DOSNET SMURF ATTACK EVIL TWIN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DOSNET SMURF ATTACK EVIL TWIN"

Transkript

1 DOSNET SMURF ATTACK EVIL TWIN Michael Armstorfer Roland Eisenhuber Mathias Fink ITS2005 / FH-Salzburg /

2 DOSNET Gefahrenkategorie Störung Attackenkategorie Art: aktiv Ausgangspunkt: von außen Methode: indirekt

3 Definition Denial of Service Network Botnetze vorwiegend für Distributed Denial of Service Attacken Größen variieren zwischen einigen Dutzend bis Millionen Zombi-Rechnern

4 DoS versus DDoS Einzelner Client hat nicht genug Rechenkraft und Bandbreite um Server lahmzulegen. Botnetze haben den Vorteil von verfügbarer Bandbreite und Vorteile verteilter Standorte.

5 DoS versus DDoS

6 Bestandteile eines Botnetzes Attacker Botmaster Dosbot / DDos Agent / Zombie

7 Attacker kleine Botnetze: kontrolliert direkt Bots. Große Botnetze: kontrolliert mehrere Botmaster, die wiederum Botsegmente mit einzelnen Bots dirigieren.

8 Botmaster Kontrolliert Bots und Botnetz-Segmente. Verbindung mit Bots durch Proxies (anonym). Geschützter Zugriff auf Bots (authentifizierter Zugriff). Schwach abgesicherte Botnetze werden auch gerne von anderen Botmastern okkupiert.

9 Dosbot / DDos Agent / Zombie Infizierter Client (Trojaner, Backdoor). Schadsoftware nistet sich in System ein. Versteckt sich vor Scannern (Rootkit). Bot lädt eigenständig Schadsoftware nach. Scan und Deaktivierung anderer Trojaner. Bots schließen sich zu Segmenten zusammen um Kommunikationsvolumen gering zu halten

10 Dosnet Angriffe Meist TCP, UDP und ICMP Beispiel: SYN flood

11 SYN flood Nutzt TCP 3-way-handshake aus: 1. Client sendet SYN an Server 2. Server bestätigt mit SYN ACK 3. Client bestätigt ebenfalls mit ACK Verbindung aufgebaut

12 3-way-handshake

13 SYN-flood SYN-flood baut auf nichtversenden des letzten ACKs auf. Server reserviert Ressourcen Server lässt nur gewisse Anzahl von Verbindungen zu Server von aussen nicht mehr erreichbar Schutz mittels SYN Cookies

14 SYN-flood

15 Weitere DOSNET Attacken ICMP Floods (Smurf Attack, Ping Flood, Ping of death) P2Peer Attacken Application level floods (IRC floods)

16 Bekannte DDoS Ereignisse 7. Feb. 2000: DDoS Angriff auf Yahoo, Ebay, Amazon, Buy.com, CNN, 21. Okt. 2002: DDoS Angriff gegen Internet Root-Name-Server (teilweise mit bis zu Pings/sek)

17 Infizierte Rechner weltweit

18 Botnetze weltweit

19 Botnetze weltweit

20 Smurf Attack Gefahrenkategorie Störung Attackenkategorie Art: aktiv Ausgangspunkt: von außen Methode: indirekt

21 Beschreibung Modifizierte Pingpakete (Absenderadresse) werden an die Broadcastadresse sogenannte Verstärkernetze geschickt. Hosts der Verstärkernetze schicken Pingantworten an den Zielhost Zielhost bricht unter dem Ansturm der Pakete zusammen

22 Beispiel Ein LAN mit 200 Hosts kann ca 80Mbps (35000 Pakete pro Sekunde) Nur 400Kbits Pinganfragen mussten an das Zielnetz geschickt werden

23 Gegenmaßnahmen Verstärkernetze: Access Router dürfen keine Pakete von außen auf LAN Broadcastadressen weiterleiten Hosts dürfen keine Pings auf Broadcastadressen beantworten Opfer : Pakete müssen schon am ISP gefiltert werden, sonst würde die Internetverbindung blockiert werden.

24 BSP Access List! traffic we want to limit access-list 102 permit icmp any any echo access-list 102 permit icmp any any echo-reply! interface configurations for borders interface Serial3/0/0 rate-limit input access-group conform-action transmit exceed-action drop Diese Access List beschränkt ICMP Pings auf 256kbs.

25 Evil Twin Gefahrenkategorie Täuschung Attackenkategorie Art: aktiv/passiv Ausgangspunkt: von außen bzw. innen

26 Definition Gutes Gerät nachgeahmt Evil Twin unter Kontrolle des Angreifers Notebook / Access Point

27 Vorgehensweise Angreifer simuliert Access Point Guter Access Point mittels Denial of Service oder stärkere Sendeleistung gestört Übertragungen aufzeichnen

28

29 Gegenmaßnahmen Passwörter nur über verschlüsselte Verbindung (SSL) Keine Unsicheren Anwendungen verwenden

30 Quellen

31 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

Seminar: Konzepte von Betriebssytem- Komponenten

Seminar: Konzepte von Betriebssytem- Komponenten Seminar: Konzepte von Betriebssytem- Komponenten Denial of Service-Attacken, Firewalltechniken Frank Enser frank.enser@web.de Gliederung Was sind DoS Attacken Verschiedene Arten von DoS Attacken Was ist

Mehr

Botnetze und DDOS Attacken

Botnetze und DDOS Attacken Botnetze und DDOS Attacken 1 Übersicht Was ist ein Botnetz? Zusammenhang Botnetz DDOS Attacken Was sind DDOS Attacken? 2 Was ist ein Botnetz? Entstehung Entwicklung Aufbau & Kommunikation Motivation Heutige

Mehr

TCP SYN Flood - Attack. Beschreibung Auswirkungen Zuordnung zu Gefährdungskategorie und Attacken-Art Gegenmaßnahmen Quellen

TCP SYN Flood - Attack. Beschreibung Auswirkungen Zuordnung zu Gefährdungskategorie und Attacken-Art Gegenmaßnahmen Quellen TCP SYN Flood - Attack Beschreibung Auswirkungen Zuordnung zu Gefährdungskategorie und Attacken-Art Gegenmaßnahmen Quellen TCP SYN Flood - Beschreibung TCP SYN Flood Denial of Service Attacke Attacke nutzt

Mehr

Grundkurs Routing im Internet mit Übungen

Grundkurs Routing im Internet mit Übungen Grundkurs Routing im Internet mit Übungen Falko Dressler, Ursula Hilgers {Dressler,Hilgers}@rrze.uni-erlangen.de Regionales Rechenzentrum der FAU 1 Tag 4 Router & Firewalls IP-Verbindungen Aufbau von IP

Mehr

Sicherheit in Netzen- Tiny-Fragment

Sicherheit in Netzen- Tiny-Fragment Bonn-Rhein Rhein-Sieg Thema: Bearbeiter: - Tiny-Fragment Fragment-Attacke Distributed Denial of Service (DDoS( DDoS) Veranstaltung Dozent Inhalt Tiny-Fragment-Attacke Funktionsweise Protokolltechnische

Mehr

(Distributed) Denial-of-Service Attack. Simon Moor Felix Rohrer Network & Services HS 12

(Distributed) Denial-of-Service Attack. Simon Moor Felix Rohrer Network & Services HS 12 (Distributed) Denial-of-Service Attack Network & Services Inhalt 2 Was ist ein DDoS Angriff? Verschiedene Angriffsmethoden Mögliche Angriffs-Strategien Abwehrmassnahmen Historische DDoS-Attacken Nationale

Mehr

Verlässliche Verteilte Systeme 1. Prof. Dr. Felix Gärtner

Verlässliche Verteilte Systeme 1. Prof. Dr. Felix Gärtner Verlässliche Verteilte Systeme 1 Angewandte IT-Robustheit und IT-Sicherheit Vorlesung im Wintersemester 2004/2005 Prof. Dr. Felix Gärtner Teil 14: Schwächen von und Angriffe auf die Internet-Protokolle

Mehr

Exploiting und Trojanisieren

Exploiting und Trojanisieren Exploiting und Trojanisieren Uwe Starke HS-Wismar FB Elektrotechnik und Informatik seit Juli 2000 im CCNA Akademieprogramm November 2001 CCNP-, Februar 2004 NS Demo-Netzwerk-Topologie Standardtopologie

Mehr

Intrusion Detection Basics

Intrusion Detection Basics Intrusion Detection Basics Ziele von Angriffen Formen von Angriffen Vorgehensweise von Eindringlingen Überwachungsmöglichkeiten Tools: tripwire, iptraf, tcpdump, snort Ziele von Angriffen (Auswahl) Sport:

Mehr

IT-Sicherheit im Fakultätsnetz

IT-Sicherheit im Fakultätsnetz IT-Sicherheit im Fakultätsnetz 16.12.2013 Falk Husemann, IRB -1- IT-Sicherheit im Fakultätsnetz Sicherheitsmaßnahmen seit Existenz Seit 2011 eigenes Projekt Secops Unterstützung des operativen Betriebs

Mehr

(Distributed) Denial of Service

(Distributed) Denial of Service December 9, 2016 Inhaltsverzeichnis 1 Die Ereignisse im Überblick 2 Definition Techniken 3 Mirai Botnet Mirai Botnet II Besonderheiten IOT 4 Opfer Täter 5 Die Ereignisse im Überblick In den letzten Wochen

Mehr

Angriffsmethoden von Hackern. A. Verschiedene Angriffsmethoden

Angriffsmethoden von Hackern. A. Verschiedene Angriffsmethoden 1 Angriffsmethoden von Hackern A. Verschiedene Angriffsmethoden 1. IP-Spoofing IP-Spoofing bedeutet das Vortäuschen einer bestimmten IP-Adresse als Absender-Adresse. Er kann Access-Listen von Routern überlisten

Mehr

Botnetze & DDoS-Attacken

Botnetze & DDoS-Attacken Botnetze & DDoS-Attacken Perstling, Tabibian 8. Juni 2012 Perstling, Tabibian Botnetze & DDoS-Attacken 8. Juni 2012 1 / 33 Übersicht Botnetze Bots Aufbau und Kommunikation (C&C, zentralisierte/dezentralisierte

Mehr

Denial of Service-Attacken, Firewalltechniken

Denial of Service-Attacken, Firewalltechniken Konzepte von Betriebssystem-Komponenten: Denial of Service-Attacken, Firewalltechniken Frank Enser frank.enser@web.de 08.07.2002 1. (D)DoS Attacken 1.1.DoS Attacken DoS steht für Denial of Service und

Mehr

IT-Sicherheit - Sicherheit vernetzter Systeme -

IT-Sicherheit - Sicherheit vernetzter Systeme - IT-Sicherheit - Sicherheit vernetzter Systeme - Kapitel 3: Security Engineering Helmut Reiser,LRZ, WS 10/11 IT-Sicherheit 1 Inhalt (1) 1. Security Engineering Vorgehensmodell 2. Sicherheitsprobleme: Handelnde

Mehr

NET 4: Security. Begleitmaterial zur Vorlesung NET 4 des FH-Studiengangs. Bioinformatik, in Hagenberg Sommersemester 2004

NET 4: Security. Begleitmaterial zur Vorlesung NET 4 des FH-Studiengangs. Bioinformatik, in Hagenberg Sommersemester 2004 NET 4: Security Begleitmaterial zur Vorlesung NET 4 des FH-Studiengangs Bioinformatik, in Hagenberg Sommersemester 2004 FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Gerhard Jahn email: Gerhard.Jahn@fh-hagenberg.at 28. Mai

Mehr

Sinn und Unsinn von Desktop-Firewalls

Sinn und Unsinn von Desktop-Firewalls CLT 2005 Sinn und Unsinn von Desktop-Firewalls Wilhelm Dolle, Director Information Technology interactive Systems GmbH 5. und 6. März 2005 1 Agenda Was ist eine (Desktop-)Firewall? Netzwerk Grundlagen

Mehr

Radware revolutioniert den DDOS Schutz. Markus Spahn: markuss@radware.com (Sales Manager)

Radware revolutioniert den DDOS Schutz. Markus Spahn: markuss@radware.com (Sales Manager) Radware revolutioniert den DDOS Schutz Markus Spahn: markuss@radware.com (Sales Manager) Über Radware Über 10000 Kunden Stetiges Wachstum 144 167 189 193 5 14 38 43 44 55 68 78 81 89 95 109 98 99 00 01

Mehr

Reale Angriffsszenarien Typische Regellücken bei Firewalls,, Testtools

Reale Angriffsszenarien Typische Regellücken bei Firewalls,, Testtools IT-Sicherheit heute - Angriffe, Schutzmechanismen, Umsetzung Reale Angriffsszenarien Typische Regellücken bei Firewalls,, Testtools jochen.schlichting@secorvo.de Seite 1 Inhalt Einführung: Typische Angriffe

Mehr

Demilitarisierte Zonen und Firewalls

Demilitarisierte Zonen und Firewalls Demilitarisierte Zonen und Firewalls Kars Ohrenberg IT Gliederung IP-Adressen, Netze, Ports, etc. IT-Sicherheit Warum Packetfilter/Firewalls? Packtfilter/Firewalls im DESY Netzwerk Konzept einer Demilitarisierten

Mehr

[DNS & DNS SECURITY] 1. DNS & DNS Security

[DNS & DNS SECURITY] 1. DNS & DNS Security [DNS & DNS SECURITY] 1 DNS & DNS Security Thomas Vogel & Johannes Ernst Funktionsweise von DNS und deren Security Eigenschaften. Was es für Angriffe gibt, welche Gegenmaßnahmen dafür erforderlich sind

Mehr

Detecting DDOS Attacks & Countermeasures at ISPs

Detecting DDOS Attacks & Countermeasures at ISPs Detecting DDOS Attacks & Countermeasures at ISPs Jan-Ahrent Czmok URL: www.lambda-solutions.de/ddos/ EMAIL: EMAIL: Intro Es geht um die Erstellung eines Kommunikationsforums

Mehr

Behandelte Themen in diesem Artikel:

Behandelte Themen in diesem Artikel: Jedes Unternehmen kann Ziel von DDoS-Attacken werden (10.10.04) - Angriffe, die mehr als 1 Gbit/s Bandbreite beanspruchen und damit die Server von Unternehmen lahm legen können, sind keine Seltenheit.

Mehr

The Second Generation Onion Router. Stefan Hasenauer, Christof Kauba, Stefan Mayer

The Second Generation Onion Router. Stefan Hasenauer, Christof Kauba, Stefan Mayer The Second Generation Onion Router Übersicht Einleitung Verfahren zur Anonymisierung Allgemeines über Tor Funktionsweise von Tor Hidden Services Mögliche Angriffe 2 Einleitung Identifizierung im Internet

Mehr

DDOS Attacken. Tutorial

DDOS Attacken. Tutorial DDOS Attacken Tutorial P. Mittner, I. Schmid, B. Studer 1 Herbst 2000 Grundlagen Distributed Denial of Service Attacken (DDoS) 1.1 Übersicht Im Gegensatz zu einer einfachen Denial-of-Service-Attacke werden

Mehr

Scan-Techniken Ein Überblick

Scan-Techniken Ein Überblick Scan-Techniken Ein Überblick Klaus Möller DFN-CERT GmbH Februar 2002 Agenda Was sind Scans? Scan-Techniken ICMP Scans TCP Scans UDP Scans Weitere Scan-Techniken Umgang mit Scans Was sind Scans? Einbruchszyklus:

Mehr

MBK-LABORVERSUCH Firewall Teil 2 Accesslisten

MBK-LABORVERSUCH Firewall Teil 2 Accesslisten MBK-LABORVERSUCH Firewall Teil 2 Accesslisten Fach Multimediale Breitbandkommunikation (MBK) Autoren: Stephanie Endlich Stephan Gitz Matthias Härtel Thomas Hein Prof. Dr. Richard Sethmann Hochschule Bremen

Mehr

DDoS-Ratgeber. Gefährdungspotenzial und Schutz für mein Unternehmen. Mit integriertem Kurztest. Quelle: depulsio GmbH

DDoS-Ratgeber. Gefährdungspotenzial und Schutz für mein Unternehmen. Mit integriertem Kurztest. Quelle: depulsio GmbH DDoS-Ratgeber Gefährdungspotenzial und Schutz für mein Unternehmen Mit integriertem Kurztest Der Preis der Nichtverfügbarkeit Im Zuge sogenannter hacktivistischer Protestaktionen wurden und werden in unregelmäßigen

Mehr

Entwurf und simulative Bewertung eines Verfahrens zur Behandlung von Engpässen in Bandwidth-Broker-gesteuerten DiffServ- Netzwerken

Entwurf und simulative Bewertung eines Verfahrens zur Behandlung von Engpässen in Bandwidth-Broker-gesteuerten DiffServ- Netzwerken Einleitungsvortrag zur Diplomarbeit: Entwurf und simulative Bewertung eines Verfahrens zur Behandlung von Engpässen in Bandwidth-Broker-gesteuerten DiffServ- Netzwerken --- Bernd Wollersheim --- --- wollersh@informatik.uni-bonn.de

Mehr

Detektion und Prävention von Denial-of-Service Amplification Attacken Schutz des Netzes aus Sicht eines Amplifiers

Detektion und Prävention von Denial-of-Service Amplification Attacken Schutz des Netzes aus Sicht eines Amplifiers Detektion und Prävention von Denial-of-Service Amplification Attacken Schutz des Netzes aus Sicht eines Amplifiers Timm Böttger, Lothar Braun, Oliver Gasser, Helmut Reiser, Felix von Eye 1 DoS Amplification

Mehr

Master Seminar. Fortgeschri2ene anomaliebasierte Erkennung von Network Layer Angriffen

Master Seminar. Fortgeschri2ene anomaliebasierte Erkennung von Network Layer Angriffen Master Seminar Fortgeschri2ene anomaliebasierte Erkennung von Network Layer Angriffen Von: Sergej Isak Geidel Betreuer: Michael Feld AuFau Einführung MoIvaIon Netzwerk Angriffsarten Erkennungs und Abwehrsmöglichkeiten

Mehr

Labor Netzwerktechnik. Cisco Router. Version 1.1 22.03.2005. Cisco 1710. Prof. Dr. Alfons Eizenhöfer. Dipl.-Inf. (FH) Daniel Beuchler.

Labor Netzwerktechnik. Cisco Router. Version 1.1 22.03.2005. Cisco 1710. Prof. Dr. Alfons Eizenhöfer. Dipl.-Inf. (FH) Daniel Beuchler. Fachbereich Informatik Fachbereich efi Labor Netzwerktechnik Version 1.1 22.03.2005 Cisco 1710 Prof. Dr. Alfons Eizenhöfer Dipl.-Inf. (FH) Daniel Beuchler Oliver Reiche Fachhochschule Nürnberg 2005 Verbindung

Mehr

Aufgaben einer Firewall. Firewalls. Firewall-Arten. Hardwarebasierte Firewalls. Eine Firewall überwacht den sie durchquerenden Datenverkehr.

Aufgaben einer Firewall. Firewalls. Firewall-Arten. Hardwarebasierte Firewalls. Eine Firewall überwacht den sie durchquerenden Datenverkehr. Aufgaben einer Firewall Eine Firewall überwacht den sie durchquerenden Datenverkehr. Firewalls Dabei entscheidet die Firewall anhand vorher festgelegter Regeln, ob bestimmte Datenpakete durchgelassen werden

Mehr

Angewandte IT-Sicherheit

Angewandte IT-Sicherheit Angewandte IT-Sicherheit Vorlesung im Herbstsemester 2006 Universität Mannheim Prof. Dr. Felix Freiling Teil 10: Absichern von Netzwerkdiensten 1 Ankündigungen 28.11.2006 Klausurtermin: 25.1.2007 Gastvortrag

Mehr

Threat Update: DDoS durch DNS Amplification Attacks Lukas Feiler, Achim Brock 23. März 2006

Threat Update: DDoS durch DNS Amplification Attacks Lukas Feiler, Achim Brock 23. März 2006 Threat Update: DDoS durch DNS Amplification Attacks Lukas Feiler, Achim Brock 23. März 2006 Inhalt 1. Einleitung: DNS das Domain Name System 2. Technische Beschaffenheit des Angriffs 3. Auswirkungen von

Mehr

Sicherheitsaspekte im Internet

Sicherheitsaspekte im Internet Kryptographie im Internet Sicherheitsaspekte im Internet Helmut Tessarek, 9427105, E881 Einleitung / Motivation Das Internet ist in den letzten Jahren explosionsartig gewachsen. Das Protokoll, daß im Internet

Mehr

Cisco PIX 501 firewall configuration (german) Wednesday, 01 January 2003

Cisco PIX 501 firewall configuration (german) Wednesday, 01 January 2003 Cisco PIX 501 firewall configuration (german) Wednesday, 01 January 2003 Die Cisco PIX Firewalls enthalten zur Konfiguration ein Java-Web-Client. Leider musste ich feststellen, dass dieser nur schlecht

Mehr

Zugangsschutz: Packet Filter und Firewalls

Zugangsschutz: Packet Filter und Firewalls Zugangsschutz: Packet Filter und Firewalls (1) Motivation Das Internet hat sich von einem rein akademischen Netzverbund zu einer Informationsquelle entwickelt, die auch für kommerzielle Zwecke von Interesse

Mehr

Netzwerke. NW: Firewall. Vorlesung von Reto Burger. by Reto Burger, dipl. Informatik. Ing. HTL. Netzwerke

Netzwerke. NW: Firewall. Vorlesung von Reto Burger. by Reto Burger, dipl. Informatik. Ing. HTL. Netzwerke NW: Firewall Vorlesung von Reto Burger by Reto Burger, dipl. Informatik. Ing. HTL 0 Übersicht Persönliche Kurzvorstellung Ihre Erwartungen Vorstellung des Fachs: Kapitel, Ziele, Prüfungen Allgemeines by

Mehr

MBK-LABORVERSUCH Firewall Teil 1 Aufbau eines Unternehmensnetzes

MBK-LABORVERSUCH Firewall Teil 1 Aufbau eines Unternehmensnetzes MBK-LABORVERSUCH Firewall Teil 1 Aufbau eines Unternehmensnetzes Fach Multimediale Breitbandkommunikation (MBK) Autoren: Stephanie Endlich Stephan Gitz Matthias Härtel Thomas Hein Prof. Dr. Richard Sethmann

Mehr

IP Adressen & Subnetzmasken

IP Adressen & Subnetzmasken IP Adressen & Subnetzmasken Jörn Stuphorn stuphorn@rvs.uni-bielefeld.de Universität Bielefeld Technische Fakultät Stand der Veranstaltung 13. April 2005 Unix-Umgebung 20. April 2005 Unix-Umgebung 27. April

Mehr

AV-TEST. Sicherheitslage Android

AV-TEST. Sicherheitslage Android AV-TEST Sicherheitslage Android Sicherheitslage Android 1 SICHERHEITSLAGE ANDROID MEHR ALS 30 IT-SPEZIALISTEN MEHR ALS 15 JAHRE EXPERTISE IM BEREICH ANTIVIREN-FORSCHUNG UNTERNEHMENSGRÜNDUNG 2004 EINE DER

Mehr

Ping of Death Spoofing Phisihing. B. Krbecek (DCP) A. Schempp (DCS, DCP, DCF) T. Schwarz

Ping of Death Spoofing Phisihing. B. Krbecek (DCP) A. Schempp (DCS, DCP, DCF) T. Schwarz Ping of Death Spoofing Phisihing Überblick B. Krbecek -> Ping of Death A. Schempp -> Spoofing -> Phishing Fragen? B. Krbecek Ping of Death (POD) - I Gefahrenkategorie: -> Störung (Disruption) Attackenkategorie:

Mehr

Sucuri Websiteschutz von

Sucuri Websiteschutz von Sucuri Websiteschutz von HostPapa Beugen Sie Malware, schwarzen Listen, falscher SEO und anderen Bedrohungen Ihrer Website vor. HostPapa, Inc. 1 888 959 PAPA [7272] +1 905 315 3455 www.hostpapa.com Malware

Mehr

A1 Admin Leitfaden bei Denial of Service Angriffen

A1 Admin Leitfaden bei Denial of Service Angriffen A1 Admin Leitfaden bei Denial of Service Angriffen Dieser Leitfaden soll Unternehmen erste Handlungsmöglichkeiten aufzeigen, wenn Verdacht auf ein Denial of Service (DoS) Angriff vorliegt. Als Denial of

Mehr

confidentiality (Vertraulichkeit) integrity (Integrität, Unversehrtheit) availability (Erreichbarkeit)

confidentiality (Vertraulichkeit) integrity (Integrität, Unversehrtheit) availability (Erreichbarkeit) !" confidentiality (Vertraulichkeit) integrity (Integrität, Unversehrtheit) availability (Erreichbarkeit) " #$!$ %!$ &""'( "*%) &""'( "!) &""'( ") +*"",-. / " 01 01 01 0 01!1 "01 2!)$!)*!)") %!)3!)!4!)!)5!)%*!)!4

Mehr

Wie Hacker angreifen

Wie Hacker angreifen 31.07.2013 Wirtschaft und Sicherheit Über Mich Direktor des Magdeburger Instituts für Sicherheitsforschung Forschungsprogramme zur Unternehmenssicherheit Berater für Unternehmenssicherheit Organisationssicherheit,

Mehr

Intrusion Prevention mit IPTables. Secure Linux Administration Conference, 6. / 7. Dec 2007. Dr. Michael Schwartzkopff. iptables_recent, SLAC 2007 / 1

Intrusion Prevention mit IPTables. Secure Linux Administration Conference, 6. / 7. Dec 2007. Dr. Michael Schwartzkopff. iptables_recent, SLAC 2007 / 1 Intrusion Prevention mit IPTables Secure Linux Administration Conference, 6. / 7. Dec 2007 Dr. Michael Schwartzkopff iptables_recent, SLAC 2007 / 1 Übersicht Grundlagen Linux Firewalls: iptables Das recent

Mehr

SANDRO DÄHLER, DANIEL WALTHER I3T FIREWALL LAB

SANDRO DÄHLER, DANIEL WALTHER I3T FIREWALL LAB SANDRO DÄHLER, DANIEL WALTHER I3T FIREWALL LAB FIREWALL LAB INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis...2 Ausgangslage...3 Policy...4 ICMP...4 TCP und UDP...4 firewall.sh...5 Chain Policies...5 Offensichtlich

Mehr

Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity

Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity BEISPIELE WELTWEIT ERFOLGREICHER CYBER- ANGRIFFE JEDES UNTERNEHMEN IST EIN MÖGLICHES OPFER Diverse Rechner von internen

Mehr

08.01.2015 18:57:41 DoS (Denial of Service) Angriff RateFloodUdpInput wurde entdeckt. (FW101) 08.01.2015 18:56:44 DNSv6-Fehler: Der angegebene

08.01.2015 18:57:41 DoS (Denial of Service) Angriff RateFloodUdpInput wurde entdeckt. (FW101) 08.01.2015 18:56:44 DNSv6-Fehler: Der angegebene 08.01.2015 18:57:41 DoS (Denial of Service) Angriff RateFloodUdpInput wurde entdeckt. 08.01.2015 18:56:44 DNSv6-Fehler: Der angegebene Domainname kann nicht von 2003:180:2:2000:0:1:0:53 aufgelöst werden.

Mehr

Aufgabe 3 Storm-Worm

Aufgabe 3 Storm-Worm Aufgabe 3 Storm-Worm Bot: kompromittierte Maschine Kommunikationskanal, der dem Angreifer die Kontrolle über den Bot und somit das System gestattet Botnetz: Zusammenschluss mehrerer Bots koordinierte Distributed-Denial-Of-Service-Angriffe

Mehr

1. Vorwort 1 1.1. Warum gibt es brand-wand?... 2 1.2. Der etwas andere Weg... 2 1.3. Zielgruppe... 3 1.4. Danksagung... 3

1. Vorwort 1 1.1. Warum gibt es brand-wand?... 2 1.2. Der etwas andere Weg... 2 1.3. Zielgruppe... 3 1.4. Danksagung... 3 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 1 1.1. Warum gibt es brand-wand?............................ 2 1.2. Der etwas andere Weg................................. 2 1.3. Zielgruppe......................................

Mehr

3 Analyse der Informationen und Auswertung von Schwachstellen

3 Analyse der Informationen und Auswertung von Schwachstellen 3 Analyse der Informationen und Auswertung von Schwachstellen Webquellen: http://www.packetstormsecurity.org http://www.2600.com http://www.theregister.co.uk/content/55/16725.html Nessus, ISS Scanner Empfehlenswerte

Mehr

Sicherheit im Internet

Sicherheit im Internet Sicherheit im Internet Was ist Sicherheit - das Vokabular Angriff und Verteidigung Zugriff verweigert - drei A s Lücken und Löcher - man kommt doch rein Lauschangriff und Verschluesselung DoS - nichts

Mehr

Ich will raus! Tunnel durch die Firewall

Ich will raus! Tunnel durch die Firewall Ich will raus! Tunnel durch die Firewall Konstantin Agouros SLAC 07/Berlin Übersicht Wo ist das Problem? HTTPS SSH OpenVPN Skype/MSN ICMP DNS Alternativen zum Arbeiten draußen Wo ist das Problem? Viele

Mehr

Technische Gefahren für Netz- und E-Commerce- Betreiber und ihre Abwehr. Sascha Schumann Geschäftsführer 19.Februar.2014

Technische Gefahren für Netz- und E-Commerce- Betreiber und ihre Abwehr. Sascha Schumann Geschäftsführer 19.Februar.2014 Technische Gefahren für Netz- und E-Commerce- Betreiber und ihre Abwehr Sascha Schumann Geschäftsführer 19.Februar.2014 Wer ist die Myra Security GmbH Management Sascha Schumann (Gründer & CEO), PHP Kernentwickler

Mehr

Konzepte zum Aufbau von Firewalls

Konzepte zum Aufbau von Firewalls Konzepte von Betr iebssystem -Kom pon en ten Konzepte zum Aufbau von Firewalls Christian Schromm (christian@schromm-net.de) 1 Über sicht Motivation zum Betreiben von Firewalls Mögliche Angriffsarten auf

Mehr

Verbreitete Angriffe

Verbreitete Angriffe Literatur Verbreitete Angriffe Univ.-Prof. Dr. Christoph Meinel Hasso-Plattner-Institut Universität Potsdam, Deutschland DoS und DDoS Angriffe (1/2) 2 Denial-of-Service Angriff mit dem Ziel der Störung

Mehr

Klausur - Computernetzwerke

Klausur - Computernetzwerke Klausur - Computernetzwerke Márk Félegyházi Zeit: 1.5 Stunden, keine Hilfmaterialien Gesamtpuntke: 50 2011.04.12 Name der/den Studenten(innen): NEPTUN: ===================================================

Mehr

WLAN Angriffsszenarien und Schutz. OSZ IMT - FA16 Jirka Krischker & Thomas Roschinsky

WLAN Angriffsszenarien und Schutz. OSZ IMT - FA16 Jirka Krischker & Thomas Roschinsky Gliederung WLAN Angriffsszenarien und Schutz Begriffliches Entdecken eines WLANs Schwachstellen und deren Beseitigung Konzeption einer WLAN-Architektur Implementieren der WLAN-Architektur in ein vorhandenes

Mehr

Hacking technologies. Sandro Dähler && Daniel Walther

Hacking technologies. Sandro Dähler && Daniel Walther Hacking technologies Sandro Dähler && Daniel Walther Inhalt Ziel erforschen Scanning Zugriff (Netzwerk, Applikation, OS) Attacken (DoS, Trojaner, Backdoors, Rootkits) Löschen der Spuren Wireless LAN Fragen?

Mehr

Neues aus dem DFN-CERT. 55. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 18. Oktober 2011 Tilmann Haak, Torsten Voss

Neues aus dem DFN-CERT. 55. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 18. Oktober 2011 Tilmann Haak, Torsten Voss Neues aus dem DFN-CERT 55. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 18. Oktober 2011 Tilmann Haak, Torsten Voss Themen Neues aus dem DFN-CERT Aktuelle Vorfälle und Schwachstellen DFN-CERT Portal Badminer-,

Mehr

Fachbereich Medienproduktion

Fachbereich Medienproduktion Fachbereich Medienproduktion Herzlich willkommen zur Vorlesung im Studienfach: Grundlagen der Informatik I Security Rev.00 FB2, Grundlagen der Informatik I 2 Paketaufbau Application Host 1 Payload Hallo

Mehr

Aktuelle Bedrohungen im Internet

Aktuelle Bedrohungen im Internet Aktuelle Bedrohungen im Internet Max Klaus, MELANI Bedrohungen von Webanwendungen Reto Inversini, BIT Botnetze webreaders.de/wp-content/uploads/2008/01/botnetz.jpg ISB / NDB Melde- und Analysestelle Informationssicherung

Mehr

ELIT2012: Security. Security: Potentielle Gefahren und Gegenmaßnahmen

ELIT2012: Security. Security: Potentielle Gefahren und Gegenmaßnahmen ELIT2012: Security Security: Potentielle Gefahren und Gegenmaßnahmen Gefahrenquellen Brute-Force-Logins Scans Exploits Malware: Viren, Würmer, Trojaner Website-Hijacking DOS, DDOS Gefahrenquellen Internet

Mehr

Access-Listen 1 EIGENSCHAFTEN VON ACCESS-LISTEN... 2. 1.1 Eigenschaften... 2

Access-Listen 1 EIGENSCHAFTEN VON ACCESS-LISTEN... 2. 1.1 Eigenschaften... 2 Access-Listen Inhaltsverzeichnis 1 EIGENSCHAFTEN VON ACCESS-LISTEN... 2 1.1 Eigenschaften... 2 1.2 Arten von Access-Listen... 3 1.2.1 Standard Access Listen... 3 1.2.2 Extended Access Listen... 3 1.2.3

Mehr

Security-Webinar. Dezember Dr. Christopher Kunz, filoo GmbH

Security-Webinar. Dezember Dr. Christopher Kunz, filoo GmbH Security-Webinar Dezember 2016 Dr. Christopher Kunz, filoo GmbH Über mich Dr. Christopher Kunz Geschäftsführer filoo GmbH Promotion IT Security Vorträge auf Konferenzen Autor von Artikeln & Büchern filoo

Mehr

Intrusion Detection / Intrusion Prevention. Technologie zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Intrusion Detection / Intrusion Prevention. Technologie zwischen Anspruch und Wirklichkeit Intrusion Detection / Intrusion Prevention Technologie zwischen Anspruch und Wirklichkeit IDS Bisher Zwei Bereiche Netzwerk basiert Host basiert Erkennung von Angriffen aufgrund von Mustern / Signaturen

Mehr

Praktikum IT-Sicherheit

Praktikum IT-Sicherheit IT-Sicherheit Praktikum IT-Sicherheit - Versuchshandbuch - Aufgaben Angriffstechniken In diesem Versuch werden verschiedene Angriffstechniken anhand von Beispielen vorgestellt. Die Ausarbeitung der Übungen

Mehr

Vorlesung Rechnernetze II Sommersemester 2007

Vorlesung Rechnernetze II Sommersemester 2007 Vorlesung Rechnernetze II Sommersemester 2007 Netzsicherheit (2) Christoph Lindemann Kurose/Ross Buch, Kapitel 8 Fahrplan Nr. 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Datum 06.06. 06.06. 13.06. 13.06. 20.06.

Mehr

Praktikum IT- Sicherheit

Praktikum IT- Sicherheit Praktikum IT- Sicherheit - Versuchshandbuch - Durchführung Honeypot Ein Honeypot stellt ein System dar, um Angriffe, das Verhalten von Malware und weitere Angriffsaktivitäten aufzuzeichnen zu können. Die

Mehr

Kurzeinführung VPN. Veranstaltung. Rechnernetze II

Kurzeinführung VPN. Veranstaltung. Rechnernetze II Kurzeinführung VPN Veranstaltung Rechnernetze II Übersicht Was bedeutet VPN? VPN Typen VPN Anforderungen Was sind VPNs? Virtuelles Privates Netzwerk Mehrere entfernte lokale Netzwerke werden wie ein zusammenhängendes

Mehr

Einleitung Sniffing, Analyzing, Scanning Scanning. Netzwerke. Bierfert, Feresst, Günther, Schuster. 21. März 2006

Einleitung Sniffing, Analyzing, Scanning Scanning. Netzwerke. Bierfert, Feresst, Günther, Schuster. 21. März 2006 Sniffing, Analyzing, 21. März 2006 Sniffing, Analyzing, Sniffing, Analyzing, Transmission Control Protocol (RFC 793) Zwei Endpunkte, bezeichnet mit Server und Client Server und Client aus je einem geordneten

Mehr

Einfache VPN Theorie. Von Valentin Lätt (www.valentin-laett.ch)

Einfache VPN Theorie. Von Valentin Lätt (www.valentin-laett.ch) Einfache VPN Theorie Von Valentin Lätt (www.valentin-laett.ch) Einführung Der Ausdruck VPN ist fast jedem bekannt, der sich mindestens einmal grob mit der Materie der Netzwerktechnik auseinandergesetzt

Mehr

CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL

CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL BEISPIELE WELTWEIT ERFOLGREICHER CYBER-ANGRIFFER JEDES UNTERNEHMEN IST EIN MÖGLICHES OPFER Diverse Rechner von internen Softwareentwicklern wurden infiziert

Mehr

Open for Business - Open to Attack? Walter Lender, Geschäftsführer, Visonys IT-Security Software GesmbH

Open for Business - Open to Attack? Walter Lender, Geschäftsführer, Visonys IT-Security Software GesmbH Open for Business - Open to Attack? Walter Lender, Geschäftsführer, Visonys IT-Security Software GesmbH 2 Open for Business - Open to Attack? 75% aller Angriffe zielen auf Webanwendungen (Gartner, ISS)

Mehr

Netzwerke. Netzwerk-Programmierung. Sven Hartmeier.

Netzwerke. Netzwerk-Programmierung. Sven Hartmeier. Netzwerk-Programmierung Netzwerke Sven Hartmeier shartmei@techfak.uni-bielefeld.de Übersicht Netzwerk-Protokolle Protokollfamilie TCP/IP Transmission Control Protocol (TCP) erste Schritte mit sockets Netzwerk-Programmierung

Mehr

Perspektiven der IT-Sicherheit in Deutschland und die Rolle des BSI

Perspektiven der IT-Sicherheit in Deutschland und die Rolle des BSI Perspektiven der IT-Sicherheit in Deutschland und die Rolle des BSI Michael Hange Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik 3. Tag der IT-Sicherheit, IHK Haus der Wirtschaft,

Mehr

Vorab: Überblick TCP. Grundeigenschaften Punkt-zu-Punkt-Verbindung Streaming-Schnittstelle

Vorab: Überblick TCP. Grundeigenschaften Punkt-zu-Punkt-Verbindung Streaming-Schnittstelle Vorab: Überblick TCP Grundeigenschaften Punkt-zu-Punkt-Verbindung Streaming-Schnittstelle Byteorientiert keine Fragment-/Segmentgrenzen Zuverlässige Datenübertragung Verbindungsorientierte Übertragung

Mehr

TrumanBox - Transparente Emulation von Internetdiensten

TrumanBox - Transparente Emulation von Internetdiensten TrumanBox - Transparente Emulation von Internetdiensten 15. DFN Workshop Christian Gorecki Pi1 - Laboratory for Dependable Distributed Systems TrumanBox Hintergrund - Es gibt Honeypots / Honeynets und

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 7. Intrusion Prevention System 7.1 Einleitung Sie konfigurieren das Intrusion Prevention System um das Netzwerk vor Angriffen zu schützen. Grundsätzlich soll nicht jeder TFTP Datenverkehr blockiert werden,

Mehr

Network Core Protection Best Practices. Thorsten Dahm t.dahm@resolution.de 10.09.2009

Network Core Protection Best Practices. Thorsten Dahm t.dahm@resolution.de 10.09.2009 Network Core Protection Best Practices Thorsten Dahm t.dahm@resolution.de 10.09.2009 Agenda Schützen der eigenen Infrastruktur Überblick über die Probleme Methoden zum Schutz der eigenen Infrastruktur:

Mehr

Modul 4 Schwachstellen und Angriffe im Internet

Modul 4 Schwachstellen und Angriffe im Internet Modul 4 Schwachstellen und Angriffe im Internet M. Leischner Sicherheit in Netzen Folie 1 4.1 Methodik M. Leischner Sicherheit in Netzen Folie 2 Netzwerksicherheit: Orientierung am OSI- bzw. Internetschichtenmodell

Mehr

Internet-Stammtisch. Firewalling im Unternehmen. Uwe Stache. http://www.ecomm-berlin.de/

Internet-Stammtisch. Firewalling im Unternehmen. Uwe Stache. http://www.ecomm-berlin.de/ Internet-Stammtisch Firewalling im Unternehmen Uwe Stache http://www.ecomm-berlin.de/ Zur Person BB-ONE.net [ehem. BERLIN-ONE.net] Internet-Dienstleister seit 1996 Systemanbieter für Online- Kommunikation

Mehr

Seminar Internettechnologie. Angriffe

Seminar Internettechnologie. Angriffe Seminar Internettechnologie Angriffe (Buffer Overflow, Man in the Middle, Sniffing, Pharming, (D)DoS, Eingabeprüfungsfehler (XSS, SQL-Injection,...) Stefan Karge FB 16 Elektrotechnik/Informatik, Universität

Mehr

isecure Funktionsbeschreibung

isecure Funktionsbeschreibung Ein gemeinschaftlich entwickeltes Produkt der Firmen IP-Online G, Mannheim und SCOPE Consulting G, Mannheim Version: 1.1 Datum: 24. April 2001 Autor: Ralf Schiemann Christoph Geis Dokument: -.doc SCOPE

Mehr

Wlanrouter ins TorNetzwerk

Wlanrouter ins TorNetzwerk Wlanrouter ins TorNetzwerk Fabian Wannenmacher, Andreas Stadelmeier June 13, 2015 Fabian Wannenmacher, Andreas Stadelmeier Torrouter June 13, 2015 1 / 20 o f f e n e s W L A N % offener WLAN 20 18 16 14

Mehr

IAC-BOX Netzwerkintegration. IAC-BOX Netzwerkintegration IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014

IAC-BOX Netzwerkintegration. IAC-BOX Netzwerkintegration IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014 IAC-BOX Netzwerkintegration Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014 In diesem HOWTO wird die grundlegende Netzwerk-Infrastruktur der IAC- BOX beschrieben. IAC-BOX Netzwerkintegration TITEL Inhaltsverzeichnis

Mehr

NAT und Firewalls. Jörn Stuphorn stuphorn@rvs.uni-bielefeld.de. Universität Bielefeld Technische Fakultät

NAT und Firewalls. Jörn Stuphorn stuphorn@rvs.uni-bielefeld.de. Universität Bielefeld Technische Fakultät NAT und Firewalls Jörn Stuphorn stuphorn@rvs.uni-bielefeld.de Universität Bielefeld Technische Fakultät Stand der Veranstaltung 13. April 2005 Unix-Umgebung 20. April 2005 Unix-Umgebung 27. April 2005

Mehr

Web Exploit Toolkits - Moderne Infektionsroutinen -

Web Exploit Toolkits - Moderne Infektionsroutinen - Web Exploit Toolkits - Moderne Infektionsroutinen - Dominik Birk - Christoph Wegener 16. DFN Workshop Sicherheit in vernetzten Systemen Hannover, 18. März 2009 1 Die Vortragenden Dominik Birk Mitarbeiter

Mehr

NAT / PAT. 20.12.2007 Thomas Koch & Marco Reinel 1

NAT / PAT. 20.12.2007 Thomas Koch & Marco Reinel 1 NAT / PAT Lernfeld: öffentliche Netze 20.12.2007 Thomas Koch & Marco Reinel 1 Agenda Wofür steht NAT / PAT Erklärung PAT Beispiel PAT Simulation PAT Unterschied NAT PAT 20.12.2007 Thomas Koch & Marco

Mehr

IMAP und POP. Internet Protokolle WS 12/13 Niklas Teich Seite 1

IMAP und POP. Internet Protokolle WS 12/13 Niklas Teich Seite 1 IMAP und POP Internet Protokolle WS 12/13 Niklas Teich Seite 1 IMAP UND POP Inhaltsverzeichnis» Post Office Protocol» Internet Message Access Protocol» Live Beispiel mit telnet Internet Protokolle WS 12/13

Mehr

DDoS-Angriffs- und Verteidigungsstrategien

DDoS-Angriffs- und Verteidigungsstrategien DDoS-Angriffs- und Verteidigungsstrategien Alexander Wittmann Betreuer: Marc Fouquet Seminar Innovative Internet Technologien und Mobilkommunikation SS2010 Lehrstuhl Netzarchitekturen und Netzdienste Fakultät

Mehr

IT Sicherheit: Lassen Sie sich nicht verunsichern

IT Sicherheit: Lassen Sie sich nicht verunsichern IT Sicherheit: Lassen Sie sich nicht verunsichern Guido Bunsen IT Manager Security IT Center AGENDA Betrieb von Firewalls Webfilter E-Mail-Filter Netzwerküberwachung / Blast-O-Mat Virenschutz-Software

Mehr

Avira Antivirus Pro + PRIVATE WiFi Encrypted VPN

Avira Antivirus Pro + PRIVATE WiFi Encrypted VPN Avira Antivirus Pro + PRIVATE WiFi Encrypted VPN Verschlüsselt Surfen in öffentlichen WLAN-Netzwerken 89FCE10358FYJ7A9AM964XW39Z4HH31JL7RY938AB2B4490 10QQD2B449IL18PK435NNQ59G72RC0358FYJ7A9A64XW39Z4 E10364XW39Z4HH31JL7RY938AB2B4196D87JRW61Z9VV335GLQ

Mehr

Das Kerberos-Protokoll

Das Kerberos-Protokoll Konzepte von Betriebssystemkomponenten Schwerpunkt Authentifizierung Das Kerberos-Protokoll Referent: Guido Söldner Überblick über Kerberos Network Authentication Protocol Am MIT Mitte der 80er Jahre entwickelt

Mehr

Werkzeuge zur Netzwerkdiagnose

Werkzeuge zur Netzwerkdiagnose Werkzeuge zur Netzwerkdiagnose Markus Dahms BraLUG e.v. 16. Januar 2008 Überblick 1 Einführung 2 Netzzugangsschicht Ethernet 3 Vermittlungsschicht Internet Protocol 4 Namensauflösung 5 Firewall-Troubleshooting

Mehr

Inhalt. DDoS and other malicious Attacks - Effects on Enterprises Budgets. Aktuelle Bedrohung. Aktuelle Bedrohung. DDoS: Identität der Angreifer

Inhalt. DDoS and other malicious Attacks - Effects on Enterprises Budgets. Aktuelle Bedrohung. Aktuelle Bedrohung. DDoS: Identität der Angreifer Inhalt DDoS and other malicious Attacks - Effects on Enterprises Budgets Intro (Lukas Keller) Funktionsweise von Distributed Denial of Service Attacks (DDoS) (Alex Müller) Massnahmen gegen DDoS (Lukas

Mehr

Protokoll Analyse mit Wireshark

Protokoll Analyse mit Wireshark Pakete lügen nicht - Wireshark Protokoll Analyse mit Wireshark Rolf Leutert, Leutert NetServices Stefan Rüeger, Studerus AG Vorstellung Rolf Leutert, Network Consultant Leutert NetServices 8058 Zürich-Flughafen

Mehr