WHITE PAPER. IT-Automatisierung Typische Einsatzszenarien. Virtuelle Infrastruktur - Server. Virtuelle Infrastruktur - Desktops

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WHITE PAPER. IT-Automatisierung Typische Einsatzszenarien. www.flowster.de. Virtuelle Infrastruktur - Server. Virtuelle Infrastruktur - Desktops"

Transkript

1 WHITE PAPER IT-Automatisierung Typische Einsatzszenarien Strukturen im Rechenzentrum und in der internen IT sind komplex. Mit FLOWSTER Studio können individuelle IT-Automatisierungslösungen modelliert, konfiguriert und ausgeführt werden. Die folgende Beschreibung von typischen und beispielhaften Einsatzszenarien soll Ihnen eine Idee von Einsatzfeldern geben, wo IT-Automatisierungslösungen bereits eingesetzt werden und wo für Sie der Mehrwert liegt. Virtuelle Infrastruktur - Server Die Konsolidierung der Serverlandschaft ist in den meisten Unternehmen abgeschlossen. Dennoch ist und bleibt die VM Mittelpunkt des Geschehens. Servervirtualisierungstechnologien bringen bereits umfangreiche Funktionen mit, um Enterprise-Serverlandschaften sicher und komfortabel zu administrieren. Das Change-Management von großen Serverlandschaften im Anlegen, Verschieben, Skalieren und Löschen kann hohe Aufwände in der Administration verursachen. Insbesondere bei Ausfallszenarien sind Automatismen in der Überwachung und Administration unumgänglich, insbesondere bei einem Einsatz von verschiedenen VM-Technologien, wo Bordmittel des jeweiligen Herstellers nicht mehr nutzbar sind. Manuelle Bereitstellung neuer komplexer Services Aufwendiges Überprüfen der Verfügbarkeit von komplexen Services und Anwendungsclustern Manuelle Ressourcenanpassungen bei Last oder Anforderungsänderungen, Abbilden komplexer Update- und Wiederherstellungsszenarien Fehlende Dokumentation über nachweisbare Verfügbarkeit und Reaktionszeiten Fehlende übergreifende Technologie-Automatisierung Überwachung bestehender komplexer und verteilter Serverfarmen unterschiedlicher Hersteller Abbildung und Automatisierung dynamischer Workloads Desaster-Strategien für das Serverumfeld werden als komplexe Workflows abgebildet Automatisierung der Störungsbehebung und regelmäßige Überprüfungen mit Benachrichtigungen und Dokumentationen Virtuelle Infrastruktur - Desktops Virtuelle Desktops sind aus den Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Ob als Homeoffice, Call-Center oder auch Verwaltungs-Desktop, die Landschaften von zu administrierenden Desktops und deren Anwendungen ist komplexer denn je. Der Aufwand mittlere bis große Workplace-Farmen zu administrieren wächst immer weiter, insbesondere in Kombination mit Technologien der Softwareverteilung. Der Ausfall einer mittleren bis großen VDI-Farm kann zu schwerwiegenden Folgen im gesamten Geschäftsbetrieb führen und Millionen kosten. Hier sind Automatismen in der Überwachung, Administration, Reporting unumgänglich und gehen einher mit unterschiedlichen Systemen wie Server- und Benutzermanagement sowie verwendeten Applikationen. In mittleren und großen VDI-Farmen können so Aufwände in der Administration und Bereitstellung von virtuellen Desktops drastisch reduziert werden. Einfaches und schnelles Bereitstellen neuer virtueller Desktops auf Anwenderwusch Zeitgesteuerte Bereitstellung von Ressourcen Fehlende Updates von Anwendungen durch Benutzer ohne Berechtigungen Benutzer benötigen Snapshots, Sicherungen / Rücksicherungen Benutzer wollen ihre Arbeitsumgebung selbst bestimmen Ressourcen wie Desktops, Anwendungen, Rechenleistung über Workflows durch die IT selbst oder im Selfservice bereitstellbar Überwachung von großen VDI-Farmen und rechtzeitige Warnung bei möglichen Ausfällen Administration und Monitoring, Wiederherstellung aus Snapshots ermöglichen Desaster-Szenarien testen und automatisieren, um bei möglichen Ausfallszenarien schnell zu reagieren

2 Virtuelle Infrastruktur - Storage Insbesondere bei komplexen Storage-Lösungen oder virtualisierten SAN-Umgebungen besteht häufig der Bedarf, verschiedene nicht von Hause her bereit stehende Funktionen nutzen zu wollen. Aus dem erweiterten Monitoring heraus entstehende Aktivitäten können über Workflows abgebildet werden. So lassen sich SAN-Systeme bedarfsgerecht und dynamisch administrieren, Ressourcen können optimal bereitgestellt und Indikationen für einen Ausfall frühzeitig erkannt werden. Fehlendes Monitoring und entsprechende Lösungen bis zum mobilen Endgerät Ressourcen erweitern und optimieren, Auslastungen optimieren, Rechenleistung an dem richtigen Storage anbinden, Storage und Anwendungen automatisch anbinden, Verfügbarkeiten nachweisen, Desaster-Recovery Simulation Desaster-Recovery über Workflows automatisieren und überwachen Workflow-Leistungsaspekte überwachen und Optimierungen automatisieren Komplexe Storage und VMware, XenServer, HyperV oder Cloud-Anbindungen über Workflows automatisieren, dokumentieren und delegieren Cloud Integration Das Thema Cloud ist rasant am Wachsen. Bereits jetzt übertrifft die Nutzung externer Cloud-Dienste Annahmen von Analysten. Damit wird das Thema der sicheren Einbindung von externen Cloud Ressourcen in Kombination mit einem eigenen Rechenzentrum immer wichtiger. Auch hier können Automatismen helfen, externe Ressourcen zu überwachen, bei Problemen schnell zu reagieren und Standardaufgaben in der Administration (Anlegen, Verschieben, Löschen von VM s oder Desktops oder die Erweiterung von technischen Ressourcen) abzuarbeiten. Temporäres Erweitern und Zurückgeben von Cloud-Leistungen Absichern und Überwachen der Cloud-Integration Einfaches und transparentes Arbeiten mit Cloud-Ressourcen Dokumentation von Cloud-Leistungen und Verfügbarkeiten, Lizenzmanagement Übersicht von genutzter Ressourcen und Kosten Abbildung der Cloud-Ressourcenanbindung über Workflows Sichere und schnelle Erweiterung externer Cloud-Ressourcen durch Workflow-Mechanismen Monitoren der Verfügbarkeit von Cloud-Ressourcen Workflow-Mechanismen zur Interaktion in der Administration bei Desaster-Szenarien Überwachung eingesetzter Lizenzen Benutzermanagement Das Benutzermanagement ist immer noch ein zentraler Dreh- und Angelpunkt in der IT für Berechtigungen des Nutzers. Berechtigungen können komplex sein, insbesondere wenn diese über verschiedene Systeme gehen, dynamisch gestaltet und in großen Organisationen quantitative Ausmaße annehmen können. Ein noch unterschätzter Aspekt im Benutzermanagement ist die Schnelligkeit im Anlegen, Ändern oder Löschen von Berechtigungen. So ist es üblich, dass Änderungen in großen Organisationen bis zu einer Woche andauern können, da verschiedene Administratoren und Instanzen in diesen Prozess mit einbezogen sind. Außerdem kommt mehr und mehr der Wunsch auf, über einen Selfservice zum Beispiel im Intranet auch Powerusern in Fachabteilungen wie zum Beispiel der Personalabteilung bei Neueinstellungen die Möglichkeit zu geben, über einen automatisierten Workflows-Prozess einen neuen Benutzer mit einem entsprechenden Profil anzulegen oder auch abzumelden. Benutzer On-Boarding und Off-Boarding Prozesse sind komplex und vielschichtig Fehlende zeitgesteuerte Berechtigungsvergabe, Passwort vergessen und Rücksetzen Selfservice-Portal für IT-Benutzerressourcen, Auswahl über den Benutzer Einbinden von Passwort, wie Regeln zum Zurücksetzen des Passwortes über Selfservice-Portal Komplexe Workflows für On-Boarding und Off-Boarding automatisierbar, auch zeitgesteuert mit Genehmigungsverfahren

3 Service und Incident Management (itil) Die heutigen Werkzeuge im Bereich Service und Incident Management unterstützen den Administrator zwar umfangreich in der Abarbeitung von Prozessschritten bis hin zur Lösungsfindung, Schnittstellen zur Systemebene gibt es jedoch kaum die Behebung von Fehlern findet zumeist manuell statt. Dabei könnte gerade in der Lösungsfindung und auch Behebung eine Automatisierungslösung viel Zeit sparen, insbesondere wenn bei größeren Organisationen viele Administratoren für unterschiedliche Systeme zuständig sind und Service Incidents häufig über ein System hinausgehen. Wiederkehrende Störungsmuster erkennen und beheben Fehlende systemübergreifende Knowhow-Träger Nachvollziehbarkeit der Service- und Incident Tätigkeiten Aufwendige manuelle, wiederkehrende Administrationsaufgaben Automatisierung der Incident- und Lösungsstrategien Automatisierung und Delegation einfacher Tätigkeiten Automatisierung komplexer IT-Systemaufgaben, Integration in ITSM Tools Nutzung und Abbildung von Knowhow in IT-Prozesse Business Continuity/ Desaster Recovery Horrorszenario Systemausfall alle Systeme stehen, niemand kann mehr arbeiten, wohlmöglich gehen sogar Daten verloren. Nur gut, wenn für diesen Notfall vorgesorgt ist, Systeme redundant ausgelegt, ein zweites Rechenzentrum installiert oder das Backup für Notfälle in der Cloud gespeichert ist. So kann ein Mechanismus zum Umschalten in ein zweites Rechenzentrum helfen, den Geschäftsbetrieb fortzusetzen und Ausfallzeiten zu reduzieren. Die Automatisierung kann helfen, frühzeitig Fehlerquellen zu identifizieren, Systeme zu überwachen, Ressourcen zu erweitern, im Notfall Systeme wiederherzustellen oder auch auf andere Ressourcen umzuschalten. Fehlendes Überwachen und Aufzeigen von Abhängigkeiten komplexer IT-Systeme mit automatisierten Wiederherstellungsszenario Prüfung und Dokumentation der Reaktionszeiten und Verfügbarkeiten kritischer Systeme Systemübergreifende Meldungen über Systemprobleme Desaster-Szenarien regelmäßig auf Funktionsfähigkeit prüfen Automatisierung der Desaster-Recovery Prozesse mit entsprechenden Abhängigkeiten Workflow-Szenarien in Zusammenarbeit mit eingesetzten Backup-Technologien Automatisierte Testszenarien - Überwachung, Problemerkennung und Lösungsumsetzung automatisieren Migrationsdienste für Server, Desktop, Daten, Datenbanken, Betriebssysteme und Applikationen Ein sehr wichtiges Einsatzfeld von Automatisierungslösungen ist die Unterstützung von Migrationen von Server, Desktops, SAN und Applikationen. Dieser Bereich verursacht in IT-Abteilungen jährlich Aufwände in Millionenhöhe und häufig werden Migrationen hin zu neuen Versionen manuell realisiert. Dabei könnte gerade hier eine Automatisierungslösung gerade in mittleren bis großen IT-Infrastrukturen Aufwände bis zu 70% reduzieren und Fehler vermeiden. Einsatzfelder können die Migration von virtuellen Servern, virtuellen Desktops, Datenbanken, Applikationen bis hin zu Betriebssystemen auf die jeweils höhere Version sein. Fehleranfällige und zeitaufwendige Migrationen manuell oder/ und scriptbasiert Aufwendige und kostenintensive Migrationen außerhalb der Kerngeschäftszeiten Bestehende systemspezifische Lösungen, die nur einmal verwendet werden können Automatisierte Migrationslösung unterstützt den Administrator im Projekt Migrationsprozess auch in Kerngeschäftszeiten möglich durch komplexe Workflow und Abhängigkeiten Automatisierungslösung auch über ein System hinaus einsetzbar und wiederverwendbar für weitere Migrationsprozesse

4 Zentrale Dokumentation von IT-Prozessen (Das Problem mit den 1000 Scripten) Für fehlende Automatisierungen und Parameterübergaben werden heute aufwendige Scripte entwickelt. Davon liegen in Unternehmen mehrere Tausend und erfüllen häufig wichtige und betriebsentscheidende Funktionen. Ist der Programmierer weg, kommt es häufig zu Problemen. Die Einarbeitung in vorhandene Scripte dauert Monate und zumeist werden Scripte dann doch neu entwickelt. Eine workflowbasierte Automatisierung ermöglicht durch den Einsatz eines zentralen Tools eine einfachere, schnellere Modellierung sowie Ausführung von Automatismen und zeitgleich eine zentrale Dokumentation und Nachvollziehbarkeit aller Automatisierungslösungen, die sonst als Scripte verteilt im Unternehmen gespeichert wurden. Aufwendige Programmierung von vielen unterschiedlichen Scripten für verschiedene Einsatzszenarien, z.b. in PowerShell Viele verteilte Scripte und teilweise fehlende Dokumentation erschwert Nachvollziehbarkeit und Sicherheit beim Eintreten von Desaster-Szenarien Hohe Aufwände beim Ausscheiden des Programmierers, der Scripte entwickelt hat Einfache und schnelle Modellierung, Tests und Ausführung von Workflows anstatt komplizierter und komplexer Scripte Zentrales Tool zur Dokumentation und Nachvollziehbarkeit aller Automatisierungslösungen Vielfältiger Einsatz der Workflowtechnologie für fast jede Art der Automatisierung Bessere Dokumentation auch für interne und externe Audits Selfservice Der Trend im Markt geht immer mehr dahin, dass Fachabteilungen selbst Workflows anstoßen dürfen. Die im Selfservice- Verfahren können so IT-Ressourcen und IT-Services genutzt werden. So kann zum Beispiel die Personalabteilung zentral einen Workflow starten, der mit den entsprechenden Berechtigungen einen neuen Mitarbeiter auch in den IT-Systemen anlegt Berechtigungen setzt, einen Account für Exchange anlegt, Rechner und Applikationen auswählt, die genutzt werden dürfen. Ebenso könnte die Logistik-Abteilung über einen Workflow neue IT-Ressourcen, wie Handscanner etc., mit Genehmigungsverfahren anfordern. IT Ressourcen auf Anforderungen der Benutzer selbstständig bereitstellen, Bereitstellung aller verfügbaren Ressourcen für Benutzer, Genehmigungs- und Berechtigungsverfahren abbilden Fachanwendungen unterstützen Abbildung der Prozesse für Selfservice-Anwendung und Integration in Prozessabläufe Automatisierung von verfahrensübergreifende Anforderungen Beschaffung oder Rückgabe von IT Ressourcen über WF und Zeitgesteuert Application und Database Management Applikationen und Datenbanken sind zwei der wichtigsten IT-Systeme, die die Geschäftsprozesse im Unternehmen abbilden. Insofern sind Performance, Zuverlässigkeit und Sicherheit dieser IT-Systeme von entscheidender Bedeutung. Automatisierungslösungen können dabei helfen, Ressourcen performant zur Verfügung zu stellen, inhaltliche Optimierungen durchzuführen, Berechtigungen dynamisch zu vergeben, laufende Prozesse zu überwachen, auf Desaster Szenarien vorbereitet zu sein. Bereitstellen von Datenbankressourcen für Anwender und Systeme Optimierungsprozesse in Abhängigkeit zur Anwendungsschicht Datenbankabsicherungen gegen Anwendungsfehler und Angriffe, Inhaltliche Optimierungen Datenbankberechtigungen zeitweise delegieren, Desaster Recovery Szenarien abbilden Verifikation von laufenden Prozessen, Ressourcen-Verbrauch und dem unerlaubten Einsatz von nicht autorisierten Applikationen Optimierung der Desaster Recovery Szenarien durch Workflows Ressourcen und Berechtigungen automatisiert bereitstellen

5 Monitoring, Alert, Notification und Configuration Die meisten Tools verfügen über ein Monitoring das Rechenzentrum hat zumeist auch eine systemübergreifende Überwachung. Dennoch ergeben sich aus Standard-Alerts auch ganz individuelle Tätigkeiten, die trotz Wiederkehr, immer noch manuell konfiguriert bzw. angepasst werden. Auch hier gibt es Automatisierungslösungen, die unterstützen sollen, Ressourcen neu zu verteilen, Systeme neu einzustellen, Ressourcen zu erweitern, Alarmierungen an andere Stellen zu senden egal ob auf dem Desktop oder mobil. Erkennung von Störungsmuster, Reaktion auf Störungsmuster Rekonfiguration komplexer Systeme bei veränderten Parametern Alerts auch medienübergreifend, von Desktop, Tablet bis hin zum Mobile zeitnah darstellen Lernendes Monitoring und Konfigurationssystem für zeitnahe Reaktion auf Systemfehler Automatisierte Reaktionsmuster, um aufwendige Incidents zu vermeiden File und Folder Management Ein marginaler aber dennoch häufig effektiver Einsatz der Automatisierung ist das File und Folder-Management. Besonders in sehr dynamischen Projektgruppen helfen Workflows, Berechtigungen auf Folder und Files zu setzen, Versionierungen einzuführen, Verteilungen zu automatisieren oder Vergleiche einzurichten, ohne kostenspielige Projekttools einzuführen. Projektbezogene Einrichtung und Verteilung, Beantragung und Abwicklung von Zugriffsberechtigungen Überwachung von durchgesetzten Sicherheitsrichtlinien Nachbereitung von Berechtigungen, Migrationen mit Optimierung und Dokumentation Automatisieren von File- und Folder-Management einschließlich Archivierung und Vergleich von Files, zum Beispiel File Monitoring und Automatisierung Selfservice-Portal automatisiert Abläufe in der Berechtigungsverwaltung, Rollen und Rechtekonzept Security und Compliance Der Bedarf an Security und Compliance ist größer denn je. Dazu gehört auch die Überwachung von IT-Richtlinien und Compliance Richtlinien innerhalb der IT-Prozesse aber auch die Dokumentation entsprechender IT-Prozesse und dem dazugehörenden Change Managements. Die IT-Automatisierung über Workflowmechanismen kann solche Prozesse unterstützen und erlaubt durch ein Tool die zentrale Dokumentation von automatisierten IT-Prozessen. Anpassungen an kritischen Systemumgebungen verursachen Ausfälle und Störungen Berechtigungsvergabe nicht nachvollziehbar Veränderungen langfristig nachvollziehbar Nachweis für Compliance Richtlinien Audit von Veränderungen in den Security Policies, failed logons, Admin Accounts Workflows zur Anpassung und Wiederherstellung gesamter Anwendungsszenarien Überwachung von Sicherheitsrichtlinien langfristig mit entsprechenden Notifications Über FLOWSTER Kontakt FLOWSTER Solutions entwickelt und vermarktet Softwarelösungen zur IT-Automatisierung plattformübergreifender Prozesse im Rechenzentrum und in der internen IT. Mit FLOWSTER Studio können individuelle Automatisierungslösungen schnell und einfach modelliert werden. Die Out-of-the-Box Lösungen ermöglichen den sofortigen Einsatz im Rechenzentrum. Ein erfahrenes Expertenteam berät Kunden und Partner in Bereichen des IT-Prozessmanagements. FLOWSTER Solutions GmbH Rudolf-Breitscheid-Straße Potsdam Tel.: Web:

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam IT-Trends in Industrie und ÖV René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam 2 IT Trends für 2014 Agenda Change Management größter Trend? IT Trends 2014 und folgend von Cloud bis Virtualisierung

Mehr

Automatisierung von IT-Infrastruktur für

Automatisierung von IT-Infrastruktur für 1 Automatisierung von IT-Infrastruktur für DataCore CITRIX VMware Microsoft und viele andere Technologien Christian Huber Potsdam 2 Automatisierung hinter fast jeder Anforderung Anforderungen an die IT

Mehr

IT-Industrialisierung durch IT-Automation. Quick Wins Hamburg / Köln, 2010

IT-Industrialisierung durch IT-Automation. Quick Wins Hamburg / Köln, 2010 IT-Industrialisierung durch IT-Automation Quick Wins Hamburg / Köln, 2010 Die Motivation zur IT-Automatisierung Kosten Kostensenkung durch Konsolidierung und Optimierung der Betriebsabläufe Prozesse Effiziente

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit AddOn Managed Services Die neue Einfachheit Planung und Beratung Innovations-Management Change Management Betriebsbereitschaft Monitoring Troubleshooting Wiederherstellung Netzwerk-Management Server-Management

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Ihre IT ist unser Business Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Thomas Reichenberger Manager Business Unit Cloud Services, VCDX, CISA ACP IT Solutions AG ACP Gruppe I www.acp.de I www.acp.at

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

Ralf Simon, DV-Orga - Kreisverwaltung Birkenfeld

Ralf Simon, DV-Orga - Kreisverwaltung Birkenfeld Ralf Simon, DV-Orga - Kreisverwaltung Birkenfeld Inhalt: Ausgangssituation vor Virtualisierung Wünsche an eine neue Lösung Migration mit CITRIX-Xen-Server-Technologie Management-Konsole Was hat uns die

Mehr

Das Client Management für den Mittelstand. www.aagon.de

Das Client Management für den Mittelstand. www.aagon.de Das Client Management für den Mittelstand www.aagon.de Wenn Ihr Unternehmen wächst, muss auch die IT mitwachsen. Mit Hilfe von ACMP hält Ihre Infrastruktur mühelos Schritt: Indem Sie Routineaufgaben der

Mehr

Claus PFLEGER Systems Engineer CEMEA claus.pfleger@veeam.com

Claus PFLEGER Systems Engineer CEMEA claus.pfleger@veeam.com Claus PFLEGER Systems Engineer CEMEA claus.pfleger@veeam.com Blickwinkel Abteilungsleiter & Vorgesetzte Sicherungslösung bewährt und passend für Virtualisierung? Backupkosten? Kostenentwicklung? Gegenwert

Mehr

Identitäten, Rechte und Services im Griff Der econet Sichere und effiziente Verwaltung von Identitäten, Berechtigungen und IT-Services Der econet Identity & Service Manager ist die umfassende Lösung für

Mehr

E-Mail Software AD-Account Domain Gruppen? Stammdaten Organisation Dateiablagen Computer Location Effiziente und sichere Verwaltung von Identitäten, Rechten und IT-Diensten cmatrix Identitäten, Rechte

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

"Es werde Cloud" - sprach Microsoft

Es werde Cloud - sprach Microsoft "Es werde Cloud" - sprach Microsoft Verschiedene Lösungsszenarien für das Cloud Betriebsmodell mit Schwerpunkt auf der Produktfamilie Microsoft System Center 2012 und dem Microsoft Windows Server 2012

Mehr

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System 7. INFORMATION-SECURITY-SYMPOSIUM, WIEN 2011 DI Markus Hefler, BSc, Florian Hausleitner 1 Agenda 1. Kurze Vorstellung

Mehr

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Theodor Hürlimann / Christoph Bornhauser Vice President Strategic Projects, IT & Quality / Business Analyst RUAG Defence Thun, 4. Februar

Mehr

Flowster IT-Automatisierung

Flowster IT-Automatisierung Flowster IT-Automatisierung Ihre IT ist unser Antrieb Olaf Windhäuser Geschäftsführer / Managing Director www.flowster.de Anforderungen an den CIO von heute IT Mitarbeiter Fachkräftemangel Kompetenz Training

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

IT-Service Excellence - CMDB. The innovative solution for transparent company structures

IT-Service Excellence - CMDB. The innovative solution for transparent company structures IT-Service Excellence - The innovative solution for transparent company structures IT-Service Excellence- Transparente Strukturen IT-Service Excellence- Nutzen und Mehrwert Unternehmen sind heute bei der

Mehr

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Ihre IT ist unser Business Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Thomas Reichenberger Manager Business Unit Cloud Services, VCDX, CISA ACP IT Solutions AG ACP Gruppe I www.acp.de I www.acp.at

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

E-Mail Software AD-Account Domain Gruppen Stammdaten Organisation Dateiablagen Computer Location Effiziente und sichere Verwaltung von Identitäten, Rechten und IT-Diensten Der und für Einsteiger Identitäten,

Mehr

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Einfach schneller mehr: Das Leistungsplus des Virtual Data Centre. Die Anforderungen

Mehr

Business Continuity Management

Business Continuity Management Business Continuity Management PROFI Engineering Systems AG Heinz Günter Meser Business Continuity Management ² BCM - Was ist das? ² BCM - Grundlagen und Anforderungen ² BCM - Lösungsstrategien und Ergebnisse

Mehr

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Peter Heese Architekt Microsoft Deutschland GmbH Holger Berndt Leiter Microsoft Server Lufthansa Systems AG Lufthansa Systems Fakten & Zahlen

Mehr

Cloud Extender - Flexible Ressourcenbuchung

Cloud Extender - Flexible Ressourcenbuchung Cloud Extender - Flexible Ressourcenbuchung Die Herausforderung Immer mehr Unternehmen entscheiden sich dafür Ressourcen dynamisch aus der Cloud zu buchen. Gemeint ist damit in vielen Fällen die sogenannte

Mehr

Application Lifecycle Management

Application Lifecycle Management Die Leidenschaft zur Perfektion Application Lifecycle Management SAP Solution Manager Agenda Einführung in den SAP Solution Manager Funktionsbereiche des SAP Solution Managers IT Service Management Übersicht

Mehr

Microsoft IT optimiert das Group Policy Management mit Lösungen von NetIQ

Microsoft IT optimiert das Group Policy Management mit Lösungen von NetIQ Microsoft IT optimiert das Group Policy mit Lösungen von NetIQ Bei Microsoft IT verantwortet das Identity Team die Implementierung und Wartung von Group Policy Objects (GPOs) im Active Directory - und

Mehr

WOTAN-GRC-Monitor. Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln)

WOTAN-GRC-Monitor. Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln) Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln) WOTAN-GRC-Monitor Das Risiko eines Unternehmens ist zu einem beträchtlichen Teil von

Mehr

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m.

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m. Mit SCCM* IT-Standardaufgaben noch schneller erledigen *System Center Configuration Manager (SCCM) 2012 SCCM Software und Vollautomatische Installation von Betriebssystemen Intelligente Updateverwaltung

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

OMNITRACKER Betriebssupport Überblick

OMNITRACKER Betriebssupport Überblick OMNITRACKER Betriebssupport Überblick Detailierte Informationen verfügbar durch Anfrage bei 29.06.2010-1- 1 Inhalt 1. OMNITRACKER Betriebssupport im Überblick 2. Die Leistungsmerkmale im Überblick 3. Die

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: REALTECH IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als herausforderung realtech Unternehmensdarstellung Informationen zum Unternehmen www.realtech.de Die

Mehr

Scan Resolve Analyse Report Transparenz in Windows-Dateisystemen Rechte- und Risiko-Analysen in gewachsenen Windows-Dateisystemen Revision, Wirtschaftsprüfer und Aufsichtsbehörden fordern verstärkt detaillierte

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

BlackBerry Device Service

BlackBerry Device Service 1 28. Juni 2012 Cosynus Workshop 27.6.2012 BlackBerry Device Service direkte Exchange Active Sync Aktivierung Installation des BlackBerry Fusion BlackBerry Device Server (BDS) 28. Juni 2012 2 Mobile Fusion

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen! " # $ %& # ' ( ( )

Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen!  # $ %& # ' ( ( ) Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen! " # $ %& # ' ( ( ) Seite 2 Agenda. Was haben wir letzte Woche gemacht? Die IT Infrastructure Library (ITIL) Die Prozesse des Service Support

Mehr

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen Objektkultur Software GmbH Identity Management Lösungen Übersicht Lösungsangebot Identity Management Collaboration Process Management Integration Einführung Identity Management Identity Lifecycle Management

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

Neue Freiräume für Fachbereiche und IT Industrialisierung des Aufbaus und der Steuerung der SAS BI Factory

Neue Freiräume für Fachbereiche und IT Industrialisierung des Aufbaus und der Steuerung der SAS BI Factory Neue Freiräume für Fachbereiche und IT Industrialisierung des Aufbaus und der Steuerung der SAS BI Factory Konferenz: SAS Forum Deutschland, September 2013, Mannheim Edgar Kortmann / Lothar Nottekämper

Mehr

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 2012 baramundi software AG IT einfach clever managen Welche Anforderungen muss ein Client-Management-System

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Die EVM Suite besteht aus Insight, Control, Automation und Integration.

Die EVM Suite besteht aus Insight, Control, Automation und Integration. Lösungsüberblick: Die EVM Suite besteht aus Insight, Control, Automation und Integration. Die Lösung ist in Ruby erstellt. Wir nutzen dokumentierte Webservices für den Datenaustausch. Diese sind bi-direktional.

Mehr

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08 Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager Status: 12.11.08 Inhalt Einführung in FlexFrame... 3 Überwachung und Analyse von FlexFrame mit theguard! ApplicationManager...

Mehr

Neue Technologien. Belastung oder Entlastung im Vertrieb?

Neue Technologien. Belastung oder Entlastung im Vertrieb? Neue Technologien Belastung oder Entlastung im Vertrieb? Was sind neue Technologien? Mobile Systeme Smartphones / Tablets / Notebooks Kunden Apps (Makler oder Fintech ) Vertriebs Apps Cloud Systeme (Rechenzentrum)

Mehr

Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement

Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement Referent Holger Aich MCSA, MCSE, CLE, ITIL Foundation Senior Consultant

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 Unternehmesdarstellung: Axios Systems IDC Multi-Client-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 IT Service Management im Spannungsfeld von Cloud Computing und enterprise Mobility axios systems

Mehr

Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung

Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung Neue Herausforderungen im nationalen und internationalen Einsatz erfordern dynamische IT- Prozesse Bonn, 06. November 2009 Herausforderungen

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten Time To Market Ressourcen schnell Verfügbar machen Zeitersparnis bei Inbetriebnahme und Wartung von Servern Kosten TCO senken (Einsparung bei lokaler Infrastruktur, ) CAPEX - OPEX Performance Hochverfügbarkeit

Mehr

Strategische Erfolgsfaktoren für die gelungene Integration von SharePoint 2010 in Unternehmen

Strategische Erfolgsfaktoren für die gelungene Integration von SharePoint 2010 in Unternehmen Strategische Erfolgsfaktoren für die gelungene Integration von SharePoint 2010 in Unternehmen Markus Klemen ENTERPRISE SOFTWARE SOLUTIONS [ 1 ] Überblick 1. Herangehensweise 2. Individualisierungen aus

Mehr

Neuerungen in vcenter SRM 5

Neuerungen in vcenter SRM 5 Neuerungen in vcenter SRM 5 Markus Schober Sr. Systems Engineer VMware ALPS 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Ausfälle kommen immer wieder vor. Sind Sie davor ausreichend geschützt? 43% der

Mehr

ROI in VDI-Projekten. Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien. IGEL Technology ROI in VDI Projekten Dr.

ROI in VDI-Projekten. Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien. IGEL Technology ROI in VDI Projekten Dr. ROI in VDI-Projekten Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien 1 Agenda Einführung aktuelle Umfragen zu VDI Nutzen von VDI Projekten Einsparpotenziale auf der Desktopseite

Mehr

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt!

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! REALTECH Consulting Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! Die Menschen hinter REALTECH sind es, die das Unternehmen und die Projekte so erfolgreich machen. Chris Kohlsdorf, Geschäftsführer, REALTECH Consulting

Mehr

Legacy-Monster im Rechenzentrum bändigen

Legacy-Monster im Rechenzentrum bändigen Legacy-Monster im Rechenzentrum bändigen Silvio Kleesattel, Cloud Technology Officer @beaservices1 Beck et al. Services Cloudler Silvio Kleesattel Technologiebegeistert seit ca. 1978 Entwickler, Admin,

Mehr

Berechtigungsmanagement für Fileserver

Berechtigungsmanagement für Fileserver Berechtigungsmanagement für Fileserver Sicherer Self-Service mit DIVA Access Manager Peter Bück Vertriebsleiter inspiring security TESIS Unternehmensgruppe Gegründet: 1992 Stammsitz: München Weltweiter

Mehr

IT-Service Flatrate: Wartung und Pflege zum Pauschalpreis. Wir geben Ihnen die Sicherheit, dass Ihre IT läuft! ICO Innovative Computer GmbH

IT-Service Flatrate: Wartung und Pflege zum Pauschalpreis. Wir geben Ihnen die Sicherheit, dass Ihre IT läuft! ICO Innovative Computer GmbH IT-Service Flatrate: Wartung und Pflege zum Pauschalpreis Wir geben Ihnen die Sicherheit, dass Ihre IT läuft! Weitere Infos finden Sie unter www.ico.de/mits ICO Innovative Computer GmbH Zuckmayerstr. 15

Mehr

IT Services Leistungskatalog

IT Services Leistungskatalog IT Services Leistungskatalog Eine effiziente IT-Infrastruktur hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Früher lediglich ein Mittel zum Zweck, ist heute eine intelligente, skalierbare IT-Umgebung

Mehr

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt »Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt André M. Braun Team Lead Sales Germany EMC IONIX 2 Dinge werden komplexer! Junkers G38 grösstes Land Verkehrsflugzeug seiner Zeit 3 Dinge werden

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

Informationssicherheit und Compliance-Erfüllung econet Der Weg zum sicheren Umgang mit Informationen und Zugriffsrechten Wohl nirgends in der IT sind gewachsene Strukturen riskanter, als in Dateisystemen

Mehr

Auswahlkriterien bei der Providerwahl

Auswahlkriterien bei der Providerwahl Auswahlkriterien bei der Providerwahl Lars Schaarschmidt www.internet24.de Inhalt des Vortrages Mögliche Entscheidungskriterien - Unternehmen - Rechenzentrum - Hardware - Support - Traffic - Skalierbarkeit,

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Dipl. Ing. Stefan Bösner Sr. Sales Engineer DACH Stefan.Boesner@quest.com 2010 Quest Software, Inc. ALL RIGHTS RESERVED Vizioncore

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Zentrale Loganalyse als wichtiges Element für eine sichere IT-Infrastruktur

Zentrale Loganalyse als wichtiges Element für eine sichere IT-Infrastruktur Zentrale Loganalyse als wichtiges Element für eine sichere IT-Infrastruktur Rainer Schneemayer Zentrale Loganalyse als wichtiges Element für eine sichere IT-Infrastruktur Unzählige Logfiles befinden sich

Mehr

Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine. Matthias Federmann Continental AG

Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine. Matthias Federmann Continental AG Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine Matthias Federmann Continental AG Zur Person Name: Matthias Federmann Wohnort: Regensburg Ausbildung: Berufseinstieg:

Mehr

Dynamic Cloud Services

Dynamic Cloud Services Dynamic Cloud Services VMware Frühstück I 2011 Bei IT-On.NET Düsseldorf Infrastructure as a Service 1 Wir begleiten Sie in die Cloud! IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet 2 Der Markt Markttrends

Mehr

Individuelle oder maßgeschneiderte Workshops

Individuelle oder maßgeschneiderte Workshops Individuelle oder maßgeschneiderte Workshops Intrexx 1 Wir wollen, dass Sie mit Intrexx ein Information Office in Ihrer Organisation aufbauen, mit dem Sie jederzeit optimal arbeiten und alle Vorteile,

Mehr

BERECHTIGUNGS- UND USERMANAGEMENT

BERECHTIGUNGS- UND USERMANAGEMENT 1 BERECHTIGUNGS- UND USERMANAGEMENT Die Firma: protected-networks.com Die 2009 in Berlin gegründete protectednetworks.com GmbH entwickelt integrierte Lösungen für das Berechtigungsund Usermanagement in

Mehr

Heute wissen, was morgen zählt IT-Strategie 4.0: Service defined Infrastructure

Heute wissen, was morgen zählt IT-Strategie 4.0: Service defined Infrastructure Heute wissen, was morgen zählt IT-Strategie 4.0: Service defined Infrastructure Persönlicher CrewSupport Realtime-Monitoring mittels Crew ServiceBox Der Star: Die Crew CrewAcademy / CrewSpirit Exzellenz

Mehr

Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring

Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring BAC, OMW, NNMi, SiteScope, HP SIM, Performance Manager und Reporter Einführung einer integrierten Lösung unter Verwendung von Service-Bäumen, CMDB-Kopplung

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation WF2Trans Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation Aus unserer langjährigen Erfahrung in Kundenprojekten wissen wir, dass ein klares und eindeutiges

Mehr

nova ratio stellt sich vor 2015 nova ratio AG Seite 1

nova ratio stellt sich vor 2015 nova ratio AG Seite 1 nova ratio stellt sich vor 2015 nova ratio AG Seite 1 Das Unternehmen Profil 1995 als Dienstleister gegründet, erfolgte im Jahr 2000 der Ausbau zum Lösungsanbieter Der Gesellschafterkreis besteht aus dem

Mehr

BERECHTIGUNGS- ACCESS UND GOVERNANCE USERMANAGEMENT. Access Rights Management. Only much Smarter.

BERECHTIGUNGS- ACCESS UND GOVERNANCE USERMANAGEMENT. Access Rights Management. Only much Smarter. BERECHTIGUNGS- ACCESS UND GOVERNANCE USERMANAGEMENT Access Rights Management. Only much Smarter. Die Firma: Protected Networks Die 2009 in Berlin gegründete Protected Networks GmbH entwickelt integrierte

Mehr

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager interface:systems Frank Friebe Consultant Microsoft frank.friebe@interface-systems.de Agenda Warum Backup mit NetApp? SnapManager für Wie

Mehr

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster Schnelles und zuverlässiges Disaster Recovery, Datenschutz, System Migration und einfachere Verwaltung von Microsoft Systemen Üebersicht Nutzen / Vorteile Wie

Mehr

Integriertes ITSM mit 100% Open Source

Integriertes ITSM mit 100% Open Source Real ITSM.Lean, secure& approved Integriertes ITSM mit 100% Open Source Tom Eggerstedt. it-novum Daniel Kirsten. Synetics it-novum 2015 synetics 2015 Wer ist it-novum? Marktführer Business Open Source

Mehr

Anforderungen an heutige Datensicherungsverfahren und deren praktische Umsetzung

Anforderungen an heutige Datensicherungsverfahren und deren praktische Umsetzung Anforderungen an heutige Datensicherungsverfahren und deren praktische Umsetzung In Zeiten immer schneller wachsender Datenvolumen im IT-Umfeld, werden besondere Anforderungen an das verwendete Datensicherungsverfahren

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013 Eric Lippmann Kurzvorstellung NETWAYS Expertise OPEN SOURCE SYSTEMS MANAGEMENT OPEN SOURCE DATA CENTER Monitoring & Reporting Configuration Management

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr