Ein Ratgeber für PAVK-Patienten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ein Ratgeber für PAVK-Patienten"

Transkript

1 Ein Ratgeber für PAVK-Patienten Ein Schritt weiter!

2 Liebe Patientin, lieber Patient, Ihr Arzt hat bei Ihnen die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) diagnostiziert oder Sie als Risikopatient eingestuft. Nachdem die Diagnose einmal gestellt ist, können Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt nach Lösungen suchen, um ein Fortschreiten der PAVK zu verlangsamen. Mit dem in dieser Broschüre zusammengetragenen Wissen über Ursachen, Verlauf und Behandlungsmöglichkeiten möchten wir Ihnen helfen, das Krankheitsbild der PAVK besser zu verstehen. Sie können, unterstützt von Ihrem Arzt, selbst dazu beitragen Ihre Lebensqualität zu verbessern. Machen Sie den Schritt!

3 Inhalt Die Bedeutung der Blutgefäße Was versteht man unter PAVK Stadien der PAVK Warnsignal PAVK PAVK erkennen Risikofaktoren vermeiden Gehtraining Tipps für den Alltag Behandlung der PAVK Kathetertherapie und chirurgische Methoden Medikamente bei PAVK

4 Die Bedeutung der Blutgefäße Unser Körper benötigt zur Aufrechterhaltung seiner Funktionen eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff. Grundlage für diese ausreichende Versorgung ist eine funktionierende Durchblutung. Ausgehend vom Herzen wird nährund sauerstoffreiches Blut über das Gefäßsystem in alle Regionen des Körpers geleitet. Die Durchgängigkeit der Blutgefäße ist dabei Grundvoraussetzung für eine optimale Durchblutung."Durchblutung ist Leben!" gesundes durchgängiges Blutgefäß ungehinderte Durchblutung 04

5 Was versteht man unter PAVK? Die PAVK stellt ein Krankheitsbild dar, in dem der Durchmesser der Blutgefäße durch Verengung bzw. Verkalkung reduziert ist. Ursache hierfür ist häufig eine Arteriosklerose (umgangssprachlich auch Arterienverkalkung genannt), in deren Verlauf die Blutgefäße durch Ablagerungen verengt und verhärtet werden. Dadurch wird der Blutfluss behindert, sodass die Beine in seltenen Fällen auch die Arme nicht mehr optimal mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden können. Im Volksmund wird die PAVK auch als Schaufensterkrankheit bezeichnet. In frühen Stadien der Erkrankung bekommen die Betroffenen nach kurzen Gehstrecken Schmerzen in Beinen und Füßen und müssen eine Weile stehen bleiben bis der Schmerz nachlässt. Diese Zeit wird gern durch das Betrachten von Schaufenstern überbrückt. Im fortgeschrittenen Stadium kann die PAVK Geschwüre und schlecht heilende Wunden in den betroffenen Körperregionen hervorrufen. Im schlimmsten Fall kann sie zu Amputationen führen. verkalktes Blutgefäß (Arteriosklerose) Durchblutung reduziert oder unterbrochen 05

6 Stadien der PAVK Die PAVK ist eine chronische, mit zunehmendem Alter fortschreitende Erkrankung. Folgende Stadien werden unterschieden: Stadium I In diesem Stadium treten normalerweise noch keine oder sehr geringe Beschwerden auf. Die PAVK wird vom Arzt meist zufällig diagnostiziert. Erste Anzeichen können kalte Beine und Füße oder Hautverfärbungen sein. Stadium II Beim Gehen treten krampfartige Schmerzen in Beinen und Füßen auf. Erst nach einer Pause verschwinden die Schmerzen wieder und der Betroffene kann ein Stück weitergehen. Stadium III Die Schmerzen in den Beinen treten auch ohne Belastung auf (Ruheschmerzen), zum Beispiel wenn der Betroffene nachts im Bett liegt. Stadium IV In diesem Stadium ist die Blutversorgung der Beine so stark eingeschränkt, dass schlecht heilende Geschwüre entstehen. Im schlimmsten Fall kann es zu vollständigen Verschlüssen auch der kleinsten Blutgefäße (Kapillaren) und zum Absterben von Gewebe kommen. Dann ist eine Amputation unvermeidbar. 06

7 Warnsignal PAVK Obwohl in frühen Stadien der PAVK noch kaum Beschwerden auftreten, ist das gesundheitliche Risiko bereits stark erhöht. Denn Durchblutungsstörungen durch Arteriosklerose betreffen nicht nur Beine und Arme, sondern auch die Blutgefäße am Herzen und im Gehirn. An schon bestehenden Gefäßablagerungen bilden sich besonders leicht Blutgerinnsel (Thromben). Bei einem vollständigen Verschluss von Blutgefäßen durch Blutgerinnsel wird die Sauerstoffzufuhr unterbrochen und es kommt zum Absterben von Gewebe. Betrifft ein solches Blutgerinnsel eine Herzarterie, dann führt das zu einem Herzinfarkt. Wenn eine Halsschlagader oder Gehirnarterie plötzlich verschlossen wird, kommt es zu einem Schlaganfall. 07

8 08

9 Die PAVK erkennen Eine große Gefahr der PAVK ist, dass diese Erkrankung häufig erst sehr spät erkannt wird. Deshalb ist es besonders wichtig, schon die ersten Anzeichen zu erkennen und ernst zu nehmen. Je früher die PAVK erkannt und behandelt wird, umso besser stehen die Chancen, das Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten. Anzeichen für PAVK: Schmerzen beim Gehen Kalte, blasse oder trockene Haut Wunden heilen nur langsam Fehlende Beinbehaarung Langsam wachsende Zehnägel Erektionsstörungen Ruheschmerzen Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie eines oder mehrere dieser Anzeichen bei sich selbst feststellen. Ihm stehen verschiedene Untersuchungsmethoden (z.b. Dopplerdruckmessung/ABI) zur Verfügung, um die Diagnose der PAVK abzusichern. 09

10 Risikofaktoren vermeiden Die Gefäßverkalkung oder Arteriosklerose ist eine der Hauptursachen für das Auftreten der PAVK. Bei dieser Erkrankung lagern sich Kalk- und Fettstoffwechselprodukte an der Innenwand der Gefäße ab und das Blut kann nicht mehr ungehindert fließen. Mit zunehmendem Alter schreitet die Arteriosklerose immer weiter fort. Deshalb ist das Risiko, an PAVK zu erkranken, ab 65 Jahren stark erhöht. Wichtige Risikofaktoren für die Entstehung der PAVK: Rauchen Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) Hohe Blutfettwerte Hoher Blutdruck (Hypertonie) Übergewicht Bewegungsmangel Stress Wenn mehrere dieser Faktoren zusammenkommen, ist das Risiko eine PAVK zu entwickeln, stark erhöht. Achten Sie daher auf eine gesunde Lebensweise! 10

11 Gehen Sie regelmäßig zum Arzt. Halten Sie sich an medizinische Anweisungen. Sie selbst können etwas für Ihre Gesundheit tun! In jedem Stadium der PAVK ist es wichtig, konsequent gegen vorhandene Risikofaktoren vorzugehen. Konkret bedeutet das: Geben Sie das Rauchen auf! Rauchen begünstigt die Entstehung von Gefäßverengungen in vielerlei Hinsicht. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung. Bauen Sie Übergewicht ab! Vermeiden Sie Stress! Seien Sie körperlich aktiv! Vermeiden Sie eng anliegende Kleidung, zu enge Gürtel und Strümpfe. Schlagen Sie die Beine nicht übereinander! Indem Sie diese Ratschläge beachten, können Sie das Risiko eines Herzinfarktes, Schlaganfalls und von Amputationen reduzieren, Beschwerden lindern, mehr Bewegungsfreiheit gewinnen und Ihre Lebensqualität insgesamt verbessern. 11

12 Gehtraining In frühen Stadien der PAVK (I und II) kann Gehtraining die Durchblutung im Körper, insbesondere aber in den Beinen, verbessern. Durch die Muskelbewegung beim Gehen können sich um die verengten Bereiche neue Blutgefäße bilden oder erweitern. Die Beine werden dadurch wieder besser mit Blut und damit mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Bei regelmäßigem Gehtraining können Sie nach und nach Ihre Gehstrecken verlängern, Schmerzen vermindern und Ihre Lebensqualität verbessern. Jeder Schritt zählt! Bevor Sie mit dem Gehtraining beginnen, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen. Er kann für Sie ein individuell passendes Gehtraining empfehlen oder Ihnen Kontakt zu Trainingsgruppen vermitteln. 12

13 Vorschlag Trainingsprogramm: Achtung! Bei fortgeschrittener PAVK (Stadium III und IV) darf kein Gehtraining durchgeführt werden. Hier kann das Trainieren mit einem Armergometer eine geeignete Alternative darstellen. Reden Sie mit Ihrem Arzt. Training mit einem Armergometer. Quelle: Prof. Dr. C. Diehm 3 Mal pro Woche 30 Minuten bis 1 Stunde gehen. Rasch gehen bis leichte Schmerzen einsetzen. Das ist Ihre momentan maximal mögliche Gehstrecke. Eine Ruhepause von 1 Minute einlegen. Nur 90 Prozent der vorherigen Strecke wieder gehen, d.h. stehen bleiben bevor der Schmerz erneut einsetzt. Erneut eine Pause von 1 Minute einlegen. Dieses Trainingsprogramm 30 Minuten lang wiederholen, später 1 Stunde. Als Ergänzung zum Gehtraining können auch Gymnastik, Radfahren, Treppensteigen und Zehenstandsübungen im Alltag leicht durchgeführt werden, um die Durchblutung anzuregen. Auch konsequente Bewegung der Zehen, was auch im Schuh möglich ist, fördert die Durchblutung und kann der Entstehung von Nekrosen entgegen wirken. 13

14 Tipps für den Alltag Verletzungen unbedingt vermeiden Keine enge Kleidung / engen Schuhe tragen Nicht barfuss laufen Beine nicht hoch lagern, sondern flach oder sogar abschüssig lagern Keine Heizdecken verwenden Keine heißen Fußbäder Regelmäßige, vorsichtige Fußpflege in lauwarmem Wasser baden gut abtrocknen Fußnägel vorsichtig feilen fetthaltige Creme verwenden Hornhaut nur sanft abreiben möglichst professionelle Fußpflege in Anspruch nehmen Behandlung der PAVK Da Schweregrad und Verlauf der PAVK bei jedem Patienten unterschiedlich sind, kann nur Ihr Arzt beurteilen, welche medizinische Therapie für Sie sinnvoll ist. Je nach Schweregrad reichen die Therapien von Gehtraining über chirurgische Eingriffe bis hin zu medikamentösen Infusionstherapien. Das Ziel jeder Behandlung ist es, die Durchblutung zu verbessern und dadurch Herzinfarkt, Schlaganfall und Amputation zu vermeiden! 14

15 15

16 Kathetertherapie und chirurgische Methoden Im Krankenhaus können verschiedene Eingriffe zur Behandlung der PAVK durchgeführt werden, zum Beispiel: Kathetertherapie (PTA) Bei der Kathetertherapie wird ein Ballon in das verengte Blutgefäß eingebracht und dort aufgeblasen. Dadurch wird das verengte Blutgefäß geweitet. Das Blut kann wieder ungehindert fließen und Sauerstoff und Nährstoffe in das unterversorgte Gewebe transportieren. Stent Wenn die Gefahr besteht, dass sich das Blutgefäß nach der Kathetertherapie wieder verschließt, kann zusätzlich ein Stent (Gefäßstütze) eingesetzt werden. Einen wichtigen Fortschritt stellen medikamentenbeschichtete Ballons und Stents auch für die Becken-Bein-Arterie dar. Gefäßoperation/Bypass Bei einer Gefäßoperation kann das verengte Blutgefäß geöffnet werden, oder es wird ein Bypass (Umleitung) gelegt, um die verengte Stelle zu umgehen. Dieser Bypass kann aus einem körpereigenen Blutgefäß oder einem Kunststoffschlauch bestehen. 16

17 17

18 Medikamente bei PAVK Der Einsatz von Medikamenten ist bereits bei der Bekämpfung von Risikofaktoren wie Bluthochdruck und Diabetes sinnvoll, um ein Entstehen bzw. Fortschreiten der PAVK zu verhindern. Zur Therapie in frühen Stadien der PAVK werden vor allem Medikamente verwendet, die die Fließeigenschaften des Blutes verbessern. In schweren Stadien der PAVK (III und IV) und wenn zum Beispiel eine Kathetertherapie nicht möglich ist, werden erfolgreich Prostaglandine eingesetzt. Insbesondere der Wirkstoff Prostaglandin E 1 hat in zahlreichen Studien seine positive Wirkung bei Patienten mit PAVK bewiesen. 18

19 Wie wirkt Prostaglandin E 1? Fördert die Durchblutung Verbessert die Fließeigenschaften des Blutes Verhindert die Bildung von Blutgerinnseln Kleinere, bestehende Blutgerinnsel werden aufgelöst Verlangsamt das Fortschreiten der Arteriosklerose Verbessert den Austausch von Sauerstoff und Nährstoffen mit dem Gewebe Verringert den Fettgehalt in den Wänden der Blutgefäße Wirkt entzündungshemmend Prostaglandin E 1 wird normalerweise täglich über mehrere Wochen als Infusionstherapie verabreicht. Durch diese Therapie können auch in schweren Stadien der PAVK Schmerzen vermindert, die Abheilung von Geschwüren gefördert, die Bewegungsfreiheit erhöht und die Lebensqualität verbessert werden. 19

20 Interessante Links: Pharmore GmbH Gildestraße Ibbenbüren Wir sind offizieller Sponsor der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin, Partner der Verschlusssache PAVK und Fördermitglied im Kuratorium der DGA Stand: Juni 2013 Wir danken Prof. Dr. med. Curt Diehm für die freundliche Unterstützung bei der Erstellung dieses Ratgebers. GPB.PRI

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK)

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Durch Ablagerungen in den Gefäßwänden können Verengungen oder Verschlüsse der Schlagadern (Arterien) entstehen.

Mehr

CaritasKlinikum Saarbrücken

CaritasKlinikum Saarbrücken CaritasKlinikum Saarbrücken Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes PATIENTENINFORMATION Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK): Gefäßtraining in der Gefäßsportgruppe 2 Periphere

Mehr

PAVK: Finden Sie heraus, was sich dahinter verbirgt! PAVK ist eine ernste Störung der Durchblutung in den Arterien der Beine und des Beckens.

PAVK: Finden Sie heraus, was sich dahinter verbirgt! PAVK ist eine ernste Störung der Durchblutung in den Arterien der Beine und des Beckens. PAVK: Finden Sie heraus, was sich dahinter verbirgt! PAVK ist eine ernste Störung der Durchblutung in den Arterien der Beine und des Beckens. Freie Bahn in den Arterien und Venen Unser Blutkreislauf ist

Mehr

Periphere Durchblutungsstörungen (Periphere Arterielle Verschlußkrankheit, PAVK)

Periphere Durchblutungsstörungen (Periphere Arterielle Verschlußkrankheit, PAVK) PAVK Was ist das? Welche Beschwerden macht eine pavk? Der akute Gefäßverschluß Was ist zu tun? Was kann man bei pavk tun? Beistand Wer hilft Ihnen? Mobilität ist Leben! Mobilität ist ein Merkmal unserer

Mehr

Periphere Durchblutungsstörungen

Periphere Durchblutungsstörungen INFORMATION Periphere Durchblutungsstörungen Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pavk) Patienteninformation des Zentrums für Gefäßmedizin Periphere Durchblutungsstörungen (pavk) Was ist das? Mobilität

Mehr

Periphere Arterienerkrankung Patienteninformation

Periphere Arterienerkrankung Patienteninformation Periphere Arterienerkrankung Patienteninformation Interventionelle Radiologie: Ihre Alternative zur Chirurgie www.cirse.org Cardiovascular and Interventional Radiological Society of Europe Cardiovascular

Mehr

WAS IST DIE PERIPHERE ARTERIELLE VERSCHLUSSKRANKHEIT (PAVK)?

WAS IST DIE PERIPHERE ARTERIELLE VERSCHLUSSKRANKHEIT (PAVK)? WAS IST DIE PERIPHERE ARTERIELLE VERSCHLUSSKRANKHEIT (PAVK)? Wenn immer wiederkehrende Beinschmerzen zu häufigem Stehenbleiben zwingen - wie beim Schaufensterbummel - spricht man von der 'Schaufensterkrankheit'.

Mehr

Gehen ist leben Patientenbroschüre

Gehen ist leben Patientenbroschüre Gehen ist leben Patientenbroschüre Wenn jeder Weg zu weit wird Können Sie mit Ihren Freunden buchstäblich nicht mehr Schritt halten? Bleiben Sie immer öfter zu Hause, weil Ihre Beine beim Gehen so schmerzen

Mehr

KOPIE. Diabetes und Füsse. «Damit es bei Ihnen stets gut läuft!»

KOPIE. Diabetes und Füsse. «Damit es bei Ihnen stets gut läuft!» Diabetes und Füsse «Damit es bei Ihnen stets gut läuft!» www.diabetesgesellschaft.ch Spendenkonto: PC-80-9730-7 Schweizerische Diabetes-Gesellschaft Association Suisse du Diabète Associazione Svizzera

Mehr

Leben mit einer Peripheren Arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK)

Leben mit einer Peripheren Arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) Leben mit einer Peripheren Arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) MediClin Reha-Zentrum Bad Düben Bad Düben Fachklinik für Orthopädie Fachklinik für Kardiologie Fachklinik für Neurologie Die GRÜNE Reihe

Mehr

KASUISTIK PTA. S.J. geb. am 14.3.1934. Dr. Stratznig

KASUISTIK PTA. S.J. geb. am 14.3.1934. Dr. Stratznig KASUISTIK PTA S.J. geb. am 14.3.1934 Dr. Stratznig ANAMNESE Patient klagt über Schmerzen beim Gehen am rechten Bein, so dass er immer stehen bleiben muss. Außerdem habe er eine rote Stelle am Nagel der

Mehr

Mehr bewegen! Ratgeber bei Durchblutungsstörungen in den Beinen

Mehr bewegen! Ratgeber bei Durchblutungsstörungen in den Beinen Mehr bewegen! Ratgeber bei Durchblutungsstörungen in den Beinen Liebe Patientin, lieber Patient, kommt Ihnen das bekannt vor? Eigentlich sind Sie ganz gut zu Fuß, aber trotzdem schmerzen Ihnen nach einer

Mehr

!!! Folgeerkrankungen

!!! Folgeerkrankungen Ein zu hoher Blutzuckerspiegel kann Folgen auf Ihr Herzkreislaufsystem haben und zu Erkrankungen wie der Schaufensterkrankheit, einer Angina pectoris, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen.

Mehr

Was ist Bluthochdruck? Jeder zweite alte Mensch hat Hypertonie 33%

Was ist Bluthochdruck? Jeder zweite alte Mensch hat Hypertonie 33% Bluthochdruck Was ist Bluthochdruck? Bluthochdruck, hoher Blutdruck und arterielle Hypertonie sind Begriffe für dasselbe Krankheitsbild. Darunter wird die krankhafte Erhöhung des Blutdrucks über 140/90

Mehr

DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn

DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn Gefäßzentrum optimale Diagnose und Therapie Unser Leistungsspektrum: Diabetisches Fußsyndrom: Die Betroffenen haben meist kein

Mehr

Arteriosklerose Herz und Gefäße Der Kreislauf des Lebens

Arteriosklerose Herz und Gefäße Der Kreislauf des Lebens Herz und Gefäße Der Kreislauf des Lebens Inhaltsverzeichnis 3 Starkes Herz vitales Leben 4 Wie funktioniert unser Herz-Kreislauf System? 5 Welche Störungen des Herz-Kreislauf Systems können auftreten?

Mehr

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern.

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern. Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern. 02 Liebe Leserin, lieber Leser, Sie haben diese Broschüre aufgeschlagen vielleicht weil Ihr Arzt bei Ihnen

Mehr

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv!

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Arteriosklerose Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Was ist eigentlich Arteriosklerose? Was ist Arteriosklerose? Arteriosklerose ist eine Erkrankung, die

Mehr

Was ist Atherosklerose?

Was ist Atherosklerose? Was ist Atherosklerose? a) Erklärung des Krankheitsbildes Unter Atherosklerose versteht man eine Systemerkrankung der Schlagadern (Arterien), die zu Ablagerungen von Blutfetten, Thromben (Gerinnseln),

Mehr

Mehr bewegen! Ratgeber bei Durchblutungsstörungen in den Beinen

Mehr bewegen! Ratgeber bei Durchblutungsstörungen in den Beinen Mehr bewegen! Ratgeber bei Durchblutungsstörungen in den Beinen Liebe Patientin, lieber Patient, kommt Ihnen das bekannt vor? Eigentlich sind Sie ganz gut zu Fuß, aber trotzdem schmerzen Ihnen nach einer

Mehr

BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT

BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT Was ist das? Risikofaktoren? Wie erkenne ich den Notfall? Dirk Skowasch Medizinische Klinik und Poliklinik II Unvermeidliches Schicksal? Jeden Tag erleiden mehr als

Mehr

Das diabetische Fußsyndrom

Das diabetische Fußsyndrom Das diabetische Fußsyndrom Der diabetische Fuß Am häufigsten betroffen sind Typ 2 Diabetiker bei ca. 25 % aller Diabetiker Manifestationen: 1. schlecht heilende Wunden 2. tiefe lochförmige Ulcerationen

Mehr

Periphere Durchblutungsstörungen

Periphere Durchblutungsstörungen Periphere Durchblutungsstörungen Autoren und Redaktion haben die Angaben zu Medikamenten und ihren Dosierungen mit größter Sorgfalt und entsprechend dem aktuellen Wissensstand bei Fertigstellung des Buches

Mehr

Herz und Kreislauf im Gleichgewicht. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Herz und Kreislauf im Gleichgewicht. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Herz und Kreislauf im Gleichgewicht Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen Das Versorgungs- und Transportsystem des menschlichen Körpers sind das Herz und der Blutkreislauf.

Mehr

Zentrum für GefäSSmedizin und WundManagement

Zentrum für GefäSSmedizin und WundManagement Eine Information Der Chirurgischen Kliniken Für Patienten und Deren Angehörige Zentrum für GefäSSmedizin und WundManagement Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen Chirurgische Kliniken Auf moderne

Mehr

Periphere arterielle Verschlusskrankheit. Eine Information für Patienten und Angehörige

Periphere arterielle Verschlusskrankheit. Eine Information für Patienten und Angehörige Periphere arterielle Verschlusskrankheit Eine Information für Patienten und Angehörige Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pavk) Eine Information für Patienten und Angehörige Autoren und Redaktion

Mehr

13. Bremer Hausärztetag 23.11.2011. Iris Schluckebier

13. Bremer Hausärztetag 23.11.2011. Iris Schluckebier 13. Bremer Hausärztetag 23.11.2011 Iris Schluckebier 1 DMP Diabetes Worauf achte ich bei der Fußuntersuchung? Wie stelle ich eine Schulungsgruppe zusammen? Warum sollten Diabetiker zum Augenarzt? Iris

Mehr

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE BLUTHOCHDRUCK UND NIERE Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Bluthochdruck und Niere Die Nieren sind die Organe unseres Körpers, die den Blutdruck regeln. Der Blutdruck ist der Druck, der

Mehr

FETTSTOFFWECHSEL - STÖRUNGEN

FETTSTOFFWECHSEL - STÖRUNGEN Patientenratgeber FETTSTOFFWECHSEL - STÖRUNGEN Information Kompakt Was ist eine Fettstoffwechselstörung? Welches sind die gesundheitlichen Risiken? Warum ist der Einsatz von Medikamenten wichtig? Liebe

Mehr

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss J. Tonak P. Bischoff - J.P. Goltz Jörg Barkhausen Definition pavk: periphere arterielle Verschlusskrankheit

Mehr

GESUNDE GEFÄSSE GESUNDE LEBENSADERN. Vorbeugung Erkennung Therapie. www.lebensadern.at

GESUNDE GEFÄSSE GESUNDE LEBENSADERN. Vorbeugung Erkennung Therapie. www.lebensadern.at GESUNDE GEFÄSSE GESUNDE LEBENSADERN Vorbeugung Erkennung Therapie www.lebensadern.at EDITORIAL Die Gefäßmedizin hat obwohl sie noch ein relativ junges Fachgebiet darstellt in den letzten Jahren sehr stark

Mehr

Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention. Gliederung

Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention. Gliederung Herzinfarkt Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention Gliederung Ursache Ursache: Arteriosklerose (Verkalkung der Herzkranzgefäße) w Verminderung des

Mehr

Informationsplattform für Schlaganfall. Risikofaktoren

Informationsplattform für Schlaganfall. Risikofaktoren Informationsplattform für Schlaganfall Risikofaktoren Die Risikofaktoren werden unter anderem beschrieben in SVR 2000/01; Kompetenznetz Schlaganfall o.j. a; Schäffler, Menche 1996; Baenkler 2007 et al.;

Mehr

Aterienerkrankungen. Allgemeines: Ursachen: Arteriosklerose. Embolie. Sonderformen. - 1 http://www.flebologie.de

Aterienerkrankungen. Allgemeines: Ursachen: Arteriosklerose. Embolie. Sonderformen. - 1 http://www.flebologie.de Aterienerkrankungen Allgemeines: Durchblutungsstörungen können akut oder im Rahmen einer chronischen Gefäßerkrankung, einer sog. Arteriosklerose, an zahlreichen Stellen im menschlichen Körper auftreten.

Mehr

Wenn das Herz nicht richtig funktioniert Postenblätter. Arteriosklerose. Posten 1 Aufgabe:

Wenn das Herz nicht richtig funktioniert Postenblätter. Arteriosklerose. Posten 1 Aufgabe: Lehrerinformation 1/11 Arbeitsauftrag Ziel Material Die Schüler bearbeiten in Gruppen selbständig vier Posten zu gesundheitlichen Problemen des Herzens: Herzinfarkt, Hirnschlag, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörung.

Mehr

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt?

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Ein Überblick für Patienten Was ist COPD? COPD ist eine Abkürzung für den englischen Begriff Chronic Obstructive Pulmonary Disease, der die wesentlichen

Mehr

Durchblutungsstörungen der Beine und des Beckens PAVK. DGA-Ratgeber Arterien

Durchblutungsstörungen der Beine und des Beckens PAVK. DGA-Ratgeber Arterien Durchblutungsstörungen der Beine und des Beckens PAVK DGA-Ratgeber Arterien Inhalt Alle medizinischen Angaben sind mit großer Sorgfalt geprüft und nach aktuellem Wissensstand wissenschaftlich belegt. Die

Mehr

Interdisziplinäres Gefäßzentrum Saarlouis

Interdisziplinäres Gefäßzentrum Saarlouis Krankenhaus Saarlouis vom DRK Interdisziplinäres Gefäßzentrum Saarlouis Innere Medizin Angiologie Bereich Neurologie und Stroke Unit Interventionelle Radiologie Gefäßchirurgie Interdisziplinäres Gefäßzentrum

Mehr

Alzheimer Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern

Alzheimer Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Patienteninformation Alzheimer Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Meine Reise zum Sonnenuntergang des Lebens so begann der wohl prominenteste

Mehr

Vereinbarung zur Umsetzung einer Screening-Maßnahme. nach 7 Abs. 2 der Anlage 4 des Hausarztvertrages. 2. PAVK-Screening (01.01.2012-30.06.

Vereinbarung zur Umsetzung einer Screening-Maßnahme. nach 7 Abs. 2 der Anlage 4 des Hausarztvertrages. 2. PAVK-Screening (01.01.2012-30.06. Vereinbarung zur Umsetzung einer Screening-Maßnahme nach 7 Abs. 2 der Anlage 4 des Hausarztvertrages 2. PAVK-Screening (01.01.2012-30.06.2012) zwischen der AOK Sachsen-Anhalt (AOK) und dem Hausärzteverband

Mehr

Verkalkungen der Arterien und ihre schwerwiegenden Folgen. Dr. med. Ulrich Faber 10. Februar 2010

Verkalkungen der Arterien und ihre schwerwiegenden Folgen. Dr. med. Ulrich Faber 10. Februar 2010 Verkalkungen der Arterien und ihre schwerwiegenden Folgen Dr. med. Ulrich Faber 10. Februar 2010 Begriffserklärungen Blutzuckerkrankheit DM Diabetes mellitus Typ I o. II Arterienverkalkung Atherosklerose

Mehr

Bedeutung des ICD 10 im IHP

Bedeutung des ICD 10 im IHP Bedeutung des ICD 10 im IHP Darstellung von ICD 10 Feststellungen und damit verbundenen Hilfeaspekten Zur Person Sie ist am 65 Jahre alt- Lebt seit 8 Jahren in einem Einzelzimmer in einem Wohnheim (vollstationärer

Mehr

Die Therapie der peripheren Durchblutungsstörung. Let`s work 2012. 11. Arbeitstagung für Heilpraktiker. HP Karl Vetter

Die Therapie der peripheren Durchblutungsstörung. Let`s work 2012. 11. Arbeitstagung für Heilpraktiker. HP Karl Vetter Die Therapie der peripheren Durchblutungsstörung Let`s work 2012 11. Arbeitstagung für Heilpraktiker In Deutschland leiden etwa 20 Prozent der Bevölkerung über 55 Jahre an Durchblutungsstörungen. Männer

Mehr

Informationen für Betroffene und Interessierte. Schlaganfall. Ein Notfall

Informationen für Betroffene und Interessierte. Schlaganfall. Ein Notfall Informationen für Betroffene und Interessierte Schlaganfall Ein Notfall W Ä h l 112 I m p r e s s u m Schlaganfall - Ein Notfall Herausgeber: Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG 55216 Ingelheim am

Mehr

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von Blutdruckpass Name Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: 320677-015128 Ein Service von Winthrop Arzneimittel GmbH, Potsdamer Str. 8, 10785 Berlin www.winthrop.de Meine Daten: Meine Medikamente: Name

Mehr

Sie auf Ihre Füße? Ratgeber. Diabetes! Hören. zur Früherkennung und Behandlung von diabetesbedingten Nervenschädigungen (Neuropathien)

Sie auf Ihre Füße? Ratgeber. Diabetes! Hören. zur Früherkennung und Behandlung von diabetesbedingten Nervenschädigungen (Neuropathien) Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße? Ratgeber zur Früherkennung und Behandlung von diabetesbedingten Nervenschädigungen (Neuropathien) Die Aufklärungsinitiative zur diabetischen Neuropathie Diabetes! Hören

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandeltem Morbus Parkinson. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis PARKOVIT ist

Mehr

Lebensgefahr Durchblutungsstörung

Lebensgefahr Durchblutungsstörung Seite 1 von 7 I n f o r m a t i o n s m a t e r i a l v o m 1 4. 0 4. 2 0 1 1 Lebensgefahr Durchblutungsstörung Eine gestörte Durchblutung verdoppelt das Risiko eines vorzeitigen Todes durch Herzinfarkt

Mehr

Ratgeber Schlaganfall

Ratgeber Schlaganfall Ratgeber Schlaganfall MediClin Reha-Zentrum Plau am See Plau am See Fachklinik für Orthopädie Fachklinik für Neurologie und Frührehabilitation Phase C Die GRÜNE Reihe bei MediClin Prävention l Akut l Reha

Mehr

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN DEDBT01425 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de Was ist

Mehr

Das Plus an Freiheit für chronisch Kranke Unsere ExtraChecks und PlusProgramme

Das Plus an Freiheit für chronisch Kranke Unsere ExtraChecks und PlusProgramme So erreichen Sie uns www.deutschebkk.de info@deutschebkk.de Das Plus an Freiheit für chronisch Kranke Unsere ExtraChecks und PlusProgramme Stand: Januar 2015 Gütesiegel: FOCUS-MONEY 49/2014 Deutsche BKK

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

REBOUND DIABETIC WALKER

REBOUND DIABETIC WALKER REBOUND DIABETIC WALKER Wirksame Behandlung des diabetischen Fußsyndroms WWW.OSSUR.DE Inhalt Behandlung des diabetischen Fußsyndroms 2 Entlastung durch den Rebound Diabetic Walker 4 Therapieerfolg durch

Mehr

Dr. med. Andrej Pauls

Dr. med. Andrej Pauls Alzheimer-Krankheit eine Einführung Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz: Beinahe zwei Drittel aller Demenzkranken sind von dieser Diagnose betroffen. Die Patientinnen und Patienten

Mehr

Diabetes mellitus : Folgeschäden

Diabetes mellitus : Folgeschäden Diabetes mellitus : Folgeschäden Warum ist der Diabetes mellitus eine wichtige Erkrankung? a. Akute Probleme: Hypoglykämie Hyperglykämie Ketoazidose b. Chronische Probleme: Folgeschäden: Typische Schäden:

Mehr

Auf einen Blick: Daten und Fakten zur Schlaganfallvorsorge bei Vorhofflimmern

Auf einen Blick: Daten und Fakten zur Schlaganfallvorsorge bei Vorhofflimmern Hintergrundinformation (Stand: September 2014) Initiative Auf einen Blick: Daten und Fakten zur bei Vorhofflimmern Wie viele Menschen erleiden in Deutschland einen Schlaganfall? Welche Risikofaktoren für

Mehr

Wenn die Füße nicht mehr warm werden

Wenn die Füße nicht mehr warm werden 05 Wenn die Füße nicht mehr warm werden Periphere arterielle Verschlusskrankeit (pavk) Was war passiert? Der 48-jährige Klaus West war jetzt seit über 25 Jahren Kranführer und er liebte seine Arbeit nicht

Mehr

Diabetes. an Magnesiummangel denken!

Diabetes. an Magnesiummangel denken! Diabetes an Magnesiummangel denken! Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind Diabetiker. Neben einer erblichen Veranlagung sind einige Schlüsselfaktoren für die Entstehung des Diabetes mellitus Typ

Mehr

Schienle Leutgeb. Angst vor Blut und Spritzen. Ein Ratgeber für Betroffene und Angehörige

Schienle Leutgeb. Angst vor Blut und Spritzen. Ein Ratgeber für Betroffene und Angehörige Schienle Leutgeb Angst vor Blut und Spritzen Ein Ratgeber für Betroffene und Angehörige Inhalt Vorwort 7 1 Was ist eine Blut-Spritzen-Verletzungs phobie? 8 11 Wie äußert sich diese? 8 12 Warum spielt Ohnmacht

Mehr

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd)

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Ordinationsstempel Für Patienten, denen Daxas ärztlich verordnet wurde Nycomed Pharma GmbH, Technologiestr. 5, 1120 Wien

Mehr

Heilen mit Sauerstoff

Heilen mit Sauerstoff Heilen mit Sauerstoff Kommen Sie zu uns Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) Druckkammerzentrum Freiburg GmbH Niederlassung Druckkammerzentrum Karlsruhe Herzlich willkommen bei der HBO...... mit Informationen

Mehr

Langanhaltend gegen. Regelschmerzen und Krämpfe. Regelbeschwerden? Hilfreiche Infos und Wohlfühl-Tipps. Mit Regelkalender

Langanhaltend gegen. Regelschmerzen und Krämpfe. Regelbeschwerden? Hilfreiche Infos und Wohlfühl-Tipps. Mit Regelkalender Regelbeschwerden? Mit Regelkalender Langanhaltend gegen Regelschmerzen und Krämpfe Hilfreiche Infos und Wohlfühl-Tipps Das Leben ist zu schön für Schmerzen. Wie entstehen Regelbeschwerden? PMS die schlimmen

Mehr

Künstlicher Hüftgelenksersatz

Künstlicher Hüftgelenksersatz Künstlicher Hüftgelenksersatz Künstlicher Hüftgelenksersatz Was ist eine Hüftgelenk-Arthrose? Das Hüftgelenk ist eine bewegliche Verbindung zwischen dem Becken- und dem Oberschenkelknochen. Die am Gelenk

Mehr

Dekubitus. Vorsorge Therapie

Dekubitus. Vorsorge Therapie Dekubitus Vorsorge Therapie Kapillarer Blutfluss Gewebe unter Gewichtslast Gangraena per decubitum faulige Wunde durch das Liegen Bereits in den Geschichtsschreibungen des alten Ägyptens wird auf die

Mehr

Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe?

Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe? copy 11pt Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe? Wo viele Menschen zusammenkommen, können sie besonders leicht übertragen werden: Die Erreger der Lungenentzündung. Niesen und Husten, ein Händedruck

Mehr

Was Sie über Gicht wissen sollten

Was Sie über Gicht wissen sollten Was Sie über Gicht wissen sollten Wichtige Aspekte zusammengefasst diese Seite bitte herausklappen. Die mit dem Regenbogen Patienteninformation Wichtig Was ist Gicht? Vieles können Sie selber tun, um Komplikationen

Mehr

Schmerzen und Schlafstörungen bei HMSN: Welche Möglichkeiten der Therapie gibt es?

Schmerzen und Schlafstörungen bei HMSN: Welche Möglichkeiten der Therapie gibt es? Schmerzen und Schlafstörungen bei HMSN: Welche Möglichkeiten der Therapie gibt es? Matthias Boentert Klinik für Neurologie, Sektion Schlafmedizin Universitätsklinikum Münster mb mb Schmerzen Schmerz ist

Mehr

Wie kann man all das verhindern? Ernährung, Sport, Lifestyle und vieles mehr...

Wie kann man all das verhindern? Ernährung, Sport, Lifestyle und vieles mehr... Interaktives Arzt-Patienten-Seminar: Neues in der Therapie der Herzerkrankungen Frankfurt, 11.07.2015 Wie kann man all das verhindern? Ernährung, Sport, Lifestyle und vieles mehr... Ilona Hofmann, Horst

Mehr

Erweiterter Check-Up

Erweiterter Check-Up Erweiterter Check-Up Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth Dr. med. Patrick Kudielka Facharzt für

Mehr

COPD. Chronisch obstruktive Bronchitis und Lungenemphysem besser mit der Krankheit leben. Der Patientenratgeber zur COPD-Leitlinie

COPD. Chronisch obstruktive Bronchitis und Lungenemphysem besser mit der Krankheit leben. Der Patientenratgeber zur COPD-Leitlinie k COPD Chronisch obstruktive Bronchitis und Lungenemphysem besser mit der Krankheit leben COPD: Ein Patientenratgeber Der Patientenratgeber zur COPD-Leitlinie Deutsche Atemwegsliga e.v. COPD Chronisch

Mehr

Gangstörungen bei Peripherer arterieller Verschlußkrankheit. Michael E. Gschwandtner Klinische Abteilung für Angiologie Medizinische Universität Wien

Gangstörungen bei Peripherer arterieller Verschlußkrankheit. Michael E. Gschwandtner Klinische Abteilung für Angiologie Medizinische Universität Wien Gangstörungen bei Peripherer arterieller Verschlußkrankheit Michael E. Gschwandtner Klinische Abteilung für Angiologie Medizinische Universität Wien Häufigkeit der PAVK Europa und Nord Amerika 27 Mio.

Mehr

Diabetes Mellitus - Zuckerkrankheit Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern

Diabetes Mellitus - Zuckerkrankheit Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Patienteninformation Diabetes Mellitus - Zuckerkrankheit Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Mehr als sechs Millionen Menschen leiden

Mehr

Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche,

Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche, Kapitel 10: Prostata und Sexualität Basiswissen Sexualität aus Sicht des Urologen Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche, seelische als auch verschiedene

Mehr

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Dieser immer stärker werdende Druck... Starke Kopfschmerzen? Bei HAE kann auch ein Hirnödem die Ursache sein. 2 Ein kaum beachteter Zusammenhang Verspannungen,

Mehr

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie Netzhautkomplikationen Diabetische Netzhautkomplikationen sind krankhafte Veränderungen in den Augen, die durch einen Diabetes mellitus verursacht werden können. Es handelt sich um die diabetische Retinopathie

Mehr

Herzinfarkt, Herzbeschwerden und Herzstillstand

Herzinfarkt, Herzbeschwerden und Herzstillstand Herzinfarkt, Herzbeschwerden und Herzstillstand Bernhard Metzler Klin. Abt. für Kardiologie Universitätsklinik für Innere Medizin, Innsbruck bernhard.metzler@uki.at Häufigste Todesursachen Unfälle 2%

Mehr

Herzensangelegenheiten. Informationen zum Thema Kardiologie. Johanniter-Krankenhaus Gronau

Herzensangelegenheiten. Informationen zum Thema Kardiologie. Johanniter-Krankenhaus Gronau Herzensangelegenheiten Informationen zum Thema Kardiologie Johanniter-Krankenhaus Gronau Kardiologie was ist das? Die Kardiologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin und beschäftigt sich mit Erkrankungen

Mehr

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Diabetes mellitus was bedeutet das? Diabetes mellitus ist eine Störung Ihres Stoffwechsels, bei der sich im Blut zu viel Zucker (Glukose) ansammelt.

Mehr

dass sie vor Schmerzen nur noch wenige Schritte gehen können. Schleichender Prozess - fatale Wirkung

dass sie vor Schmerzen nur noch wenige Schritte gehen können. Schleichender Prozess - fatale Wirkung Seite 1 von 5 I n f o r m a t i o n s m a t e r i a l v o m 0 4. 0 4. 2 0 1 3 Woher kommen Durchblutungsstörungen und was kann man dagegen tun? Außerdem in der Sendung: Leben mit einem Hirntumor, tierische

Mehr

3.Welche Untersuchungen werden nach dem Schlaganfall durchgeführt?

3.Welche Untersuchungen werden nach dem Schlaganfall durchgeführt? 3.Welche Untersuchungen werden nach dem Schlaganfall durchgeführt? Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Angehörige, mit dieser Informationsreihe möchten wir Ihnen allgemeine Informationen zum Schlaganfall

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tebofortan 40 mg - Filmtabletten. Wirkstoff: Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tebofortan 40 mg - Filmtabletten. Wirkstoff: Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Tebofortan 40 mg - Filmtabletten Wirkstoff: Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit

Mehr

Kann man dem Diabetes davonlaufen?

Kann man dem Diabetes davonlaufen? Kann man dem Diabetes davonlaufen? Dr. med. A. Witzel Internist/Kardiologe/Diabetologe(DDG) Med. Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell Mettnau-Kur - Diabetes mellitus Es gibt eine Vielzahl verschiedener

Mehr

Beugen auch Sie rechtzeitig vor!

Beugen auch Sie rechtzeitig vor! Eine Information von Boehringer Ingelheim Seit vielen Jahren setzt sich Boehringer Ingelheim für die Aufklärung und Prävention rund um das Thema Schlaganfall ein. Das 1885 gegründete Unternehmen in Familienbesitz

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandelter Epilepsie. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis EPIVIT ist ein ernährungsmedizinisch

Mehr

Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle - besonders bei:

Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle - besonders bei: Echokardiographie (Herzultraschall) Oftmals können Veränderungen am Herzen selbst nicht wahrgenommen werden, weil sie langsam und über Monate hinweg entstehen. Ist die Herzleistung eingeschränkt, wirkt

Mehr

Ballonpumpentherapie Unterstützung für Ihr Herz

Ballonpumpentherapie Unterstützung für Ihr Herz Ballonpumpentherapie Unterstützung für Ihr Herz Ballonpumpentherapie Unterstützung für Ihr Herz Für Patienten mit bestimmten Herzbeschwerden ist die intraaortale Ballonpumpe ein effektives Hilfsmittel,

Mehr

Diabetes und Sport. Als Diabetiker gesund leben

Diabetes und Sport. Als Diabetiker gesund leben Diabetes und Sport Als Diabetiker gesund leben 1 Schlüsselbegriffe Diabetes mellitus: Typ I: Typ II: Hyperglykämie: Hypoglykämie: Blutzucker: Insulin: Eine chronische Störung des Kohlenhydratstoffwechsels.

Mehr

Wichtige Fragen. Tipp: Zur Kenntnis nehmen, dass nicht mehr alles so geht wie früher! Eigene Leistungsfähigkeit akzeptieren!

Wichtige Fragen. Tipp: Zur Kenntnis nehmen, dass nicht mehr alles so geht wie früher! Eigene Leistungsfähigkeit akzeptieren! Herzkrank. Was nun? STABILE ANGINA PECTO RIS Die stabile Angina pectoris (Brustenge) ist die häufigste Form der koronaren Herzkrankheit. Sie betrifft ca. 250.000 Personen in Österreich, wobei das Risiko

Mehr

MITTELPUNKT INFORMATIONEN AUS DER KLINIK HIRSLANDEN UND DER KLINIK IM PARK, ZÜRICH DER «WUNDE PUNKT» BEI DURCHBLUTUNGSSTÖRUNGEN

MITTELPUNKT INFORMATIONEN AUS DER KLINIK HIRSLANDEN UND DER KLINIK IM PARK, ZÜRICH DER «WUNDE PUNKT» BEI DURCHBLUTUNGSSTÖRUNGEN NR. 2 2015 MITTELPUNKT INFORMATIONEN AUS DER KLINIK HIRSLANDEN UND DER KLINIK IM PARK, ZÜRICH DER «WUNDE PUNKT» BEI DURCHBLUTUNGSSTÖRUNGEN BEHANDLUNG VON BAUCH- UND BRUSTFELLMETASTASEN BÖSARTIGER TUMOREN

Mehr

Klinik für Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin

Klinik für Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin Klinik für Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin Fachbereich Angiologie Gefäße heilen Durchblutung fördern Die Angiologie am Klinikum St. Georg Leipzig Angiologie ist die Wissenschaft

Mehr

Risiko erkannt oder nicht?

Risiko erkannt oder nicht? Risiko erkannt oder nicht? Patient Diagnostics Vorsorge-Schnelltests Die einzigartige Gesundheitsvorsorge für zu Hause Blutzucker Vorsorgetest Cholesterin Vorsorgetest Darmpolypen Vorsorgetest Harninfektion

Mehr

Was Sie über Herzrhythmusstörungen wissen sollten.

Was Sie über Herzrhythmusstörungen wissen sollten. Was Sie über Herzrhythmusstörungen wissen sollten. die Schilderung Ihrer Symptome und die Ergebnisse des durchgeführten LZ-EKG s (Elektrokardiogramm über 24 h) haben bestätigt, dass Sie Herzrhythmusstörungen

Mehr

Herzwoche 2014. Sind Herzrhythmusstörungen gefährlich? Dr. Peter Lenga, Medizinische Klinik II. St. Vincenz- Krankenhaus Datteln

Herzwoche 2014. Sind Herzrhythmusstörungen gefährlich? Dr. Peter Lenga, Medizinische Klinik II. St. Vincenz- Krankenhaus Datteln Herzwoche 2014 Sind Herzrhythmusstörungen gefährlich? Dr. Peter Lenga, Medizinische Klinik II St. Vincenz- Krankenhaus Datteln Todesursachenstatistik 2010 176.581 Herzrhythmusstörungen November 2014 Dr.

Mehr

Diabetes was heißt das?

Diabetes was heißt das? Diabetes was heißt das? Sie haben Diabetes: Was heißt das? Die Zuckerkrankheit war schon im Mittelalter bekannt. Die Ärzte diagnostizierten sie, indem sie den Urin des Patienten abschmeckten. War er süß,

Mehr

Motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter durch Prävention von Gefäßkrankheiten mittels passivem Gefäßtraining

Motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter durch Prävention von Gefäßkrankheiten mittels passivem Gefäßtraining Motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter durch Prävention von Gefäßkrankheiten mittels passivem Gefäßtraining Andreas W. Butz, Jahrgang 1970, Seit 1989 in der Gesundheitsbranche Vertrieb, Beratung und

Mehr

Übersicht Verständnisfragen

Übersicht Verständnisfragen Übersicht Verständnisfragen Herz-Kreislauf-Erkrankungen Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Übergewicht und Adipositas Diabetes mellitus Krebserkrankungen HIV und AIDS Rheumatische Erkrankungen

Mehr

Herzschrittmacher und Defibrillatorfür. M.Wroblewski Med.Klinik II, Vincenz Krankenhaus Datteln

Herzschrittmacher und Defibrillatorfür. M.Wroblewski Med.Klinik II, Vincenz Krankenhaus Datteln Herzschrittmacher und Defibrillatorfür wen? Herzrhythmusstörungen zu langsam SCHRITTMACHER zu schnell DEFIBRILLATOR Was ist ein normaler Puls? normal: 60-90 Schläge/Minute nachts: häufig 45-55 Schläge/Minute

Mehr

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN 04 FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, Inhaltsverzeichnis die chronische Erschöpfung, Fatigue, Symptomatik Fatigue 4 Erkenntnisse rund um

Mehr

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie.

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Weitere Fragen zum Thema Vitaminlücken bei Epilepsie beantworten wir Ihnen gerne: Desitin Arzneimittel GmbH Abteilung Medizin Weg beim Jäger 214 22335

Mehr

Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde. Patienteninformation. Netzhaut- und Glaskörperchirurgie (Vitreoretinale Chirurgie)

Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde. Patienteninformation. Netzhaut- und Glaskörperchirurgie (Vitreoretinale Chirurgie) Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde Patienteninformation Netzhaut- und Glaskörperchirurgie (Vitreoretinale Chirurgie) Die wichtigsten Erkrankungsgruppen, die durch eine vitreoretinale Operation versorgt

Mehr