SOCIAL MEDIA IN DER UNTERNEHMENSPRAXIS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SOCIAL MEDIA IN DER UNTERNEHMENSPRAXIS"

Transkript

1 FrAUNHoFEr-INStItUt FÜr ArBEItSwIrtSCHAFt UND organisation IAo StUttGArtEr E-BUSINESS-tAGE 2013 #SEBt2013 SOCIAL MEDIA IN DER UNTERNEHMENSPRAXIS 5. November Anwenderforum Social CRM und Social Recruiting 6. November Interaktives Seminar Ideenwelt Social Recruiting Chariclo-Fotolia.com Stuttgarter 2013 E-Business-Tage

2 Vorwort Viele Unternehmen haben in den vergangenen Jahren Social Media zur Unterstützung ihrer Geschäftsaktivitäten genutzt. So nahm, gemäß einer Studie des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v., die Nutzung von Social Media in der werbetreibenden Wirtschaft von 72 Prozent in 2011 auf 84 Prozent in 2012 zu. Dabei kommt Social Media in verschiedenen Unternehmensbereichen zum Einsatz und wird von Mitarbeitern unterschiedlicher Ebenen im Unternehmen vorangetrieben: von einem systematischen Top-Down-Ansatz, bei dem die Social Media Aktivitäten des Unternehmens in die Unternehmensstrategie eingebunden und integrativ entwickelt und aufgebaut werden, bis hin zu einem Bottom-Up-Ansatz, in dem einzelne engagierte Mitarbeiter die Vorteile von Social Media erkennen und in ihrem teilweise sehr begrenzten Wirkungsbereich im Web eigenständig für das Unternehmen aktiv werden. Bei den Stuttgarter E-Business-Tagen 2013 steht die konkrete Umsetzung von Social Media Konzepten in den Bereichen Kundenbeziehungsmanagement (Social CRM) und Personalbeschaffung (Social Recruiting) Die Erfahrung zeigt: es ist für Unternehmen sinnvoll, sich mit anderen Unternehmen auszutauschen und von außen neue Impulse zu holen. Zielsetzung der Stuttgarter E-Business-Tage 2013 ist es, im Rahmen eines Anwenderforums am 5. November die verschiedenen Aspekte und Möglichkeiten von Social CRM und Social Recruiting zu diskutieren. Anwender aus der Unternehmenspraxis führen in die Themen ein, zeigen Herausforderungen auf und liefern Lösungsansätze. In unserem interaktiven Seminarformat»Ideenwelt«am 6. November wird das Thema Social Recruiting im kleinen Kreis bearbeitet. Auch hier ist alles auf den intensiven Austausch mit den anderen Teilnehmern ausgelegt und vor allem geht es darum ganz praktisch mit Methoden des Design Thinking neue, vielleicht bahnbrechende Ideen zu generieren. Wir freuen uns auf spannende Anwendervorträge, anregende Diskussionen und ein produktives Seminar. im Fokus. Das methodische Vorgehen bei der Planung, Umsetzung und Einführung von Social Media Aktivitäten in den genannten Bereichen wird anhand von Anwendungsbeispielen beleuchtet und neue Ansätze werden diskutiert. Prof. Dr. Wilhelm Bauer

3 ANWENDERFORUM DIENSTAG, 5. NOVEMBER 2013 SOCIAL CRM UND SOCIAL RECRUITING Interaktives SEMINAR MITTWOCH, 6. NOVEMBER 2013 IDEENWELT SOCIAL RECRUITING Social Media bedeutet Wandel im Unternehmen. Es ist ein strategisches Feld, das viele Unternehmensbereiche betrifft bzw. viele neue Potenziale bietet - deswegen sprechen die Stuttgarter E-Business-Tage 2013 vor allem auch die Geschäftsführung an. An dem Thema interessierten Führungskräften und Projektleitern aus Unternehmenskommunikation, Marketing, Service, Vertrieb, Produktmanagement, Personalmanagement und IT bietet das Anwenderforum die Möglichkeit sich über erfolgreiche Lösungsansätze zu informieren und über Herausforderungen auszutauschen, um so eine fundierte Entscheidungsgrundlage für die eigenen Maßnahmen zu erhalten. Im Rahmen des Anwenderforums wird das Thema Social CRM aufgegriffen und dabei u.a. folgende Fragestellungen adressiert: Wie kann Social Media zur Verbesserung und Intensivierung der eigenen Kundenbeziehungen angewendet werden? Welche Instrumente sind geeignet und erleichtern diese Aufgabe? Social Recruiting bietet neue Möglichkeiten potenzielle Mitarbeiter über das Web anzusprechen und das Image des eigenen Unternehmens für diese Zielgruppe zu schärfen: Welche Social Media Instrumente stehen für die Personalbeschaffung zur Verfügung? Wie wird dabei vorgegangen? Unser etwas anderes Seminar zum Thema Social Recruiting am Fraunhofer IAO bietet den passenden Raum für den so wertvollen Austausch zwischen Praktikern. Erweitern Sie Ihren Horizont der Möglichkeiten und entwickeln Sie radikal neue Ansätze für den Erfolg Ihres Unternehmens im War for Talents. Die Teilnehmer berichten im World Café von Ihren Erfahrungen und erhalten Feedback von Kollegen. Mit Methoden, die auch im Design Thinking Anwendung finden, werden in der Ideenwelt Bedürfnisse und Probleme identifiziert und gemeinsam neue Lösungs-Konzepte dafür ersonnen. Dabei geht es bewusst auch darum mit Kreativitätstechniken über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Moderiert und immer wieder inspiriert wird der Prozess von den Wissenschaftlern des Fraunhofer IAO, die im Anschluss eine Dokumentation und Aufbereitung der Workshop-Ergebnisse anfertigen und den Teilnehmern zur Verfügung stellen. Tauchen Sie ein in die Ideenwelt zum Thema Social Recruiting und sammeln Sie ganz neue Impulse für Ihre tägliche Arbeit.

4 Programm ANWENDERFORUM dienstag, 5. november 2013 SOCIAL CRM UND SOCIAL RECRUITING 9.30 Uhr Erfolgreicher Einsatz von Social Media im Unternehmen Ausgangssituation, Trends und Chancen Potenziale und Anwendungsfelder von Corporate Social Media Wesentliche Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung und Einführung Prof. Dr. Wilhelm Bauer, Institutsleiter Fraunhofer IAO Uhr Fach- und Nachwuchskräfte akquirieren durch Social Recruiting Social Media im Personalmarketing-Mix geeignete Plattformen zur Fach- und Nachwuchskräfteansprache weitere innovative Methoden und Beispiele Robindro Ullah, Voith GmbH, Head of Employer Branding and HR Communication Uhr Kaffeepause Uhr Überblick über Social Media & Recht Externe Perspektive der Unternehmenskommunikation Interne Perspektive: Social Media Guidelines in Unternehmen Der bunte Leitfaden für die Mitarbeiter oder steckt mehr dahinter? Get new staff: Active Sourcing Rechtsanwältin Nina Diercks, Dirks & Diercks Rechtsanwälte Uhr Mittagspause Uhr CRM wird social Hintergrund und Konzept des Telekom Social Media Centers acrm als Enabler für die Aufbereitung von Social Media Informationen Ableitung erfolgreicher Maßnahmen Dr. Marco Hetterscheidt, Deutsche Telekom, Teamleiter Segmentierungen im acrm Uhr Die Bob Community als B2B Empfehlungsplattform Aufbau einer Brand Community für Handwerker Erfolgsfaktoren für den Community-Betrieb Ergebnisse Christoph Bühlen, Robert Bosch GmbH, Teamleiter Digital Marketing, Professional Power Tools EMEA 14:45 Uhr Deutsche Bahn Kundenservice mit Zukunft DB Bahn im Social Web Ein- & Ausblicke in die Social Media Strategie des Personenverkehrs der Deutschen Bahn Best Practice aus Marketing & Kundenservice auf DB Bahn Svea Raßmus, DB Vertrieb GmbH / DB Bahn, Teamleiterin Social Media Management

5 ProGrAMM ANwENDErForUM DIENStAG, 5. NoVEMBEr 2013 SoCIAL CrM UND SoCIAL recruiting PArtNErSCHAFtEN Uhr kaffeepause 15:45 Uhr Social is the way we work - Social Business Coaching für Executives - Mission, Values, Rituals Arnd Layer, IBM Corporation, Competency Leader Web 2.0 & Social Software Im Rahmen der Initiative ekompetenz-netzwerk für Unternehmen stellen bundesweit 38 regionale ebusiness-lotsen anbieterneutrale und praxisnahe IKT-Informationen für Unternehmen, insbesondere für KMU und Handwerk, zur Verfügung. Auf folgenden Webseiten erfahren Sie mehr über den kostenlosen Lotsendienst, Veranstaltungen und Informationsmaterialien: Uhr Die klaviatur des Social Media recruitings - Elemente einer erfolgreichen Social Recruiting Strategie - Wie findet Ihre Stellenanzeige den passenden Kandidaten? - Wie setzen Sie Ihr Unternehmen in Szene? - Effizienzsteigerung durch eine nachhaltige Kandidatenverwaltung Andreas Arndt, Xing AG, Head of Sales Enterprise Customers - Business Unit e-recruiting Treffen Sie an unserem Stand bei den Stuttgarter E-Business-Tagen 2013 Vertreter der ebusiness-lotsen Region Stuttgart und Oberschwaben-Ulm, die sich insbesondere mit den Themen Online Marketing, Social Media, webbasierten Ökosystemen und Cloud Computing sowie Business Intelligence, Mobilen Diensten, Data Mining und Big Data beschäftigen. 17:00 Uhr Get together MEDIENPArtNEr

6 PROGRAMM INTERAKTIVES SEMINAR Mittwoch, 6. November 2013 IDEENWELT SOCIAL RECRUITING 9:00 Uhr Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer 9:30 Uhr Pecha Kucha Social Recruiting Innovative Personalmarketing-Beispiele kurz und prägnant vorgestellt in jeweils 6 Minuten und 40 Sekunden anhand von 20 Bildern von denen jedes 20 Sekunden lang gezeigt wird. Dr. Holger Kett, Harriet Kasper, Claudia Dukino, Fraunhofer IAO sowie Seminarteilnehmer 10:30 Uhr World Café Personalmarketing 2.0 Austausch und Diskussion zu den Herausforderungen und Chancen des modernen War for Talents. 11:30 Uhr Framing den Rahmen definieren Der Nutzer wird in den Mittelpunkt gestellt. Welche Bedürfnisse oder Probleme welches Akteurs soll die Lösung adressieren? 14:00 Uhr Kreativ-Werkstatt Ausarbeitung und Visualisierung der interessantesten Ideen in kleinen Gruppen. 15:00 Uhr Kaffeepause 15:30 Uhr Best of Social Recruiting Präsentation und Diskussion der erarbeiteten Ideen 16:30 Uhr Beurteilung Austausch zu individuellen Umsetzungsmöglichkeiten, sowie Evaluation der eingesetzten Methoden 17:00 Uhr Ende der Veranstaltung 12:00 Uhr 101 Ideen Personalmarketing mit Social Media: Sammlung offensichtlicher Lösungen, Identifikation vielversprechender Ansätze und Entwurf verrückter Innovationen. 13:00 Uhr Mittagspause und Ideenmarkt Fraunhofer IAO stellt die Ergebnisse des Seminars im Anschluss an die Veranstaltung allen Teilnehmern zur Verfügung und behält sich vor diese auch weiter auszuarbeiten und zu veröffentlichen. Einer eventuellen Abbildung seiner Person auf während der Veranstaltung gefertigtem Foto- und Filmmaterial und dessen Veröffentlichung stimmt der Teilnehmer zu.

7 Allgemeine Hinweise FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart TEILNAHMEGEBÜHR Die Teilnahmegebühr für das Anwenderforum am 5. November 2013 beträgt 495. Bei zusätzlicher Teilnahme am Interaktiven Seminar am 6. November beträgt die Teilnahmegebühr insgesamt 795. Die Teilnehmerzahl für das Seminar ist auf 25 Personen beschränkt. In der Gebühr sind die Tagungsunterlagen, das Mittagessen sowie die Erfrischungen während der Pausen enthalten. Sonderkonditionen Bei einer Anmeldung bis zum 7. Oktober 2013 wird ein Frühbucherrabatt von 100 für das Anwenderforum bzw. von 150 bei der Buchung beider Tage gewährt. TAGUNGSORT Institutszentrum Stuttgart der Fraunhofer-Gesellschaft (IZS), Nobelstraße 12, Stuttgart, Hörsäle A und B. ANFAHRT Eine Anfahrtsskizze, weitere organisatorische Details sowie die Rechnungsstellung erhalten Sie zusammen mit der Anmeldebestätigung. Eine elektronische Anfahrtsskizze erhalten Sie auch im Internet unter: VERANSTALTER Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart und Fraunhofer IAO, Stuttgart ANMELDESCHLUSS 30. Oktober 2013 ABMELDUNG Bei Abmeldungen bis zum 8. Oktober 2013 werden 75 berechnet. Bei späteren Abmeldungen wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. VERANSTALTUNGSORGANISATION Fraunhofer IAO, Veranstaltungsmanagement, Tanja Vartanian, Nobelstr. 12, Stuttgart Telefon: , Fax UMSCHREIBUNG DER ANMELDUNG Die Umschreibung der Anmeldung auf einen anderen Teilnehmer ist mitzuteilen und jederzeit kostenlos möglich. INFORMATIONEN Monica Schaller Telefon , Fax

8 Anmeldung ONLINe, per Post oder Fax Hiermit melde ich mich verbindlich an zum Anwenderforum am 5. November 2013 Anwenderforum am 5. November Interaktives Seminar am 6. November 2013 Rechnungsadresse Name, Vorname Firma Postfach, Straße Hinweis Gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz unterrichten wir Sie über die Speicherung Ihrer Anschrift in einer Datei und die Bearbeitung mit automatischen Verfahren. Die im Programm bekannt gegebenen Bedingungen der Anmeldung und Abmeldung habe ich zur Kenntnis genommen. Der Teilnehmer ist einverstanden, dass der Veranstalter bzw. das Fraunhofer IAO grundsätzlich berechtigt ist, von Veranstaltungen Foto- und Filmmaterial zu fertigen, um dieses als Referenzmaterial zu veröffentlichen. Einer eventuellen Abbildung seiner Person stimmt der Teilnehmer zu. Postleitzahl, Ort Titel, Name, Vorname Firma Abteilung Postfach, Straße Postleitzahl, Ort Telefon, Fax Ort, Datum, Unterschrift Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e. V. c/o Fraunhofer IAO, Veranstaltungsmanagement, Tanja Vartanian Nobelstr Stuttgart

Interaktives Kundenbeziehungsmanagement

Interaktives Kundenbeziehungsmanagement FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Stuttgarter Anwenderforum e-business-tage 2013 #sebt2013 Interaktives Kundenbeziehungsmanagement Intelligente Lösungen für eine erfolgreiche

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 11. JUNI 2015 INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM INDUSTRIE-4.0-KONZEPTE MIT IT-BACKBONE VIRTUAL FORT KNOX UMSETZEN VORWORT DIE

Mehr

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 17. SEPTEMBER 2015 INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG SMARTE DIENSTE FÜR INDUSTRIE 4.0-ANWENDUNGEN ENTWICKELN VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R. Best Practice & State-of-the-Art

F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R. Best Practice & State-of-the-Art F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R Arbeitswirtschaft und Organisation iao Seminar Erfolgreiches Intranet Best Practice & State-of-the-Art Stuttgart, 23. Juni 2010 Vorwort Corporate Intranets sind

Mehr

ERFOLGREICHE WEGE IN DIE CLOUD

ERFOLGREICHE WEGE IN DIE CLOUD FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO EXECUTIVE TRAINING ERFOLGREICHE WEGE IN DIE CLOUD 22. Januar 2013 Die Cloud ist Realität 29. Januar 2013 Vertrieb und Marketing in der Cloud

Mehr

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung FRAUNHOFER - I NST I TUT F Ü R P r o d u k t i o n s t e c h n i k u n d A u t o m at i s i e r u n g I PA Se minar 22. O k to b e r 2 0 1 5 I NDU STR I E 4. 0 Equip m ent-i nte g r atio n Integration

Mehr

Online Reputation Management

Online Reputation Management F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R Arbeitswirtschaft und Organisation IAO Informationsveranstaltung zum Kooperationsprojekt Online Reputation Management Strategien, Vorgehensweisen und Handlungsempfehlungen

Mehr

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION SOFT SKILLS 4. DEZEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Plötzlich soll ich führen, mit Zielvereinbarungen umgehen, in Konflikten

Mehr

ZIELE UND INHALTE BUSINESS MODEL INNOVATION NEUE EINSATZMÖGLICHKEITEN FÜR MIKROVERKAPSELUNG

ZIELE UND INHALTE BUSINESS MODEL INNOVATION NEUE EINSATZMÖGLICHKEITEN FÜR MIKROVERKAPSELUNG ZIELE UND INHALTE F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R A N G E W A N D T E P O LY M E R F O R S C H U N G I A P F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R A R B E I T S W I R T S C H A F T U N

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

REQUIREMENTS MANAGEMENT

REQUIREMENTS MANAGEMENT REQUIREMENTS MANAGEMENT DER ERSTE QUALITÄTSHUB IN DER PRODUKTENTSTEHUNG ENTWICKLUNGS- UND INNOVATIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 20. OKTOBER 2014 Kzenon/ fotolia.com EINLEITENDE WORTE Zwar können die

Mehr

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN QUALITÄTSMANAGEMENT SEMINAR 6. AUGUST 2015 EINLEITENDE WORTE Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA)

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 24. SEPTEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Steigt die Qualität, steigt auch die Produktivität. Diese

Mehr

F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R. ASSISTENZSYSTEME FÜR patentportfolios

F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R. ASSISTENZSYSTEME FÜR patentportfolios F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R Arbeitswirtschaft und Organisation iao Kaminabend ASSISTENZSYSTEME FÜR patentportfolios Stuttgart, 7. Dezember 2009 Vorwort Die»Patentschmiede«Baden-Württemberg

Mehr

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Produktionstechnik und Automatisierung IPA SCM-FORUM 2. DEZEMBER 2014 KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN GESTALTEN UND BETREIBEN VON LIEFERKETTEN UND PRODUKTIONSNETZWERKEN Quelle:

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 28. JANUAR 2015 EINLEITENDE WORTE Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

09.11.2010 Web-basierte Lösungen zur Kundenansprache und Informationsgewinnung 10.11.2010 Social Media Monitoring und Web Intelligence

09.11.2010 Web-basierte Lösungen zur Kundenansprache und Informationsgewinnung 10.11.2010 Social Media Monitoring und Web Intelligence F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R Arbeitswirtschaft und Organisation iao Stuttgarter e-business-tage 2010 Internet der dienste für Marketing, Vertrieb und Management 09.11.2010 Web-basierte Lösungen

Mehr

Dienstleistungsinnovationen

Dienstleistungsinnovationen FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Symposium Dienstleistungsinnovationen für Elektromobilität Märkte entdecken, Geschäftsmodelle entwickeln, Kunden begeistern Stuttgart, 5.

Mehr

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN MEDIZIN- UND BIOTECHNIK TECHNOLOGIESEMINAR 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zell- und Gewebekulturen werden immer noch

Mehr

open innovation Vernetzt zum erfolg

open innovation Vernetzt zum erfolg F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R Arbeitswirtschaft und Organisation IAO f o r u m t e c h n o l o g i e - und innovationsmanagement open innovation Vernetzt zum erfolg 29. September 2009 vorwort

Mehr

09.11.2010 Web-basierte Lösungen zur Kundenansprache und Informationsgewinnung 10.11.2010 Social Media Monitoring und Web Intelligence

09.11.2010 Web-basierte Lösungen zur Kundenansprache und Informationsgewinnung 10.11.2010 Social Media Monitoring und Web Intelligence F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R Arbeitswirtschaft und Organisation iao Stuttgarter e-business-tage 2010 Internet der dienste für Marketing, Vertrieb und Management 09.11.2010 Web-basierte Lösungen

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. industrielle Bildverarbeitung Bildverarbeitungssysteme verstehen und ERFOLGREIch einsetzen Bildverarbeitung Technologieseminar 18. und 19. März 2015 Einleitende Worte Bildverarbeitungssysteme sind Schlüsselkomponenten

Mehr

Wiki-Med Wissensmanagement in der Medizintechnik

Wiki-Med Wissensmanagement in der Medizintechnik Tagung, 13. Oktober 2009 Wiki-Med Wissensmanagement in der Medizintechnik Anwendungen und Grundlagen Vorwort Die Innovationsstärke ist eines der charakteristischen Merkmale der deutschen Medizintechnik.

Mehr

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION WERKZEUGMASCHINEN TECHNOLOGIESEMINAR 18. JUNI 2015 EINLEITENDE WORTE Aufgrund immer kürzerer Entwicklungszeiten und

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

SEMinaR, 5. Mai 2010. MES, ERP & Co.

SEMinaR, 5. Mai 2010. MES, ERP & Co. FraunhoFer-InstItut Für ProduktIonstechnIk und automatisierung IPa SEMinaR, 5. Mai 2010 MES, ERP & Co. PRoduktionS ManagEMEnt- SoftwaRE EffiziEnt nutzen! Vorwort Zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT«

WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT« WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT«Ziele, Ergebnisse und Teilnehmer der Workshopreihe im Rahmen der Strategischen Partnerschaft»Fit für InnovationInventing Future Services«2014 Bild: BoschRexroth

Mehr

DISPERSIONSTECHNIKEN FÜR KOHLENSTOFFNANO- PARTIKEL

DISPERSIONSTECHNIKEN FÜR KOHLENSTOFFNANO- PARTIKEL DISPERSIONSTECHNIKEN FÜR KOHLENSTOFFNANO- PARTIKEL FUNKTIONALE MATERIALIEN TECHNOLOGIESEMINAR 9. OKTOBER 2014 EINLEITENDE WORTE Der Markt für elektrisch leitfähige Schichten und Komposite ist in den letzten

Mehr

sinnvoll synchronisieren

sinnvoll synchronisieren Richtige IT für produzierende KMU Unternehmensentwicklung und IT sinnvoll synchronisieren Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 23. April 2015 Einleitende Worte Zunehmend dynamische Märkte erfordern

Mehr

Energiemanagement zur Kostensenkung in der Produktion

Energiemanagement zur Kostensenkung in der Produktion Workshop, 6. Oktober 2009 Energiemanagement zur Kostensenkung in der Produktion TEEM Total Energy Efficiency Management Vorwort Ein effizienter und nachhaltiger Umgang mit Energie wird in vielen Branchen

Mehr

E-LEAR NING-ANG EBOT

E-LEAR NING-ANG EBOT E X E C U T I V E P ERSONALMANAG EMENT E-LEAR NING-ANG EBOT 2012 berufsbegleitend und praxisnah weiterbilden E-Learning Das E-Learning-Angebot der Quadriga Executive Education bietet eine qualitativ hochwertige,

Mehr

LASTEN- UND PFLICHTENHEFTE ERFOLGREICH SCHREIBEN UND GESTALTEN

LASTEN- UND PFLICHTENHEFTE ERFOLGREICH SCHREIBEN UND GESTALTEN LASTEN- UND PFLICHTENHEFTE ERFOLGREICH SCHREIBEN UND GESTALTEN QUALITÄTSMANAGEMENT SEMINAR 14. UND 15. OKTOBER 2015 EINLEITENDE WORTE Fehler in der Produktentwicklung werden umso teurer, je später sie

Mehr

FMEA FEHLER IN ENTWICKLUNG UND

FMEA FEHLER IN ENTWICKLUNG UND FMEA FEHLER IN ENTWICKLUNG UND PRODUKTION VERMEIDEN Entwicklungs- und Innovationsmanagement FMEA-Basis 24. November 2015 FMEA-Experten 1. Juli 2015 Einleitende Worte Die Methode FMEA (Fehler-Möglichkeits-

Mehr

Smart Services. Digitalisierung und Dienstleistung als Innovationstreiber für die Wirtschaft. Stuttgart, 21. Oktober 2015

Smart Services. Digitalisierung und Dienstleistung als Innovationstreiber für die Wirtschaft. Stuttgart, 21. Oktober 2015 Rechnungsadresse Name, Vorname Firma FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Postfach, Straße, Nr. Arbeitswirtschaft und Organisation iao Postleitzahl, Ort Fachforum Hinweis Gemäß dem Bundesdatenschutz gesetz unter richten

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen 17. 18. Juni 2014, Berlin 9. 10. Dezember 2014, Düsseldorf Cyber-Sicherheit bei Cloud

Mehr

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing DIFI - Forum für Innovationsmanagement Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing 24. Juni 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Das Wissen der Masse nutzen! Vor 20 Jahren waren die F&E-Abteilungen

Mehr

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB In einem 1-Tages-Seminar zum zielgerichteten und gewinnbringenden Einsatz von Social Media im Handwerk. Als Handwerker erfolgreich im Zeitalter

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 SOCIAL MEDIA IM RECRUITING In Kooperation mit Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Big Data Risiken, Herausforderungen und Chancen für Behörden Grundlagen zur Planung, Bereitstellung, Nutzung und Sicherheit von Big Data

Big Data Risiken, Herausforderungen und Chancen für Behörden Grundlagen zur Planung, Bereitstellung, Nutzung und Sicherheit von Big Data Big Data Risiken, Herausforderungen und Chancen für Behörden Grundlagen zur Planung, Bereitstellung, Nutzung und Sicherheit von Big Data 28. 29. Januar 2014, Berlin Big Data Einleitung Die Informationsflut

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

E-LEAR NING-ANG EBOT

E-LEAR NING-ANG EBOT E X E C U T I V E E D U C A T I O N P ERSONALMANAG EMENT E-LEAR NING-ANG EBOT 2012 berufsbegleitend und praxisnah weiterbilden E-Learning Das E-Learning-Angebot der Quadriga Executive Education bietet

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Hintergründe, Zusammenhänge, Handlungsempfehlungen 14. 15. November 2013, Berlin

IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Hintergründe, Zusammenhänge, Handlungsempfehlungen 14. 15. November 2013, Berlin IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Hintergründe, Zusammenhänge, Handlungsempfehlungen 14. 15. November 2013, Berlin IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Einleitung Die rasante Veränderung

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Alles Cyber aber sicher: Trends in der Cyber-Sicherheit Big Data, Cloud-, Mobile- und Social-Computing und wo bleibt die Sicherheit?

Alles Cyber aber sicher: Trends in der Cyber-Sicherheit Big Data, Cloud-, Mobile- und Social-Computing und wo bleibt die Sicherheit? Alles Cyber aber sicher: Trends in der Cyber-Sicherheit Big Data, Cloud-, Mobile- und Social-Computing und wo bleibt die Sicherheit? 4. 5. März 2013, Bonn Die Cyber Akademie Zentrum für IT-Sicherheit Die

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

Mit Webinaren Geld verdienen?

Mit Webinaren Geld verdienen? Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-ABENDGESPRÄCH Mit Webinaren Geld verdienen? Online-Seminare als Geschäftsmodell für Verlage Für wen sich Webinare eignen Wie Sie Webinare richtig

Mehr

Social Media in Marketing und Personalmanagement

Social Media in Marketing und Personalmanagement Konzept zum Blockseminar Social Media in Marketing und Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Sommersemester 2015 TU Darmstadt FG Marketing & Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 INTERNATIONALER KONGRESS 1. UND 2. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Der

Mehr

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung:

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: 25. Juni 2014, Essen Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: Inhaber, Geschäftsführer und Vertriebs- und Marketingverantwortliche

Mehr

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb 21. und 22. Mai 2007 Innovationstage»Bank & Zukunft«Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb FpF Veranstalter: Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Vorwort

Mehr

COMPETITIVE INTELLIGENCE ACADEMY INDEC START NOW LET S STARTNOW

COMPETITIVE INTELLIGENCE ACADEMY INDEC START NOW LET S STARTNOW INDEC START NOW INDEC Consulting LUNCH & LEARN - WETTBEWERBSANALYSE KOMPAKT Diese Schulung dreht sich rund um das Thema Wettbewerbsanalyse und Benchmarking. Was ist Benchmarking und was bringt es einem

Mehr

Design Thinking Toolbox für Unternehmen und Agenturen

Design Thinking Toolbox für Unternehmen und Agenturen Design Thinking Toolbox für Unternehmen und Agenturen Workshop 1 Die Design Strategie oder wie generieren wir Mehrwert für das Unternehmen Freitag, 11. Mai 2012, 9.15 16.30 Uhr innobe AG, Wankdorffeldstrasse

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

Der praktische Social Media Einstieg für Personaler. Social Media Recruiting und Employer Branding in der Praxis

Der praktische Social Media Einstieg für Personaler. Social Media Recruiting und Employer Branding in der Praxis Seminare Der praktische Social Media Einstieg für Personaler & Social Media Recruiting und Employer Branding in der Praxis & Social Media Recruiting und Employer Branding in der Praxis Seite 2 von 7 Social

Mehr

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Kundenbindung: Transparenz macht erfolgreich. Kunden erfolgreich in den Mittelpunkt stellen

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Kundenbindung: Transparenz macht erfolgreich. Kunden erfolgreich in den Mittelpunkt stellen Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-ABENDGESPRÄCH Aktives CRM in der Verlagspraxis Kundenbindung: Transparenz macht erfolgreich Kunden erfolgreich in den Mittelpunkt stellen CRM Vier

Mehr

5. März 2014, München

5. März 2014, München Datenschutz-Praxis Fahrplan für das erste Jahr als Datenschutzbeauftragter Was sind die wesentlichen Handlungsfelder und durchzuführenden Maßnahmen im ersten Jahr als Datenschutzbeauftragter? 5. März 2014,

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Geschäftsprozesse und IT Werkzeuge für die effiziente Gestaltung von Business Processes. Stuttgart, 30. März 2011

Geschäftsprozesse und IT Werkzeuge für die effiziente Gestaltung von Business Processes. Stuttgart, 30. März 2011 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation IAO v e r a n s ta lt u n g m i t f a c h a u s s t e l l u n g Geschäftsprozesse und IT Werkzeuge für die effiziente Gestaltung von Business

Mehr

26. November 2014, Frankfurt a.m.

26. November 2014, Frankfurt a.m. Datenschutz-Praxis Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle Wann dürfen Verfahren zur automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten eingesetzt werden, wie werden sie gesetzeskonform dokumentiert?

Mehr

Herzlich Willkommen. Next Corporate Communication Konferenz Executive Campus HSG 07. Februar 2012

Herzlich Willkommen. Next Corporate Communication Konferenz Executive Campus HSG 07. Februar 2012 Herzlich Willkommen Next Corporate Communication Konferenz Executive Campus HSG 07. Februar 2012 WLAN Username: CampusWBZ Password: 20wbz12sg Hashtag: #nextcc 1 Konferenzdesign Vortrag Workshops Key Note

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Agenda Einleitung: Active Sourcing von Kandidaten Präsentation des XING Talentmanagers

Mehr

Stuttgarter Softwaretechnik Forum

Stuttgarter Softwaretechnik Forum 27. Juni 2005 Modellbasierte Softwareentwicklung Architekturen und Enterprise Application Integration 29. Juni 2005 Stuttgarter Softwaretechnik Forum Tage sind unabhängig buchbar. Detailprogramm und Online-Anmeldung:

Mehr

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Ablauf ab 12:00 Eintreffen der Teilnehmer (Mittag-Snacks und Getränke) UNSERE MEDIENPARTNER präsentieren 13:00 8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Begrüßung durch Netzwerk Bodensee 13:15 SÜDKURIER

Mehr

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 17. 19. Februar 2014, Hamburg 26. 28. Mai 2014, Köln 27. 29. August 2014, Berlin 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mehr

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-SEMINAR Werbung wird mobil Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage Das mobile Internet boomt Mobile ist die Zukunft der digitalen

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Social Media & Change Management 2.0

Social Media & Change Management 2.0 Social Media & Change Management 2.0 Jeannette Partner 05. Oktober 2011 Agenda Change Management heute und morgen Social Media & Change Management 2.0 Social-Media-Kodex Thema/ Veranstaltung Datum ChangeCorporation

Mehr

8. STUTTGARTER SOFTWARETECHNIK FORUM

8. STUTTGARTER SOFTWARETECHNIK FORUM fraunhofer-institut für arbeitswirtschaft und organisation Iao forum und fachausstellung 8. STUTTGARTER SOFTWARETECHNIK FORUM 25. september 2012 stammdatenmanagement 26. september 2012 geschäftsprozesse

Mehr

Hintergrund und Zielsetzung der Studie

Hintergrund und Zielsetzung der Studie Wie GKV und PKV mit Transparenz, Sympathie und Vertrauen bei Kunden strategisch punkten können Bewertung von Serviceangeboten und Maßnahmen aus Anbieter- und Kundensicht In Kooperation mit HEUTE UND MORGEN

Mehr

BVMW Akademie Online-Marketing Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer

BVMW Akademie  Online-Marketing Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer Sem inare Workshops Trainings www.nuernberg-ost.bvmw.de/akademie Online-Marketing Mit der richtigen Strategie erfolgreicher im Internet Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing Mercedes-Benz Busse Technologieforum Virtual Reality im Marketing Zentrum für Produktionstechnologie Dortmund (ZfP) Donnerstag, 7. Mai 2015 Vorwort Die Herausforderungen im Marketing reichen heute von

Mehr

10 Jahre. 10. Stuttgarter softwaretechnik forum

10 Jahre. 10. Stuttgarter softwaretechnik forum FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum und Fachausstellung 10. Stuttgarter softwaretechnik forum 14. Oktober 2014 Stammdatenmanagement und Informationsqualität 15. Oktober

Mehr

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Kick-Off Veranstaltung am 19. November 2015 bei der Kampmann GmbH in Lingen (Ems) Agenda Arbeitskreis Produktionscontrolling

Mehr

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand

Mehr

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren Mit welchen Instrumenten betreiben Sie Ihr Personalmarketing?

Mehr

Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand

Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand 3. Dezember 2012 Haus der Wirtschaft, Stuttgart Rahmendaten Veranstaltungsort Haus der Wirtschaft, Stuttgart Ende des 19. Jahrhunderts

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

8. STUTTGARTER SOFTWARETECHNIK FORUM

8. STUTTGARTER SOFTWARETECHNIK FORUM fraunhofer-institut für ArbeItSwIrtSCHAft Und organisation IAo forum Und fachausstellung 8. STUTTGARTER SOFTWARETECHNIK FORUM 25. September 2012 Stammdatenmanagement 26. September 2012 Geschäftsprozesse

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe Programm 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement Konferenz für Unternehmer, Personalmanager, Berater und Wissenschaftler 6. November 2014 Novotel München Messe 9.

Mehr