Preisbuch Preisliste und Lizenzierung. (Stand: 1. Februar 2013)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Preisbuch 2013. Preisliste und Lizenzierung. (Stand: 1. Februar 2013)"

Transkript

1 Preisbuch 2013 Preisliste und Lizenzierung (Stand: 1. Februar 2013)

2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Produktgruppen Home Space Security/Home User Kaspersky Small Office Security Kaspersky Security für Business Produkte Beschreibung zur Berechnung der erforderlichen Menge der Endpoint Security für Business Endpoint Security Kaspersky Security Center Kaspersky Security Center Modul-Systems Management (SM) Kaspersky Security Center Modul Mobile Device Management (MDM) Targeted Security xsp Lizenzen Security Center Service Provider Edition 11 2 Laufzeiten und Wartungsverlängerung Allgemeines Berechnung von mehrjährigen Laufzeiten und mehrjährigen Wartungsverlängerungen Expiration Date Erklärung 12 3 Sonderpreise Behörden-Konditionen EDU -Konditionen Mitbewerbsablöse, Crossgrades Add-on Produkte Projektpreise Ausschreibungen 16 4 Erweiterungen Lizenzerweiterung Lizenzerweiterungen während der Laufzeit Lizenzrenewals und Lizenzerweiterungen bei Renewals Lizenzerweiterung bei Crossgrade Lizenzmengenminderung Produkterweiterungen Produkterweiterungen während der Laufzeit Produkterweiterungen während der Laufzeit mit gleichzeitiger Lizenzerweiterung Produkterweiterung nach Ablauf der Laufzeit Produkterweiterung nach Ablauf der Laufzeit mit gleichzeitiger Lizenzerweiterung Endkundendaten 18 5 RMA - Return Material Authorization Kontaktinformationen

3 1. Produktgruppen Allgemeines Alle Kaspersky-Produkte werden inklusive technischem Support per und Telefon, Signatur- Updates und Wartung (neue Programmversionen) für mindestens 1 Jahr angeboten. Bitte beachten Sie, dass die aufgeführten Preisbeispiele nicht zwingend die günstigste Berechnung darstellen. Alle Preise sind lediglich Beispiele und nicht bindend. Preise müssen der jeweils aktuellen Preisliste entnommen werden. Änderungen und Irrtümer sind vorbehalten. 1.1 Home Space Security/Home User: Home Space Security Produkte haben eine ein- oder zweijährige Laufzeit und sind grundsätzlich für einen, drei oder fünf stand-alone Windows PCs oder Mobile Geräte/PDAs konzipiert und somit nicht mit dem Kaspersky Security Center verwaltbar. Home Space Security Produkte können nicht mit anderen Produktgruppen gemischt oder erweitert/ upgegraded werden und sind nicht als Behörden-, EDU- und Crossgrade-Versionen erhältlich (siehe Sonderpreise). Die Home Space Security Produkte gibt es zu gleichen EVK-Preisen in den Varianten Retail-Box, DVD-Box oder Lizenz, wobei unter Umständen nicht jede Lizenzvariante in jeder Verpackungsvariante zur Verfügung steht. Bitte beachten Sie hierfür die aktuelle Preisliste. Product Protected objects object Standard licensing schemes (examples) Kaspersky Anti-Virus (KAV) Kaspersky Internet Security (KIS) Kaspersky One Kaspersky PURE laptops laptops laptops, smartphones, tablets laptops Desktop Package: pack, Box 1, 3, 5 desktops Term: 1, 2 years Base, Renewal Desktop Package: pack, Box 1, 3, 5 desktops Term: 1, 2 years Base, Renewal, Upgrade Device Package: pack, Box 3, 5, 10 devices Term: 1, 2 years Base, Renewal, Upgrade Desktop Package: pack, Box 1, 3, 5 desktops Term: 1, 2 years Base, Renewal, Upgrade 3

4 Product Protected objects object Standard licensing schemes (examples) Kaspersky Security for Mac (KS for Mac) laptops Desktop Package: pack, Box 1, 3, 5 desktops Term: 1, 2 years Base, Renewal Kaspersky Mobile Security (KMS) Smartphones PDA Package: pack, Box 1 PDAs Term: 1 year Base, Renewal Kaspersky Tablet Security (KTS) Tablets PDA Package: pack, Box 1 PDA Term: 1 year Base Kaspersky Security for Android Smartphones, tablets PDA Package: pack, Card 1 PDA Term: 1 year Base Alle Home und SOHO Produkte werden mit einem Aktivierungscode aktiviert. Während der Laufzeit kann ein Kunde jederzeit ein Upgrade zu einem Produkt mit höherer Funktionalität aus dem Home und SOHO Bereich upgraden. Upgrade Produkte entnehmen Sie bitte der Preisliste. 4

5 1.2 Kaspersky Small Office Security: Kaspersky Small Office Security Produkte haben eine einjährige Laufzeit und sind für den Schutz von fünf Windows Workstations und einem Windows Fileserver konzipiert. Die Lösung ist nicht mit dem Kaspersky Security Center verwaltbar. Kaspersky Small Office Security Produkte können nicht mit anderen Produktgruppen gemischt oder erweitert/ upgegraded werden und sind nicht als Behörden-, EDU- und Crossgrade-Versionen erhältlich (siehe Sonderpreise unter Punkt 3). Die Kaspersky Small Office Security Produkte gibt es zu gleichen EVK-Preisen in den Varianten Retail- Box oder Lizenz, wobei unter Umständen nicht jede Lizenzvariante in jeder Verpackungsvariante zur Verfügung steht. Bitte beachten Sie hierfür die aktuelle Preisliste. Kaspersky Small Office Security bietet optimalen Schutz für fünf Windows Workstation und einen Windows Fileserver. Product Protected objects object Standard licensing schemes (examples) Kaspersky Small Office Security (KSOS) laptops, servers Desktop, Server Package: pack, Box 5 desktops 1 server, 6 desktops 1 server, 7 desktops 1 server, 8 desktops 1 server, 9 desktops 1 server, 10 desktops 1 server 15 desktops 2 server, 20 desktops 2 server, 25 desktops 3 server Term: 1, 2 years Base, Renewal Alle Home und SOHO Produkte werden mit einem Aktivierungscode aktiviert. 5

6 1.3 Kaspersky Security für Business Produkte Nur Kaspersky Lab bietet eine komplett integrierte Plattform mit Anti-Malware-Schutz, leistungsstarker Endpoint- Kontrolle, System- und Patchmanagement, Datenverschlüsslung und Mobile Device Management. Kaspersky Security für Business Lizenzen enthalten eine Lizenzurkunde (Dateiformat PDF) und einen Lizenzschlüssel bzw. Lizenzschlüssel plus Aktivierungscode. Die Lieferung erfolgt per . Die Software und die Handbücher stehen über die Kaspersky Internetseiten als Download zur Verfügung. Die Lizenzierung erfolgt jeweils einzeln pro Modul (Client Security, Fileserver sowie Mail & Gateway Security), oder als variable Security für Business Pakete (Core, Select, Advanced und Total Security für Business). Kombinationen der unten aufgeführten Pakete sind nicht gestattet Endpoint Security Kaspersky Endpoint Security für Business ist eine Auswahl von Produkten für Businesskunden und bietet eine Lösung für alle Typen von Nodes (Anzahl an Geräte, physikalisch und virtuell). Diese beinhaltet PDAs/Smartphones, Notebooks und Server. Zusätzlich ermöglicht das Kaspersky Security Center eine einfache, zentrale Verwaltung von allen installierten Kaspersky Applikationen und verbesserte Managementfunktionalitäten (Mobile Device- und Systemsmanagement). Diese Produkte sind in 4 Varianten der Kaspersky Endpoint Security für Business unterteilt. Die Lizenzierung der KS4B wird prozentual an der Anzahl der geschützten Endpoints ( Notebooks, Smartphones/PDAs und Server) gerechnet. Die Lizenzierung der anderen Objekte, die in der KS4B enthalten sind (MDM-Node, SM-Node, Mail User etc.), basiert prozentual auf der Anzahl der Endpoints (Faktor). Diese verschiedenen Objekte sind 6

7 den Produkten zugeordnet und die entsprechenden Faktoren sind in der Tabelle (untenstehend) angegeben. Product Protected objects Quantity of activation codes and key files issued objects and Factors Standard licensing schemes (examples) Kaspersky Endpoint Security for Business, Core (KES4B,Core) laptops 1 activation code Node Package: Minimal initial order quantity is 5 licenses Term: 1, 2, 3 years Base, Renewal, Cross-grade, Educational, Governmental Kaspersky Endpoint Security for Business, Select (KES4B,Select) laptops Smartphones File servers 1 activation code Node MDM-Node Package: Minimal initial order quantity is 5 licenses Term: 1, 2, 3 years Base, Renewal, Upgrade, Cross- grade, Educational, Governmental Kaspersky Endpoint Security for Business, Advanced (KES4B,Advanced) laptops Smartphones File servers 1 activation code Node MDM-Node SM-Node Package: Minimal initial order quantity is 10 licenses Term: 1, 2, 3 years Base, Renewal, Upgrade, Cross- grade, Educational, Governmental Kaspersky Total Security Business (KTS4B) laptops Smartphones File servers Mail servers, Mail gateways Internet gateway Collaboration servers 1 activation code 1 key file for the protection of mail systems 1 key file for the protection of Internet gateways 1 key file for collaboration protection Node MDM-Node SM-Node Mail users 150% Internet gateway protection 110% Collaboration user Package: Minimal initial order quantity is 10 licenses Term: 1, 2, 3 years Base, Renewal, Upgrade, Crossgrade, Educational, Governmental 7

8 1.3.2 Beschreibung zur Berechnung der erforderlichen Menge der Endpoint Beispiel: Security für Business Wenn ein Kunde 100 Lizenzen der Total Security für Business erwirbt, erhält er folgende Produkte: 100 Lizenzen zur Sicherung der Notebooks, Smartphones /PDAs und File Server 100 Lizenzen zum Management der Notebooks und Fileserver mit dem SM Modul Dieselbe Anzahl an Lizenzen wie lizenzierte Smartphones / PDAs wird für das MDM Modul ausgestellt 150 Lizenzen zur Sicherung der Mail User (inkl. Anti-spam Schutz) 110 Lizenzen zur Sicherung des Internet Gateways 100 Lizenzen zum Schutz der Collaboration Server User Kaspersky Security Center Das Kaspersky Security Center wird in Bezug auf die Security Management Funktionen kostenfrei bei jedem Paket mitgeliefert Kaspersky Security Center Modul - Systems Management (SM) Der Kalkulationsfaktor für das Systems Management (SM) des Security Center entspricht. Der Faktor bezieht sich auf die Gesamtanzahl der gekauften Lizenzen. Systems Management (SM) kann unabhängig von der Endpoint Security verwendet werden. Systems Management Funktionen können auch auf Geräte verteilt werden, die nicht von einer Kaspersky Endpoint Security Lösung geschützt werden. Möchte der Kunde mehr Geräte verwalten, als er mit Kaspersky schützt, müssen die zusätzlichen Geräte separat lizenziert werden Kaspersky Security Center Modul - Mobile Device Management (MDM) Die Mobile Device Management (MDM) Funktionalität des Security Centers wird auf PDAs und Smartphones verteilt. Die Anzahl wird vom Security Center ermittelt. Die Gesamtanzahl der Lizenzen abzüglich der Anzahl von Workstations und Server welche durch KES geschützt werden ergibt die Anzahl der MDM Lizenzen. MDM Funktionen des Security Centers können auch auf Smartphones verteilt werden, die nicht durch Kaspersky Security geschützt werden. Beispiel: Kunde möchte 20 Laptops mit Windows 7, 15 Smartphones mit Android und 5 iphones schützen. Der Kunde muss hierfür 40 Lizenzen der Select kaufen. Er bekommt: Schutz für 20 Laptops und 15 Android Smartphones. MDM für 20 Smartphones. 8

9 1.4. Targeted Security Nachfolgende Module können als zielgerichtete Einzellösung erworben werden. Ein Wechsel innerhalb der Targeted Lösungen ist zulässig jedoch nicht zu Add-on oder Upgrade Preisen. Product Protected objects Quantity of activation codes or key files issued objects and Factors Standard licensing schemes (examples) Kaspersky Systems Management laptops File servers 1 activation code SM-Node Package: Minimal initial order quantity is 10 licenses Kaspersky Mobile Security Smartphones 1 activation code PDA MDM-Node Term: 1, 2, 3 years Base, Renewal, Cross-grade, Educational, Governmental Kaspersky Security for Virtualization, Desktop Desktop Virtual Machines 1 key file Virtual Workstation (the maximum total number of virtual desktops that might be created and used, both persistent and nonpersistent, should be taken into account in order to determine the total number of licenses purchased) Package: Minimal initial order quantity is 10 licenses Term: 1, 2, 3 years Base, Renewal, Cross-grade, Educational, Governmental Kaspersky Security for Virtualization, Server Kaspersky Security for Virtualization, Core Server Virtual Machines 1 key file Virtual Server (the maximum total number of virtual servers that might be created and used, both persistent and nonpersistent, should be taken into account in order to determine the total number of licenses purchased) Core 1 key file Core (the total number of cores for each CPU installed in each ESXi host running protected virtual machines should be calculated for Package: Minimal initial order quantity is 1 license Term: 1, 2, 3 years Base, Renewal, Cross-grade, Educational, Governmental 9

10 determining number of licenses required) Product Protected objects Quantity of key files issued object and Factors Standard licensing schemes (examples) Kaspersky Security for Mail Server Kaspersky Security for Internet Gateway Mail boxes/addresses under mail server, mail gateway Nodes under Internet gateway 1 key file Mail user (150% for Add-on SKUs) 1 key file Node (110% for Add-on SKUs) Package: Minimal initial order quantity is 10 licenses Term: 1, 2, 3 years Base, Renewal, Cross-grade, Educational, Governmental, Add-on Kaspersky Anti-Spam for Linux Mail addresses under mail server, mail gateway 1 key file Mail user Package: Minimal initial order quantity is 10 licenses Kaspersky Anti-Virus for Storage (with EMC Celerra support) Kaspersky Security for File Server File servers File servers 1 key file 1 key file User Term: 1, 2, 3 years Base, Renewal, Cross-grade, Educational, Governmental Kaspersky Security for Collaboration Collaboration servers (the number of unique users connected to all servers that will be protected should be counted in order to determine the total number of licenses purchased) 1 key file Package: Minimal initial order quantity is 10 licenses Term: 1, 2, 3 years Base, Renewal, Cross-grade, Educational, Governmental, Add-on 10

11 1.5. xsp Lizenzen xsps müssen hierbei bei der Bundesnetzagentur (vormals RegTP) in Deutschland oder einer vergleichbaren Registrierungsstelle in Österreich oder in der Schweiz als Service Provider registriert und gelistet sein. Eine Lizenzierung nach Datendurchsatz ist nur für xsps und nur nach vorheriger Rücksprache mit Kaspersky möglich. Product Protected objects Quantity of key files issued object Standard licensing schemes (examples) Kaspersky Anti-Virus for xsp Kaspersky Anti-Spam for xsp Kaspersky Security for xsp Traffic within Mail systems / Internet gateways Mail systems Traffic within Mail systems / Internet gateways 4 key files Traffic per day Package: Traffic license 2 key files 5 key files Minimal initial order quantity is 100 Mb of traffic Term: 1, 2, 3 years Base, Cross-grade Renewal, 1.6. Security Center Service Provider Edition Product Managed objects Quantity of key files issued object Standard licensing schemes (examples) Kaspersky Security Center Service Provider Edition (KSC SPE) Administration server 1 key file Virtual Server Package: pack 50 or 100 Virtual Servers Term: 1 year Base Die Anzahl der benötigten Lizenzen muss mit der Gesamtanzahl der virtuellen Server, die gemanaged werden sollen, übereinstimmen. Es muss jeweils auf 50 oder 100 aufgerundet werden. 11

12 2. Laufzeiten und Wartungsverlängerung 2.1 Allgemeines Nach Ablauf des Wartungsintervalls werden keine Signaturupdates mehr durchgeführt. Entsprechende Warnmeldungen erhält der Administrator jedoch rechtzeitig vor Ablauf. Alle Kaspersky- Produkte werden inklusive technischem Support per oder Telefon, Signatur- Updates und Wartung (= neue Programmversionen) ab einer Mindestlaufzeit von 1 Jahr angeboten. 2.2 Berechnung von mehrjährigen Laufzeiten und mehrjährigen Wartungsverlängerungen Ausgehend vom Standard- 1-Jahres-Lizenz-Preis ist auf einfache Weise der Preis für mehrjährige Lizenz Laufzeiten mittels der folgenden Faktoren in der Tabelle zu errechnen : Preis 1- Jahresfaktor 2 -Jahresfaktor 3-Jahresfaktor Base (Standard) *1,0 *1,6 *2,25 Renewal *0,7 *1,125 *1,575 Achtung! Die Preise sind gerundet worden, d.h. dass die Berechnungsfaktoren (wie z.b. 0,7 auf den Base-Preis bei Renewals) geringfügige Abweichungen ergeben können. Maßgeblich für diese Preise ist die Preisliste! Alle Preise werden vom Base-Preis kalkuliert Expiration Date Unterschied zwischen Min-Expiration-Date und Max-Expiration-Date, sowie Erklärung der Karenzzeit. Karenzzeit: Kaspersky Labs gewährt standardmäßig eine Karenzzeit von einem Monat. In diesem Zeitraum hat der Kunde die Möglichkeit, die Lizenzen zu aktivieren ohne Laufzeit zu verlieren. Wenn die Lizenz bereits während der Karenzzeit eingebunden wird, so fängt die tatsächliche Laufzeit für diese Lizenz bereits ab dem Installations-Zeitpunkt an. Nach Ablauf der Karenzzeit beginnen die Lizenzen zu laufen, selbst wenn sie noch nicht eingespielt wurden. Min-Expiration-Date: Als Min-Expiration-Date bezeichnet man das frühestmögliche Ablaufdatum der eingesetzten Lizenzen. Dies setzt sich wie folgt zusammen: Lieferdatum die jeweils gekaufte Laufzeit. Max-Expiration Date: Als Max-Expiration-Date bezeichnet man das spätestmögliche Ablaufdatum der gekauften Lizenzen. Dies setzt sich wie folgt zusammen: Lieferdatum die von Kaspersky gewährte Karenzzeit die jeweils gekaufte Laufzeit. Werden die gekauften Lizenzen nach Ablauf der Karenzzeit installiert, so endet ihre Laufzeit trotzdem zum jeweiligen Max-Expiration-Date. Bei Aktivierungscodes beginnt die Laufzeit ab dem Tag der Aktivierung. 12

13 Beispiel zur Berechnung des Min-Expiration-Dates: Kauf von 10 Lizenzen Kaspersky Security für Business, Select für 1 Jahr am : Laufzeit (1 Jahr) = Min-Expiration-Date Beispiel zur Berechnung des Max-Expiration-Dates: Kauf von 10 Lizenzen Kaspersky Security für Business, Select für für 1 Jahr am (Karenzzeit ein Monat): Karenzzeit (1 Monat) Laufzeit (1 Jahr) = Max-Expiration-Date Beispiel zur Berechnung des Ablaufdatums bei Installation der Lizenzen nach Ablauf der Karenzzeit: Kauf von 10 Lizenzen Kaspersky Security für Business, Select für für 1 Jahr am (Karenzzeit 1 Monat); Installation am : Laufzeit der Lizenzen beginnt am (nach Ablauf der Karenzzeit, egal ob die Lizenzen installiert wurden oder nicht) ( Karenzzeit ein Monat) = Laufzeit (1 Jahr) = Ablaufdatum ist in diesem Fall das Max-Expiration-Date, somit der

14 3 Sonderpreise Allgemeines Für verschiedene Kundengruppen gibt es Sonderkonditionen, um z.b. deren Gemeinnützigkeit Rechnung zu tragen oder um besonderen Kundengruppen mit besonderen finanztechnischen Konstellationen entgegen zu kommen. Generell gilt, dass diese Besonderheiten schriftlich (als Kopie per Fax oder als digitales Dokument) bei Bestellung dem Distributor nachzuweisen sind. Kaspersky Lab behält sich die Prüfung der Unterlagen und die Gewährung der Sonderpreise nach eigenem Ermessen ausdrücklich vor, ohne eine Entscheidung begründen zu müssen. Aus einer einmaligen Gewährung von Sonderpreisen ergibt sich keinesfalls ein automatisch wiederholbarer Anspruch auf diese. Bitte beachten Sie, dass die aufgeführten Preisbeispiele nicht zwingend die günstigste Berechnung darstellen. Gesamtmatrix für Sonderpreise und mehrjährige Lizenzen Ausgehend vom Standard-1-Jahres-Lizenz-Preis, sind auf einfache Weise der Preis für mehrjährige Lizenz Laufzeiten und Sonderpreise mittels der folgenden Faktoren in der Tabelle zu errechnen (gilt nur für Kaspersky Security für Business bzw. Targeted Security Lizenzen): 1 Jahresfaktor 2 Jahresfaktor 3 Jahresfaktor Standardpreis (Base) *1,00 *1,6 *2,25 Renewal *0,70 *1,125 *1,575 Education / Governmental Standard (Base) *0,50 *0,80 *1,125 Education / Governmental Renewal *0,50 *0,80 *1,125 Crossgrade / Mitbewerbsablöse EVK 30% Achtung! Die Preise sind gerundet worden, d.h. dass die Berechnungsfaktoren (wie z.b. 0,7 auf den Base-Preis bei Renewals) geringfügige Abweichungen ergeben können. Maßgeblich für diese Preise ist die Preisliste! Alle Preise werden vom Basepreis kalkuliert. 14

15 3.1 Behördenkonditionen Behörden- (Governmental-) Konditionen werden folgenden Organisationen und Institutionen gewährt: - Alle Bundes- und Landesbehörden und ihre nachgeordneten Dienststellen - Städte und Gemeinden sowie deren nichtkommerziellen Einrichtungen mit min. 50% Beteiligung - Anstalten und Körperschaften des öffentlichen Rechts (ausgenommen Banken und Sparkassen) - anerkannt gemeinnützige Organisationen und mildtätige Vereine (NPO) - anerkannte Kirchen und gemeinnützige kirchliche Einrichtungen - gemeinnützige Organisationen und Gesellschaften Eine vorherige Absprache mit Kaspersky Lab ist im Zweifel erforderlich! Bitte beachten Sie, dass Home Space Security und Small Office Security Produkte nicht als Behörden Versionen verfügbar sind. Ein zusätzlicher Cross-grade Rabatt wird nicht gewährt. 3.2 EDU -Konditionen EDU- (Educational) Konditionen können nur Non-Profit-Schulen und Institutionen folgenden Typs gewährt werden: - Öffentliche- und allgemeinbildende Schulen inkl. IHK und HWK, Hochschulen und Universitäten - Schulen öffentlicher Träger (Berufsschulen, Lehrkrankenhäuser etc.) - Volkshochschulen - Lehrer, Schüler, Studenten (gegen Vorlage eines Ausweises / einer Bescheinigung) - Nichtkommerzielle, gemeinnützige Forschungseinrichtungen Eine vorherige Absprache mit Kaspersky ist im Zweifel erforderlich. Ein zusätzlicher Cross-grade Rabatt wird nicht gewährt Mitbewerbsablöse, Crossgrades Hat ein Kunde ein kostenpflichtiges Mitbewerbsprodukt mit nachweislich gültiger Wartung im Einsatz und löst dieses mit einem Kaspersky Produkt ab, kann der Kunde zu Crossgrade Konditionen (EVK- 30%) einkaufen. Die Crossgrade Produkte sind Bestandteil der Preisliste und sind auch für mehrjährige Laufzeiten mit dem entsprechendem Preisvorteil erhältlich. Crossgrades gibt es jedoch nicht für Homeuser- und SOHO-Produkte, EDU-und Behördenversionen. Bei einer evtl. Bestellung eines Crossgrades muss dem Distributor ein Nachweis über die vorhandene Lizenz eines Mitbewerbsproduktes übermittelt werden. 15

16 3.4 Add-on Produkte Unter Add-on SKUs versteht man Artikel mit Sonderpreisen für Kunden, die bereits Kaspersky Endpoint Security für Business, Select und Advanced im Einsatz haben. Add-on Konditionen gibt es für die folgenden Produkte: - Kaspersky Security für Mail Server - Kaspersky Security für Internet Gateway - Kaspersky Security für Collaboration Es gibt hier keine zusätzlichen Sonderkonditionen (Renewal, Crossgrade, EDU und GOV.). Eine Bestellung für Add-on Produkte ist nur in Verbindung mit einer Associated Order Nummer zu den Security für Business, Select oder Advanced Produkten möglich. In dem Fall, dass die Associated Order Nummer storniert sein sollte, wird die Bestellung für das Add-on Produkt automatisch geblockt. Add-on SKUs haben dieselben Faktoren zur Mengenfindung wie die Total Sec. Für Business. - Faktor für Kaspersky Security für Mail Server (Add-on) ist 150% - Faktor für Kaspersky Security für Internet Gateway (Add-on) ist 110% - Faktor für Kaspersky für Collaboration (Add-on) ist 3.5 Projektpreise Projekte werden über das ausgefüllte Projektmeldeformular (siehe Anhang A) an gemeldet. Die Projektmeldung ist bei Antrag von Projektunterstützung (z.b. Projektpreisen) ab 500 Nodes zwingend notwendig und muss vollständig ausgefüllt sein, inkl. aller Kontakt- und Projektinformationen. Insbesondere die Angaben zu der Teststellung und wann der voraussichtliche Projektabschluss sein wird, sind obligatorisch. Kaspersky muss zwingend in das Projekt involviert und über den jeweiligen Projektstatus informiert werden. Der angegebene Distributor teilt anschließend den Projektpreis mit. Projektpreise können nur bei Einhaltung der Richtlinien gewährt werden. 3.6 Ausschreibungen Kaspersky bietet Ihnen ebenfalls die Möglichkeit an Ausschreibungen teilnehmen zu können. Hier ist ebenfalls zu beachten, dass der jeweilige Corporate oder Channel Account Manager von Kaspersky frühzeitig in das Projekt involviert wird. Es gelten die gleichen Bedingungen unter Punkt 3.5 beschrieben. 16

17 4 Erweiterungen Allgemeines Eine Lizenzerweiterung ist eine Erhöhung der Anzahl einer bestehenden Lizenz, eine Produkterweiterung ist eine Ausweitung einer bestehenden Lizenz in gleicher Anzahl auf eine höhere Funktionsvielfalt. Sowohl Lizenz- als auch die Produkterweiterungen sind nur für Kaspersky Security für Business bzw. Targeted Solutions möglich. Home Space Security und unser Small Office Security Produkt können bei einer Produkt- und Lizenzerweiterung nicht angerechnet werden. Die unten genannten Punkte gelten zur Preisermittlung, Buchungen in KORM können davon abweichen. 4.1 Lizenzerweiterungen Lizenzerweiterungen während der Laufzeit Der Kunde kauft die zusätzlichen Lizenzen mindestens 3 Monate vor Ablauf der Lizenz, in der benötigten Anzahl in der gleichen Staffel wie seine ursprüngliche Lizenz hinzu. Kauft der Kunde mehr Lizenzen als in der ursprünglichen Staffel wird die neue höhere Staffel für die neuerworbenen Lizenzen als Basis genommen. Die neue zusätzliche Lizenz läuft auch bis zum Ende der ursprünglichen Lizenz (hier wird vom Maximum Expiration Date ausgegangen, sofern nicht das tatsächliche Ablaufdatum für den Key bekannt ist) und wird anteilig berechnet (1/12 pro angefangenen Monat).Es wird auf Basis des Neupreises berechnet. Bei der Kaspersky Total Security für Business wird eine Konsolidierung der Keys empfohlen. Bei Core, Select und Advanced Security für Business ist eine Konsolidierung nicht erforderlich. Hierbei erhält der Kunde einen zusätzlichen Lizenzschlüssel Lizenzrenewals und Lizenzerweiterungen bei Renewals Möchte ein Kunde seine Lizenzen erneuern so muss dies innerhalb von 60 Tagen nach Laufzeitende erfolgen. Nach Ablauf der 60 Tagen ist der Kunde nicht mehr berechtigt zu Renewalkonditionen zu kaufen und die Basepreise werden zu Grunde gelegt. Möchte der Kunde zusätzliche Lizenzen erwerben so wird die dann passende Staffel zu Grunde gelegt. Renewalkonditionen sind jedoch nur für die Menge der eigentlichen Lizenzen anwendbar, für die zusätzlich benötigten Lizenzen werden Base Preise zu Grunde gelegt Lizenzerweiterung bei Crossgrade Zusätzliche Lizenzen eines KL Crossgrade Produktes können innerhalb von 3 Monaten nach der Ursprungsbestellung ebenfalls zu Crossgrade Konditionen bezogen werden. Die Menge darf jedoch nicht mehr als 150% des Ursprungsauftrages überschreiten. Wird diese Menge überschritten wird für die zusätzlichen Lizenzen auf Basis der Base Konditionen gerechnet. Hier gilt ebenfalls dieselbe Staffel wie in der Ursprungsbestellung als Basis. Ist die Anzahl der zusätzlichen Lizenz als in der Ursprungsbestellung wird die neue höhere Staffel zu Grunde gelegt Lizenzmengenminderung Während der Laufzeit ist es nicht möglich Lizenzmengen zu verringern. Nach Ablauf der Laufzeit ist es möglich, weniger Lizenzen zu erneuern als in der Ursprungsbestellung. Der Renewalpreis wird dann entsprechend der neuen Anzahl und sich der daraus ergebenen neuen Staffel errechnet. 17

18 4.2 Produkterweiterungen Möchte ein Kunde seine bestehende Lizenz in mindestens gleicher Anzahl auf eine höhere Funktionsvielfalt ausweiten, muss diese für mind. 12 Monate neu erworben werden Produkterweiterungen während der Laufzeit Die Produkterweiterung wird auf Basis des Base Preises berechnet, wobei der Restwert der letzterworbenen gültigen Lizenzen (z.b. Base, Crossgrade, Renewal, GOV/EDU) gutgeschrieben wird. In diesem Fall wird ein neuer Lizenzschlüssel oder Aktivierungscode ausgestellt. Der alte Lizenzschlüssel bzw. Aktivierungscode wird an Kaspersky zurückgegeben und gesperrt. Der Aktivierungscode wird nach 6 Wochen gesperrt sofern keine Rückmeldung mit Begründung vorliegt Produkterweiterung während der Laufzeit mit gleichzeitiger Lizenzerweiterung Die Produkterweiterung wird auf Basis des Base Preises berechnet, wobei der Restwert der letzterworbenen gültigen Lizenzen (z.b. Base, Crossgrade, Renewal, GOV/EDU) gutgeschrieben wird. Möchte der Kunde zusätzliche Lizenzen erwerben so wird hier die nun passende Staffel zu Grunde gelegt Produkterweiterung nach Ablauf der Laufzeit Bei einer Produkterweiterung mit zeitgleichem Renewal wird der Upgradepreis zu der Staffel der Ursprungsorder zu Grunde gelegt Produkterweiterung nach Ablauf der Laufzeit mit gleichzeitiger Lizenzerweiterung Bei einer Produkterweiterung mit zeitgleichem Renewal wird der Upgradepreis zu der nun passenden Staffel zu Grunde gelegt, allerdings nur für die eigentlich Renewalberechtigte Menge. Möchte der Kunde zusätzliche Lizenzen erwerben so kann er diese in derselben Staffel beziehen, hier wird jedoch der Base Preis zugrunde gelegt. 4.3 Endkundendaten: Es werden immer vollständige Kontaktdaten vom Endkunden benötigt (Firmenname, Ansprechpartner, E- Mail Adresse, Anschrift). Die Angabe der Endkundendaten ist aus lizenzrechtlichen Gründen im Bereich von Unternehmenslizenzen zwingend notwendig und ergibt sich aus der Herstellerhaftung. Keinesfalls hat Kaspersky Interesse daran, Endkundendaten an Dritte weiterzugeben oder aber Kunden direkt zu beliefern. Jedoch behält sich Kaspersky das Recht vor, den Kunden jederzeit ohne Rücksprache direkt zu kontaktieren. Lizenzmissbrauch Der Lizenzvertrag wird zwischen dem Endkunden und Kaspersky Labs geschlossen. Der Partner tritt hier lizenzrechtlich als Vermittler auf. Sollte ein Missbrauch von Lizenzschlüsseln festgestellt werden, so kann seitens Kaspersky nachvollzogen werden, auf wen der Schlüssel ausgestellt wurde. Steht hier der Partner als Lizenznehmer in der Schlüsseldatei, so ist er in Erklärungsnot, egal wer die Lizenz widerrechtlich verbreitet / eingesetzt hat. Herstellerhaftung Ein weiterer Aspekt sind Haftungsrisiken. So haftet der Hersteller gegenüber dem Lizenznehmer unter bestimmten Umständen, daher ist es zwingend erforderlich, den Lizenznehmer zu kennen und ihn ggf. zu kontaktieren, falls Produktprobleme vorliegen sollten. Eine Lizenzbestellung ohne Angabe des Endkunden ist daher nicht möglich. 18

19 5 RMA Return Material Authorization Lizenzen sind grundsätzlich von der Rücknahme ausgeschlossen. Kaspersky Lab bietet dem Partner und dem Endkunden bereits im Vorfeld die Möglichkeit kostenloser Teststellungen. Die Systemvoraussetzungen müssen vorab geprüft werden. 6. Kontaktinformationen Vertrieb Kaspersky Labs GmbH Despag-Straße Ingolstadt Telefon: 49 (0) Fax 49 (0) Support für Anwender der Businesslösungen Weitere Informationen (FAQ, Forum, Online-Scanner, etc.) unter Per (24h): Telefonisch (Deutsch): 49 (0) Montag bis Freitag Uhr Uhr Support für Heimanwender support.kaspersky.de Per (24h): Telefonisch (Deutsch): 49 (0) (14 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz) Montag bis Freitag Uhr bis Uhr, 19

PREISBUCH 2 0 1 0. Zusatzinformationen zur Preisliste und zur Lizenzierung. (Stand Januar 2010)

PREISBUCH 2 0 1 0. Zusatzinformationen zur Preisliste und zur Lizenzierung. (Stand Januar 2010) PREISBUCH 2 0 1 0 Zusatzinformationen zur Preisliste und zur Lizenzierung (Stand Januar 2010) 2 Irrtum und Änderungen vorbehalten INHALTSVERZEICHNIS 1. Produktgruppen Home Space Security/Home User 4 Kaspersky

Mehr

ESET Preisliste gültig ab: 01. Mai 2009

ESET Preisliste gültig ab: 01. Mai 2009 ESET Preisliste gültig ab: 01. Mai 2009 Kontaktdaten - Distribution Germany DATSEC Data Security Talstrasse 84 07743 Jena Tel.: 03641 / 63 78 3 Fax: 03641 / 63 78 59 www.eset.de je Bestellung 10,00 ESET

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR BUSINESS

KASPERSKY SECURITY FOR BUSINESS KASPERSKY SECURITY FOR BUSINESS Lizenzierungsprogramm LIZENZERNEUERUNG UND UPGRADES: Migrationsleitfaden EINFÜHRUNG IN DAS SOFTWARE-LIZENZPROGRAMM SECURITY FOR BUSINESS VON KASPERSKY Das neueste Endpoint-Release

Mehr

Lite Standard Zusatzlizenz Professional Zusatzlizenz Lizenz 549. 1 529. 420. 3 490. 960.

Lite Standard Zusatzlizenz Professional Zusatzlizenz Lizenz 549. 1 529. 420. 3 490. 960. Preisliste Gültig ab 29. Oktober 204 Paket Enterprise Mit dem Paket Enterprise erhalten Sie den gesamten Funktionsumfang von Sage Start mit allen Modulen in einem Angebot. Sie profitieren vom unschlagbaren

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Kaspersky Open Space Security steht für den zuverlässigen Schutz von Firmen- Netzwerken, die immer mehr zu offenen Systemen mit ständig wechselnden

Mehr

Symantec Security License Program. 2001 Symantec Corporation, All Rights Reserved

Symantec Security License Program. 2001 Symantec Corporation, All Rights Reserved Symantec Security License Program 2001 Symantec Corporation, All Rights Reserved Symantec Value License Program +49 (0) 89 / 94 58 3085 Inside Sales Symantec Security License Program Value Program Kleine

Mehr

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Weitere Informationen zur Microsoft Lizenzierung finden Sie unter www.microsoft.de/licensing Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße

Mehr

Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS

Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS 1 Erfolgsfaktoren und ihre Auswirkungen auf die IT AGILITÄT Kurze Reaktionszeiten, Flexibilität 66 % der Unternehmen sehen Agilität als Erfolgsfaktor EFFIZIENZ

Mehr

Bezug und Einsatz von Vista an der UZH

Bezug und Einsatz von Vista an der UZH 18.04.2007 Meeting Informatik-Verantwortliche Bezug und Einsatz von Vista an der UZH Michael Hottinger Agenda Verschiedene Vista Versionen Volume Activation 2.0 Nutzung von Vista an den Instituten Angebote

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Seite 1 Stand 08.06.2010 Informationen zur Lizenzierung der Microsoft

Mehr

One Focus. Warum ein Campus Vertrag? Software Licensing. Giuseppe Di Jorio

One Focus. Warum ein Campus Vertrag? Software Licensing. Giuseppe Di Jorio One Focus Software Licensing Warum ein Campus Vertrag? Giuseppe Di Jorio Agenda Campus Programm Vorteil eines Campus Vertrags Optionen des Campus Vertrags Inhalt des Campus Desktop Packs Software Assurance

Mehr

Ingram Micro unterstüzt Sie SPLA Hosting Partner zu werden

Ingram Micro unterstüzt Sie SPLA Hosting Partner zu werden Das Microsoft Services Provider License Agreement (SPLA) ermöglicht Hosting- Providern und ISVs, lizenzierte Microsoft-Produkte auf Basis der monatlichen Abrechnung, den Endkunden anzubieten. Ingram Micro

Mehr

IKARUS Schullizenzen 2014 Virenschutz aus Österreich für österreichische Schulen!

IKARUS Schullizenzen 2014 Virenschutz aus Österreich für österreichische Schulen! IKARUS Schullizenzen 2014 Virenschutz aus Österreich für österreichische Schulen! Ikarus Schullizenzen richten sich an alle öffentlichen sowie staatlich anerkannten Schulen gemäß 1 (Geltungsbereich) des

Mehr

Unternehmensweite Standardisierung

Unternehmensweite Standardisierung Unternehmensweite Standardisierung Was erwarten Großkunden von einem Lizenzprogramm? Der Preis sollte das Abnahmevolumen widerspiegeln Besseren Budgetplanung und sicherheit. Welche Lösung bietet Microsoft

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING FEBRUAR 2015 Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Virtual Backup V 1.0 Stand: 01.01.2013 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS VIRTUAL BACKUP... 3 Produktbeschreibung Virtual Backup...

Mehr

FileMaker 13 Bestellnummern und Preise für Bildungseinrichtungen

FileMaker 13 Bestellnummern und Preise für Bildungseinrichtungen FileMaker 13 Bestellnummern und Preise für Bildungseinrichtungen Stand 28. November 2014 Vertrauliche Informationen die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. 2 Bestellnummern (SKUs) und Preise für

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

Universität Heidelberg, Rechenzentrum

Universität Heidelberg, Rechenzentrum Universität Heidelberg, Rechenzentrum 20.07.2010, Heidelberg Microsoft Select Plus Start zum 01.08.200908 (Select Plus Vertragsnummer: 7670440) Kundennummer: 78191163 (PCN = Public Customer Number) Bezugsberechtigt

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Acronis Lizenzprogramm

Acronis Lizenzprogramm Acronis Lizenzprogramm Neues Rabattprogramm für Acronis Unternehmenskunden Acronis ist sich des zunehmenden Drucks, der auf Unternehmen lastet, Kosten zu senken, bewusst. Aus diesem Grunde haben wir das

Mehr

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen.

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. : Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen..

Mehr

KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS. Patrick Grüttner Channel Account Manager I Kaspersky Lab

KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS. Patrick Grüttner Channel Account Manager I Kaspersky Lab KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS 1 Patrick Grüttner Channel Account Manager I Kaspersky Lab The rise of malware Neue Bedrohungen jeden Tag 200K Bedrohungen speziell für mobile Geräte >35K Schadcodes

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG Oracle Database 11g Standard Edition One Die passende Datenbank-Lösung

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Wir zeigen Ihnen die Kniffe der Software-Lizenzierung. Yannick Schläppi, Virtualization Solution Specialist Bern, 24.

Wir zeigen Ihnen die Kniffe der Software-Lizenzierung. Yannick Schläppi, Virtualization Solution Specialist Bern, 24. Wir zeigen Ihnen die Kniffe der Software-Lizenzierung Yannick Schläppi, Virtualization Solution Specialist Bern, 24. September 2014 Veeam-Lizenzierung Veeam lizenziert Software anhand von zwei Kriterien:

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG: ORACLE LIZENZIERUNG Fragen Sie uns! Oracle Database 12c Standard

Mehr

Acronis Lizenzprogramm

Acronis Lizenzprogramm Acronis Lizenzprogramm Neues Rabattprogramm für Acronis Unternehmenskunden Acronis ist sich des zunehmenden Drucks, der auf Unternehmen lastet, Kosten zu senken, bewusst. Aus diesem Grunde haben wir das

Mehr

Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze

Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze Die Lösungen der Kaspersky Open Space Security schützen alle Typen von Netzknoten

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Lizenzierung von Lync Server 2013

Lizenzierung von Lync Server 2013 Lizenzierung von Lync Server 2013 Das Lizenzmodell von Lync Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe auf die Serversoftware.

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

NovaCare und Setup Assistance

NovaCare und Setup Assistance NovaCare und Setup Assistance Überblick und Hintergrundinformationen NovaCare Hinweise zum technischen Support & Upgradeoptionen Setup Assistance Vorteile Setup Assistance Hinweise und Ablauf Setup Assistance

Mehr

[Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal]

[Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal] IT-Services & Solutions Ing.-Büro WIUME [Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal] Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal by Ing.-Büro WIUME / Kaspersky Lab

Mehr

Lizenzierung von Windows 8.1

Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1, Stand: Januar 2015. Januar 2015 Seite 2 von 12 Die aktuelle Version des Microsoft-Desktopbetriebssystems, Windows 8.1, ist über verschiedene Vertriebskanäle

Mehr

Lizenzierung von Windows 8

Lizenzierung von Windows 8 Lizenzierung von Windows 8 Windows 8 ist die aktuelle Version des Microsoft Desktop-Betriebssystems und ist in vier Editionen verfügbar: Windows 8, Windows 8 Pro, Windows 8 Enterprise sowie Windows RT.

Mehr

2015 ADN Distribution GmbH / All rightsreserved

2015 ADN Distribution GmbH / All rightsreserved Microsoft Cloud für Systemhäuser Nicole Wever Account Manager Hosting Fokuspartner - SAM Consultant Agenda ADN Ihr Value Add Distributor Das SPLA Geschäftsmodell Vorteile für SPLA Partner & Endkunden Welche

Mehr

Im Jungle der neuen Lizenzierungsoptionen für Microsoft-Server-Produkte

Im Jungle der neuen Lizenzierungsoptionen für Microsoft-Server-Produkte Im Jungle der neuen Lizenzierungsoptionen für Microsoft-Server-Produkte Autor: Ulrich Schlüter Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit der in dieser Abhandlung gegebenen Informationen: Die nachfolgenden Informationen

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Mobile Device Management (MDM)

Mobile Device Management (MDM) Mobile Device Management (MDM) Wie können Sie Ihre Mobile Devices (Windows Phone 8, Windows RT, ios, Android) mit Windows Intune und SCCM 2012 R2 verwalten und was brauchen Sie dazu. 24.10.2013 trueit

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

Vorteile von Open License und Open Value

Vorteile von Open License und Open Value Vorteile von Open License und Open Value Microsoft bietet Volumenlizenzprogramme für Unternehmenskunden jeder Größe an. Open Value und Open License wenden sich an kleine und mittlere Unternehmen mit einem

Mehr

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0 Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Labs GmbH - 2 - Systemvoraussetzungen Festplattenspeicher: 50 MB Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher Microsoft Windows Installer 2.0 oder höher Betriebssysteme

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Der Mehrjahresrabatt gilt für alle Produkte des Herstellers GWAVA.

Der Mehrjahresrabatt gilt für alle Produkte des Herstellers GWAVA. Anmerkungen zur Software-Preisliste der inetra de GmbH Lizenzen des kanadischen Herstellers GWAVA können nur in Losgrößen zu 50 Stück erworben werden (ausgenommen Retain, GWAVA for Exchange und einige

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

Mobile Device Management (MDM) Part1

Mobile Device Management (MDM) Part1 Jürg Koller CONSULTANT trueit GMBH juerg.koller@trueit.ch @juergkoller blog.trueit.ch / trueit.ch Pascal Berger CONSULTANT trueit GMBH pascal.berger@trueit.ch @bergerspascal blog.trueit.ch / trueit.ch

Mehr

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Agenda Zeit Thema 16.00-16.15 Begrüssung & Einleitung 16.15-17.30 Windows 10 Eine neue Generation von Windows

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION SCHUTZ FÜR SERVER, DESKTOPS & RECHENZENTREN Joachim Gay Senior Technical Sales Engineer Kaspersky Lab EXPONENTIELLER ANSTIEG VON MALWARE 200K Neue Bedrohungen pro

Mehr

Geschäftsbedingungen. Verkaufsbedingungen

Geschäftsbedingungen. Verkaufsbedingungen Verkaufsbedingungen Grundsatz Preise Lieferbedingungen Beanstandungen Es gelten nur unsere Verkaufsbedingungen. Einkaufsund Zahlungsbedingungen des Käufers werden nicht anerkannt, es sei denn, es würden

Mehr

Softfolio xrm Preisliste 02/2015. Gültig ab 01.07.2015

Softfolio xrm Preisliste 02/2015. Gültig ab 01.07.2015 Softfolio xrm Preisliste 02/2015 Gültig ab 01.07.2015 Erläuterung zum Preismodell Gültig für Neu- und Bestandskunden. Es stehen folgende Preismodelle zur Auswahl: 1) Software zur Nutzung (12 Monate Mindestvertragslaufzeit

Mehr

Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung

Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung Dieses Formblatt zur Lizenzüberprüfung (das Formblatt ) dient der Überprüfung, dass die unten angegebene Microsoft-Volumenlizenzgesellschaft

Mehr

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Kaspersky Open Space Security steht für den zuverlässigen Schutz von Firmen- Netzwerken, die immer mehr zu offenen Systemen mit ständig wechselnden

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich Herausforderungen für SAM? Durch neue Technologien und Lizenzmodelle WARTUNG CLOUD LIZENZNACHWEIS

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation ESET NOD32 Antivirus für Kerio Installation Inhalt 1. Einführung...3 2. Unterstützte Versionen...3 ESET NOD32 Antivirus für Kerio Copyright 2010 ESET, spol. s r. o. ESET NOD32 Antivirus wurde von ESET,

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Check Point Software Technologies LTD.

Check Point Software Technologies LTD. Check Point Software Technologies LTD. Oct. 2013 Marc Mayer A Global Security Leader Leader Founded 1993 Global leader in firewall/vpn* and mobile data encryption More than 100,000 protected businesses

Mehr

Ihr persönlicher Sales-Guide. Machen Sie aus kleinen Unternehmen große Umsatzchancen: Die Small Business- Lösungen von Trend Micro

Ihr persönlicher Sales-Guide. Machen Sie aus kleinen Unternehmen große Umsatzchancen: Die Small Business- Lösungen von Trend Micro Ihr persönlicher Sales-Guide Machen Sie aus kleinen Unternehmen große Umsatzchancen: Die Small Business- Lösungen von Trend Micro Für jeden Ihrer Kunden die Sicherheit, die er braucht Die Worry-Free-Familie:

Mehr

Neuerungen Rahmenvertrag LDI 420-010789

Neuerungen Rahmenvertrag LDI 420-010789 Neuerungen Rahmenvertrag LDI 420-010789 Mainz, den 16. Oktober 2014 Marco Mestrum www.isd.de AGENDA Rahmenvertrag Produktportfolio MX42 Änderungen One Pager RLP Preisliste MAMI Mobile Asset Management

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

Preisliste. Alle Preise verstehen sich zzgl. 16 % MwSt. Die Umrechnung in Euro erfolgt zum Tageskurs. SWsoft Control Panel Preise. Upgrade auf 30 USD

Preisliste. Alle Preise verstehen sich zzgl. 16 % MwSt. Die Umrechnung in Euro erfolgt zum Tageskurs. SWsoft Control Panel Preise. Upgrade auf 30 USD Preisliste Alle Preise verstehen sich zzgl. 16 % MwSt. Die Umrechnung in Euro erfolgt zum Tageskurs. Produkt Lizenz-Typ Vollversion *10 Domains 30 Domains 100 Domains SWsoft Control Panel Preise $99.00*

Mehr

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows Desktop-Betriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen zum Einsatz. Die Mitarbeiter arbeiten an Unternehmensgeräten oder bringen eigene

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Der Eins-A Mehrwert Wir geben unseren Kunden einen Mehrwert in der Beratung der Dienstleistung und im IT Support

Mehr

LIZENZIERUNG VON MICROSOFT SMALL BUSINESS SERVER 2003

LIZENZIERUNG VON MICROSOFT SMALL BUSINESS SERVER 2003 Copyright 2005 Ulrich Schlüter Copyright 2005 http://www.wintotal.de 26.04.2005 LIZENZIERUNG VON MICROSOFT SMALL BUSINESS SERVER 2003 Sollte man zusätzliche Device-CALs oder User-CALs erwerben? Kann man

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Desktop Virtualization for Enterprise, Education, SMB, Government

Desktop Virtualization for Enterprise, Education, SMB, Government Desktop Virtualization for Enterprise, Education, SMB, Government 2 Komplettanbieter durch Kombination von Eigenmarke und Distribution Hersteller TAROX TAROX PREMIUM DISTRIBUTION TAROX ist führender Hersteller

Mehr

Übersicht. How to myutm.sophos.com. Erstellen eines neuen Accounts. Appliance Key registrieren. Subscription Key einspielen

Übersicht. How to myutm.sophos.com. Erstellen eines neuen Accounts. Appliance Key registrieren. Subscription Key einspielen Übersicht How to myutm.sophos.com Erstellen eines neuen Accounts Appliance Key registrieren Subscription Key einspielen SW Essential Firewall Lizenz generieren Renewal Key einspielen Fehlermeldungen -

Mehr

Eine neue starke Generation

Eine neue starke Generation Eine neue, starke Generation Alex Bachmann Product Manager, Studerus AG Agenda Eine Firewall reicht nicht mehr Wo drückt heute der Schuh? Next-Generation USG Serie Bisherige versus Next-Generation USG

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda Überblick Windows Server 2012 R2 ROK Vorteile Generation 2 VMs Enhanced Session Mode Online Disk Resize Checkpoints Online VM Export Dynamic Memory

Mehr

Migration/Neuinstallation der Rehm- Programme

Migration/Neuinstallation der Rehm- Programme Migration/Neuinstallation der Rehm- Programme Inhalt Systemvoraussetzungen... 2 Software... 2 Hardware... 2 Änderungen im Vergleich zur alten InstallShield-Installation... 2 Abschaffung der Netzwerkinstallation...

Mehr

BYTEC Preisliste IBM Software Stand 01.01.2012

BYTEC Preisliste IBM Software Stand 01.01.2012 BYTEC Preisliste IBM Software BYTEC GmbH, Hermann-Metzger-Str. 7, D-88045 Friedrichshafen Ihre Ansprechpartner Vertrieb Leitung Produktmarketing Software Richard Luft Tel. 07541-585-1007 PLZ-Gebiet Account

Mehr

Tivoli Storage Manager (TSM) TSM VE Lizensierungsmodell. Andreas Kindlbacher, SWG

Tivoli Storage Manager (TSM) TSM VE Lizensierungsmodell. Andreas Kindlbacher, SWG Tivoli Storage Manager (TSM) TSM VE Lizensierungsmodell Andreas Kindlbacher, SWG 2009 IBM Corporation 2 Agenda IBM Software Group Passport Advantage: PVU vs Terabyte pricing Bestimmung des zu lizensierenden

Mehr

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 IT Fachforum 2012 :: 24.09.-27.09.2012 Andreas Götzfried IT Fachforum::Agenda Windows 8 Windows Server 2012 Zertifizierung WINDOWS 8 Schöne neue Welt Andreas Götzfried Windows

Mehr

Über uns. info.de@softwareone.com +49 89 9547 62-0 www.softwareone.com. Facts & Figures. Kompetent. SoftwareONE Deutschland GmbH. Fokussiert.

Über uns. info.de@softwareone.com +49 89 9547 62-0 www.softwareone.com. Facts & Figures. Kompetent. SoftwareONE Deutschland GmbH. Fokussiert. Über uns Kompetent Seit über 20 Jahren sind wir die Experten für Software- Lizenzierung. Wir kennen Ihre Bedürfnisse und sämtliche Facetten unseres Geschäfts. Deshalb lösen wir jede Lizenzierungs-Aufgabe

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember 2012 "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema:

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Referent: Josef Beck Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur oder gehostet

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

ESET. Technologien und Produkte. Patrick Karacic Support, Schulung, Projektbetreuung DATSEC Data Security e. K.

ESET. Technologien und Produkte. Patrick Karacic Support, Schulung, Projektbetreuung DATSEC Data Security e. K. ESET Technologien und Produkte Patrick Karacic Support, Schulung, Projektbetreuung DATSEC Data Security e. K. Wer ist ESET? ESET, spol. s r.o. & Patrick Karacic DATSEC Data Security e. K. ESET, spol. s

Mehr

Lizenzierung von Office 2013

Lizenzierung von Office 2013 Lizenzierung von Office 2013 Die Microsoft Office-Suiten sind in der aktuellen Version 2013 in mehreren Editionen erhältlich, jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen. Alle Office-Suiten

Mehr

Kerio Workspace. Social Business Collaboration. Anton Thoma Geschäftsführer

Kerio Workspace. Social Business Collaboration. Anton Thoma Geschäftsführer Kerio Workspace Social Business Collaboration Anton Thoma Geschäftsführer Wie arbeiten wir jetzt? Multi Kopien / Versionen Dezentrale Dokumente Veränderungen / Verlust Keine Kontrolle 1 3 2 4 brainworks

Mehr

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Microsoft Lizenzprogramme Microsoft CAL Suiten Microsoft Enterprise Agreement (EA) Microsoft Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Microsoft Enrollment for Application

Mehr