B A C H E L O R S T U D I U M G E O G R A P H I E (Studienplan gültig ab 1. Oktober 2005)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "B A C H E L O R S T U D I U M G E O G R A P H I E (Studienplan gültig ab 1. Oktober 2005)"

Transkript

1 Universitätsstraße A-9020 Klagenfurt Tel.-Nr. 0463/2700- Telefax: 0463/ Internet: Matrikelnummer Kenn.Nr. Name Telefonnummer Beilagen: (alle Beilagen sind im Original vorzulegen) - Studienblätter - Zeugnisse 6 Die Lehrveranstaltungen in den Pflichtfächern: (1) Studieneingangsphase: 8 Semesterstunden/12 -Punkte B A C H E L O R S T U D I U M G E O G R A P H I E (Studienplan gültig ab 1. Oktober 2005) LV.Nr. Sem. Zahl Bezeichnung Typ Std. PrüferIn Datum Note B 1 Modul - Studieneingangsphase B 1.1 B 1.2 B 1.3 B 1.4 B 1.5 Die Geographie im Überblick PS 2 3 Geographie: Studium und Beruf PS 1 1,5 Einführung in das (deutsch- u. englischsprachige) wissenschaftliche Arbeiten und Darstellen PS 2 3 Arbeiten im Gelände KU 2 3 EDV-Werkzeuge für Geographinnen und Geographen KU 1 1,5

2 (2) Arbeitsmethoden und Basiskompetenzen: 12 Semesterstunden/18 -Punkte LV.Nr. Sem. Zahl Bezeichnung Typ Std. PrüferIn Datum Note B 2 Halbmodul: Kartographie 4 6 B 2.1 Grundzüge der Kartographie VP 2 3 B 2.2 Grundzüge der Computerkartographie KU 2 3 B 3 Modul: Statistik und GIS, Datenauswertung und Interpretation B 3.1 Gundzüge der Statistik für Studierende der Geographie VP 2 3 B 3.2 B 3.3 B 3.4 Grundzüge Geographischer Informationssysteme KU 2 3 Grundzüge der Fernerkundung und Luftbildauswertung VP 2 3 Grundzüge der Öffentlichen Statistik KU ) Weiterführende Kompetenzen: 11 Semesterstunden/18 -Punkte LV.Nr. Sem. Zahl Bezeichnung Typ Std. PrüferIn Datum Note B 4 Halbmodul: Spezielle Kompetenzen und Methoden 4 6 B 4.1 Befragungen und Interviews KU 2 3 B 4.2 Medien- und Berufsdidaktik VP 2 3 B 5 Modul: Kompetenzen der Nachhaltigen Entwicklung 7 12 B 5.1 Kultur Politik Wirtschaft Raum KU 2 3 B 5.2 B 5.3 B 5.4 Methoden und Kompetenzen der Nachhaltigen Entwicklung KU 1 1,5 Exkursionen und Feldforschung Didaktik und Management KU 1 1,5 Exkursion EX

3 (4) Grundlagen der Geographie - Fachprüfung: 16 Semesterstunden/24 -Punkte Bezeichnung Typ Std. PrüferIn Datum Note ) B 6 B 7 Grundlagen der Geographie FP (5) Vertiefende Teilgebiete der Geographie: 8 Semesterstunden/12 -Punkte LV.Nr. Sem. Zahl Bezeichnung Typ Std. PrüferIn Datum Note B 8 Modul: Vertiefende Teilgebiete der Geographie B 8.1 Vegetationskunde KU 1 1,5 Spezielle Themen der Umwelt- und Ökogeographie VP/VO/VX 3 4,5 B 8.2 B 8.3 B 8.4 B 8.5 Forschungsansätze und Paradigmen in der Human- und Wirtschaftsgeographie VO 1 1,5 Grundfragen der Raumordnung und Regionalpolitik KU 1 1,5 Spezielle Themen der Wirtschafts- und Humangeographie PS 2 3 (6) Angewandte Geographie: 20 Semesterstunden/30 -Punkte LV.Nr. Sem. Zahl Bezeichnung Typ Std. PrüferIn Datum Note B 9 Modul: Raum und Region Entwicklung und Analyse B 9.1 Theorien und Methoden der Raumentwicklung und Regionalanalyse VO 2 3 B 9.2 Probleme unterschiedlicher Raumtypen PS 2 3 Projektstudie PS 4 6 B 9.3

4 B 10 Modul: Wirtschafts- und gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen der Regionalforschung B 10.1 Einführung in die Grundlagen der Volkswirtschaftslehre für Geographinnen und Geographen VO 2 3 B 10.2 B 10.3 B 10.4 Regionale Wirtschaftspolitik VP 2 3 Gesellschaftliche Zusammenhänge und soziologische Theorien d. Gegenwart KU 2 3 PS wahlweise aus VWL oder Soziologie PS 2 3 B 11 Halbmodul: Recht 4 6 B 11.1 B 11.2 Grundzüge des öffentlichen und privaten Rechts VO 2 3 Einführung in raumrelevante Rechtsfragen VO (7) Bachelorarbeiten: 2 Semesterstunden/12 -Punkte LV.Nr. Sem. Zahl Bezeichnung Typ Std. PrüferIn Datum Note B 12 Modul: Seminare 2 12 B 12.1 B 12.2 B 12.3 B 12.4 Grundlagenorientiertes Seminar SE Bachelorarbeit 3 Anwendungsorientiertes Seminar SE Bachelorarbeit

5 7 Gebundene Wahlfächer (1) Im Rahmen der gebundenen Wahlfächer sind drei Module im Umfang von je 12 -Punkten nach Wahl der/des Studierenden zu absolvieren. Die wählbaren Module gliedern sich in die Gruppen Fachspezifische Erweiterungsstudien und Berufsrelevante Ergänzungsstudien. (2) Aus der Gruppe Fachspezifische Erweiterungsstudien sind zwei Module zu absolvieren. 7 (2) Fachspezifische Erweiterungsstudien: 16 Semesterstunden/24 -Punkte LV.Nr. Sem. Zahl Bezeichnung Typ Std. PrüferIn Datum Note BW 1 Modul A: Geographische Informationsanalyse Einführung in die Informatik VO,PS 4 6 BW1.1 BW1.2 BW1.3 Modellbildung in der Geographie KU 2 3 Proseminar zur Geographischen Informationsanalyse PS 2 3 BW 2 Modul B: Europäische Raumentwicklung BW 2.1 Strukturen und Prozesse europäischer Regionalentwicklung VO 2 3 BW 2.2 BW 2.3 BW 2.4 Strategien und Konzepte europäischer Raumentwicklung VP 2 3 Aktuelle Fragen der europäischen Raumentwicklung VO 2 3 Proseminar zur europäischen Raumentwicklung PS 2 3 BW 3 Modul C: Landschaftsforschung und Ökogeographie BW 3.1 Landschaft als Lebensraum VO 2 3 Lehrveranstaltungen zur angewandten Umwelt- und Ökogeographie VP/VX 4 6 BW 3.2 BW 3.3 Proseminar zur Landschaftsökologie PS

6 (3) Aus der Gruppe Berufsrelevanten Ergänzungsstudien ist ein Modul oder sind inhaltlich zusammenhängende Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 12 - Punkten aus den folgenden Fachgebieten zu absolvieren. - Das unter 7 (2) nicht gewählte fachspezifische Erweiterungsmodul - Fremdsprachen für Studierende der Geographie - Betriebswirtschaftslehre für Studierende der Geographie - Informatik für Studierende der Geographie - Feministische Wissenschaft und Gender Studies 7 (3) Berufsrelevante Ergänzungsstudien: 8 Semesterstunden/ 12 -Punkte LV.Nr.: Sem. Bezeichnung Typ Std. PrüferIn Datum Note 8 Freie Wahlfächer (1) Im Rahmen der freien Wahlfächer sind ein Modul und ein Halbmodul (18 -Punkte) oder allenfalls dem Modulbegriff entsprechende Kombination von Lehrveranstaltungen nach Wahl der/des Studierenden aus Fächern zu absolvieren, die an anerkannten in- und ausländischen postsekundären Bildungseinrichtungen angeboten werden. (2) Ein Modul aus der Gruppe der freien Wahlfächer (12 -Punkte) kann durch ein Praktikum ersetzt werden. Dieses Praktikum muss zumindest 300 Stunden umfassen und ist in einer Institution/Organisation/Körperschaft oder einem Unternehmen zu absolvieren. Der Nachweis erfolgt durch entsprechende Bescheinigungen sowie durch einen Tätigkeitsbericht im Umfang von mindestens Worten. Die Entscheidung über die Anerkennung der Praxis obliegt der Studienrektorin/ dem Studienrektor; die Praxis gilt bei ordnungsgemäßem Nachweis der geforderten Leistung als anerkannt, wenn der Antrag der/des Studierenden auf Absolvierung einer Praxis nicht innerhalb eines Monats nach Einlangen des Antrags bescheidsmäßig abgewiesen wird.

7 8 Freie Wahlfächer: 8 Semesterstunden/ 18 -Punkte LV.Nr.: Sem. Bezeichnung Typ Std. PrüferIn Datum Note Evt. Praktikum Überprüft und für in Ordnung befunden: Der Studienprogrammleiter: Eingereichte Unterlagen zurückerhalten: Prof.Mag.Dr. Friedrich Palencsar Universität Klagenfurt, Studienabteilung Version: 11/2006 Datum, Unterschrift

Ansuchen um Abschluss des Bachelorstudiums MEDIZINISCHE INFORMATIK

Ansuchen um Abschluss des Bachelorstudiums MEDIZINISCHE INFORMATIK Ansuchen um Abschluss des Bachelorstudiums MEDIZINISCHE INFORMATIK Matrikel-Nr. Familienname: Vorname(n): Sozialversicherungsnummer: Geburtsdatum: Staatsangehörigkeit: Adresse: Tel.Nr. u. e-mail:_ Teilnahme

Mehr

Anrechenbarkeit von Prüfungen. Angewandte Betriebswirtschaft

Anrechenbarkeit von Prüfungen. Angewandte Betriebswirtschaft Anrechenbarkeit von Prüfungen für den Studienplan Angewandte Betriebswirtschaft Beschluß der Studienkommission Angewandte Betriebswirtschaft vom 28.02.2001 Die Studienkommission Angewandte Betriebswirtschaft

Mehr

BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011

BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011 BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011 Mit WS 2011/12 tritt ein neuer Bachelorstudienplan (Version 2011) in Kraft, welchem ALLE

Mehr

Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht

Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht NEUER STUDIENPLAN ALTER STUDIENPLAN: ABW mit Studienzweig Wirtschaft und Recht 5 Studieneingangsphase STEP 1 1 V 1,5 ECTS Einführung in das betriebswirtschaftliche

Mehr

G E O G R A P H I S C H E S I N S T I T U T

G E O G R A P H I S C H E S I N S T I T U T Studiengang Bachelor GEOGRAPHIE (Kurzübersicht) Regelstudienzeit: 6 Semester Studienbeginn: jeweils zum Wintersemester Orientierungsprüfung: Grundlagen Humangeographie 1 + Grundlagen Geographie 1 (studienbegleitend,

Mehr

B A C H E L O R S T U D I U M S O Z I O L O G I E S T U D I E N P L A N

B A C H E L O R S T U D I U M S O Z I O L O G I E S T U D I E N P L A N B A C H E L O R S T U D I U M S O Z I O L O G I E S T U D I E N P L A N gültig ab 01.10.2011 Bachelorstudium Soziologie Gesamt 180 ETCS (Studieneingangs- und Orientierungsphase) SGS (Grundlagen) Theorien

Mehr

Curriculum für das Bachelorstudium PSYCHOLOGIE an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Curriculum für das Bachelorstudium PSYCHOLOGIE an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt BEILAGE 3 zum Mitteilungsblatt 20. Stück, Nr. 139.2-2008/2009, 01.07.2009 Curriculum für das Bachelorstudium PSYCHOLOGIE an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt 1 Studienziele und Qualifikationsprofil

Mehr

Physikstudium an der. Universität Wien

Physikstudium an der. Universität Wien Physikstudium an der Universität Wien Das Studium der Physik an der Universität Wien vermittelt eine grundlegende wissenschaftliche Ausbildung, durch welche die Studierenden mit modernen physikalischen

Mehr

Textgegenüberstellung Curriculum des Masterstudiums Slawistik

Textgegenüberstellung Curriculum des Masterstudiums Slawistik Textgegenüberstellung Curriculum des Masterstudiums Slawistik Version 1.10.2011 Slawistik 7 Lehrveranstaltungsarten BEILAGE 2 zum Mitteilungsblatt 20. Stück, Nr. 137.1-2013/2014, 18.06.2014 (1) Vorlesungen

Mehr

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Michaela Stock/Peter Slepcevic-Zach Institut für Wirtschaftspädagogik Karl-Franzens-Universität Graz Graz, 19.11.2009

Mehr

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Holz- und Naturfasertechnologie Inhaltsverzeichnis

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Holz- und Naturfasertechnologie Inhaltsverzeichnis Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Holz- und Naturfasertechnologie Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bakkalaureatsstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen 5

Mehr

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement. Inhaltsverzeichnis. 1 Qualifikationsprofil

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement. Inhaltsverzeichnis. 1 Qualifikationsprofil Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bakkalaureatsstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen

Mehr

DIPLOMSTUDIUM RECHTSWISSENSCHAFTEN. ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. Oktober 2011

DIPLOMSTUDIUM RECHTSWISSENSCHAFTEN. ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. Oktober 2011 DIPLOMSTUDIUM RECHTSWISSENSCHAFTEN ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. Oktober 2011 Mit WS 2011/12 tritt ein neuer Diplomstudienplan (Version 2011) in Kraft, welchem ALLE Studierenden

Mehr

Technische Informatik

Technische Informatik Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Technische Informatik an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes angegeben

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 553 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Internet: http://www.uibk.ac.at/c101/mitteilungsblatt Studienjahr 1999/2000 Ausgegeben am 14. September 2000 42. Stück 503. Verlautbarung

Mehr

Curriculum für das Masterstudium PSYCHOLOGIE an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Curriculum für das Masterstudium PSYCHOLOGIE an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt BEILAGE 4 zum Mitteilungsblatt 0. Stück, Nr. 39.3-008/009, 0.07.009 Curriculum für das Masterstudium PSYCHOLOGIE an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Studienziele und Qualifikationsprofil () Allgemeine

Mehr

J 033 561. Matrikelnummer.. Name:.. ANERKENNUNG FÜR DEN STUDIENZWEIG BETRIEBSWIRTSCHAFT. gilt auch für die Studienzweige

J 033 561. Matrikelnummer.. Name:.. ANERKENNUNG FÜR DEN STUDIENZWEIG BETRIEBSWIRTSCHAFT. gilt auch für die Studienzweige Matrikelnummer.. Name:.. FÜR DEN In Betriebswirtschaftslehre LVP Accounting & Management Control III IBW, WINF PI Betriebliche Informationssysteme II WINF In Volkswirtschaftslehre PI Angewandte Mikroökonomik

Mehr

Wirtschaftsinformatik 526(2006) 526(2011)

Wirtschaftsinformatik 526(2006) 526(2011) Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium 526(2006) 526(2011) an der Technischen Universität Wien Version 1.0 vom 21.6.2011 (1) Sofern nicht anders angegeben wird im Folgenden unter Studium das Bachelorstudium

Mehr

Institut für Geographie - Geschäftsführende Leitung - Universität Würzburg Am Hubland - 97074 Würzburg. Beispiel eines Studienverlaufsplans: [ECTS]

Institut für Geographie - Geschäftsführende Leitung - Universität Würzburg Am Hubland - 97074 Würzburg. Beispiel eines Studienverlaufsplans: [ECTS] Institut für Geographie - Geschäftsführende Leitung - Universität Würzburg Am Hubland - 97074 Würzburg Telefon: +49 (0)931 / 888-5554 Fax: +49 (0)931 / 888-5544 E-Mail: baumhauer@mail.uni-wuerzburg.de

Mehr

Studienplan des Bachelorstudiums Forstwirtschaft

Studienplan des Bachelorstudiums Forstwirtschaft Studienplan des Bachelorstudiums Forstwirtschaft Stand: 1. Oktober 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bachelorstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen 5 Lehrveranstaltungen

Mehr

M. A. Geographien der Globalisierung: Modul HG 7 Schwerpunktbildung und Differenzierung : Nebenfachregelungen

M. A. Geographien der Globalisierung: Modul HG 7 Schwerpunktbildung und Differenzierung : Nebenfachregelungen Institut für Humangeographie Telefon +49 (69)-798 35162 Telefax +49 (69)-798 35163 E-Mail info@humangeographie.de www.humangeographie.de/ M. A. Geographien der Globalisierung: Modul HG 7 Schwerpunktbildung

Mehr

Studienplan Bakkalaureats- und Magisterstudien Informatikmanagement Abschnitt I

Studienplan Bakkalaureats- und Magisterstudien Informatikmanagement Abschnitt I Studienplan Bakkalaureats- und Magisterstudien Informatikmanagement am Universitätsstandort Wien an der Fakultät für Naturwissenschaften und Mathematik der Universität Wien und der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Studienplan des Masterstudiums Holztechnologie und Management (Stand 1. 10. 2010) Inhaltsverzeichnis

Studienplan des Masterstudiums Holztechnologie und Management (Stand 1. 10. 2010) Inhaltsverzeichnis Studienplan des Masterstudiums Holztechnologie und Management (Stand 1. 10. 2010) Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Masterstudiums 3 Zulassung zum Masterstudium 4 Akademische Grade

Mehr

Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien

Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien Geltungsbereich Diese Übergangsbestimmungen gelten nur für alle Studierenden, die das Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik vor dem WS 2006/07

Mehr

Äquivalenztabelle der Studienleistungen

Äquivalenztabelle der Studienleistungen Äquivalenztabelle der Studienleistungen Bachelorstudium Angewandte Informatik 2008 Bakkalaureatsstudium alt (14.5.2003) Fachgebiet Lehrveranstaltung LV Lehrveranstaltung LV SSt Art ECTS SSt Art ECTS (1)

Mehr

Besonderheiten des Psychologiestudiums an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien:

Besonderheiten des Psychologiestudiums an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien: Besonderheiten des Psychologiestudiums an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien: Modul Theorie: Integratives Fachverständnis Der Studienplan führt kultur- und naturwissenschaftliche Paradigmen der Psychologie

Mehr

Abschnitt VI Studienvorschriften für das Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie

Abschnitt VI Studienvorschriften für das Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie STUDIENPLAN FÜR DAS LEHRAMTSSTUDIUM AN DER FAKULTÄT FÜR HUMAN- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN 46 Abschnitt VI Studienvorschriften für das Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie Qualifikationsprofil und

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft mit den Studienzweigen General Management Energie- und Umweltmanagement Entrepreneurship

Angewandte Betriebswirtschaft mit den Studienzweigen General Management Energie- und Umweltmanagement Entrepreneurship BEILAGE 4 zum Mitteilungsblatt 14. Stück, Nr. 107.3-2012/2013 20.03.2013 Curriculum für das Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft mit den Studienzweigen General Management Energie- und Umweltmanagement

Mehr

STUDIENPLAN. Bachelorstudium Buch und Dramaturgie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

STUDIENPLAN. Bachelorstudium Buch und Dramaturgie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien STUDIENPLAN Bachelorstudium Buch und Dramaturgie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Beschluss der Studienkommission Film und Fernsehen vom 7. Jänner 2003, nicht untersagt mit Schreiben

Mehr

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung:

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: Sowi (KF), Sozi (HF), Sozi (NF) 06.06.2013 Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: http://www.uni-trier.de/index.php?id=29150

Mehr

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Visual Computing an der Technischen Universität Wien Version 1.0 vom 27.6.2011 Redaktion: G.Salzer, sp2011@logic.at (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Masterstudium

Mehr

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Studienziele Bachelor-Studium Im Bachelorstudium (BSc) wird den Studierenden solides wissenschaftliches Grundlagenwissen mit Schwerpunkt Geographie vermittelt. Zusätzlich soll die Fähigkeit zu methodisch-wissenschaftlichem

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Informatik

Wirtschaftsingenieurwesen Informatik Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen Informatik an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes

Mehr

Vom 21. März 2006. Artikel 1

Vom 21. März 2006. Artikel 1 Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Bachelorprüfung im Studiengang Informatik des Fachbereichs Mathematik und Informatik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 1. März 00 Aufgrund des 7 Abs.

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014)

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014) Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2007/2008 62. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 161. Curriculum für das Masterstudium Recht und Wirtschaft an der Paris Lodron- Universität Salzburg

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre ( ECTS)

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2007/2008 61. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 160. Geändertes Curriculum für das Bachelorstudium Recht und Wirtschaft an der Paris Lodron-Universität

Mehr

Welcome StudienanfängerInnen. Politikwissenschaft

Welcome StudienanfängerInnen. Politikwissenschaft Welcome StudienanfängerInnen 1 Politikwissenschaft 6.10.2014, 17-19 Uhr: HS 388 Informationen zu Studienplan und Berufsperspektiven Franz Fallend 2 Homepage Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie

Mehr

Geographie / Geoinformatik

Geographie / Geoinformatik Informationsveranstaltung Anwendungsfächer, Angewandte Informatik Geographie / Geoinformatik Informationsveranstaltung zu den Anwendungsfächern im Studiengang Angewandte Informatik (B.Sc.) Dr. Robert Weber

Mehr

Curriculum Magisterstudium Germanistik Universität Klagenfurt 1.6.2005

Curriculum Magisterstudium Germanistik Universität Klagenfurt 1.6.2005 Curriculum Magisterstudium Germanistik Universität Klagenfurt 1.6.2005 BEILAGE 5 zum Mitteilungsblatt 19. Stück 2004/2005 15.06.2005 Präambel Verordnung auf der Grundlage des Universitätsgesetzes 2002

Mehr

Studienplan zum Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre

Studienplan zum Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre Studienplan zum Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre vom 1. August 2007 mit Änderungen vom 24. März 2011, 19. Mai 2011 und 21. März 2013 Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät,

Mehr

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 (siehe http://www.wiso-studium.uni-kiel.de/de/bachelor/betriebswirtschaftslehre) Grundsätzliches Wenn

Mehr

BEILAGE 15 zum Mitteilungsblatt 20. Stück, Nr. 120.8-2010/2011, 29.06.2011. Curriculum. für das Bachelorstudium. Geschichte.

BEILAGE 15 zum Mitteilungsblatt 20. Stück, Nr. 120.8-2010/2011, 29.06.2011. Curriculum. für das Bachelorstudium. Geschichte. BEILAGE 15 zum Mitteilungsblatt 20. Stück, Nr. 120.8-2010/2011, 29.06.2011 Curriculum für das Bachelorstudium Geschichte Kennzahl 603 Datum des Inkrafttretens 01. 10. 2011 Curriculum für das Bachelorstudium

Mehr

BEILAGE 16 zum Mitteilungsblatt 20. Stück, Nr. 120.9-2010/2011, 29.06.2011. Curriculum. für das Masterstudium. Geschichte.

BEILAGE 16 zum Mitteilungsblatt 20. Stück, Nr. 120.9-2010/2011, 29.06.2011. Curriculum. für das Masterstudium. Geschichte. BEILAGE 16 zum Mitteilungsblatt 20. Stück, Nr. 120.9-2010/2011, 29.06.2011 Curriculum für das Masterstudium Geschichte Kennzahl 803 Datum des Inkrafttretens 01. 10. 2011 Curriculum für das Masterstudium

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen Der Präsident Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen 01.09.2004 6.20.03 Nr. 3 Studienordnung des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften für das FB 03 Bekanntmachung HMWK StAnz. Seite

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft

Angewandte Betriebswirtschaft BEILAGE 3 zum Mitteilungsblatt 14. Stück, Nr. 107.2-2012/2013 20.03.2013 Curriculum für das Bachelorstudium Angewandte Betriebswirtschaft Kennzahl L 033 518 Datum des Inkrafttretens: 1. Oktober 2012 Curriculum

Mehr

Beiblatt MA Wirtschaftsinformatik 1 von 5 ab 1.10.2014

Beiblatt MA Wirtschaftsinformatik 1 von 5 ab 1.10.2014 1 von 5 Betrifft: Anerkennung von Prüfungen für das Masterstudium Wirtschaftsinformatik an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Universität Innsbruck (Curriculum im Mitteilungsblatt der Leopold-Franzens-Universität

Mehr

Software & Information Engineering

Software & Information Engineering Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Software & Information Engineering an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes

Mehr

2 Diese Verordnung tritt mit 1. Oktober 2012 in Kraft.

2 Diese Verordnung tritt mit 1. Oktober 2012 in Kraft. Verordnung der Vizerektorin für Lehre als Organ für studienrechtliche Angelegenheiten gemäß 78 des Bundesgesetzes über die Organisation der Universitäten und ihre Studien (Universitätsgesetz 2002), idgf

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft

Angewandte Betriebswirtschaft Curriculum für das Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Nichtamtliche konsolidierte Fassung Die authentische

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt E-Business-Management und Kommunikationssysteme Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

BÜHNENGESTALTUNG (KENN.NR. 542)

BÜHNENGESTALTUNG (KENN.NR. 542) BÜHNENGESTALTUNG (KENN.NR. 542) STUDIENPLAN FÜR DIE STUDIENRICHTUNG BÜHNENGESTALTUNG Gemäß 15 Abs. 3 des Bundesgesetzes über die Studien an der Universitäten (Universitäts-Studiengesetz UniStG), BGBI.

Mehr

STUDIENPLAN. Masterstudium Buch und Dramaturgie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

STUDIENPLAN. Masterstudium Buch und Dramaturgie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien STUDIENPLAN Masterstudium Buch und Dramaturgie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Beschluss der Studienkommission Film und Fernsehen vom 7. Jänner 2003, nicht untersagt mit Schreiben

Mehr

Studienplan des Magisterstudiums Holztechnologie und Management

Studienplan des Magisterstudiums Holztechnologie und Management Studienplan des Magisterstudiums Holztechnologie und Management Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Magisterstudiums 3 Zulassung zum Magisterstudium 4 Akademische Grade 5 Arten von Lehrveranstaltungen

Mehr

Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik. vom

Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik. vom Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik vom Aufgrund des 7 Abs. 2 Nr. 2 und des 86 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 2003 (GVBl.

Mehr

Curriculum für das Bachelorstudium. Informatik. an der Fakultät für Technische Wissenschaften der. Alpen-Adria Universität Klagenfurt

Curriculum für das Bachelorstudium. Informatik. an der Fakultät für Technische Wissenschaften der. Alpen-Adria Universität Klagenfurt BEILAGE 7 zum Mitteilungsblatt 20. Stück, Nr.139.6-2008/2009, 01.07.2009 Curricularkommission für die Studienrichtung Informatik für das Bachelorstudium Informatik an der Fakultät für Technische Wissenschaften

Mehr

STUDIENPLAN. Masterstudium Bildtechnik und Kamera an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

STUDIENPLAN. Masterstudium Bildtechnik und Kamera an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien STUDIENPLAN Masterstudium Bildtechnik und Kamera an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Beschluss der Studienkommission Film und Fernsehen vom 7. Jänner 2003, nicht untersagt mit Schreiben

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung

Nichtamtliche Lesefassung Nichtamtliche Lesefassung Ordnung für die Bachelorprüfung im Studiengang Wirtschaftsmathematik des Fachbereichs IV der Universität Trier vom 24. September 2012 geändert am 15.01.2013 geändert am 18.07.2014

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2010/2011 78. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 151. Curriculum für das Bachelorstudium Soziologie an der Universität Salzburg (Version 2011) Dieses

Mehr

Das Studium des Lehramtes ist kombinationspflichtig, dh Sie haben ausser Deutsch noch ein zweites UF sowie LVen der Bildungswiss. zu absolvieren.

Das Studium des Lehramtes ist kombinationspflichtig, dh Sie haben ausser Deutsch noch ein zweites UF sowie LVen der Bildungswiss. zu absolvieren. Kurzinformation zum Studium des Unterrichtsfaches Deutsch Studienplan aus dem Mitteilungsblatt der Universität Wien: http://www.univie.ac.at/mtbl93/pdf/26.06.2002.pdf Anmeldungen zu Lehrveranstaltungen

Mehr

Studienplan für das Diplomstudium

Studienplan für das Diplomstudium Studienplan für das Diplomstudium TECHNISCHE CHEMIE an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz (gültig ab Wintersemester 2005 ) 2 Qualifikationsprofil Das Ausbildungsziel

Mehr

Informationen für Studierende anderer Fachbereiche mit angestrebtem Diplom- oder Magisterabschluss

Informationen für Studierende anderer Fachbereiche mit angestrebtem Diplom- oder Magisterabschluss Prof. Dr. Elisabeth Allgoewer Fachbereich Volkswirtschaftslehre Informationen für Studierende anderer Fachbereiche mit angestrebtem Diplom- oder Magisterabschluss (ohne Lehramtsstudiengänge) Stand: 29.11.2010

Mehr

Beiblatt Bachelor Translationswissenschaft 1 von 14. Betrifft:

Beiblatt Bachelor Translationswissenschaft 1 von 14. Betrifft: Beiblatt Bachelor Translationswissenschaft 1 von 14 Betrifft: Anerkennung von Prüfungen für das Bachelorstudium Translationswissenschaft an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität

Mehr

Medizinische Informatik

Medizinische Informatik Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Medizinische Informatik an der Technischen Universität Wien Version 1.2 vom 4.5.2015 Studienkommission Informatik (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Bachelorstudium

Mehr

Antrag auf Zulassung zur Masterprüfung

Antrag auf Zulassung zur Masterprüfung An den Prüfungsausschuß der Philosophischen Fakultät Antrag auf Zulassung zur Masterprüfung Ich beantrage eine Zulassung zur Masterprüfung im Fach KULTUR UND MANAGEMENT FS: auf Grundlage der Prüfungsordnung

Mehr

STUDIENPLAN. für die Studienrichtung HANDELSWISSENSCHAFT. an der Wirtschaftsuniversität Wien

STUDIENPLAN. für die Studienrichtung HANDELSWISSENSCHAFT. an der Wirtschaftsuniversität Wien STUDIENPLAN für die Studienrichtung HANDELSWISSENSCHAFT an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Bundesminister für Wissenschaft, Verkehr und Kunst hat mit GZ 90.884/2-11/88 vom 7. Mai 1989, GZ 90.884/4-11/89

Mehr

Bachelorstudium Slawistik (650)

Bachelorstudium Slawistik (650) Sommersemester 2012 09.03.2012 Seite 1 Bachelorstudium Slawistik (650) LV-Nr. LV-Titel LV-Leiter Typ Sem. ECTS Anrechenbarkeit Bachelor 2009 weitere Anrechenbarkeit Anmerkungen PFLICHTMODULE A. Kompetenzbereich

Mehr

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung:

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: 1) Sofern nicht anders angegeben, wird im Folgenden unter

Mehr

BEILAGE 5 Curriculum

BEILAGE 5 Curriculum BEILAGE 5 zum Mitteilungsblatt 14. Stück, Nr. 107.4-2012/2013 20.03.2013 Curriculum für das Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Kennzahl L 033 519 Datum des Inkrafttretens: 1. Oktober 2012 Curriculum

Mehr

Leitfaden zur Erstellung eines Online-Antrages auf Anerkennung von Prüfungen gemäß 78 Universitätsgesetz 2002 in MEDonline

Leitfaden zur Erstellung eines Online-Antrages auf Anerkennung von Prüfungen gemäß 78 Universitätsgesetz 2002 in MEDonline Leitfaden zur Erstellung eines Online-Antrages auf Anerkennung von Prüfungen gemäß 78 Universitätsgesetz 2002 in MEDonline Welche Lehrveranstaltungen können anerkannt werden? Lehrveranstaltungen, die an

Mehr

STUDIENPLAN. für die Studienrichtung BETRIEBSWIRTSCHAFT. an der Wirtschaftsuniversität Wien

STUDIENPLAN. für die Studienrichtung BETRIEBSWIRTSCHAFT. an der Wirtschaftsuniversität Wien STUDIENPLAN für die Studienrichtung BETRIEBSWIRTSCHAFT an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Bundesminister für Wissenschaft, Verkehr und Kunst hat mit GZ 90.884/2-11/88 vom 18. Jänner 1989, GZ 90.884/3-11/89

Mehr

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Die Fähigkeit zu vernetztem Denken ist heute eine unerlässliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere in

Mehr

Germanistik 2012/2013

Germanistik 2012/2013 Germanistik 2012/2013 Bachelor-Studiengang (Studienplan) I. Studienjahr, I. Semester Konversatorium (K) Modul 1: Hauptfachsprache I 1. Praktischer Deutschunterricht I Ü 150 P 9 Modul 2: Zweite moderne

Mehr

Informationsmanagement

Informationsmanagement Curriculum für das BAKKALAUREATSSTUDIUM Informationsmanagement an den Fakultäten für Technische Wissenschaften bzw. Wirtschaftswissenschaften an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (verlautbart im Mitteilungsblatt

Mehr

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften hat in der 229.

Mehr

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2009/2010 Ausgegeben am 09.10.2009 1. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2009/2010 Ausgegeben am 09.10.2009 1. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 2009/2010 Ausgegeben am 09.10.2009 1. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N 4. Äquivalenzverordnung

Mehr

Beiblatt MA Strategisches Management 1 von 8 Name Antragsteller/in Matrikelnummer ab 01.10.2014

Beiblatt MA Strategisches Management 1 von 8 Name Antragsteller/in Matrikelnummer ab 01.10.2014 1 von 8 Betrifft: Anerkennung von Prüfungen für das Masterstudium Strategisches Management an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Universität Innsbruck (Curriculum im Mitteilungsblatt der Leopold-Franzens-Universität

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft mit den Studienzweigen General Management Energie- und Umweltmanagement Entrepreneurship

Angewandte Betriebswirtschaft mit den Studienzweigen General Management Energie- und Umweltmanagement Entrepreneurship BEILAGE 2 zum Mitteilungsblatt 20. Stück, Nr. 117.4-2011/2012, 20.06.2012 Curriculum für das Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft mit den Studienzweigen General Management Energie- und Umweltmanagement

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2010/2011 62. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 135. Curriculum für das Bachelorstudium Recht und Wirtschaft an der Universität Salzburg (Version 2011)

Mehr

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Medieninformatik

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Medieninformatik Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Medieninformatik an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes angegeben wird im

Mehr

Studienplan des Bachelorstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement

Studienplan des Bachelorstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement Studienplan des Bachelorstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bachelorstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen 5 Lehrveranstaltungen

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Business Engineering and Logistics Management (gültig ab 1.10.2014)

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Business Engineering and Logistics Management (gültig ab 1.10.2014) Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Business Engineering and Logistics Management (gültig ab 1.10.2014) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft mit den Studienzweigen Angewandte Betriebswirtschaft Internationale Betriebswirtschaft

Angewandte Betriebswirtschaft mit den Studienzweigen Angewandte Betriebswirtschaft Internationale Betriebswirtschaft BEILAGE 6 zum Mitteilungsblatt 15. Stück, Nr. 103.1-2013/2014, 02.04.2014 Curriculum für das Bachelorstudium Angewandte Betriebswirtschaft mit den Studienzweigen Angewandte Betriebswirtschaft Internationale

Mehr

STUDIENPLAN. Masterstudium Produktion an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

STUDIENPLAN. Masterstudium Produktion an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien STUDIENPLAN Masterstudium Produktion an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Beschluss der Studienkommission Film und Fernsehen vom 7. Jänner 2003, nicht untersagt mit Schreiben des Bundesministeriums

Mehr

Curriculum. für das Bachelorstudium. Anglistik und Amerikanistik. Kennzahl 612. Datum des Inkrafttretens 1. Oktober 2012

Curriculum. für das Bachelorstudium. Anglistik und Amerikanistik. Kennzahl 612. Datum des Inkrafttretens 1. Oktober 2012 BEILAGE 4 zum Mitteilungsblatt 20. Stück, Nr. 117.6-2011/2012, 20.06.2012 Curriculum für das Bachelorstudium Anglistik und Amerikanistik Kennzahl 612 Datum des Inkrafttretens 1. Oktober 2012-1 - Curriculum

Mehr

Curriculum. Angewandte Kulturwissenschaft. Kennzahl: 842. für das Masterstudium

Curriculum. Angewandte Kulturwissenschaft. Kennzahl: 842. für das Masterstudium Curriculum für das Masterstudium Angewandte Kulturwissenschaft Kennzahl: 842 Datum des Inkrafttretens: 1.Oktober 20 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines - 3-2 Qualifikationsprofil - 3-3 Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Meldeunterlagen für das Abschlussmodul im B.A. Sozialwissenschaften ab WS 11/12

Meldeunterlagen für das Abschlussmodul im B.A. Sozialwissenschaften ab WS 11/12 Antrag auf Zulassung zum B.A. Abschlussmodul Sozialwissenschaften S. 1 von 9 Meldeunterlagen für das Abschlussmodul im B.A. Sozialwissenschaften ab WS 11/12 Das Prüfungsbüro bittet, den beiliegenden Zulassungsantrag

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Bachelorstudium Architektur 5./ 6. Semester

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Bachelorstudium Architektur 5./ 6. Semester Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Bachelorstudium Architektur 5./ 6. Semester Inhalte Prüfungsleistungen im 5. Semester Prüfungsleistungen im 6. Semester Studienverlaufsplan

Mehr

FAQs zum Diplomstudium Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Alpen- Adria Universität Klagenfurt

FAQs zum Diplomstudium Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Alpen- Adria Universität Klagenfurt FAQs zum Diplomstudium Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Alpen- Adria Universität Klagenfurt Stand: Februar 2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINE FRAGEN ZUM STUDIUM PUBLIZISTIK UND KOMMUNIKATIONSWISSENSCHAFT...

Mehr

Information & Knowledge Management

Information & Knowledge Management Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Information & Knowledge Management an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes

Mehr

1. Angaben zur Person. 2. Betreuerin/Betreuer Akad.Grad(e) Familienname, Vorname, akad.grad(e)

1. Angaben zur Person. 2. Betreuerin/Betreuer Akad.Grad(e) Familienname, Vorname, akad.grad(e) Dissertationsvereinbarung (DISS2) Vereinbarung zwischen Dissertantin/Dissertant und Betreuerin/Betreuer laut 19 des studienrechtlichen Teils der Satzung der Alpen-Adria Universität Klagenfurt Für Studierende

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS DIPLOMSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER LEOPOLD-FRANZENS-UNIVERSITÄT INNSBRUCK

STUDIENPLAN FÜR DAS DIPLOMSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER LEOPOLD-FRANZENS-UNIVERSITÄT INNSBRUCK Diese Fassung des Studienplans Wirtschaftsrecht ist als Arbeitsbehelf konzipiert, rechtliche Verbindlichkeit entfaltet ausschließlich der im Mitteilungsblatt vom 25.6.2003, 30. Stück, Nr. 306 veröffentlichte

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DIE STUDIENRICHTUNG ERDWISSENSCHAFTEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN (BAKKALAUREATS- UND MAGISTERSTUDIUM)

STUDIENPLAN FÜR DIE STUDIENRICHTUNG ERDWISSENSCHAFTEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN (BAKKALAUREATS- UND MAGISTERSTUDIUM) STUDIENPLAN FÜR DIE STUDIENRICHTUNG ERDWISSENSCHAFTEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN (BAKKALAUREATS- UND MAGISTERSTUDIUM) Althanstraße 14 A-1090 Wien, Austria Tel.: +43 1 42 77/534 01 Fax: +43 1 42 77/95 34 Email:

Mehr

Informatik. Studienplan für die Studienrichtung. Universität Klagenfurt. an der. Studienkommission Angewandte Informatik

Informatik. Studienplan für die Studienrichtung. Universität Klagenfurt. an der. Studienkommission Angewandte Informatik Studienkommission Angewandte Informatik Studienplan für die Studienrichtung Informatik an der Universität Klagenfurt Aufgrund der Bestimmungen des Bundesgesetzes über die Studien an den Universitäten (Universitäts-Studiengesetz

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2011/2012 53. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 133. Curriculum für das Bachelorstudium Angewandte Informatik an der Universität Salzburg (Version 2012)

Mehr

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung Philosophische Fakultät III Institut für Sozialwissenschaften Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung für den Magisterteilstudiengang MTSG Politikwissenschaft als Nebenfach (NF) Teil II

Mehr

Studienplan des Magisterstudiums Umwelt- und Bioressourcenmanagement

Studienplan des Magisterstudiums Umwelt- und Bioressourcenmanagement Studienplan des Magisterstudiums Umwelt- und Bioressourcenmanagement Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Magisterstudiums 3 Zulassung zum Magisterstudium 4 Akademische Grade 5 Arten

Mehr