White paper. Die wirtschaftlichen Vorteile mobiler Unternehmenslösungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "White paper. Die wirtschaftlichen Vorteile mobiler Unternehmenslösungen"

Transkript

1 White paper Die wirtschaftlichen Vorteile mobiler Unternehmenslösungen

2 inhalt Zusammenfassung... 1 VERSCHIEDENE ROLLEN IN DER MOBILITÄTSGEMEINSCHAFT... 2 BUSINESS-APPS FÜR GELEGENTLICHE Anwender... 3 FÜR PROFESSIONELLE BENUTZER IST MOBILITÄT VON ENTSCHEIDENDER BEDEUTUNG...4 TRANSAKTIONSORIENTIERTE Anwender MÖCHTEN EINe komplettlösung FÜR DAS TABLET /den tablet-pc... 5 DER WEG ZUR MOBILITÄT... 6 Griffbereit... 6 Handeln...7 Umwandeln... 7 TREIBENDE UND HEMMENDE KRÄFTE IN DER MOBILITÄT...8 ARGUMENTE FÜR IFS: SO ÜBERWINDEN SIE Hindernisse im Hinblick auf Mobilität...9 End-2-end Lösung...9 Integrierte Mobilität... 9 Ausgezeichnete Branchenkenntnisse ARGUMENTE FÜR IFS: PRAKTISCHE NUTZUNG DES CLOUD COMPUTING SCHLUSSFOLGERUNG...12 Learn more...12 Über IFS...13

3 Die Wirtschaftlichen Vorteile mobiler Unternehmenslösungen BY MARTIN GUNNARSSON DIRECTOR, RESEARCH & STRATEGY IFS WORLD OPERATIONS Zusammenfassung Jeder bedeutendeneuerung in der Arbeitswelt beginnt mit einer Idee einer Idee, so tiefgreifend und weitreichend, dass sie alles grundlegend ändert. Eine solche Idee ist die Mobilität. Als das erste Mobiltelefon auf den Markt kam, wurde schnell klar, dass etwas Erstaunliches geschehen war. Menschen waren plötzlich enger miteinander verbunden und konnten sich außerhalb ihrer traditionellen Kommunikationsgrenzen bewegen. Die herkömmlichen Zeitrahmen brachen zusammen und wichtige Informationen flossen in den meisten Industrieländern mit bislang ungeahnter Geschwindigkeit. Doch wie bei allen erfolgreichen Revolutionen war dies nur der Anfang. WLAN-Verbindungstechniken vergrößerten die Anwendungsbereiche für Mobilität erheblich und schufen vollkommen neue Möglichkeiten für die Verbreitung von Informationen. Neue Kommunikationsgeräte wurden entwickelt, um die entstehenden Möglichkeiten auszunutzen und Anwendergruppen kristallisierten sich heraus. Die Mobilitätsrevolution war am Wachsen. Laut Schätzungen von Analysten wird der Zugriff auf Geschäftsanwendungen im Verlauf der nächsten Jahre zu 50 % von mobilen Geräten aus erfolgen. Unternehmen ergreifen die Gelegenheit und entwickeln Geschäftsmodelle, mit denen sie Mobilitätsvorteile besser nutzen können. Sie haben erkannt, dass die Mobilität ihre Geschäftsabläufe umstrukturiert und dass so moderne Unternehmensstrategien entwickelt werden können, die neue Geschäftspraktiken zur Stärkung ihres Kundenangebots schaffen. Um das Maximale aus dieser neuen Dynamik herauszuholen, suchen viele Unternehmen nach Anbietern, die eine ganze Reihe von mobilen Lösungen für die Unterstützung ihrer Anwendergruppen und ihrer neuen Geschäftsstrategie bereitstellen. In diesem White Paper wird dargestellt, warum IFS zu ein guten Partner in diesen Bestrebungen darstellt. Sie erhalten Informationen über die verschiedenen Anwendergruppen und deren Bedürfnisse, über verschiedene Ansätze zur Umsetzung einer mobilen Lösung sowie über eine von IFS angebotene mobile Lösung, die ohne zusätzliche, komplizierte Technik eine vollständige Integration garantiert. Schlussendlich können Sie die Argumente für eine mit Ihrer ERP-Lösung integrierte, mobile Lösung genau untersuchen. Wir sind zweifellos auf dem Weg in eine neue Ära, in welcher sich das geschäftliche Selbstverständnis neu definiert und die unternehmerische Arbeitsweise sich grundlegend ändert. Unternehmen, die diese Technologie als erste annehmen, verschaffen sich dadurch einen gewaltigen Vorsprung und lassen ihre Konkurrenz weit zurück. In unserem White Paper zur Mobilität finden Sie heraus, wie wir bei IFS Ihrem Unternehmen die Pole-Position sichern und Sie das volle Potential aus unseren mobilen Lösungen schöpfen können. 1

4 VERSCHIEDENE ROLLEN IN DER MOBILITÄTSGEMEINSCHAFT Mobilität spielt im modernen Geschäftsleben eine stetig wachsende Rolle und bietet mobilen Arbeitskräften einen wesentlich erhöhten Grad an Kommunikationsfreiheit. Die mit einer verbesserten Mobilität einhergehenden wirtschaftlichen Vorteile gelten allgemein als einzigartiger Anreiz für Unternehmen, die neue Geschäftsstrategien umsetzen und aus deren Stärken Kapital schlagen möchten. Die meisten Menschen haben positive Erfahrungen mit Smartphones und Apps im Privatleben gemacht und erwarten dieselbe, produktive Anwenderoberfläche in einer Geschäftsanwendung. Nahezu alle Mitarbeiter eines Unternehmens sind von der derzeitigen Mobilitätsrevolution betroffen. Für einige Anwendergruppen, wie beispielsweise für Geschäftsreisende, die als Ergänzung zum Laptop ein Smartphone verwenden, ist diese Entwicklung eine richtungsweisende Neuerung. Für andere Anwendergruppen, wie mobile Servicetechniker, ist sie eher Teil einer Fortentwicklung: eine Umstellung auf neue Technologien, die den Einsatz von Smartphones und Serviceleistungen ermöglichen. In beiden Fällen wird die Unternehmensmobilität in erster Linie von Mitarbeitern und nicht vom Unternehmen selbst vorangetrieben, die mit ihren privaten, modernen Geräten auf Unternehmensressourcen zugreifen möchten. Hieraus entstand das neue Unternehmenskonzept Bring your own device (BYOD). Im Mobilitätstrend wird nun die zweite Phase eingeleitet, in der Unternehmen Mobilstrategien entwickeln, um von neuer, mobiler Technologie zu profitieren. Jetzt werden eifrig alte Mobilgeräte gegen Smartphones und Tablets ausgetauscht und Mitarbeiter werden mit Business-Apps als eine neue, produktive Anwenderumgebung für ihre Geschäftsanwendungen ausgestattet. Zur Mobilitätsgemeinschaft im Geschäftsbereich gehört ein bunt gemischtes und breit gestreutes Anwenderfeld. Dieses kann in drei unterschiedliche Gruppen aufgeteilt werden. Gelegentliche Anwender: verwenden Business-Apps auf Smartphone-Geräten, währrend sie unterwegs sind Professionelle Anwender: erachten Mobilgeräte als entscheidenden Bestandteil Ihrer Tätigkeiten Transaktionsorientierte Anwender: benötigen Zugang zum gesamten ERP-Programm- Paket auf ihrem Tablet Jede Gruppe hat ihre eigene Dynamik und unterscheidet sich durch das Ausmaß, das die Mobilität im Arbeitsleben der jeweiligen Gruppenmitglieder annimmt. Die Anwendungsgrenzen jeder Gruppe werden vom Verhalten und der Gerätewahl der Anwender bestimmt. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass manche Menschen oder Unternehmen zu zwei oder drei Gruppen gleichzeitig gehören. Die Auswahlmöglichkeiten bei Mobilgeräten sind riesig und jeder Anwender hat seine eigenen Präferenzen. Einige Anwender legen Wert auf einen großen Bildschirm, andere bevorzugen ein kleines und kompaktes Design. Die einen möchten per Touchscreen arbeiten, andere fühlen sich wohler mit einer Tastatur. Auch bei den Anforderungen der Unternehmen gibt es Unterschiede, so bevorzugen manche Unternehmen eine lokale Datenspeicherung, andere arbeiten lieber von einem Cloud-Speicher. Zudem möchten einige eine permanente Verbindung haben, während manche wiederum offline arbeiten wollen. 2

5 BUSINESS-APPS FÜR GELEGENTLICHE Anwender Zu dieser Gruppe gehören Anwender, die unterwegs eine mobile Lösung als Ergänzung zu ihren Laptops nutzen. Sie möchten Aufgaben erledigen, die während einer üblichen Wartezeit bewältigt werden können, ähnlich wie viele Menschen heute beim Warten auf Flughäfen, beim Taxifahren oder zwischen Sitzungen/Meetings s per Telefon abrufen. Gelegentliche Anwender sind die größte Benutzergruppe im Mobilitätstrend und verwenden Smartphone-Apps privat, um auf Daten im Internet zuzugreifen, ihren Status in sozialen Medien zu aktualisieren und um interessante Beiträge zu lesen und zu kommentieren. All dies war selbstverständlich schon früher möglich, doch seit der Ankunft von Smartphones und Apps ist es bei weitem leichter. Gleichermaßen sind unternehmensspezifische Apps heutzutage viel einfacher anzuwenden und zudem mehr Spaß. Was gestern noch als mühsam galt, bereitet heute dank der Qualitätssteigerung der Anwendererlebnisse Vergnügen. Aufgaben wie Reisekostenabrechnung und die Autorisierung von Rechnungen werden so mühelos erledigt. Funktionen wie diese sind zwar schon eine ganze Zeit lang in Geschäftsanwendungen erhältlich, doch mithilfe von Business-Apps können diese nun auch von einem Smartphone oder Tablet aus aufgerufen werden. Von einer Business-App wird erwartet, dass sie problemlos von einem Cloud-Speicher aus genutzt werden kann. Ist die App erst einmal installiert, sollte keinerlei Training für die Nutzung nötig sein. Handbücher und Benutzerspezifikationen stehen ganz außer Frage. Die Anwenderoberfläche sollte native Gerätefunktionen wie GPS und Kamera unterstützen. Außerdem muss die App intuitiv und schnell sein darauf ausgelegt, rasch zu erledigende Aufgaben zu bewältigen. Upgrades sollten unkompliziert sein automatisch im Hintergrund oder manuell auf dem Gerät. Vorteile für den Anwender Vermeidung von Rückständen bei zugeteilten Aufgaben Spontaner Zugang zu unternehmenskritischen Informationen Bessere Nutzung der ERP-Lösung Vorteile für das Unternehmen Mehr Zeit für kundenbezogene Wertschöpfungsarbeit Reduzierungen des Risikos von auftretenden Engpässen im Unternehmensprozess Alle kritischen Unternehmensinformationen werden festgehalten und im System eingetragen 3

6 FÜR PROFESSIONELLE BENUTZER IST MOBILITÄT VON ENTSCHEIDENDER BEDEUTUNG Mobilität ist für Mitglieder dieser Gruppe unerlässlich. Zu diesen gehören in der Regel Außendiensttechniker, Wartungsarbeiter und Lagerpersonal also Mitarbeiter, die Daten unmittelbar auf einem Mobilgerät festhalten müssen. Diese Anwender haben bereits seit über einem Jahrzehnt Zugang zu mobilen Tools. Es handelt sich hierbei also nicht unbedingt um ein neues Konzept. Neu sind jedoch die Technologie und das Anwenderverhalten und dank dieser können Leistungsniveaus drastisch gesteigert werden. Neue Geräte mit modernen Oberflächen und Serviceleistungen zur Vereinfachung von Kommunikation ermöglichen es Anwendern, dieselben Geräte zu verwenden, die sie auch aus ihrem Privatleben kennen. Mobiltelefone dienen nicht nur der Datensammlung mit ihrer Hilfe kann sich ein Unternehmen von der Konkurrenz abheben, indem es den schnellen Zugang zu benötigten Geschäftsdaten ermöglicht. Dank moderner mobiler Geräte und Serviceleistungen können Unternehmen ihr Dienstleistungsangebot den hohen Anforderungen moderner Kunden anpassen. Die Anforderungen dieser Anwendergruppe beinhalten oft Hardware-Voraussetzungen hinsichtlich erhöhter Strapazierfähigkeit für eine Aufgabenbewältigung in rauer oft nasser und staubiger Arbeitsumgebung, sowie für die Nutzung von Hardware-Komponenten wie Scanner, RFID-Lesegeräte und Kameras. Auch müssen Software-Funktionen teilweise für das Arbeiten im Offline-Modus mit und das Synchronisierung bei vorhandener Verbindung bzw. für einen ständigen Online-Betrieb, bei dem Daten kontinuierlich mit der Back-End- Software abgeglichen werden, ausgerichtet werden. Die größte Anwendergruppe in dieser Kategorie sind Außendiensttechniker, die bis zu 90% der Gesamtausgaben eines Dienstleistungsunternehmens ausmachen können. Ein mobiles Tool, das die Produktivität dieser Mitarbeiter um einige Prozent erhöht, ist ein starkes, wirtschaftliches Argument. Dienstleister unterliegen oft strengen Leistungsvereinbarungen, in denen für Leistungsverzögerungen hohe Strafzahlungen gefordert werden. Ein mobiles Tool ist in solchen unternehmenskritischen Bereichen unverzichtbar. Vorteile für den Anwender Kunden profitieren von einem deutlich höheren Dienstleistungsniveau Daten können zentral gespeichert werden Gesteigerter Grad an Professionalität Vorteile für das Unternehmen Bessere Überwachung von Arbeitsschritten in der Auftragsabwicklung und effektivere Erfüllung von Leistungsvereinbarungen Geringere Verwaltungskosten und höhere Datenintegrität Schnellerer Zugang auf kritische Daten für fundierte Entscheidungen. 4

7 TRANSAKTIONSORIENTIERTE Anwender MÖCHTEN EINe komplettlösung FÜR DAS TABLET Mitglieder dieser Anwendergruppe arbeiten auf den unterschiedlichsten Geräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets und Ultrabooks. Sie brauchen vollen mobilen Zugriff auf die Geschäftsanwendungen und möchten von einer neuen, bequemen und touch-optimierten Anwenderoberfläche profitieren. Tablets werden immer mehr zu vorrangig genutzen Computergeräten und Vorhersagen zufolge werden ihre Verkaufszahlen bis zum Jahre 2016 diejenigen für Laptops übersteigen. Hauptgründe hierfür sind die einfache Transportierbarkeit, die langlebigen Batterien und der Always- On-Betrieb. Tablets eignen sich auch gut für den Informationskonsum, und die touch- optimier te Oberfläche ermöglicht eine intuitiv-logische Navigation. Mit der Rechenleistung der Tablets steigt auch deren Fähigkeit zur Erstellung von Informationen. Transaktionsorientierte Anwender, die eine Geschäftsanwendung täglich nutzen, benötigen Möglichkeiten der Dateneingabe und -anzeige. Doch für einen vollständigen Zugang zu einem kompletten Programmpaket reichen Business-Apps nicht aus, denn diese sind auf die kurzfristiger Erledigung von Aufgaben ausgelegt. Mit dem Erscheinen von Microsoft Windows 8 und dessen touch-optimierter Anwenderoberfläche wird nun der Einsatz einer Windows-basierten Geschäftsanwendung möglich. Bei einfachen Tätigkeiten können Sie die Anwendung mit Hilfe des Touch-Screens bedienen und Daten mit der integrierten Tastatur eingeben. Bei regulären Arbeiten am Schreibtisch kann das Tablet mit einer externen Tastatur und einem Bildschirm verbunden werden. Das Tablet wird so zu einem normalen PC mit Zugang zu allen verfügbaren Desktop-Anwendungen. Die von den meisten Unternehmen auf Laptops installierten Geschäftsanwendungen verfügen jedoch über Einschränkungen, die lediglich eine Bedienung per Maus zulassen. Sollen Tablets sowohl für den Informationskonsum als auch für das Erstellen von Informationen verwendet werden, müssen Geschäftsanwendungen ein neues Nutzererlebnis schaffen, indem sie sich nicht ausschließlich über Maus sondern auch über eine für Touch-Bedienung optimierte Oberfläche steuern lassen. Vorteile für den Anwender Tablets können sowohl für den Informationskonsum als auch für das Erstellen von Informationen verwendet werden Für Touch-Bedienung optimierte Technologie sorgt für eine höhere Anwenderfreundlichkeit Always-On-Betrieb beschleunigt den Zugriff auf wichtige Geschäftsdaten Vorteile für das Unternehmen Verbesserte Nutzung des gesamten ERP-Angebots Willkommene Gelegenheit, neue Geschäftsprozesse einzuführen Erhöht Proffessionalität bei kundenbezogenen Serviceleistungen 5

8 DER WEG ZUR MOBILITÄT Wir sind der Überzeugung, dass Mobilität die Wertschöpfung in Unternehmen vorantreibt und dass ERP bzw. Unternehmenssoftware die Grundlage hierfür bildet. Anbieter von Geschäftsanwendungen sind mit den Unternehmens- und Anwendungsvorgängen vertraut und haben ein grundlegendes Verständnis bezüglich Veränderungen, die Mobilität auf die verschiedenen Branchen hat. Auf dieser Basis können sie dabei helfen, dass die sich bietenden Chancen bestmöglich nutzen. Eine ganze Zeit lang galt Mobilität als ein separater Technologie-Stack mit seinen eigenen technischen Herausforderungen und Lösungen. Hierin begründet sich die große Anzahl an Mobilanbietern auf dem heutigen Markt, die reguläre Mobilitätsanwendungen oder mobile Plattformen für die Entwicklung kundenspezifischer Lösungen erstellen. Müssen diese mobilen Lösungen in eine existierende Geschäftsanwendung oder ein Altsystem integriert werden, erscheint Mobilität aufgrund der verbundenen Systeme und eines übermäßig technologischen Ansatzes oft als zu kompliziert und kostenaufwendig. Als Anbieter von Geschäftsanwendungen kennen wir die Hinderungsgründe, sowie die Vorteile, die das Thema Mobilität für Unternehmenssoftware mit sich bringt. Wir möchten unseren Kunden dabei helfen, den Wert der Mobilität zu erkennen und zu nutzen. Unsere Ziele und Planungen basieren auf Geschäftsvisionen und werden nicht durch technologische Beschrängkungen bestimmt. Wir wollen einen klaren Weg zur Mobilität bieten, der auf einer vollständig auf Mobilität ausgelegten Plattform basiert und einen festen Schwerpunkt auf das Nutzungserlebnis der Endanwender setzt. Insbesondere sind wir der Meinung, dass der Weg zu verbesserter Mobilität unkompliziert, kosteneffektiv und zunehmend lohnenswert sein sollte. Der Weg zur Mobilität ist eine Kundenreise. Vielleicht haben Sie die Reise bereits angetreten und möchten Ihre wirtschaftlichen Chancen mithilfe von Mobilität weiter ausdehnen. Eventuell entwickeln Sie gerade ihre erste Mobilstrategie und unternehmen die ersten Schritte um Ihre Geschäftsprozesse mit mobilen Lösungen zu unterstützen. Ganz gleich, auf welcher Stufe des mobilen Reifeprozesses Sie sich befinden, Sie müssen sich beständig weiterentwickeln und sich neuen geschäftlichen Herausforderungen und Chancen anpassen. Dieser Prozess ist niemals abgeschlossen. IFS hat ein drei-stufiges Verfahren entwickelt, mit dessen Hilfe Sie den Weg zu mobilen Lösungen für Ihr Unternehmen finden können. GRIFFBEREIT Die Kernfunktion einer mobilen ERP-Lösung ist es den Anwendern, über die wesentlichen Business-Kommunikations- und Produktivitätswerkzeuge ein vernetztes und effektives Arbeiten zu ermöglichen. Dabei arbeiten die Anwender unabhängig von einem Standort oder einem bestimmten Endgerät. Eine Lösung besteht jedoch nicht einfach nur darin, mit dem Anwender in Kontakt treten zu können. Folgende Voraussetzungen sollten ebenso gegeben sein: Verständnis der grundlegenden Mobilitätsbedürfnisse Ihres Unternehmens. Welche Mitarbeiter benötigen einen Fernzugriff auf Apps? Welche Geräte verwenden diese Mitarbeiter? Welche Anforderungen gibt es für die Informationseingabe und verarbeitung? Priorisierung des Nutzererlebnisses. Einfachheit, Vertrautheit und Bedienkomfort. Diese Schlüsselattribute sorgen für direkt für eine hohe Akzeptanz und Qualität der Arbeit. 6

9 Gewährleistung von angemessener Sicherheit und Support, um eine effektive Verwaltung der Mobilität und deren Skalierbarkeit zu garantieren. Berücksichtigung der nötigen Plattform-Anforderungen zur Erfüllung dieser Ambitionen ( , mobiles Device Management, ERP Kernfunktionalitäten). Erweiterungen der Einsatzmöglichkeiten des mobilen Arbeitens und kontinuierliches Sammeln des Mitarbeiter-Feedbacks. HANDELN Jeder Anwender sollte die Befugnis erhalten, jederzeit und überall auf die für ihn relevanten Informationen zugreifen zu können sowohl für die, die ihre ERP Software nur gelegentlich als auch für die, die sie intensiv verwenden. Auf diese Weise können Informationen schnell und einfach autorisiert werden. Dies ermöglicht die Rückmeldung und Aktualisierung in Echtzeit auch außerhalb der firmeneigenen Standorte. Zentrale Aspekte sind: Kontrolle von Kosten- und Support-Anforderungen, indem Sie die Mobilität stufenweise immer tiefer in Ihr Unternehmen integrieren. Verfügbarkeit von aufgabenorientierten Apps, die probeweise genutzt können, helfen Schlüsselanwender und Wissensträger dabei, ihre Kollegen vom Stellenwert des mobilen Arbeitens zu überzeugen. Ermöglichen von Schnellen Erfolgserlebnissen, indem Anwender Aktionspunkte, wie beispielsweise Genehmigungen von Projektaufgaben, Reisekosten oder Zeiterfassung unterwegs erledigen können. Erkennen neuer Bereiche, in denen Mobilität einen Mehrwert für Ihr Unternehmen liefert. Hervorheben der Anwenderfreundlichkeit der eingesetzten Apps in Ihrer Organisation. Bewältigung von Aufgaben im Off- oder Online Modus. UMWANDELN Durch unsere Technologie nutzen wir das Potenzial von Mobilität, um Kernprozesse zu überarbeiten, Routineaufgaben zu automatisieren und damit die Flexibilität Ihrer Mitarbeiter zu erhöhen. Damit können mit Ihren Kunden und Lieferanten Abläufe geschaffen werden, die über bekannte Branchenstandards und Business as usual -Prozesse hinausgehen. Dies ermöglicht: Identifizierung der Eigenschaften und Nutzung mobiler Lösungen am Markt sowie die Umgestaltung der Beziehungen zwischen Partnern, Kunden, Mitarbeitern und Zulieferern. Abstimmung von mobilen Anforderungen und Traum-Lösungen bei Interessenvertretern und Mitarbeitern. Überlegung, wie Mobilität zur Unterstützung weitreichender Änderungen in Strategie und Verfahren eingesetzt werden kann z.b. BYOD-Modelle, Arbeiten ohne Schreibtisch, Minimal-Touch-Admin, engere Kundenbeziehungen. Erfahrungsaustausch mit Mobilitätsexperten hinsichtlich des perfekten Anwendungsszenarios. 7

10 TREIBENDE UND HEMMENDE KRÄFTE IN DER MOBILITÄT In einer von IFS geförderten Studie untersuchte das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen IDC (International Data Corporation), inwiefern Unternehmen Strategien für mobile ERP-Lösungen annehmen. Diese Studie bestand aus insgesamt 455 Telefoninterviews und Web-Umfragen mit C-Level-Führungskräften aus unterschiedlichen Branchen in neun verschiedenen Ländern. Der Jahresumsatz der befragten Unternehmen liegt jeweils bei mindestens 100 Million US-Dollar. Die Mobilität hat sich von einer sprach-zentrischen zu einer daten-zentrischen Lösung entwickelt, hierbei richtet sich der Schwerpunkt auf den Zugang zu Unternehmensdaten mithilfe von Smartphones und Tablets. Es entstehen neue Herausforderungen für CIOs und IT- Manager. Mobile Lösungen haben sich als Schnittstelle zu -Lösungen etabliert, gewinnen jedoch beständig an Bedeutung als Tool für Collaborative Solutions, andere Kommunikationsarten und für die Verteilung von Informationen an mobile Arbeitskräfte. Diese als White Paper veröffentlichte Studie zeigt auf: 59 Prozent der Unternehmen planen eine Erhöhung ihrer Investitionen in mobile Lösungen. Paradoxerweise haben 46 Prozent der Unternehmen keine Strategien etabliert. 65 Prozent der heutigen Betriebe richten ihre Investitionen in mobilen Lösungen auf die Einführung von Smartphones und Tablets aus. 6 von 10 Unternehmen gehen davon aus, dass sie in den kommenden drei Jahren mehr in mobile Lösungen investieren werden als in der Vergangenheit. Inmitten einer verwirrenden Auswahl an Business-Apps ist die populärste Anwendung eine CRM-App. Diese Studie zeigte zudem die Hauptantriebskräfte für Investitionen in mobile Lösungen in heutigen Unternehmen auf. Die Ergebnisse lassen auf konkreten Return on Investments (ROI) bei der Umsetzung von mobilen Lösungen schließen: Erhöhte Mitarbeiterproduktivität und geringere Kosten Wettbewerbsfähigkeit in der Branche Verbesserte Datenqualität durch Registrierung in Echtzeit Talente gewinnen und behalten Viele Unternehmen zögern dennoch bzw. sind nicht in der Lage, Mobilität in ihr Unternehmen einzubinden. Die Studie ergab auch die wichtigsten hemmenden Faktoren zur Mobilmachung. Sicherheitsbedenken (31%) Kosten für Integration mit Back-End-Systemen (13%) Nicht an Mobilität angepasste Arbeitsprozesse (12%) Unternehmenspolitik (10%) 8

11 ARGUMENTE FÜR IFS: SO ÜBERWINDEN SIE Hindernisse im Hinblick auf Mobilität Hindernisse zur Mobilität müssen aktiv bekämpft werden, damit Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit mithilfe mobiler Lösungen weiterentwickeln können. Mit unserem Mobility by Design- Konzept können wir bei IFS hemmende Kräfte in der Mobilität aus dem Weg schaffen. Die von IFS angebotenen mobilen Lösungen sind vollständig in die IFS Applications integriert und ermöglichen dadurch nahtlose Prozesse, eine Reduzierung technischer Einschränkungen und eine mit heutigen und künftigen Branchenanforderungen abgestimmte Lösung. Mobility by Design stützt sich auf drei wesentliche Punkte: End-to-end-Lösung Integrierte Mobilität Ausgezeichnete Branchenkenntnisse End-to-End-Lösung Auch bei einem Geschäftspartner vor Ort sollten Sie immer Ihre Geschäftsanwendungen aufrufen können. Lieferzeit ist im heutigen Wettbewerb ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal Sie können sich daher keine Verzögerungen in der Informationsbeschaffung erlauben. Mobilität treibt die Umgestaltung von Wertschöpfung in den Unternehmen voran, wobei ERPbzw. Unternehmenssoftware den Kern dieser Wandlung bildet. Eine Geschäftsanwendung, die von Anfang an auf die Unterstützung des gesamten Prozesses vom Back-End zum mobilen Front-End ausgelegt ist, macht die Mobilität zu einer ganz natürlichen, wirtschaftlichen Chance und nicht zu einem IT-Projekt. Wir machen IFS Applications mobil, damit die Anwendungen bei Bedarf sofort zur Verfügung steht. Die Integration zwischen einer mobilen Lösung und der Back-End-Software gilt oft als funktionaler Engpass und Risikofaktor. Mit einer mobilen Lösung von IFS entstehen keine Unterbrechungen in den Anwendungsprozessen, da die Back-End-Anwendungen und die mobilen Front-End-Anwendungen nahtlos miteinander verbunden sind. Es ist keine Doppelverwaltung von Anwendern und Datenzugriffsautorisierung erforderlich. Der Übergabeprozess von und zu dem Mobilgerät wird mit vollständiger Kontrolle verwaltet. Integrierte Mobilität Allzu oft werden Mobilitätsprojekte, die als Geschäftsentwicklungsprojekt beginnen, zu IT- Projekten, die sich zu sehr mit technischen Einschränkungen beschäftigen, anstatt die ursprüngliche unternehmerische Herausforderung zu lösen. Der Mobilmarkt bewegt sich mit großer Geschwindigkeit vorwärts und ständig werden neue Geräte und Serviceleistungen eingeführt und angepasst. Die Einführung neuer Technologien bedeutet leider auch, dass Unternehmen manchmal in einer Sackgasse landen, da Altsysteme und hohe Investitionen verhindern, dass neue unternehmerische Chancen wahrgenommen werden können. IFS ermöglicht es Unternehmen, sich weiterzuentwickeln und die jeweils neuen mobilen Lösungen, die in IFS Applications angeboten werden, einzubinden. Mit mobilen Plug-and-Play-Lösungen wird IFS zur zentralen Anlaufstelle für Unternehmen, die den Weg zur Mobilität einschlagen möchten. Neue Funktionalität, die auf dem Markt erscheint, kann kontinuierlich für eine verbesserte Unterstützung Ihrer Geschäftstätigkeit umgesetzt werden. Egal, ob Sie IFS Touch-Apps, cloud-basierte Business-Apps oder die lokal installierten IFS Lösungen für Service-, Instand- 9

12 haltungs- oder Lagerverwaltung verwenden, Sie können von standardisierten mobilen Lösungen von einem einzigen Anbieter profitieren. Ausgezeichnete Branchenkenntnisse Über die Jahre hat IFS zuverlässige Branchenerfahrung weltweit gesammelt. Wir wurden von Wirtschaftsanalysten als führendes Unternehmen in bestimmten Branchen nominiert. Unternehmenssoftware ohne sachkundige Berater, die mit den Herausforderungen Ihrer Branche vertraut sind, kann Ihr Unternehmen nicht umgestalten oder auf die Zukunft vorbereiten. Die Branchenkenntnis von IFS sowie unsere enge Partnerschaft mit unseren Kunden gewährleistet, dass die Unternehmensausrichtung und die Produktanforderungen aufeinander abgestimmt sind. Unternehmen können sich auf unseren Mobilitätsproduktplan verlassen, der immer an Branchentrends und -herausforderungen ausgerichtet wird. Für jede Branche, auf die sich IFS spezialisiert, haben wir ein Branchenberatungsgremium etabliert, das aus angesehenen Unternehmen, die IFS Applications in ihrem Geschäftsalltag verwenden, besteht. In diesem Forum tauschen Branchenführer und IFS ihre Meinungen und Erfahrungen zu den Trends und Herausforderungen der Branche aus. Gemeinsam werden Produktanforderungen besprochen und Prioritäten für die Weiterentwicklung der mobilen Lösungen in IFS-Applications gesetzt. Dies gewährleistet einen schnelleren und sichereren Weg zur Mobilität, damit Sie Ihren Wettbewerbsvorteil jetzt und zukünftig aufrechterhalten können. 10

13 ARGUMENTE FÜR IFS: PRAKTISCHE NUTZUNG DES CLOUD COMPUTING Die Welt der Smartphones, Tablets und Apps dreht sich extrem schnell und neue Möglichkeiten, neue Hardware und neue Software-Innovationen erscheinen mehrmals im Jahr. Unternehmen stehen ständig unter Druck, die neuesten und besten Entwicklungen zu unterstützen. Verglichen mit dem sich ständig erneuernden Mobilitätsmarkt bewegt sich die Welt der Geschäftsanwendungen bedeutend langsamer. IFS löst dieses Differenzproblem mithilfe der Cloud-Technologie und einem praktischen Ansatz zum Cloud Computing. Auf diese Weise machen wir uns, wo sinnvoll, die von der Cloud-Technologie gebotenen Möglichkeiten zunutze, um unseren Kunden Vorteile zu sichern. Bei uns kommunizieren die Apps nicht mit einer speziellen Version oder Installation von IFS Applications, sondern über das Internet mit einer Reihe von Serviceleistungen die in der IFS Cloud verknüpft sind. Anwender eines Unternehmens können sofort alle IFS Touch-Apps nutzen, es ist lediglich eine Uplink-Verbindung zwischen existierende(n) IFS Applications- Installation(en) und der IFS-Cloud nötig. Dabei ist nebensächlich ob IFS Applications lokal oder in einer privaten Cloud installiert oder gehostet zur Verfügung steht. Dieser einzigartige Ansatz bedeutet: Anwender versorgen sich selbst mit Apps, indem sie diese einfach im App Store, in Google Play oder im Windows Store herunterladen. Für die Aktualisierung der Apps auf die neueste Version entsteht der IT-Abteilung kein Aufwand. Dies wird über den App Store, über Google Play bzw. über den Windows Store geregelt und von IFS zentral über die IFS-Cloud ausgeführt. Die in der IFS-Cloud enthaltenen Service überbrücken die potenziellen Unterschiede zwischen den verschiedenen Versionen der IFS Applications und halten die Apps von diesen isoliert. Strenge Sicherheitsmechanismen sind eingebaut: In der IFS-Cloud werden keine Unternehmensdaten oder Benutzerpasswörter gespeichert. Jegliche Kommunikation von Geräten über die IFS Cloud zu IFS Applications ist mit einem vom Kunden ausgestellten Zertifikat verschlüsselt. Diese praktische Nutzung des Cloud Computing setzt die gegebenen Fähigkeiten genau da ein, wo der Kunde am meisten davon profitiert. Mit dem Software-plus-Services-Ansatz (S+S) verbindet IFS die IFS Applications Software lokal installiert oder gehostet mit Multi- Tenant-Services in einer öffentlichen Cloud. Dieses Vorgehen bietet bei SmartphoneZugriff und Apps eine Vielzahl an Vorteilen, insbesondere für gelegentliche Anwender oder wenn es darum geht, für den BYOD-Trend gerüstet zu sein. IFS und IFS-Touch-Apps-Partner bringen ständig neue Apps auf den Markt, mit deren Hilfe mobile Menschen ihre Geschäftstätigkeit durch IFS Applications verbessern können. Testen Sie IFS-Touch-Apps kostenlos. Sie finden diese sowohl bei Google Play als auch im Apple Store. Wählen Sie den Try Me -Modus, um die jeweilige App kostenlos zu testen. 11

14 SCHLUSSFOLGERUNG Der Mobilitätstrend der Unternehmen tritt in eine ausgereiftere Phase ein. Der Hype von Mitarbeitern, die ihre eigenen Geräte zur Arbeit mitbringen, wird durch Mobilitäts-Investitionsstrategien ersetzt, die die Geschäftswelt umgestalten. Die Mobilität wird als Business Enabler verstanden, durch den die Erwartungen von Kunden und Mitarbeitern bezüglich Geschäftsproduktivität und Anwenderfreundlichkeit von Software übertroffen werden können. Umfragen und Analysten weisen jedoch auf überraschende Unterschiede zwischen Regionen, Branchen und Unternehmen hin, was den Weg zur Mobilität betrifft. Dieses White Paper soll Ihnen als Leitfaden für den Umwandlungsprozess zur Mobilität dienen, damit Sie ihre wirtschaftlichen Chancen so effektiv wie möglich nutzen können heute und in der Zukunft. Der Weg in die Mobilität ist eine Reise, die Zeit für Fehler einräumt. LEARN MORE Lesen Sie auch unsere Broschüre IFS Mobile Lösungen, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie die mobilen Lösungen von IFS Ihnen helfen können die Wettbewerbsfähigkeit Ihrer Organisation zu erhalten. Für allgemeine Informationen zu IFS Applications, besuchen Sie unsere Homepage unter www. IFSWORLD.com. Martin Gunnarsson ist Leiter der Research & Strategy-Abteilung bei IFS. Seine Aufgabe ist das Formulieren und Kommunizieren künftiger Produkttrends/Produktvarianten und -strategien für IFS Applications. In seinen mehr als 15 Jahren Erfahrung in der Unternehmenssoftware-Branche, hatte er oft Gelegenheit, geschäftliche Herausforderungen und Lösungen mit Unternehmen in einer Vielzahl von Branchen weltweit zu diskutieren. Er war in leitenden Positionen in den Bereichen Pre-Sales, Marketing, sowie Produkt- und Branchenausrichtung tätig. Martin ist ein gern-gesehener Redner bei Kundenveranstaltungen und Konferenzen, wo er Produktstrategien und Inspiration zu Kreativität und Innovation mit anderen teilt. Martin schloss sein Studium mit einem Magister in Wirtschaftswissenschaften und Marketing ab. 12

15 über IFS IFS ist eine in Stockholm börsennotierte Aktiengesellschaft (OMX STO: IFS) und wurde 1983 gegründet. IFS entwickelt, vertreibt und implementiert IFS Applications, eine vollintegrierte, komponentenbasierte, erweiterte ERP-Lösung, die auf modernster SOA- Technologie aufgebaut ist. Der Fokus liegt auf dem gehobenen Mittelstand mit Geschäftsschwerpunkten in der Produktion, dem Service- & Instandhaltungsmanagement, der Supply Chain und dem Projektgeschäft. Das Unternehmen hat über Kunden und ist in ca. 60 Ländern mit Mitarbeitern vertreten. IFS ist im deutschsprachigen Markt mit IFS Deutschland in Erlangen und weiteren Niederlassungen in Dortmund, Mannheim, Neuss und der IFS Schweiz in Watt/Zürich mit über 185 Mitarbeitern vertreten. Zu den über 250 namhaften Kunden zählen unter anderem Unternehmen wie BMW, Cornelsen, Frenzelit, Franke, FRIWO, Hama, Kaut Bullinger, Kendrion, maxon motor, Samson, Schulthess Maschinen, Siemens TS und Völkl. Für weitere Informationen können Sie uns per unter erreichen, unsere lokale Niederlassung kontaktieren oder einfach unsere Homepage besuchen: Amerika Argentinien, Brasilien, kanada, Mexiko, vereinigte Staaten asien-pazifik Australien, Indonesien, Japan, Malaysia, neuseeland, Philippinen, Singapur, Thailand, vr China osteuropa und zentral asien BALKANstaaten, GEORGIen, Griechenland, KAsachstan, Polen, RUSSland und gus, Slovakei, tschechien, Türkei, UKRAINE, ungarn mitteleuropa Belgien, deutschland, ITALien, neiderlande, österreich, Schweiz westeuropa Frankreich, grossbritannien, Portugal, Spanien mittlerer osten und afrika Indien, Sri Lanka, SüdAfrika, vereinigte Arabische Emirate skandinavien Dänemark, Norwegen, Schweden Finnland und der Ostseeraum Estland, Finnland, Lettland, Litauen Diese Broschüre kann Aussagen über zukünftige Funktionalitäten der IFS Lösungen und Technologien enthalten. Diese Darstellung soll lediglich als Information dienen und nicht als Verpflichtung interpretiert werden. IFS und alle IFS Produktnamen sind Trademarks von IFS. In dieser Broschüre genannte Unternehmens- und Produktnamen sind gegebenenfalls eigene Trademarks der Eigentümer. IFS AB 2013 En Production: IFS Corporate Marketing, IFS-D-A-CH, März 2013

IFS APPLICATIONS FÜR MOBILE WORKFORCE NICHT IM BÜRO, UND TROTZDEM IMMER AUF DEM LAUFENDEN

IFS APPLICATIONS FÜR MOBILE WORKFORCE NICHT IM BÜRO, UND TROTZDEM IMMER AUF DEM LAUFENDEN IFS APPLICATIONS FÜR MOBILE WORKFORCE NICHT IM BÜRO, UND TROTZDEM IMMER AUF DEM LAUFENDEN 2 MOBILE WORKFORCE UNSERE FLEXIBLE LÖSUNG Als wir vor über 25 Jahren mit der Entwicklung von IFS Appli cations

Mehr

IFS APPLICATIONS IFS MOBILE LÖSUNGEN

IFS APPLICATIONS IFS MOBILE LÖSUNGEN IFS APPLICATIONS IFS MOBILE LÖSUNGEN 2 IFS MOBILE LÖSUNGEN UNSERE FLEXIBLE LÖSUNG Als wir vor über 25 Jahren mit der Entwicklung von IFS Appli cations begonnen haben, wollten wir die unkomplizierteste

Mehr

IFS APPLICATIONS FÜR MASCHINEN- UND ANLAGENBAU

IFS APPLICATIONS FÜR MASCHINEN- UND ANLAGENBAU IFS APPLICATIONS FÜR MASCHINEN- UND ANLAGENBAU UNSERE FLEXIBLE LÖSUNG Als wir vor über 25 Jahren mit der Entwicklung von IFS Appli cations begonnen haben, wollten wir die unkomplizierteste Unternehmenssoftware

Mehr

IFS APPLICATIONS FÜR MAINTENANCE REPAIR OVERHAUL

IFS APPLICATIONS FÜR MAINTENANCE REPAIR OVERHAUL IFS APPLICATIONS FÜR MAINTENANCE REPAIR OVERHAUL UNSERE FLEXIBLE LÖSUNG Als wir vor über 25 Jahren mit der Entwicklung von IFS Appli cations begonnen haben, wollten wir die unkomplizierteste Unternehmenssoftware

Mehr

Routineaufgaben noch einfacher erledigen

Routineaufgaben noch einfacher erledigen im Überblick SAP Fiori Herausforderungen Routineaufgaben noch einfacher erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Unser Alltag ist geprägt

Mehr

FOR AGILE FOR AGILE BUSINESS

FOR AGILE FOR AGILE BUSINESS FOR AGILE FOR AGILE BUSINESS BUSINESS IFS UNSERE GESCHICHTE Fünf angehende Ingenieure der Universität von Linköping in Schweden gründeten 1983 die IFS. Sie verband der gemeinsame Traum, ein Unternehmen

Mehr

IFS APPLICATIONS FÜR PRODUCT LIFECYCLE MANAGEMENT

IFS APPLICATIONS FÜR PRODUCT LIFECYCLE MANAGEMENT IFS APPLICATIONS FÜR PRODUCT LIFECYCLE UNSERE FLEXIBLE LÖSUNG Als wir vor über 25 Jahren mit der Entwicklung von IFS Appli cations begonnen haben, wollten wir die unkomplizierteste Unternehmenssoftware

Mehr

Lösung im Überblick SAP-Technologie SAP Afaria. Wettbewerbsvorteile mit mobilen Geschäftsanwendungen und Geräten

Lösung im Überblick SAP-Technologie SAP Afaria. Wettbewerbsvorteile mit mobilen Geschäftsanwendungen und Geräten im Überblick SAP-Technologie SAP Afaria Herausforderungen Wettbewerbsvorteile mit mobilen Geschäftsanwendungen und Geräten Einfache Geräte- und Anwendungsverwaltung Einfache Geräte- und Anwendungsverwaltung

Mehr

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN Die Tendenz, mobile Endgeräte als Marketing- Plattform zu nutzen ist steigend. Laut einer Umfrage des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.v. (BVDW) erwarten Beschäftigte

Mehr

Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen Ein Technology Adoption Profile im Auftrag von Cisco Systems Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen März 2013 Einführung Die Art und Weise,

Mehr

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

PLANON APPS. Machen Sie Ihr Facility Management mobil

PLANON APPS. Machen Sie Ihr Facility Management mobil PLANON APPS Machen Sie Ihr Facility Management mobil Ein innovativer Spezialist mit über 30 Jahren Erfahrung im CAFM Bereich Ein Partner, der von Gartner als Leader gesehen wird Integrierte, zukunftssichere

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen im Überblick SAP-Technologie SAP Mobile Documents Herausforderungen Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen Geschäftsdokumente sicher auf mobilen Geräten verfügbar machen Geschäftsdokumente

Mehr

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz.

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das Reisefieber hat Sie gepackt und Ihre Koffer stehen bereit. Sie möchten die schönsten

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Matrix42 & AirWatch IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Mobile Enterprise Management und applications im Fokus Matrix42 & Airwatch Fallstudie: Fraport AG Informationen

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Ein Überblick über die neue Herausforderung in der IT Mobile Device Management Seite 1 von 6 Was ist Mobile Device Management? Mobiles Arbeiten gewinnt in Unternehmen zunehmend

Mehr

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich Division Gemeinsam erfolgreich Die Division in der Feintool-Gruppe Eingebunden in die Schweizer Feintool Gruppe vereint die Division Kompetenzen in verschiedenen Teilbereichen der Automatisierung. In den

Mehr

Werden Sie mobiler. Mobility-Lösungen von Computacenter

Werden Sie mobiler. Mobility-Lösungen von Computacenter Mobility-Lösungen von Computacenter INHALTSVERZEICHNIS 03 04 05 06 09 10 Mobilität im Trend Chancen nutzen Herausforderungen überwinden Mobility-Lösungen von Computacenter Für jeden den richtigen Arbeitsplatz

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN

MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN Google Consumer Barometer MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN EINFÜHRUNG Vor neun Monaten haben wir das Consumer Barometer veröffentlicht, unser interaktives digitales Tool, das globale Trends

Mehr

For agile For agile business

For agile For agile business For agile For agile business business UnSere geschichte Fünf angehende Ingenieure der Universität von Linköping in Schweden gründeten 1983 die. Sie verband der gemeinsame Traum, ein Unternehmen aufzubauen,

Mehr

Volles Collaboration-Potenzial auch für mittelständische Unternehmen.

Volles Collaboration-Potenzial auch für mittelständische Unternehmen. Volles Collaboration-Potenzial auch für mittelständische Unternehmen. Wie gut sind Sie vernetzt? Dies ist die Frage und die Herausforderung in der heutigen mobilen und virtuellen Geschäftswelt, in der

Mehr

Das neue AirWatch by VMware: Enterprise Mobility Simplified

Das neue AirWatch by VMware: Enterprise Mobility Simplified Das neue AirWatch by VMware: Enterprise Mobility Simplified Führend beim Enterprise Mobility Management Gerät verwalten Arbeitsbereich verwalten Anwendungen Inhalt E-Mail Web 2 Unsere Mission: Simplify

Mehr

Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones. Matthias Klocke. Bildquelle: CC-BY-3Gstore.

Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones. Matthias Klocke. Bildquelle: CC-BY-3Gstore. Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones Matthias Klocke Bildquelle: CC-BY-3Gstore.de Lynx in Fakten 1989 gründet Hans-Joachim Rosowski das

Mehr

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens.

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. SVP-Experten wissen, was die Märkte von morgen treibt. Entscheidungsgrundlagen: Schnell. Persönlich. Kreativ. Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. 2012 SVP-Experten. Was sie

Mehr

Grenzenloser Mobilfunk

Grenzenloser Mobilfunk Grenzenloser Mobilfunk Machen Sie es sich nicht so schwer. Wer hat schon Spaß daran, im Flugzeug die SIM-Karte zu wechseln? Wer achtet schon gern darauf, wann und wo er am besten mailt oder Dateien herunterlädt?

Mehr

Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes.

Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes. Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes. Dies ist keine gewöhnliche Software. Dies ist Lotus Notes. Der Unterschied liegt in vielen Details. Und jedes davon ist ein Highlight. Rechnen Sie

Mehr

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten Tivoli Endpoint Manager für mobile Geräte Die wichtigste Aufgabe für Administratoren ist es, IT-Ressourcen und -Dienstleistungen bereitzustellen, wann und wo sie benötigt werden. Die Frage ist, wie geht

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

1) Sicht der Marktbeobachter und falsche Klischees über Apps

1) Sicht der Marktbeobachter und falsche Klischees über Apps Markt für native Business-Apps im Mittelstand Die Trends im Herbst 2013 München, im September 2013: Als Mobility-Spezialist unterstützt die Münchner Firma Weptun ihre Kunden dabei, Business-Apps im mittelständischen

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus?

Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus? 1 EMM Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus? 2 Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus? Moderne Smartphones und Tablets sind

Mehr

Neue Dimensionen bei Benutzerfreundlichkeit und Design

Neue Dimensionen bei Benutzerfreundlichkeit und Design Neue Dimensionen bei Benutzerfreundlichkeit und Design Ab Planon Accelerator 6.0 und Planon Software Suite Release 2014 Ein innovativer Spezialist mit über 30 Jahren Erfahrung im CAFM Bereich Ein Partner,

Mehr

P R E S S E M E L D U N G

P R E S S E M E L D U N G P R E S S E M E L D U N G Frankfurt am Main, 22. Februar 2013 IDC Studie: Client Virtualisierung in Deutschland weiter auf Wachstumskurs IT und Business haben Nutzen erkannt Sowohl die IT als auch die

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Ideen die verbinden Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Maschinenfabrik Herbert Meyer GmbH Die Firma MEYER wurde 1949 gegründet und ist bis heute einer der bedeutendsten Hersteller von Spezialmaschinen

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Lösungsüberblick Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den Support für alle Versionen von Windows Server 2003

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Microsoft Dynamics Mobile Solutions

Microsoft Dynamics Mobile Solutions Microsoft Dynamics Mobile Solutions ERP und CRM jederzeit und überall Michael Meyer Technologieberater Dynamics AX Microsoft Deutschland GmbH Was ist Microsoft Dynamics? Supply Chain Management Finance

Mehr

Die Schweizer sind Weltmeister...

Die Schweizer sind Weltmeister... Nefos GmBH 07.03.2013 Die Schweizer sind Weltmeister... 2 ...im App-Download! Jeder Schweizer hat im Schnitt 19 kostenpflichtige Apps auf seinem Smartphone! 3 Top Mobile Trends In two years, 20% of sales

Mehr

FreeFax von Fax.de. FreeFax bietet den reinen Faxversand als:

FreeFax von Fax.de. FreeFax bietet den reinen Faxversand als: FreeFax von Fax.de FreeFax ist die perfekte mobile Faxlösung für jeder, der nicht so viele Faxe schicken muss. Mit der FreeFax App können Sie 1 Fax-Seite pro Tag kostenlos in 50 Länder weltweit senden

Mehr

Arbeiten mit Fax.de FreeFax für ios. FreeFax von Fax.de

Arbeiten mit Fax.de FreeFax für ios. FreeFax von Fax.de FreeFax von Fax.de FreeFax ist die perfekte mobile Faxlösung für jeder, der nicht so viele Faxe schicken muss. Mit der FreeFax App können Sie 1 Fax-Seite pro Tag kostenlos in 50 Länder weltweit senden

Mehr

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ!

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! MagentaMobil 04/09/2014 1 DIE TELEKOM IST TECHNOLOGIEFÜHRER MIT INNOVATIONEN AUF DER ÜBERHOLSPUR MagentaMobil

Mehr

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening Kundenmanagement in sozialen Netzwerken Produktüberblick Wir stellen vor: Aussagen, Meinungen und Stimmungen analysieren Interessenten und Kunden gewinnen Soziale Netzwerke haben die Kommunikation und

Mehr

ENTERPRISE MOBILITY IN DEUTSCHLAND 2015

ENTERPRISE MOBILITY IN DEUTSCHLAND 2015 Fallstudie: Accellion IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBILITY IN DEUTSCHLAND 2015 Von consumerization zu Mobile First - Mobility-Strategien in deutschen Unternehmen Accellion Fallstudie: AVL Informationen

Mehr

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie Was ist Office 365? Office 365 stellt vertraute Microsoft Office-Tools für die Zusammenarbeit und duktivität über die Cloud bereit. So können alle ganz einfach von nahezu überall zusammenarbeiten und auf

Mehr

Unternehmensportfolio

Unternehmensportfolio Unternehmensportfolio Was wir machen: Cross Plattform Mobile Applications Beispiel ansehen Was wir machen: HTML5 & CSS3 basierte Web Applikationen Beispiel ansehen Was wir machen: Windows 8 & Windows Mobile

Mehr

Telesales Leitfaden Microsoft Dynamics NAV

Telesales Leitfaden Microsoft Dynamics NAV Telesales Leitfaden GESPRÄCHSLEITFADEN Gesprächseinstieg Gespräch mit Zentrale/ Sekretariat Worum geht es? Zielperson nicht im Haus. Gespräch mit Zielperson Worum geht es? Guten Tag mein Name ist von [Ihr

Mehr

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA UNIORG SAP mit Leidenschaft UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Agenda UNIORG auf einen Blick Dienstleistungen UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Kontakt 2 UNIORG auf

Mehr

(c) SoftwareONE. Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork:

(c) SoftwareONE. Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork: 13:35 Das neue Office: Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork: Martin Seifert, officeatwork Vorlagenmanagement effizient umgesetzt! 15:05 Kaffeepause

Mehr

i3sync DRAHTLOSES "PLUG&PLAY" PRÄSENTATIONSTOOL

i3sync DRAHTLOSES PLUG&PLAY PRÄSENTATIONSTOOL i3sync DRAHTLOSES "PLUG&PLAY" PRÄSENTATIONSTOOL ERLEBEN SIE EINE NEUE ART VON MEETING Mit diesem kompakten und leichten Präsentationstool wird sich die Art, wie Sie Präsentationen halten und Meetings führen

Mehr

Finanzielle Auswirkungen von BYOD

Finanzielle Auswirkungen von BYOD Finanzielle Auswirkungen von BYOD Die zehn wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie Jeff Loucks/Richard Medcalf Lauren Buckalew/Fabio Faria Die Zahl der BYOD-Geräte in den sechs in unserer Studie erfassten

Mehr

Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich.

Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich. Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich. SVP Lassen Sie kluge Köpfe für sich arbeiten Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte im Tagesgeschäft und bei strategischen

Mehr

Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten. FrontRange WHITE PAPER

Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten. FrontRange WHITE PAPER Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten FrontRange WHITE PAPER FrontRange WHITE PAPER 2 Handlungsbedarf Der Trend zu Smartphones und Tablets ist ungebrochen, und die IT-Branche reagiert auf die rasant

Mehr

Erleben Sie wahre Grösse. Detail für Detail. Lotus Notes. Lotus www.ategra.ch ATEGRA Lotus Engineering

Erleben Sie wahre Grösse. Detail für Detail. Lotus Notes. Lotus www.ategra.ch ATEGRA Lotus Engineering Erleben Sie wahre Grösse. Detail für Detail. Lotus Notes Dies ist keine gewöhnliche Software. Dies ist Lotus Notes. Der Unterschied liegt in vielen Details. Und jedes davon ist ein Highlight. Das einzige,

Mehr

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Unternehmensdarstellung: Microsoft IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Mobile Enterprise Management und Applications im fokus Microsoft Unternehmensdarstellung Informationen

Mehr

Cloud- CRM mit Deutschland- Garantie. Die Lösung. heißt jetzt: Weniger kompliziert. Mehr einfach

Cloud- CRM mit Deutschland- Garantie. Die Lösung. heißt jetzt: Weniger kompliziert. Mehr einfach Cloud- CRM mit Deutschland- Garantie. Die Lösung heißt jetzt: Weniger kompliziert Mehr einfach Mehr Sicherheit Mehr Team Mehr finden Mehr individuell Mehr Schnelligkeit Mehr Top Service Mehr Support Mehr

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters

API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters WHITE PAPER API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters Eine vergleichende Analyse über die Integration von CRM Lösungen EINFÜHRUNG Eine CRM-Lösung vereint in einer Organisation die Bereiche Vertrieb,

Mehr

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen.

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Kommunikationstechnik aus einer Hand Besprechen Sie Ihre Präsentation online. Und

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

HI-REG IT-Meeting, 11. November 2014

HI-REG IT-Meeting, 11. November 2014 HI-REG IT-Meeting, 11. November 2014 Computing anytime and anywhere Möglichkeit oder Herausforderung? Lutz Kolmey Senior Managementberater mod IT Services Hildesheim, November 2014 Zum Referenten und Unternehmen

Mehr

your Business Wir stellen vor: die leistungsstarke neue Canon MAXIFY Serie

your Business Wir stellen vor: die leistungsstarke neue Canon MAXIFY Serie your Business Wir stellen vor: die leistungsstarke neue Canon MAXIFY Serie Maximieren Sie Ihren Wettbewerbsvorteil MAXIFY your Business Tausende von kleineren Unternehmen entscheiden sich jeden Tag für

Mehr

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Meilensteine unserer Geschichte 1970 SEGA Schweizerische Effekten-Giro AG Abwicklung und Custody im Markt Schweiz in Schweizer Franken 1989 INTERSETTLE Abwicklung und

Mehr

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1!

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! Agenda!! CRM-Markt in Deutschland!! Was CRM-Anwender/CRM-Käufer beschäftigt!! Wie der deutsche

Mehr

Innovative digitale Überwachung war noch nie so einfach. AXIS Camera Companion

Innovative digitale Überwachung war noch nie so einfach. AXIS Camera Companion Innovative digitale Überwachung war noch nie so einfach Camera Companion Camera Companion - Kamera-Standort Es ist an der Zeit, daß Ihre Videoüberwachung intelligent und einfach zu bedienen ist. Meinen

Mehr

» CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner

» CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner » CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner Kosteneinsparungen und wachsende Serviceanforderungen machen es IT-Abteilungen immer schwerer, den Spagat zwischen diesen beiden Extremen zu bewältigen. Die Unternehmensleitung

Mehr

Media Kit Über Globesurfer.de

Media Kit Über Globesurfer.de Media Kit Über Globesurfer.de Globesurfer.de ist ein privater Video Weltreise Blog in dem andere Backpacker in erster Linie über eine 15-Monatige Weltreise informiert werden. Desweitern Finden Individualreisende

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

talents careers Your business technologists. Powering progress

talents careers Your business technologists. Powering progress talents careers Your business technologists. Powering progress ÜberAtos Atos ist ein internationaler Anbieter von IT-Dienstleistungen mit einem Jahresumsatz für 2012 von 8,8 Milliarden Euro und 76.400

Mehr

Einflussfaktoren bei der Gestaltung eines IT-Arbeitsplatzes

Einflussfaktoren bei der Gestaltung eines IT-Arbeitsplatzes Einflussfaktoren bei der Gestaltung eines IT-Arbeitsplatzes Version: V 1.0 Datum: 21.11.2008 Freigabe: 21.11.2008 Autor: Ernst Kammermann-Gerber, SBB AG Agenda Einleitung Sicht Benutzer Sicht Technik Lösungsansätze

Mehr

SAP Business ByDesign Die umfassende Cloud-Softwarelösung für den Mittelstand

SAP Business ByDesign Die umfassende Cloud-Softwarelösung für den Mittelstand SAP Business ByDesign Die umfassende Cloud-Softwarelösung für den Mittelstand Lösung für die Dienstleistungsbranche im Überblick SAP Business ByDesign ist eine umfassende On-Demand-Lösung für mittelständische

Mehr

Enterprise Mobility neu definiert

Enterprise Mobility neu definiert Informationen für Vertragskunden Enterprise Mobility neu definiert www.microsoft.de Fünf wichtige Komponenten von Enterprise Mobility Sicherheit Schutz von Informationen und Dokumenten in hybriden Umgebungen

Mehr

Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro. Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall

Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro. Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall UC Pro eine Vielzahl an großartigen Möglichkeiten Präsenz-Management Standort/Status

Mehr

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Was kann Social ECM? Trends wie Cloud Computing, soziale Netzwerke oder mobiles Arbeiten verändern Bedürfnisse und schaffen neue Herausforderungen

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland Besser aufgestellt: Ergebnisse für Deutschland Landesspezifischer August 2015 Zusammenfassung Die Cloud ist im Aufwind, doch nur wenige Unternehmen verfügen über fortschrittliche Cloud-Strategien Eine

Mehr

Zum Verkaufsstart von Windows 8 decken wir die komplette Produktpalette

Zum Verkaufsstart von Windows 8 decken wir die komplette Produktpalette Zum Verkaufsstart von Windows 8 decken wir die komplette Produktpalette ab. Tablets, Hybrid-Geräte und Convertibles alle vorstellbaren und auch einige überraschende Formfaktoren werden angeboten. Michael

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

WHITE PAPER 5 TIPPS ZUR STEIGERUNG DES ROI VON ENTERPRISE ASSET MANAGEMENT- SOFTWARE

WHITE PAPER 5 TIPPS ZUR STEIGERUNG DES ROI VON ENTERPRISE ASSET MANAGEMENT- SOFTWARE WHITE PAPER 5 TIPPS ZUR STEIGERUNG DES ROI VON ENTERPRISE ASSET MANAGEMENT- SOFTWARE INHALT 1. VERINGERTER INSTANDHALTUNGSBESTAND... 1 2. BARGELDVERWALTUNG MITTELS VERTRAGSMANAGEMENT... 2 3. ASSET INTEGRITY

Mehr

Der deutsche SAP ERP Upgrade-Markt die Ruhe vor dem großen Upgrade-Sturm?

Der deutsche SAP ERP Upgrade-Markt die Ruhe vor dem großen Upgrade-Sturm? PRESSEMITTEILUNG Der deutsche SAP ERP Upgrade-Markt die Ruhe vor dem großen Upgrade-Sturm? München, November 2007: Für SAP-Anwender ist die neue Release-Strategie von SAP von großer Bedeutung, denn viele

Mehr

bereit zum Abflug? Sind Ihre Talente

bereit zum Abflug? Sind Ihre Talente Sind Ihre Talente bereit zum Abflug? Die Weltwirtschaft wächst wieder und konfrontiert die globalen Unternehmen mit einem Exodus der Talente. 2013 und 2014 kommt das Wachstum in Schwung die Arbeitsmärkte

Mehr

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Zweite Telefonleitung Zusätzlicher Preis/Monat 5, Eine zweite Telefonleitung mit separater Rufnummer mit allen Vorteilen vom Unitymedia-Telefonanschluss

Mehr

Die 7 wichtigsten Vorteile der itk voice solution gegenüber einer klassischen Telefonanlage

Die 7 wichtigsten Vorteile der itk voice solution gegenüber einer klassischen Telefonanlage Vorteile der Kommunikationslösung u.a. im Vergleich zu klassischen Telefonanlagen Kurz und knapp: Was ist die? Die ist eine komplett gehostete Kommunikationslösung aus der Cloud. Sämtliche Telefoniefunktionen

Mehr

Leistungsstarke Enterprise Apps. Für Menschen erdacht. Für Veränderungen entwickelt.

Leistungsstarke Enterprise Apps. Für Menschen erdacht. Für Veränderungen entwickelt. Plattform, Apps und App-Entwicklung Onit Apps für Ihr Unternehmen App [ap] Nomen Computer, informell 1. Anwendung (in der Regel ein kleines spezialisiertes Programm), die auf Mobilgeräte heruntergeladen

Mehr

Mobile Geräte in der Cloud verwalten die Alternative zur Vor-Ort-Installation

Mobile Geräte in der Cloud verwalten die Alternative zur Vor-Ort-Installation im Überblick SAP Afaria, Cloud Edition Ziele Mobile Geräte in der Cloud verwalten die Alternative zur Vor-Ort-Installation 2013 SAP AG oder ein SAP-Konzernunternehmen. Kleine Investitionen mit großem Ertrag

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen setzen auf mobile Apps zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse

IDC Studie: Deutsche Unternehmen setzen auf mobile Apps zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse Pressemeldung Frankfurt am Main, 25. September 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen setzen auf mobile Apps zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse Der zunehmende Anteil mobil arbeitender Mitarbeiter

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp...

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp... Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp.......................................................15 I-2

Mehr