Die nächste Wahl steht vor der Tür

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die nächste Wahl steht vor der Tür"

Transkript

1 Bulletin Nr. 361 Dezember 2010 Die nächste Wahl steht vor der Tür Organ of the Union Internationale de la Presse Electronique Im Jahre 2011 findet entsprechend Art 24.1 der UIPRE-Statuten die nächste Vorstandswahl statt. Dabei wird wieder nach der bekannten Prozedur verfahren. Nominierung Vor der Wahl müssen nach Art.10.1 der Statuten die Kandidaten nominiert werden. Dazu erhalten alle Mitglieder, also auch die Fördernden, mit der Rechnung einen farbigen Nominierungsbogen zugeschickt. Auf ihm haben sie die Möglichkeit, die Kandidatenliste mit zu gestalten, nach Herzenslust zu ergänzen, zu erweitern und zu bereichern. Der ausgefüllte Nominierungsbogen ist in einem ganz gewöhnlichen Umschlag mit oder ohne Absender an den Präsidenten zu schicken. Der Rücksendeschluss ist der 10. Januar Denken Sie daran, die Nominierungsliste ist kein Wahlzettel! Es können also auch mehrer Kandidaten vorgeschlagen werden. Präsidialer Rücktritt Da der derzeitige Präsident nach 14 Jahren Amtzeit jüngeren Mitgliedern Platz machen möchte und deshalb nicht mehr kandidiert, wird die Wahl diesmal besonders spannend werden. Nutzen Sie die Chance für eine Neugestaltung der Vereinigung. Ablauf der Wahl Die Vorgeschlagenen werden bis 31. Januar 2011 per Vordruck um Zusage für den Fall gebeten, dass sie gewählt werden. Rücksendeschluss Die nächste Wahl steht vor der Tür 1 Committee/Comitée 3 50 Jahre KWS 3 Neue Mitglieder News Members 4 Nur Kriminelle zahlen ihren Beitrag nicht 5 Als Journalist in Absurdistan 5 Die unsäglichen Leiden der Passwörter 6 50 Jahre KWS 7 Glossar 8 Computer Technology 9 Committee 9 Informatique 10 Impressum 11 Wir gratulieren Klaus Nestele ist Nach 14 Jahren Amtszeit möchte Lothar Starke jüngeren Mitgliedern Platz machen. UIPRE-Bulletin 361/2010 1

2 dafür ist der 15. März Danach werden die potentiellen Kandidaten mit Bild im Bulletin 364 (April 2011) vorgestellt. Die für die Wahl benötigten Wahlunterlagen (unverwechselbarer Wahlzettel, besonderer farbiger Briefumschlag mit Anschrift des Auswertungsbeauftragten) gehen bis 10. Mai 2011 an die stimmberechtigten Mitglieder. Dabei dürfen nur soviel Kandidaten gewählt werden, wie auf dem Wahlzettel angegeben sind. Sonst wird der Wahlzettel ungültig. Wahlberechtigt sind Aktiv-Mitglieder, sofern sie ihren Jahresbeitrag entrichtet haben oder im laufenden Jahr von diesen befreit sind. Dasselbe gilt für die Seniormitglieder. Wahlberechtigt sind selbstverständlich auch die Ehren- und Lifemitglieder. Auswertung und Bekanntgabe Die ordnungsgemäss ausgefüllten Wahlzettel sind im farbigen Briefumschlag bis zum bis zum 15. Juni 2011 (Poststempel) an den Auswertungsbeauftragten zu schicken. Dieser zählt die eingegangenen Stimmen aus und meldet das Ergebnis bis zum 9. Juli 2011 dem Präsidenten. Offiziell bekannt gegeben wird das Ergebnis auf der Generalversammlung am 27. August 2011 in Berlin. Vorstand Bisherige Amtszeiten/Periods of Office so far/ Durée des mandats du début à nos jours Präsidenten/Presidents/Présidents Eugène Aisberg (F) Prof. Karl Tetzner (D) Dipl.- Ing. O. Norgaard (DK) Dipl.-Ing. Lothar Starke (D) Vizepräsidenten/Vize Presidents/ Vice-présidents Prof. Karl Tetzner (D) H.G.Foster (GB) Giulio Borgogno (I) Christian Kobelt (CH) Maurice Lorach (F) O. Norgaard (DK) Andrè Frey (F) John G. Gilbert (GB) Klaus H. Knapp (D) Karl Pichler (A) Lothar Starke (D) Hans Hinlopen (NL) Dr. Heinrich Pichler (A) Dr. Petr Benes (CR) Bernhard Krieg (D) 2009 Karsten Jungk (D) Generalsekretäre/Secretary General/ Secrétaires généraux W. van der Horst (NL) Karl Pinsker (CH) Drs. Cor Ruyter (NL) 1978 K. Tetzner/Chr.Kobelt * Julio Gonzales (E) 1981 K. Tetzner/Chr.Kobelt * Reinhard W. Preuss (D) Klaas Postma (NL) O. Norgaard * Dr. Gustav Purt (CH) Peter Weber (D) ab 2003 Amt nicht mehr besetzt Office ceased to exist Office ceased to exist Schatzmeister/Treasurer/Trésoriers Die jeweiligen Generalsekretäre Annemarie Tetzner (D) Christian Kobelt * Christian Kobelt (CH) Daniel Sergy * Daniel Sergy (CH) Heinz Grau (CH) 2007 Bernhard Trösch * Bernhard Trösch (CH) Bernhard Krieg * 2009 Bernhard Krieg (D) Rechnungsprüfer/Reviser/ Réviseurs des comptes Hans Biefer (CH) Dr. Harald Hintze (D) Bernhard Trösch (CH) H.R. Ris (CH) Hartmut Dernedde (D) * beauftragt/per assignation/chargé d affaires Richtigstellung Im kürzlich per Post versandten Nominierungsbogen für die Vorstandswahl 2011 wurde fälschlicherweise mitgeteilt, dass der Schatzmeister Bernhard Krieg nicht mehr zur Verfügung steht. Selbstverständlich steht er weiter zur Verfügung. Der Vorstand 2 UIPRE-Bulletin 361/2010

3 Elections are Pending According to 24.1 of the Statutes of the UIPRE the Executive will be elected. The procedure of the previous years will be followed. Nomination Before the elections the candidates have to be nominated. For this all members - promoting members as well- will receive a coloured nomination sheet together with their invoice. The members may add names and should return the list in a normal envelope to the President - with sender s name or anonymously. Deadline for the return of the list of nominees is January 10th The nomination list is no polling sheet, therefore you can suggest more than one candidate. Resignation of the President Since our present President decided to resign from the office after 14 years in order to leave the job to the younger generation this time the elections will sure become very interesting. Take the chance to create your new UIPRE. Election Routine The nominees will be asked to accept the election in case they are elected until 31st January They will have time for their decision until 15th March After that the candidates will be presented with picture in the Bulletin 364 (April 2011) The election documents (polling list, envelope with the address of the person responsible for the election) will be sent to the members entitled to vote by 10th May Only the candidates listed on the polling list may be chosen. Otherwise the vote loses its validity. All active and senior members are entitled to vote as long as they have paid their annual fee. Honorary - and Life Members are also entitled to vote. Count and Publication The executed polling lists have to be returned in the proper envelope until 15th June 2011 to the responsible person. He will count the votes and inform the president about the results until 10th July The results will be officially published at the General Assembly on 29th August 2011 in Berlin. Vorstand Committee Comitée Election du comité Conformément à l article 24.1 des statuts de l UIPRE, la prochaine élection du comité aura lieu en Il y a lieu d en rappeler le procédé. Nominations Selon l article 10.1 des statuts, il y a lieu de nommer les candidats. A cet effet, tous les membres, y compris les membres promoteurs, recevront une formule de nomination en couleur avec leur facture. Ils pourront ainsi établir une liste des candidats selon leur désir et auront la possibilité d en augmenter et l étendue. Une fois la liste remplie, elle sera à retourner au président dans une enveloppe ordinaire avec ou sans la mention de l expéditeur. Le délai de renvoi est fixé au 10 janvier N oubliez pas que la liste des nominations n est pas un bulletin de vote! Il est donc possible de proposer plusieurs candidats. Démission du président Après 14 ans d activité, l actuel président aimerait laisser la place à des membres plus jeunes et ne posera donc pas sa candidature. L élection n en sera que plus passionnante. Utilisez cette chance pour créer un nouveau concept de notre association. Déroulement du vote Les membres proposés seront avisés par courrier pré-imprimé jusqu au 31 janvier Les réponses devront être expédiées jusqu au 15 mars Ensuite, les candidats potentiels seront présentés, avec leurs photos, dans le bulletin 364 d avril Les documents nécessaires au vote (bulletin de vote infalsifiable, enveloppe particulière de couleur avec l adresse du préposé au dépouillement) seront envoyés jusqu au 10 mai 2011 aux membres ayant le droit de vote. Il ne sera possible de voter que pour le nombre de candidats stipulés sur le bulletin de vote, faute de quoi ce dernier ne sera pas valable. Ont le droit de vote, les membres actifs pour autant qu ils se soient acquittés de leur cotisation annuelle ou qu ils en aient été exonérés durant l année en cours. Il en est de même pour les membres seniors. Il va de soi que les membres d honneur et les membres à vie ont également le droit de vote. Dépouillement et publication des résultats Les bulletins de vote correctement remplis sont à retourner au préposé au dépouillement, dans l enveloppe spéciale de couleur, jusqu au 15 juin Le préposé compte les voix reçues et communique le résultat au président jusqu au 10 juillet Officiellement, le résultat des élections sera communiqué à l occasion de l assemblée générale du 29 août 2011 à Berlin. UIPRE-Bulletin 361/2010 3

4 Neue Mitglieder/New Members Die UIPRE begrüsst die folgenden neuen Mitglieder. Sie stammen aus Korea und sind alle tätig für Global New Network AVING, Ace Twin Tower 1 #608, 212-1, Guro3-dong, Guro-Gu, Seoul, Tel Neue Mitglieder New Members Daniel Shin Reporter KS Chun Reporter Byung Ju Park News Chief Ki Dai Kik Redakteur Astin Jung Reporter Choi Joung Mu Reporter Myung Jin Shin Redakteur Ökonomisches Wunder Es ist Hochsaison in der kleinen Stadt an der Riviera. Aber es regnet und die Hotels sind leer. Alle haben Schulden und leben auf Kredit. Zum Glück betritt ein reicher Russe eines der Hotels: Er will ein Zimmer, legt 500 Euro auf die Theke und geht mit einer Angestellten, um sich das Zimmer anzuschauen. Der Hotelinhaber nimmt das Geld und eilt zum Metzger, um seine Schulden zu begleichen. Der läuft mit der Banknote zum Schweinezüchter, um seine Schulden zu regulieren. Dieser nimmt die 500 Euro und rennt zum Futterlieferanten, bei dem er in der Kreide steht. Der wiederum bringt das Geld der Prostituierten, bei der er immer wieder auf Kredit war. Die Prostituierte nimmt das Geld und läuft zum Hotelinhaber, um ihre Schulden für das Stundenzimmer zu begleichen. in diesem Moment kommt der Russe zurück und sagt, das Zimmer gefalle ihm nicht. Er nimmt seine 500 Euro wieder an sich und verlässt die Stadt. Niemand hat etwas verdient, aber zahlreiche Menschen haben keine Schulden mehr und schauen plötzlich sehr optimistisch in die Zukunft. Aus: Reader s Digest, September 2010 Ein neues Mitglied geworben 40 Euro Sofortauszahlung Aufnahmeformular unter The global press union Für nähere Informationen über eine Mitgliedschaft können sich allfällige Interessenten auch direkt an den Präsidenten oder die Vorstandsmitglieder wenden: Uipre-Vorstand 4 UIPRE-Bulletin 361/2010

5 Nur Kriminelle zahlen ihren Beitrag nicht Menschliche Gemeinschaften funktionieren nur, wenn anerkannte Spielregeln eingehalten werden. Man nennt sie allgemein «Gesetze» in der UIPRE heissen sie «Statuten». Über sie kann sich niemand hinwegsetzen. Wer es doch tut, «outet» sich als Krimineller. Bedauerlicherweise ist auch die UIPRE nicht frei von Mitgliedern, denen die bindende Wirkung der Statuten völlig gleichgültig ist. Sie zahlen einfach die Rechnung nicht und glauben, damit seien sie auch ihren Verpflichtungen gegenüber der UIPRE entronnen. Doch im Artikel 9 der Statuten steht recht klar: Die Mitgliedschaft endet durch Tod, durch freiwilligen Austritt am Ende eines Kalenderjahres oder durch Ausschluss. Von der Absicht des Austritts ist der Vorstand bis spätestens 1. Oktober des Jahres, zu dessen Ende der Austritt erfolgen soll, schriftlich in Kenntnis zu setzen. Ausschluss ist öffentlich Wer also einfach seine Rechnung nicht bezahlt, ist deshalb nicht automatisch seine UIPRE- Mitgliedschaft los. Er bekommt nur keinen Ausweis mehr und wird einem Ausschlussverfahren unterzogen. In diesem werden säumige Zahler mit sofortiger Wirkung öffentlich ausgeschlossen. «Öffentlich» heisst, ihre Namen werden im Bulletin veröffentlicht und sind dann bei Kollegen aber auch in den Pressestellen der Firmen und Messegesellschaften bekannt. Es ist ziemlich sicher, dass das dort nicht als Garantie für Ansehen, Verlässlichkeit und Zuverlässigkeit aufgefasst wird. Wieder drei Namen Vor diesem Hintergrund sah der Vorstand wieder einmal gezwungen, folgende Mitglieder gemäss Art. 9.2 der Statuten mit sofortiger Wirkung aus der UIPRE auszuschliessen. Jean-Yves Boeglin, (F) Renzo Colombini (CH) Monika Haines (D) Die Kassenführung hatte an diese bereits drei Mahnungen verschickt, ohne Schwarze Schafe gibt es auch in UIPRE Reaktion. Das ist genug. Selbst im Krankheitsfalle hätte man die Möglichkeit einer Erklärung gehabt, wodurch das Ausschlussverfahren unterbrochen worden wäre. Rekurs ist möglich Ausgeschlossene Mitglieder können gemäss Art. 9.4 an die nächste Generalversammlung appellieren, die dann letztlich über den Ausschluss in geheimer Abstimmung entscheidet. Dies und Das Als Jounalist in Absurdistan Dies und Das Bernhard Krieg Lange ist es noch nicht her. Vielleicht erinnert sich deshalb der Leser an den Medienaufmarsch, als im türkischen Gebiet der Türkei ein Journalist festgenommen wurde. Der Vorwurf lautete: verbotene Kontakte zur PKK. Dieser Fall hat sich monatelang hingezogen. Immer wieder kam dieser «Prozess» in die Printmedien und insbesondere ins deutsche Fernsehen, wo er häufig die Abendnachrichten beherrschte. Lagerist, nicht Journalist Die Entrüstung war gross: Verletzung der Pressefreiheit, Journalistengängelung aber eben insbesondere die Pressefreiheit. Nun ist so ein Fall wirklich einige Aufregung wert insbesondere, wenn es für unsere Zunft ans Eingemachte geht. Die Sache hat aber einen kleinen UIPRE-Bulletin 361/2010 5

6 Haken: Ich kenne diesen Journalisten. Und manchmal ist es gut, wenn man Details kennt, die den Print- und Fernsehgewaltigen völlig unbekannt sind. Dieser Mann arbeitet nämlich nicht als Journalist, sondern als normaler Lagerarbeiter in einer mir gut bekannten Firma. Keinswegs als verdeckter, investigativer Ermittler oder in aufklärerischer Absicht eines Günter Wallraff. Nein, ganz normal, wie seine Kollegen auch: im Lager. Anekennung macht s! Und dies ist bemerkenswert, weil: Ausgerechnet (und nur) in Deutschland kämpfen wir bei einigen Messegesellschaften um die Anerkennung unseres Presseausweises. Wahrscheinlich hätten diese ihm die Türen weit geöffnet. Und die Moral von der Geschicht? Wenn ein Fettfleck Kunst ist, sind Stücklisten noch lange keine Literatur und auch eher nicht Journalistik! Die unsäglichen Leiden der Passwörter EgPh>10S-uks0Mm* Trotz aller Ermahnungen, Drohungen, Anleitungen und Best-Practice-Tipps zum sicheren Gebrauch von Passwörtern besteht bis heute ein erhebliches Defizit auf diesem Gebiet. Warum ist das so? Nüchtern betrachtet kann man nur eine Antwort darauf geben: Passwörter sind ungeeignet. Mehr noch: völliger Blödsinn! Denn es liegt nicht in der Natur des Menschen, sich Zeichenfolgen ohne jeglichen Zusammenhang mit hohem «Geheiminhalt» zu merken. Falsche Gewohnheit Zwar gibt es praktische Regeln zur Ableitung von Passwörtern zum Beispiel aus ganzen Sätzen. Daher werden schlechte Passwörter gerne mit falschen Gewohnheiten begründet, in der tröstlichen Hoffnung, dass für die nächste Generation die Wahl guter Passwörter genauso selbstverständlich sein werden wie andere Dinge des täglichen Lebens. Das greift jedoch zu kurz, denn es geht ja nicht um ein oder zwei Passwörter, sondern zumeist um mehr als ein Dutzend, die unterschiedlich sein und regelmässig gewechselt werden sollen. Nur ganz wenige Menschen sind dazu in der Lage, und noch weniger sind hierzu gewillt alle anderen stehen Schlange beim Helpdesk. Das ist wenig überraschend, denn die meisten Menschen wollen einfach nur unbehindert ihren Aufgaben nachgehen, und das Ausdenken und Merken kryptischer Passwörter gehört selten bis nie dazu. Ungeeigent, aber Ein Langzeit-Experiment an Millionen IT- Anwendern lässt nur einen Schluss zu: Für durchschnittliche Menschen sind Passwörter ein völlig ungeeigneter Authentifizierungsmechanismus, und keine noch so guten Tipps (die ja auch erst mal gelesen und verstanden sein wollen) werden daran etwas ändern. billig Der entscheidende Grund für die weite Verbreitung von Passwörtern ist, dass sie billig sind: ihr sicherer Gebrauch kann auf die Benützer abgewälzt werden. Er ist in jedem Falle schuld wenn s schief läuft. Passwort-Manager und sonstige Gurus können das Leiden zwar mildern, aber lösen das eigentliche Problem nicht. Wenn Authentifizierung wirklich so kritisch für eine Organisation ist, dann sind Passwörter schlicht und einfach nicht die richtige Wahl. * Ein gutes Passwort hat mehr als 10 Stellen und kein Mensch kann sich das merken. (Quelle: «Secorvo Security News») Wie war jetzt das schon wieder...? 6 UIPRE-Bulletin 361/2010

7 Jubiläen Helmut und Hans-Peter Schenk Vom Allrounder zum Superspezialisten 50 Jahre KWS LS. Bei Antennenbauern und Kabelnetzbetreibern waren sie schon immer äusserst begehrt, die Antennenmessgeräte von KWS. Sie boten im kompakten Gehäuse alles, was man zur sicheren Beurteilung der Qualität einer Antennen- oder Verteilanlage brauchte. Kein Wunder. dass diese Geräte bald einen gewissen Kultstatus errangen und unter anderem auch in den Programmen grosser Messgerätehersteller zu finden sind. In diesem Jahr feiert der erfolgreiche Hersteller das Jubiläum des 50jährigen Bestehens. Sein Name ergab sich aus den Anfangsbuchstaben der Firmengründer Koller, Wenzel und Schenk, wobei Sylvester Schenk als Feinmechanikermeister die fachliche Kraft im Trio war. Vom abenteuerlichen Sammelsurium In der Gründerzeit des Unternehmens wurde grundsätzlich alles Mögliche, nur keine Messgeräte produziert. Wohl stellte man eine zeitlang Antennen und Zubehör her. Ansonsten las sich die Produktionspalette aber reichlich abenteuerlich. Sie reichte von Klebegeräten für Kunststoffschichten («Planatol»), Geburtenkontrollgeräten für die Rinderzucht, automatischem Unkrautentfernern für die Landwirtschaft, Defibrillatoren für die Notfallmedizin, Blutzucker-Messgeräten, Ultraschallverneblern, elektronischen Musikinstrumenten, Kirchenorgeln, Ozonmessgeräten, Drehzahlmessern zur Nachrüstung von Automobilen bis zu Stossdämpfer-Messgeräten. zum Kerngeschäft «Antenne» Antennenmessgeräte reihten sich erst 1974 in dieses Sammelsurium ein, wurden aber schnell zum Kerngeschäft und Aushängeschild von KWS. Im digitalen Zeitalter ist die Analyse und Beurteilung von QPSK- und QAM-Signalen wichtigste Aufgabe derartiger Messgeräte. Die dabei auftretenden Probleme sind ausserordentlich komplex und erfordern gründliche Schulung der Kunden. Dazu bietet KWS jährlich zahlreiche Praxisseminare an, um die Genauigkeit und Vergleichbarkeit der Messungen zu garantieren. Überall Hightech Heute liegt die Leitung der Firma in den Händen der Gebrüder Helmut und Hans-Peter Schenk. Sie entwickelten das moderne Hightech- Unternehmen zum Superspezialisten, von dem sich kaum ein Mensch vorstellen kann, dass da je etwas anderes als Antennenmessgeräte höchster Qualität entstanden sind. «Vaross 307» ist die neueste KWS-Schöpfung und dient der Beurteilung analoger und digitaler Signale sowie Erweiterungsmöglichkeit auf DVB- S2 Frontend. UIPRE-Bulletin 361/2010 7

8 Folge 34 Glossar Begriff/Kürzel I IPTV IRT IS ISA ISAR iscsi ISDN ISFET ISM ISO Internet Protokoll Fernsehen = Fernsehübertragung unter Verwendung des Internet-Protokolls IP. Wird bei der Deutschen Telekom über VDSL-Anschlüsse übertragen Institut für Rundfunktechnik, München Abkürzung von «Integrierte Schaltung» Industry Solution Architecture for Manufacturerer = System-Architektur, bei der RFID in die Geschäftsprozesse einbezogen werden ISDN-Data Access Controller for Terminals = Datenzugriffs-Steuerung für ISDN- Endgeräte internet Small Computer System Interface = Schnittstelle zur Bussteuerung peripherer Speichersysteme (zum Beispiel in Videoüberwachungsanlagen) über das Internet Integrated Services Digital Network = Diensteintegrierendes Digitales Telekommunikationsnetz = modernes Fernmeldenetz mit 16-kBit/s-Steuerkanal (D-Kanal) und 2x64 kbit/s Betriebskanäle (B-Kanäle) zur Zweirichtungsübertragung von Sprache, Bildern und Texten über die gleiche Zweidrahtleitung In Mikrotechnik hergestellter ionensensitiver Feldeffekttransistor, dessen Ladung an der sensitiven Gatteroberfläche von der H+ -Ionenaktivität einer zu messenden Flüssigkeit abhängt. Dient in der Umweltüberwachung zur Bestimmmung der Ionenkonzentration von Flüssigkeiten. und zur Konzentrationsmessung biologischer Substanzen in Gasen und Flüssigkeiten. «Industrial, Scientific, Medical» internationale Bezeichnung für lizenzfreies Frequenzband zwischen 2,402 GHz und 2,480 GHz für industrielle, wissenschaftliche und medizinische Anwendungen International Standards Organisation = Internationale Organisation mit Sitz in Genf, 90 Mitgliedsstaaten, erarbeitet unverbindliche Standards zur Förderung weltweiten Handelsaustausches Kürzel für Internet Service Provider ISP IT Interline Transfer = Zeilenweiser Bildtransport bei Videobildsensoren ITU International Telecomunication Union = Weltweite Fernmeldeunion, gegr mit Sitz in Genf. Ist für die Festlegung der Frequenzen und der Übertragungsstandards zuständig. ITSO IVMD J International Telecommunication Satellite Organisation = Internationale Telekommunikations-Satelliten-Organisation Intelligent Video Motion Detection = «Intelligente» Video-Bewegungserkennung für Gefahrenmelde- und Überwachungsanlagen Fachlexikon der Elektronik J Java Java ES JDC Eine von Sun entwickelte objekt- und bytecodeorientierte Programmiersprache. Sie erlaubt das sichere Herunterladen und Darstellen von Applikationssoftware (Applets) vom Internet. In der Set-Top-Box integriert lassen sich mit ihr bewegte Grafiken auf dem Fernseher darstellen. Java-Enterprice = Weiterentwicklung von Java zur Erhöhung der Flexibilität und Senkung der Einführungskosten neuer innovativer Datendienste bei Netzbetreibern Japanese Digital Cellular = Japanisches Mobilfunksystem, Gegenstück zum europäischen GSM und amerikanischen ADC 8 UIPRE-Bulletin 361/2010

9 The steady suffering from passwords EgPh>10S-uks0Mm* Despite uncountable admonitions, threats, help lists and best-practice tips about the save use of passwords up to now a considerable deficit rules the topic. Why that? To say it quite unemotionally: Passwords are unsuitable. Even worse: They are bullshit! It is far off humane nature to memorise senseless sequences of letters and numbers. There exist many instructions for generating passwords. Therefore bad passwords are often excused by bad customs hoping that for the following generations the creation of correct passwords will be as normal as many other things in life. However, we are not talking about one but about dozens of passwords which have to be different and have to be changed regularly. Only few people are able to do this, and even less are willing to do it. Thus they cue in front of the help desks. Unsuitable but. A long term experiment with billions of users of information technology allows only one statement: For average people passwords are totally unsuitable as a means of identification. No instruction list or helps will change this.. but cheap The only reason for the use of passwords is that the system is cheap. Responsibilities can be placed on the user himself. Password manager may ease the situation a little bit, however, they are no real solution of the problem. If identification is so important for an organisation passwords simply are not the right way. * A good password has to have more than 10 digits. Nobody can memorize that. (Source: Secorvo Security News) Computer Technology Only Criminals Fail to pay their Fees Humane Communities only function if their members obey to the rules they have adopted. Usually those rules are called «laws». The UIPRE calls them «Statutes». Regretfully the UIPRE also has members to whom the adopted rules are not binding at all. They do not pay their fees and believe to have escaped from their obligations. The Statues of the UIPRE state that membership terminates by death, cancellation or emission The cancellation has to be written to the Executive Committee by 1st October for the following year ( 9). You do not cease to be a member of the UIPRE by simply not paying the membership fee. The member will no longer receive the UIPRE card and will be expulsed. In the process of expulsion such members will be publicly named. Publicly means that their names will be published in the Bulletin. In this Bulletin we therefore have to publish three more names. The Executive Committee is forced by 9.2 of the Statutes to publicly emit the following members: Jean-Yves Boeglin, (F) Renzo Colombini (CH) Monika Haines (D) The UIPRE office has already sent three reminders to these persons with no response. Even in the case of illness a reaction would have been possible. In that case the process would have been interrupted. Expulsed members can appeal to the General Assembly which will then decide on the appeal in a ballot vote. Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr Merry Christmas and a Happy New Year Joyeux Noël et de Bonnes Fêtes wünschen Vorstand und Redaktion UIPRE-Bulletin 361/2010 9

10 Les maux innommables des mots de passe EgPh>1OS-uksOMm* Malgré toutes les mises en garde, les menaces, les modes d emploi et les meilleurs conseils pratiques pour utiliser de manière adéquate les mots de passe, il existe un énorme déficit dans ce domaine. Pourquoi en est-il ainsi? En observant la chose objectivement, on ne peut donner qu une seule réponse: Les mots de passe ne conviennent pas. Plus encore: Il s agit d une complète idiotie! Car il n est pas dans la nature humaine de mémoriser une longue suite de signes sans relation entre eux offrant un «contenu secret élevé». Fausse habitude Il existe cependant des règles pratiques pour déduire des mots de passe, par exemple, de phrases entières. Il s ensuit que les mauvais mots de passe sont souvent justifiés par de fausses habitudes dans le consolant espoir que, pour la génération future, le choix de bons mots de passe sera aussi simple que celui d autres choses de la vie courante. Ce raisonnement est un peu court, car il ne s agit pas ici d un ou deux mots de passe mais bien de plus d une douzaine qui doivent être différents et changés régulièrement. Peu de personnes sont en mesure de le faire et encore moins sont prêtes à le faire. Toutes les autres sont assises en masse devant leur écran. Cela est peu surprenant, car la plupart des gens veulent simplement s acquitter de leurs tâches sans être importunés d une manière ou d une autre et la recherche ainsi que la mémorisation de mots de passe cryptés ne fait que rarement ou pas partie de leur façon de faire. Inapproprié, mais Une expérience de longue haleine portant sur des millions d adeptes de l informatique n admet qu une conclusion: Pour l utilisateur moyen les mots de passe représentent un mécanisme d authentification totalement inapproprié et même les meilleurs conseils (qui doivent tout d abord être lus et compris) ne changeront rien à cela. bon marché La raison principale d une pareille propagation des mots de passe est qu ils sont bon marché: Leur application sûre peut être reportée sur les utilisateurs. Le mot de passe n est jamais fautif lorsque tout va mal. Les gestionnaires de mots de passe ou autres gourous peuvent, il est vrai, réduire la souffrance mais en aucun cas résoudre le vrai problème. Si l authentification est vraiment si critique pour une organisation, les mots de passe ne sont simplement pas le bon choix. *Un bon mot de passe est composé de plus de 10 signes et personne ne peut le mémoriser. (Source : «Secorvo Security News») Informatique Seuls les criminels ne payent pas leurs cotisations Les communautés humaines ne fonctionnent que si les règles du jeu reconnues sont respectées. On les appelle d une manière générale «Règles» et pour l UIPRE il s agit des «Statuts». Personne ne peut s y soustraire. Et celui qui le fait quand même peut être considéré comme un criminel. Malheureusement, l UIPRE n est pas non plus à l abri de membres dont l effet contraignant des statuts leur est complètement égal. Ils ne payent simplement pas leurs cotisations et croient qu ils sont ainsi délivrés de leurs engagements envers l association. Pourtant l article 9 des statuts est tout à fait clair: L état de membre s éteint avec le décès, ou par une démission volontaire à la fin de l année en cours ou encore, par l exclusion. En ce qui concerne la décision de démissionner, le comité doit être avisé par écrit au plus tôt le 1er octobre de l année à la fin de laquelle la démission est prévue. L exclusion est publique Celui qui simplement ne paie plus sa facture n est automatiquement plus membre de 10 UIPRE-Bulletin 361/2010

11 l UIPRE. Il ne reçoit plus de carte de membre et il est soumis à un processus d exclusion. Ce processus prévoit l exclusion publique avec effet immédiat. Cela signifie que le nom du fautif est publié dans le bulletin et qu il est connu de ses collègues, des services de presse des firmes et des sociétés de foire. C est ainsi que selon l article 9.2 des statuts le comité s est de nouveau vu dans l obligation d exclure les trois membres suivants, avec effet immédiat: Jean-Yves Boeglin, (F) Renzo Colombini (CH) Monika Haines (D) Ces trois membres ont reçu chacun trois rappels restés sans effet. Même en cas de maladie, ils auraient eu la possibilité de s expliquer, ce qui aurait interrompu le processus d exclusion. Selon les statuts, les membres exclus ont la possibilité de faire appel à la prochaine assemblée générale qui décidera en dernier recours, par un vote secret, de la suite à donner à cette affaire Cebit Hannover 1. bis 5. März 2011 Leipziger Buchmesse 17. bis 20. März 2011 Eltefa Stuttgart 23.bis 25. März Hannover Messe 4. bis 8. April 2011 Cemat Hannover 2. bis 6. Mai 2011 Messen Geschäftsstelle Managing Office Lindensteige 61, D Tettnang, Tel /88 79 Fax /72 30, Mail: Homepage: Vorstand Executiv Commitee Präsident/President Dipl.-Ing. Lothar Starke, Lindensteige 61, D Tettnang Tel /88 79, Fax /72 30, Mail: Vizepräsidenten/Vice presidents Dr. Petr Benes ChR «Sdelovaci Technika», Unrineveska 40, CR Prag 10, Tel /96 25, Handy , Fax /64 90, Mail: Privat: V Stihlach 1311/3, CR Prag, Tel /33 43 Karsten Jungk Kreuzstrasse 24/1 D Straubenhart Tel (0)70 82/ Mail: Schatzmeister/Treasurer Bernhard Krieg Schwarzmattstrasse 4, D Badenweiler, Tel (0)76 32/ , Fax 0049-(0)76 32/ , Mail: Bankkonto/Bank account: Credit Suisse Bern CH UIPRE IBAN CH ; Für EU-Länder/for EU-contries: Postbank Karlsruhe , BLZ IBAN DE Für alle übrig. Länder/for all other countr.: Postfinance Berne IBAN CH Rechnungsprüfer/Accountants Hans Rudolf Ris, Rankstr. 19, CH-8413 Neftenbach und Hartmut Dernedde, Krenmossstrasse 31, D Karlsfeld Redaktor/Editor UIPRE-Bulletin Bernhard Trösch, Höhenweg 1 CH-5102 Rupperswil, Tel (0)62/ , Fax 0041 (0)62/ , Mail: Rechtsberater/Advisor in legal matters Jürgen Held, Rechtsanwalt, Haussmannstr. 58, D StuttgartTel , Fax / , Mail: Kontakte Impressum UIPRE-Bulletin 361/

12 Klaus Nestele ist Achtzig Falsche 50er gibt es mehr als genug. Echte 80er muss man aber suchen. Eines dieser begehrten Exmplare heißt Klaus Nestele und ist seit über einem halben Jahrhundert Fachjournalist aus Leidenschaft. Seine Wiege stand zwar im hessischen Schotten, doch später zog es ihn beruflich und privat nach Bayern und dem hielt er bis heute die Treue. Wir gratulieren Klaus Nestele, wie wird ihn kennen; hier auf der Neuheitenpirsch während der IFA in Berlin. Nestele, der IFA-Fan Jahrzehntelange Treue hielt er aber auch seiner Lieblingsmesse, der IFA in Berlin. Dort konnte man ihm 1961 erstmals begegnen. Aber schon in den Jahren davor, in denen die Funkausstellung noch ihren Ort wechselte, lief er einem in Frankfurt, Düsseldorf oder Stuttgart über den Weg. Verdient hat er sich die ersten Sporen aber bei der Tagespresse. «Die neue Höflichkeit», «Hifi und CDs», «Mord in den Wolken», «Auch Leichen machen Fehler» oder «Ein Kind spielt Schicksal» stammen. Der UIPRE trat Klaus Nestele 1988 bei. Dort schätzt man ihn als sympatischen, liebenswerten und hilfsbereiten Kollegen und wünscht ihn noch viele gesunde Jahre mit ebensoviel ungetrübte Freude an seiner Arbeit. Anzeige der Fachjournalist Er gestaltete anfänglich die Programmzeitschrift «Bildschirm» mit. Später arbeitete er für renommierte Verlage wie Burda, Lübbe oder die WAZ-Gruppe. Ab 1986 erklomm er den Chefredakteurs-Sessel der Zeitschrift «hifi & tv» und entwickelte diese zur bedeutenden Fernsehillustrierten. In ihr fanden die Leser ausführliche Informationen über die Programme, aber auch über die aktuellsten technischen Entwicklungen. Heute ist Klaus Nestele ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift «CE-Markt» und unter anderem zuverlässiger Berichterstatter von den internationalen Funkausstellungen. Darüber hinaus hat er zahlreiche Fachbeiträge veröffentlicht, in denen er technische Innovationen analysierte und die deshalb oft in wissenschaftlichen Arbeiten zitiert wurden. und der Krimiautor Überraschend ist, selbst für Leute, die ihn zu kennen glaubten, dass aus seiner Feder auch Romane und Kriminalgeschichten mit Titeln wie 12 UIPRE-Bulletin 361/2010

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Test Abschlusstest 62

Test Abschlusstest 62 Abschlusstest 62 1 Sie rufen bei einer Firma an. Was sind Ihre ersten Worte am Telefon? a Ihr Name b Bonjour. c Name Ihrer Firma 2 Sie rufen bei der Firma Dumesnil an. Eine Dame meldet sich mit den Worten:

Mehr

08/12. Gebrauchsanleitung Trekkingrucksäcke Trekking rucksacks Instructions for use Notice d'emploi pour sacs à dos de trek

08/12. Gebrauchsanleitung Trekkingrucksäcke Trekking rucksacks Instructions for use Notice d'emploi pour sacs à dos de trek 08/12 Gebrauchsanleitung Trekkingrucksäcke Trekking rucksacks Instructions for use Notice d'emploi pour sacs à dos de trek X-TRANSITION Bedingungen der JACK WOLFSKIN 3-Jahres-Gewährleistung Terms and

Mehr

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Lisez bien le sujet avant de vous précipiter sur votre copie et élaborez votre plan afin de préparer votre brouillon. On vous demande donc

Mehr

S-Digicash Payez mobile depuis votre compte courant! Mobil bezahlen, direkt von Ihrem Girokonto aus! Pay mobile from your current account!

S-Digicash Payez mobile depuis votre compte courant! Mobil bezahlen, direkt von Ihrem Girokonto aus! Pay mobile from your current account! S-Digicash Payez mobile depuis votre compte courant! Mobil bezahlen, direkt von Ihrem Girokonto aus! Pay mobile from your current account! Payez mobile depuis votre compte courant BCEE! Scannez le QR Code

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

ELVIA. Golf. Allianz Global Assistance. Unternehmenspräse ntation. Juli 2012

ELVIA. Golf. Allianz Global Assistance. Unternehmenspräse ntation. Juli 2012 Allianz Global Assistance ELVIA Allianz Global Assistance Juli 2012 Unternehmenspräse ntation Golf Versicherung Jahresspielgebühr und Hole in One Assurance cotisation annuelle et hole in one Inhalt / Contenu

Mehr

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES!

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! Das beste Schweizer Grill-Poulet! Le meilleur poulet rôti Suisse! FESTE FEIERN MIT NATURA GÜGGELI UND SIE HEBEN SICH AB! FÊTEZ

Mehr

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 Règlement Reglement du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 pour l obtention du diplôme de formation continue d informaticien/ informaticienne FFC. für den Erwerb des Weiterbildungs- Diploms als Informatiker/

Mehr

Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer

Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer Der Hund der macht wau wau Die Katze macht miau miau Das Schaf, das macht mäh mäh Die Kuh, die macht muh-muh Hörst du, hörst du, hörst du sie Ohren,

Mehr

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen Von: nebis-bibliotheken-request@nebis.ch im Auftrag von Gross Christine An: nebis-bibliotheken@nebis.ch Thema: NEBIS / Aleph V20: Neuerungen - Aleph V20: nouveautés Datum: Montag, 8. November 2010 15:57:57

Mehr

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design.

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. KOMBINIERTE FLEXIBILITÄT IST PROGRAMM. Wo klare Linien und grenzenlose Einrichtungsfreiheiten aufeinander treffen,

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

*Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz

*Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz *Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz Dema Consultants S.A. / www.demaconsultants.ch *We are a subsidiary of Dema Services Ltd,

Mehr

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch Freitag 1. Juli 2016 Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Programm Tractor Pulling Zimmerwald 2016 Start 19.00 Uhr 8ton Standard, CHM Specials Samstag 2. Juli 2016 Start 13.00 Uhr 3ton Standard,

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

SEPA-Firmenlastschrift-Mandat SEPA Business-to-Business Direct Debit Mandate Mandat de domiciliation européenne SEPA B2B

SEPA-Firmenlastschrift-Mandat SEPA Business-to-Business Direct Debit Mandate Mandat de domiciliation européenne SEPA B2B Ausfertigung für Execution for Copie pour SEPA-Firmenlastschrift-Mandat SEPA Business-to-Business Direct Debit Mandate Mandat de domiciliation européenne SEPA B2B Page 1/2 Wiederkehrende Zahlungen Recurrent

Mehr

Communication du Ministère fédéral des Transports et des Infrastructures numériques, Bonn, du 11 février 2015.

Communication du Ministère fédéral des Transports et des Infrastructures numériques, Bonn, du 11 février 2015. ORGANISATION INTERGOUVERNEMENTALE POUR LES TRANSPORTS INTERNATIONAUX FERROVIAIRES ZWISCHENSTAATLICHE ORGANISATION FÜR DEN INTERNATIONALEN EISENBAHNVERKEHR INTERGOVERNMENTAL ORGANISATION FOR INTERNATIONAL

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

Verwenden Sie nur Original-KRONE-Ersatzteile! Das gibt Sicherheit und spart Kosten! Use Original-KRONE parts only This will increase operational reliability and help to save costs! N'utiliser que des piéces

Mehr

Verwenden Sie nur Original-KRONE-Ersatzteile! Das gibt Sicherheit und spart Kosten! Use Original-KRONE parts only This will increase operational reliability and help to save costs! N'utiliser que des piéces

Mehr

Verwenden Sie nur Original-KRONE-Ersatzteile! Das gibt Sicherheit und spart Kosten! Use Original-KRONE parts only This will increase operational reliability and help to save costs! N'utiliser que des piéces

Mehr

Verwenden Sie nur Original-KRONE-Ersatzteile! Das gibt Sicherheit und spart Kosten! Use Original-KRONE parts only This will increase operational reliability and help to save costs! N'utiliser que des piéces

Mehr

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3 CEN RELATED TO 11 Page 1 of 2 Standard: Edition: 2003 Clause(s): 5.4.2.3 Valid from: 15/09/2010 Date of modification: Key-word(s): Car operating panel, Two entrance lift Replacing interpretation No.: QUESTION

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Luxembourg International Rowing Club LIRC, B.P. 56, L-5201 Sandweiler

Luxembourg International Rowing Club LIRC, B.P. 56, L-5201 Sandweiler Luxembourg International Rowing Club LIRC, B.P. 56, L-5201 Sandweiler Application for participating in Beginner s Training Antrag auf Teilnahme an der Anfängerausbildung Demande de participation à la session

Mehr

Road Safety 2014. How is your country doing? STRASSENVERKEHRSSICHERHEIT: Wie sieht es in Ihrem Land aus?

Road Safety 2014. How is your country doing? STRASSENVERKEHRSSICHERHEIT: Wie sieht es in Ihrem Land aus? Road Safety 2014 How is your country doing? STRASSENVERKEHRSSICHERHEIT: Wie sieht es in Ihrem Land aus? SÉCURITÉ ROUTIÈRE: Quelle est la situation dans votre pays? Transport Die EU hat das Ziel, die Anzahl

Mehr

Conditions de travail Arbeitsbedingungen

Conditions de travail Arbeitsbedingungen Conditions de travail 39 Conditions de travail Emissions Conditions de travail Industriel: une profession 3 fois plus sûr! 9627 personnes sont assurées dans le domaine industriel en Valais. Le nombre d

Mehr

SWISS MADE CORPORATE WATCHES E-CATALOGUE 2010. Version 2.1

SWISS MADE CORPORATE WATCHES E-CATALOGUE 2010. Version 2.1 CORPORATE WATCHES E-CATALOGUE 2010 Version 2.1 ITS TIME ist eine Schweizer Uhrenfirma aus Grenchen, die sich auf «Corporate Watches«spezialisiert hat. «Swiss Made», versteht sich. Inzwischen sind wir Marktleader

Mehr

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande Nom et prénom de la personne qui fait la demande Name und der antragstellenden Person N d allocations familiales Kindergeld-Nr. F K KG 51R Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 2006, dix heures, cinquante-cinq minutes. Il ne vous reste plus que 65 minutes et une vie.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 2006, dix heures, cinquante-cinq minutes. Il ne vous reste plus que 65 minutes et une vie. Épisode 12 Musique sacrée Anna a encore 65 minutes. Dans l église, elle découvre que la boîte à musique est en fait un élément manquant de l orgue. La femme en rouge apparaît et lui demande une clé. Mais

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015 Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2014-2015 Université de Fribourg Faculté DE DROIT Universität Freiburg Rechtswissenschaftliche

Mehr

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

1IDSal DF PRAKTIKUM 1 Collège Calvin

1IDSal DF PRAKTIKUM 1 Collège Calvin Lernziele (TP ) - die Messgrösse ph und deren Bedeutung kennen lernen - ph-werte messen und diskutieren können - die naturwissenschaftliche Arbeits- und Denkweise in der Praxis anwenden (Messungen durchführen

Mehr

EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande

EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande COMMUNIQUE DE PRESSE EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande Paris, 19 Août 2010 La chancelière fédérale allemande Angela Merkel a visité aujourd hui les locaux de la bourse de l énergie

Mehr

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein FORMULAIRE DE DEMANDE DE COFINANCEMENT ANTRAGSFORMULAR Les demandes de cofinancement

Mehr

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français Französisch Niveau I La communication professionnelle en français Le cours proposé en première année est basé sur le langage spécifique au monde de l entreprise. L accent est mis sur les thèmes suivants

Mehr

Tables pour la fixation des allocations journalières APG

Tables pour la fixation des allocations journalières APG Tabellen zur Ermittlung der EO-Tagesentschädigungen Tables pour la fixation des allocations journalières APG Gültig ab 1. Januar 2009 Valable dès le 1 er janvier 2009 318.116 df 10.08 Als Normaldienst

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Consigne - Aufgabestellung Production écrite - Schreiben

Consigne - Aufgabestellung Production écrite - Schreiben Consigne - Aufgabestellung Production écrite - Schreiben Faites le test en ligne, puis effectuez les exercices selon vos résultats : Résultat test en ligne Exercice de production écrite 30%-50% A1 Exercice

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus I. Introduction Type de document : audio Langue : allemand Durée : 01:09 Niveau : collège A1+ Contenu : Katrin vit avec sa famille dans une maison. Elle présente l

Mehr

Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Test de semestre

Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Test de semestre Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Dr. Theo Kluter 05. 06. 2011 Name/Nom : Vorname/Prénom : Klasse/Classe : Aufgabe/ Punkte maximal/ Punkte erreicht/ Problème : Points maximaux : Points

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

https://portal.microsoftonline.com

https://portal.microsoftonline.com Sie haben nun Office über Office365 bezogen. Ihr Account wird in Kürze in dem Office365 Portal angelegt. Anschließend können Sie, wie unten beschrieben, die Software beziehen. Congratulations, you have

Mehr

2 IP X4 WLS/FL IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0

2 IP X4 WLS/FL IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0 WLS/FL IP Arbeiten an den elektrischen Anlagen dürfen nur von autorisierten Fachleuten nach den örtlichen Vorschriften ausgeführt werden. Für nicht fachgerechte Installation wird jegliche Haftung abgelehnt.

Mehr

A. Demandes d admission A. Zulassungsgesuche

A. Demandes d admission A. Zulassungsgesuche Recueil systématique 5.. Directives Richtlinien Du 6 juin 0 Vom 6. Juni 0 relatives aux délais, taxes et demandes de congé dans le domaine de l admission betreffend Fristen, Gebühren und Urlaubsgesuche

Mehr

Europäisches Patentamt: Vorzugsbehandlung für Microsoft, Canon & Co.

Europäisches Patentamt: Vorzugsbehandlung für Microsoft, Canon & Co. http://www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/computer/europaeisches-patentamt-bevorzugung-microsoft-100.html Europäisches Patentamt: Vorzugsbehandlung für Microsoft, Canon & Co. Microsoft und neun andere Großkunden

Mehr

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions)

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions) Ergebnisse der Abstimmungen an der ordentlichen Generalversammlung der Novartis AG, 25. Februar 2014 Résultats des votations de l Assemblée générale ordinaire de Novartis SA, 25 février 2014 Voting results

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

du 1er juillet 2002 vom 1. Juli 2002 Geowissenschaften Naturwissenschaftlichen Fakultät

du 1er juillet 2002 vom 1. Juli 2002 Geowissenschaften Naturwissenschaftlichen Fakultät Statuts Statuten du 1er juillet 2002 vom 1. Juli 2002 du Département de géosciences des Departements für Geowissenschaften Le Conseil de la Faculté des sciences Vu l article 47 de la loi du 19 novembre

Mehr

Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben

Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben 23 MAI 2013 conférences 2013 Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben Facade isolante système WDVS, habitat sain,

Mehr

5 - Übung macht den Meister

5 - Übung macht den Meister 5 - Übung macht den Meister Dans cette leçon nous allons nous entraîner à : poser des questions sur les autres répondre aux questions sur ta personne parler de ta famille parler de quelques métiers mener

Mehr

Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM. 12. Jänner Englisch.

Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM. 12. Jänner Englisch. Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM 12. Jänner 2016 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

IP X4 MOA/SL/FL IP44, CH IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0

IP X4 MOA/SL/FL IP44, CH IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0 MOA/SL/FL IP44, CH IP4 Arbeiten an den elektrischen Anlagen dürfen nur von autorisierten Fachleuten nach den örtlichen Vorschriften ausgeführt werden. Für nicht fachgerechte Installation wird jegliche

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel?

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Üben wir! Vokabular (I) Fill in each blank with an appropriate word from the new vocabulary: 1. Ich lese jetzt Post von zu Hause. Ich schreibe

Mehr

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Es gibt an der HAW Hamburg seit einiger Zeit sehr gute Online Systeme für die Studenten. Jeder Student erhält zu Beginn des Studiums einen Account für alle Online

Mehr

KMK Zertifikat Niveau I

KMK Zertifikat Niveau I MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT KMK Zertifikat Niveau I Fach: Hauptprüfung Datum: 30.04.2008 8:00 Uhr bis 9:00 Uhr Hilfsmittel: Zweisprachiges Wörterbuch Bearbeitungshinweise: Alle sind zu bearbeiten.

Mehr

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Vom Kindergarten bis zur 12. Klasse bietet die Ecole Internationale de Manosque eine mehrsprachige Erziehung und Bildung auf hohem Niveau. In Kindergarten und

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch

NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch Quick Installation Guide DN-16111 DN-16112 DN16113 2 DN-16111, DN-16112, DN-16113 for Mobile ios Quick Guide Table of Contents Download and Install the App...

Mehr

Pressespiegel. für die. INSM Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft GmbH

Pressespiegel. für die. INSM Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft GmbH Pressespiegel für die INSM Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft GmbH 12. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Print 1 Der Kampf geht weiter [Neue Energie - 10.02.2014] 3 Social Media 2 Thx @jottes f.tip

Mehr

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES 3 RUE MYRHA 75018 PARIS +33 (0) 1 42 29 15 81 +33 (0) 6 83 09 38 82 47plus@orange.fr PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES CONCEPTION : JANINE

Mehr

La qualité, une assurance de sécurité

La qualité, une assurance de sécurité 4/2006 / 30. März 2006 F o c u s Die Zeitschrift von/la revue de: [ Qualität messen: Systeme, Methoden, Ergebnisse La qualité, une assurance de sécurité Medienpartner/Partenaire Média: Ingenieur Hospital

Mehr

XONTRO Newsletter. Financial Institutes. No. 70

XONTRO Newsletter. Financial Institutes. No. 70 XONTRO Newsletter Financial Institutes No. 70 Page 1 This XONTRO Newsletter for Financial Institutes contains information covering the following topics: BCIN BV processing control handling ( Bearbeitung

Mehr

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 Bewerbungsmappe 3-teilig mit Klemme und Klemmschiene Dossier de candidature 3 parties avec pince et dos pinçant Tender A4 Die Bewerbungsmappe

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen.

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. . Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. Auch für unsere Zukunft und folgende Generationen in der Region Pamina. Erneuerbare Energien tragen dazu bei, Un concept

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

Eine gewaltige Stimme singt für die Schweiz! U.W.A.O.

Eine gewaltige Stimme singt für die Schweiz! U.W.A.O. Eine gewaltige Stimme singt für die Schweiz! U.W.A.O. United We Are One heisst das neue Projekt vom renommierten DJ & Produzenten Mario Ferrini zusammen mit der Gesangslehrerin Miriam Sutter vom Gesangsatelier

Mehr

IT Systems / VoIP Phone Systems Auerswald Commander Basic ISDN-Telefonanlage

IT Systems / VoIP Phone Systems Auerswald Commander Basic ISDN-Telefonanlage IT Systems / VoIP Phone Systems Auerswald Commander Basic ISDN-Telefonanlage page 1 / 7 Auerswald Commander Basic ISDN-Telefonanlage Nicht-Neu Mit dem COMmander Basic bietet Auerswald ein modulares TK-System,

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 069 - Please take a number Focus: job hunting, dealing with official agencies, posing questions politely, vocabulary for job searches and unemployment Grammar: indirect interrogative sentences

Mehr

job and career at CeBIT 2015

job and career at CeBIT 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at CeBIT 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers in DIGITAL BUSINESS 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Englisch. Schreiben. 11. Mai 2016 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 11. Mai 2016 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Jahrgang: Name: Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM 11. Mai 2016 Englisch (B2) Schreiben 2 Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin, sehr geehrter

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Umrechnung von Nettolöhnen in Bruttolöhne AHV/IV/EO/ALV. Conversion des salaires nets en salaires bruts AVS/AI/APG/AC

Umrechnung von Nettolöhnen in Bruttolöhne AHV/IV/EO/ALV. Conversion des salaires nets en salaires bruts AVS/AI/APG/AC Umrechnung von Nettolöhnen in Bruttolöhne AHV/IV/EO/ALV Conversion des salaires s en salaires s AVS/AI/APG/AC Gültig ab 1. Januar 2014 Valable dès le 1 er janvier 2014 318.115 df 11.13 1 2 Erläuterungen:

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

CALL UND PUT WARRANTS AUF DEN DAX (PERFORMANCE INDEX)* UND DEN SMI INDEX**

CALL UND PUT WARRANTS AUF DEN DAX (PERFORMANCE INDEX)* UND DEN SMI INDEX** CALL UND PUT WARRANTS AUF DEN DAX (PERFORMANCE INDEX)* UND DEN SMI INDEX** GOLDMAN SACHS INTERNATIONAL KOTIERUNGSINSERAT SYMBOL GDAAI GDAAH GDAZT WARRANT-VALOR 4302803 4302798 4302772 WARRANT-ISIN GB00B3CFH791

Mehr

LUPUSNET - LE930/940 Kurzanleitung User manual Guide Rapide

LUPUSNET - LE930/940 Kurzanleitung User manual Guide Rapide LUPUSNET - LE930/940 Kurzanleitung User manual Guide Rapide 1/16 A. Monitor Einstellungen 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Desktopoberfläche. Wählen Sie Eigenschaften aus dem Menu und setzen

Mehr

Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst. Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren

Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst. Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren La mission du service Mettre à disposition des administrations publiques et des institutions

Mehr

Lieder. ABC Rap CD 2 piste 45 durée : 1 39

Lieder. ABC Rap CD 2 piste 45 durée : 1 39 ABC Rap CD 2 piste 45 durée : 1 39 Paroles ABC - Vor der Tür liegt dicker Schnee. DEFG - Wenn ich in die Schule geh. HIJK Das hier ist der Mustafa LMNO - Und die Karin und der Jo. PQRST - Nach der Schule

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN WWOM537-PDFDNIBDSIAADZVBLUK 106 Page File Size 4,077 KB 16 Feb, 2002 COPYRIGHT 2002, ALL RIGHT

Mehr

news OLED-designstudies

news OLED-designstudies RE-peat S 3x3-MACH 9 S news OLED-designstudies 2011 GRAVITY S 3x3 MACH 9 S Gestalten im Licht. / shapes in the light. 2011 3x3 MACH 9 S Hängeleuchte / suspended lamp / suspension Designprojekt / designproject

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 3 vom März 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Wie Sie

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8 Password Management Password Management Guide MF-POS 8 MF-POS8 Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Passwortverwaltung des Kassensystems MF-POS 8. Dabei wird zwischen einem Kellner und einem Verwaltungsbenutzer

Mehr

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts Art. 1. PERSONALITE ET SIEGE 1.1 FSSD (Fédération Suisse de Speeddown) est une fédération au sens des articles 69-79 code civil suisse, neutre sur le plan confessionnel et politique. Elle ne poursuit aucun

Mehr

Exemple de configuration

Exemple de configuration ZyWALL VPN DynDNS-SoftRemoteLT 192.168.1.1 LAN: 192.168.1.0/24 Internet SoftRemoteLT-VPN-Software ZyWALL Dynamic IP Adresse DynDNS: zywall.dyndns.org Account bei Dyndns Server herstellen: https://www.dyndns.org/account/create.html

Mehr

ZyWALL VPN DynDNS-SoftRemoteLT

ZyWALL VPN DynDNS-SoftRemoteLT 192.168.1.1 LAN: 192.168.1.0/24 Internet SoftRemoteLT-VPN-Software ZyWALL Dynamic IP Adresse DynDNS: zywall.dyndns.org Account bei Dyndns Server herstellen: https://www.dyndns.org/account/create.html Inscrivez-vous

Mehr

LAUNCH OF EPEX TRADING SYSTEM (ETS) ON EPEX SPOT GERMAN/AUSTRIAN AND SWISS AUCTIONS

LAUNCH OF EPEX TRADING SYSTEM (ETS) ON EPEX SPOT GERMAN/AUSTRIAN AND SWISS AUCTIONS EPEX SPOT INFO 30 July 2010 LAUNCH OF EPEX TRADING SYSTEM (ETS) ON EPEX SPOT GERMAN/AUSTRIAN AND SWISS AUCTIONS Dear EPEX Spot Member, Following the successful launch of ETS on the French Spot Auction

Mehr