie Sklodowska- Curie Innovative Training Networks (ITN) (H2020- MSCA- ITN- 2015) Research networks (ITN): support for Innovative Training Networks ITNs support competitively selected joint research training and/or doctoral programmes, implement- ed by European partnerships of universities, research institutions, and non- academic organisations. The research training programmes provide experience outside academia, hence developing innovation and employability skills. ITNs will include industrial doctorates, in which non- academic organisations have an equal role to universities in respect of the researcher's time and supervision, and joint doctor- al degrees delivered by several universities. Furthermore, non- European organisations can participate as additional partners in ITNs, enabling doctoral- level candidates to gain experience outside Europe during their training. Link:http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/h2020/topics/ msca- itn eid.html MARIE SKŁODOWSKA- CURIE ACTION Individual Fellowships (IF) Ausschreibung ab: 12.März 2015 // Einsendeschluss: 10. September 2015 INDIVIDUAL FELLOWSHIPS (IF) H2020- MSCA- IF Individual Fellowships will support the mobility of researchers within and beyond Europe - as well as helping to attract the best foreign researchers to work in the EU. The grant usually covers two years' salary, a mobility allowance, research costs and overheads for the host institution. Individual re- searchers submit proposals for funding in liaison with their planned host organisation. Proposals are judged on their research quality, the researcher's future career prospects, and the support offered by the host organisation. Fellows can also spend part of the fellowship elsewhere in Europe if this would boost impact, and those restarting their career in Europe benefit from special eligibility conditions. 7

7 Link: msca- if html MARIE SKŁODOWSKA- CURIE ACTION Research and Innovation Staff Exchange (RISE) Ausschreibung ab: 6. Januar 2015 // Einsendeschluss: 28. April 2015 MARIE SKŁODOWSKA- CURIE RESEARCH AND INNOVATION STAFF EXCHANGE (RISE) H2020- MSCA- RISE RISE will support short- term mobility of research and innovation staff at all career levels, from the most junior (post- graduate) to the most senior (management), including also administrative and tech- nical staff. It will be open to partnerships of universities, research institutions, and non- academic or- ganisations both within and beyond Europe. In worldwide partnerships, academia- to- academia exchanges will be permitted. Link: msca- rise html *EU: LIFE Veröffentlichung ab 1. Juni 2015, unterschiedliche Antragsfristen s.u. Das europäische Förderprogramm LIFE hat vor kurzem einen ersten Überblick über neue Ausschrei- bungen in 2015 für beide Programmlinien Environment ( Nature & Biodiversity, Environment & Resource Efficiency, Environmental Governance & Information ) und Climate Actions ( Climate Change Mitigation, Climate Change Adaptation, LIFE Climate Governance and Information ) veröf- fentlicht: - Traditional projects: Veröffentlichung: 1. Juni 2015 mit Einreichfrist am 15. September Preparatory projects: Veröffentlichung: 1. Juni 2015 mit Einreichfrist am 30. Oktober Technical assistance: Veröffentlichung: 1. Juni 2015 mit Einreichfrist Mitte September Integrated projects: Veröffentlichung: 1. Juni 2015 mit zwei Einreichphasen: Phase I (concept note): 1. Oktober 2015, Pha- se II (full proposal): Mitte April *EU: JPI "More Years Better Lives" / Call for Proposals Einreichungsfrist: 2. Juni 2015 Die Joint Programming Initiative More Years, Better Lives - The Potential and Challenges of Demogra- phic Change" (JPI MYBL) hat ihre erste gemeinsame Ausschreibung veröffentlicht. Die JPI MYBL er- forscht die Effekte von verlängertem Arbeitsleben, neue Arbeitsmärkte, Gesundheit und Wohlbefin- den von Senioren sowie Generationengerechtigkeit. Die Ausschreibung bezieht sich auf das Thema 6 der Strategischen Forschungsagenda der JPI MYBL "a new labour market" und legt den Schwerpunkt auf Extended working life and its interaction with health, wellbeing and beyond. Die Projekte sollten sich auf Europa und Kanada konzentrieren. Jegli- che Arten von Forschungsansätzen sowie Arbeiten aus verschiedenen Forschungsdisziplinen sind ger- ne gesehen, sofern die eingereichten Vorschläge insgesamt interdisziplinär ausgerichtet sind. 8

8 Teilnehmende Länder sind Österreich, Belgien, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Spanien, Schweden, die Niederlande und das Vereinigte Königreich. Nur transnationale Projekte mit Partnern aus mindestens drei der genannten Länder und maximal sieben Partnern werden berücksich- tigt. Für deutsche Bewerber/innen ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die zu- ständige Kontaktstelle, insbesondere für mehr Informationen zur Finanzierung sowie Regelungen zur Antragsberechtigung. Erfolgreiche Projekte sollen ab Anfang 2016 ihre Arbeit aufnehmen können. demographic.eu/news- events/news/pre- announcement- of- first- call- extended- working- life- and- its- interaction- with- health- wellbeing- and- beyond demographic.eu/about/documents/full- version- of- sra demographic.eu/contact- 1/national- contact- points *EU - Belmont Forum: Neue Ausschreibungen für Verbundprojekte zu Themen des Klimawandels Zwei Ausschreibungen Einreichfristen jeweils: 1. Juni 2015 Das Belmont Forum, eine Gruppe nationaler Forschungsförderagenturen weltweit, hat zwei neue Aus- schreibungen veröffentlicht, an denen sich auch deutsche Forschende beteiligen können: 1.) Die erste Ausschreibung wird zusammen mit der Europäischen Joint Programming Initiative Connecting Climate Knowledge for Europe (JPI Climate) zum Thema Climate Predictability and In- ter- Regional Linkages durchgeführt. Sie ist mit einem Budget von ca. 15 Millionen Euro ausgestattet und fördert interdisziplinäre Verbundprojekte zu folgenden Themen: Topic 1: Understanding past and current variability and trends of regional extremes (offen für deut- sche Beteiligung) Topic 2: Predictability and prediction skills for near- future variability and trends of regional extremes (offen für deutsche Beteiligung) Topic 3: Co- construction of near term forecast products with users Die Anträge werden in zwei Stufen eingereicht. Die erste Einreichfrist ist der 1. Juni Nach erfolg- reicher Evaluierung muss der Vollantrag dann bis Mitte November 2015 eingereicht werden. Informationen zur Ausschreibung in Deutschland: Dr. Armin Mathes Project Management Agency, Part of the German Aerospace Center (PT- DLR) Heinrich- Konen Str Bonn ) Eine weitere Ausschreibung mit einem Budget von ca. 8 Millionen Euro - Mountains As Sentinels of Change - wurde mit folgendem Themenfokus veröffentlicht: Theme 1: Drivers of change - The variety of natural and anthropogenic drivers that generate the ob- served and expected environmental changes in the mountains Theme 2: Ecosystems and Biodiversity - The changes in ecosystem functions in response to drivers and the relationships between biodiversity and ecosystem services Theme 3: Water - The mountain water resources and the changes in water availability due to en- vironmental changes related to the different driving factors 9

9 Theme 4: Hazards, Vulnerability and Risks - The hazards that affect mountain regions and their im- pacts; the vulnerability of natural and human systems to drivers of change and impacts on society; the aggregated and cascading effects of multiple hazards Theme 5: Adaptation and Resilience - The adaptation and mitigation strategies and implications for fu- ture generations, economies, and environments Die Anträge werden in zwei Stufen eingereicht. Die erste Einreichfrist ist der 1. Juni Nach erfolg- reicher Evaluierung muss der Vollantrag bis zum 30. Oktober 2015 eingereicht werden. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ist mit einem Budget von 1,5 Millionen Euro an der Ausschreibung be- teiligt. Informationen zur Ausschreibung bei der DFG: Dr. Harald Leisch https://bfgo.org/ climate.eu/home EU: Strategische Dokumente der EU- Kommission zur Internationalen Kooperation Antragsfrist: 28. Die EU- Kommission hat am eine Mitteilung zum aktuellen Stand ihrer Strategie für die in- ternationale Forschungskooperation veröffentlicht. Kriterien dafür sind z.b. die Innovationskapazität des jeweiligen Staates, der Zugang zu neuen Märkten, internationale Verpflichtungen der Union und rechtliche und administrative Rahmenbedingungen. Als strategisch wichtige Kooperationspartner gel- ten Brasilien, Kanada, China, Indien, Japan, Südkorea, Russland, Südafrika, die USA sowie die Länder der östlichen Partnerschaft und des südlichen Mittelmeerraumes. Im Rahmen der 6. Gesellschaftli- chen Herausforderung gibt es im Call Europe as a Global Actor zahlreiche Ausschreibungen zur in- ternationalen Kooperation. swg.de/de/739.php EU: (NEU) FAQ zur internationalen Zusammenarbeit in Horizont 2020 Die Nationale Kontaktstelle (NKS) INCO veröffentlicht eine erste Version der englischsprachigen FAQ zur internationalen Zusammenarbeit in Horizont Das Dokument greift die wichtigsten Fragen zu den Beteiligungs- und Finanzierungschancen für Partner aus Drittstaaten im EU- Rahmenprogramm auf. Querverweise und Links bieten zusätzliche Orientierung. Die FAQ wurden im Rahmen des EU- Projektes "Incontact 2020" erstellt, das darauf abzielt, die internationale Zusammenarbeit in Horizont 2020 zu unterstützen. Das Dokument wird kontinuierlich erweitert. Link: incontact.eu/nkswiki/images/f/fe/incontact_faqs_inco.pdf EU: Gründung der Public- Private Partnership Big Data Die Europäische Kommission und die Datenverarbeitungsindustrie haben ein Abkommen zur Grün- dung der öffentlich- privaten Partnerschaft (PPP) Big Data unterzeichnet. Die PPP Big Data bündelt Forschungsanstrengungen des öffentlichen und privaten Sektors, um wegweisende Konzepte auf den Gebieten Energie, Fertigung und Gesundheit zu erzielen. Die Einrichtung dieser PPP ist Ausdruck des Aktionsplans der Kommission zum schnelleren Aufbau einer datengesteuerten Wirtschaft in Europa. 10

10 Unterzeichner sind die Europäischen Kommission, vertreten durch Vizepräsidentin Neelie Kroes, die bereits im November 2013 eine solche PPP gefordert hatte, und die Big Data Value Association, einem gemeinnützigen Branchenverband, vertreten durch ihren Präsidenten Jan Sundelin. Mitglieder dieses Verbandes sind u.a. die Unternehmen ATOS, Nokia Solutions and Networks, Orange, SAP, SIEMENS sowie Forschungseinrichtungen wie die Fraunhofer- Gesellschaft, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, die Universität Duisburg- Essen und die Technische Universität Berlin. Die Kom- mission plant ab 2016 über einen Zeitraum von fünf Jahren 500 Millionen EUR aus Horizon 2020 für die PPP zur Verfügung zu stellen. Die privaten Partner sollen mindestens das Vierfache dieses Betrags, also rund 2 Mrd. EUR investieren. Die PPP tritt am 1. Januar 2015 in Kraft, die ersten Projekte werden für 2016 erwartet. project.eu/ EU: Teilassoziierung der Schweiz zu Horizont 2020 Die EU hat sich mit der Schweiz auf eine provisorische Teilassoziierung zu Horizont 2020 geeinigt. Die- se ist Bestandteil eines internationalen Abkommens zwischen der EU und der Schweiz, das voraus- sichtlich im Dezember 2014 unterzeichnet werden soll. Demnach gilt die Schweiz rückwirkend bereits ab dem 15. September 2014 als assoziiertes Land zu den folgenden Programmbereichen von Horizont 2020: in dem Schwerpunkt Wissenschaftsexzellenz, d. h. beim Europäischen Forschungsrat, den Künftigen und neu entstehenden Technologien (FET), den Marie- Skłodowska- Curie- Maßnahmen und den Forschungsinfrastrukturen sowie in dem Teilbereich Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung. Demnach sind Schweizer Forschende in diesen Bereichen fortan automatisch förderfähig und zählen auch zu der Mindestanzahl an Teilnehmern für Projekte. In den Schwerpunkten "Führende Rolle der Industrie" und "Gesellschaftliche Herausforderung" gilt die Schweiz weiterhin als industrialisiertes Drittland, d. h. Schweizer Forschende zählen hier nicht zur Mindestanzahl an Teilnehmern für Projekte und sind nur in Ausnahmefällen förderfähig. Quelle: NKS, EU- Büro des BMBF, aktuelles.htm Weiter Informationen: hi- swiss- part_en.pdf EU: Status der Ukraine in Horizont 2020 Das Assoziierungsabkommen der Ukraine zu Horizont 2020 wurde nun offiziell unterzeichnet. Die As- soziierung gilt für die Jahre Zwar muss das Abkommen vor Inkrafttreten noch vom ukrai- nischen Parlament ratifiziert werden, aber bereits jetzt können sich ukrainische Forschende und Ein- richtungen an allen Maßnahmen von Horizont 2020 beteiligen, die aus dem Haushalt 2015 finanziert werden. Partnereinrichtungen aus assoziierten Ländern können grundsätzlich unter denselben Bedin- gungen teilnehmen wie jene aus den Mitgliedstaaten. Dies eröffnet neue Möglichkeit für ukrainische Antragsstellende, beispielsweise hinsichtlich der Grants des Europäischen Forschungsrates (ERC) oder dem KMU- Instrument. 11

11 EU: Registrierung als Expert/in für Horizont 2020 Im neuen europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizont 2020 werden die Anträge von unabhängigen Expertinnen und Experten evaluiert werden. Sie können sich fortwährend als Experte im Participant Portal der EU Kommission registrieren. Aufgrund der Vielschichtigkeit des Programms und den offenen Aufrufen, werden in Zukunft nicht nur viele Experten mit sehr unter- schiedlichen fachlichen, institutionellen und beruflichen Hintergründen sondern auch Gutachter mit Überblick gesucht. Die durchschnittlich benötigte Zeit pro Gutachtertätigkeit umfasst bis zu 1 Woche für das Lesen der Projektanträge und bis zu 1 Woche für Sitzungen in Brüssel. Sowohl die Projektan- träge- Lese- Tage als auch die Sitzungs- Tage werden mit bis zu 450,- EUR pro Tag (abhängig von der An- zahl der Tage) vergütet. Die Zeit der Sitzungen in Brüssel wird zusätzlich mit Reise-, Verpflegungs- und Unterbringungskosten vergütet. Link: Ausschreibungen nationale Förderprogramme *BMBF: WTZ Neuseeland Projektskizzen sind einzureichen bis zum 15. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung informiert über die Förderung der Wissenschaft- lich- Technologischen Zusammenarbeit (WTZ) mit Neuseeland im Rahmen der Strategie der Bundesre- gierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung. Themen: * Umweltwissenschaften mit besonderem Schwerpunkt auf dem Klimawandel * Geo-, Meeres- und Polarforschung * Nachhaltige Städte inkl. erneuerbare Energien * Gesundheitsforschung * Fortschrittliche Produktionstechnologien * Zusätzliche Gebiete von herausragender Bedeutung für beide Länder *BMBF: Nachwuchsgruppen - Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel Einreichungsfrist für Projektskizzen bis 10. Juli 2015 Das Bundesministerium für Bildung und Forschung informiert über die Förderung von Nachwuchs- gruppen im Rahmen des Konzepts "Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel". Jungen Forscherinnen und Forschern soll es ermöglicht werden, jenseits disziplinärer Grenzen an in- novativen Beiträgen zur Gestaltung einer nachhaltigen bio- basierten Wirtschaftsweise zu arbeiten und ihre Forschung nach eigenem Bedarf mit natur- und technikwissenschaftlichen Disziplinen zu vernet- zen. Zugleich sollen mit der Einrichtung solcher Nachwuchsgruppen Impulse für die Verankerung von Bioökonomie als Forschungsfeld in den genannten Disziplinen und für die Etablierung einer auf gesell- schaftliche Herausforderungen fokussierten Perspektive auf die Bioökonomie gegeben werden. Die Nachwuchsgruppen können auch innerhalb natur- oder technikwissenschaftlich orientierter Institute angesiedelt werden, wenn die Leiterin oder der Leiter dem aufgeführten Fächerspektrum zuzuordnen ist und die Ausrichtung der Gruppe insgesamt sozial-, politik- oder wirtschaftswissenschaftlich ist. Das Antragsverfahren ist zweistufig. 12

12 *BMBF: Vernetzen Erschließen Forschen. Allianz für universitäre Sammlungen Ende der Antragsfrist: 20. August 2015 Die Universitäten der Bundesrepublik Deutschland verfügen über einen reichhaltigen Schatz wissen- schaftlicher Sammlungen. Naturwissenschaftliche, technische oder kulturgeschichtliche Objekte und Materialien dienen seit jeher der Generierung und Weitergabe von Wissen, aber auch der wissen- schaftlichen Selbstvergewisserung. Bis heute sind diese Sammlungen ein unerschöpflicher Fundus, der sowohl für die Forschung als auch für Lehrzwecke herausragende Relevanz besitzt. Universitäre Sammlungen sollen dabei unterstützt werden, im Rahmen des Projekts exemplarisch und forschungs- getrieben Konzepte für die weitere Erschließung und Nutzung der Sammlung zu entwickeln. Ziel der Förderung ist es, Impulse in grundlegenden Bereichen zu geben, wie 1.Sammlungsmanagement, 2.Sammlungserschließung und - digitalisierung, 3.Konservierung und Restaurierung *BMBF: Internationalisierung Südostasien Einreichung von Projektskizzen bis: 8. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung informiert im Rahmen der Strategie der Bundesre- gierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung über die Förderung von Vernet- zungs- und Sondierungsreisen deutscher Hochschulen und Forschungseinrichtungen ("Travelling Con- ferences") zum Aufbau von Kooperationen mit Partnern in Südostasien. Schwerpunkt der Förderung sind Konzeption und Durchführung von sogenannten "Travelling Con- ferences", auf denen deutsche Experten und Nachwuchswissenschaftler zu aktuellen Forschungsthe- men an Standorten in bis zu drei der unten aufgeführten Zielländer referieren; die Veranstaltungen sollen Plattformen bilden, um * die Leistungsfähigkeit der deutschen Natur- und Ingenieurwissenschaften zu präsentieren, * Themen von beidseitigem Interesse zu diskutieren und * bestehende und neue Partnerschaften aus- bzw. aufzubauen. Zielländer sind Indonesien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam. Schwerpunkte: * Nachhaltige Stadtentwicklung, einschließlich energieeffizientes Bauen und klimafreundliche Ver- kehrsplanung * Umwelttechnologien und Ressourceneffizienz * Bioökonomie BMBF: Stadtklima im Wandel Einreichen von Projektskizzen bis zum: 8. Juni 2015 Städtische Räume reagieren hoch sensibel auf Veränderungen des Klimas wie auf ausgedehnte Hitze- perioden, starke Unwetter oder Hochwasser. Die Konsequenz: Städte müssen sich schon jetzt auf den 13

13 Klimawandel vorbereiten. Dabei sind Städte besonderer Ort von Zielkonflikten wie beispielsweise zwi- schen dem steigenden Siedlungsdruck einerseits und den nötigen Anpassungen an die Folgen des Kli- mawandels andererseits. Auch in diesem Dilemma muss eine vorsorgende Stadtplanung angemessen auf die zu erwartenden spezifischen Veränderungen im Stadtklima reagieren können. Ziel der Fördermaßnahme "Stadtklima im Wandel" ist die Entwicklung eines innovativen Stadt- klimamodells. Dieses Stadtklimamodell soll in der Lage sein, für Städte der Größe von Stuttgart bis Berlin in einer Auflösung kleiner als 10 m Gitternetzweite mikroklimatische Prozesse zu simulieren. Mit Hilfe eines solchen Modells können fachübergreifende Analysen durchgeführt werden und Maßnah- men beispielsweise zur Sicherung und Verbesserung des Stadt- klimas oder der Luftreinhaltung geplant werden. Dazu gehört u. a. auch die Verzahnung von Daten zu Klimaveränderungen mit demographi- schen und sozialen bzw. gesellschaftlichen Daten. Die Modell- Ergebnisse sollen dazu beitragen, Ent- scheidungsprozesse zu unterstützen. Adressaten der Ergebnisse, die als nutzbares Tool zur Verfügung gestellt werden sollen, sind Anwender aus der Stadtplanung oder dem städtischen Klimaschutz. Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt. BMBF: Transformation urbaner Räume Einreichen von Projektskizzen bis zum: 15. Juni 2015 Ziel der Fördermaßnahme ist es, durch gesellschaftsbezogene inter- und transdisziplinäre Forschungs- projekte Vorschläge für Transformationsprozesse in urbanen Räumen zu entwickeln und gemeinsam mit der Praxis zu erproben, die dem Leitbild der Nachhaltigen Entwicklung verpflichtet sind. Leitende Vision ist eine CO2- neutrale Stadt, in der Ressourcen geschont, städtebauliche Umfelder, Inf- rastrukturen und Wirtschaft zukunftsstadt- verträglich und krisenfest (resilient) gestaltet, Bürger betei- ligt, verschiedene Kulturen und soziale Gruppen integriert sowie neue Formen des Miteinanders, der Kommunikation und der Kooperation von Wirtschaft und Kommune in ihren jeweiligen räumlichen Bezügen erprobt werden. In der SÖF- typischen Analyse der Wechselwirkungen zwischen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt bezieht diese neue Förderbekanntmachung die räumliche Dimension explizit mit ein. Denn soziale, ökonomische und politische Entwicklungen wirken sich räumlich aus, etwa in Form von spezifischen Nutzungen oder auch von spezifischen Belastungen bestimmter Räume, und haben so eine unmittelbare Wirkung auf die Lebensqualität in der Stadt. Das Förderverfahren ist zweistufig unter Beteiligung externer Gutachter. BMBF: VIP+ - Validierung des Innovationspotenzials von Forschungsergebnissen Anträge können fortlaufend gestellt werden Die Fördermaßnahme Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung VIP+ (Kurzbezeichnung: VIP+) des Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt Forscherinnen und Forscher dabei, ihre Forschungsergebnisse systematisch zu validieren und im Prozess der Validierung mögliche Anwendungsbereiche zu erschließen, die einen hohen wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Nutzen erwarten lassen. Die Validierung bildet im Pro- zess des Wissens- und Erkenntnistransfers die Brücke zwischen der Findung und der Verwertung bzw. 14

14 Anwendung: Findungsphase - Validierungsphase - Verwertungs- bzw. Anwendungsphase. Die Förder- maßnahme VIP+ zielt ausschließlich auf die Validierungsphase. Sie adressiert alle wissenschaftlichen Disziplinen und Forschungsbereiche. Die Vorhaben können beispielsweise folgende Validierungstätigkeiten umfassen: * Untersuchungen zum Nachweis der Machbarkeit, * Entwicklung von Demonstratoren oder Funktionsmodellen, Durchführung von Testreihen oder Pilot- anwendungen zum Nachweis der Tauglichkeit und Akzeptanz, * anwendungsorientierte Grundlagenforschung zur Weiterentwicklung von Forschungsergebnissen in Richtung Anwendung oder zur Anpassung an neue Anwendungsbereiche, * bewertende Analysen zum Nachweis des wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Innovationspoten- zials sowie * Schutzrechtanalyse und - sicherung. Das Förderverfahren ist einstufig angelegt. Anträge auf Förderung von Vorhaben zur Validierung von Forschungsergebnissenkönnen können fortlaufend gestellt werden. BMBF: Arbeit in der digitalisierten Welt Einreichen der Projektskizzen bis: 15. Juli 2015 Das Bundesministerium für Bildung und Forschung von informiert über den Forschungsschwerpunkt Arbeit in der digitalisierten Welt im Rahmen des FuE- Programms Zukunft der Arbeit als Teil des Dachprogramms Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen. Themen: * Digitalisierung der Arbeit als soziale Innovationschance * Sharing Economy, Mobile und Cloud Computing als Auslöser für Arbeitsinnovationen * Ergonomische und gesundheitsförderliche Arbeitssystemgestaltung im digitalen Zeitalter BMBF: WTZ mit Kolumbien Einreichen von Projektskizzen: bis 15. Gefördert wird die Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen Forschung und technologi- schen Entwicklung zwischen Deutschland und Kolumbien, durch die Unterstützung des Wissenschaft- leraustausches bei gemeinsamen Forschungsprojekten. Bevorzugt werden anwendungsnahe Projekte und Projekte mit Industrie/KMU2- Beteiligung. Schwerpunktbereiche dieser Bekanntmachung sind: * Biotechnologie * Biodiversität * Meeresforschung * Gesundheitsforschung 15

15 BMBF: Strukturaufbau in der Versorgungsforschung Projektskizzen sind vorzulegen bis: 15. Ziel dieses Förderangebotes ist es, die Versorgungsforschung durch gezielte Maßnahmen zu stärken, um eine leistungsfähige Forschungslandschaft zu schaffen. Die für eine effiziente und bedarfsgerechte Versorgungsforschung notwendigen Kooperationen zwischen Wissenschaft und Praxis sollen durch re- gionale Kooperationsnetze auf eine dauerhafte Grundlage gestellt werden. Ergänzend ist die Förde- rung des wissenschaftlichen Nachwuchses vorgesehen. Das Förderangebot beinhaltet zwei eigenständige Module: * Kooperationsnetze für die Versorgungsforschung (Modul 1) Kooperationsnetze sind als lokale oder begrenzt regionale Strukturen zu konzipieren. Sie sollen auf vorhandenen Forschungs- und Kooperationsstrukturen aufbauen und diese erweitern, verfestigen und verstetigen. Sie können eine begrenzte regionale Ausdehnung haben, wenn am Ort nicht alle wesent- lichen Netzwerkpartner vorhanden sind. * Wissenschaftliche Nachwuchsgruppen (Modul 2) An Standorten mit bereits etablierter Versorgungsforschung soll dem forschungsorientierten Nach- wuchs die Möglichkeit zum Aufbau einer eigenen Arbeitsgruppe gegeben werden. Qualifizierte Nach- wuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sollen die Chance erhalten, mittels eines strukturierten Forschungsprojektes selbstständig zu arbeiten und sich dadurch für eine wissenschaftli- che Laufbahn zu qualifizieren. BMBF: Wassertechnologieprojekte mit Israel Final date for submission of proposals: 14 May 2015 Within the framework of the German- Israeli cooperation in Water Technology Research, the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) and the Israeli Ministry of Science, Technology and Space (MOST) invite proposals for bilateral R&D projects. More Information: israelische- zusammenarbeit.de/media/content/isr- Call_for_2015.pdf BMBF: KMU- innovativ Einreichung von Antragsskizzen bis zum: 15. April 2015 Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind in vielen Bereichen Vorreiter des technologischen Fort- schritts. Mit KMU- innovativ fördert das BMBF Spitzenforschung in wichtigen Zukunftsbereichen. Technologiefelder: * Biotechnologie * Medizintechnik * Informations- und Kommunikationstechnologien * Nanotechnologie * Produktionstechnologie * Technologien für Ressourcen- und Energieeffizienz * Forschung für die zivile Sicherheit 16

16 BMBF: Materialforschung für die Energiewende Einsendeschluss: 31. ; (1. Bewertungsrunde voraussichtlich 26. bis 30. August 2015) Die Förderinitiative "Materialforschung für die Energiewende" wählt bewusst einen breiten Ansatz und schließt im Grundsatz kein Projekt der Grundlagenforschung im Bereich der Materialforschung für die Energiewende aus. Die Förderung umfasst insbesondere Vorhaben, die die Entwicklung und den Einsatz neuer oder verbesserter Materialien zur Verbesserung von Anlagen zur Energieproduktion aus erneuerbaren Energiequellen, von Energiespeichern und Energieübertragungsmedien zum Ziel haben. Umfasst sind auch Vorhaben, die den Einsatz und die Verbesserung von Materialien zur Steigerung der Energieeffizienz zum Ziel haben. Gegenstand sind überdies Vorhaben, die die Entwicklung und Verbes- serung von Materialien zur Ausrichtung des Betriebs von fossilen Kraftwerken auf die Herausforde- rungen der Energiewende zum Ziel haben. In dem vorstehend abgesteckten Rahmen sind ferner Vor- haben umfasst, die die Entwicklung neuer Anwendungsmöglichkeiten für bereits bekannte Materialien zum Gegenstand haben.es besteht die Möglichkeit der Förderung von Nachwuchsgruppen zu den aus- geschriebenen Themenschwerpunkten. Link: BMBF: Mensch- Technik- Interaktion für den demografischen Wandel Einsendeschluss: laufend Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert wissenschaftliche Vorprojekte zur "Mensch- Technik- Interaktion für den demografischen Wandel". Das BMBF wird wissenschaftliche For- schungsvorhaben fördern, die * neue und realistische Anwendungsszenarien im Bereich der "Mensch- Technik- Interaktion" entwi- ckeln und so Wege für die Weiterentwicklung des Förderschwerpunktes aufzeigen, * bestehende Hinderungsgründe ausräumen oder grundlegende Wissenslücken füllen, * den Reifegrad von Forschungsthemen erhöhen, oder * die notwendigen Grundlagen für eine möglicherweise anschließende anwendungs- und praxisorien- tierte Forschung im Verbund mit Umsetzungspartnern und Anwendern schaffen. Das Förderverfahren ist zweistufig. Link: BMBF: Internationalisierung, Mittelost- und Südosteuropa Permanent geöffnete Ausschreibung bis zum 29. Dezember 2017 Das Bundesministerium für Bildung und Forschung informiert über das Förderprogramm Internatio- nale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung, Region Mittelost- und Südosteuropa (MOEL- SOEL- Bekanntmachung). Zielländer: * die EU- Mitgliedstaaten Bulgarien, Estland, Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumäni- en, die Slowakische Republik, Slowenien, die Tschechische Republik und Ungarn * die offiziellen EU- Beitrittskandidaten Albanien, Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Montenegro und Serbien und * die potenziellen EU- Beitrittskandidaten Bosnien und Herzegowina sowie die Republik Kosovo. Gegenstand der Förderung ist die Antragsvorbereitung von FuE- Projekten, die auf die Themenberei- che des EU- Rahmenprogramms für Forschung und Innovation Horizont 2020 sowie auf andere rele- vante EU- Förderprogramme ausgerichtet sind. In der ersten Verfahrensstufe können Projektskizzen in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden. 17

17 BMWi: umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung Die Förderbekanntmachung bleibt gültig bis zum 31. Dezember 2018 Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie informiert über Forschungsförderung im 6. Ener- gieforschungsprogramm Forschung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energie- versorgung. Vom BMWi werden Technologien entlang der gesamten Energiekette Energiewandlung, Energielei- tung und Energienutzung gefördert. * Windenergie * Photovoltaik * Solarthermische Kraftwerke * Wasserkraft und Meeresenergie * Kraftwerkstechnik sowie CO2- Abscheidung und - speicherung * Brennstoffzellen und Wasserstofftechnologien * Energiespeicher * Stromnetze * Systemintegration erneuerbarer Energien * Energieoptimierte Gebäude und Quartiere dezentrale und solare Energieversorgung * Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe, Handel und Dienstleistungen * Energiewirtschaftliche Schlüsselelemente der Elektromobilität * Systemanalyse * Systemübergreifende Technologieansätze für die Energiewende Antragsberechtigt sind grundsätzlich Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz und Schwerpunktaktivitäten in Deutschland. Das Antragsverfahren ist zweistufig. forschungsfoerderung- im- 6- energieforschungsprogramm,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf BMWi: Forschung für Energieoptimiertes Bauen Einsendeschluss: unbefristet Das BMWi fördert mit dem Förderkonzept Energieoptimiertes Bauen (EnOB) im Rahmen des 6. Ener- gieforschungsprogramms der Bundesregierung "Forschung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung" die Bereiche: - Forschung und Entwicklung (FuE) neuer Materialien, Komponenten, innovativer Technologien, Systeme und Konzepte. Dieser Bereich ist in thematische Verbünde modular gegliedert (z. B. - Niedrig- Energietechnologien) und wird sukzessiv erweitert. Demonstrationsprojekte, um technologische Innovationen und neue Konzepte in Bezug auf Praxistauglichkeit zu prüfen und eine deutliche Senkung des Primärenergiebedarfs gegenüber dem Stand der Technik bei energetischen Sanierungen zu demonstrieren. Im Neubau wird ei- ne positive Energiebilanz erwartet. Monitoring ist die obligatorische wissenschaftliche Komponente jedes geförderten EnOB- Demonstrationsprojektes. Als wissenschaftliches Begleitprojekt kann es aber auch bei nicht geförder- ten innovativen Pilotvorhaben durchgeführt werden und beinhaltet u. a. Langzeit- Monitoring, Doku- mentation, Auswertung und Analysen. Einen besonderen Stellenwert dabei hat die Energetische Be- triebsoptimierung (EnBop) als Brücke von der Anwendung innovativer Technologien. Das Förderverfahren ist zweistufig. Kontakt: Projektträger Jülich Energietechnologien Energieeffizienz in Gebäuden und Städten KWK, thermische Speicher (ERG 1) Tel.: (02461) E- Mail: ptj- juelich.de 18

18 Link:http://www.ptj.de/lw_resource/datapool/_items/item_4023/frderkonzept_enob_9.2012_final.p df *BMWi: Energiesystemanalyse Skizzen können bis zum 22. eingereicht werden Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) veröffentlicht den Förderaufruf zum The- ma "Energiesystemanalyse". Der angestrebte Umbau des Energieversorgungssystems in Deutschland im Sinne der Energiewende erfordert eine detaillierte Bestandsaufnahme und eine koordinierte und vorausschauende Planung. Die Systemanalyse und im Besonderen die Energiesystemmodellierung sind wichtige Werkzeuge für die Entscheidungsfindung in vielen Prozessen der Energiewende. So hel- fen systemanalytische Resultate, wirtschaftliche, gesellschaftliche sowie umweltrelevante Auswirkun- gen zu identifizieren und zu bewerten. Themenbezogene Schwerpunkte * Modellierung der Energiemärkte einschließlich regulatorischer Rahmenbedingungen * Sektorenübergreifende Modellierung * Modellierung grenzübergreifender und internationaler Wechselwirkungen im Energiesystem * Abbildung soziologischer und sozioökonomischer Aspekte in quantitativen Modellen * Integration weiterer Disziplinen, wie z. B. Fernerkundung, Geoinformatik, Meteorologie und Klima- forschung https://www.forschungsnetzwerk- energie.de/systemanalyse/foerderaufruf *BMWi: EXIST- Gründerstipendium Anträge können jederzeit gestellt werden Das EXIST- Gründerstipendium unterstützt Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wis- senschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrich- tungen, die ihre Gründungsidee in einen Businessplan umsetzen möchten. Dabei sollte es sich um in- novative technologieorientierte oder wissensbasierte Gründungsvorhaben mit guten wirtschaftlichen Erfolgsaussichten handeln. Gefördert wird die Sicherung des persönlichen Lebensunterhalts über ein Stipendium, Sachausgaben und Coaching für maximal ein Jahr. Der Antrag muss von der Hochschule bzw. außeruniversitären Forschungseinrichtungen gestellt werden. Gruenderstipendium/inhalt.html *BMWi: EXIST- Forschungstransfer - Existenzgründungen aus der Wissenschaft Die Einreichung von Projektskizzen für Förderphase I ist vom 1. Januar bis 31. Januar und vom 1. Juli bis 31. Juli eines Kalenderjahres möglich. EXIST- Forschungstransfer unterstützt herausragende forschungsbasierte Gründungsvorhaben, die mit aufwändigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind. EXIST- Forschungstransfer be- steht aus zwei Förderphasen. In der Förderphase I sollen Forschungsergebnisse, die das Potenzial be- sitzen, Grundlage einer Unternehmensgründung zu sein, weiterentwickelt werden. Ziel ist es, die prin- zipielle technische Machbarkeit der Produktidee sicherzustellen und die Gründung des Unternehmens vorzubereiten. In der Förderphase II stehen die Aufnahme der Geschäftstätigkeit sowie die Sicherung einer externen Anschlussfinanzierung des Unternehmens im Fokus. Forschungstransfer/inhalt.html 19

19 *BMWi / Architektur, Bauingenieurwesen: IT- Anwendungen in der Bauwirtschaft Anmeldung der Teilnahme bis 9. November 2015 // Abgabetermin: 16. November 2015 Der Wettbewerb Auf IT gebaut Bauberufe mit Zukunft wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgelobt. Im Fokus des Wettbewerbs stehen neue Ideen und kreative Lösungen für IT- Anwendungen in der Bauwirtschaft. In den Bereichen Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft, Ar- chitektur und im gewerblich- technischen Bereich können sich Auszubildende, Studierende und junge Beschäftige um einen der 12 Preise bewerben. Preisgelder zusammen Euro. *BMUB: Begleitung des Klimaschutzplanes Ablauf der Angebotsfrist: 15. Öffentliche Ausschreibung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicher- heit (BMUB): Wissenschaftliche Unterstützung bei der Erstellung und Begleitung des Klimaschutzpla- nes. Der Erfolg von Klimaschutz hängt stark davon ab, auf welche Akzeptanz Maßnahmen treffen und ob und wie viele Menschen sich daran aktiv beteiligen. Die Bundesregierung plant daher, einen ent- sprechenden Dialog- und Beteiligungsprozess mit den Ländern und Gemeinden sowie mit der Wirt- schaft, Interessenvertretungen (Kirchen, Verbände und Gewerkschaften) und der Zivilgesellschaft zu etablieren. Dazu wird BMUB eine Konferenz im ersten Halbjahr 2015 veranstalten, auf der nach einem Rückblick auf die Erarbeitung des vorliegenden Aktionsprogramms die Konzeption zur Beteiligung vor- gestellt werden soll. Geplant ist, anders als beim Aktionsprogramm nicht nur Länder, Kommunale Spit- zenverbände und Verbände einzubinden, sondern erstmals auch direkt Bürger zu beteiligen. Das Vorhaben soll das BMUB durch Aufarbeitung der wissenschaftlichen Basisinformationen und durch adhoc- Analysen bei der Erstellung des Klimaschutzplans unterstützen. Der Klimaschutzplan soll den Strukturwandel und die möglichen Wege der Transformation zur Erreichung der langfristigen Kli- maschutzziele aufzeigen, Zwischenziele festschreiben und mit den notwendigen Maßnahmen zur Um- setzung unterlegen. *BMWi: Energie in Gebäuden und Quartieren Projektskizzen können bis zum Skizzen können bis zum 5. Juni 2015 eingereicht werden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) informierte über die wissenschaftliche Be- gleitforschung im Forschungsbereich "Energie in Gebäuden und Quartieren" im Rahmen des 6. Ener- gieforschungsprogramms der Bundesregierung. Das Forschungsnetzwerk Energie in Gebäuden und Quartieren bündelt die BMWi- Förderinitiativen EnOB, EnEff:Stadt, EnEff:Wärme und Niedertempera- tur- Solarthermie sowie die thermische Energiespeicherung und richtet diese auf den Kurs der Ener- giewende aus. https://www.forschungsnetzwerk- energie.de/foerderaufruf- begleitforschung 20

20 MWK: Küsten- und Meeresforschung in Niedersachsen Einreichung von Anträgen bis: 29. Meere sind das weltgrößte und wichtigste Ökosystem. Ihre Grenzzone, die Küstengebiete, sind nicht nur sensible Naturräume, sondern auch - historisch wie gegenwärtig - bedeutende Siedlungs-, Wirt- schafts- und Erholungsgebiete. Die Küsten- und Meeresforschung stellt somit eine wesentliche, län- derübergreifende Aufgabe dar und ist für Niedersachsen ein zentraler Wissenschaftsbereich, der ge- zielt ausgebaut wird. Die Meeresforschung soll sich zukünftig stärker der gesellschaftlichen Bedeutung und Auswirkung ihrer Forschungsthemen widmen. Hierzu ist eine Orientierung auf interdisziplinäre (auch durch eine stärkere Integration der Geistes- und Sozialwissenschaften) und transdisziplinäre Forschungsvorhaben notwendig. Ziel der Ausschreibung ist, Forschungsvorhaben zu fördern, die sich inter- oder transdisziplinär und auf höchstem wissenschaftlichen Niveau mit dem Forschungsgegen- stand Küsten und/ oder Meer auseinandersetzen. Link: - und- meeresforschung- in- niedersachsen html *BBSR: Zukunft Bau Konzepte zur empirischen Messung der Kapazitätsauslastung im Baugewerbe Erscheinungstag // Abgabefrist :00 Uhr Im Rahmen dieser zu beauftragenden Machbarkeitsstudie sollen mögliche Konzepte auf ihre Umsetz- barkeit untersucht werden, die für eine Messung der Kapazitätsauslastung im deutschen Baugewerbe insgesamt sowie getrennt nach Bauhaupt- und Ausbaugewerbe realistischer Weise in Frage kommen. Neben der Bestimmung von Produktionskapazitäten und Auslastungsgrad durch die Berechnung mit makroökonomischen Daten und Modellen kommt hierfür auch eine direkte Befragung von Unterneh- men in Betracht. Insgesamt soll die Konzeptstudie realisierbare Lösungswege aufzeigen, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden benennen und auch den voraussichtlichen Aufwand kalkulie- ren html?nn= Volkswagenstiftung: Originalitätsverdacht? Stichtag: 12. "Originalität" ist in den Geistes- und Kulturwissenschaften eines der zentralen Qualitätskriterien. Doch gerade in diesen Disziplinen mit ihren spezifischen Forschungsgegenständen ist die Frage, was "origi- nell", "neu" oder "innovativ" bedeutet, schwierig zu bestimmen. Was gesichertem Fachwissen und gemeinhin akzeptierten Intuitionen widerspricht, mag genauso dazu gehören wie die Entwicklung ei- nes neuen Ansatzes, einer neuen These, einer neuen Theorie, die Beobachtung eines neuen Phäno- mens oder auch die Identifizierung von bisherigem Nicht- Wissen. Die Stiftung möchte mit diesem Angebot Geistes- und Kulturwissenschaftler(innen) ermutigen, Vorha- ben mit erkenntnisgewinnender Originalität zu entwickeln. Gefördert wird eine erste Exploration der Forschungsidee. 21

Online-Konsultation der Nationalen Kontaktstelle IKT zur Ausgestaltung der IKT-Themen im Arbeitsprogramm 2016/2017

Online-Konsultation der Nationalen Kontaktstelle IKT zur Ausgestaltung der IKT-Themen im Arbeitsprogramm 2016/2017 Online-Konsultation der Nationalen Kontaktstelle zur Ausgestaltung der -Themen im Arbeitsprogramm 2016/2017 Durchführungszeitraum: Nov. bis Dez. 2014 -Strategien und EU-Synergien Teilnehmerkennzahlen Teilnahme

Mehr

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion ERA Steering Group on Human Resources and Mobility EURAXESS Researchers in Motion Aufgabenbereiche der ERA SG HRM Implementierung der Innovation Union (Commitments 1,4 und 30) und Monitoring des Fortschritts

Mehr

Horizon 2020: Energie Projektförderung

Horizon 2020: Energie Projektförderung Dr. Márcia Giacomini NKS Energie Berliner Energietage, Horizon 2020 - Struktur Horizon 2020 (Laufzeit: 2014-2020, ca. 71Mrd. ) 5,8 Mrd. 17 Mrd. 24 Mrd. Quelle: EUB 30 Mrd. 2 Horizon 2020 Secure, clean

Mehr

Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren

Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren Dr. Gerd Schumacher, NKS Werkstoffe, Projektträger Jülich Was ist unverändert? Teilnahmeberechtigt: Alle

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Mirko Krueck, Managing Director. Schoenfeldstrasse 8

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Mirko Krueck, Managing Director. Schoenfeldstrasse 8 Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name LEEN GmbH Contact person / position Mirko Krueck, Managing Director Address - street Schoenfeldstrasse

Mehr

EU-Förderangebote für die Zeit nach der Promotion

EU-Förderangebote für die Zeit nach der Promotion EU-Förderangebote für die Zeit nach der Promotion Marie Skłodowska-Curie-Maßnahmen und European Research Council Starting Grants Dr. Kristina Gebhardt Goethe Universität Frankfurt, 01. Juni 2015 KoWi Aufbau

Mehr

Die Starting Grants des European Research Council

Die Starting Grants des European Research Council Die Starting Grants des European Research Council Disclaimer: Die Angaben sind sorgfältig zusammengestellt und auf Richtigkeit geprüft. Als Referenz-Information können jedoch nur die entsprechenden offiziellen

Mehr

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft DI Michael Paula michael.paula@bmvit.gv.at Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Austrian R&D-Policy Federal Research,

Mehr

KMU-Instrument & IMP³rove

KMU-Instrument & IMP³rove KMU-Instrument & IMP³rove Zwei Initiativen der EU zur Unterstützung von Innovationen speziell für KMU Bayern Innovativ GmbH Partner im Enterprise Europe Network 2015 Bayern Innovativ GmbH 1 Bayern Innovativ

Mehr

Die neuen Programmangebote des ERC

Die neuen Programmangebote des ERC Die neuen Programmangebote des ERC Uwe David Leiter Büro Bonn 10. Oktober 2011 Inhalt des Vortrages Über KoWi ERC Hintergrundinformationen ERC Förderlinien ERC Synergy Grants Beratung zum ERC in Deutschland

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich Sabine Herlitschka Europäische & Internationale Programme FFG - Forschungsförderungsgesellschaft Seite 1 Seite 1 Der Europäische Forschungsraum

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 EU-PERFORMANCE MONITORING SEIT 2014 IN DER FFG Inhaltlicher Überblick: - Europäische Initiativen in der FFG - 1. Zwischenergebnisse H2020

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor. BSPIN Vorstellung, Biodiversitätsforschung - Quo Vadis?, Yves Zinngrebe

BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor. BSPIN Vorstellung, Biodiversitätsforschung - Quo Vadis?, Yves Zinngrebe BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor 1 Quo Vadis?, Yves Zinngrebe Überblick 1. BSPIN Ein Netzwerk für junge Wissenschaftler Ziele Bisherige Mitglieder Bisherige Aktivitäten 2. Die Rolle junger Wissenschaftler

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE)

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) SMA 15.10.2007 W. Scholz Legal framework Bayerisches Staatsministerium für European Directive on Waste incineration

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Berlin, 20-21 November 2014 Veranstaltungsort: VKU Forum, Invalidenstraße 91, 10115 Berlin Programm (english version

Mehr

Industrial Leadership neue Impulse für Unternehmen

Industrial Leadership neue Impulse für Unternehmen Industrial Leadership neue Impulse für Unternehmen Dr Bernd Reichert Unit "Horizon 2020: Small and Medium-Sized Enterprises" European Agency for SMEs (EASME) Research and Innovation Der Beitrag von Forschung

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

Sub-Activity 6.4.2 "Forecasting methods and assessment tools for sustainable development"

Sub-Activity 6.4.2 Forecasting methods and assessment tools for sustainable development Auswertung bereits geförderter Projekte in der Umweltforschung des 6. FRP und im Thema 6 "Umwelt" (einschl. Klimaänderungen)" des 7. FRP (Aufrufe - FP7-ENV-2007-1, FP7-ENV-2008-1, FP7-ENV-2009-1 ) für

Mehr

Newsletter - März 2015 1. Ausgabe Das INTERREG V B Donauprogramm - eine neue Zielgruppen Möglichkeit, die transnationale Zusammenarbeit zu stärken

Newsletter - März 2015 1. Ausgabe  Das INTERREG V B Donauprogramm - eine neue Zielgruppen Möglichkeit, die transnationale Zusammenarbeit zu stärken Das INTERREG V B Donauprogramm - eine neue Möglichkeit, die transnationale Zusammenarbeit zu stärken Liebe Leserinnen und Leser, In Kürze startet das neue Interreg Donauprogramm, ein transnationales Förderprogramm,

Mehr

Forschungsförderung durch den ERC

Forschungsförderung durch den ERC Materials Science and Engineering, Side Event 5, Darmstadt, 24. August 2010, Georg Düchs 1-0 1. Der ERC Der Europäische Forschungsrat (ERC) Paradigmenwechsel in der EU-Forschungsförderung 1-1 Frontier

Mehr

Reflexions Workshop. Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität?

Reflexions Workshop. Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität? Reflexions Workshop Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität? Die Umsetzung im Sinne einer Smart City Leoben Leoben, 17. November 2011 Kammersäle/Sitzungszimmer,

Mehr

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry Diss ETH NO. 20731 An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry A dissertation submitted to ETH ZURICH

Mehr

Pierre T. Kirisci BIBA Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen

Pierre T. Kirisci BIBA Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen Pierre T. Kirisci BIBA Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen Informations- und Kommunikationstechnologien im 7. Forschungsrahmenprogramm 02. Juni 2010, Messe Bremen Erfahrungen

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

HORIZONT 2020 Beratungsservice von Berlin Partner

HORIZONT 2020 Beratungsservice von Berlin Partner AR Pictures - shutterstock.com AR Pictures - shutterstock.com HORIZONT 2020 Beratungsservice von Berlin Partner Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH - Büro Brüssel 26.05.2014 Leistungen von

Mehr

Horizont 2020. ZENIT-Präsentation. ZENIT GmbH, 28.11.2013 1. Gesellschafter. 1984 gegründet als Public Private Partnership. Achim Conrads ZENIT GmbH

Horizont 2020. ZENIT-Präsentation. ZENIT GmbH, 28.11.2013 1. Gesellschafter. 1984 gegründet als Public Private Partnership. Achim Conrads ZENIT GmbH Wir bewegen Innovationen Horizont 2020 Achim Conrads ZENIT GmbH 08.11.2013, Jubiliäumskonferenz F.O.M., Berlin Gesellschafter 1984 gegründet als Public Private Partnership Netzwerk ZENIT e.v. Netzwerk

Mehr

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf SPIDER Meeting 25.11.2004 Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf Z_punkt GmbH The Foresight Company Karlheinz Steinmüller / Cornelia Daheim / Ben Rodenhäuser Der Workshop

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

Large Scale Data Management

Large Scale Data Management Large Scale Data Management Beirat für Informationsgesellschaft / GOING LOCAL Wien, 21. November 2011 Prof. Dr. Wolrad Rommel FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien rommel@ftw.at Gartner's 2011 Hype

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Komplementäre FuE- Förderangebote für ZIM-NEMO Netzwerke

Komplementäre FuE- Förderangebote für ZIM-NEMO Netzwerke Komplementäre FuE- Förderangebote für ZIM-NEMO Netzwerke 10. NEMO- Jahrestagung des BMWi Berlin, 29.06.2011 Alexandra Bender Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes Überblick Was ist die Förderberatung

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

Perspektive München Stadt im Gleichgewicht. Leitlinie Smart City

Perspektive München Stadt im Gleichgewicht. Leitlinie Smart City Smart City München EU-Leuchtturmprojekt und thematische Leitlinie Smart City München im Rahmen der strategischen Stadtentwicklungsplanung PERSPEKTIVE MÜNCHEN Perspektive München Stadt im Gleichgewicht

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Ursula Kotschi Effektive Produktionsprozesse mit IT - KMU auf dem Weg zu Industrie 4.0 29.08.2013 Förderberatung Forschung und Innovation des

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional s Evangelos Pournaras, Iza Moise, Dirk Helbing (Anpassung im Folienmaster: Menü «Ansicht» à «Folienmaster») ((Vorname Nachname))

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Nachhaltiger Tourismus

Nachhaltiger Tourismus Nachhaltiger Tourismus Das DestiNet Portal zur Stärkung und Profilierung der eigenen Destination www.destinet.eu Herbert Hamele ECOTRANS, Saarbrücken Hinterstoder, 16 Oktober 2012 European Network for

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Berlin, 20.06.2012 Lutz Hübner, TSB Innovationsagentur Berlin GmbH Inhaltsverzeichnis Die TSB-Gruppe Gründe für Wissenschaft und Wirtschaft zur Beteiligung an europäischen

Mehr

Secure Business Austria

Secure Business Austria Secure Business Austria Science for better Security Secure Business Austria Forschungszentrum für IT-Sicherheit und Prozessmanagement (dzt noch K-Ind) Kooperation von Unternehmen und wissenschaftlichen

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main City of Frankfurt am Main Region Frankfurt-RheinMain EVUE - Frankfurt am Main 5,3 million inhabitants 2,5 million employees 185 billion $ gross product 660 million

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

HORIZON 2020 für Kreativschaffende. Doris Scheffler, ZENIT GmbH Düsseldorf, 20.11.2014

HORIZON 2020 für Kreativschaffende. Doris Scheffler, ZENIT GmbH Düsseldorf, 20.11.2014 HORIZON 2020 für Kreativschaffende Doris Scheffler, ZENIT GmbH Düsseldorf, 20.11.2014 HORIZON 2020 - Struktur I. Wissenschaftsexzellenz Europäischer Forschungsrat (ERC) Künftige und neu entstehende Technologien

Mehr

GMES Integrated Application Promotion (IAP)

GMES Integrated Application Promotion (IAP) GMES Integrated Application Promotion (IAP) AHORN 2008 Salzburg 20. November 2008 Dr. Thomas Geist GMES was ist das? Global Monitoring for Environment and Security Eine gemeinsame strategische Initiative

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

Von der Idee zur App Wie erhalten Entwickler eine Förderung durch FInish?

Von der Idee zur App Wie erhalten Entwickler eine Förderung durch FInish? Von der Idee zur App Wie erhalten Entwickler eine Förderung durch FInish? Benjamin Geißler Euro Pool System International (Deutschland) GmbH benjamin.geissler@europoolsystem.com Was muss ein Entwickler

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

Geteilte Energie ist doppelte Freude!

Geteilte Energie ist doppelte Freude! Geteilte Energie ist doppelte Freude! Frankfurt, 22.1.2014 Prof. Dr. Jens Strüker Süwag Stiftungslehrstuhl für Energiemanagement, Hochschule Fresenius Geschäftsführer des Instituts für Energiewirtschaft

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Smart City Dortmund Vom Masterplan Energiewende zur smarten Stadt. SMART ENERGY 2014 Dortmund, 27. November 2014 Dr. Jan Fritz Rettberg

Smart City Dortmund Vom Masterplan Energiewende zur smarten Stadt. SMART ENERGY 2014 Dortmund, 27. November 2014 Dr. Jan Fritz Rettberg Smart City Dortmund Vom Masterplan Energiewende zur smarten Stadt SMART ENERGY 2014 Dortmund, 27. November 2014 Dr. Jan Fritz Rettberg Energiewende Top-down oder bottom-up? SMART ENERGY 2014 Dr. Jan Fritz

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec

Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec Hamburg 17. / 18. Juni 2013 2 Informationen Informationen 4 Informationen Verfügbarkeit Backup Disaster Recovery 5 Schutz vor Angriffen Abwehr Informationen

Mehr

23.01.2014. IKT.NRW Roadmap 2020. Kommunikationsnetze für CPS im Horizon 2020 Forschungsprogramm. Ausgangspunkt der Betrachtung: IKT.

23.01.2014. IKT.NRW Roadmap 2020. Kommunikationsnetze für CPS im Horizon 2020 Forschungsprogramm. Ausgangspunkt der Betrachtung: IKT. CPS-Expertennetzwerk NRW IKT.NRW Roadmap 2020 Kommunikationsnetze für CPS im Horizon 2020 Forschungsprogramm Prof. Christian Wietfeld Technische Universität Dortmund (CNI) Cyber Physical NRW Ausgangspunkt

Mehr

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative

Mehr

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstig in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife 2 Agenda der Telefonkonferenz:

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung und Governance (CGG) Exzellenzcluster Integrated Climate

Mehr

Seminar in Requirements Engineering

Seminar in Requirements Engineering Seminar in Requirements Engineering Vorbesprechung Frühjahrssemester 2010 22. Februar 2010 Prof. Dr. Martin Glinz Dr. Samuel Fricker Eya Ben Charrada Inhalt und Lernziele Software Produktmanagement Ziele,

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Beratung Business Analytics Software Entwicklung Datenmanagement AGENDA Der Kreislauf für die Betrugserkennung

Mehr

ibpm - intelligent Business Process Management: WWW.AXONIVY.COM

ibpm - intelligent Business Process Management: WWW.AXONIVY.COM ibpm - intelligent Business Process Management: ein neues Zeitalter bricht an. Peter Wiedmann 14.11.2014 WWW.AXONIVY.COM AGENDA 2 Vorstellung und Einführung Produktvorstellung ibpm die neue Dimension Anwendungsszenario

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG

EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG ERC: ZIELE UND GRUNDSÄTZE Förderung von grundlagenorientierter, potentiell bahnbrechender Forschung durch EinzelforscherInnen und ihre Teams Offen für

Mehr

12.12.2013. www.ffg.at 1 EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG ERC: ZIELE UND GRUNDSÄTZE

12.12.2013. www.ffg.at 1 EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG ERC: ZIELE UND GRUNDSÄTZE EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG ERC: ZIELE UND GRUNDSÄTZE Förderung von grundlagenorientierter, potentiell bahnbrechender Forschung durch EinzelforscherInnen und ihre Teams Offen für

Mehr

Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union

Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union 5. Deutsches CSR Forum Forum EnviComm Stuttgart, 28. April

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Die Beteiligungsregeln in Horizon 2020

Die Beteiligungsregeln in Horizon 2020 Factsheet Die Beteiligungsregeln in Horizon 2020 Stand: Dezember 2013 Kontakt KoWi: Bonn Brüssel Wissenschaftszentrum Bonn Ahrstr. 45 Rue du Trône 98 D - 53175 Bonn B - 1050 Bruxelles Tel.: +49-228-95997-0

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 Christine Leitner Head of eeurope Awards Secretariat European Institute of Public Administration

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT UND PRAXISTIPPS: DO S UND DON TS IN EU-GEFÖRDERTEN PROJEKTEN. Prof. Dr. Jan Muntermann VHB-Arbeitstagung, Göttingen

ERFAHRUNGSBERICHT UND PRAXISTIPPS: DO S UND DON TS IN EU-GEFÖRDERTEN PROJEKTEN. Prof. Dr. Jan Muntermann VHB-Arbeitstagung, Göttingen ERFAHRUNGSBERICHT UND PRAXISTIPPS: DO S UND DON TS IN EU-GEFÖRDERTEN PROJEKTEN Prof. Dr. Jan Muntermann VHB-Arbeitstagung, Göttingen Professur in den beiden Abteilungen Finanzen & Wirtschaftsinformatik

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Horizon 2020 Tipps für einen erfolgreichen Antrag Ingo Rey, Nationale Kontaktstelle Werkstoffe, Projektträger Jülich - PtJ

Horizon 2020 Tipps für einen erfolgreichen Antrag Ingo Rey, Nationale Kontaktstelle Werkstoffe, Projektträger Jülich - PtJ NMP-Beratungstag 2015 für Antragsteller unter Horizon 2020, 21. Januar 2015, Nürnberg Horizon 2020 Tipps für einen erfolgreichen Antrag Ingo Rey, Nationale Kontaktstelle Werkstoffe, Projektträger Jülich

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus. Siegfried Loicht 12.12.2013

Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus. Siegfried Loicht 12.12.2013 Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus Siegfried Loicht 12.12.2013 Fördersummen für die Wirtschaft In den hauptsächlich für Wirtschaftsunternehmen interessanten Säulen 2 (LEIT und KETS) und 3 (Societal

Mehr

GMES Aktueller Status

GMES Aktueller Status GMES Aktueller Status AHORN 2011 Imst 17. November 2011 Dr. Thomas Geist Global Monitoring for Environment and Security Was ist GMES? Was ist der aktuelle Status und wie geht es weiter? Was sind die GMES

Mehr

Cloud Computing in Deutschland

Cloud Computing in Deutschland Cloud Computing in Deutschland Aktionsfelder der EuroCloud Deutschland im europäischen und globalen Kontext BMWI Cloud Computing 2012 Berlin, 19.04.2012 Unser Verständnis der Cloud Cloud Computing ist

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr