Poodle Sicherheitslücke schließen für GServer03, ZServer, KServer, Filr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Poodle Sicherheitslücke schließen für GServer03, ZServer, KServer, Filr"

Transkript

1 Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Anleitung Poodle Sicherheitslücke schließen für GServer03, ZServer, KServer, Filr Achtung: Diese Aktualisierung ist nur für die Versionen 334 und 334R2 geeignet! Stand paedml Novell Version: 3.3.4/R2

2 -Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Support-Netz Rotenbergstraße Stuttgart Autoren der Zentralen Expertengruppe Netze (ZEN), Support-Netz, LMZ Hubert Bechthold Stefan Falk Ulrich Frei Carl Heinz Gutjahr Friedrich Heckmann Uwe Labs Alfred Wackler Endredaktion Online-Redaktion Bildnachweis Titelbilder: Thinkstock Weitere Informationen Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Veröffentlicht: 2015 Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

3 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Vorbereitung GServer ZServer KServer (Vibe) Filr Vorbereitung Filr Desktop Filr Server Abschluss Schluss Änderungshistorie... 14

4 1. Vorwort Das schon ältere, aber inzwischen unsichere Protokoll SSL 3.0 dient der Verschlüsselung und Authentifizierung von Internetverbindungen. Angreifer können Verbindungen mit dem neueren und sicheren Protokoll TLS ablehnen, um Verbindungen mit SSL 3.0 zu erzwingen (englisch: Protocol Downgrade Attack bzw. SSL 3.0 fallback), um dann mit dem Poodle-Verfahren (Padding Oracle On Downgraded Legacy Encryption) eine Man in the Middle -Attacke auszuführen. Da dieses Problem jeden Server betrifft, der dieses Protokoll verwendet, sind praktisch alle Server unabhängig vom Hersteller- betroffen. Abhilfe schafft ein Abschalten von SSL 3.0 und das Verhindern eines TLS_FALLBACK. Hier finden Sie weitere Informationen zu Poodle. Auch alle unsere Novell-Server (SLES und OES) sind davon betroffen. Je nach Server-Typ (mit den darauf laufenden Diensten) empfehlen wir unterschiedliche Vorgehensweise zur Behebung der Sicherheitslücke. Die zurzeit in Entwicklung befindlichen Server der Nachfolgeversion paedml Novell 4.0 enthalten diese Sicherheitslücke nicht mehr. Wichtiger Hinweis: Dieses Update darf nur auf paedml Novell 334 und 334R2 durchgeführt werden, es droht sonst nach dem Einspielen des Updates ein Ausfall zentraler Dienste! Die künftige Version 4 der paedml Novell weist die hier thematisierten Sicherheitslücken nicht auf! 2. Vorbereitung Entpacken Sie die vom Support-Netz heruntergeladene Datei poodle.zip auf einer Arbeitsstation in einem leeren Verzeichnis. Dort entsteht dann folgende Verzeichnisstruktur: 3. GServer03 Verbinden Sie sich als root mittels WinSCP mit dem GServer03 und erzeugen Sie im Verzeichnis /root ein Unterverzeichnis namens poodle. Kopieren Sie dorthinein den Inhalt des Unterverzeichnisses poodle\oes2sp3 der im Kap.2 Vorbereitung auf der Arbeitsstation ausgepackten Datei. Loggen Sie sich nun als root auf dem GServer03 ein (z.b. per PuTTY oder an der Konsole), wechseln Sie in das Verzeichnis /root/poodle, lassen Sie sich zur Kontrolle den Inhalt dieses Verzeichnis anzeigen und starten Sie die Installation der rpm-pakete:

5 cd /root/poodle ll rpm -Uvh *.rpm Also etwa so: gserver03: v~ # cd /root/poodle gserver03:~/poodle # ll total rw-r--r-- 1 root root Dec 20 19:18 novell-imanager noarch.rpm -rw-r--r-- 1 root root Dec 20 19:17 novell-iprint-server i586.rpm -rw-r--r-- 1 root root Dec 20 19:17 novell-ncpenc i586.rpm -rw-r--r-- 1 root root Dec 20 19:17 novell-nrm i586.rpm -rw-r--r-- 1 root root Dec 20 19:18 novell-plugin-base noarch.rpm -rw-r--r-- 1 root root Dec 20 19:18 novell-sms i586.rpm -rw-r--r-- 1 root root Dec 20 19:18 novell-sms-interface-libs i586.rpm -rw-r--r-- 1 root root Dec 20 19:18 novell-welcome-imanager noarch.rpm gserver03:~/poodle # rpm -Uvh *.rpm Preparing... ########################################### [100%] 1:novell-sms-interface-li########################################### [ 13%] 2:novell-ncpenc ########################################### [ 25%] 3:novell-iprint-server warning: /etc/opt/novell/iprint/httpd/conf/iprint_g.conf created as /etc/opt/novell/iprint/httpd/conf/iprint_g.conf.rpmnew ########################################### [ 38%] Checking for service OpenWBEM CIMOM Daemon running Shutting down OpenWBEM CIMOM Daemon done Starting the OpenWBEM CIMOM Daemon done 4:novell-sms ########################################### [ 50%] 5:novell-welcome-imanager########################################### [ 63%] 6:novell-nrm ########################################### [ 75%] cipher parameter already present httponly parameter already present InventoryResolveNonLumOwnerName already present Novell Small Http Interface Daemon is already running. 7:novell-plugin-base ########################################### [ 88%] *************************configiman.properties file exists************ **********Moving old configiman file to /var/opt/novell/imanager/configiman.old 8:novell-imanager warning: /var/opt/novell/imanager/nps/web-inf/config.xml saved as /var/opt/novell/imanager/nps/web-inf/config.xml.rpmsave ########################################### [100%] Successfully moved the saved configiman.properties file to /var/opt/novell/imanager/nps/web-inf /var/tmp/rpm-tmp.76065: line 55: [: /usr/lib/jvm/java-1_5_0-ibm-1.5.0/jre/lib/ext: binary operator expected Shutting down Novell Small Http Interface Daemon... Terminated Starting the Novell Small Http Interface Daemon. insserv: script apache2: service httpd2 already provided! Die Fehlermeldung bzgl. line 55 binary operator expected können Sie vernachlässigen. Editieren Sie nun mit einem Editor die Datei /etc/apache2/vhosts.d/vhost-ssl.conf (z.b. mcedit /etc/apache2/vhosts.d/vhost-ssl.conf). Je nachdem, ob Sie bereits diese Datei für die Zertifikatserweiterung nach dem Dokument Zertifikats- Anleitung.pdf vorgenommen haben oder nicht, müssen Sie im ersten Fall eine Zeile ergänzen, im zweiten Fall eine Zeile ändern. 1. Fall: Suchen Sie die Zeile SSLCipherSuite ALL:!ADH:!EXPORT56:RC4+RSA:+HIGH:+MEDIUM:+LOW:+SSLv2:+EXP:+eNULL und fügen Sie als nächste Zeile ein:

6 SSLProtocol all -SSLv2 -SSLv3 2. Fall: Suchen Sie mehrmals (!) die Zeile SSLProtocol all -SSLv2 und ändern diese Zeile in SSLProtocol all -SSLv2 -SSLv3 Achtung: Diese Änderung ist an mehreren Stellen nötig! Starten Sie Apache mit rcapache2 restart neu und testen Sie, ob SSL3 nun nicht mehr funktioniert: openssl s_client -connect localhost:443 -ssl3 Die Ausgabe sollte etwa so aussehen: CONNECTED( ) 28945:error: :SSL routines:ssl3_read_bytes:sslv3 alert handshake failure:s3_pkt.c:1086:ssl alert number :error:1409E0E5:SSL routines:ssl3_write_bytes:ssl handshake failure:s3_pkt.c:530: Damit alle Dienste zur Anwendung kommen, starten Sie abschließend den GServer03 neu. 4. ZServer Die folgenden Updates unterscheiden sich je nach ZCM-Version! Prüfen Sie also zunächst über das ZCC / Konfiguration im Abschnitt Serverhierarchie (rechts bei ZENworks-Version), welche Version von ZenWorks-11 Sie benutzen: ZCM ZCM (enthalten in Update auf die paedml Novell 334R2) ZCM 11.3.x (wird innerhalb der paedml-novell in 2015 veröffentlicht; enthält bereits alle nötigen Änderungen) Loggen Sie sich nun als root auf dem ZServer03 ein (z.b. per PuTTY oder an der Konsole), stoppen Sie den Preboot-Service, wechseln Sie dann in das Verzeichnis /opt/novell/zenworks/preboot/lib und führen Sie dort Kopierarbeiten aus. Starten Sie anschließend wieder den Preboot-Service. novell-zenworks-configure -c Start Geben Sie dort die Nummer für Stop ein, drücken Sie die Enter-Taste (Stop wird mit einem Sternchen markiert) und drücken Sie erneut die Enter-Taste. Im ersten Schritt werden XML-Dateien geändert.

7 Vorsicht: Die tatsächlichen Änderungen unterscheiden sich nur minimal. Für ZCM 11.3.X: Zwei Dateien sind zu sichern und zu ändern. Wechseln Sie nach /opt/novell/zenworks/share/tomcat/conf, sichern Sie dort die Datei server.xml und editieren Sie anschließend: cd /opt/novell/zenworks/share/tomcat/conf cp a server.xml server.xml.orig Öffnen Sie die Datei server.xml mit einem Editor (z.b. mcedit), suchen Sie den Block. <Connector SSLEnabled="true" acceptcount="100" ciphers="ssl_dhe_rsa_with_3des_ede_cbc_sha,ssl_rsa_with_3des_ede_cbc_sha,ssl_rsa_with_rc4 _128_MD5,SSL_RSA_WITH_RC4_128_SHA,TLS_DHE_RSA_WITH_3DES_EDE_CBC_SHA,TLS_DHE_RSA_WITH_AES_ 128_CBC_SHA,TLS_RSA_WITH_3DES_EDE_CBC_SHA,TLS_RSA_WITH_AES_128_CBC_SHA,TLS_RSA_WITH_RC4_1 28_MD5,TLS_RSA_WITH_RC4_128_SHA" clientauth="false" disableuploadtimeout="true" enablelookups="false" keyalias="tomcat" keystorefile="/etc/opt/novell/zenworks/security/server.keystore" keystorepass="d217be783b f33ece83f5b94a1" maxhttpheadersize="8192" maxpostsize="0" maxsparethreads="75" maxthreads="200" minsparethreads="25" port="443" protocol="http/1.1" scheme="https" secure="true" sslprotocol="tls"/> Ersetzen Sie den letzten Eintrag sslprotocol="tls" durch sslenabledprotocols="tlsv1,tlsv1.1,tlsv1.2,sslv2hello", also: <Connector SSLEnabled="true" acceptcount="100" ciphers="ssl_dhe_rsa_with_3des_ede_cbc_sha,ssl_rsa_with_3des_ede_cbc_sha,ssl_rsa_with_rc4 _128_MD5,SSL_RSA_WITH_RC4_128_SHA,TLS_DHE_RSA_WITH_3DES_EDE_CBC_SHA,TLS_DHE_RSA_WITH_AES_ 128_CBC_SHA,TLS_RSA_WITH_3DES_EDE_CBC_SHA,TLS_RSA_WITH_AES_128_CBC_SHA,TLS_RSA_WITH_RC4_1 28_MD5,TLS_RSA_WITH_RC4_128_SHA" clientauth="false" disableuploadtimeout="true" enablelookups="false" keyalias="tomcat" keystorefile="/etc/opt/novell/zenworks/security/server.keystore" keystorepass="d217be783b f33ece83f5b94a1" maxhttpheadersize="8192" maxpostsize="0" maxsparethreads="75" maxthreads="200" minsparethreads="25" port="443" protocol="http/1.1" scheme="https" secure="true" sslenabledprotocols="tlsv1,tlsv1.1,tlsv1.2,sslv2hello"/> Wechseln Sie jetzt nach /srv/www/casaats/conf, sichern Sie dort ebenfalls die Datei server-sun.xml und editieren Sie anschließend: cd /srv/www/casaats/conf cp -a server-sun.xml server-sun.xml.orig Öffnen Sie die Datei server-sun.xml mit einem Editor (z.b. mcedit), suchen Sie wieder den Block und führen Sie die gleiche Änderung wie oben durch. Starten Sie jetzt ZenWorks neu mit dem Befehl: novell-zenworks-configure -c Start Geben Sie dort die Nummer für Start ein, drücken Sie die Enter-Taste (Start wird mit einem Sternchen markiert) und drücken Sie erneut die Enter-Taste. Alternativ starten Sie den ZServer neu. Für ZCM 11.2.X:

8 Gehen Sie genauso vor, wie oben unter Für ZCM 11.3.X: beschrieben. Der kleine Unterschied besteht nur darin, dass der Eintrag sslprotocol="tls" durch sslprotocols="tlsv1,tlsv1.1,tlsv1.2,sslv2hello" ersetzt wird. Damit auch weiterhin das Imaging funktioniert, ist ein weiterer Patch nötig, der aber auch wieder von der ZCM-Version abhängig ist. Im Einzelnen: /etc/init.d/novell-pbserv stop cd /opt/novell/zenworks/preboot/lib (für ZCM ) cp a libzenimgweb.so libzenimgweb.so orig (für ZCM ) cp a libzenimgweb.so libzenimgweb.so orig (für ZCM ) cp a libzenimgweb.so libzenimgweb.so orig Verbinden Sie sich als root mittels WinSCP mit dem ZServer und kopieren Sie von der Arbeitsstation der im Kap.2 Vorbereitung auf der Arbeitsstation ausgepackten Datei (für ZCM ) : im Unterverzeichnis poodle\zserver\ die Datei libzenimgweb.so auf den ZServer nach /opt/novell/zenworks/preboot/lib. (für ZCM ) :im Unterverzeichnis poodle\zserver\ die Datei libzenimgweb.so auf den ZServer nach /opt/novell/zenworks/preboot/lib. (für ZCM ): im Unterverzeichnis poodle\zserver\ die Datei libzenimgweb.so auf den ZServer nach /opt/novell/zenworks/preboot/lib. Starten Sie nun wieder den Preboot-Service: /etc/init.d/novell-pbserv start Starten Sie Apache mit rcapache2 restart neu und testen Sie, ob SSL3 nun nicht mehr funktioniert: openssl s_client -connect localhost:443 -ssl3 Die Ausgabe sollte etwa so aussehen:

9 CONNECTED( ) 28945:error: :SSL routines:ssl3_read_bytes:sslv3 alert handshake failure:s3_pkt.c:1086:ssl alert number :error:1409E0E5:SSL routines:ssl3_write_bytes:ssl handshake failure:s3_pkt.c:530: 5. KServer (Vibe) Im Folgenden spielen Sie den Poodle-Patch in Vibe ein. Allerdings kann es sein, dass sich danach die Vibe-Desktop-Applikation nicht mehr mit Vibe verbinden kann. Novell hat deswegen einen neuen Patch angekündigt. Sobald dieser verfügbar ist, wird dieses Dokument entsprechend angepasst. Wenn Sie Vibe-Desktop nicht verwenden, können Sie den folgenden Patch benutzen, andernfalls ist vielleicht noch ein Abwarten sinnvoll. Haben Sie Vibe bereits nach der Anleitung paedml-novell-vibe-update-34.pdf auf die Version 3.4 angehoben, so empfehlen wir dringend das Update auf den Hotpatch 1 der Version 3.4. Dieses HP1 enthält neben vielen weiteren Dingen auch die Beseitigung der Poodle-Sicherheitslücke. Nur, wenn Sie noch die ältere Vibe-Version 3.3 weiter benutzen wollen, können Sie auch ersatzweise folgendermaßen vorgehen: Loggen Sie sich nun als root auf dem KServer ein (z.b. per PuTTY oder an der Konsole), stoppen Vibe, wechseln in das Verzeichnis /opt/novell/teaming/apache-tomcat/conf und führen dort Kopierarbeiten aus, ändern die server.xml und starten anschließend wieder Vibe. Im Einzelnen: /etc/init.d/teaming stop cd /opt/novell/teaming/apache-tomcat/conf cp a server.xml server.xml.orig Editieren Sie nun mit einem Editor die Datei server.xml.(z.b. mcedit server.xml). Lokalisieren Sie den mit <Connector port="8443"... beginnenden Block. Hier muss nun sichergestellt werden, dass TLS eingeschaltet ist. Der Block <Connector port="8443" protocol="http/1.1" SSLEnabled="true" maxthreads="200" scheme="https" secure="true" clientauth="false" sslprotocol="tls" keystorefile="conf/.keystore" keystorepass="cusauf2012dbs" keyalias="tomcat" URIEncoding="UTF-8"/> muss geändert werden in

10 <Connector port="8443" protocol="http/1.1" SSLEnabled="true" maxthreads="200" scheme="https" secure="true" clientauth="false" sslprotocol="tls" protocols="tlsv1.2,tlsv1.1,tlsv1" keystorefile="conf/.keystore" keystorepass="cusauf2012dbs" keyalias="tomcat" URIEncoding="UTF-8"/> Speichern Sie ab und starten Sie Vibe. /etc/init.d/teaming start Starten Sie Apache mit rcapache2 restart neu und testen Sie, ob SSL3 nun nicht mehr funktioniert: openssl s_client -connect localhost:443 -ssl3 Die Ausgabe sollte etwa so aussehen: CONNECTED( ) 28945:error: :SSL routines:ssl3_read_bytes:sslv3 alert handshake failure:s3_pkt.c:1086:ssl alert number :error:1409E0E5:SSL routines:ssl3_write_bytes:ssl handshake failure:s3_pkt.c:530: 6. Filr Im Folgenden spielen wir den Poodle-Patch in Filr ein. Wenn Sie und Ihre Nutzer z.b. auf Ihren heimischen Computern den Filr-Desktop verwenden, setzt dies voraus, dass auch dort die Filr-Desktop-Applikation aktualisiert wird. Auch wenn Sie schon den Filr-Desktop einsetzen, muss dieser mit dem neuen Filr-Desktop (Achtung: gleiche Versionsnummer!) aktualisiert werden! Derzeit ist die Filr Version 1.0.1aktuell (Stand dieser Veröffentlichung). Im Folgenden finden Sie eine Beschreibung zum Poodle-Patch. Die später vom LMZ veröffentlichte Filr-Version wird den nötigen Poodle-Patch bereits enthalten. 6.1 Vorbereitung Melden Sie sich mit einem Browser mit https://<filr-ip-oder dns>:9443 als vaadmin im Filr an und klicken auf Appliance System Configuration / System Services. Da Sie anschließend eine Datei per SCP auf den Filr kopieren, muss im Filr SSH aktiviert sein. Falls dies noch nicht geschehen ist, gehen Sie wie folgt vor:

11 Danach markieren Sie SSH, klicken auf Action und dann auf Start. In der Spalte Status sollte dann Running erscheinen. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, müssen Sie den Filr neu starten. Jetzt wird Novell Filr und Novell FAMT gestoppt. Markieren Sie dazu zunächst Novell Filr, klicken Sie auf Action und dann auf Stop. Bestätigen Sie im folgenden Fenster mit Yes und beachten Sie die Spalte Status, in der dann stehen muss: Wiederholen Sie dies für Novell FAMT.

12 6.2 Filr Desktop Melden Sie sich nun an der Konsole des Filr oder per PuTTY als root an, wechseln Sie ins Verzeichnis /opt/novell/filr/apache-tomcat/webapps/desktopapp und legen zunächst ein Backup des dortigen Verzeichnisses novellfilr an: cd /opt/novell/filr/apache-tomcat/webapps/desktopapp mv novellfilr novellfilr.bak Kopieren Sie anschließend z.b. mit WinSCP die Datei NovellFilrAutoUpdate.tgz im Verzeichnis Filr-101 aus der im Kap.2 Vorbereitung auf der Arbeitsstation ausgepackten Datei nach /opt/novell/filr/apachetomcat/webapps/desktopapp und entpacken Sie sie dort: tar xvzf NovellFilrAutoUpdate.tgz chown -R wwwrun:www novellfilr/ chmod -R g-w novellfilr/ chmod -R o-rwx novellfilr/ Die Datei NovellFilrAutoUpdate.tgz kann danach gelöscht werden. In der auf der Arbeitsstation ausgepackten Datei (siehe Kap.2 Vorbereitung) befindet sich im Verzeichnis Filr-101 auch noch ein bereits ausgepackter Ordner novellfilr, den Sie benutzen können, um die verschiedenen Filr-Desktop-Applikationen z.b. auf Ihren Webserver zu kopieren, so, wie es in der Anleitung paedml-novell-filr.pdf beschrieben ist. Dort ist auch die Installation des Filr-Desktop beschrieben. Als Update über eine vorhandene Installation kann einfach die Installation mit der neuen Version ausgeführt werden. 6.3 Filr Server Melden Sie sich nun an der Konsole des Filr oder per PuTTY als root an und wechseln Sie ins Verzeichnis /root: cd /root Kopieren Sie z.b. mit WinSCP die Datei Filr SU3.zip im Verzeichnis Filr-101 aus der im Kap.2 Vorbereitung auf der Arbeitsstation ausgepackten Datei nach /root und entpacken Sie sie dort: unzip Filr SU3.zip Dadurch befinden sich jetzt im Verzeichnis /root/ Filr SU3 das Skript apply-filr1.0.1-su3.sh und weitere Daten. Wechseln Sie in dieses Unterverzeichnis: cd /root/filr su3 Mit dem ll-befehl können Sie sich die Inhalte anschauen: filr:~/filr su3 # ll total 16 -rw-r--r-- 1 root root 1638 Oct 28 16:31 apply-filr su3.sh drwxr-xr-x 2 root root 4096 Oct 21 14:42 backup drwxr-xr-x 2 root root 4096 Oct 28 14:41 fixes -rw-r--r-- 1 root root 2554 Oct 22 14:30 readme.txt ACHTUNG: Sie dürfen das Skript nur ausführen, wenn Sie den Filr in der Version betreiben. Überprüfen Sie dies vorsichtshalber mit:

13 less /etc/novell-va-release Das Ergebnis sollte sein: product=novell Filr Appliance version= arch=x86_64 id=filr-appliance (Verlassen Sie less mit Drücken der Taste q.) Also Version !!! Wenn Sie die richtige Filr-Version haben, führen Sie nun das Skript aus. Der gesamte Vorgang erscheint etwa so: filr:~/filr su3 # sh apply-filr su3.sh Applying patch, standby... Novell Filr SU3 (rev 1) update applied on :26:34 In der Datei /opt/novell/patchlevel können Sie mit less am Ende nachlesen, was neu ist. Anschließend können Sie das Filr SU3-Verzeichnis und die zip-datei löschen: cd /root rm R Filr SU3/* rmdir Filr SU3 rm Filr SU3.zip 6.4 Abschluss So, wie Sie oben Novell Filr und Novell FAMT gestoppt hatten, werden diese Dienste nun wieder gestartet, und zwar zuerst Novell FAMT und dann Novell Filr. Ggf. können Sie SSH stoppen. Falls Sie die vaadmin-sitzung in Ihrem Browser noch geöffnet haben, ist sie wahrscheinlich in der Zwischenzeit ungültig geworden. In diesem Fall müssen Sie sich erneut als vaadmin anmelden. Alternativ können Sie auch den Filr-Server neu starten. Benutzen Sie nun Filr über einen Browser und überzeugen Sie sich von der Funktionsfähigkeit. 7. Schluss Nun wieder sicher, können Sie sich weiter der paedml-novell erfreuen. Ihre ZEN-Novell

14 8. Änderungshistorie Auf dem Deckblatt wurde ein zusätzlicher Hinweis eingepflegt: Achtung: Diese Aktualisierung ist nur für die Versionen 334 und 334R2 geeignet! 2. Im Vorwort wurde folgender Hinweis hinzugefügt: Wichtiger Hinweis: Dieses Update darf nur auf paedml Novell 334 und 334R2 durchgeführt werden, es droht sonst nach dem Einspielen des Updates ein Ausfall zentraler Dienste!

15 Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Support Netz Rotenbergstraße Stuttgart Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, 2015

ShellShock-Patch-Anleitung

ShellShock-Patch-Anleitung Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen ShellShock-Patch-Anleitung Alle aktuellen paedml-novell-server Stand 23.10.2014 paedml Novell Version:

Mehr

Update-Anleitung. paedml Novell. Hotpatch 1 für Filr 1.0.1 Stand 16.04.2014. Version: Filr 1.0.1. paedml stabil und zuverlässig vernetzen

Update-Anleitung. paedml Novell. Hotpatch 1 für Filr 1.0.1 Stand 16.04.2014. Version: Filr 1.0.1. paedml stabil und zuverlässig vernetzen Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Update-Anleitung Hotpatch 1 für Filr 1.0.1 Stand 16.04.2014 paedml Novell Version: Filr 1.0.1 Impressum

Mehr

Novell OES Linux paedml Novell 3.3.2 für schulische Netzwerke. iprint-update für paedml Novell 3.3.2

Novell OES Linux paedml Novell 3.3.2 für schulische Netzwerke. iprint-update für paedml Novell 3.3.2 Novell OES Linux paedml Novell 3.3.2 für schulische Netzwerke iprint-update für paedml Novell 3.3.2 Stand: 20.12.2010 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum Herausgeber

Mehr

Update-Anleitung. paedml Novell. Novell-Vibe. Update von Version 3.3 auf Version 3.4 Stand 08.07.2014. Version: Vibe 3.4

Update-Anleitung. paedml Novell. Novell-Vibe. Update von Version 3.3 auf Version 3.4 Stand 08.07.2014. Version: Vibe 3.4 Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Update-Anleitung Novell-Vibe. Update von Version 3.3 auf Version 3.4 Stand 08.07.2014 paedml Novell

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Installationsanleitung Backup für Filr Stand 16.04.2014 paedml Novell Version: Filr 1.0.1 Impressum

Mehr

Anleitung. paedml Novell. Systemfestplatte im ZServer vergrößern Stand 01.07.2015. Version: 3.3.3, 3.3.4, 3.3.4R2, 4.1

Anleitung. paedml Novell. Systemfestplatte im ZServer vergrößern Stand 01.07.2015. Version: 3.3.3, 3.3.4, 3.3.4R2, 4.1 Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Anleitung Systemfestplatte im ZServer vergrößern Stand 01.07.2015 paedml Novell Version: 3.3.3, 3.3.4,

Mehr

Novell OES Linux paedml Novell für schulische Netzwerke

Novell OES Linux paedml Novell für schulische Netzwerke Novell OES Linux paedml Novell für schulische Netzwerke Erweiterung Login-Skript-Logging überarbeitete Version Stand 18.12.2013 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Support-Netz

Mehr

Update-Anleitung. paedml Windows. Aktualisierung der Lizenzdatei im Opsi-Server. Stand 18.11.2014. Version: 3.0

Update-Anleitung. paedml Windows. Aktualisierung der Lizenzdatei im Opsi-Server. Stand 18.11.2014. Version: 3.0 Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml - stabil und zuverlässig vernetzen Update-Anleitung Aktualisierung der Lizenzdatei im Opsi-Server Stand 18.11.2014 paedml Windows Version:

Mehr

Update-1-Anleitung. paedml Novell. Kleinere Updates für den GServer03 der paedml-novell-4.1 Stand 06.08.2015. Version: 4.1

Update-1-Anleitung. paedml Novell. Kleinere Updates für den GServer03 der paedml-novell-4.1 Stand 06.08.2015. Version: 4.1 Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Update-1-Anleitung Kleinere Updates für den GServer03 der paedml-novell-4.1 Stand 06.08.2015 paedml

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Update-Anleitung für Patch 4

Update-Anleitung für Patch 4 Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml - stabil und zuverlässig vernetzen Update-Anleitung für Patch 4 Stand 06.09.2015 paedml Windows Version: 3.0 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum

Mehr

How-To-Anleitung. paedml Windows. How-To opsi Migration Stand 13.08.2015 / V 1.0.12. Version: 3.0. paedml stabil und zuverlässig vernetzen

How-To-Anleitung. paedml Windows. How-To opsi Migration Stand 13.08.2015 / V 1.0.12. Version: 3.0. paedml stabil und zuverlässig vernetzen Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen How-To-Anleitung How-To opsi Migration Stand 13.08.2015 / V 1.0.12 paedml Windows Version: 3.0 Impressum

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7 Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7 Stand: 2.11.2012 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum

Mehr

Update-Anleitung. paedml Novell. Sophos UTM SSL-Heartbleed Sicherheitslücke Stand: 02.07.2014. Version: 3.3.x. paedml stabil und zuverlässig vernetzen

Update-Anleitung. paedml Novell. Sophos UTM SSL-Heartbleed Sicherheitslücke Stand: 02.07.2014. Version: 3.3.x. paedml stabil und zuverlässig vernetzen Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Update-Anleitung Sophos UTM SSL-Heartbleed Sicherheitslücke Stand: 02.07.2014 paedml Novell Version:

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 1 für paedml Windows 2.7

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 1 für paedml Windows 2.7 Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke Update-Anleitung: Patch 1 für paedml Windows 2.7 Stand: 24.01.2012 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Installationsanleitung Installation und Konfiguration eines sicheren Lehrernetzes Stand 23.09.2015

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.5 für schulische Netzwerke. paedml Firewallrichtlinien-Update ISA 2006

Windows 2003 Server paedml Windows 2.5 für schulische Netzwerke. paedml Firewallrichtlinien-Update ISA 2006 Windows 2003 Server paedml Windows 2.5 für schulische Netzwerke paedml Firewallrichtlinien-Update ISA 2006 Stand: 07.07.2010 Inhaltsverzeichnis Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Mehr

Installationshandbuch. WeLearn Release 2.3.0. für Linux

Installationshandbuch. WeLearn Release 2.3.0. für Linux Installationshandbuch WeLearn Release 2.3.0 für Linux Oktober 2005 Das WeLearn-Team wünscht Ihnen viel Spaß und Erfolg im Arbeiten mit WeLearn. Bei Fragen und Anregungen können Sie uns unter info@welearn.at

Mehr

Update-Anleitung für Patch 3

Update-Anleitung für Patch 3 Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml - stabil und zuverlässig vernetzen Update-Anleitung für Patch 3 Stand 10.07.2015 paedml Windows Version: 3.0 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum

Mehr

Erweiterung. paedml Novell. Zertifikate in der paedml Novell 3.3.4 Stand: 31.01.2014. Version: 3.3.4. paedml - stabil und zuverlässig vernetzen

Erweiterung. paedml Novell. Zertifikate in der paedml Novell 3.3.4 Stand: 31.01.2014. Version: 3.3.4. paedml - stabil und zuverlässig vernetzen Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml - stabil und zuverlässig vernetzen Erweiterung Zertifikate in der paedml Novell 3.3.4 Stand: 31.01.2014 paedml Novell Version: 3.3.4

Mehr

Autor: Uwe Labs Stand: 21.03.2008. 1. WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell...1

Autor: Uwe Labs Stand: 21.03.2008. 1. WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell...1 . WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell Autor: Uwe Labs Stand: 2.03.2008 Inhaltsverzeichnis. WinSecureCopy in der paedml 3.0 Novell..... Übersicht....2. Installation und Start....3. Benutzung von WinSCP...6..

Mehr

Update-Anleitung. paedml Novell. Update von Novell Filr 1.0.1 auf Filr 1.1 und Filr 1.2 Stand 28.07.2015. Version: 3.3.3, 3.3.4, 3.3.4R2, 4.

Update-Anleitung. paedml Novell. Update von Novell Filr 1.0.1 auf Filr 1.1 und Filr 1.2 Stand 28.07.2015. Version: 3.3.3, 3.3.4, 3.3.4R2, 4. Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Update-Anleitung Update von Novell Filr 1.0.1 auf Filr 1.1 und Filr 1.2 Stand 28.07.2015 paedml Novell

Mehr

Zugriff zum Datenaustausch per scponly

Zugriff zum Datenaustausch per scponly Zugriff zum Datenaustausch per scponly Warum scponly? In der Grundkonfiguration der Musterlösung ist es notwendig, dass ein Benutzer, der die Möglichkeit haben soll von außen Dateien mit dem Server auszutauschen,

Mehr

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Nutzen eines Terminalservers mit privaten Notebooks Handreichung paedml Windows 2.1 für Windows 2003 Server Stand: 14.04.2008 Impressum Herausgeber

Mehr

C A L D E R A G R A P H I C S. Wie geht das? Benutzen des Backup Verfahrens

C A L D E R A G R A P H I C S. Wie geht das? Benutzen des Backup Verfahrens C A L D E R A G R A P H I C S Wie geht das? Benutzen des Backup Verfahrens Visage...einfach perfekt drucken! Caldera Graphics 2008 Caldera Graphics und alle Caldera Graphics Produkte, die in dieser Publikation

Mehr

5. Testen ob TLS 1.0 auf Ihrem System im Internet-Explorer fehlerfrei funktioniert

5. Testen ob TLS 1.0 auf Ihrem System im Internet-Explorer fehlerfrei funktioniert PW0029/ Stand: 11/2014 Windows-Systemeinstellungen für die ELSTER-Aktualisierung und Bewerber-Online PW0029_SSL_TLS_poodle_Sicherheitsluecke.pdf Ein Fehler im Protokoll-Design von SSLv3 kann dazu genutzt

Mehr

Novell OES Linux paedml Novell für schulische Netzwerke

Novell OES Linux paedml Novell für schulische Netzwerke Novell OES Linux paedml Novell für schulische Netzwerke Installationsanleitung: Integration von Windows 7 in die paedml Novell Stand: 25.05.2012 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Mehr

SFTP SCP - Synology Wiki

SFTP SCP - Synology Wiki 1 of 6 25.07.2009 07:43 SFTP SCP Aus Synology Wiki Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Grundsätzliches 2 Voraussetzungen 2.1 Allgemein 2.2 für SFTP und SCP 3 Installation 3.1 Welche openssl Version 3.2

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke

Windows 2003 Server paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Windows 2003 Server paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke WebSSL mit ISA 2006 / Installationsanleitung Stand 17.12.2007 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Projekt Support-Netz

Mehr

mygesuad Download: http://www.collector.ch/mygesuad Wamp/Lamp Systemumgebungen: http://www.apachefriends.org/en/xampp-windows.html

mygesuad Download: http://www.collector.ch/mygesuad Wamp/Lamp Systemumgebungen: http://www.apachefriends.org/en/xampp-windows.html ÅçööÉÅíçêKÅÜ ÄΩêÉêëÉãáçëóëöçÄÉêÉïÉáÇOMöÅÜJQNORêáÉÜÉåöáåÑç]ÅçääÉÅíçêKÅÜöMMQNSNSQNNVNO mygesuad Open Source Gesuchsverwaltung version 0.9, Stefan Bürer, Riehen, 2004-2005 mygesuad wurde von bürer semiosys

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 15.0)

Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 15.0) Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 15.0) Seite 1 version: 11.02.2015 Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Download und Installation... 3 3. Starten der Verbindungssoftware....5 3.1 Starten der

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Anleitung. paedml Novell. Fernzugriff Stand 06.02.2015. Version: 3.3.4. paedml stabil und zuverlässig vernetzen

Anleitung. paedml Novell. Fernzugriff Stand 06.02.2015. Version: 3.3.4. paedml stabil und zuverlässig vernetzen Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Anleitung Fernzugriff Stand 06.02.2015 paedml Novell Version: 3.3.4 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum

Mehr

Migration Howto. Inhaltsverzeichnis

Migration Howto. Inhaltsverzeichnis Migration Howto Migration Howto I Inhaltsverzeichnis Migration von Cobalt RaQ2 /RaQ3 Servern auf 42goISP Server...1 Voraussetzungen...1 Vorgehensweise...1 Allgemein...1 RaQ...1 42go ISP Manager Server...2

Mehr

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Nutzung von Netzwerkressourcen mit privaten Notebooks. PrivateMap - Handreichung für die Nutzung privater Notebooks paedml Windows 2.1 für Windows

Mehr

Tutorial. zur Einbindung einer Seafile Bibliothek in das Linux-Dateisystem. (gültig für 'Dual Cubie Homeserver SD-Card Images' V3n u.

Tutorial. zur Einbindung einer Seafile Bibliothek in das Linux-Dateisystem. (gültig für 'Dual Cubie Homeserver SD-Card Images' V3n u. Tutorial zur Einbindung einer Seafile Bibliothek (gültig für 'Dual Cubie Homeserver SD-Card Images' V3n u. V4n) 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG

INSTALLATIONSANLEITUNG INSTALLATIONSANLEITUNG MASTER UPDATE 2.1.0.4 2014 Gambio GmbH. www.gambio.de Inhaltsverzeichnis 1 Changelog 3 2 Datensicherung 3 3 Installation Master Update 4 3.1 Update von Shopsystemen v2.0.7c bis v2.0.15.4

Mehr

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 1 Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 2 Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Download der

Mehr

Anleitung. zur Einrichtung & Konfiguration von Baikal (CalDAV / CardDAV Server) auf einem Cubieboard 2/3. 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.

Anleitung. zur Einrichtung & Konfiguration von Baikal (CalDAV / CardDAV Server) auf einem Cubieboard 2/3. 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius. Anleitung zur Einrichtung & Konfiguration von Baikal (CalDAV / CardDAV Server) auf einem Cubieboard 2/3 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen

Mehr

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke Software im Netz Musterlösung für schulische Netzwerke Encarta 2005 / Installationsanleitung 28.06.2006 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Projekt Support-Netz Rosensteinstraße

Mehr

Technische Basis OpenCms

Technische Basis OpenCms Technische Basis OpenCms Installation Tomcat Kai Schliemann Open Source IT-Dienstleister Ziel Auf den folgenden Folien wird erklärt, wie Tomcat auf einem Linuxsystem installiert wird. Der Bezug zu OpenCms

Mehr

GSM 500: Upgrade Guide

GSM 500: Upgrade Guide GSM 500 +++ Upgrade Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Aktualisierung eines Greenbone Security Manager 500 (GSM 500), einem Produkt der Greenbone Networks GmbH (http://www.greenbone.net)

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

1) JAVA JRE auf der QNAP Box installieren

1) JAVA JRE auf der QNAP Box installieren Hallo, hier eine kleine unvollständige Anleitung wie das CCU-Historian auf der QNAP läuft. Wenn Du eine QNAP hast, solltest Du diesen Weg nur dann beschreiten, wenn Du einmal eine Kommandozeile gesehen

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG

INSTALLATIONSANLEITUNG INSTALLATIONSANLEITUNG SERVICE PACK 2.0.14.1 2013 Gambio GmbH. www.gambio.de Inhaltsverzeichnis 1 Changelog 3 2 Datensicherung 4 3 Installation Service Pack Shopsystem 4 3.1 Update vom Shopsystem v2.0.13.0,

Mehr

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann 1 Einführung 2 Voraussetzungen 3 I nstallation allgemein 4 I nstallation als Plugin für AT Contenator 5 Funktionalitäten 6

Mehr

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Die Experten in Sachen Befeuchtung VORSICHT Alle Warnhinweise und Arbeitsanweisungen lesen Dieses Dokument enthält wichtige zusätzliche

Mehr

Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH

Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH I. Installation! 3! 1. Installationsvoraussetzungen 3 2. Installation und Aktualisierung 3 3. De-Installation 3 II. Erste Schritte! 4! III. Einstellungen!

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Installationsanleitung SSL Zertifikat

Installationsanleitung SSL Zertifikat Installationsanleitung SSL Zertifikat HRM Systems AG, Technikumstrasse 82, Postfach, CH-8401 Winterthur, Telefon +41 52 269 17 47, www.hrm-systems.ch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Austausch Zertifikat

Mehr

Xampp-Installation und Konfiguration. Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH) Datum: 23.12.2013

Xampp-Installation und Konfiguration. Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH) Datum: 23.12.2013 Xampp-Installation und Konfiguration Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH) Datum: 23.12.2013 Xampp Ausfolgenden Bauteilen besteht die Xamppversion 1.8.1 Webserver: Apache 2.4.3 Datenbank: MySQL 5.5.27 Programmiersprache:

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen Stand: 11.11.2011 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument.

Mehr

Update Messerli MySQL auf Linux

Update Messerli MySQL auf Linux Update Messerli MySQL auf Linux Einleitung Grundsätzlich wird beim Update der Messerli Software auf einem Linux-Server wie folgt vorgegangen: 1. Vorhandener RMI-MySQL Server wird auf Linux aktualisiert

Mehr

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x Anleitung zur Lizenzaktualisierung Plancal nova 7.x - 1/7-18-11-2011 Inhalt: 1. Update Lizenzserver 2. Aktualisierung der Lizenz für den nova-floating-server 3. Aktualisierung der Lizenz für den lokalen

Mehr

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis Installation censhare Client Inhaltsverzeichnis 1. Installation censhare Client & der InDesign PlugIns...2 2. Installation censhare Client für Windows...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

Hier ist die Anleitung zum Flashen des MTK GPS auf der APM 2.0. Prinzipiell funktioniert es auch auf der APM 2.5 und APM 1.

Hier ist die Anleitung zum Flashen des MTK GPS auf der APM 2.0. Prinzipiell funktioniert es auch auf der APM 2.5 und APM 1. Hier ist die Anleitung zum Flashen des MTK GPS auf der APM 2.0. Prinzipiell funktioniert es auch auf der APM 2.5 und APM 1. Vorweg: Die neue MTK Firmware 1.9 (AXN1.51_2776_3329_384.1151100.5_v19.bin) ist

Mehr

z.b. 192.168.0.180 Ihr Datensammelpunkt bekommt dann die Serveradresse http://192.168.0.180 / grafstat/..

z.b. 192.168.0.180 Ihr Datensammelpunkt bekommt dann die Serveradresse http://192.168.0.180 / grafstat/.. Grafstat Datensammelpunkt on Stick Voraussetzungen Ein Datensammelpunkt besteht aus eine Reihe von PHP-Scripten ( oder Perl/CGI). Damit diese Scripte funktionieren, braucht man einen Webserver ( z.b. Apache

Mehr

Novell OES Linux paedml Novell 3.2.3 für schulische Netzwerke

Novell OES Linux paedml Novell 3.2.3 für schulische Netzwerke Novell OES Linux paedml Novell 3.2.3 für schulische Netzwerke Installationsanleitung Windows XP Client mit Service Pack 3 für die paedml Novell 3.2.3 Stand: 24.08.2009 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum

Mehr

Update-Anleitung. paedml Linux. Update auf die paedml Linux 6.0 Errata 2 Stand 16.07.2015. Version: 6.0. paedml stabil und zuverlässig vernetzen

Update-Anleitung. paedml Linux. Update auf die paedml Linux 6.0 Errata 2 Stand 16.07.2015. Version: 6.0. paedml stabil und zuverlässig vernetzen Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Update-Anleitung Update auf die paedml Linux 6.0 Errata 2 Stand 16.07.2015 paedml Linux Version: 6.0

Mehr

Dokumentation FileZilla. Servermanager

Dokumentation FileZilla. Servermanager Servermanager Mit dem Servermanager können Sie Ihre Serverzugangsdaten verwalten und so mit nur zwei Klicks zwischen Ihren Accounts wechseln. Um einen neuen Account einzurichten klicken Sie auf Datei >>

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

Installation von BitKinex 3.1.1- ein alternativer WebDAV-Client

Installation von BitKinex 3.1.1- ein alternativer WebDAV-Client Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Installation von BitKinex 3.1.1- ein alternativer WebDAV-Client Stand: 13.01.10 /1. Version Impressum Autor Johannes Kühn Endredaktion Johannes

Mehr

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter FTP-Zugang FTP - Zugangsdaten Kurzübersicht: Angabe Eintrag Beispiel Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter Die Einträge

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

1 Linux-Befehlsübersicht

1 Linux-Befehlsübersicht 1 Linux-Befehlsübersicht 1.1 Dateiverwaltung ls Verzeichnisinhalt anzeigen (list) ls -l ausführliche Darstellung ls -a auch versteckte Dateien auisten ls -h verwende besser lesbare Einheiten (humanreadable,

Mehr

Mount zu Windows Share Backup automatisieren

Mount zu Windows Share Backup automatisieren Mount zu Windows Share Backup automatisieren Beschreibung: Vorbereitungen: Kenntnisse: Info: Das Einhängen von Windows-Shares (freigegebene Windows- Verzeichnisse) kann vor allem für automatische Backup

Mehr

Anleitung. Schritt für Schritt: iphone und ipad. Richten Sie Ihr E-Mail-Konto mit Ihrem iphone oder ipad Schritt für Schritt ein.

Anleitung. Schritt für Schritt: iphone und ipad. Richten Sie Ihr E-Mail-Konto mit Ihrem iphone oder ipad Schritt für Schritt ein. Anleitung Schritt für Schritt: iphone und ipad Richten Sie Ihr E-Mail-Konto mit Ihrem iphone oder ipad Schritt für Schritt ein. Inhaltsverzeichnis 1 E-Mail-Konten-Verwaltung... 1 2 E-Mail-Konto hinzufügen...

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Die Installation des Datenbankprogramms κλειω

Die Installation des Datenbankprogramms κλειω Die Installation des Datenbankprogramms κλειω Version 2 (Oktober 2009) Vorbemerkung Die Distribution des Datenbankprogramms κλειω erfolgt in Form einer ZIP-Datei (Windows) bzw. eines komprimierten tar-files

Mehr

ACHTUNG!! WICHTIGE ÄNDERUNG!!

ACHTUNG!! WICHTIGE ÄNDERUNG!! Mit WinSCP per SSH zur Fritzbox verbinden - Anleitung ACHTUNG!! WICHTIGE ÄNDERUNG!! In den neuen Freetz-Trunk Versionen wurde eine Änderung vorgenommen, welche auch das Login per WinSCP betrifft!! Zu erkennen

Mehr

Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft

Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft Problem: Bei Aufruf von Webmail erscheint im Internet Explorer 7 eine Fehlermeldung: Möglichkeit

Mehr

an Hand eines Beispiels Konsole

an Hand eines Beispiels Konsole Versionskontrolle an Hand eines Beispiels Konsole 1 / 14 PAUL SCHEREMET Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Das Repository anlegen (init) 4 Das erste Modul importieren (import) 5 Module auschecken (checkout

Mehr

DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux

DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux www.docusnap.com TITEL DSLinux AUTOR Docusnap Consulting DATUM 21.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, auch von Teilen, Verwertung

Mehr

MASCH CM Studio Installation auf Apple MAC OS/X Server ab Version 10.6.x

MASCH CM Studio Installation auf Apple MAC OS/X Server ab Version 10.6.x Einführung Diese Dokumentation schafft Ihnen einen detaillierten Überblick zur Installation von unter Mac OS/X 10.6. Folgende Systemvoraussetzungen sind für den Betrieb von erforderlich: Apache ab Version

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen Installationsanleitung paedml Novell-Filr-1.2 Stand 28.07.2015 paedml Novell Filr 1.2 Version: 3.3.3,

Mehr

- 1 - WAMP: Apache MySql PHP PhpMyAdmin Installation W2K. Voraussetzung zum Installieren: Entpacker wie Winzip oderwinrar muss vorhanden sein!

- 1 - WAMP: Apache MySql PHP PhpMyAdmin Installation W2K. Voraussetzung zum Installieren: Entpacker wie Winzip oderwinrar muss vorhanden sein! Voraussetzung zum Installieren: Entpacker wie Winzip oderwinrar muss vorhanden sein! 1. Zunächst einen Ordner Install direkt auf C:\ anlegen. In diesen Ordner die Dateien zum Installieren hineinkopieren:

Mehr

Patch Management mit

Patch Management mit Patch Management mit Installation von Hotfixes & Patches Inhaltsverzeichnis dieses Dokuments Einleitung...3 Wie man einen Patch installiert...4 Patch Installation unter UliCMS 7.x.x bis 8.x.x...4 Patch

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

Installation Messerli MySQL auf MAC OS X

Installation Messerli MySQL auf MAC OS X Installation Messerli MySQL auf MAC OS X Einleitung Grundsätzlich wird bei der Installation der Messerli Software auf einem Mac-Server wie folgt vorgegangen: 1. Angepasster RMI-MySQL Server wird auf Mac

Mehr

Anleitung: Backup/Restore HP HamServerPi

Anleitung: Backup/Restore HP HamServerPi Anleitung: Backup/Restore HP HamServerPi Präambel OE7BSH In den mittels HamServerPi und GetSimple erstellten Homepages steckt teilweise viel Arbeit. Dementsprechend macht ein Backup Sinn, um im Falle eines

Mehr

Anleitung. Handhabung des ftp-clients FileZilla. Copyright 2015 by BN Automation AG

Anleitung. Handhabung des ftp-clients FileZilla. Copyright 2015 by BN Automation AG Anleitung Handhabung des ftp-clients FileZilla Copyright 2015 by BN Automation AG Alle Rechte vorbehalten. Die Weitergabe und Vervielfältigung dieses Dokuments oder von Teilen davon ist gleich welcher

Mehr

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt.

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt. Internet, Codes und Update ab Version 13 Um Ihnen einen möglichst schnellen Zugang zu den aktuellsten Programmversionen zu ermöglichen liegen Update-Dateien für Sie im Internet bereit. Es gibt drei Möglichkeiten

Mehr

Migration Mambo 4.5.x auf Joomla 1.x der einfache Weg

Migration Mambo 4.5.x auf Joomla 1.x der einfache Weg Migration Mambo 4.5.x auf Joomla 1.x der einfache Weg wernerduss.ch Bevor du anfängst... Dies ist nicht der offizielle Weg der von Joomla.org empfohlen wird sondern die einfache Lösung die jedoch gut funktioniert.

Mehr

Gibt Daten im erweiterten Format aus. Dies beinhaltet die Angabe von Zugriffsrechten, Besitzer, Länge, Zeitpunkt der letzten Änderung und mehr.

Gibt Daten im erweiterten Format aus. Dies beinhaltet die Angabe von Zugriffsrechten, Besitzer, Länge, Zeitpunkt der letzten Änderung und mehr. ls [optionen] [namen]: ls zeigt den Inhalt von Verzeichnissen. Sind keine namen angegeben, werden die Dateien im aktuellen Verzeichnis aufgelistet. Sind eine oder mehrere namen angegeben, werden entweder

Mehr

paedml Windows Druckertreiber für 64-Bit Clients auf einem Windows 2003 Server

paedml Windows Druckertreiber für 64-Bit Clients auf einem Windows 2003 Server paedml Windows Druckertreiber für 64-Bit Clients auf einem Windows 2003 Server Stand: 18.02.2013 Impressum Herausgeber Zentrale Konzeptionsgruppe Netze (ZKN) an der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate

Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate Version: Stand: 1.0 03.03.2014 Leipziger Straße 110, 04425 Taucha Tel.: +49 34298 4878-10 Fax.: +49 34298 4878-11 Internet: www.procilon.de E-Mail:

Mehr

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista 5.0 10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch

Mehr

1. Administrativer Zugriff von außen mit PuTTY und Xming. Autor: Uwe Labs Stand: 25.11.2008

1. Administrativer Zugriff von außen mit PuTTY und Xming. Autor: Uwe Labs Stand: 25.11.2008 . Administrativer Zugriff von außen mit PuTTY und Xming Autor: Uwe Labs Stand: 25..2008 Inhaltsverzeichnis.Administrativer Zugriff von außen mit PuTTY und Xming..... Überblick....2.SSH-Zugriff mit PuTTY....3.Xming

Mehr

Handbuch Datensicherung

Handbuch Datensicherung Copyright 1995-2009 by winvs software AG, alle Rechte vorbehalten Gewähr Urheberrechte Haftung Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr und können jederzeit ohne vorherige Benachrichtigung

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

SX3 PC Software rev. 0.99c

SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 ist ein Programm zur Steuerung einer Selectrix Digitalzentrale unter Linux bzw. Windows. Mit SX3 haben Sie die Möglichkeit Selectrix -Loks zu fahren, Weichen zu Schalten

Mehr

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Beginnt Ihre Seriennummer mit einem G, lesen Sie hier weiter. Beginnt Ihre Seriennummer mit einem C, lesen Sie bitte auf Seite 4 weiter. Installation

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke

Windows 2003 Server paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Windows 2003 Server paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Verteilung und Installation des ServicePacks 3 für die Windows XP Clients der paedml Windows 2.1 / Installationsanleitung / Stand: 29.07.2008

Mehr

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter Aplusix 3 - Installationshandbuch Mai 2011 Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter 1. Arten der Installation Eine Server-Installation wird mit einem Kauf-Code durchgeführt. Ein

Mehr