Transkript Fahrraddiebstahl

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Transkript Fahrraddiebstahl"

Transkript

1 Transkript Fahrraddiebstahl Gesprächsname: Aufnahmedauer Sprecherinnen: Kurzbeschreibung: Transkribenten: Fahraddiebstahl 4,48 min Polizeibeamter (pb): - ca. 45 Jahre altruhige, sachliche Stimme- spricht relativ leise- sächsicher Akzent Diebstahlopfer (do): weiblich, 22 Jahre alt, etwas aufgeregt, sächsischer Akzent Anzeige bei der Polizei, wegen Fahrraddiebstahls Katrin Baumann, Anett Bauch (Police) Transkriptionszeichen: (.) Mikropause (-), (--), (---) kleine, mittlere, lange Pause <<amüsiert> > <<lachend> > interpretierende Kommentare mit Reichweite.h,.hh,.hhh Einatmen, je nach Dauer h, hh, hhh Ausatmen, je nach Dauer : Dehnung je nach Dauer (x) Pause je nach Dauer in Sekundenangabe akzent Primär- bzw. Hauptakzent ham=se Verschleifung <<len> > lento, langsam <<all> > allegro, schnell ( ) unverständliche Passage (solche) vermuteter Wortlaut (sol)che vermuteter Laut oder Silbe <<f> > forte, laut <<p> > piano, leise <<pp> > pianissimo, sehr leise <<dim> > diminuendo, leiser werdend? hoch steigende Tonhöhenbewegung <<h> > hohes Tonhöhenregister?` auffallend hoher Tonhöhensprung zum Gipfel der Akzentsilbe Glottalverschluss ` fallende Akzenttonhöhenbewegung [ ] Überlappung und Simultansprechen [ ]

2 [1] 0 1 pb [nv] ((atmet tief durch)) SO frau staub was ham Se denn an [2] 2 unterlagen mit (2) Also (.) das fahrrad is eigentlich [3] noch ne alt das hab ich erst im märz gekauft und ich [4] hab halt nur die die rechnung und den den kassenbeleg [5] den ich damals bekomm hab (.) und (.)ja (.) s war auf [6] 3 Ja die die die sie ham jeden fall ein ein bulls-fahrrad [7] 4 die ganzen papiere mit ich hab die anzeige noch ma auf [8] papier hier geschriebn also ich denk das lass ich ihn [9] 5 mit hier das is nich ganz schlecht ich hätte aber

3 [10] gerne äh mir ne kopie gemacht von all dem was sie bis jetzt [11] 6 7 hier an unterlagen ham so(.) ja das <<p könn se machen> [12] in den papiern ham wer den preis mit drin (2) das [13] schloss is mit drin (2) s kaufdatum is mit drin (4) was [14] ich aber hier nicht mit finde das ist (3) enne [15] do [nv] 8 fahrgestell-nummer oder enne ne FIN ähm joa das is ((lacht)) [16] halt glaub ich mein problem also die hab ich nich [17] notiert wie gesagt das fahrrad war noch neu un (.) [18] <<f>> ich habs nich notiert ich hab ehrlich gesagt och [19] gar ne nachgeguckt also es kann << dim>> genauso gut

4 [20] auch sein dass es gar keene nummer hatte (.) aber (.) [21] 9 <<pp warten Se ma Mmmer ma offschreim>(8) die hab ich nich [22] 10 SO könn Se das fahrrad NÄher beschreiben <<pp> ja> also [23] es war ähm ein schwarzes BUlls (.) MAtt lackiert (4) [24] rote schrift (.) stand bulls drauf (3) ähm enne [25] 11 <<p> ROCKshocks-federgabel (4) scheibenbremsen [26] rockshots? rockshocks> <<pp>> ja (.) ck (7) ähm dann halt [27] ne vierundzwanziger (.) ShIMAno-gangschaltung (7) ha [28] pb [nv] 15 besonderheiten an dem ((holt tief Luft)) Nö das wars eigentlich schon

5 [29] fahrrad äh LACKschäden oder irgendwelsche kratzer die [30] (.) woran mer erkenn kann dass (.) dass es ihr fahrrad [31] gewesen is oder wo oder wie sies wiedererkenn würdn [32] 16 hm hm wie gsacht s war noch neu und mer also ich [33] 17 Oke (- kanns jetz könnts jetzt SO ne wiedererkenn (7) [34] -) hätten wir das (3) <<p> den schlüssel (.) zum [35] schloss könntn> se mir den <<f>> den schlüssel zum [36] 18 schloss könn se denn mir jetzt zeigen? JA klein moment(5) [37] 19 ja (2) ke (2) dann hätt ich (3) mm firma abus (6) pb [nv] ((atmet tief ein)) ((tippt))

6 [38] okay (.) hätten wir das jetzt noch in sack und tütn (2) [39] OKE (--) jetzt zur weiteren verfahrensweise (.) isch [40] hab Ihrn sachverhalt jetz zu protokoll genommen sie [41] müssten mir nachher noch alle (.) papiere die ich jetzt [42] pf gefertischt hab unterschreiben (2) dieses schreiben [43] von der sache her wird dann dor staatsanwaltschaft [44] zugeführt weil wir ne anzeige äh gemäß paragraph 243 [45] strafgesetzbuch machen das heißt für besonders schwere [46] diebschwa diebstahl Hier in dem falle enne rolle spielt [47] (.) ich würde ihn enne bescheinigung dafür ausstelln

7 [48] dass se bei uns hier anzeige erstattet haben (.) und SIE [49] müssten dann sach ma zu ihrer versicherungsgesellschaft [50] gehen soweit wie sies in ihrer hausrat oder äh egal [51] was für ner versicherung sie abgeschlossen ham mit drin [52] ham (.) und könntn dann sach ma mit Pb [nv] ((holt tief Luft)) [53] dieser verlustanzeige die sie von uns haben (.) äh [54] diese verlustanzeige bei ihrer versicherungsgesellschaft [55] machen (1) = die versicherungsgesellschaft würde dann [56] äh die anfrage bei uns wieder stellen zum sachverhalt [57] noch mal dort würden wir äh das noch mal bestätigen was

8 [58] sie (.) äh mir jetz eben erzählt haben und jetzt liegts [59] daran (.) äh (.) wie ihre versicherung äh abgeschlossen [60] wurde ob sie dann den vollen kaufpreis zurück behalt äh [61] bekommen oder ob Sie nur n teil wieder zurück bekommen [62] (.) das müssten sie dann mit ihrer [63] versicherungsgesellschaft (3) klären das fahrrad selbst [64] (.) resultierend daraus dass keine äh f ef äh keine [65] fin dran ist äh fahrzeugsindi inditätsnummer (.) könn [66] wer nicht zur fahndung ausschreiben das bedeutet das [67] ebn das risiko oder andersrum (.) dass der erfolg nich

9 [68] 20 unbedingt eintreten könnte (2)und das is wo enn enn ort [69] wo wo jetzt wirklich viel ge geklaut wird also ham sie [70] da jetzt irgendwie information dass s jetzt n dort [71].21. örgen sehr prädestinierter ort war für diebstähle? [72] fahrraddiebstähle sind im allgemeinen sach mer mal hier pb [nv] ((atmet tief ein)) [73] in der stadt weißnicht doch sehr (.) gang und gäbe [74] insbesondere an orten wo generell viele fahrzeuge [75] stehn sie ham ja vornst gesagt sie sind studentin (.) [76] och vor der mensa (.) in weißnicht selbst wern och viele [77] 22 viele fahrräder geklaut okay (2) gut dann (.)ja dann

10 [78] unterschreib ich das jetzt un schick das dann alles an [79] pb [nv] 23 dann geb ich ihn jetzt erst mal die ((atmet schwer)) de versicherung [80] papiere LEsen ses bitte äh noch mal dursch damit hier [81] nirgendswo fehler drin sind (.) dann unterschreiben se [82] bitte (1) un wie gesacht dann sein se ne traurisch (.) [83] wie wern von der sache her äh nach fahrrädern schaun [84] (.) wir kontrolliern oh sehr viel fahrräder aber (.) [85] ob wir in dem fall sach mer hier zum Erfolg komm kann [86] 24 ich Ihn nich versprechen Gut Ja dann dank ich ihnen

Vorgesetztengespräch. Aufnahmedatum: 06.11.2003

Vorgesetztengespräch. Aufnahmedatum: 06.11.2003 Vorgesetztengespräch Gruppe: Günther Gesprächsname: Vorgesetztengespräch Aufnahmedatum: 06.11.2003 Aufnahmedauer: 3 Minuten Gesprächsort: Im Büro des Mitarbeiters Sprecher: Chef: langjähriger Inhaber und

Mehr

Transkript eines Abzockanrufs, angeblich von der Bezirksstaatsanwaltschaft

Transkript eines Abzockanrufs, angeblich von der Bezirksstaatsanwaltschaft Transkript Abzockanruf, angeblich Bezirksstaatsanwaltschaft Berlin Seite 1 Transkript eines Abzockanrufs, angeblich von der Bezirksstaatsanwaltschaft Berlin Dies ist das Transkript des Abzockversuchs,

Mehr

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung Prof. Dr. Klaus Wolf WS 2009/2010 1. Veranstaltung Büro: AR-K 405 Telefon: 0271/7402912 Email-Adresse: Klaus.wolf@uni-siegen.de Homepage: www.uni-siegen.de/fb2/mitarbeiter/wolf 1 1. Der sozialpädagogische

Mehr

ja; ORT; B, schön guten tag; * Stimmen im OFF B [(H) ] (R) ich hab da so=n paar fra,gen wegen/ + sie B fümundreissig? (H) zur zeit hausfrau.

ja; ORT; B, schön guten tag; * Stimmen im OFF B [(H) ] (R) ich hab da so=n paar fra,gen wegen/ + sie B fümundreissig? (H) zur zeit hausfrau. Nr: Thema: Baufinanzierung A: Gesprächsannahme der Zeitung A : ommentare zu A B: Ratsuchende B (o); Hausfrau; 35 : Ratgebender c [DIET]; (w) : ommentare zu : sonstige ommentare D: 6:44 1 A zz telefonforum,

Mehr

Kernprobleme und Paradoxien in der Gründungsberatung

Kernprobleme und Paradoxien in der Gründungsberatung Vortrag im Rahmen der Fachtagung zur Bildungsberatung am 11.03.1013 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Dr. Cornelia Maier-Gutheil Gliederung 1. Institutionen der Gründungsberatung 2. Themen der Gründungsberatung

Mehr

Falldarstellung (narratives Interview)

Falldarstellung (narratives Interview) www.fallarchiv.uni-kassel.de AutorIn: Rolf-Torsten Kramer Interner Titel: Schule und Biographie: Romy (3) Methodische Ausrichtung: Objektive Hermeneutik Quelle: unveröffentlicht Falldarstellung (narratives

Mehr

Verbale und Nonverbale Kommunikation. Einführung in die Psychologie der Kommunikation in der Hausarztpraxis

Verbale und Nonverbale Kommunikation. Einführung in die Psychologie der Kommunikation in der Hausarztpraxis Verbale und Nonverbale Kommunikation Einführung in die Psychologie der Kommunikation in der Hausarztpraxis Verbale und nonverbale Kommunikation Lernziele Das 4 -Ohren-Modell von Schulz v. Thun kennen und

Mehr

Interner Titel: Interviews mit Lehrerinnen - 'Fachfremd' unterrichten

Interner Titel: Interviews mit Lehrerinnen - 'Fachfremd' unterrichten www.fallarchiv.uni-kassel.de AutorIn: Thomas Pforte (ehemals Thomas Eckert) Interner Titel: Interviews mit Lehrerinnen - 'Fachfremd' unterrichten Methodische Ausrichtung: Dokumentarische Methode Quelle:

Mehr

Ge[ Restbeträge in unserem.. Projekt/ (drin waren in 2 +------------------------------------------------------------

Ge[ Restbeträge in unserem.. Projekt/ (drin waren in 2 +------------------------------------------------------------ HIAT-DOS-Transkript 8_2 ausgegeben am 2.11.1998. Transkript-Titel Dateiname : 8_2 Projektname : Teamsitzung 8 Bezeichnung : Themenblock 1: DV-Ausstattung; I Aufnahme : Teammitglied Bi Aufnahmedatum: 05.12.96

Mehr

Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten.

Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten. Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten. Können Sie mir helfen? Klar! Weil ja der Wert Ihres Hauses für immer

Mehr

Anhang: Interview mit Angie Obert

Anhang: Interview mit Angie Obert Anhang: Interview mit Angie Obert 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 I: Wie ich dir ja erzählt

Mehr

Ausbaubarkeit und Verfeinerbarkeit (Zwiebelprinzip) Lesbarkeit eigenes Transkriptionssystem erforderlich

Ausbaubarkeit und Verfeinerbarkeit (Zwiebelprinzip) Lesbarkeit eigenes Transkriptionssystem erforderlich Allgemeines (1) Transkription = Verschriftlichung von akustischen oder audiovisuellen Gesprächsprotokollen nach festgelegten Notationsregeln (Uni Freiburg Online-Tutorial) versch. Stellen eines Gesprächs

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 09: Auto Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes

Mehr

I1-Transkriptionskonventionen

I1-Transkriptionskonventionen OntoSpace Project Report University of Bremen Germany SFB/TR 8: I1-[OntoSpace] I1-Transkriptionskonventionen Deliverable D5 I1-[OntoSpace]; Workpackages 4-6 Kerstin Fischer 2 March 2004 Version: 1.0 http://www.sfbtr8.uni-bremen.de/project.html?project=i1

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Interview Familie. Leonie: Ich nehme das auf, damit ich mir es später nochmal anhören kann, okay?

Interview Familie. Leonie: Ich nehme das auf, damit ich mir es später nochmal anhören kann, okay? Interview Familie Leonie Weidmann Interviewte: Sofie, 6 Jahre 9 Monate Thema: Familie Was ist Familie? Datum: 26.10.2014 Leonie: Ich nehme das auf, damit ich mir es später nochmal anhören kann, okay? Okay

Mehr

B: Also hast dich schon damit beschäftigt, mit anderen Möglichkeiten, aber dich dann für Medizin entschieden?

B: Also hast dich schon damit beschäftigt, mit anderen Möglichkeiten, aber dich dann für Medizin entschieden? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Interview mit A1. B: So, dann erstmal die biografischen

Mehr

Unverkäufliche Leseprobe aus: Utkuseven, Askim. Rache auf Türkisch

Unverkäufliche Leseprobe aus: Utkuseven, Askim. Rache auf Türkisch Unverkäufliche Leseprobe aus: Utkuseven, Askim Rache auf Türkisch Geschichten Klappenbroschur, 160 Seiten ISBN 978-3-86327-025-4 Preis: 15,90, E-Book: 6,99 Januar 2015 Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht.

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. Stefan Leichsenring Die Entscheidung Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. "Unsere Lage hat sich in den letzten Monaten eigentlich nicht verschlechtert, sie ist genauso schlecht wie

Mehr

sozialpädagogischen Forschung zu erwarten?

sozialpädagogischen Forschung zu erwarten? Was hat die Praxis von der sozialpädagogischen Forschung zu erwarten? Prof. Dr. Klaus Wolf www.uni-siegen.de/pflegekinder-forschung g g Forschungspraxis zum Leben von und in Pflegefamilien:Kritik 1. Die

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Interviewpartner: Joachim Fiege Interviewerin: Simone Schmitz. Name: Fiege, Joachim Alter: 65. I = Interviewerin B = Befragter

Interviewpartner: Joachim Fiege Interviewerin: Simone Schmitz. Name: Fiege, Joachim Alter: 65. I = Interviewerin B = Befragter Johannes Gutenberg-Universität Mainz Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft Abt. Kulturanthropologie/Volkskunde Leitung: Univ.-Prof. Dr. Michael Simon Interviewpartner: Joachim

Mehr

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 10 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D Herzlich willkommen zur zehnten Folge des Radiosprachkurses Radio D. Wie Sie sich vielleicht

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes Auto? David und Nina fragen nach.

Mehr

Oktatási Hivatal LÖSUNGEN. Kategorie I.

Oktatási Hivatal LÖSUNGEN. Kategorie I. Oktatási Hivatal LÖSUNGEN Kategorie I. 1. D 26. A 2. D 27. D 3. B 28. C 4. A 29. D 5. D 30. F 6. C 31. D 7. B 32. B 8. D 33. E 9. A 34. H 10. C 35. B 11. D 36. I 12. A 37. G 13. B 38. F 14. A 39. D 15.

Mehr

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514 2 Au uns Text: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich S INTRO q = 126 4 /B E7 Musik: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich Arrangement: Oliver ies M A T 4 4 4 B? 4 5 VERSE 1 /B E7? J Ó

Mehr

Sprich s mal ganz deutlich aus. Dorothe war war ware? Ää ich war Ja! Dorothe Ja? Zahnarzt ((2s)) Dann leg mal los! Z, Dorothe hmhm Zahn.

Sprich s mal ganz deutlich aus. Dorothe war war ware? Ää ich war Ja! Dorothe Ja? Zahnarzt ((2s)) Dann leg mal los! Z, Dorothe hmhm Zahn. SZS Zahnarzt 071298-1 1 SZS-Zahnarzt-1-07.12.98 Datenerhebung & Transkription: Gehling, Petra & Olbers, & Eickhoff, Birgit Münster: WWU Sprachenzentrum : studentische Tutorin 1 Mariam [Ich Nee, groß].

Mehr

Ist Is Erziehung ohne Zwa Zw ng n möglich? Prof Pr. of Dr. Dr Klaus olf h tp://www .uni uni sieg sieg.de/fb2/mita mit rbeit rbeit r/ r wol wo f l /

Ist Is Erziehung ohne Zwa Zw ng n möglich? Prof Pr. of Dr. Dr Klaus olf h tp://www .uni uni sieg sieg.de/fb2/mita mit rbeit rbeit r/ r wol wo f l / Ist Erziehung ohne Zwang möglich? Prof. Dr. Klaus Wolf http://www.uni siegen.de/fb2/mitarbeiter/wolf/ Warum Erziehung ohne Zwang nicht möglich ist. Warum der Einsatz von Zwang immer legitimiert werden

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Dresing/Pehl Übersicht über die einfachen und erweiterten Transkriptionsregeln. Einfache Transkriptionsregeln

Dresing/Pehl Übersicht über die einfachen und erweiterten Transkriptionsregeln. Einfache Transkriptionsregeln Dresing/Pehl Übersicht über die einfachen und erweiterten Transkriptionsregeln Unterschiede: Wortverschleifun gen/ Dialekte Einfache Transkriptionsregeln Es wird wörtlich transkribiert, also nicht lautsprachlich

Mehr

Halbe Gespräche Eine künstlerische Arbeit im Raum

Halbe Gespräche Eine künstlerische Arbeit im Raum Halbe Gespräche Eine künstlerische Arbeit im Raum Projektleitung Prof. Nora Fuchs Zeitraum 2008 Kontakt Prof. Nora Fuchs Fachbereich Design Fachhochschule Dortmund Max-Ophüls-Platz 2 Tel.: 0231 9112-406

Mehr

»gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber

»gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber »gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber alles zusammen. Denn hätten die Alleinerziehenden nicht

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar DAS KIND ALS KONSUMENT Es gibt Forschungsinstitute, die die Wirkung von Werbung auf Kinder und Jugendliche untersuchen. Diese Zielgruppe kann 2009 insgesamt etwa 20 Milliarden Euro ausgeben. Marktforscherin

Mehr

Wien, Wien, nur du allein. ritard.

Wien, Wien, nur du allein. ritard. Harmnized by Gerge Calabrese (2014) Wien, Wien, nur du allein Rudlf Sieczynsi (1913) Andante a d 3 l l l l l l l 8 J Langsames Walzertemp z 1. Mein Herz und mein Sinn schwärmt 2. Bei je - der Gau - dé,

Mehr

SO VERHALTEN SIE SICH RICHTIG IM SCHADENSFALL!

SO VERHALTEN SIE SICH RICHTIG IM SCHADENSFALL! SO VERHALTEN SIE SICH RICHTIG IM SCHADENSFALL! So verhalten Sie sich richtig im Schadensfall... 1 Haftpflicht... 2 Brand... 3 Blitz und Überspannung... 4 Sturm... 5 Leitungswasser... 6 Einbruch... 7 Überschwemmung...

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

weiter. Der nächste Schritt ist der schwerste, Jakob versucht ihn, doch vergeblich. Sein Ärmel sitzt fest im Türspalt, der Mensch, der in das Zimmer

weiter. Der nächste Schritt ist der schwerste, Jakob versucht ihn, doch vergeblich. Sein Ärmel sitzt fest im Türspalt, der Mensch, der in das Zimmer weiter. Der nächste Schritt ist der schwerste, Jakob versucht ihn, doch vergeblich. Sein Ärmel sitzt fest im Türspalt, der Mensch, der in das Zimmer zurückgekommen ist, hat ihn gefesselt, ohne die geringste

Mehr

Leuchtturmprojekt PflegeKinderDienst

Leuchtturmprojekt PflegeKinderDienst Auftaktveranstaltung 24.06.09 Leuchtturmprojekt PflegeKinderDienst Professionalität im Pflegekinderwesen Modellprojekt zur Steigerung der Wirksamkeit der Pflegekinderdienste Gliederung 1. Überblick Forschungsschwerpunkt

Mehr

Die Made von Wilfried Zimmermann, Hamm

Die Made von Wilfried Zimmermann, Hamm Die Made von Wilfried Zimmermann, Hamm Es muss ein reicher Sack gewesen sein, dachte sich die Made nachdem sie sich zwei Tage lang voll gefressen hatte. Erst vor drei Tagen war sie zur Welt gekommen, nachdem

Mehr

Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc

Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc None www.planetcat.de oder PN an Codedoc auf www.hoer-talk.de First Draft 08.09.2014 SZENE 1 Der Fernseher läuft und spielt irgendeinen Werbespot.

Mehr

B: Weil zu viel auf dem Spiel steht sozusagen.

B: Weil zu viel auf dem Spiel steht sozusagen. 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Interview mit X. B: Dann einmal als Einstieg: Wann sind

Mehr

Die Prinzessin und die Erbse

Die Prinzessin und die Erbse Ein Kasperlistück in zwei Szenen Nach einem Märchen von Hans-Christian Andersen naja, ein bisschen Johannes Giesinger In diesem Stück wird Kasperli in eine Erbse verwandelt, weil er an den Zauberkünsten

Mehr

Pizza Bestellung in der Zukunft

Pizza Bestellung in der Zukunft Danke, dass Sie Pizza Glut angerufen haben. Gerne nehme ich Ihre Bestellung telefonisch auf. Hallo, jawohl, kommen wir direkt zur Bestellung... Kann ich bitte erst Ihre KIDN haben? Meine kantonale ID Nummer,

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Warum Üben großer Mist ist

Warum Üben großer Mist ist Warum Üben großer Mist ist Kennst Du das? Dein Kind kommt aus der Schule. Der Ranzen fliegt in irgendeine Ecke. Das Gesicht drückt Frust aus. Schule ist doof! Und dann sitzt ihr beim Mittagessen. Und die

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Kfz-Kaufvertrag für ein gebrauchtes Fahrzeug von privat. Für den Käufer.

Kfz-Kaufvertrag für ein gebrauchtes Fahrzeug von privat. Für den Käufer. Kfz-Kaufvertrag für ein gebrauchtes Fahrzeug von privat. Für den. Verkäufer (Privatverkauf) Hersteller Typ Amtliches Kennzeichen Fahrzeug-Identifizierungsnummer Nummer der Zulassungsbescheinigung Teil

Mehr

Der Tod kam durch die Hintertür

Der Tod kam durch die Hintertür Unverkäufliche Leseprobe Sandra Grimm Black Mysteries Der Tod kam durch die Hintertür illustriert von Roland Beier 15,0 x 17,0 cm, Broschur 192 Seiten, ab 10 Jahren, Juni 2009 6,95 EUR [D] 7,20 EUR [A],

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir keine Gedanken. Die Neckereien sind ihre Art, dir zu sagen,

Mehr

Kaufvertrag für ein gebrauchtes Kraftfahrzeug

Kaufvertrag für ein gebrauchtes Kraftfahrzeug Kaufvertrag für ein gebrauchtes HINWEIS: Die vorliegenden Vertragstexte sind Mustertexte. Sie wurden mit großer Sorgfalt erstellt, erheben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit. Sie sind als Anregungen

Mehr

Schritte. im Beruf. Deutsch im Büro (Schreiben) 1 Im Büro. a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch.

Schritte. im Beruf. Deutsch im Büro (Schreiben) 1 Im Büro. a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. 1 Im Büro a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. die Büroklammer, -n der Bleistift, -e der Briefumschlag, -.. e der Filzstift, -e der Haftnotizblock, -.. e der Hefter, - die

Mehr

Katharina Schmidt. Maxi-Singles. henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH

Katharina Schmidt. Maxi-Singles. henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH Katharina Schmidt Maxi-Singles 1 henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH 2006 Als unverkäufliches Manuskript vervielfältigt. Alle Rechte am Text, auch einzelner Abschnitte, vorbehalten, insbesondere

Mehr

Kfz-Kaufvertrag für ein gebrauchtes Fahrzeug von privat. Für den Käufer.

Kfz-Kaufvertrag für ein gebrauchtes Fahrzeug von privat. Für den Käufer. Kfz-Kaufvertrag für ein gebrauchtes Fahrzeug von privat. Für den. Verkäufer (Privatverkauf) Fahrzeug-Identifizierungsnummer (Kfz-Schein) Nummer der Zulassungsbescheinigung Teil 2 (Kfz-Brief) Nächste Hauptuntersuchung

Mehr

Machen wir uns auf den Weg. Berufsausbildung mit Perspektiven bei der Weber Schraubautomaten GmbH

Machen wir uns auf den Weg. Berufsausbildung mit Perspektiven bei der Weber Schraubautomaten GmbH Machen wir uns auf den Weg Berufsausbildung mit Perspektiven bei der Weber Schraubautomaten GmbH Wir müssen uns ja erst einmal vorstellen. Technik, die verbindet, steht unter unserem Logo. Einerseits,

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 3: Bild Nummer 4: Seite B 2 Bild Nummer 5: Bild Nummer 6: Seite B 3 Bild Nummer 7: Bild Nummer 8: Seite B 4 Bild Nummer 9: Bild Nummer 10: Seite B 5

Mehr

Ist Ihre persönliche Visitenkarte am Telefon und bestimmt den Grundeindruck durch:

Ist Ihre persönliche Visitenkarte am Telefon und bestimmt den Grundeindruck durch: Telefon-Marketing Ist Ihre persönliche Visitenkarte am Telefon und bestimmt den Grundeindruck durch: Ihre Stimme - Ihre Sprache - Ihre Sprechweise Grundregeln für das aktive Telefongespräch Gesprächsvorbereitung:

Mehr

[Auslassung: Überführung Verein Genossenschaft, Verein existiert weiterhin für Öffentlichkeitsarbeit etc.]

[Auslassung: Überführung Verein Genossenschaft, Verein existiert weiterhin für Öffentlichkeitsarbeit etc.] Fall 5 Interview A Datum: 08.04.2015 Ort: Büro von A in der Geschäftsstelle der Genossenschaft Sprecher: MH und F5-A ((ZU)) = Name der Genossenschaft MH: ähm.. uns gehts ja um die Genossenschaft. also

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 29.10.2013

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 29.10.2013 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Es ist Sternsingerzeit

Es ist Sternsingerzeit Es ist Sternsinzeit G C G C H G Glo Wie Wie Wie - ri - a! Es ist C: Lied Nr. 1 Text & Musik: aniela icker Rechte über Kindermissionswerk weit! G zeit! C G G G7 Glo-ri - a, Glo-ri - a, Glo - ri - a! Öff-t

Mehr

Finder sind in der Überzahl. Archiv - Freitag 3. Mai 2002, Hinterthurgau

Finder sind in der Überzahl. Archiv - Freitag 3. Mai 2002, Hinterthurgau Archiv - Freitag 3. Mai 2002, Hinterthurgau Urheberrecht: Die Übernahme dieses Textes bzw. der Fotografie ist verboten. Jede Weiterverwendung des Inhalts dieser Site bedarf der Einwilligung der Redaktion.

Mehr

Neu: Jetzt auch für fondsgebundene Policen! Lebensversicherung verkaufen statt kündigen. In Kooperation mit

Neu: Jetzt auch für fondsgebundene Policen! Lebensversicherung verkaufen statt kündigen. In Kooperation mit Neu: Jetzt auch für fondsgebundene Policen! Lebensversicherung verkaufen statt kündigen In Kooperation mit Mehr Geld für Ihre Lebensversicherung! In Deutschland existieren ca. 94 Millionen Kapitallebensoder

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

Fundservice konsequent im Internet: 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com

Fundservice konsequent im Internet: 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com Fundservice konsequent im Internet: warum? und wie? 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com elfregi-mv Fundservice im Internet Warum Fundservice im Internet? Was ist Pflicht

Mehr

Steven Giebel gestorben am 10. Juli 2015

Steven Giebel gestorben am 10. Juli 2015 In stillem Gedenken an Steven Giebel gestorben am 10. Juli 2015 axhwarz schrieb am 1. Juni 2016 um 23.56 Uhr Verweht mir der Wind auch die brechenden Seiten, Verstummt auch das Lied in den Straßen - Die

Mehr

Interview IX: Ebru. Biografischer Abriss

Interview IX: Ebru. Biografischer Abriss Interview IX: Ebru 0 Biografischer Abriss Ebru ist Jahre alt und lebt seit in Deutschland. Geboren in der Türkei wird sie von ihren Eltern im Alter von neun Jahren zur Schwester der Mutter und ihrem Mann

Mehr

1.5. Passwort-geschützte Seiten

1.5. Passwort-geschützte Seiten TYPO3 - the Enterprise Open Source CMS: Documentation: Der... 1 von 5 1.4.Editieren und erstellen von Seiten und Inhalt Table Of Content 1.6.Spezielle Content Elemente 1.5. Passwort-geschützte Seiten Nun

Mehr

ANHANG. Transkriptionskonventionen

ANHANG. Transkriptionskonventionen ANHANG Transkriptionskonventionen Die in dieser Arbeit verwendeten Transkriptionskonventionen lehnen sich eng an das von Konversationsanalytikern entwickelte gesprächsanalytische Transkriptionssystem (GAT)

Mehr

Land des Regenbogens. Daumen fuhr sanft über ihre Wangenknochen.

Land des Regenbogens. Daumen fuhr sanft über ihre Wangenknochen. Matt bleib ganz ruhig. Er hatte es ja geahnt! Ja das kann man, Alex. Denn sie ist genau das was du gesagt hast, sie ist eine verlorene Tochter. Aber sie ist nicht meine Tochter, sondern meine Schwester.

Mehr

Qualität und Verlässlichkeit Das verstehen die Deutschen unter Geschäftsmoral!

Qualität und Verlässlichkeit Das verstehen die Deutschen unter Geschäftsmoral! Beitrag: 1:43 Minuten Anmoderationsvorschlag: Unseriöse Internetanbieter, falsch deklarierte Lebensmittel oder die jüngsten ADAC-Skandale. Solche Fälle mit einer doch eher fragwürdigen Geschäftsmoral gibt

Mehr

DOWNLOAD. Wortfeld Medien. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Wortfeld Medien. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Wortfeld Medien Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden auszug aus dem Originaltitel: Komplizierte Medienlandschaft Was macht ihr denn gerade in Deutsch?, fragt Tobias seinen

Mehr

Krippenspiel Weihnachten der Tiere

Krippenspiel Weihnachten der Tiere Krippenspiel Weihnachten der Tiere Charaktere Josef, Maria, Stall-Schafe, Katze, Engel, Stern, Hund, Hirte Szene 1 Auf der Bühne der Stall mit Katze. KATZE Es ist Weihnachten! Hier in meiner Scheune. Wo

Mehr

In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie:

In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie: ein Portal der Kassensuche GmbH Mitglied werden der AOK Sachsen-Anhalt In vier Schritten zu Ihrer neuen Krankenkasse So wechseln Sie: 1. Bevor Sie die Vorteile Ihrer neuen Krankenkasse genießen können,

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

Repair Protect. Kaufvertrag für ein gebrauchtes Kraftfahrzeug

Repair Protect. Kaufvertrag für ein gebrauchtes Kraftfahrzeug Kaufvertrag für ein gebrauchtes Kraftfahrzeug HINWEIS: Die vorliegenden Vertragstexte sind Mustertexte. Sie wurden mit großer Sorgfalt erstellt, erheben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit. Sie sind

Mehr

I: Okay. Dann erst mal vielen Dank, dass Sie sich bereit erklärt haben, an der Untersuchung teilzunehmen. An dieser Befragung. Ähm.

I: Okay. Dann erst mal vielen Dank, dass Sie sich bereit erklärt haben, an der Untersuchung teilzunehmen. An dieser Befragung. Ähm. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 I: Okay. Dann erst mal vielen Dank, dass Sie sich bereit erklärt haben, an der Untersuchung teilzunehmen.

Mehr

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti mein gott arum hast.myr 1/12 Mercoledì 27 Giugno 2012, 23:49:46 Soran 1 Alt 1 Tenor 1 Bass 1 Soran 2 Alt 2 Tenor 2 Bass 2 Der zeiundzanzigste Psalm O. 78 Nr. 3 1809-1847 Andante Ich heu le, a ber mei ne

Mehr

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J 1 318 Architektur in deutschland Text und MuSIK: Bodo WARtke rechtwinklig resolut (q = ca 136 ) /B b /A m/a b 7 12 8 К 1 7 1 7 1 7 12 8 12 8 К b B b 2 B n 5 1 7 0 7 Ich find a, К К Deutsch - land ent-wi-ckelt

Mehr

Pressekonferenz Versicherungsbetrug: aktuelle Entwicklungen, Muster und ihre Abwehr

Pressekonferenz Versicherungsbetrug: aktuelle Entwicklungen, Muster und ihre Abwehr Pressekonferenz Versicherungsbetrug: aktuelle Entwicklungen, Muster und ihre Abwehr Karsten John Leiter des Bereichs Finanzmarktforschung, GfK Finanzmarktforschung Versicherungsbetrug na und? Repräsentative

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee Manuskript Lotta will Reza alles sagen. Doch Reza hat kein Verständnis mehr für sie. Jojo, Mark, Alex und Lukas planen die Kampagne. Die Zeit ist knapp. Aber beim Meeting geht es für Jojo und Mark um mehr

Mehr

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Die Velovignette ist tot wer zahlt jetzt bei Schäden? Seit 1. Januar 2012 ist die Velovignette nicht mehr nötig. Die Vignette 2011

Mehr

Gesund Führen. Mit alternder Belegschaft produktiv arbeiten. 18. Mai 2006

Gesund Führen. Mit alternder Belegschaft produktiv arbeiten. 18. Mai 2006 Gesund Führen Mit alternder Belegschaft produktiv arbeiten 18. Mai 2006 Wer von Ihnen hat sich heute schon gesundheitsgerecht verhalten? Wer bin ich? Anne Katrin Matyssek Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin

Mehr

a) Name und Vorname:...

a) Name und Vorname:... Regionaldienst Unfallmeldung Artikel 36, 2 und 3 koordiniertes Gesetz vom 4.7.94 Artikel 24 K.E. vom 3.7.96 Identifizierung der Berechtigten a) Name und Vorname:... b) Eintragungsnummer beim Regionaldienst:

Mehr

Geschichten in Leichter Sprache

Geschichten in Leichter Sprache Geschichten in Leichter Sprache Alle Rechte vorbehalten. Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.v., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013. Die Geschichte ist von der

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 12: Geld Deutschland ist ein reiches Land, aber nicht alle Menschen in Deutschland sind reich. David und Nina besuchen eine Organisation, die Menschen hilft, die nicht genug

Mehr

AUF EINEN BLICK. Darum bitten, verbunden zu werden Asking to be connected Je voudrais parler à Quisiera hablar con Potrei parlare con

AUF EINEN BLICK. Darum bitten, verbunden zu werden Asking to be connected Je voudrais parler à Quisiera hablar con Potrei parlare con Darum bitten, verbunden zu werden Asking to be connected Je voudrais parler à Quisiera hablar con Potrei parlare con Frage Antwort Könnten Sie mich bitte mit Herrn verbinden? (Einen) Moment bitte. Würden

Mehr

Frühjahrstagung der AG-F 2014 Determinanten des Studienerfolgs im Fernstudium Sichtweisen beruflich qualifizierter Fernstudierender

Frühjahrstagung der AG-F 2014 Determinanten des Studienerfolgs im Fernstudium Sichtweisen beruflich qualifizierter Fernstudierender Determinanten des Studienerfolgs im Fernstudium Sichtweisen beruflich qualifizierter Fernstudierender Agenda - Hintergrund - Methodisches Vorgehen - Ausgewählte Befunde - Fazit Beratungswunsch von Interessierten

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone Manuskript Jojo und Mark sprechen das erste Mal nach der Vernissage miteinander und Mark erklärt seine Situation. Währenddessen wartet Joe bei Dena auf Reza. Dena versucht, Joe näherzukommen. Ob sie bei

Mehr

Generalstaatsanwaltschaft Berlin

Generalstaatsanwaltschaft Berlin Generalstaatsanwaltschaft Berlin Elßholzstr. 30-33 10781 Berlin-Schöneberg Dienstag, 27. März 2012 Dieses Dokument enthält 7 Seiten in online Version! Betreff: Öffentliche Anklage gegen Deutsche Bank Privat-

Mehr

Winterpreise gültig bis 31.01.16

Winterpreise gültig bis 31.01.16 Fahrräder und Pedelec Programm Winter 15/16 Preisliste und Bestellbuch Winterpreise gültig bis 31.01.16 Utopia Velo 66128 Saarbrücken Kreisstr. 134 F www.utopia-velo.de info@utopia-velo.de Tel: 0681-970360

Mehr

Differenzdruckwächter für Gas, Luft, Rauch- und Abgase GGW A4-U/2

Differenzdruckwächter für Gas, Luft, Rauch- und Abgase GGW A4-U/2 Differenzdruckwächter für Gas, Luft, Rauch- und Abgase -U -U/2 Eichlistrasse 17. CH-5506 Mägenwil Tel.: +41 (0)62 896 70 00. Fax (0)62 896 70 10 5.03 Printed in Germany Rösler Druck Edition 02.08 Nr. 213

Mehr

Küss mich, halt mich, lieb mich

Küss mich, halt mich, lieb mich Aus Drei Haselnüsse für Aschenbrödel lieb mich ( frohe Weihnacht) für gemischten Chor und Klavier Text: Marc Hiller Musik: Karel Svoboda Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut Klavierpartitur PG552 34497 Korbach

Mehr

Kennenlernen anderer Mitstudierender das hat mir einfach gut gefallen. Ich glaub, das ist einfach das, was ich kennen gelernt hab dann, weil es hat

Kennenlernen anderer Mitstudierender das hat mir einfach gut gefallen. Ich glaub, das ist einfach das, was ich kennen gelernt hab dann, weil es hat 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Interview mit G. B: O.k. als Einstieg bräuchte ich erstmal

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr