FAIRTRADE. Macht mit und bringt FAIRTRADE in eure Schule! Aktionsleitfaden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FAIRTRADE. Macht mit und bringt FAIRTRADE in eure Schule! Aktionsleitfaden"

Transkript

1 FAIRTRADE Macht mit und bringt FAIRTRADE in eure Schule! Aktionsleitfaden

2 Simon Rawles Inhalt Die Fairtrade-Schools Kampagne 3 Worum geht s? 4 Wie könnt ihr aktiv werden? 6 FAIRTRADE-School werden! 10 Die 5 Kriterien 12 FAIRTRADE-Schools-Blog 17 Häufig gestellte Fragen 18 impressum 19 2

3 1. FAIRTRADE-Schools Kampagne Der Faire Handel hat längst Einzug in die Schulen gefunden. Schülerfirmen verkaufen FAIRTRADE-Produkte, Schulbuffets und Automaten bieten faires Obst und Schokolade, LehrerInnen thematisieren den Fairen Handel im Unterricht und Schulen nehmen regelmäßig an Aktionen rund ums Thema Fairer Handel teil. Wir von FAIRTRADE Österreich sind sehr beeindruckt von diesem Engagement und freuen uns, dieses nun im Rahmen der Kampagne FAIRTRADE- Schools offiziell auszeichnen zu können! Die Kampagne FAIRTRADE -Schools startete im Februar 2014 in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung und Frauen und bietet allen Schulen in Österreich die Möglichkeit, sich aktiv für eine bessere Welt einzusetzen und den Fairen Handel in der Schule lebendig zu machen. Die Globalisierung stellt Menschen aller Länder vor neue Herausforderungen. Viele Lehrerinnen und Lehrer haben das erkannt und tragen globale Themen wie Umweltschutz und den Fairen Handel in den Unterricht. Schülerinnen und Schüler erfahren, wie kreativ und international verbindend der Faire Handel ist und wie spannend und lehrreich es ist, selbst daran teilzuhaben. Für LehrerInnen bietet die Kampagne die Möglichkeit, Nachhaltigkeit konkret in den Schulalltag zu integrieren und zu zeigen, wie gerechtere Konsumund Handelsalternativen umsetzbar sind. In diesem Leitfaden findet ihr spannende Aktionsmöglichkeiten zum Fairen Handel und wie auch ihr eine FAIRTRADE-School werden könnt. Macht mit und bringt FAIRTRADE auch in eure Schule! Hartwig Kirner Geschäftsführer Florian Ablöscher FAIRTRADE-Schools 3

4 2. Worum geht s? Über FAIRTRADE Seit 1993 setzt sich der gemeinnützige Verein FAIRTRADE Österreich für einen gerechteren Handel zwischen Konsumentinnen und Konsumenten in Österreich und Produzentenfamilien in Ländern des globalen Südens ein. Weitere Informationen findet ihr auf der Webseite von FAIRTRADE Österreich: Als unabhängige Initiative handelt FAIRTRADE nicht mit Waren, sondern vergibt das FAIRTRADE-Gütesiegel für fair gehandelte Produkte. Über eine Million Kleinbauern und Klein bäuerinnen, Arbeiter und Arbeiterinnen und deren Familien in über 60 Ländern profitieren vom Fairen Handel. Produkte mit dem FAIRTRADE- Gütesiegel sichern den Kleinbauernfamilien faire Preise, den lohnabhängigen ArbeiterInnen auf Plantagen, Blumenfarmen oder Teegärten bessere Arbeitsbedingungen, und geben dadurch Vertrauen und Sicherheit für eine selbstbestimmte Zukunft. Die zusätzliche FAIRTRADE- Prämie für Soziales, Infrastruktur und Bildung wird in dringend notwendige Bildungs-, Gesundheits- oder Umweltprojekte investiert. Um den Lebensraum der Menschen zu schützen, fördert FAIRTRADE umweltschonende Anbaumethoden bis hin zum Bioanbau und verbietet gentechnisch verändertes Saatgut. 4

5 Über FAIRTRADE-Schools Dieser Leitfaden beinhaltet vielfältige und spannende Möglichkeiten um den Fairen Handel in Aktionen Produkte den Schulalltag zu implementieren. Von Fairem Handel im Unterricht über FAIRTRADE-Produkte bis hin zu Aktionen rund ums Thema! Unterricht Alle in Österreich vorhandenen Schulformen können sich für den Fairen Handel engagieren, als Vorbild für andere Schulen agieren und sich darüberhinaus um den Titel FAIRTRADE-School bewerben! FAIRTRADE Alle Informationen zur Kampagne findet ihr hier: 5

6 3. Wie könnt ihr aktiv werden? Unterricht Der Faire Handel umfasst nicht nur ein weites Feld an Unterrichtsthemen sondern bietet auch spannende und informative Materialien für die Unterrichtsgestaltung. Ob Geographie und wirtschaftliche Fächer, Religion und Ethik oder sprachliche Gegenstände der Faire Handel findet als Querschnittsmaterie oder als Schwerpunkt in allen Fächern Anklang. Durch Aktualität und mediale Präsenz globaler Themen besteht großes Interesse am Fairen Handel und Materialen für die Unterrichtsgestaltung sind gut aufbereitet und einfach zugänglich. Die unten abgebildeten Organisationen bieten eine umfassende Auswahl an Informationsmaterial und Unterrichtskonzepten zum Fairen Handel und zu verschiedenen Themen des globalen Lernens. Auf der nächsten Seite findet ihr einen Überblick über die Bildungsangebote dieser Organisationen: Eine umfassende Liste an Organisationen, die Bildungsangebote zu Themen des globalen Lernens anbieten, findet ihr auf 6

7 WELTLADEN In Österreich gibt es über 90 Weltläden, die ein vielfältiges Sortiment an Produkten aus Fairem Handel anbieten und sich in der entwicklungspolitischen Bewusstseinsbildung engagieren! Mit so genannten Fair Trade Points mobilen Verkaufs- und Informationsständen für Schulen können Produkte aus dem lokalen Weltladen auch an Schulen angeboten werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus ausgewählten Weltläden kommen auch für Vorträge und Workshops gerne direkt in die Schule! WELTHAUS Welthaus Österreich bietet Unterrichtsmaterial und Workshops zum Globalen Lernen für Schulen an. Pädagoginnen und Pädagogen können ihre Anfragen direkt an die Welthaus-Stellen in Wien, St. Pölten, Graz, Linz, Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck richten. Infos und Material-Download: KLIMABÜNDNIS Das Klimabündnis ist das größte kommunale Klimaschutz-Netzwerk in Europa. Gemeinden, Bildungseinrichtungen und Betriebe bilden eine Partnerschaft mit indigenen Organisationen im Amazonas. Für Schulen bietet das Klimabündnis Österreich u.a. Materialien, Weiterbildungen und Workshops zu den Themen Mobilität, Klimagerechtigkeit, Energie und Klimaschutz an. BAOBAB Globales Lernen BAOBAB ist ein zentraler Lern- und Kommunikationsort für globales Lernen in Österreich. Hier findet sich eine pädagogische Bibliothek mit didaktischen Materialien, wie Bücher, Filme, CD-Roms, Spiele und Themen koffer für alle Altersgruppen. Ebenso bietet BAOBAB als eigenen Schwerpunkt Dokumentar- und Spielfilme aus aller Welt. SÜDWIND AGENTUR Die Südwind Agentur und ihre Regionalstellen in den Bundesländern Oberösterreich, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien sind seit über 30 Jahren in der Bildungsarbeit zu globalen Themen tätig. Angeboten werden unter anderem Workshops, Ausstellungen und Fortbildungen zu Globalem Lernen. 7

8 3. Wie könnt ihr aktiv werden? Produkte Großes Tun mit einem kleinen Zeichen! Setzt ein Zeichen und verwendet Produkte aus Fairem Handel in eurer Schule! Schulen die beim Einkauf auf soziale und ökologische Kriterien achten, können eine Vorbildrolle für SchülerInnen, Eltern und KollegInnen einnehmen und damit aktiv zu einer lebenswerteren Umwelt und besseren Arbeitsbedingungen beitragen. Die ganze Palette an FAIRTRADE-Produkten findet ihr auch im neuen FAIRTRADE-Einkaufsführer TASTE. Zu bestellen auf 2. Auflage TASTE AUSSER-HAUS-MARKT-EINKAUFSFÜHRER Einen übersichtlichen Produktsuchlauf findet ihr auf Einsatzmöglichkeiten für FAIR- TRADE-Produkte sind vielfältig. Von Kaffee und Tee im Lehrerzimmer über Fuß- und Volleybälle, T-Shirts, Getränkeautomaten bis hin zu Fair Trade Points (Verkaufsund Informationsstände mit Kom - missionsware aus Weltläden) bestehen reichlich faire Alternativen. Für persönliche Beratung bei der Umstellung auf FAIRTRADE stehen wir euch gerne unter zur Verfügung! Auf der Suche nach umweltfreundlichen Schulmaterialien? Das Österreichische Umweltzeichen ist DER Garant für umweltbewusstes Handeln und kennzeichnet umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen. Infos und Tipps dazu gibt s auf und mit Produktfinder. 8

9 Schulaktionen Schulveranstaltungen sind eine hervorragende Möglichkeit, das Engagement der Schulgemeinschaft der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ob ein Event rund um den Fairen Handel oder fair gehandelte Produkte auf bestehenden Veranstaltungen, FAIRTRADE ist immer gut platziert. So machen es andere Die Kreativität kennt keine Grenzen. Hier sind einige der bisher umgesetzten Projekte: Faires Sportturnier Faire Modeschau Umfrage zu Einkaufsgewohnheiten/Fairem Handel Bilderausstellungen Teilnahme an externen Events zum Fairen Handel Faires Frühstück Faire Jause Ausstellungen zum Thema Fairer Handel, Kinderrechte, Kinderarbeit Sprechtage mit FAIRTRADE-Produkten FAIRTRADE in der Schülerzeitung FAIRTRADE-Weihnachtsgeschenke FAIRTRADE-Schnitzeljagd Weitere Ideen könnt ihr euch im Ideenpool oder im FAIRTRADE-Schools-Blog holen: Wollt ihr FAIRTRADE neben eurer Schule auch in eurer Gemeinde verankern? Dann engagiert euch, sprecht mit PolitikerInnen in eurer Region über die Möglichkeit, FAIRTRADE-Gemeinde zu werden! Alle Infos dazu gibts unter 9

10 FAIRTRADE-School werden! Ihr möchtet euer Engagement zeigen und die Auszeichnung FAIRTRADE-School erlangen? So geht s Informiert euch über die FAIRTRADE-Schools 1 Kampagne und wie eure Schule eine FAIRTRADE-School werden kann. 2 Gründet ein FAIRTRADE-Schulteam. Registriert euch auf fairtrade-schools.at. 3 Nach der Registrierung erhaltet ihr eine mit euren Registrierungsdaten für den Bewerbungsbereich und den Schools-Blog. Dann kann es losgehen! Fangt an, Unterlagen für die 5 Kriterien zu 4 sammeln. Auf den nächsten Seiten oder auf findet ihr Informationen darüber, welche Unterlagen benötigt werden. Habt ihr alle Unterlagen zusammen und 5 alle Aktionen im FAIR- TRADE-Schools Blog dokumentiert, dann könnt ihr eure Bewerbungsunterlagen auf unserer Webseite hochladen und versenden. 6 Das Team von FAIRTRADE Österreich prüft die Unterlagen und meldet sich beim FAIRTRADE- Schulteam, ob alle Kriterien erfüllt sind oder ggf. Unterlagen nachgereicht werden müssen. Herzlichen Glückwunsch! Wenn alle Kriterien erfüllt 7 sind, erhaltet ihr die Urkunde und dürft euch offiziell FAIRTRADE-School nennen! It s party time! Nach zwei Jahren überprüfen wir, ob 8 noch alle Kriterien erfüllt sind und der Status FAIRTRADE-School noch gültig ist. Hierfür muss über den Stand der Kriterien im FAIRTRADE-Schools-Blog informiert werden (zu jedem der 5 Kriterien eine Auflistung des aktuellen Standes). Werden die Kriterien noch im angemessenen Sinn erfüllt, bleibt die Schule FAIRTRADE-School. Das FAIRTRADE-Schulteam erhält rechtzeitig ein Erinnerungsmail mit den nötigen Informationen. 10

11 Schritt für Schritt zur FAIRTRADE-School Informationen sammeln FAIRTRADE-Schulteam gründen Unterlagen für Kriterien sammeln & Dokumentation im Blog Registrieren auf fairtrade-schools.at Die fünf Ziele einer FAIRTRADE-School. 1 FAIRTRADE-Schulteam 2 FAIRTRADE-Aktionsplan Bewerbungsunterlagen hochladen Fairer Handel im Unterricht FAIRTRADE Produkte Aktionen zum Fairen Handel Prüfung der Unterlagen Wir sind eine FAIRTRADE 11

12 Die 5 Kriterien 1. Gründet ein FAIRTRADE-Schulteam Die Gründung eines FAIR- TRADE-Schulteams sollte der erste Schritt auf dem Weg zu einer FAIRTRADE-School sein. Denn euer Schulteam wird für die Bewerbung zuständig sein und die Aktivitäten im Rahmen der Kampagne an eurer Schule leiten. Das Schulteam muss aus mindestens vier Personen bestehen. Die Mitglieder können sich aus SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und Schulangestellten zusammensetzen. Weitere VertreterInnen können sein: Mitglieder der Schulverwaltung, Schul-Caterer, VertreterInnen der Stadt/Gemeinde, VertreterInnen des Fairen Handels (zb Weltladen), VertreterInnen der Kirchen oder weitere Interessierte. Mindestens die Hälfte des Teams sollte aus Schülerinnen und Schülern bestehen Der Direktor/die Direktorin der Schule muss der Gründung des Schulteams zustimmen. Idealerweise ist er oder sie auch Mitglied der Gruppe. So weist ihr die Erfüllung von Kriterium 1 nach: Erstellt ein Protokoll des Gründungstreffens des FAIRTRADE-Schulteams. Auf gibt es dazu ein Musterschreiben. Berichtet im Schools-Blog über die Gründung des Schulteams! 12

13 2. Erstellt einen FAIRTRADE-Aktionsplan Der Aktionsplan zeigt wo es hin gehen soll. Mit dem FAIRTRADE-Aktionsplan erklärt ihr eure Unterstützung für den Fairen Handel. Zudem stellt ihr mit dieser Erklärung dar, durch welche Aktionen und Aktivitäten ihr die Auszeichnung zur FAIRTRADE- School erreichen und auch darüber hinaus den Gedanken des Fairen Handels an der Schule fördern wollt. Weitere Ideen für den FAIRTRADE-Aktionsplan findet ihr auf Folgende Punkte sollen im Aktionsplan enthalten sein: Die Schulleitung unterstützt die Arbeit des FAIRTRADE-Schulteams. Die Schule nimmt den Fairen Handel in den Unterricht auf. Die Schule stellt sicher, dass schrittweise FAIRTRADE-Produkte zur Verfügung stehen beispielsweise im Lehrerzimmer, am Schulbuffet oder bei Schulveranstaltungen. Mindestens einmal im Schuljahr findet eine spezielle Aktion zum Thema FAIRTRADE statt (zb im Rahmen eines Schulfestes). Die Aktivitäten werden im FAIRTRADE-Schools-Blog dokumentiert. Der FAIRTRADE-Aktionsplan muss von der Schulleitung und der/dem Vorsitzenden des Schulteams unterzeichnet sein. So weist ihr die Erfüllung von Kriterium 2 nach: Erstellt einen FAIRTRADE- Aktionsplan. Auf gibt es ein Musterschreiben. Berichtet über die Fertigstellung des FAIRTRADE-Aktionsplan im School-Blog. 13

14 3. Bringt den Fairen Handel in den Unterricht Es gibt viele Möglichkeiten, FAIRTRADE im Unterricht zu behandeln. Ob als Querschnittsmaterie, als Schwerpunkt oder als Lektüre im Sprachenunterricht der Faire Handel bereichert jede Unterrichtseinheit. Für dieses Kriterium muss in mindestens zwei Klassenstufen in mindestens zwei unterschiedlichen Fächern ein FAIRTRADE relevantes Thema im Unterricht behandelt werden. So weist ihr die Erfüllung von Kriterium 3 nach: Erstellt Unterlagen zu den Unterrichtseinheiten. Dies können Unterrichtspläne, Protokolle oder andere Belege sein. Als Anregung könnte das Schulteam ein Infoblatt für Kolleginnen und Kollegen, Mitschülerinnen und Mitschüler erstellen, in dem in Fallbeispielen dargestellt wird, inwieweit der Faire Handel in die verschiedensten Lehrfächer integriert werden kann. Ideen und Anregungen für den Unterricht findet ihr auch in unserem Ideenpool: Dokumentiert die Unterrichtseinheit im FARTRA- DE-Schools-Blog! Die Unterrichtseinheiten zum Fairen Handel dürfen nicht länger als ein Schuljahr vor dem Bewerbungszeitpunkt zurückliegen. 14

15 4. Bietet FAIRTRADE-Produkte in der Schule an Es gibt eine Vielzahl an FAIR- TRADE-Produkten, die wir täglich nutzen. Und es werden von Tag zu Tag mehr. Von Fußbällen bis Obst und T-Shirts, bis hin zu Schokoaufstrichen ihr werdet überrascht sein, wie viele verschiedene FAIRTRADE-Produkte zur Verfügung stehen. Eine Übersicht über die Palette an FAIRTRADE-Produkten, die es in Österreich gibt, findet ihr unter: Auf der Website von FAIRTRADE Österreich finden sich auch nützliche Informationen für öffentliche Einrichtungen. Das TASTE Magazin bietet zudem eine Liste von LieferantInnen und kann bequem bei FAIRTRADE Österreich bestellt werden. Eure Schule hat schon einen Fair Trade Point oder bietet FAIRTRADE-Produkte an? Wunderbar! Teilt eure Ideen im Schools-Blog. Weitere Ideen und Hilfestellungen zum Kauf von FAIRTRADE- Produkten findet ihr in den Einkaufstipps auf der Kampagnen-Webseite : So weist ihr die Erfüllung von Kriterium 4 nach: Ladet mit der Bewerbung Unterlagen hoch, die den Einkauf von FAIRTRADE-Produkten belegen. Das können zum Beispiel Rechnungen sein. Berichtet über die Nutzung der FAIRTRADE-Produkte im Schools-Blog. Der Einsatz von FAIRTRADE- Produkten darf nicht länger als ein Schuljahr vor dem Bewerbungszeitpunkt zurückliegen. 15

16 5. Führt Aktionen zum Fairen Handel durch Auch bei diesem Kriterium sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Organisiert ein Faires Frühstück oder faire Sportveranstaltungen oder macht eine Ausstellung zum Thema Fairer Handel. FAIRTRADE umfasst ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte und verbindet unterschiedlichste Regionen und Menschen. Ansatzpunkte für Events finden sich daher zahlreich. So weist ihr die Erfüllung von Kriterium 5 nach: Erstellt eine Dokumentation eurer Schulaktion in Form eines Berichtes (Art und Ort der Aktion, Anzahl der TeilnehmerInnen, Ergebnis, follow-up, etc.). Dokumentiert die Aktionen im FAIRTRADE-Schools-Blog. Macht Fotos und Videos zu den Aktionen! Diese könnt ihr im Schools-Blog hochladen. Die Schulaktion darf nicht länger als ein Schuljahr vor dem Bewerbungszeitpunkt zurückliegen. Tipp: Weitere Aktionsideen findet ihr auf unserer Kampagnen-Website. 16

17 FAIRTRADE-Schools-Blog Macht euer Engagement sichtbar! Im FAIRTRADE-Schools-Blog dokumentiert ihr eure Beiträge zu den einzelnen Kriterien der Kampagne. Berichtet u.a. über die Gründung eures Schulteams, ladet Fotos und Videos zu euren Aktionen hoch und teilt anderen Schulen mit, welche FAIRTRADE- Themen ihr im Unterricht umgesetzt habt. Zusätzlich dient der Schools-Blog dazu, eure Aktivitäten zum Thema FAIRTRADE zu präsentieren. So bekommen andere Schulen und Interessierte einen Einblick in eure vielfältigen und kreativen Aktionen. Tauscht euch mit anderen Schulen zu den Möglichkeiten, FAIRTRADE an die Schule zu bringen, aus! Habt ihr Tipps zu FAIRTRA- DE-Produkten, die euch besonders gut schmecken oder euch besonders gut gefallen? Empfehlt sie anderen Schulen weiter! Oder habt ihr Fragen zum Thema FAIRTRADE-Schools? Postet eure Ideen und Fragen im Blog auf Bestimmt haben andere Schulen oder das Team von FAIRTRADE Österreich Infos und Tipps für euch! Wir wünschen euch viel Spaß! 17

18 Häufig gestellte Fragen 1. Können wir Informationen und Unterstützung für Aktionen zum Fairen Handel erhalten, wenn wir (noch) keine FAIRTRADE-School werden möchten? Wir von FAIRTRADE Österreich freuen uns über jede Aktion zum Fairen Handel. Selbstverständlich unterstützen wir euch mit Infomaterialien, Plakaten oder persönlicher Beratung. 2. Können wir von FAIRTRADE Österreich kostenlose Produktproben erhalten? Da FAIRTRADE Österreich nicht mit Produkten handelt, können wir leider keine Produktproben zur Verfügung stellen. Eure Anfragen für Produktproben müsst ihr an die jeweiligen Unternehmen und Hersteller von Tee, Kaffee, Zucker oder Schokolade stellen. Wir können leider nicht versprechen, dass diese Firmen kostenlos Produktproben zur Verfügung stellen. FAIRTRADE Österreich sendet euch aber gerne Infomaterialien, Produktlisten, Plakate, Sticker uvm. kostenlos zu! 3. Wie funktioniert FAIRTRADE? Hintergrundinformation zum Thema FAIRTRADE findet ihr auf unserer Website Zusätzlich könnt ihr auf unserer Website unseren Newsletter abonnieren und erhaltet so regelmäßig die Informationen rund um die Entwicklungen im FAIRTRA- DE-System. 18

19 Impressum FAIRTRADE Österreich Verein zur Förderung des fairen Handels mit den Ländern des Südens des Österreichischen Umweltzeichens Neulinggasse 29/ Wien Tel.: Österreichischen Umweltzeichens Fax: DW 11 UWZ_Vermerk_GmbH_4C_Umweltzeichen_Vermerk.qxd :02 Seite 1 gedruckt nach der Richtlinie Druckerzeugnisse Druckerei Janetschek GmbH UW-Nr. 637 gedruckt nach der Richtlinie Druckerzeugnisse des Druckerei Janetschek GmbH UW-Nr. 637 Ansprechpartner: Florian Ablöscher FAIRTRADE Österreich FAIRTRADE-Schools Neulinggasse 29/ Wien Tel.: Fax: DW 11 In Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Frauen gedruckt nach der Richtlinie Druckerzeugnisse des Österreichischen Umweltzeichens Druckerei Janetschek GmbH UW-Nr. 637 gedruckt nach der Richtlinie Druckerzeugnisse des Österreichischen Umweltzeichens Druckerei Janetschek GmbH UW-Nr. 637 Ident-Nr. A Fotonachweise gedruckt nach Titel (oben der links), Richtlinie Frederic Druckerzeugnisse Ravens; Titel des (unten links), Didier Gentilhomme; Titel (rechts), David Boucherie; Seite 2, Linus Hallgren; Seite 3, S. Österreichischen Beyland; Seite Umweltzeichens 4, H. Fiebig; Seite 5, M. Schliebs; TransFair e.v.; Seite 6 (oben), A. Dahmen Eisenberg; Seite 6 (unten), Druckerei Janetschek GmbH UW-Nr. 637 Didier Gentilhomme; Seite 7, C. Birkendorf; Seite 8, Eric StPierre; Seite 9, P. Spanrad; Seite10, Regenbogenschule Essen; Seite 12 (oben), O. Krüger; Seite 12 (unten), Frederic Ravens; Seite 13, Ulbricht; Seite 14, R. Keller; TransFair e.v.; Seite 15, Gentilhomme Didier; Seite 16 (oben), Seite Schellewald; Seite 16 (unten) Didier Gentilhomme; Seite 17, Kuniberg Berufskolleg Recklinghausen; Seite 18, B. Knuth; Seite 19, M. Schliebs; TransFair e.v.; Seite 20 (oben links), Seite Müller; Seite 20 (oben Mitte), Fotolia; Seite 20 (2. Reihe; Mitte), Anette C. Kay; Seite 20 (2. Reihe, rechts), Linus Hallgren; Seite 20 (3. Reihe, links), Simon Rawles; Seite 20 (3. Reihe, Mitte), C. Birkendorf; Seite 20 (unten Mitte), Eric StPierre; Seite 20 (unten rechts), Müller 19

20 20

KAMPAGNENARBEIT 2015 GEMEINSAM ETWAS ANSCHIEBEN

KAMPAGNENARBEIT 2015 GEMEINSAM ETWAS ANSCHIEBEN KAMPAGNENARBEIT 2015 GEMEINSAM ETWAS ANSCHIEBEN DAS JAHR MIT FAIRTRADE Befristete Kampagnen Unbefristete Kampagnen 2 BETEILIGTE AKTEURE Einzelhandel/ Weltläden Politiker Studierende/Unis Eventanbieter

Mehr

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, wir haben uns bemüht, den Bewerbungsbogen so knapp wie möglich zu gestalten. Um die unterschiedlichen Voraussetzungen an Karlsruher Schulen

Mehr

Bringen Sie FAIRTRADE in Ihre Gemeinde! Aktionsleitfaden

Bringen Sie FAIRTRADE in Ihre Gemeinde! Aktionsleitfaden Bringen Sie FAIRTRADE in Ihre Gemeinde! Aktionsleitfaden Inhalt Einleitung 3 Vorwort 4 5 ZIELE einer FAIRTRADE-GEMEINDE 5 SCHRITT FÜR SCHRITT ZUR FAIRTRADE-GEMEINDE 12 Kontaktadressen 14 VORGABEN FÜR ZIEL

Mehr

Materialien, Unterrichtsideen und ReferentInnen zum Fairen Handel für Schulen

Materialien, Unterrichtsideen und ReferentInnen zum Fairen Handel für Schulen Materialien, Unterrichtsideen und ReferentInnen zum Fairen Handel für Schulen Wer? Was? Wo? Quellen Konditionen Kontakt TransFair e.v. Informationsmaterialien http://www.fairtradedeutschland.de/top/materialien/

Mehr

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun?

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Was ist Fairer Handel? Was ist Fairer Handel? Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz

Mehr

Jetzt mitmachen und FaIr trade town werden

Jetzt mitmachen und FaIr trade town werden Jetzt mitmachen und FaIr trade town werden DEr weg ZUr AUSZEICHNUNG www.fairtradetown.ch Inhalt 3 Vorwort 4 DIE KAMPAGNE 5 FAIRER HANDEL 6 Swiss Fair Trade 8 FAIR TRADE-PRODUKTE 10 SO FUNKTIONIERT S 12

Mehr

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Institutionen und Vereine Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns

Mehr

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Vortrag im Rahmen der Oxford-Woche des Stadtbezirkes Bonn 3. Juni 2011 Inês Ulbrich Dezernat Umwelt, Gesundheit und Recht der Bundesstadt Bonn Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich

Mehr

Fairtrade-Code. Richtlinien zur Teilnahme am Fairtrade-Code und zur Kennzeichnung auf Produkten

Fairtrade-Code. Richtlinien zur Teilnahme am Fairtrade-Code und zur Kennzeichnung auf Produkten Fairtrade-Code Richtlinien zur Teilnahme am Fairtrade-Code und zur Kennzeichnung auf Produkten INHALT A B C Informationen zum Fairtrade-Code 1. Was ist der Fairtrade-Code und was ist er nicht 2. Integration

Mehr

Bildung und Gesundheit fördern

Bildung und Gesundheit fördern IBAN: AT15 3258 5000 0120 0658, BIC: RLNW ATWW OBG Kontoinhaber: Dreikönigsaktion der Kath. Jungschar Katholische Jungschar der Diözese St. Pölten Klostergasse 15, 3100 St. Pölten, Tel: 02742/324-3359

Mehr

Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit.

Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit. Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit. Wer wir sind und was wir tun. Fairtrade verbindet Produzenten und Konsumenten

Mehr

sga Die selbstgestellte Aufgabe

sga Die selbstgestellte Aufgabe sga Die selbstgestellte Aufgabe in der Vorstufe Oberstufe Die selbstgestellte Aufgabe Rahmenbedingung Die sga ist für alle SchülerInnen der Oberstufe verbindlich. Die sga ist eine eigenständige und individuelle

Mehr

FAIRTRADE Gemeinsam für eine bessere Zukunft

FAIRTRADE Gemeinsam für eine bessere Zukunft FAIRTRADE Gemeinsam für eine bessere Zukunft Eine Präsentation von FAIRTRADE-Österreich Fairtrade 2012 Inhalt 01 Mission und Vision von FAIRTRADE 02 Das Internationale Netzwerk 03 FAIRTRADE-Produzentenorganisationen

Mehr

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine gezielte Kommunikation, die auf ein Thema begrenzt ist und die einen strategischen,

Mehr

Aktions-Leitfaden für eine faire Mensa

Aktions-Leitfaden für eine faire Mensa Aktions-Leitfaden für eine faire Mensa Der Faire Handel ist eine gute Sache: Mit dem Kauf von Fairtrade-Produkten kann jeder und jede von uns täglich einen direkten Beitrag leisten für einen nachhaltigen

Mehr

Schorndorf ist Fairtrade-Stadt

Schorndorf ist Fairtrade-Stadt Schorndorf ist Fairtrade-Stadt Fairer Handel was ist das? Fairer Handel (englisch Fair Trade) ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im

Mehr

Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich FAIRTRADE IST WIRKUNGSVOLLE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT

Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich FAIRTRADE IST WIRKUNGSVOLLE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich 2,7 Mrd. Menschen leben max 2$ pro Tag Quelle: www.worldmapper.org Ziel und Vision von FAIRTRADE Ziel von FAIRTRADE ist es, Armut zu bekämpfen durch Handel. Ein

Mehr

Kongresskultur denkt grün

Kongresskultur denkt grün GREEN MEETINGS Kongresskultur denkt grün Immer mehr Menschen sind im Privatbereich sensibilisiert auf einen rücksichtsvollen Umgang mit der Umwelt. Als Tagungsgäste haben sie aber selten Einfluss auf den

Mehr

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung 1. Einführung Fairtrade Die erste Einheit diente dazu, allgemein in das Thema einzuführen, die Teilnehmenden dafür zu öffnen und ein Verständnis für die Strukturen des Welthandels zu ermöglichen. 1. Plenum:

Mehr

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL?

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? :WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? Garantierter Mindestpreis + Fairtrade-Aufschlag = Verkaufspreis für den Erzeuger Der garantierte Mindestpreis deckt die Produktionskosten und Löhne der Erzeuger.

Mehr

Fairtrade-Stadt Mayen. Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013

Fairtrade-Stadt Mayen. Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013 Fairtrade-Stadt Mayen Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013 Gliederung Fairtrade-Stadt - Was bedeutet das? Ursprung in Mayen Kriterien einer Fairtrade-Stadt Auszeichnung der Stadt Mayen

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Fair-Fairer-Hamburg? Impulsvortrag zur Podiumsdiskussion

Fair-Fairer-Hamburg? Impulsvortrag zur Podiumsdiskussion Fair-Fairer-Hamburg? Impulsvortrag zur Podiumsdiskussion Prinzipien des Fairen Handels Handel wird als eine Partnerschaft angesehen, die auf Dialog, Transparenz und Respekt basiert Förderung marginaler

Mehr

6-10 KONSUM FAIRTRADE SACH INFORMATION ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT ALS VORREITER GERECHTE ENTLOHNUNG - FAIRER HANDEL LOG NIEDERÖSTERREICH

6-10 KONSUM FAIRTRADE SACH INFORMATION ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT ALS VORREITER GERECHTE ENTLOHNUNG - FAIRER HANDEL LOG NIEDERÖSTERREICH SACH INFORMATION Üblicherweise werden die Welthandelspreise vom Norden bestimmt, während im Süden Kinderarbeit, Gifteinsatz und soziale Rechtlosigkeit das Los vieler Ernte- und FabrikarbeiterInnen sind.

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft,

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft, An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012 Organisation Eltern- Engagement Liebe Schulgemeinschaft, am 12. Mai 2012 fand unser mit großer Spannung erwarteter 1. Gesamt-Eltern-Work-Shop

Mehr

Herzlich Willkommen bei Fairtrade!

Herzlich Willkommen bei Fairtrade! Herzlich Willkommen bei Fairtrade! Wir begrüßen sense-organics als Lizenznehmer bei Fairtrade und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihrem Hause. Bitte lesen Sie sich die folgenden Informationen

Mehr

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen:

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Faire Osterstraße Schokokränzchen, Cocktailabend, Rosenverteilung, Kinoabend, Verkostungen und fair gehandelte Mode. Die Aktionen vom 14.09.-28.09.2012 im Rahmen der Fairen

Mehr

Textil Standards und Informationen

Textil Standards und Informationen Textil Standards und Informationen Warum Bio-Baumwolle Im Gegensatz zu konventioneller Baumwolle wird hier auf Pestizide, Gentechnik und chemische Düngemittel verzichtet. Letztere werden mit organischen

Mehr

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben Landesarbeitskreise in der Grünen Jugend Niedersachsen Inhalt: Aufgaben eines LAKs Mitarbeit meine eigene Mitarbeit andere zur Mitarbeit bewegen Gründung Koordination Zusammenarbeit Kommunikation ein Seminar

Mehr

Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten

Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten Statement Fairtrade-Standard-Erstellung Stand: Juni 2013 Fairtrade-Standards Entwicklung, Inhalte & Kosten Was ist ein Standard? Ganz allgemein ist ein Standard ein öffentlich zugängliches technisches

Mehr

Aktionskatalog für bestehende FAIRTRADE-Gemeinden. Eine Information von FAIRTRADE Österreich www.fairtrade-gemeinden.at

Aktionskatalog für bestehende FAIRTRADE-Gemeinden. Eine Information von FAIRTRADE Österreich www.fairtrade-gemeinden.at Aktionskatalog für bestehende FAIRTRADE-Gemeinden Eine Information von FAIRTRADE Österreich www.fairtrade-gemeinden.at Jetzt geht s so richtig los! Liebe FAIRTRADE-Gemeinden, liebe Partnerinnen und Partner!

Mehr

Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4

Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4 Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Schreiben

Mehr

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Inhalt Allgemeine Informationen Seite 3 Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse.... Seite 4 Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Die Vorbereitung auf den Messebesuch. Seite 6 / 7 Tipps für den Messebesuch

Mehr

Fairer Handel am Beispiel Kaffee. TransFair e.v. 2012

Fairer Handel am Beispiel Kaffee. TransFair e.v. 2012 Fairer Handel am Beispiel Kaffee TransFair e.v. 2012 1,4 Mrd. Menschen leben von weniger als 1,25 $ pro Tag FAIRTRADE - bietet einen Ausweg aus der Armut! Fairtrade - Vision Eine Welt, in der alle Bauernfamilien

Mehr

Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014

Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014 Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014 Beispiele: Aktionen und Medien BBG Messe Nutzen.Leben in Kooperation mit der vom BKA veranstalteten Verwaltungsmesse am 27.03.2014 Messe Fair Erleben

Mehr

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Gedruckt auf 100% Altpapier Umschlag: 350g/qm Muskat Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Weniger braucht mehr. Mit moveo ich bewege, der Initiative für Energie und Nachhaltigkeit hat sich

Mehr

Gründung der Schülerfirma EATAWAY - Catering Service

Gründung der Schülerfirma EATAWAY - Catering Service EATAWAY Oberlin-Catering come to eat Gründung der Schülerfirma EATAWAY - Catering Service 1. Was ist eine Schülerfirma? 1 Eine Schülerfirma ist kein reales Unternehmen, sondern ein Schulprojekt mit pädagogischen

Mehr

OWUS-Reise nach Salzburg zu einem Pionierunternehmen der Gemeinwohlökonomie

OWUS-Reise nach Salzburg zu einem Pionierunternehmen der Gemeinwohlökonomie NEWSLETTER 10/2013 Berlin-Brandenburg e.v. Aus wirtschaftlicher Vernunft und sozialer Verantwortung Vorstand berät zusammen mit Vorstand des Vereins zur Förderung des Gemeinwohls Berlin-Brandenburg e.v.

Mehr

Manual Kommunikation Social Impact Start

Manual Kommunikation Social Impact Start Manual Kommunikation Social Impact Start FÜR STIPENDIATEN Herzlichen Glückwunsch! Ihr seid nun offiziell Social Impact Start Stipendiaten. Wir werden Euch in den kommenden Monaten mit allen unseren Möglichkeiten

Mehr

Fairtrade-AG Schüler für Fairen Handel

Fairtrade-AG Schüler für Fairen Handel Schulprogramm des Erzbischöflichen Suitbertus-Gymnasiums III. Soziales Engagement Fairtrade-AG Schüler für Fairen Handel Fairtrade-AG Schüler für Fairen Handel Im November 2010 wurde am Erzbischöflichen

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober am 14. Mai 2014 zum Thema Erstmals in Oberösterreich: Der direkte Wegweiser für Konsument/innen zu ökologischen Produkten und Produzenten:

Mehr

Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg

Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg Die Qualität einer Schule hängt eng mit der Kommunikationsfähigkeit und der Kommunikationsbereitschaft aller Beteiligten zusammen. Informationen

Mehr

Infoshops Fair Handels Messe Bayern 06.07.2013 Augsburg Toskanische Säulenhalle und Zeughaus (Stand: 03.06.2013, Änderungen vorbehalten)

Infoshops Fair Handels Messe Bayern 06.07.2013 Augsburg Toskanische Säulenhalle und Zeughaus (Stand: 03.06.2013, Änderungen vorbehalten) Toskanische Säulenhalle und Zeughaus (Stand: 03.06.2013, Änderungen vorbehalten) Zeit/ Raum 11.00 11.45 13.00 13.45 14.00 14.45 15.00 15.45 Kreuzerraum 1.OG Raum 118 Fairness in der Kita Ursula Mai, Janusz-

Mehr

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE WIR ENGAGIEREN UNS VOR ORT DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE Wir möchten weiterführende Schulen herzlich einladen, an der Zukunft der Bildung mitzuwirken.

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Bewerbung Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Termine: Bewerbungsstart: 26. Oktober 2009 Bewerbungsschluss: 1. Februar 2010 Festliche Preisverleihung: 26. April 2010 Die Bewerbungsunterlagen einschließlich

Mehr

Informationen zum Förderkreis

Informationen zum Förderkreis VIA e. V. Auf dem Meere 1-2 Verein für internationalen D-21335 Lüneburg und interkulturellen Austausch Tel. + 49 / 4131 / 70 97 98 0 Fax + 49 / 4131 / 70 97 98 50 info@via-ev.org http://www.via-ev.org

Mehr

Unser Schul-Service!

Unser Schul-Service! Unser Schul-Service! Unser Schul-Service Schüler werden fit für die Wirtschaft Zur Lösung von Alltagsproblemen ist eine fundierte Allgemeinbildung wichtig. Das gilt auch für das Wirtschaftsleben. Für uns,

Mehr

2713/AB-BR/2012. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

2713/AB-BR/2012. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 2713/AB-BR/2012 - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 5 2713/AB-BR/2012 Eingelangt am 07.12.2012 BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Anfragebeantwortung NIKOLAUS

Mehr

So können Sie Ihre Gäste. fair verw hnen. Fair trade in der Gastronomie keine Kunst.

So können Sie Ihre Gäste. fair verw hnen. Fair trade in der Gastronomie keine Kunst. So können Sie Ihre Gäste fair verw hnen. Fair trade in der Gastronomie keine Kunst. Fair Trade: Genuss mit gutem Gewissen. Regional einkaufen. Fair und weltweit. Gäste interessieren sich dafür, wo ihr

Mehr

Klimaneutrale Energie beziehen plus bares Geld sparen.

Klimaneutrale Energie beziehen plus bares Geld sparen. Klimaneutrale Energie beziehen plus bares Geld sparen. plusgas Bis 30.11.2015 wechseln. 4 Monate Gratis-Gas 1 sichern! Klimaneutral Wärme erzeugen plus nachhaltig die Umwelt schonen. Mit plusgas dem klimaneutralen

Mehr

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Sie wollten schon immer einen Blog für Ihre Klasse einrichten, haben es sich jedoch bisher nicht zugetraut? Die folgenden Materialien ermöglichen

Mehr

THINKenergy deine, meine unsere Energiezukunft

THINKenergy deine, meine unsere Energiezukunft ÖKOLOG NÖ Tagung 2010 THINKenergy deine, meine unsere Energiezukunft Vom Energiekoffer zum Energieprojekt in der Schule Vorstellung ausgewählter Unterrichtsmaterialien Workshops Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Wie grün is(s)t unsere Schule? 22. November 2012 Mag.a Samira Bouslama samira.bouslama@umweltbildung.at

Wie grün is(s)t unsere Schule? 22. November 2012 Mag.a Samira Bouslama samira.bouslama@umweltbildung.at Wie grün is(s)t unsere Schule? 22. November 2012 Mag.a Samira Bouslama samira.bouslama@umweltbildung.at Ökologie & Ernährung t-online.de http://www.bio-lebensmittel24.de/bio-lebensmittel-online.html Warum

Mehr

Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung

Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung und Abfallrecycling der EU (Projekt EnBa) ACTION 11 Öffentlichkeitsarbeit, Stakeholdereinbindung,

Mehr

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Inhaltsverzeichnis 1. Richtlinienbezug......3 2. Unterrichtsvorschläge......3 3. Einstiegsvorschlag......5

Mehr

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu)

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Dr. Herbert Greisberger Geschäftsführer Was ist enu? Die Energie- und Umweltagentur NÖ (enu) ist DIE gemeinsame Anlaufstelle für alle Energie- und Umweltfragen!

Mehr

Die neue Floristen-Website ist online!

Die neue Floristen-Website ist online! Die neue Floristen-Website ist online! Erfahren Sie hier, wie Sie mit Ihrem Betrieb davon profitieren können. Eine Informationsplattform für Konsumenten & Floristen In erster Linie richtet sich die neue

Mehr

Wettbewerb 2013: Unsere Sonne Euer strom. intelligente Energie für Kindergärten gewinnen.

Wettbewerb 2013: Unsere Sonne Euer strom. intelligente Energie für Kindergärten gewinnen. Wettbewerb 2013: Unsere Sonne Euer strom. intelligente Energie für Kindergärten gewinnen. Jetzt vom Engagement unserer Ökostromkunden profitieren und für Ihren Kindergarten eine Fotovoltaikanlage gewinnen:

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Informationen für Schüler zur Projektarbeit

Informationen für Schüler zur Projektarbeit Informationen für Schüler zur Projektarbeit 1. Organisatorisches Die Themenfindung und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen müssen bis zum 15. Dezember abgeschlossen sein. Über die Klassenlehrkräfte

Mehr

http://www.teleboerse.de/nachrichten/sorgenkind-frankreich-ezb-chef-kritisiert-parisarticle11919961.html

http://www.teleboerse.de/nachrichten/sorgenkind-frankreich-ezb-chef-kritisiert-parisarticle11919961.html Seite 1 von 7 Wirtschafts Artikel Sonstige Empfehlungen http://en.wikipedia.org/wiki/epic_rap_battles_of_history http://www.epicrapbattlesofhistory.com/ http://de.wikipedia.org/wiki/kesslers_knigge Das

Mehr

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing Leasing und mehr Jetzt neu Mobilien-Leasing Kfz-Leasing Fuhrparkmanagement Mobilien- Leasing Immobilien- Leasing Kfz-Leasing für Privat- und Geschäftskunden Fahren statt kaufen. Wir finanzieren Ihr Wunschfahrzeug.

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

MGW-aktuell. Der Newsletter des Mariengymnasiums Werden 20.01.2014 26-2013/2014. Gruß der Schulleitung

MGW-aktuell. Der Newsletter des Mariengymnasiums Werden 20.01.2014 26-2013/2014. Gruß der Schulleitung MGW-aktuell Der Newsletter des Mariengymnasiums Werden 20.01.2014 26-2013/2014 Gruß der Schulleitung Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebes Kollegium, liebe Wegbegleiter des Mariengymnasiums,

Mehr

Aktionsideen für SchülerInnen

Aktionsideen für SchülerInnen Aktionsideen für SchülerInnen UNTERSTÜTZT DEN KAMPF GEGEN DEN WELTHUNGER IN EURER SCHULE ODER GEMEINDE! graz.welthaus.at Welthaus. Wir stärken Menschen. Wenn eure Schule bereits Spendenaktionen veranstaltet

Mehr

Themenreihe. Ansteckungsgefahr! Good Practice von Zürcher Schulen. zweite Staffel

Themenreihe. Ansteckungsgefahr! Good Practice von Zürcher Schulen. zweite Staffel Themenreihe Ansteckungsgefahr! Good Practice von Zürcher Schulen zweite Staffel Sprachförderung Deutsch Gemeinschaftsförderung mit «Race of Champions» Gemeinsame Weiterentwicklung von Schule und Unterricht

Mehr

Smart Mürz - Entwicklung einer Smart City Region Mürz. Kick-Off-Meeting

Smart Mürz - Entwicklung einer Smart City Region Mürz. Kick-Off-Meeting Smart Mürz - Entwicklung einer Smart City Region Mürz Kick-Off-Meeting 16.10.2014 Ablauf Begrüßung und Vorstellungsrunde Das Projekt Smart Mürz Ziele Inhalte Angestrebte Ergebnisse Ihre Wünsche für die

Mehr

HOW TO: Trade Fair. by JA Alumni Austria

HOW TO: Trade Fair. by JA Alumni Austria HOW TO: Trade Fair by JA Alumni Austria Contents Liebe Geschäftsführung,... 2 Stand... 3 Wichtige Kriterien... 3 JAAA Stand Check... 3 Jury... 4 Wichtige Kriterien... Error! Bookmark not defined. Musterfragen...

Mehr

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11.

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11. Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. plusgas 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11. Mit klimaneutralem Gas heizen plus nachhaltig die Umwelt schonen. VERBUND versorgt Sie als erster Anbieter österreichweit

Mehr

Initiative Internet erfahren. Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen. www.internet-erfahren.de

Initiative Internet erfahren. Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen. www.internet-erfahren.de Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Initiative Internet erfahren Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen www.internet-erfahren.de Internet-Patin werden! Internet-Pate

Mehr

Fair Trade. Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011. Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin

Fair Trade. Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011. Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin Fair Trade Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011 Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin Agenda 1. Was wir wollen 2. Wer wir sind 3. Was wir bieten 4. Was wir erreicht

Mehr

MENSCHENRECHTE ONLINE

MENSCHENRECHTE ONLINE MENSCHENRECHTE ONLINE TÄTIGKEITSBERICHT Geschäftsstelle des Menschenrechtsbeirates der Stadt Graz: Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie (ETC Graz) Mag. a Alexandra

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Skiunterricht.com - Newsletter

Skiunterricht.com - Newsletter Skiunterricht.com - Newsletter Liebe SKIUNTERRICHT.com-Freunde, eine SPAM-Sicherheitsmaßnahme von GMX macht ein Aufräumen des Adressenpools notwendig. Aus diesem Grund haben einige Newslettermitglieder

Mehr

Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler

Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler Universität Bielefeld Postfach 10 01 31 33501 Bielefeld An alle interessierten Schülerinnen und Schüler Dipl.-Kff. Inci Bayındır Dipl.-Päd. Kristina

Mehr

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere.

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. POLE POSITION Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. VDI: Ihr Sprungbrett für die Zukunft Ingenieure, Naturwissenschaftler, Informatiker mit fast 150.000 Mitgliedern ist der VDI Europas

Mehr

Suchmaschinen-Marketing für KMU und FE in Netzwerken

Suchmaschinen-Marketing für KMU und FE in Netzwerken Suchmaschinen-Marketing für KMU und FE in Netzwerken Finnwaa GmbH Jena, Leipzig, Saalfeld Jena, 2009 Agenda» (1) Kurze Vorstellung der Agentur» (2) Aktuelles» (3) Trends & Möglichkeiten Agenturprofil»

Mehr

European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen.

European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen. European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen. Qualitätsmanagement. Ermittlung von Energiekennzahlen Wie lässt sich kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich

Mehr

MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015

MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015 MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015 UNSERE ZIELMÄRKTE: Im Jahr 2015 setzen wir mit der Strategie 2015-2020 auf Internationalisierung und verstärken dazu unser Engagement weiter in Deutschland,

Mehr

Das ONLINE-Ethik-Sparkonto mit dem guten Gefühl. Jetzt. Eröffnen Sie jetzt einfach ONLINE Ihr Ethik-Sparkonto.

Das ONLINE-Ethik-Sparkonto mit dem guten Gefühl. Jetzt. Eröffnen Sie jetzt einfach ONLINE Ihr Ethik-Sparkonto. Das ONLINE-Ethik-Sparkonto mit dem guten Gefühl. Jetzt Eröffnen Sie jetzt einfach ONLINE Ihr Ethik-Sparkonto. Das ONLINE-Ethik-Sparkonto von Schelhammer & Schattera bietet einen schnellen und einfachen

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA. Fair Einkaufen und Genießen in Jena

Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA. Fair Einkaufen und Genießen in Jena 0 Geschäfte Cafés Gaststätten FAIRFÜHRER JENA Fair Einkaufen und Genießen in Jena Vorwort Fairer Handel Was ist das? Fair Einkaufen heißt verantwortungsvoll einkaufen. Viele Menschen setzen sich bewusst

Mehr

Dokumentation FachverbandsTagung 2013 Vorträge. Christine Opitz. Green Meetings & Green Events

Dokumentation FachverbandsTagung 2013 Vorträge. Christine Opitz. Green Meetings & Green Events Dokumentation FachverbandsTagung 2013 Vorträge Christine Opitz Green Meetings & Green Events Christine Opitz Event Agentur Christine Opitz Mit ihrer langjährigen Erfahrung aus der Top-Gastronomie spezialisierte

Mehr

Manual Kommunikation ANKOMMER.

Manual Kommunikation ANKOMMER. Manual Kommunikation ANKOMMER. FÜR PROGRRAMMTEILNEHMER Herzlichen Glückwunsch! Ihr seid nun offiziell Teilnehmer in unserem Programm ANKOMMER. Wir werden Euch in den kommenden Monaten mit allen unseren

Mehr

UNIQA SafeLine. Die erste Autoversicherung, die Leben retten kann.

UNIQA SafeLine. Die erste Autoversicherung, die Leben retten kann. UNIQA SafeLine Die erste Autoversicherung, die Leben retten kann. Eine Kfz-Versicherung, die einfach mehr kann. Über 40.000 Menschen sterben jedes Jahr in Europa bei Verkehrsunfällen. Bis zu 2.500 davon

Mehr

> > > SynerGIS 2012. Green Meeting Regeln [Stand 15. September 2012]

> > > SynerGIS 2012. Green Meeting Regeln [Stand 15. September 2012] > > > SynerGIS 2012 Green Meeting Regeln [Stand 15. September 2012] Eine Veranstaltung wie die SynerGIS 2012 steht für Fortbildung und Austausch, bedeutet aber auch Reisen, Technik, Material und damit

Mehr

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair!

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair! Aktivitäten von hamburgmal fair zum Einsatz von Produkten aus dem Fairen Handel in der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung 1 Vorbemerkung: Grundsätzlich sollte bei Nahrungsmitteln immer auf die Kriterien

Mehr

Informationswege im Web 2.0

Informationswege im Web 2.0 Informationswege im Web 2.0 Ein Schulprojekt mit integrierter Lehrerfortbildung über Portale, Wikis, Twitter und Co. Einblick in Nachrichtenwege des Web 2.0 Projekt mit Journalisten und Medienpädagogen

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Fair Trade. Eine global-lokale Geschichte am Beispiel des Kaffees. von Ruben Quaas. 1. Auflage. Böhlau Köln/Wien 2015

Fair Trade. Eine global-lokale Geschichte am Beispiel des Kaffees. von Ruben Quaas. 1. Auflage. Böhlau Köln/Wien 2015 Fair Trade Eine global-lokale Geschichte am Beispiel des Kaffees von Ruben Quaas 1. Auflage Böhlau Köln/Wien 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 412 22513 1 schnell und portofrei

Mehr

Offizielle Aktionsbeschreibung auf der NA Homepage UNBEDINGT lesen! LINK http://www.na-bibb.de/service/dokumentencenter/grundtvig/workshops.

Offizielle Aktionsbeschreibung auf der NA Homepage UNBEDINGT lesen! LINK http://www.na-bibb.de/service/dokumentencenter/grundtvig/workshops. GRUNDTVIG 2012 BEVOR Sie eine Skizze oder einen Antrag schreiben Offizielle Aktionsbeschreibung auf der NA Homepage UNBEDINGT lesen! LINK http://www.na-bibb.de/service/dokumentencenter/grundtvig/workshops.html

Mehr