der derendorfer heimatzeitschrift der derendorfer jonges 1956 e.v. oktober jahrgang derendorf golzheim pempelfort

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "der derendorfer heimatzeitschrift der derendorfer jonges 1956 e.v. oktober 2008 52. jahrgang derendorf golzheim pempelfort"

Transkript

1 10 oktober jahrgang der derendorfer heimatzeitschrift der derendorfer jonges 1956 e.v. derendorf golzheim pempelfort Absender: Alles! Satz Druck Werbung W. Overkott Römerstraße Düsseldorf

2 Ihr zuverlässiger Partner Höherweg Düsseldorf Telefon: (0211) Telefax: (0211) Öffnungszeiten Kundenzentrum: Montag - Donnerstag Uhr Freitag Uhr Notdienst und Entstördienst: Gas/Wasser/Fernwärme: (0211) Strom: (0211) Strom Erdgas Fernwärme Trinkwasser Entsorgung Energiedienstleistungen Öffentliche Beleuchtung 2

3 Einladung zum Heimatabend im Clubheim BV 04 Eingang: Hans-Böckler-Str. 31 Montag, 13. Oktober Uhr Herr Polizeihauptkommissar Klaus Dönecke spricht zu uns über: Transparenz und Schatten Geschichte der Düsseldorfer Polizei im Dritten Reich Gäste sind an diesem Abend herzlich willkommen Tagesordnung: Begrüßung Verlesung der Post Genehmigung des Berichts vom letzten Heimatabend Neuaufnahmen Verschiedenes 10 der derendorfer oktober jahrgang Sie finden in dieser Ausgabe... Seite Seite Seite 5 Bericht über den Heimatabend vom 8. September Schon wieder Polizei im Haus! 9 Zwei neue Plätze an der Buscher Mühle Seite 12 Die nächsten Heimatabende und Veranstaltungen Seite 13 Bauten aus der Jan-Wellem- Zeit Seite 15 Himmlisch Herrlich Höfisch Seite Jahre Bäckerei Hercules Seite 23 Wer sich nicht wehrt......kann anderen nicht nützen. Seite 25 Von Düsseldorf aus für die Jugend in Deutschland Seite 33 Rätsel Nächster Heimatabend: Montag, 10. November 2008, Uhr Außentermin - nur für Mitglieder (siehe Veranstaltungsseite) Seite 37 Tipps und Termine Seite 38 Apothekennotdienst Sie erreichen uns im Internet: Herausgeber: derendorfer jonges 1956 e.v. Geschäftsstelle: Karl-Heinz Gatzen, Römerstraße 7, Telefon Anzeigenverwaltung, Herstellung und Druck: Alles! Satz Druck Werbung - Wolfram Overkott, Römerstraße 7, Telefon , Telefax , Redaktion: Manfred Klösters, Saarbrückerstraße 26, Düsseldorf, Telefon , Telefax Signierte Beiträge stellen nicht immer die Meinung der Redaktion dar. Nachdruck nur mit Quellenangabe gestattet. Auflage Verkaufspreis durch Mitgliedsbeitrag abgegolten. Redaktionsschluss: 10. des Vormonats. Vereinskonto für den Beitrag: Stadtsparkasse Düsseldorf, BLZ , Konto-Nr Konto für Anzeigen: Stadtsparkasse Düsseldorf, BLZ , Konto-Nr Die nächste Ausgabe unserer Vereinszeitschrift der derendorfer erscheint am 6. November 3

4 Engagement kommt an. 4

5 Bericht über den Heimatabend vom 8. September 2008 Baas Charly Meyer bat nach seiner Begrüßung alle Anwesenden, zwei Briefe mit zu unterschreiben. Es sind Glückwünsche für zwei besondere Geburtstagskinder. Wilhelm Golls wird am 11. September 92 Jahre und unser Gründungsmitglied Karl Mertens am 15. September 90 Jahre. Entgegen einiger Bemühungen im Vorfeld war das Clubheim an diesem Heimatabend nicht besonders besetzt. Rückblick Ein schöner Nachmittag war für die meisten Teilnehmer der Besuch des EKO-Hauses in Düsseldorf-Niederkassel. Das Mühlenfest hatte in diesem Jahr nicht den großen Besucherzuspruch wie in den letzten Jahren. Dank an die über 40 Helfer/-innen für ihren Einsatz an diesem Tag. Auf dem Golzheimer Friedhof wurde das Grab Hohmann (bis auf den Zaun) fast fertig gestellt. Am vergangenen Samstag haben wir drei weitere Gräber von Moos und Wildwuchs befreit, dafür bedankte sich der Baas bei den erschienenen Mitstreitern. Er bat um Meldung Freiwilliger, um einen Parkdienst einzurichten. 12 verschiedene T-Shirts fanden an dem Abend per Verlosung einen neuen Besitzer. Vorschau Am Samstag, 20. September wird um Uhr auf dem Kolpingplatz der Seniorenwegweiser durch die Bezirksvorsteherin, Frau Sabine Schmidt, vorgestellt. (Nach einer allgemeinen Begrüßung durch Pfarrer Kemberg von der Zions-Kirche um Uhr läuft die Präsentation bis Uhr). Der nächste Heimatabend findet am Montag, 13. Oktober statt. (siehe Hinweis am Ende des Berichts). Im November gibt es wieder einen Auswärtstermin. Der Fohlentisch hat eine Besichtigung der Brauerei Schumacher auf der Oststraße organisiert. (Montag, 10. November, Uhr). Eigen- kosten pro Person 5,- Euro. Der Baas war angesprochen worden, ob die Jonges an einem Vortrag über das Thema Abgeltungssteuer interessiert sind, er könnte im nächsten Jahr eingeplant werden. Verlesung der Post Günter Nell bedankte sich für die Glückwünsche zum 65. Geburtstag. Klaus Wenzel und Frau Vera hatten aus Anlass ihrer Goldhochzeit eine Lokalrunde spendiert, die mit großem Applaus angenom- 5

6 6

7 men wurde. Das Protokoll des letzten Berichtes wurde ohne Gegenstimme angenommen, Neuaufnahme gab es an diesem Abend keine. Verschiedenes Die beim Mühlenfest benutzten Dixi -Toiletten sind nicht sehr beliebt, das ist seit Jahren bekannt. Ein Toilettenwagen als Alternative ist ein Kosten- und Personalproblem. Irgendwann sollte (oder musste?) es wohl einmal passieren, der Referent war nicht erschienen. Da half auch keine Pause und keine Bierrunde. Der Heimatabend endete gegen Uhr deshalb ungewöhnlich früh. MH/MK Nachtrag zu diesem Bericht: Inzwischen hat Vizebaas Manfred Klösters mit dem Referenten gesprochen. Mehrere Faktoren sind trotz aller modernen Kommunikationsmittel schief gelaufen. Der Referent ist bereit, den Vortrag im kommenden Jahr vor den Jonges zu halten. Schon wieder die Polizei im Haus! Gemeint ist nicht unser gern gesehener Gast, unser Polizeibezirksbeamter Herr Sartory. Nach hochrangigem Besuch von Polizeipräsident Herbert Schenkelberg im April und Polizeidirektor Norbert Topka im Januar, wird abermals ein Polizist der Referent des nächsten Jongesabends (13. Oktober) sein. Das Thema ist diesmal jedoch etwas ganz anderes, aber bestimmt nicht minder spannend und vielleicht etwas provokativ. Gäste sind gerne willkommen. Transparenz und Schatten so nennt Polizeihauptkommissar Klaus Dönecke die von ihm erstellte Ausstellung im Präsidium. Er ist Leiter für den Stab Polizeigeschichte und für diese Aufgabe freigestellt. So hat er mehrere Dienstreisen unternommen, u.a. nach Polen oder Russland, um die Rolle der Düsseldorfer Polizei in der Vergangenheit aufzuklären. Gerade von einem Besuch aus Israel zurück, stellt er seinen Vortrag bei den Derendorfer Jonges unter das Thema Dienst am Volke? Düsseldorfer Polizisten zwischen Demokratie und Diktatur. Es geht um die auswärtigen Einsätze der Beamten im Dritten Reich. Aus dieser dunklen Vergangenheit kann Klaus Dönecke belegen, dass Düsseldorfer Ordnungshüter an der planmäßigen Ermordung europäischer Juden beteiligt waren. Beabsichtigt ist auch die Vorführung eines kurzen Films. BERATUNG PLANUNG AUSFÜHRUNG Walter Lauffs seit 1924 Inh. Falk Kames Weißenburgstraße Düsseldorf Tel. (0211) Fax (0211) Elektroinstallation Heißwassergeräte Nachtstromheizung Antennenbau Kabelfernsehen Haussprechanlagen Elektrogeräte Reparaturen 7

8 Die Schonzeit ist beendet! Jetzt kommen Wild(e) Wochen im Croons. * * * * * * * Federweißer & hausgemachter Zwiebelkuchen Rauchfrei genießen! Unsere wöchentlich wechselnde Mittagskarte ( Uhr) und die aktuelle Abendkarte ( Uhr) finden Sie auf unserer Homepage! Öffnungszeiten: Mo. Fr. ab Uhr Samstag ab Uhr Sonn- und Feiertage geschlossen 8

9 Zwei neue Plätze an der Buscher Mühle Geschäftsführer Kalla Gatzen und Vorstandsmitglied Ernst Dominick hatten am Freitag Nachmittag alles schon vorbereitet und die Dübellöcher gebohrt. Am frühen Samstag Vormittag konnten so im Beisein von Baas Charly Meyer die beiden Schilder angeschraubt werden. Seit unserem Familien- und Sommerfest an der Buscher Mühle, am 30. August, gibt es zwei neue Plätze in Düsseldorf. Der Andreas Dahmen Platz liegt vor der Buscher Mühle und in Wilhelm Golls Platz wurde unsere Terrasse zur Bahn hin umbenannt. Das ist natürlich inoffiziell, aber mit dieser Geste möchten sich die Derendorfer Jonges bei diesen beiden Herren bedanken, deren Name mit der Mühle verbunden ist. Unter Baas Andreas Dahmen ist es 1990 gelungen, die Buscher Mühle in den Besitz des Heimatvereins zu bringen. Es ist unserem Ehrenbaas zu verdanken, dass die letzte Mühle in Düsseldorf zu einem lebendigen Begegnungszentrum wurde und so vor dem weiteren Verfall gerettet wurde. Wilhelm Golls hat, obwohl er weiter entfernt wohnt, die Mühle häufig besucht und auch seinen Geburtstag dort gefeiert. Durch zahlreiche großzügige Spenden hat er zum Erhalt des historischen Gebäudes beigetragen. (Eine Fotocollage über unser Mühlenfest befindet sich auf den Mittelseiten in diesem Heft). Heb Liebe Leserin, lieber Leser! Berücksichtigen Sie bitte bei Ihrem Einkauf unsere Inserenten! 9

10 FEINE FLEISCH- UND WURSTWAREN Kalte und warme Buffets täglich Mittagstisch Jahre Münsterstraße Düsseldorf Telefon 02 11/

11 Herzlichen Glückwunsch 1. Oktober Jahre Manfred Müntz Schabernackstraße 71, Neuss 11. Oktober Jahre Bodo Strack Am Eulenberg 2a, Ratingen 20. Oktober Jahre Arthur Locker Kaiserswerther Straße 154, Düsseldorf 26. Oktober Jahre Wolfgang Fey Becherstraße 65, Düsseldorf 10. November Jahre Hubert Jaitner Tußmannstraße 69, Düsseldorf 10. November Jahre Hugo Meckenstock Saarbrückerstraße 30, Düsseldorf Neuaufnahmen: Ahmed Baziou Roßstraße 32, Düsseldorf Dr. Hartmut Gustmann Gneisenaustraße 32, Düsseldorf Heinz-Peter Schryen Gellertstraße 8, Düsseldorf Gaststätte Landsknecht Inhaber: Fam. Werner vom Fass Roßstraße Düsseldorf Telefon Täglich von Uhr 1.00 Uhr durchgehend geöffnet. Sonntags von Uhr bis Uhr (mit Mittagstisch) und von Uhr bis Uhr. Gesellschaftszimmer für alle Gelegenheiten bis 40 Personen Gutbürgerlicher Mittag- und Abendtisch Vereinslokal der Gesellschaften: Damen-Reiterkorps 1974, Hermann-Löns Komp. 1928, 5. Gren. Komp., Germania Kompanie 1875 Skatclub Ouvert 85 Düsseldorf und der Derendorfer Jonges Mitglied der Derendorfer Jonges 11

12 heimatverein derendorfer jonges 1956 e.v. Die nächsten Heimatabende und Veranstaltungen Mittwoch, 5. November 2008, Uhr Seniorennachmittag im Radschlägersaal der Rheinterrasse Karten zum Preis von 8, Euro sind im Vorverkauf ab Heimatabend Oktober und ab 14. Oktober bei Ritzdorf Eisenwaren, Römerstraße 5, Telefon erhältlich. Freitag, 7. November 2008, Uhr Martinszug in Derendorf Start ist an der Thomas-Schule, Blumenthalstraße, die Mantelteilung findet auf dem Frankenplatz statt. Den Zugweg finden Sie im nächsten der derendorfer, auf Plakaten und unseren Internetseiten. Montag, 10. November 2008, Uhr - Nur für Mitglieder! Der Heimatabend wird von unserem Fohlentisch organisiert. Besichtigung der Brauerei Schumacher, Oststraße Anmeldung bei K.-H. Gatzen - Kosten pro Person 5, Euro 12

13 Bauten aus der Jan-Wellem-Zeit Einladung zur Stadterkundung Während der Regentschaft Johann Wilhelms II. von Pfalz-Neuburg, dessen 350. Geburtstag wir feiern, erlebte die Residenzstadt Düsseldorf einen außergewöhnlichen Aufschwung. Das Stadtbild veränderte sich nachhaltig, da der Kurfürst zahlreiche Neubauten anregte, wie Opernhaus und Gemäldegalerie. Adel, höfische Bedienstete, Religionsgemeinschaften traten ebenso als Bauherren in Erscheinung wie Künstler und Handwerker. Aber wer kennt die Bauwerke, die nachweisbar mit Jan Wellem in Verbindung stehen? In seinem Buch Der Fürst und seine Stadt hat Dr. Benedikt Maurer, stellvertretender Leiter des Stadtarchivs, 36 ausgewählte Bauwerke beschrieben. Diese Auswahl, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, enthält sowohl existierende, als auch nur noch in Teilen vorhandene oder ganz verschwundene Gebäude. Dabei sind auch Kirchen, Klöster, Kasernen, Schulen und Brunnen. Das Buch ist darauf angelegt, auch historischen Laien die Zeit Jan Wellems näher zu bringen. So gibt es eine Einführung in die Stadt-, Religions- und Kulturgeschichte. Ein Kapitel widmet sich der Person des Kurfürsten, seiner Frau und der Bauentwicklung in der Stadt. Zeitgenössische Reiseberichte runden das Bild ab. Ein beiliegender Faltplan dient als Orientierung beim Rundgang durch das heutige Düsseldorf. Das Buch ist als Nachschlagewerk aufgebaut, so dass es nicht in einem Zuge durchgelesen werden muss. Je nach Bedarf oder Interesse kann man sich über das gewünschte Bauwerk informieren. Ein ausführliches Literaturverzeichnis auf den letzten Seiten lädt zur weiteren Vertiefung ein. Der Fürst und seine Stadt Bauten aus der Jan-Wellem-Zeit, Veröffentlichung aus dem Stadtarchiv von Benedikt Maurer, Droste Verlag, 216 Seiten, 17,90 Euro Ein kleineres Büchlein, dafür aber auch kostenlos, befasst sich mit dem gleichen Thema. Herausgegeben hat es die Alde Düsseldorfer Bürgergesellschaft unter ihrem Baas Heinrich Spohr. 15 Bauwerke, die der Kurfürst angeregt, gefördert oder finanziert hat und die in wesentlichen Teilen noch erhalten sind, werden in der Broschüre beschrieben. Parallel dazu hat der Bürgerverein an diesen Gebäuden Hinweistafeln anbringen lassen. Diese milchig-transparenten Kunststoffschilder sollen Auskunft über den Hintergrund geben. Jede Tafel enthält das stilisiertes Reiterstandbild von Jan Wellem und den Namen des Bauwerks in roten Buchstaben. Alle Texte, mit Fotos der Bauwerke, sind in der Broschüre enthalten. Ein Lageplan mit Nummerierung hilft beim Auffinden der Gebäude. Wir wollen sowohl den Düsseldorfern als auch den Gästen ein dauerhaftes Geschenk zum Jan-Wellem-Jubiläumsjahr übergeben, sagte Baas Heinrich Spohr bei Enthüllung der ersten Info-Tafel am Grupello- Haus. Die Architektur Düsseldorfs in der Zeit Jan Wellems, Herhausgeber Alde Düsseldorfer Bürgergesellschaft 1920 e.v.. Die kleine Broschüre ist kostenlos erhältlich im Rathaus, bei der Stadtinformation oder in der Geschäftsstelle der Bürgergesellschaft. 13

14 m ordpark Café Restaurant Nordpark-Gastronomie Ahrens GmbH Geschäftsführer Bernd Ahrens Zugang über Kaiserswerther Straße Düsseldorf Telefon Fax (Parkplätze vorhanden) Herrliche Lage im ruhigen, grünen blühenden Nordpark Frühstücken Sie bei uns in grüner Umgebung Beginnen Sie Guten den Appetit Tag mit einem bei unseren guten Frühstück gepflegten Speisen **** Bei und beginnt die Wildsaison **** Am von Uhr Gänse-Essen mit Aperetiv, Keule mit Maronensauce, Bratkartoffeln, Rot- und Rosenkohl, Kartoffelklöße. Auf Kleiner Vorbestellung: Gastraum Ganze Gans für 20 und 80 Personen **** Planen Sie rechtzeitig Direkt am den Aquazoo Termin Ihrer und Weihnachtsfeier nahe der Messe in unseren Räumen Gern begrüßen wir Sie sowie Gesellschaften jetzt bis 130 Personen in unseren Räumen. 14

15 Himmlisch Herrlich Höfisch Das bedeutendste Meisterwerk aus der Kunstsammlung Jan Wellems, welches in Düsseldorf geblieben ist, ist sicherlich das monumentale Altargemälde Himmelfahrt Mariae von Peter Paul Rubens. Eine aufregende Geschichte und zahlreiche Legenden ranken sich um diese überdimensionale Holztafel von 1616, welche sich Jan Wellem im Jahr 1712 von Brüssel auf dem Rhein nach Düsseldorf bringen ließ. Ein besonderes Erlebnis erwartet die Besucher in der Ausstellung: die Himmelfahrt Mariae wird virtuell in einer 3-D-Projektion mit dem originalen Das Nagelstudio für Sie & Ihn: las manos Ursel Pfalzstraße Düsseldorf Angebote des Monats Nagelmodellage Gel - 37,00 auffüllen mit French Entspannung Pur - 15,00 Fuß - Bein - Massage Den 350. Geburtstag des Kurfürsten Johann Wilhelm II von Pfalz-Neuburg feiert die Landeshauptstadt 2008 mit ihrem Jan-Wellem- Jahr. Die Hauptausstellung zum Ende des Jubiläums ist am im museum kunst palast eröffnet worden. Etwa 150 Exponate aus internationalen Sammlungen hat das Museum zu Ehren des Kurfürsten und seiner Gemahlin Anna Maria Luisa de Medici zusammengestellt. Dabei sind auch hochkarätige Leihgaben aus der Alten Pinakothek München, die an den Glanz vergangener Zeiten erinnern, als die legendäre Gemäldegalerie am Schloss zu Düsseldorf zahlreiche Reisende anlockte. Im Zuge der Erbfolge wechselte die kurfürstliche Sammlung 1806 nach München. med. Fußpflege - 18,00 mit Fußbad und Crememassage Maniküre - 15,00 mit Handmassage und Handpeeling und vieles mehr. Rufen Sie mich an. Ich freue mich auf Sie! Termine nach Vereinbarung Telefon 0211 / oder mobil 0177 /

16 Prunkrahmen in ihre Brüsseler Kirche zurückversetzt. Das dramatische Schicksal dieses Werkes, seine Varianten und Kopien, wird vorgestellt, um so zum Verständnis von Rubens Bilderwelten beizutragen. Ein weiteres Kapitel in der Ausstellung beleuchtet den Hintergrund der Sammlerleidenschaft und Geschmack von Jan Wellem, welcher ganz entscheidend von seiner zweiten Frau Anna Maria Luisa de Medici und dem Florentiner Hof geprägt war. Auch einige Werke, die nach dem Tod von Johann Wilhelm II, mit seiner Frau an den Arno zurückreisten, sind wieder nach Düsseldorf zurückgekehrt. Darunter befinden sich Bildnisse des niederländischen Hofmalers Jan Frans van Douven. Die Ausstellung Himmlisch Herrlich Höfisch im museum kunst palast, Ehrenhof, dauert bis zum Öffnungszeiten : Di. So., 11 bis 18 Uhr Kostenlose öffentliche Führungen sonntags Uhr am , 30.11, , sowie Dienstag um 17 Uhr am Hinweis: Lange Kunstnacht am Freitag Das Museum öffnet seine Pforten bis 24 Uhr und bietet ein buntes Programm rund um die aktuellen Ausstellungen. Eintritt frei. heb Freizeit - Fanartikel - Teamsport Roßstraße Düsseldorf Telefon (02 11) Telefax (02 11)

17 30 Jahre Bäckerei Hercules Im Oktober 1978 eröffnete der Bäckermeister Georg Kretschmar die Bäckerei Hercules im Hause Ulmenstraße 120. Das Geschäft wurde im Jahr 1990 mehrmals von anerkannten Fachleuten besucht und übereinstimmend mit dem Urteil als Pionier der Vollkorn Bäckerei mit dem Unternehmerpreis Markt Kieker ausgezeichnet. Auch sonst schaut Georg Kretschmar über den Rand des Teigbottichs hinaus. Als bewusste Gegenkraft zu den industriellen Produktionsprozessen engagiert er sich in der Slow Foot Gesellschaft. Ziel dieser Vereinigung ist Ressourcen schonendes Verhalten mit der Natur, Verarbeitung hochwertiger Erzeugnisse mit ökologischen Methoden und Verbesserung der Esskultur. (So wurde Georg Kretschmar mit seinem Betrieb in unserem Heft im Oktober 2003 beschrieben). Mittlerweile sind weitere Auszeichnungen dazugekommen. Seit 2005 ist der Betrieb geprüft und darf sich slow baker nennen. Anerkannt sind die von ihm seit vielen Jahren hergestellten großen Weckmänner, die immer zum Martinsfest vom Heimatverein an Kindergärten und Schulen verteilt werden, um den Kindern beim gemeinsamen Frühstück den Sinn des Teilens näher zu bringen. Für verschiedene Anlässe ist Herr Kretschmar immer mit gelungenen Sonderanfertigungen ansprechbar. schon 2 Lieferwagen. In der Familie wurde er der schwarze Josef genannt, denn sein Schwager Josef Brock war in der Familie der rote Josef, besaß eine Bäckerei auf der Kölner Straße 363 in Oberbilk. Er hatte als Meistergeselle bei J. F. gearbeitet und später eine Schwester von ihm geheiratet. Er sprach gerne Düsseldorfer Platt und sagte z. B. immer mich also: dat kann ich mich leisten. Seine jüngeren Brüder, die meist studiert hatten, versuchten ihn zu korrigieren, er aber antwortete immer: weiß Die Bäckerei ist viel älter Eröffnet wurde in dem Haus eine Bäckerei im Jahre 1898 durch Bäckermeister Josef Forst. Er hat seine Meisterprüfung 1895/96 in der Bäckerei Buschmann auf der Akademiestraße in der Altstadt gemacht. Die Bäckerei existiert nicht mehr, der Name ist am Haus jedoch noch zu erkennen. Josef Forst war von Anfang des 20. Jahrhunderts Lieferant für die Ulmer Höh, die 39er und die Ulanen. Zu dieser Zeit besaß er Münsterstr Düsseldorf Tel. 0211/

18 Reifen und Auto-Service Margendorff Auf den Geisten 8-10 D Düsseldorf Tel Fax Was können wir für Sie tun? Service Wartungs- und Verschleißreparaturen - Mobilitätsgarantie - Karosserieinstandsetzung Lackierung - Elektronische Achsvermessung - Windschutzscheibenservice Klimaservice - Reifenservice - Ölservice Dienstleistung Täglich TÜV und AU im Haus - Schadenabwicklung - Ersatzwagen Reifen-Einlagerung - Wagenpflege - Aufbereitung für Leasingrückläufer Abhol- und Zustellservice (kostenlos) - Unfallgutachten und Wertgutachten Smart - Repair (Ausbeulen ohne lackieren) - Lackreparaturen Besonderes Flughafenservice (Sie fliegen, wir erledigen in dieser Zeit den gewünschten Service.) Autorisierter Reifenfachhandel für fast alle Leasingfirmen - point-s Reifenfachhandel Beratung vor Ort - Fuhrpark-Management Nationale Rahmenverträge Alle Unternehmen die mit uns zusammenarbeiten sind Meisterbetriebe. Meineckestraße 52 b Telefon (an der Danziger-Straße gegenüber dem Nordfriedhof) gutbürgerliche Küche * täglich wechselnder Mittagstisch * * Gänse-Essen Beerdigungstafel Räumlichkeiten für Gesellschaften und Familienfeiern sowie Weih- * nachtsfeiern und Weihnachtskegeln von 10 bis 240 Personen 2 Bundeskegelbahnen - Noch * Termine frei jetzt im Pumpernickel auch Kaffee * und Kuchen Öffnungszeiten: Mo. Fr Uhr, Samstag Uhr sonntags - Mittagstisch von bis Uhr Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 18

19 ich, aber es ist besser mein und dein zu verwechseln als mir und mich. Zur Feier des 50-Jährigen (1948) wurde schon gesagt, dass die Bäckerei nicht noch 25 Jahre weiter bestehen würde. Auf der linken Seite des Hauses befindet sich ein weiterer Geschäftsraum, der von der großen Familie Forst (8 Geschwister) als Sälchen bei Familienfeiern genutzt wurde. Nach dem 2. Weltkrieg betrieb in diesem Sälchen die Familie Opper eine Eisdiele. (Ältere Leser werden sich sicher noch an die Schlangen sonntags mittags vor dem Geschäft erinnern). Hans, einer seiner Söhne und ebenfalls Bäckermeister, war mit Agnes Vossenack, einer Bäckerstochter aus Unterrath verheiratet. Die Familie führte das Geschäft bis in die 60er Jahre. Aus der Zwischenzeit, bis zur Übernahme durch Herrn Kretschmar, gibt es keine nennenswerten Überlieferungen. MK Schloß Apotheke Apotheker Dr. Thomas Rasche Schloßstraße Düsseldorf Tel. (0211) Fax Blutuntersuchungen Reiseimpfberatung Blutdruckmessung Arzneitees Tierarzneimittel Verleih von Babywaagen Milchpumpen Arbeitsrecht Familienrecht Verkehrsrecht WILHELM HAUSEN I WILHELM HAUSEN II Rechtsanwälte Miet- und Wohnungseigentumsrecht Düsseldorf, Bankstraße 36, Telefon 0211/ , Fax Sozialrecht Erbrecht Bußgeldsachen 19

20 20

21 21

22 Rödder & Eschbach GmbH Sanitär- und Heizungstechnik Inh. Michael Friedrich Tel.: (0211) Fax: (0211) Spichernstraße Düsseldorf Mitglied des Vereins 22

23 Unsere mobile Gesellschaft benutzt Autos. Diese brauchen Parkplätze. Jeder Derendorfer weiß, dass diese Parkplätze in unseren Siedlungsstraßen Mangelware sind. Parkhäuser für privates Parken gibt es nicht. Daher hat die Stadt Zonen eingerichtet, in denen Anwohner gegen eine Jahresgebühr parken dürfen. Auf der Tannenstraße war diese für Geld erworbene Erlaubnis Jahrzehnte lang ein Witz: Durch die lange dauernden Prozesse gegen Terroristen, PKK-Mitglieder und Verbrecher aus der reichten Szene, die mehrmals in der Woche stattfanden, war die gesamte Straße zeitweise gesperrt oder die Anwälte, Medien-Vertreter, Besucher und Demonstranten besetzten an manchen Tagen mehr als die Hälfte aller Anwohner-Parkplätze. Kontrolliert und bestraft wurde fast nie. Abgesehen von diesen Ungerechtigkeiten waren Teil der Straße aus Gründen der Sicherheit mit absoluten Halteverboten versehen. In den alten Kasernen waren damals Kripo und anderer Polizeibehörden untergebracht. Schon früher gab es mehrfachen Briefwechsel mit der Verwaltung mit der Bitte, die Gebühren für das Anwohnerparken zu reduzieren. Der Bitte wurde nie entsprochen. Im Jahr 2007 begann neuer Stress für die Anwohner der Tannenstraße. Die inzwischen von der Polizei geräumten Kasernen wurden zu Eigentumswohnungen umgebaut. Wieder wurde das bezahl- Wer sich nicht wehrt......kann anderen nicht nützen. 2007: Behinderungen und Belästigungen durch Bauarbeiten auf der Tannenstraße bis Juni 2008; die vor dem Schild parkenden Pkw erhielten ein Knöllchen seit Juli 2008: Schild weg, mehr Parkplätze 23

24 te Anwohnerparken durch Baufahrzeuge und massenhaft durch die Autos der Bauarbeiter, ihrer Manager und durch Lieferanten erheblich eingeschränkt. Die Anwohner litten nicht nur durch Krach und Dreck, sondern auch finanziell. Irgendein Entgegenkommen seitens der Stadt oder der Baufirmen, wie z.b. beim Bau der Bilker Arkaden, gab es nicht. Nun ist auch das zum Teil vorbei. Aber es gab immer noch die Halteverbot-Schilder aus der Prozess- und Polizei- Zeit. Die absurden, zum Teil beschädigten und gar nicht mehr in die richtige Richtung weisenden Schilder standen immer noch da und es wurden fleißig Knöllchen verteilt. Nun bin ich ja nicht die Heilsarmee der Tannenstraße. Aber als so ein Knöllchen an meiner Autoscheibe klebte, legte ich mit Fotos und einer Begründung Widerspruch ein und riet dem Dezernenten Werner Leonhardt, aufzuräumen und Überflüssiges zu entfernen. Vier Wochen später, am , erhielt ich eine Antwort....Das Verkehrszeichen 283 wurde entfernt... das Verfahren gegen Sie eingestellt... zukünftig wird das unberechtigte Parken auf Bewohnerparkplätzen verstärkt kontrolliert. Na also, das hat doch nicht nur mir etwas, sondern auch den Anwohnern einige Parkplätze mehr gebracht. Ob mehr Parkplätze auf einer Straße diese schöner machen, ist eine ästhetische Frage. Ich aber sehe das Problem eher praktisch. Manfred Spies, der uns dies schrieb und die Fotos zur Verfügung stellte, ist Anwohner der Tannenstraße und hat dort sein Atelier. Vor einigen Jahren war er Gastronom im Tannenbaum, an der Ecke Tannen-/ Kanonierstraße. Ritzdorf Inh. Dagmar Gatzen Über 75 Jahre Haushaltwaren Eisenwaren Gartengeräte Schlüssel jeder Art Schloßmontagen Glas Porzellan Geschenkartikel Gravuren jeder Art P KUNDEN Römerstraße Düsseldorf Telefon / Fax 02 11/ Besuchen Sie uns im World Wide Web BERNDT FISCHER SCHUHMACHERMEISTER Schuhreparaturen Schuhtechnik Maßanfertigung Collenbachstraße Düsseldorf Tel.+ Fax: Mitglied der Derendorfer Jonges 24

25 Horst u. Dirk Müller Von Düsseldorf aus für die Jugend in Deutschland 100 Jahre Jugendhaus Düsseldorf - Von Maria Wego M.A. Jugendhaus Düsseldorf der Name kann in die Irre führen, denn dahinter verbirgt sich weder eine Jugendherberge noch eine Jugendfreizeitstätte der Stadt Düsseldorf. Vielmehr ist das Jugendhaus Düsseldorf am Carl-Mosterts-Platz in Pempelfort eine Zentralstelle der katholischen Jugend Deutschlands, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert. Dass am 2. Februar 1908 das Generalsekretariat der katholischen Jünglingsvereinigungen in Düsseldorf eröffnet werden konnte, ist der Pfarrgemeinde St. Lambertus zu danken. Sie stellte die Räume am Stiftsplatz zur Verfügung, in denen Generalsekretär Carl Mosterts seine Arbeit aufnahm. Er war in Düsseldorf aufgewachsen und zuvor Kaplan an St. Maximilian gewesen. Unter seiner Leitung wurden Priester und Laien in ganz Deutschland für die Jugendarbeit ausgebildet und neue Verbandsstrukturen aufgebaut. Von Düsseldorf aus wurde vielfältiges Material verschickt, das in der Jugendarbeit vor Ort zum Einsatz kam. Vor allem die zahlreichen Zeitschriften, wie Die Wacht, erreichten hohe Auflagen. Bald aber reichte der Platz in der Zentrale nicht mehr aus, und so erfolgte im Kriegsjahr 1916 der Umzug in das Carl Mosterts ( ) Blücherstr. 9 FAHRRÄDER Tel / Fax SOLEX Seit 1923 Fahrrad Müller GbR Inh. Horst & Dirk Müller Blücherstraße 9 Telefon (0211) Fax (0211) Velo-Solex MTB-Trekking- und Marken-Fahrräder Ersatzteile Reparaturen Mitglied der Gesellschaft 1. Jäger Derendorf Internet: 25

26 26 Achenbach-Haus an der Schadowstraße. Nicht nur die Zeitschriftenredaktionen nahmen Platz in Anspruch, sondern auch die Verwaltung und die kriegsbedingten Aufgaben. So verschickte das Jugendhaus Bücherkisten an die Front und gab Empfehlungen für den Bau von Soldatenheimen. Nach dem Krieg galt es nicht nur soziale Aufgaben zu bewältigen, sondern auch Raum zur Erholung für Körper und Seele zu schaffen. So wurden ab 1922 die Gebäude am Altenberger Dom zu einem Erholungsheim ausgebaut. Altenberg entwikkelte sich im Laufe der folgenden Jahre zum spirituellen Zentrum der katholischen Jugend Deutschlands. Carl Mosterts (links) vor dem Generalsekretariat am Stiftsplatz Während der Besetzung des Rheinlandes durch Frankreich feierte der Verband sein 25-jähriges Bestehen mit einem großen Festakt in Düsseldorf. Vertreter aus allen Teilen des Landes reisten in die Stadt und nahmen an der Festmesse in der Kirche St. Maria Empfängnis, am Umzug über die Schadowstraße und am Festakt in der Tonhalle teil. Da das Achenbach-Haus nicht genug Raum bot, stand 1924 erneut ein Umzug an. Das Jugendhaus kaufte in diesem Jahr das Mulvany-Schlösschen und angrenzende Häuser an der Derendorfer Straße. Zwei Jahre später wurde die Zentralstelle der katholischen Jungfrauenvereine, die bislang in Bochum ansässig gewesen war, ebenfalls nach Pempelfort verlegt. Es handelt sich dabei um das Haus Prinz-Georg-Straße 44, dem heutigen Sitz der katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands. Damit beherbergte Düsseldorf die Zentralen der beiden größten Jugendverbände Deutschlands, die damals noch streng nach Geschlechtern getrennt organisiert waren. Nach dem plötzlichen Tod Carl Mosterts 1926 zog der Münchner Ludwig Wolker als Generalpräses in das Jugendhaus ein. In seine Amtszeit fielen wichtige verbandsinterne Ereignisse wie die Gründung der Sturmschar, einer Elitegruppe des Verbandes, die ihre Wurzeln in der Wanderbewegung hatte, oder die Gründung der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG). Die Veränderungen in der politischen Lage Deutschlands forderten mehr und mehr Aufmerksamkeit. Die Zentrale bezog klar Position, lehnte Kommunismus und Nationalsozialismus gleichermaßen ab und forderte die Jugendlichen auf, als junge katholische Christen Verantwortung in Kirche und Staat zu übernehmen. Wie schwer dies werden würde, wurde schon kurz nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten deutlich. Das Jugendhaus wurde mehrfach geschlossen, die Zeitschriften zeitweise verboten und die Arbeit immer weiter eingeschränkt. Im Juli 1934 hatte das Jugendhaus das erste Op-

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 06 Hochzeit Der schönste Tag im Leben soll es werden das wünschen sich viele Paare von ihrer Hochzeit. Wie dieser Tag genau ablaufen soll, entscheidet jedes Paar individuell. Eine gute Planung gehört in

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Romaufenthalt 12. - 16. September 2011

Romaufenthalt 12. - 16. September 2011 Romaufenthalt 12. - 16. September 2011 Montag, 12. September Nach unserer Ankunft in Rom mit dem Zug, brachten wir unser Gepäck ins Kloster. Anschließend machten wir uns auf den Weg in den Vatikan. Auf

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Mit Energie, Kraft und Ausdauer in Richtung Erfolg

Mit Energie, Kraft und Ausdauer in Richtung Erfolg Ihr zuverlässiger Energielieferant seit über 100 Jahren. Mit Energie, Kraft und Ausdauer in Richtung Erfolg Was liegt näher. MAINGAU Energie GmbH Ringstr. 4-6 63179 Obertshausen Telefon 0 61 04 / 95 19-0

Mehr

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835 53 04 3655 N 9 30 2755 O wwwnordfinanzmaklerde info@nordfinanzmaklerde NORD FINANZ MAKLER FINANZ- & VERSICHERUNGSLÖSUNGEN UNTERNEHMENSBERATUNG Unternehmensberatung für - effektives Lohn- & Gehaltskostenmanagement

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Diakonische Angebote. Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde:

Diakonische Angebote. Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde: Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1 Evangelische Johannes-Kirchengemeinde (Bergerkirche, Neanderkirche) Bolkerstraße 36, 40213 Düsseldorf, Telefon Gemeindebüro: 566 29 60 Email: johannes-kgm.duesseldorf@ekir.de

Mehr

BÜRGERVEREIN UELLENDAHL E.V. ellendahl. auf alten Postkarten und Ansichten

BÜRGERVEREIN UELLENDAHL E.V. ellendahl. auf alten Postkarten und Ansichten 2011 BÜRGERVEREIN UELLENDAHL E.V. Der U ellendahl auf alten Postkarten und Ansichten 2010 Wolfgang Nicke + Karl-Eberhard Wilhelm; Gestaltung: INDECO DESIGN Karl-Eberhard Wilhelm Wuppertal Stadtteilgeschichte

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr. Veranstaltungen

Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr. Veranstaltungen 2011 1 Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr Veranstaltungen PEINE Regelmäßige Termine Monatliche Angebote: montags, ab 10.00 Uhr montags, ab 15.30 Uhr Telgter FlimmerkisteKino

Mehr

Newsletter 19. August 2015

Newsletter 19. August 2015 Newsletter 19. August 2015 Namaste sehr geehrte Damen und Herren, Namaste liebe Freunde von PAORC! Seit den großen Erdbeben in Nepal sind nun einige Monate vergangen. Es gibt zwar nachwievor kleinere Nachbeben

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor:

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor: Liebe Freunde, Nun beginnt schon der 4. Monat des Jahres. Im Namen aller Kinder wünschen wir euch ein schönes Fest der Auferstehung und damit verbunden möchten wir euch mitteilen, was wir Neues erreichen

Mehr

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 www.siedentopf.de info@siedentopf.de SCHÖNER ARBEITEN IN DER ÜBERSEESTADT

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

50 Jahre GV. "Ein Blick zurück und in die Zukunft" Ausstellung im Foyer des Rathauses von Oberursel vom 1.10. bis 3.11.2012

50 Jahre GV. Ein Blick zurück und in die Zukunft Ausstellung im Foyer des Rathauses von Oberursel vom 1.10. bis 3.11.2012 "Ein Blick zurück und in die Zukunft" Ausstellung im Foyer des Rathauses von Oberursel vom 1.10. bis 3.11.2012 Liebe Besucherinnen und Besucher! 50 Jahre Verein für Geschichte und Heimatkunde Oberursel

Mehr

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Darum geht es: In diesem Heft finden Sie Informationen darüber, was passiert, wenn Sie älter werden. Dieses Heft ist aber nicht nur für alte Menschen.

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Schon oft gehört und vielfach bewundert: Unsere Büllgemeinden in Nordfriesland und unser Lebenshausprojekt

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin 6Lektion Beim Arzt A Die Sprechzeiten Lesen Sie das Arztschild. Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin Sprechzeiten: Mo, Di, Fr: 8.00-.00 u. 5.00-8.00 Mi: 8.00-.00, Do: 4.00-0.00 Welche Aussagen

Mehr

Die baltischen Staaten in Geschichte und Gegenwart Exkursion durch Litauen, Lettland und Estland. Ein Bericht in Bildern

Die baltischen Staaten in Geschichte und Gegenwart Exkursion durch Litauen, Lettland und Estland. Ein Bericht in Bildern Die baltischen Staaten in Geschichte und Gegenwart Exkursion durch Litauen, Lettland und Estland Ein Bericht in Bildern UPGAFC United Polish German Academic Flying Circus 23.5. 3.6.2007 Regensburg Vilnius

Mehr

Château de Pourtalès. individuelle Unterkunft im Herzen des Elsass. www.chateau-pourtales.eu. Europäisches Bildungszentrum Strasbourg

Château de Pourtalès. individuelle Unterkunft im Herzen des Elsass. www.chateau-pourtales.eu. Europäisches Bildungszentrum Strasbourg Europäisches Bildungszentrum Strasbourg individuelle Unterkunft im Herzen des Elsass www.chateau-pourtales.eu Ein Haus der SIU Travel Gruppe Bienvenue und ein herzliches Willkommen im Nicht weit vom Zentrum

Mehr

Die Liebe sorgt für die Krönung in Düsseldorf. Mit der Nachbildung des Kurhutes des Jan Wellem feiern auch wir das Stadtjubiläum.

Die Liebe sorgt für die Krönung in Düsseldorf. Mit der Nachbildung des Kurhutes des Jan Wellem feiern auch wir das Stadtjubiläum. Die Liebe sorgt für die Krönung in Düsseldorf. Mit der Nachbildung des Kurhutes des Jan Wellem feiern auch wir das Stadtjubiläum. Zu sehen in den ehemaligen Fürstenlogen in St. Andreas. und Jan Wellem,

Mehr

der derendorfer heimatzeitschrift der derendorfer jonges 1956 e.v. november 2008 52. jahrgang derendorf golzheim pempelfort

der derendorfer heimatzeitschrift der derendorfer jonges 1956 e.v. november 2008 52. jahrgang derendorf golzheim pempelfort 11 november 2008 52. jahrgang der derendorfer heimatzeitschrift der derendorfer jonges 1956 e.v. derendorf golzheim pempelfort Absender: Alles! Satz Druck Werbung W. Overkott Römerstraße 7 1 40476 Düsseldorf

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch Dagmar Frühwald Das Tagebuch Die Technik des Schreibens kann helfen sich besser zurechtzufinden. Nicht nur in der Welt der Formulare, die sich oft nicht umgehen lässt, auch in der eigenen in der all die

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Kaltscherklapp. Liebe Leser, Beilage zu Neues aus Langen Brütz Nr. 6 Januar 2013

Kaltscherklapp. Liebe Leser, Beilage zu Neues aus Langen Brütz Nr. 6 Januar 2013 Kaltscherklapp Beilage zu Neues aus Langen Brütz Nr. 6 Januar 2013 Liebe Leser, als 24 Seiten Neues aus Langen Brütz gefüllt waren und ich eine Woche lang darüber glücklich war, regte mich ein Besucher

Mehr

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind.

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind. Pfarrbrief der Seelsorgeeinheit Ahrbergen-Giesen St. Vitus St. Maria St. Martin Pfarrbrief Nr. 8/2013 (17.08. - 01.09.2013) Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

J.B. und ich unter Wasser

J.B. und ich unter Wasser Monatsbericht Nr. 3 Das eigentlicher Thema dieses Berichtes lautet: Du und deine neuen Freunde Aber zuerst zur Arbeit: Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Einige der Schüler lernen wirklich

Mehr

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Wie ich in meinem 1. Bericht bereits erzählt habe, bin ich in Taischung (chinesisch Táizhong) in Taiwan. Meine erste Gastfamilie hat

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016 Kolpingsfamilie Welden Jahresprogramm 2016 Inhalt Impressum... 2 Geleitwort des Präses... 3 Termine 2016... 5 Termine 2017... 8 Sponsoren... 9 Vorstandschaft... 16 Impressum Kolpingsfamilie Welden Vertreten

Mehr

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM)

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) NEWSLETTER MAI 2015 Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus (Stand: 7. April 2015, Änderungen vorbehalten) ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) EINTRITTSPREISE

Mehr

Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste

Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste Die Gästewohnungen der WBG Wittenberg eg www.wbg.de Herzlich willkommen! Ideale Lage Sie haben einen Grund zum Feiern, Freunde und Verwandte haben ihren Besuch angekündigt

Mehr

Fremde Welten entdecken

Fremde Welten entdecken Fremde Welten entdecken Marketing für Pfarrgemeinden kirchliches Marketing Seite 2 Biblischer Auftrag Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen

Mehr

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ich möchte Ihnen und euch eine Geschichte erzählen von

Mehr

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Die Katholische Kirche feiert in diesem Jahr ein Heiliges Jahr. Was ist das Heilige Jahr? Das Heilige Jahr ist ein besonderes Jahr für die Katholische

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins "Früh" kam

Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins Früh kam Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins "Früh" kam Die Bahnfahrt von Dortmund nach Köln dauert eine Stunde und fünfzehn Minuten. Wenn ich ohne Gepäck reise, fahre ich am liebsten im Speisewagen 1.

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 13.12.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 13.12.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden:

Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden: Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden: Von: Jan Vanek / Cornelia Spiegelberg-Vanek mailto: Adresse zum Datenschutz gelöscht@x.lu] Gesendet: Mittwoch, 13. März 2013 14:15 An: info@bautenschutz-katz.de

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden?

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden? Tätigkeitsbericht der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen 2012 / 2013 / 2014 Inhalt 1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? Seite 2 2. Was

Mehr

Projekttitel. Tagesordnung. TOP 1 Aktuelles / Dringendes

Projekttitel. Tagesordnung. TOP 1 Aktuelles / Dringendes Projekttitel 31. Händlerfrühstück, 04.06.2014 Ergebnisprotokoll WerkKunstGallerie / Otawistr. 9 / 13351 Berlin von 7.30 bis 9.00 Uhr Tagesordnung TOP 1 Aktuelles / Dringendes TOP 2/3 Neues aus dem Vorstand/

Mehr

Der verrückte Rothaarige

Der verrückte Rothaarige Der verrückte Rothaarige In der südfranzösischen Stadt Arles gab es am Morgen des 24. Dezember 1888 große Aufregung: Etliche Bürger der Stadt waren auf den Beinen und hatten sich vor dem Haus eines Malers

Mehr

Dienstleistungskatalog 2014

Dienstleistungskatalog 2014 Dienstleistungskatalog 2014 Kurt-Schumacher Str. 8 33102 Paderborn Telefon +49 (0) 5251 34 225 Mobil +49 (0) 170 28 34 178 www.seniorenservice-semler.de info@seniorenservice-semler.de Herzlich Willkommen!

Mehr

Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.

Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit. November 2015 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit. Johannes 1:14 Input Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit. Johannes

Mehr

Gertrud Frohn Stiftung Perspektiven für Kinder.

Gertrud Frohn Stiftung Perspektiven für Kinder. Gertrud Frohn Stiftung Perspektiven für Kinder. 11. Newsletter der Gertrud Frohn Stiftung, April 2015 Liebe Freundinnen und Freunde der Gertrud Frohn Stiftung, wie zu Beginn jedes Frühjahres traf sich

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Tagesaktuelle Nachrichten (s.s. 178) Habe mich gestern

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

Wir planen unsere Unterstützung mit!

Wir planen unsere Unterstützung mit! Wir planen unsere Unterstützung mit! Informationen über den Integrierten Teil-Habe-Plan Hessen Ein Heft in leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt

Mehr

Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011

Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011 PAPSTBESUCH 2011 Programm der Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Deutschland 22. - 25. September 2011 Die 21. Auslandsreise führt Papst Benedikt XVI. in das Erzbistum Berlin, in das Bistum

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Vom Team des Katholischen Kindergartens St. Antonius, Saarbrücken und vom Team des Kindergartens St. Theresia, Eschweiler Aktionsform: Zielgruppe: Vorbereitung: Bausteine

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Liebe Sammlerfreunde,

Liebe Sammlerfreunde, Liebe Sammlerfreunde, der Termin für unser nächstes Sammlertreffen steht fest. Es wird der 29.März 2014 in Bonn sein. Anlässlich der Ausstellung von IJzebrands Sammlung im Arithmeum werden wir uns dort

Mehr

Oase der Stille im Herzen der Stadt. www.maternushaus.de

Oase der Stille im Herzen der Stadt. www.maternushaus.de Oase der Stille im Herzen der Stadt www.maternushaus.de Die Tagungshäuser des Erzbistums Köln Kompetent für erfolgreiches Tagen Individualität und Professionalität kennzeichnen die Tagungshäuser des Erzbistums

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Was sammelt die Dokumentationsstelle?

Was sammelt die Dokumentationsstelle? Leitfaden zur Übernahme von (historischen) Dokumenten zur kirchlichen Jugendarbeit in die Dokumentationsstelle für kirchliche Jugendarbeit des BDKJ im Jugendhaus Hardehausen [DstkJA] Die DstkJA sammelt,

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde:

Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde: Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1 Evangelische Johannes-Kirchengemeinde (Bergerkirche, Neanderkirche) Bolkerstraße 36, 40213 Düsseldorf Telefon Gemeindebüro: 566 29 60 E-Mail: johannes-kgm.duesseldorf@ekir.de

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Görlitz/Breslau/Krakau Von der Europastadt an der Neiße zur Kulturhauptstadt Europas 2016 und zur Königsstadt an der Weichsel

Görlitz/Breslau/Krakau Von der Europastadt an der Neiße zur Kulturhauptstadt Europas 2016 und zur Königsstadt an der Weichsel ReiseKunst GmbH Große Gildewart 27 49074 Osnabrück Telefon 0541/25561 Telefax 0 541/25591 info@reise-kunst.de www.reise-kunst.de Görlitz/Breslau/Krakau Von der Europastadt an der Neiße zur Kulturhauptstadt

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen

Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen Die Evangelische Jugend von Westfalen macht viele spannende und schöne Veranstaltungen. Viele Kinder und Jugendliche machen etwas zusammen.

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Leit-Faden Beteiligung verändert. Leichte Sprache. Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW

Leit-Faden Beteiligung verändert. Leichte Sprache. Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW Leit-Faden Beteiligung verändert Leichte Sprache Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW Impressum Leit-Faden Beteiligung verändert Leichte Sprache Wer hat den Text geschrieben? Dr. Katrin Grüber hat den

Mehr

GERMAN. LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου)

GERMAN. LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου) LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου) 19 February 2011, 11:30-12:30 Questions 1-10 : 3 points each Questions 11-20 : 4 points each Questions 21-40 : 5 points each 1. Was ist falsch? A) der Gedanke denken B) der

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X Katholische Kirchengemeinde Maria, Königin des Friedens Badstraße 21 95138 Bad Steben Tel.: 09288/238 Fax: 09288/5195 Protokoll zur Pfarrgemeinderatssitzung Termin: Dienstag, 07.01.2014 Beginn: 19.15 Uhr

Mehr

K I R C H E N B L A T T

K I R C H E N B L A T T Homepage: http://kath-kirche.voelkersweiler.com K I R C H E N B L A T T DER PFARRGEMEINDEN Gossersweiler, Silz, Waldhambach Woche von 04.11.2007 bis 11.11.2007 ( Nr.43 /07) ST. MARTIN ST. SILVESTER STEIN

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Μεταγραφή ηχητικού κειµένου. Έναρξη δοκιµασίας κατανόησης προφορικού λόγου Anfang des Testteils Hörverstehen

Μεταγραφή ηχητικού κειµένου. Έναρξη δοκιµασίας κατανόησης προφορικού λόγου Anfang des Testteils Hörverstehen KΡΑΤΙKO ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙKO ΓΛΩΣΣΟΜΘΕΙΑΣ ΓΕΡΜΑΝΙΚH ΓΛΩΣΣΑ ΕΠΙΠΕ Ο Β2 ΚΑΤΑΝΟΗΣΗ ΠΡΟΦΟΡΙΚΟΥ ΛΟΓΟΥ Μεταγραφή ηχητικού κειµένου Έναρξη δοκιµασίας κατανόησης προφορικού λόγου nfang des Testteils Hörverstehen u f

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) vom 31. August 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > Anmeldung: Verkürzte Öffnungszeiten im September

Mehr