DerTreasurer. Minibonds: Bereits 2 Milliarden Euro platziert. Kontrolle im Treasury. Inhalt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DerTreasurer. Minibonds: Bereits 2 Milliarden Euro platziert. Kontrolle im Treasury. www.sfd-kongress.de. Inhalt"

Transkript

1 Inhalt Liquidität managen Auch im Mittelstand wird wieder mehr investiert. Dem Treasury kommt dabei eine wichtige Rolle zu. 2 Top-Finanzierung Kabel Deutschland sammelt mit Anleihe und Kredit 1 Milliarde Euro zur Re finanzierung ein. 3 Umbau der WestLB fraglich Der nordrhein-westfälische Landtag hat die Pläne zur Restrukturierung der WestLB abgelehnt. 3 Fed lässt QE2 auslaufen Die US-Notenbank beendet ihr Programm der quantitativen Lockerung. Die Märkte haben das eingepreist. 4 Finavigate wird eingestellt Der Vertrieb an Drittkunden von Finavigate, dem Cash- Management-Tool von Siemens, wird eingestellt. 5 Nachrichten für die Finanzabteilung Kurz vor der Sommerpause bekommt das Emissionsgeschäft bei Mittelstandsanleihen noch einmal kräftig Schwung. Mit Windreich, Schaaf Industrie, Katjes, Maschinenfabrik Spaichingen und S.A.G. Solarstrom stehen gleich fünf Emittenten in den Startlöchern, um ihre Bonds noch bis spätestens Mitte Juli an Investoren zu verkaufen. Bei einer Vollplatzierung des Emissionsvolumens würden Anleihen im Nominal Forum: wert von rund 2 Milliarden Euro an den verschiedenen Börsensegmenten notieren. Marktplätze wie Bondm oder Entry Standard haben sich inzwischen als Alternative zum Bankenmarkt für Mittelständler etabliert. Tatsächlich werden Emittenten, Börsen und Investoren zurzeit von Minibonds: Bereits 2 Milliarden Euro platziert Erster Emittent setzt auf S&P-Rating / Viele Emittenten zu gut bewertet Kontrolle im Treasury Emissionsvolumen nach Bonitäten (in Mio. Euro) * inkl. 100 Mio. Euro indikatives Rating von DiC Asset ** inkl. 225 Mio. Euro indikatives Rating von Dürr *** inkl. 350 Mio. Euro indikatives Rating von Air Berlin Quelle: einer Welle der Euphorie getragen. Viele Emissionen sind überzeichnet, und der Großteil der emittierten Bonds notiert über pari. Der Markt für Mittelstandsanleihen wird sich weiter verstetigen, erwartet Hans- Werner Grunow, derzeit verantwortlich für den Bereich Credit Relations bei GfD Finanzkommunikation. Voraussetzung dafür sei jedoch, dass die Kreditqualität stimme und eine offene Kommunikation mit den Investoren über die Chancen und Risiken erfolge. Mit Schaaf Industrie hat sich nun erstmals ein Emittent dem Ratingprozess einer der international anerkannten Agenturen unterzogen und ist mit B- prompt tief im Junk-Universum gelandet. Das hätte man zwar nicht erwartet, heißt es dazu aus dem Unternehmen. Doch habe die höhere Glaubwürdigkeit durch ein Rating einer der großen Agenturen, auch im Hinblick auf die Ansprache internationaler Investoren, Priorität gehabt. Möglicherweise hätte das Unternehmen >> FORTSETZUNG AUF SEITE 3 Die organisatorische Aufteilung des Treasury-Controllings sollte gut überlegt sein A BBB+* BBB** BBB BB+ BB BB B+*** B Köpfe im Corporate Finance und Treasury Sascha Röber, Bereichsleiter Corporate Finance, und Sven Höger, Abteilungsleiter Treasury & Financial Services der Juwi Holding AG, über die Erstemission eines Schuldscheins. 6 Interview Handelsgarantien Martin Marsmann, Leiter Internationales Geschäft der Unicredit, über Preise und Verfügbarkeit von Avalen. 7 Vor Fehlern im Treasury ist man nie ganz gefeit. Eingebürgert hat sich die Dreiteilung in Front Office (Geschäftsabschluss), Middle Office (Risikoüberwachung) und Back Office (Abwicklung). Sie stößt jedoch im Mittelstand schnell an personelle Grenzen. Auch ist nicht gesagt, dass die Finanzrisikokontrolle überhaupt im Treasury verbleibt. Es gibt Unternehmen, die den Bereich Treasury-Controlling komplett aus der Treasury-Organisation ausgliedern und der Controllingabteilung zuordnen, sagt Thomas Schräder, Partner bei PwC. Andere würden die Aufgaben von Back Office und Treasury-Controlling in einer Treasury-Einheit bündeln. Ausschlaggebend für die Organisationsform sind Parameter wie Größe des Unternehmens sowie Komplexitätvon Finanzgeschäften. Ein Verbleib in der Treasury-Abteilung ist oft im Interesse des Head of Treasury, der dann keine Mitarbeiter abgeben muss. Ziel einer Trennung ist es aber zu verhindern, dass etwa der Treasurychef dem Leiter des Treasury-Controllings untersagt, von einem Vorfall Meldung zu machen. Das kann auch erreicht werden, wenn das Treasury-Controlling in der Treasury-Abteilung verbleibt. Es muss dann interne Richtlinien geben, nach denen bei >> FORTSETZUNG AUF SEITE 4 7. Structured FINANCE Deutschland NOVEMBER 2011 KONGRESSZENTRUM KARLSRUHE Programmdownload ab sofort unter VERANSTALTER

2 2 Zahlungsverkehr & Cash Management Outsourcing-Service Der Purchase-to-Pay-Lösungsanbieter Basware hat einen Outsourcing-Service für Prüfung, Abgleich und Buchung von Eingangsrechnungen eingerichtet. Im Angebot sind auch das Scannen und Erfassen von Rechnungen und das Beschwerdemanagement. Unternehmen soll dies Einsparungen bei der IT-Infrastruktur und den Arbeitskosten ermöglichen. Mehr NFC-Karten Die Sparkassen wollen bis 2015 alle 45 Mio. EC-Karten auf kontaktloses Bezahlen per Near Field Communication umstellen. In Niedersachsen werden für einen Feldversuch knapp 1 Mio. neue Karten verteilt. Beträge bis 20 Euro sollen Kunden kontaktlos ohne PIN-Eingabe zahlen können. Erster Partner ist die Supermarktkette Edeka. Liquidität besser managen Im Mittelstandsgeschäft nimmt das Treasury eine wichtige Rolle ein Deutsche Unternehmen investieren wieder stärker. Damit rückt die Liquidität wieder mehr in den Fokus. Wir erwarten einen steigenden Working-Capital-Bedarf, sagt Rüdiger Rass, Head of Financial Engineering bei der Commerzbank Mittelstandsbank. Der Liquiditätsbedarf werde in den Unternehmen durch Umsatzwachstum und die höhere Kapitalbindungsdauer verursacht. Auch die steigenden Rohstoffpreise tragen zu einem stärkeren Liquiditätsbedarf bei: Der Einfluss von Preisschwankungen bei Rohstoffen auf die Unternehmensbilanz ist teilweise erheblich, warnt Frank-Oliver Wolf, European Head of Interest, Currency & Liquidity Management. Absicherungen gegen die Schwankungen nehmen seiner Beobachtung nach zu, allerdings reagierten viele Firmenkunden im Mittelstand noch zögerlich und unterschätzen das Risiko. Nachdem die Ausrüstungsinvestitionen in der Finanzkrise 2009 auf 160 Milliarden Euro abgesunken waren, besteht jetzt Nachholbedarf. Die Commerzbank erwartet für 2011 einen Betrag von 200 Milliarden Euro. Diese Liquidität für Investitionen bereitzustellen, beschäftigt zurzeit die Treasurer. Deren Stellung hat sich in den vergangenen Jahren Klaus Windheuser gestärkt, beobachtet Klaus Windheuser, Managing Director im Cash Management & International Business: Die Treasurer sind vom Backseat in den Frontseat vorgerückt. Und sie haben Lehren aus der Krise gezogen, sagt Windheuser: In den Unternehmen wird mehr auf die Wertschöpfungskette geschaut, um zu sehen, wo die Liquidität gebunden ist. sar Commerzbank Telekom forciert mobiles Bezahlen Die Deutsche Telekom will kontaktloses Bezahlen per Near Field Communication (NFC) vorantreiben. Der Technologiekonzern Giesecke & Devrient (G&D) hat in dieser Woche den Auftrag erhalten, eine neue SIM-Karte zu entwickeln, mit der das kontaktlose Bezahlen in den Netzen der Telekom genutzt werden kann. G&D verspricht durch eine sichere Dienste-Integration in die Systeminfrastruktur des Mobilfunkbetreibers und in die Netze der beteiligten Zahlungssysteme durch neueste Kartentechnologie, die auf den Standards des European Telecommunications Standards Institute basiert. Zum Volumen des Geschäfts wurde nichts bekannt. Die Telekom ist nicht der einzige Konzern, der verstärkt auf Mobile Payments setzt. Google kooperiert dafür mit Mastercard und der Citigroup, die Telekom-Tochter T-Mobile gründete gemeinsam mit Vodafone und O2 den Onlinebezahldienst Mpass. sar

3 3 Finanzen & Bilanzen Südzucker erhält neue Kreditlinie Der Zuckerproduzent Südzucker erhält eine Kreditlinie über 600 Mio. Euro. Koordinatoren und Bookrunner sind die Deutsche Bank, die DZ Bank und die LBBW. Damit verschaffen sich die Mannheimer Luft für weitere Transaktionen. Erst im Mai hatte sich Südzucker an dem Handelshaus ED&F Man beteiligt. Im Frühjahr hatte der Zuckerhersteller bereits eine Anleihe über 600 Mio. Euro begeben. GEA Top-Finanzierung Kabel Deutschland schnürt Finanzierungspaket über insgesamt 1 Milliarde Euro Kabel Deutschland (KDG) glückt ein weiterer Baustein seiner Refinanzierung: Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber hat ein neues vorrangig besichertes Bankdarlehen über 500 Millionen Euro aufgenommen. Der Zinsaufschlag für das Unternehmen, das Moody s mit Ba2 bewertet, liegt 3,25 Prozent über Euribor. Mit dem Erlös soll eine revolvierende Kreditlinie über 325 Millionen Euro und andere bestehende Kredite refinanziert werden. Mit dem Kapital aus einer erst Mitte Juni begebenen Anleihe über weitere 500 Millionen Euro zusammen mit dem neuen Darlehen konnte KDG bereits das restliche endfällige PIK-Darlehen (Paymentin-Kind) mit aufgelaufenen Zinsen über 541 Millionen Euro vollständig tilgen. Damit darf KDG aus Unterföhring (bei München) wieder eine Dividende ausschütten. KDG löst sich von Private-Equity-Vergangenheit. Mit der Refinanzierung konnten zudem Zinskosten gesenkt und das Fälligkeitenprofil entzerrt werden. Der neue Kredit läuft bis 2018 und ist mit den bestehenden Kredit - fazilitäten gleichrangig besichert (pari passu). Morgan Stanley, Deutsche Bank, Goldman Sachs International und ING Bank führten die Transaktion durch. KDG erzielte im Geschäftsjahr 2010/2011 einen Umsatz von rund 1,6 Milliarden Euro, das bereinigte EBITDA lag bei 729 Millionen Euro. Demgegenüber standen Ende März 2011 Nettoschulden in Höhe von noch 2,4 Milliarden Euro. Der große Schuldenberg von KDG stammt aus der Private-Equity-Zeit. Im März 2010 hatte der damalige Eigentümer, der US-Investor Providence, KDG an die Frankfurter Börse gebracht und damit bereits 759 Millionen Euro erlöst. akm Kabel Deutschland << FORTSETZUNG VON SEITE 1 Minibonds von der Creditreform ein besseres Rating bekommen. Doch ermöglicht ein S&P-Siegel den Zugang zu einem größeren Investorenkreis, der in konjunkturell schwierigeren Zeiten Gold wert sein könnte. Dann, wenn die ersten Ausfälle zu beklagen sind und der Zugang zu Privatinvestoren verschlossen ist. Dass dies passieren wird, bezweifelt niemand ernsthaft. Aktuell ist knapp die Hälfte des ausstehenden Nominalvolumens an Mittelstandsbonds im Non-Investmentgrade geratet. Die historischen Ausfallraten für diese Bonitätsklassen liegen kumuliert bei knapp 26 Prozent. Auch Grunow gibt nicht allzu viel auf die verbreiteten Mittelstandsratings: Die Korrelation zwischen Kuponhöhe und Ausfallwahrscheinlichkeit stimmt nicht mit der großer Corporate Bonds überein. Wäre dem so, müssten die meisten Emittenten deutlich höhere Zinsen zahlen. Verglichen mit traditionellen Ratingsystematiken schneiden die durch Mittelstandsratings bewerteten Unternehmen vier bis fünf Stufen zu gut ab. ank Neuer Kredit für Gea Gea streckt Fälligkeiten - profil Der Technologiekonzern Gea hat einen neuen Kreditvertrag vereinbart und Anpassungen bei dem bestehenden Konsortialkredit durchgesetzt. Das Darlehen über 90 Mio. Euro, das das MDAX-Unternehmen mit der KfW vereinbart hat, ist eine fünfjährige Co-Finanzierung zu dem seit Dezember 2009 bestehenden Kreditvertrag mit der EIB und dient der Finanzierung von Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen. Die seit Juni 2010 bestehende syndizierte Kreditlinie wurde bis Juni 2015 verlängert und deren Margen verbessert. Bominflot sichert sich Betriebsmittelfinanzierung Der Mineralölhändler Bominflot hat sich eine Betriebsmittelfinanzierung in Höhe von 205 Mio. Euro gesichert. Unter Federführung der Deutschen Bank, der HSH Nordbank, der ABN Amro Bank und der ING Bank hat ein Konsortium aus neun inund ausländischen Banken dieses Syndicated Revolving Credit Facility Umbrella Agreement bereitgestellt. WestLB-Umbau fraglich Der nordrhein-westfälische Landtag hat die Pläne zur Restrukturierung der WestLB, an denen sich das Land mit 1 Milliarde Euro beteiligen sollte, am Donnerstag abgelehnt. Die Fraktionen von CDU, Linke und FDP stimmten gegen die Pläne, die Abgeordneten der rotgrünen Minderheitsregierung dafür. Dadurch entstand ein Patt. Der Landtag unterbrach daraufhin seine Sitzung, um in neuen Gesprächen einen Ausweg zu prüfen. Im schlimmsten Fall droht der Landesbank nun die Abwicklung. Die Verbandsversammlung des Sparkassenverbands Westfalen- Lippe, der ebenfalls zu den Eignern gehört, hatte vor wenigen Tagen die Pläne zur Aufspaltung der WestLB gebilligt. Das Geschäft mit den Sparkassen sollte demnach abgespalten, die übrigen Teile verkauft oder auf die bereits bestehende Abwicklungsanstalt EAA übertragen werden. Gläubiger stimmen Sanierungskonzept von Pfleiderer zu Finanzierungsticker Die Gläubiger des schwer angeschlagenen Holzverarbeiters Pfleiderer haben überraschend dem Rettungskonzept des Vorstands zugestimmt. Damit konnte die drohende Pleite des Unternehmens abgewendet werden. Die Gläubiger der 275 Millionen Euro schweren Hybridanleihe nehmen durch ihre Zu - stimmung schmerzhafte Verluste in Kauf: Sie verzichten auf alle Forderungen aus der Anleihe, die 2007 an den Markt gebracht worden ist. Im Gegenzug bekommen sie zusammen 4 Prozent der Aktien von Pfleiderer. +++ S.A.G. Solarstrom emittiert Anleihe über bis zu 25 Mio. Euro +++ Deutsche Annington will Refinanzierung über 4,7 Mrd. Euro anpacken +++ Sulzer begibt Anleihe über 500 Mio. Schweizer Franken +++ Fitch hebt Langzeitrating von Continental von B+ auf BB- an, Ausblick stabil +++ Wienerberger platziert Bond über 100 Mio. Euro +++ Schaaf Industrie plant Bond über bis zu 50 Mio. Euro +++ Katjes International begibt Anleihe über bis zu 30 Mio. Euro. +++ Maschinenfabrik Spaichingen verkauft Bond über 30 Mio. Euro +++ Porsche refinanziert SynLoan mit Kreditlinie über 2,5 Mrd. Euro +++ Helma Eigenheimbau platziert Anleihe über 10 Mio. Euro +++ Software AG platziert Schuldschein über 200 Mio. Euro +++ Brenntag sichert sich syndizierte Kreditlinien im Wert von mehr als 1,8 Mrd. Euro, bereitet Anleihe vor +++ Fitch setzt Ratingausblick von BASF von negativ auf stabil und bestätigt die Bonitätsnote A+ +++ Moody's stuft Bertelsmanns erstrang - ige unbesicherte Schulden von Baa2 auf Baa1 hoch, Ausblick stabil +++

4 4 Asset Management Blackrock legt Länderrisikoindex auf Der weltgrößte Asset Manager Blackrock hat mit der Auflage eines Sovereign Risk Index einen eigenen Beitrag zur aktuellen Debatte um die ursprünglich als sicher geltende Anlageklasse Staatsanleihen beigesteuert. Der Index bewertet Emittenten öffent - licher Schuldtitel nach der relativen Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls, einer Abwertung oder einer über dem Trend liegenden Inflationsentwicklung. Damit geht Blackrock einen Schritt weiter als die Standardansätze der großen Ratingagenturen, die in der Regel nur die Verschuldungsquote im Fokus haben. An - geführt wird der Sovereign Risk Index von Norwegen. Schlusslichter sind wenig überraschend Griechenland und Portugal. Fed lässt QE2 auslaufen Ausverkauf am Rentenmarkt aber nicht zu befürchten Mit dem heutigen Tag läuft die geldpolitische Lockerung der US- Notenbank über 600 Milliarden US-Dollar aus. Das umstrittene Quantitative Easing 2 (QE2) hat am US-Rentenmarkt zu einem deutlichen Renditerückgang und bei Risikoassets wie Aktien und Rohstoffen zu unter dem Strich steigenden Notierungen geführt. Experten befürchten nach dem Abschluss des Programms Verwerfungen auf den Bondmärkten, da ab Juli der Großeinkäufer Fed wegfällt. Nach Meinung von Ed Fitzpatrick, Fondsmanager im US-Rententeam von Schroders, ist ein großer Ausverkauf von US- Staatsanleihen dagegen nicht zu befürchten. Alles in allem wird sich das Ende von QE2 negativer auf Ak- US-Notenbank: Ein QE3 gibt es nicht vorerst tien, leicht förderlich aber auf den US-Dollar auswirken. Ein weiteres Programm zur Unterstützung der US-Konjunktur hält Fitzpatrick zum jetzigen Zeitpunkt für unwahrscheinlich, weshalb das Marktgeschehen künftig durch Fundamentaldaten bestimmt werden dürfte. Wir glauben an eine anhaltende Korrektur bei Risikoassets, wovon Renten profitieren werden. Angesichts der unsicheren Wirtschaftslage und der knappen Liquidität sei aktuell eine neutrale Haltung in Bezug auf die Duration angemessen, so Fitzpatrick. Langfristig dürften sich vor allem Spread-Produkte wie Unternehmensanleihen und hypothekenbesicherte Wertpapiere, die vom Deleveragig profitieren, besser als der Markt entwickeln. ank Dpa << FORTSETZUNG VON SEITE 1 Kontrolle im Treasury vorher festgelegten Problemen das Treasury-Controlling direkt an den CFO berichtet, fordert Schräder. Bärbel Schwarzer, Leiterin des Konzern-Finanzrisikocontrollings bei der Lufthansa, findet eine Zuordnung zum Treasury problematisch: Im Idealfall agiert ein Treasury-Controlling als unabhängige Instanz, die mit derselben Kompetenz wie die Treasury-Abteilung Instrumente und Strategien auf Wirksamkeit und Risiken beurteilt. Bei Lufthansa ist das Finanzrisikocontrolling im Konzerncontrolling angesiedelt. Die Unabhäng - igkeit des Treasury-Controllings sei nur gewährleistet, wenn es in einer anderen Berichtslinie als das Treasury stehe. Die Probleme einer solchen Organisationsstruktur lägen eher im zwischenmenschlichen Bereich: Ein Treasury-Controlling steht immer in der Gefahr, von der Treasury-Abteilung als Bedenkenträger und Verweigerer wahrgenommen zu werden. sar Sixt! Steigen Sie ein! Die hohe Kundenorientierung, das herausragende Preis-/Leistungsverhältnis und der erstklassige Ruf bei unseren Kunden garantieren auch künftig unsere hervorragende Marktposition im Sektor Mobilitätsdienstleistungen. Für unsere neue Abteilung Treasury in unserer Hauptverwaltung in Pullach bei München suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n überzeugende/n und qualifizierte/n Referent/-in Treasury / Cashmanagement Ihr Job? Beurteilung und Umsetzung diverser Maßnahmen zur Refinanzierung im Fremd- und Eigenkapitalbereich Zins- und Währungsrisikomanagement Erstellung der Liquiditätsplanung für den Gesamtkonzern, sowie Steuerung und Überwachung des Zahlungsverkehrs Mitwirkung bei Vertrags- und Konditionsverhandlungen mit Banken Ihr Profil? Sie besitzen ein abgeschlossenes betriebswirtschaftliches Studium mit dem Schwerpunkt Finanzen sowie idealerweise eine zusätzliche Ausbildung zum/zur Bankkaufmann/frau und erste Berufserfahrung im Bereich Treasury? Sie verfügen über gute Kenntnisse einschlägiger Finanzmarktprodukte? Sie besitzen gute englische Sprachkenntnisse sowie gute EDV-Kenntnisse (MS-Office/Cashmanagement-Systeme)? Sie zeichnen sich durch kompetentes und überzeugendes Auftreten sowie Durchsetzungsstärke aus? Ihre Perspektive: Wir bieten Ihnen einen anspruchsvollen und abwechslungsreichen Aufgabenbereich! Wir bieten ein unkompliziertes Arbeitsumfeld! Wir bieten Ihnen eine leistungsgerechte Vergütung sowie ein Leasingfahrzeug zu attraktiven Konditionen nach der Probezeit! Ihre Chance! Bewerben Sie sich: Sixt Aktiengesellschaft Frau Susanne Hirschberger

5 5 Software & IT Der Treasurer Neue E-Banking Apps Der E-Banking-Anbieter Coconet bietet nun E-Banking-Apps für die BlackberryModelle Torch, Storm und Bold an. Damit können Salden und Umsätze auf Firmenkonten überprüft sowie Zahlungen erfasst und freigegeben werden. Außerdem nutzt der Versicherungskonzern Barmenia nun die E-Banking-Lösung Multiversa IFP von Coconet für den konzernweiten Zahlungsverkehr. Soka nutzt Ataq Soka-Bau wird künftig mit der Ataq Risk Software für Finanzdienstleister von Technosis arbeiten. Soka-Bau ist der gemeinsame Name für die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft (ULAK) und die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG (ZVK). Finavigate eingestellt Siemens Financial Services (SFS) wird seine banken- und ERP-unabhängige Treasury-Lösung Finavigate ab sofort Drittkunden nicht mehr anbieten. Das erfuhr Der Treasurer aus Unternehmenskreisen. SFS bestätigte die Information, ohne explizit Gründe für die Entscheidung zu nennen. Finavigate gibt es bereits seit Die Schwerpunkte des Tools lagen im Cash Management, Intercompany Clearing und Zahlungsverkehr. Eingesetzt wurde es sowohl im Siemens-Konzern als auch von Externen, wie etwa beim Chemieund Pharmakonzern Merck oder bei Heidelberger Druckmaschinen. Erst im vergangenen Herbst hatte es einen Relaunch gegeben, bei dem die Cash-Management-Lösung um Risiko- und Liquiditätsplanungsmodule des Bonner Softwareanbieters Muchnet erweitert wurde (vgl. Treasurer mad ). Zahlungsverkehr mit Lloyds IMPRESSUM Redaktion: Markus Dentz (mad, verantwortlich), Andreas Knoch (ank), Anne-Kathrin Meyer (akm), Sabine Paulus (), Sabine Reifenberger (sar) Verlag Herausgeber: FINANCIAL GATES GmbH Geschäftsführung: Dr. André Hülsbömer, Volker Sach Frankfurt am Main Mainzer Landstraße 199 HRB Nr , Amtsgericht Frankfurt am Main Telefon: (069) Telefax: (069) Internet: Der Zahlungsverkehr der Virgin Atlantic Airways wurde über das System tm5 von Bellin an die Großbank Lloyds TSB angebunden. Dafür erhielt das Treasury der britischen Fluglinie in Person des Group Treasurers Edward Collis jetzt den britischen Adam Smith Award bereits zum wiederholten Mal. Die Lösung ermöglicht es jetzt Bezugspreis Jahresabonnement: kostenlos Erscheinungsweise: zweiwöchentlich (24 Ausgaben im Jahr) Anzeigenvertrieb: Sylvia Daun Telefon: (069) Telefax: (069) Verantwortlich für Anzeigen: Sylvia Daun Virgin Atlantic Airways Layout: Daniela Seidel, FINANCIAL GATES Mitherausgeber: BELLIN GmbH FINANZDIENSTE, cogon AG, Fortis Bank SA/NV Niederlassung Deutschland, HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, PricewaterhouseCoopers AG, REVAL Accounting for Risk, SEB AG Virgin Atlantic Airways nutzt tm5. allen Nutzern des Treasury-Systems tm5, lokale englische Massenzahlungen mit Lloyds in Echtzeit zu übertragen und zu verarbeiten. Nutzer können auf mobilen Endgeräten über den Browser Zahlungen eingegeben, unterschreiben, freimad gegeben und überwachen. Partner: ecofinance Finanzsoftware GmbH, Hanse Orga AG, Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG, UniCredit Bank AG Haftungsausschluss: Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts von Der Treasurer übernehmen Verlag und Redaktion keine Gewähr. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und unverlangt zugestellte Fotografien oder Grafiken wird keine Haftung übernommen. SIND SIE AUCH INTERNATIONAL ERFOLGREICH? Wer international neue Maßstäbe setzen will, muss die weltweiten Standards kennen. Dafür braucht man ausgezeichnete Partner an seiner Seite. Mit über Mitarbeitern sind wir in 50 Ländern persönlich für Sie da. Der Erfolg gibt uns recht 2011 bekamen wir u. a. den EUROMONEY Award Best Relationship Management in Trade Finance sowie den Award Best Forfaiting Institution des Trade Finance Magazine. Dass wir sie verdient haben, beweisen wir Ihnen gerne. Weitere Informationen unter: LEADERS IN TRADE Awards 2010 Awards 2010

6 6 Personen & Positionen Personalien Philippe Messager wurde mit Wirkung 8. Juni zum neuen Chairman der französischen Treasury-Organisation (Association Française des Trésoriers d Entreprise) gewählt. Er wurde im Juni 2010 zum Group Treasurer von EDF ernannt. Davor war er seit 2000 Group Treasurer der heutigen Veolia Environnement. AFTE Der Schweizer Versicherungskonzern Zurich Financial Services verliert Ende dieses Jahres seinen Finanzchef. Dieter Wemmer wolle sich nach 25 Jahren im Unternehmen außerhalb der Gruppe neu orientieren, teilte der Konzern mit. Wemmer werde Zurich jedoch bis zur Ernennung eines Nachfolgers zur Verfügung stehen. Zurich Wilfried Rathert ist Mitte Mai zum Finanzvorstand der Bio-Supermarktkette Basic ernannt worden. Er führt nun mit CEO Stephan Paulke das Unternehmen. Bereits seit 2007 verantwortet Rathert als Generalbevollmächtigter die Bereiche Finanzen, Personal und IT bei Basic. Basic Der Brillenhersteller Rodenstock trennt sich von seinem Finanzchef Johannes Burtscher. Die Trennung geht vom Unternehmen aus und erfolgt mit sofortiger Wirkung, teilte der Brillenhersteller mit. Burtscher war seit 1. Juni 2007 CFO der Rodenstock Gruppe. Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird Sven Schirmer, zuletzt Head of Corporate Controlling bei Rodenstock, die Funktion interimisweise übernehmen. Neue Sockelfinanzierung Sascha Röber, Bereichsleiter Corporate Finance, und Sven Höger, Abteilungsleiter Treasury & Financial Services der Juwi Holding AG, über die Erstemission eines Schuldscheins Wachstumsraten von 25 bis 60 Prozent jährlich davon träumen viele Unternehmen. Bei der Juwi- Gruppe ist das aber Realität. Der Projektentwickler von Kraftwerken für erneuerbare Energien hat seine Gesamtleistung seit 2007 auf rund 800 Millionen Euro (2010) vervierfacht. Bislang war das Unternehmen kurzfristig finanziert. Bei dieser Dynamik haben wir eine Sockelfinanzierung gebraucht, um die Schwankungen in unserer Kasse ausgleichen zu können und neue Investoren zu erschließen, sagt Sascha Röber, Bereichsleiter Corporate Finance. Juwi hat Veranstaltungskalender Ende vergangenen Jahres verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten untersucht. Schließlich machte der Schuldschein das Rennen. Bei dem Schuldschein waren Dokumentation und Transaktionskosten überschaubar, sagt Sven Höger, Abteilungsleiter Treasury & Financial Services. Von der Emission einer Anleihe sah das Unternehmen, das in privater Hand ist, aufgrund der Publizitätsanforderungen zunächst ab, schließt diese Form der Investitionsmöglichkeit aber für die Zukunft nicht aus. Der Vorstand stellte sich auf einem Investorentag ausführlich den Fragen der Anleger. Mit Erfolg: Mitte Juni platzierte Juwi mit der Deutschen Bank und der DZ Bank als Arrangeure das Papier mit einem Volumen von 74 Millionen Euro und einer Laufzeit von vier Jahren. Ursprünglich waren 50 Millionen Euro geplant. Doch der Schuldschein war um knapp 50 Prozent überzeichnet, weshalb der Projektentwickler bei einer Marge von 235 Basispunkten das höhere Volumen gerne akzeptierte. Nach dem Abschluss haben die beiden Finanzierungsexperten bereits das nächste Projekt im Auge. Wir wollen einen Sacha Röber (links) ist seit Februar 2010 bei der Juwi-Gruppe. Er verantwortet den Bereich Corporate Finance und berichtet direkt an CFO Fred Jung. Sven Höger (rechts) ist seit Juni 2009 bei Juwi in Wörrstadt und leitet dort die zum Bereich Corporate Finance gehörende Abteilung Treasury und Financial Services. dreijährigen Konsortialkredit aufsetzen, verrät Röber. Das Unternehmen, das in Wörrstadt idyllisch im rheinhessischen Landkreis Alzey-Worms gelegen ist und dort rund 800 seiner weltweit Mitarbeiter beschäftigt, hat in den vergangen Jahren seinen Finanzbereich stark ausgebaut. Im Bereich Corporate Finance arbeiten mittlerweile zehn Mann inklusive Röber und Höger, die in den vergangenen zwei Jahren zum Unternehmen kamen. Dort wird finanziert, Währungs- und Zinsrisiken sowie die Liquidität gemanagt. Die Kasse steht in Wörrstadt, sagt Röber. Getrennt davon ist der Bereich Projektfinanzierung aufgestellt, in dem mittlerweile 65 Mitarbeiter beschäftigt sind. Aktuelle Stellenangebote: Sixt sucht Referent/-in Treasury / Cashmanagement REpower Systems sucht Treasurer (m/w) Jungheinrich sucht Working Capital Manager (m/w) Friedhelm Loh Gruppe sucht Referent Treasury (m/w) Enercon sucht Mitarbeiter im Group Treasury (m/w) Wacker Chemie sucht Senior Manager Financial Risk Management (m/w) Pfleiderer Service sucht Spezialist Finanzcontrolling (m/w) im Bereich Finance/Treasury s.oliver sucht Officer Treasury (m/w) Weitere Stellenangebote: Datum Titel Ort Mezzanine und hybride Finanzierungen die nachhaltige Finanzierung? Zug Treasury Management mit SAP München Euro in Not - Mittelständische Unternehmen in destabilisierten Kapitalmärkten Augsburg fit for treasury München Erfolgreiches Forderungsmanagement Hannover Juwi UniCredit verstärkt Structured Trade & Export Finance Kai Preugschat wird bei der Uni- Credit zum 1. Juli Managing Director International Origination Structured Trade & Export Finance. Er wird an Angelo Rizzuti, globaler Leiter des Bereichs Strukturierte Handels- und Exportfinanzierung, berichten. Vor seinem Wechsel zur UniCredit war Preugschat bei der deutschen Exportkreditversicherung Euler Hermes als Co-Head des Bereichs Underwriting und Risikomanagement tätig. Zuvor arbeitete er in verschiedenen Positionen im Bereich Structured Finance bei der ANZ Bank, KfW Ipex Bank, BayernLB und Hypo Bank. UniCredit

7 7 Risikomanagement Risikoabsicherung für Afrika-Exporte Die International Finance Corporation (IFC) hat ein neues Förderprogramm für Handelsgeschäfte mit afrikanischen Unternehmen aufgelegt und dabei die Commerzbank als alleinigen deutschen Partner benannt. Durch die Kooperation mit der IFC steht der Commerzbank eine Absicherung von bis zu 125 Mio. US-Dollar zur Verfügung, die für kurzfristige Handelstransaktionen des deutschen Mittelstands mit afrikanischen Banken in einem revolvierenden Volumen von zunächst 250 Mio. US-Dollar eingesetzt werden kann. Wegen der kurzen Laufzeit von Handelsfinanzierungen sei es möglich, in den nächsten zwei Jahren das Afrika-Geschäft zusätzlich mit bis zu 1 Mrd. US-Dollar zu unterstützen. >> Herr Marsmann, Garantien im internationalen Geschäft, die klassische Handelstransaktionen begleiten, sollen Martin Marsmann künftig eine vollständige Zurechnung bei den Risk Weighted Assets erfahren. Wie realistisch ist dieses Szenario? << Die Gefahr besteht natürlich. Ich glaube jedoch, dass das letzte Wort darüber noch nicht gesprochen ist. Es ist historisch belegbar, dass Garantien wie Bietungs- und Gewährleistungsgarantien als sogenannte Eventualverbindlichkeiten im Rahmen von internationalen Handelsgeschäften geringere Risiken beinhalten als beispielsweise eine Zahlungsgarantie zur Besicherung eines Kredites. Nicht umsonst rechnen Banken handelsgeschäftsnahe Garantien nur zu deutlich unter 100 Prozent zu den risikogewichteten Aktiva. >> Unternehmen fürchten Preissteigerungen um rund ein Drittel << Sollten die aktuellen Vorschläge umgesetzt werden, würde bei Garantien nicht mehr differenziert werden. Damit müssten auch die vorher beispielhaft genannten Eventualverbindlichkeiten von Banken vollständig mit Eigenkapital unterlegt werden, was sich im Preis niederschlagen müßte. Die Preise für gute Bonitäten sind gesunken Martin Marsmann, Leiter Internationales Geschäft bei der UniCredit Bank, über Handelsgarantien UniCredit >> Während der Finanz- und Wirtschaftskrise haben viele Unternehmen eine restriktive Gewährung von Avallinien durch Banken und hohe Preise beklagt. Wie sieht die Situation zurzeit aus? << Die Nachfrage nach den klassischen Absicherungsinstrumenten ist unverändert hoch sowohl was das Volumen als auch was die Anzahl betrifft. Während der Krise gab es zwar weniger Liefer- und Leistungsaufträge für deutsche Firmen aus dem Ausland, aber der Absicherungsbedarf stieg. Nun stellt sich das Bild quasi spiegelverkehrt dar. Grundsätzlich ist der Bankenmarkt heute so aufnahmefähig, dass es keine Engpässe bei der Gewährung von Avallinien gibt. Zudem ist der Preis für gute Bonitäten deutlich gesunken. >> Was bietet die UniCredit Unternehmen im internationalen Geschäft? << Die UniCredit ist in 50 Ländern direkt vor Ort vertreten. Gerade im Avalgeschäft bietet ein umfangreiches Netzwerk zeitliche und administrative Vorteile, da viele Garantien sehr kurzfristig erstellt werden müssen. Es ist vom Prozess schlanker, mit eigenen Kollegen etwa in Shanghai kunden- und geschäftsrelevante Details festzulegen, als diese mit dritten Bankpartnern abzustimmen. Das kann sich etwa bei der Abstimmung von Garantietexten oder bei einer schnelleren und unkomplizierteren Haftungsentlassung bemerkbar machen. FINANCE-TV.de sagt Danke für Ihren Besuch! Ab 10. Oktober sind wir börsentäglich online für Sie da! Weitere Infos und eine Auswertung unserer Pilotphase Mai/Juni finden Sie unter Michael Hedtstück FINANCE-TV Chefredakteur Powered by: Medienpartner:

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Sascha Röber Bereichsleiter Corporate Finance juwi-gruppe juwi - Die Energie ist da Die

Mehr

EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR F R DEN MITTELSTAND. by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1

EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR F R DEN MITTELSTAND. by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1 EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR DEN MITTELSTAND by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1 M Cap Finance by M Cap Finance 2010, all rights reserved 2 M Cap Finance Mittelstandsfonds für Deutschland Eigenkapitalstärkung

Mehr

LBBW RentaMax. Renditevorsprung durch Unternehmensanleihen.

LBBW RentaMax. Renditevorsprung durch Unternehmensanleihen. LBBW RentaMax. Renditevorsprung durch Unternehmensanleihen. Die Investmentspezialisten der LBBW Der LBBW RentaMax ist ein aktiv gemanagter Unternehmensanleihen-Fonds. Ziel des Fondsmanagements ist es,

Mehr

Mittelstandsanleihe aus Sicht der Dürr AG

Mittelstandsanleihe aus Sicht der Dürr AG Mittelstandsanleihe aus Sicht der Dürr AG Dürr Aktiengesellschaft Günter Dielmann, Vice President IR Frankfurt, 7. Juni 2011 1. Überblick Herausgeber: Dürr AG: Eigenemission Anleihetyp: Inhaberschuldverschreibung,

Mehr

CFO Panel Deutschland Umfrage Herbst 2014 Ergebnisse

CFO Panel Deutschland Umfrage Herbst 2014 Ergebnisse CFO Panel Deutschland Umfrage 2014 Ergebnisse CFOs wollen Kosten im Blick behalten Die konjunkturellen Aussichten sind unsicher, und in manchen Unternehmen wackeln die Prognosen. Im Arbeitsalltag hat daher

Mehr

Treasury Management der Politischen Gemeinde Birmensdorf

Treasury Management der Politischen Gemeinde Birmensdorf Treasury Management der Politischen Gemeinde Birmensdorf Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Allgemeine Grundsätze 2 2. Zuständigkeiten und Reporting 2 3. Richtlinien zur Finanzierung 2-3 4. Richtlinien zum Zinsmanagement

Mehr

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Agenda 1. Kurzprofil 2. Ausgangssituation 3. Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 3.1 Organisation Inhouse Bank

Mehr

Businessplan-Aufbauseminar

Businessplan-Aufbauseminar Businessplan-Aufbauseminar A11: Wie tickt eine Bank und wie tickt Beteiligungskapital? UnternehmerTUM 12.01.2011 1 Situation der Banken Die Banken sind nach der weltweiten Existenzkrise noch nicht über

Mehr

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung

Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung Steffen Streil Commerzbank AG Mittelstandsbank Berlin 20. März 2014 Aktuelle Marktsituation der Kreditversorgung Mittelstand Berlin & Brandenburg

Mehr

Commercial Banking. Fortis

Commercial Banking. Fortis Commercial Banking Fortis Wer ist Fortis? Die Fortis-Gruppe ist tätig in den Bereichen Banken Versicherungen Investment Services Die heutige Fortis-Gruppe geht aus der ersten grenzüberschreitenden Fusion

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

Asiatische Anleihen in USD

Asiatische Anleihen in USD Asiatische Anleihen in USD Modellportfolio - Mandat für asiatische IG Credit Anleihen in USD Renditesteigerung Modellportfolio Account-Typ Anlageuniversum Anlageziel Benchmark Portfoliowährung Duration

Mehr

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

WEISER, KUCK & COMP.

WEISER, KUCK & COMP. WEISER, KUCK & COMP. Management- und Personalberatung BDU PROFIL FÜR DIE POSITION INVESTOR RELATIONS MANAGER (M/W) - HIGH-TECH-KUNSTSTOFFE - Unternehmen und Markt Unser Klient ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft

Mehr

Neues Investmentbarometer von Citigroup und TNS Infratest. Quartalsweise Anlegerbefragung zur Stimmung an den Finanzmärkten

Neues Investmentbarometer von Citigroup und TNS Infratest. Quartalsweise Anlegerbefragung zur Stimmung an den Finanzmärkten PRESSEMITTEILUNG Neues Investmentbarometer von Citigroup und TNS Infratest Quartalsweise Anlegerbefragung zur Stimmung an den Finanzmärkten Direkte Vergleiche von privaten Anlegern und professionellen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Profitieren Sie von erfolgreichen Unternehmen des soliden deutschen Mittelstands Erfolgsfaktor KFM-Scoring

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 2013

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 2013 www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 Inhalt im Überblick 2. Quartal 3 IPOs IPOs in Q2 4 Evonik und RTL Group 5 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und erstem Preis 7 Kapitalerhöhungen

Mehr

Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends einschließlich der Mittelstandsanleihe Talk am Abend

Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends einschließlich der Mittelstandsanleihe Talk am Abend www.pwc.de/de/events www.gsk.de Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends einschließlich der Mittelstandsanleihe Talk am Abend 29. November 2011, Heidelberg Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends

Mehr

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Fünf Vermögensverwalter raten So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Eine Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed im Dezember gilt derzeit als wahrscheinlich. Das private banking

Mehr

Erfolgreich verbinden

Erfolgreich verbinden Erfolgreich verbinden Mittelstandsanleihen Attraktive Finanzierungsalternative Erfolgreich verbinden Unsere Mandanten sind auf der ganzen Welt tätig. Dabei gilt es, jeden Tag aufs Neue, die Zukunft nicht

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens.

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens. Von Factoring profitieren Der frische Impuls für Ihr Unternehmen Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen siemens.com/finance Wer wachsen will, muss liquide sein Verwandeln Sie Außenstände in Liquidität

Mehr

Witt & Co. Wertpapiervermittlungs GmbH

Witt & Co. Wertpapiervermittlungs GmbH Witt & Co. Wertpapiervermittlungs GmbH TRANSPARENZ EFFIZIENZ SICHERHEIT ZUVERLÄSSIGKEIT ERFAHRUNG KONTAKT WIR ÜBER UNS Philosophie Unsere Dienstleistung besteht in der Vermittlung von Eigenkapital, Refinanzierungen

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

QUOTE A QUOTE B (*) QUOTE C

QUOTE A QUOTE B (*) QUOTE C STRATEGIE FOND 1 ANLEGER Quote B: öffentliche Anleger (Autonome Provinz BZ, Autonome Provinz TN, Region TNAA und kontrollierte Gesellschaften) Quote A: Territoriale Zusatzrentenfonds Quote C: qualifizierte

Mehr

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Dr. Tanja Zschach Global Banking / Firmenkunden Deutschland Marktgebiet Thüringen Disclaimer Hinweis in

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

7. Bundeskongress ÖPP - Besser mit Partnern. Die EU-2020-Projektanleihen-Initiative

7. Bundeskongress ÖPP - Besser mit Partnern. Die EU-2020-Projektanleihen-Initiative 7. Bundeskongress ÖPP - Besser mit Partnern II. Forum: ÖPP ohne Banken? Die EU-2020-Projektanleihen-Initiative Branko Cepuran EIB Strukturierte Finanzierungen Mitteleuropa 1 Die Europäische Investitionsbank

Mehr

Mittelstandsbeteiligungen

Mittelstandsbeteiligungen Unser Ziel ist ein breit aufgestelltes Unternehmensportfolio, das langfristig erfolgreich von der nächsten Generation weitergeführt wird. Wir investieren in mittelständische Betriebe, an die wir glauben

Mehr

Pressemitteilung. Colliers International: Rekord-Halbjahr auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt

Pressemitteilung. Colliers International: Rekord-Halbjahr auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt Pressemitteilung Colliers International: Rekord-Halbjahr auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt - Transaktionsvolumen steigt gegenüber Vorjahr um 110 Prozent - Große Portfolios prägen den Markt - Nachfrage

Mehr

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen 18. Juni 2015 Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen Telefonkonferenz Presse Per H. Utnegaard, CEO

Mehr

Unternehmensanleihen im Immobilienbereich

Unternehmensanleihen im Immobilienbereich Unternehmensanleihen im Immobilienbereich Erste Group als Spezialist für grundbücherlich besicherte Anleihen Oktober 2014 Strategic Solutions/Debt Capital Markets Unternehmensanleihen im Immobilienbereich

Mehr

Syndizierter Kredit: Basis einer

Syndizierter Kredit: Basis einer Stuttgart, 14.11.2012 Syndizierter Kredit: Basis einer diversifizierten Finanzierung Karl Krieger Group Treasurer Vaillant Group Überblick 1. Die Vaillant Group im Profil 2. Die einzelnen Finanzierungsinstrumente

Mehr

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement Manuskript Notizbuch Titel AutorIn: Redaktion: Analyse und Bewertung von Wertpapieren Rigobert Kaiser Wirtschaft und Soziales Sendedatum: 22.04.15 Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion:

Mehr

Michael Daub. Fakten. Jahrgang 1961

Michael Daub. Fakten. Jahrgang 1961 Faktenprofil Fakten Michael Daub Jahrgang 1961 Diplom-Ökonom, Schwerpunkt Finanzen und Revision, Universität Wuppertal Interim Executive, European Business School (EBS), Oestrich-Winkel Arbeitssprachen:

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte seinen positiven Trend im August 215 fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 9,7 Milliarden

Mehr

Externes Rating als Instrument der Finanzkommunikation

Externes Rating als Instrument der Finanzkommunikation Externes Rating als Instrument der Finanzkommunikation Jürgen Kassel Vorstand CFO, VBH Holding AG Ralf Garrn Geschäftsführer, Euler Hermes Rating GmbH VBH Holding AG Daten zum Unternehmen VBH Holding

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Die Hypothekenkrise 2007

Die Hypothekenkrise 2007 Die Hypothekenkrise 2007 Globalisierung einer lokalen realwirtschaftlichen Krise Von David Scheffler und Nico Meinhold 11.02.2008 Die Hypothekenkrise 2007 1 Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Ursachen 3.

Mehr

Problemdimensionen im Weltfinanzsystem. Welche wesentlichen Parameter bestimmen die Stabilität bzw.

Problemdimensionen im Weltfinanzsystem. Welche wesentlichen Parameter bestimmen die Stabilität bzw. - 1 - Problemdimensionen im Weltfinanzsystem Dirk Solte Welche wesentlichen Parameter bestimmen die Stabilität bzw. Instabilität des Weltfinanzsystems? Das erste Kriterium ist die Liquidität, also die

Mehr

Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB. Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser?

Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB. Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser? Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser? 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November 2013 Agenda 1. Flughafen München GmbH (FMG)

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Rede von. Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG

Rede von. Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG Rede von Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG anlässlich der außerordentlichen Hauptversammlung am 28. Oktober 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Sperrfrist: 28. Oktober 2014, Beginn der Hauptversammlung

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet

Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet Citi-Investmentbarometer Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet Gut 53 Prozent der Befragten erwarten für das zweite Quartal steigende Aktiennotierungen in Europa Fast 64 Prozent

Mehr

Aktives Zinsmanagement

Aktives Zinsmanagement Aktives Zinsmanagement 12.11.2009 Seite 1 Zusammen geht mehr DZ BANK Gruppe November 2009 Aktives Zinsmanagement Aktives Zinsmanagement 12.11.2009 Seite 2 Die vier Säulen der deutschen Bankenlandschaft

Mehr

Finanzierung von Energie- und Umweltinvestitionen in Rumänien am Beispiel von langfristigen Hermes-gedeckten Finanzierungen durch die LBB 12.

Finanzierung von Energie- und Umweltinvestitionen in Rumänien am Beispiel von langfristigen Hermes-gedeckten Finanzierungen durch die LBB 12. Finanzierung von Energie- und Umweltinvestitionen in Rumänien am Beispiel von langfristigen Hermes-gedeckten Finanzierungen durch die LBB 12. April 2013 LBB Überblick Wir haben eine fast 200jährige Geschichte

Mehr

Financial Consulting. Immobilien-Anleihen

Financial Consulting. Immobilien-Anleihen German Real Estate Professionals for German Real Estate Financial Consulting Immobilien-Anleihen Stand Oktober 2011 Inhalt der Präsentation Financial Consulting Immobilien-Anleihen Beispiel: AVW Grund-Anleihe

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q3 2015

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q3 2015 www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q3 2015 Inhalt im Überblick 3. Quartal 2015 3 IPOs IPOs im Q3 2015 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum Quartalsende 5 Kapitalerhöhungen

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010 Buß- und Bettagsgespräch 20 17. November 20 Inhaltsverzeichnis Rückblick auf die Agenda 20 3 Aktuelle Themen 5 3 Strategien für 2011 6 - Hochverzinsliche Anlageklassen 7 - Schwellenländer 9 - Rohstoffe

Mehr

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de.

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg 9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Medienpartner Hauptsponsoren Sehr geehrte Damen

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Zins-Strategie 2012 im Mittelstand - Prüfen der Kreditzinsen lohnt sich!

Zins-Strategie 2012 im Mittelstand - Prüfen der Kreditzinsen lohnt sich! Presseinformation Februar 2012 Zins-Strategie 2012 im Mittelstand - Prüfen der Kreditzinsen lohnt sich! Trotz einer leichten Annäherung an den fairen Zins, beläuft sich im 4. Quartal 2011 der Zinsschaden

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO OVB Holding AG Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008 6. November 2008, Conference Call Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO 1 Agenda 1 Kernaussagen 9 M/2008 2 Operative Kennzahlen 3 Finanzinformationen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Deutscher Sparkassen- und Giroverband Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Eine Information der Sparkasse Hochfranken für mittelständische Unternehmen Stand: 1. August 2010 Dezentrale

Mehr

Lassen Sie die Depots Ihrer Kunden nicht austrocknen! Herzlich Willkommen zur Hidden Champions Tour 2012. Jürgen Dumschat AECON Fondsmarketing GmbH

Lassen Sie die Depots Ihrer Kunden nicht austrocknen! Herzlich Willkommen zur Hidden Champions Tour 2012. Jürgen Dumschat AECON Fondsmarketing GmbH Lassen Sie die Depots Ihrer Kunden nicht austrocknen! Herzlich Willkommen zur Hidden Champions Tour 2012 Jürgen Dumschat AECON Fondsmarketing GmbH 1 Vielfalt könnte helfen kommt aber nur selten vor 2 Vielfalt

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick Inhalt im Überblick 1. Quartal 2015 3 IPOs IPOs in Q1 2015 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum Quartalsende

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

Structured FINANCE Deutschland 2011

Structured FINANCE Deutschland 2011 Strategische Liquiditätsplanung Kai Höpfner, Leiter Finanzen Björn Seelke, Stv. Leiter Finanzen Zech Management GmbH Structured FINANCE Deutschland 2011 Karlsruhe, 10.11.2011 Construction Real Estate Hotel

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Basel III die neue Kredithürde für den Mittelstand

Basel III die neue Kredithürde für den Mittelstand Presseinformation November 2011 Basel III die neue Kredithürde für den Mittelstand Trendstudie Mittelstandskompass 2011 von Schulz & Partner Die Trendstudie Mittelstandskompass 2011 wurde von der Unternehmensberatung

Mehr

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 Fachmarkt-Investmentreport Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 JLL Fachmarkt-Investmentreport Februar 2016 2 Renditen für Fachmarktprodukte weiter rückläufig Headline Transaktionsvolumen

Mehr

AAA RATED ÖFFENTLICHE PFANDBRIEFE

AAA RATED ÖFFENTLICHE PFANDBRIEFE AAA RATED ÖFFENTLICHE PFANDBRIEFE Anfang September 2004 hat Standard & Poor s den Öffentlichen Pfandbriefen der Düsseldorfer Hypothekenbank das Langfrist- Rating»AAA«verliehen. Wir freuen uns, Sie über

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

10. Structured FINANCE. Anleihenemission am Beispiel der. TAG Immobilien AG. Growing Assets. TAG Immobilien AG 10. Structured FINANCE

10. Structured FINANCE. Anleihenemission am Beispiel der. TAG Immobilien AG. Growing Assets. TAG Immobilien AG 10. Structured FINANCE Growing Assets 10. Structured FINANCE 1 Anleihenemission am Beispiel der TAG Immobilien AG Karlsruhe, 13. November 2014 Überblick Seite 2 1. Das Unternehmen TAG Immobilien AG im Überblick 3 2. Finanzierungsmöglichkeiten

Mehr

RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen

RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen Essen, 01. Dezember 2015 Peter Terium Vorstandsvorsitzender Bernhard Günther Finanzvorstand Der Börsengang der neuen Tochtergesellschaft ist der nächste

Mehr

KfW Mittelstandsbank Offshore Windenergie. Workshop Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE Hamburg, den 26.09.2014

KfW Mittelstandsbank Offshore Windenergie. Workshop Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE Hamburg, den 26.09.2014 KfW Mittelstandsbank Offshore Windenergie Workshop Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE Hamburg, den 26.09.2014 KfW Mittelstandsbank Offshore Wind Agenda 1 Offshore Windenergie in der KfW Organisation 2 KfW-Programm

Mehr

Zwischenmitteilung nach 37x Abs. 1 WpHG - ALBIS Leasing AG

Zwischenmitteilung nach 37x Abs. 1 WpHG - ALBIS Leasing AG Zwischenmitteilung nach 37x Abs. 1 WpHG - ALBIS Leasing AG Zwischenmitteilung zum 10.05.2011 Die operativen Gesellschaften der ALBIS Leasing Gruppe berichten für die ersten vier Monate des Jahres 2011

Mehr

Unser Profil. Steinbeis-Transferzentrum Sanierung und Finanzierung

Unser Profil. Steinbeis-Transferzentrum Sanierung und Finanzierung Unser Profil Steinbeis-Transferzentrum Sanierung und Finanzierung Ihr Ansprechpartner Thomas Täge Dipl.-Betriebswirt (BA) Diplomierter Bankbetriebswirt ADG Studium an der Berufsakademie Stuttgart, Fachrichtung

Mehr

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH - Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH Firma und Geschäftsverbindungen Krahtz Consulting GmbH 1985 gegründet Mergers & Acquisitions

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

Workshop 2: Mittel- und langfristige Finanzierungslösungen für Ihre Außenhandelsgeschäfte mit den BRIC(S) Ländern - aktuelle Entwicklungen & Beispiele

Workshop 2: Mittel- und langfristige Finanzierungslösungen für Ihre Außenhandelsgeschäfte mit den BRIC(S) Ländern - aktuelle Entwicklungen & Beispiele VDMA Mitgliederversammlung NRW Workshop 2: Mittel- und langfristige Finanzierungslösungen für Ihre Außenhandelsgeschäfte mit den BRIC(S) Ländern - aktuelle Entwicklungen & Beispiele Ralph Lerch, Head Export

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q4 2014 Jahresrückblick

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q4 2014 Jahresrückblick www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q4 2014 Jahresrückblick Inhalt im Überblick 4. Quartal 2014 3 im Überblick Jahresüberblick 2014 4 IPOs IPOs im Q4 2014 5 IPOs im Jahresvergleich 6 Veränderungen zwischen

Mehr

Die Chance des Jahres bei Unternehmensanleihen?

Die Chance des Jahres bei Unternehmensanleihen? Obligationen-Kaufprogramm der EZB Die Chance des Jahres bei Unternehmensanleihen? von Michael Rasch, Frankfurt, 1.Mai 2016 Foto: Fotolia Ab Juni will die Europäische Zentralbank Firmenanleihen kaufen.

Mehr

Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen

Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen Dr. Sonnfried Weber BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbh Zwar stehen Zukunft, Chancen, Probleme der

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand. Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner

Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand. Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner Agenda Definition und Ziele des Ratings Grundlagen Ratingprozess und Ratingverfahren

Mehr