Es ist Sternsingerzeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Es ist Sternsingerzeit"

Transkript

1 Es ist Sternsinzeit G C G C H G Glo Wie Wie Wie - ri - a! Es ist C: Lied Nr. 1 Text & Musik: aniela icker Rechte über Kindermissionswerk weit! G zeit! C G G G7 Glo-ri - a, Glo-ri - a, Glo - ri - a! Öff-t G C G C H Tü-ren Glo-ri - a, Glo-ri - a, Stern-sin - - einst Wei-sen auf einst Wei-sen auf einst Wei-sen auf ih-ren Rei-sen ih-ren Rei-sen ih-ren Rei-sen fol - gen leuch-tefin - wir dem Stern, das Licht, das Kind, C G em7 am7 am7-9 sin - gen hilft, - re un - sern seg - n, fro - hen Weg zu fried-voll Lie - fin - der, ge - prei - recht sen ver - wir un - lässt gü - sern tig Herrn! nicht. sind. <

2 Sternsin sind Glücksbrin Ref.: 1. Für sind hm G A! sind C: Lied Nr. 2 Text & Musik Refrain: Erzbischof r. Werr Thissen, Hamburg Text & Musik Strophen: Siegfried Fietz, Greifenstein Rechte: Abakus-Musik; Greifenstein Glücks-brin-. -ser Er-de Ei - Stern-sin- Glücks-brin- Stern-sin- hm G A Ja wir n da - bei sein, weil doch wol-len je - de Hil-fe zählt. 2. ie drei Weisen stehen vor Euch. Ja wir folgen erm Stern, der immer wieder leuchtet, n Gott hat Kinder n. 3. ieser Stern aus Himmelhöhen hat bis hierher geführt hat im tiefsten Inrn durch das Gotteskind berührt. 4. Ja, wir danken Gaben, sammeln ein teilen aus: Glück alle, es wünschen, Glück Segen dein Haus. (er Refrain kann auch als Ostinato zu eir oder mehreren Strophen gesungen wer.)

3 Sternsin Ei Welt (Intro) C: Lied Nr. 3 Text & Musik: Martin Kuen, Köln Alle Rechte beim Autor G G em C G G 1. Je- des Jahr da wir, G em am G em am ßen an Tür, G em am A G em am G G em am Stern - 2. Wir 3. Wir sin - Wir kom-men da-her aus dem Mor-gen-land, Stern-sin- Ei- ge-hen Stern-sin- Ei- durch Stra- je-de Stern-sin- Ei- Ref.: hel-fen n in der Not, vie-le ha- ben kei- Hei-mat, kein Brot. hel-fen n in der Welt, je-des Kind, wün-schefol - gen dem Men - Stern schen Ei - an von je - dem Bet - das Haus hem, zählt.. mit am G Frie - Got - tes Got - Lie - tes be tag - em ein, wol - len tag - wir aus, gehn, Stern - sin - Ei -

4 Ei Welt alle Kinder Ref.: Ei - Welt A E A A7 al - le C: Lied Nr. 4 Text & Musik: aniela icker Rechte über Kindermissionswerk A hm cism hm E A E A 1.-3.: Ich kann ler - nicht n, ein ge -, Ei- Welt! Mit-ein-an-der, -ein - an - der un - ter Got-tes Him-mels-zelt. Ei - Welt al - le, Kin - der Ei - Welt! A E A (Solo) Mit-ein-an-der, -ein - an - der un-term Him-mels-zelt. A 1. trom-meln Gi - tar - re spie - len, mit oh - Bril - le schie - len, 2. Lö - wen Gi - raf - fen se - hen, bar -fuß lau-fen auf Ze - hen, 3. la - chen zum La-chen brin-gen, tan-zen o-der Lie - der sin - gen, E E7 A A7 sen Schwim-mewas mir Was - ser tra - gen, biss-chefällt, ver - mei-, tau-chen, A lü - Sche - gut gen re bö - Wahr-heit ge - brau-chense un - ter-schei-, sa - gen, Be-steck Mur-meln o-der Bäl - le kic - ken, Bil - der ma - len o-der stic - ken B men am Ge-ruch er - ken-n, lang-sam ge - hen o-der ren - n, an - dern hel-fen o-der nüt - zen Schwä-che-ren be - schüt-zen. (Alle) A hm E A hm H7 E 1.-3.: Ganz e-gal, wo ich zu-hau-se bin: as ist Got-tes Welt, ich bin mit-ten - drin!

5 Es ist ei Zeit angekommen ei - Es ist gro - F ße ei - Gnad': Zeit an - ge - kom - men, C: Lied Nr. 5 T.+M.: Sterndreherlied aus dem Luzerr Wigtal Text Strophen 2-4: Winfried ilz Un - ser'n Hei - land Je - bringt C7 F B gm C7 F C F C F C7 F Christ, der, der, der Mensch ge-wor - sus ist. 2. Er ist als Kind in Armut geboren auf Heu Stroh in der kalten Nacht. Zwischen Ochs Esel im Stall liegt der Herr, liegt der Herr, liegt der Herr der Welten all. 3. Es kommen Menschen von fer gezogen, ein Stern führt sie nach Betlehem. Woll'n nicht König, weise nicht sein, beugen sich, beugen sich, beugen sich vor dem Kindelein. 4. rum lasst preisen Zeit, allen in finst'rer Nacht das Licht gebracht. Über erm Weg dem Stern folgen wir, folgen wir, wir fin Gott, Herrn.

6 Halleluja-Ruf aus Simbabwe C: Lied Nr. 6 Text & Musik: Abraham Maraire Hal - Hal - Hal - ja! ja! ja!

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Andreas Hammerschmidt Ihr lie- ben Hir- ten, ihr lie- ben, fürch- tet euch nicht, 10 sie- he, ich ver- kün- di- ge euch Freu- de, Freu- de, Freu- de, gro- ße Freu-

Mehr

Ein deutsches Requiem

Ein deutsches Requiem Ein deutsches Requiem nach Worten der Heiligen Schrift Johannes Brahms Op. 45 (1868) for soprano and baritone soli, SATB choir, and orchestra Arranged for organ by Andrew Raiskums Copyright 2006 Andrew

Mehr

Wer nur den lieben Gott läßt walten

Wer nur den lieben Gott läßt walten Wer nur den lieben Gott läßt walten Nr. 1 Choral Felix Mendelssohn-Bartholdi Soprano/ Violino 1 Mein Gott, du weißt am al- ler- be- sten das, was mir Alto/ Violino 2 Mein Gott, du weißt am al- ler- be-

Mehr

Viel mehr konn te ich hier mo men tan nicht aus rich ten. Aber wie so oft dach te ich an die Grün dung ei ner Dop pel pra xis: Gleich am Ein gang

Viel mehr konn te ich hier mo men tan nicht aus rich ten. Aber wie so oft dach te ich an die Grün dung ei ner Dop pel pra xis: Gleich am Ein gang te den Napf an, riss die Ta ges de cke vom Bett, knurr te den Klei derschrank an und biss zu gu ter Letzt in die hol län di schen Pan ti nen. Ich ging zum Fens ter und rief Hans P. zu, doch wie der in

Mehr

Zwei Motetten Op. 74

Zwei Motetten Op. 74 orano lto enor ass 1. Langsam ausdruksvol # um um ist das Liht ge ge en dem Zei Motetten O. 7 ür gemishten Chor a aella Phili itta geidmet um ist das Liht gegeen dem Mühseligen um um # um um. um um (Pulished

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

"!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_.

!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_. t66 66. Mit 66 Jahren Tenor I ) = 2o 1I :;'.1' ; @F "!t f Musik: Udo Jürgens Text: Wolfgang Hofer Arr.: Oliver Gies Tenor II Bariton m "!f ba bam ba m - ba m - ba m _ ba m ba m _ ba m f "f Bass m "!f -

Mehr

Taufe von Noah Windirsch

Taufe von Noah Windirsch Taufe von Noah Wdirsch am 10. März 2013 der Pfarrkirche St. Peter und Paul Aurach > > > ` > Eröffnung B A Begrüßung Frage an Eltern und Paten Bezeichnung mit dem Kreuz B A 1 4 4 4 Unser 5 4 Mit 8 4 eist

Mehr

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514 2 Au uns Text: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich S INTRO q = 126 4 /B E7 Musik: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich Arrangement: Oliver ies M A T 4 4 4 B? 4 5 VERSE 1 /B E7? J Ó

Mehr

11 Neue Statistiken zur Kindertagesbetreuung

11 Neue Statistiken zur Kindertagesbetreuung Die vielfältigen und differenzierten Auswertungen zu den Angeboten der frühkindlichen Bil dung, Be treu ung und Er zie hung wur den wie viel fach in den Ka pi teln er wähnt erst dadurch möglich, dass die

Mehr

Linda Castillo Die Zahlen der Toten

Linda Castillo Die Zahlen der Toten Unverkäufliche Leseprobe des Fischer Taschenbuch Verlages Linda Castillo Die Zahlen der Toten Preis (D) 8,95 (A) 9,20 SFR 15,90 ISBN: 978-3-596-18440-8 Roman, 432 Seiten, Broschur Fischer Taschenbuch Verlag

Mehr

Lloyd Jones Mister Pip

Lloyd Jones Mister Pip Leseprobe aus: Lloyd Jones Mister Pip Copyright 2008 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek A l le nann ten ihn Pop Eye. Schon da mals, als dünnes Ding von drei zehn Jah ren, dach te ich mir, er wer de diesen

Mehr

Tools für Energieraumplanung. Ein Handbuch für deren Auswahl und Anwendung im Planungsprozess

Tools für Energieraumplanung. Ein Handbuch für deren Auswahl und Anwendung im Planungsprozess Tools für Energieraumplanung Ein Handbuch für deren Auswahl und Anwendung im Planungsprozess Kapitelname Unser Leitbild / Our Mission Nachhaltig für Natur und Mensch / Sustainable for nature and mankind

Mehr

Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä.

Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä. So leitet uns sein Stern... Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä. Als Kaspar, Melchior, Balthasar zieht eine große Kinderschar seit vielen Jahren durch das Land.

Mehr

Unsere Geschäftsbedingungen. Preise für Zahlungsdienste

Unsere Geschäftsbedingungen. Preise für Zahlungsdienste Unsere Geschäftsbedingungen und Preise für Zahlungsdienste Fassung: Februar 2010 Fassung: Februar 2014 Sparda-Bank Hessen eg Allgemeine Geschäftsbedingungen und Sonderbe din gun gen Fassung: August 2015

Mehr

Inhaltsverzeichnis 3. Vorwort... 5. Kündigungsschutz und Kündigungsfristen: Sicherheit und Klarheit... 7

Inhaltsverzeichnis 3. Vorwort... 5. Kündigungsschutz und Kündigungsfristen: Sicherheit und Klarheit... 7 Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Vorwort............................. 5 Kündigungsschutz und Kündigungsfristen: Sicherheit und Klarheit................. 7 Kündigungsschutz vielfältig festgelegt

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Theodor Herzl. Der Judenstaat. Staatsschrift. ngiyaw ebooks für Pro jekt Guten berg-de

Theodor Herzl. Der Judenstaat. Staatsschrift. ngiyaw ebooks für Pro jekt Guten berg-de Theodor Herzl Der Judenstaat Staatsschrift n ngiyaw ebooks für Pro jekt Guten berg-de Nach der Aus gabe Theo dor Herzl Der Judenstaat Jüdi scher Ver lag, Ber lin, 8. Auf lage 1920 Diese Ausgabe unterliegt

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Vorvertragliche Information für außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge und für Fernabsatzverträge zum SpardaGirokonto

Vorvertragliche Information für außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge und für Fernabsatzverträge zum SpardaGirokonto Osloer Straße 2 60327 Frankfurt am Main Vorvertragliche Information für außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge und für Fernabsatzverträge zum SpardaGirokonto Stand: 07 2015 Diese Information

Mehr

Der Gerechte kommt um

Der Gerechte kommt um Johann Sebastian ach (?) Der Gerechte kommt um Mote für fünfstimmigen hor, zei Oboen, zei iolinen, iola Generalbass nach der Mote Tristis est anima mea von Johann Kuhnau Notenedition.kANtorei-NoteN.de

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

tonkünstler-forum Erfolg: Bildungsleistungen weiterhin von der Umsatzsteuer befreit! Dezember 2012 #87

tonkünstler-forum Erfolg: Bildungsleistungen weiterhin von der Umsatzsteuer befreit! Dezember 2012 #87 tonkünstler-forum Erfolg: Bildungsleistungen weiterhin von der Umsatzsteuer befreit! Die Geschäftsstelle des Tonkünstlerverbandes Baden-Württemberg in der Nähe des Stuttgarter Hauptbahnhofes an der B14

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

Unbezahlt aber trotzdem Arbeit Zeitaufwand für Haus- und Familienarbeit, Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und Nachbarschaftshilfe

Unbezahlt aber trotzdem Arbeit Zeitaufwand für Haus- und Familienarbeit, Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und Nachbarschaftshilfe Sozialberichterstattung Schweiz Unbezahlt aber trotzdem Arbeit Zeitaufwand für Haus- und Familienarbeit, Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und Nachbarschaftshilfe OFS BFS UST Office fédéral de la statistique

Mehr

Komm, Jesu, komm Motete V

Komm, Jesu, komm Motete V komm Mo V Paul Thym Sopran I Alt I Tenor I Baß I Sopran II Alt II Tenor II Baß II 2 3 2 3 2 3 3 2 2 3 2 3 2 3 3 2 J.S. Bach BWV 229 6 Edid by Nancho Alvaz http://tomasluisdevictoria.org 2 komm Bach mü

Mehr

STEVE BERRY Alpha et Omega

STEVE BERRY Alpha et Omega STEVE BERRY Alpha et Omega Berry_Alpha_CS3.indd 1 07.11.2007 07:24:28 Buch Mit ih rem ge hei men Wis sen und ih rem sa gen haf ten Wohl stand kont rollier ten die Tem pel rit ter über lange Zeit und in

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Barbara Sleigh Carbonel König der Katzen

Barbara Sleigh Carbonel König der Katzen Barbara Sleigh Carbonel König der Katzen Deutsch von Katharina Orgaß und Gerald Jung Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG Sleigh_Carbonel_CC14.indd 2-3 03.09.2015 11:09:22 Lizenzausgabe des Zeitverlag

Mehr

Rechtliche Probleme im Zusammenhang mit CFS Vortrag bei dem Fatigatio e.v. am 11. Dezember 2010

Rechtliche Probleme im Zusammenhang mit CFS Vortrag bei dem Fatigatio e.v. am 11. Dezember 2010 Rechtliche Probleme im Zusammenhang mit CFS Vortrag bei dem Fatigatio e.v. am 11. Dezember 2010 Krankheitsbild CFS Hauptkriterium: lähmende Müdigkeit, die durch Bettruhe nicht zu beseitigen ist und mindestens

Mehr

Baumschlager Hutter Partners. Manual. Corporate Design

Baumschlager Hutter Partners. Manual. Corporate Design CD Manual Corporate Design Corporate Design (CD) Die gestalterische Aufgabe besteht darin, für das Unter nehmen. ein Erscheinungsbild (Corporate Design, CD) zu entwickeln das die Identität dieser Einrichtung

Mehr

Stern des Südens Welche Münchner Fussballmannschaft kennt man auf der ganzen Welt? Wie heißt dieser Club, der hierzulande die Rekorde hält?

Stern des Südens Welche Münchner Fussballmannschaft kennt man auf der ganzen Welt? Wie heißt dieser Club, der hierzulande die Rekorde hält? Stern des Südens Welche Münchner Fussballmannschaft kennt man auf der ganzen Welt? Wie heißt dieser Club, der hierzulande die Rekorde hält? Wer hat schon gewonnen was es jemals zu gewinnen gab? Wer bringt

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Wir suchen Sie

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Richard Davidson Sharon Begley. Warum wir fühlen, wie wir fühlen

Richard Davidson Sharon Begley. Warum wir fühlen, wie wir fühlen Richard Davidson Sharon Begley Warum wir fühlen, wie wir fühlen Richard Davidson mit Sharon Begley Warum wir fühlen, wie wir fühlen Wie die Gehirnstruktur unsere Emotionen bestimmt und wie wir darauf

Mehr

Navagraha Suktam Hymne an die neun Planeten

Navagraha Suktam Hymne an die neun Planeten Navagraha Suktam Hymne an die neun Planeten Die neun (nava) Planeten (graha) werden in den Veden und auch im heutigen Hinduismus als Götter verehrt. Die Hymnen an diese Götter finden sich hauptsächlich

Mehr

Ihre Rechte im. Minijob. Da ist mehr für Sie drin! Mit allen Änderungen ab 1. Januar 2013. www.frauen.bremen.de

Ihre Rechte im. Minijob. Da ist mehr für Sie drin! Mit allen Änderungen ab 1. Januar 2013. www.frauen.bremen.de Ihre Rechte im Minijob Da ist mehr für Sie drin! Mit allen Änderungen ab 1. Januar 2013 www.frauen.bremen.de Vorwort Liebe Bremerinnen und Bremer, welche Rechte haben Sie als Beschäftigte im Minijob? Diese

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Richard David Precht Warum gibt es alles und nicht nichts?

Richard David Precht Warum gibt es alles und nicht nichts? Richard David Precht Warum gibt es alles und nicht nichts? Richard David Precht Warum gibt es alles und nicht nichts? Ein Ausflug in die Philosophie Originalausgabe Verlagsgruppe Random House FSC-DEU-0100

Mehr

UHH Newsletter Oktober 2015, Nr. 78

UHH Newsletter Oktober 2015, Nr. 78 Editorial Seite 1 Liebe Leserinnen und Leser, seit ein paar Tagen sind auf dem Cam pus und in den Ge bäu den der Uni ver si tät Ham burg wie der viele Ers tis un ter wegs. Ihnen und allen an de ren Stu

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende. Sozialgesetzbuch (SGB II) Fragen und Antworten

Grundsicherung für Arbeitsuchende. Sozialgesetzbuch (SGB II) Fragen und Antworten Grundsicherung für Arbeitsuchende Sozialgesetzbuch (SGB II) Fragen und Antworten Grundsicherung für Arbeitsuchende Sozialgesetzbuch (SGB II) Fragen und Antworten Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende. Sozialgesetzbuch (SGB II) Fragen und Antworten

Grundsicherung für Arbeitsuchende. Sozialgesetzbuch (SGB II) Fragen und Antworten Grundsicherung für Arbeitsuchende Sozialgesetzbuch (SGB II) Fragen und Antworten Grundsicherung für Arbeitsuchende Sozialgesetzbuch (SGB II) Fragen und Antworten Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.137f.

p Texte der Hörszenen: S.137f. berblick RadioD. 10 Information Philipp trifft in einem Restaurant, das zum Musicaltheater gehört, einen Mann, dessen Stimme ihm sehr bekannt vorkommt Und in der Redaktion von Radio D taucht ein Überraschungsgast

Mehr

Wer bei Dir sich birgt

Wer bei Dir sich birgt Wer bei Dir sich birgt (Johnnes Hrtl 2009) E Wer bei Dir sich birgt steht fest uf einem Berg cis denn Du bist seine Burg sein fester Turm. E Meine ugen richten sich uf Dich llein cis denn Du bist meine

Mehr

Reinigung von Feuerungsanlagen

Reinigung von Feuerungsanlagen Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Reinigung von Feuerungsanlagen Weisung vom 15. Januar 2005 20.1 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Pflichten des Anlageneigentümers/-nutzers 3 2 Rechte

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Eine Info-Broschüre der Gleichstellungsstellen im Märkischen Kreis der minijob.

Eine Info-Broschüre der Gleichstellungsstellen im Märkischen Kreis der minijob. Eine Info-Broschüre der Gleichstellungsstellen im Märkischen Kreis Mit allen Änderungen ab 1. Januar 2013 der minijob. Da ist mehr für Sie drin! Der Minijob Chance oder Falle? Nach wie vor ist die Familien-

Mehr

Berufsförderungswerke. Einrichtungen zur beruflichen Eingliederung erwachsener Menschen

Berufsförderungswerke. Einrichtungen zur beruflichen Eingliederung erwachsener Menschen Berufsförderungswerke Einrichtungen zur beruflichen Eingliederung erwachsener Menschen Übersicht Übersicht Regionaldirektion Nord Berufsförderungswerk Hamburg................................................

Mehr

Berufsbildungswerke. Einrichtungen zur beruflichen Rehabilitation junger Menschen

Berufsbildungswerke. Einrichtungen zur beruflichen Rehabilitation junger Menschen Berufsbildungswerke Einrichtungen zur beruflichen Rehabilitation junger Menschen Inhaltsverzeichnis 3 Inhalt Das bie ten die Berufs bil dungs werke......................... 6 Berufswahl.............................................

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

TURN- UND POLIZEISPORTVEREIN ENKENBACH. Jahresberichte. der Abteilungen

TURN- UND POLIZEISPORTVEREIN ENKENBACH. Jahresberichte. der Abteilungen TURN- UND POLIZEISPORTVEREIN ENKENBACH Jahresberichte der Abteilungen 2009 1 2 Handball Die Ab tei lungs ver samm lung wählte am 19. Juni 2009 Rudi Scholl als Ab tei lungs - leiter und Ju gend lei ter,

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

borromedien - Sankt Michaelsbund Büchereimaterial & Werbemittel Werbemittel Ausleihe und Verbuchung Bestandsverwaltung Medienpräsentation

borromedien - Sankt Michaelsbund Büchereimaterial & Werbemittel Werbemittel Ausleihe und Verbuchung Bestandsverwaltung Medienpräsentation borromedien - Sankt Michaelsbund Büchereimaterial & Werbemittel Werbemittel Ausleihe und Verbuchung Bestandsverwaltung Medienpräsentation 2015 Inhalt Werbemittel 2015 1 Ausleihe und Verbuchung 8 Bestandsverwaltung

Mehr

So sieht DESIGN MANUAL. das Neue Österreich aus.

So sieht DESIGN MANUAL. das Neue Österreich aus. So sieht DESIGN MANUAL das Neue Österreich aus. Das Design Manual von NEOS. Stand: 23.03.2015 Inhalt Logo Das NEOS Logo im Detail Seite 04 Typografie Definitionen, Open Source Schriften Seite 06 Farben

Mehr

Das Benedicite vor dem Essen SWV 429

Das Benedicite vor dem Essen SWV 429 origal d, transp. e opraan Alt enor as A AA 4 A 4 2 (Ers eil) A 4 2 E 4 2 A E R i i-r R i-r r i- A 4 2 Al Das edicite vor dem Esn WV 429 Zeit. Zeit. Zeit. Zeit. tust Dei- and tust Dei- mil-d tust Dei-

Mehr

1 Einführung Internet, Web und HTML

1 Einführung Internet, Web und HTML LE 2 1 Einführung Internet, Web und HTML Aufbau, Technik, Anschluss- und Adressierungsmöglichkeiten des Internet erläutern können. Die besprochenen Dienste mit ihren Charakteristika be schrei ben können.

Mehr

Du ich hab da mal ne Frage!

Du ich hab da mal ne Frage! Kindernothilfe Gottesdienst Du ich hab da mal ne Frage! Philippus und der Kämmerer Vorwort zum Familiengottesdienst Ich hab da mal ne Frage! Kinder stellen ihre Fragen! Warum dürfen wir nicht mitmachen?

Mehr

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht!

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Astrid Lindgren, aus Pippi Langstrumpf Bis ans Ende der Welt Gestern ist nur ein Wort, heute beinah schon fort. Alles verändert

Mehr

ja; ORT; B, schön guten tag; * Stimmen im OFF B [(H) ] (R) ich hab da so=n paar fra,gen wegen/ + sie B fümundreissig? (H) zur zeit hausfrau.

ja; ORT; B, schön guten tag; * Stimmen im OFF B [(H) ] (R) ich hab da so=n paar fra,gen wegen/ + sie B fümundreissig? (H) zur zeit hausfrau. Nr: Thema: Baufinanzierung A: Gesprächsannahme der Zeitung A : ommentare zu A B: Ratsuchende B (o); Hausfrau; 35 : Ratgebender c [DIET]; (w) : ommentare zu : sonstige ommentare D: 6:44 1 A zz telefonforum,

Mehr

Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz

Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz Liebe Gemeinde der Heiligen Nacht! Warum aus Wehnacht Weihnacht wird so möchte ich meine Predigt heute zur Heiligen

Mehr

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,.

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,. Ammerthal 2. April 2000 Seite 1 Vorbemerkung: Fast alle Konfirmandinnen und Konfirmanden besitzen ein Handy, oft sogar ein Zweithandy. Handy bedeutet Kommunikation, Spiel und Image. Keine Frage: Handy

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Newsletter 24 März 2013

Newsletter 24 März 2013 Newsletter 24 März 2013 Inhalt: Sonernewsletter Nummer 24: Einlaung: Programm: Anmelung / Anfahrt: Impressum: Sonernewsletter Nummer 24: Sehr geehrte Damen un Herren, wir möchten Sie recht herzlich zu

Mehr

Asth ma bron chia le. Allgemeines. Diagnostische Grundlagen. Basisdiagnostik. H. Lindemann

Asth ma bron chia le. Allgemeines. Diagnostische Grundlagen. Basisdiagnostik. H. Lindemann Asth ma bron chia le H. Lindemann Allgemeines Asth ma wird de fi niert als eine ent - zünd li che Er kran kung der Bron chi al - schleim haut, die durch eine Über emp - findlichkeit (Hyperreagibilität)

Mehr

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Leserin, lieber Leser! Die Redaktion wünscht Euch und Ihnen ein friedvolles und schönes

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Leserin, lieber Leser! Die Redaktion wünscht Euch und Ihnen ein friedvolles und schönes Ñ c Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Leserin, lieber Leser! Die Redaktion wünscht Euch und Ihnen ein friedvolles und schönes Weihnachtsfest. Für das neue Jahr 2013 wünschen wir Ihnen

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Agentur für Online-Kommunikation PORTFOLIO TEXT

Agentur für Online-Kommunikation PORTFOLIO TEXT Agentur für Online-Kommunikation PORTFOLIO TEXT Übersicht Text sagt mehr als tausend Bilder Als ausgebildete Journalisten sind wir vor allem eins: leidenschaftliche Texter. Von der Unternehmensbroschüre,

Mehr

Ein Sankt-Martinsspiel

Ein Sankt-Martinsspiel Ein Sankt-sspiel Ein Spiel zum Thema Mut für eine zweite oder dritte Klasse von Ludger Helming-Jacoby PERSONEN Vorspiel: Das M Das U Das T Sieben Kinder sspiel: Chor Zwei Reiter 1 Vorspiel Das M Das U

Mehr

schulprogramm Stand 2008 Unsere Schule Unser Leitbild Unsere Ziele

schulprogramm Stand 2008 Unsere Schule Unser Leitbild Unsere Ziele schulprogramm Stand 2008 Unsere Schule Unser Leitbild Unsere Ziele Herausgeber Berufskolleg Technik des Kreises Siegen Wittgenstein Fischbacherbergstraße 2 57072 Siegen Telefon: (02 71) 2 32 64-0 Telefax:

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Sufi-Zentrum Rabbaniyya

Sufi-Zentrum Rabbaniyya Eusubillahi-mineş-şeytanirrajim Bismillahirr-rahmanirrahim Die himmlische Lebensversicherung Sheikh Eşref Efendi Berlin Medina, heilige Maqam von Seyyidina Muhammed ASV, Friede auf Ihm Unser Weg ist der

Mehr

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss.

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss. Ich wasche die Wäsche erst dann, wenn die Waschmaschine voll ist. Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich gebe immer einen eckel auf den Kochtopf, damit keine Energie verloren geht. 1 2

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

M U L T I M E D I A & E L E K T R O N I K

M U L T I M E D I A & E L E K T R O N I K www.praktiker.at 64. Jahrgang ITM praktiker Erscheinungsort Wien Testlabor-, Testredaktion-Bericht-Spezial ISSN 0032-6755 MULTI MEDIA & ELEKTRONIK HighEnd-Aktiv-Lautsprecher BESTENLISTE AVI ADM9 Monitor

Mehr

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Musik: Himmel auf Begrüßung Hallo und einen schönen guten Abend! Wir begrüßen Euch und Sie sehr herzlich zu unserem heutigen Gottesdienst am 2.

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Revolutionär, neu und in no va tiv zu sein behaupten viele.

Revolutionär, neu und in no va tiv zu sein behaupten viele. V1.27b-20040804 Revolutionär, neu und in no va tiv zu sein behaupten viele. Nehmen Sie sich 3 Minuten Zeit um zu verstehen, warum SecuSurf Ihnen ein Maß an Sicherheit bietet, welches Sie bisher für unmöglich

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Portfolio Online-PR und Social Media

Portfolio Online-PR und Social Media Agentur für Online-Kommunikation Portfolio Online-PR und Social Media Übersicht Online-PR + Social Media Moderne Unternehmen brauchen einen Facebook-Auftritt oder? Nicht immer sind Facebook & Co sinnvoll.

Mehr

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y.

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y. FRAUNHOFER-institut für materialfluss und logistik iml WEITERBILDUNG IN DER LOGISTIK MIT DER FRAUNHOFER ACADEMY Wissen ist strategischer Rohstoff im globalen Wettbewerb Le ben sl ange s L e r ne n wi rd

Mehr

praktische informationen

praktische informationen praktische informationen hermesdeckungen spezial Kombination von Exportkredit- und Investitionsgarantien märz 2012 praktische informationen hermesdeckungen spezial Kombination von Exportkredit- und Investitionsgarantien

Mehr

Gottesdienst für Junggebliebene. 15. Januar 2005. Thema: Kommunikation

Gottesdienst für Junggebliebene. 15. Januar 2005. Thema: Kommunikation Gottesdienst für Junggebliebene 15. Januar 2005 Thema: Kommunikation Vorbereitung: In der Kirche werden 4 Kirchenbesucher mit Handys verteilt (starke Klingellautstärke). Zu Beginn des Gottesdienstes (direkt

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen/Lizenzvereinbarung der novoplan Software GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen/Lizenzvereinbarung der novoplan Software GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen/Lizenzvereinbarung der novoplan Software GmbH 1 Geltungsbereich Es gel ten aus schließ lich die nach fol gen den All ge mei nen Geschäftsbedingungen/Lizenzvereinbarungen

Mehr

Europäisches Handbuch zu Gleichstellungsdaten

Europäisches Handbuch zu Gleichstellungsdaten Europäisches Handbuch zu Gleichstellungsdaten Europäische Kommission Europäisches Handbuch zu Gleichstellungsdaten Gründe und Methoden für den Aufbau einer nationalen Wissensbasis über Gleichbehandlung

Mehr

Das Unternehmen. Unsere Leistungen

Das Unternehmen. Unsere Leistungen WIR STELLEN UNS VOR Das Unternehmen Die NFS Netfonds Financial Service GmbH mit Sitz in Hamburg wurde im Jahr 2004 gegründet. Sie ist Pionier unter den produktanbieterunabhängigen Finanzdienst leistern

Mehr

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE)

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) 1. ERÖFFNUNG DER TAUFFEIER Der Taufspender empfängt in der Kirche die Eltern und Paten mit dem Täufling (LIED) 1.1. Begrüßung Es folgt die liturgische Begrüßung mit

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Weit, weit, weg. Hubert von Goisern. Alpen-Pop-Ballade. Gemischter Chor a cappella oder mit Klavier

Weit, weit, weg. Hubert von Goisern. Alpen-Pop-Ballade. Gemischter Chor a cappella oder mit Klavier Hubert von Goisern Weit, weg Alpen-op-Ballade Klavierpartitur Gemischter Chor a cappella oder mit Klavier by MUSIKERLAG ÄGER Heidelberg Tel/ax: 07253-26342 E-Mail: aegerkarl-heinz@t-onlinede robepartituren

Mehr

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2)

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2) Einührung in ie Mechanik Teil : Kinemaik Ausgabe: 9 / 4 In iesem Teil er Reihe wollen wir anhan eines Zahlenbeispiels en Deomaionsgraienen als zenrale Größe zur Beschreibung er Deormaion in er Kinemaik

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

U N F A L L K R A N K H E I T A L T E R

U N F A L L K R A N K H E I T A L T E R Bayerisches Staatsministerium der Justiz Vorsorge für U N F A L L K R A N K H E I T A L T E R durch Vollmacht Betreuungsverfügung Patientenverfügung 15. Auflage www.justiz.bayern.de VOLLMACHT Seite 1 von

Mehr

Wer glaubt ist nie allein. Messfeier mit Papst Benedikt XVI.

Wer glaubt ist nie allein. Messfeier mit Papst Benedikt XVI. Wer glaubt ist nie allein G e m e i n d e h e f t Messfeier mit Papst Benedikt XVI. Neue Messe München 10. September 2006 Grußwort Wer glaubt ist nie allein. Dieses Wort steht über dem Besuch des Heiligen

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Kontaktlinsen. Natürlich bequem sicher, dank professioneller Anpassung und Kontrolle

Kontaktlinsen. Natürlich bequem sicher, dank professioneller Anpassung und Kontrolle 4 Kontaktlinsen Natürlich bequem sicher, dank professioneller Anpassung und Kontrolle Kontaktlinsen 0203 Kontaktlinsen heute Tragekomfort und Augensicherheit Das hochempfindliche und leistungsfähige menschliche

Mehr

Informationen zur Vorbereitung einer Taufe

Informationen zur Vorbereitung einer Taufe Informationen zur Vorbereitung einer Taufe Ev. Kirchengemeinde Dreihausen- Heskem mit Roßberg, Wermertshausen und Mölln Pfarramt: Tel. 06424/ 1340; pfarramt.dreihausen-heskem@ekkw.de Ablauf eines Taufgottesdienstes

Mehr