LINKED PRODUCTION WORKSHOPS 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LINKED PRODUCTION WORKSHOPS 2015"

Transkript

1 LINKED PRODUCTION WORKSHOPS 2015

2 Liebe Medienschaffende, neue Technologien und Standards, vernetzte Workflows und digitale Verwertungskanäle bestimmen die Produktion, Archivierung und Distribution audiovisueller Medien. Veränderungen im Nutzungsverhalten sind zusätzlicher Treibstoff in der AV- Wertschöpfungskette. Wettbewerbsfähig bleibt nur, wer sein Know-how vertieft, vernetzte und kollaborative Technologien nutzt und sich mit dem Handling großer Datenmengen und Metadaten befasst. Die transfer media begleitet mit ihrem Workshopangebot den aktuellen Paradigmenwechsel der Medienbranche und möchte Sie darin unterstützen, Prozesse zu verstehen und Technologien sinnvoll in die eigenen Produktionen einzubinden, damit Sie Ihren Content effizient herstellen und erfolgreich verwerten können. Die LINKED PRODUCTION WORKSHOPS 2015 sind praxisorientiert und binden den Branchendiskurs in die Inhalte ein, um mit Ihnen gemeinsam wertvolle Strategien zu erarbeiten. Werden Sie mit uns zum Datenstrategen! Zielgruppe Die LINKED PRODUCTION WORKSHOPS 2015 richten sich an Entscheider wie Herstellungsleiter, Produktionsleiter und Produzenten, die zunehmend vor der Herausforderung stehen, digitale Workflows zu definieren und Technologien für einen effizienten Produktionsprozess auszuwählen. Angesprochen sind aber auch Medienschaffende mit technischem Background, wie Digital Imaging Technicians, Data Wrangler und Post Production Supervisor, die sich mit vernetzten Workflows und dem Handling großer Datenmengen befassen. Das Team der transfer media freut sich auf Sie! Eine Seminarreihe der

3 Termine & Inhalte DATA LINKED TO PRODUCTION Take it easy! Metadaten in der vernetzten Produktion. Mittwoch, , Uhr Easy Mastering! Technische Standards für digitale Masterformate. Donnerstag, , Uhr Safety First! IT-Sicherheit für Film- und TV-Daten. Mittwoch, , Uhr DISTRIBUTION LINKED TO PRODUCTION Lost in Social Media - Plattformen zur Vermarktung von Film- und TV-Projekten. Donnerstag, , Uhr Find what you are looking for - Recommendation Engines für eine bessere Distribution. Donnerstag, , Uhr Video on Demand - So bringen Sie ihren Content gewinnbringend auf die Plattformen. Mittwoch, , Uhr ARCHIVE LINKED TO PRODUCTION Live Archive: Aufbau eines Archivs noch während der Produktion. Mittwoch, , Uhr Digitize & Store: Was tun mit dem bestehenden Content? Mittwoch, , Uhr Veranstaltungsort transfer media, Dianastr. 44, Potsdam-Babelsberg und Berlin (Bitte achten Sie auf die Ortsangabe bei den jeweilgen Themen.)

4 DATA LINKED TO PRODUCTION Take it easy! Metadaten in der vernetzten Produktion. Wie lassen sich durch Nutzung von Metadaten Mehrwerte im Produktionsprozess und in der späteren Distribution generieren? Mittwoch, , Uhr l transfer media Metadaten? Take it easy! Wir zeigen Ihnen, was AV-relevante Metadaten sind und wie sie gewinnbringend eingesetzt werden. Sie erhalten einen Einblick, welche Funktion Daten über Daten in der Produktion und der späteren Distribution haben. Tatsächlich fallen Metadaten schon bei der Inhalteentwicklung an und sind bis zur Postproduktion hilfreich, um effizient und kollaborativ arbeiten zu können. Wir besprechen mit Ihnen relevante Metadaten und präsentieren intelligente Workflow-Tools. Zielgruppe: Produzenten, Herstellungsleiter, Produktionsleiter, Digital Imaging Technicians, Data Wrangler, IT/ Datenmanager Peter Effenberg Robert Friebe Referenten: Peter Effenberg, transfer media, arbeitet seit 19 Jahren als Herstellungsleiter für Film und Fernsehen. Bei der transfer media ist er für Technologieprojekte zuständig und mit der Entwicklung digitaler Workflows innerhalb der AV-Produktionskette befasst. Im Rahmen des F&E-Projektes»dwerft«erforscht und erprobt er innovative Technologien für vernetzte Produktionsabläufe. Robert Friebe ist akademischer Mitarbeiter an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF im Rahmen des Forschungsbündnisses»dwerft linked film & tv servics«. Seit 2012 ist er als freier Colourist tätig und arbeitete für Produktionen wie RUSH alles für den Sieg oder Citizen Four. Zuvor war er u.a. als Dailies Colourist, Onset Supervisor, DIT und Workflow Entwickler bei der CinePostproduction GmbH Geyer Berlin beschäftigt.

5 Easy Mastering! Technische Standards für digitale Masterformate. Welche technischen Standards und Formate sind relevant, um digitalen Content auf verschiedenen Plattformen auszuspielen? Donnerstag, , Uhr l UCI Kino Potsdam Hauptbahnhof & transfer media Tom Dülks Referenten: Die filebasierte Anlieferung von Content ist eine Frage des Screens Tom Dülks ist Head of Technology. Nach vielen Jahren als Post Supervisor und GF für die Media Factory Berlin, arbeitet er seit Februar 2013 und muss auf eine Distribution über Web, TV oder Kino ausgerichtet sein. Welche Anforderungen sich aus den unterschiedlichen Verwertungskanälen für Masterfiles ergeben, bringt dieser Workshop ans fiktionale Programme im Bereich Primetime ebenso wie Serien, Doku- für die Action Concept Film und Stuntproduktion GmbH. Er betreut Licht. Fokussiert werden D-Cinema, TV, Mobile und Web hinsichtlich mentationen und Kinoformate. Seit 20 Jahren ist Tom Dülks mit sich relevanter technischer Standards und Workflows. Welche Anlieferungsrichtlinien gibt es für die jeweiligen TV-Sender, wie wird ein DCP rechtlicher wie privater Rundfunkanstalten befasst. ständig ändernden Senderichtlinien und -anforderungen öffentlich- für das Kino erstellt und welcher Codec unterstützt den Webplayer? Wie erfolgt die Herstellung von MXF und DCP-Containern? Was ist zu Marko Hahn, Technischer Leiter im UCI Kino beachten, wenn der Content auch mobil zur Verfügung stehen soll? Wir beantworten, wie Masterfiles hergestellt und wie sie geliefert Zielgruppe: werden. Das Seminar vermittelt den aktuellsten Stand zu Richtlinien, Produktionsleiter, Post Production Supervisor, Cutter, Data Wrangler, Lieferstandards und Technologien. Bringen Sie Ihre Fragen mit! Digital Imaging Technicians

6 Safety First! IT-Sicherheit für Film- und TV-Daten. Wie schützt man Film- und TV-Produktionsdaten und vermeidet Sicherheitsrisiken? Mittwoch, , Uhr l transfer media Nicht erst seit der Hacker-Attacke auf Sony Pictures wegen der US- Komödie The Interview ist Datensicherheit ein Thema. Wer wissen möchte, wie sich Film- und TV-Daten vor Missbrauch und Diebstahl schützen lassen und welche Sicherheitsrisiken man sich vor Augen führen sollte, sitzt in diesem Seminar genau richtig. Wo ist der Content zu speichern? Wie viele Sicherheitskopien sind anzufertigen? Wie wird Content beispielsweis mit Security Token verschlüsselt und wie lässt sich Material digital markieren? Wir erörtern, welche Anforderungen ein Cloud-Server erfüllen sollte und welche Besonderheiten Produzenten bei der stationären und mobilen Datenspeicherung beachten müssen. Welche Systeme gibt es und wo liegen die Risiken und Vorteile? Damit 2015 für Sie nicht das Jahr der unsicheren Dinge wird, werden wir diese und weitere Fragen für Sie beantworten. Steve Dierker Referent: Steve Dierker ist ein Free Software Unterstützer und Kryptographie Enthusiast. Beruflich fühlt er sich seit 4 Jahren zu Hause in der Backend Entwicklung von Unix Servern, Encoding Farmen und verteilten Systemen bei FlavourSys. In der Freizeit befasst er sich mit IT-Sicherheit und verschlüsselter Kommunikation. Zielgruppe: Produzenten, Produktionsleiter, Herstellungsleiter, Post Production Supervisor, IT-Developer in Filmund TV- Unternehmen, IT/Datenmanager

7 DISTRIBUTION LINKED TO PRODUCTION Lost in Social Media - Plattformen zur Vermarktung von Film- und TV-Projekten. Welche sozialen Netzwerke unterstützen die Content-Distribution? Wie wird der Erfolg messbar? Donnerstag, , Uhr l transfer media Soziale Medien sind die am schnellsten wachsenden Kanäle. Während andere Medien Jahre oder Jahrzehnte brauchten, um 50 Millionen Rezipienten zu erreichen, generierte Facebook schon nach 9 Monaten mehr als 100 Millionen User. Nur einer von vielen Gründen, schon während der Produktion die Verwertung durch Social Media - Aktivitäten zu unterstützen. Wir stellen in diesem Workshop Netzwerke wie Twitter, Facebook, YouTube, Snapchat, Instagram und Pinterest vor, beleuchten deren Funktionen, Zielgruppen, aber auch deren Vor- und Nachteile. Daraus lassen sich strategische Maßnahmen ableiten, die mit diversen Tools gesteuert und gemessen werden können. Dieser Workshop wird Ihr Social Media- Kompass. Nehmen Sie Fahrt auf! Zielgruppe: Produzenten, Herstellungsleiter, Redaktion, Social Media Manager, Verleiher, Marketing, Distribution/Vertrieb Dr. Claudia Heydolph Frank Barth Referenten: Dr. Claudia Heydolph arbeitet als Crossmedia-Strategin, Journalistin und Dozentin in Hamburg. Nach 15 Jahren im klassischen Journalismus gründete die promovierte Medienhistorikerin 2011 ihr Redaktionsbüro für crossmediale Strategien. Als Lehrbeauftragte für Crossmedia an der EMBA Hamburg bildet sie seit 2012 zukünftige Medien-und Marketingmanager aus. Frank Barth ist Mitgründer der Couchfunk GmbH. Für den gleichnamigen 2011 als 2nd-Screen- & Social-TV-App gestarteten Service ist er im Business Development & Marketing tätig. Couchfunk-Angebote vereinen verschiedenste Facetten von Unterhaltung, Fernsehen, Sport und Webvideo zusammen mit Social Media, immer mit besonderem Fokus auf mobile Optimierung und Nutzerfreundlichkeit.

8 Find what you are looking for - Recommendation Engines für eine bessere Distribution. Wie funktionieren Empfehlungssysteme und wie können sie die Distribution medialer Inhalte optimieren? Donnerstag, , Uhr l Fraunhofer FOKUS, Kaiserin-Augusta-Allee 31, Berlin Christopher Krauß Referent: Algorithmen können bei der Distribution über digitale Verwertungskanäle Empfehlung für audiovisuelle Inhalte aussprechen. beiter und Projektmanager für F&E im Kompetenzzentrum Future Christopher Krauß (M.Sc.) arbeitet als wissenschaftlicher Mitar- Recommendation Engines sind entscheidend bei der Distribution von Applications and Media (FAME) am Fraunhofer Institut FOKUS in AV-Inhalten auf Video-on-Demand-Plattformen wie Netflix, maxdome den Bereichen Connected TVs und Personalisierung. Er studierte oder Amazon Prime Instant Video. Doch zugleich stellt sich die Frage: Medieninformatik an der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Seine Wieviel Algorithmus ist gesund? Kann ein Algorithmus die Redaktion Arbeitsfelder umfassen, neben dem Mitwirken in internationalen ersetzen? Was sind Vor- und Nachteile von Recommendation Engines? Standardisierungsgremien, die Entwicklung innovativer und interaktiver Web- und TV- Applikationen sowie die Forschungsbereiche Data Wie können Algorithmen, soziale Netzwerke und reale Konsumentensituationen miteinander verknüpft werden, um eine genaue Adressierung von Content und werblichen Inhalten zu erzielen? Vertrieb und Mining, vorhersagende Algorithmen und Empfehlungssysteme. Verleih, aber auch Produzenten, erfahren mehr über Empfehlungsmechanismen, die für die Content-Distribution oder schon bei der Produzenten, Herstellungsleiter, Verleih, Distribution/Vertrieb, Zielgruppe: Produktion und später im Archiv eine Rolle spielen.

9 Video on Demand - So stellen Sie Ihren Content gewinnbringend auf geeignete Plattformen. Welche VoD Plattformen sind für Sie relevant? Wie unterscheiden sich deren Geschäftsmodelle? Welche technischen und rechtlichen Besonderheiten sind zu beachten? Mittwoch, , Uhr l Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG), Oberwallstraße 9, Berlin Christoph Güttel Content anytime und anywhere: Zu den klassischen Kanälen TV, Kino, DVD gesellen sich diverse Video-on-Demand-Plattformen, über die Content distribuiert und monetarisiert werden kann. Wie gelangt die Produktion auf eine VoD-Plattform und welche Vorteile ergeben sich aus der Content-Integration? Welche Geschäftsmodelle stehen hinter diesen Kanälen und passen sie zu Inhalt und Verwertungszweck? Welche technischen Besonderheiten gibt es? Ergeben sich aus VoD neue Erlösmodelle für eine Produktion? Welche Chancen und Risiken gehen mit dieser Distributionsform einher? Mit welchen Content-Aggregatoren sollte ich mich beschäftigen und ist eine Auftragsproduktion für solch eine Plattform denkbar? Bei uns erfahren Sie, wie Sie Ihre Inhalte auf VoD-Plattformen platzieren. Referenten: Christoph Güttel ist Jurist und spezialisiert auf Lizenzrecht. Er arbeitete als Anwalt bei der renommierten Wirtschaftskanzlei Zirngibl & Langwieser, bevor er zum Music Supervision Dienstleister Tracks and Fields wechselte. Bei der filmwerte GmbH ist er seit 2011 für die Lizenzierung von on Demand-Inhalten, u.a. für Spiegel TV, verantwortlich. Timo Reiche, Head of Movie/TV & Social Media bei Kontor New Media (angefragt) Zielgruppe: Produzenten, Verleih und Vertrieb, Redaktion

10 ARCHIVE LINKED TO PRODUCTION Live Archive: Aufbau eines Archivs noch während der Produktion. Wie kann man noch während der Produktion ein digitales Archiv aufbauen, über das Drehmaterial dauerhaft für Recherche, Sichtung und Verwertung verfügbar ist? Mittwoch, , Uhr l transfer media Wir produzieren digital, wir verwerten digital, wir werden digital archivieren und Medien digital konsumieren. DIE Chance, schon während der Entstehung eines AV-Werkes, ein digitales Archiv aufzubauen. Solch ein Archiv für Rohmaterial ist eine gut strukturierte Fundgrube für spätere Produktionen und ist für Verantwortliche aus Schnitt, Regie oder Kamera schon im Produktionsprozess eine hilfreiche Datenbank. In welchem Clip ging die Sonne auf und wo finde ich den pinken Flamingo beim Fischen? Mit Hilfe eines Produktionsarchivs lässt sich Footage verschlagworten, werden Arbeitsprozesse verkürzt, Content zugänglich und durchsuchbar. Wir zeigen Ihnen wie solch ein Archiv aussehen kann. Peter Effenberg Referent: Peter Effenberg, transfer media, arbeitet seit 19 Jahren als Herstellungsleiter für Film und Fernsehen. Bei der transfer media ist er für Technologieprojekte zuständig und mit der Entwicklung digitaler Workflows innerhalb der AV-Produktionskette befasst. Im Rahmen des F&E-Projektes»dwerft«erforscht und erprobt er innovative Technologien für vernetzte Produktionsabläufe.. Zielgruppe: Produzenten, Herstellungsleiter, Redaktion, Mitarbeiter aus Recherche und Archiv, Technische Dienstleister für die Digitalisierung

11 Digitize & Store: Was tun mit dem bestehenden Content? Wie kann bestehender Content für die spätere Verwertung oder Archivierung strategisch digital gespeichert werden? Donnerstag, , Uhr l transfer media Egal ob Drehmaterial auf Magnetband oder born digital vorliegt, es stellt sich die Frage nach dem Ort und nach der Art der Speicherung. Wenn man sich darüber keine Gedanken macht, verschwinden wunderbare Werke womöglich für immer aus dem Sichtfeld. Halten Sie Ihre Werke lebendig und sorgen Sie dafür, dass audiovisuelle Schätze nicht verloren gehen. Dabei ist das weitere Nutzungsziel maßgeblich. Besonders, wenn die Aufnahmen für eine Zweit- und Drittverwertung zur Verfügung stehen sollen, müssen sich Verantwortliche eine geeignete Speicher- und Archivierungsstrategie überlegen. Je nach Archivierungszweck und vorliegendem Material bestehen unterschiedliche Speicheransprüche. So sind bei dem Speicherungs- und Archivierungsprozess einige Besonderheiten zu beachten, um die gewünschte Qualität und Verfügbarkeit zu erzielen. Die Referenten werden auf Ihre Praxisfragen eingehen. Thomas Bähr Dr. Stephan Schneider Referenten: Thomas Bähr beschäftigte sich 15 Jahre lang bei Bertelsmann und im Springer-Verlag mit dem Übergang von der analogen in die digitale Welt. Derzeit arbeitet er an der TIB als Leiter des Bereiches Bestandserhaltung und Langzeitarchivierung und leitet die kooperative LZA des Goportis-Verbundes. Sein Interessenschwerpunkt liegt in der Untersuchung von inter-organisatorischen Vernetzungen in LZA. Darüber hinaus engagiert er sich in der Open Planets Foundation und im nestor Kompetenznetzwerk. Dr. Stephan Schneider ist Gründer und Geschäftsführer der Reelway GmbH in Köln. Bis 2009 war er bei dem MAM-Spezialisten Blue Order in Kaiserslautern (jetzt AVID) als Vice President Product and Technologies verantwortlich für das Media Asset Management System media archive (jetzt Interplay MAM ). Zielgruppe: Produzenten, Produktions- und Herstellungsleiter, Archiv, Distribution

12 Anmeldung Madeline Kreßler transfer media gemeinnützige GmbH Dianastr. 44 / Potsdam T +49 (0) F +49 (0) Griebnitzsee Hasso-Plattner Insitut Anmeldeformular auf der transfer media Webseite: Kosten Sie können die LINKED PRODUCTION WORKSHOPS 2015 für je 95,00 EUR besuchen. Bei der Buchung des gesamten Programms können verschiedene Personen eines Unternehmens den gebuchten Platz nutzen. Bitte teilen Sie uns dies im Anmeldeformular mit. DRA Studio Babelsberg rbb FX Center UFA transfer media Potsdam Medienstadt Babelsberg

13 Der Veranstalter Die transfer media hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Branchen Film, TV und IT einander anzunähern, gegenseitiges Verständnis zu schaffen sowie intelligente und funktionsfähige Technologien und Workflows für die moderne audiovisuelle Welt zu entwickeln. Den aktuellen Paradigmenwechsel bei der Produktion, Distribution und Archivierung audiovisueller Medien begleitet die transfer media in den Bereichen Forschung, Bildung und Entwicklung. Wir entwickeln Konzepte, initiieren Kooperationen und Projekte, veröffentlichen Handbücher und bieten seit über 10 Jahren ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm an. Die transfer media ist zudem Initiatorin des Forschungsprojektes»dwerft linked film & tv services«. Die»dwerft«ist ein Forschungsbündnis für neue Film- und Fernsehtechnologien auf Basis von IT am Medienstandort Babelsberg. Die LINKED PRODUCTION WORKSHOPS 2015 vermitteln Erkenntnisse aus der Arbeit des Forschungsbündnisses. Interessierte aus der Film- und TV-Branche erhalten somit die Möglichkeit, von diesem Projekt zu profitieren. Weitere Informationen zur»dwerft«und den beteiligten Partnern erhalten Sie unter:

14 Verantwortlich für die Seminarinhalte Im Rahmen der Gefördert von

LINKED PRODUCTION WORKSHOPS 2015

LINKED PRODUCTION WORKSHOPS 2015 LINKED PRODUCTION WORKSHOPS 2015 Liebe Medienschaffende, neue Technologien und Standards, vernetzte Workflows und digitale Verwertungskanäle bestimmen die Produktion, Archivierung und Distribution audiovisueller

Mehr

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen Unsere Leistungen 1 Beratung / Konzeption / Umsetzung Wie können Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den digitalen Plattformen zeitgemäß präsentieren und positionieren? Das Digitalkonsulat

Mehr

Redaktion (Print, Online, TV, Radio)

Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienunternehmen Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Storytelling für den Journalismus Crossmediale Themenentwicklung Crossmediales Storytelling Crossmedia:

Mehr

Videoinhalte schneller und effizienter vermarkten: SES Platform Services präsentiert neuen Service FLUID Media

Videoinhalte schneller und effizienter vermarkten: SES Platform Services präsentiert neuen Service FLUID Media PRESSEINFORMATION Videoinhalte schneller und effizienter vermarkten: SES Platform Services präsentiert neuen Service FLUID Media München/Köln, 8. Juni 2015. Die SES Platform Services GmbH, führender technischer

Mehr

«Technik & Knowhow» Videoübertragungen im Web. Frank Schefter Projektmanager solutionpark streaming gmbh Zürich

«Technik & Knowhow» Videoübertragungen im Web. Frank Schefter Projektmanager solutionpark streaming gmbh Zürich «Technik & Knowhow» Videoübertragungen im Web Frank Schefter Projektmanager solutionpark streaming gmbh Zürich 1 Vorstellung 2 Solutionpark - Kurzprofil Zusammenschluss von IT Firmen seit 1999 17 Mitarbeiter

Mehr

Content Management Playout Encryption Broadcast Internet. Content Management Services

Content Management Playout Encryption Broadcast Internet. Content Management Services Content Management Playout Encryption Broadcast Internet Content Management Services Wir bieten Ihnen Services rund um die Digitalisierung, Archivierung sowie Konvertierung und Auslieferung Ihrer Inhalte.

Mehr

Saastal Marketing AG Ausbildung

Saastal Marketing AG Ausbildung Saastal Marketing AG Ausbildung SMAG Training ACADEMY DER LEISTUNGSTRÄGER/KUNDE IM FOKUS LEISTUNGSTRÄGER AN ERSTER STELLE DEN KUNDEN RELEVANT AUF DEN KUNDEN FOKUSSIERT ERGEBNIS-GETRIEBENE STRATEGIE PERSONALISIERT

Mehr

Evolution und Ausblick PLATTFORM

Evolution und Ausblick PLATTFORM IDEO Evolution und Ausblick PLATTFORM EINE PRÄSENTATION VON BERTRAM GUGEL 2 AGENDA: 1 Portal vs. Plattform 2 Kooperation vs. Konfrontation 3 Neue Regeln und Herausforderungen 1 VIDEOPORTALE 5 2 SENDERPORTALE

Mehr

Beteiligungsmöglichkeiten in FI-Content, Phase 2 und 3

Beteiligungsmöglichkeiten in FI-Content, Phase 2 und 3 Beteiligungsmöglichkeiten in FI-Content, Phase 2 und 3 Das europäische Future Internet PPP - Perspektiven für Web-Entrepreneurs und mittelständische IKT-Anbieter 22. Mai 2013 BMWi, Berlin Dr. Michael Eble

Mehr

TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld

TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld Thomas Wedl Country Manager Cellular CEE WER WIR SIND Full-Service Agentur für Mobile, Multichannel und Smart-Screens Alles aus einer Hand: Beratung,

Mehr

Journalismus meets Technik

Journalismus meets Technik Der Einzug der IT in den Newsroom Journalismus meets Technik part of arvato systems group S4M Gesellschafterstruktur Content Media Services Direct-to- Customer 19.9 % 80.1 % S4M Solutions for Media GmbH

Mehr

Fachmesse: Hotel 2014 Social Media Forum 2014 Montag, 20. Oktober 2014

Fachmesse: Hotel 2014 Social Media Forum 2014 Montag, 20. Oktober 2014 Fachmesse: Hotel 2014 Social Media Forum 2014 Montag, 20. Oktober 2014 hotel & destination marketing Die Bedeutung crossmedialer Strategien für einen erfolgreichen Werbeauftritt von Hotels und Destinationen

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern.

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern. GENUG GEREDET! GANZ SICHER? Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern. Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!* *Als John

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern.

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern. GENUG GEREDET! GANZ SICHER? Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern. Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!* *Als

Mehr

Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05

Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05 Institut Kunst Freilagerplatz 1, Postfach 2, 4023 Basel DIGITALE WERKSTATT A 1.05 Werkstatt Die Digitale Werkstatt ist das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für audiovisuelle Gestaltung und Fotografie

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Anschrift: Olpenerstr. 128, 51103 Köln (Germany) Studio: Hugo Eckenerstr. 29, 50829 Köln (Germany) Kontakt: Tel: 0049 221 16 82 70 99 Mail: info@televideoitalia.info

Mehr

Langzeitarchivierung audiovisueller Dokumente beim Schweizer Fernsehen

Langzeitarchivierung audiovisueller Dokumente beim Schweizer Fernsehen Langzeitarchivierung audiovisueller Dokumente beim Schweizer Fernsehen Die Langzeitarchivierung audiovisueller Dokumente ist für die entsprechenden Archive von zentraler Bedeutung. Mit der zunehmenden

Mehr

Digitalisierung für Einsteiger. Praxisorientierter Workshop für Unternehmer

Digitalisierung für Einsteiger. Praxisorientierter Workshop für Unternehmer Digitalisierung für Einsteiger Praxisorientierter Workshop für Unternehmer und deren Zusammenspiel 27. April 2015 Digitalisierung für Einsteiger Seite 2 VCAT refining your web Wir sind ein auf Internetanwendungen

Mehr

# Sprich mich nicht an!

# Sprich mich nicht an! # Sprich mich nicht an! 1 #esentri AG - Mission esentri steht für den easy entry in die Welt des Enterprise Social Networking. Dabei kombinieren wir fachliche Expertise zur Vernetzung von Unternehmen und

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

WHAT YOU NEED IS A STRONG BACKBONE!

WHAT YOU NEED IS A STRONG BACKBONE! MEDIA ASSET MANAGEMENT WHAT YOU NEED IS A STRONG BACKBONE! Besuchen Sie uns! IFRA Expo 2012 Stand 581 Halle 8 Das Media System verbindet Ihre Systeme in einen CONTENT BACKBONE Zeitung RedaktionsSystem

Mehr

Online-Marketing: Chancen für den Tourismus

Online-Marketing: Chancen für den Tourismus April 2011 netzpuls.ch Online-Marketing Online-Marketing: Chancen für den Tourismus 96. Generalversammlung Leukerbad Tourismus Markus Binggeli Geschäftsführer Partner Online-Marketing: Chance für den Tourismus

Mehr

Studieneingangsphase für internationale Studierende online Coaching mit Open DC

Studieneingangsphase für internationale Studierende online Coaching mit Open DC Karoline v. Köckritz Center für Digitale Systeme (CeDiS), Freie Universität Berlin Studieneingangsphase für internationale Studierende online Coaching mit Open DC ida-seminar, 08.05.2015 Karoline v. Köckritz

Mehr

Seminare und Workshops 2014

Seminare und Workshops 2014 Seminare und Workshops 2014 Ein Unternehmen lebt nicht von dem, was es produziert, sondern von dem, was es verkauft. Die imi Gruppe veranstaltet seit vielen Jahren Seminare für Führungskräfte aus Industrie,

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

VfL Wolfsburg Online & Social Media MEDIADATEN SAISON 14/15

VfL Wolfsburg Online & Social Media MEDIADATEN SAISON 14/15 VfL Wolfsburg Online & Social Media MEDIADATEN SAISON 14/15 ÜBERSICHT PLATTFORM DIE WEBSITE 3 FACEBOOK 4 GOOGLE+ 5 TWITTER 6 DIE APP 7 ONLINE MEDIADATEN 8 DIE WEBSITE WWW.VFL-WOLFSBURG.DE Details www.vfl-wolfsburg.de

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Social Media Marketing Relevanz für die Analysen-, Bio- und Labortechnik? Vortrag im Rahmen des Laborforums, 12.05.2011 Felix Beilharz, Deutsches Institut für Marketing Großartige Unternehmen konkurrieren

Mehr

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010 Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert Dunja Riehemann 12.11.2010 Agenda Das Unternehmen Netviewer Gesamtmarketingstrategie Kommunikationsziele Kampagnenansatz und-maßnahmen Marketinginstrumente

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015

TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015 TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015 DIE TRANSFORMATION VON EINER PRINT-MARKE ZUR 360 MULTICHANNEL-BRAND NEXT LEVEL IM JULI 2015: 2015 2006 2012 2005 1991 1990 2012 2009 1996 2009 1990 TRANSFORMATION 2015

Mehr

Web-Marketing und Social Media

Web-Marketing und Social Media Web-Marketing und Social Media Trends & Hypes Stephan Römer 42DIGITAL GmbH Web-Marketing und Social - stephan.roemer@42digital.de - Berlin, 05/2013 - Seite 1 K u r z v i t a Studierter Medieninformatiker

Mehr

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Schreiben für Print und Online Journalistische Darstellungsformen Sprache und Stil Inhalt und Aufbau: Richtig strukturieren Verständlich

Mehr

Das erste epaper für alle Geräte. Die erste Zeitung, mit der Sie sprechen können! Zwei neue epaper Apps

Das erste epaper für alle Geräte. Die erste Zeitung, mit der Sie sprechen können! Zwei neue epaper Apps epaper ios App + HTML5 epaper 3 bis 7 Cent/Download alles inklusive (Software + Service) Die erste Zeitung, mit der Sie sprechen können! Testen Sie uns auf der World Publishing Expo vom 13.-15. Okt. 2014

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Google+ effektiv nutzen Informationen zum Modul Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach: Tel.: 034327 678225 E-Mail: support@yoursocialmediabusiness.de Impressum

Mehr

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Strategien für das digitale Business Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Kurzprofil smart digits GmbH Daten & Fakten Unternehmerisch ausgerichtete Beratungsund Beteiligungsgesellschaft Hintergrund:

Mehr

Digital Excellence Index

Digital Excellence Index Digital Excellence Index Den digitalen Wandel gezielt angehen Der DEX ermittelt den digitalen Status Quo - Bestehendes Know-how der Mitarbeiter zu einzelnen digitalen Kanälen (Social Media, Display Marketing,...),

Mehr

Second Screen Status Quo & Aussichten 14. 9. 2012

Second Screen Status Quo & Aussichten 14. 9. 2012 Facebook Screen Status Quo & Aussichten 14. 9. 2012 Facebook London 2012 Abschlussfeier Facebook Das ARD Kommentatorenteam kommentiert fleißig...vielleicht zu fleißig... ...währenddessen auf der Fanpage

Mehr

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden?

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Neue Erlöse für TV Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Wozu neue Erlöse für TV? TV Werbung über die letzte Dekade ohne Wachstum, in Deutschland Rückgang um 20% Internationaler Vergleich TV Nettowerbeerlöse

Mehr

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden?

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Neue Erlöse für TV Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Wozu neue Erlöse für TV? TV Werbung über die letzte Dekade ohne Wachstum, in Deutschland Rückgang um 20% Internationaler Vergleich TV Nettowerbeerlöse

Mehr

Die Cross-Channel-Strategie des stern - Qualitätsjournalismus auf allen Kanälen

Die Cross-Channel-Strategie des stern - Qualitätsjournalismus auf allen Kanälen Die Cross-Channel-Strategie des stern - Qualitätsjournalismus auf allen Kanälen Media Convergence Summit Hamburg 2009 24. September 2009 Christian Hasselbring Geschäftsführer stern.de Der stern als prägende

Mehr

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE Portfolio - Impulsvorträge Mittwoch, 9. bis Donnerstag, 10. April 2014 (Vormittags- und Nachmittags-Vorträge zu den verschiedenen Themenbereichen) ncm Net Communication Management

Mehr

BIG DATA Impulse für ein neues Denken!

BIG DATA Impulse für ein neues Denken! BIG DATA Impulse für ein neues Denken! Wien, Januar 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust The Age of Analytics In the Age of Analytics, as products and services become

Mehr

VIDEOS FÜR MARKETING & VERTRIEB

VIDEOS FÜR MARKETING & VERTRIEB VIDEOS FÜR MARKETING & VERTRIEB de 9/2014 AUDIOVISUELL. EMOTIONAL. VERKAUFSSTARK. DAS MULTIMEDIALE VERKAUFSTALENT UNTERNEHMENSVIDEO Imagefilm Produktvideo 3D-Animation Kugelpanorama Starker Aufmerksamkeitsfaktor,

Mehr

Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com. Stand C124 SEO 2014

Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com. Stand C124 SEO 2014 Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com SEO 2014 Stand C124 Was nicht geht, kann man nicht verkaufen Was man verkaufen kann,

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

Seite zuletzt geändert am 09.06.2015 um 09:58 Uhr

Seite zuletzt geändert am 09.06.2015 um 09:58 Uhr Inhalt trifft Zielgruppe Kunden- und Mitarbeitermagazine, Imagebroschüren, Flyer oder Newsletter informieren, geben Einblicke und schärfen das Image Ihres Unternehmens. Doch welche Publikationen sind sinnvoll?

Mehr

- Your Social Media Business -

- Your Social Media Business - Modulbeschreibung - Your Social Media Business - Viele Unternehmen in Deutschland nutzen das Online Business bereits zur Leadgenerierung, um ihre Kunden zu erreichen. Sie sind sich allerdings nicht über

Mehr

Links, zwo, drei, vier! Erhöhung der Popularität Ihrer Website. Handwerkskammer Bremen, 27.11.2013

Links, zwo, drei, vier! Erhöhung der Popularität Ihrer Website. Handwerkskammer Bremen, 27.11.2013 Links, zwo, drei, vier! Erhöhung der Popularität Ihrer Website Handwerkskammer Bremen, 27.11.2013 SEO: Warum all die Mühe? Warum all die Mühe? Früher offline Heute online Warum all die Mühe? Basiswissen

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

Swisscom Advertising Werbung der Zukunft auf Swisscom TV. Einreichung Digital Marketer of the Year 2013 Zürich, Oktober 2013

Swisscom Advertising Werbung der Zukunft auf Swisscom TV. Einreichung Digital Marketer of the Year 2013 Zürich, Oktober 2013 Swisscom Advertising Werbung der Zukunft auf Swisscom TV Einreichung Digital Marketer of the Year 2013 Zürich, Oktober 2013 Who is who 2 Swisscom Advertising ist die Werbevermarkterin aller elektronischen

Mehr

CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS?

CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS? PERFORMANCE RELATIONS BRAND CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS? IHRE AGENTUR FÜR DIGITALES MARKETING UND VERTRIEB WAS BRINGT MULTICHANNEL-TRACKING? ERGEBNIS EINER ADOBE

Mehr

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ!

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BE PART OF IT DentalMediale Kommunikation SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BLOG SETZEN SIE THEMEN

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Webshop Booster bh II

Webshop Booster bh II Webshop Booster bh II E Commerce Trends und Facten Kunden mit Newslettern gewinnen Online Marketing mit Google Social Media und Facebook Erfahrungsaustausch 1 E Commerce Trends E Commerce daszugpferd der

Mehr

Online Marketing - Tourismus Spezial

Online Marketing - Tourismus Spezial Online Marketing - Tourismus Spezial 1/2 tägiger Workshop PBLV Mitmachen für maximalen Erfolg Viel Spaß DU bist wichtig Ziel für das Ende des Workshops Praxis Workshop Die Regeln - Team - 100% - Perspektive

Mehr

Von klassischer Kommunikation und klassischem Marketing via Online Marketing zu Content Marketing USP International

Von klassischer Kommunikation und klassischem Marketing via Online Marketing zu Content Marketing USP International Von klassischer Kommunikation und klassischem Marketing via Online Marketing zu Content Marketing USP International Klassische Grundlagen aus der realen Welt verbunden mit digitalem Basiswissen der virtuellen

Mehr

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil I

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil I Social Media Monitoring Den Kunden zuhören Teil I DVR: 0438804 Juli 2015 Social Media Monitoring bezeichnet die systematische, kontinuierliche und themenspezifische Suche, Erhebung, Aufbereitung, Analyse,

Mehr

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie CONTENT MARKETING In 4 Schritten zur effizienten Strategie Durch die Verbreitung von relevantem, qualitativ gutem Content über Ihre eigene Internetpräsenz hinaus können Sie den Traffic auf Ihrer Webseite

Mehr

Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos

Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos Media Mundo Kongress Berlin, 5. Mai 2010 Dr. Nikolai A. Behr Vorsitzender der CTVA Wer bin ich? Nikolai A. Behr Fernsehjournalist u.a. bei ARD, Bayer. FS,

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

Seminare und Workshops

Seminare und Workshops ---> www.b2bseminare.de/marconomy Seminare und Workshops für Marketing, Kommunikation und Vertrieb Jetzt buchen! www.vogel.de Erfolgsfaktor Wissen! Die marconomy-akademie bietet für 2015 wieder eine große

Mehr

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing #OMKBern @olivertamas Donnerstag, 20. August 2015 Ziele. Ú Die Teilnehmer kennen die SBB und deren digitales Business. Ú Die Teilnehmer erfahren

Mehr

Erfolgreiche Informationsintegration - Potentiale und Realisierung -

Erfolgreiche Informationsintegration - Potentiale und Realisierung - Erfolgreiche Informationsintegration - Potentiale und Realisierung - Düsseldorf, 14.09.2006 Dr. Kai Tetzlaff Gliederung Informationsintegration: Erläuterung, Trends und Potentiale am Beispiel Marketing

Mehr

WE CALL IT CONTENT BACKBONE

WE CALL IT CONTENT BACKBONE CONTENTI HUB D A T E N D R E H S C H E I B E CONTENTI ENGINE C E N T R A L R E P O S I T O R Y WE CALL IT CONTENT BACKBONE MEDIA ASSET MANAGEMENT + DIGITAL EDITIONS Visit us at World Publishing Expo 2015,

Mehr

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam!

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! Social Media Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! MANDARIN MEDIEN Business Websites E-Commerce Performance Marketing Video & Animation Mobile Application Fakten: 500+ Projekte 20

Mehr

re-lounge GmbH MEDIENBÜRO

re-lounge GmbH MEDIENBÜRO re-lounge GmbH MEDIENBÜRO Social Media Hype oder Maust-have? X 26.01.2013 // FACHMESSE I+E 01 Ansprechpartner Christian Iannarone // Projektmanager 3 02 Social Media Hype oder Must-have 4 Social Media

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES]

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES] NOW YOU KNOW [ SERIES] Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management [YVES BRENNWALD, ONTOS INTERNATIONAL AG] 001 Potential ontologiebasierter Wissens- Lösungen

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Zwischen Katzenbildern und Selfies

Zwischen Katzenbildern und Selfies Zwischen Katzenbildern und Selfies Zur effektiven Nutzung von Social Media für Hostels Referent: Eno Thiemann physalis. Kommunikation & Design. eno@physalis-design.de Welche Menschen sind eigentlich online?

Mehr

Business Analytics in der Big Data-Welt

Business Analytics in der Big Data-Welt Business Analytics in der Big Data-Welt Frankfurt, Juni 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust Big Data-Analytik "The way I look at big data analytics is it's not a technology,

Mehr

Management Seminare Frühling/Sommer 2014

Management Seminare Frühling/Sommer 2014 Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Management Seminare Frühling/Sommer 2014 www.hslu.ch/management-seminare 12 Online-Marketing ist Chefsache Datum und Ort Mittwoch, 14. und Donnerstag, 15.

Mehr

Performance Netzwerk Preisliste 2013

Performance Netzwerk Preisliste 2013 Performance Netzwerk Preisliste 2013 Günstig Treffsicher Anpassungsfähig! Das ONLINEzone Premium Netzwerk In den vergangenen vier Jahren haben wir mit über 26 Partnernetzwerken das Onlinezone Premium

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

Enterprise Video Marketing 2.0. Christian Mossner Marketing Director Canon (Schweiz) AG

Enterprise Video Marketing 2.0. Christian Mossner Marketing Director Canon (Schweiz) AG Enterprise Video Marketing 2.0 1 Christian Mossner Marketing Director Canon (Schweiz) AG Agenda Entwicklung Mediennutzung Video 2.0 Erfolgsfaktoren Content Produktion & Publishing Checkliste ( 1 Folie)

Mehr

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben?

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? 1 Sucht 2 Social Media - Hype oder Kommunikation der Zukunft?

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

You shape your strategies, we partner to achieve your goals! FINCONS GROUP Unternehmensprofil

You shape your strategies, we partner to achieve your goals! FINCONS GROUP Unternehmensprofil You shape your strategies, we partner to achieve your goals! FINCONS GROUP Unternehmensprofil 30 Jahre auf dem Markt Die FINCONS GROUP ist ein IT-Unternehmen, das seit mehr als 30 Jahre am Markt aktiv

Mehr

Praxisseminar Content Marketing

Praxisseminar Content Marketing Die Marke als Medienproduzent Inhalte Coca Cola spricht nur noch über Lebensfreude. Schwarzkopf verbannt Produkte von der Startseite. Das soll Marketing sein? Genau Content Marketing! Statt platter Werbebotschaften

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

Web Content Management

Web Content Management Web Content Management Informationen sinnvoll aufbereiten und anreichern Lars Onasch Senior Director Product Marketing Open Text Cooperation Copyright Open Text Corporation. All rights reserved. Web Content

Mehr

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co.

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media w Leistungspakete Leistungspaket 1: Social Media Workshop Um Social Media Werkzeuge in der Praxis effizient nutzen

Mehr

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions DIGITALE TRENDS Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions Stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Social Media im BVDW OB IST

Mehr

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen.

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. 1-Tages-Seminar: Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. Affiliate Marketing als effizienter Vertriebskanal: strukturiert planen, professionell

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

Die strike2 Wasserloch- Strategie für Interessenten und Neukunden- Gewinnung

Die strike2 Wasserloch- Strategie für Interessenten und Neukunden- Gewinnung Die strike2 Wasserloch- Strategie für Interessenten und Neukunden- Gewinnung Bild: istockphoto.com, christophe_cerisier Copyright 2012 1 Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich

Mehr

kongresstechnik veranstaltungstechnik multimedia installationen

kongresstechnik veranstaltungstechnik multimedia installationen kongresstechnik veranstaltungstechnik multimedia installationen VERANSTALTUNGSORTE VIDEO DOLMETSCHER REDNER BÜHNENSICHERHEIT SECURITY EVENTPARTNER NETZWERK FILM MEDIEN ART KÜNSTLER BOOKING AGENTUREN MULTIMEDIA

Mehr

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING MÖGE DIE MACHT MIT DIR SEIN! BEST PRACTICE B2C UND B2B DIGITAL, SOCIAL, MOBILE FACEBOOK, TWITTER & CO. NIKE S VIRALER HIT THE LAST GAME

Mehr

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund Twitter, Facebook & Co sind in aller Munde. Von Non-sense bis Mega-Hype liegen die Meinungen weit auseinander, welche Bedeutung die Microblogging-Dienste im E-Commerce und Multi-Channel Handel haben. Bereits

Mehr

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution Virables a hubert burda media company Viral Video Distribution 1 Was ist virale Video Distribution? Wir geben Ihrem Video den nötigen Schub Bei der viralen Video Distribution (manchmal auch Viral Seeding

Mehr

Bessere Performance für Universal Music

Bessere Performance für Universal Music Case Study Bessere Performance für Universal Music Optimierung und Weiterentwicklung des CMS VOTUM GmbH 2013 Wir arbeiten seit vielen Jahren eng mit VOTUM zusammen und haben mit VOTUM einen stets kompetenten

Mehr

360Grad-Service Dienstleistungs-Preisliste

360Grad-Service Dienstleistungs-Preisliste 360Grad-Service Dienstleistungs-Preisliste 1. Foto 2. Film 3. Ton / Musik 4. 360 Grad Rundgänge 5. Luftbildaufnahmen 6. Allgemeine Infos Stand 05 / 2015 1. Foto Fotoaufnahmen - HiRes - RAW / HDR Fotograf

Mehr