TAP Leitfaden für die Schulleitungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TAP Leitfaden für die Schulleitungen"

Transkript

1 Checkliste Schulleitungen 1 TAP Leitfaden für die Schulleitungen Inhaltsverzeichnis: 1. Was ist TAP? Akquise der neuen Lehrkraft Ausschreibung bei INES Bewerbung VERENA Fachliche Voraussetzungen der Bewerber Einsatz in Schulformen Studium Für Muttersprachler Englisch Für Muttersprachler Französisch Für Muttersprachler Spanisch Für Muttersprachler Niederländisch Weitere Abschlüsse bzw. Zertifikate Dolmetscherdiplom Zertifikate für Lehrbefähigung Englisch als Fremdsprache Einsatz in Schulformen Prüfung der Voraussetzungen Einstellung und Einstiegshilfen Persönliches Formales Modalitäten des Beschäftigungsverhältnisses Arbeitsvertrag Dauerbeschäftigung Teilzeit Entgelt Pädagogische Einführung Gesundheitszeugnis Behördengänge die einzelnen Schritte Ausländerbehörde Einwohnermeldeamt Krankenkasse Bankinstitut... 8

2 Checkliste Schulleitungen 2 1. Was ist TAP? Maßnahme des MSW NRW mit dem Ziel der Einstellung qualifizierter Muttersprachlerinnen und Muttersprachler im Fremdsprachenunterricht und im bilingualen Unterricht besondere Form des Seiteneinstiegs Ziel: Dauerbeschäftigungsverhältnis 2. Akquise der neuen Lehrkraft 2.1. Ausschreibung bei INES Schulausschreibung muss für den Seiteneinstieg für Muttersprachler geöffnet sein die Stelle ist aus dem regulären Stellen-/Stundenvolumen bereitzustellen (TAP stellt kein Extrakontingent bereit) 2.2. Bewerbung die Bewerberin oder der Bewerber richtet die vollständige Bewerbung direkt an die Schule Hochschulzeugnis in beglaubigter deutscher Übersetzung (durch ein staatlich anerkanntes Übersetzungsbüro) Auswahlgespräch: sofern im Einzelfall wegen sehr weiter Anreise ein persönliches Bewerbungsgespräch vor Ort nicht möglich ist, kann dieses ausnahmsweise durch ein Telefongespräch oder eine Videokonferenz ersetzt werden 2.3. VERENA auch Muttersprachlerinnen und Muttersprachler, die einer Vertretungstätigkeit nachgehen, können eingestellt werden, sofern Sie die Voraussetzungen erfüllen (vgl. Punkt 4.2).

3 Checkliste Schulleitungen 3 3. Fachliche Voraussetzungen der Bewerber Einsatz in Schulformen 3.1. Studium Bitte beachten Sie: Falls ein(e) Kandidat(in) einen Hochschulabschluss in zwei Fächern vorweisen kann, sollte geprüft werden, ob für sie/ihn anstatt TAP nicht der Seiteneinstieg mit berufsbegleitender Ausbildung (OBAS) in Frage kommt. (Wichtig ist in diesem Fall, dass sich eine Ausbildung nach OBAS an den Einstellungsfächern orientiert und nur in den Fächern stattfinden kann, in denen Hochschulstudienleistungen nachgewiesen worden sind.) Für TAP gilt generell: das abgeschlossene Hochschulstudium (Master oder Bachelor) in einem Fach genügt (vgl. Punkt 3.3) Anerkennung als Erstes Staatsexamen ist nicht Voraussetzung und damit nicht erforderlich speziell bedeutet dies: Für Muttersprachler Englisch für den Fremdsprachenunterricht Englisch: abgeschlossenes Hochschulstudium in Englisch oder einer anderen Sprache für den bilingualen Fachunterricht: abgeschlossenes Hochschulstudium in Biologie, Geschichte oder Erdkunde profunde Deutschkenntnisse Für Muttersprachler Französisch für den Fremdsprachenunterricht Französisch: abgeschlossenes Hochschulstudium in Französisch oder einer anderen Sprache für den bilingualen Fachunterricht: abgeschlossenes Hochschulstudium in Geschichte oder Erdkunde profunde Deutschkenntnisse Für Muttersprachler Spanisch für den Fremdsprachenunterricht Spanisch: abgeschlossenes Hochschulstudium in Spanisch oder einer anderen Sprache

4 Checkliste Schulleitungen Für Muttersprachler Niederländisch für den Fremdsprachenunterricht Niederländisch: abgeschlossenes Hochschulstudium in Niederländisch oder einer anderen Sprache 3.2. Weitere Abschlüsse bzw. Zertifikate Dolmetscherdiplom sofern an einer Hochschule erworben, wird es als Hochschulabschluss für die entsprechende Sprache gewertet Einstellung nicht: Abschlüsse von privaten Instituten oder Dolmetscherschulen Zertifikate für Lehrbefähigung Englisch als Fremdsprache Zertifikate wie CELTA (Certificate in English Language Teaching to Adults) oder TESOL (Teaching English to Speakers of Other Languages) werden nicht als Hochschulabschluss gewertet keine Einstellung 3.3. Einsatz in Schulformen Sekundarstufe I: Hauptschule, Realschule, Gesamtschule (Sekundarstufe I), Weiterbildungskolleg (Abendrealschule) Voraussetzung: z.b. Master, Bachelor, Licence, Maîtrise Sekundarstufe II: Gymnasium, Gesamtschule (Sekundarstufe II), Weiterbildungskolleg (Abendgymnasium, Kolleg), Berufskolleg Voraussetzung: z.b. Master oder Bachelor an einer Universität mit mindestens 8 Semestern Regelstudienzeit oder Maîtrise Einsatz in Qualifikationsphase: erfordert Erteilung der Unterrichtsgenehmigung (Obere Schulaufsicht) Prüfung der Voraussetzungen ANABIN: Prüfung des Hochschulabschlusses bei ANABIN 1 : eine mit H+ versehene Hochschule bedeutet, dass die Hochschule auch hierzulande als solche bewertet werden kann; maßgeblich für die Einordnung des konkreten Abschlusses sind die Hinweise in ANABIN zur Äquivalenz des konkreten Hochschulabschlusstyps bei Unklarheiten: ggf. Einzelprüfung durch die ZAB (Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen) solange keine Bewertung des Hochschulabschlusses vorliegt, kann keine Einstellung erfolgen 1 ANABIN = Informationssystem zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse (Datenbank im Internet als Nachschlagewerk für im Ausland erwobene Studienabschlüsse

5 Checkliste Schulleitungen 5 4. Einstellung und Einstiegshilfen 4.1. Persönliches um der neuen Lehrkraft den Einstieg an der Schule zu erleichtern: informieren Sie als Schulleitung zusammen mit Ihren Kolleginnen und Kollegen über alle inhaltlichen und formalen Modalitäten bzw. Dienstverpflichtungen, welche die neue Kollegin oder der neue Kollege wahrnehmen muss stellen Sie eine(n) Mentor/in als ständige(n) Ansprechpartner/in zur Seite unterstützen Sie bei dem Erlernen der deutschen Sprache 4.2. Formales Modalitäten des Beschäftigungsverhältnisses Arbeitsvertrag befristeter Arbeitsvertrag (bis Ende der pädagogischen Einführung): da die Aufnahme in die Studienseminare nur zum Halbjahr bzw. Schuljahresanfang erfolgen kann, endet die Befristung nach einem Zeitraum von Monaten je nach Einstellungszeitpunkt. 5 Stunden Entlastung für die pädagogische Einführung für die Muttersprachlerinnen und Muttersprachler Dauerbeschäftigung erfordert: den erfolgreichen Abschluss der pädagogischen Einführung (Bescheinigung des Seminars) die positive dienstliche Beurteilung (Feststellung der Bewährung) durch die Schulleitung den Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse für die Tätigkeit, die von der Schulleitung bestätigt werden Teilzeit ist möglich Unterricht im Umfang von mindestens einer halben Stelle muss erteilt werden zuzüglich der 5 Stunden für die pädagogische Einführung Entgelt das Entgelt richtet sich individuell nach: der jeweiligen Ausbildung dem schulformspezifischen Einsatz der beruflichen Vorerfahrung (auch außerhalb von Lehrtätigkeit) Eingruppierung erfolgt durch die Bezirksregierung

6 Checkliste Schulleitungen 6 Entgeltbeispiele: I. Lehrkräfte mit abgeschlossenem inländischen wissenschaftlichen Hochschulstudium im Sinne der Eingruppierungsregelungen (Master- oder Magisterabschluss an einer wissenschaftlichen Hochschule Universität -) oder einem abgeschlossenen ausländischen wissenschaftlichen Hochschulstudium von mindestens 8 Semestern Regelstudiendauer an einer Universität in einem Fach ohne Anerkennung als Erstes Staatsexamen Stand Schulform Entgelt- Monatliches Berufliche Vorerfahrung gruppe Bruttogehalt in in Stufen 1 bis 4 Euro Hauptschule Realschule, SI-Bereich Gesamtschule Gymnasium, Berufskolleg, SII-Bereich Gesamtschule Stufe 1: keine Stufe 2: 1 Jahr Stufe 3: 3 Jahre Stufe 4: 6 Jahre Stufe 1: keine Stufe 2: 1 Jahr Stufe 3: 3 Jahre Stufe 4: 6 Jahre Stufe 1: keine Stufe 2: 1 Jahr Stufe 3: 3 Jahre Stufe 4: 6 Jahre II. Lehrkräfte mit einem abgeschlossenen sonstigen fachspezifischen Hochschulstudium im Sinne der Eingruppierungsregelungen Schulform Hauptschule Realschule, SI-Bereich Gesamtschule Entgeltgruppe Monatliches Bruttogehalt in Berufliche Vorerfahrung in Stufen 1 bis 4 Euro Stufe 1: keine Stufe 2: 1 Jahr Stufe 3: 3 Jahre Stufe 4: 6 Jahre 10 s.o. s.o.

7 Checkliste Schulleitungen Pädagogische Einführung 2 Beratungsunterstützung und begleitung für die neue Lehrkraft Einstieg zu Beginn des Schuljahres bzw. Halbjahres (nicht während des laufenden Halbjahres) Dauer: ein Jahr Seminar (Haupt- und Fachseminar) Studienseminar statt findet einmal wöchentlich im Schule gewährt fünf Stunden Entlastung auf die Unterrichtsverpflichtung Anmeldung erfolgt von der einstellenden Stelle an die Dezernate 47.2 der Bezirksregierung, die die Kandidaten einem Studienseminar zuweisen; Ersatzschulen sind für eine Zuweisung selbst zuständig Gesundheitszeugnis im ersten Jahr: es genügt eine ärztliche Bescheinigung, dass keine ansteckenden Krankheiten vorliegen spätestens im Zusammenhang mit der beabsichtigten Übernahme in ein Dauerbeschäftigungsverhältnis erfolgt ggf. eine Einstellungsuntersuchung Verpflichtung zur Belehrung nach 35 Infektionsschutzgesetz über die gesundheitlichen Anforderungen und Mitwirkungspflichten 4.3. Behördengänge die einzelnen Schritte (nur für Muttersprachler, die zur Anstellung nach Deutschland einreisen) Ausländerbehörde 3 nur für Nicht-EU-Bürger Beantragung des Aufenthaltstitels (gleichzeitig auch Arbeitserlaubnis): dazu muss ein vorläufiger Arbeitsvertrag bzw. eine schriftliche Stellenzusage vorgelegt werden, als Aufenthaltsadresse kann die Schuladresse angegeben werden (abhängig von der Behörde) die Kosten für die Erteilung der Aufenthaltsgenehmigung (50 Euro) sind durch den/die Bewerber/-in zu tragen für die Erteilung des Aufenthaltstitels ist die Vorlage von Krankenversicherungsnachweis und Nachweis des Einwohnermeldeamtes (s.u.) erforderlich solange das Beschäftigungsverhältnis fortbesteht, kann die Ausländerbehörde - auf Antrag hin - die Aufenthaltserlaubnis befristet verlängern oder nach u.a. mehrjähriger Lehrtätigkeit in Deutschland einen unbefristeten Aufenthaltstitel erteilen 2 vgl. BASS Nr. 5.4 analoge Handhabung 3 vgl. BASS Nr. 1.1

8 Checkliste Schulleitungen Einwohnermeldeamt Meldebehörde stellt Formular mit Wohnungsanschrift aus (amtlicher Nachweis des Wohnsitzes) Beantragung der Lohnsteuerkarte, die an das LBV NRW weitergeleitet werden muss Beantragung des obligatorischen polizeilichen Führungszeugnisses (falls noch nicht im Heimatland beantragt) vgl Krankenkasse als Lehrerin oder Lehrer im öffentlichen Schuldienst des Landes NRW unterliegt man dem deutschen Sozialversicherungsrecht Renten-, Kranken-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherungspflicht Krankenversicherung als Tarifbeschäftigte/r gesetzliche KV Bankinstitut Eröffnung eines Bankkontos für die Zahlung des Entgeltes sind der/die Inhaber/in des Kontos, die Bankleitzahl und die Kontonummer an das LBV weiterzureichen

Einstellung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs

Einstellung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An die Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln, Münster

Mehr

Einstellung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs

Einstellung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An die Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln, Münster

Mehr

Merkblatt für den direkten Quereinstieg in den niedersächsischen Schuldienst an allgemein bildenden Schulen

Merkblatt für den direkten Quereinstieg in den niedersächsischen Schuldienst an allgemein bildenden Schulen Merkblatt für den direkten Quereinstieg in den niedersächsischen Schuldienst an allgemein bildenden Schulen Aufgrund der aktuellen besonderen Bedarfs- und Bewerberlage steht der Weg in die Schule nicht

Mehr

TARIFBESCHÄFTIGTE/ANGESTELLTE. Die Situation

TARIFBESCHÄFTIGTE/ANGESTELLTE. Die Situation TARIFBESCHÄFTIGTE/ANGESTELLTE Die Situation Frau M. hat nach Ihrem Abitur erst einmal einige Zeit im Ausland verbracht. Danach begann sie das Studium der Sozialwissenschaft und Philosophie. Während der

Mehr

Einstellung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs

Einstellung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An die Bezirksregierungen in Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln,

Mehr

Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern in der Zeit vom 2. Februar 2012 bis einschließlich 1. Februar 2013

Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern in der Zeit vom 2. Februar 2012 bis einschließlich 1. Februar 2013 Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An die Bezirksregierungen in Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und

Mehr

Als Lehrerin oder Lehrer ins Ausland Bewerber-Info

Als Lehrerin oder Lehrer ins Ausland Bewerber-Info Als Lehrerin oder Lehrer ins Ausland Bewerber-Info Bundesverwaltungsamt Der zentrale Dienstleister des Bundes 2 Lehrer im Ausland Ihre Möglichkeiten: a) die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

Mehr

Berufsoberschule Künzelsau

Berufsoberschule Künzelsau Karoline-Breitinger-Schule Künzelsau Hauswirtschaftliche Schule Gewerbliche Schule Künzelsau Berufsoberschule Künzelsau Sozialoberschule Technische Oberschule Wirtschaftsoberschule Zweijährige Berufsoberschulen

Mehr

Fortbildung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs. RdErl. des Ministeriums für Schule und Weiterbildung vom 6.

Fortbildung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs. RdErl. des Ministeriums für Schule und Weiterbildung vom 6. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln, Münster Landesprüfungsamt

Mehr

H e r z l i c h W i l l k o m m e n

H e r z l i c h W i l l k o m m e n H e r z l i c h W i l l k o m m e n Von Eltern für Eltern Die Schulen der Sekundarstufen I und II (Haupt-, Real-, Sekundar-, Gesamtschule und Gymnasium) E i n e g e m e i n s a m e V e r a n s t a l t

Mehr

Prüfungsordnung für das Studium des "Erweiterungsfaches im Master of Education" an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (PO ErwF)

Prüfungsordnung für das Studium des Erweiterungsfaches im Master of Education an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (PO ErwF) Prüfungsordnung für das Studium des "Erweiterungsfaches im Master of Education" an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (PO ErwF) vom 05.09.2014 - Lesefassung - Der Senat der Carl von Ossietzky

Mehr

Das Formular zur Anmeldung für die Ausbildung am Institut findet sich im Internet unter:

Das Formular zur Anmeldung für die Ausbildung am Institut findet sich im Internet unter: Information für Masterabsolventen (Psychologie) über die Aufnahme in die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten am Adolf-Ernst-Meyer-Institut für Psychotherapie (Stand: 23.10.2013) Das Formular

Mehr

Lehrer im Ausland. Bewerber-Info. Bundesverwaltungsamt Der zentrale Dienstleister des Bundes

Lehrer im Ausland. Bewerber-Info. Bundesverwaltungsamt Der zentrale Dienstleister des Bundes Bewerber-Info Bundesverwaltungsamt Der zentrale Dienstleister des Bundes 2 Ihre Möglichkeiten: a) die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) vermittelt Sie als Auslandsdienstlehrkraft (), möglich

Mehr

Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern in der Zeit vom 2. Februar 2014 bis einschließlich 1. Februar 2015

Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern in der Zeit vom 2. Februar 2014 bis einschließlich 1. Februar 2015 Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An die Bezirksregierungen 16. Januar 2014 Seite 1 von 24 Aktenzeichen:

Mehr

Merkblatt für den direkten Quereinstieg in den niedersächsischen Schuldienst

Merkblatt für den direkten Quereinstieg in den niedersächsischen Schuldienst Merkblatt für den direkten Quereinstieg in den niedersächsischen Schuldienst Aufgrund der besonderen Bedarfs- und Bewerberlage für einige Unterrichtsfächer, berufliche Fachrichtungen und sonderpädagogische

Mehr

1. Anmeldung auf dem Bürgeramt, Abteilung Einwohnerwesen

1. Anmeldung auf dem Bürgeramt, Abteilung Einwohnerwesen 1. Anmeldung auf dem Bürgeramt, Abteilung Einwohnerwesen Sobald Sie eine Wohnungsanschrift in Freiberg haben, müssen Sie sich innerhalb einer Woche auf dem Bürgeramt anmelden: Bürgeramt Freiberg: Rathaus,

Mehr

Anlage 4a Ergänzende Angaben der Antragstellerin/des Antragstellers

Anlage 4a Ergänzende Angaben der Antragstellerin/des Antragstellers Anlage 4a Ergänzende Angaben der Antragstellerin/des Antragstellers 01 Für wen wird ergänzende Lernförderung beantragt? 02 Nachname, Vorname 03 Geburtsdatum 04 Anschrift 05 Aktenzeichen der Sozialleistung,

Mehr

AUSWEGE bei SCHULABBRUCH

AUSWEGE bei SCHULABBRUCH AUSWEGE bei SCHULABBRUCH an Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien, wenn die besuchte Schule verlassen werden muss. Auf die jeweils anzuwendenden Verordnungen verweisen die Kennziffern des Amtsblattes

Mehr

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur Abiturverordnung 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur 1. Gliederung und Dauer - Einführungsphase ( 10.Klasse ) - Qualifikationsphase ( Klassen 11 und 12 ) - Verweildauer: 3

Mehr

Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern in der Zeit vom 2. Februar 2015 bis einschließlich 1. Februar 2016

Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern in der Zeit vom 2. Februar 2015 bis einschließlich 1. Februar 2016 Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An die Bezirksregierungen in Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, 8. Dezember

Mehr

Aufstiegslehrgang für Lehrerinnen und Lehrer im gehobenen Dienst an beruflichen Schulen des Landes Baden-Württemberg

Aufstiegslehrgang für Lehrerinnen und Lehrer im gehobenen Dienst an beruflichen Schulen des Landes Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Aufstiegslehrgang für Lehrerinnen und Lehrer im gehobenen Dienst an beruflichen Schulen des Landes Baden-Württemberg Merkblatt Stand 2014 Anlage

Mehr

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 10.04.2012. Bayerischer Landtag

Schriftliche Anfrage. Antwort des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 10.04.2012. Bayerischer Landtag Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/12164 31.05.2012 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Christoph Rabenstein SPD vom 24.02.2012 Aktuelle Wartelisten für Lehramtsbewerber Ich frage

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Studienberechtigung. 3 Bewerbung

1 Geltungsbereich. 2 Studienberechtigung. 3 Bewerbung Zulassungssatzung der Pädagogischen Hochschulen Freiburg und Karlsruhe für den gemeinsamen Trinationalen Master-Studiengang Mehrsprachigkeit in der Fassung der Änderungssatzung vom 5. März 2010 Auf Grund

Mehr

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zu dem Master- Studiengang Automatisierungstechnik. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zu dem Master- Studiengang Automatisierungstechnik. 2 Zugangsvoraussetzungen Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Automatisierungstechnik an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik/Informatik und Maschinenbau

Mehr

b) einen herausragenden Abschluss in einem mathematischnaturwissenschaftlichen

b) einen herausragenden Abschluss in einem mathematischnaturwissenschaftlichen 1543 3. Änderungsordnung der Promotionsordnung des Fachbereichs Chemie und Pharmazie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 25. August 2009 vom 9. Juli 2013 Aufgrund der 2 Abs. 4, 67 des Gesetzes

Mehr

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Die folgenden Bestimmungen sind in der Abiturverordnung Gymnasien der Normalform

Mehr

Antrag auf Zulassung. Bildungswissenschaften Master of Arts (M.A.)

Antrag auf Zulassung. Bildungswissenschaften Master of Arts (M.A.) Antrag auf Zulassung zum Studium im nicht-konsekutiven Masterstudiengang Bildungswissenschaften Master of Arts (M.A.) für das Sommersemester 20 mit folgendem Studienprofil: Fachdidaktik mit folgendem Schwerpunkt:

Mehr

Antrag auf Zulassung. E-Learning und Medienbildung

Antrag auf Zulassung. E-Learning und Medienbildung Antrag auf Zulassung zum Studium im konsekutiven Masterstudiengang E-Learning und Medienbildung für das Sommersemester 20 / Vollzeitstudium Teilzeitstudium A. Persönliche Daten Akademischer Titel / Namenszusatz

Mehr

Ordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern und der Staatsprüfung (OBAS)

Ordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern und der Staatsprüfung (OBAS) Ordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern und der Staatsprüfung (OBAS) Aufgrund des 13 Absatz 3 des Gesetzes über die Ausbildung für Lehrämter an öffentlichen

Mehr

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences Hochschule Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences Ordnung über die Zulassung von Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in Deutschland erworben haben

Mehr

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre.

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre. Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Aufstiegslehrgang für Lehrerinnen und Lehrer im gehobenen Dienst an beruflichen Schulen des Landes Baden-Württemberg - 2-jährig

Aufstiegslehrgang für Lehrerinnen und Lehrer im gehobenen Dienst an beruflichen Schulen des Landes Baden-Württemberg - 2-jährig Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Aufstiegslehrgang für Lehrerinnen und Lehrer im gehobenen Dienst an beruflichen Schulen des Landes Baden-Württemberg - 2-jährig Merkblatt Stand

Mehr

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe?

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? FAQ-LISTE INTERNATIONALE VOLLZEITSTUDIERENDE FRAGEN ZUR BEWERBUNG ALLGEMEIN Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? Ja. Falls Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung

Mehr

Berufliche Tätigkeit als Erzieherin in Nordrhein- Westfalen: Anerkennung von Berufsabschlüssen am Beispiel Niederlande

Berufliche Tätigkeit als Erzieherin in Nordrhein- Westfalen: Anerkennung von Berufsabschlüssen am Beispiel Niederlande Berufliche Tätigkeit als Erzieherin in Nordrhein- Westfalen: Anerkennung von Berufsabschlüssen am Beispiel Niederlande 26.03.2014 Das Anerkennungsverfahren Vorlage der Antragsunterlagen: Erste Prüfschritte

Mehr

Master of Education und dann?

Master of Education und dann? Master of Education und dann? Der Übergang in den Vorbereitungsdienst 1 Bewerbung Termine und Fristen Zulassung, Zuweisung und Einstellung in den Vorbereitungsdienst APVO-Lehr Einstellungschancen in den

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2013 vom 4. September 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2013 vom 4. September 2013 Mitteilungsblatt Nr. 37/2013 vom 4. September 2013 Zulassungsordnung des Master-Studiengangs MBA Master of Business Administration des IMB Institute of Management Berlin vom 18.06.2013 Mitteilungsblatt

Mehr

An die Bezirksregierungen in Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster

An die Bezirksregierungen in Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An die Bezirksregierungen in Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und

Mehr

FAQ für die Messe Situation

FAQ für die Messe Situation FAQ für die Messe Situation Welche Fächer können an der Universität Stuttgart studiert werden? Gibt es englischsprachige Studiengänge? Welche Bewerbungsunterlagen müssen für ein Austauschstudium an der

Mehr

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN/FAQ FÜR STUDIENINTERESSIERTE UND BEWERBER/INNEN

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN/FAQ FÜR STUDIENINTERESSIERTE UND BEWERBER/INNEN HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN/FAQ FÜR STUDIENINTERESSIERTE UND BEWERBER/INNEN Anrechnung von Prüfungsleistungen, die an einer anderen Hochschule erbracht wurden - Kann ich mir Prüfungsergebnisse anrechnen lassen?

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für die konsekutiven Master- Studiengänge Informatik und Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik/Informatik und

Mehr

Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern in der Zeit vom 2. Februar 2013 bis einschließlich 1. Februar 2014

Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern in der Zeit vom 2. Februar 2013 bis einschließlich 1. Februar 2014 Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf 21. Dezember 2012 Seite 1 von 23 An die Bezirksregierungen in Arnsberg,

Mehr

Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union)

Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union) Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union) Sprechzeiten (telefonisch): Montag und Freitag von 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr Mittwoch von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr Sprechtage

Mehr

Merkblatt ausländische Bildungsnachweise zu International Baccalaureate Diploma (IB)

Merkblatt ausländische Bildungsnachweise zu International Baccalaureate Diploma (IB) Merkblatt ausländische Bildungsnachweise zu International Baccalaureate Diploma (IB) Studienbewerber mit ausländischen Hochschulzugangsberechtigungen dürfen nach erfolgreichem Durchlaufen des EBS Aufnahmeverfahrens

Mehr

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Informationsblatt über die an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Die folgenden Bestimmungen sind in der Abiturverordnung Gymnasien der Normalform (NGVO) des Kultusministeriums

Mehr

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen)

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Studienabteilung August 2015 Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Bitte füllen Sie den Antrag auf Einschreibung

Mehr

RICHTLINIEN ZUR VERGABE VON STIPENDIEN

RICHTLINIEN ZUR VERGABE VON STIPENDIEN RICHTLINIEN ZUR VERGABE VON STIPENDIEN 1. Bewerbungsvoraussetzungen Die SWM-Bildungsstiftung fördert das Studium insbesondere folgender Fachrichtungen: Ingenieurwesen und Naturwissenschaften, insbesondere

Mehr

Sind oder waren Sie bereits Student/in an der HWR Berlin am Fachbereich 1? Staatsangehörigkeit

Sind oder waren Sie bereits Student/in an der HWR Berlin am Fachbereich 1? Staatsangehörigkeit Sind oder waren Sie bereits Student/in an der HWR Berlin am Fachbereich 1? FOTO Ja / Nein Wenn ja, behalten Sie Ihre alte Matrikel-Nr. Verwenden Sie diese bei der Überweisung. Antrag auf Einschreibung

Mehr

Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003)

Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003) Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003) Bewerbungszeitraum: zum Wintersemester: 01.06. - 15.07.; zum Sommersemester: 01.12. - 15.01. Studierendensekretariat: Anschrift: Sprechzeiten:

Mehr

mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife (Fachabitur) Hochschulreife (Abitur)

mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife (Fachabitur) Hochschulreife (Abitur) Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Zweiter Bildungsweg Stand: Oktober 2013 Personen mit erfüllter Vollzeitschulpflicht und abgeschlossener Berufsausbildung oder mindestens zwei Jahren Berufstätigkeit

Mehr

Herkunftssprachlicher Unterricht im Kreis Olpe

Herkunftssprachlicher Unterricht im Kreis Olpe Herkunftssprachlicher Unterricht im Kreis Olpe Liebe Eltern, seit vielen Jahren wird im Kreis Olpe Unterricht in der Herkunftssprache angeboten und doch ist er nicht überall bekannt. Wir möchten Sie mit

Mehr

Praktikumsordnung. für den Masterstudiengang Erziehungswissenschaft. der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie

Praktikumsordnung. für den Masterstudiengang Erziehungswissenschaft. der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie 8/2015 Seite 22 Praktikumsordnung für den Masterstudiengang Erziehungswissenschaft der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Technischen Universität Dortmund vom 15. April

Mehr

Zulassung zum Masterstudium internationale Hochschulabschlüsse im Spannungsfeld zwischen formaler Anerkennung und Bewertung des Studiengangprofils

Zulassung zum Masterstudium internationale Hochschulabschlüsse im Spannungsfeld zwischen formaler Anerkennung und Bewertung des Studiengangprofils Zulassung zum Masterstudium internationale Hochschulabschlüsse im Spannungsfeld zwischen formaler Anerkennung und Bewertung des Studiengangprofils Dr. Horst Henrici Leiter Abt. I - Studierendenservice

Mehr

Beschäftigungen von Schülern und Schulentlassenen Letzte Aktualisierung: September 2006

Beschäftigungen von Schülern und Schulentlassenen Letzte Aktualisierung: September 2006 Beschäftigungen von Schülern und Schulentlassenen Letzte Aktualisierung: September 2006 Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Beschäftigungen von Schülern... 2 2.1 Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung... 2 2.2

Mehr

On parle français! Se habla español! Die zweite Fremdsprache an der Oberlin

On parle français! Se habla español! Die zweite Fremdsprache an der Oberlin Evang. Friedrich Oberlin Fachoberschule On parle français! Se habla español! Die zweite Fremdsprache an der Oberlin Stand: Sept. 2012 Zweite Fremdsprache an der Oberlin Schülerinnen und Schüler können

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Masterstudiengang Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik/Informatik und

Mehr

Zwei Sprachen sind ein lebenslanges Geschenk

Zwei Sprachen sind ein lebenslanges Geschenk BilinGO Campus Bilinguale Ersatzschule in freier Trägerschaft Gladbacher Wall 5 50670 Köln www.bilingo-campus.eu Telefon : 0221 139 29 85 Zwei Sprachen sind ein lebenslanges Geschenk Q U E R E I N S T

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob bis 450,-- )

Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob bis 450,-- ) Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob bis 450,-- ) Angaben zur Person Familienname Vorname Straße und Hausnummer PLZ, Ort Geburtsdatum Geburtsort Geburtsland Familienstand Staatsangehörigkeit

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 4/698 Vierte Wahlperiode 15.04.2003 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordneter Matthias Höhn (PDS) Lehrerinnen

Mehr

Checkliste für Bezirksregierung Düsseldorf

Checkliste für Bezirksregierung Düsseldorf Checkliste für Bezirksregierung Düsseldorf Die Bezirksregierung Düsseldorf ist zuständig, wenn Sie die Abschlussprüfung Ihrer Berufsausbildung im Regierungsbezirk Düsseldorf, z. B. in Düsseldorf oder Essen,

Mehr

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund FH Dortmund 1 VorbO Medizinische Informatik Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund Vom 22. August 2001

Mehr

Herkunftssprachlicher Unterricht an Schulen im Kreis Soest

Herkunftssprachlicher Unterricht an Schulen im Kreis Soest Herkunftssprachlicher Unterricht an Schulen im Kreis Soest Deutsch Herausgeber: KREIS SOEST Hoher Weg 1-3 59494 Soest Erdgeschoss, Raum: E182 E184 Telefon: 0 29 21 30-0 Telefax: 0 29 21 30-3493 E-Mail:

Mehr

Nähere Informationen zu diesem Bewerbungsverfahren finden Sie unter: https://www.th-koeln.de/internationales/degree-seeking-students_6531.

Nähere Informationen zu diesem Bewerbungsverfahren finden Sie unter: https://www.th-koeln.de/internationales/degree-seeking-students_6531. An die Leiterin des Masterstudiengangs Fachübersetzen Frau Prof. Dr. Monika Krein-Kühle Institut für Translation und Mehrsprachige Kommunikation Ubierring 48 D-50678 Köln Bewerbung um die Teilnahme am

Mehr

Äquivalenzliste (Stand: 31.01.2013)

Äquivalenzliste (Stand: 31.01.2013) Äquivalenzliste (Stand: 31.01.2013) für Schülerinnen und Schüler, die aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens nach Nordrhein- Westfalen wechseln (Kursiv = Berechtigungen in Bei jeder Aufnahme sind

Mehr

Vermittlung von Pflegepersonal aus Kroatien nach Deutschland ARBEITSMARKTZULASSUNG. Pflegepersonal

Vermittlung von Pflegepersonal aus Kroatien nach Deutschland ARBEITSMARKTZULASSUNG. Pflegepersonal Vermittlung von Pflegepersonal aus Kroatien nach Deutschland ARBEITSMARKTZULASSUNG Pflegepersonal Kroatische Pflegekräfte Informationen zur Vermittlung von Krankenpflegepersonal nach Deutschland Grundlagen

Mehr

Angaben zur Hochschulzugangsberechtigung (Bewerbungsportal für DoSV-Studiengänge):

Angaben zur Hochschulzugangsberechtigung (Bewerbungsportal für DoSV-Studiengänge): Angaben zur Hochschulzugangsberechtigung (Bewerbungsportal für DoSV-Studiengänge): I. Art der Hochschulzugangsberechtigung fachgebund. Hochschulreife = fachgebundene Hochschulreife allgem. Hochschulreife

Mehr

ORDNUNG ÜBER DIE GASTHÖRERSCHAFT AN DER UNIVERSITÄT LEIPZIG (GASTHÖRERORDNUNG) vom 11. Juli 2007

ORDNUNG ÜBER DIE GASTHÖRERSCHAFT AN DER UNIVERSITÄT LEIPZIG (GASTHÖRERORDNUNG) vom 11. Juli 2007 UNIVERSITÄT LEIPZIG Inhalt ORDNUNG ÜBER DIE GASTHÖRERSCHAFT AN DER UNIVERSITÄT LEIPZIG (GASTHÖRERORDNUNG) vom 11. Juli 2007 1 Gasthörerschaft 2 Zulassung 3 Geltungsdauer der Zulassung 4 Der Gasthörerschein

Mehr

Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien Hochschulinformationstag 2014

Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien Hochschulinformationstag 2014 Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien Hochschulinformationstag 2014 Prof. Dr. Ingrid Kunze Andrea Mochalski, Zentrum für Lehrerbildung Gliederung Berufsfeld Lehrerin/Lehrer Phasen der Lehrerbildung

Mehr

Allgemeine Zulassungsbestimmungen

Allgemeine Zulassungsbestimmungen Allgemeine Zulassungsbestimmungen für die Studiengänge an der staatlich anerkannten, privaten für den Fachbereich: Wirtschaft Medien in der Fassung vom 30.07.04 Inhaltsverzeichnis Zulassungsvoraussetzungen...

Mehr

Schritt 2: Beantragung eines Aufenthaltserlaubnis (nicht für EU- Bürger/Schweizer Staatsangehörige)

Schritt 2: Beantragung eines Aufenthaltserlaubnis (nicht für EU- Bürger/Schweizer Staatsangehörige) Erteilung / Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland (Studium) - Bernburg Merkblatt Nicht-EU-Bürger, EU-Bürger und Schweizer Staatsangehörige Ansprechpartner/Kontakt Hochschule Anhalt: Bernburg

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 18/2014 vom 25. April 2014

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 18/2014 vom 25. April 2014 Mitteilungsblatt Nr. 18/2014 vom 25. April 2014 Zulassungsordnung des Master-Studiengangs Tax Policy and Tax Administration des IMB Institute of Management Berlin vom 21.01.2014 Mitteilungsblatt Herausgeber:

Mehr

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft)

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft) FFr reei iil llaasssseenn füür f r EEi iinnggaannggsssst teemppeel ll (Standorte Aachen, Köln und Wuppertal) Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Eignungsprüfung oder zur besonderen künstlerischen Begabtenprüfung

Mehr

Bewerbung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit an der Hochschule Merseburg (FH)

Bewerbung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit an der Hochschule Merseburg (FH) syso.ma - systemische sozialarbeit.masterstudiengang Hochschule Merseburg (FH) Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur Prof. Dr. Johannes Herwig-Lempp Geusaer Straße 06217 Merseburg Bewerbung für den

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1972 6. Wahlperiode 19.08.2013

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1972 6. Wahlperiode 19.08.2013 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1972 6. Wahlperiode 19.08.2013 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Simone Oldenburg, Fraktion DIE LINKE Einstellungen von Bewerberinnen und Bewerbern in den öffentlichen

Mehr

Zulassungsvoraussetzungen für die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie

Zulassungsvoraussetzungen für die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie Informationen zu den aktuellen Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung zum/zur Psychologischen Psychotherapeuten/in und zum/zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten/in Präambel Aktuelle Gesetzesgrundlage

Mehr

Lesefassung 15. Juli 2013

Lesefassung 15. Juli 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Computer Controlled Systems (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science) vom 21.

Mehr

Merkblatt zur Einreise von Angehörigen des Spätaussiedlers

Merkblatt zur Einreise von Angehörigen des Spätaussiedlers Merkblatt zur Einreise von Angehörigen des Spätaussiedlers Mit diesem Merkblatt will Sie das Bundesverwaltungsamt über die Möglichkeiten der Einreise von Familienangehörigen des Spätaussiedlers informieren.

Mehr

INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester

INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester für die Fächer: Medizin Heidelberg/Mannheim, Pharmazie und 1. und höheres

Mehr

Verordnung zur Durchführung des Modellversuchs "Gestufte Studiengänge in der Lehrerausbildung" (VO - B/M) Vom 27. März 2003

Verordnung zur Durchführung des Modellversuchs Gestufte Studiengänge in der Lehrerausbildung (VO - B/M) Vom 27. März 2003 Verordnung zur Durchführung des Modellversuchs "Gestufte Studiengänge in der Lehrerausbildung" (VO - B/M) Vom 27. März 2003 Aufgrund des 1 Abs. 4 des Gesetzes über die Ausbildung für Lehrämter an öffentlichen

Mehr

ORIENTIERUNGSPRAKTIKUM

ORIENTIERUNGSPRAKTIKUM ORIENTIERUNGSPRAKTIKUM BILDUNGSWISSENSCHAFTEN Information für Studierende des Bachelor Lehramts an der DSHS Köln Sportlehrer-/innen Ausbildungs-Zentrum (SpAZ) Inhalt 1 Einleitung 1.1 Ziele und Standards

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Studium für ausländische Studienbewerber/innen Antrag auf Zulassung zum Studium zum Wintersemester / Sommersemester an der

Antrag auf Zulassung zum Studium für ausländische Studienbewerber/innen Antrag auf Zulassung zum Studium zum Wintersemester / Sommersemester an der Antrag auf Zulassung zum Studium für ausländische Studienbewerber/innen Antrag auf Zulassung zum Studium zum Wintersemester / Sommersemester an der Nicht vom Bewerber auszufüllen! (Name der Hochschule)

Mehr

Information für ausländische Studienbewerber

Information für ausländische Studienbewerber Information für ausländische Studienbewerber Der folgende Informationsteil entspricht der Reihenfolge der zu erledigenden Formalitäten. Er enthält eine Übersicht über alle Schritte, die zur Studienaufnahme

Mehr

Bachelor- und Masterstudiengang ANGELEGENHEITEN. Wissen was geht. Allgemeine Informationen für die Teilnehmer der DSH-Kurse. www.fau.

Bachelor- und Masterstudiengang ANGELEGENHEITEN. Wissen was geht. Allgemeine Informationen für die Teilnehmer der DSH-Kurse. www.fau. Bachelor- und Masterstudiengang ANGELEGENHEITEN Wissen was geht Allgemeine Informationen für die Teilnehmer der DSH-Kurse www.fau.de Liebe Teilnehmer und Teilnehmerinnen der DSH-Kurse, mit dieser Broschüre

Mehr

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Teasertext Ziel des Programms Studienstipendien für Flüchtlinge aus Syrien in Baden-Württemberg für ein Bachelor- oder Master-Studium

Mehr

17.01.2014 Gymnasien für Erwachsene - Haller 1

17.01.2014 Gymnasien für Erwachsene - Haller 1 17.01.2014 Gymnasien für Erwachsene - Haller 1 -lich Willkommen 17.01.2014 Gymnasien für Erwachsene - Haller 2 Informationen Was erwartet Sie heute? 1. Allgemeine Informationen über die beiden Gymnasien

Mehr

Vom 21. September 2005

Vom 21. September 2005 Verordnung über die Erprobung von Bachelor- und Master-Abschlüssen in der Lehrerausbildung und die Gleichstellung mit der Ersten Staatsprüfung (Bachelor-Master-Abschlussverordnung BaMaV) Vom 21. September

Mehr

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Fachbezogene Berechtigung beruflich qualifizierter Personen zum Universitätsstudium INFORMATIONEN - 2 - Was bedeutet Fachbezogene Berechtigung zum Universitätsstudium? Seit dem Wintersemester 1996/97 können

Mehr

Lesefassung 22. Dezember 2015

Lesefassung 22. Dezember 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Informatik (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science) vom 22. Dezember 2015 Lesefassung

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 16. Mai 2013 Nr. 35/2013 I n h a l t : Ordnung über den Zugang zu den Masterstudiengängen im Lehramt der Universität Siegen Vom 15. Mai 2013 Herausgeber: Rektorat der Universität

Mehr

Antragsberechtigte: Einzureichende Unterlagen:

Antragsberechtigte: Einzureichende Unterlagen: Anlässlich des Geburtstags des Kanzlers der Universität Erlangen-Nürnberg wurden Spenden für ein Stipendienprogramm zugunsten ausländischer Studierender gesammelt, die an ausländische Studierende gezahlt

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

Die Aufnahme des Studiums ist immer nur zum Wintersemester möglich.

Die Aufnahme des Studiums ist immer nur zum Wintersemester möglich. FAQs Master EB: Wann kann ich das Masterstudium beginnen? Die Aufnahme des Studiums ist immer nur zum Wintersemester möglich. Wie kann ich mich für den Masterstudiengang Europäische Betriebswirtschaft

Mehr

Verordnung über die Arbeitszeit der Lehrkräfte an öffentlichen Schulen (ArbZVO-Lehr).

Verordnung über die Arbeitszeit der Lehrkräfte an öffentlichen Schulen (ArbZVO-Lehr). Verordnung über die Arbeitszeit der Lehrkräfte an öffentlichen Schulen (ArbZVO-Lehr). geändert durch Siebte Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Arbeitszeit für Lehrkräfte an öffentlichen Schulen

Mehr

Merkblatt zur Vermittlung von Krankenpflegepersonal aus Kroatien und Slowenien nach Deutschland. Hinweise für Bewerber und Arbeitgeber

Merkblatt zur Vermittlung von Krankenpflegepersonal aus Kroatien und Slowenien nach Deutschland. Hinweise für Bewerber und Arbeitgeber Merkblatt zur Vermittlung von Krankenpflegepersonal aus Kroatien und Slowenien nach Deutschland Hinweise für Bewerber und Arbeitgeber Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat mit den Arbeitsverwaltungen verschiedener

Mehr

Chance Gastarbeitnehmerverfahren

Chance Gastarbeitnehmerverfahren Stand: Januar 2006 Chance Gastarbeitnehmerverfahren Hinweise zur Vermittlung von Fachkräften aus osteuropäischen Ländern nach Deutschland für Bewerber und Arbeitgeber Chance Gastarbeitnehmerverfahren Als

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Heidelberg für den weiterbildenden Master-Studiengang Advanced Physical Methods in Radiotherapy

Zulassungsordnung der Universität Heidelberg für den weiterbildenden Master-Studiengang Advanced Physical Methods in Radiotherapy Universität Heidelberg Seite 325 Zulassungsordnung der Universität Heidelberg für den weiterbildenden Master-Studiengang Advanced Physical Methods in Radiotherapy vom 20.05.2014 Auf Grund von 63 Abs. 2,

Mehr

Merkblatt für die Einstellung von Gastprofessorinnen und Gastprofessoren

Merkblatt für die Einstellung von Gastprofessorinnen und Gastprofessoren UHH Referat 62 Mittelweg 177 D-20148 Hamburg Merkblatt für die Einstellung von Gastprofessorinnen und Gastprofessoren Stand: 01.09.2013 Dieses Merkblatt soll einen Überblick über die Einstellungsformalien

Mehr

Informationsveranstaltung Abitur 2018. Die gymnasiale Oberstufe des Gymnasium Johanneum

Informationsveranstaltung Abitur 2018. Die gymnasiale Oberstufe des Gymnasium Johanneum Informationsveranstaltung Abitur 018 Die gymnasiale Oberstufe des Gymnasium Johanneum Schulsystem in NRW Sekundarstufe II 13 1 11 Gymnasiale Oberstufe des Gesamtschule Berufskolleg berufliches Gymnasium,

Mehr

Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen

Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen Realschule plus Anne-Frank Ludwigshafen Herzlich willkommen zum Informationsabend Weiterführende Schulen 1 Überblick 1. Bildungswege mit dem Abschluss der Berufsreife (Berufsreife) 2. Bildungswege mit

Mehr

Merkblatt: Regelapprobation

Merkblatt: Regelapprobation Merkblatt: Regelapprobation (Approbation als Zahnärztin oder Zahnarzt mit Abschluss im Regierungsbezirk Düsseldorf) Sprechzeiten (telefonisch): Montag und Freitag von 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr Mittwoch von

Mehr

Master of Education und dann?

Master of Education und dann? Master of Education und dann? Der Übergang in den Vorbereitungsdienst Vortrag an der Universität Braunschweig am 09.07.2014 1 Bewerbung Termine und Fristen Zulassung, Zuweisung und Einstellung in den Vorbereitungsdienst

Mehr