Funktionsbeschreibung der Seilbahnanlage

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Funktionsbeschreibung der Seilbahnanlage"

Transkript

1 Funktionsbeschreibung der Seilbahnanlage 1. Gesamtansicht der Seilbahnanlage mit Schaltschrank Talstation Bergstation Seite 1 von 8

2 2. Bedien- und Anzeigefeld der Seilbahnanlage Schalter Anlage Ein/Aus S4 Seilbahn Stop S5 Seilbahn Start S1 Betriebsunterbrechung S6 Tippbetrieb S2 Schranke Auf S3 Not Aus S0 Meldeleuchte Störung H1 Meldeleuchte Schranke Offen H3 Meldeleuchte Betriebsbereit H4 Meldeleuchte Schranke Geschlossen H2 Seite 2 von 8

3 3. Schaltschrank am Modell der Sailbahnanalge: Frequenzumrichter für Seilbahnantrieb Netzdrossel Arbeitssteckdose Seite 3 von 8

4 4. Schaltschrank mit SPS Siemens S7 300: SPS Siemens S7 314 IFM Motorschutz und Schütze Netzgerät 24Volt DC Leitungsschutzschalter und Hauptschütz Steuertrafo 230 Volt AC Hauptschalter Seite 4 von 8

5 5. Sensoren der Seilbahnanlage: a.) Optische Sensoren Lichttaster Seilbahn langsam B1 Lichtschranke Personenkontrolle B5 Lichttaster Seilbahn Stop B2 b.) Magnetfeld Sensoren Pneumatikzylinder für Schranke Schranke Magnetfeldsensor Schranke Offen B3 Magnetfeldsensor Schranke Geschlossen B4 Seite 5 von 8

6 6. Technologieschema der Seilbahnanlage: B1 Seilbahn langsam M1 Seilbahnantrieb B2 Seilbahn Stop Grundstellung S B5 Personenkontrolle Schranke B3 Schranke offen Pneumatikzylinder E Zugang zur Seilbahn Y1 Ventil Zu Bedien- und Anzeigefeld S0 Not - Aus S4 Anlage Ein/Aus S5 Seilbahn Stop S1 Seilbahn Start S6 Betriebsunterbrechung S2 Tippbetrieb S3 Schranke Auf H1 Störung H4 Betriebsbereit H3 Schranke Offen H2 Schranke Geschlossen B4 Schranke geschlossen Y2 Ventil Auf Auf Hauptventil Druckluft Seite 6 von 8

7 Anlagenbeschreibung Eine Seilbahn wurde neu montiert und soll nun in Betrieb genommen werden. Es besteht die Möglichkeit, dass Verdrahtungsfehler vorhanden sind, oder dass defekte Bauteile montiert wurden. Überprüfen Sie, ob die Funktion mit den Vorgaben übereinstimmt und bestimmen Sie gegebenenfalls die Fehler. Funktionsablauf Zur richtigen Funktion müssen folgende Bedingungen erfüllt sein: - Spannungsversorgung 400/230 V im Schaltschrank - Spannungsversorgung 24 V für die Steuerung - Druckluft 4 bar an der Wartungseinheit - Hauptventil für Druckluft geöffnet Automatikbetrieb: Die Seilbahn wird mit dem Schalter S4 (Anlage EIN/AUS) ein- bzw. ausgeschaltet. Die Betriebsbereitschaft wird mit H4 (Betriebsbereit) angezeigt. Störungsanzeige: Störmeldung Sicherheitskreis (nur NOT-AUS betätigt) H1 Dauerlicht. Störmeldung Sicherheitskreis (Motorschutzschalter Q1, Q2) H1 langsam blinkend. Störmeldung Zugang Seilbahn (B5 unterbrochen) H1 schnell blinkend. Seilbahn Ein/Aus: Mit S1 (Seilbahn Start) wird M1 eingeschaltet, welcher zuerst 1,5 Sekunden in der langsamen Drehzahl läuft und über eine Zeitfunktion selbsttätig auf die schnelle Drehzahl umgeschaltet wird. Der S1 ist nur dann funktionsbereit, wenn die Anlage Betriebsbereit geschaltet ist. Die Seilbahn wird mit dem S5 (Seilbahn Stop) gestoppt. Sie hält jedoch nicht sofort an, sonder fährt zuerst in Grundstellung (beim Überfahren des Lichttasters B1 schaltet der Motor M1 auf langsame Drehzahl und hält in der Grundstellung B2 automatisch an). Seite 7 von 8

8 Zugang zur Seilbahn: Steht die Gondel in Grundstellung wird das Tor geöffnet (Y2 wird angesteuert). Der Pneumatikzylinder schiebt die Kolbenstange aus, bis der Initiator B3 (Tor offen) betätigt wird. Das Öffnen des Tors wird an dem Leuchtmelder H2 (Tor offen) durch Blinken angezeigt. Wird der Initiator B3 aktiviert, geht das Blinken in ein Dauerlicht über. Nachdem 4 Personen die Gondel bestiegen haben, (Personenkontrolle B5) schließt das Tor wieder. (H3 blinkt beim Schließen, in Endstellung Dauerlicht). Ist das Tor geschlossen und die Lichtschranke B5 freigegeben (keine Person steht vor der Gondel) wird die Seilbahn in langsamer Drehzahl gestartet und nach 1,5s in die schnelle Drehzahl umgeschaltet. Ist das Tor geschlossen und die Lichtschranke B5 noch nicht freigegeben (Person steht vor der Gondel) wird die Seilbahn nicht mehr gestartet und der Fehlerzustand durch schnelles Blinken des Leuchtmelder H1 (Störung) angezeigt. Durch erneutes betätigen des S1 (Seilbahn Start) wird die Störungsanzeige aufgehoben. Ebenfalls kann das Blinken durch S5 (Seilbahn Stop) quittiert werden. Betriebsunterbrechung: Das Seilbahnpersonal kann die Seilbahn bei laufender Anlage durch Drücken des s S6 (Betriebsunterbrechung) abschalten. Nach Loslassen des s S6 läuft der Motor in langsamer Drehzahl an und schaltet nach 1,5s auf die schnelle Drehzahl um. Wichtig: Die Unterbrechung der Anlage führt nicht zum Erlöschen der Betriebsbereitschaft, sondern nur zu einem kurzzeitigen Stillstand der Seilbahn. Sonderfunktionen: Für Wartungs- und Justierarbeiten kann mit S2 (Tippbetrieb) die Seilbahn in der langsamen Geschwindigkeit betrieben werden. Der Tippbetrieb ist nur dann möglich, wenn die Anlage Betriebsbereit und die Seilbahn nicht gestartet ist. Beim Tippbetrieb ist kein Start der Seilbahn möglich. Mit S3 (Tor auf) kann das Betriebspersonal jederzeit die Zugangsschranke öffnen, wenn die Anlage betriebsbereit ist. S3 ist nicht aktiv, wenn die Seilbahn mit S1 gestartet wurde. Wird die Anlage abgeschaltet S5 schließt das Tor wieder. Sicherheitskreis: Die Anlage wird durch einen hardwaremäßigen Sicherheitskreis überwacht. Der Sicherheitskreis wirkt auf den Hauptschütz K0, welcher die Anlage allpolig vom Netz trennt. Der Not-Aus Schlagtaster und die beiden Motorschutzschalter Q1, Q2 wirken auf den Sicherheitskreis. Der Hauptschütz K0 meldet über einen Hilfskontakt der SPS, dass der Sicherheitskreis geschlossen ist (drahtbruchsicher). Der akustische Melder H5 meldet Störungen im Sicherheitskreis. Seite 8 von 8

Regenwassertank. Der Tank verfügt über die Schwimmerschalter S1 für den Minimal- und S2 für den Maximalfüllstand.

Regenwassertank. Der Tank verfügt über die Schwimmerschalter S1 für den Minimal- und S2 für den Maximalfüllstand. Regenwassertank Anlagenbeschreibung Bei einem Ferienhaus soll eine Kleinsteuerung installiert werden um den Gartentank über die Regenrinne zu füllen (Wendeschützschaltung). Der Tank verfügt über die Schwimmerschalter

Mehr

4-Betriebsarten-Bedienfeld für Ablaufsteuerungen Seite: 1. 4-Betriebsarten-Bedienfeld für Ablaufsteuerungen

4-Betriebsarten-Bedienfeld für Ablaufsteuerungen Seite: 1. 4-Betriebsarten-Bedienfeld für Ablaufsteuerungen 4-Betriebsarten-Bedienfeld für Ablaufsteuerungen Seite: 1 4-Betriebsarten-Bedienfeld für Ablaufsteuerungen 4-Betriebsarten-Bedienfeld für Ablaufsteuerungen Seite: 2 Beschreibung der Bedienelemente: Steuerung

Mehr

TG TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN 17 ELEKTRONIK, DIGITALTECHNIK UND PROGRAMMIERUNG REPETITIONEN 4 DIGITALTECHNIK

TG TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN 17 ELEKTRONIK, DIGITALTECHNIK UND PROGRAMMIERUNG REPETITIONEN 4 DIGITALTECHNIK Beispiel 1: Schema 0 Zeichnen Sie eine Schaltung Sch 0 (S1) und Verbraucher (Q1). Erstellen Sie die entsprechende Wahrheitstabelle und die digitale Schaltung. Bauen Sie die Schaltung mit den Laborbauteilen

Mehr

KONSTANT REGEN 6 BEDIENUNGSANLEITUNG Version 18.3

KONSTANT REGEN 6 BEDIENUNGSANLEITUNG Version 18.3 START: Die Turbine kann nur dann starten, wenn der Magnet sich vor dem Endabschaltungssensor (den Endabschaltungssensoren) befindet. Dies wird im Display bei "Endabschaltung" angezeigt. Nach dem Drücken

Mehr

Das Radialgebläse wird über den Motorschutzschalter (Öffner kontakt) überwacht. MS wird in der Steuerung integriert.

Das Radialgebläse wird über den Motorschutzschalter (Öffner kontakt) überwacht. MS wird in der Steuerung integriert. Konzept: Das Radialgebläse wird über den Motorschutzschalter (Öffner kontakt) überwacht. MS wird in der Steuerung integriert. Umschalten kann man über ein Taster am Schaltschrank selber oder über den Browser

Mehr

BENUTZER-ANLEITUNG HPS 852 MIT AKKU-GEPUFFERTER SIRENE HPS 853 MIT SIRENE OHNE AKKU-PUFFERUNG HPS 840 OHNE SIRENE

BENUTZER-ANLEITUNG HPS 852 MIT AKKU-GEPUFFERTER SIRENE HPS 853 MIT SIRENE OHNE AKKU-PUFFERUNG HPS 840 OHNE SIRENE BENUTZER-ANLEITUNG C ANBU SL I N E HPS 852 MIT AKKU-GEPUFFERTER SIRENE HPS 853 MIT SIRENE OHNE AKKU-PUFFERUNG HPS 840 OHNE SIRENE CAN-BUS Alarmanlage für die ORIGINAL FERNBEDIENUNG des Autos Diese Alarmanlage

Mehr

Die gängigsten Schützschaltungen

Die gängigsten Schützschaltungen Die gängigsten Schützschaltungen Die folgende Reihe beschäftigt sich mit den gängigsten Schützschaltungen. Wir beginnen mit dem Grundwissen sowie den Grundschaltungen und steigern uns bis hin zu komplexen

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG. Magnetventilsteuerung MV-05. Mutterstadter Weg Limburgerhof. Tel : / Fax : /

BETRIEBSANLEITUNG. Magnetventilsteuerung MV-05. Mutterstadter Weg Limburgerhof. Tel : / Fax : / ROTAREX DEUTSCHLAND BETRIEBSANLEITUNG Magnetventilsteuerung MV-05 Mutterstadter Weg 3 67117 Limburgerhof Tel : 06236 / 4795-0 Fax : 06236 / 4795-20 E-Mail : info@rotarex-gmbh.de Magnetventilsteuerung MV-05

Mehr

Beschreibung Druckerhöhung Schihütte Muntlix

Beschreibung Druckerhöhung Schihütte Muntlix Beschreibung Druckerhöhung Schihütte Muntlix Die Schihütte Muntlix liegt ca. 45m Höher als der Hochbehälter der Wassergenossenschaft Furx von welchem aus sie mit Wasser versorgt wird. Um diesen Höhenunterschied

Mehr

SCE Lehrunterlagen. TIA Portal Modul Prozessbeschreibung Sortieranlage. Siemens Automation Cooperates with Education 02/2016

SCE Lehrunterlagen. TIA Portal Modul Prozessbeschreibung Sortieranlage. Siemens Automation Cooperates with Education 02/2016 SCE Lehrunterlagen Siemens Automation Cooperates with Education 02/2016 TIA Portal Modul 020-100 Prozessbeschreibung Sortieranlage Frei verwendbar für Bildungs- / F&E-Einrichtungen. Siemens AG 2016. Alle

Mehr

Verknüpfungssteuerungen mit Zeitverhalten. Verknüpfungssteuerungen mit Zeitverhalten

Verknüpfungssteuerungen mit Zeitverhalten. Verknüpfungssteuerungen mit Zeitverhalten Verknüpfungssteuerungen mit Zeitverhalten Verknüpfungssteuerungen mit Zeitverhalten Zeitglieder Die Zeitbildung ist eine binäre Grundfunktion der Steuerungstechnik. Programmierbare Zeitglieder haben die

Mehr

Kurzanleitung - JBR Wifi im ATMOS Kombikessel

Kurzanleitung - JBR Wifi im ATMOS Kombikessel Kurzanleitung - JBR Wifi im ATMOS Kombikessel Diese Anleitung bezieht sich auf folgende Anlagenanforderungen: Die Umschaltung von Holz auf Pellet/Öl soll automatisch funktionieren, jedoch frühestens 30min

Mehr

Handbuch PL273 C O M P U T E R S T E U E R U N G H A N D B U C H P L Sü PL273_D.DOC Seite 1 von 17

Handbuch PL273 C O M P U T E R S T E U E R U N G H A N D B U C H P L Sü PL273_D.DOC Seite 1 von 17 STEUERUNGSTYP C O M P U T E R S T E U E R U N G H A N D B U C H P L 2 7 3 Seite 1 von 17 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Stromversorgung... 3 Seite Eingänge... 3 Ausgänge... 7 Rufe (Innen- und

Mehr

1.3 Lernsituation: Installation einer Zwei-Zimmer-Wohnung Installationsplan:

1.3 Lernsituation: Installation einer Zwei-Zimmer-Wohnung Installationsplan: 1 Installationsschaltungen Lernsituation 1.3 Lernsituation: Installation einer Zwei-Zimmer-Wohnung Installationsplan: Bad Schlafzimmer Wohn- und Esszimmer Diele offene Küche INSTALLATION DES BADES Übersichtsschaltplan:

Mehr

Technische Beschreibung Modultrennschaltung (MTS) Patent EnDC Made in Swiss/Germany

Technische Beschreibung Modultrennschaltung (MTS) Patent EnDC Made in Swiss/Germany 1. Aufgabe Die Modultrennschaltung hat die Aufgabe in Serie geschaltete Solarmodule in einem String elektrisch aufzutrennen und zu isolieren. Ziel ist es, dass die einzelnen, voneinander isolierten, Teilspannungen

Mehr

Steuerungstechnik mit LOGO!

Steuerungstechnik mit LOGO! Oliver Stange, Jan Tesch Steuerungstechnik mit LOGO! Für Schüler und Schülerinnen im Berufsfeld Elektrotechnik 2. Auflage Bestellnummer 44700 service@bv-1.de www.bildungsverlag1.de Bildungsverlag EINS

Mehr

STEUERUNGSTECHNIK KAPITEL LOGO LABORÜBUNGEN SCHÜLERVORLAGE

STEUERUNGSTECHNIK KAPITEL LOGO LABORÜBUNGEN SCHÜLERVORLAGE STEUERUNGSTECHNIK KAPITEL LOGO LABORBUNGEN SCHLERVORLAGE LOGO-Lehrstoff-(Schüler)_AFAAAZ.doc /23 Erst.: RV/SR Grundlagen Speicherprogrammierbare Steuerungen (s.499, Pkt.5.3) Verbindungsprogrammierte Steuerung

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung. Infrarot exclusiv. Infrarot-Kabinensteuerung 230V. Art.Nr Funktion:

Montage- und Bedienungsanleitung. Infrarot exclusiv. Infrarot-Kabinensteuerung 230V. Art.Nr Funktion: Montage- und Bedienungsanleitung Infrarot exclusiv Infrarot-Kabinensteuerung 230V Art.Nr.3110000103 Funktion: Das elektronische Steuergerät Infrarot exclusiv besteht aus einem Leistungsteil und einem flachen

Mehr

1 Darstellung der Leuchtmelder mit Bedeutung und Quittierung

1 Darstellung der Leuchtmelder mit Bedeutung und Quittierung Seite 1 Vorbemerkungen: 1. In der nachfolgenden bersicht ist ein Auszug von kombinationen zusammengefasst dargestellt, die in der Praxis am häufigsten auftreten können und im Einzelnen in der Richtlinie

Mehr

Wichtige Befehle bei der Programmierung von. FISCHER-Technik

Wichtige Befehle bei der Programmierung von. FISCHER-Technik Wichtige Befehle bei der Programmierung von FISCHER-Technik 1 7 6 2 3 4 5 1) Interfacediagnose : Bevor du loslegst, teste alle, an den Eingängen E1-E8 angeschlossenen Schalter und Sensoren. Mit der linken

Mehr

Steuerung für ein Schiebetor planen, ausführen und ändern

Steuerung für ein Schiebetor planen, ausführen und ändern BK Wesel Bildungsgang Elektrotechnik Handwerk Lernfeld 3 1. Ausbildungsjahr Thema Steuerung für ein Schiebetor planen, ausführen und ändern Angestrebte Kompetenzen Berufsbezogener Lernbereich Die fachlichen

Mehr

a) Gespeichert und verzögert O b) Gespeichert und zeitlich begrenzt O c) Nicht speichernd und verzögert O d) Nicht speichernd O e) speichernd O

a) Gespeichert und verzögert O b) Gespeichert und zeitlich begrenzt O c) Nicht speichernd und verzögert O d) Nicht speichernd O e) speichernd O 1. Was bedeutet der Befehl N? a) Gespeichert und verzögert O b) Gespeichert und zeitlich begrenzt O c) Nicht speichernd und verzögert O d) Nicht speichernd O e) speichernd O 2. Welche Aussage über eine

Mehr

Titel: Elektrische Rohrbegleitheizung für Sprinklernaßleitungen nach VdS-Richtlinien

Titel: Elektrische Rohrbegleitheizung für Sprinklernaßleitungen nach VdS-Richtlinien Frostschutz an Sprinkleranlagen nach VdS Der Verband der Sachversicherer e.v. (VdS) stellt folgende Anforderungen an Rohrbegleitheizungen für Sprinklernassleitungen in frostgefährdeten Bereichen: 1. Für

Mehr

Symboltabelle, Funktionsplan oder Anweisungsliste

Symboltabelle, Funktionsplan oder Anweisungsliste Lerneinheit SPS-Programmbeispiel Stern-Dreieck-Anlauf für 4 Motoren Über eine parametrierten FB mit DB Inhaltsübersicht Bedienen von Programmier- und Steuergeräten Erstellen von Symboltabelle, Funktionsplan

Mehr

Bedienungsanleitung Auto-Alarmanlage TP-4100

Bedienungsanleitung Auto-Alarmanlage TP-4100 Bedienungsanleitung Auto-Alarmanlage TP-4100 968-337 Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihrer Auto-Alarmanlage gratulieren! Bitte lesen Sie sich diese Anleitung vor dem Gebrauch gut

Mehr

Technisches Datenblatt. Hub- Senkstation. Inhalt. Bestell-Nummer Seite

Technisches Datenblatt. Hub- Senkstation. Inhalt. Bestell-Nummer Seite Bestell-Nummer 146950-... Inhalt Seite 1...2 1.1 Allgemein...2 1.2 Funktionsbeschreibung...2 1.3 Beschreibung der Steuerung...3 1.4 Beschreibung im Einzelnen...3 1.5 Optionen...4 1.6 Beispiel Skizze...5

Mehr

StoSilo Minicomb 1.0/3.0 Ausführung mit neu entwickeltem Schaltschrank und neuem Mischrohr

StoSilo Minicomb 1.0/3.0 Ausführung mit neu entwickeltem Schaltschrank und neuem Mischrohr StoSilo Minicomb 1.0/3.0 Ausführung mit neu entwickeltem Schaltschrank und neuem Mischrohr Vorstellung Schaltschrank Minicomb Ausführung 2013 TSS jh 1 Neuer Schaltschrank StoSilo Minicomb Ausführung 2013

Mehr

Emotion: System: ULTRA Premium

Emotion: System: ULTRA Premium Emotion: System: ULTRA Premium Rudolf Koller GmbH Rudolf Koller Straße 1 A-3902 Vitis Tel. +43/2841/8207 Fax. +43/2841/8221 E-Mail: office.vitis.at@rkoller.com Emotion: System Ultra Premium 1315 Rev.1

Mehr

STATISCHER FREQUENZUMRICHTER SFU Frequenzbereich: Hz ( Upm) andere Frequenzen als Option

STATISCHER FREQUENZUMRICHTER SFU Frequenzbereich: Hz ( Upm) andere Frequenzen als Option STATISCHER FREQUENZUMRICHTER SFU 0101 Technische Daten Netzspannung: 220 V AC 50 / 60 Hz Absicherung: M 2,5 A / 250 V Dauerleistung: 250 VA Leistungsaufnahme: kurzzeitig 300 VA Ausgangsspannung: ca. 3...36V

Mehr

EIB-Lüftersteuerung 3-stufig in Abhängigkeit zur Heizungsventilstellung und manuellen Bedienung verwendete Geräte:

EIB-Lüftersteuerung 3-stufig in Abhängigkeit zur Heizungsventilstellung und manuellen Bedienung verwendete Geräte: in Abhängigkeit zur Heizungsventilstellung und manuellen Bedienung Aufgabenstellung: Ein Unterflurkonvektor ist ein Konvektor, der in einem Bodenkanal montiert wird, und mit einem begehbaren Gitter abgedeckt

Mehr

Alarmgeber für Rauchmelder plus Bestell-Nr.:

Alarmgeber für Rauchmelder plus Bestell-Nr.: für Rauchmelder plus Bestell-Nr.: 0814.. Produktmerkmale Anzeige und Meldung von Alarmen, Störungen und Batteriezuständen aller einprogrammierter Gefahrenmelder Programmierung von bis zu 20 Gefahrenmelder

Mehr

STEUERGERÄT

STEUERGERÄT STEUERGERÄT 48-2-505 PROG O. Ein/Aus-Taster 2. Lichttaster 3. Funktionstaste Vorlaufzeit 4. Funktionstaste Heizdauer 5. Funktionstaste Temperatur 6. Pfeiltaste + 7. Pfeiltaste - 8. Speichertaste 9. Hauptschalter

Mehr

MGB. Hilfe für Inbetriebnahme und Service (bis V1.2.3)

MGB. Hilfe für Inbetriebnahme und Service (bis V1.2.3) MGB Hilfe für Inbetriebnahme und Service (bis V1.2.3) Seite 2/12 Technische Änderungen vorbehalten 115387-01-04/12 Inhaltsverzeichnis 1 Anschluss...4 1.1 Anschluss der Tasten in der MGB...4 1.2 Ansteuerung

Mehr

PacDrive 3 System. vom Schütz bis zum Servomotor

PacDrive 3 System. vom Schütz bis zum Servomotor PacDrive 3 System vom Schütz bis zum Servomotor Our values Alles aus einer Hand Bulleted text level one Level two Level three Vom Schütz bis zum Servomotor alles optimal aufeinander abgestimmt Inhaltsverzeichnis.

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG BIFS-II

BEDIENUNGSANLEITUNG BIFS-II BEDIENUNGSANLEITUNG BIFS-II Nachrüstsätze & Elektronische Fahrräder mit BIFS II 公司 1 BIFS II Konsole Anzeige Beschreibung der Bedienelemente auf der BIFS II Konsole POWER Ein/Aus Taste: Power LED Anzeige,

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung. externes Bedienfeld (Aufputz) im RG-5 Gehäuse. Art.Nr Funktion:

Montage- und Bedienungsanleitung. externes Bedienfeld (Aufputz) im RG-5 Gehäuse. Art.Nr Funktion: Montage- und Bedienungsanleitung -2000 externes Bedienfeld (Aufputz) im RG-5 Gehäuse Art.Nr.3100000410 Funktion: Das -Aufputz-Bedienfeld ermöglicht die Fernsteuerung wichtiger Funktionen der Rückspülsteuerung

Mehr

1.3.3 BCD-codierte Zahlen BCD16 und BCD32

1.3.3 BCD-codierte Zahlen BCD16 und BCD32 Datentypen bei STEP 7 1 1.3.3 BCD-codierte Zahlen BCD16 und BCD32 BCD-codierte Zahlen haben keinen eigenen Datentyp. Für eine BCD-Zahl verwenden Sie den Datentyp WORD bzw. DWORD und geben hexadezimal (16#xxxx

Mehr

PULSE HFMD PULSE PIR Version IV

PULSE HFMD PULSE PIR Version IV Bedienungsanleitung Leuchtensteuerung PULSE HFMD PULSE PIR Version IV Sehr geehrter Kunde, diese Bedienungsanleitung gilt zusätzlich zur Leuchten-Gebrauchsanweisung. Beachten Sie besonders die in der Gebrauchsanweisung

Mehr

se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank)

se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank) Pumpensteuerung se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank) 5 Pumpensteuerung 5.1 Allgemeines Auf den folgenden Seiten finden Sie allgemeine Informationen zur Bedienung der Pumpen und zur Darstellung in den Pumpenübersichten

Mehr

Motorsteuerung CD 3000

Motorsteuerung CD 3000 1. Anlage gemäß der beiliegenden Anschluss-Anleitung anschließen. 2. Beide Torflügel in halb geöffnete Position bringen und Motoren verriegeln. 3. Motorsteuerung in folgende Grundeinstellung bringen: P1

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme

Beschreibung Montage Inbetriebnahme RITTO Schaltgerät Art.-Nr. 498 Beschreibung Montage Inbetriebnahme 04/008 / Id.-Nr. 400 33 484 Hinweis: Bitte beachten Sie vor der Installation und Inbetriebnahme die allgemeinen Hinweise in der aktuellen

Mehr

Übung Basisautomatisierung

Übung Basisautomatisierung Elektrotechnik und Informationstechnik Institut für Automatisierungstechnik, Professur Prozessleittechnik Übung Basisautomatisierung VL Prozessleittechnik I (SS 2012) Professur für Prozessleittechnik L.

Mehr

Dual Battery Controller

Dual Battery Controller Dual Battery Controller 1. Allgemeine Sicherheitshinweise Der Dual Battery Controller (DBC) ist ausschließlich zum bestimmungsgemäßen Gebrauch im PKW für 12- V Anlagen bestimmt. Lassen Sie Personen, die

Mehr

LCD-Bildschirm ve LCD-Bildschirm

LCD-Bildschirm ve LCD-Bildschirm -Bildschirm. Verwendung -Bildschirm Der in Ihr Elektromobil eingebaute -Bildschirm ermöglicht Ihnen die Kontrolle sämtlicher Fahr-, Lenk-, Brems- und Betriebsprozesse. Die elektrische Einheit und die Elektronik

Mehr

ANLEITUNG ZUR NEUFORMATIERUNG UND ÜBERTRAGUNG DER FIRMWARE

ANLEITUNG ZUR NEUFORMATIERUNG UND ÜBERTRAGUNG DER FIRMWARE ANLEITUNG ZUR NEUFORMATIERUNG UND ÜBERTRAGUNG DER FIRMWARE Achtung: Nur anwenden, wenn auch nach einem Kaltstart eine Kommunikation mit der Baugruppe nicht mehr möglich ist!! Symptome Alle LEDs blinken

Mehr

Steuern und Überwachen von Beregnungsanlagen

Steuern und Überwachen von Beregnungsanlagen Steuern und Überwachen von Beregnungsanlagen Elektro Loma GmbH Handwerkerzone Pichl 5 I-39016 St. Walburg/Ulten Tel. +39 335 70 13 241 info@elektroloma.com www.elektroloma.com Beregnungssteuerung für Motorpumpe

Mehr

Kurzanleitung. Funkfernsteuerung CAD-10 DW Für Doppeltrommelwinden

Kurzanleitung. Funkfernsteuerung CAD-10 DW Für Doppeltrommelwinden Kurzanleitung Funkfernsteuerung CAD-10 DW Für Doppeltrommelwinden Sender: Sender mit 10 Befehle + Funk ein / Hupe + Funk aus mit 2 Kippschaltern für Winde ziehen und lösen (Automatik für kurzlösen und

Mehr

MV Magnetventilsteuerung zur Überwachung von 10 Magnetventile. 1. Beschreibung. 2. Frontansicht der Magnetventilsteuerung

MV Magnetventilsteuerung zur Überwachung von 10 Magnetventile. 1. Beschreibung. 2. Frontansicht der Magnetventilsteuerung MV - 10 MV 05 D44700-05 MV 10 D44700-10 Magnetventilsteuerung zur Überwachung von 10 Magnetventile 1. Beschreibung Das Magnetventilsteuergerät MV-10 überwacht bis zu 10 Magnetventile (230VAC) auf Leitungsbruch

Mehr

Elektronische Taktsteuerung ATS - 4 Kurzbeschreibung

Elektronische Taktsteuerung ATS - 4 Kurzbeschreibung Materialflußtechnik GmbH & Co. KG Technische Dokumentation SHOCK-BLOWER - Anlage Elektronische Taktsteuerung ATS - 4 Kurzbeschreibung AGRICHEMA Materialflußtechnik GmbH & Co. KG Feldborn 5 (Gewerbepark)

Mehr

Bedienungsanleitung Eject Mode Unit EJT-200

Bedienungsanleitung Eject Mode Unit EJT-200 Bedienungsanleitung Eject Mode Unit EJT-200 Made by Trabi77.de 1.0 - Beschreibung Nachbildung der original Schleudersitzeinheit aus der TV Serie Knight Rider Staffel 1-4 in Form und Funktion. Hauptschwerpunkte

Mehr

Vorlage Experten und Expertinnen

Vorlage Experten und Expertinnen Nullserie 2010 Qualifikationsverfahren Elektroinstallateur/in EFZ Berufskenntnisse, schriftlich Pos. 3 Technische Dokumentation: 3.2 Schaltplan Vorlage Experten und Expertinnen Zeit: Hilfsmittel: Bewertung:

Mehr

ORIKA. Lycée Technique des Arts et Métiers. ... viel mehr als nur ein Spielzeug

ORIKA. Lycée Technique des Arts et Métiers. ... viel mehr als nur ein Spielzeug ORIKA Lycée Technique des Arts et Métiers... viel mehr als nur ein Spielzeug Informationen, Hinweise und Bezugsquellen findest du unter folgender Internetadresse: http://www.ltam.lu/fischertechnik ORIKA/Informatik

Mehr

NiveauControl WA 3000 LCD für 3 Pumpen

NiveauControl WA 3000 LCD für 3 Pumpen Allgemein: Die Niveausteuerung WA 3000 LCD besteht aus einem Gehäuse welches auf DIN Schiene aufgerastet wird. Es können max. 3 Pumpen angesteuert werden. Füllstand, Betriebstunden, Pumpenstarts, Störmeldungen

Mehr

Anschlussbeispiele zur Beschaltung des Sicherheitsschaltgerätes G1501S

Anschlussbeispiele zur Beschaltung des Sicherheitsschaltgerätes G1501S Anschlussbeispiele zur Beschaltung des Sicherheitsschaltgerätes Seite 1 von 15 Inhalt Seite 1 NOT-AUS-ANWENDUNG...3 1.1 Zweikanalig mit überwachtem Start und Relaisansteuerung mit Rückführkreisüberwachung...3

Mehr

zum Rückstellen der elektrohydraulische Bremse (Sensoric Brake Control - SBC) bei Mercedes Benz Fahrzeugen.

zum Rückstellen der elektrohydraulische Bremse (Sensoric Brake Control - SBC) bei Mercedes Benz Fahrzeugen. Elektronisches Bremsrückstellgerät Mercedes SBC zum Rückstellen der elektrohydraulische Bremse (Sensoric Brake Control - SBC) bei Mercedes Benz Fahrzeugen. K-line und CAN-Bus, Flash Mikroprocessor Montage

Mehr

Bedienungsanleitung. Touch Flow.

Bedienungsanleitung. Touch Flow. Bedienungsanleitung Touch Flow www.suter.ch 1 Inhaltsverzeichnis: Willkommen.Seite 3 Bevor Sie den Touch Flow in Betrieb nehmen.seite 4 Touch Flow das erste Mal in Betrieb nehmen...seite 4-5 Reinigung

Mehr

Farbe CTS. M1 rot +12V ROT. M2 braun Masse BRAUN. M3 schwarz Zündspule Reihenfolge beliebig SCHWARZ. M4 schwarz Zündspule Reihenfolge beliebig ORANGE

Farbe CTS. M1 rot +12V ROT. M2 braun Masse BRAUN. M3 schwarz Zündspule Reihenfolge beliebig SCHWARZ. M4 schwarz Zündspule Reihenfolge beliebig ORANGE CTS5TW - STANDARD 6-poliger Anschluss Pin Kabel- Farbe Beschreibung Kabelbaum CTS ECU-Pin Siehe Schaltplan M1 rot +12V ROT M2 braun Masse BRAUN M3 schwarz Zündspule Reihenfolge beliebig SCHWARZ M4 schwarz

Mehr

Fachrichtung Elektromaschinenbauer

Fachrichtung Elektromaschinenbauer Fachrichtung Elektromaschinenbauer Datum: - 7. Titel der L.E. :. Fach / Klasse : Werkstattpraxis,. Ausbildungsjahr 3. Themen der Unterrichtsabschnitte : Externe Baugruppen Bedientableau mit Taster Meldeleuchten

Mehr

Generalvertrieb Deutschland. Betriebsanleitung. Gelenkarm-Doppelflügeltor-Antrieb

Generalvertrieb Deutschland. Betriebsanleitung. Gelenkarm-Doppelflügeltor-Antrieb Generalvertrieb Deutschland www..de Betriebsanleitung Gelenkarm-Doppelflügeltor-Antrieb An der Sägemühle 6 46499 Hamminkeln Telefon: 02852-7089518 oder 0172-2462336 E-Mail: m.stroet@gmx.de Sicherheitshinweise:

Mehr

Anzeigen und Bedienelemente - Legende FEUER- LEDs ERKUNDEN AKUSTIK AB- / ANSTELLEN RÜCK- SETZEN SUMMER AUS FREIGABE VERZÖG. AN / AB AUSWAHL STÖRUNG /

Anzeigen und Bedienelemente - Legende FEUER- LEDs ERKUNDEN AKUSTIK AB- / ANSTELLEN RÜCK- SETZEN SUMMER AUS FREIGABE VERZÖG. AN / AB AUSWAHL STÖRUNG / Italiano Français Español English EN54-8 Zone Conventional Fire Control Panel User Manual Português 997-493-00, Issue 0 November 003 Anzeigen und Bedienelemente - Legende FEUER- LEDs ERKUNDEN AKUSTIK AB-

Mehr

MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2

MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2 Quick Referenz MGB MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2 Inhaltsverzeichnis 1 LED DIA 1 blinkt 2 mal (Einzelgerät)... 4 2 LED DIA 1 blinkt 2 mal (Reihenschaltung)... 4 3 LED DIA 1 blinkt 3 mal... 5 4 LED

Mehr

Bedienungsanleitung für die Funk-Außensirene FAS-01 (Kunststoff-Gehäuse)

Bedienungsanleitung für die Funk-Außensirene FAS-01 (Kunststoff-Gehäuse) Bedienungsanleitung für die Funk-Außensirene FAS-01 (Kunststoff-Gehäuse) 00/00/2014 (00) 11/04/2016 (16) Inhaltsverzeichnis Inbetriebnahme... 2 Einschalten der FAS-01... 2 Einlernen des Senders in die

Mehr

STEPtT-Kompakt. Kapitel 6 / Timer-Befehle. 6.11 Beispiel 1 zuzeiten Nachfolgende Aufgabe soll mit WinSPS-S7 programmiert werden.

STEPtT-Kompakt. Kapitel 6 / Timer-Befehle. 6.11 Beispiel 1 zuzeiten Nachfolgende Aufgabe soll mit WinSPS-S7 programmiert werden. STEPtT-Kompakt Kapitel 6 / Timer-Befehle 6.11 Beispiel 1 zuzeiten Nachfolgende Aufgabe soll mit WinSPS-S7 programmiert werden. Vorgang: Anordnung für diese Aufgabe 1. Einschalten der Steuerung über den

Mehr

Bedienungsanleitung. Führerstand der BR 218.

Bedienungsanleitung. Führerstand der BR 218. Bedienungsanleitung Führerstand der BR 218 www.z21.eu Herzlich Willkommen im Führerstand der BR 218 Mit unserem virtuellen Führerstand werden Sie selbst zum Lokführer einer BR 218 Lokomotive. Da sich der

Mehr

Teil 4: Programmieranleitung DA-Microcontrol Kl. 743-121

Teil 4: Programmieranleitung DA-Microcontrol Kl. 743-121 Inhalt Seite: Teil 4: Programmieranleitung DA-Microcontrol Kl. 743-121 Programmversion: 743LC-A03 1. Allgemeines.............................................. 3 2. Beschreibung der Steuerung 2.1 Bedienelemente

Mehr

KURZANLEITUNG UNFALLMELDEDIENST. Richtig einrichten, sicher fahren: So machen Sie den Unfallmeldestecker startklar.

KURZANLEITUNG UNFALLMELDEDIENST. Richtig einrichten, sicher fahren: So machen Sie den Unfallmeldestecker startklar. KURZANLEITUNG UNFALLMELDEDIENST Richtig einrichten, sicher fahren: So machen Sie den Unfallmeldestecker startklar. Stand: 10.09.2015 LIEBE KUNDIN, LIEBER KUNDE DES UNFALLMELDEDIENSTES, wir freuen uns,

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG PROGRAMM REGEN 9 VERSION 1.14 DATUM BETJPR96.TY

BETRIEBSANLEITUNG PROGRAMM REGEN 9 VERSION 1.14 DATUM BETJPR96.TY BETRIEBSANLEITUNG PROGRAMM REGEN 9 VERSION 1.14 DATUM 26-11-93 BETJPR96.TY TASTATUR: MENU MENÜ ABRUFTASTE FÜR ANZEIGEN IM DISPLAY - Einzugsgeschwindigkeit - Gesamtberegnungszeit - Ausliegende Rohrlänge

Mehr

BEWAMAT - LA35 BENUTZERINFORMATION. Bewässerungsautomat mit 35 Stationen > einfache Bedienung durch Dreh- und Schiebeschalter

BEWAMAT - LA35 BENUTZERINFORMATION. Bewässerungsautomat mit 35 Stationen > einfache Bedienung durch Dreh- und Schiebeschalter S BENUTZERINFORMATION BEWAMAT - LA35 Bewässerungsautomat mit 35 Stationen > einfache Bedienung durch Dreh- und Schiebeschalter 1 16 0 1 16 0 1 16 0 1 16 0 1 16 0 1 16 0 1 16 0 1 14 2 14 2 14 2 14 2 14

Mehr

Bedienungsanleitung EPB - 6000 S. Standard Ausführung

Bedienungsanleitung EPB - 6000 S. Standard Ausführung Bedienungsanleitung EPB - 6000 S Standard Ausführung 1 Hinweise zum Bedienfeld EPB 6000 S 1. Bedienfeld: 1.) Nach dem Einschalten blinkt die LED Intern für ca. 5 sec. 2.) Die Betätigung der Schalter bzw.

Mehr

Laborversuche. Für. SPS - Technik

Laborversuche. Für. SPS - Technik Laborversuche Für SPS - Technik 1 7 Segment Zifferanzeige Versuch 1 Funktionsbeschreibung : Mit einer 7 Segment Zifferanzeige sollen die Ziffern 0 9 aus dem BCD Code dargestellt werden : Schaltbelegungstabelle

Mehr

SUNNY CENTRAL. 1 Einleitung. Hinweise für den geerdeten Betrieb des PV-Generators

SUNNY CENTRAL. 1 Einleitung. Hinweise für den geerdeten Betrieb des PV-Generators SUNNY CENTRAL Hinweise für den geerdeten Betrieb des PV-Generators 1 Einleitung Einige Modulhersteller empfehlen bzw. fordern beim Einsatz von Dünnschicht- und rückseitenkontaktierten PV- Modulen die negative

Mehr

SCE Lern-/Lehrunterlagen

SCE Lern-/Lehrunterlagen SCE Lern-/Lehrunterlagen Siemens Automation Cooperates with Education (SCE) Ab Version V14 SP1 TIA Portal Modul 020-100 Prozessbeschreibung Sortieranlage siemens.de/sce Frei verwendbar für Bildungs- /

Mehr

EURO SCANNER / Geldscheinprüfer

EURO SCANNER / Geldscheinprüfer EURO SCANNER / Geldscheinprüfer ETL 1980 Art.-Nr.: 1980 Bedienungsanleitung Vor Inbetriebnahme die Bedienungsanleitung bitte sorgfältig lesen. Einführung Wir gratulieren zum Erwerb des Euro-Scanner / Geldscheinprüfer.

Mehr

Standstill Monitor MOC3ZA

Standstill Monitor MOC3ZA O N L I N E H I L F E Motion Control D Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

PROLINE - Rolltor Empfänger Steuerung Bedienungsanleitung

PROLINE - Rolltor Empfänger Steuerung Bedienungsanleitung PROLINE - Rolltor Empfänger Steuerung Bedienungsanleitung Für die Sicherheit von Personen ist es wichtig, dieser Anleitung Folge zu leisten! Diese Anleitung aufbewahren! Falsche Montage kann zu ernsthaften

Mehr

tdc 1 Regler zur Steuerung eines drehzahlgeregelten Ausgangs über Minimum, Sollwert und Maximum einer Temperaturdifferenz.

tdc 1 Regler zur Steuerung eines drehzahlgeregelten Ausgangs über Minimum, Sollwert und Maximum einer Temperaturdifferenz. Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Temperaturdifferenzregler für thermische Solaranlagen und andere wärmetechnische Einrichtungen tdc 1 Regler zur Steuerung eines drehzahlgeregelten

Mehr

Serie 14 - Multifunktions Treppenhaus-Lichtautomat 16 A

Serie 14 - Multifunktions Treppenhaus-Lichtautomat 16 A Serie 14 - Multifunktions Treppenhaus-ichtautomat 16 A Treppenhaus-ichtautomaten 17,5 mm breit Zeit einstellbar von 30 s bis 20 min ampenschonendes Schalten im Spannungsnulldurchgang Vorwarnfunktion beim

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Das neuartige Wasserleck Protect System sichert Ihr Haus optimal gegen Leitungswasserschäden.

Das neuartige Wasserleck Protect System sichert Ihr Haus optimal gegen Leitungswasserschäden. Kurzdarstellung Das neuartige Wasserleck Protect System sichert Ihr Haus optimal gegen Leitungswasserschäden. Das System arbeitet mit Bewegungsmeldern und Sensoren störungssicher im 868 MHz ISM Frequenzband.

Mehr

Bedienungsanleitung Bunkerabrufsteuerung ESB-BZS/BB. ESB-BZS Steuerung Bunkerzuführsystem ESB-BB Steuerung Bandbunker

Bedienungsanleitung Bunkerabrufsteuerung ESB-BZS/BB. ESB-BZS Steuerung Bunkerzuführsystem ESB-BB Steuerung Bandbunker Bedienungsanleitung Bunkerabrufsteuerung ESB-BZS/BB ESB-BZS Steuerung Bunkerzuführsystem ESB-BB Steuerung Bandbunker FB.-Nr.: Kom.: Datum: Inhalt 1. Sicherheitshinweise 1.1 Allgemeines 1 1.2 Gefährlichkeit

Mehr

Horizontal-Durchlaufmischer Typ F 16E Gross-Silo

Horizontal-Durchlaufmischer Typ F 16E Gross-Silo Horizontal-Durchlaufmischer Typ F 16E Gross-Silo Anleitung August_2014 Silomasse Breite : Höhe: Leergewicht: Inhalt: Strom: 2.30 m x 2.30 m 7.65 m ca. 2400 kg 18 m3 Stecker Euro C 32 5-Pol 32Amp. Horizontal-Durchlaufmischer

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Montage- und Bedienungsanleitung PC-400 Art.r.3002700000 Funktion: ie Filtersteuerung PC-400 ermöglicht das zeitabhängige Ein- und Ausschalten einer 400V- rehstrom-filterpumpe. ie Einstellung der Tageszeit

Mehr

LIEFERUMFANG INSTALLATION DER UNFALLMELDE-APP. Prüfen Sie Ihr Begrüßungspaket auf Vollständigkeit:

LIEFERUMFANG INSTALLATION DER UNFALLMELDE-APP. Prüfen Sie Ihr Begrüßungspaket auf Vollständigkeit: LIEFERUMFANG Prüfen Sie Ihr Begrüßungspaket auf Vollständigkeit: Unfallmeldestecker (für 12V-Steckdose) diese Kurzanleitung Begleitheft mit Hinweisen zu sicherem Gebrauch, Pflege und Entsorgung INSTALLATION

Mehr

www. .de Betriebsanleitung Drehflügel-Torantrieb An der Sägemühle Hamminkeln Telefon: oder

www. .de Betriebsanleitung Drehflügel-Torantrieb An der Sägemühle Hamminkeln Telefon: oder www..de Betriebsanleitung Drehflügel-Torantrieb An der Sägemühle 6 46499 Hamminkeln Telefon: 02852-7089518 oder 0172-2462336 E-Mail: m.stroet@gmx.de Sicherheitshinweise: 1. Vor Inbetriebnahme bitte diese

Mehr

Diematic 3. Kurzbedienungsanleitung für den Anlagenbetreiber /05.02 DE DD

Diematic 3. Kurzbedienungsanleitung für den Anlagenbetreiber /05.02 DE DD Diematic 3 Kurzbedienungsanleitung für den Anlagenbetreiber DD 8531-4013 0293262-03/05.02 DE Bedienungs- und Anzeigeelemente bei geschlossener Abdeckblende 1 2 4 6 7 3 5 1 Betriebsschalter Kessel ausgeschaltet

Mehr

Produktfamilie. D&S Steuerungssysteme Köln GmbH

Produktfamilie. D&S Steuerungssysteme Köln GmbH TÜV geprüfte Brandschutzklappensteuerung Seit über 25 Jahren. Produktfamilie D&S Steuerungssysteme Köln GmbH Niederlassungen in Köln und Berlin 30.07.2012 D&S Steuerungssysteme Köln GmbH 1 TÜV geprüfte

Mehr

Gewerbliche Lehrabschlussprüfungen Elektromonteur / Elektromonteurin

Gewerbliche Lehrabschlussprüfungen Elektromonteur / Elektromonteurin Serie 2007 Berufskenntnisse schriftlich Schemazeichnen von Stark- und Schwachstromanlagen Gewerbliche ehrabschlussprüfungen Elektromonteur / Elektromonteurin ame, Vorname Kandidatennummer Datum............

Mehr

Industrie- und Handelskammer. Abschlussprüfung Teil 2. Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik. Arbeitsauftrag Praktische Aufgabe

Industrie- und Handelskammer. Abschlussprüfung Teil 2. Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik. Arbeitsauftrag Praktische Aufgabe Prüflingsnummer Vor- und Familienname Industrie- und Handelskammer Abschlussprüfung Teil 2 Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik Berufs-Nr. 3 1 4 1 Einsatzgebiete EG1: Produktions- und Fertigungsautomation

Mehr

Steuergerät für die effeff-motorsicherheitsschlösser. Installationsanleitung

Steuergerät für die effeff-motorsicherheitsschlösser. Installationsanleitung Steuergerät für die effeff-motorsicherheitsschlösser 09-ST01 Installationsanleitung potenzialfreier Kontakt einer ZK-Anlage oder einer Schaltuhr Taster 1 VAC oder 1 VDC 1 Ansteuerung Entriegelung Stromversorgung

Mehr

IKS..10,..20 / IK..00 / EK..10 ab Index 20. IKS..14,..24 / IK..04 / EK..14 ab Index 20, mit 4-Sterne-Gefrierfach

IKS..10,..20 / IK..00 / EK..10 ab Index 20. IKS..14,..24 / IK..04 / EK..14 ab Index 20, mit 4-Sterne-Gefrierfach After Sales Service International Serviceinformation Nr. 03/2006 Serviceinformation LHG/TKD-Ne/06.04.06 Gerätedokumentation IKS..10,..20 / IK..00 / EK..10 ab Index 20 IKS..14,..24 / IK..04 / EK..14 ab

Mehr

Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety

Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety Datei: Anleitung Heimpraktikum Mechatronic-Safety Letzte Änderung: 04.03.2015 11:48:00-1 - Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety 1 Einführung 1.1 Lehrziele In diesem Versuch kann im Selbststudium

Mehr

Schutzeinrichtungen im Haupt- und Steuerstromkreis

Schutzeinrichtungen im Haupt- und Steuerstromkreis Schutzeinrichtungen im Haupt- und Steuerstromkreis 9 Schutzeinrichtungen im Haupt- und Steuerstromkreis Im Haupt- und Steuerstromkreis ist der Schutz der Leitungen vor Überlastung und Kurzschluss sowie

Mehr

Industrie- und Handelskammer. Abschlussprüfung Teil 1. Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik. Arbeitsaufgabe. Herbst 2017

Industrie- und Handelskammer. Abschlussprüfung Teil 1. Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik. Arbeitsaufgabe. Herbst 2017 Prüflingsnummer Vor- und Familienname Industrie- und Handelskammer Abschlussprüfung Teil 1 Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik Berufs-Nr. 3 1 4 0 Arbeitsaufgabe Bereitstellungsunterlagen für den

Mehr

Bedienungsanleitung. Führerstand der BR 103.

Bedienungsanleitung. Führerstand der BR 103. Bedienungsanleitung Führerstand der BR 103 www.z21.eu Herzlich Willkommen im Führerstand der BR 103 Mit unserem virtuellen Führerstand werden Sie selbst zum Lokführer einer BR 103-Lokomotive. Da sich der

Mehr

Elektrische Betriebsanleitung

Elektrische Betriebsanleitung de Elektrische Betriebsanleitung Schleusenfunktion 0000000 0000 1110 XXXXX 1110 - c 1.01 Seite INHALTSVERZEICHNIS Seite BESCHREIBUNG... MONTAGE... VERDRAHTUNG... PROGRAMMIERUNG DER TORSTEUERUNG... Erweiterte

Mehr

Bedienungsanleitung Innenstation zum Freisprechen ISW x ISW x

Bedienungsanleitung Innenstation zum Freisprechen ISW x ISW x Bedienungsanleitung Innenstation zum Freisprechen ISW4210-014x ISW4220-014x Geräteübersicht Lautsprecher Ruftontaste Sprechentaste LEDs Funktionstaste (Lichttaste) Lichtleiste Türöffnertaste Mikrofon Legende:

Mehr

Betrieb des NESS L300 Plus-Systems

Betrieb des NESS L300 Plus-Systems Betrieb des NESS L300 Plus-Systems Das NESS L300 Plus-System ist für den Betrieb als komplettes System ausgelegt. Die L300- und die Oberschenkel-FS-Manschette müssen beide eingeschaltet sein, und die Systemkomponenten

Mehr

Stromkreisfinder, FI Tester und Steckdosenprüfer PAN Stromkreisfinder

Stromkreisfinder, FI Tester und Steckdosenprüfer PAN Stromkreisfinder Stromkreisfinder, FI Tester und Steckdosenprüfer PAN Stromkreisfinder Empfänger Sender/ FI Tester/ Steckdosenprüfer Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 2 2. Gerätebeschreibung... 2 3. Sicherheit... 3 4.

Mehr

elearn - Ausdruck elektrische Funktion file://c:\elearn\web\tempschprint.html ZENTRALVERRIEGELUNG

elearn - Ausdruck elektrische Funktion file://c:\elearn\web\tempschprint.html ZENTRALVERRIEGELUNG Seite 1 von 9 ZENTRALVERRIEGELUNG Seite 2 von 9 ZENTRALVERRIEGELUNG - BESCHREIBUNG Die gleichzeitige Betätigung der Verriegelung der vier Türen erfolgt durch: - die Fernbedienung TEG, - die Ver-/Entriegelungstaste

Mehr

Technische Lieferbedingungen für Maschinen und Anlagen Elektrische Ausrüstung - Schaltungsbeispiele Inhalt

Technische Lieferbedingungen für Maschinen und Anlagen Elektrische Ausrüstung - Schaltungsbeispiele Inhalt Inhalt 1. Brandabschaltung 2 2. Hupe 3 3. Maximumabschaltung 4 4. Nachtbeleuchtung 5 5. Sammelstörmeldung 6 6. Anlagen mit erhöhter ohmscher Belastung (z.b. Waschanlage) 7 7. Zeitansteuerung über ZLT 8

Mehr