Keine bewilligte Bauten und Handänderungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Keine bewilligte Bauten und Handänderungen"

Transkript

1 Müswanger Nachrichten MÄRZ 2015 Einwohnerkontrolle / Zivilstandsamt Zuzüge: Adresse Strasse von Böhm Mike Sonnmattstr. 4 Saas-Fee VS Cordasco Angelo u. Melissa Hausmatte 4 Emmenbrücke Keck Sccarlett u. Nikolai Sonnmattstr. 4 Saas-Fee VS Wir heissen alle Neuzuzüger/innen in unserer Dorfschaft herzlich willkommen und freuen uns auf ein gutes Zusammenleben. Keine bewilligte Bauten und Handänderungen Spenden im Februar 2015 (bis ) H. u. J. Lustenberger, E. Mathis Ein herzliches Dankeschön den Spendern. 1

2 2

3 In eigener Sache! Liebe Leserinnen und Leser der Müswanger Nachrichten Sie halten nun bereits die März-Ausgabe 2015 in den Händen. Wir möchten den Inserenten, welche es ermöglichen, die Müswanger- Nachrichten zu erstellen, recht herzlich Danken. Bitte berücksichtigen Sie doch diese jeweils bei Ihren Einkäufen. Leider sind die Spenden der Leser eher rückläufig. Es wäre toll, wenn wir noch Spendeneingänge zur Erhaltung der Müswanger-Nachrichten verzeichnen könnten. Konto-Informationen sehen Sie auf der letzten Seite oder verlangen Sie beim Team einen Einzahlungsschein. Den Spendern, welche bereits einbezahlt haben, an dieser Stelle ebenfalls ein grosses Danke. Wir sind stolz, dass wir der einzige Ortsteil der Gemeinde Hitzkirch sind, der jeden Monat ein eigenes Blättli publizieren kann. Helfen Sie mit, dass wir das weiterhin können. Ein herzliches Dankeschön zum Voraus. Das Redaktionsteam Der Kirchenchor Müswangen lädt ein zum Chorprojekt für Pfingsten 2015 Das Programm ist eine Wiederholung von Wir singen von amerikanischen Komponistinnen Ubi Caritas, Non nobis Domine und für die Schönheit dieser Welt, alles melodische, rhythmische und doch mit der Kirchenmusik verbundene Kompositionen. Ergänzt wird das Programm mit Pfingstgesängen aus Taizé. Singen Sie mit! Auch wenn Sie keine Chorerfahrung haben, ist es gut möglich! Probebeginn: Dienstag, 21. April 2015 Pfingsten: Sonntag, 24. Mai h Hauptprobe: Samstag, 23. Mai h Insgesamt 5 Proben von h Im Raum impuls, Müswangen Anmeldung bis 3. April 2015 bei der Chorleiterin, Frau Marie-Louise Wipf (Tel ), oder einem Chormitglied. 3

4

5 Frauenverein Müswangen Jubiläums-Generalversammlung Freitag, 6. März 2015 um Uhr im Lindensaal, Restaurant Linde in Müswangen Der Frauenverein Müswangen wird 60 Jahre jung. Ein Grund zum Dabeisein und Mitfeiern. Mit einem Apéro wird die Jubiläums-GV um Uhr im Lindensaal, Restaurant Linde in Müswangen eröffnet. Es wartet auch eine Überraschung auf euch. Der offizielle Teil beginnt um mit einem feinen Z Nacht. Eine persönliche Einladung zur GV ist bereits erfolgt. Tombolaspenden sind herzlich willkommen. Diese Spenden können bis 4. März 2015 bei Regula Studer, Bühlstrasse 8, 6289 Müswangen abgegeben werden. Neumitglieder sind herzlich willkommen. Wenn ihr noch mehr über die laufenden Aktivitäten des Frauenvereins und des Familientreffs Müswangen erfahren möchtet, dann meldet euch doch bei einem Vorstandsmitglied oder werft einen Blick auf unsere Homepage Wir freuen uns auf viele bekannte und auch neue Gesichter. Suppenzmittag am Sonntag, 8. März 2015 im impuls Müswangen Am Sonntag, 8. März 2015 um Uhr findet in der Pfarrkirche Müswangen der Familiengottesdienst statt. Es sind alle herzlich zu dieser Feier und anschliessend zu einer feinen Suppe im impuls eingeladen. Wir freuen uns auf viele kleine und grosse BesucherInnen. Eiertütschete am Samstagabend, 4. April 2015 im impuls Müswangen Am Samstag den 4. April 2015 um Uhr findet der Osternachtsgottesdienst in der Pfarrkirche Müswangen statt. Anschliessend wird im impuls wieder Eier getütscht. Dazu sind alle Gross und Klein herzlich eingeladen. 5

6 6

7 Stillstand im Pastoralraumprozess LU 7 (Hitzkirchertal) In der Vorbereitung der Errichtung des Pastoralraumes LU 7 (Hitzkirchertal) ist ein Stillstand eingetreten. Der Kirchenrat Müswangen unterstützt trotzdem die Bemühungen im Hinblick auf den künftigen Pastoralraum. An der Kirchgemeindeversammlung vom 14. Nov. 14 informierte Gemeindeleiter P. Hornstein über die Modalitäten der Errichtung von Pastoralräumen. Eine interne Vernehmlassung ist bis Ende November 14 im Gange bei den Pfarreileitenden von Aesch-Mosen, Schongau, Müswangen und Hitzkirch, bei den Kirchenräten und der Leitung des Dekanates Hochdorf. Sie soll bis Ende Jahr abgeschlossen sein. Bischofsvikar R. Heim, Luzern wird aufgrund der Ergebnisse einen Namen an Bischof Dr. F. Gmür übermitteln mit der Bitte, die vorgeschlagene Person als Leiter/in des Projektes- und später des Pastoralraumes zu ernennen. Alle Leitenden der vier Pfarreien müssen auf den vorgesehenen Zeitpunkt der Errichtung des Pastoralraumes (Sommer 2016) als Leitungsperson demissionieren. Es steht ihnen frei zu kündigen oder sich weiterhin als Pastoralassistent im ganzen Raum zur Verfügung zu stellen. P. Hornstein ist bereit, seine Kräfte weiterhin als Pastoralassistent im ganzen Raum zur Verfügung zu stellen, sofern es Bedarf gibt und es die Gesundheit erlaubt. Leider ist ein Teil der ganzen Vernehmlassung (welche nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen ist) vor deren Abschluss zuerst im Hitzkircher Pfarreiblatt und anschliessend im Seetaler veröffentlicht worden. Der Gemeindeleiter von Hitzkirch hat laut den Berichten seine Kandidatur für die Projektleitung zurückgezogen. Weil die Pastoralraum - Leitungsperson nach Vorgaben des Bistums in Hitzkirch leben und arbeiten muss, kann eine neue auswärtige Person erst in die Projektleitung eingesetzt werden, wenn die Gemeindeleiterstelle in Hitzkirch vakant sein wird. Gemäss Aussage der Kirchenratspräsidentin von Hitzkirch im Pfarreiblatt Februar 15 kann dies noch bis vier Jahre dauern. Für den Kirchenrat Müswangen ist klar, dass die Errichtung der Pastoralräume eine sinnvolle Antwort auf den grossen Personalmangel in der Kirche und die veränderte gesellschaftliche und kirchliche Situation ist. Er unterstützt diesen Prozess im vorgegebenen Rahmen voll und ganz. Weil Nichtkommunikation immer auch zu Spekulationen führt, hat der Kirchenrat Müswangen diese Information verfasst. Weil der Platz im Pfarreiblatt sehr begrenzt ist, äussert er sich in den Müswanger Nachrichten. Kirchenrat Müswangen 7

8 WITZ Ein katholischer Priester und ein jüdischer Rabbi essen gemeinsam zu Mittag. Als der katholische Pfarrer ein Stück Fleisch abschneidet, fragt dieser den Rabbi: "Wann sind Sie so tolerant und probieren von diesem feinen Schweinesteak?" Da antwortet der Rabbi: "An Ihrer Hochzeit, Hochwürden..." 8

9 Information Dorfladen Müswangen Ergebnis der Master-Arbeit der Hochschule Luzern Wie früher kommuniziert, hat der Vorstand des Dorfladens Müswangen die Hochschule Luzern angefragt, als Master-Arbeit einen Business- und einen Massnahmen-Plan für den Dorfladen Müswangen zu erarbeiten. Dies, weil eine solche Analyse anlässlich der Genossenschaftsversammlung von mehreren Genossenschaftern gewünscht wurde. Während knapp sechs Monaten haben nun Studenten auf dem berufsbegleitenden Bildungsweg ihre Master-Arbeit diesem Thema gewidmet, damit der Vorstand über eine neue Strategie des Dorfladens Müswangen unabhängig, neutral und kompetent befinden kann. Im Herbst war es dann soweit, Professor Zemp und seine Master-Studenten präsentierten dem Vorstand die über 100-seitige Analyse mit fünf daraus abgeleiteten Strategie- Varianten. Da die Verfasser der Analyse die Bevölkerungsstruktur, die Einkaufsgewohnheiten und die Dorfladengrösse als kritisch beurteilen, zeichnen die Master-Studenten für die Existenzsicherung des Dorfladens leider ein düsteres Bild. Eine gewinnbringende Zukunft für den Dorfladen erachten sie als sehr unwahrscheinlich. Als Lösungsvorschlag nennen sie fünf Strategie-Varianten: Entweder (erstens) in der Hoffnung auf weitere Spendeneinnahmen alles unverändert zu lassen, oder (zweitens) sich einer neuen Verkaufsorganisation anzuschliessen (in Realität unmöglich infolge Betriebsgrösse), oder (drittens) die Verkaufsfläche durch bauliche Massnahmen zu vergrössern (wozu dem Dorfladen die finanziellen Mittel fehlen), oder (viertens) das Angebot des Dorfladens auf das absolute Minimum zu beschränken oder (fünftens) den Dorfladen zu schliessen und wenn möglich später mit einem ganz neuen Auftritt wiederzueröffnen. Neue Strategie für den Dorfladen Müswangen Gestützt auf diese Master-Arbeit und den genannten für Strategie-Varianten galt es für den Vorstand des Dorfladens Müswangen, zusammen mit dem Dorfladenteam, die geeignetste Strategie 2015 zu definieren. Da sich in Benzenschwil die vierte Variante, nämlich die maximale Reduzierung aufs Minimum bewährt, und da auch der Professor und seine Master-Absolventen der Variante vier als Neuausrichtung eine langfristige (auch wenn wahrscheinlich nicht sehr profitable) Überlebens-Chance einräumen, hat sich der Vorstand in Absprache mit dem Dorfladenteam für die Umsetzung der Variante vier entschieden. Dies heisst konkret, dass das Sortiment und die Ladenöffnungszeiten um rund 30% gekürzt werden sollten. Die Sortimentskürzung führt zu tieferen Lagerhaltungskosten und zu geringeren Ladenhütern. Die kürzeren Ladenöffnungszeiten führen zu spürbaren finanziellen Einsparungen bei den Personalkosten und sollten für die Stammkundschaft trotzdem verträglich sein. Hingegen wird damit die spontane Laufkundschaft wahrscheinlich nicht mehr bedient werden können. Ab wird der Dorfladen vom Dienstag bis am Samstag während vier Stunden geöffnet sein, immer von 08:00 Uhr 12:00 Uhr, ausser am Donnerstag, dann von 14:30 Uhr 18:30 Uhr. Fortsetzung nächste Seite 9

10 WITZ Auf der Wiese. Schaf zum Rasenmäher: "Mäh!" Antwortet der Rasenmäher: "Du hast mir gar nichts zu befehlen!" 10

11 Im Zusammenhang dieser Umstrukturierung hat sich Heidy Heggli entschieden, langsam nach einer neuen Herausforderung Ausschau zu halten und den Vorstand beauftragt, eine neue Dorfladenleiterin zu suchen. Heidy will aber dem Dorfladen bis nach der Einführung ihrer Nachfolgerin erhalten bleiben. Interessierte wollen sich demnach bitte direkt im Dorfladen bei Heidy Heggli melden. Der Mehrheitsentscheid der Genossenschafter anlässlich der letzten Genossenschaftsversammlung, den Dorfladen zu schliessen, wenn kein Cash-Flow von CHF erreicht wird sowie der anhaltende Druck auf Umsatz und Marge und der mittelfristige Weggang von Heidy Heggli würden aus betriebswirtschaftlichen Gründen heute die Schliessung des Dorfladens verlangen. Der Vorstand, aber auch das Dorfladenteam und Heidy Heggli, setzen sich aber weiterhin für den Erhalt des Dorfladens ein, weil dies die Attraktivität und das Gesellschaftsleben in Müswangen nachhaltig stärkt. Deshalb haben sich der Vorstand und das Dorfladenteam für die neue Strategie 2015 entschieden, im Wissen, dass damit der Dorfladen zwar auf Sparflamme gesetzt wird, aber dass er dadurch wenigstens erhalten bleibt! In diesem Sinne hoffen der Vorstand und das Dorfladenteam, dass der Dorfladen weiterhin finanziell und durch Einkäufe aktiv unterstützt wird, auch wenn leider das Sortiment und die Ladenöffnungszeiten reduziert werden müssen. Dieses Wohlwollen ist überlebenswichtig und wird hoch geschätzt. Besten Dank. Der Vorstand der Genossenschaft Dorfladen Müswangen mit dem Dorfladenteam AUFRUF!!!! Wir suchen eine Person zur Mithilfe bei der Erstellung der Müswanger- Nachrichten! bei Interesse/Fragen melden Sie sich bei Vreni Ottiger oder bei einem Teammitglied. 11

12 Anlässe der Musikschule im März 2015: Sonntag, 01. März 2015, h Sonntag, 01. März 2015, h Montag, 02. März 2015, h Donnerstag, 05. März 2015, h Sonntag, 08. März 2015 Montag, 09. März 2015, h Samstag, 14. März 2015, h Mittwoch, 18. März 2015, h Sonntag, 22. März 2015, h Lehrerkonzert mit dem Klarinettenquartett Claronetto im Rittersaal Kommende Hitzkirch Klavier-Soiree im Pfarreiheimsaal Hitzkirch mit Schüler von Hansruedi Zeder, Fausto Corbo, und Mirjam Bossart Hieronymus Rhythmus Aufführung in Altwis und in Schongau (Schulen Aesch und Schongau) Hieronymus Rhythmus Aufführung in Hämikon und im Pfarreiheim Hitzkirch Solowettbewerb der Seetaler Musikschule in Hochdorf Hieronymus Rhythmus Aufführung in Ermensee und Gelfingen Instrumentenparcours im Schulhaus Emil Achermann und im Schulhaus Passerelle Hitzkirch Uhr Eröffnung durch den Kinderchor im Mehrklassenraum vom Schulhaus Passerelle Konzert in der Kapelle Ermensee mit PanTastico und den Panflötenschüler von Karin Inauen- Schaerrer 6. Hitzkircher Rocknight in der Aula IPH Hitzkirch mit Schüler von Stefan Mattig (Gitarre) und der Rockband, Leitung: Sonja Boesnach Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch! 12

13 13

14 14

15 15

16 16

17 Lexikon für uns Alten oder Begriffe, die es vor 5 15 Jahren noch nicht gab Amazon; Ebay; Google Blocks Body Resetter Carborexie Celibattantes Chief Efficiency Officers Chinaphobist Chindia Chuppies Couching Communiteens De-Brander/De-Brandig Ding-Dynastie Digital Demente Erfolgreiche Unternehmer im Internet Bücher, die zuerst als Blog erschienen sind Menschen, die mit Hilfsmitteln nach Attraktivität/ Schlankheit streben Person, die ständig versucht, den CO 2- Verbrauch einzuschränken Ledige, durchsetzungsfähige, erfolgreiche, gebildete Single-Frauen CEO (Geschäftsführer, Direktoren), die ganzheitlich denken Konsumenten, die nach Nicht-China-Angeboten suchen/china-skeptiker Sammelbegriff für Bedrohung aus Niedriglohnländern Junge, neureiche Chinesen Viel zu Hause sein / Couch als Lebensmittelpunkt Kollektivisten und Individualisten zugleich sehen die virtuelle Welt als Ergänzung und Möglichkeit, sich zu vernetzen Menschen, die die Marken-Etiketten von den Kleidern entfernen China als Fabrik der Welt (Von der Ming-Dynastie abgeleitet) Menschen, die viel vergessen weil sie alles digital speichern Fazit; um diese Fremdwörter zu übersetzen braucht es weitere Fremdworte und Englischkenntnisse, Fortsetzung folgt ganz sicher. J.B. Albers (Quelle: NZZ am Sonntag, , Autor Luzia Theiler) Fortsetzung in der nächsten Ausgabe! 17

18 18

19 Auflösungen Sodoku Haben sie etwas zu verkaufen oder suchen sie etwas? Inserieren sie in den Müswanger Nachrichten Info s: WITZ Laufen zwei Tiere durch den Wald, sagt das eine zum anderen: "Was bist du eigentlich für ein Tier?" Dieses antwortet: "Ein Wolfshund." Fragt das eine: "Wie geht denn das?" "Ja, meine Mutter war ein Hund und mein Vater ein Wolf!" Dann fragt er: "Und was bist du für ein Tier?" "Ein Ameisenbär." 19

20 Laufende Agenda März So 01 Kch, Singen in Alterswohnheim Chrüzmatt Mi 04 SGr, Jassnachmittag Fr 06 FV, GV Sa 07 Schützen Lindenberg (SchLi), Lotto Turnhalle Häm Uhr Sa 07 Musikgesellschaft Müswangen (MGM), Probetag So 08 Schützen Lindenberg (SchLi), Lotto Turnhalle Häm Uhr Di 17 Fw, Zug 1 Fr/Sa Mch, Konzert u. Theater Turnhalle Hämikon So 22 Mch, Konzert u. Theater Turnhalle Hämikon Mo 23 Fw, Ms-Masch. Rekruten / Atemschutz Rekruten Mi 25 Fw, ALM-Masch. Sa 28 SchLi, Arbeitstag, ab Uhr Di 31 Fw, Atemschutz April Mi 01 SchLi, Trainingsbeginn Mi 01 SGr, Jassnachmittag Sa 04 FV, Eiertütschete im impuls nach Osternachtfeier Sa 11 Marathon-Jass Linde Müswangen Fr/Sa 17/18 MGM, Konzert u. Theater Turnhalle Hämikon Sa 18 VSF, 1. Arbeitstag bei Spielplatz, Uhr Di 21. Fw, TLF-Masch. Fr - So SchLi, Lindenbergschiessen Mo 27 FV, Kurs Mi 29 Familientreff (Ft), Spielplatztreff Mi 29 Fw, MS-Masch. Wir danken allen Inserenten für die Unterstützung und bitten unsere Leserschaft diese bei ihren Entscheidungen und Einkäufen zu berücksichtigen! Dieses Monatsblatt erscheint bis spätestens am 1. jedes Monats. Inseraten- und Artikeleingabe bis 15. des Vormonates bei Heiri Affentranger oder Vreni Ottiger Inserenteninfos: Editorial: Heiri Affentranger Hausmatte 3, 6289 Müswangen Bankverbindung: LUKB, Hochdorf Vreni Ottiger 6289 Müswangen Müswanger Nachrichten IBAN CH Für weitere Spenden sind wir ihnen dankbar! 20

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Info 01/16 Januar-April 111. Generalversammlung Freitag, 29. Januar 2016. KAB Hochdorf

Info 01/16 Januar-April 111. Generalversammlung Freitag, 29. Januar 2016. KAB Hochdorf Info 01/16 Januar-April 111. Generalversammlung Freitag, 29. Januar 2016 KAB Hochdorf Generalversammlung 2016 Einladung zur 111. Generalversammlung Liebe Ehrenpräses, liebe Ehrenmitglieder, liebe Mitglieder

Mehr

Bauamt keine Bewilligungen und Handänderungen

Bauamt keine Bewilligungen und Handänderungen Müswanger Nachrichten Januar 2017 Einwohnerkontrolle / Zivilstandsamt keine Mutationen Bauamt keine Bewilligungen und Handänderungen 1 2 Gratulation Am 14. Januar 2017 kann Frau Agi Jung- Kenel, Schongauerstrasse

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen!

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Schulleitung Gemeindeschulen Bergstrasse 8 6206 Neuenkirch 041 469 77 11 Liebe Eltern Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Mit der vorliegenden Schrift haben wir für

Mehr

Gottesdienste und Anlässe Pfarrei Rotkreuz November 2015 - Dezember 2016

Gottesdienste und Anlässe Pfarrei Rotkreuz November 2015 - Dezember 2016 So 1 Nov 15 10.15 Gottesdienst Pfarrkirche So 1 Nov 15 14.00 Totengedenkfeier Pfarrkirche Mo 2 Nov 15 9.00 Rosenkranz Pfarrkirche Di 3 Nov 15 19.30 Meditatives Tanzen Pfarrkirche Mi 4 Nov 15 9.00 Gottesdienst

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst Familienzentrum im Verbund Hüllhorst 1. Halbjahr 2013 nfo- Broschüre 1 Veranstaltungen im Überblick: Krabbelkinderturnen Turnen mit Kindern unter 3 Jahren Termin: jeden 1. Mittwoch im Monat Uhrzeit: 15:15-16:15

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015 Pfarrbrief Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit vom 07.04. 31.05.2015 Gottesdienste in der Pfarrei In der Woche nach Ostern ist das Pfarrbüro geschlossen! Samstag, 11. April Samstag der Osteroktav 13.00

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne die Wochentage und ihre Reihenfolge.

Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne die Wochentage und ihre Reihenfolge. Checkliste Kalender & Zeit Das kann ich unter normalen Umständen. Das kann ich gut und leicht.! Das ist ein Ziel für mich. START ENDE Meine ZIELE! Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne

Mehr

54. Generalversammlung in St.Gallen

54. Generalversammlung in St.Gallen 54. Generalversammlung in St.Gallen 23. bis 25. April 2010 Einladung und Anmeldeformulare Willkommen in St.Gallen Liebe ProHölzler, ich möchte Euch ganz herzlich einladen und willkommen heissen in der

Mehr

Müswanger Nachrichten

Müswanger Nachrichten Müswanger Nachrichten Januar 2013 Einwohnerkontrolle / Zivilstandsamt Zuzüge: Adresse Strasse von Grochola Krystian Bühlstrasse 6 Polen Rychel Jacek Dorfstrasse 8 Geltwil AG Thaqi Blerina Bühlstrasse 2

Mehr

Cablecom GmbH 31.03.2005

Cablecom GmbH 31.03.2005 Cablecom GmbH 31.03.2005 Inhalt: Seitenzahl: Berichtsteil Einführung in die Prozesseinheit Seite 3 Prozessbeschreibung Seite 3-4 Schlusswort Seite 4 Flussdiagramm Seite 5-6 Musterdokumente Seite 7-8 Pendenzenliste

Mehr

Müswanger Nachrichten

Müswanger Nachrichten Müswanger Nachrichten Februar 2014 Einwohnerkontrolle / Zivilstandsamt Zuzüge: Adresse Strasse von Birrer Jasmin Weienbrunnenstr. 4 Hohenrain Jakab Ferenc Dorfstrasse 7 Ungarn Müller Sonja Sonnmattstr.

Mehr

Müswanger Nachrichten

Müswanger Nachrichten Müswanger Nachrichten JANUAR 2015 Einwohnerkontrolle / Zivilstandsamt Zuzüge: Name Strasse von Bühlmann Franziska Hausmatte 5 Kleinwangen Napp Thomas Hausmatte 3 Raron VS Wir heissen alle Neuzuzüger/innen

Mehr

Jagd-Corps Artemis. Semesterprogramm

Jagd-Corps Artemis. Semesterprogramm Jagd-Corps Artemis Semesterprogramm Sommersemester 2015 Der CC des Jagd-Corps ARTEMIS zu München erlaubt sich, Ihnen das Semesterprogramm des 63. Farbensemesters zu überreichen und hiermit zu den Veranstaltungen

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 16.04.2016 Samstag H 22.10.2016 Samstag H 23.04.2016 Samstag H 05.11.2016 Samstag H 24.04.2016 Sonntag H 19.11.2016 Samstag H 30.04.2016 Samstag H 26.11.2016

Mehr

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit Monat/Jahr: Januar 2016 Fr, 01 0:00 Sa, 02 0:00 So, 03 0:00 Mo, 04 0:00 Di, 05 0:00 Mi, 06 0:00 Do, 07 0:00 Fr, 08 0:00 Sa, 09 0:00 So, 10 0:00 Mo, 11 0:00 Di, 12 0:00 Mi, 13 0:00 Do, 14 0:00 Fr, 15 0:00

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK 21.05.2016 Samstag H 23.09.2016 Freitag H Vertiefungstag 28.05.2016 Samstag H 24.09.2016 Samstag H Vertiefungstag 11.06.2016 Samstag H 25.09.2016 Sonntag H Vertiefungstag

Mehr

NEWSLETTER April. Bildungsspender - Wir sagen Dankeschön! Aktuelles Pressespiegel Termine samstags Sonstiges VERANSTALTUNG DES MONATS

NEWSLETTER April. Bildungsspender - Wir sagen Dankeschön! Aktuelles Pressespiegel Termine samstags Sonstiges VERANSTALTUNG DES MONATS NEWSLETTER April VERANSTALTUNG DES MONATS Jetzt unter info@vaeterzentrumberlin.de bis zum 17.April anmelden Startvoraussetzung: ein Erwachsener und ein Kind spielen als Team zusammen Startgebühr: 6 pro

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

September bis November

September bis November September bis November im KULTURAMA Museum des Menschen, Zürich Die neue Webseite steht: http://www.kulturama.ch Newsletter Trotz kühleren Tagen, der Sommer ist noch nicht um! Und wir blicken mit Vorfreude

Mehr

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch Dagmar Frühwald Das Tagebuch Die Technik des Schreibens kann helfen sich besser zurechtzufinden. Nicht nur in der Welt der Formulare, die sich oft nicht umgehen lässt, auch in der eigenen in der all die

Mehr

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Eintrag v. 19.12.2011 Eintrag v. 15.11.2011 Hüttengaudi mit Fair Dynamite Unsere Fanclub-Kollegen aus Bünde laden die Bayern-Freunde zur gemeinsamen Weihnachtssause

Mehr

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen!

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! und tu dir etwas Gutes. Sing mit, blyb fit! 2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! für zwei Konzerte im Juni 2016 mit beliebten Liedern aus Film und Musical NEW

Mehr

Manna Mobil Seit 5 Jahren kostenloses Mittagessen für kostbare Kinder

Manna Mobil Seit 5 Jahren kostenloses Mittagessen für kostbare Kinder Ausgabe 1/2013 Manna Mobil Seit 5 Jahren kostenloses Mittagessen für kostbare Kinder Liebe Freunde und Förderer, Was sind das für blaue Kugeln im Nachtisch? Die hat meine Mutter noch nie gekocht. Die werden

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Info 02/15 Mai bis Oktober 2015. KAB Hochdorf

Info 02/15 Mai bis Oktober 2015. KAB Hochdorf Info 02/15 Mai bis Oktober 2015 KAB Hochdorf Weg-Worte Der Ballonfahrer Ein Mann in einem Heissluftballon hat sich verirrt. Er geht tiefer und sichtet einen jungen Mann am Boden. Er sinkt noch weiter ab

Mehr

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Termin (Anfang Juni 2016)und Ablauf werden rechtzeitig bekannt gegeben 1. Hilfe-Seminar Wir bieten Ihnen am Samstag,

Mehr

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen In diesem Dokument finden Sie hilfreiche Informationen über Helpedia, die persönliche Spendenaktion und viele wichtige Tipps, wie Sie die persönliche

Mehr

WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015!

WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015! WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015! Die Gründe Spanisch zu lernen können sehr vielfältig sein. Die einen wollen ein spanischsprachiges Land bereisen oder dort studieren und leben, die anderen wollen

Mehr

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt "Hochaltrigkeit":

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt Hochaltrigkeit: Peter Nünlist Von: pnuenlist@sunrise.ch Gesendet: Donnerstag, 19. März 2015 10:15 An: pnuenlist@sunrise.ch Betreff: Altersforum Bassersdorf: Rundbrief 2015.2 Rundbrief 2015.2 Hallo Peter Nünlist Wie die

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: 3 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 23 Mαΐοσ

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Hans Scheitter GmbH & Co.KG

Hans Scheitter GmbH & Co.KG 2010 Beschläge in Schmiedeeisen, Messing und Kupfer JANUAR Neujahr 01 Samstag 02 Sonntag 03 Montag 04 Dienstag 05 Mittwoch 06 Donnerstag 07 Freitag 08 Samstag 09 Sonntag 10 Montag 11 Dienstag 12 Mittwoch

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Müswanger Nachrichten

Müswanger Nachrichten Müswanger Nachrichten März 2014 Einwohnerkontrolle / Zivilstandsamt Zuzüge: Adresse Strasse von Ziegler Michael Bühlstrasse 19 Bauen UR Wir heissen alle Neuzuzüger/innen in unserer Dorfschaft herzlich

Mehr

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit Monat/Jahr: Januar 2015 Do, 01 Fr, 02 Sa, 03 So, 04 Mo, 05 Di, 06 Mi, 07 Do, 08 Fr, 09 Sa, 10 So, 11 Mo, 12 Di, 13 Mi, 14 Do, 15 Fr, 16 Sa, 17 So, 18 Mo, 19 Di, 20 Mi, 21 Do, 22 Fr, 23 Sa, 24 So, 25 Mo,

Mehr

Aktuelles Pressespiegel Termine samstags Sonstiges

Aktuelles Pressespiegel Termine samstags Sonstiges NEWSLETTER September Bildungsspender - Wir sagen Dankeschön! Aktueller Stand (01.09.2015):2948 Wie funktioniert der Bildungsspender? Vor jedem Einkauf in einem Online-Shop machen Sie einen kleinen Umweg

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Infoblatt 1. Dressurclub Xenos. Ausgabe April 2012. www.dressurclub-xenos.ch

Infoblatt 1. Dressurclub Xenos. Ausgabe April 2012. www.dressurclub-xenos.ch Infoblatt 1 Dressurclub Xenos Ausgabe April 2012 www.dressurclub-xenos.ch Vorstand Dressurclub Xenos Präsidentin Margret Dreier 031 869 24 73 P Oberdorfstrasse 58 031 869 01 27 F 3053 Münchenbuchsee 079

Mehr

Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf

Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Hanspeter Menz Tel. 079 259 24 44 hanspeter.menz@pfarrei-villmergen.ch Sekretariat: Silvana Gut donnerstags

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Reisebericht Liberia, 9. 23.3.2014

Reisebericht Liberia, 9. 23.3.2014 Fürstenfeldbruck, 27.3.2014 Reisebericht Liberia, 9. 23.3.2014 Liebe Freunde der kleinen Famata, wie viele von Ihnen mitbekommen haben, habe ich zwei Wochen in Liberia verbracht, mit dem Ziel, die kleine

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Schritte. Schritte 3/2. im Beruf. Gespräche führen: Einen Arbeitsauftrag bekommen und darauf reagieren

Schritte. Schritte 3/2. im Beruf. Gespräche führen: Einen Arbeitsauftrag bekommen und darauf reagieren 1 Sehen Sie die Bilder an und ordnen Sie die Wörter zu. Breze Brot Brötchen Butter Eier Gabeln Honig Joghurt Kaffee Käse Kuchen Löffel Marmelade Milch Messer Obst Quark Schüsseln Servietten Tee Teller

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 31.10.2015 Samstag MD 19.02.2016 Freitag MD Vertiefungstag 01.11.2015 Sonntag MD 20.02.2016 Samstag MD Vertiefungstag 07.11.2015 Samstag MD 21.02.2016

Mehr

Newsletter Oktober 2015

Newsletter Oktober 2015 Newsletter Oktober 2015 In dieser Ausgabe: Allianzgottesdienst - 24 Stunden Gebet im Gebetshaus RV Connect FAGO Gemeinschaftstag Frauentag Alphakurs Abschlussfest und Weihnachtsfeier ACK Gottesdienst Bundesschlussfeier

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR.

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT Wirtschaftliche

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

2013 / 2014. Pfarrei.Oberdorf. Module und Kirchen - Praktika

2013 / 2014. Pfarrei.Oberdorf. Module und Kirchen - Praktika Anmeldung Hiermit melde ich mich verbindlich fürs TOGETHER 2013 / 2014 an: 2013 / 2014 Name: Vorname: Adresse: Geb.Dat.: Telefon: Natel: E-Mail: Unterschrift: Unterschrift eines Elternteils: KIRCHEN-PRAKTIKUM:

Mehr

TCE Junioren Tenniswoche April 2014

TCE Junioren Tenniswoche April 2014 TCE Junioren woche April 2014 Datum Montag 21. bis Freitag 25. April 2014 5 Stunden und Mittagessen/Getränke Verbindliche Anmeldung bis spätestens Sonntag 13. April 2014 an: TCE Junioren woche Juli 1 2014

Mehr

Pastoralraum: Dossier zur Errichtung des Pastoralraumes NN B1 Projektorganisation und Projektablauf: Wegleitung

Pastoralraum: Dossier zur Errichtung des Pastoralraumes NN B1 Projektorganisation und Projektablauf: Wegleitung Bistum Basel Bischöfliches Ordinariat Projektteam Pastoralräume Pastoralraum: Dossier zur Errichtung des Pastoralraumes NN B1 Projektorganisation und Projektablauf: Wegleitung 0. Zur Spiritualität von

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Pfarrbrief Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Gottesdienste in der Pfarrei Grainet Mi. 3. Dez. 8.30 Frauenfrühschicht im Pfarrhof Grainet Fürholz 18.00 Rosenkranz

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 15.11.2015 Sonntag OS 19.02.2016 Freitag OS Vertiefungstag 21.11.2015 Samstag OS 20.02.2016 Samstag OS Vertiefungstag 22.11.2015 Sonntag OS Reserve 1)

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Praktikumseinsatz in Indien?

Praktikumseinsatz in Indien? ri ef undb r r e m S om 201 3 Hast du Lust auf einen Praktikumseinsatz in Indien? Projekt Strassenkinder (3-5 Monate) Alters- und Pflegeheim (2-4 Wochen) Interessierte Volunteers (1 8-98 Jahre) können

Mehr

Angela Gerrits Kusswechsel

Angela Gerrits Kusswechsel Leseprobe aus: Angela Gerrits Kusswechsel Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier. (c) 2005 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek Eins Es gibt ein absolut sicheres Rezept, wie aus einer besten Freundin eine

Mehr

Toolkit Team-Seite TIPPS & TRICKS FÜR DIE GESTALTUNG EURER TEAM-SEITE. Anmelden... 2. Daten ändern... 2 Eure Team-Seite... 3

Toolkit Team-Seite TIPPS & TRICKS FÜR DIE GESTALTUNG EURER TEAM-SEITE. Anmelden... 2. Daten ändern... 2 Eure Team-Seite... 3 Für eine gerechte Welt. Ohne Armut. Toolkit Team-Seite TIPPS & TRICKS FÜR DIE GESTALTUNG EURER TEAM-SEITE Inhalt Anmelden... 2 Daten ändern... 2 Eure Team-Seite... 3 Team-seite bearbeiten... 4 Online-SPENDEN

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein September 2011 AUSGABE 1 ,, in diesen Worten ist das Leitbild der Katholischen Kirche Kärntens zusammengefasst. Dieses Leitbild und drei daraus entwickelte Leitziele für die nächsten fünf Jahre sind im

Mehr

Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags

Mehr

PwC Roundtable Events 2015 Unternehmenssteuerreform III (USTRIII)

PwC Roundtable Events 2015 Unternehmenssteuerreform III (USTRIII) www.pwc.ch/ustr PwC Roundtable Events 2015 Unternehmenssteuerreform III (USTRIII) Wie sich das Reformpaket auf Ihr Unternehmen auswirkt und wie Sie sich gezielt vorbereiten. Eine Veranstaltung von PwC

Mehr

Sommerferien 2016 im Freizeittreff Luur-up

Sommerferien 2016 im Freizeittreff Luur-up Freizeittreff Luur-up Spreestraße 22, 22547 Hamburg Telefon: 83 74 76 E-Mail: info@luur-up.de Internet: www.luur-up.de Sommerferien 2016 im Freizeittreff Luur-up Liebe/ r Besucher/in des Freizeittreffs

Mehr

Geschmack online bringen

Geschmack online bringen Geschmack online bringen Die Plattform für Mittagesser Leichte Eingabe, schnelles Finden Neue Gäste gewinnen, bestehende binden Täglich, regional präsent Kleine Kosten, grosser Nutzen www.tagesessen.org

Mehr

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt Offenes Ohr für alle Schüler, Eltern und Lehrer Anja Oberst-Beck Unsere Schule Idee Schulseelsorge Rahmenbedingungen Äußerer Rahmen Ablauf der Kindersprechstunde

Mehr

Wangerooge Fahrplan 2016

Wangerooge Fahrplan 2016 Fahrplan Dezember 2015 Januar Januar Januar Februar Februar März So, 13.12. 10.15 11.00 12.45 12.30 13.45 14.20 Mo, 14.12. 11.30 13.00 15.30 Di, 15.12. 12.30 13.05 14.45 13.30 15.00 Mi, 16.12. 14.45 16.00

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

Projekttage der Schule Schlierbach

Projekttage der Schule Schlierbach Projekttage der Schule Schlierbach Thema: Rund ums Schulhaus Montag, 1. Juni Mittwoch, 3. Juni 201 Montag 1. Juni 2015 Am wunderschönen ersten Juni Montag beginnen die Projekttage der Schule Schlierbach

Mehr

SPEZIELLE GOTTESDIENSTE FÜR KINDER UND FAMILIEN

SPEZIELLE GOTTESDIENSTE FÜR KINDER UND FAMILIEN SPEZIELLE GOTTESDIENSTE FÜR KINDER UND FAMILIEN In diesem Schuljahr möchten wir verstärkt unser umfangreiches Familienangebot der beiden Pfarreien miteinander vernetzen und allen Familien so noch mehr

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

Übrigens: das ist der erste grosse Ausfall seit 10 Jahren, wir hoffen dass nie wieder passiert!

Übrigens: das ist der erste grosse Ausfall seit 10 Jahren, wir hoffen dass nie wieder passiert! 1 von 5 22.08.2011 19:21 Betreff: AW: Migra on meiner Homepage... Von: "Whos ng Schweiz" Datum: Thu, 18 Aug 2011 17:10:32 +0200 An: "'Basler Max'" Leider können wir

Mehr

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 MikeC.Kock Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 Zwei Märkte stehen seit Wochen im Mittelpunkt aller Marktteilnehmer? Gold und Crude

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Microsoft CRM. effiziente Prozesse Marketing. Einkauf. Menu and More AG. Einladung. Datenvisualisierung. Effizienz

Microsoft CRM. effiziente Prozesse Marketing. Einkauf. Menu and More AG. Einladung. Datenvisualisierung. Effizienz Einladung Mieten Anpassbar Finanzen Rollenbasierte Ansicht Effizienz Cloud ERP Flexibel effiziente Prozesse Marketing Reporting Logistik Produktion Menu and More AG CRM Datenvisualisierung Microsoft Zukunft

Mehr

Real Estate Winter School 2015. Neupositionierung von Bestandesliegenschaften. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. 12. 16.

Real Estate Winter School 2015. Neupositionierung von Bestandesliegenschaften. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. 12. 16. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Real Estate Winter School 2015 Neupositionierung von Bestandesliegenschaften 12. 16. Januar 2015 www.hslu.ch/immobilien Intensivweiterbildung: Neupositionierung

Mehr

Ministranten Rotkreuz

Ministranten Rotkreuz Kirchweg 5, 6343 Rotkreuz Tel. 041 790 13 83 Fax 041 790 14 55 ausserhalb Bürozeit, im Notfall: 079 835 18 19 E-Mail: pfarramt@pfarrei-rotkreuz.ch Homepage: www.pfarrei-rotkreuz.ch Roger Kaiser-Messerli,

Mehr

SOZIAL ODER WIRTSCHAFTLICH

SOZIAL ODER WIRTSCHAFTLICH SOZIAL ODER WIRTSCHAFTLICH Zusammen bist du doppelt so gut. Master of Arts (M. A.)* Management, Ethik und Organisation *staatlich anerkannt MEO: MAnAgEMEnT, ETHIk und ORgAnISATIOn. Berufserfahrene Mitarbeiter(innen)

Mehr