Windows Server 2008 Hyper-V - Die technische Referenz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Windows Server 2008 Hyper-V - Die technische Referenz"

Transkript

1 Robert Larson und Janique Carbone mit dem Windows Virtuaiization Team von Microsoft Windows Server 2008 Hyper-V - Die technische Referenz Microsoft

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Danksagungen Einführung Unterstützung durch JVIicrosoft-Partner Überblick über das Buch Dokumentkonventionen Leserhinweise Textkästen Befehlszeilenbeispiele Begleit-CD Systemvoraussetzungen Arbeiten mit den Skripts Support für diese technische Referenz V XIX XXIII XXIII XXIV XXV XXV XXV XXVI XXVI XXVI XXVII XXVII Teil I: Übersicht über Windows Server 2008 Hyper-V 1 Kapitel 1: Einführung in die Virtualisierung 3 Grundlagen der Virtualisierung 3 Geschichte der Virtualisierung 4 Virtualisierung auf x86-computern 4 Was ist Softwarevirtualisierung? 9 Virtualisierung auf Maschinenebene 9 Virtualisierung auf Betriebssystemebene 13 Virtualisierung auf Anwendungsebene 14 Desktopvirtualisierung 16 Ausarbeiten eines Geschäftsfalls für die Servervirtualisierung 16 Geringere Investitions- und Betriebskosten 18 Implementieren einer einfachen, flexiblen und dynamischen Serverinfrastruktur 18 Erhöhte Verfügbarkeit von Computerressourcen 19 Schnellere Bereitstellung und Verteilung von Diensten 20 Einfachere Verwaltung 21 Szenarien für die Servervirtualisierung 21 Konsolidieren des Datencenters 22 Konsolidieren von Zweigstellen 22 Virtualisieren der Test- und Entwicklungsinfrastruktur 22 Implementieren von Betriebskontinuität und Wiederherstellungsplänen 23 Zusammenfassung 24 Weitere Informationsquellen 24

3 VI Inhaltsverzeichnis Kapitel 2: Einführung in Hyper-V 25 Die Entwicklungsgeschichte von Hyper-V 26 Kernfeatures von Hyper-V 28 Unterstützung für AMD-V und Intel VT 29 Vollständige Installation und Server Core-Installation 29 Microsoft Hyper-V Server Zugriffssteuerung mit dem Autorisierungs-Manager 31 Datensicherung mit dem Völumeschattenkopiedienst 31 Hochverfügbarkeit mithilfe von Failoverclustering 31 Schnelle Migration 32 Integrationsdienste 32 Importieren und Exportieren von virtuellen Computern 33 Verwalten der virtuellen Festplatten 33 Snapshots von virtuellen Computern 33 Verbindung mit virtuellen Computern 34 Unterstützte Hostbetriebssysteme 36 Unterstützte Gastbetriebssysteme 36 Struktur von Hyper-V 38 Die Hardwareumgebung für virtuelle Computer 38 Virtuelle Festplatten 40 Pass-Through-Festplatten 41 Virtuelle IDE-Schnittstelle 41 Virtuelle SCSI-Schnittstelle 41 iscsi-festplatten 41 Virtuelle Netzwerke 42 Virtuelle Netzwerkadapter 42 Arbeiten mit der Konsole Hyper-V-Manager 43 Verwalten von mehreren Hyper-V-Servern 45 Verwalten von virtuellen Computern 46 Verwalten von virtuellen Festplatten 56 Verwalten von virtuellen Netzwerken 59 Verbindung mit virtuellen Computern 61 Verwalten von Hyper-V-Einstellungen 62 Die WMI^API 63 Zusammenfassung 64 Weitere Informationsquellen 64 Kapitel 3: Die Architektur von Hyper-V 65 Windows-Hypervisor 66 Partitionen 67 Übergeordnete Partition 68 Untergeordnete Partitionen 69 Der Virtualisierungsstapel 69 VMMS 70 Konfigurationskomponente 75

4 Inhaltsverzeichnis VII Virtualisierungsdienstanbieter a 75 Virtualisierungsdienstclients 76 VMBus 76 Virtualisierungsinfrastrukturtreiber 77 WMI-Schnittstellen 79 Der Arbeitsprozess 80 Der Virtualisierungsstapel in Aktion 83 Virtuelle Geräte 83 Virtueller Arbeitsspeicher 84 Virtuelle Prozessoren 87 Virtuelle Netzwerke 88 Integrationsdienste für untergeordnete Partitionen 90 Virtuelle Festplatten 91 Virtuelle Disketten 96 Zusammenfassung 96 Weitere Informationsquellen 97 Teil II: Grundlagen von Windows Server 2008 Hyper-V 99 Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von Hyper-V 101 Installationsmöglichkeiten 101 Voraussetzungen für die Installation 102 Integrieren von Hyper-V RTM in Windows Server Benötigte Software und Tools 103 Installieren des WAIK 103 Vorbereiten der Slipstream-Erstellung 104 Extrahieren des Hyper-V RTM-Updates 105 Integrieren des Hyper-V RTM-Updates als Slipstream 105 Erstellen einer neuen ISO 106 Installationswege: Die Rolle Hyper-V 107 Installieren mit der Konsole Server-Manager 107 Installieren mit ServerManagerCmd.exe 110 Installieren mit OCSetup.exe 111 Installationswege: Microsoft Hyper-V Server Weitere Installationsmethoden 116 Installieren von Hyper-V mit Unattend.xml 116. Microsoft Deployment Toolkit Installieren der Rolle Hyper-V mit System Center Virtual Machine Manager Konfigurationsaufgaben nach der Installation 132 Befehle zum Anpassen einer Server Core-Installation 133 Konfigurationstool für Microsoft Hyper-V Server Zusammenfassung 147 Weitere Informationsquellen 147

5 VIII Inhaltsverzeichnis Kapitel 5: Erweiterte Features von Hyper-V 149 Erweiterte Features von virtuellen Festplatten 149 Differenzierende Festplatten 150 Automatische differenzierende Festplatten 158 Kopieren einer physischen Festplatte in eine VHD 159 Konvertieren einer VHD 160 Komprimieren einer VHD 161 Erweitern einer VHD 165 Arbeiten mit Snapshots virtueller Computer 166 Erstellen eines Snapshots für einen virtuellen Computer 168 Der Befehl Zurücksetzen 172 Der Befehl Anwenden 173 Der Befehl Snapshot löschen 175 Der Befehl Snapshot-Unterstruktur löschen 175 Arbeiten mit den Integrationsdiensten 176 Zeitsynchronisierungsdienst 176 Taktsignaldienst 177 Herunterfahren 177 Austauschen von Schlüssel/Wert-Paaren 177 Völumeschattenkopiedienst 179 Unterstützung der Integrationsdienste in Gastbetriebssystemen 179 Arbeiten mit erweiterten Features für virtuelle Netzwerke 180 Der Verkehrsfluss in virtuellen Netzwerken 180 VLANs 190 MAC-Adresspools 194 Arbeiten mit einer Pass-Through-Festplatte 196 Konfigurieren einer Pass-Through-Festplatte 196 Arbeiten mit Failoverclustern 198 Hochverfügbarkeit 198 Windows Server 2008-Failovercluster 198 Implementieren eines Clusters aus Hyper-V-Servern 199 Implementieren eines Failoverclusters aus virtuellen Computern 214 Zusammenfassung 219 Weitere Informationsquellen 219 Kapitel 6: Sicherheit in Hyper-V 221 ' Dateien von Hyper-V 221 Hyper-V-Dienste 229 Firewallregeln für Hyper-V 230 Schützen von Hyper-V-Ressourcen 231 Arbeiten mit dem Autorisierungs-Manager in Hyper-V 231 Erstellen eines Autorisierungsspeichers in Active Directory 233 Grundlagen der Hyper-V-Sicherheit 235 Konfigurieren der Rolle Hyper-V-Überwacher 240 Konfigurieren der Rolle Administratorfiirvirtuelle Netzwerke 245 Konfigurieren der Rolle Administratorfiirvirtuelle Computer 246

6 Inhaltsverzeichnis IX Empfohlene Vorgehensweisen für die Hyper-V-Sicherheit 250 Minimieren der Angriffsfläche für die übergeordnete Partition von Hyper-V 250 Anwendungen nur in untergeordneten Partitionen ausführen 250 Definieren von Sicherheitsstufen für virtuelle Computer 251 Definieren einer Autorisierungsrichtlinie mit geringstmöglichen Privilegien 251 Implementieren einer konsequenten Updatestrategie 251 Reservieren einer physischen Netzwerkkarte für die übergeordnete Partition 252 Verwenden Sie die Windows BitLocker-Laufwerkverschlüsselung in der übergeordneten Partition 252 Implementieren Sie Ihre Überwachungsstrategie oder bauen Sie sie aus 252 Absichern des Zugriffs auf virtuelle Computer 253 Konfigurieren von zentral verwalteten Ordnern für virtuelle Computer 254 Konfigurieren der Sicherheit für virtuelle Computer, die auf Abteilungsebene verwaltet werden 255 Konfigurieren der Sicherheit für virtuelle Computer, die auf Projektebene verwaltet werden 256 Zusammenfassung 258 Weitere Informationsquellen 258 Kapitel 7: Empfohlene Vorgehensweisen und Optimierungsverfahren für Hyper-V 259 Anpassen der Hyper-V-Standardinstallation 259 Umbenennen des ersten externen virtuellen Netzwerks 261 Verwenden einheitlicher Namen für virtuelle Netzwerke 262 Sichern des Autorisierungsspeichers 262 Aktivieren des Remotedesktops 263 Optimieren der Serverleistung 264 Optimieren der Prozessorleistung 264 Optimieren der Arbeitsspeicherleistung. 265 Optimieren der Leistung des Festplattenspeichersystems im Host 268 Grundlagen der Laufwerkskonfiguration 270 Optimieren der Netzwerkleistung 272 Zusammenschalten von Netzwerkkarten 275 Installieren von zusammengeschalteten Netzwerkkarten 278 Optimieren der Leistung der virtuellen Computer 278 Optimieren der Prozessorleistung 279 Optimieren der Arbeitsspeicherleistung 284 Optimieren der Netzwerkleistung 288 Optimieren der Festplattenleistung 292 Betriebsaspekte 295 Entwickeln von Standards 295 Beispiel für einen VHD-Namensstandard 296 Zusammenfassung 297 Weitere Informationsquellen 297

7 X Inhaltsverzeichnis Kapitel 8: Migrieren von Virtual Server 2005 R2 auf Hyper-V 299 Vorbereiten der Migration eines Virtual Server 2005 R2-Hosts auf Hyper-V 299 Weiterverwenden der Virtual Server 2005 R2-Hosts 300 Unterstützung für Drahtlosnetzwerke 300 Unterstützte Serverhardware 300 Verringern der Ausfallzeit 300 Migrieren eines Virtual Server 2005 R2-Hosts auf Hyper-V 301 Entwickeln der Spezifikation für den Hyper-V-Server 301 Installieren von Hyper-V 303 Migrieren der virtuellen Netzwerke 303 Vorbereiten der Migration der virtuellen Computer 304 Konfigurieren des Startdatenträgers 304 Virtual Machine Additions 304 Rückgängig-Datenträger 304 Gespeicherte Zustände 305 Unterschiede an der HAL 305 Differenzierende Festplatten 305 Cluster aus virtuellen Computern mit Anbindung an den freigegebenen SCSI-Bus Migrieren virtueller Computer 306 Analysieren der Kompatibilität 306 Konvertieren von SCSI-Startfestplatten in IDE-Startfestplatten 306 Entfernen der Virtual Machine Additions 308 Entfernen der emulierten Netzwerkkarten 309 Übernehmen oder Verwerfen des Rückgängig-Datenträgers 310 Wiederherstellen oder Verwerfen des gespeicherten Zustands 310 Zusammenfuhren der differenzierenden Festplatten 311 Überprüfen der HAL 313 Abschließen der Migration 313 Zusammenfassung 318 Weitere Informationsquellen 318 Kapitel 9: Ein erster Blick auf Hyper-V in Windows Server 2008 R2 319 Installieren der Rolle Hyper-V auf Windows Server 2008 R2 319 Neue Features in Hyper-V R2 325 Live-Migration 326 Zweite Ebene der Adressraumübersetzung 329,Parken von Kernen 330 Festplattenspeichersysteme dynamisch hinzufügen und entfernen 331 Unterstützung für TCP-Offload 331 VMQ-Unterstützung 331 Großrahmen 331 Konfigurieren des MAC-Adressbereichs 332 Snapshotvorgänge 333 Neue Standardordner für Hyper-V 333

8 Inhaltsverzeichnis XI Durchführen einer Live-Migration ^ 334 Erstellen eines Clusters aus zwei Hyper-V-Hosts 335 Konfigurieren von freigegebenen Clustervolumes 338 Erstellen eines neuen virtuellen Computers 339 Einen virtuellen Computer hochverfügbar machen 339 Konfigurieren von Clusternetzwerken für die Live-Migration 340 Einleiten einer Live-Migration 340 Verwalten von Hyper-V R2 341 Zusammenfassung 341 Weitere Informationsquellen 342 Teil III: Verwalten einer Windows Server 2008 Hyper-V-Infrastruktur 343 Kapitel 10: Grundlagen der Hyper-V-Verwaltung 345 Verwaltungslösungen 346 Die Konsole Hyper- V-Manager 346 Die Konsole Failover-Clusterverwaltung 347 System Center Virtual Machine Manager Notfallwiederherstellungslösungen 353 Windows Server-Sicherung 354 System Center Data Protection Manager 2007 SP1 356 Überwachungslösungen 358 Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung 358 System Center Operations Manager Zusammenfassung 363 Weitere Informationsquellen 363 Kapitel 11: Verwalten eines einzelnen Hyper-V-Servers 365 Verwalten von Hyper-V 366 Installieren der Hyper-V-Verwaltungstools 366 Aktivieren der Remoteverwaltung 371 Anpassen der Benutzeroberfläche im Hyper-V-Manager 380 Verwalten der Hyper-V-Einstellungen 382 ÄnderndesVMMS-Status 383 Verwalten von virtuellen Computern im Hyper-V-Manager 384 Erstellen eines neuen virtuellen Computers 385 Optimieren der wichtigsten Konfigurationseinstellungen für einen virtuellen Computer 387 Hinzufügen von virtuellen Hardwaregeräten 388 Konfigurieren der BIOS-Einstellungen für einen virtuellen Computer 389 Ändern der Arbeitsspeichergröße 389 Ändern der Prozessoreinstellungen 390 Ändern der Einstellungen für virtuelle Festplatten 391 Ändern der Einstellungen für virtuelle DVD-Laufwerke 393 Ändern der Einstellungen für virtuelle Netzwerkkarten 394 Ändern der Einstellungen für virtuelle COM-Schnittstellen 397 Ändern der Einstellungen für das virtuelle Diskettenlaufwerk 398

9 XII Inhaltsverzeichnis Ändern des Namens eines virtuellen Computers 399 Ändern der Einstellungen für Integrationsdienste 400 Ändern des Speicherorts für Snapshotdateien 401 Ändern der automatischen Startaktion eines virtuellen Computers 402 Ändern der automatischen Stoppaktion eines virtuellen Computers 402 Entfernen eines virtuellen Computers 404 Installieren eines Gastbetriebssystems 404 Installieren der Integrationsdienste 406 Steuern des Betriebszustands eines virtuellen Computers 408 Aktualisieren virtueljer Computer 409 Durchführen von Datensicherung und Wiederherstellung für Hyper-V 410 Installieren der Windows Server-Sicherung 410 Konfigurieren der Hyper-V-Unterstützung für Windows Server-Sicherung 411 Besonderheiten bei der Windows Server-Sicherung 414 Sichern eines virtuellen Computers mit Windows Server-Sicherung 414 Wiederherstellen eines virtuellen Computers mit Windows Server-Sicherung 418 Überwachen von Integrität und Leistung von Hyper-V 423 Zusammenfassung 424 Weitere Informationsquellen 425 Kapitel 12: Verwalten einer Serverfarm 427 Installieren von System Center Virtual Machine Manager Installationsoptionen 428 Software- und Hardwarevoraussetzungen 428 Softwarevoraussetzungen 428 Hardwarevoraussetzungen 430 Installationsschritte 433 Verwalten einer Serverfarm 439 Typen verwalteter Hosts 440 Verwalten von Hosts 441 Verwalten des Self-Service-Portals 446 Verwalten der Bibliotheksserver 448 Verwalten von virtuellen Computern 456 Verwalten von Hyper-V Clustern 462 Zusammenfassung 464 WeitereJhformationsquellen 464 Kapitel 13: Datensicherung und Wiederherstellung für Hyper-V 467 Datensicherung in einer Virtualisierungsumgebung 467 Der VSS-Writer für Hyper-V 468 VSS-Komponenten 470 Der Sicherungsprozess in Hyper-V-VSS 471 Das Metadatendokument des Hyper-V-VSS-Writers 472 Sichern von Hyper-V und virtuellen Computern mit herkömmlichen Methoden 473 Sichern eines virtuellen Computers, der ein Active Directory-Domänencontroller ist 473 Sichern von Hyper-V und virtuellen Computern mit VSS 474

10 Inhaltsverzeichnis XIII Arbeiten mit System Center Data Protection Manager 2007 SP1 475 Aktualisieren der Integrationsdienste in den virtuellen Computern 477 Installieren von System Center Data Protection Manager 2007 SP1 479 Aktivieren der lokalen Datensicherung in DPM 2007 SP1 481 Bereitstellen eines DPM 2007 SPl-Schutz-Agents 481 Konfigurieren eines Speicherpools 486 Konfigurieren einer DPM 2007 SP1-Schutzgruppe 488 Wiederherstellen eines virtuellen Computers mit DPM 2007 SP1 495 Zusammenfassung 500 Weitere Informationsquellen 501 Kapitel 14: Migrieren von Servern mit System Center Virtual Machine Manager 503 Migrationsoptionen 503 Voraussetzungen für die Migration 504 Online-P2V-Migration 505 Offline-P2V-Migration 513 Voraussetzungen für die Offline-P2V-Migration 514 Zusammenstellen von Systeminformationen 514 Ändern der Volumekonfiguration 515 Ändern der IP-Adresse für die Offlinekonvertierung 516 Ändern der Konfiguration des virtuellen Computers 517 Auswählen des Zielhosts 518 Auswählen des Speicherungspfads 518 Auswählen der Netzwerke 519 Weitere Eigenschaften 519 Informationen zur Konvertierung 521 Ausführen der Migration 523 Zusammenfassung 523 Weitere Informationsquellen 523 Kapitel 15: Überwachen von Servern mit System Center Operations Manager Die System Center Operations Manager 2007-Betriebskonsole 525 Features des Windows Server 2008 Hyper-V Management Pack 531 Installieren des Windows Server 2008 Hyper-V Management Pack 535 Ausführen des Installer-Pakets für Windows Server 2008 Hyper-V Management Pack. 535 Importieren des Windows Server 2008 Hyper-V Management Pack 536 Überprüfen der Version des Windows Server 2008 Hyper-V Management Pack 537 Installieren eines System Center Operations Manager 2007-Agents 537 Überwachen von Hyper-V-Servern 542 Ansichten für die Überwachung von Hyper-V-Servern 542 Wichtige Überwachungsansichten für Hyper-V-Server 545 Der Integritäts-Explorer von System Center Operations Manager Der Arbeitsbereich Berichterstattung in System Center Operations Manager Zusammenfassung 549 Weitere Informationsquellen 549

11 XIV Inhaltsverzeichnis Kapitel 16: Verwalten von Hyper-V mit Windows PowerShell 551 WMI-Klassen für Hyper-V 552 Herstellen einer Verbindung zur Hyper-V-WMI 553 Abfragen des lokalen Hyper-V-Servers 554 Abfragen von Hyper-V-Remoteservern 555 Abfragen eines bestimmten virtuellen Computers 556 Abfragen mehrerer Klassen 557 Ändern der Einstellungen eines virtuellen Computers 558 Arbeiten mit der Hyper-V PowerShell Management Library 560 Ändern der Windows PowerShell-Ausführungsrichtlinie 561 Die Bibliothek in den Speicher laden 562 Funktionen der Hyper-V PowerShell Management Library 562 Verwalten virtueller Computer 565 Verwalten virtueller Festplatten 569 Verwalten virtueller Netzwerke 571 Verwalten von Snapshots 573 Zusammenfassung 576 Weitere Informationsquellen 576 Teil IV: Methodik für Servervirtualisierungsprojekte 577 Kapitel 17: Szenarien für die Servervirtualisierung 579 Datencenterszenario 579 Überlegungen zum Hostentwurf 579 Überlegungen zum Verwaltungsentwurf 584 Überlegungen zum Betrieb 587 Zweigstellenszenario 588 Überlegungen zum Hostentwurf 588 Überlegungen zur Verwaltung 588 Überlegungen zur Datensicherung 589 Überlegungen zum Betrieb 589 Testlaborszenario 590 Überlegungen zum Serverentwurf 590 Überlegungeti'zur Verwaltung 592 Überlegungen zum Betrieb 593 Überlegungen zu alternativen Nutzungsmöglichkeiten 594 Softwareentwicklungsszenario 595 Überlegungen zum Hostentwurf 595 Überlegungen zur Verwaltung 596 Zusammenfassung 596 Weitere Informationsquellen 597 Kapitel 18: Infrastruktur für virtuelle Desktops 599 Wichtige Attribute von VDI 600 Hardwareunabhängige virtuelle Desktops 600 Dedizierte, isolierte und sichere virtuelle Desktops 600

12 Inhaltsverzeichnis XV Dynamische Anwendungsauslieferung und-konfiguration 601 Flexible Ressourcenzuweisung 601 Schnelle Desktopbereitstellung und -rückgabe 602 Schnelle Desktopmigration 602 Zentralisierte und sichere Datenspeicherung 603 Zentralisierte Datensicherungen 603 Unterstützung für viele Clientgeräte 604 Wichtige VDI-Komponenten 604 Statische und dynamische virtuelle Desktops 604 Kernvirtualisierungskomponenten 606 Clientkompönenten 606 Komponenten der Anwendungsvirtualisierung 607 Verwaltungskomponenten 608 Verbreitete VDI-Szenarien 610 Offshore-Entwicklung 610 Callcenter, Helpdesks und Einzelhandel 611 Die VDI-Lösung von Microsoft 611 Windows Server 2008 Hyper-V 611 Windows Vista Enterprise Centralized Desktop 612 Citrix XenDesktop 612 Microsoft Application Virtuaiization 613 Windows Server 2008-Terminaldienste-RemoteApp 613 System Center Virtual Machine Manager 614 System Center Data Protection Manager 614 Zusammenfassung 614 Weitere Informationsquellen 615 Kapitel 19: Servervirtualisierungsprojekt: Visionierungsphase 617 Die Phasen eines Servervirtualisierungsprojekts 617 Was ist Visionierung? 618 Zusammenstellen des Visionierungsteams 619 Formulieren einer Vision 619 Definieren der Problemerklärungen 620 Prozess zum Definieren der Problemerklärungen 621 Prioritäten festlegen 622 Zusammenstellen des Projektteams 622 Identifizieren der benötigten Projektteams und -rollen 622 Identifizieren der Teamrollen 623 Festlegen des Projektumfangs 627 Definieren, was zum Projekt gehört 628 Definieren, was nicht zum Projekt gehört 628 Festlegen der Projektphasen 629 Durchfuhren einer ROI-Analyse 630 Identifizieren von Risiken 632 Erstellen eines Projektbudgets 634 Zusammenfassung 635 Weitere Informationsquellen 635

13 XVI Inhaltsverzeichnis Kapitel 20: Servervirtualisierungsprojekt: Erforschungsphase 637 Sammeln von Basisdaten 638 Daten zur Active Directory-Gesamtstruktur 638 Sammeln von Standortdaten 639 Sammeln von Inventardaten 639 Hardwareinventar 640 Softwareinventar 642 Dienste 643 Systemüberwachung 644 Umgebungsdaten 646 Automatisieren 'des Analyseprozesses 647 Skripts 647 Universaltools 648 Analyse- und Bewertungstools 651 Microsoft Assessment and Planning 651 PlateSpin PowerRecon 655 Zusammenfassung 657 Weitere Informationsquellen 658 Kapitel 21: Servervirtualisierungsprojekt: Bewertungsphase 659 Identifizieren eines Kandidaten für die Servervirtualisierung 659 Hardwarelimits für virtuelle Computer 660 Bewerten der Hardwarelimits 661 Hardwarelimits bei Prozessoren 661 Hardwarelimits beim Arbeitsspeicher 661 Hardwarelimits bei Netzwerkkarten 662 Hardwarelimits bei Festplatten 662 Hardwarelimits bei Peripherieanschlüssen 662 Festlegen von Leistungsschwellenwerten 663 Bewerten der Leistung 664 Leistungsbewertung für Prozessoren 664 Leistungsbewertung für Arbeitsspeicher 665 Leistungsbewertung für Festplatten 665 Leisiungsbewertung für Netzwerke 666 Bewerten der Anwendungsunterstützungslimits 667 Arbeiten mit MAP in den Bereichen Bewertung und Grobplanung 668 Identifizieren von Virtualisierungskandidaten und Erarbeiten von Serverkonsolidierungsszenarien 669 Arbeiten mit dem Server Virtuaiization and Consolidation Wizard 669 Identifizieren von Kosteneinsparungen 675 Einsparungen bei den Investitionskosten 675 Einsparungen durch Umgebungsfaktoren 676 Zusammenfassung 678 Weitere Informationsquellen 679

14 Inhaltsverzeichnis XVII Kapitel 22: Servervirtualisierungsprojekt: Planungs- und Entwurfsphase 681 Definieren der Hyper-V-Serverkonfigurationen 682 Hardwareanforderungen 683 Hardwarevoraussetzungen für Hochverfügbarkeit 684 Konsolidierungsplanung 685 Einteilen der Kandidaten in Gruppen 685 Durchführen der Workloadanalyse 686 Wiederverwenden von Hardware 692 Zusätzliche Entwurfs- und Planungsaufgaben 693 Verwalten der Virtualisierungsinfrastruktur 693 Überwachender Virtualisierungsinfrastruktur 693 Updateverwaltung in einer Virtualisierungsinfrastruktur 694 Datensicherung und Wiederherstellung in einer Virtualisierungsinfrastruktur 694 Zusammenfassung 696 Weitere Informationsquellen 696 Kapitel 23: Servervirtualisierungsprojekt: Pilotbereitstellungsphase 697 Pilotbereitstellungsziele 697 Pilotbereitstellungsumfang 698 Auswählen der Standorte für die Pilotbereitstellung 698 Auswählen der Virtualisierungskandidaten 699 Architektur der Pilotbereitstellung 699 Planen der Pilotbereitstellung 700 Erstellen eines Bereitstellungsplans 700 Erstellen eines Supportplans 701 Erstellen eines Problemverfolgungsplans 701 Entwickeln eines Migrationsplans 703 Entwickeln eines Betriebsplans ; 704 Entwickeln eines Schulungsplans 704 Erstellen eines Kommunikationsplans 705 Dokumentieren von Risiken 707 Definieren von Projektmilestones für die Pilotbereitstellung 708 Definieren von Erfolgskriterien 708 Implementieren der Pilotbereitstellung 709 Messen des Projekterfolgs 709 Umsetzen der gesammelten Erfahrungen 710 Zusammenfassung. 710 Weitere Informationsquellen 710 Glossar 711 Stichwortverzeichnis 719 DieAutoren 739

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

Robert Larson und Janique Carbone mit dem Windows Virtualization Team von Microsoft. Windows Server 2008 Hyper-V Die technische Referenz

Robert Larson und Janique Carbone mit dem Windows Virtualization Team von Microsoft. Windows Server 2008 Hyper-V Die technische Referenz Robert Larson und Janique Carbone mit dem Windows Virtualization Team von Microsoft Windows Server 2008 Hyper-V Die technische Referenz Dieses Buch ist die deutsche Übersetzung von: Robert Larson and Janique

Mehr

Hyper-V. Windows Server 2008 R2. von John Kelbley, Mike Sterling. 1. Auflage

Hyper-V. Windows Server 2008 R2. von John Kelbley, Mike Sterling. 1. Auflage Hyper-V Windows Server 2008 R2 von John Kelbley, Mike Sterling 1. Auflage Hyper-V Kelbley / Sterling schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Systemverwaltung

Mehr

Praxisbuch Microsoft Hyper-V

Praxisbuch Microsoft Hyper-V Dirk Larisch Praxisbuch Microsoft Hyper-V Installation, Konfiguration und Systemverwaltung von Hyper-V für Windows Server 2008 und MS Hvper-V Server HANSER 1 ' Vorwort XIII 1 Einleitung 1 2 Grundlagen

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2

Hyper-V Windows Server 2008 R2 Hyper-V-Architektur Insiderwissen für Administratoren Neue Features in Windows Server 2008 R2 Expertentipps, best practices Installation von Hyper-V und Server Core Konfiguration von Hyper-V Hyper-V MMC

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Installation, Aktualisierung und Bereitstellung von Windows Server 2008 R2

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Installation, Aktualisierung und Bereitstellung von Windows Server 2008 R2 7 Inhaltsverzeichnis Einführung... 17 Systemvoraussetzungen... 19 Hardwarevoraussetzungen... 19 Softwarevoraussetzungen... 19 Vorbereiten des Windows Server 2008 R2 Enterprise-Computers... 19 Einrichten

Mehr

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т 06/2010 Deutschland 14,90 Österreich 16,40 Schweiz SFR 29,80 www.tecchannel.de SIDG TECIC HAN N E L COM PA С Т I N S IDE Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

1.2 Virtualisierung: der kostenlose Microsoft

1.2 Virtualisierung: der kostenlose Microsoft 1. Server-Virtualisierung 1.2 Virtualisierung: der kostenlose Microsoft Hyper-V-Server 2012 R2 in der Praxis Der kostenlose Hyper-V-Server 2012 R2 ist vor allem für Unternehmen geeignet, die nicht auf

Mehr

Konfigurieren von Windows 7 - Original Microsoft Training für Examen 70-680

Konfigurieren von Windows 7 - Original Microsoft Training für Examen 70-680 Konfigurieren von Windows 7 - Original Microsoft Training für Examen 70-680 Microsoft III Inhaltsverzeichnis Danksagungen Einführung Einrichten der Testumgebung Hardwarevöraussetzungen Softwarevoraussetzungen

Mehr

Vorwort 15. Der Autor 16 Die Icons in diesem Buch 16 Die Buch-CD 17

Vorwort 15. Der Autor 16 Die Icons in diesem Buch 16 Die Buch-CD 17 Vorwort 15 Der Autor 16 Die Icons in diesem Buch 16 Die Buch-CD 17 1 Einführung in Windows Server 2008 R2 19 1.1 Verfügbare Editionen 19 1.2 Microsoft Hyper-V Server 2008 R2 21 1.3 Unterstützte Serverrollen

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 Hyper-V Failovercluster Migration

Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 Hyper-V Failovercluster Migration Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 Hyper-V Failovercluster Migration Weitere Informationen: http://www.it-training-grote.de/download/hyper-v-wortmann.pdf http://www.it-training-grote.de/download/hyperv-30-replica.pdf

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 McLean /

Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 McLean / Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 Praktisches Selbststudium und Prüfungsvorbereitung von Ian McLean, Orin Thomas 1. Auflage Konfigurieren

Mehr

Internetinformationsdienste. Die technische Referenz

Internetinformationsdienste. Die technische Referenz Mike Volodarsky Olga Londer Brett Hill Bernard Cheah Steve Schofield Carlos Aguilar Mares Kurt Meyer Microsoft IIS Team Microsoft Internetinformationsdienste (IIS) 7.0 - Die technische Referenz Microsoft

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung Grundlagen der Virtualisierung Was ist Virtualisierung? Eine Software-Technik, die mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf dem Rechner unabhängig voneinander betreibt. Eine Software-Technik, die Software

Mehr

CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung

CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung KURSBESCHREIBUNG CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung In diesem Kurs erlernen Administratoren das Basiswissen, mit dem sie Desktops im Rechenzentrum effektiv zentralisieren und verwalten und dann Benutzern

Mehr

Microsoft Virtual Server 2005 R2. Installation, Einrichtung und Verwaltung

Microsoft Virtual Server 2005 R2. Installation, Einrichtung und Verwaltung Microsoft Virtual Server 2005 R2 Installation, Einrichtung und Verwaltung Microsoft Virtual Server 2005 R2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 Seminarunterlage Artikelnr. VS-011005 Autor: Carlo Westbrook

Mehr

Konfigurieren von Windows 7 MCTS (70-680)

Konfigurieren von Windows 7 MCTS (70-680) Konfigurieren von Windows 7 MCTS (70-680) Praktisches Selbststudium und Prüfungsvorbereitung von Ian McLean, Orin Thomas 1. Auflage Konfigurieren von Windows 7 MCTS (70-680) McLean / Thomas schnell und

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Entwerfen und. Implementieren einer Serverinfrastruktur. Original Microsoft Prüfungstraining 70-413. Microsoft Press

Entwerfen und. Implementieren einer Serverinfrastruktur. Original Microsoft Prüfungstraining 70-413. Microsoft Press Entwerfen und Implementieren einer Serverinfrastruktur Original Microsoft Prüfungstraining 70-413 Microsoft Press 5 Inhaltsverzeichnis Einführung 11 Das Microsoft Certified Professional-Programm 12 Danksagungen

Mehr

Lothar Zeitler. Softwarebereitstellung. Microsoft Deployment. Microsoft

Lothar Zeitler. Softwarebereitstellung. Microsoft Deployment. Microsoft Lothar Zeitler Softwarebereitstellung mit Microsoft Deployment Microsoft Vorwort 11 1 Microsoft Deployment Toolkit - Einführung 13 Automatisierte'Installation die Anfänge 14 Was ist Microsoft Deployment?

Mehr

Mark Friedman Microsoft Windows Performance Team. Microsoft. Windows Server 2003 - Die technische Referenz: Leistungsoptimierung.

Mark Friedman Microsoft Windows Performance Team. Microsoft. Windows Server 2003 - Die technische Referenz: Leistungsoptimierung. Mark Friedman Microsoft Windows Performance Team Microsoft Windows Server 2003 - Die technische Referenz: Leistungsoptimierung ress nhaltsverzeichnis berden Autor inleitung Schreibweisen in diesem Buch

Mehr

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack Was nun? Lesen, Hardware besorgen, herunterladen, installieren, einrichten, troubleshooten? Konkreter Windows Server

Mehr

ln haltsverzeich n is

ln haltsverzeich n is 5 ln haltsverzeich n is Einführung............................................................... 13 Systemvoraussetzungen................................................... 14 Einrichten der Testumgebung

Mehr

Konfigurieren von Microsoft Windows Vista - Original Microsoft Training für Examen 70-620

Konfigurieren von Microsoft Windows Vista - Original Microsoft Training für Examen 70-620 Konfigurieren von Microsoft Windows Vista - Original Microsoft Training für Examen 70-620 Microsoft Press V Inhaltsverzeichnis Einführung Hardwarevoraussetzungen Softwarevoraussetzungen Verwenden der CD

Mehr

Scott Lowe. VMware vsphere. Übersetzung. aus dem Amerikanischen. von Knut Lorenzen

Scott Lowe. VMware vsphere. Übersetzung. aus dem Amerikanischen. von Knut Lorenzen Scott Lowe VMware vsphere Übersetzung aus dem Amerikanischen von Knut Lorenzen Danksagungen 11 Über den Verfasser 13 Uber die mitwirkenden Autoren 15 Einleitung 17 Kapitel 1: Einführung in VMware vsphere

Mehr

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse Modul 1: Installation und Konfiguration von Windows Server 2008Diese Unterrichtseinheit befasst sich mit

Mehr

Windows Server 2008 Virtualisierung. Referent: Marc Grote

Windows Server 2008 Virtualisierung. Referent: Marc Grote Windows Server 2008 Virtualisierung Referent: Marc Grote Inhalt Microsoft und Virtualisierung Viridian und Hyper-V Hyper-V Technologie Virtual Server 2005 versus Hyper-V System Center Virtual Machine Manager

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir!

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Server Virtualisierung Welches Produkt ist richtig für meine Firma? Ein neutraler Vergleich zwischen 3 führenden Server Virtualisierungsprodukten: Citrix XEN

Mehr

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen.

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen. Prüfungsnummer: 70-414-deutsch Prüfungsname: Implementing an Advanced Server Infrastructure Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/ 1. Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste

Mehr

Verwalten mit System Center Lösungen

Verwalten mit System Center Lösungen 1C06 - Verwalten von virtualisierten Umgebungen mit dem System Center Virtual Machine Manager Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ Verwalten mit

Mehr

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen.

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Erste Schritte Schritt 1 Installieren von Windows Server 2012 Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Installationsanweisungen

Mehr

Nicholas Dille, Marc Grote, Nils Kaczenski, Jan Kappen. Microsoft Hyper-V und. System Center. Das Handbuch für Administratoren

Nicholas Dille, Marc Grote, Nils Kaczenski, Jan Kappen. Microsoft Hyper-V und. System Center. Das Handbuch für Administratoren Nicholas Dille, Marc Grote, Nils Kaczenski, Jan Kappen Microsoft Hyper-V und System Center Das Handbuch für Administratoren Inhalt Geleitwort 17 1 Einleitung 19 1.1 Was wir Ihnen bieten 19 1.1.1 Das Buch

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Überblick SCDPM 2012 SP1 Was macht der Data Protection Manager? Systemanforderungen Neuerungen Editionen Lizenzierung SCDPM und VEEAM: Better Together 2 Was macht der Data Protection Manager?

Mehr

MOC 6748 Windows Server 2008 Servermanagement und -wartung

MOC 6748 Windows Server 2008 Servermanagement und -wartung MOC 6748 Windows Server 2008 Servermanagement und -wartung Modul 1: Planen der Windows Server 2008-BereitstellungIn dieser Unterrichtseinheit wird die Bereitstellung von Windows Server 2008 erläutert.lektionen

Mehr

Windows Server 2008 Die.Neuerungen im Überblick

Windows Server 2008 Die.Neuerungen im Überblick Thomas Joos Microsoft Windows Server 2008 Die.Neuerungen im Überblick Microsoft i Einführung 11 Editionen 12 Neue Oberfläche in Windows Server 2008 13 Der neue Windows-Explorer in Windows Server 2008 13

Mehr

Nicholas Dille, Marc Grote, Nils Kaczenski, Jan Kappen. Microsoft Hyper-V und. System Center. Das Handbuch für Administratoren.

Nicholas Dille, Marc Grote, Nils Kaczenski, Jan Kappen. Microsoft Hyper-V und. System Center. Das Handbuch für Administratoren. Nicholas Dille, Marc Grote, Nils Kaczenski, Jan Kappen Microsoft Hyper-V und System Center Das Handbuch für Administratoren Galileo Press Inhalt Geleitwort 19 1 Einleitung 21 1.1 Was wir Ihnen bieten 22

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

TecChannel Silber-Paket

TecChannel Silber-Paket TecChannel Silber-Paket Print + ipad-ausgabe + Premium-Zugang nu r 14na,t-lic h mo e + Prämi 40% Ersparnis gegenüber den Einzelpaketen! TecChannel-Compact kostenfrei auf Ihrem ipad 8 Ausgaben versandkostenfrei

Mehr

Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client

Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client Modul 1: Windows 7: Installation, Upgrade und MigrationIn dieser Unterrichtseinheit wird die Installation von, das Upgrade auf

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung... 11. 2 Installation, Aktivierung und erste Schritte... 43

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung... 11. 2 Installation, Aktivierung und erste Schritte... 43 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung............................................................................ 11 Editionen............................................................................... 12

Mehr

Vordefinierte Elemente (CI)

Vordefinierte Elemente (CI) 1 VMware Name 1.1 VMware Scans Inventarisierungs Datum, API Typ, API Version, Name, Locale Build Number, Version, Dienstname, Betriebssystemtyp, Hersteller, Version, Build, MOB Pfad 1.1.1 VMware Ordner

Mehr

Entwerfen der Virtualisierung

Entwerfen der Virtualisierung 387 K A P I T E L 8 Entwerfen der Virtualisierung Von allen neuen Technologien, die in Windows Server 2008 eingeführt und in Windows Server 2008 R2 fortgeführt oder verbessert wurden, haben nur wenige

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V ITK-Forum Mittelstand IT TRENDS & TECHNOLOGIEN 2010 Frank Seiwerth Technologieberater Microsoft Deutschland

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

HYPER-V PRAXISBUCH MICROSOFT INSTALLATION, KONFIGURATION UND SYSTEMVERWALTUNG VON HYPER-V FÜR WINDOWS SERVER 2008 UND MS HYPER-V SERVER

HYPER-V PRAXISBUCH MICROSOFT INSTALLATION, KONFIGURATION UND SYSTEMVERWALTUNG VON HYPER-V FÜR WINDOWS SERVER 2008 UND MS HYPER-V SERVER DECKT DIE VERSIONEN 1 UND 2 VON HYPER-V AB dirk LARISCH PRAXISBUCH MICROSOFT HYPER-V INSTALLATION, KONFIGURATION UND SYSTEMVERWALTUNG VON HYPER-V FÜR WINDOWS SERVER 2008 UND MS HYPER-V SERVER 2. Auflage

Mehr

Windows 10 für Unternehmen: Deployment

Windows 10 für Unternehmen: Deployment Windows 10 für Unternehmen: Deployment Name des Vortragenden Position des Vortragenden Hier bitte Partner- und/oder Microsoft Partner Network Logo einfügen App- und Gerätekompatibilität Unveränderte Hardwareanforderungen

Mehr

3 Windows als Storage-Zentrale

3 Windows als Storage-Zentrale 3 Windows als Storage-Zentrale Windows als zentrale Datenspeichereinheit punktet gegenüber anderen Lösungen vor allem bei der Integration in vorhandene Unternehmensnetze sowie bei der Administration. Dabei

Mehr

Die Neuerungen von Windows Server 2012 R2 Alles neu macht R2

Die Neuerungen von Windows Server 2012 R2 Alles neu macht R2 Die Neuerungen von Windows Server 2012 R2 Alles neu macht R2 Quelle: myvector 123RF Windows Server 2012 R2 bietet im Vergleich zum direkten Vorgänger Windows Server 2012 einige interessante Neuerungen.

Mehr

IP-Adressen Hyper-V Cluster

IP-Adressen Hyper-V Cluster Hyper-V 2.0 Live Migration Voraussetzungen Netzwerkadapter: 1 Live Migration 1 LAN 1 Cluster Heartbeat 1 SAN (FC) 1 Hyper-V Management IP-Adressdiagramm IP-Adressen Hyper-V Cluster XXX.YYYY.LOCAL Netzwerkname

Mehr

Danksagung 19 Einleitung 21

Danksagung 19 Einleitung 21 Danksagung 19 Einleitung 21 Teil A Planung, Bereitstellung und Konfiguration 29 1 Einführung in Microsoft System Center Configuration Manager 2007 31 2 Planung und Bereitstellung von Configuration Manager-Standorten

Mehr

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Installation von Acronis Backup & Recovery 10... 3 1.1. Acronis Backup & Recovery 10-Komponenten... 3 1.1.1.

Mehr

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk)

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Mindestanforderung: Einstiegskonfiguration Betriebssystem ¹ Windows 8.1 Enterprise, Pro oder Windows 8.1 CPU-Typ Single-

Mehr

Windows-Testumgebung

Windows-Testumgebung Thomas Joos Windows-Testumgebung Für Ausbildung und Beruf ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam

Mehr

Microsoft Server Virtualisierung und Verwaltung

Microsoft Server Virtualisierung und Verwaltung Optimierung der Serverinfrastruktur Windows Server 2008 Microsoft Server Virtualisierung und Verwaltung Mathias Schmidt Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH E-Mail: mathias.schmidt@microsoft.com

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 13 Ein Hinweis zu Sandbox-Umgebungen......................................................

Mehr

Die perfekte Hyper-V Installation

Die perfekte Hyper-V Installation Die perfekte Hyper-V Installation Dieses Whitepaper soll dazu gedacht sein das ich beschreibe, welche Überlegungen wir uns bei einem Hyper-V- Projekt machen, welche Punkte wichtig sind, was alles zu beachten

Mehr

Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme

Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme Willkommen zu Parallels Desktop für Windows und Linux Build 4.0.6630. Dieses Dokument enthält Informationen, die Sie für die erfolgreiche Installation

Mehr

Version 2.0.2 Deutsch 04.08.2015

Version 2.0.2 Deutsch 04.08.2015 Version 2.0.2 Deutsch 04.08.2015 In diesem HOWTO wird beschrieben, wie Sie die IAC-BOX in Hyper-V Version 6.0 virtualisieren können. Beachten Sie unbedingt die HinweisTabelle der Mindestvoraussetzungen.

Mehr

1 Verteilen einer Windows Vista

1 Verteilen einer Windows Vista Verteilen einer Windows Vista Installation 1 Verteilen einer Windows Vista Installation Lernziele: Analyse System vorbereiten Die unbeaufsichtigte Installation Migration von Benutzerkonten Das Upgrade

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Betriebssystem Windows Vista Profiwissen

Betriebssystem Windows Vista Profiwissen Betriebssystem Windows Vista Profiwissen Übersicht der Schulungsinhalte Teamarbeit Teamarbeit einrichten Ein Meeting anlegen Ein Meeting betreten Ein Meeting abhalten Handzettel verwenden Richtlinien Einführung

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes MCSE-Zertifizierung: Microsoft Certified Solutions Expert Server Infrastructure 2012 (MCSE komplett) in Dresden Angebot-Nr. 00622902 Angebot-Nr. 00622902 Bereich Berufliche Weiterbildung Termin 04.05.2015-02.10.2015

Mehr

Kurs 6748A: Planen und Verwalten von Windows Server 2008-Servern

Kurs 6748A: Planen und Verwalten von Windows Server 2008-Servern Klicken Sie hier, um Silverlight herunterzuladen Deutschland Ändern Alle Microsoft-Sites Microsoft.com durchsuchen Home Training Certifications Special Offers Community Member Sites Help & Support About

Mehr

Virtuelle Private Netzwerke mit Windows Server 2003

Virtuelle Private Netzwerke mit Windows Server 2003 Joseph Davies, Elliot Lewis Virtuelle Private Netzwerke mit Windows Server 2003 Microsoft Press Danksagungen Einführung Aufbau dieses Buchs Die Begleit-CD Weitere Informationsquellen Konventionen Hinweisarten

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

Microsoft Windows NT 4.0 Terminal Server Edition einsetzen

Microsoft Windows NT 4.0 Terminal Server Edition einsetzen Bernhard Tritsch Microsoft Windows NT 4.0 Terminal Server Edition einsetzen Microsoft Press Vorwort Einleitung Strukturierung des Buchs GTS-GRAL Informationsquellen Service Packs, Hotfixes und Option Packs

Mehr

und http://www.it-pruefungen.ch ch/

und http://www.it-pruefungen.ch ch/ -Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! http://www.it-pruefungen.ch ch/ Prüfungsnummer : 070-647 Prüfungsname fungsname: Windows

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I VPN-Technologie... 1. Danksagungen... XIII

Inhaltsverzeichnis. Teil I VPN-Technologie... 1. Danksagungen... XIII Danksagungen... XIII Einführung... XV Aufbau dieses Buchs... XV Die Begleit-CD... XVIII Weitere Informationsquellen... XVIII Konventionen... XIX Hinweisarten... XIX Typografische Konventionen... XIX Systemvoraussetzungen...

Mehr

MCITP für Windows Server 2008

MCITP für Windows Server 2008 Thomas Joos MCITP für Windows Server 2008 Die komplette Prüfungsvorbereitung ^ ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico

Mehr

8* Microsoft. Project 2010. Das offizielle Trainingsbuch. Microsoft Press

8* Microsoft. Project 2010. Das offizielle Trainingsbuch. Microsoft Press 8* Microsoft Project 2010 Das offizielle Trainingsbuch Microsoft Press Über die Autoren IX Microsoft Project 2010 - ein Überblick XI Neue Funktionen XII Fazit". XIV Das Menüband anpassen Dynamische Elemente

Mehr

Hyper-V Server 2008 R2

Hyper-V Server 2008 R2 Hyper-V Server 2008 R2 1 Einrichtung und Installation des Hyper-V-Servers 1.1 Download und Installation 4 1.2 Die Administration auf dem Client 9 1.3 Eine VM aufsetzen 16 1.4 Weiterführende Hinweise 22

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17 I Inhaltsverzeichnis Einleitung 17 E.1 Wie Ihnen dieses Buch hilft... 18 E.2 Was die Prüfung 70-290 behandelt... 20 E.2.1 Physikalische und logische Geräte verwalten und warten... 20 E.2.2 Benutzer, Computer

Mehr

Microsoft Windows Server 2008 R2

Microsoft Windows Server 2008 R2 Microsoft Windows Server 2008 R2 Installation, Konfiguration, Verwaltung & Wartung Student Pack Microsoft Windows Server 2008 R2 Installation, Konfiguration, Verwaltung und Wartung Seminarunterlage Artikelnr.

Mehr

FESTPLATTEN MANAGER 12 / ALLE FUNKTIONEN. FM 12 Professional. Funktionen. FM 12 Server + Virtualisierungs- Add-on. Partitionierung

FESTPLATTEN MANAGER 12 / ALLE FUNKTIONEN. FM 12 Professional. Funktionen. FM 12 Server + Virtualisierungs- Add-on. Partitionierung Funktionen FM 12 Professional FM 12 Server FM 12 Server + Virtualisierungs- Add-on Partitionierung Partition erstellen Partition erstellen (Expressmodus) Partition formatieren Partition löschen Partition

Mehr

Konfigurieren von Windows Server 2008 Active Directory - Original Microsoft Training für Examen 70-640

Konfigurieren von Windows Server 2008 Active Directory - Original Microsoft Training für Examen 70-640 Konfigurieren von Windows Server 2008 Active Directory - Original Microsoft Training für Examen 70-640 Microsoft' Press III Inhaltsverzeichnis Danksagung Einführung Optimale Nutzung des Trainings Setup

Mehr

Alles bereit fuer die private Cloud? SCVMM 2012. Marc Grote

Alles bereit fuer die private Cloud? SCVMM 2012. Marc Grote Alles bereit fuer die private Cloud? SCVMM 2012 Marc Grote Agenda Neuerungen in SCVMM 2012 Systemanforderungen Architektur Installation und Upgrade Fabric Management Storage Management Resource Optimization

Mehr

END OF SUPPORT. transtec Migrationskonzept. 14.07.2015 END OF SUPPORT für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008

END OF SUPPORT. transtec Migrationskonzept. 14.07.2015 END OF SUPPORT für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008 14.07.2015 END OF für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008 Lebenszyklus Der Support von Microsoft Windows Server 2003 wird im Juli 2015 auslaufen. Hinzukommt, dass ab Jahresende

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V erklärt: Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V Windows Server 2012 R2 Essentials bietet gegenüber der Vorgängerversion die Möglichkeit, mit den Boardmitteln den Windows Server 2012 R2 Essentials

Mehr

Virtuelle Maschinen. von Markus Köbele

Virtuelle Maschinen. von Markus Köbele Virtuelle Maschinen von Markus Köbele Was sind virtuelle Maschinen? Rechner, dessen Hardwarekomponenten vollständig durch Software emuliert und virtualisiert werden Anweisungen der virtuellen Maschine

Mehr

Paragon Backup & Recovery Corporate Solutions:

Paragon Backup & Recovery Corporate Solutions: Paragon Backup & Recovery Corporate Solutions: 10 Workstation Sichern und Wiederherstellen Sicherungsassistent Sicherung/Wiederherstellung in den/aus dem Backup-Container Speichern von Sicherungsarchiven

Mehr

Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget

Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget Thomas Gempe Regional Manager Ost Udo Beate IT-Consultant 1 Situation gestern: Motivation Lohnt sich Virtualisierung, wenn ja was kostet es? Situation

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I Beschreibung: Der Teilnehmer ist in der Lage den Oracle Application Server 10g zu

Mehr

Xen Kochbuch. O'REILLY 8 Beijing Cambridge Farnham Köln Sebastopol Taipei Tokyo. Hans-Joachim Picht. mit Sebastian Ott

Xen Kochbuch. O'REILLY 8 Beijing Cambridge Farnham Köln Sebastopol Taipei Tokyo. Hans-Joachim Picht. mit Sebastian Ott Xen Kochbuch Hans-Joachim Picht mit Sebastian Ott O'REILLY 8 Beijing Cambridge Farnham Köln Sebastopol Taipei Tokyo Inhalt Vorwort XI 1 Einführung in die Virtualisierung 1 1.1 Was ist Virtualisierung?

Mehr

vii Inhaltsverzeichnis 1 Cloud Computing 1

vii Inhaltsverzeichnis 1 Cloud Computing 1 vii 1 Cloud Computing 1 1.1 Was ist Cloud Computing?................................. 1 1.1.1 Servicemodelle der Cloud........................... 1 1.1.2 Liefermodell der Cloud............................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Schreiben Sie uns! 12 Arbeiten mit der Schnellübersicht Windows 2000 13 1 Einführung und Installation 15 1.1 Versionsüberblick 15 1.2 Windows 2000 für Umsteiger 16 1.3 Im

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure

Virtual Desktop Infrastructure Virtual Desktop Infrastructure Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten bei der Desktop-Bereitstellung Ralf M. Schnell, Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/ralfschnell http://blogs.technet.com/windowsservergermany

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 15 Vorwort............................................................................. 15 1 Neuerungen und Einstieg...................................................... 17 Grundlagen und Voraussetzungen.......................................................

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

STUDENT Pack. Netzwerkverwaltung mit Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2012. Planung, Implementierung, Konfiguration & Verwaltung

STUDENT Pack. Netzwerkverwaltung mit Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2012. Planung, Implementierung, Konfiguration & Verwaltung Netzwerkverwaltung mit Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2012 Planung, Implementierung, Konfiguration & Verwaltung STUDENT Pack Professional Courseware Netzwerkverwaltung mit Gruppenrichtlinien unter

Mehr