Raiffeisen Informatik GmbH GESCHÄFTSBERICHT 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Raiffeisen Informatik GmbH GESCHÄFTSBERICHT 2014"

Transkript

1 Raiffeisen Informatik GmbH GESCHÄFTSBERICHT 2014

2 INHALTSVERZEICHNIS BERICHT DES AUFSICHTSRATES 3 BERICHT DER GESCHÄFTSFÜHRUNG 6 ORGANE UND GESELLSCHAFTER DER RAIFFEISEN INFORMATIK 9 BETEILIGUNGEN 11 BETEILIGUNGSSPIEGEL 16 KONZERNBILANZ 18 KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 20 KONTAKT & IMPRESSUM 21 2

3 BERICHT DES AUFSICHTSRATES Raiffeisen Informatik hat das Jahr 2014 trotz schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes in der Finanzindustrie als auch in der IT-Branche sehr gut abgeschlossen. In Zeiten wachsender digitaler Kundenbedürfnisse gepaart mit steigenden regulatorischen Anforderungen für Finanzdienstleister ist ein stabiler Partner mit Innovationskraft ein wesentlicher Erfolgsfaktor einer erfolgreichen Geschäftsentwicklung. Diesen bietet der Raiffeisen Informatik-Konzern mit seinen ca Mitarbeitern in über 30 Ländern und über 100 Niederlassungen mit einem Fokus auf die Kernsegmente IT- Services und Software. Änderungen in der Geschäftsführung und im Aufsichtsrat Mag. Friederike Petznek-Stadlbauer legte ihr Geschäftsführungsmandat per 25. Juni 2014 nieder, DI Martin Melkowitsch, MBA, sein Geschäftsführungsmandat per 02. Februar Die Geschäftsführung der Raiffeisen Informatik setzt sich per 3. Februar 2015 somit wie folgt zusammen: Mag. Wilhelm Doupnik (CEO) Markus Wollner Der Aufsichtsrat dankt den Geschäftsführern für ihre stets engagierte Mitarbeit im Interesse des Konzerns. Im Aufsichtsrat der Raiffeisen Informatik gab es per Ende April 2014 folgende Änderungen: In der Aufsichtsratssitzung am 30. April 2014 wurde Mag. Andreas Fleischmann (Vorst.Dir. der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG) anstelle von Dr. Walter Rothensteiner (Gen.Dir. der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG) zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Anstelle von Mag. Michael Rab (Vorst.Dir. der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG) wurde Dr. Johannes Schuster (Vorst.Dir. der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG) zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Weiters wurde Mag. Michael Kafesie, MBA (Leiter Beteiligungsmanagement & Controlling der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG) zum Aufsichtsratsmitglied bestellt. Wir danken den beiden langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden für ihr großes Engagement, mit dem sie wesentlich zur Weiterentwicklung und zum Erfolg des Unternehmens beigetragen haben. 3

4 Tätigkeit in 2014 Der Aufsichtsrat hat die strategischen Schritte des Raiffeisen Informatik Konzerns im Geschäftsjahr 2014 aktiv begleitet und unterstützt sowie sämtliche ihm nach Gesetz und Satzung obliegenden Aufgaben und Befugnisse wahrgenommen. Die Geschäftsführung wurde bei der Leitung des Unternehmens regelmäßig beraten sowie die getroffenen Maßnahmen überwacht. Der Aufsichtsrat war dabei in alle grundlegenden strategischen Entscheidungen eingebunden. Er informierte sich über die aktuelle Entwicklung der Geschäftslage, die wesentlichen Geschäftsvorfälle einschließlich der Risikolage und des Risikomanagements sowie die künftige Ausrichtung des Raiffeisen Informatik Konzerns. Die laufende Kontrolle des Aufsichtsrates führte zu keinen Beanstandungen. Anregungen des Aufsichtsrates wurden von der Geschäftsführung aufgegriffen. Zentrale Themen, die der Aufsichtsrat in 2014 begleitete, waren die Entwicklungen des österreichischen und internationalen IT-Marktes, die Umsatz-, Ergebnis- und Beschäftigungsentwicklung, Maßnahmen zur Kostensenkung und Umsatzsteigerung, die Finanzlage sowie die wesentlichen Beteiligungs- und Investitionsprojekte. Von besonderer Bedeutung waren folgende Projekte: Das Projekt fit4smart mit dem Fokus auf den zeitgerechten Aufbau und Betrieb der Infrastruktur und Services in allen Zonen und Instanzen ist zentraler Bestandteil für das übergeordnete Projekt Eine IT für Raiffeisen Österreich. Im April 2014 eröffnete Raiffeisen Informatik eines der modernsten und leistungsfähigsten Rechenzentren Österreichs. Das Projekt Space Shuttle hatte die erfolgreiche Übersiedlung der IT-Infrastrukturen der Kunden an den Standort des neuen Rechenzentrums zum Inhalt. Um die Zusammenarbeit mit der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG zu verstärken, weitere Synergien zu nutzen sowie die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen, wurden die Bereiche Marketing, Presse sowie Facility Management an die Raiffeisenlandesbank outgesourct. Jahres- und Konzernabschluss Die zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2014 bestellte KPMG Austria GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft hat den nach den österreichischen Rechnungslegungsvorschriften erstellten Jahresabschluss sowie den Lagebericht der Raiffeisen Informatik GmbH zum 31. Dezember 2014 geprüft. Über das Ergebnis der Prüfung folgten ein schriftlicher Bericht und die Erteilung des uneingeschränkten Bestätigungsvermerkes. Nach eingehender Prüfung und Erörterung im Prüfungsausschuss sowie im Aufsichtsrat billigte dieser den von der Geschäftsführung vorgelegten Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 samt Anhang und Lagebericht sowie den Vorschlag für die 5-Jahresplanung. Der Konzernabschluss wurde nach den International Financial Reporting 4

5 Standards (IFRS) erfasst, ebenfalls von der KPMG Austria GmbH Wirtschaftsprüfungsund Steuerberatungsgesellschaft geprüft und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Der Aufsichtsrat hat den Konzernabschluss samt Konzernanhang und Konzernlagebericht zur Kenntnis genommen. Der Aufsichtsrat dankt der Geschäftsführung und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Raiffeisen Informatik Konzerns für ihren Einsatz und ihr Engagement im abgelaufenen Geschäftsjahr. Mit ihrer Kompetenz und Motivation haben sie maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beigetragen. Besonderer Dank gilt auch den Kunden und Partnern des Raiffeisen Informatik Konzerns für das entgegengebrachte Vertrauen. Für den Aufsichtsrat Mag. Andreas Fleischmann Vorstand der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisen Informatik GmbH 5

6 BERICHT DER GESCHÄFTSFÜHRUNG Sehr geehrte Damen und Herren, das Wachstum der österreichischen Wirtschaft blieb im Jahr 2014 hinter den Erwartungen zurück und fiel mit 0,3 Prozent ähnlich gering aus wie 2013 (+0,2%). Gleiches gilt für den IT-Markt, der sich im vergangenen Jahr bedingt durch das verhaltene Wirtschaftsklima auch eher zurückhaltend entwickelt hat wird für Österreichs Wirtschaft erneut ein bescheidenes Wachstum von 0,5 Prozent prognostiziert. Im Vergleich dazu sind die Vorhersagen für den IKT-Markt deutlich optimistischer. IDC erwartet für den globalen IKT-Bereich ein Wachstum von 3,8 Prozent. Ausschlaggebend dafür sind vor allem Investitionen in den Bereichen Mobility, Cloud Computing, Big Data und Analytics, die 2015 einen Nachfrage-Boom erleben. Ausgehend von der Zusammenarbeit innerhalb der Raiffeisen Bankengruppe konnte Raiffeisen Informatik 2014 jene Chancen, die sich im Konzernumfeld und am Markt geboten haben, für weiteres Wachstum nutzen. So haben wir im abgelaufenen Geschäftsjahr mit einem Konzernumsatz von rund 2,1 Mrd. EUR ein hervorragendes Ergebnis erzielt und uns in über 30 Ländern strategisch sehr gut positioniert. Ein wichtiger Meilenstein für Raiffeisen Informatik in 2014 war die offizielle Eröffnung unseres neuen Rechenzentrums. Das Raiffeisen Informatik Data Center ist eines der leistungsstärksten und sichersten Rechenzentren Österreichs. Es wurde mit einer Systemraumfläche von rund m² (nach der 2. Ausbaustufe) für die rasant wachsenden globalen Datenmengen konzipiert und stellt sicher, dass wir für künftige technologische Herausforderungen bestens vorbereitet sind. Mit seiner hochmodernen und mehrfach gespiegelten Infrastruktur sowie seinen skalierbaren Leistungsangeboten auf Basis virtualisierter Rechner- und Speichersysteme kann es sich dynamisch an zukünftige Anforderungen unserer Kunden anpassen. Damit bildet es einen wichtigen Grundstein für die weitere Wachstums- sowie Expansionsstrategie von Raiffeisen Informatik. Wachstum und Qualität bedingen auch eine schlagkräftige Aufbauorganisation, an der wir 2014 intensiv gearbeitet haben. Dabei stand etwa die Bündelung und Nutzung von Synergien sowie die Schärfung der Rollen innerhalb der Organisation im Vordergrund. Gleichzeitig haben wir unser Produktportfolio erheblich modernisiert und erweitert. Bestehende Services wurden konsequent und gemäß des Bedarfs unserer Kunden weiterentwickelt z. B. neue Verrechnungsmodelle für die virtuellen Server aller Plattformen, Erweiterung unserer Output-Kompetenz um Farbdruck etc. Darüber hinaus unterstreichen zahlreiche neue Services z. B. Virtual Desktop as a Service, Cloud Integration Service, mobile Dokumentenbearbeitung, mobiles Web Conferencing etc. einmal mehr unser hohes Innovationspotenzial und bilden eine wichtige Basis für den weiteren Erfolgskurs von Raiffeisen Informatik. 6

7 Auch zahlreiche Kundenprojekte wurden im Jahr 2014 erfolgreich begleitet: Allen voran Eine IT für Raiffeisen Österreich das derzeit wohl anspruchsvollste und größte Kundenprojekt mit dem Ziel, die Software-Entwicklung innerhalb der Raiffeisengruppe zu harmonisieren. Weiters haben wir etwa für die österreichische Tochter des Lafarge-Konzerns das SAP- System innerhalb kürzester Zeit in unser Rechenzentrum in Wien migriert und verantworten seither den technischen Basisbetrieb inkl. Backup und Datenarchivierung für den Zement- Marktführer stand zudem im Zeichen eines Jubiläums: Seit bereits 10 Jahren stellen wir den hochverfügbaren IT-Betrieb der österreichischen Lkw-Maut sicher. Mehr als 6,2 Mrd. Mauttransaktionen und 36 Millionen Rechnungen wurden von Raiffeisen Informatik seit der Einführung der kilometerabhängigen Lkw-Maut in 2004 erfolgreich abgewickelt. Neben dem sicheren und zuverlässigen IT-Betrieb kümmern wir uns auch um die laufende Weiterentwicklung des Zentralsystems der österreichischen Lkw Maut, um den Komfort für Mautnutzer immer weiter zu steigern. Neben langjährigen Top-Kunden, die wir mit unserem breit gefächerten Portfolio vom hochverfügbaren IT-Betrieb über Outsourcing, Security Services, Consulting und Lizenz- Management bis hin zur kompletten Arbeitsplatzbetreuung servicieren, haben uns 2014 auch zahlreiche neue Kunden aus unterschiedlichsten Branchen ihr Vertrauen ausgesprochen. Dazu zählen etwa HOERBIGER, SPAR, WSK Bank, KEBA, GIS, Tele2, HUECK Folien, Hofer, willhaben etc. Besonders stolz sind wir, dass wir den Betrieb der neuen, gemeinsamen Meldewesenplattform (AuRep) gewonnen haben, an der alle großen österreichischen Bankinstitute beteiligt sind. Der wirtschaftliche Erfolg der Raiffeisen Informatik GmbH wird auch durch zahlreiche Auszeichnungen und Zertifizierungen belegt: So wurden wir erst kürzlich erneut für weitere zwei Jahre als SAP Hosting Partner (Prädikat Excellent ) und SAP Application Management Services-Provider zertifiziert. Bei beiden Re-Zertifizierungen konnten wir in allen prüfungsrelevanten Bereichen von der Rechenzentrums-Ausstattung über Sicherheit und Compliance bis hin zu den Service Management-Prozessen exzellente Ergebnisse erzielen. Erneut wurde bestätigt, dass Raiffeisen Informatik die von SAP definierten Qualitätsstandards zur Gänze erfüllt und auf Basis seiner langjährigen Erfahrung, des umfangreichen Know-hows und der effizient eingesetzten Ressourcen rund um die Uhr professionelle SAP-Services für seine Kunden erbringt. Wir danken all unseren Kunden für ihr Vertrauen im vergangenen Geschäftsjahr. Sie können sich auch in Zukunft auf Raiffeisen Informatik als leistungsfähigen, sicheren und zuverlässigen Partner für alle IT-Aufgaben verlassen. Unser geschäftlicher Erfolg ist vorrangig auch das Ergebnis des persönlichen Einsatzes, der Zielstrebigkeit und der ausgeprägten Leistungs- und Einsatzbereitschaft all unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 7

8 Besonders bedanken möchten wir uns bei unseren Eigentümern, die uns seit Jahren auf unserem ambitionierten Weg vertrauensvoll begleiten und so die Rahmenbedingungen für unsere erfolgreiche Entwicklung geschaffen haben. Für die Geschäftsführung Mag. Wilhelm Doupnik Vorsitzender der Geschäftsführung Raiffeisen Informatik GmbH 8

9 ORGANE UND GESELLSCHAFTER DER RAIFFEISEN INFORMATIK GMBH Die Geschäftsführung der Raiffeisen Informatik GmbH setzte sich 2014 aus folgenden Personen zusammen: Mag. Wilhelm Doupnik, Vorsitzender der Geschäftsführung DI Martin Melkowitsch, MBA Mag. Friederike Petznek-Stadlbauer (bis ) Markus Wollner Der Aufsichtsrat der Raiffeisen Informatik GmbH setzte sich 2014 aus folgenden Personen zusammen: Vorst. Dir. Mag. Andreas Fleischmann Aufsichtsratsvorsitzender, Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien (ab ) Gen. Dir. Dr. Walter Rothensteiner Aufsichtsratsvorsitzender, Raiffeisen Zentralbank Österreich Aktiengesellschaft (bis ) Vorst. Dir. Dr. Johannes Schuster Aufsichtsratsvorsitzender-Stellvertreter, Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (ab ) Vorst. Dir. Mag. Michael Rab Aufsichtsratsvorsitzender-Stellvertreter, Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG (bis ) Vorst. Dir. Mag. Michael Alge Raiffeisenlandesbank Vorarlberg Waren- und Revisionsverband reg. Gen.m.b.H. Dir. Mag. Veronika Haslinger Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien reg. Gen.m.b.H. Mag. Michael Kafesie, MBA Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (ab ) Gen. Dir. Dr. Rudolf Könighofer Raiffeisenlandesbank Burgenland und Revisionsverband egen Thomas Münkel, UNIQA Versicherungen AG Johann Jakubcik, Betriebsrat Raiffeisen Informatik GmbH Peter Kelis, Betriebsrat Raiffeisen Informatik GmbH Norbert Riedl, Betriebsrat Raiffeisen Informatik GmbH (bis ) Silvia Scharf, Betriebsrätin Raiffeisen Informatik GmbH (ab ) Walter Schmegkal, Betriebsrat Raiffeisen Informatik GmbH 9

10 Folgende Gesellschafter sind an der Muttergesellschaft der Raiffeisen Informatik Gruppe, der Raiffeisen Informatik GmbH, beteiligt: Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG 47,35% RZB Invest Holding GmbH 46,95% Raiffeisenlandesbank Burgenland und Revisionsverband egen 2,09% UNIQA Insurance Group AG 1,00% Raiffeisen Rechenzentrum, reg. Gen.m.b.H. & Co KG 1,00% Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG 0,10% Raiffeisen Bank International AG 0,10% Raiffeisen Bausparkasse Gesellschaft m.b.h. 0,10% Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h. 0,10% Raiffeisen Salzburg IT-Service egen 0,10% Raiffeisen-Landeswerbung Niederösterreich-Wien 0,10% Raiffeisen Einkaufs- und Beschaffungsgenossenschaft Burgenland egen 0,10% IT-Servicierung Raiffeisen Steiermark 0,10% Notartreuhandbank AG 0,10% Valida Pension AG 0,10% Valida Plus AG 0,10% Valida Industrie Pensionskasse AG 0,10% PZB Einkaufs- und Beschaffungs GmbH 0,10% Kooperationsverein für bankwirtschaftliche Unternehmen 0,10% Tiroler Datenübertragungsverein 0,10% Verein der Raiffeisenbankengruppe Kärnten und Partnerbanken zur Beteiligung an bundesweiten IT-Unternehmungen des österreichischen Raiffeisensektors 0,10% 10

11 BETEILIGUNGEN Raiffeisen Informatik ist durch die Übernahme der Comparex AG im Jahr 2008 zu einem international agierenden Konzern mit mehr als 100 Niederlassungen in über 30 Ländern weltweit gewachsen. Die Beteiligungen und Tochterunternehmen der Raiffeisen Informatik sind integraler Bestandteil der Wachstums- und Internationalisierungsstrategie des Konzerns. Ziel ist es, Kunden flächendeckend zu betreuen und sie weltweit in allen IT-Belangen zu unterstützen. Raiffeisen Informatik ist somit nicht nur der größte österreichische IT-Anbieter das Unternehmen versteht sich auch als Wegbegleiter für viele seiner Kunden im In- und Ausland. 11

12 RAIFFEISEN INFORMATIK BETEILIGUNGS GMBH Die Raiffeisen Informatik Beteiligungs GmbH, kurz RI-B, ist eine 100%-ige Tochter der Raiffeisen Informatik und zeichnet für alle Beteiligungsaktivitäten des österreichischen IT-Anbieters verantwortlich. Die RI-B verfolgt eine konsequente Beteiligungsstrategie. Dabei hat sie das vorrangige Ziel, das Geschäft der Raiffeisen Informatik zu unterstützen und auszubauen. Dies gilt sowohl für die angebotenen Services als auch für Märkte und Branchen. Im Fokus der Beteiligungsstrategie stehen Vertriebsmultiplikatoren, Wachstumsverstärker und technologisch innovative Unternehmen sowie der Aufbau von Shared Service Center. Im Netzwerk entwickelt und fördert die RI-B die Unternehmen mit dem Ziel, Skaleneffekte zu erreichen und zeitgerecht Zugang zu künftigen Technologien zu schaffen sowie Wachstum für die Gruppe zu erzielen. Damit leistet die RI-B einen wesentlichen Beitrag zur technologischen Wettbewerbsfähigkeit der Raiffeisen Informatik und ihrer Tochter - unternehmen sowie Kunden. COMPAREX AG Die COMPAREX AG (www.comparex.com) zählt zu den führenden herstellerunabhängigen ICT-Dienstleistern weltweit mit Hauptsitz in Leipzig. Das IT-Unternehmen steht zu 100% im Eigentum der Raiffeisen Informatik Gruppe und ist auf Lizenzmanagement, Software- Beschaffung, technische Produktberatung sowie cloudbasierte Services spezialisiert. Die Geschäftsfelder der Raiffeisen Informatik Gruppe und der COMPAREX ergänzen das Leistungsangebot beider Unternehmen im Hinblick auf ihre jeweiligen Kernkompetenzen für unsere Kunden im In- und Ausland. Mit seiner mehr als 30-jährigen Markterfahrung adressiert COMPAREX öffentliche Verwaltung und Mittelstand ebenso wie Industrieunternehmen und international agierende Konzerne. RAIFFEISEN INFORMATIK CONSULTING GMBH Raiffeisen Informatik Consulting (www.ri-c.at) ist eine 100%-ige Vertriebstochter der Raiffeisen Informatik GmbH und vertreibt die Dienstleistungen und Services der Raiffeisen Informatik am IT-Markt. Sie bietet umfassendes Consulting und Betreuung in Projekten rund um Informationstechnologie. Als kundenorientierter Dienstleister bietet die Raiffeisen Informatik Consulting GmbH ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, optimale Sicherheit sowie zukunftsorientierte und wirtschaftliche IT-Lösungen für ihre Kunden an. 12

13 Sie ist auch Spezialist für Softwarelizenzierung und übernimmt die Beschaffung sowie Wartung von Softwarelizenzen der Hersteller Citrix, IBI, BMC, IBM und Microsoft. Zahlreiche renommierte Unternehmen wie UNIQA, STRABAG, ASFINAG, ÖBB, T-Mobile, AGRANA, NÖ Landeskliniken-Holding u.v.m. vertrauen auf die zuverlässigen Dienstleistungen der Raiffeisen Informatik und deren Vertriebstochter Raiffeisen Informatik Consulting. RAIFFEISEN INFORMATIK TECHNICAL SERVICES GMBH Raiffeisen Informatik Technical Services (www.ri-s.at), kurz RI-S, steht als herstellerunabhängiger, überregional tätiger Field-Service-Provider für Großunternehmen für mehr als nur die klassischen Service-Dienstleistungen im Client Management. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden mit Service-Leistungen rund um den technischen Arbeitsplatz. Qualitätsbewusstsein, Erfolg und Know-how bilden die Basis für zuverlässige Dienstleistungen im Bereich Client Management. Die innovative Entwicklung effizienter und kostengünstiger Services gehört zum Tagesgeschäft der RI-S. Durch ein umfassendes Serviceprogramm werden die Kunden mit hoher Dienstleistungsqualität unterstützt. RI-S geht dabei auf die ständig wachsenden und wechselnden Anforderungen der Kunden sowie Partner schnell und flexibel ein und ist somit ein langjähriger Partner in allen IT-Arbeitsplatzbelangen. Das Leistungsportfolio der Raiffeisen Informatik Technical Services GmbH basiert auf gemeinsam vereinbarten Service Level Agreements und umfasst Informationstechnologie, Telekommunikation, Sicherheitstechnik, Druckmanagement, technischen Support und Repair Management. BAT-GROUPWARE GMBH bat-groupware (www.bat.at) ist der qualifizierte Lösungspartner für alle Aufgabenstellungen rund um Groupware und ist führend bei der Erstellung von innovativen Software-Lösungen für die Zusammenarbeit im professionellen Umfeld. bat-groupware bietet individuelle, gezielt auf die Anforderungen des Kunden zugeschnittene Softwareentwicklung an. Die Tätigkeitsbereiche der bat-groupware umfassen dabei Beratung, Konzeption, Implementierung zweckmäßiger Lösungen und Support in den Bereichen Groupware, IBM Notes / Domino Systems Management, Microsoft SharePoint/ Office 365 und Geschäftsprozessoptimierung. Sowohl unter IBM Notes als auch unter.net für Microsoft SharePoint punktet bat-groupware mit selbst entwickelten Lösungen, die sich nah an gängigen Standards orientieren und leicht in bestehende IT-Landschaften integriert werden können. Dazu zählen auch die Einbindung und das Management von externen Geräten. bat-groupware setzt darüber hinaus auf neue Technologien wie XPages sowie Connections 13

14 und bietet fundierte Kompetenz in den Bereichen Requirement Engineering und Test Engineering. D2D DIRECT TO DOCUMENT GMBH Die Druckoutput-Aktivitäten der Raiffeisen Informatik wurden 2008 in eine gemeinsame Gesellschaft eingebracht, an der die Raiffeisen Informatik Gruppe 70 Prozent und die Österreichische Post AG 30 Prozent Anteile halten. Mit der D2D - direct to document GmbH (www.d2d.at) wurden Druck und Versand vereint. Das Unternehmen ist mit einem Marktanteil von 15 Prozent führend im Output-Bereich. Modernste IT-Technologien sowie Druck- und Kuvertieranlagen sorgen für fehlerfreien Druck und garantieren die verlässliche Zustellung von Dokumenten. Raiffeisen Informatik bietet über sein Output Center zuverlässige und rasche Verarbeitung von Daten zu Druckdokumenten an. Über eine von Raiffeisen Informatik entwickelte Anwendung, die über einen Datamatrixcode Dokumente einliest und die zusammengehörenden Dokumente zusammenführt, wird der ordnungsgemäße Versand garantiert. Alle Arten von Dokumenten wie z. B. Rechnungen, Kontoauszüge, Versicherungspolizzen oder Zählerablesekarten, aber auch Mailings und Sonderverarbeitungen werden über Raiffeisen Informatik in schwarz-weiß oder Farbe produziert, geprüft und versendet. GEMDAT NÖ NIEDERÖSTERREICHISCHE GEMEINDE-DATENSERVICE GESMBH Die gemdat NÖ (www.gemdatnoe.at) ist seit 1982 Komplettlösungslieferant von EDV- Systemen für Gemeinden, Städte, Gemeindeverbände sowie Bildungseinrichtungen. Maßgeschneiderte Konfigurationen namhafter Hersteller sowie benutzerfreundliche, moderne und flexible Softwarelösungen, speziell für den kommunalen Bereich, bilden den Schwerpunkt der Tätigkeit des Marktführers gemdat NÖ. Auch im Bereich der Bildungseinrichtungen ist die gemdat NÖ mit seinem umfassenden Angebot vom interaktiven Whiteboard bis zur kompletten Schul-IT zum führenden Unternehmen geworden. Rund 480 Gemeinden, 20 Gemeindeverbände sowie mehr als 350 Schulen vertrauen auf eine kontinuierliche IT-Partnerschaft mit dem Unternehmen. 60 innovative Expertinnen und Experten mit umfangreichem Branchenwissen bieten den Kunden umfassende Dienstleistungen, von der Initialphase bis zum Support im laufenden Betrieb. A-TRUST GESELLSCHAFT FÜR SICHERHEITSSYSTEME IM ELEKTRONISCHEN DATENVERKEHR GMBH A-Trust (www.a-trust.at) ist ein österreichisches Unternehmen, das alle Leistungen rund um die elektronische Signatur anbietet. 14

15 Das Unternehmen ist der einzige akkreditierte Zertifizierungsdienstanbieter für qualifizierte Zertifikate in Österreich und Liechtenstein. A-Trust arbeitet auf Basis des österreichischen Signaturgesetzes und der europäischen Richtlinie, d. h. das Unternehmen ist zur Ausstellung qualifizierter Zertifikate zur Erstellung von sicheren digitalen Signaturen berechtigt. Das Unternehmen A-Trust führt überdies ein frei verfügbares öffentliches Verzeichnis mit aktuellen Sperrinformationen. Am Unternehmen A-Trust sind mehrere Banken, die Raiffeisen Zentralbank Österreich AG, der Österreichische Rechtsanwaltskammertag, die Wirtschaftskammer Österreich sowie Raiffeisen Informatik beteiligt. RAIFFEISEN INFORMATIK SLOVENIA D.O.O. Das Shared Service Center der Raiffeisen Informatik basiert auf einem Outsourcing- Vertrag, der zwischen der neu gegründeten Raiffeisen Informatik Slowenien (100%-Tochter im Raiffeisen Informatik Konzern) und der Raiffeisen Bank Slowenien (RBSI) abgeschlossen wurde. Im Rahmen dieses Vertrages hat Raiffeisen Informatik SI 19 Mitarbeiter sowie Hard- und Software im Volumen von rund 3,2 Mio. Euro von der RBSI übernommen. Raiffeisen Informatik Slovenia erbringt insgesamt 16 Services für die RBSI. Das Serviceportfolio umfasst: Business Support Services: IT-Services zur Unterstützung der Bankkundenprodukte der Raiffeisen Bank Slowenien Bank Support Services: IT-Services zur Unterstützung der internen operativen Tätigkeiten der Raiffeisen Bank Slowenien (HR, Buchhaltung, Einkauf etc.) Technische Services: Technischer Support für die Bank-Hardware Darüber hinaus zeichnet Raiffeisen Informatik Slovenia für den Applikationsbetrieb der itsm-box verantwortlich. RAIFFEISEN INFORMATIK SLOVAKIA S.R.O. Raiffeisen Informatik SK s.r.o. ist ein Shared Service Center der Raiffeisen Informatik mit Sitz in Presov (SK). Das Shared Service Center befindet sich im Aufbau und erbringt mit derzeit 5 Mitarbeitern nachfolgende Services für Raiffeisen Informatik: Technischer Betrieb von Raiffeisen Informatik Cloud Services (IaaS, ITSM Box etc.) Übernahme von technischen Betriebsdienstleistungen für Raiffeisen Informatik in den Bereichen Serverplattformen, Netzwerk und Security 15

16 BETEILIGUNGSSPIEGEL Name und Sitz Anteil am Kapital 1. VOLLKONSOLIDIERTE TOCHTERUNTERNEHMEN Raiffeisen Informatik GmbH, Wien, Österreich Raiffeisen Informatik Consulting GmbH, Wien, Österreich 100,00% bat-groupware GmbH, Wien, Österreich 99,00% Raiffeisen Informatik Beteiligungs GmbH, Wien, Österreich 100,00% Raiffeisen Informatik Managementservices GmbH, Wien, Österreich 100,00% Raiffeisen Informatik Technical Services GmbH, Wien, Österreich 100,00% Raiffeisen Informatik Technical Services International GmbH, Wien, Österreich 100,00% Raiffeisen Informatik CEE Holding GmbH, Wien, Österreich 100,00% Raiffeisen Informatik SI d.o.o., Maribor, Slowenien 100,00% Peruni Holding GmbH, Wien, Österreich 100,00% R-IT Immobilien Holding GmbH, Wien, Österreich 100,00% R-IT Liegenschaftsentwicklungs Holding GmbH, Wien, Österreich 100,00% R-IT Liegenschaftsentwicklungs GmbH & Co KG, Wien, Österreich 100,00% COMPAREX AG, Leipzig, Deutschland 100,00% COMPAREX Group Accounts GmbH, Wien, Österreich 100,00% ISP*D International Software Partners GmbH, Poing, Deutschland 100,00% COMPAREX Benelux Holding B.V., Amsterdam, Niederlande 100,00% COMPAREX Nederland B.V., Amsterdam, Niederlande 100,00% COMPAREX Software Belgium BVBA., Brüssel, Belgien 100,00% COMPAREX d.o.o. Beograd, Belgrad, Serbien 80,00% Euro Soft B.V., Amsterdam, Niederlande 100,00% COMPAREX Italia S.r.l., Saronnno/Mailand, Italien 100,00% COMPAREX France SAS, Courbevoie/Paris, Frankreich 100,00% COMPAREX UK Ltd., London, Großbritannien 100,00% COMPAREX IT-Services GmbH, Leipzig, Deutschland 100,00% COMPAREX PC-Ware Deutschland GmbH, Leipzig, Deutschland 100,00% COMPAREX Romania S.R.L., Bukarest, Rumänien 95,00% DIGI TRADE s.r.o., Prag, Tschechien 100,00% COMPAREX Danmark A/S, Farum, Dänemark 100,00% COMPAREX Sweden AB, Kista/Stockholm, Schweden 100,00% COMPAREX Finland Oy, Helsinki, Finnland 100,00% COMPAREX Norge AS, Oslo, Norwegen 100,00% Data Center & POS Solutions Schweiz AG, Dietikon, Schweiz 99,99% COMPAREX Solutions Schweiz AG, Dietikon, Schweiz 100,00% COMPAREX (Beijing) Commercial Company Ltd., Beijing, China 100,00% COMPAREX O.O.O., Moskau, Russland 100,00% COMPAREX Austria GmbH, Wien, Österreich 100,00% COMPAREX Poland sp.z.o.o., Warschau, Polen 100,00% COMPAREX d.o.o. Ljubljana, Ljubljana, Slowenien 100,00% COMPAREX Espana S.A., Madrid, Spanien 100,00% COMPAREX Slovakia spol.s.r.o., Bratislava, Slowakei 100,00% 16

17 COMPAREX CZ s.r.o, Prag, Tschechien 100,00% COMPAREX Kazakhstan T.O.O., Almaty, Republik Kasachstan 100,00% COMPAREX Ukraine T.O.V., Kiew, Ukraine 100,00% COMPAREX Beteiligungsverwaltung GmbH, Wien, Österreich 100,00% Data Centre Services SA/NV, Brüssel, Belgien 100,00% COMPAREX Belgium SA/NV, Brüssel, Belgien 100,00% COMPAREX Software Luxembourg s.a.r.l., Luxemburg, Luxemburg 100,00% COMPAREX India Private Limited, New Delhi, Indien 70,00% COMPAREX Bulgaria d.o.o., Sofia, Bulgarien 80,00% COMPAREX South Africa Pty Ltd., Bryanston/Johannesburg, Südafrika 100,00% COMPAREX Holding GmbH, Wien, Österreich 100,00% COMPAREX Indonesia P.T., Jakarta, Indonesien 100,00% Agile Software B.V., Alphen aan den Rijn, Niederlande 100,00% InfraControl B.V., Alphen aan den Rijn, Niederlande 100,00% COMPAREX USA Inc., Iselin, USA 100,00% Periféricos Electrónicos S.A. de C.V., Monterrey, Mexiko 99,94% COMPAREX Brasil Servicos de Tecnologia e Participacoes Ltda, Sao Paolo, Brasilien 100,00% 2. ASSOZIIERTE GESELLSCHAFTEN DIANA BAD Errichtungs- und Betriebs GmbH, Wien, Österreich 33,00% Gemdat NOE Gemeinde Datenservice GmbH, Korneuburg, Österreich 32,50% 3. GEMEINSCHAFTSUNTERNEHMEN D2D direct to document GmbH, Wien, Österreich 70,00% 4. UNWESENTLICHE VERBUNDENE GESELLSCHAFTEN CloudBearing Inc., Raleigh, USA 100,00% PC-Ware India Ltd., Haryana, Indien 100,00% COMPAREX HRVATSKA d.o.o., Zagreb, Kroatien 100,00% COMPAREX Hungary Kft., Budapest, Ungarn 100,00% PC-Ware Information Technologies Ltd., London, Großbritannien 100,00% PC-Ware Professional GmbH, Leipzig, Deutschland 100,00% PC-Ware India Ltd., Haryana, Indien 100,00% some: IT Consulting edvdiensteistungs GmbH, Wien, Österreich 100,00% ASC Magyarorszag Irodagepjavito Kft, Budapest, Ungarn 100,00% Informatik Services Slovakia s.r.o., Bratislava - Lamač, Slowakei 100,00% DATA CENTRE SERVICES UKRAINE LLC, Kiev, Ukraine 100,00% Raiffeisen Informatik SK s.r.o., Bratislava, Slowakei 100,00% 5. UNWESENTLICHE ASSOZIIERTE GESELLSCHAFTEN TCL DIGI TRADE s.r.o., Ostrava-Svinov, Tschechien 30,00% TSI-Terminal und Software Installationen GmbH, Graz, Österreich 25,00% 6. SONSTIGE BETEILIGUNGEN A-Trust Gesellschaft für Sicherheitssysteme im elektrischen Datenverkehr GmbH, Wien 13,56% 17

18 KONZERNBILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 AKTIVA TEUR TEUR Langfristige Vermögenswerte Sachanlagen Firmenwerte Immaterielle Vermögenswerte Anteile an assoziierten Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen Langfristige Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Langfristige finanzielle Vermögenswerte Sonstige langfristige Vermögenswerte Latente Steueransprüche Kurzfristige Vermögenswerte Vorräte Kurzfristige Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Kurzfristige finanzielle Vermögenswerte Sonstige kurzfristige Vermögenswerte Steuerforderungen Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente SUMME AKTIVA

Raiffeisen Informatik GmbH GESCHÄFTSBERICHT 2013

Raiffeisen Informatik GmbH GESCHÄFTSBERICHT 2013 Raiffeisen Informatik GmbH GESCHÄFTSBERICHT 2013 INHALTSVERZEICHNIS BERICHT DES AUFSICHTSRATSVORSITZENDEN 3 BERICHT DER GESCHÄFTSFÜHRUNG 5 ORGANE UND GESELLSCHAFTER DER RAIFFEISEN INFORMATIK 8 BETEILIGUNGEN

Mehr

works Raiffeisen Informatik. Mit Sicherheit die Nummer 1.

works Raiffeisen Informatik. Mit Sicherheit die Nummer 1. works Raiffeisen Informatik. Mit Sicherheit die Nummer 1. Wir überzeugen unsere Kunden mit Sicherheit und Vertraulichkeit. Raiffeisen Informatik. Mit Sicherheit die Nummer 1. IT saves Unsere Arbeit ist

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2012.

GESCHÄFTSBERICHT 2012. GESCHÄFTSBERICHT 2012. . WIR MACHEN INFORMATIONSTECHNOLOGIE SO SELBSTVERSTÄNDLICH UND SICHER WIE Energie aus der steckdose. unsere services garantieren qualität, sicherheit und vertraulichkeit. INHALT

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG Axpo Informatik AG Firmenpräsentation Dezember 2014 Axpo Informatik AG Agenda 1. Unsere Vision 2. Unsere Strategische Ausrichtung 3. Unser Profil 4. Unsere Organisation 5. IT-Kundenportal 6. Axpo Informatik

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus Unternehmensprofil itelligence aus 360 -Sicht Wir machen mehr aus SAP -Lösungen! Fakten und Zahlen 24/7- Erreichbarkeit mit weltweit zehn itelligence-datenzentren SAP Managed Services Alles aus einer Hand:

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus Unternehmensprofil itelligence aus 360 -Sicht Wir machen mehr aus SAP -Lösungen! Fakten und Zahlen 24/7- Erreichbarkeit mit weltweit zehn itelligence-datenzentren SAP Managed Services Alles aus einer Hand:

Mehr

Microsoft Strategie Software plus Services D A T A L O G S O F T W A R E A G

Microsoft Strategie Software plus Services D A T A L O G S O F T W A R E A G & Microsoft Strategie Software plus Services D A T A L O G S O F T W A R E A G DATALOG Facts Die DATALOG Software AG ist seit über 30 Jahren eine feste Größe im Markt für Software-Lizenzierung und IT-Consulting

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung DATALOG Software AG Innovation ERfahrung Kompetenz Moderne Technologien eröffnen Erstaunliche Möglichkeiten. Sie richtig EInzusetzen, ist die Kunst. Ob Mittelstand oder Großkonzern IT-Lösungen sind der

Mehr

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium Dr. Hannes Pfneiszl Bereichsleiter Business Customers Raiffeisen Informatik GmbH Thema der Präsentation Vertraulichkeitsstufe

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

DIE VERBINDUNG MIT DER ZUKUNFT

DIE VERBINDUNG MIT DER ZUKUNFT DIE VERBINDUNG MIT DER ZUKUNFT CSC ist ein weltweit agierendes Unternehmen für IT-Businesslösungen und Services der nächsten Generation. Als einer der führenden IT-Konzerne verstehen wir mit unseren erfahrenen

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Helmut Sorger, Head Corporate Reporting Wienerberger AG. 07.04.2014, Wien. www.controller-institut.at

Helmut Sorger, Head Corporate Reporting Wienerberger AG. 07.04.2014, Wien. www.controller-institut.at Helmut Sorger, Head Corporate Reporting Wienerberger AG 07.04.2014, Wien www.controller-institut.at Information und subjektive Wahrnehmung bei Bilanzierungsentscheidungen Information und Unternehmensumfeld

Mehr

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 1. Januar 2015 bis 30. September 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.09.2015 01.01.2014 30.09.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 12.122 13.308 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich Division Gemeinsam erfolgreich Die Division in der Feintool-Gruppe Eingebunden in die Schweizer Feintool Gruppe vereint die Division Kompetenzen in verschiedenen Teilbereichen der Automatisierung. In den

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

IFRS visuell: S.57 58. IAS 21 (Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse)

IFRS visuell: S.57 58. IAS 21 (Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse) IFRS visuell: S.57 58 IAS 21 (Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse) Überblick T A1 A2 A3 A4 A5 A6 Theoretische Einführung Anwendungsbereich Bestimmung der funktionalen Währung I Anwendungsbereich

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Konzern-Halbjahresbericht 2013

Konzern-Halbjahresbericht 2013 Konzern-Halbjahresbericht 2013 1. Halbjahr 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.06.2013 01.01.2012 30.06.2012(*) Umsatz TEUR 13.700 19.534 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden.

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. 2015 F+L System AG F+L System AG IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. F+L System AG Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Esentica & F+L System AG Unser Leistungsportfolio

Mehr

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 HALBJAHRESFINANZBERICHT I. Konzernhalbjahreslagebericht Seite 3 II. Verkürzter IFRS Halbjahreskonzernabschluss Seite 4

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

INNOVATIVE MOBILITY SERVICES. Neue Funktionen für den mobilen Arbeitsplatz

INNOVATIVE MOBILITY SERVICES. Neue Funktionen für den mobilen Arbeitsplatz INNOVATIVE MOBILITY SERVICES Neue Funktionen für den mobilen Arbeitsplatz INHALT Status Mobility Services Wo stehen die Services? Mobility User Group Ihr Bedarf R-IT Mobiler/Manager Vertriebsarbeitsplatz

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 1. Halbjahr 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.06.2015 01.01.2014 30.06.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 7.918 9.396 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -184

Mehr

Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der

Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der Postfach 30 48 48016 Münster GAD-Straße 2-6 48163 Münster Telefon: 0251 7133-01 Telefax: 0251 7133-2574 www.gad.de Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der 21. September 2010 5.600 neue Desktop-Arbeitsplätze

Mehr

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Allgeier Holding AG Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Kennzahlen [in Mio. EUR] Q1 2010 Q1 2009 Veränderung Umsatzerlöse 62,1 55,0 +13 Personalaufwand 21,4 14,3 +50 34,5 26,0

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Wien, 5. November 2012 Alexandros Osyos, MBA Leiter IT Partner Management

Mehr

Die QSC AG im Überblick

Die QSC AG im Überblick Februar 2015 Unternehmenspräsentation Die QSC AG im Überblick Die QSC AG mit Sitz in Köln zählt zu den führenden mittelständischen Anbietern von ITK-Dienstleistungen in Deutschland QSC bietet Unternehmen

Mehr

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA UNIORG SAP mit Leidenschaft UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Agenda UNIORG auf einen Blick Dienstleistungen UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Kontakt 2 UNIORG auf

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe

KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe PRESSEMITTEILUNG Erfolgreicher Einstieg in Wachstumsmarkt ECM KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe Bielefeld, 17.09.2015 KYOCERA Document Solutions Inc. übernimmt die in Bielefeld ansässige

Mehr

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft Die Lösungen der PROFI AG Senken auch Sie Ihre SAP-Betriebskosten um bis zu 30 Prozent Kosten senken Ihre Herausforderungen Durch wachsende Datenmengen in den SAP-Systemen

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2015 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2015 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

ACP Forum Graz 2013 IT-Event der Sonderklasse

ACP Forum Graz 2013 IT-Event der Sonderklasse Donnerstag, www.wirtschaftsblatt.at E V E N T PA P E R I M AU F T R A G P R O D U Z I E R T F Ü R A C P ACP Forum Graz 2013 IT-Event der Sonderklasse Anlaufstelle für IT-Verantwortliche: Im Rahmen der

Mehr

Konzern-Quartalsbericht 2015

Konzern-Quartalsbericht 2015 Konzern-Quartalsbericht 2015 1. Quartal 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 31.03.2015 01.01.2014 31.03.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 3.975 4.625 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -121-13

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Worauf Sie sich verlassen können: Hochzuverlässigkeit. Qualitätssprünge. Effizienzsteigerung. Starten Sie jetzt. Jederzeit. Bei Ihnen

Mehr

Open Source Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik

Open Source Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik Raiffeisen Informatik Konzern IT OPERATIONS / DATA CENTER Umsatz 2011 rd. 1,4 Mrd. Euro Standorte Mehr als 100 in 29 Ländern weltweit Mehrere Data Center Standorte

Mehr

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1 H U G O B O S S K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL April 2000 H U G O B O S S 1 Inhalt BOSS Woman Seite 3 Mono-Marken-Shops Seite 7 Ergebnisausblick 2000 und mittelfristige Erwartungen Seite 8 Entwicklung

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Durchblick schaffen IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Wir tanzen gerne mal aus der Reihe... Alle Welt spricht von Spezialisierung. Wir nicht. Wir sind ein IT-Komplettdienstleister und werden

Mehr

(Dialog-) Marketing in Mittel- und Osteuropa. Andere Sitten? - Andere Werbung? Österreichische Marketinggesellschaft / Wien, 20.

(Dialog-) Marketing in Mittel- und Osteuropa. Andere Sitten? - Andere Werbung? Österreichische Marketinggesellschaft / Wien, 20. (Dialog-) Marketing in Mittel- und Osteuropa Andere Sitten? - Andere Werbung? Österreichische Marketinggesellschaft / Wien, 20. Oktober 2010 Anton Jenzer Mitglied Gesamt-Unternehmensleitung Schober Group

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

DESKTOP AS A SERVICE. Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen. Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky

DESKTOP AS A SERVICE. Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen. Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky DESKTOP AS A SERVICE Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky KEY - TAKEAWAYS 1 2 Desktop-Virtualisierung erhöht die Flexibilität

Mehr

DATALOG Software AG. Unternehmenspräsentation

DATALOG Software AG. Unternehmenspräsentation DATALOG Software AG Unternehmenspräsentation DATALOG - Facts DATALOG Software AG ist seit über 35 Jahren eine feste Größe im Markt für Software-Lizenzierung, Business-Consulting sowie modernen IT-Lösungen

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v.

Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v. Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v. Die renommierten IT-Unternehmen DocuWare, GDC und SMF haben sich zu einer Mitgliedschaft im VDEB entschlossen. Interessenvertretung, Internationalisierung

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 Entwicklung 12,6% L-f-l

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 12,6% L-f-l (Like-for-like)

Mehr

Hauptversammlung. Geschäftsjahr. Frankfurt am Main. & Neue Chancen. 31. Mai 2012

Hauptversammlung. Geschäftsjahr. Frankfurt am Main. & Neue Chancen. 31. Mai 2012 Hauptversammlung Geschäftsjahr Alte 2009 Oper, & Neue Chancen Frankfurt am Main 31. Mai 2012 Inhalt Ralph Dommermuth Unternehmensentwicklung Ausblick Norbert Lang Ergebnisse 2011 Aktie & Dividende 2 Hauptversammlung

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 Klare Wachstumsstrategie Erfolgreiches Geschäftsmodell 2 2005 Strategie 2008 Verrechnete Prämien: EUR

Mehr

International trade needs international. Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague

International trade needs international. Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague International trade needs international transport ISO 9001 QUALITY 2 0 0 0 Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague Transort zu Osteuropa, der GUS und den Balkanstaaten Straße Transport,

Mehr

Partnerschaftlich in die IT-Zukunft

Partnerschaftlich in die IT-Zukunft Partnerschaftlich in die IT-Zukunft Partnerschaftlich in die IT-Zukunft /// 04.01.2011 /// Seite 1 Wir sind nah am Kunden! Alles auf einen Blick! MR Melle MR Gießen MR Würzburg MR Hauptsitz Nürnberg MR

Mehr

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns.

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Investitionen weltweit finanzieren Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Agenda 1. Die Deutsche Leasing AG 2. Globalisierung 2.0 3. Sparkassen-Leasing International 4. Best Practice 5. Fragen & Antworten

Mehr

Unternehmenspräsentation Raiffeisen Informatik GmbH. Dir. Mag. Wilfried Pruschak

Unternehmenspräsentation Raiffeisen Informatik GmbH. Dir. Mag. Wilfried Pruschak Raiffeisen Informatik GmbH Dir. Mag. Wilfried Pruschak Raiffeisen Raiffeisen Bankengruppe Raiffeisen Informatik Konzern Unsere Vision Marktposition Konzernsegmente Unsere USP Raiffeisen Informatik Services

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2014 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2014 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

Partnerschaftlich in die IT-Zukunft

Partnerschaftlich in die IT-Zukunft Partnerschaftlich in die IT-Zukunft Partnerschaftlich in die IT-Zukunft /// 05.09.2012 /// Seite 1 Wir sind nah am Kunden! Alles auf einen Blick! 1 MR Melle Gründung 1994 2 3 4 5 6 MR Mönchengladbach MR

Mehr

IT-Consulting Services Solutions. Financials / Real Estate / Technology

IT-Consulting Services Solutions. Financials / Real Estate / Technology IT-Consulting Services Solutions Financials / Real Estate / Technology U n s e r Unternehmen Verbindlich in der Beratung - Fokussiert auf die Lösung - Zuverlässig im Service Die BOREALES GmbH ist ein unabhängiges

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Kapsch BusinessCom Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei

Kapsch BusinessCom Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation 1 Allgemeine Infos zur Studie Studie durchgeführt

Mehr

2., von Deloitte Österreich (Hrsg.) LexisNexis* ARD Orac

2., von Deloitte Österreich (Hrsg.) LexisNexis* ARD Orac 2., von Deloitte Österreich (Hrsg.) LexisNexis* ARD Orac Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage...: :... '....'.:.;.-... VI Autorenverzeichnis '".. : XIII Literaturverzeichnis,..'...'.'..'... XVII

Mehr

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität sqs.com Bitte kopieren Sie eine Folie mit einem geeigneten Bildmotiv aus der Datei Title Slides_DE.pptx (zum Download in den Präsentationsmodus

Mehr

Cloud Computing Top oder Flop? 17. November 2010

Cloud Computing Top oder Flop? 17. November 2010 Cloud Computing Top oder Flop? 17. November 2010 DI Thomas Gradauer, Head of Presales-Consulting Raiffeisen Informatik ITSM-Beratung Raiffeisen BANK AVAL 16.10.2009 1 Agenda Raiffeisen Informatik Medienspiegel

Mehr

Commerzbank Inlandsbanken Holding GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31.

Commerzbank Inlandsbanken Holding GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 , Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember 2013 Aktiva 31.12.2013 31.12.2012 A. Anlagevermögen Finanzanlagen

Mehr

FUTURE NETWORK 14.05.2014 MOBILE TESTING. EBCONT proconsult, Millennium Tower, Handelskai 94 96, A 1200 Vienna 15/05/14

FUTURE NETWORK 14.05.2014 MOBILE TESTING. EBCONT proconsult, Millennium Tower, Handelskai 94 96, A 1200 Vienna 15/05/14 15/05/14 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer,Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Leopold Machacek Corporate Design & Identity Marketing Strategie

Mehr

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Pressemitteilung Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Nicht-strategische Geschäftsfelder in Polen und Schweden veräußert in Millionen Euro Q 3 2014 Q 3 2013 9m 2014 9m 2013 Frankreich

Mehr

expect more Verfügbarkeit.

expect more Verfügbarkeit. expect more Verfügbarkeit. Erfolgreiche Managed-Hostingund Cloud-Projekte mit ADACOR expect more Wir wollen, dass Ihre IT-Projekte funktionieren. expect more expect more Verlässlichkeit.. Seit 2003 betreiben

Mehr

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Büros in: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) Transporte von/in 40 Länder: EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Kunden: Direktkunden, Großspediteure (europaweit) Unsere Zentrale: Wien

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

BILANZPRESSE- UND ANALYSTENKONFERENZ

BILANZPRESSE- UND ANALYSTENKONFERENZ 8. APRIL 2008, FRANKFURT AM MAIN WIRECARD BILANZPRESSE- UND ANALYSTENKONFERENZ AGENDA Höhepunkte 2007 3 Unternehmensüberblick 4 Wachstumsfaktoren 2007/ 2008 5-6 Trends 7-8 Finanz-Kennzahlen 9-19 2008 Wirecard

Mehr

RAIFFEISEN INFORMATIK. Erfahrungen mit Oracle on Oracle

RAIFFEISEN INFORMATIK. Erfahrungen mit Oracle on Oracle Erfahrungen mit Oracle on Oracle 18.02.2015 INHALT Raiffeisen Informatik gmbh Vorstellung Raiffeisen Informatik gmbh Raiffeisen Informatik Konzern Neues Rechenzentrum Oracle on Oracle am Beispiel einer

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG PROFI-Lizenzberatung Die Lösungen der PROFI AG Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein Pixel Embargo/shutterstock.com Compliance sichern und Kosten

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft Ing. Michael Ausmann, MSc Raiffeisen Informatik GmbH Was brauchen wir zum Leben? Die Stärke von Raiffeisen & Leistung der Raiffeisen

Mehr

Unternehmenspräsentation. AutoVision GmbH

Unternehmenspräsentation. AutoVision GmbH Unternehmenspräsentation AutoVision GmbH Historie 2 April 1998 Die Idee der AutoVision entsteht als strategische Weiterentwicklung des Konzept AutoVision April 2001 Gründung der AutoVision GmbH als 100%ige

Mehr

Wincor Nixdorf Portavis

Wincor Nixdorf Portavis Wincor Nixdorf Portavis Betriebsdienstleistungen für Banken und Sparkassen Der Spezialist für innovative IT-Lösungen mit höchster Sicherheit und Verfügbarkeit Kosten senken - Qualität steigern Wincor Nixdorf

Mehr