3. Sem. Inf Böttcher Recht Einführung in das Recht für Informatikstudiengang Termin:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3. Sem. Inf Böttcher Recht 1.1 - Einführung in das Recht für Informatikstudiengang Termin: 02.04.13"

Transkript

1 LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN HA MÜNCHEN 1. Sem. W 1. Sem. Inf Berger Einführung in das VWA Studium Termin: Sem. W Koos Recht 1 - Einführung in d. Recht u. Allg. Teil des BGB m. Einführung in d. jurist. Fallbearbeitung ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; : Pflichtklausur 2. Sem. W Picker Recht 1 - Einführung und BGB Allg. Teil Termin: : Wiederholungspflichtklausur 2. Sem. W Picker Recht 2 Schuldrecht m. Fallbearbeitung ; ; ; ; ; ; ; ; ; : 3. Sem. W Koos Recht 2 Schuldrecht m. Fallbearbeitung Termin: : 4. Sem. W Stettner / von Wallenberg Recht 3 Termin: : 3. Sem. W 4. Sem. W Koos Recht 4 Sachenrecht und Kreditsicherungsrecht ; ; ; ; ; ; ; ; : 3. Sem. Inf Böttcher Recht Einführung in das Recht für Informatikstudiengang Termin: Sem. Inf Böttcher Recht Schuldrecht: Vertragsgestaltung & Haftung ; ; ; ; ; ; :

2 5. Sem. Inf Stähler-May PR- Handelsrecht ; ; ; ; ; ; ; : Leistungsklausur 5. Sem. W von Wallenberg PR - Handels- und Gesellschaftsrecht I ; ; ; Sem. W von Wallenberg PR - Handels- und Gesellschaftsrecht II / Wertpapierrecht ; ; ; ; ; : Leistungsklausur 5. Sem. W 6. Sem. W Blum PR - Arbeitsrecht ; ; ; ; ; : Leistungsklausur 6. Sem. W Schneider Repetitorium Recht für Diplomprüfung im WS 13/ ; Sem. W von Wallenberg Repetitorium Recht für Diplomprüfung im WS 13/ ; Sem. W Böttcher Repetitorium Recht von Wallenberg Repetitorium Recht : Diplomprüfung 1. Sem. W Laser VWL Mikroökonomik I ; ; ; ; ; Sem. W Sell VWL Makroökonomik I ; ; ; ; ; ; : Pflichtklausur : Wiederholungspflichtklausur

3 3. Sem. W 5. Sem. W 5. Sem. Inf 3. Sem. W 5. Sem. Inf Steinmüller VWL Wachstums- und Konjunkturpolitik ; ; ; ; ; : Teil- mit VWL 2.2 für 3. Sem. / Leistungsklausur für 5. Sem. Laser VWL Geld, Kredit, Währung ; ; ; ; ; ; : Teil- mit VWL 2.1 für 3. Sem. / Leistungsklausur für 5. Sem. 4. Sem. W Sell VWL Spieltheorie ; ; ; ; ; : mit VWL Sem. W Laser VWL Wettbewerb & Außenhandel ; ; ; ; ; : mit VWL Sem. W Sell VWL - Finanzwissenschaft - Überblick ; ; ; : Leistungsklausur mit SozPol 5. Sem. W Steinmüller Spezielle VWL - Sozialpolitik ; ; ; ; : Leistungsklausur mit FiWi 6. Sem. W Laser Spezielle VWL - Binnenmarkt und Außenwirtschaftspolitik in der EG ; ; ; ; ; ; ; : Leistungsklausur 6. Sem. W Steinmüller Repetitorium Volkswirtschaftslehre für Diplomprüfung WS 13/ Sem. W Laser Repetitorium Volkswirtschaftslehre für Diplomprüfung WS 13/ Sem. W Sell Repetitorium Volkswirtschaftslehre für Diplomprüfung WS 13/

4 7. Sem. W Sell Repetitorium Volkswirtschaftslehre + Wahlfach Wirtschaftspolitik Sem. W Steinmüller Repetitorium Volkswirtschaftslehre + Wahlfach Sozialpolitik : Diplomprüfung Teil I + Teil II/A Laser Repetitorium Volkswirtschaftslehre + Wahlfach Binnenmarkt : Diplomprüfung Teil II/B 1. Sem. W 1. Sem. Inf 1. Sem. W 1. Sem. Inf Fischer BWL Einführung in die BWL ; ; ; Fischer BWL Betriebliche Funktionen ; ; ; ; ; ; : 1. Sem. W Kramer BWL 4.1 Buchführung ; ; ; ; ; ; ; Sem. W 6. Sem. W 2. Sem. W 6. Sem. W Bonnemeier BWL Dienstleistungsmanagement ; ; ; Boppert BWL Produktionsmanagement & Logistik ; ; ; ; ; ; ; : mit BWL Sem. W Leischnig BWL 3.2 Marketing II - Strategisches Marketing ; ; ; ; ; ; : 2. Sem. W Mäder BWL 4.2 Bilanzierung ; ; : Pflichtklausur mit BWL

5 2. Sem. W List BWL 4.3 Grundzüge des Steuerrechts & AO ; ; ; ; : Pflichtklausur mit BWL Sem. W 3. Sem. Inf 4. Sem. W 5. Sem. Inf 5. Sem. W 5. Sem. Inf 3. Sem. W 5. Sem. W 3. Sem. W 4. Sem. W Mäder / List BWL : Wiederholungspflichtklausur Mäder BWL 5.2 Controlling ; ; ; ; : mit BWL 5.1 Friedmann BWL - Personalmanagement I ; ; ; ; Weickert BWL Informationsmanagement/ GL der Wirtschaftsinformatik ; ; ; ; ; ; ; ; : mit BWL 9.2 für 3. Sem. / Leistungsklausur für 5. Sem. Werbik BWL Internet-Ökonomie ; ; ; ; : mit BWL Sem. W Fischer BWL Grundlagen Banken & Versicherungen ; ; ; Sem. W Arnold BWL Innovationsmanagement ; ; ; Sem. W Fricke BWL Unternehmenskommunikation & Social Media ; ; ; ; ; ; ; Sem. W Strohmeier BWL - Projektmanagement ; ; ; ; : Leistungsklausur

6 5. Sem. W Sturm BWL - Unternehmensstrategie und Organisation II ; ; ; ; ; : Leistungsklausur 6. Sem. W List Repetitorium Betriebswirtschaftslehre für Diplomprüfung WS 13/14 ; Sem. W Leischnig Repetitorium Betriebswirtschaftslehre für Diplomprüfung WS 13/ Sem. W Kramer Repetitorium Betriebswirtschaftslehre für Diplomprüfung WS 13/ Sem. W Kramer Repetitorium Betriebswirtschaftslehre + Wahlfach Investition& Finanzierung Sem. W List Repetitorium Betriebswirtschaftslehre ; Mentzel Repetitorium Betriebswirtschaftslehre ; : Diplomprüfung 7. Sem. W Poehlmann Wahlfach - Marketing Sem. W Strohmeier Wahlfach - Projektmanagement Sem. W Blum Wahlfächer - Arbeitsrecht / Sozialrecht : Sozialrecht : Arbeitsrecht 1. Sem. Inf Weickert INF Einführung in die Rechnersysteme ; ; ; ; ; ; ; ;

7 1. Sem. Inf Hein INF Einführung in die Kommunikationssysteme ; ; ; ; ; ; ; ; : Pflichtklausur mit INF Sem. Inf Weickert INF 3 - Systementwicklung I / Grundlagen der Programmierung ; ; ; ; ; ; ; ; : Pflichtklausur 3. Sem. Inf Schneider-Koppenwallner INF 4 - Programmiersprache C ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; Sem. Inf Weickert INF - Projektmanagement ; ; ; ; : Leistungsklausur mit OOP 4. Sem. W Kramer ERG - Wissenschaftliches Arbeiten ; ; 1. Sem. W 1. Sem. Inf Brieden ERG - Mathematik I ; ; ; ; ; : Pflichtklausur 2. Sem. W Zwerenz ERG - Statistik I ; ; ; ; ; ; : 3. Sem. W 3. Sem. Inf 1. Sem. W 2. Sem. W 3. Sem. Inf Brieden ERG - Statistik ; ; ; ; ; : Christoph ERG - Wirtschaftsenglisch ; ; ; ; ; ; :

8 LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN ZA INGOLSTADT 2. Sem Böttcher Recht 2 - Schuldrecht m. Fallbearbeitung ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; : Modulklausur 4. Sem Stettner / von Wallenberg Recht 3 Termin: : 4. Sem Stangl Recht 4 - Sachenrecht und Kreditsicherungsrecht ; ; ; ; ; ; ; ; : 2. Sem Fischer VWL Makroökonomik I ; ; ; ; ; ; : Pflichtklausur 4. Sem Ruf VWL Spieltheorie ; ; ; ; ; : mit VWL Sem Laser VWL Wettbewerb & Außenhandel ; ; ; ; ; ; : mit VWL Sem Hogreve BWL Dienstleistungsmanagement ; ; ; Sem Kuhn BWL Produktionsmanagement & Logistik ; ; ; ; ; ; ; : mit BWL Sem Knoppe BWL 3.1 Marketing 1 (Operatives Marketing) ; ; ; ; ;

9 2. Sem Zitzmann BWL 4.2 Bilanzierung ; ; ; : Pflichtklausur mit BWL Sem List BWL 4.3 Grundzüge des Steuerrechts & AO ; ; ; ; : Pflichtklausur mit BWL Sem Mäder BWL 5.2 Controlling ; ; ; ; : mit BWL Sem Krüger BWL Internet-Ökonomie ; ; ; ; : mit BWL Sem Strohmeier BWL Projekt- & Qualitätsmanagement ; ; ; ; ; ; ; Sem Burkhard BWL Grundlagen der Wirtschaftspsychologie ; ; ; Sem Öllinger ERG - Statistik I ; ; ; ; ; : 4. Sem Kramer ERG - Wissenschaftliches Arbeiten ;

10 LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN BACHELOR BA5 BA6 BA6 BA6 BA7/8 BA7/8 BA7/8 BA7/8 BA7/8 BA7/8 BA7/8 Baier / Zirkler WIW356 Fachprofil - Marktorientierte Unternehmensführung : WIW359 + WIW217 Präsenzwoche in Zwickau ; ; Baier WIW359 Fachprofil - Marktorientierte Unternehmensführung ; ; ; Muschol WIW217 Fachprofil - Rechnungswesen ; ; ; ; ; ; ; ; ; Christoph B.A. - Vorbereitungskurs Cambridge-Zertifikat ; ; ; ; ; ; ; ; Teich WIW456 Wirtschaftsinformatik ; ; ; Baier WIW357 Marktorientierte Unternehmensführung ; Walter WIW489 spez. Aspekte - Human Resource Management ; ; : Baumann WIW456 Wirtschaftsinformatik ; Schwarz WIW978 spez. Aspekte - Logistik ; Schumann WIW489 spez. Aspekte - Human Resource Management (empirische Methoden) ;

11 Stg. / Sem. Fr Sa Fr Sa BA7 & BA8 WIW460 WIW460 WIW460 WIW460 Teich Teich Teich Teich BA6 WIW356 WIW218 WIW218 Baier/Zirkler Muschol Muschol N 1090

12 w / 1. Einführung BWL 4.1 BWL 1.1 Berger Kramer Fischer M w / 2. BWL 4.3 Recht 1 List Picker W- 73w / 3. Recht 2 BWL 3.2 Koos Leischnig D 212 R w / 4. Wissens.A BWL 10.5 Kramer Fricke R 055 B w / 5. PersonalM 1 PersonalM 1 U'Strategie 2 U'Strategie 2 Friedmann Friedmann Sturm Sturm N 1090 N w / 6. 69w / 7. Rep. BWL Mentzel N 1095

13 i / 1. Einführung INF 1.1 BWL 1.1 Berger Weickert Fischer M SR i /3. Recht 1.1 Böttcher VWA 4 16i /5. PersonalM 1 PersonalM 1 Friedmann Friedmann N 1090 N 1090 IN13 / 2. VWL 1.2 Statistik 1 VWL 1.2 Fischer H. Öllinger Fischer H. N 201 N 201 N 201 IN12 / 4. BWL 10.2 BWL 10.2 Strohmeier Strohmeier N 101 N 101 BA7 & BA8 BEC-Vantage BEC-Vantage Christoph Christoph VWA 4 VWA 4 BA6

14 w / 1. Englisch BWL 4.1 BWL 1.1 Christoph Kramer Fischer M w / 2. BWL 2.2 Englisch BWL 4.3 BWL 2.1 Boppert Christoph List Bonnemeier w / 3. BWL 4 VWL 2.2 BWL 3.2 Mäder/List Laser Leischnig R 055 D 212 R 055 W- 72w / 4. BWL 10.2 Recht 3 Strohmeier Stett./v.Wall. N 101 D 212 BWL 10.5/10.3/10.1 Fricke/Arnold/ Fischer B 157/VWA/ 2607 BWL 10.3/10.1 Arnold/ Fischer VWA/ w / 5. PersonalM 1 PersonalM 1 ArbeitsR SozPol Friedmann Friedmann Blum Steinmüller N 1090 N 1090 N w / 6. BWL 2.2 ArbeitsR Binnenmarkt BWL 2.1 Boppert Blum Laser Bonnemeier 0360 N 1070 N w / 7.

15 i / 1. INF 1.1 BWL 1.1 Weickert Fischer M. SR i /3. BWL 4 Englisch Recht 1.2 Mäder/List Christoph Böttcher R VWA 4 W- 16i /5. PersonalM 1 PersonalM 1 VWL 2.2 Friedmann Friedmann Laser N 1090 N 1090 D 212 IN13 / 2. BWL 3.1 VWL 1.2 Statistik 1 BWL 3.1 Knoppe Fischer H. Öllinger Knoppe N 201 N 201 N 201 N 201 IN12 / 4. BWL 10.2 Recht 4 Recht 3 BWL 10.4 BWL 10.4 Strohmeier Stangl Stett./v.Wall. Burkhard Burkhard N 101 N 101 Gr. HS N 101 N 101 BA7 & BA8 BEC-Vantage Christoph VWA 4 BA6 WIW356 WIW356 Baier Baier WHZ WHZ

16 w / 1. BWL 4.1 BWL 1.1 Englisch Kramer Fischer M. Christoph w / 2. BWL 2.2 VWL 1.2 BWL 4.3 Englisch Boppert Sell List Christoph w / 3. Recht 4 VWL 2.2 BWL 3.2 Koos Laser Leischnig D 212 D 212 R w / 4. Recht 4 BWL 5.2 BWL 5.2 Koos Mäder Mäder D 212 R 058 R w / 5. PersonalM 1 ArbeitsR Friedmann Blum N 1090 N w / 6. BWL 2.2 ArbeitsR Binnenmarkt Boppert Blum Laser 0360 N 1070 N w / 7. DP Recht N 1179

17 i / 1. INF 1.1 INF 1.1 BWL 1.1 Weickert Weickert Fischer M. SR1 SR i /3. Recht 1.2 Englisch Böttcher Christoph VWA i /5. PersonalM 1 VWL 2.2 BWL 5.2 BWL 5.2 Friedmann Laser Mäder Mäder N 1090 D 212 R 058 R 058 IN13 / 2. Statistik 1 VWL 1.2 BWL 3.1 Öllinger Fischer H. Knoppe Gr. HS N 201 N 201 IN12 / 4. BWL 10.2 Recht 4 BWL 10.2 Wissens.A Strohmeier Stangl Strohmeier Kramer N 101 Gr. HS N 101 N 101 BA7 & BA8 BEC-Vantage Christoph VWA 4 BA6

18 w / 1. Englisch BWL 4.1 BWL 1.1 Englisch Christoph Kramer Fischer M. Christoph w / 2. BWL 2.2 Englisch BWL 4.3 Englisch Recht 2 Boppert Christoph List Christoph Picker w / 3. Recht 4 VWL 2.2 BWL 3.2 Koos Laser Leischnig D 212 D 212 R w / 4. Recht 4 BWL 10.5 Koos Fricke D 212 B w / 5. SozPol SozPol ArbeitsR Steinmüller Steinmüller Blum N w / 6. BWL 2.2 Binnenmarkt ArbeitsR Boppert Laser Blum 0360 N 1090 N w / 7. Diplom VWL N 1179

19 i / 1. INF 1.1 INF 1.1 BWL 1.1 Weickert Weickert Fischer M. SR1 SR i /3. Recht 1.2 Englisch Englisch Böttcher Christoph Christoph VWA i /5. HandelsR VWL 2.2 Stähler-M. Laser 132 D 212 IN13 / 2. BWL 3.1 Statistik 1 Knoppe Öllinger N 301 Gr. HS IN12 / 4. BWL 10.2 Recht 4 BWL 10.2 Strohmeier Stangl Strohmeier N 101 Gr. HS N 101 BA7 & BA8 BEC-Vantage Christoph VWA 4 BA6

20 w / 1. Recht 1 Recht 1 Koos Koos w / 2. VWL 1.2 BWL 4.2 Sell Mäder w / 3. BWL 3.2 Leischnig R w / 4. BWL 10.5 BWL 10.5 Fricke Fricke B 157 B w / 5. ArbeitsR SozPol FiWi Blum Steinmüller Sell N w / 6. ArbeitsR Blum N w / 7. Diplom BWL N 1179

21 i / 1. INF 1.1 Weickert SR1 17i /3. Recht 1.2 Böttcher VWA 4 16i /5. IN13 / 2. Recht 2 BWL 2.2 BWL 2.2 Böttcher Kuhn Kuhn N 201 N 201 N 201 IN12 / 4. BWL 10.2 Strohmeier Gr. HS BA7 & BA8 BEC-Vantage Christoph VWA 4 BA6 WIW218 WIW218 Muschol Muschol

22 w / 1. 74w / 2. VWL 1.2 Recht 2 Sell Picker w / 3. Recht 4 BWL 9.2 Koos Werbik D 212 D w / 4. Wissens.A Recht 4 BWL 9.2 Kramer Koos Werbik R 055 D 212 D w / 5. ArbeitsR Blum N w / 6. ArbeitsR Binnenmarkt Blum Laser N 1070 N w / 7.

23 i / 1. INF 1.1 Weickert SR1 17i /3. Recht 1.2 Böttcher VWA 4 16i /5. INF - PM Weickert SR1 IN13 / 2. BWL 3.1 Statistik 1 Knoppe Öllinger N 101 N 101 IN12 / 4. Recht 4 Stangl Gr. HS BA7 & BA8 BEC-Vantage Christoph VWA 4 BA6

24 w / 1. Englisch BWL 1.2 Recht 1 Christoph Fischer M. Koos w / 2. Englisch Recht 2 BWL 2.1 BWL 4.2 Christoph Picker Bonnemeier Mäder w / 3. Recht 4 BWL 9.2 BWL 3.2 Koos Werbik Leischnig D 212 D 212 R w / 4. Recht 4 BWL 9.2 BWL 5.2 Koos Werbik Mäder D 212 D 212 R w / 5. ArbeitsR FiWi FiWi U'Strategie 2 Blum Sell Sell Sturm N w / 6. ArbeitsR Binnenmarkt BWL 2.1 Blum Laser Bonnemeier N 1179 N w / 7.

25 i / 1. BWL 1.2 Fischer M i /3. Englisch Recht 1.2 Christoph Böttcher 0360 VWA 4 16i /5. INF - PM INF - PM HandelsR BWL 5.2 Weickert Weickert Stähler-M. Mäder SR1 SR1 132 R 058 IN13 / 2. Recht 2 VWL 1.2 Statistik 1 BWL 4.3 Böttcher Fischer H. Öllinger List N 301 Gr. HS N 101 N 201 IN12 / 4. Wissens.A Kramer N 101 BA7 & BA8 BEC-Vantage Christoph VWA 4 BA6

26 w / 1. BWL 1.2 Recht 1 Englisch Fischer M. Koos Christoph w / 2. VWL 1.2 Recht 2 Englisch BWL 2.2 Sell Picker Christoph Boppert w / 3. Recht 4 BWL 9.2 Koos Werbik D 212 D w / 4. Recht 4 BWL 9.2 BWL 10.5 Koos Werbik Fricke D 212 D 212 B w / 5. ProjektM 2 Strohmeier w / 6. Binnenmarkt Rep. BWL BWL 2.2 Laser List Boppert N w / 7. Rep. BWL List N 1095

27 i / 1. BWL 1.2 INF 1.2 Fischer M. Hein 1601 SR1 17i /3. Englisch Christoph i /5. INF - PM HandelsR Weickert Stähler-M. SR1 132 IN13 / 2. BWL 4.3 VWL 1.2 Recht 2 List Fischer H. Böttcher Gr. HS N 101 N 201 IN12 / 4. BA7 & BA8 BEC-Vantage Christoph VWA 4 BA6

28 w / 1. 74w / 2. BWL 2.2 Recht 2 Boppert Picker w / 3. BWL 3.2 Recht 4 BWL 9.2 VWL 2.2 Leischnig Koos Werbik Laser D 212 D 212 D 212 D w / 4. Recht 4 BWL 9.2 Koos Werbik D 212 D w / 5. FiWi/SozPol ProjektM 2 Sell/Steinm. Strohmeier N w / 6. BWL 2.2 Binnenmarkt Boppert Laser 0360 N w / 7.

29 i / 1. 17i /3. INF 4 Schneider-K. SR1 16i /5. INF - PM/OOP VWL 2.2 Weickert Laser 117 D 212 IN13 / 2. Recht 2 BWL 4.3 BWL 4.3 Böttcher List List N 101 Gr. HS N 101 IN12 / 4. BA7 & BA8 WIW460 WIW460 Teich Teich BA6

30 w / 1. BWL 4.1 Mathe 1 Recht 1 Mathe 1 Kramer Brieden Koos Brieden w / 2. BWL 4 VWL 1.2 Recht 2 Statistik 1 Mäder / List Sell Picker Zwerenz N N w / 3. BWL 9.1 Recht 4 BWL 9.1 Statistik 2 Weickert Koos Weickert Brieden D 212 D 212 D 212 D w / 4. Recht 4 VWL 3.1 Koos Sell D 212 R 056 BWL 10.5/10.3/10.1 BWL 10.3/10.1 Fricke/Arnold Arnold/ /Fischer M. Fischer M. B 157/VWA/ VWA/ w / 5. BWL 9.1 ProjektM 2 BWL 9.1 U'Strategie 2 U'Strategie 2 Weickert Strohmeier Weickert Sturm Sturm D 212 G 127 D 212 G 127 G w / 6. HGB II HGB II v.wallenberg v.wallenberg N 1090 N w / 7.

31 i / 1. INF 1.2 Mathe 1 Mathe 1 Hein Brieden Brieden SR i /3. Recht 1.2 INF 4 INF 4 Statistik 2 Böttcher Schneider-K. Schneider-K. Brieden N 1179 SR1 SR1 D i /5. HandelsR HandelsR Stähler-M. Stähler-M IN13 / 2. Statistik 1 Recht 2 BWL 4.2 Öllinger Böttcher Zitzmann N 301 N 201 N 201 IN12 / 4. VWL 3.1 Recht 4 BWL 9.2 BWL 10.4 BWL 10.4 Ruf Stangl Krüger Burkhard Burkhard N 101 Gr. HS N 101 N 101 N 201 BA7 & BA8 WIW479 WIW479 Walter Walter BA6 WIW356 WIW356 Baier Baier

32 w / 1. Englisch BWL 4.1 Mathe 1 Recht 1 BWL 1.2 Christoph Kramer Brieden Koos Fischer M w / 2. Englisch VWL 1.2 Recht 2 Statistik 1 Christoph Sell Picker Zwerenz N w / 3. BWL 9.1 Recht 4 BWL 9.1 Statistik 2 Statistik 2 Weickert Koos Weickert Brieden Brieden D 212 D 212 D 212 D 212 D w / 4. Recht 4 Koos D w / 5. BWL 9.1 ProjektM 2 BWL 9.1 Weickert Strohmeier Weickert D 212 G 127 D w / 6. Binnenmarkt HGB II HGB II Laser v.wallenberg v.wallenberg N 1070 N 1090 N w / 7. Ü - Marktg. Rep. VWL Rep. BWL Poehlmann Steinmüller Mentzel N Sozialpolitik

33 i / 1. INF 1.2 Mathe 1 BWL 1.2 Hein Brieden Fischer M. SR i /3. Englisch INF 4 INF 4 Statistik 2 Statistik 2 Christoph Schneider-K. Schneider-K. Brieden Brieden 0360 SR1 SR1 D 212 D i /5. HandelsR HandelsR Stähler-M. Stähler-M IN13 / 2. BWL 3.1 BWL 2.2 Recht 2 BWL 2.2 Knoppe Kuhn Böttcher Kuhn N 301 Gr. HS N 201 N 201 IN12 / 4. VWL 3.1 Recht 4 BWL 5.2 BWL 5.2 Ruf Stangl Mäder Mäder N 101 Gr. HS N 101 N 201 BA7 & BA8 BA6 WIW218 WIW218 Muschol Muschol

34 w / 1. BWL 4.1 Recht 1 BWL 1.2 Kramer Koos Fischer M w / 2. BWL 2.2 Recht 2 Statistik 1 BWL 2.1 Boppert Picker Zwerenz Bonnemeier N w / 3. BWL 9.1 BWL 9.1 VWL 2.1 Weickert Weickert Steinmüller D 212 D 212 D w / 4. VWL 3.1 BWL 10.5 BWL 5.2 Sell Fricke Mäder R 055 B 157 R w / 5. BWL 9.1 ProjektM 2 BWL 9.1 VWL 2.1 Weickert Strohmeier Weickert Steinmüller D 212 G 127 D 212 D w / 6. BWL 2.2 Rep. VWL Rep. BWL BWL 2.1 Boppert Laser Kramer Bonnemeier 0360 N 1090 N w / 7. Rep. Recht Ü - ProjektM v.wallenberg Strohmeier N

35 i / 1. INF 1.2 INF 1.2 BWL 1.2 Hein Hein Fischer M. SR1 SR i /3. INF 4 INF 4 Schneider-K. Schneider-K. SR1 SR1 16i /5. VWL 2.1 BWL 5.2 Steinmüller Mäder D 212 R 058 IN13 / 2. BWL 2.2 Recht 2 BWL 4.2 Kuhn Böttcher Zitzmann N 301 N 201 N 201 IN12 / 4. VWL 3.1 Recht 4 BWL 9.2 Ruf Stangl Krüger N 101 Gr. HS N 101 BA7 & BA8 WIW460 WIW460 Baumann Baumann BA6

36 w / 1. BWL 4.1 Mathe 1 Recht 1 BWL 1.2 Kramer Brieden Koos Fischer M w / 2. BWL 2.2 Recht 2 Statistik 1 BWL 2.1 Boppert Picker Zwerenz Bonnemeier N w / 3. BWL 9.1 BWL 9.1 VWL 2.2 Statistik 2 Weickert Weickert Laser Brieden D 212 D 212 D 212 D w / 4. VWL 3.1 VWL 3.2 Sell Laser R 055 R w / 5. BWL 9.1 BWL 9.1 Weickert Weickert D 212 D w / 6. BWL 2.2 HGB II Rep. VWL BWL 2.1 Boppert v.wallenberg Sell Bonnemeier 0360 N w / 7. Rep. Recht Rep. VWL Rep. BWL Ü -SozialR Böttcher Laser Kramer Blum N 1095 N 1095 N 1095 U 4 + Binnenm. +Inv.&Fin.

37 i / 1. INF 1.2 Mathe 1 BWL 1.2 Hein Brieden Fischer M. SR i /3. INF 4 Statistik 2 Schneider-K. Brieden SR1 D i /5. HandelsR VWL 2.2 Stähler-M. Laser 117 D 212 IN13 / 2. VWL 1.2 Recht 2 BWL 4.2 Fischer H. Böttcher Zitzmann N 301 N 201 N 201 IN12 / 4. VWL 3.1 Recht 4 BWL 9.2 BWL 5.2 BWL 5.2 Ruf Stangl Krüger Mäder Mäder N 101 Gr. HS N 101 N 101 N 101 BA7 & BA8 WIW479 WIW683 WIW683 Walter Schwarz Schwarz 117 N 1090 N 1090 BA6

38 w / 1. VWL 1.1 Mathe 1 Recht 1 BWL 1.2 Laser Brieden Koos Fischer M w / 2. VWL 1 Statistik 1 Sell Zwerenz N 1179 N w / 3. Recht 4 VWL 2.2 VWL 2.1 Statistik 2 Koos Laser Steinmüller Brieden 123 D 212 D 212 D w / 4. Recht 4 VWL 3.1 VWL 3.2 VWL 3.2 Koos Sell Laser Laser 123 R 055 R 056 R w / 5. U'Strategie 2 VWL 2.1 HGB I Sturm Steinmüller v.wallenberg R 058 D 212 G w / 6. Rep. BWL Leischnig N w / 7. Rep. VWL Ü ArbeitsR Sell Blum N 1095 U 4 + WiPol

39 i / 1. INF 1.2 Mathe 1 INF 1.2 BWL 1.2 Hein Brieden Hein Fischer M. SR SR i /3. INF 3 INF 3 Statistik 2 Weickert Weickert Brieden SR1 SR1 D i /5. VWL 2.2 VWL 2.1 Laser Steinmüller D 212 D 212 IN13 / 2. BWL 2.1 BWL 2.1 Recht 2 Hogreve Hogreve Böttcher N 301 Gr. HS N 201 IN12 / 4. VWL 3.1 VWL 3.2 BWL 9.2 VWL 3.2 Ruf Laser Krüger Laser N 101 N 101 N 101 N 101 BA7 & BA8 BA6

40 w / 1. VWL 1.1 VWL 1.1 Recht 1 Laser Laser Koos w / 2. Recht 2 Statistik 1 Picker Zwerenz 0360 N w / 3. VWL 2.1 Steinmüller D w / 4. VWL 3.1 VWL 3.2 VWL 3.2 Sell Laser Laser R 055 R 055 R w / 5. ProjektM 2 VWL 2.1 HGB I Strohmeier Steinmüller v.wallenberg R 058 D 212 G w / 6. HGB II v.wallenberg N w / 7.

41 i / 1. 17i /3. INF 3 INF 4 INF 3 INF 4 Weickert Schneider-K. Weickert Schneider-K. SR1 SR1 SR1 SR1 16i /5. VWL 2.1 Steinmüller D 212 IN13 / 2. BWL 2.1 BWL 2.1 BWL 2.2 Recht 2 Hogreve Hogreve Kuhn Böttcher N 101 Gr. HS N 101 N 201 IN12 / 4. Recht 4 VWL 3.2 Stangl Laser N 301 N 101 BA7 & BA8 BA6 WIW218 WIW218 Muschol Muschol

42 w / 1. VWL 1.1 Mathe 1 VWL 1.1 Laser Brieden Laser w / 2. BWL 2 Bopp./Bonn w / 3. BWL 9 VWL 2.1 VWL 2.1 Weick./Werb. Steinmüller Steinmüller 123 D 212 D w / 4. BWL 9 Weick./Werb w / 5. BWL 9 VWL 2.1 VWL 2.1 HGB I Weickert Steinmüller Steinmüller v.wallenberg 123 D 212 D 212 G w / 6. BWL 2 Rep. VWL Bopp./Bonn. Steinmüller w / 7.

43 i / 1. Mathe 1 Brieden i /3. INF 3 INF 4 INF 3 INF 4 Weickert Schneider-K. Weickert Schneider-K. SR1 SR1 SR1 SR1 16i /5. VWL 2.1 VWL 2.1 Steinmüller Steinmüller D 212 D 212 IN13 / 2. BWL 4 BWL 2.2 List/Zitzmann Kuhn N 301 Gr. HS IN12 / 4. BWL 9 VWL 3.2 VWL 3.2 VWL 3.2 Weick./Krüg. Laser Laser Laser N 101 N 101 N 101 N 101 BA7 & BA8 BA6

44 w / 1. VWL 1.1 BWL 1 Laser Fischer M w / 2. Statistik 1 Zwerenz w / 3. Statistik 2 Brieden D w / 4. BWL 5 Mäder w / 5. HGB I v.wallenberg G w / 6. Rep. Recht Rep. Recht Rep. Recht Schneider v.wallenberg v.wallenberg N 1090 N 1090 N w / 7.

45 i / 1. BWL 1 Fischer M i /3. INF 3 Statistik 2 INF 3 INF 4 Weickert Brieden Weickert Schneider-K. 16i /5. SR1 D 212 SR1 SR1 Controlling 2 Mäder 117 IN13 / 2. BWL 2 Kuhn/Hogr. N 201 IN12 / 4. BWL 5 Mäder Gr. HS BA7 & BA8 WIW479 WIW479 Schumann Schumann BA6 WIW218 WIW218 Muschol Muschol

46 Stg. / Sem. Mo Di Mi w / 1. 74w / 2. Recht 1 Koos 0360 VWL 1 Sell N 1090 W- 73w / 3. VWL 2 Las./Steinm w / 4. VWL 3 Laser/Sell D w / 5. VWL 2.1 Steinmüller R w / 6. Rep. Recht Schneider N w / 7.

47 Stg. / Sem. Mo Di Mi i / 1. INF 1 Weick./Hein i /3. INF 3 INF 4 Weickert Schneider-K. 16i / SR1 VWL 2 Steinm./Las. 123 IN13 / 2. IN12 / 4. Recht 2 Böttcher N 201 VWL 3 Laser/Ruf Gr. HS BA7 & BA8 BA6

LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN HA MÜNCHEN

LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN HA MÜNCHEN LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN HA MÜNCHEN 1. Sem. W Berger Einführung in das Studium an der VWA Termin: 04.10.11 ÖR 3. Sem. W 4. Sem. W ÖR 3. Sem. W 4. Sem. W ÖR 5. Sem. W Stettner Allgemeines

Mehr

Vorlesungsübersicht 01.01.15 31.12.15 74. Lehrgang Betriebswirt/-in VWA

Vorlesungsübersicht 01.01.15 31.12.15 74. Lehrgang Betriebswirt/-in VWA 74. Lehrgang Betriebswirt/-in VWA Mi. 07.01.15 18:30-20:30 VWL 3.2 - Wettbewerb & Außenhandel Do. 08.01.15 18:30-20:30 BWL 7.3 Grundzüge der Personalführung Fr. 09.01.15 18:30-20:30 BWL 7.1 - Unternehmensstrategie

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre JM Stand 23.02.2012 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Legende: K = Klausur / LA = Laborarbeit / M = Mündlich / PA = Praktische Arbeit / R = Referat / Ü = Übung / V = Vorlesung / S = Seminar

Mehr

Bac helor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre

Bac helor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufsplan (8 Semes ster) Seite 1/4 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 8 20 Betriebswirtschaftliche Basiskompetenz Methoden der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

2 Diese Verordnung tritt mit 1. Oktober 2012 in Kraft.

2 Diese Verordnung tritt mit 1. Oktober 2012 in Kraft. Verordnung der Vizerektorin für Lehre als Organ für studienrechtliche Angelegenheiten gemäß 78 des Bundesgesetzes über die Organisation der Universitäten und ihre Studien (Universitätsgesetz 2002), idgf

Mehr

Bac helor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre

Bac helor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre Studienplan Inhaltsverzeichnis Seite 1 Aufteilung der Lehrveranstaltungsstunden 2 2 Aufteilung der Leistungspunkte 3 3 Zusammensetzung der Betriebspraxis-Zeiten

Mehr

1.Semester. MODULE SWS SWS Credits. Mathematik 4 5

1.Semester. MODULE SWS SWS Credits. Mathematik 4 5 1.Semester Mathematik 4 5 Ökonomische und medizinische Rahmenbedingungen 8 10 Einführung in die Gesundheits- und Sozialpolitik 2 Einführung in die Medizin für Ökonomen 2 Betriebswirtschaftliche Grundlagen

Mehr

Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht

Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht NEUER STUDIENPLAN ALTER STUDIENPLAN: ABW mit Studienzweig Wirtschaft und Recht 5 Studieneingangsphase STEP 1 1 V 1,5 ECTS Einführung in das betriebswirtschaftliche

Mehr

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc. Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.) (Stand Juli 2016) Musterstudienpläne Regelprofil (BWL,

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (B.A.) (berufsbegleitendes Fernstudium)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (B.A.) (berufsbegleitendes Fernstudium) Westsächsische Hochschule Zwickau Fakultät Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (B.A.) (berufsbegleitendes Fernstudium) Prof. Dr.-Ing. habil. C.-A. Schumann Studiendekan Fernstudium

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Montag 13.07.2015 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S 27 Mittwoch 15.07.2015 () M 1831 General Management Entscheidungen Fallstudien

Mehr

Verkündungsblatt Nr. 3/2004

Verkündungsblatt Nr. 3/2004 Verkündungsblatt Nr. 3/00 Zweite Änderung der Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann bzw. Diplom-Kauffrau an der Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Dienstag 12.07.2016 () M 152 Public Management B 10.00-11.30 3.06.S 27 Montag 18.07.2016 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S

Mehr

Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung nach dem 06. September 2015 nicht mehr möglich ist!

Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung nach dem 06. September 2015 nicht mehr möglich ist! Prüfungsplan zu Beginn des Wintersemesters 2015/16 Änderungen vorbehalten Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Kiel Stand: 14. August 2015 Anmeldung zu den

Mehr

Artikel 1 Änderungen. 80004 Einführung in die Betriebswirtschaftslehre II 6 80201 Einführung in die Betriebswirtschaftslehre II V,Ü 5

Artikel 1 Änderungen. 80004 Einführung in die Betriebswirtschaftslehre II 6 80201 Einführung in die Betriebswirtschaftslehre II V,Ü 5 Zweite Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Externe für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft in Kooperation mit der Steuerfachschule Dr. Endriss vom

Mehr

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Prof. Dr. Till Requate Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät 15. Oktober, 2008 Themen Aufbau des

Mehr

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011)

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011) Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht SEITE 1 VON 33 Fach:

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Kalkulation von Logistikprojekten 08:30-15:30. 05.10.2013 (Sa.) 08:30-10:00. Wirtschaftsinformatik II 10:15-12:45

Arbeitsgemeinschaft Kalkulation von Logistikprojekten 08:30-15:30. 05.10.2013 (Sa.) 08:30-10:00. Wirtschaftsinformatik II 10:15-12:45 Vorlesungsplan duales Studium - Bachelor of Arts Logistik Gruppen 10-12 (Räume werden noch bekanntgegeben, Änderungen vorbehalten!) Logistik 10 Logistik 11 16.09.2013 (Mo.) 15:30 Arbeitsgemeinschaft Kalkulation

Mehr

Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Saarland e. V. I N F O R M A T I O N. Herzlich Willkommen

Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Saarland e. V. I N F O R M A T I O N. Herzlich Willkommen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Saarland e. V. I N F O R M A T I O N Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes Herzlich Willkommen Beide Studiengänge im Vergleich Historie Rechtsform: Anstalt

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Unternehmensjurist/in

Unternehmensjurist/in Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) 1 Die Abteilung Rechtswissenschaft Wirtschaftsrechtliche Ausrichtung 52 Partneruniversitäten im Ausland Hervorragende

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität

Mehr

Tag Vormittag (Beginn: 9.00 / 10.30 Uhr). Nachmittag (Beginn 12.30 / 14.30 Uhr) Nachmittag (Beginn 16.30 Uhr) 14.30 Uhr

Tag Vormittag (Beginn: 9.00 / 10.30 Uhr). Nachmittag (Beginn 12.30 / 14.30 Uhr) Nachmittag (Beginn 16.30 Uhr) 14.30 Uhr vorläufiger Prüfungsplan / Wintersemester 2015/16 der Fakultät Wirtschaft und Recht für Bachelor-Studiengänge / Master-Studiengänge sowie ISP (International Study Programm) Stand: 17.12.2015 B a c h e

Mehr

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Allgemeine Volkswirtschaftslehre in den Diplomstudiengängen BWL und VWL im Überblick

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Allgemeine Volkswirtschaftslehre in den Diplomstudiengängen BWL und VWL im Überblick Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Allgemeine Volkswirtschaftslehre in den Diplomstudiengängen BWL und VWL im Überblick BWL 1: Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Marketing Prof. Dr. Margit

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und - ort

Mehr

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14 Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Gesamtzahl Prüfungen: 54 Bestandene Prüfungen: 43 Bestehensquote: 79,6% A 4 1,7 B 18 2,7 C 10 3,3 D 11 4,0 E 0-1 2 3 6 6 3 2 1 Gesamtzahl Prüfungen:

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG. Studienbereich Wirtschaft. Auszug aus der Studiengangsbeschreibung (Bachelor) Studienrichtung BWL-Bank.

DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG. Studienbereich Wirtschaft. Auszug aus der Studiengangsbeschreibung (Bachelor) Studienrichtung BWL-Bank. DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG Studienbereich Wirtschaft Auszug aus der Studiengangsbeschreibung (Bachelor) Studienrichtung BWL-Bank Stuttgart Prof. Dr. Detlef Hellenkamp Prof. Dr. Andreas Mitschele

Mehr

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Betriebswirtschaft

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Betriebswirtschaft Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung Industrie Gültig ab Matrikel 2012 Stand:

Mehr

Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer Lehrtätigkeit an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer Lehrtätigkeit an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim. BEWERBUNGSBOGEN FÜR LEHRBEAUFTRAGTE Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer Lehrtätigkeit an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim. SCHRITT FÜR SCHRITT: IHRE BEWERBUNG ALS LEHRBEAUFTRAGTE/R

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

VORLESUNGSVERZEICHNIS

VORLESUNGSVERZEICHNIS VORLESUNGSVERZEICHNIS Studiengang: Betriebswirtschaft/Management Wintersemester 2015/16 Seite 2 Betriebswirtschaft/Management Kurzvorträge Praktikantentage 1 SWS Der Termin wird noch bekannt gegeben Harth

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

WING ET/IT WiINF. WING ET/IT WiINF GS

WING ET/IT WiINF. WING ET/IT WiINF GS Prüfungen im Sommersemesters 2015-1. Termin Bachelorstudiengänge BWL (VF), WiWi (VF), WiWi (NF) und WiWi (KF) Bachelorstudiengänge,, WINF Mo. 20.07.2015 09:00 11:00 ABWL III: Unternehmensbesteuerung BWL

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung International Business Administration

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Administration" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehrveranstaltungsnummer Prüfungs- Prüfungs- 1. Semester

Mehr

Gesundheitsökonom (VWA)

Gesundheitsökonom (VWA) Infoveranstaltung zum Studiengang Gesundheitsökonom (VWA) VWA Ostbayern Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. wurde 148 gegründet. Hauptakademie: Zweigakademien: Regensburg Landshut,

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge im WS 2014/2015

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge im WS 2014/2015 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge im WS 2014/2015 Montag 02.02.2015 () M 163 Groupware- and Workflowsysteme siehe Lehrstuhlwebsite () B 34 B 93 Unternehmensgründung/Business Plan

Mehr

BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011

BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011 BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011 Mit WS 2011/12 tritt ein neuer Bachelorstudienplan (Version 2011) in Kraft, welchem ALLE

Mehr

Stand 03.11.2015. von bis Mo. 08.02.2016 10:00 11:30 Recht BWL Recht. WIVF K5 Klausur 90 min. WING PT

Stand 03.11.2015. von bis Mo. 08.02.2016 10:00 11:30 Recht BWL Recht. WIVF K5 Klausur 90 min. WING PT Prüfungen im Wintersemester 2015/16-1. Termin Bachelorstudiengänge BWL (VF), WiWi (VF), WiWi (KF),, und Masterstudiengang Mo. 08.02.2016 10:00 11:30 Recht BWL Recht K5 Klausur 90 min. MV: Pötting Mo. 08.02.2016

Mehr

Informationsveranstaltung im Fach Recht

Informationsveranstaltung im Fach Recht Informationsveranstaltung im Fach Recht Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Hamann Lehrstuhl für Wirtschaftsprivat- und Arbeitsrecht Folie 0 Lehrstuhl für Wirtschaftsprivat- und Arbeitsrecht Prof. Dr. W. Hamann Bachelor

Mehr

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Betriebswirtschaft

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Betriebswirtschaft Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung Management in öffentlichen Unternehmen

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik Stand: 1.10.2007 Rahmenplan des Bachelorstudiengangs

Mehr

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 1. Semester GL-1 Wissenschaft und Methoden 6 6 wissenschaftliches Arbeiten Rhetorik und Präsentation Anwesenheitspflicht Selbstmanagement

Mehr

Diplom BWL und Diplom Wirtschaftsinformatik DI und DII

Diplom BWL und Diplom Wirtschaftsinformatik DI und DII Diplom BWL und Diplom Wirtschaftsinformatik DI und DII Wahlpflichtfach Wirtschaftsrecht Diplom BWL und WINF DII: 10 Kreditpunkte Diplom WINF DI: 8 Kreditpunkte Diplom BWL und WINF DI/DII Wahlpflichtfach

Mehr

B1 Integriertes Management (ehemals Strategisches Personalmangement)

B1 Integriertes Management (ehemals Strategisches Personalmangement) Block A Marketing A1 Marktforschung I Diplom/ Bachelor A2 Käuferverhalten Diplom/ Bachelor A3 Marketing- Instrumente Diplom/ Bachelor A4 Empirische Forschungsmethoden II (ehemals Mafo) II Diplom/ Master

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Department für Management und Technik Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück

Mehr

Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Stand: 29.09.08 1. Studientrimester. I. Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Stand: 29.09.08 1. Studientrimester. I. Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Stand: 29.09.08 1. Studientrimester I. Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre A. Curriculare Veranstaltungen 23.101 V Grundlagen: Konstitutive Entscheidungen/Einführung

Mehr

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc. Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.) (Stand August 2014) Musterstudienpläne Regelprofil Wirtschaftspädagogik

Mehr

Anlage 1 Studienablaufplan

Anlage 1 Studienablaufplan Studienplan Betriebswirtschaft 1 Anlage 1 Studienablaufplan 1. Semester WIW330 Wirtschaftsprivatrecht 1 2 (6) 2 2 WIW421 Wirtschaftsinformatik 1 6 (10) 6 4 2 WIW800 Wirtschaftsmathematik 6 6 3 3 WIW900

Mehr

UL Aufbaustudium MBA-Tourismusmanagement Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Lehrveranstaltungsverzeichnis LG 18 für das WS 2015/16

UL Aufbaustudium MBA-Tourismusmanagement Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Lehrveranstaltungsverzeichnis LG 18 für das WS 2015/16 UL Aufbaustudium MBA-Tourismusmanagement Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Lehrveranstaltungsverzeichnis LG 18 für das WS 2015/16 Oktober 2015 FR 09.10.2015 S3 055 13.00-13.45 1 Vorbesprechung

Mehr

Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Saarland e. V. I N F O R M A T I O N. Herzlich Willkommen

Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Saarland e. V. I N F O R M A T I O N. Herzlich Willkommen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Saarland e. V. I N F O R M A T I O N Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes Herzlich Willkommen Die Studiengänge im Vergleich Historie Rechtsform: eingetragener

Mehr

(A) Studienschwerpunkte im Diplomstudiengang BWL:

(A) Studienschwerpunkte im Diplomstudiengang BWL: Prüfungsrelevante Veranstaltungen im Hauptstudium bei studienbegleitender Diplomprüfung in den Studienschwerpunkten und Wahlfächern der Betriebswirtschaftslehre Fachbereichsratsbeschluss des FB IV am 01.02.2012

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration 1 von 7 Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration Durchführungsstart: 03.09.2015 Das Studium kann zu jedem Modul gestartet werden. Die Module wiederholen

Mehr

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache Studienplan Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Entscheidung und operatives Mangement Seminar 4 Kalkulation und Kontrolle Finanzierung Seminar

Mehr

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer B Mathematik für Ökonomen II Mathematik Krätschmer Einführung in die chinesische Wirtschaft (E2-Bereich) OAWI/China Taube Software Engineering

Mehr

Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften

Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften 1 e (1) Aus dem Einführung in die Wirtschaftswissenschaften wird: Einführung in die Betriebswirtschaft:

Mehr

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011)

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011) Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Anmerkung. 2. Prüfungszeitpunkt (Prüfung vor Vorlesungsbeginn des neuen Semesters)

Anmerkung. 2. Prüfungszeitpunkt (Prüfung vor Vorlesungsbeginn des neuen Semesters) Diplom Betriebswirtschaftslehre (Hauptstudium) & Diplom Wirtschaftspädagogik (Hauptstudium) Bachelor Betriebswirtschaftslehre Prüfungsordnung Mai 2008 (existiert seit WS 08/09) (Prüfung nach Vorlesungsende

Mehr

Prüfungstermine Betriebswirtschaftliches Institut

Prüfungstermine Betriebswirtschaftliches Institut sdatum szeit s Recht 13032 B.Sc. Immobilientech.u.wirtsch. Fr., 24.Jul.2015 15:30 17:30 Grundzüge der Rechtswissenschaft (Privatrecht, Einführung in das Bürgerliche Recht, Rechtsgrundlagen) B.Sc. Geodäsie

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 07/2009 vom 31. März 2009 Einzelprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsrecht des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der

Mehr

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Agenda 1 Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 2 Die Lehrstühle und ihre Inhaber 3 Informationen zum Aufbau der Studiengänge 4 Weiterführende

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

MA-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

MA-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre Studienführer für das Nebenfach Wirtschaftswissenschaften im Master-Studium Voraussetzung für das Master-Studium im Nebenfach ist ein abgeschlossenes Nebenfachstudium (BA oder Diplom) in Bereich der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Anlage 1 zur Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften. Studienverlaufpläne und Module in den Studienrichtungen gemäß 3

Anlage 1 zur Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften. Studienverlaufpläne und Module in den Studienrichtungen gemäß 3 zur Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Studienverlaufpläne und Module in den Studienrichtungen gemäß 3 1. Studienrichtung BWL: Pflichtmodule aller Studienrichtungen BWL

Mehr

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung) Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor- Studiengängen der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Mehr

Stand 19.01.2016. Mo. 08.02.2016 09:00 10:30 Projektmanagement BWL/WIWI/WING PT 41 Testcenter Projektmanagement eklausur 90 min.

Stand 19.01.2016. Mo. 08.02.2016 09:00 10:30 Projektmanagement BWL/WIWI/WING PT 41 Testcenter Projektmanagement eklausur 90 min. Prüfungen im Wintersemester 2015/16-1. Termin Bachelorstudiengänge BWL (VF), WiWi (VF), WiWi (KF), WING PT, WING ET+IT und WiINF Masterstudiengang WING ET+IT, WING PT Mo. 08.02.2016 10:00 11:30 Recht BWL/WIWI/WING

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

BWL-Studium und integrierte Bankausbildung

BWL-Studium und integrierte Bankausbildung Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch BWL-Studium und integrierte Bankausbildung Ein bundesweit einmaliges Projekt saarländischer Kreditinstitute und des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insb. Bankbetriebslehre

Mehr

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09.

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09. Department für Management und Technik Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration and Engineering in der Fassung der Genehmigung

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 14. August 2011)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 14. August 2011) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb

Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb Gültig ab Matrikel 2014

Mehr

Terminplan WS 11/12. WiSo-Prüfungen Allgemeine BWL/VWL

Terminplan WS 11/12. WiSo-Prüfungen Allgemeine BWL/VWL Terminplan WS 11/12 WiSo-Prüfungen Allgemeine BWL/VWL im Rahmen der mathematischen Studiengänge Bachelor und Diplom (Mathematik und Wirtschaftsmathematik) Bitte beachten Sie, dass sich dieser Terminplan

Mehr

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang WI-4: Softwaremethodik Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörg Baumgart Prof. Dr. Thomas Holey Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Studienverlauf des BSc-Studiengangs zur Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum

Studienverlauf des BSc-Studiengangs zur Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum Studienverlauf des BSc-Studiengangs zur Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Jürgen Ernstberger / Prof. Dr. Bernhard

Mehr

Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.)

Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) Prof. Dr. Thomas Fetzer (Abteilungssprecher / Prodekan) 1 Die Abteilung Rechtswissenschaft Wirtschaftsrechtliche

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 weiterbildend TBW-Master SEITE 1 VON 24 Fach: Allg. BWL I 2523-88 Allgemeine BWL I Lerneinheit 1 11 14.08.2014

Mehr

Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik

Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik Katja Greer 12. Oktober 2015 Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik 1 / 20 Überblick 1 Aufbau des Studiums 2 Exemplarischer

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Sozialmanagement IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Sozialmanagement IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Sozialmanagement IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Sozialmanagement SEITE 1 VON 16 Fach: BWL/Grundlagen 309-633 Betriebswirtschaftslehre Buchhaltung/Bilanzierung

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung -

Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung - Fakultät für Management, Kultur und Technik Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung - Diese Studienordnung,

Mehr

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event Wirtschaftssprache I Wirtschafts- / Marketingthemen Fachdialog in der Fremdsprache (englisch) Betriebswirtschaft II

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 (siehe http://www.wiso-studium.uni-kiel.de/de/bachelor/betriebswirtschaftslehre) Grundsätzliches Wenn

Mehr

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Robert M. Gillenkirch (Studiendekan) 7. Oktober 2013 1 Überblick Was werden Sie studieren? Mit wem haben

Mehr

Rahmenstudienplan Studiengang BWL-Bank DHBW Mosbach (Stand: 30. Juli 2011)

Rahmenstudienplan Studiengang BWL-Bank DHBW Mosbach (Stand: 30. Juli 2011) Rahmenstudienplan Studiengang BWL-Bank DHBW Mosbach (Stand: 30. Juli 2011) Gültig ab Studierendenjahrgang 2011 Modulbezeichnung, (ECTS-Punkte), Lehrveranstaltungen, [Anzahl der Präsenzsten] Kernmodule

Mehr

Betriebswirtschaft. Management in öffentlichen Unternehmen und Einrichtungen

Betriebswirtschaft. Management in öffentlichen Unternehmen und Einrichtungen Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung Management in öffentlichen Unternehmen

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik

Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Gültig ab Matrikel 2014 Stand:

Mehr