A U T O H A U S NORD. Ein Kinderfest der besonderen Art. Ihr zuverlässiger VW- und Audi-Partner aus der Region - für die Region

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A U T O H A U S NORD. Ein Kinderfest der besonderen Art. Ihr zuverlässiger VW- und Audi-Partner aus der Region - für die Region"

Transkript

1 2 Ausgabe Juli Jahrgang Beilage: Amtsblatt für das Amt Odervorland 193 ausgegeben zu Briesen/Mark 1. Juli /17. Jahrgang Ein Kinderfest der besonderen Art Schon zur Tradition geworden ist die Nonsens-Olympiade, die die Grundschule Martin-Andersen-Nexö auch in diesem Jahr anlässlich des Kindertages durchführte. Mit Hilfe ihrer Klassenlehrer Frau Ilona Koch und Herrn Bernd Hempel bereiteten die Sechsklässler akribisch und mit viel Fleiß dieses Ereignis vor. Mehr als 200 Grundschüler erlebten dann am Freitag, dem , dieses Kinderfest der besonderen Art. Die Kinder der Klassen 1-5 zeigten mit Begeisterung ihr Können bei den 16 von den Schülern der 6. Klasse betreuten Stationen. Es war kaum zu entscheiden, welche Disziplin am meisten Freude bereitete. Viele Lacher lösten das Känguruhüpfen und der Hochzeitslauf aus. Besonders gefiel es den Kids, dass sich ihr Schulleiter Herr Schmidt, auch den Strapazen im Hochzeits- A U T O H A U S NORD Otto-Lilienthal-Straße Fürstenwalde/Spree Neu- und Gebrauchtwagen VW Nutzfahrzeuge Service Karosserie Auto-Lackiererei Auto-Vermietung Unfallersatzfahrzeuge G m b H Ihr zuverlässiger VW- und Audi-Partner aus der Region - für die Region Telefon: ( ) Fax: ( ) Beratung Mo.-Fr Uhr Werkstatt Mo.-Fr Uhr und Verkauf Sa Uhr Sa Uhr

2 TRANSPORTE 2 lauf stellte. Das Teebeutel-Werfen und das Erbsen-Weitspucken zum Beispiel erforderten eine ganze Portion Lungenkraft und Geschicklichkeit. Aber auch der Ringzielwurf, der Dosen- Stelzenlauf, der Medizinballwurf oder das Schiffeversenken, um nur noch einige andere Stationen zu nennen, forderten die kleinen Olympioniken heraus und bereiteten Teilnehmern und Zuschauern viel Freude. Besonderen Schwung erhielt die Nonsens-Olympiade noch durch die von DJ Mike dargebotene musikalische Umrahmung, die der Schulförderverein organisiert hatte. Ein besonderes Leckerli für alle Kinder auch durch den Schulförderverein gespendet war zum Abschluss noch ein Eis am Stiel. Natürlich gab es wie bei jeder Olympiade auch Gewinner. Klassenergebnisse: 1. Platz Klasse 3a mit durchschnittlich 92,73 Punkten 2. Platz Klasse 4 mit durchschnittlich 92,65 Punkten 3. Platz Klasse 5 b mit durchschnittlich 90,8 Punkten Beste Schüler der Schule: 1. Platz Colin Jerschke Klasse 4 mit 128 Punkten 2. Platz Chris Birkenhagen Klasse 5 a mit 123 Punkten 3. Platz Luca Troschke Klasse 3 b mit 120 Punkten Schule seit 1990 Unsere Öffnungszeiten: Mo - Fr Uhr Sa Uhr Poetensteig 6 / Frankfurt (Oder) Tel.: (0335) / Fax: (0335) Unser Angebot: faire Preise sowie individuelle und fachgerechte Beratung eine große Auswahl an hochwertigen Wand- und Bodenfliesen für den Innen- und Außenbereich Zubehör, Reinigungs- und Pflegemittel Anlieferung nach Absprache möglich auf Wunsch vermitteln wir Ihnen auch den Fliesenleger TRANSPORTE Senkpiel Transporte Inhaber: Jörg Apel Schüttguttransporte & -handel Gütertransporte Kies alle Körnungen und Sorten Rollkies Wir liefern Schüttgüter aller Art! Boden Füllboden (hell) Oberboden (dunkel) Spielsand Erde Mutterboden Komposterde Lehm Tragschichten Beton-Recycling Ziegel-Recycling Schlacke, Natursteinschotter Fertigbeton - Splitte - Mineralgemische - Rindenmulch - Hackschnitzel - usw. Ob kleine oder große Mengen wir haben die richtigen Fahrzeuge für Sie! Selbstabholung auch kein Problem alle Materialien ab Lager Müllrose verfügbar! Wir liefern auch Samstag! Gewerbeparkring Müllrose Tel.: / Funk: / Fax: / Jasmin Trettin Klasse F 4 mit 120 Punkten Lucas Mahlkow Klasse 3 a mit 120 Punkten Pillgram Krümeltreffen Martina Scholz Schulförderverein Grundschule Martin-Andersen- Nexö Wir laden alle Kinder ab 6 Monate bis 3 Jahre, die noch nicht unsere Einrichtung besuchen, zum gemeinsamen Spielen und Kennenlernen mit ihren Eltern in die Kinderkrippe in Pillgram ein.treffpunkt: von 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr. Um Voranmeldung wird gebeten. Tel.: / Wir freuen uns auf Euren Besuch. Kinderhaus Berlin-Mark Brandenburg e.v. Kita Abenteuerland Pillgram

3 Schule 3 Unser Sportfest Am 4. Juni haben wir an der Grundschule Martin-Andersen-Nexö unser alljährliches Sportfest auf dem Sportplatz durchgeführt. Einige Eltern waren angesichts der schlechten Wetterprognose unsicher ihren Kindern Sport- oder Unterrichtssachen mitzugeben. Trotz vieler dunkler Wolken am Klassenstufe 4: Colin Jerschke = 844 Punkte Sina Bremer = 1096 Punkte Klassenstufe 5: Thomas Blahout (5a) = 1029 Punkte Mara Bennewitz (5b) = 918 Punkte Klassenstufe 6: Rocco Zalenga (6a) = 1221 Punkte Caroline Baust (6b) = 970 Punkte Die besten Leistungen im 3-Kampf 50-m-Lauf: Rocco Zalenga 7,78 s Weitsprung: Rocco Zalenga 4,40 m Schlagballweitwurf: Rocco Zalenga 54,00 m Bürgerhaus Spreetal Gaststätte & Pension Wir haben täglich ab Uhr für Sie geöffnet und freuen uns auf Ihren Besuch! gut bürgerliche Küche ab 5,- - 10,- 11 Doppelzimmer - 25,-/ 40,- 10./11. Juli 09 Strandfest in Berkenbrück Himmel konnten alle Kinder trockenen Fußes die sportlichen Wettkämpfe bestreiten. In jeder Klassenstufe von 1 bis 6 konnten sich die Schüler in folgenden Disziplinen messen: Weitsprung, Federball-Zielwurf, Abwurfball, Tunnel-Lauf, Langlauf, Schlagballweitwurf und 50-m-Lauf. Sieger nach Punkten Klassenstufe 1: Louis Thorwirth (F4) = 516 Punkte Jana Heidenreich (F4) = 600 Punkte Klassenstufe 2: Adrian Jarosch (F3) = 734 Punkte Paula Dost (F3) = 766 Punkte Klassenstufe 3: Willi Winkelmann (3b) = 722 Punkte Teresa Egemann (3a) = 919 Punkte 10. Juli Juli Uhr Disco mit dem Dr. Sommerteam ab Uhr Präsentation der Vereine Buntes Programm mit viel Musik Spiel und Spaß für die Kinder Uhr Musik mit Monika Hauff & Klaus-Dieter Henkler Uhr Tanz mit Rock Daddy Crew Berkenbrück Dorfstraße 33 Tel.: ( ) FLIESENLEGERBETRIEB Inh. Torsten Henkel Fliesen,- Platten- und Mosaikarbeiten Natursteinverlegung, Trockenbau Arbeiten in und rund ums Haus Beratung - Verlegung - Reparatur Madlitz-Wilmersdorf/OT Falkenberg Dorfstraße 23 Tel.: ( ) Fax: Funk:

4 4 Herein, herein Kita Briesen Bist du schon 2 Jahre oder noch ganz klein, so schau doch mal bei uns herein. Mit Mama, Papa oder Omama, es sind ganz viele Kinder da. Immer mittwochs ab halb vier, gehören die Räume dann auch dir. Für eine Stunde hast du dann den Platz in der Kita Kinderrabatz. Der Förderverein der Grundschule Briesen e.v. stellt sich vor: Am 05. Mai 2008 hat sich der Förderverein der Grundschule Briesen e.v. wiederbelebt - zu den verbliebenen 4 Mitgliedern kamen im Laufe des Jahres Neumitglieder hinzu. Derzeit zählt der Verein 12 aktive Mitglieder. Die aktive Tätigkeit des Vereins ruhte in den Vorjahren. Trotz Anfangsschwierigkeiten ist es gelungen, den Verein innerhalb eines halben Jahres wieder arbeitsfähig zu bekommen. Der Förderverein hat es sich vorrangig zum Ziel gesetzt, den Schulstandort Briesen unbedingt zu erhalten. Daneben werden durch aktive Zusammenarbeit des Vereins mit der Grundschule Feste der Schüler organisiert und finanziell unterstützt. Auch besteht die Möglichkeit, Schüler bei Bedarf finanziell zu unterstützen, um ihnen beispielsweise die Teilnahme an Klassenfahrten zu ermöglichen. Im Jahr 2008 finanzierte der Förderverein den Black and White Tag am an der Schule in Briesen. Hier trafen sich die Schüler mit Afrikanern um in Gesprächen sowie Tanz und Spiel deren Kultur und Lebensweisen kennen zu lernen. In diesem Jahr organisierte der Förderverein die musikalische Umrahmung der Schule/Kita Kindertagsfeier am an der Schule. Gleichzeitig wurde für die Schüler Eis bereit gestellt. Mit einem kleinen Geschenk möchte der Förderverein die diesjährigen Schulanfänger in Briesen begrüßen. In Abstimmung mit den zukünftigen Klassenlehrerinnen bekommt jeder ABC Schütze ein für den Unterricht notwendiges Pinselset geschenkt. Am wird an der Grundschule ein Projekttag zum Thema Erste Hilfe stattfinden, an dessen Organisation der Förderverein maßgeblich beteiligt ist. Liebe Leserinnen und Leser des Odervorland-Kuriers! Sie alle egal ob Sie die Schule in Briesen derzeit besuchen, früher besuchten oder jemanden kennen, der die Schule gerade besucht Sie alle sind herzlich eingeladen aktiv in unserem Förderverein mitzuarbeiten! Aber auch wenn Sie den Verein finanziell unterstützen wollen die Schule und ihre Schüler werden es Ihnen danken! Eine Mitgliedschaft egal ob aktiv oder passiv kostet 12 im Jahr. Beitrittserklärungen können jederzeit im Sekretariat abgeholt werden. Aber auch die Klassenlehrer werden Ihnen gern behilflich sein. Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Der Förderverein der Schule bietet Ihnen und Ihren Kindern den diesjährigen Familienpass Brandenburg zum Preis von 5,- im Sekretariat der Schule an. Der Familienpass Brandenburg 2009/2010 ist der ideale Freizeitplaner für Familienausflüge. Rund 450 Anbieter aus den Bereichen Kultur, Sport, Freizeit und Bildung in Brandenburg und Berlin gewähren ständige Rabatte von mindestens 20%, einmalige Rabatte in Form von Coupons mit mindestens 25% Ermäßigung oder sogar Freikarten für Kinder. Der Familienpass gilt vom 01. Juli 2009 bis zum 30. Juni 2010 für die ganze Familie! Weitere Informationen hierzu können Sie im Internet unter de/ nachschlagen. Dort können Sie alle vom Familienpass unterstützten Angebote nachschlagen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch im Heimattiergarten Fürstenwalde, bei dem die Kinder nichts zahlen müssen (pro Kind 1,50 gespart)? Oder einer Freikarte für das Kind im IRRLAN- DIA in Storkow (nur der Erwachsene muss zahlen à 4 gespart)? Oder, oder, oder K. Penk Förderverein Schule Briesen Ab sofort wird der Familienpass Brandenburg in unserem Sekretariat verkauft! Vielen Dank den Spendern unser Grünes Klassenzimmer wird gebaut! Am 9. und 23. Mai haben Schüler, Muttis, Vatis und Omis in bzw. vor der Edeka- Filiale in Briesen leckeren Kuchen verkauft. Binnen kürzester Zeit war alles verkauft und so kam an beiden Verkaufstagen 380,30 zusammen. Vielen Dank an alle fleißigen Kuchenbäcker. Einige Eltern, die an dieser Aktion nicht teilnehmen konnten haben zudem noch 70 in Form von Geld gespendet. Wir möchten allen Eltern, die zum Gelingen dieser Aktion beigetragen haben unseren herzlichen Dank aussprechen und besonders der Familie Hübner (Edeka-Filiale Briesen). Die Restsumme bis zu 500 wird vom Elternförderverein der Schule beigesteuert. Bis Ende August soll das Grüne Klassenzimmer neben dem Spielplatz aufgebaut werden. Schüler und Lehrer der Grundschule Briesen Informationen der M.- A.- Nexö - Grundschule Briesen 16. Juli 2009 Beginn der Sommerferien 31. August S c h u l t a g i m neuen Schuljahr Ab sofort Verkauf des Familienpass Brandenburg im Sekretariat Beim Hausmeister der Schule, Herrn Tews, können während der täglichen Arbeitszeit am Heizhaus der Schule Schrottspenden abgegeben werden. Bitte keine Reifen, Batterien, Kühlschränke! Der Erlös der Schrottsammlung kommt den Schülern unserer Schule zugute. Fitness Physiotherapiepraxis Gesundheitssportverein

5 Hausbesitzer aufgepasst! Inserat 5 Wir sprachen mit Daniel Mitzloff, Leiter Immobilienservice der Sparkasse Oder-Spree über den 30-Minuten-Kredit. Modernisierung, Instandhaltung, Sanierung Modernisierungskredit - ein neues Angebot der Sparkasse? Daniel Mitzloff: Nein. Der Modernisierungskredit der Sparkasse ist schon lange bei Immobilienbesitzern eine beliebte Finanzierung für Um- und Ausbauten, Instandhaltung oder Modernisierung. Neu ist die Vereinfachung der Antragstellung und die Sofortauszahlung in unseren Geschäftsstellen. Warum jetzt diese Neuerung? Daniel Mitzloff: Egal was Sie vorhaben, ob Sanierung, Instandhaltung oder energetische Modernisierung, das sind alles aktuelle Themen, auf die wir als moderne Sparkasse natürlich reagieren. Außerdem bieten wir nicht nur die guten Zinsen und eine umfassende Beratung, sondern auch die gewünschte Schnelligkeit und das bis zu Euro! bis Euro Top-Konditionen ohne Sicherheiten Sofortauszahlung also 30-Minuten vom Antrag bis zur Auszahlung? Daniel Mitzloff: Ja, wenn alle Unterlagen vorliegen, können wir in dieser kurzen Zeit eine Finanzierungsentscheidung bis zur Auszahlung treffen. Mitzubringen sind nur der Grundbuchauszug als Eigentumsnachweis und Rechnungen bzw. ein Kostenvoranschlag für das geplante Vorhaben. Eine weitere Erleichterung ist: es erfolgt kein Eintrag ins Grundbuch. Laufzeit von 1 bis 15 Jahre Sofortige Kreditentscheidung: bei vollständiger Vorlage aller Unterlagen Sparkassenkunden: Eigentumsnachweis durch Grundbuchauszug und Kostenvoranschlag sind ausreichend. Kunden anderer Banken: Nur Grundbuchauszug, 3 Gehaltsbescheinigungen und Kostenvoranschlag mitbringen. Und für Kunden anderer Banken? Daniel Mitzloff: Diese müssen zusätzlich nur noch Ihre Einkommensnachweise Sondern das Projekt durchrechnen, Kostenvoranschläge einholen und damit zur Spar- mitbringen. Das ist alles. 30-Minuten-Kredit-Anzeige2009-Fr1 1 kasse kommen. Nach 30 Minuten kann die 11:36:19 Was empfehlen Sie konkret? Finanzierung schon stehen. Daniel Mitzloff: Nicht gleich bei jedem Anbieter die erstbeste Finanzierung annehmen.

6 6 Eine große Herausforderung Am Donnerstag, dem 07. Mai 2009, nahmen die Schüler/innen der Klassen 5 und 6 der Martin-Andersen-Nexö Grundschule am europaweiten Englischwettbewerb The Big Challenge teil. Unsere Fünft- und Sechstklässler beantworteten 54 Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Phonetik und Landeskunde. Am 12. Juni 2009 erhielten alle teilnehmenden Schüler/innen eine Urkunde und ein Geschenk. Die besten Schüler bekamen zudem noch wertvolle Preise, wie Wörterbücher, LÜK-Kästen oder CDs. Leider können nicht alle Preisträger namentlich erwähnt werden, aber die 12 besten Teilnehmer seien genannt. Die besten Schüler der Klassenstufe 5 sind: 1. Chiara Blume (Platz 55 von Teilnehmern der Klasse 5 der Kategorie SPRINTER im Land Brandenburg) 2. Brandon Lee Tromm 3. Julian Thomas 4. Danilo Ballhorn 5. Niklas Klimm 6. Jessica Netzker Schule/Kita auch auf die Teilnahme an der polnisch AG ( Spotkanie) geachtet. Erwartungsvoll wurden wir von allen polnischen Schülern und Lehrern begrüßt. dabei wurde der polnischen Schule neben dem Blumenstrauß auch durch Schüler hergestellte Bilderrahmen mit selbstgeschöpftem gestaltetem Papier übergeben. Zu den Aktivitäten gehörten u. a. sportliche Wettkämpfe und Geschicklichkeitsspiele. Da der Wettergott nicht mitspielte musste das Tauziehen im Flur stattfinden. Auch die geplante Grillaktion musste leider ausfallen. Unseren Kindern hat dieser Ausflug trotzdem viel Spaß und Kurzweil bereitet. Wir möchten uns recht herzlich bei unserem Schulträger, dem Amt Odervorland, für die kostenlose Bereitstellung des Busses bedanken. Schmidt Schulleiter Gewinner der Klassenstufe 6 sind beispielsweise: 1. Caroline Baust 2. Erik Jentsch 3. Leonhard Bruhn 4. Arian Gerlach 5. Lisa Narodowitz 6. Eric Witkowski Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für s nächste Jahr! Last but not least möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich beim Förderverein der Schule Briesen bedanken, der die Teilnahmegebühren für alle Schüler in vollem Umfang finanziert hat. Ute Wegener Katrin Rudolf (Englischlehrerinnen der Grundschule Briesen) Kinderfest in der polnischen Partnergemeinde Auf Einladung unserer polnischen Partnergemeinde Staw fuhren am Donnerstag, insgesamt 22 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 2 bis 5 zum Kinderfest. Bei der Auswahl der Kinder wurde Kita Kinderrabatz Gesunde Ernährung in der AWO-Kita Kinderrabatz Briesen Ein Bus, in dem man kochen kann, mit Schürze und mit Mütze, der hält in unserem Garten an zum Kochen leckerer Gerichte. Mit diesen Zeilen wurden die Kinder und Eltern unserer Kita Kinderrabatz auf die Ankunft des Kochbusses (ein Doppeldeckerbus, umgebaut mit einer funktionstüchtigen Küche) am 6. Mai 2009 eingestimmt. Mitinitiator war die Firma apetito, die uns täglich mit leckerem Mittagessen versorgt. Um den Kochbus bestmöglich zu nutzen, luden wir viele Gäste ein, unter anderem das Amt, die AWO, die MOZ, unsere polnischen Gäste aus Lubiszyn und den Kita- Ausschuss. Die Kinder ab 4 Jahre konnten unter fachmännischer Anleitung eines Koches verschiedene Speisen selbst zubereiten. Jedes Kind bekam eine Kochmütze, eine Schürze, ein eigenes Schneidebrett und ein Messer an den Arbeitsplatz. Es wurden Gemüsesalate mit einem Dip und Obstspieße zubereitet, sowie Pizzas gebacken. Auch die jüngsten Kinder unseres Hauses konnten den Bus besichtigen und die fertigen Speisen probieren. Aber nicht nur der Kochbus war an diesem Tag vor Ort, auch eine Physiotherapeutin und eine große Hüpfburg standen bereit. Die Barmer bot den Kindern Torwandschießen, Malblätter und viele interessante Infos zum Thema Gesund Leben an. Alles war gut durchdacht, nur das Wetter wollte nicht mitspielen. Viel Regen und kalte Temperaturen ließen uns keine Chance, die Stationen im Freien aufzubauen. Die Hüpfburg verschoben wir auf den nachfolgenden Tag, der natürlich Sonnenschein und Wärme schickte. Trotzdem fanden alle Kinder Spaß am Kochen und beim Spiel. Am Nachmittag konnten Vertreter der AWO, des Amtes sowie Eltern die Kochkünste der Kinder auf einer Leinwand im Kochbus bestaunen und viele leckere Speisen kosten. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die tatkräftige Unterstützung und wünschen unseren Kindern noch viele erlebnisreiche Tage in unserem Haus. Das Team der AWO Kita Kinderrabatz

7 Mitteilungen/Veranstaltung 7 Mitteilung des Einwohnermeldeamtes Die beantragten Personalausweise und Reisepässe bis zum liegen zur Abholung bereit. Jacobsdorf EINLADUNG Mitgliederversammlung der Jagdgenossenschaft Jacobsdorf Hiermit laden wir alle Landbesitzer zur Jagdgenossenschafts-Mitgliederversammlung ein. Am: 01. Juli 2009 Ort: Alte Bahnhof von Jacobsdorf Zeit: Uhr Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Feststellen der ordnungsgemäßen Ladung 3. Rechenschaftsbericht des Vorstandes 4. Kassenbericht 5. Beschlussfassung zur Vereinsunterstützung 6. Fragen der Mitglieder 7. Informationen des Vorstandes 8. Auswertung der Vereinsunterstützung Pachtauszahlung 10. Beenden der Mitgliederversammlung Im Anschluss laden die Jagdpächter zur Stärkung unseres leiblichen Wohls ein. Der Vorstand Wilmersdorf Einladung zur Jagdgenossenschaft in Madlitz Wilmersdorf/OT Wilmersdorf Am Freitag, den , um 19:00 Uhr findet im Gemeindesaal in Wilmersdorf die Jagdgenossenschaftsversammlung statt. Der Vorstand findet sich um Uhr ein. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Bericht des Vorstandes 3. Bericht des Kassenwartes 4. Bericht des Jagdpächters zur Jagdsaison Informationen 6. Schließen der Sitzung gez. Bredow Jagdvorstand Alt Madlitz EINLADUNG Die Vollversammlung der Jagdgenossenschaft Alt Madlitz findet am um Uhr in der Gaststätte Zum Korn in Alt Madlitz statt. Tagesordnung 1. Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bericht des Vorstandes 3. Kassenbericht 4. Entlastung des Vorstandes 5. Wahl des neuen Vorstandes 6. Bericht zum vergangenen Jagdjahr 7. Diskussion 8. Beschlussfassung 9. Pachtauszahlung Bitte Eigentumsnachweis und Bankverbindung mitbringen. gez. Klemke Jagdvorsteher Petersdorf Auszahlung der Jagdpacht in Petersdorf für das Jagdjahr 2008/2009 Der Vorstand der Jagdgenossenschaft Petersdorf zahlt die Jagdpacht am Dienstag, dem 28. Juli 2009 von 19:00 bis 20:00 Uhr im Vereinsraum in Petersdorf aus. Die Mitglieder der Jagdgenossenschaft, deren Jagdpacht überwiesen wird, haben bis zum Auszahlungstermin einen schriftlichen Flächennachweis zu erbringen. gez. Linke Jagdvorsteher Bürgerinformation Gemeinde Berkenbrück Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, aus gegebenem Anlass weisen wir an dieser Stelle nochmals darauf hin, dass die gelben Säcke am Entsorgungstag um 6.30 Uhr zur Abholung bereitzustellen sind. Mit freundlichen Grüßen Ihr Entsorger Neue Gesichter im Freizeittreff Briesen Ab Juni 2009 hat die Leitung der offenen Freizeiteinrichtung im Gemeindeund Vereinshaus Briesen (Mark) der 28jährige Familienvater Maik Garnitz übernommen. Die Öffnungszeiten für die Schülerinnen und Schüler sind werktags bis Uhr und in den Ferien ab Uhr. Fotos aus der offenen Freizeiteinrichtung in Briesen (Mark) Falkenberg 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Falkenberg & 5 Jahre Falkenberger Dorfverein e.v. Vom 10. Juli bis 11. Juli findet in Falkenberg das diesjährige Kinder- und Dorffest statt. Am starten wir mit einem Freilichtkino.

8 8 Veranstaltungen Wie gewohnt gibt es am ab Uhr Mittag aus der Gulaschkanone. Wir haben wieder ein buntes Programm, für jeden ist etwas dabei. Von Kaffeetafel bis Grillwurst - das leibliche und geistliche Wohl kommt nicht zu kurz. Ablaufplan Freitag, den 10. Juli 2009 ab Uhr steht Imbiss zur Verfügung gegen Uhr Freilichtkino Keinohrhase Eintritt: 1,50 (ab 16 Jahre) Samstag, den 11. Juli 2009 ab Uhr Kartoffelsuppe/Linsensuppe aus der Gulaschkanone Uhr Eröffnung Uhr Kinderprogramm des Kindergartens Zwergenstübchen Uhr Tanzgruppe Falkenhagen Uhr Vorführung der Freiwilligen Feuerwehr Uhr Segnung der FFW durch Pfarrer Schönfeld ab Uhr Tanz mit DJ Achim Uhr Ultimative Spaßhitparade Uhr Showeinlage Falkenberger Jugend Uhr Beate Uhse Show Eintritt: 2,50 (ab 16 Jahre) Nachmittagsgestaltung: Schießen, Kegeln, Tombola, Ponyreiten, Hupfburg, Feuerwehrfahren, Suzuki 4-Rad-Maschinenfahren Am Donnerstag gegen Uhr werden Helfer zum Aufbau der Zelte und Festzeltgarnituren benötigt. Auch am Sonntag gegen Uhr werden Helfer zum Aufräumen und zum Abbau benötigt. Der Falkenberger Dorfverein Briesen (Mark) 5. Backofen & Brückenfest Am Sonntag, dem 19. Juli, findet wie jedes Jahr unser Backofen & Brückenfest statt. Das Gasthaus Am Rehhagen, das Freizeit- und Gästehaus Forsthaus an der Spree und Hinze- Bootstouristik laden wieder zum Bunten Treiben und zu kulinarischen Köstlichkeiten ein. Beginn: 11 Uhr 12 Uhr Anblasen durch die Jagdhornbläser Sauen Forsthaus an der Spree: - Heißes aus der Suppenküche, Grill, Wildschwein und Soljanka - Informationen und Aktion von Feuerwehr, Forst, Tourismusverein Oder- Spree, Wasserwerk, ADFC rund um das Thema, Wald, Wasser und Fahrrad fahren - 13 Uhr Anblasen durch die Jagdhornbläser Sauen - Fahrradsternfahrt TOUR DE MOZ aus Beeskow, Fürstenwalde und Frankfurt (Oder) Start jeweils 11 Uhr am Bahnhof, Ankunft Forsthaus an der Spree ca. 13 Uhr - Live Musik und Programm von Uhr Gasthaus Am Rehhagen: - 12 Uhr Anblasen durch die Jagdhornbläser Sauen - Leckerbissen aus dem Backofen: Haxen, Krustenbraten, Brot, Kuchen - Live-Musik von Uhr mit den Beeskower Stadtbläsern Shuttlefahrten mit dem Spreewaldkahn durch die Kersdorfer Schleuse zwischen beiden Gasthäusern. Briesen (Mark) Die Lange Nacht der Museen in Briesen Schon zum vierten Mal beteiligte sich die Heimatstube Briesen an der Langen Nacht der Museen. Für die diesjährige Nacht hatten wir eine Ausstellung zum Thema Alltag in der DDR vorbereitet. Schon um 17:00 Uhr kamen die ersten Besucher. Alle Gäste in dieser Nacht wurden mit einem Glas Sekt begrüßt. Besonders lecker schmeckte dieser gemixt mit Holunderbeerensaft. Frau Renate Wilke hatte diesen aus eigener Produktion gesponsert. Dann wurden die Exponate der Ausstellung begutachtet. Bei vielen Gästen kamen Erinnerungen auf, als sie z.b. Waschpulver, Heimelektronik, Spielzeug u.a. von damals sahen. Besonders bewundert wurde ein Katalog vom Konsument-Versandhaus aus Karl-Marx-Stadt -heute Chemnitz. Auch mit den Shuttle-Bussen aus Fürstenwalde und Umgebung trafen interessierte Besucher ein. Neben der aktuellen Ausstellung waren die Gäste begeistert von unserer Heimatstube und von den vielen Fotomappen. Uns bereitete es Freude, diesen Menschen viel zu zeigen und ihnen von der Geschichte unseres Heimatortes zu erzählen. Im Laufe der Nacht ja die letzten Gäste kamen um 23:00 Uhr mit dem Bus konnte sich jeder, der hungrig oder durstig war, für einen kleinen Obolus bei uns stärken. Im Laufe des Abends zählten wir 93 Gäste!! Auch in den folgenden Tagen wurde unsere Heimatstube besucht. Die Mitglieder der Jagdgenossenschaft-Kersdorf nutzten ihre

9 Veranstaltungen 9 Versammlung um die Heimatstube zu besuchen. Gut ist es auch, dass Schulklassen kamen, um etwas aus der DDR-Geschichte zu erfahren. Freundeskreis Dorfchronik Wolfgang Franzek Aus dem 100-jährigen Kalender Juli: große Hitze, bei Tag und bei Nacht, welche Brände verursachen kann, auch Hagelschläge sind möglich trübe und etwas kühles Wetter mit Regen klar und warm Regenwetter. Buchtipp Ein Genesungsbuch: Eva Hülpüsch Lebenslehrgang Ein lieber Mensch lebt weiter, indem wir ihn im Herzen tragen. Für die vielen Beweise aufrichtiger Anteilnahme durch Wort, Schrift, Geld und Blumenschmuck sowie für das ehrende Geleit zur letzten Ruhestätte unseres lieben Entschlafenen Rudi Steinkraus sagen wir allen Verwandten, Bekannten, Freunden und Nachbarn, Herrn Dr. v. Stünzner und seinem Team sowie der Sozialstation Briesen unseren herzlichen Dank. Dank sagen möchten wir auch der Rednerin Frau Worpus für die tröstenden Worte, dem Blumenstübchen Eisermann, dem Bestattungshaus Möse für die würdevolle Gestaltung der Trauerfeier und der Gaststätte Grund. In Liebe Deine Helga Deine Kinder Birgit, Sigrid und Ralf mit Familien Briesen/Gusow, im Juni 2009 Berkenbrück Alt-Madlitz Briesen (Mark) Petersdorf Sieversdorf Jacobsdorf Pillgram Die Autorin beschreibt, wie sie aus einer fast aussichtslosen Situation wieder in ihr Alltagsleben zurückkehren konnte. Dabei halfen ihr sowohl Spezialisten der Schulmedizin als auch traditionelle, überlieferte Heilmethoden abseits von schulmedizinischen Ansätzen. Heute kann sie wieder ganz normal, jedoch mit geschärftem Blick, die Welt sehen und in ihr leben, hat ihre geistige, sprachliche und körperliche Beweglichkeit wiedererlangt. Gleich auf den ersten Seiten des Buches wird der Leser mit dem Entlassungsbericht der Klinik konfrontiert. Die Liste der Verletzungen ist lang und es ist kaum vorstellbar, dass man davon wieder genesen kann. Auch Eva Hülpüsch kann zunächst nicht daran glauben, wieder gesund zu werden. Die Angst, für immer an den Folgen der Krankheit zu leiden, kein selbständiges Leben mehr führen zu können, ist groß. Eva Hülpüsch erzählt rückhaltlos. Sie will Mut machen und an ihrem Beispiel zeigen, wie es gelingen kann, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen. Das ist keine Münchhausen-Geschichte, es sind ihre eigene Erlebnisse nach einem schweren Autounfall. Eva Hülpüsch: Lebenslehrgang. Ein Genesungsbuch. Tag der offenen Türen im Amt Odervorland ab 10 Uhr

10 10 Unterhaltung/Tipps/Verein Preis 9,80 Euro, ISBN Das Buch ist erhältlich im Briesener Vereins- und Gemeindehaus, beim Verlag Die Furt in Jacobsdorf (033608/209 oder 3284) und natürlich in jeder Buchhandlung. Gabriele Lehmann Gedicht In der Stille meines Zimmers steh ich vor der Zugbrücke bei Arles, wo die Wäscherinnen Laken spülen, und die Sonne, in der Mittagsschwüle tief sich übers Flußbett reckt, wo die Strudel ihren Atem kühlen. Und die Ufer sind die Rücken grüner Pferde, drauf ich liege, und der Himmel ist ein Sprungtuch, falls ich f l i e g e... Helga-Glöckner-Neubert Witze Fritzchen kommt zur Pizzeria und bestellt eine Pizza-Salami. Nachdem die Pizza fertig ist, fragt der Pizza- Bäcker: Möchtest du die Pizza in 4 oder 8 Stücke geschnitten haben? Fritzchen überlegt kurz und antwortet: Lieber nur 4 Stücke, denn 8 sind zu viele, soviel schaff ich nicht! Fritzchen kommt vor den Sommerferien ohne sein Zeugnis nach Hause. Fragt der Vater Fritzchen wo ist dein Zeugnis? Das hat mein Freund gebraucht um seine Mutter zu erschrecken. Kochen Lachsforelle vom Grill Zutaten: Zutaten für 4 Personen: 2-3 Knoblauchzehen, 1 unbeh. Zitrone 3-4 Zweige Rosmarin 2 küchenfertige Lachsforellen (á 700 g) Salz, Pfeffer, etwas Zucker etwas EL Olivenöl 4-5 EL Weißwein-Essig 1 große Zwiebel, 4 mittelgroße Tomaten 3 Möhren (ca. 200 g) g Rauke (Rucola) Holzspießchen, Alufolie Zubereitung: 1. Knoblauch schälen, Zitrone waschen. Beides in dünne Scheiben schneiden. Rosmarin waschen, kleiner zupfen. 2. Forellen waschen, trockentupfen. Innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. Rosmarin, bis auf etwas, Knoblauch und 2/3 Zitrone in die Bauchöffnungen verteilen. Zustecken. Forellen von beiden Seiten mit einem scharfen Messer diagonal einritzen. 3. Auf geölte Alufolie auf den heißen Grill legen. Mit je 2 EL Öl beträufeln. Unter 1- bis 2-maligem Wenden Minuten grillen. Oder im heißen Backofen (E-Herd: 200 C/Umluft: 175 C/Gas: Stufe 3) Minuten braten. Evtl. ca. 5 Minuten vor Ende der Bratzeit den Grill zuschalten. 4. Essig, 2 EL Wasser, Salz, Pfeffer und Zucker verrühren. 2-4 EL Öl darunter schlagen. Zwiebel schälen, Tomaten waschen. Beides in Spalten schneiden. Möhren schälen, waschen, grob raspeln. Rauke putzen, waschen, kleiner zupfen. Alles mit der Salatsoße mischen. Forellen mit Zitrone und Rosmarin garnieren. Salat extra reichen. Dazu passt Ciabatta. Himbeertorte Backen Zutaten für den Boden: 80 g Butter 80 g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 2 Eier 100 g Mehl 2 TL Backpulver Für die Creme: 3 Becher Schmand 2 Becher Sahne 2 Päckchen Paradiescreme Vanille 250 ml Himbeersaft 250 ml Wasser 2 Päckchen roter Tortenguss 500 g Himbeeren Zubereitung: Die Zutaten für den Boden mit dem Handmixer verrühren. Eine Springform (28 cm Ø) ausfetten und mit Paniermehl bestreuen. Bei 170 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen. Für die Creme zunächst 2 Becher Schmand mit 1 Becher Sahne vermischen, in einem gesonderten Gefäß 1 Becher Schmand mit 1 Becher Sahne vermischen, danach alles zusammen- rühren. Paradiescreme-Pulver untermischen. Den Tortenguss in Himbeersaft und Wasser kalt einrühren, dann aufkochen lassen. Die Creme auf den Tortenboden geben, die gefrorenen Himbeeren darauf legen und leicht eindrücken. Zum Schluss kommt der noch warme Guss auf die Himbeeren. Abkühlen lassen fertig. SV Rot-Weiß Petersdorf e.v. Fußball im Verein - Mehr als nur einen Ball hinterherlaufen Der SV Rot Weiß Petersdorf e.v. ist mehr als nur ein Fußballverein. Natürlich geht es erster Linie darum Fußball zu spielen. Aber genauso wichtig sind uns das Zusammengehörigkeitsgefühl und der Spaß am Sport. Jeder bei uns nimmt aktiv an der Vereinsgestaltung teil und kann sich einbringen. Wir sind derzeit ca. 100 Mitglieder, wobei ein Großteil der Mitglieder aus dem Nachwuchsbereich kommt. Mit derzeit 4 Nachwuchsmannschaften nehmen wir am Spielbetrieb im Fußballkreis Spree teil. Dazu kommt eine Männer- und eine Alt Herrenmannschaft. In den letzten Jahren haben wir sehr viel Arbeit in den Nachwuchs investiert und konnten dadurch in den Altersklassen der 5 11-jährigen entsprechende Mannschaften bilden. Aber gerade in diesen Alterklassen hat unser Verein, neben der qualifizierten Ausbildung der Kinder im Fußball, noch viele andere gemeinsame Aktivitäten zu bieten. Wer also seine Freizeit sinnvoll gestalten möchte und Interesse am Fußball spielen hat, ist immer gerne bei uns gesehen. Das Aushängeschild eines jeden Vereins ist natürlich die erste Männermannschaft. Da in den letzten Jahren jedoch sehr viele Jugendliche abgewandert sind und wir somit in den älteren Alterklassen keine Mannschaften bilden konnten, fehlt es Jungen Spielern. Wir konnten zwar in den letzten beiden Jahren die Mannschaft sehr verjüngen, aber die Spielerdecke ist immer noch sehr dünn. Die Mannschaft verfügt über sehr viel Potenzial, welches sie in der letzten Saison auch sehr oft gezeigt haben. Für eine konstante Saison muss man jedoch über genügend Spieler verfügen, um etwaige Ausfälle kompensieren zu können. Aus diesem Grund suchen wir noch Spieler für die 1. Männermannschaft.

11 Vereine/Veranstaltungen 11 Wir bieten neben dem Spaßfaktor auch eine qualifizierte Ausbildung an. Trainiert wird die 1. Mannschaft vom lizenzierten Fußball - Trainer Mario Örtel. Kontakt: Mario Örtel /49802; Vereinsvorsitzender: Mathias Gebauer /59850 Weitere aktuelle Meldungen und Info s zum Verein findet Ihr unter: Weiss-Petersdorf.de Der Vorstand Für die vielen lieben Glückwünsche und Geschenke zu meiner Konfirmation möchte ich mich bei allen Verwandten, Freunden und Bekannten recht herzlich bedanken. Anja Redemske Biegen, 31. Mai 2009 Für die vielen lieben Glückwünsche und Geschenke zu meiner Jugendweihe möchte ich mich, auch im Namen meiner Eltern, bei allen Verwandten, Freunden und Bekannten recht herzlich bedanken. Sebastian Jahnke Wilmersdorf, TTC Jacobsdorf e.v. Aktuelles vom Tischtennisclub TTC Jacobsdorf e.v. Die Spielsaison ist zu Ende. Der TTC feiert zweimal Aufstieg Nach einer hervorragenden Hinserie der 1. Mannschaft in der 1. Kreisklasse mit Abschluss als Herbstmeister, gelang in der Rückrunde in den Spitzenspielen kein Sieg. Am Schluss hieß es für die Mannschaft mit Lange, Propson, Neumann und Kirmse Platz 3. Dank eines Aufstiegsverzichts des Zweitplatzierten Grünheide geht s jetzt aber doch weiter in die Kreisliga. Für wesentlich mehr Aufsehen sorgte in diesem Jahr unsere 2. Mannschaft. Nach Folgende Termine sind uns bekannt: Veranstaltungskalender Hof- und Sommerfest Briesen Strandfest Berkenbrück Dorffest Falkenberg Backofen- und Brückenfest in Briesen Rot-Weiße Fußballnacht, Petersdorf bis Sommerferiencamp für Kids, Forsthaus an der Spree Traditionelles Dorf- und Erntefest mit Kinderflohmarkt, Petersdorf Dorffest Biegen Kinderfußballturnier Petersdorf Dorffest Pillgram Eine aktuelle Terminübersicht finden Sie auf unserer Internetseite unter dem Menüpunkt Veranstaltungen, Regional. einer Platzierung im Mittelfeld nach der Hinserie, legte sie eine noch bessere Rückrunde hin und belegte am Ende einen für alle unerwartet den 3.Platz. Da auch in diese Klasse der Zweitplazierte auf seinen Aufstieg verzichtet, heißt es Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Eine besonders anerkennende Saison legte vor allem Paul Hofmann hin, der am Ende in der Einzelrangliste der gesamten 2. Kreisklasse den 1. Platz belegte. Schülermannschaft spielt ab kommende Saison in der Kreisliga LOS Nord Unsere Kinder und Jugendlichen haben eigentlich viel zu wenig die Möglichkeit ihre spielerischen Fähigkeiten gegen Gleichaltrige zu testen. Leider betreiben nicht viele Vereine in unserem Landkreis Jugendarbeit. Um ein Startsignal zu setzen wurde eine Schüler- Kreisliga ins Leben gerufen. Sie beginnt in dieser Saison zunächst mit vier Mannschaften, zwei Woltersdorfer, eine Mannschaft aus Erkner und eine aus Jacobsdorf. Die Spiele werden vorrangig am Wochenende gespielt. Wenn ich einen Wunsch frei hätte: Liebe Eltern und Freunde begleitet unsere junge Mannschaft ab und zu bei ihren Punktspielen. Gerade in dieser Spielklasse wirkt ein Publikum fördernd für den Kampfgeist. Diesen Ansporn wird unsere junge Mannschaft aus Jacobsdorf gegen ihre starken Gegner, die schon länger trainieren, brauchen. Waldcamp 2009 Auch in diesem Jahr beteiligte sich unser Sportverein mit einem Stand beim Waldcamp an der Kersdorfer Schleuse. Neben der Station Fit for Fun hatten alle Beteiligten auch genügend Zeit beim Spiel mit dem kleinen Ball. Beim Tischtennisverein gibt es keine Ruhepause Auch wenn es schon wieder langsam in Richtung Sommerferien geht, beim TTC Jacobsdorf fliegen auch in den Ferien die kleinen Bälle. Sicherlich wird nicht immer die Halle voll werden, aber solange ein paar Spieler zusammenkommen, wird die Halle geöffnet sein. Neugierige können auch gern mal donnerstags ab 18:00 Uhr vorbeischauen. Vom August fahren 8 unserer Mitglieder zum Trainingslager nach Erdmannsdorf bei Chemnitz. Damit soll ein guter Grundstein für die neue Punktspielsaison gelegt werden. Bernd Lange Vorsitzender TTC Jacobsdorf e.v. Anlässlich meines 60. Geburtstages wurden mir viele Ehrungen zuteil. Auf diesem Wege möchte ich mich dafür bei allen Gratulanten herzlich bedanken. Ein großes Dankeschön gilt meiner lieben Familie, allen guten Freunden und Bekannten, die dazu beigetragen haben, dass dieser Tag ein ganz besonderer für mich war. Auch der Schulleitung, dem gesamten Kollegium und den Mitarbeitern meiner Martin-Andersen-Nexö Schule in Briesen (Mark) danke ich von Herzen für alle Zeichen der Wertschätzung und die würdigenden Worte an meinem Geburtstag. Heidemarie Schubert Jacobsdorf, im Mai 2009

12 12 Service SPRECHZEITEN DES AMTES ODERVORLAND Montag, Mittwoch, Freitag geschlossen Dienstag von Uhr und Uhr Donnerstag von Uhr und Uhr SPRECHZEITEN DER REVIERPOLIZEI dienstags Uhr im Gemeinde- und Vereinshaus Briesen, Karl-Marx-Str. 3 Telefon: /438 Notruf bei Feuer und lebensbedrohliche Zustände Feuerwehr Notruf: 112 Rettungsdienst Notruf: 112 POLIZEI Polizei Notruf: 110 ÄRZTE Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte Berkenbrück: Kroll Olaf, Tel.: Allgem. Med., Bahnhofstr. 17 Sprechzeiten: Mi.: Uhr Ärztlicher Bereitschaftsdienst Tel / Zahnärzte Berkenbrück: Kroll Cornelia, Tel.: Zahnärztin, Bahnhofstr. 17 Sprechzeiten: Mo.-Fr.: Uhr Mo. und Do.: Uhr Briesen (Mark): Fritze Gerd, Tel.: Dipl.-Stom., Müllroser Str. 46 Sprechzeiten: Mo.-Fr.: Uhr Mo., Di. und Do.: Uhr Waltsgott Ulrike, Tel.: Dipl.-Med., Karl-Marx-Str. 12 Sprechzeiten: Mo., Di., Mi. und Fr.: Uhr Di. und Do.: Uhr Jacobsdorf: Jacob Helge Michael, Tel.: Dr.med.dent. Zahnarzt, Schulgasse 3 Sprechzeiten: Mo.-Fr.: Uhr Mo., Di., Do. und Fr.: Uhr Physiotherapie Briesen (Mark): Physiotherapie, Tel.: Feister & Bellach, Müllroser Str. 46 Sprechzeiten: Mo.-Fr.: Uhr ÄRZTE Pflegedienste DRK-Sozialstation Spree kostenlose Hotline Tel.: Pflegedienstleitung Annett Wenzel Tel.: Fax: Sprechzeiten: Di.: Uhr Do Uhr Das Pflegeteam arbeitet im gesamten Amt Odervorland. Tierärzte Briesen (Mark): Herr Dr. Storz Tel.: /322 Sprechstunde: Di u. Do. 16:00-18:00 Uhr Sa 11:00-12:00 Uhr oder nach Vereinbarung Jacobsdorf: Herr Dr. med. vet. Gasche Tel.: /283 Sprechstunde: So 10:00-12:00 Uhr Mi 16:00-18:00 Uhr ständig nach Vereinbarung Sieversdorf: Herr Dipl. med. vet. Bredow Tel.: /3203 Sprechstunde: Mo 9-11 u Uhr, Di nach Vereinbarung Mi Uhr, Do 9-11 u. 16 u. 19 Uhr Fr Uhr, Sa 9-11 Uhr Apotheke Linden - Apotheke Briesen Öffnungszeiten: Mo., Di, Do. und Fr Uhr u Uhr Mi Uhr Sa Uhr Angaben ohne Gewähr! NOTDIENST der Linden-Apotheke Briesen, Bahnhofstr. 29a, Tel /5233; Die Linden-Apotheke ist im Monat Juli von 08:00-08:00 des Folgetages notdienstbereit am ; ; KRANKENTRANSPORTE UND ÄRZTEBEREITSCHAFT Regionalleitstelle Oderland: Sprechzeiten der Schiedsstelle 0335 / oder 0335 / Bitte übersenden Sie alle privaten Anzeigen und Artikel ans Amt Odervorland. Wenn möglich als Word-Datei, die Fotos und Bilder als Bild-Datei (JPG). Gewerbliche Anzeigen an die Druckerei Kühl. Die Sprechstunde der Schiedsperson findet immer am 1. Dienstag im Monat statt. Nächster Termin: Dienstag, , 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Versammlungsraum des Amtes Odervorland, Bahnhofstraße 4. Telefonisch erreichen Sie die Schiedsstelle dienstags unter den Anschluss in Jacobsdorf

13 Service/Termine 13 Wichtige Telefonnummern Adresse: Internet-Adresse: Telefon /897-0 Fax / Zentrale Amtsdirektor Peter Stumm Sekretariat Andrea Miethe AL Amt I Roswitha Standhardt Hauptamt Ramona Opitz Gewerbeamt/Kita Susann Scholz Einwohnermeldeamt Cornelia Wolf Standesamt Kerstin Kaul AL Amt II Marlies Kusatz Kasse Elvira Paerschke Dagmar Wiegold Kämmerei Candy Thieme Steuern Astrid Pfau Wohnungsverwaltung Brigitte Teske Briesen/ Liegenschaften Michael Freitag TUIV/EDV/Kämmerei Lars Neitzke AL Amt III Planungsamt Martina Müller Feuerwehr/Ordnungsamt Ines Leischner Hochbau/Tiefbau Birgit Dükert Ulrike Moritz Ordnungsamt Torsten Reichard Kreisleitstelle 0335/ Grundschule Briesen Adresse: Internet-Adresse: Schulleiter Peter Schmidt Sekretariat Doreen Kuhn FAX Bibliothek Dagmar Eisermann Sporthalle des Amtes Odervorland Hallenwart Harry Eisermann Kindertagesstätten Kita "Löwenzahn", Berkenbrück Sylvie Utikal /277 Kita "Kinderrabatz", Briesen Konstanze Zalenga /59713 Kita "Zwergenstübchen", OT Falkenberg Edna Gurisch /230 Kita Abenteuerland Pillgram Sylvia Schulze /213 Gemeinde- und Vereinshaus Briesen (Heimatstube) Ralf Kramarczyk /59819 ehrenamtl. Bürgermeister u. Ortsvorsteher Berkenbrück Joachim Köhn /213 Briesen Gerd Schindler / Ortsteil Biegen Manfred Wilke /3006 Jacobsdorf Dr. Detlef Gasche /283 Ortsteil Jacobsdorf Holger Wenzel /49533 Ortsteil Petersdorf Thomas Kahl /49910 Ortsteil Pillgram Holger Lehmann /49764 Ortsteil Sieversdorf Jürgen Hartmann /217 Madlitz-Wilmersdorf Jörg Bredow /211 Ortsteil Alt Madlitz Jörg Kaminski /442 Ortsteil Falkenberg Andreas Püschel /5302 Ortsteil Wilmersdorf Winfried Gehrmann /3109 Redaktion Odervorland-Kurier Schlaubetal-Druck Kühl OHG und Verlag FWA Zweckverband Wasserversorgung u. Abwasserentsorgung Fürstenwalde E.ON/e.dis AG Störungsstelle EWE Gasversorgung EWE nach Geschäftsschluss Spreewassergesellschaft für Wasserwirtschaft mbh Telefonseelsorge -rund um die Uhr, - anonym - gebührenfrei (033606) (033606) (0335) (03361) (03361) (03361) (0180) (03361) / / Wichtige Telefonnummern Rufnummern der Ortswehrführer im Amt Odervorland Amtswehrführer Peter Binsker /3058 Alt Madlitz Ralf Töbs /5491 Berkenbrück Carsten Witkowski /5027 Biegen Werner Bartsch /3090 Briesen Harald Schön /5322 Jacobsdorf Holger Wenzel /49533 Petersdorf u. Pillgram Sieversdorf Andreas Steinborn 0173/ Wilmersdorf Jörg Bredow /3138 Fahrbibliothek des Landkreises Oder-Spree Berkenbrück: von 13:35 bis 13:50 Uhr (Forststraße) Alt Madlitz: von 14:45 bis 15:00 Uhr (Gaststätte) Wilmersdorf: von 15:10 bis 15:25 Uhr (Feuerwehr) Sieversdorf: von 15:40 bis 16:05 Uhr (Feuerwehr) Jacobsdorf: von 16:20 bis 16:40 Uhr (Dorfstraße 4/5) Pillgram: von 16:50 bis 17:05 Uhr (Kindergarten) Biegen: von 17:10 bis 17:25 Uhr (Kirche) Glasereinotruf 24 Stunden Taxi Machule Taxi, Krankenfahrten, Rollstuhlbeförderung, Kleinbusse bis 8 Pers. Tel.: ( ) 2 66, Auto-Tel / Bahnhofstraße Jacobsdorf Entsorgung Restabfallbehälter: Alt Madlitz, Wilmersdorf, Falkenberg: / Jacobsdorf, Petersdorf: Biegen, Pillgram: Briesen: Berkenbrück: Sieversdorf: / ENTSORGUNG PAPIERTONNE Alt Madlitz, Falkenberg, Wilmersdorf: Briesen: Petersdorf: Berkenbrück: Jacobsdorf, Biegen, Pillgram, Sieversdorf: Gelber Sack Alt Madlitz, Falkenberg, Wilmersdorf / Biegen, Briesen, Jacobsdorf, Petersdorf, Pillgram, Sieversdorf Berkenbrück

14 14 Service/Religion KirchLICHE NACHRICHTEN Biegen Gottesdienst an der Seepromenade Müllrose Dorfkirchentag in Briesen Gottesdienst Berkenbrück: :30 Uhr Reisesegengottesdienst (Familiengottesdienst), anschl Essen und Getränke aus Nordafrika :00 Uhr Wissenswertes bei Tee Briesen Gottesdienst an der Seepromenade Müllrose Dorfkirchentag in Briesen Gottesdienst Falkenberg: :00 Uhr Gottesdienst :00 Uhr Frauenkreis :00 Uhr Gottesdienst Jacobsdorf Gottesdienst an der Seepromenade Müllrose Dorfkirchentag in Briesen Gottesdienst Pillgram Gottesdienst an der Seepromenade Müllrose Dorfkirchentag in Briesen Gottesdienst Uhr Grillfest der Frauenkreise in Müllrose Achtung! Ärztebereitschaft Der Hausbesuchsbereitschaftsdienst ist zu erfragen unter Telefon 0335/ Sind Ihnen Gegenstände abhanden gekommen? Ein Anruf im Fundbüro des Ordnungsamtes kann Klarheit schaffen: / Evangelische Kirchengemeinde, Berkenbrück, Falkenberg Evangelisches Pfarramt, Hauptstraße 34, Heinersdorf Tel.: , Fax / Pfarrehepaar: Oliver und Ruth Schönfeld Evangelische Kirchengemeinde, Biegen, Briesen, Jacobsdorf und Pillgram Evangelisches Pfarramt, Hauptstraße 26, Jacobsdorf (Mark)Tel , Fax Pfarrer: Andreas Althausen Gemeindevertretersitzung Voraussichtlich finden am Montag, den in Briesen (Mark), Mittwoch, den in Berkenbrück die nächsten Sitzungen der Gemeindevertretungen statt. Es folgt noch die ortsübliche Bekanntmachung. Stumm, Amtsdirektor Amtsausschuss Voraussichtlich findet am Montag, d die nächste Sitzung des Amtsausschusses statt. Es folgt noch die ortsübliche Bekanntmachung. Stumm, Amtsdirektor Evangelische Kirchengemeinde Berkenbrück, Falkenberg Berkenbrück: Gemeindekreis - 3. Dienstag im Monat, 18:00 Uhr in der Kirche Falkenberg: Gemeindekreis 2 Mittwoch im Monat, 18:00 Uhr bei von Alvensleben Christenlehre donnerstags 16:30 Uhr 17:30 Uhr in der Berkenbrücker Kirche Konfirmandenunterricht mittwochs 17:45 Uhr 18:45 Uhr im Demnitzer Gemeindehaus Junge Gemeinde freitags 19:00 Uhr, 14-tägig im Demnitzer Gemeindehaus Kreis Junger Erwachsener freitags 20:00 Uhr, monatlich in Berkenbrück Familienkreis 3. Donnerstag im Monat 19:00 Uhr im Demnitzer Gemeindehaus Straßenfest in der Thomasaue in Jacobsdorf Anlässlich der Fertigstellung der Straße An der Thomasaue und ihrer symbolischen Übertragung in das Eigentum der Gemeinde Jacobsdorf findet am Samstag, 11. Juli 2009 ab Uhr ein Straßenfest statt. Mit Übergabe der Straße und der Überführung ins Gemeindeeigentum ist endlich Rechtsicherheit für alle Anwohner und zukünftige Bauherren geschaffen und somit auch ein Wahlversprechen des Bürgermeisters Dr. Detlef Gasche eingelöst worden. Die Kosten der Restfertigstellung und Mängelbeseitigung wurden durch die ALIA Immobilien Management GmbH übernommen, die gleichzeitig mit der Vermarktung der restlichen Grundstücke beauftragt wurde. Nach der feierlichen Übergabe an den Ortsbürgermeister Holger Wenzel und Bürgermeisters Dr. Detlef Gasche besteht bei Bratwurst und Getränken für alle Besucher des Festes die Gelegenheit sich über die noch vorhandenen Baugrundstücke aus erster Hand zu informieren. Im Rahmenprogramm wird u.a. die Freiwillige Feuerwehr den Löschwasseranschluss der Siedlung testen und die Country-Line- Dance- Gruppe aus Jacobsdorf für Stimmung sorgen. Herzliche Grüße von Haus zu Haus Zwei Inschriften zieren den Briesener Altar: 1. Die Freude am Herrn ist eure Stärke. (Nehemia 8,10) 2. Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. (1.Johannes 5,4) 1. Damals hatte Nehemia für den Bau der Mauer um Jerusalem gesorgt, damit die Einwohner der Stadt in Ruhe und Frieden leben konnten. Den Menschen wird zugerufen: Die Freude am Herrn ist eure Stärke. Seht nicht auf euer Versagen, sondern seht auf Gott und das, was er für euch getan hat. Freut euch an diesem Gott, der euer Leben neu macht, der Schuld vergibt, der einen neuen Anfang möglich macht. Die Freude an diesem Herrn gibt Kraft und schenkt Stärke. Stark ist dann unser Vertrauen und wir freuen uns darüber, dass Gott gut zu uns ist. Kummer bringt Schwäche und Mutlosigkeit mit sich. Freude am Herrn aber bringt Stärke und neuen Mut zum Glauben. 2. Mit Traumbildern, unerfüllten Sehnsüchten und Enttäuschungen können wir umgehen, wenn wir aus Gott geboren sind. Dafür litt und starb Jesus, dass wir neugeborene Menschen werden mit einem Empfinden für Wertloses und Wertvolles. Wir leben dann gern mitten in der Welt und lieben sie, wie Jesus sie liebte, um sie zu retten. Unser Glaube ist dann der Sieg. So betrachten wir diesen Altar in jedem Gottesdienst, bei jedem Konzert. Ihr Pfarrer Andreas Althausen

15 Sommer- und Hoffest der Gemeinde Briesen vom Für die vielen Glückwünsche, Blumen und Geschenke anlässlich meines möchte ich mich auch im Namen meiner Eltern bei allen Verwandten, Bekannten und Freunden bedanken. Steffen Parey Berkenbrück, im Mai 2009 Für die lieben Glückwünsche und Aufmerksamkeiten anlässlich meiner Konfirmation möchte ich mich recht herzlich, auch im Namen meiner Eltern bedanken. Vivien Gurisch Wilmersdorf, Pfingsten 2009 Für die zahlreichen Glückwünsche und Geldzuwendungen anlässlich meiner Jugendweihe möchte ich mich bei allen Verwandten, Freunden, Bekannten und Nachbarn recht herzlich bedanken. Christian Patke Jacobsdorf, den 16. Mai 2009 Alles, was ihr bittet im Gebet, wenn ihr glaubt, so werdet ihr s empfangen. Matthäus 21, 22 Ganz herzlich möchte ich mich auf diesem Wege für all die schönen Geschenke, für die persönlichen Worte und Gebete und das gemeinsame Feiern anlässlich meiner Konfirmation bei meinen Verwandten, Nachbarn, Freunden und Bekannten recht herzlich bedanken. Jonas Scholz Jacobsdorf, Pfingsten 2009 Bekannten unseren herzlichen Dank. Besonderer Dank gilt dem Pflegeheim Pillgram für die jahrelange Pflege, dem Blumenhaus Jutta und dem Bestattungshaus Möse für die hilfreiche Unterstützung. 15 Inserate Im Namen aller Angehörigen Andrea Miethe Für die zahlreichen Glückwünsche, Blumen und Geschenke zu meinem Es liegt mir am Herzen auf diesem Wege meiner lieben Familie und Freunden für die gelungene Feier anlässlich meines 80. Geburtstag 60. Geburtstag möchte ich mich recht herzlich bei allen Verwandten, Nachbarn und Bekannten bedanken. Vielen Dank dem Posaunenchor, danke zu sagen. dem Gemeindekirchenrat, Ein besonderer Dank dem geht Ortsbeirat an alle meine und Kunden, der Feuerwehr. die mich an diesem Tag mit Glückwünschen, überaus zahlreichen Blumen, Geschenken und sogar mit einem Geburtstagslied Helmut überraschten. Noack Biegen, April 2009 D Angelika Meidel Biegen, im Mai 2009 In Liebe und Dankbarkeit Wir waren nahmen überwältigt!!! wir Abschied von unserer lieben Mutti, Schwiegermutti, Oma, Schwester, Tante und Cousine Anlässlich meiner Konfirmation möchte ich mich, auch im Namen meiner AEltern, bei meiner lieben Verwandtschaft, unseren zahlreichen Freunden und Bekannten für die so vielfältigen Glückwünsche, die wertvollen Briefzuwendungen, N Regina Karsten tollen Geschenke und Blumen bedanken. Ein besonderes die uns Dankeschön am 29. Mai 2009 geht für an alle, immer die verlassen mit ihrer hat. Hilfe zum Gelingen dieses K unvergesslichen Festes beitrugen. Danke für den Gottesdienst. Danke an Im Frau Namen Gisela aller Elgner, Angehörigen die für eine möchten schöne wir Atmosphäre uns bei allen in Freunden der Kirche und sorgte, Edanke Bekannten dem Posaunenchor für die Anteilnahme und danke sowie an den Geldzuwendungen Gemeindekirchenrat bedanken. Briesen. Ein großes Dankschön an den Partyservice Rudolf Klinke (Essen war super!!!). In tiefer Trauer Ramona Danke Tanke, euch allen! geb. Karsten Jacobsdorf, im Mai 2009 Rico Blume Briesen, Pfingsten 2009 Danke Für die zahlreichen Glückwünsche und Geschenke anlässlich meines 80. Geburtstages möchte ich mich hiermit bei allen Gratulanten, Verwandten, Freunden und Bekannten recht herzlich bedanken. Ein Dankeschön auch an alle fleißigen Helferinnen und Helfern, der Gaststätte Zur Alten Mühle und Herrn Norbert Burmeister aus Jacobsdorf. Sieglinde Burjack Briesen, den Eine großartige Hochzeit, die für immer unvergesslich sein wird, liegt hinter uns. Wir möchten uns herzlich für die Geschenke, die lieben Glückwünsche, Blumen und Aufmerksamkeiten bedanken. Ebenfalls ein Dank an das Team vom Bürgerhaus Spreetal in Berkenbrück und an die Blumenfee Bettina Eisermann. Ronny und Stephanie Gernetzke, geb. Bratke Briesen,

16 16 Ronny und Stephanie Gernetzke, geb. Bratke Briesen, Inserate/Religion Danke - ein kleines Wort schick ich auf die Reise, ein Wort, dass euch allen gut bekannt. Ich sage es gern auf meine Weise, für die Mühen habt herzlichen Dank, denn du Oma Jutta hast gebacken und du Oma Ulla hast eingedeckt, wart voller Erwartung ob alles klappt. Der schöne Abend, er ist euch gelungen, viel zu schnell vergingen die heiteren Stunden. Ein ganz besonderer Dank gilt meinen Eltern, meinen Onkel Mike-Xaver der für super Stimmung sorgte. Danke für die vielen Glückwünsche und Geschenke anlässlich meines Take off. Für die zahlreichen Glückwünsche, Blumen und Geschenke zu meinem 50 Jahre unseres Lebens durften wir miteinander verbringen, sie wurden gekrönt durch ein unvergessliches Fest anlässlich unserer 80. Geburtstag möchte ich mich recht herzlich bei allen Verwandten, Wir möchten Nachbarn uns auf diesem und Bekannten Wege bei bedanken. allen Verwandten, Freunden und Vielen Bekannten Dank dem sowie Posaunenchor, bei allen die dem zum Gemeindekirchenrat, Gelingen des wunderschönen Festes beigetragen dem Ortsbeirat haben, und recht der herzlich Feuerwehr. bedanken. Ein ganz liebevoller Dank gilt unseren Kindern. Ein weiteres Dankeschön Herrn Helmut Pfarrer Althausen, Noack dem Gemeindekirchenrat, dem Bürgermeister, dem Posaunenchor, Biegen, April dem 2009 Pillgramer Chor, Herr Labahn und der Gaststätte Am Anger für die gute Bewirtung. Ursula Wir und sagen Joachim Danke Lück Die Silberhochzeit ist vorbei - sie ist so schön gewesen. Geschenke, Blumen sind jetzt ausgepackt, die Karten all gelesen. Es liegt Habt mir Dank am Herzen Familie, auf Nachbarn diesem Wege und Bekannte, meiner lieben Kitakinder, Familie und Kollegen, Freunden für die gelungene Freunde und Feier Verwandte. anlässlich meines Dass der Tag so herrlich war, dafür dankt Euch das Silberpaar! 60. Geburtstag Petra und Joachim Labahn Brennstoffmarkt Frankfurt (Oder) August-Bebel-Straße 1 Biegen, im Mai 2009 Ihr Heizprofi Händler für gemütliche Wärme liefert 1 a Import-Brikett (gesiebte Ware) ab 138,- /t Union-Brikett (deutsche Qualitätskohle) ab 146,- /t Rekord-Brikett (die Besten aus der Lausitz) ab 159,- /t Steinkohle 40/80mm (Premiumqualität) ab 226,- /t weiterhin auf Lager Koks Körnung 2 (höchste Heizkraft) Brenn- u. Kaminholz (trocken in Netzsäcken oder lose) ab 2,70 Unser BESTELLTELEFON (03 35) Jetzt wieder die günstigen Sommerpreise nutzen! Bauernregel Justin Henseler Goldenen Hochzeit. danke zu sagen. Falkenberg, im Juni 2009 Ein besonderer Dank geht an alle meine Kunden, die mich an diesem Tag mit Glückwünschen, überaus zahlreichen Blumen, Geschenken und sogar mit einem Geburtstagslied überraschten. Angelika Meidel Für die zahlreichen Glückwünsche und Geldzuwendungen anlässlich meiner Jugendweihe möchte ich mich bei allen Verwandten, Freunden, Bekannten und Nachbarn recht herzlich bedanken. Christian Patke Jacobsdorf, den 16. Mai 2009 Alles, was ihr bittet im Gebet, wenn ihr glaubt, so werdet ihr s empfangen. Matthäus 21, 22 Ganz herzlich möchte ich mich auf diesem Wege Eucharistie für all die schönen Geschenke, für die persönlichen Worte Bezeichnung und Gebete für und die das Feier gemeinsame des Abendmahl mit Feiern seinen anlässlich Dankgebeten meiner und Lobgesängen. Vgl. Kommunion. Konfirmation Quelle: Evangelische Kirche Berlin- Brandenburg-schlesische bei meinen Verwandten, Nachbarn, Oberlausitz, Freunden und Bekannten recht herzlich bedanken. Jonas Scholz Weinstock Jacobsdorf, Pfingsten 2009 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben, sagt Jesus im Johannes-Evangelium zu seinen Jüngern. Zunächst ist der Weinstock ein Symbol für die Kraft und die Fruchtbarkeit (Reben und Trauben) des Glaubens, der den Gläubigen zuströmt, wenn sie bei Christus (dem Weinstock) bleiben. Im Zusammenhang mit dem heiligen Abendmahl ist der Weinstock ein Symbol für den Wein, der zum Blut Christi wird. - Siehe in der Bibel: Johannes Kapitel 15, Vers 1-8. Quelle: Evangelische Kirche Berlin- Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Juli: Was Juli und August nicht taten, das lässt der September ungebraten. Wenn im Juli die Bienen hoch bauen, kannst Du Dich nach Holz und Torf umschauen. Gibt Mariä Heimsuchung Regen, der wird auf vierzig Tag sich legen. Scheint im Juli die Sonne heiß, gibt s im Winter dickes Eis.

17 Wissenswertes/Inserate 17 Der Eisvogel Vogel des Jahres 2009 Fliegender Edelstein, so wird der bei uns vorkommende Eisvogel genannt. Alcedo atthis, so der wissenschaftliche Name, gehört zur Vogelfamilie der Eisvögel. Englisch heißt er Kingsfisher, schwedisch wird er Kungsfiskare genannt und holländisch Ijsvogel. Eisvögel gibt es nicht nur im gemäßigten Klima, sondern auch in den Tropen. Als wir nämlich 1995 in Sri Lanka waren, sahen wir größere Eisvögel am Kelani-River, die dort ebenfalls Kingsfisher genannt wurden, aber nicht so bunt wie unsere Einheimischen waren. Unser Eisvogel bleibt in manchen Jahren bei uns und zieht nicht weiter, was ihm mitunter zum Verhängnis wird. So fand ich einmal einen toten Eisvogel auf dem Spiegeleis unseres Hauptgrabens. Er sah beim Ansitz nur die kleinen Fische, auf die er Appetit hatte, aber nicht das durchsichtige Eis auf dem Wasser. Das war sein Ende. So etwas kommt in unserer Gegend öfter vor. Eisvögel nutzen gern eine Sitzwarte über dem Wasser. Das ist manchmal nur ein überhängender Ast, so wie ich es oft am Kolk des Demnitzer Mühlenfließes am Dehmsee schon oft beobachtet hatte. Da die Eisvögel sehr scheu sind, gelingt es nicht oft, sie zu beobachten. Mit fast schwirrendem und sehr schnellem Flug huscht er dicht über das Wasser dahin. Eigentlich ist der Eisvogel sehr ungesellig, denn man sieht stets nur einen einzelnen sitzen oder fliegen. Mit einem schrillen Pfiff entzieht er sich unseren Beobachtungen. Ein kleines Ornithologenteam in Erkner hat in jahrelanger Arbeit Für die herzliche Anteilnahme Es trauern durch Wort, um ihnschrift, Blumenschmuck und Geldzuwendungen Regina unserer Arndt lieben geb. Entschlafenden Hennings Simone Keil geb. Arndt und Familie Lucie SusannNeumaNN Grunwald geb. Arndt und Familie Katrin Andres geb. Arndt und Familie sagen wir auf diesem Wege Sebastian allen Verwandten, Arndt undehemaligen Familie Nachbarn und Bekannten die Enkelkinder unseren herzlichen Dank. Besonderer Dank gilt dem Pflegeheim Domenic, Pillgram Florian, für Johanna, die jahrelange Pflege, dem Blumenhaus Jutta und dem Bestattungshaus Pauline undmöse Anton für die hilfreiche Unterstützung. einen Film über den Eisvogel gedreht. Hier gibt es nur eine sorgfältige Vorbereitung und den Aufbau eines Versteckes, die Geschwister in welches dann recht frühzeitig geschlüpft werden muss. Im Namen Norbert aller Arndt Angehörigen und Familie Ein fürstenwalder Ornithologe hat am Neuendorfer Hauptgraben immer mehrere Sitzwarten für den Eisvogel aufge- Bärbel Andrea Rahmsdorf Mietheund Familie Winfried Arndt und Familie baut. Durch sein auffälliges Gefieder und die roten Beine und alle Verwandten ist der Eisvogel vielen Bürgern bekannt. Auf Island, Nordschottland, Norwegen, Finnland und Schweden werden Am Werbellinkanal 36, Schorfheide OT Eichhorst wir den Eisvogel vergebens suchen. Hier sind die Winter zu lang und das Eis zu dick. Sonst kommt unser Eisvogel in ganz Europa vor. In der Verbreitung richte ich mich nach der siebenten Auflage des Buches Die Vögel Europas von R. Peterson, G. Mountfort und P.A.D. Hollom vom Dezember Wie es jetzt mit den Wintern aussieht, kann es durchaus vorkommen, dass der Eisvogel seine Verbreitung weiter nach Norden ausgedehnt hat. Beim Flug dominiert beim Eisvogel die blaue Farbe. Kopf und Schnabel sind verhältnismäßig groß, der Schnabel besonders dolchartig. Im Sturzflug stößt der Eisvogel in das Wasser, um dann dort einen kleinen Fisch zu erbeuten. Der Eisvogel ist ein Höhlenbrüter und wird wahrscheinlich weiße Eier legen. Die Höhlen werden Steilwänden angelegt. Ich fand einmal eine Eisvogelhöhle in einem Wurzelteller eines geworfenen Baumes. Solche Wohnhöhlen sind manchmal weit vom Wasser entfernt. In der Regel liebt der Eisvogel jedoch die Nähe des Wassers. Durch seinen großen Kopf und die kleinen Füße wirkt der Eisvogel kurz und gedrungen. Wer mit offenen Augen und leise an unseren Gewässern spazieren geht, wird unseren Eisvogel immer beobachten können. Der Eisvogel ist dabei gar nicht so wählerisch. Er lässt sich auch an kleineren Gewässern sehen. Voraussetzung ist immer dabei das klare Wasser. Im Trüben kann unser Vogel des Jahres 2009 nicht fischen. Auch an seinem schrillen und kurzen Pfiff werden sich viele unserer Mitbürger erinnern können. Kirsch BUND Berkenbrück Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern. Tot ist nur, wer vergessen wird. Wir nehmen Abschied von unserem lieben Ehemann, Vater, Bruder, Schwiegervater, Großvater, Schwager und Onkel Klemens Arndt * Für die zahlreichen Glückwünsche, Blumen und Geschenke zu meinem 80. Geburtstag Für die herzliche Anteilnahme durch Wort, Schrift, Blumenschmuck und Geldzuwendungen unserer lieben Entschlafenden möchte ich mich recht herzlich bei allen Verwandten, Lucie NeumaNN Nachbarn und Bekannten bedanken. sagen Vielen wir auf Dank diesem dem Wege Posaunenchor, allen Verwandten, dem Gemeindekirchenrat, ehemaligen Nachbarn und dem Bekannten Ortsbeirat unseren und herzlichen der Feuerwehr. Dank. Besonderer Dank gilt dem Pflegeheim Pillgram für die jahrelange Pflege, dem Blumenhaus Jutta und dem Bestattungshaus Helmut Noack Möse für die hilfreiche Unterstützung. Biegen, April 2009 D A N K E Im Namen aller Angehörigen Andrea Miethe In Liebe und Dankbarkeit nahmen wir Abschied von unserer lieben Mutti, Schwiegermutti, Oma, Schwester, Tante und Cousine Regina Karsten die uns am 29. Mai 2009 für immer verlassen hat. Im Namen aller Angehörigen möchten wir uns bei allen Freunden und Bekannten für die Anteilnahme sowie Geldzuwendungen bedanken. In tiefer Trauer Ramona Tanke, geb. Karsten Jacobsdorf, im Mai 2009

18 18 Vom Nutzen unserer Sperlinge und Fledermäuse Über Sperlinge wird oft geschimpft. Was finden sie denn heute noch auf unseren Straßen? Meist ihr Verderben, denn von den schnellfahrenden Autos werden sie oft erwischt. Schlimm ist es stets zur Zeit der Getreideernte. Dann liegt das Getreide besonders in den Kurven auf den Straßen. Jetzt im Mai sehe ich die Sperlinge in den Vormittagsstunden Jagd auf die sogenannten Junikäfer machen. Die Käfer, eigentlich Getreidelaubkäfer, machen besonders in Südeuropa großen Schaden. In einem zweijährigen Entwicklungszyklus fressen sich die Larven dieser Käfer, besonders in Rasenflächen zu Engerlingen heran. Ende April und in den warmen Mai- und Junitagen kommen die fertigen Käfer aus der Erde gekrabbelt, machen an Pfingsten einen kurzen Reifefraß durch, paaren sich dann, manchmal sechs bis acht Käfer in einem Klumpen und legen dann ihre Eier wieder an Gräser oder andere Pflanzen ab. Hier leisten unsere Singvögel, neben Bachstelzen, Haus- und Gartenrotschwänzen, auch unsere Sperlinge, eine große und wichtige Arbeit. Sie fangen sich die aus der Erde kommenden Käfer und verdünnen damit die Population. Bei der Vernichtung der schädlichen Käfer spielen unsere Sperlinge, die ihre Jungen immer mit Insekten großfüttern, eine große Rolle. Durch die sogenannten Junikäfer ist in den vergangenen Jahren in vielen Gärten schon großer Schaden entstanden. Ich habe mir Rasenflächen mit großen Lücken zeigen lassen, wo die Junikäferengerlinge fast alles Gras verdorren ließen. Zur Kenntnis möchte ich daran erinnern, dass unsere Haussperlinge ein graues Köpfchen haben, unsere Feldsperlinge dagegen ein braunes. Die Junikäfer fliegen am Tage, werden dabei von den Vögeln erwischt. Die Junikäfer sind etwas größer und haben Ähnlichkeit mit einem kleinen Maikäfer. Die Juli- oder Brachkäfer fliegen in der Dämmerung, und das ist natürlich die Zeit der Feldermäuse. In den warmen Sommernächten ist es interessant, die Fledermäuse beim Fang der Brachkäfer zu beobachten. Man hört es förmlich knirschen, wenn die Käfer von den Fledermäusen erwischt werden. In unseren Dörfern sieht es für die Fledermäuse noch besser als in den Städten aus. Wo alle Ritzen verputzt und alle Böden dicht gemacht sind, verschwinden die Fledermäuse. Auch alte und hohle Bäume sind Fledermaussommerquartiere. Wir sehen, dass Wissenswertes Bestattungshaus Möse GmbH Wenden Sie sich Tag und Nacht vertrauensvoll an uns: niveauvolle, weltliche und christliche Beisetzungen, auch Hausbesuche Vermittlung von musikalischer Umrahmung und gefühlsame Redner Trauerdrucksachen Erledigung sämtlicher Behördengänge Kranz- und Blumengebinde Bestattungsvorsorge Fürstenwalde, August-Bebelstr. 122, Tel.: ( ) Falkenhagen, E.-Thälmann-Str. 23, Tel. ( ) Jahre schaffen Vertrauen Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. 1. Korinther 13, 13 Tief bewegt von den aufrichtigen Zeichen der Anteilnahme, die uns beim so schmerzlichen Abschied von Renate Vierhaus (geb. Schieche) entgegen gebracht wurden, sagen wir von Herzen danke. Elfriede Schieche als Mutter Paul-Gerd Vierhaus als Ehemann Stefan und Sven Stadler als Söhne mit Familien wir Menschen selbst für eine unnatürliche Vermehrung von Schädlingen sorgen können, wenn wir den Nützlingen die Lebensgrundlagen nehmen. Klagen wir nicht in diesem Frühjahr besonders über die vielen Mücken. Wo kommen die denn nur her? Wir sollten uns nur unsere ehemaligen Müllrose, im Mai 2009 Wiesen an der Spree ansehen. Erlen haben sich zu stattlicher Größe entwickelt. Diese schweren Bäume drücken auf den ehemaligen Wiesenboden. Der Boden sackt ab und Wasser steht zwischen den Bäumen. Hier sind die wahren Mückenfabriken entstanden. Mückenlarven ohne Ende zu Millionen.

19 Wissenswertes/Geburtstage 19 Schon wird wieder nach der chemischen Keule gerufen. Was nützt es. Wir haben selbst die Schuld, indem wir unsere Wiesen verkommen ließen. Ein besonders brillanter Mückenvertilger ist unsere Libelle. Im Zickzackflug können wir sie beobachten, wie sie Jagd auf die Mücken machen. Den Motorbooten auf der Spree können die Libellen noch ausweichen. Da sie aber auch auf den Straßen nach Mücken Jagd machen, geraten sie an die schnell fahrenden Autos. Wir brauchen doch nur einmal unsere Straßen auf tote Tiere ansehen. Sogar Fledermäuse kollidieren mit Fahrzeugen. Das größere Übel ist jedoch, dass wir zu wenig Gelege an den Gewässerufern haben. Die Erlen haben auch den Schilfbestand vernichtet. Den Rest haben die Steine verursacht, die am Rande der Spree für die Uferbefestigung verschüttet wurden. Wir sehen, dass wir für viele Übel selbst verantwortlich sind. Kirsch BUND Berkenbrück Liebe Tierfreunde im Odervorland, Sommer in Sicht! Nach dem nassen und oft kalten Frühjahr wollen Mensch und Tier hinaus in die Natur. Denken Sie, liebe Tierfreunde daran, dass auch unsere lieben Mitgeschöpfe Durst haben. Täglich frisches Wasser ist für unsere Vierbeiner lebensnotwendig, auch Kaninchen (Stallhasen) möchten trinken. Bei sehr hohen Temperaturen kann es zu Hitzschlag auch bei Tieren kommen. Bitte sorgen Sie auch in Ihrem Interesse für ein kühles Plätzchen Ihrer Mitbewohner. Eine Vogeltränke ist für die Beobachtung der gefiederten Freunde ein Erlebnisbrunnen, Freude für Mensch und Tier. So wünsche ich Ihnen einen schönen Sommer und einen ebenso guten Urlaub. Ihre Tierfreundin Gisela Altmann Tierschutz Berkenbrück P.S. Wir haben zur Zeit auch in der Nähe von Berkenbrück einen Schäfer mit seiner Herde. Wir bitten Sie bei Annäherung an die Herde mit Hunden Vorsicht walten zu lassen. Danke! Der Amtsdirektor des Amtes Odervorland und die Bürgermeister gratulieren allen Jubilaren im Monat Juli verbunden mit dem Wunsch nach weiteren gesunden Lebensjahren Alt Madlitz: Herr Horst Brehmer zum 76. Herr Christian Ludwig Düring zum 70. Herr Karl-Heinz Schulz zum 81. Frau Herta Tietz zum 84. Frau Käthe Krüger zum 73. Berkenbrück: Herr Heinz Gutsche zum 83. Frau Elisabeth Herrmann zum 74. Frau Sieglinde Rieck zum 74. Herr Werner Kriegsmann zum 78. Frau Irmgard Heinicke zum 84. Frau Helga Hähn zum 71. Herr Rolf Rautenstrauch zum 74. Frau Renate Eitner zum 70. Frau Martha Vogt zum 76. Herr Helmut Schulz zum 81. Briesen (Mark): Herr Erich Deichsler zum 88. Herr Adalbert Mokulys zum 72. Frau Ilse Pelz zum 81. Frau Margot Rosenberg zum 73. Frau Helga Schön zum 75. Herr Werner Borchert zum 78. Frau Rita Griehl zum 71. Frau Irene Gerlach zum 75. Frau Frieda Plache zum 95. Herr Horst Bruhnke zum 75. Frau Lieselotte Borries zum 86. Frau Thea Koschitzki zum 84. Herr Claus Thieme zum 72. Herr Werner Klaue zum 71. Frau Sieglinde Klemt zum 76. Frau Adelgund Henseler zum 74. Frau Renate Storz zum 75. Herr Rudolf Willi Walter Kirchner zum 71. Frau Maria-Regina Schmidt zum 76. Herr Johannes Schön zum 80. Herr Gernot Leischner zum 71. Biegen: Frau Dorothea Molter zum 82. Frau Ruth Masche zum 84. Falkenberg: Frau Hannelore Henkel zum 70. Jacobsdorf: Herr Helmut Böhmert zum 78. Frau Brigitte Seilz zum 70. Frau Inge Ebertus zum 71. Herr Gerhard Piwetzki zum 70. Frau Annelore Jargosch zum 72. Frau Inge Seilz zum 75. Herr Herbert Radloff zum 77. Frau Ekaterina Mädge zum 84. Frau Anneliese Gutowski zum 71. Herr Herbert Gutowski zum 74. Frau Margarete Gottke zum 85. Petersdorf: Herr Karl Merten zum 77. Pillgram: Frau Florentine Lindner zum 86. Herr Horst Pohl zum 74. Frau Irmgard Sylvester zum 83. Herr Joachim Schröter zum 74. Frau Hildegard Herta Erna Buchtzik zum 89. Frau Anneliese Mielke zum 98. Sieversdorf: Herr Joachim Weidner zum 71. Frau Edith Conrad zum 73. Herr Kurt Grodon zum 71. Frau Irmgard Skott zum 71. Wilmersdorf: Frau Sylvia Müller zum 81. Frau Ilse Feind zum 88.

20 20 Wissenswertes steinmetz oren Grabdenkmäler und Zubehör Restaurierungen Nachbeschriftungen Unsere Öffnungszeiten Inh. Erhard Lorenz Fürstenwalde August-Bebel-Str. 118b Tel./Fax: (03361) Mo - Mi, Fr Do Sa Uhr Uhr Uhr Sägewerk Lehmann Schnittholz Brennholz Anlieferung Listenschnitt Gerd Lehmann Müllroser Straße 6 b Briesen (Betriebseinfahrt mitte Beeskower Str.) Mo - Fr 8-17 Uhr u. Sa 8-13 Uhr Tel.: (033607) Funk: 0174 / Jahre unseres Lebens durften wir miteinander verbringen, sie wurden gekrönt durch ein unvergessliches Fest anlässlich unserer Goldenen Hochzeit. Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Verwandten, Freunden und Bekannten sowie bei allen die zum Gelingen des wunderschönen Festes beigetragen haben, recht herzlich bedanken. Ein ganz liebevoller Dank gilt unseren Kindern. Ein weiteres Dankeschön Herrn Pfarrer Althausen, dem Gemeindekirchenrat, dem Bürgermeister, dem Posaunenchor, dem Pillgramer Chor, Herr Labahn und der Gaststätte Am Anger für die gute Bewirtung. Ursula und Joachim Lück Die Bürgerinitiative für Verträgliche Windkraft im Odervorland war auch in den vergangenen Wochen wieder aktiv für eine ortsverträgliche Gestaltung der Windenergie in der Gemeinde Jacobsdorf. Am 6.Mai wurde eine gut besuchte Informationsveranstaltung im Ortsteil Pillgram durchgeführt. In der darauffolgenden Woche beschäftigte sich am 14.Mai die Gemeindevertretersitzung von Jacobsdorf ausführlich mit dem Thema Windenergie. Rüdiger Rietzel von der Regionalen Planungsgemeinschaft und Manfred Köppen vom Landesumweltamt beantworteten Fragen zum Planungsund Genehmigungsrecht. Die Bürgerinitiative Verträgliche Windkraft im Odervorland informiert Manfred Köppen stellte das Ergebnis der Lärmmessung der Windkraftanlagen in Sieversdorf vor. Die beiden besonders störenden Siemens-Anlagen wurden dabei mit deutlich höheren Lärmpegeln gemessen, als sie genehmigt wurden. Da aber die 3 Vestas- Anlagen deutlich leiser gemessen wurden, werden in der Summe die zulässigen Pegel eingeh a l t e n u n d Heinrich Lohmann darf die Anlagen weiter betreiben. Besuch aus P o t s d a m durfte die Bürgerinitiative am 8.Juni 2009 im Gutshaus Sieversdorf empfangen. Auf Initiative der Landtagsabgeordneten, Elisabeth Alter (SPD), kamen der Staatssekretär des Ministeriums für Infrastruktur und Raumordnung, Rainer Bretschneider, der Abteilungsleiter des Ministeriums für ländliche Entwicklung, Umwelt- und Verbraucherschutz, Dr. Günter Hälsig und der Leiter der Regionalen Planungsgemeinschaft, Rüdiger Rietzel, um über Probleme rund um die Windenergie in der Gemeinde Jacobsdorf zu sprechen. Rainer Bretschneider trägt Verantwortung für die Planung im Land Brandenburg, Dr. Günter Hälsig für die Entwicklung und Genehmigung von Windkraftanlagen. Zugegen waren neben vielen Mitgliedern der Bürgerinitiative auch der Amtsdirektor, Vertreter der Gemeinde Jacobsdorf und Heinrich Lohmann als ein Betreiber von Windkraftanlagen in der Gemeinde. In Ihren Beiträgen machten die Vertreter der Bürgerinitiative Dr. Jürn von Stünzner und Stefan Friedmann deutlich, dass aus Sicht der Bürger und der Gemeinde die Windkraft zunehmend das Leben in den Ortteilen beeinträchtigt, darüber hinaus aber auch die Entwicklung der Gemeinden hinsichtlich Wohnungsbau, Vermietung, Tourismus und Grundstückswerte negativ beeinflusst. Neue Planungen von Investoren würden bei deren Realisierung auch die Ortsteile Petersdorf, Jacobsdorf und Pillgram deutlich stärker belasten. Sieversdorfer Zustände wären dann auch dort zu erwarten. Zudem ist der große Geldsegen aus den Windkraftanlagen nach Angaben des Amtsdirektors, Peter Stumm, für die Gemeinde bisher weitestgehend ausgeblieben. Angaben über Gewerbesteuereinahmen, die eventuell ab diesem Jahr fließen, konnten nicht gemacht werden. Grundsätzliches Problem sind die Abstände der Windeignungsgebiete, die unmittelbar an den Dörfern liegen und die mit immer größeren Windrä-

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

A U T O H A U S NORD. Unser Wandertag ins Exploratorium Potsdam. Ihr zuverlässiger VW- und Audi-Partner aus der Region - für die Region

A U T O H A U S NORD. Unser Wandertag ins Exploratorium Potsdam. Ihr zuverlässiger VW- und Audi-Partner aus der Region - für die Region 2 Ausgabe Juli 2008 10. Jahrgang Beilage: Amtsblatt für das Amt Odervorland 181 ausgegeben zu Briesen/Mark 1. Juli 2008 4/16. Jahrgang siehe S. 19 Unser Wandertag ins Exploratorium Potsdam Am Mittwoch,

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Beilage: Amtsblatt für das Amt Odervorland 205 ausgegeben zu Briesen/Mark 1. August 2010 04/18. Jahrgang. Ausgabe August 2010 12.

Beilage: Amtsblatt für das Amt Odervorland 205 ausgegeben zu Briesen/Mark 1. August 2010 04/18. Jahrgang. Ausgabe August 2010 12. 3 Ausgabe August 2010 12. Jahrgang Beilage: Amtsblatt für das Amt Odervorland 205 ausgegeben zu Briesen/Mark 1. August 2010 04/18. Jahrgang Im April 2010 berieten die Eltern und Erzieher der Vorschulkinder

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

Nr. 12 Ausgabe Mai 2005 7. Jahrgang. Beilage: Amtsblatt für das Amt Odervorland. Nr. 146 ausgegeben zu Briesen/Mark am 01. Mai 2005 5/13.

Nr. 12 Ausgabe Mai 2005 7. Jahrgang. Beilage: Amtsblatt für das Amt Odervorland. Nr. 146 ausgegeben zu Briesen/Mark am 01. Mai 2005 5/13. Nr. 12 Ausgabe Mai 2005 7. Jahrgang Beilage: Amtsblatt für das Amt Odervorland Nr. 146 ausgegeben zu Briesen/Mark am 01. Mai 2005 5/13. Jahrgang Das Amt Odervorland wünscht allen Einwohnerinnen und Einwohnern

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein )

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»SMS SCHREIBEN«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Deutsch Zielgruppe: 3. und 4. Klasse Zeitraum: 1

Mehr

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren!

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Entlassfeier der 9. Klassen 1. Lied Komm herein und nimm dir Zeit für dich aus: Spielmann Gottes sein, Nr. 195. 2. Begrüßung Die ZEIT ist reif! Das letzte Schuljahr

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake Warmer Frühstücks-Shake 150 ml Kaffee 100 ml Milch (Mandel-, Reis-, Kokosmilch) 1 TL Zimt oder Vanille 1 TL Kokosöl Süßen nach Bedarf Den Kaffee wie gewohnt zubereiten. Hast du es eilig, funktioniert das

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?!

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! 2013 Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! Klasse 8d Mittelschule Gersthofen 29.11.2013 Inhaltsverzeichnis Projektbericht... 1 Interview: Wie war das Leben damals?... 2 Selbstversuch... 3 Ein

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Projekttage der Schule Schlierbach

Projekttage der Schule Schlierbach Projekttage der Schule Schlierbach Thema: Rund ums Schulhaus Montag, 1. Juni Mittwoch, 3. Juni 201 Montag 1. Juni 2015 Am wunderschönen ersten Juni Montag beginnen die Projekttage der Schule Schlierbach

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr