Banken-Technologie 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Banken-Technologie 2013"

Transkript

1 19. Handelsblatt Jahrestagung 4. und 5. Dezember 2013, Hilton Frankfurt Top-Experten der Bank-IT stellen ihre Lösungsansätze vor Banken-Technologie 2013 Erfolgreiche Strategien und Steuerungsinstrumente Die Rolle der IT in der Bankentransformation Wolfgang Gaertner, CIO, Deutsche Bank Auswirkungen der Regulatorik auf die Bank-IT Stephan Müller, CIO, Commerzbank Strategisches IT-Management zwischen Standardisierung und Regulation Dr. Martin Setzer, COO, Landesbank Baden-Württemberg Banken in der Realwirtschaft Erfolgreiche Nischen, anspruchsvolle Prozesse und Systeme Dr. Mario Daberkow, Mitglied des Vorstandes, Volkswagen Financial Services Wie Technologie und Kundenverhalten das Bankgeschäft verändern Jens Quadbeck, Industry Leader Finance, Google Deutschland Bank 2.0 Digitale Transformation als Herausforderung und Chance Claus Preiss, Vorsitzender des Vorstandes, Volksbank Bühl Was können Banken von der Automobilindustrie lernen? Gabriele Ruf, Director IT Infrastructure & Operations, Daimler Industrialisierung von Banking Operations Ulrich Hoffmann, Head of Group Operations, UBS Weitere Informationen: Mit freundlicher Unterstützung von.: Konzeption und Organisation:

2 Nachhaltige Transformation der Geschäftsmodelle Die Bank-IT ist Innovationstreiber und Gestalter Die Anforderungen an die IT von Banken wachsen immer schneller. Die IT-Verantwortlichen werden mit veränderten Rahmenbedingungen, sinkenden Renditen und steigen den regulato rischen Anforderungen konfrontiert. Auf der anderen Seite verändern technische Innovationen immer stärker das Kundenverhalten und zwingen Banken zur Neugestaltung ihrer Produkt angebote. Die IT spielt bei der nachhaltigen Transformation der Geschäftsmodelle eine tragende Rolle. Als strategischer Partner kann sie den Banken kreative und innovative Lösungen aufzeigen. Diskutieren Sie mit: Welche Auswirkungen haben die aktuellen Entwicklungen auf Kultur, Produkte und Services? Wie koordiniert man Prozesse und Systeme? Wie sehen zukünftige Geschäftsmodelle aus und welche Systeme werden dafür benötigt? Info-Telefon: Haben Sie Fragen zu dieser Jahrestagung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Konzeption und Inhalt Sören Groneuer Senior-Konferenz-Manager EUROFORUM Organisation Janine Glatzel Konferenz-Koordinatorin EUROFORUM Der Branchentreff: Expertise, Innovation, Interaktion Die Jahrestagung Banken-Technologie findet in diesem Jahr bereits zum 19. Mal statt und ist ein Fixpunkt im Jahreskalender der deutschen Bank-IT-Community. Traditionell in der ersten Dezember-Woche bietet die Tagung den Rahmen für eine Experten-Diskussion über Herausforderungen und Chancen im nächsten Jahr. Top-Referenten der Bank-IT-Community Interaktiver Austausch mit zahlreichen Podiumsdiskussionen und Round Tables Networking und Bank-IT Know-how aus erster Hand! Folgen Sie uns! Die Veranstaltung wurde 2012 mit der Gesamtnote 1,7 bewertet Teilnehmerstimmen aus 2012 Format zum konzentrierten Austausch zu Banken-IT-Themen. Sehr gut! Marc Schäfer, European Bank for Fund Services Man muss als IT-Entscheider da gewesen sein! Michael Rasch, PwC Fokussierter Überblick auf Branchentrends! Johannes Drews, LBB (Bewertungssystem: Schulnoten) 2

3 MITTWOCH, 4. DEZEMBER Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen Begrüßung und Eröffnung der 19. Handelsblatt Jahrestagung Prof. Dr. Jürgen Bott, Fachhochschule Kaiserslautern Strategisches IT-Management Was bewegt die Branche? Die Rolle der IT in der Bankentransformation Veränderte Rahmenbedingungen, sinkende Renditen und steigende regulatorische Anforderungen Nachhaltige Transformation des Geschäftsmodells und Fortschritte im Jahr 2013 Wolfgang Gaertner, CIO, Deutsche Bank AG Auswirkungen der Regulatorik auf die Bank-IT Wie wirken sich die regulatorischen Projekte (FATCA, SEPA, DF/EMIR etc.) auf die IT-Landschaft und Budgets aus? Wie ist die IT mit Blick auf die neuen MaRisk auszurichten? Umgang mit globalen IT-Plattformen in Regionen mit unterschiedlichen aufsichtsrechtlichen Anforderungen Stephan Müller, CIO, Commerzbank AG Diskussion und Fragen an die Referenten International Beispiele erfolgreicher Transformationsprojekte der Bank-IT-Landschaft Transformation als Enabler für Innovation in den Banken Reduktion der Komplexität ein wichtiger Erfolgsfaktor Die erfolgreiche Verknüpfung von Strategie und Projektergebnissen Vermeidung von klassischen Projektfallen Kris Hansen, Managing Director Axxiome North America, Head of Architecture Advisory [Vortrag in englischer Sprache] Networking-Pause mit Kaffee und Tee 3

4 Strategisches IT-Management zwischen Standardisierung und Regulation LBBW nach der Restrukturierung Veränderte Rahmenbedingungen und die daraus resultierenden Herausforderungen an den COO Strategisches IT-Management Kosten- und Effizienzaspekte, Differenzierung und Wettbewerbsfähigkeit Transformation des traditionellen IT- & Operating-Models Das neue Operating Model Bank-IT zwischen Standardisierung und Regulation Dr. Martin Setzer, COO, Landesbank Baden-Württemberg Banken in der Realwirtschaft Erfolgreiche Nischen Anspruchsvolle Prozesse und Systeme IT und Prozesse Wie koordiniert man Prozesse und Systeme? Wie sehen zukünftige Geschäftsmodelle aus und welche Systeme werden dafür benötigt? Dr. Mario Daberkow, Mitglied des Vorstandes, Volkswagen Financial Services AG! Zielrichtung von Sonderuntersuchungen und Erfahrungswerte Typische Sonderprüfungen Spezialfälle Zukünftige Ansätze Dirk Müller-Tronnier, Leiter Banking & Capital Markets, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PANEL-DISKUSSION Wie begegnet man dem verstärkten IT-Fokus in Sonderprüfungen? Prof. Dr. Jürgen Bott Jörg Bretz Prof. Dr. Ralf Kühn, Prüfungsgruppenleiter IT, Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband, Geschäftsführer, Audit GmbH Karlsruhe Stuttgart Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dirk Müller-Tronnier Networking-Pause mit Kaffee und Tee PANEL-DISKUSSION Wie viel freier Gestaltungsspielraum bleibt neben Regulierung und Standardisierung noch für Innovation? Prof. Dr. Jürgen Bott Dr. Mario Daberkow Dr. Martin Setzer Aperitif und gemeinsames Mittagessen! Entwicklungslinien Banking Technology tomorrow IMPULSVORTRAG Wie Technologie und Kundenverhalten das Bankgeschäft verändern Jens Quadbeck, Industry Leader Finance, Google Deutschland GmbH Regulierung und ihre Auswirkung auf die Bank-IT Prüfung von IT nach KWG und MaRisk Orientierung an Marktstandards Informationsrisikomanagement Benutzerberechtigungsverfahren Dienstleistersteuerung Jörg Bretz, Prüfungsleiter Bankgeschäftliche Prüfung, Deutsche Bundesbank Big Data im Bankenbereich Risiko oder Hypothek? Reifegradmodell von Big Data im Finanzbereich Praktische Umsetzung und Nutzenanalyse Konzepte für Big-Data-Analysen neue Geschäftsmodelle im Bankenbereich durch Realzeitverfahren Continous Intelligence Fraud und Sentinel Nutzbringende Einbindung in bestehende Wertschöpfungsketten Mathias Kaldenhoff, Head of Customer Value Sales Technology, SAP Deutschland AG & Co. KG 4

5 A Wie Sie echtes PFM von Technologiespielen unterscheiden können... Finanzversteher und Produktverkäufer Kurze Klickwege und doch zu kurz gesprungen Einstieg über Technik Ausblick in die reale Welt PFM im Kontext des Multikanal-Vertriebs Transparenz für den Kunden Transparenz für die Bank? Simone Bayer, Leiterin Produktmanagement ebanking und Portale, FIDUCIA IT AG Dr. Friedrich Zuther, Abteilungsleiter Bank organisation/informationsmanagement, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.v PARALLELE ROUND TABLES Wie Theorie zur Praxis wird: Effektive Big-Data-Konzepte Von der Idee zur Umsetzung: Was sind die zentralen Schritte der Planung? Segmentdefinition und intelligente Zielgruppenselektion Zielgerichtete Auswertung und Steuerung in den unterschiedlichen Big-Data-Segmenten Kennzahlen für die Messung des Erfolgs Mathias Kaldenhoff Abendveranstaltung Dinner und Networking in der Alten Oper Zum Abschluss des ersten Konferenztages lädt Sie Axxiome herzlich zu einer gemeinsamen Abendveranstaltung in exklusiver Atmosphäre in die Alte Oper ein. Lassen Sie den Tag in angenehmer Atmosphäre Revue passieren und nutzen Sie den informellen Rahmen zur Vertiefung der Diskussionen des Tages. Gastgeber der Abendveranstaltung: B C Der Baustein für das Banking von morgen: Personal Finance Management 2.0 Personal Finance Management als Brücke zwischen Selbstberatung und Beratung Der Königsweg vom Transaktions- zum Interaktionsbanking Erfahrungswerte aus der Praxis: Wie PFM sich rechnet und eingesetzt wird Martin Kinting, Geschäftsführer Ralf Schwarz, Vertriebsleiter Eine signifikante und nachhaltige Reduktion der RUN- Kosten ist möglich ein entscheidender Baustein ist die professionelle Steuerung der IT Services! Warum werden in vielen Organisationen intern und extern erbrachte IT Services unterschiedlich gesteuert? Was sind die kritischen Erfolgsfaktoren für das erfolgreiche Management von internen und externen IT Services im Application Management? Welchen Einfluss hat eine Steuerorganisation auf Servicekosten, Servicequalität, Anpassungsfähigkeit und Innovationsfähigkeit? Dieter Loewe, Geschäftsführer Public & Financial Services Wilfried Sünner, Engagement Manager Application Management & Outsourcing Ende des ersten Konferenztages 5

6 DONNERSTAG, 5. DEZEMBER Eröffnung des zweiten Konferenztages Prof. Dr. Jürgen Bott Networking-Pause mit Kaffee und Tee! Gemeinsame Ergebnispräsentation der Round Tables und Diskussion der Ansätze Erfolgreich im Multichannel: Der Kunde im Fokus IMPULSVORTRAG Megatrends Cloud, Mobile und Online - Hype oder Mehrwert? Die IT Welt von morgen Der digitale Kunde Prof. Dr. Martin Welsch, Chief Technology Advisor, IBM Deutschland Research & Development GmbH Bank 2.0 Digitale Transformation als Herausforderung und Chance Wo geht die Reise hin? Auswirkungen auf Kultur, Geschäftsmodell, Produkte und Services Social Media, Innovationswerkstatt, Innovationsprozesse und Enterprise 2.0 Viele schaffen mehr die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Bühl Claus Preiss, Vorsitzender des Vorstandes, Volksbank Bühl eg Auf allen Kanälen und vor Ort Die Sparkasse als App und in Person Sparen in der App mit einem Klick Blog, Facebook, Twitter und XING Mobile-fähiges TAN-Verfahren Software-unterstützte persönliche Beratung Entscheidungsmaschinen und die schnelle persönliche Hilfe vor Ort kein Widerspruch, sondern Sparkasse Udo Gimbel, Abteilungsleiter Medialer Vertrieb/Electronic Banking, Sparkasse Witten PANEL-DISKUSSION Mobile First Stirbt der stationäre Vertrieb? Prof. Dr. Jürgen Bott, Udo Gimbel, Claus Preiss, Prof. Dr. Martin Welsch! Business Process Management: Prozesse definieren IT optimieren IMPULSVORTRAG Was können Banken von der Automobilindustrie lernen Gabriele Ruf, Director IT Infrastructure & Operations, Daimler AG Industrialisierung von Banking Operations Increasing regulatory and risk requirements and decreasing financial returns Implementing efficiency and productivity measures to achieve long-term profitable growth New Production Model based on changes to the Service, Delivery and Footprint models Differentiation of the Value Chain by focusing on specialized processing and core services Challenging and changing environment requires innovative and agile mindset for the future Ulrich Hoffmann, Head of Group Operations, UBS AG Umbau und Regulatorik: Lean Management als Erfolgsfaktor Herausforderungen der Bank-IT: Umbau und Regulatorik Cobit als Basis für das IT-Prozessmodell Lean Management: Prozessoptimierung und stetige Verbesserung Dr. Torsten Arens, COO, HSH Nordbank AG Die virtuelle Fabrik: Raum für Innovation schaffen Die Nutzung von professionellen Dienstleistern zur industrialisierten Abwicklung des Back-Offices zur Schaffung von Freiräumen Die virtuelle Fabrik als Mehrwertkonzept für die Sparkassen Norbert Baumgärtner, Sprecher der Geschäftsführung, DSGF Deutsche Servicegesellschaft für Finanzdienstleister mbh 6

7 PANEL-DISKUSSION Wie sieht zeitgemäßes Prozessmanagement aus? Prof. Dr. Jürgen Bott Dr. Torsten Arens Norbert Baumgärtner Ulrich Hoffmann Gabriele Ruf Aperitif und gemeinsames Mittagessen IT-Architektur, Datenmanagement und IT-Sicherheit Kundenakquise und CRM in Zeiten von Big Data : Vertriebliche Datennutzung und -analyse bei der ING-DiBa Trends im Direktmarketing und Database Marketing Best Practices im Data Driven Marketing Anforderungen an Datenmanagement, DWH und CRM-Systeme Auswirkungen auf die Systemarchitektur Heiko Fischer, Bereichsleiter IT & Projektmanagement, ING-DiBa AG Dr. Martin Schmidberger, Bereichsleiter Produkt- und Zielgruppenmanagement, ING-DiBa AG Konsolidierung der IT-Landschaft ein Erfahrungsbericht Treiber der Konsolidierung Prinzipien für die Ziel-Architektur Aus 3 mach 1 - die Hürden der Umsetzung Michael Luft, Direktor IT, Hanseatic Bank GmbH & Co KG Cyber Security in der Kreditwirtschaft: Lessons learned & aktuelle Herausforderungen Security Development Lifecycle Security Logging & Monitoring Sicherheit offener Umgebungen Prof. Dr. Igor Podebrad, Bereichsleiter Threats Defense, Commerzbank AG Medienpartner: Zusammenfassung und Abschlussdiskussion Ende der Jahrestagung 7

8 Ihre Experten Prof. Dr. Jürgen Bott Fachhochschule Kaiserslautern Wolfgang Gaertner Deutsche Bank Stephan Müller Commerzbank Prof. Dr. Ralf Kühn Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband Jens Quadbeck Google Deutschland Mathias Kaldenhoff SAP Deutschland Simone Bayer FIDUCIA IT Dr. Friedrich Zuther Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken Udo Gimbel Sparkasse Witten Claus Preiss Volksbank Bühl Gabriele Ruf Daimler Ulrich Hoffmann UBS Dr. Torsten Arens HSH Nordbank 8

9 Kris Hansen Axxiome North America Dr. Martin Setzer Landesbank Baden-Württemberg Dr. Mario Daberkow Volkswagen Financial Services Jörg Bretz Deutsche Bundesbank Dirk Müller-Tronnier Ernst & Young Martin Kinting ELAXY Ralf Schwarz ELAXY Dieter Loewe NTT DATA Wilfried Sünner NTT DATA Prof. Dr. Martin Welsch IBM Deutschland Research & Development Norbert Baumgärtner DSGF Heiko Fischer ING-DiBa Dr. Martin Schmidberger ING-DiBa Michael Luft Hanseatic Bank Prof. Dr. Igor Podebrad Commerzbank 9

10 Gastgeber der Abendveranstaltung Axxiome ist ein global agierender Dienstleister für den Finanzsektor. Dabei liegt der Fokus auf Komplexitätsreduktion und regulatorischen Anforderungen. Axxiome ist globaler Marktführer im Bereich der Branchenlösung SAP für Banken und hat sich dabei auf die erfolgreiche Einführung anspruchsvoller Transformationsprojekte im SAP-Umfeld spezialisiert. Mit umfang reichem Projektwissen, globaler Erfahrung und ausgeprägter Beratungskompetenz liefert Axxiome Finanzinstituten den entschei denden Mehrwert auf Unternehmens-, Technologie-, Integrations- und Portfolioebene. Mit Axxiome erzielen Unternehmen konkrete Ergebnisse wie die Einführung neuer Geschäftsmodelle, Handlungsspielraum trotz Regulierungsanforderungen, Steigerung der Effizienz, Restrukturierung der Kundenkanäle und Reduzierung der Gesamtbetriebskosten. Axxiome Hauptstrasse 1, Unterhaching Förderer Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Waren lager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. SAP Deutschland AG & Co. KG Hasso-Plattner-Ring 7, Walldorf Gastgeber des Round Table ELAXY ist ein unabhängiger IT-Dienstleister mit den Schwerpunkten moderne Tabletberatung, Personal Finance Management, Banking und Brokerage, ausgezeichneten Beratungs- und Vertriebslösungen, Provisionsabrechnungssysteme und Rechenzentrumsleistungen für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister. Die Gruppe beschäftigt rund 230 Mitarbeiter an den Standorten Coburg, Puchheim, Jever und Frankfurt/Oder. Mehr als Kunden vertrauen bereits heute auf die erfolgreichen ELAXY-Lösungen. ELAXY Financial Software & Solutions GmbH & Co. KG Gutenbergstr. 5, Puchheim bei München NTT DATA bietet weltweit innovative Business- und IT-Lösungen. Der Schwerpunkt von NTT DATA liegt auf langfristigem Engagement, so dass das Unternehmen auch in Deutschland seit mehr als 30 Jahren als Dienstleister für Banken und Versicherungen tätig ist. In den Transformationsprojekten und den Managed Services wird Know-How über die Geschäftsprozesse mit Methodik und IT-Architekturkompetenz verknüpft. 8 der TOP 10 Banken und 8 der TOP 10 Versicherungen vertrauen auf NTT DATA. NTT DATA Deutschland Königsberger Straße Frankfurt a.m Sponsoring und Ausstellungen Ihre Fragen zu Sponsoring- und Ausstellungsmöglichkeiten sowie zur Zielgruppe beantwortet Ihnen gerne: Niklas-Fabian Kater, Sales-Manager Telefon: 02 11/

11 Unternehmenspräsentation DICOM ist einer der führenden Anbieter von Dokumentenerfassungs- und Enterprise Content Management-Lösungen in EMEA. Vom Firmensitz in Kriens, Schweiz, und mit Vertriebs- und Serviceorganisationen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika betreut DICOM mehr als Kunden in über 40 Ländern. Neben Dokumentenscannern der weltweit führenden Hersteller bietet DICOM vielfach ausgezeichnete Enterprise Content Management Lösungen für Microsoft SharePoint. DICOM Deutschland GmbH Musikweg Oberhausen Die DSGF ist der Full-Service-Dienstleister für Back-Office-Prozesse in der Sparkassen-Finanzgruppe und blickt auf mehr als 18 Jahre Erfahrung in der Branche zurück. Sie bietet intelligentes Outsourcing in den Bereichen Marktfolge Aktiv und Passiv, Dokumentendigitalisierung, -Zahlungsverkehr, Auslandsgeschäft, Beauftragtenwesen und Marktfolge Wertpapiere an. Das Unternehmen ist bundesweit tätig und zählt mehr als 230 Institute in 10 Verbandsgebieten zu seinen Mandanten. DSGF Deutsche Servicegesellschaft für Finanzdienstleister mbh Adolf-Grimme-Allee 1, Köln Der Geschäftsberich Document Imaging von Kodak Alaris bietet professionelle Dokumentenscanner mit moderner Bildverarbeitungs-Technologie. Auch netzwerkfähige Scan-Stationen sowie Erfassungssoftware, Plattformen für das Informationsmanagement und ein ständig wachsendes Angebot an professionellen Dienstleistungen sowie branchenführende Service- und Supportleistung gehören zum Produktportfolio. Für Anwender, die aktiv in SharePoint arbeiten, bietet Kodak innovative Lösungen, ebenfalls für die Archivierung bzw. das direkte Scannen von ganzen Dokumentenstapeln in SharePoint. Kodak Alaris Hedelfinger Straße Stuttgart Top Image Systems (TIS) zählt zu den führenden Anbietern von Software im Bereich automatisierter Dokumentenverarbeitung. TIS konzentriert sich auf maßgeschneiderte, intelligente Lösungen für die Optimierung von Geschäftsprozessen, wie z. B. der Rechnungseingangsverarbeitung im Umfeld SAP, anderen ERP Systemen sowie dem digitalen Posteingang/Input Management. Top Image Systems Im Mediapark Köln Aussteller CORYX ist Anbieter einer Software für das professionelle Investment-Management. Unsere Software vereint die Vorzüge einer Standardlösung und die Flexibilität einer Individualsoftware, überzeugt durch Leistungsstärke, Funktionsumfang und moderne Technologien. Unter der Maxime leistungsstark, zuverlässig, besser beliefern wir Groß- und Privatbanken, Vermögens verwalter, Family Offices sowie Unternehmen aus der Finanzbranche. CORYX Software GmbH Spitalgasse 4, Coburg 11

12 DIE SOFTWARE wurde 1983 als unabhängiges Softwarehaus gegründet und zählt zu den führenden Anbietern von Bankensoftware in Deutschland und im deutschsprachigen Europa. Basis des Unternehmens bildet die für den Einsatz in nationalen und internationalen Banken konzipierte Gesamtbanklösung OBS - Online Banken System. Das Unternehmen beschäftigt 90 Mitarbeiter in Ebersberg/München und Zürich. DIE SOFTWARE Peter Fitzon GmbH Im Klosterbauhof 3, Ebersberg Fidelity Information Services KORDOBA GmbH ist ein führender Anbieter von Softwareprodukten und Dienstleistungen für den europäischen Bankenmarkt. Das Unternehmen bietet Lösungen für die Bereiche Core-Banking, Wertpapiergeschäft, ebanking, Banksteuerung und Autorisierung/SB-Netzbetrieb. FIS KORDOBA-Kunden erhalten von den qualitativ hochwertigen Standardsoftware-Produkten über das Customizing und die Implementierung bis hin zu verschiedenen Outsourcingmodellen, Pflege und Wartung alles aus einer Hand. Fidelity Information Services KORDOBA GmbH Barthstraße 18, München Die FOCONIS AG mit Sitz in Vilshofen an der Donau ist Hersteller des am Markt führenden, ganzheitlichen Kontrollsystems FOCONIS-ZAK. Zusammenführen, Analysieren, Korrigieren: FOCONIS-ZAK minimiert Risiken, rationalisiert Datenkontrollprozesse (Wertpapier-Orderkontrolle, Bestandskontrolle, Partnerdatenkontrolle uvm.), ergänzt Ihr IKS und steigert nachhaltig die Datenqualität. FOCONIS-ZAK - mehr Zeit fürs Wesentliche! FOCONIS AG Furtgasse 2, Vilshofen an der Donau SDS, ein Tochterunternehmen von T-Systems, ist auf die Entwicklung standardisierter Bankensoftware zur Wertpapierabwicklung für internationale Märkte und Finanzdienstleister spezialisiert. Unsere Produktpalette deckt folgende Bereiche ab: Real-time Abwicklung von Wertpapieren und Derivaten (GEOS), FATCA, QI und EUSD-Reporting (i:reg), Eigenbestandsführung von Wertpapieren und Derivaten (f:sub), Vollautomatisierte Datenabstimmung und Qualitätssicherung sowie Wertpapier-Compliance (c:conform). Software Daten Service GmbH Rennweg A-1030 Wien Senacor ist ein unabhängiger IT-Transformationsberater mit über 10-jähriger Erfahrung und mehr als 200 Mitarbeitern. Wir begleiten strategische Initiativen unserer Kunden insbesondere im Bankensektor und bieten der IT einen Kompetenzmix aus Fachexpertise, IT-Management-, Technologie- und Architekturberatung. Senacor Technologies AG Wieseneckstraße 26, Nürnberg Business Process Management unterliegt im Finanzwesen strengen Vorgaben (Schriftlich Fixierte Ordnung). Als Bestandteil des Risikomanagements oder der Compliance ist es zwingend erforderlich. Signavio bietet dafür eine webbasierte BPM-Softwarelösung. Der Signavio Process Editor ermöglicht kollaboratives BPM, als auch zuverlässiges Kosten- und Risikomanagement. Die kostenlose 30-Tage-Testversion gibt einen Einblick in die Software. Signavio GmbH Nürnberger Straße Berlin Talend bietet echt skalierbare Integration. Von kleinen Projekten bis hin zu unternehmensweiten Installationen maximiert die hochgradig skalierbare Talend-Plattform für Daten-, Anwendungs- und Geschäftsprozessintegration den Wert von Informationsbeständen und Entwicklerqualifikationen. Die flexible Architektur von Talend eignet sich für Big-Data-Umgebungen und lässt sich leicht an zukünftige IT-Plattformen anpassen. Das planbare Talend Subskriptionsmodell garantiert, dass auch der Wert skaliert. Weitere Informationen finden Sie unter Talend Germany GmbH Servatiusstr Bonn 12

13 EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf Ihr persönlicher Anmeldecode Jetzt bequem online anmelden! Ja, ich nehme am 4. und 5. Dezember 2013 teil zum Preis von 2.199, p. P. zzgl. gesetzl. MwSt. (P M012) [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen.] [Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von 399, zzgl. MwSt. zu. [Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten. Ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme das Handelsblatt kostenlos für zwei Monate erhalten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: ] Name Position/Abteilung Telefon Fax Geburtsjahr Die EUROFORUM Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Name Position/Abteilung Telefon Fax Geburtsjahr Die EUROFORUM Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Firma Anschrift Anmeldung erfolgt durch Position Datum, Unterschrift Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Name Abteilung Anschrift Oder ausfüllen und faxen an: 0211/ Beachten Sie auch unsere Rabatte für Gruppenbuchungen! Besuchen Sie die Veranstaltung mit einem oder mehreren Kollegen! Und so profitieren Sie: Der zweite Teilnehmer aus Ihrem Unternehmen erhält 10%, der dritte 15% Rabatt! Termin und Ort 4. und 5. Dezember 2013, Hilton Frankfurt Hochstraße 4, Frankfurt, Tel.: +49(0) Teilnahmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen, Pausen getränken und Abendessen pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rech nung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stor nie rung (nur schrift lich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stor nie rung am Veranstal tungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzep tieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Zum Erhalt des Gruppenbuchungsrabatts ist ausschlaggebend, wie viele Personen am Veranstaltungstag als Teilnehmer gebucht sind. Datenschutzinformation. Die EUROFORUM Deutschland SE und die Handelsblatt GmbH verwenden die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen wie der Handelsblatt GmbH zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Zimmerreservierung. Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zum ermäßigten Preis zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort Handelsblatt -/EUROFORUM-Konferenz vor. Änderungen vorbehalten. Ihr Tagungshotel. Am Abend des ersten Konferenztages lädt Sie das Hilton Frankfurt herzlich zu einem Umtrunk ein. Wir über uns. Handelsblatt Veranstaltungen vermitteln Ihnen in hochkarätigen Konferenzen und Seminaren wichtige Wirtschaftsinformationen zu aktuellen Themen. Wir bieten damit Führungs kräf ten aus Wirtschaft und Industrie Foren für Know-how- Transfer und Meinungs austausch. Mit der Planung und Organisation der Veranstaltungen haben wir die EUROFORUM Deutschland SE beauftragt. Anmeldung und Information per Fax: +49 (0) telefonisch: +49 (0) [Janine Glatzel] Zentrale: +49 (0) schriftlich: EUROFORUM Deutschland SE Postfach , Düsseldorf per

Banken-Technologie 2013

Banken-Technologie 2013 19. Handelsblatt Jahrestagung 4. und 5. Dezember 2013, Hilton Frankfurt Top-Experten der Bank-IT stellen ihre Lösungsansätze vor Banken-Technologie 2013 Erfolgreiche Strategien und Steuerungsinstrumente

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag begegnen Update Versicherungsvertragsgesetz und Schadensversicherung Besondere Deckungskonzepte

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Services aus der Cloud

Services aus der Cloud Services aus der Cloud Chancen und Wege für mein Unternehmen Mario Kretzschmar T-Systems Multimedia Solutions GmbH Kurzprofil der T-Systems MMS. Deutschlands Internetagentur Nummer 1*. Eigenständige, innovative

Mehr

Banking Operations Management.

Banking Operations Management. Veranstaltungen 2. Handelsblatt Konferenz Next Steps towards Excellence! Banking Operations Management. 19. und 20. Oktober 2010, Mainz Innovative Sourcing-Strategien und Business Process Management IT-Providermanagement

Mehr

Banken-Technologie. Cloud Computing. Core Banking. IT-Sicherheit. Apps & Social Media Mobile-Banking. Business Intelligence. global vs.

Banken-Technologie. Cloud Computing. Core Banking. IT-Sicherheit. Apps & Social Media Mobile-Banking. Business Intelligence. global vs. 1 Banken-Technologie Veranstaltungen Programm-Update 17. Handelsblatt Jahrestagung Banken-Technologie. 7. und 8. Dezember 2011, Frankfurt/Main Treffen Sie u.a. folgende Top-Experten der Bank-IT Community:

Mehr

Interne Revision aktuell

Interne Revision aktuell 5 Euroforum-Konferenz Infoline [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser Konferenz? Wir helfen Ihnen gerne weiter. 28. und 29. April 2009, Renaissance Düsseldorf Hotel Nördlicher Zubringer 6, 40470 Düsseldorf,

Mehr

VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit

VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit Veranstaltungen Handelsblatt Konferenz Sonderpreis für VVaG! VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit 13. September 2011, Hilton

Mehr

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ KONFERENZ 2. und 3. Juli 2013, Köln Kein Plan B: SEPA kommt Februar 2014! SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: Nicole Bramlage

Mehr

Experts in Finance Solutions

Experts in Finance Solutions Experts in Finance Solutions Industriell entwickelt. Softwareprojekte effizient umsetzen. Viele Unternehmen setzen über Jahre gewachsene Applikationen ein. Mit der Zeit genügen diese jedoch häufig nicht

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations 2 Das Unternehmen DLCON Seit 20 Jahren ist die DLCON AG mit Sitz in Weinheim an der Bergstraße ein kompetenter Partner für IT-Dienstleistungen. Wir setzen

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick STAR COOPERATION Seit der Gründung im Jahr 1997 bündelt die STAR COOPERATION mit ihren Geschäftsfeldern Consulting & Business IT, Engineering & EE-Solutions

Mehr

Business Intelligence Meets SOA

Business Intelligence Meets SOA Business Intelligence Meets SOA Microsoft People Ready Conference, München, Nov. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick Werte schaffen und Werte leben Von der ersten Idee über die Planung und Realisierung bis hin zu Betreuung und Optimierung bieten wir einen ganzheitlichen

Mehr

Dr. Mario Daberkow, Deutsche Postbank. Dr. Waldemar Grudzien, Bundesverband deutscher Banken. Dr. Markus Held, BaFin. Frank Schwab, imacor

Dr. Mario Daberkow, Deutsche Postbank. Dr. Waldemar Grudzien, Bundesverband deutscher Banken. Dr. Markus Held, BaFin. Frank Schwab, imacor 1 Banken-Technologie Programm Veranstaltungen 18. Handelsblatt Jahrestagung Das Familientreffen der Bank-IT! Banken-Technologie. 3. und 4. Dezember 2012, Frankfurt/Main Diskutieren Sie mit diesen TOP-Entscheidern:

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

Banken-Technologie. Cloud Computing. Core Banking. IT-Sicherheit. Apps & Social Media Mobile-Banking. Business Intelligence. global vs.

Banken-Technologie. Cloud Computing. Core Banking. IT-Sicherheit. Apps & Social Media Mobile-Banking. Business Intelligence. global vs. 1 Banken-Technologie Veranstaltungen Programm-Update 17. Handelsblatt Jahrestagung Banken-Technologie. 7. und 8. Dezember 2011, Frankfurt/Main Treffen Sie u.a. folgende Top-Experten der Bank-IT Community:

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

Energiewirtschaft Österreich 2016

Energiewirtschaft Österreich 2016 20. Handelsblatt Jahrestagung 5. und 6. Dezember 2016, Vienna Marriott Hotel, Wien VORANKÜNDIGUNG Österreich 2016 DI W olfga ng Azenru b er D r. Floria n Er m a cora D I Dr. Floria n H asla u er U niv.-prof.

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Worauf Sie sich verlassen können: Hochzuverlässigkeit. Qualitätssprünge. Effizienzsteigerung. Starten Sie jetzt. Jederzeit. Bei Ihnen

Mehr

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN SE MINAR DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN WISSENSMANAGEMENT KOMPAKT UND PRAXISNAH Erlernen Sie die wichtigsten Methoden

Mehr

ibi research an der Universität Regensburg

ibi research an der Universität Regensburg ibi research an der Universität Regensburg I. Vision Unser Innovationsansatz macht Finanzdienstleistungen messbar erfolgreicher II. Mission Das ibi betreibt anwendungsorientierte Forschung und Beratung

Mehr

13. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management GmbH in Frankfurt am Main

13. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management GmbH in Frankfurt am Main Presseinformation 13. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management GmbH in Frankfurt am Main Knapp 90 Teilnehmer gestalteten am 06.11.2014 erneut einen Tag des intensiven Austausches rund

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

Das bessere Unternehmen Industrialisierung von Information Management

Das bessere Unternehmen Industrialisierung von Information Management Das bessere Unternehmen Industrialisierung von Information Management Webcast, April 2010 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Chefsache Information Management Unternehmen

Mehr

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse.

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse. Köln, 27. April 2011 Liquidität mit Sicherheit. Ihre Prozesse im Delkrederegeschäft. Sehr geehrte Damen und Herren, hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Outpacing change Ernst & Young s 12th annual global information security survey

Outpacing change Ernst & Young s 12th annual global information security survey Outpacing change Ernst & Young s 12th annual global information security survey Alfred Heiter 16. September 2010 Vorstellung Alfred Heiter alfred.heiter@at.ey.com Seit 11 Jahren im IT-Prüfungs- und IT-Beratungsgeschäft

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016

Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016 S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV, Ö-Cert und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016

Mehr

IBM Financial Services Capital Markets

IBM Financial Services Capital Markets IBM Global Business Services Oktober 2010 IBM Financial Services Capital Markets Als Experten der Finanzdienstleistungsbranche beraten und unterstützen wir unsere Kunden während des gesamten Projektzyklus.

Mehr

Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog

Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog 3. und 4. September 2014, Marriott Hotel Frankfurt 19. Handelsblatt Jahrestagung SAVE THE DATE! Banken im Umbruch Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog Annika Falkengren CEO, SEB Anshu Jain

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

Länderrisiken. Risiken, Auswirkungen und Absicherungsmöglichkeiten für die Wirtschaft

Länderrisiken. Risiken, Auswirkungen und Absicherungsmöglichkeiten für die Wirtschaft Sonderpreis für Vertreter von Industrie-! und Handelsunternehmen sowie Verbänden 29. und 30. November 2011, Kempinski Hotel Bristol Berlin Konferenzen und Seminare WirtschaftsWoche Konferenz Länderrisiken

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

Praxis Workshop für Enterprise Workflow Solutions und Business Apps mit K2, SharePoint und Office 365. Herzlich Willkommen!

Praxis Workshop für Enterprise Workflow Solutions und Business Apps mit K2, SharePoint und Office 365. Herzlich Willkommen! smartpoint: Praxis Workshop für Enterprise Workflow Solutions und Business Apps mit K2, SharePoint und Office 365 Donnerstag, 05.03.2015 - Microsoft Wien Herzlich Willkommen! think big start smart! michael.pachlatko@smartpoint.at

Mehr

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3.

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Juni 2014, Berlin Mit Zertifikat Business Card Swap, Thementischen in den Pausen, Abendveranstaltung zum Networken CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Agenda Unternehmen Kompetenzfelder Kunden / Referenzen Projekte Kontakt 2001-2008 Seite 2 Acrys Consult Spin-off aus einer deutschen Großbank Acrys Consult GmbH & Co. KG Markteintritt

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013 EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013 Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID Nürnberg, 12. November 2013 ! Wo wird EA eingesetzt? Welchen Beitrag leistet EA dabei? Was kann EAM noch? Ist EAM nur ein IT-Tool?

Mehr

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Mit Vortrag der ESMA! EMIR die neue OTC-Derivate-Regulierung Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Die neuen Standards die Zeit läuft! EMIR: Status Quo und technische

Mehr

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit Seite 1 objective partner 1 + 1 = mehr als 2! Sicherheit Effiziente Prozesse mit SAP Seite 2 objective partner AG Gründung: 1995 Mitarbeiterzahl: 52 Hauptsitz: Weinheim an der Bergstraße Niederlassungen:

Mehr

Benchmarking im Forderungsmanagement

Benchmarking im Forderungsmanagement neues SemInAR Benchmarking im 12. November 2015 in Berlin 3. Dezember 2015 in Düsseldorf Steuern Sie Ihr Forderungs- und Inkassomanagement effizienter und erfolgreicher durch Benchmarking im! Themen B2C-

Mehr

Software Analytics Measure to Manage IT-Entscheidungen auf eine valide Basis stellen

Software Analytics Measure to Manage IT-Entscheidungen auf eine valide Basis stellen www.pwc.de/de/events www.castsoftware.com www.iese.fraunhofer.de Software Analytics Measure to Manage IT-Entscheidungen auf eine valide Basis stellen Talk & Drinks 26. Januar 2015, Düsseldorf 27. Januar

Mehr

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung Zertifikatslehrgang Veranstaltungen Jeder Teilnehmer erhält ein von allen Referenten unterschriebenes Zertifikat. CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Valiton in a Nutshell

Valiton in a Nutshell INHALTSÜBERSICHT 01 Valiton 02 Was uns auszeichnet 03 Unsere Kunden 04 Unsere Mitarbeiter 05 Zahlen, Fakten und Werte 06 Unsere Standorte 01 EIN UNTERNEHMEN DER HUBERT BURDA MEDIA 3 01 VALITON UNSER LEISTUNGSPORTFOLIO

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com THE TRANSFORMATION EXPERTS WAS VERSTEHEN WIR UNTER TRANSFORMATION Veränderungen am Markt und in der Gesellschaft erfordern ständige, grundlegende Anpassungen des Geschäftsmodels. Wir bezeichnen das als

Mehr

Maßgeschneiderte Lösungen L vs Golden Copy

Maßgeschneiderte Lösungen L vs Golden Copy Maßgeschneiderte Lösungen L vs Golden Copy Wolfgang GöbG Business Development Software Daten Service GmbH Rennweg 97-99 99 1030 Wien wolfgang.goeb@geos.biz Firmenprofil Spezialisiert auf Bankensoftware

Mehr

Process Mining. KnowTech September 2010. Volker Panreck, Leiter Corporate Audit Services, ING-DiBa Rudolf Kuhn, CEO, ProcessGold AG

Process Mining. KnowTech September 2010. Volker Panreck, Leiter Corporate Audit Services, ING-DiBa Rudolf Kuhn, CEO, ProcessGold AG Process Mining KnowTech September 2010 Volker Panreck, Leiter Corporate Audit Services, ING-DiBa Rudolf Kuhn, CEO, ProcessGold AG Bad Homburg 16. September 2010 www.ing-diba.de www.processgold.de Agenda

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma BearingPoint Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Branchenstrukturierte Strategie-, Prozess- und Transformationslösungen

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013 !1 Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse Business Partnering Convention - 20. November 2013 Agenda Mobilisierung von Geschäftsprozessen!2 1.Weptun Warum sind wir Experten zu diesem

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 IT-Sicherheit IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 BASF IT Services Wir stellen uns vor Gründung einer europaweiten IT-Organisation

Mehr

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor perspektiven mittelstand DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. #4 INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT?

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

NIELSEN+PARTNER. Firmenprofil

NIELSEN+PARTNER. Firmenprofil NIELSEN+PARTNER Firmenprofil 2014 Agenda > NIELSEN+PARTNER im Überblick Zahlen und Fakten / Management Zielgruppen / Branchen Referenzen Services Warum N+P? 2 N+P im Überblick Zahlen und Fakten / Management

Mehr

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit!

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit! Ihr Service für Information und Technologie Gestalten Sie mit! Wir Wer wir sind? Infrastructure Security Professional Service I S 4 I T G m b H Enterprise Data Center Managed Service Die ist ein herstellerunabhängiges

Mehr

Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013

Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013 Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013 Name: Sandra Ebinger Funktion/Bereich: Geschäftsführung Organisation: NetAcad GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Pricing, Sales & Marketing-Forum

Pricing, Sales & Marketing-Forum www.pwc.de/management_consulting Pricing, Sales & Marketing-Forum Expertengespräch zu aktuellen Praxisthemen 25. November 2013, Mannheim Pricing, Sales & Marketing-Forum Termin Montag, 25. November 2013

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

Neue Ansätze im Innovationsmanagement

Neue Ansätze im Innovationsmanagement Neue Ansätze im Dienstag, 19. Oktober 2010 Konferenzzentrum München Lazarettstr. 33, München Inhaltliche Leitung: Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D. / Vorstand des Instituts für Innovationsforschung, Technologiemanagement

Mehr

IFZ-Konferenz Real Estate 3.0 Immobilien und neue Technologien Donnerstag, 11. Juni 2015, 08.00 17.00 Uhr www.hslu.

IFZ-Konferenz Real Estate 3.0 Immobilien und neue Technologien Donnerstag, 11. Juni 2015, 08.00 17.00 Uhr www.hslu. IFZ-Konferenz Real Estate 3.0 Immobilien und neue Technologien Donnerstag, 11. Juni 2015, 08.00 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/ifz-konferenzen Real Estate 3.0 Immobilien

Mehr

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR D&O-Versicherung Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung Informieren Sie sich umfassend über: Neue Bedingungen, Deckungen und Ausschlüsse Persönliche D&O versus Unternehmens-D&O Schadenmanagement

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010

Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010 Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Information Governance Information Management

Mehr

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig MANAGED SERVICES Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig Inhalt Kurze Vorstellung Managed Services@ All for One Steeb Die Herausforderungen an die IT unserer

Mehr

agree lounge Banking der Zukunft greifbar machen

agree lounge Banking der Zukunft greifbar machen agree lounge Banking der Zukunft greifbar machen Agenda Wer ist die Fiducia IT AG? Wie kam es zum Konzept agree lounge? Wie funktioniert die agree lounge? agree lounge PMM Dietmar Schuster Seite 2 Die

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

operational services YoUr it partner

operational services YoUr it partner operational services YoUr it partner BERATUNG. SERVICES. LÖSUNGEN. MADE IN GERMANY beratung lösungen services » Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und

Mehr

Erfolgreich anders. Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch. Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba.

Erfolgreich anders. Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch. Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba. Erfolgreich anders Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba.de ING-DiBa in Zahlen 3.000 Mitarbeiter Bilanzsumme 109 Mrd. Euro 7,5

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr