Kapitel 1 Einführung. Abbildung 1.1 Zwei historische Projekte auf einem Blick

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kapitel 1 Einführung. Abbildung 1.1 Zwei historische Projekte auf einem Blick"

Transkript

1 Kapitel 1 Einführung 1 In diesem Kapitel erfahren Sie einiges über die Entstehung dieses Buches und lernen die Autoren kennen. Weiter wird ein erster, sehr grober Überblick über die Werkzeuge Microsoft Project und Microsoft Project Server bereitgestellt. Und natürlich wird auch die Beispielstory für dieses Buch vorgestellt. Wozu wird überhaupt ein Projektmanagement-Werkzeug benötigt? Schließlich basiert die Kunst der erfolgreichen Projektrealisierung nicht allein auf dem Erstellen von Balkendiagrammen am Rechner und dem kreativen Zuordnen von Projektressourcen zu Vorgängen. Wenn man die großen Projekte aus der Vergangenheit betrachtet, von den Pyramiden bis zum Panama-Kanal, vom Petersdom bis zum Eiffelturm, dann stellt man fest, dass all diese Vorhaben tatsächlich ohne ein IT-gestütztes Projektwerkzeug, ja tatsächlich sogar ohne Microsoft Project erfolgreich umgesetzt wurden. Wie kann das sein? Wie war das möglich? Für einen Erklärungsversuch schauen wir uns zwei historische Projekte aus deutschen Landen an (siehe Abbildung 1.1): Abbildung 1.1 Zwei historische Projekte auf einem Blick 25

2 1 Einführung Der Kölner Dom mit einem Projektstart im Jahre 1248 wurde erfolgreich 1880 fertig gestellt, steht noch immer und wird hoffentlich noch lange stehen, auch wenn er durch die Kölner-U-Bahn-Projekte Anfang 2013 ein wenig erschüttert wurde. Die Hohenzollernbrücke, erfolgreich im Jahre 1907 errichtet, ist bis heute im Einsatz und wurde nur 1985 um einen dritten Brückenteil erweitert. Diese beiden Projektbeispiele machen vielleicht deutlich, dass man sich in der Vergangenheit für die Fertigstellung von großen Vorhaben einfach mehr Zeit lassen konnte. Beim Kölner Dom waren dies im Zeitraum des ersten Bauabschnitts immerhin ca. 300 Jahre. Bei der Hohenzollernbrücke dauerte der Bau immerhin noch ca. vier lange Jahre. In der Vergangenheit war der Begriff Zeit allerdings noch großzügiger definiert als heute und die Arbeitskräfte standen auch in größerer Zahl und kostengünstiger zur Verfügung. Auch waren viele Aufgaben lange nicht so arbeitsteilig definiert. Erwähnenswert ist noch ein Projekt aus neuerer Zeit, welches über die alte Hohenzollernbrücke fährt, und zwar der ICE 3, ein Sinnbild moderner Eisenbahntechnik. Dieser hätte möglicherweise ohne eine DV-gestützte Projektmanagement-Software nicht entwickelt werden können, da die Anforderungen an Zeit, Qualität und Kosten deutlich anspruchsvoller kalkuliert sind. Hinzu kommt, dass eine erfolgreiche Projektdurchführung in Zeit und Budget auch unter Wettbewerbsaspekten nicht zu unterschätzen ist. Dauert das Projekt einfach zu lang und erhöht sich das Budget ungeplant, so kann sich das Projektergebnis später auch nur schwerlich am Markt behaupten. Daher ist heute nur schwer vorstellbar, dass Projekte ab einer gewissen Größenordnung ohne Einsatz eines IT-gestützten Planungswerkzeugs zum Erfolg geführt werden können. Welche Funktionen muss ein Werkzeug nun bereitstellen? Die folgende Übersicht bietet, stark vereinfacht, eine kleine Auswahl von beispielhaften Anforderungen und bezieht sich eher auf das operative Projektmanagement: Abbildung der für das Projekt relevanten Phasen des Projektlebenszyklus Darstellung aller Arbeitspakete, jeweils mit Abhängigkeit zu Vorgänger- und Nachfolgervorgängen Erfassung von Werten wie z.b. Dauer, Arbeitsaufwand, Kosten etc. grafische Darstellung des zeitlichen Ablaufs des Projekts Zuordnung von Mitarbeitern zu Arbeitspaketen und Berücksichtigung der Verfügbarkeit transparenter Informationsaustausch zwischen den beteiligten Personen, z.b. Projektleiter, Projektmitarbeiter und Auftraggeber etc. Bereitstellung von Berichten für das laufende und strategische Projektcontrolling Verwaltung aller projektbegleitenden Informationen und Dokumente 26

3 1.1 Ausgangslage und Entstehung dieses Buches Können diese Anforderungen überhaupt mit Microsoft Project abgebildet werden, handelt es sich hierbei doch umgangssprachlich um ein einfaches»balkenschubserprogramm«? 1 Nun hat sich Microsoft Project im Laufe der letzten Jahre umfangreich weiterentwickelt, und der Funktionsumfang wächst von Version zu Version weiter. Und gerade durch den Einsatz des Microsoft Project Servers bieten sich diverse neue Anwendungsszenarien für eine komplexe Projektorganisation im Gesamtkontext eines wirklichen Projektportfoliomanagements. Im Gegensatz zu vielen Produkten von Drittanbietern lässt sich das Produkt aus dem Hause Microsoft umfangreich und sehr flexibel anpassen und erweitern. So sind Microsoft Project und natürlich auch der Microsoft Project Server nicht als Nischenprodukt, sondern als weit verbreitete Standardwerkzeuge im branchenübergreifenden Einsatz zu bezeichnen. Das vorliegende Buch versucht nun, Ihnen als Leser einen möglichst umfangreichen Einblick in die Anwendung Microsoft Project als lokales Werkzeug und natürlich auch im vernetzten Einsatz in Anbindung an den Microsoft Project Server zu geben. Hierbei wird auch der Webclient Microsoft Project Web App umfangreich vorgestellt. 1.1 Ausgangslage und Entstehung dieses Buches Der Verlag Galileo Press aus Bonn formulierte im Jahr 2007 das Ziel, auch ein Buch über Microsoft Project und Microsoft Project Server zu veröffentlichen. Nur woher bekommt man den geeigneten Autoren für solch komplexe Themen? Zeitgemäß startete die Suche u.a. über XING. Gefunden wurde der mögliche Autor Jürgen Rosenstock, der allerdings gleich anmerkte, dass man solch ein Buch nicht allein in einer vorgegebenen Zeit schreiben kann. Also wurde aus dem Autor ein ganzes Autorenteam. Aber von Anfang an: Jürgen Rosenstock beschäftigt sich seit Ende der 1980er-Jahre mit dem Thema Microsoft Project. Anfang der 1990er-Jahre als Freiberufler aktiv in Beratung und Schulungen rund um Microsoft Project, gründete er 1996 gemeinsam mit zwei Partnern das Unternehmen SOLVIN. Heute steht die SOLVIN GmbH, welche durch Microsoft als Microsoft-Partner mit der Gold-Kompetenz für Projekt- und Portfoliomanagement ausgezeichnet wurde, für erfolgreiche und nachhaltige Implementierungen von Microsoft Project und Microsoft Project Server in vielen namhaften deutschen und internationalen Unternehmen. Bereits am Anfang war klar, dass ein Buch über den Microsoft Project Server nur schwerlich von einer einzelnen Person geschrieben werden kann. Zu umfangreich sind die verschiedensten Themenbereiche, die sich mit dem Microsoft Project Server beschäftigen. Schließlich soll es bei dem Buch nicht nur um die Anwendung von Microsoft Project und Microsoft Project Server gehen. Zusätzlich sollen neben 27

4 1 Einführung Grundlagen zur Anwendung auch die Einführung des Systems sowie die Themen Installation und Anpassung umfassend und praxisnah behandelt werden. So entstand die Idee, die Kollegen von Jürgen Rosenstock aus dem Consulting-Team der SOLVIN GmbH mit einzubinden. So war es möglich, für jeden Themenbereich des Buches einen verantwortlichen Spezialisten auszuwählen. Die an diesem Buch beteiligten Co-Autoren werden im folgenden Abschnitt vorgestellt. In Absprache mit dem Verlag entschied man sich, kein Buch über Microsoft Project 2007 zu schreiben, sondern sich auf die kommende Version Microsoft Project Server 2010 zu konzentrieren. So entstand das seinerzeit Seiten- und vielleicht auch inhaltsstärkste Buch über Microsoft Project und Microsoft Project Server in deutscher Sprache. Im Jahr 2011 zeichnete sich ab, dass wohl im Jahr 2013 eine neue Version von Microsoft Project und Microsoft Project Server erscheinen würde. Und so wurde mit der Planung der hier vorliegenden zweiten Auflage des Buches begonnen. Vorteilhaft war, dass das Autorenteam als Consultants des Microsoft-Partners SOLVIN schon früh an Informationen über die Entwicklung der kommenden Version, damals noch mit dem Arbeitstitel P15, teilhaben konnten. So wurden seit Ende 2011 über das Jahr 2012 diverse Erfahrungen mit den ersten Vorversionen gemacht, u.a. auch in ersten Kundenevaluierungen in Zusammenarbeit mit dem Microsoft-Project-Server-Entwicklerteam der Microsoft Corporation. Für das Autorenteam war dies eine hohe Motivation. Die Funktionsbereiche zur Einarbeitung wurden zwischen den Kollegen in Abhängigkeit von Kompetenzen und Interesse aufgeteilt. Das Ergebnis aus der umfangreichen Evaluierung im Vorfeld und dem praktischen Einsatz im Arbeitsumfeld der Autoren wird seit Ende des vergangenen Jahres auch durch praktische Implementierungserfahrungen im operativen Kundenumfeld ergänzt. Die Erfahrungen kommen Ihnen beim Lesen dieses Buches hoffentlich zugute. 1.2 Das Autorenteam Wie bereits erwähnt, sind die Themenbereiche dieses Buches vielschichtig. Von der einfachen Anwendung von Microsoft Project über die Verwaltung bis zum Reporting werden alle relevanten Themen im Umfeld des Microsoft Project Servers 2013 behandelt. Entsprechend vielschichtig gestaltet sich auch das Autorenteam dieses Buches. Im Folgenden stellen wir diese Autoren kurz in alphabetischer Reihenfolge vor: Livia Galeazzi Jahrgang 1984, studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Projektmanagement. Hierbei kam sie das erste Mal auch mit Microsoft Project in Berührung. 28

5 1.2 Das Autorenteam Livia Galeazzi ist gebürtige Französin, lebt aber seit 2005 in Hamburg. Bei SOLVIN beschäftigt sie sich seit Anfang 2007 als Consultant mit der Einführung von integrierten Portfoliomanagement- und Projektmanagementsystemen. Neben der Tätigkeit als Consultant beschäftigt sich Livia Galeazzi auch mit der Konfiguration und dem Support im Umfeld Microsoft Project Server und Microsoft SharePoint Server. 1 In ihrer Freizeit veröffentlicht sie gemeinsam mit Freunden Anthologien für Kurzgeschichtenliebhaber. Oliver Grote Jahrgang 1973, Bankkaufmann und Dipl.-Wirtschaftsinformatiker (FH), ist bei SOLVIN im Consulting- und Lösungsbereich tätig. Seine Erfahrungen in Microsoft Project Server reichen zurück bis zur Version Neben der Tätigkeit als Consultant im Umfeld Microsoft Project Server und Microsoft SharePoint Server ist Oliver Grote ausgewiesener Spezialist für das Thema Berichtswesen. Neben der reinen Erstellung von Berichten führt er auch Kundentrainings und Workshops zum Thema durch. Wenn er sich in seiner Freizeit nicht gerade seiner Familie widmet, dreht sich bei ihm alles um das runde Leder und besonders um den erfolgreichsten norddeutschen Verein. Daniel Hartwig Jahrgang 1976, zertifizierter Projektmanager (IPMA Level C), studierte Wirtschaftsinformatik mit einem Schwerpunkt im Projektmanagement. Bei SOLVIN leitet er den Consultingbereich und ist damit für die meisten Microsoft-Project-Server-Implementierungsprojekte mit verantwortlich. Sein Schwerpunkt liegt neben der technischen Einführung der Werkzeuge vor allem in der Beratung zu den organisatorischen Themen rund um den Einsatz des Microsoft Project Servers. Dazu gehören u.a. die Implementierung von Prozessen im Projekt- und Projektportfoliomanagement sowie der Aufbau von Projektmanagement-Offices (PMOs). Vor seiner Zeit bei SOL- VIN konnte er dazu einige praktische Erfahrungen als langjähriger Leiter eines Projektbüros sammeln. In der Freizeit steht die Familie im Mittelpunkt. Außerdem wird natürlich jede Gelegenheit zum Radfahren, Basketballspielen oder zur Pflege alter Freundschaften genutzt. Timo Lenz Jahrgang 1982, hat sich bereits im Studium intensiv mit Projektmanagement-Werkzeugen beschäftigt. So war das Thema seiner Abschlussarbeit des Studiengangs Informatik die Erstellung einer Marktanalyse über Projektmanagement-Software. Als Software-Entwickler erstellte er diverse Erweiterungen für den Microsoft Project Server seit der Version Seit einigen Jahren ist er auch als Consultant im Bereich 29

6 1 Einführung Implementierung Microsoft Project Server und Microsoft SharePoint Server tätig. Bei SOLVIN liegt sein Schwerpunkt in der projektbegleitenden Beratung bei Microsoft- Project-Server-Einführungen. Neben seinen Hobbys Tennis und Skifahren gehört seine Familie zur Lieblingsbeschäftigung in seiner Freizeit. Christoph Mülder Jahrgang 1969, Dipl. Betriebswirt (BA), Fachrichtung Wirtschaftsinformatik, arbeitet mit Microsoft Project Server (Project Central) seit der Version Bei SOLVIN ist er als Senior Consultant für die technische Installation und Administration von Microsoft-Project-Server- und Microsoft-SharePoint-Server-Systemen in Kundenprojekten verantwortlich. Weiter beschäftigt er sich mit diversen Spezialthemen im Umfeld von Microsoft Project Server, z.b. der Fachadministration, dem Support und der Erweiterung des Microsoft Project Servers. Wenn er sich in seiner Freizeit nicht gerade um seine Familie kümmert, fährt er leidenschaftlich gern Rennrad und denkt dabei über weitere administrative Herausforderungen mit dem Microsoft Project Server nach. Jürgen Rosenstock Jahrgang 1965, beschäftigt sich bereits seit 1990 mit Microsoft Project. Damals sammelte er anhand der Version Project 1.0 für Windows erste Erfahrungen mit dem rechnergestützten Projektmanagement. Auf dieser Basis wurde er auch Mitgründer des Unternehmens SOLVIN, welches sich intensiv mit der Implementierung des Microsoft Project Servers beschäftigt. Heute ist er als einer von zwei Geschäftsführern übergreifend verantwortlich für das Produktmanagement, Marketing und den Vertrieb des vernetzten Projektmanagements mit Microsoft Project Server und macht sich viele Gedanken über die Optimierung des Einsatzes des Microsoft Project Servers. Privat steht die Familie im Vordergrund und wenn irgend möglich fährt er mit dem Kajak auf der Unterelbe oder der Ostsee. Anja Staab Jahrgang 1971, Dipl. Sozialpädagogin, jedoch seit 15 Jahren beruflich in der IT-Branche tätig. Von der Administration von Microsoft-Server-Produkten über IT-Consulting und IT-Servicemanagement hat sie sich auf den Bereich Projektmanagement sowie die Produkte Microsoft Project Server und Microsoft SharePoint Server spezialisiert. Bei SOLVIN leitet sie heute das Produktmanagement für die SOLVIN-eigenen Produkte, wie z.b. TrackTimesheet. Nach der Arbeit trifft man sie beim Laufen an der Trave, auf dem Rennrad oder mit den Wanderschuhen in den Bergen. 30

7 1.3 Zielgruppe für dieses Buch Gerd Walter Jahrgang 1974, beschäftigte sich im Rahmen seiner Diplomarbeit 1998 mit der Bewertung verschiedener Projektmanagement-Werkzeuge. Sein damaliger Favorit war natürlich Microsoft Project. Seit der Microsoft-Project-Server-Version 2002 ist sein beruflicher Fokus auf die Implementierung von vernetzten Projektsystemen gerichtet. Als Senior Consultant und als Leiter der SOLVIN-Niederlassung-Süd beschäftigt sich Gerd Walter bei SOLVIN mit der technischen Implementierung des Microsoft Project Servers und des Microsoft SharePoint Servers. Daneben ist seine Aufgabe die strategische und prozessuale Beratung im Umfeld des Microsoft Project Servers. 1 In seiner Freizeit ist Gerd Walter aktiv im Wintersport, betreibt jedoch als Schwabe auch diverse Wassersportarten, die ihn immer wieder in den Norden bis an die Ostsee führen. 1.3 Zielgruppe für dieses Buch Nun, bevor man in diesem Buch von Zielgruppen spricht, muss ein kurzer Blick auf den Gesamtkomplex»Project«geworfen werden. Unter diesem Begriff werden zwei Einsatzgebiete zusammengefasst: Lokales Arbeiten mit Microsoft Project ohne Anbindung an einen Server Der Projektleiter arbeitet für sich allein mit Microsoft Project, erstellt und bearbeitet Projektpläne und berücksichtigt bei Bedarf das Ressourcenmanagement. Die Kommunikation mit den Projektbeteiligten erfolgt manuell, Informationen werden per Ausdruck oder in Dateiform bereitgestellt. Organisationsübergreifendes Arbeiten in Anbindung an Microsoft Project Der Projektleiter arbeitet ebenfalls mit Microsoft Project, allerdings in Anbindung an den Microsoft Project Server. Dies bedeutet z.b., dass alle projektrelevanten Informationen zentral bereitgestellt werden und die Projektbeteiligten per Microsoft Project Web App rechteabhängig auf diese Daten zugreifen können. Hinzu kommen diverse weitere Funktionen, wie z.b. das Projektantragswesen und das Projektportfoliomanagement. Beide Einsatzgebiete können branchenübergreifend betrachtet werden. Durch den hohen Grad der Anpassbarkeit von Project kann das Programm für verschiedenste Anwendungsszenarien genutzt und erweitert werden. Für das oben beschriebene Einsatzgebiet, das lokale Arbeiten mit Microsoft Project, können die folgenden Zielgruppen definiert werden: Der Projektleiter Dieser erstellt umfangreiche Projektpläne und ordnet den Arbeitsvorgängen Ressourcen zu. Im weiteren Verlauf steuert er das Projekt und hält es aktuell. Der Pro- 31

8 1 Einführung jektleiter nutzt Microsoft Project auch für die Abbildung von Szenarien sowie die Bereitstellung von Informationen. Dieses Buch gibt dem Projektleiter einen umfangreichen Funktionsüberblick sowie eine Anleitung und hilfreiche Hinweise zu ihrer Anwendung. Das Project Management Office Diese Instanz betreut im übergreifenden Sinn die Projektorganisation und stellt im fachlichen Sinn die Werkzeuge für das Projektmanagement bereit. Dieses Buch gibt dem Project Management Office Übersicht zur Anwendung von Microsoft Project und Tipps und Tricks für die Anpassung des lokalen Clients für die Projektorganisation. Für das oben beschriebene organisationsübergreifende Arbeiten in Anbindung an den Microsoft Project Server können neben den bereits aufgeführten Kreisen weitere Gruppen benannt werden, wobei für den Projektleiter und das Project Management Office oftmals das Arbeiten in Anbindung an den Microsoft Project Server sogar mehr Sinn machen kann. Zielgruppen für das organisationsübergreifende Arbeiten mit Microsoft Project Server sind u.a.: Der Projektleiter wie oben beschrieben, allerdings eingebettet in einer übergreifenden Organisation in Anbindung an den Microsoft Project Server Das Project Management Office wie oben beschrieben, ebenfalls eingebettet in eine übergreifende Organisation und in Anbindung an den Microsoft Project Server Der Fachadministrator Dieser ist für die Anpassung und Pflege des Systems aus Anwendungssicht zuständig. Diese Person sollte in enger Abstimmung mit dem Project Management Office agieren und ist so gesehen auch für den laufenden Betrieb des Projektsystems aus fachlicher Perspektive verantwortlich. Der Fachadministrator findet in diesem Buch Anleitung und Tipps und Tricks zu den wesentlichen Konfigurationsund Installationsaufgaben. Der Entscheider Dieser erhält mit dem Buch einen umfassenden Einblick in die Einsatzszenarien und Anwendungsbeispiele von Microsoft Project und Microsoft Project Server. Sicherlich gibt es noch viel mehr Zielgruppen für dieses umfassende Buch. Zusammengefasst, haben wir versucht, ein Handbuch über Microsoft Project und Microsoft Project Server bereitzustellen, welches dem Leser keine Frage unbeantwortet lassen soll. So ganz wird dies sicherlich nicht erreicht werden können, da die Komplexität und Zahl der Anwendungsfälle von Project sehr hoch ist. So hoffen wir, eine gute Auswahl an Themen getroffen zu haben, um Ihnen beim Arbeiten mit Project, der Einführung und Anpassung des Systems hilfreich zur Seite zu stehen. 32

9 1.4 Eckpunkte der neuen Version und Struktur des Buches 1.4 Eckpunkte der neuen Version und Struktur des Buches Die Einarbeitung der Autoren in die Project Version P15 verlief lange nicht so spannend wie seinerzeit bei Microsoft Project 2010 und Microsoft Project Server Die Anzahl der Neuerungen hielt sich auf den ersten Blick in Grenzen. Während bei der Vorversion die Themen Projektantragswesen und Projektportfoliomanagement komplett neu waren, sind die Neuerungen in der Version 2013 doch überschaubar. 1 Herausragend ist eine Neuerung, die möglicherweise erst einmal nur eine kleine Anzahl von Nutzern interessiert. Microsoft Project 2013 und Microsoft Project Server 2013 sind Cloud-ready. Was heißt das im Detail? Microsoft Project 2013 kann als Client auch aus der Cloud als sogenannte virtuelle Applikation genutzt werden. Mehr dazu in Abschnitt 4.2,»Aufruf von Project On- Premise oder aus der Cloud«. Der Microsoft Project Server 2013 kann ebenfalls virtuell aus der Microsoft Cloud genutzt werden. So gesehen muss auf der eigenen Infrastruktur weder Microsoft Project noch Microsoft Project Server installiert werden. Das Thema Cloud wird in vielen Ländern im Themenkomplex Datensicherheit noch kontrovers diskutiert und wird sich so wohl erst in den nächsten Jahren einen spürbaren Platz erobern müssen. Bevor die funktionalen Neuerungen von Microsoft Project 2013 und Microsoft Project Server 2013 vorgestellt werden, erhalten Sie im Folgenden zunächst einen allgemeinen Funktionsüberblick Allgemeiner Funktionsüberblick Wenn man Microsoft Project als Gesamtbegriff für Microsoft Project und Microsoft Project Server nutzt, muss man erst einmal in zwei Einsatzgebieten unterscheiden: Lokales Projektmanagement mit Microsoft Project Dies bedeutet, dass der Anwender ohne jegliche Vernetzung mit Microsoft Project arbeitet. Funktionen werden bereitgestellt für das Projekt- und Ressourcen- sowie das Kostenmanagement. Vernetztes Projektmanagement mit Microsoft Project Server Durch den Einsatz des Microsoft Project Servers kann nicht nur organisationsübergreifend gearbeitet werden, es stehen seit Microsoft Project Server 2010 auch weitere Funktionsbereiche für das Projektantragswesen und das Projektportfoliomanagement zur Verfügung. Anders ausgedrückt, kann man auch sagen, dass Microsoft Project für den einzelnen Projektleiter das richtige Werkzeug ist, während der Microsoft Project Server mit der Webclient-Oberfläche Microsoft Project Web App für alle Projektbeteiligten von der Ressource über den Controller bis zum Auftraggeber genutzt werden kann. 33

10 1 Einführung Die Funktionsbereiche von Microsoft Project insgesamt, also auch unter Einbeziehung des Microsoft Project Servers, lassen sich wie folgt darstellen (siehe Abbildung 1.2): Projektantrag Formulieren einer Idee, Erstellen eines Antrags Projektauswahl welche Projekte sollen realisiert werden, Strategie Projektplanung Projekt-, Termin- und Ressourcenplanung Projektrealisierung Steuerung, Überwachung, Optimierung Idee 1 Idee 2 Antrag 1 Antrag 1 Antrag 1 Idee 3 Antrag 2 Antrag 2 Antrag 2 Projekt Idee 4 Antrag 3 Antrag 3 Antrag 3 Projekt Antrag 4 Idee 5 Projektanträge werden erfasst Verfeinerung und Ergänzung der Projektanträge Bewertung der Anträge und Abgleich mit der Unternehmens - strategie Auswahl von Projekten für die Realisierung Ablehnen oder Zurückstellen von Anträgen Abbildung 1.2 Von der Idee über den Projektantrag bis hin zur operativen Realisierung Um diese Funktionsbereiche der Prozessdarstellung abbilden zu können, baut der Microsoft Project Server seit der Version 2010 und noch stärker mit der aktuellen Version 2013 auf den Microsoft SharePoint Server in der jeweiligen korrespondierenden Version auf. Anders gesagt, der Microsoft Project Server wird bei Installation auf den Microsoft SharePoint Server aufgesetzt. In der Konsequenz bedeutet dies auch, dass der Microsoft Project Server nur unter Bereitstellung eines Microsoft Share- Point Servers genutzt werden kann. Eine Übersicht über die neuen Funktionen von Microsoft Project 2013 und des Project Servers 2013 finden Sie in Abschnitt 2.6,»Neue Funktionen im Microsoft Project Server 2013«. 34

11 1.4 Eckpunkte der neuen Version und Struktur des Buches Struktur des Buches Wie kann man ein Buch optimal gestalten, welches eine sehr vielschichtige Zielgruppe ansprechen soll? Wie umfangreich und wie strukturiert muss dieses Buch sein, das sich sowohl an Einsteiger richtet als auch für erfahrene Anwender und sogar Administratoren des Microsoft Project Servers interessant sein soll? 1 Folgende Bereiche und Themen sollen in dem Buch abgebildet werden: Ausgangslage für werkzeugunterstütztes Projekt- und Portfoliomanagement lokales Projektmanagement mit Microsoft Project 2013 Standard ohne Anbindung an den Microsoft Project Server vernetztes Projektmanagement mit Microsoft Project 2013 Professional und der Project Web App Projektcontrolling und Berichtswesen Installation und Administration eines Microsoft Project Servers Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, wurden im Inhalt des Buches alle für die Abbildung eines vollständigen Projektlebenszyklus (siehe Abbildung 1.3) von der Idee zum hoffentlich erfolgreichen Projektabschluss notwendigen Elemente aufgeführt und erläutert. PPM Projekt- und Portfoliomanagement Anforderungsmanagement Portfolioauswahl Projekt & Ressourcenplanung Projekt & Ressourcenmanagement Projektbegleitende Kommunikation und Zusammenarbeit Abbildung 1.3 Darstellung des Projektlebenszyklus mit Microsoft Project Server 2013 Grundsätzlich ist das Buch in drei Bereiche aufgeteilt, siehe dazu auch Abbildung 1.4. Im Einführungsteil wird übergreifend die Ausgangslage im Projektmanagement diskutiert, der Versuch einer Positionierung von Microsoft Project und Project Server unternommen und auch das Thema Implementierung eines Werkzeugs aus strategischer Sicht besprochen. 35

12 1 Einführung In Teil 2 wird umfangreich das Thema Microsoft Project behandelt. Anhand einer beispielhaften Story werden nahezu alle Funktionen an Beispielen vorgestellt. In Teil 3 liegt der Schwerpunkt beim organisationsübergreifenden Projektmanagement auf Basis des Microsoft Project Servers. Manche Themen aus Teil 2 des Buches finden Sie hier erneut, allerdings mit dem Schwerpunkt auf den zusätzlichen Funktionalitäten, die Microsoft Project Professional in Anbindung an den Project Server diesbezüglich bereitstellt. Auch ganz neue Themen, die ohne den Project Server nicht zur Verfügung stehen, wie Anforderungs- und Portfoliomanagement sowie die Arbeit mit den Projektwebsites und dem Berichtswesen werden in Teil 2 behandelt. Neben der reinen Anwendung werden hier auch technische Grundlagen zur Konfiguration und Installation vorgestellt. Teil 1 Allgemeine Einführung Das Beispielunternehmen Ausgangslage Positionierung Microsoft Project und Project Server Implementierung aus strategischer Sicht Teil 2 Einführung in Microsoft Project Terminplanung, Ressourcen- und Kostenmanagement, Projektüberwachung, Multiprojektmanagement etc. lokales Berichtswesen mit Microsoft Project u.v.m. Teil 3 Einführung in den Microsoft Project Server Arbeiten mit Microsoft Project in Anbiindung an den Project Server Arbeiten mit der Microsoft Project Web App Berichtswesen, Installation und Wartung u.v.m. Abbildung 1.4 Die Kapitelstruktur des Buches Wiederholungen im Buch? Wie oben bereits erwähnt, gibt es im Buch einige kleine Überschneidungen, welche aus den zwei Varianten lokales und vernetztes Projektmanagement mit Microsoft Project herrühren. In anderen Kapiteln werden manche Inhalte zu anderen Themenkomplexen, wenn auch kurz, wiederholt. Dies ist allerdings durchaus beabsichtigt, da nicht jeder Leser dieses Buch wirklich von Anfang bis Ende durchliest. Für die»querleser«führen wir in manche Themen einfach noch einmal neu ein, um so ein besseres Verständnis zu gewährleisten. 36

13 1.5 Das Unternehmensbeispiel für das Buch 1.5 Das Unternehmensbeispiel für das Buch Microsoft Project und Microsoft Project Server werden branchenübergreifend in den verschiedensten Unternehmens- und Fachbereichen eingesetzt. Das Ziel des Autorenteams ist es, mit diesem Buch dem Leser eine Grundlage für eine effiziente Einarbeitung in Microsoft Project und Microsoft Project Server bereitzustellen. Dies gelingt wohl am besten mit einem anschaulichen Beispiel. Nur welches Beispiel ist wirklich branchenübergreifend und lässt sich auf verschiedenste Bereiche und Fachabteilungen im Unternehmen anwenden? Anwendungsbereiche könnten z.b. sein: 1 ein Unternehmen, welches Tätigkeiten aus verschiedensten Branchen anwendet ein Beispiel, welches über eine vielfältige Organisation mit unterschiedlichen Rollen einer Projektorganisation verfügt die Darstellung eines vollständigen Projektlebenszyklus vom Projektantrag über die Projektauswahl bis zum operativen Projekt und Ressourcenmanagement In der vorherigen Auflage dieses Buches»Microsoft Project Server 2010«wurde das Thema Planung und Realisierung von Wasserrutschen als Beispielgrundlage verwendet. Dieses Thema stammte aus einer viralen Marketing-Kampagne von Microsoft zur Bewerbung der damaligen Version Diese handelte vom Ingenieur Bruno Kammerl, dessen Traum es war, die längste und größte Wasserrutsche am Matterhorn zu bauen. Diese Geschichte wurde im Buch weiterentwickelt und beschrieb den Aufbau eines Unternehmens, welches die Weiterentwicklung und den weltweiten Einsatz dieser Wasserrutschen behandelte. Ursprünglich war der Gedanke des Autorenteams, diese Geschichte in dieser neuen Auflage des Buches weiterzuentwickeln. Allerdings hat sich auch der Microsoft Project Server 2013 deutlich weiterentwickelt. So wurde nach einigen Diskussionen entschieden, eine völlig neue Story für dieses Buch zu wählen. Folgende Eckpunkte sollten hierbei noch berücksichtigt werden: Die Story sollte auf alle Szenarien und Funktionsbeispiele des Buches passen. Plakative Beispiele sollten vermieden werden, z.b.»wir bauen ein Haus«,»Wir projektieren nach PMBOK «,»Wir bereiten eine Betriebsfeier vor«etc., also eigentlich alle Beispiele, die man schon zu oft in Schulungen, Präsentationen und anderen Büchern behandelt hat. Ein gewisser»witz«in der Story sollte das Buch von anderen Büchern klar unterscheidbar machen und Ihnen die Arbeit mit dem Buch möglichst angenehm gestalten. Ein gewisser Bezug zu polarisierenden und aktuellen Projekten und Situationen sollte Aufmerksamkeit schaffen. 37

14 1 Einführung Also hatten wir uns auch mit einem Blick in die Presse der vergangenen Monate diverse komplexe Projektvorhaben angesehen. Und hier wurde wirklich eine Menge geboten: der Neubau einer Konzerthalle in Hamburg, die sogenannte Elbphilharmonie, bei welcher das Budget und auch der Zeitrahmen massiv überschritten wurden Der avisierte Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs von einem Kopfbahnhof zu einem Durchgangsbahnhof. Neben Überschreitungen des Budgets und vermutlich auch des Zeitrahmens gibt es hier diversen Klärungsbedarf auch bei der technischen Realisierbarkeit. der Leipziger City-Tunnel u.a. als Kernstück für den neuen S-Bahn-Ring, bei welchem das Budget ständig nach oben korrigiert werden muss der Neubau des Flughafens Berlin Brandenburg, bei dem diverse Termine für die Inbetriebnahme nicht eingehalten werden konnten und auch das Budget immer weiter überschritten wird Nun ist uns als Autoren nicht bekannt, inwieweit bei diesen Großprojekten auf Microsoft Project und Microsoft Project Server gesetzt wurde. Und wir glauben auch nicht, dass man nur unter Einsatz der in diesem Buch beschriebenen Werkzeuge den oben genannten Projekten zum Erfolg verholfen hätte. Und so stoßen wir hier auf eine zweite Herausforderung, die sich im Zusammenhang mit einem Unternehmensbeispiel für ein Microsoft-Project- und Microsoft-Project- Server-Buch ergibt: Microsoft Project und Microsoft Project Server gelten bei vielen Projektleitern nicht wirklich als die Werkzeuge, mit denen man ein wirklich seriöses Projekt-, Ressourcen- und Portfoliomanagement betreiben kann (siehe Abbildung 1.5). Abbildung 1.5 Kann man mit Microsoft Project wirklich erfolgreich Projekte planen? Aufgrund unserer bereits erwähnten langjährigen hauptberuflichen Erfahrung mit dem Thema Projektmanagement-Beratung und mit der Einführung von Microsoft Project und Microsoft Project Server können wir Sie beruhigen: Man kann mit Microsoft Project erfolgreich Projekte planen, und man tut es! So wurden Microsoft Project und 38

Trendscout Days Der neue Microsoft Project Server 2013. Hält er, was er verspricht? Warum sich ein Umstieg lohnt!

Trendscout Days Der neue Microsoft Project Server 2013. Hält er, was er verspricht? Warum sich ein Umstieg lohnt! Trendscout Days Der neue Microsoft Project Server 2013 Hält er, was er verspricht? Warum sich ein Umstieg lohnt! www.integrata.de Qualified for the Job Der neue Microsoft Project Server 2013 Die Anforderungen

Mehr

Projektcontrolling mit Microsoft Project Server & Microsoft SharePoint Server

Projektcontrolling mit Microsoft Project Server & Microsoft SharePoint Server Projektcontrolling mit Microsoft Project Server & Microsoft SharePoint Server Agenda Projektantrag und Projektauswahl Projektsteuerung und Kommunikation Projektberichtswesen Prozessabbildung Vorstellung

Mehr

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Projektteam Führungskraft Portfolio Management

Mehr

PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten -

PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten - PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten - Stand: Mai 2013 KLAUS PETERSEN Was ist der Projektnavigator? Der Projektnavigator ist ein wikibasierter Leitfaden zur einheitlichen

Mehr

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Steuern Sie Ihre Projekte

Mehr

MS Project Professional 2007. mit Project Server 2007. und Portfolio Manager 2007

MS Project Professional 2007. mit Project Server 2007. und Portfolio Manager 2007 Unternehmensweites Enterprise Project Projektmanagement Management MS Project Professional 2007 mit Project Server 2007 und Portfolio Manager 2007 Quelle: Microsoft Seite 1 von 8 Projektmanagement mit

Mehr

Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio

Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio 1 Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio Martin Bialas, diventis GmbH 2 Agenda Ausgangslage / Stakeholder / Zielsetzung Themen zur Betrachtung Organisatorische Lösungen Softwareunterstützung

Mehr

Projektmanagement. Prozesse. Lösungen.

Projektmanagement. Prozesse. Lösungen. Projektmanagement. Prozesse. Lösungen. Jürgen Rosenstock und Regina Wisse, geschäftsführende Gesellschafter der SOLVIN information management GmbH SOLVIN information management GmbH Ihre Experten für Projekt-

Mehr

Was ist Application Lifecycle Management?

Was ist Application Lifecycle Management? Was ist Application Lifecycle Management? Von David Chappell Gefördert durch die Microsoft Corporation 2010 Chappell & Associates David Chappell: Was ist Application Lifecycle Management? Seite 2 von 7

Mehr

Projektmanagement. Einleitung. Beginn. Was ist Projektmanagement? In dieser Dokumentation erfahren Sie Folgendes:

Projektmanagement. Einleitung. Beginn. Was ist Projektmanagement? In dieser Dokumentation erfahren Sie Folgendes: Projektmanagement Link http://promana.edulearning.at/projektleitung.html Einleitung Was ist Projektmanagement? In dieser Dokumentation erfahren Sie Folgendes: Definition des Begriffs Projekt" Kriterien

Mehr

Symbolleiste für den Schnellzugriff Mit den Befehlen im Menüband vertraut machen Das Menüband ein- oder ausblenden Menüband-Anzeigeoptionen STRG+F1

Symbolleiste für den Schnellzugriff Mit den Befehlen im Menüband vertraut machen Das Menüband ein- oder ausblenden Menüband-Anzeigeoptionen STRG+F1 Schnellstarthandbuch Microsoft Project 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Project-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements

Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Anforderungen an eine Projektmanagement Software 3. Kommerzielle Software 4. Open Source Software 5. Software

Mehr

[www.teia.de. Projektmanagement I und MS Project Jj

[www.teia.de. Projektmanagement I und MS Project Jj [www.teia.de Projektmanagement I und MS Project Jj INHALT Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt SEITE 8 [1] Einführung in das Projektmanagement 8 1.1 Konventionen in dieser Qualifikationseinheit

Mehr

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel B Vorgehensmodelle

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel B Vorgehensmodelle Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung Kapitel B Vorgehensmodelle Inhaltsverzeichnis 1 B Vorgehensmodell... 3 1.1 Welche Vorgehensmodelle sind

Mehr

www.teia.de Projektmanagement und MS Project

www.teia.de Projektmanagement und MS Project www.teia.de Projektmanagement und MS Project 1 I INHALT Einführung in das Projektmanagement 1.1 Konventionen in dieser Qualifikationseinheit und Begriffsbestimmungen 1.2 Was sind Projekte und warum Projektmanagement?

Mehr

sellmore Project-Suite für Sage CRM

sellmore Project-Suite für Sage CRM App für Sage CRM sellmore Project-Suite für Sage CRM Projektmanagement - einfach, professionell und übersichtlich Die App Mit der sellmore Project- Suite für Sage CRM können Sie Projekte strukturieren,

Mehr

1. Was ist neu in Project Standard 2010?

1. Was ist neu in Project Standard 2010? Was ist neu? Mit entscheidenden Aktualisierungen und visuellen Erweiterungen bietet Ihnen Microsoft Project 2010 intuitive und vereinfachte Möglichkeiten, um alle Arten von Arbeit effektiv zu planen und

Mehr

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Allgemeine Fragen Was ist Professional OfficeDrive? Professional OfficeDrive ist ein Filesharing System. Mit Professional OfficeDrive kann ein Unternehmen

Mehr

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis Leseprobe Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps Praxisleitfaden Projektmanagement Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis ISBN: 978-3-446-42183-7 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Projektmanagement mit hyscore

Projektmanagement mit hyscore Projektmanagement mit hyscore Webbasiert Projekte und Massnahmen erfolgreich planen und durchführen Version 4.5 Ausgabe 1.3 März 2010 Seite 1 Inhalt Projektmanagement mit hyscore... 3 Direkter Zugriff

Mehr

Neue Funktionen der Version 7

Neue Funktionen der Version 7 InLoox PM 7 Web App Online-Projektmanagement auf neuem Niveau So intuitiv und komfortabel war Online-Projektmanagement noch nie. InLoox PM 7 Web App bietet Ihnen einen sicheren, virtuellen Projektraum

Mehr

OneClick. einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information

OneClick. einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information OneClick einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information ADDISON OneClick dieselben Aufgaben schneller und effizienter erledigt. Nehmen Sie Abschied von alten Denkweisen und entdecken Sie jetzt

Mehr

Generelle Planungsprozedur

Generelle Planungsprozedur Generelle Planungsprozedur Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, ist es unbedingt erforderlich, bei der Planung ein bestimmtes Vorgehen einzuhalten. Außerdem sind für die erfolgreiche Arbeit mit Microsoft

Mehr

COI-Competence Center MS SharePoint

COI-Competence Center MS SharePoint COI-Competence Center MS SharePoint COI GmbH COI-Competence Center MS SharePoint Seite 1 von 6 1 Überblick 3 2 MS SharePoint Consultingleistungen im Detail 4 2.1 MS SharePoint Analyse & Consulting 4 2.2

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Grundlagen von relationalen Datenbanken

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Grundlagen von relationalen Datenbanken Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Grundlagen von relationalen Datenbanken Dateiname: ecdl5_01_00_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL 2003 Basic Modul 5 Datenbank - Grundlagen

Mehr

Einführung. MS-Project Standard 2003. Desktop-Tool für Projektmanager. MS-Project Professional 2003

Einführung. MS-Project Standard 2003. Desktop-Tool für Projektmanager. MS-Project Professional 2003 Microsoft Office Project 2003 Einführung MS-Project Standard 2003 Desktop-Tool für Projektmanager MS-Project Professional 2003 Mit Project Server 2003 und Project Web Access für unternehmensweites Projektmanagement

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Produktbeschreibung utilitas Projektverwaltung

Produktbeschreibung utilitas Projektverwaltung Produktbeschreibung utilitas Projektverwaltung Inhalt Zusammenfassung...3 Vorteile...3 Projektübersicht...3 Projektanlage...3 Projektliste...3 Abwesenheitskalender...4 Freie Kapazitäten der Mitarbeiter...4

Mehr

Abrechnung von Dienstleistungen und Fertigmeldungen

Abrechnung von Dienstleistungen und Fertigmeldungen Dieses Infoblatt beschreibt die von uns empfohlenen kaufmännischen Standardvorgänge für Softwarehersteller und Dienstleister im Bereich IT. Bestandteil sind unsere Module ERP, PROJEKT sowie als Erweiterung

Mehr

Microsoft Project Server 2013 Mehr als ein Balkenschieber-Programm?

Microsoft Project Server 2013 Mehr als ein Balkenschieber-Programm? SOLVIN - www.solvin.com - 19. November 2013 1 Microsoft Project Server 2013 Mehr als ein Balkenschieber-Programm? SOLVIN - www.solvin.com - 19. November 2013 2 SOLVIN Geschäftsbereiche Consulting Wir machen

Mehr

Training Projektmanagement

Training Projektmanagement Training Projektmanagement Modul I - Grundlagen Training PM - Grundlagen Johanna Baier 01.04.2009 Seite: 1 Zielsetzung Überblick über Motivation und Zielsetzung von Projektmanagement. Einführung in die

Mehr

PRINCE2 mit. Eine sinnvolle Symbiose

PRINCE2 mit. Eine sinnvolle Symbiose PRINCE2 mit Eine sinnvolle Symbiose Agenda Projektplanung mit Microsoft Project Project Server 2010 = PRINCE2 konform Ein Anwendungsbeispiel: Produktbasierte Planung mit Unterstützung von Microsoft Project

Mehr

Des Weiteren gibt es Anpassungsprogrammierer, die reine Projektanpassungen umsetzen, eventuell Mitarbeiter für Datenübernahmen oder Schulungen.

Des Weiteren gibt es Anpassungsprogrammierer, die reine Projektanpassungen umsetzen, eventuell Mitarbeiter für Datenübernahmen oder Schulungen. ERP Einführung 1. Vorgehen, Terminplan, Projektrealisierung 1.1 Kickoff Termin Bei diesem Termin wird das Projektmanagement definiert. Dies bedeutet, dass das Projektteam auf beiden Seiten skizziert wird.

Mehr

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Projekt SharePoint Toolbox 2010 Office Integration Dokumententyp Dokumentation Autor Version M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Vom 03.07.2013 Letzte Bearbeitung 03.07.2013 Seite 2 1. EINLEITUNG... 4 2.

Mehr

Installation von Revit DB Link

Installation von Revit DB Link Revit DB Link In allen Planungsphasen besteht der Bedarf an der Änderung von Bauteilinformationen in externen Systemen. Oftmals besteht die Anforderung, Informationen von Bauteilen wie alphanumerischen

Mehr

InLoox PM Web App Produktpräsentation

InLoox PM Web App Produktpräsentation InLoox PM Web App Produktpräsentation Die Online-Projektsoftware Seite 2 Inhalt Projektmanagement im Web Nutzungsmodelle Plattform- und Geräteunabhängigkeit Ein Projekt im Detail Seite 3 InLoox PM Web

Mehr

8* Microsoft. Project 2010. Das offizielle Trainingsbuch. Microsoft Press

8* Microsoft. Project 2010. Das offizielle Trainingsbuch. Microsoft Press 8* Microsoft Project 2010 Das offizielle Trainingsbuch Microsoft Press Über die Autoren IX Microsoft Project 2010 - ein Überblick XI Neue Funktionen XII Fazit". XIV Das Menüband anpassen Dynamische Elemente

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Zürich, 30. Mai 2016 Erstellerin Stadt Zürich Organisation und Informatik Service Betrieb KITS-Center Wilhelmstrasse 10 Postfach, 8022 Zürich Tel. +41 44 412 91 11 Fax

Mehr

Jetzt verfügbar! MindManager 15 für Windows

Jetzt verfügbar! MindManager 15 für Windows Jetzt verfügbar! MindManager 15 für Windows Bei Mindjet fühlen wir uns schon seit Jahren verpflichtet, mit unseren Lösungen neue Arbeitsweisen zu erfinden und zu unterstützen, die uns allen helfen, innovativer,

Mehr

Anwendungsfall Programm-Management: Die clevere Lösung am Beispiel eines internationalen Elektronik-Konzerns

Anwendungsfall Programm-Management: Die clevere Lösung am Beispiel eines internationalen Elektronik-Konzerns Anwendungsfall Programm-Management: Die clevere Lösung am Beispiel eines internationalen Elektronik-Konzerns Von Johann Strasser und Achim Schmidt-Sibeth Auf dem Markt für elektronische Geräteentwicklung

Mehr

Microsoft Project Server 2010

Microsoft Project Server 2010 Jürgen Rosenstock Microsoft Project Server 2010 Anwendung, Administration, Implementierung Galileo Press Auf einen Blick 1 Einführung 19 2 Das Beispielunternehmen 37 3 Ausgangslage - Positionierung - Übersicht

Mehr

Schnellstarthandbuch. Erkunden Sie die Befehle im Menüband Jedes Menüband enthält Gruppen, und jede Gruppe enthält eine Sammlung verwandter Befehle.

Schnellstarthandbuch. Erkunden Sie die Befehle im Menüband Jedes Menüband enthält Gruppen, und jede Gruppe enthält eine Sammlung verwandter Befehle. Schnellstarthandbuch Microsoft Project 2013 sieht anders aus als die früheren Versionen, daher haben wir dieses Handbuch erstellt, um Ihnen einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Symbolleiste für den

Mehr

cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5

cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5 cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5 Was können Anwender von den neuen Software-Versionen erwarten? Datum: 04.06.2013 Autor: Michael Hartung E-Mail: Michael.Hartung@pmone.com Inhaltsverzeichnis

Mehr

Stichwortverzeichnis. Stichwortverzeichnis. Bericht 36. Abbildung hinzufügen 320

Stichwortverzeichnis. Stichwortverzeichnis. Bericht 36. Abbildung hinzufügen 320 Stichwortverzeichnis A Abbildung hinzufügen 320 Abhängigkeit 32, 137 Arten 139 Abschlussprognose 288 Analyseleiste 300 Änderung hervorheben 147, 218 Anfangstermin 45 Anordnungsverknüpfung Arten 139 entfernen

Mehr

3 Installation von Exchange

3 Installation von Exchange 3 Installation von Exchange Server 2010 In diesem Kapitel wird nun der erste Exchange Server 2010 in eine neue Umgebung installiert. Ich werde hier erst einmal eine einfache Installation mit der grafischen

Mehr

Handbuch Schulungsdatenbank

Handbuch Schulungsdatenbank Handbuch Schulungsdatenbank Inhaltsverzeichnis Hinweise... 3 Überblick... 4 Themen... 5 Schulungsprogramm Verwalten... 6 Details... 7 Schulungsprogramm bearbeiten... 9 Anstehende Termine... 10 Schulungen

Mehr

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server : FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung Motivation für die Vernetzung von Spektrometern Weiterhin wachsender Bedarf für schnelle Analysenmethoden wie NIR Mehr Kalibrationen werden

Mehr

Thema: Microsoft Project online Welche Version benötigen Sie?

Thema: Microsoft Project online Welche Version benötigen Sie? Seit einiger Zeit gibt es die Produkte Microsoft Project online, Project Pro für Office 365 und Project online mit Project Pro für Office 365. Nach meinem Empfinden sind die Angebote nicht ganz eindeutig

Mehr

Quick Reference Historie des Dokuments

Quick Reference Historie des Dokuments Dokumentinformationen Information Wert Autor BEN Erstelldatum 30.04.08 Historie des Dokuments Version Status / Änderungen Datum Autor 1.0 Version 1.0 / Ursprungsversion 30.04.2008 BEN 1.1 Anpassungen 17.11.2008

Mehr

Form Designer. Leitfaden

Form Designer. Leitfaden Leitfaden Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

MS Project. Crash Kurs Basis: MS Project 98. Dortmund, November 1998

MS Project. Crash Kurs Basis: MS Project 98. Dortmund, November 1998 MS Project Crash Kurs Basis: MS Project 98 Dortmund, November 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902

Mehr

Agile Techniken für klassisches Projektmanagement. Qualifizierung zum PMI-ACP. Nils Pröpper

Agile Techniken für klassisches Projektmanagement. Qualifizierung zum PMI-ACP. Nils Pröpper Agile Techniken für klassisches Projektmanagement Qualifizierung zum PMI-ACP Nils Pröpper Einleitung Ziel des Buches Es ist schon viele Jahre her, in den 1990ern war es, da kamen Ideen auf, die Entwicklung

Mehr

Gesunde Unternehmen. Stress Überforderung GESUNDHEIT STÄRKEN. PotenZiale entwickeln. Trendthemen Tipps Trainerprofile Seminare

Gesunde Unternehmen. Stress Überforderung GESUNDHEIT STÄRKEN. PotenZiale entwickeln. Trendthemen Tipps Trainerprofile Seminare www.confidos-akademie.de Gesunde Unternehmen 2. Auflage Stress Überforderung Trendthemen Tipps Trainerprofile Seminare GESUNDHEIT STÄRKEN PotenZiale entwickeln Wir entwickeln Potenziale Inhouse-Training

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Institute of Computer Science Chair of Communication Networks Prof. Dr.-Ing. P. Tran-Gia Vorlesung Professionelles Projektmanagement in der Praxis Prof. Dr. Harald Wehnes Veranstaltung 5 Teil 2 (18.05.2015)

Mehr

TIPP. Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche. Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung

TIPP. Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche. Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche von Exchange Server 2010 Die Verwaltungsoberfläche mit der Bezeichnung Exchange Management Konsole hat Microsoft

Mehr

Modellbasiertes Anforderungsmanagement für Change Requests Ein Praxisbericht. München, 11.03.2014

Modellbasiertes Anforderungsmanagement für Change Requests Ein Praxisbericht. München, 11.03.2014 Modellbasiertes Anforderungsmanagement für Change Requests Ein Praxisbericht München, 11.03.2014 Vorstellung Ihr Referent Ralf Nagel Senior Consultant für modellbasierte Anforderungsanalyse MID GmbH Kressengartenstraße

Mehr

SharePoint Portal für eine effiziente Zusammenarbeit

SharePoint Portal für eine effiziente Zusammenarbeit Portal für eine effiziente Zusammenarbeit SharePoint Zusammenarbeit im Unternehmen Die Informationstechnologie, die Mitarbeitern dabei hilft mit ihren Kollegen während der täglichen Arbeit leicht und schnell

Mehr

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien Landshut 09. März 2006: Die IT IS AG startet heute das neue, webbasierte IT IS

Mehr

Projektmanagement-Software P 83/001. So finden Sie die richtige Projektmanagement-Software

Projektmanagement-Software P 83/001. So finden Sie die richtige Projektmanagement-Software Projektmanagement-Software P 83/001 Schnellübersicht So finden Sie die richtige Projektmanagement-Software und passen sie optimal in Ihre Projektarbeit an Sie haben mehr Projekte als Mitarbeiter? Dann

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

Inhalt. Allgemeine Einführung. 1 Einführung 25. 2 Microsoft Project und Project Server 2013: Ausgangslage Positionierung Übersicht 47

Inhalt. Allgemeine Einführung. 1 Einführung 25. 2 Microsoft Project und Project Server 2013: Ausgangslage Positionierung Übersicht 47 Inhalt Geleitwort... 19 Vorwort... 21 TEIL I Allgemeine Einführung 1 Einführung 25 1.1 Ausgangslage und Entstehung dieses Buches... 27 1.2 Das Autorenteam... 28 1.3 Zielgruppe für dieses Buch... 31 1.4

Mehr

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python.

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python. 1.3 Aufbau des Buchs lichkeiten offen. Auf die Unterschiede der beiden Versionen gehe ich besonders ein, sodass ein späterer Umstieg von der einen zur anderen Version leichtfällt. Erste Zusammenhänge werden

Mehr

Installation IKONIZER II

Installation IKONIZER II Herzlichen Glückwunsch zur Wahl von IKONIZER II, der professionellen Schließanlagenverwaltung der ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH. Die vorliegende Version des IKONIZER II ermöglicht die unkomplizierte

Mehr

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten Handelsplatz Köln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Autor: Christoph Winkelhage Status: Version 1.0 Datum:

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Dabei galt es zunächst die installierten

Dabei galt es zunächst die installierten WINDOWS 7 MIGRATION FÜR ADAC E. V. CASE STUDY IT-BERATUNG AUF EINEN BLICK: Branche: Automobilclub Gegründet: 1903 Hauptsitz: München Mitarbeiter: ca. 3.700 Durch das Supportende für Windows XP sah sich

Mehr

Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013

Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013 Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013 Agenda des Vortrags Vorstellung Was ist Projektmanagement? Phasen des Projektmanagements Zusammenfassung & Ausblick Zielsetzung

Mehr

ProjectOnline: Einsatzmöglichkeiten, Tipps und Tricks Thomas Mundschin

ProjectOnline: Einsatzmöglichkeiten, Tipps und Tricks Thomas Mundschin 1 ProjectOnline: Einsatzmöglichkeiten, Tipps und Tricks Thomas Mundschin Partner: 2 Agenda Was ist Project Online Look and Feel Portfoliomanagement Berechtigungen Reporting F&A 3 Vorstellung Referent Thomas

Mehr

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.»

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» «PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» www.pse-solutions.ch ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY 1 PROJECT SYSTEM ENGINEERING

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

Microsoft Office Project 2010

Microsoft Office Project 2010 Microsoft Office Project 2010 Inhaltsverzeichnis Basis-Information zu Project... 1 Die Arbeitsweise... 1 Das Datenmodell... 1 Project-Varianten... 1 Bildschirmaufbau / Ansichten... 2 Stolperfallen für

Mehr

Reporting Services und SharePoint 2010 Teil 1

Reporting Services und SharePoint 2010 Teil 1 Reporting Services und SharePoint 2010 Teil 1 Abstract Bei der Verwendung der Reporting Services in Zusammenhang mit SharePoint 2010 stellt sich immer wieder die Frage bei der Installation: Wo und Wie?

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

MindBusiness Map4Plan SharePoint Edition

MindBusiness Map4Plan SharePoint Edition MindBusiness Map4Plan SharePoint Edition Kombinieren Sie Online und Offline für die perfekte Projektlösung Gestalten Sie Projekte noch effizienter und arbeiten Sie mit einer Software, die Ihren Anforderungen

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Was ist SharePoint? SharePoint Lizenzierung Lizenzmodell Editionsvergleich Preise und Kosten SharePoint Online Einführung von SharePoint im Unternehmen

Mehr

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert Projekt Management Office für IT-Projekte Werner Achtert Ziele und Agenda Ziel des Vortrags Vorstellung eines Konzepts zum Aufbau eines Projekt Management Office Agenda Rahmenbedingungen für IT-Projekte

Mehr

Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla. Seminarvortrag von Wolfgang Neuß

Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla. Seminarvortrag von Wolfgang Neuß Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla Gliederung Was ist ein CMS? Kriterien OpenCms TYPO3 Joomla Gegenüberstellung der drei Systeme 2 Was ist ein CMS? Kriterien OpenCms

Mehr

suva In wenigen Schritten zum Gefahren-Portfolio Einleitung

suva In wenigen Schritten zum Gefahren-Portfolio Einleitung suva In wenigen Schritten zum Gefahren-Portfolio Einleitung Die Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten VUV (Artikel 11a) verpflichtet den Arbeitgeber, Arbeitsärzte und andere

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

OLXTeamOutlook 1.5 für Outlook 2003, 2002/XP, 2000 und 97/98

OLXTeamOutlook 1.5 für Outlook 2003, 2002/XP, 2000 und 97/98 OLXTeamOutlook 1.5 für Outlook 2003, 2002/XP, 2000 und 97/98 Neue Version: Outlook-Termine, Kontakte, Mails usw. ohne Exchange-Server auf mehreren Rechnern nutzen! Mit der neuesten Generation intelligenter

Mehr

ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3

ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3 INHALT ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3 1. Wofür steht Dr. Tax 2.0 bzw. Dr. Tax?... 3 2. Warum wird Dr. Tax 3.0 eingeführt?... 3 3. Was sind die Unterschiede zwischen Dr. Tax 2.0 und 3.0?...

Mehr

Projekte planen, umsetzen und finanzieren Ursula Schlösser

Projekte planen, umsetzen und finanzieren Ursula Schlösser Projekte planen, umsetzen und finanzieren Die Projektrealisierung kann sehr anstrengend sein. Bis zur Erreichung des Ziels sind einige Hürden zu nehmen. (1) Was ist ein Projekt? (2) Projektphasen und Meilensteine

Mehr

Verbessern Sie Ihre Webinare

Verbessern Sie Ihre Webinare Verbessern Sie Ihre Webinare Auswertung von Informationen über Ihre Teilnehmer auf edudip zur Verbesserung Ihrer Webinare Dies ist die downloadbare CSV Datei, nur für edudip. Pro Mitglieder verfügbar Heutzutage

Mehr

Checkliste. Einführung eines ERP-Systems

Checkliste. Einführung eines ERP-Systems Checkliste Einführung eines ERP-Systems Checkliste: Einführung eines ERP-Systems Bei der Einführung eines neuen ERP-Systems im Unternehmen gibt es vieles zu beachten. Diese Checkliste gibt wichtige praktische

Mehr

Project 2007 und Project Server 2007

Project 2007 und Project Server 2007 Diplom-Volkswirt Josef Schwab Johann-Sigismund-Str. 9 D-10711 Berlin Tel: 030-891 35 19 Fax: 030-893 22 69 E-Mail: Schwab@schwab-pm.de Infos und aktuelle Termine: www.schwab-pm.de www.schwab-gpm.de Die

Mehr

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO)

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) Leistungsumfang makeit information systems GmbH Seite 1 von 7 In den letzten Jahren waren Unternehmen verstärkt darin gefordert, Produkte und Dienstleistungen rascher am

Mehr

project biz EVM.biz Projektmanagement mit Methode Projektleitstand Excel einstellen Handbuch EVM.biz Version 53.001

project biz EVM.biz Projektmanagement mit Methode Projektleitstand Excel einstellen Handbuch EVM.biz Version 53.001 EVM.biz Projektmanagement mit Methode Projektleitstand Excel einstellen Handbuch Version 53.001 EVM.biz Basis Einstellungen für Excel zur Nutzung von EVM.biz pbf project business factory GmbH Düsseldorf,

Mehr

smartpoint Meetings. SharePoint Produktlösungen SharePoint Produktlösung Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv.

smartpoint Meetings. SharePoint Produktlösungen SharePoint Produktlösung Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv. SharePoint Produktlösungen Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv. smartpoint Meetings. SharePoint Produktlösung smartpoint IT consulting GmbH Version 1b Richard Pfeiffer, MA richard.pfeiffer@smartpoint.at

Mehr

Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Can Do GmbH Implerstraße 26 81371 München

Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Can Do GmbH Implerstraße 26 81371 München Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Implerstraße 26 81371 München Tel.. +49 89-512 65 100 Fax: +49 89-512 65 500 Vorbemerkung Dieses Dokument gibt einen

Mehr

Projektplanungstool Rillsoft Project jetzt immer mit on-board

Projektplanungstool Rillsoft Project jetzt immer mit on-board Projektplanungstool Rillsoft Project jetzt immer mit on-board Von Ingo H. Fleckenstein, freier Journalist in Lehrte 9 Dezember 2013 Die Zulassung von OBD-Systemen für die jeweiligen Märkte nahm bei der

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Motivation Die Ausgangssituation Das Umfeld von Bibliotheken befindet sich im

Mehr

ACTANO Trainingskatalog

ACTANO Trainingskatalog ACTANO Trainingskatalog Dieter Walcher Juni 2014 Unsere Trainings: Überblick Modul- und kundenspezifisches Training Die RPLAN Academy trainiert alle Module und Aspekte von RPLAN und kollaborativem Projektmanagement.

Mehr

Matthias Hupe Layer 2 GmbH. Dokumentablagen in SharePoint effektiv organisieren

Matthias Hupe Layer 2 GmbH. Dokumentablagen in SharePoint effektiv organisieren Matthias Hupe Layer 2 GmbH Dokumentablagen in SharePoint effektiv organisieren Vorstellung Bachelor of Science in Informatik Abschlussarbeit zum Thema Geschäftsprozessmanagement mit Microsoft Office SharePoint-Erfahrung

Mehr

Multiproj ektmanagement

Multiproj ektmanagement Jörg Seidl Multiproj ektmanagement Übergreifende Steuerung von Mehrprojektsituation^n^durch Projektportfolio- und Programmmanagement vq. Springer Inhaltsverzeichnis 1 Einführung und Grundlagen 1 1.1 Projektmanagement

Mehr

Project Management Offices Fluch oder Segen für Projektleiter?

Project Management Offices Fluch oder Segen für Projektleiter? Project Management Offices Fluch oder Segen für Projektleiter? Anke Heines Agenda Vorstellung < Gliederungspunkt > x-x Entwicklung des Projektmanagements Projekte heute Strategisches Projektmanagement

Mehr

dacore Datenbanksysteme AG Entwicklungen, Innovationen und Ausblicke

dacore Datenbanksysteme AG Entwicklungen, Innovationen und Ausblicke dacore Datenbanksysteme AG Entwicklungen, Innovationen und Ausblicke dacore Datenbanksysteme AG Entwicklungen, Innovationen und Ausblicke Noch mehr Beispiele aus der Praxis im schnellen Überblick als Ideen

Mehr