Offizielles Mitteilungsblatt der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Offizielles Mitteilungsblatt der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt"

Transkript

1 BEILAGE Offizielles Mitteilungsblatt der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt Fallwerte 4. Quartal 2013 für Regelleistungsvolumen, qualifikationsgebundene Zusatzvolumen bzw. Kapazitätsgrenzen Die Aufstellung umfasst die für das 4. Quartal 2013 geltenden Fallwerte und Durchschnittsfallzahlen des Vorjahresquartals (DFZ AGR VJQ) für die Regelleistungsvolumen (RLV) und qualifikationsgebundenen Zusatzvolumen (QZV) aller Arztgruppen sowie die für die Psychotherapeuten geltenden Kapazitätsgrenzen (zkg) in Minuten. Hausärzte FÄ für Innere u. Allgemeinmedizin, Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, FÄ für Innere ,60 Medizin (hausärztlicher Versorgungsbereich) Ermächtigte FÄ/Krankenhäuser/ Institute/Einrichtungen mit hausärztlichen Versorgungsauftrag Die Versichertenpauschalen GOP bis EBM, die Pauschale nach GOP EBM sowie die Chronikerkomplexe GOP 03220, EBM werden zum Wert des EBM außerhalb der RLV und QZV vergütet. Die Leistung nach GOP EBM wird unter Beachtung des Budgets gemäß EBM außerhalb der RLV/QZV vergütet. Die Leistungen der Geriatrie (GOP bis EBM) und Palliativmedizin (GOP bis EBM) werden aus dem Vorwegabzug gemäß vergütet. Akupunktur ,27 Allergologie ; ,41 Hyposensibilisierung ,85 Behandlung des diabetischen Fußes ,66 Chirotherapie ,37 Neurophysiologische Übungsbehandlung Ergometrie 03321, ,62 Polygraphie ,26 Kleinchirurgie 02300, 02301, 02302, ,59 Langzeit-Blutdruckmessung 03324, ,02 Langzeit-EKG 03241, 03322, 04241, ,56 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,84 Richtlinienpsychotherapie I 35130, 35131, 35140, 35141, 35142, ,80 Psychologische Testverfahren 35.3, 16340, 21340, ,90 Schmerztherapeutische spezielle Versorgung ,48 Schmerztherapeutische Behandlung ,36 Phlebologie ,22 5,31 Sonographie III , ,63 Spirometrie 03330, ,40 Verordnung medizinischer Rehabilitation* ,59 Dringende Besuche* 01411, 01412, ,81 * Betrag ist, abweichend von den übrigen Beträgen, ein Betrag pro Arzt und nicht ein Betrag pro Leistungsfall.

2 Kinderheilkunde FÄ für Kinderheilkunde 947 1,60 Ermächtigte FÄ/ Krankenhäuser/Institute/Einrichtungen mit Versorgungsauftrag Kinderheilkunde 98 15,91 Die Versichertenpauschalen GOP bis EBM, die Pauschale nach GOP EBM sowie die Chronikerkomplexe GOP 04220, EBM werden zum Wert des EBM außerhalb der RLV und QZV vergütet. Die Leistung nach GOP EBM wird unter Beachtung des Budgets gemäß EBM außerhalb der RLV/QZV vergütet. Die Leistungen der Sozialpädiatrie (GOP EBM) und Palliativmedizin (GOP bis EBM) werden aus dem Vorwegabzug gemäß vergütet. Akupunktur ,50 Allergologie ; ,39 Ergometrie 03321, ,08 Hyposensibilisierung ,16 Kleinchirurgie 02300, 02301, 02302, ,05 Langzeit Blutdruckmessung 03324, ,67 Langzeit-EKG 03241, 03322, 04241, 04322, 4,25 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,23 Psychologische Testverfahren 35.3; 16340, 21340, ,11 Richtlinienpsychotherapie I 35130, 35131, 35140, 35141, 35142, ,59 5,44 Sonographie II 33020, 33021, 33022, 33030, 33031, Sonographie III , ,22 Sonographie IV Spirometrie 03330, ,47 Leistungen der Rheumatologie ,44 Leistungen der Gastroenterologie 04511, 04512, 04513, 04516, 04517, 04521, 04523, , Leistungen der Endokrinologie und Diabetologie ,68 Leistungen der Kinderkardiologie ,45 Leistungen der Neuropädiatrie ,41 Leistungen der Hämatologie und Onkologie ,54 Leistungen der Pneumologie ,24 FÄ für Anästhesiologie ,22 Anästhesiologie 12 9,19 Anästhesie Akupunktur ,34 Narkosen 05330, 05331, 05340, 05341, ,07 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,28 Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, Schmerztherapeutische spezielle Versorgung ,18 Schmerztherapeutische Behandlung ,22 2 BEILAGE PRO

3 FÄ für Augenheilkunde konservativ und/oder ausschließlich laserchirurgisch tätig ,48 FÄ für Augenheilkunde operativ und/oder belegärztlich tätig ,31 Augenheilkunde ,91 Augenheilkunde Fluoreszensangiographie ,21 Schielbehandlung 06320, ,31 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,01 5,85 Chirurgie / Kinderchirurg., /Plast. Chirurg. FÄ für Chirurgie, FÄ für Kinderchirurgie, FÄ für Plastische Chirurgie ,49 Chirurgie, Kinderchirurgie, Plastische Chirurgie ,12 8,69 Akupunktur ,91 Sonographie III , ,64 Gastroenterologie I ,60 Phlebologie ,72 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,87 11,45 FÄ für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie ,53 Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie 44 9,19 Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie 5,84 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,72 Zusatzpauschale Onkologie ,64 BEILAGE PRO

4 FÄ für Frauenheilkunde ,20 Frauenheilkunde 82 9,48 Frauenheilkunde Histologie/Zytologie 01826, , 19315, 19320, ,60 Labor-Grundpauschale 12225, ,37 Inkontinenzbehandlung 08310, 08311, ,71 Kurative Mammographie 34270, 34271, 34272, 34273, ,51 Mamma-Stanzbiopsie ,31 Sonographie V ,74 Psychologische Testverfahren 35.3, 16340, 21340, Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, ,20 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,10 Sonographie III , ,74 Sonstige Hilfen , , , ,76 FÄ für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, FÄ für Phoniatrie und Pädaudiologie, FÄ für Sprach-, ,31 Stimm- und kindliche Hörstörungen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Phoniatrie, Pädaudiologie, Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen ,56 Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Phoniatrie und Pädaudiologie Phoniatrie/Pädaudiologie II , , 20334, 20340, 17, , 20360, 20361, 20370, Allergologie ; ,66 Hyposensibilisierung ,40 Otoakustische Emissionen 09324, ,63 Prüfung der Labyrinthe 09325, ,29 Untersuchung mittels BERA 09326, 09327, 20326, ,89 Phoniatrie, Pädaudiologie I , 09335, 09336, , 20335, 17, Polygraphie ,75 Polysomnographie ,70 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,77 4,96 5,67 4 BEILAGE PRO

5 FÄ für Haut- und Geschlechtskrankheiten ,65 Haut- und Geschlechtskrankheiten ,91 Hautärzte Allergologie ; ,26 Hyposensibilisierung ,56 Behandlung des diabetologischen Fußes ,56 Dermatologische Lasertherapie 10320, 10322, ,81 Labor-Grundpauschale 12225, ,37 Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, ,82 Proktologie 08333, 08334, 30600, 30601, 13257, 13260, 03331, 7, , 04331, Therapeutische Proktologie 30610, ,12 Phlebologie ,64 Physikalische Therapie ,37 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,45 6,08 Histologie/Zytologie 01826, , 19315, 19320, ,17 Sonographie III , ,74 Humangenetik FÄ für Humangenetik ,80 Humangenetik FÄ für Innere Medizin mit Schwerpunkt Angiologie ,36 Innere Medizin mit Schwerpunkt Angiologie 9 121,45 Internisten SP Angiologie Kontrolle Herzschrittmacher ,87 Phlebologie ,43 Labor-Grundpauschale 12225, ,37 Langzeit-EKG als Auftragsleistung 13252, ,39 Interventionelle Radiologie 01530, 01531, Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,94 Sonographie II 33020, 33021, 33022, 33030, 33031, ,35 Sonographie III , ,33 Sonographie IV BEILAGE PRO

6 FÄ für Innere Medizin mit Schwerpunkt Endokrinologie ,06 Innere Medizin mit Schwerpunkt Endokrinologie 74 16,94 Internisten SP Endokrinologie Labor-Grundpauschale 12225, Schmerztherapeutische Behandlung Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, Osteodensitometrie ,60 5,41 Internisten SP Gastroenterologie FÄ für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie ,03 Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie ,86 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,31 Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, ,17 Sonographie III , ,10 Therapeutische Proktologie 30610, ,53 Gastroenterologie I ,03 Internisten SP Hämato-/Onkologie FÄ für Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämato-/Onkologie ,84 Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämato-/Onkologie ,07 Zytostatische Chemotherapie ,10 Labor-Grundpauschale 12225, ,38 Transfusionen 02110, ,63 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,31 Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, ,09 Zusatzpauschale zytotoxische/ aplasieinduzierende ,76 Therapie 6 BEILAGE PRO

7 Internisten SP Nephrologie FÄ für Innere Medizin mit Schwerpunkt Nephrologie ,64 Innere Medizin mit Schwerpunkt Nephrologie 76 13,04 Sonographie II 33020, 33021, 33022, 33030, 33031, ,33 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,73 Sonographie III , ,40 FÄ für Innere Medizin mit Schwerpunkt Pneumologie ,63 Innere Medizin mit Schwerpunkt Pneumologie ,57 Internisten SP Pneumologie Bronchoskopie / Thorakoskopie 13662, 13663, 13664, ,64 Allergologie ; ,34 Hyposensibilisierung ,07 Ergospirometrie 13560, ,22 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, Polygraphie ,55 Polysomnographie ,86 9,67 FÄ für Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie ,87 Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie ,91 Internisten SP Kardiologie Sonographie III , ,84 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,97 Interventionelle Kardiologie 34290, 34291, 34292, 01520, ,19 Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, Langzeit-EKG als Auftragsleistung 13252, ,96 Sonographie IV ,01 Ergospirometrie 13560, ,17 Polygraphie ,11 Kontrolle Herzschrittmacher ,19 11,08 - BEILAGE PRO

8 FÄ für Innere Medizin mit Schwerpunkt Rheumatologie ,45 Innere Medizin mit Schwerpunkt Rheumatologie ,86 Internisten SP Rheumatologie Osteodensitometrie ,19 Labor-Grundpauschale 12225, ,34 Praxisklinische Betreuung und Beobachtung 01510, 01511, ,72 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,24 Schmerztherapeutische Behandlung ,40 6,64 19,06 Verordnung medizinische Rehabilitation* ,08 *Betrag, ist abweichend von den übrigen Beträgen, ein Betrag pro Arzt und nicht ein Betrag pro Leistungsfall. FÄ für Innere Medizin ohne Schwerpunkt (fachärztlicher Versorgungsbereich) ,31 Innere Medizin ohne Schwerpunkt ,77 Internisten ohne Schwerpunkt (fachärztlich) Akupunktur Laborgrundpauschale 12225, Allergologie ; ,34 Hyposensibilisierung ,07 Behandlung des diabetologischen Fußes ,75 Kleinchirurgie 02300, 02301, 02302, ,22 Therapeutische Proktologie 30610, Polygraphie ,41 Polysomnographie ,50 Phlebologie ,01 Kontrolle Herzschrittmacher ,34 Verordnung medizinische Rehabilitation* ,10 Gastroenterologie I ,95 Langzeit-EKG als Auftragsleistung 13252, ,76 Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, ,48 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,95 Psychologische Testverfahren 35.3,16340, 21340, Schmerztherapeutische spezielle Versorgung Schmerztherapeutische Behandlung ,40 9,06 Sonographie II 33020, 33021, 33022, 33030, 33031, ,86 Sonographie III , ,60 Sonographie IV ,21 10,19 8 BEILAGE PRO

9 Kinder- / Jugendpsychiatrie FÄ für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie ,53 Kinderund Jugendpsychiatrie und -psychotherapie 74 96,90 Neurophysiologische Übungsbehandlung Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, Richtlinienpsychotherapie I 35130, 35131, 35140, 35141, ,09 Psychologische Testverfahren 35.3, 16340, 21340, ,91 EEG, L-EEG 16310, 16311, 21310, 21311, 14320, ,94 Blinkreflex, EMG, ENG, Neurophysiologie 14330,14331, , 21320, FÄ für Nervenheilkunde, FÄ für Neurologie und Psychiatrie ,41 Nervenheilkunde und/oder Neurologie und Psychiatrie ,97 Nervenheilkunde Akupunktur ,86 Betreuung Kranker im sozialen Umfeld 16230, 16231, 16233, 21230, 21231, ,31 Chirotherapie ,70 Polygraphie Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,96 Richtlinienpsychotherapie I 35130, 35131, 35140, 35141, ,22 Psychologische Testverfahren 35.3, 16340, 21340, ,67 Sonographie III , ,73 EEG, L-EEG 16310, 16311, 21310, 21311, 14320, ,33 Blinkreflex, EMG ENG, Neurophysiologie 14330,14331, , 21320, ,15 Lumbalpunktion ,13 Dringende Besuche * 01411, 01412, ,66 Polysomnographie ,10 Verordnung medizinische Rehabilitation* ,20 * Betrag, ist abweichend von den übrigen Beträgen, ein Betrag pro Arzt und nicht ein Betrag pro Leistungsfall FÄ für Neurologie , ,64 Neurologie Neurologie Akupunktur Betreuung Kranker im sozialen Umfeld 16230, 16231, 16233, 21230, 21231, ,69 Chirotherapie ,68 Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, ,53 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,67 Psychologische Testverfahren 35.3, 16340, 21340, ,84 Sonographie III , ,05 Blinkreflex, Neurophysiologie, EMG, ENG 14330,14331, , 21320, ,77 EEG, L-EEG 16310, 16311, 21310, 21311, 14320, ,35 Lumbalpunktion ,40 BEILAGE PRO

10 FÄ für Neurochirurgie ,65 Neurochirurgie 10 27,58 Neurochirurgie Akupunktur ,41 Chirotherapie ,48 Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,75 Schmerztherapeutische spezielle Versorgung ,28 Schmerztherapeutische Behandlung ,13 Blinkreflex, EMG ENG, Neurophysiologie 14330,14331, , 21320, ,48 57,66 FÄ für Nuklearmedizin 776 8,70 Nuklearmedizin Nuklearmedizin 6,48 MRT ,66 Nuklearmedizinische Leistungen ,97 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, MRT-Angiographie ,54 FÄ für Orthopädie ,59 Orthopädie ,88 Orthopädie Akupunktur ,73 Chirotherapie ,31 Osteodensitometrie ,29 Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, ,90 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,69 Schmerztherapeutische spezielle Versorgung ,95 Schmerztherapeutische Behandlung ,79 4,00 8,02 Rheumatologie ,60 10 BEILAGE PRO

11 Überwiegend bzw. ausschließlich histologisch tätige Ärzte ,50 Ermächtigte Überwiegend bzw. ausschließlich histologisch tätige Ärzte Pathologie Molekulargenetik ,31 Überwiegend bzw. ausschließlich zytologisch tätige Ärzte ,50 FÄ für Physikalisch-Rehabilitative Medizin ,89 Physikalisch-Rehabilitative Medizin Physikalisch-Rehabilitative Medizin Akupunktur ,09 Chirotherapie ,94 Physikalisch-rehabilitative Diagnostik 27332, ,05 Physikalische Therapie ,22 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,21 Schmerztherapeutische spezielle Versorgung ,57 Schmerztherapeutische Behandlung ,22 Verordnung medizinische Rehabilitation* ,60 FÄ für Psychiatrie u. Psychotherapie mit einem Anteil an Leistungen der RL-PT gemäß ,36 Bedarfsplanungs-RL bis zu 30 % an der Gesamtleistungsmenge Psychiatrie 95 38,38 Betreuung Kranker im sozialen Umfeld 16230, 16231, 16233, 21230, 21231, ,52 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,87 EEG, L-EEG 16310, 16311, 21310, 21311, 14320, ,79 Blinkreflex, EMG, ENG 14330,14331, , 21320, ,63 Richtlinienpsychotherapie I 35130, 35131, 35140, 35141, ,98 Psychologische Testverfahren 35.3, 16340, 21340, ,46 Dringende Besuche* 01411, 01412, ,27 FÄ für Psychiatrie u. Psychotherapie mit einem Anteil an Lstg. der RL-PT gemäß Bedarfsplanungs-RL zw. 30 % und 90 % an der Gesamtlstgs.menge ,57 Psychiatrie Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen EBM-Nrn. / EBM-Abschnitte QZV-Fallwert Betreuung Kranker im sozialen Umfeld 16230, 16231, 16233, 21230, 21231, ,97 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,44 EEG, L-EEG 16310, 16311, 21310, 21311, 14320, Blinkreflex, EMG, ENG 14330,14331, , 21320, Richtlinienpsychotherapie I 35130, 35131, 35140, 35141, ,27 Psychologische Testverfahren 35.3, 16340, 21340, ,96 Dringende Besuche* 01411, 01412, ,86 * Betrag, ist abweichend von den übrigen Beträgen, ein Betrag pro Arzt und nicht ein Betrag pro Leistungsfall. BEILAGE PRO

12 FÄ für Diagnostische Radiologie ,97 Radiologie ,52 Radiologie CT 34.3, 34504, ,51 Interventionelle Radiologie 01530, 01531, ,21 Kurative Mammographie 34270, 34271, 34272, 34273, ,14 MRT ,34 MRT-Angiographie ,16 9,96 Sonographie III , ,98 Mammapunktion ,30 Mammastanzbiopsie ,24 Sonographie V ,80 FÄ für Urologie ,92 Urologie ,53 Urologie Labor-Grundpauschale 12225, ,38 Inkontinenzbehandlung 08310, 08311, ,75 Praxisklinische Beobachtung und Betreuung 01510, 01511, ,41 Psychos. Grundversorgung, Übende Verfahren 35100, 35110, 35111, 35112, 35113, ,27 Schmerztherapeutische Behandlung ,14 Sonographie III , ,03 Histologie / Zytologie 01826, , 19315,19320, ,86 Stoßwellenlithotripsie ,76 Sonographisch gestützte Prostatabiopsie in Verbindung mit und und 32, und ICD C61 (A, V, G, Z) 25,00 Strahlentherapie FÄ für Strahlentherapie 90 33, ,13 Strahlentherapie Psychotherapeuten Arztgruppe (AGR) zkg in Min. Psychologische Psychotherapeuten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie andere ausschließlich psychotherapeutisch tätige Ärzte gem. den Kriterien der Bedarfsplanung Ermächtigte Psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Fachärzte 273 für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und andere ausschließlich psychotherapeutische Ärzte gemäß den Kriterien der Bedarfsplanung 12 BEILAGE PRO

Honorarverteilungsmaßstab 1. Quartal 2015

Honorarverteilungsmaßstab 1. Quartal 2015 Hausärzte Die Aufstellung umfasst die für das 1. Quartal 2015 ermittelten Fallwerte und Durchschnittsfallzahlen des Vorjahresquartals (DFZ AGR VJQ) für die Regelleistungsvolumina (RLV) und qualifikationsgebundenen

Mehr

Anlage 3 zum Beschluss Teil F, Abschnitt I.

Anlage 3 zum Beschluss Teil F, Abschnitt I. Anlage 3 zum Beschluss Teil F, Abschnitt I. Beschuss des Bewertungsausschusses gemäß 87b Abs. 4 Satz 1 SGB V zur Berechnung und zur Anpassung von arzt- und praxisbezogenen Regelleistungsvolumen nach 87b

Mehr

Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010

Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010 Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010 Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS Übersicht der QZV Stand: 23. Juni 2010 Arztgruppe Qualitätsgebundenes Zusatzvolumen

Mehr

QZV Leistungsziffern für II/2011 Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen für das Quartal II/2011

QZV Leistungsziffern für II/2011 Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen für das Quartal II/2011 Fachärzte für Innere und Allgemeinmedizin, Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin, die dem hausärztlichen angehören Akupunktur 30790, 30791 Behandlung des diabetischen Fußes 02311

Mehr

Honorarermittlung ab 1. Juli Ergänzungsbroschüre QZV (Stand zum 1. April 2012)

Honorarermittlung ab 1. Juli Ergänzungsbroschüre QZV (Stand zum 1. April 2012) Honorarermittlung ab 1. Juli 2010 Ergänzungsbroschüre QZV (Stand zum 1. April 2012) Inhalt Fachärzte für Innere und Allgemeinmedizin, Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin, die

Mehr

Regelleistungsvolumina der KVH für das 3. Quartal 2013 hier: QZV Werte und Fallzahlen

Regelleistungsvolumina der KVH für das 3. Quartal 2013 hier: QZV Werte und Fallzahlen Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen (QZVs) RLV-Arztgruppe Art des QZV QZV-Wert in Euro Durchschnitt QZV-Fallzahl Narkosen bei zahnärztlicher Behandlung Anästhesisten leistungsfallbezogen 112,30 26 Schmerzth.

Mehr

Regelleistungsvolumina der KVH für das 3. Quartal 2011 hier: QZV Werte und Fallzahlen

Regelleistungsvolumina der KVH für das 3. Quartal 2011 hier: QZV Werte und Fallzahlen Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen (QZVs) RLV-Arztgruppe Art des QZV QZV-Wert in Euro Durchschnitt QZV-Fallzahl Narkosen bei zahnärztlicher Behandlung Anästhesisten leistungsfallbezogen 205,81 30 Schmerzth.

Mehr

Regelleistungsvolumina der KVH für das 1. Quartal 2012 hier: QZV Werte und Fallzahlen

Regelleistungsvolumina der KVH für das 1. Quartal 2012 hier: QZV Werte und Fallzahlen Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen (QZVs) RLV-Arztgruppe Art des QZV QZV-Wert in Euro Durchschnitt QZV-Fallzahl Narkosen bei zahnärztlicher Behandlung Anästhesisten leistungsfallbezogen 220,81 30 Schmerzth.

Mehr

3. Ergänzungsvereinbarung

3. Ergänzungsvereinbarung 3. Ergänzungsvereinbarung zur Honorarvereinbarung ab 1. Juli 2010 zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (nachfolgend KVSH genannt) - einerseits - den Landesverbänden der Krankenkassen

Mehr

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken Allgemeinmediziner (ohne praktische Ärzte) 37.259 244 143 548 Praktischer Arzt (ohne FA Allgemeinmedizin) 14.127 431 0 35

Mehr

Anerkennung von Facharztbezeichnungen

Anerkennung von Facharztbezeichnungen Baden-Württemberg Blatt 1 Allgemeinmedizin 170 109 167 116 198 130 Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) 0 0 0 0 0 0 Anästhesiologie 138 61 148 81 147 78 Anatomie 0 0 1 0 0 0 Arbeitsmedizin 26 13 36 18

Mehr

Erläuterungen zum Honorarverteilungsmaßstab der KV Bayerns ab 1. Januar 2013. Ergänzungsbroschüre QZV und Leistungen außerhalb RLV und QZV

Erläuterungen zum Honorarverteilungsmaßstab der KV Bayerns ab 1. Januar 2013. Ergänzungsbroschüre QZV und Leistungen außerhalb RLV und QZV Erläuterungen zum Honorarverteilungsmaßstab der KV Bayerns ab 1. Januar 2013 Ergänzungsbroschüre QZV und Leistungen außerhalb RLV und QZV Inhalt Fachärzte für Innere und Allgemeinmedizin, Fachärzte für

Mehr

HVM 2013 - Übersicht der Änderungen RLV / QZV / Leistungen außerhalb RLV und QZV. Stand: 05.12.2012

HVM 2013 - Übersicht der Änderungen RLV / QZV / Leistungen außerhalb RLV und QZV. Stand: 05.12.2012 HVM 2013 - Übersicht der Änderungen RLV / QZV / Leistungen Stand: 05.12.2012 Fachärzte für Innere und Allgemeinmedizin Fachärzte für Allgemeinmedizin Praktische Ärzte Fachärzte für Innere Medizin, die

Mehr

Erläuterungen zum Honorarverteilungsmaßstab der KV Bayerns ab 1. Januar Ergänzungsbroschüre QZV und Leistungen außerhalb RLV und QZV

Erläuterungen zum Honorarverteilungsmaßstab der KV Bayerns ab 1. Januar Ergänzungsbroschüre QZV und Leistungen außerhalb RLV und QZV Erläuterungen zum Honorarverteilungsmaßstab der KV Bayerns ab 1. Januar 2016 Ergänzungsbroschüre QZV und Leistungen außerhalb RLV und QZV Inhalt Fachärzte für Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte

Mehr

Vereinbarung zur regionalen Umsetzung der Beschlüsse des Erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 4 SGB V

Vereinbarung zur regionalen Umsetzung der Beschlüsse des Erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 4 SGB V 1. Nachtrag zur Vereinbarung zur regionalen Umsetzung der Beschlüsse des Erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 4 SGB V mit Wirkung ab dem 1. April 2009 zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung

Mehr

Vereinbarung zur regionalen Umsetzung der Beschlüsse des Erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 4 SGB V

Vereinbarung zur regionalen Umsetzung der Beschlüsse des Erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 4 SGB V 3. Nachtrag zur Vereinbarung zur regionalen Umsetzung der Beschlüsse des Erweiterten Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 4 SGB V mit Wirkung ab dem 1. Juli 2009 zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung

Mehr

Teil F: Berechnung u. Anpassung von Regelleistungsvolumen. Grundsätze / Festsetzung RLV / PT Anl. 1: Arztgruppen Anl.

Teil F: Berechnung u. Anpassung von Regelleistungsvolumen. Grundsätze / Festsetzung RLV / PT Anl. 1: Arztgruppen Anl. GFB 21.10.2008 Grundlage: Der Erweiterte Bewertungsausschuss hat in der 7. Sitzung am 27. und 28.08.2008 in 8 Beschlussteilen die Neuordnung der vertragsärztlichen Vergütung ab 2009 beschlossen: Teil A:

Mehr

Erläuterungen zum Honorarverteilungsmaßstab der KV Bayerns ab 1. Januar Ergänzungsbroschüre QZV und Leistungen außerhalb RLV und QZV

Erläuterungen zum Honorarverteilungsmaßstab der KV Bayerns ab 1. Januar Ergänzungsbroschüre QZV und Leistungen außerhalb RLV und QZV Erläuterungen zum Honorarverteilungsmaßstab der KV Bayerns ab 1. Januar 2015 Ergänzungsbroschüre QZV und Leistungen außerhalb RLV und QZV Inhalt Fachärzte für Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte

Mehr

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Allgemeinmediziner (ohne praktische Ärzte) 37.369 295 148 560 Praktischer Arzt (ohne FA Allgemeinmedizin) 8.064 413 0 34 Anatomie

Mehr

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken

Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Kliniken Übersicht der Facharztgruppen der niedergelassenen Ärzte/Chefärzte und Allgemeinmediziner (ohne praktische Ärzte) 38.485 300 150 571 Praktischer Arzt (ohne FA Allgemeinmedizin) 7.912 448 0 34 Anatomie

Mehr

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 459,0

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 459,0 Abbildung 1: Struktur der Ärzteschaft 2012 (Zahlen in Tausend) Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 459,0 Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 348,7 Ohne ärztliche Tätigkeit 110,3 Ambulant 144,1 Stationär 174,8

Mehr

Rundschreiben zur Bekanntmachung nach 25 der Satzung der KVWL

Rundschreiben zur Bekanntmachung nach 25 der Satzung der KVWL Änderung der Vereinbarung über die Honorierung vertragsärztlicher Leistungen auf der Grundlage der regionalen Euro-Gebührenordnung in Verbindung mit Regelleistungsvolumina (RLV-Vertrag) Quartale 2/2009

Mehr

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Gesamt Darunter: Berufstätig Davon: Landesärztekammer Anzahl Verände- Anteil am ohne Anzahl Verände- Anteil am ambulant darunter:

Mehr

Übersicht Kontingente Stand 04/2016

Übersicht Kontingente Stand 04/2016 Übersicht Kontingente Stand 04/2016 INNERE Akutgeriatrie/Remobilisation 2 3 0 Gastroenterologie und Hepatologie, Stoffwechsel und Nephrologie 2 2 0 Innere Medizin und Kardiologie 1 1 0 Neurologie 2 4 0

Mehr

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren in Q2 (gültig ab Wintersemester 2016/17)

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren in Q2 (gültig ab Wintersemester 2016/17) Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren in Q2 (gültig ab Wintersemester 2016/17) Gültig ausschließlich für Studierende, die im Wintersemester 2016/17 oder danach neu mit dem Studium

Mehr

Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 371,3

Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 371,3 Abbildung 1: Struktur der Ärzteschaft 2015 (Zahlen in Tausend) Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 371,3 Im Ruhestand bzw. ohne ärztliche Tätigkeit 114,5 Ambulant 150,1 Stationär 189,6 Behörden oder Körperschaften

Mehr

Anlage 3 Fachgruppencodierungen

Anlage 3 Fachgruppencodierungen Anlage 3 Fachgruppencodierungen zur Vereinbarung gemäß 116b Abs. 6 Satz 12 SGB V über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens sowie die erforderlichen Vordrucke für die ambulante spezialfachärztliche

Mehr

Durchführungsrichtlinien. gemäß Abschnitt D, Nr. 2 Absatz 2 Korrektur der Obergrenze aufgrund eines Härtefalls. mit Wirkung ab 1.

Durchführungsrichtlinien. gemäß Abschnitt D, Nr. 2 Absatz 2 Korrektur der Obergrenze aufgrund eines Härtefalls. mit Wirkung ab 1. Durchführungsrichtlinien gemäß Abschnitt D, Nr. 2 Absatz 2 Korrektur der Obergrenze aufgrund eines Härtefalls mit Wirkung ab 1. Januar 2014 Auf Grund der Regelung in Abschnitt D, Nr. 2 Absatz 2 im Honorarverteilungsmaßstab

Mehr

Aktuelle RLV-Fallwerte und QZV im 2. Quartal 2011

Aktuelle RLV-Fallwerte und QZV im 2. Quartal 2011 Regelleistungsvolumen Aktuelle RLV-Fallwerte und QZV im 2. Quartal 2011 Im Sommer 2010 hatten wir zuletzt über die Höhe der RLV-- Fallwerte und die für Facharztgruppen gebildeten QZV in den en berichtet.

Mehr

Dermatologen. QZV für... Hyposensibilisierung. BadenWürttemberg 19,81 x 1) x x. Bayern 11,28 x x x x x. Berlin 14,48 x x x x x x.

Dermatologen. QZV für... Hyposensibilisierung. BadenWürttemberg 19,81 x 1) x x. Bayern 11,28 x x x x x. Berlin 14,48 x x x x x x. Regelleistungsvolumen Aktuelle RLV-Fallwerte und QZV-Liste Nachfolgend finden Sie eine aktualisierte Liste mit den im Quartal 1/2011 gültigen RLV-- Fallwerten und den wesentlichen zusätzlichen QZV aus

Mehr

Erfolgreich zum. Wie ich mir einen Studienplatz in Deutschland oder im Ausland sichere. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Erfolgreich zum. Wie ich mir einen Studienplatz in Deutschland oder im Ausland sichere. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Patrick Ruthven-Murray Erfolgreich zum Medizinstudium Wie ich mir einen Studienplatz in Deutschland oder im Ausland sichere 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 18 Kapitel 3 3.7 Modellstudiengänge/Reformstudiengänge

Mehr

BESCHLUSS. des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 386. Sitzung am 12. Dezember Teil A

BESCHLUSS. des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 386. Sitzung am 12. Dezember Teil A BESCHLUSS des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 386. Sitzung am 12. Dezember 2016 Teil A mit Wirkung zum 1. April 2005 1. Aufnahme der Gebührenordnungsposition 01102 in die Nummer

Mehr

HONORARBERICHT FÜR DAS DRITTE QUARTAL

HONORARBERICHT FÜR DAS DRITTE QUARTAL HONORARBERICHT FÜR DAS DRITTE QUARTAL ZAHLEN UND FAKTEN Honorarbericht Drittes Quartal Hinweis: Aus Gründen der Einfachheit wird im Folgenden in der Regel die männliche Form verwendet; es sind aber stets

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 -

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Der 45. Bayerische Ärztetag hat am 18. Oktober 1992 die

Mehr

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4 Abbildung 1: Struktur der Ärzteschaft 2013 (Zahlen in Tausend) Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4 Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 357,2 Ohne ärztliche Tätigkeit 113,2 Ambulant 145,9 Stationär 181,0

Mehr

Zweite Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München

Zweite Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Zweite Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Vom 20. Dezember 2006 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 58 Abs. 1

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/7 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 128.300 Datensätze Microsoft

Mehr

Anerkennung von Schwerpunkt-/ Teilgebietsbezeichnungen

Anerkennung von Schwerpunkt-/ Teilgebietsbezeichnungen Baden-Württemberg SP Unfallchirurgie 12 0 13 3 14 2 TG Gefäßchirurgie 0 0 1 0 0 0 TG Plastische Chirurgie 1 1 0 0 0 0 TG Unfallchirurgie 2 1 2 0 0 0 SP Gynäkolog.Endokrinolog.u.Reproduktionsmed. 3 3 4

Mehr

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016)

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016) Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016) (Stand: 17.03.2016) 4. Studienjahr Studienblock Abdomen Fragen pro Fach Anrechnung

Mehr

Ärztestatistik zum 31. Dezember Bundesgebiet gesamt

Ärztestatistik zum 31. Dezember Bundesgebiet gesamt statistik zum. Dezember Bundesgebiet gesamt Abbildung : Struktur der schaft (Zahlen in Tausend) Im Ruhestand bzw. ohne ärztli. Tätigkeit Berufstätige Ärztinnen und, Ambulant,, Stationär, niedergel. angestellte

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/5 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenträger: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 11.00 Datensätze

Mehr

Bestellformular für Antragsunterlagen zu genehmigungspflichtigen Leistungen

Bestellformular für Antragsunterlagen zu genehmigungspflichtigen Leistungen Bestellformular für Antragsunterlagen zu genehmigungspflichtigen Leistungen Sollten in der vertragsärztlichen Versorgung genehmigungspflichtige Leistungen erbracht werden, ist eine Genehmigung zu beantragen.

Mehr

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis Organisation der Bundesärztekammer Kapitel 13 13. Dokumentation Inhaltsverzeichnis Seite 13.1 Dokumentation zum Berichtsteil.............................. 452 Zu Kapitel 3 Die ärztliche Versorgung in der

Mehr

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Allgemeinchirurgie Leszek Grzybowski KBO 12 Anästhesiologie Dr. W. Sauer, H. Rawert KBO 60 gemeinsame Befugnis Anästhesiologische Intensivmedizin

Mehr

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis Dokumentation Kapitel 13 13. Dokumentation Inhaltsverzeichnis Seite 13.1 Dokumentation zum Berichtsteil.............................. 446 Zu Kapitel 3 Die ärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München

Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Vom 16. Dezember 2008 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 58 Abs. 1

Mehr

WF-Fächer der Uni LUE Seite 1

WF-Fächer der Uni LUE Seite 1 WF-Fächer der Uni LUE 22.05.2014 Seite 1 WF1150 Aktuelle Probleme aus dem Bereich der Geschichte, Ethik und Theorie der Medizin WF1153 Aktuelle Probleme aus dem Bereich Geschichte, Ethik und Theorie der

Mehr

Alle Ärzte. Übersicht über alle Ärzte. Approbierte Allgemeinmed. davon EU/EWR-Zahnärzte. Ärzte mit 4 oder mehr Fächern

Alle Ärzte. Übersicht über alle Ärzte. Approbierte Allgemeinmed. davon EU/EWR-Zahnärzte. Ärzte mit 4 oder mehr Fächern Standesmeldung Erstellungsdatum:.. Übersicht über alle Ärzte.......... Turnusärzte.. Approbierte Ärzte Allgemeinmediziner...... Approbierte Allgemeinmed. Fachärzte........ davon EU/EWR-Fachärzte. Zahnärzte

Mehr

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl Artikel-Nr. 3211 14001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2014 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 13001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2013 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

B E S C H L U S S. in seiner 164. Sitzung am 17. Oktober Teil A

B E S C H L U S S. in seiner 164. Sitzung am 17. Oktober Teil A B E S C H L U S S zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) sowie zur Neuordnung der vertragsärztlichen Vergütung im Jahr 2009 durch den Bewertungsausschuss nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in

Mehr

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe vom 25.11.1995/26.4.1997/28.11.1998 in der Fassung der Bekanntmachung vom 13.7.1999 (MBl.NW.1999 S. 1027 ff) Aufgrund des Paragraphen 38 Abs. 1 des

Mehr

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 12001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2012 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

Weiterbildungsordnung (WBO) der Landesärztekammer Baden-Württemberg Stand 1. Oktober 2003

Weiterbildungsordnung (WBO) der Landesärztekammer Baden-Württemberg Stand 1. Oktober 2003 Weiterbildungsordnung (WBO) der Landesärztekammer Baden-Württemberg Stand 1. Oktober 2003 Inhaltsverzeichnis Seite: 1 Ziel, Qualifikationsinhalt und Struktur der Weiterbildung 7 2 Gebiete, Schwerpunkte

Mehr

Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt!

Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt! Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt! 1. Bitte geben Sie zunächst Ihre persönlichen Daten ein. Vorname: Nachname: Titel: Geburtsdatum: Emailadresse:

Mehr

Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München

Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München 1 Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Vom 17. September 2013 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 58 Abs. 1 Satz

Mehr

Mitgliederfragebogen

Mitgliederfragebogen Mitgliederfragebogen Persönliche Daten Titel, Vor- und Nachname: LANR: BSNR: Fachrichtung: Innere Medizin Facharzt für Allgemeinmedizin Allgemeine Chirurgie Arbeitsmedizin Anästhesiologie Augenheilkunde

Mehr

Vertrag. gemäß 117 Abs. 1 Satz 3 SGB V. zwischen dem

Vertrag. gemäß 117 Abs. 1 Satz 3 SGB V. zwischen dem Vertrag gemäß 117 Abs. 1 Satz 3 SGB V Klinikum der Universität München, Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München, Klinikum der Universität Erlangen-Nürnberg, Klinikum der Universität

Mehr

Synopse verwendeter Fachabteilungsschlüssel in 2016

Synopse verwendeter Fachabteilungsschlüssel in 2016 Synopse verwendeter 0000 Keine Zuordnung zu spezifischem Fachgebiet 0001 Pseudo-Fachabteilung für den Aufenthalt bei Rückverlegung 0002 Pseudo-Fachabteilung für den externen Aufenthalt bei Wiederaufnahme

Mehr

18330 (Orthopäden) 01745, 10343, (Dermatologen) 01745, (Hausärzte) (Kinder- und Jugendmediziner) (Internisten)

18330 (Orthopäden) 01745, 10343, (Dermatologen) 01745, (Hausärzte) (Kinder- und Jugendmediziner) (Internisten) Aufstellung der derzeit genehmigungspflichtigen / antragspflichtigen / zertifikatspflichtigen Leistungen Abteilung Qualitätssicherung der KV Thüringen (Stand: 8. Juni 2011) genehmigungspflichtige Leistung

Mehr

EBM Wenn wir uns nicht ändern, bleibt nichts wie es ist! Andreas Hellmann

EBM Wenn wir uns nicht ändern, bleibt nichts wie es ist! Andreas Hellmann EBM 2015 Wenn wir uns nicht ändern, bleibt nichts wie es ist! Andreas Hellmann EBM auf ein Neues! Ich hab mich so daran gewöhnt! Beschluss der VV am 26. April 2012 Leistungsbeschreibung ärztlicher Leistungen

Mehr

Liste der Weiterbildungsermächtigten

Liste der Weiterbildungsermächtigten roxtra-bearbeiter: Schneider, Kyra Ludwig, Sabine Information Liste der Weiterbildungsermächtigten Qualitätsmanagement Dokumentangaben: Freigabe: 17.06.2016 Version: 007/06.2016 ID-: 65602 Autor(en): Dr.

Mehr

- Feststellung Einladung - Feststellung Beschlussfähigkeit (Vollmachten) - Beschluss Tagesordnung

- Feststellung Einladung - Feststellung Beschlussfähigkeit (Vollmachten) - Beschluss Tagesordnung Mitgliederversammlung KNOUBK 26.05.2010 - Feststellung Einladung - Feststellung Beschlussfähigkeit (Vollmachten) - Beschluss Tagesordnung Mitgliederversammlung KNOUBK 26.05.2010 1) Bericht des Vorstandes

Mehr

Von Punkten zu EURO: Honorarreform 2009

Von Punkten zu EURO: Honorarreform 2009 Informationsveranstaltung zur Honorarreform am 18.11.2008 Von Punkten zu EURO: Honorarreform 2009 Die arztindividuelle Mengensteuerung das RLV Dr. rer. pol. Markus J. Jäckel Hauptabteilungsleiter Abrechnung

Mehr

Weiterbildungsordnung

Weiterbildungsordnung Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Nordrhein in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. April 1999 mitänderungen vom 1. März 2001 und 1. September 2002. Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung

Mehr

EBM-Änderungen ab 1. Oktober 2013

EBM-Änderungen ab 1. Oktober 2013 EBM-Änderungen ab 1. Oktober 2013 Allgemeines Die Struktur des EBM bleibt im Wesentlichen unverändert. Der Bewertungsausschuss hat ebenfalls mit Wirkung zum 1.10.2013 beschlossen, den Orientierungswert

Mehr

Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung

Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung Leitung Abteilungsleiter Frank Poppe Tel.: 030 450-576065 BIH (Berlin Institute of Health) BIH Stiftung Charité mit BIH-Bezug

Mehr

Grundlagen der Honorarsystematik für Ärzte und Psychotherapeuten Praxisbörsentag Düsseldorf Olga Lykova I Linda Pawelski

Grundlagen der Honorarsystematik für Ärzte und Psychotherapeuten Praxisbörsentag Düsseldorf Olga Lykova I Linda Pawelski Grundlagen der Honorarsystematik für Ärzte und Psychotherapeuten 04.06.2016 Praxisbörsentag Düsseldorf Olga Lykova I Linda Pawelski Stand: 01.06.2016 Ablauf Allgemeine Informationen zur Honorarsystematik

Mehr

HONORARBERICHT FÜR DAS ZWEITE QUARTAL

HONORARBERICHT FÜR DAS ZWEITE QUARTAL HONORARBERICHT FÜR DAS ZWEITE QUARTAL ZAHLEN UND FAKTEN Honorarbericht Zweites Quartal Hinweis: Aus Gründen der Einfachheit wird im Folgenden in der Regel die männliche Form verwendet; es sind aber stets

Mehr

Befugnis ab: Fetscherstr Dresden

Befugnis ab: Fetscherstr Dresden Fachrichtung befugte(r) Ärztin/Arzt Weiterbildungsdauer Weiterbildungsstätte A Allergologie Prof. Dr. med. habil. Andrea Bauer, MPH WBO 2006: 18 Monate Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Befugnis ab:

Mehr

ZERTIFIKAT ISO 9001:2008. Universitätsklinikum Frankfurt. DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen

ZERTIFIKAT ISO 9001:2008. Universitätsklinikum Frankfurt. DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen ZERTIFIKAT ISO 9001:2008 DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen Universitätsklinikum Frankfurt Zertifizierter Bereich: Alle Bereiche der ambulanten und stationären Patientenversorgung,

Mehr

Verordnung über die Einschränkung der Zulassung. Leistungserbringern zur Tätigkeit zu Lasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung

Verordnung über die Einschränkung der Zulassung. Leistungserbringern zur Tätigkeit zu Lasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung Verordnung über die Einschränkung der Zulassung von Leistungserbringern zur Tätigkeit zu Lasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung Änderung vom Entwurf Der Schweizerische Bundesrat verordnet:

Mehr

Famulatur und Praktisches Jahr im SRH Zentralklinikum Suhl

Famulatur und Praktisches Jahr im SRH Zentralklinikum Suhl SRH KLINIKEN Famulatur und Praktisches Jahr im SRH Zentralklinikum Suhl Das SRH Zentralklinikum Suhl ist ein Akutkrankenhaus der Schwerpunktversorgung sowie akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums

Mehr

Anlage 1: Fachabteilung Datensatz Schlaganfallversorgung (80/1)

Anlage 1: Fachabteilung Datensatz Schlaganfallversorgung (80/1) Datenübermittlung nach 301 Abs. 3 SGB V Stand: ergänzt um Festlegungen der Vereinbarung nach 120 Abs. 3 SGB V vom 01.08.2012 Anlage 2: Schlüsselverzeichnis Schlüssel 6: Fachabteilungen (BPflV) Fachabteilungen

Mehr

Datensatz Perkutane transluminale Angioplastie (PTA Hamburg) 20/1 (Spezifikation 2014 V01)

Datensatz Perkutane transluminale Angioplastie (PTA Hamburg) 20/1 (Spezifikation 2014 V01) 20/1 (Spezifikation 2014 V01) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-7 Basisdokumentation 1 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de 2 Betriebsstätten-Nummer 3 Fachabteilung 301-Vereinbarung

Mehr

Neuerungen im Rahmen der Pauschale für die fachärztliche Grundversorgung zum 1. Januar 2015

Neuerungen im Rahmen der Pauschale für die fachärztliche Grundversorgung zum 1. Januar 2015 Neuerungen im Rahmen der Pauschale für die fachärztliche Grundversorgung zum 1. Januar 2015 PFG bei Schwerpunktinternisten Gibt es die PFG künftig auch für Schwerpunktinternisten? Ab dem 1. Januar 2015

Mehr

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1)

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-5 Basisdokumentation 1 2 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de Betriebsstätten-Nummer 10-10 Patient 10 Einstufung nach

Mehr

Honorarreform Dr. Uwe Kraffel

Honorarreform Dr. Uwe Kraffel Honorarreform 2009 Dr. Uwe Kraffel Grundsätzliches Wegfall der Kopfpauschalen Bundeseinheitlicher Punktwert Inflationsausgleich Morbiditätszuwachs Systematik Alle Zahlungen abzgl. Extrabudgetäres Erhöhung

Mehr

Vertreterversammlung der KV Nordrhein 27. November 2010. Bericht des Vorstands

Vertreterversammlung der KV Nordrhein 27. November 2010. Bericht des Vorstands Vertreterversammlung der KV Nordrhein Bericht des Vorstands Agenda GKV-Finanzierungsgesetz Ausblick 2011 Arzneimittevereinbarung 2011 Kodierrichtlinien Stand egk KV Nordrhein Seite 2 42 Vertreterversammlung

Mehr

Vereinbarung zur Honorarverteilung im I. Quartal 2012* (Honorarverteilungsvertrag)

Vereinbarung zur Honorarverteilung im I. Quartal 2012* (Honorarverteilungsvertrag) Vereinbarung zur Honorarverteilung im I. Quartal 2012* (Honorarverteilungsvertrag) zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) - Körperschaft des öffentlichen Rechts - sowie der AOK Nordost

Mehr

Anlage 1: Fachabteilung Datensatz Schlaganfallversorgung (80/1)

Anlage 1: Fachabteilung Datensatz Schlaganfallversorgung (80/1) Datenübermittlung nach 301 Abs. 3 SGB V Anlage 2, Schlüssel 6: Fachabteilungen (BPflV) (Stand: Schlüsselfortschreibung vom 10.12.2008) Fachabteilungen gemäß Anhang 1 der BPflV in der am 31.12.2003 geltenden

Mehr

B E S C H L U S S. des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 376. Sitzung am 22. Juni 2016

B E S C H L U S S. des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 376. Sitzung am 22. Juni 2016 B E S C H L U S S des Bewertungsausschusses nach 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 376. Sitzung am 22. Juni 2016 zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) mit Wirkung zum 1. Juli 2016 1.

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Inhaltsverzeichnis: I. Vergabe der Arztnummern... 2 1...2 2...2 3...2 4...3 II.

Mehr

Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung in den universitären Medizinalberufen

Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung in den universitären Medizinalberufen Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung Änderung vom 17. November 2010 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 27. Juni 2007 1 über Diplome, Ausbildung,

Mehr

Verordnung über die Weiterbildung und die Anerkennung der Diplome und Weiterbildungstitel der medizinischen Berufe

Verordnung über die Weiterbildung und die Anerkennung der Diplome und Weiterbildungstitel der medizinischen Berufe Verordnung über die Weiterbildung und die Anerkennung der Diplome Änderung vom 31. März 2004 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 17. Oktober 2001 1 über die Weiterbildung und die

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Die Geschichte des Hospitals von 1212 bis 1908, eine Geschichte für Leipzig 21

INHALTSVERZEICHNIS. Die Geschichte des Hospitals von 1212 bis 1908, eine Geschichte für Leipzig 21 INHALTSVERZEICHNIS GELEITWORTE 10 VORWORT DER HERAUSGEBER 18 KAPITEL 1 Die Geschichte des Hospitals von 1212 bis 1908, eine Geschichte für Leipzig 21 KAPITEL 2 Der Neubau des Krankenhauses St. Georg am

Mehr

An alle Ärzte, die nicht ausschließlich auf Überweisung in Anspruch genommen werden können. Änderungen des EBM zum 1. Juli 2016

An alle Ärzte, die nicht ausschließlich auf Überweisung in Anspruch genommen werden können. Änderungen des EBM zum 1. Juli 2016 KVB 80684 München Abrechnung An alle Ärzte, die nicht ausschließlich auf Überweisung in Anspruch genommen werden können Ihr Ansprechpartner: Servicetelefon Abrechnung Telefon: 0 89 / 5 70 93-4 00 10 Fax:

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern Inhaltsverzeichnis: I. Vergabe der Arztnummern... 2 II. Vergabe

Mehr

Zu I. Hinweise der Arbeitsgruppe der VKA zur Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA

Zu I. Hinweise der Arbeitsgruppe der VKA zur Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA KAV Rundschreiben K 08/2007 - Chefsache - Kommunaler Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt e. V. Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA hier: I. Sitzung der Arbeitsgruppe der VKA zu

Mehr

Klinik Kompass. Schnell-Übersicht für niedergelassene Ärzte. Kontaktmail* bei Fragen und Problemen an

Klinik Kompass. Schnell-Übersicht für niedergelassene Ärzte. Kontaktmail* bei Fragen und Problemen an Klinik Kompass Schnell-Übersicht für niedergelassene Ärzte Kontaktmail* bei Fragen und Problemen an helmut.middeke@klinikum-lippe.de *nur für niedergelassene Ärzte Stand 04/2012 Kliniken für Innere Medizin

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Gemäß 75 Abs. 7 SGB V beschließt der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Mehr

Ausschreibungen von Vertragsarztsitzen, Stand 28. November 2016

Ausschreibungen von Vertragsarztsitzen, Stand 28. November 2016 Ausschreibungen von Vertragsarztsitzen, Stand 28. November 2016 Wir weisen darauf hin, dass sich auch die in den Wartelisten eingetragenen Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten sowie Kinder- und

Mehr

Ausschreibungen von Vertragsarztsitzen, Stand 17. Oktober 2016

Ausschreibungen von Vertragsarztsitzen, Stand 17. Oktober 2016 Ausschreibungen von Vertragsarztsitzen, Stand 17. Oktober 2016 Wir weisen darauf hin, dass sich auch die in den Wartelisten eingetragenen Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Mehr

Was will die junge Generation? Erhebungen der Ärztekammer WL

Was will die junge Generation? Erhebungen der Ärztekammer WL Was will die junge Generation? Erhebungen der Ärztekammer WL FacharztPlus DEMOGRAFIE- UND KOMPETENZMANAGEMENT 14.-15.11.2014 Dr. med. Markus Wenning Geschäftsführender Arzt der Ärztekammer Westfalen-Lippe

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Über die Schwerpunktweiterbildung Kinder-Hämatologie und -Onkologie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische

Mehr

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Allgemeinchirurgie Leszek Grzybowski KBO 12 Anästhesiologie Dr. W. Sauer, H. Rawert KBO 60 gemeinsame Befugnis Anästhesiologische Intensivmedizin

Mehr

Ausschreibungen von Vertragsarztsitzen, Stand 4. Oktober 2016

Ausschreibungen von Vertragsarztsitzen, Stand 4. Oktober 2016 Ausschreibungen von Vertragsarztsitzen, Stand 4. Oktober 2016 Wir weisen darauf hin, dass sich auch die in den Wartelisten eingetragenen Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Mehr

IFABS Analyse-, Fortbildungs- und Optimierungsprogramm. aus Recherche und Antworten befragter Projektträger

IFABS Analyse-, Fortbildungs- und Optimierungsprogramm. aus Recherche und Antworten befragter Projektträger Quellen Informationsgrundlage für diesen Datensatz Name der Qualitätsinitiative aus Recherche und Antworten befragter Projektträger IFABS Analyse-, Fortbildungs- und Optimierungsprogramm Internetlink der

Mehr

Verzeichnis aller reglementierten Berufe im Sinn von Art. 3 Abs. 1 Buchstabe a der BQRL, das gem. Art. 57 Abs. 1 Buchstabe a der BQRL über die einheitlichen Ansprechpartner online zugänglich sein soll

Mehr

Das Klinikum stellt sich vor.

Das Klinikum stellt sich vor. Das Klinikum stellt sich vor. 02 Klinikum Wels-Grieskirchen im Überblick Klinikum Wels-Grieskirchen Das Klinikum Wels-Grieskirchen ist als größtes Ordensspital Österreichs eine Institution der Kongregation

Mehr