IT-Consulting. Menschen mit Lösungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT-Consulting. Menschen mit Lösungen"

Transkript

1 IT-Consulting Menschen mit Lösungen

2 IT-Consulting IT-Consultin Der Geschäftsbereich IT-Consulting bündelt unser technologisches und branchenspezifisches Wissen mit dem Ziel, Ihre Anforderungen bedarfsgerecht und in höchster Qualität umzusetzen. Aufgrund einer Vielzahl von erfolgreich durchgeführten Projekten verfügen unsere Consultants über umfassende und praxiserprobte Kenntnisse. Unsere Consultants nehmen sich Ihrer Herausforderung mit Leidenschaft an und stellen sicher, dass Sie die Unterstützung bekommen, die Sie in der aktuellen Projektphase benötigen, Sie Konzepte von uns bekommen, die Ihren Wettbewerbsvorsprung sichern und ausbauen, Ihre Anforderungen optimal umgesetzt werden und Ihr Projekt in der geplanten Zeit und mit dem veranschlagten Budget erfolgreich fertiggestellt wird. Wir unterstützen Sie mit innovativen Konzepten und effizienten Lösungen. Wir leisten einen optimalen Wissenstransfer, sorgen für die bedarfsgerechte Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter und begleiten die zielgerichtete Umsetzung Ihrer Anforderungen. Ein

3 g Mensch, der sich ernsthaft ein Z iel gesetzt hat, wird es auch erreichen. Benjamin Disraeli ( ), britischer Politiker u. Schriftsteller

4 Kompetenzen PROZESSANALYSE UND OPTIMIERUNG Gute Lösungen definieren sich nicht durch die Nutzung von State-of-the-Art-Technologien und neueste Vorgehensmodelle zu deren Umsetzung. Nur der Nutzen zählt. Je besser eine Lösung Ihre Geschäftsprozesse unterstützt, umso größer ist ihr Nutzen. Unsere Consultants unterstützen Sie bei der Analyse von Geschäftsprozessen bzw. deren Optimierung. Bevor man ein IT- System konzipieren kann, das Anwender und Auftraggeber gleichermaßen zufrieden stellt, sind aus unserer Erfahrung folgende Schritte notwendig: Verstehen der Anforderungen, d.h. welche Ziele verbindet der Auftraggeber damit Analyse der zugrundeliegenden Geschäftsprozesse Erfassung der Prozessschnittstellen Analyse der Zielgruppe, d.h. wer sind die Anwender und wie arbeiten sie Ermittlung von Verbesserungspotenzial in den Prozessen. Sobald die vorgenannten Schritte abgeschlossen sind, kann die Konzipierung des IT-Systems beginnen. Unsere Consultants unterstützen Sie in allen vorgenannten Bereichen. Profitieren Sie von den ausgeprägten Kompetenzen unserer Consultants und ihren Fähigkeiten in den Gebieten Kommunikation, Kundenorientierung und Anforderungsanalyse. Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen und verstehen uns als solches, d.h. wir orientieren uns an den Bedürfnissen unserer Kunden und nicht umgekehrt. DEFINITION UND UMSETZUNG VON IT-PROZESSEN (ITIL, CMMI) Wie stellen Sie (interne IT-Abteilung oder ausgegliedertes Profit-Center) sicher, dass Sie Ihren internen wie externen Kunden einen gleichbleibenden Service auf hohem Niveau bieten? Wie können Sie als Fachabteilung sicher sein, dass Ihr interner oder externer Dienstleister gleichbleibende Servicequalität zu kalkulierbaren Preisen anbietet? Wie messen Sie die Servicequalität und wie reagieren Sie, wenn Ihre Erwartungen nicht erfüllt werden? Fragen über Fragen. Sicherlich hat man auch in den Tagen vor ITIL und CMMI professionell gearbeitet und zuverlässige Qualität geboten. Für die einen ist es alter Wein in neuen Schläuchen, für die anderen die beste Erfindung seit Jahren und der neue Nabel der (IT)-Welt. Aus unserer Sicht liegt die Wahrheit dazwischen. Man kann sehr gute Servicequalität auch ohne die schönen Schlagwörter Incident Management, Problem Management und Service Level Agreements (SLAs) auf Basis von definierten Key Performance Indicators (KPI) liefern. Man kann zudem mit übertrieben formalen Prozessen auch die Leistungsbereitschaft des Teams torpedieren. Um das Beste für Ihre Bedürfnisse zu erreichen, unterstützen wir Sie bei der Analyse Ihrer bisherigen IT-Service Management Prozesse (ITIL) bzw. Softwareentwicklungsprozesse (CMMI). Mit Ihnen gemeinsam definieren wir die Ziele, die Sie erreichen möchten und setzen die notwendigen Maßnahmen konsequent um. Dies haben wir in der Vergangenheit vielfach sehr erfolgreich getan.

5 OUTSOURCING, NEARSHORING UND OFFSHORING Outsourcing kein Thema im IT-Bereich polarisiert mehr. Für die einen ist es die Lösung aller Probleme (wie Ressourcenmangel und Kostendruck), für die anderen der erste Schritt in den Abgrund. Nicht nur aus diesem Grund verdient es eine betont sachliche Betrachtung. Wir haben in der Vergangenheit unterschiedliche Erfahrungen gemacht und gelernt, dass nicht jedes Projekt bzw. jede Dienstleistung erfolgreich ausgelagert werden kann. Aus diesem Grund bedarf es zuerst einer kritischen Analyse: Welche Ziele werden mit der Auslagerung verbunden? Welche Risiken sind zu erwarten? Welche Änderungen an den internen Organisationsstrukturen und Prozessen hat eine Auslagerung zur Folge? Welchen Anforderungen müssen potenzielle Dienstleister genügen? Wenn eine Entscheidung zu Gunsten einer Auslagerung getroffen wurde, dann gilt es diese detailliert zu planen, vorzubereiten und durchzuführen. Die Praxis zeigt, dass die Komplexität eines solchen Vorhabens häufig unterschätzt wird. Egal, auf welcher Seite Sie stehen, ob als Dienstleister, der eine Anwendung oder Dienstleistung übernimmt, oder als Auftraggeber, der bisher intern erbrachte Dienstleistungen bzw. Anwendungen auslagern möchte, profitieren Sie von unserem Wissen. Wir haben in der Vergangenheit auf beiden Seiten Projekte erfolgreich durchgeführt und entsprechende Vorgehensmodelle entwickelt. Das Kernstück ist hierbei ein Verfahren zur Strukturierung, Dokumentation und Transition des vorhandenen Wissens und der gesammelten Erfahrungen von einer Organisationeinheit zu einer anderen. Nutzen Sie unsere Erfahrung für Ihr Vorhaben. BUILD- UND KONFIGURATIONSMANAGEMENT Viele Köche verderben den Brei! sagt ein altes Sprichwort. Bei großen Softwareentwicklungsprojekten bestätigt sich diese Weisheit leider sehr häufig. Dies liegt nicht an der Qualifikation der Teammitglieder oder dem Projektmanagement, sondern an der Tatsache, dass die Auswirkungen von unzureichendem Build- und Konfigurationsmanagement immer noch unterschätzt werden. Meistens äußert sich dies darin, dass man nicht genau sagen kann, welche Fehler in welchem Release behoben sind, ob Patch X vor Patch Y installiert werden darf bzw. muss, welcher Softwarestand zu welchem Release gehört und so weiter und so fort. Die Menge der Frage- und Problemstellungen im Rahmen des Build- und Konfigurationsmanagement ist leider sehr groß. Wir unterstützen und beraten Sie, so dass dies in Ihrem Projekt oder Ihrer Abteilung nicht zum Problem wird. Egal, ob es sich um ein eingespieltes Team in einer etablierten Einheit (Abteilung oder Projekt) oder eine neu aufzubauenden Einheit handelt. Wir analysieren Arbeitsschritte und Prozesse, prüfen Richtlinien und Konzepte und implementieren die richtigen Werkzeuge mit einem Ziel: Übersicht und Durchblick. Sie wissen jederzeit, welche Softwareversionen es gibt, welche Anforderungen und Defektbehebungen diese enthalten und auf welcher Quellcodebasis sie erzeugt werden. Nicht mehr und nicht weniger.

6 PROJEKTMANAGEMENT Das Projektmanagement spielt in jedem IT-Projekt eine zentrale Rolle. Je größer das Projekt, desto wichtiger ist ein professionelles Management. In keinem anderen Bereich können kleine Fehler so tiefgreifende Konsequenzen haben wie hier. Wir unterstützen Sie in allen Belangen des professionellen Managements von IT-Projekten. Unsere Projektmanager verfügen über langjährige Erfahrung in großen Projekten und unterstützen Sie in folgenden Themengebieten: Aufbau von Projektorganisationen Konzipierung von KPI-Systemen Planung und Durchführung von Outsourcing-Vorhaben Modelle und Technologien Der Schwerpunkt unseres Leistungsspektrums liegt in der Begleitung und Durchführung von IT-Projekten. Wir verfügen über langjährige Erfahrung in folgenden Themengebieten: IT-Service Management nach IT Infrastructure Library (ITIL) Capability Maturity Model Integration (CMMI) for Development Projektmanagement Entwicklung Unterstützung Prozessmanagement Build-, Release- und Konfigurationsmanagement Im Rahmen der vorgenannten Themengebiete verfügen unsere Consultants über Praxiskenntnisse folgender Technologien und Werkzeuge: Microsoft Team Foundation Server Concurrent Versions System (CVS) und Subversion Serena ChangeMan Dimensions Mercury Quality Center ARS Remedy Zertifizierungen Unsere Projektmanager sind gemäß dem Guide to the Project Management Body of Knowledge (PMBOK) ausgebildet und verfügen über folgende Zertifizierung: Alle unsere Consultants verfügen darüber hinaus über eine ITIL-Grundlagen-Zertifizierung (Foundation Certificate in IT Service Management [ITIL]). Project Management Professional (PMP )

7 Referenzen Wir konnten unser Praxiswissen bereits in vielen Projekten der Branchen Finanzdienstleistung, öffentliche Verwaltung, Logistik, Transport, IT-Dienstleistung und Retail einbringen. BUILD- UND RELEASEMANAGEMENT (Client/Server-Anwendung, Retail) Im Rahmen der Ablösung eines Retail- Systems (mehr als Installationen im gesamten Bundesgebiet) wurde die Client-Anwendung (C/C++ und DBase) in mehreren Schritten auf eine neue Technologie (.net Framework) migriert. Ziel der Migration war die 1:1 Abbildung der bestehenden Prozesse und Prozessschritte, so dass die Nutzer der Anwendung nahtlos und ohne Einweisung von der alten auf die neue Anwendung umsteigen können. Im Verlauf dieses Projektes wurde ein Release- und Konfigurationsmanagement etabliert, welches eine automatische Releaseerstellung und Paketierung ermöglichte. Die Herausforderung hierbei war die Synchronisierung der verschiedenen Codestränge, da die Entwicklung auf verschiedene Zulieferer verteilt war. Zur Realisierung wurden folgende Technologien und Werkzeuge verwendet: Serena ChangeMan Dimensions, Mercury QualityCenter und Microsoft Visual Studio. AUFBAU WARTUNGSORGANISATION (Smartclient-Anwendung, IT-Dienstleistung) Im Auftrag eines IT-Dienstleisters haben wir zusammen mit dem Kunden eine Wartungsorganisation zur Wartung einer.net Smart-Client-Anwendung aufgebaut. Dies beinhaltet den Aufbau einer Projektorganisation sowie Definition und Realisierung der Prozesse. Ziel des Projektes war eine konsequente Ausrichtung der Organisation an den Prozessen der IT Infrastructure Library. Dies umfasste unter anderem die Implementierung eines Incident Managements zur Bearbeitung der eingehenden Tickets, die Etablierung eines Problem Managements zur Analyse schwieriger Probleme und die Abstimmung von Service Level Agreements mit dem Auftraggeber unseres Kunden. Im weiteren Verlauf wurde ein Release- und Konfigurationsmanagement etabliert, so dass die Releaseerstellung zeitlich um mehr als die Hälfte verkürzt werden konnte, um die Einhaltung des Service Levels Störungslösungszeit auch bei komplexen Fehlern sicherzustellen. Zur Realisierung wurden folgende Technologien und Werkzeuge verwendet: Microsoft Team Foundation Server, Serena ChangeMan Dimensions, Mercury QualityCenter und Microsoft Visual Studio. AUFBAU 3RD LEVEL SUPPORT (Windows Clients und Terminalserver, IT-Dienstleistung) Im Auftrag des internen IT-Dienstleisters eines weltweit agierenden Logistikkonzerns haben IT-Consultants von GFB IT-Consulting & Services eine 3rd Level Support Organisation zur Überwachung der Client- und Serversysteme (ca Windows-Clients und 80 Citrix Terminalsever) aufgebaut. Die Aufgaben unserer Consultants umfassten die Auswahl der notwendigen Ressourcen, Implementierung der notwendigen Infrastruktur und Anwendungen, Definition der Prozesse (ITIL V2) sowie Abstimmung der SLAs mit dem Kunden. Zur Realisierung wurden folgende Technologien und Werkzeuge verwendet: ARS Remedy, Mercury QualityCenter, Citrix, ManageSoft und Batchskripte.

8 GFB EDV Consulting und Services GmbH Obere Zeil Oberursel Tel.: +49(0)6171/ Fax: +49(0)6171/

Plaut Projekt Management:

Plaut Projekt Management: ergebnisorientiert. partnerschaftlich. verlässlich. Plaut Projekt Management: ON TARGET IN TIME IN BUDGET Die erfolgreiche Methode für Planung, Abwicklung und Controlling von Projekten: zielgerichtet,

Mehr

Neue Herausforderungen und alte Schwierigkeiten?

Neue Herausforderungen und alte Schwierigkeiten? Ismaning, 3. September 2010 Client der Zukunft Neue Herausforderungen und alte Schwierigkeiten? Der heute in den meisten Unternehmen stattfindende Client- Betrieb ist ineffizient und teuer Nicht alle von

Mehr

Wir sind IT-Experten aus Leidenschaft und suchen kontinuierlich nach Lösungen, die aus einer ganzheitlichen Betrachtungsweise entwickelt sind.

Wir sind IT-Experten aus Leidenschaft und suchen kontinuierlich nach Lösungen, die aus einer ganzheitlichen Betrachtungsweise entwickelt sind. Unsere Philosophie Innovative Ansätze sind unser Markenzeichen. Wir erkennen Potenziale, helfen Ihnen dabei, die Effizienz Ihrer Infrastruktur erheblich zu steigern und lassen so unseren Leitsatz «Passion

Mehr

Skillprofil. IT-Consultant. Skillprofil IT-Consultant Marcell Vrbensky 1 of 5

Skillprofil. IT-Consultant. Skillprofil IT-Consultant Marcell Vrbensky 1 of 5 Skillprofil Skillprofil Marcell Vrbensky 1 of 5 Marcell Vrbensky Fachinformatiker Systemintegration Erfahrung Seit über zehn Jahren bin ich in der IT-Branche tätig. Meine berufliche Erfahrung konnte ich

Mehr

Mehr erwarten. Innovative Spitzenleistungen für Ihren Erfolg.

Mehr erwarten. Innovative Spitzenleistungen für Ihren Erfolg. Mehr erwarten. Innovative Spitzenleistungen für Ihren Erfolg. Weltweit und kundennah... ist JUMO traditionell verwurzelt. Stammhaus in Fulda (Germany) Tochtergesellschaft Niederlassung/Außenbüro Vertretung

Mehr

Stellenmarkanalyse PM

Stellenmarkanalyse PM Stellenmarkanalyse PM 28.04.2003 Vortragende: Andreas Geißler, Tobias Langner 19.05.2003 Agenda Zahlen Beispiele Stellenbezeichnungen, Brachen und Projekte Qualifikationen Resumée Zahlen Quelle: Stellenmarkt

Mehr

IT-INFRASTRUKTUR SYSTEM- INTEGRATION ANALYSE KONZEPTION LÖSUNG

IT-INFRASTRUKTUR SYSTEM- INTEGRATION ANALYSE KONZEPTION LÖSUNG IT-INFRASTRUKTUR SYSTEM- INTEGRATION ANALYSE KONZEPTION LÖSUNG IT-INFRASTRUKTUR & ADMINISTRATION 1. ANALYSE BERATUNG Der wirtschaftliche Erfolg Ihres Unternehmens hängt wesentlich von dem sicheren und

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management @ EDV - Solution Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management 99,9% Verfügbarkeit klingt gut, reicht uns aber nicht! Seite 2 Fakten zählen, nicht

Mehr

REDEN WIR ÜBER DEN PERFEKTEN START INS CRM.

REDEN WIR ÜBER DEN PERFEKTEN START INS CRM. REDEN WIR ÜBER DEN PERFEKTEN START INS CRM. CRM: EIN GAP ZWISCHEN ANSPRUCH UND REALITÄT Seit vielen Jahren begleitet cmx consulting CRM- Projekte namhafter Konzerne und mittelständischer Marktführer. Unsere

Mehr

Collaboration und Mobility Mobility Services: Enterprise Mobility mit SPIRIT/21 wird sie zum Innovationsfaktor

Collaboration und Mobility Mobility Services: Enterprise Mobility mit SPIRIT/21 wird sie zum Innovationsfaktor Collaboration und Mobility Mobility Services: Enterprise Mobility mit SPIRIT/21 wird sie zum Innovationsfaktor Mobile Lösungen machen es möglich: Der Schreibtisch ist heute nur noch ein Arbeitsplatz unter

Mehr

End-to-End Rückversicherungsplattform als Managed Service. Success Story. Reduzierung der Downtime. Optimale Servicequalität. Geringere Projektkosten

End-to-End Rückversicherungsplattform als Managed Service. Success Story. Reduzierung der Downtime. Optimale Servicequalität. Geringere Projektkosten Optimale Servicequalität Reduzierung der Downtime Geringere Projektkosten Betrieb im Target Operating Model Herabsetzung der Gesamtbetriebskosten Success Story End-to-End Rückversicherungsplattform als

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management 99,9% Verfügbarkeit klingt gut, reicht uns aber nicht! Seite 2 Fakten zählen, nicht

Mehr

Projektmanagement 2008 Fachdiskussion

Projektmanagement 2008 Fachdiskussion Projektmanagement 2008 Fachdiskussion Aller Anfang ist schwer Ergebnisse der Gruppenarbeit mit der Fragestellung: Wie kann ich mich aus Eigensicht in ein Projekt einbringen? und Was erwarte ich von Anderen?

Mehr

Das Competence Center Digitalisierung CCD

Das Competence Center Digitalisierung CCD : Das Competence Center Digitalisierung CCD Dr. Markus Brakmann CIO Stabsstelle Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes NRW Was ist der Auslöser? 2 Das Competence Center Digitalisierung CCD,

Mehr

Technische Projektleitung bei verschiedensten Migrationen von Lotus Notes zu Microsoft Exchange 2010/2013/2016.

Technische Projektleitung bei verschiedensten Migrationen von Lotus Notes zu Microsoft Exchange 2010/2013/2016. Leistungsprofil Messaging Engineer Wir leben IT! Persönliche Daten Name Jahrgang 1973 Nationalität Deutsch Qualifikation Beratungskompetenz Umfassende Betreuung von Kunden über den ganzen Prozess bei Migrationen/Neuinstallationen

Mehr

2015 Zürich. Willkommen!

2015 Zürich. Willkommen! 2015 Zürich Willkommen! Agenda Zeit Vortrag 3. März 2015 I Connection Days 2015 2 Wir befinden uns in einem neuen Computerzeitalter... PC-Zeitalter Internetzeitalter Server, PCs und Netzwerke werden miteinander

Mehr

Projektmanagement. Microsoft Project 2013 Ressourcenmanagement. Version: 2.0 Stand: Autor: Dr. Olaf Boczan

Projektmanagement. Microsoft Project 2013 Ressourcenmanagement. Version: 2.0 Stand: Autor: Dr. Olaf Boczan Projektmanagement Microsoft Project 2013 Ressourcenmanagement Version: 2.0 Stand: Autor: Dr. Olaf Boczan Einleitung Lernziel: Sie können Ressourcen in den MS Project Plan einfügen und den Vorgängen zuweisen!

Mehr

Frank.Maar@microsoft.com Developmentprozesse - Grundlage Ihrer Entwicklung Grundsätzliche Art der Vorgehensweise formal agil V-Modell XT MSF for CMMI Improvement definiert MSF Agile SCRUM Prozess-Inhalte

Mehr

Desktop Deployment im Unternehmen wie kommen Betriebssystem und Anwendungen auf die Arbeitsplätze Michael Korp Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ BDD 2007 Solution

Mehr

1990 Dipl. Verwaltungswirt (FH) 1984 Allgem. Hochschulreife Mediation, Schwerpunkt: Wirtschaft & Arbeitswelt

1990 Dipl. Verwaltungswirt (FH) 1984 Allgem. Hochschulreife Mediation, Schwerpunkt: Wirtschaft & Arbeitswelt Name: Heiko Jahrgang: 1964 Ausbildung: 1990 Dipl. Verwaltungswirt (FH) 1984 Allgem. Hochschulreife Fortbildung 2010 Mediation, Schwerpunkt: Wirtschaft & Arbeitswelt 2009 Grundlagen der Rhetorik Moderne

Mehr

Systematisches Requirements Engineering und Management

Systematisches Requirements Engineering und Management Christof Ebert Systematisches Requirements Engineering und Management Anforderungen ermitteln, spezifizieren, analysieren und verwalten 2., aktualisierte und erweiterte Auflage ^1 dpunkt.verlag Inhalt

Mehr

Cyber Security 4.0. Aktuelle Angriffs- Methoden & Gegenmaßnahmen

Cyber Security 4.0. Aktuelle Angriffs- Methoden & Gegenmaßnahmen Cyber Security 4.0 Aktuelle Angriffs- Methoden & Gegenmaßnahmen Michael Hochenrieder Senior Information Security Consultant HvS-Consulting AG Einige prominente Fälle Restricted: for project use only 2

Mehr

Die wichtigsten Änderungen

Die wichtigsten Änderungen DIN ISO 9001:2015 Die wichtigsten Änderungen und was heißt das für die dequs? Neue Gliederungsstruktur der Anforderungen Neue Querverweismatrix der dequs Stärkere Bedeutung der strategischen Ausrichtung

Mehr

Microsoft Dynamics CRM 2016 What s New?

Microsoft Dynamics CRM 2016 What s New? Bonn, 26.04.2016 Upgrade & Ausblick Agenda 1. Lebenslauf 2. Systemanforderungen 3. Upgrade Prozess 4. Best Practice 5. Ausblick Spring Wave Release Bonn, 26.04.2016 Lebenslauf Upgrade & Ausblick Lebenslauf

Mehr

Results in time. DIE MEHRWERTE DES SAP SOLUTION MANAGER 7.2. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen.

Results in time. DIE MEHRWERTE DES SAP SOLUTION MANAGER 7.2. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen. DIE MEHRWERTE DES SAP SOLUTION MANAGER 7.2 Results in time. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen. BIT.Group GmbH www.bitgroup.de Klassifizierung: Öffentlich Autor: Henry Flack Version: 1.5 Datum:

Mehr

Software(technik)praktikum: SVN-Tutorial

Software(technik)praktikum: SVN-Tutorial Software(technik)praktikum: SVN-Tutorial Übersicht Kurz: Übersicht VKM (siehe auch Vorlesungs-Folien) Werkzeuge Grundsätzliches Integration in Eclipse Praktische Übung mit SVN Commits, Updates, Konflikte

Mehr

Zertifikatskurs Projektmanagement. 4 Credits ALLES AUF EINEN BLICK

Zertifikatskurs Projektmanagement. 4 Credits ALLES AUF EINEN BLICK 4 Credits ALLES AUF EINEN BLICK Zertifikatskurs Anrechenbar auf ein Studium Mit unseren Zertifikatskursen bieten wir Ihnen neben den Fernstudien gängen ein umfangreiches Weiter bildungsangebot auf akademischem

Mehr

Anleitung zur Citrix Anmeldung. Version We keep IT moving

Anleitung zur Citrix Anmeldung. Version We keep IT moving We keep IT moving Anleitung zur Citrix Anmeldung Version 1.2 10.3.2016 WienIT EDV Dienstleistungsgesellschaft mbh & Co KG Thomas-Klestil-Platz 6 A-1030 Wien Telefon: +43 (0)1 904 05-0 Fax: +43 (0)1 904

Mehr

THEMA: SAS DATA INTEGRATION STUDIO FÜR MEHR TRANSPARENZ IM DATENMANAGEMENT EVA-MARIA KEGELMANN

THEMA: SAS DATA INTEGRATION STUDIO FÜR MEHR TRANSPARENZ IM DATENMANAGEMENT EVA-MARIA KEGELMANN WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: SAS DATA INTEGRATION STUDIO FÜR MEHR TRANSPARENZ IM DATENMANAGEMENT EVA-MARIA KEGELMANN HERZLICH WILLKOMMEN BEI WEBINAR@LUNCHTIME Moderation Anne K. Bogner-Hamleh SAS Institute

Mehr

André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH

André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH André Drößus Microsoft Consultant axon GmbH Agenda 1. Begrüßung 2. Übersicht Office 365 3. Aufbau und Konzept 4. Best Practice Beispiel 5. Gründe für Office 365 Übersicht Dokumente erstellen, bearbeiten

Mehr

Cutover Migros Bank 3. November 2009 Interview: 10 Fragen an Migros Bank und Finnova AG

Cutover Migros Bank 3. November 2009 Interview: 10 Fragen an Migros Bank und Finnova AG Cutover Migros Bank 3. November 2009 Interview: 10 Fragen an Migros Bank und Finnova AG 1. Der Cutover liegt hinter Ihnen: Wie lautet Ihr persönliches Fazit? Stephan Wick, Leiter Logistik der Migros Bank:

Mehr

Moderne USER INTERFACES. dank SAPUI5

Moderne USER INTERFACES. dank SAPUI5 Moderne USER INTERFACES dank SAPUI5 Moderne User Interfaces dank SAPUI5 2/8 Mitarbeiterzufriedenheit und -produktivität steigern Dank der User-Interface-Technologie SAPUI5 ist es möglich, die Benutzeroberfläche

Mehr

CROSS DATA MANAGEMENT LÖSUNGEN AUS EINER HAND

CROSS DATA MANAGEMENT LÖSUNGEN AUS EINER HAND CROSS DATA MANAGEMENT LÖSUNGEN AUS EINER HAND Inhalt Unternehmensprofil 4 Leistungen 6 Lösungen 8 Unsere Kunden 10 Cross Data Management starten 12 Kontakt 13 3 Unternehmensprofil hoerl Information Management

Mehr

Oracle Enterprise Manager 12c R4 ( )

Oracle Enterprise Manager 12c R4 ( ) 1 Oracle Enterprise Manager 12c R4 (12.1.0.4) Oliver Zandner (oliver.zandner@oracle.com) System-Berater für Oracle DB-Technologie Oracle Hannover Was erwartet Sie? Neuerungen in Database Plug-in 12.1.0.7

Mehr

windream SDK Einfache System-Erweiterungen und Software-Integrationen mit windream

windream SDK Einfache System-Erweiterungen und Software-Integrationen mit windream windream SDK Einfache System-Erweiterungen und Software-Integrationen mit windream 2 Einfache System-Erweiterungen und Software- Integrationen mit windream Die offene Architektur des Enterprise-Content-Management-Systems

Mehr

In diesem Abschnitt wollen wir uns mit der Architektur von Datenbank Managements Systemen beschäftigen.

In diesem Abschnitt wollen wir uns mit der Architektur von Datenbank Managements Systemen beschäftigen. 1 In diesem Abschnitt wollen wir uns mit der Architektur von Datenbank Managements Systemen beschäftigen. Zunächst stellt sich die Frage: Warum soll ich mich mit der Architektur eines DBMS beschäftigen?

Mehr

Berater-Profil Seniorberater Controlling (Unternehmenskonzeption, Prozesse) Modulkenntnisse: - CO, PS, PP (Basics), FI (Basics)

Berater-Profil Seniorberater Controlling (Unternehmenskonzeption, Prozesse) Modulkenntnisse: - CO, PS, PP (Basics), FI (Basics) Berater-Profil 1553 Seniorberater Controlling (Unternehmenskonzeption, Prozesse) Modulkenntnisse: - CO, PS, PP (Basics), FI (Basics) Ausbildung Professor für Wirtschaftsinformatik und Organisation EDV-Erfahrung

Mehr

ACT GRUPPE EFFIZIENZ. INNOVATION. SICHERHEIT.

ACT GRUPPE EFFIZIENZ. INNOVATION. SICHERHEIT. ACT GRUPPE EFFIZIENZ. INNOVATION. SICHERHEIT. Praxistaugliche, individuelle Prozesse und wirtschaftliche Lösungen Erreichbare Meilensteine Zukunftsfähige Lösungen statt kurzlebiger Trends Weiterentwicklung

Mehr

Trainings-Steckbrief

Trainings-Steckbrief Trainings-Steckbrief Risikomanagement in der Produktentwicklung 1/5 Qualifizierungsprogramm Neben den mehrstufigen Qualifizierungsprogrammen der SOPRONIS GmbH für die Fachkarriere Projektmanagement bieten

Mehr

manage easy save money work secure Identity Authorization Service for SharePoint 2010 IAS Identity Authorization Service Identity works!

manage easy save money work secure Identity Authorization Service for SharePoint 2010 IAS Identity Authorization Service Identity works! manage easy save money work secure Identity Authorization Service for SharePoint 2010 Identity works! IAS Identity Authorization Service Identity Authorization Service for SharePoint 2010 Die alternative

Mehr

Supply Chain Solutions

Supply Chain Solutions Supply Chain Solutions Weltweit für Sie im Einsatz Das internationale Logistikunternehmen HOYER gehört zu den Weltmarktführern von flüssigen Transporten auf Straße, Schiene und See. Wohin auch immer es

Mehr

Von der Idee zum Geschäftsmodell Business Model Canvas

Von der Idee zum Geschäftsmodell Business Model Canvas Von der Idee zum Geschäftsmodell Business Model Canvas Schlüsselpartner Das Unternehmen Die Geschäftsidee Kundenbeziehung Zielgruppe Mit wem arbeitet ihr zusammen? Wer unterstützt euch? Was sind die wichtigsten

Mehr

Seite 2. Das Company Profil

Seite 2. Das Company Profil Tradebyte Software GmbH / 10.2016 Seite 2 Das Company Profil Die Tradebyte Software GmbH ist spezialisiert auf den Informationstransfer zwischen den Teilnehmern im E-Commerce Markt und bietet SaaS-Lösungen

Mehr

Ideen für eine bessere Umwelt

Ideen für eine bessere Umwelt Ideen für eine bessere Umwelt Wie Sie mit Microsoft-Lösungen Energie und Kosten sparen! Frank Koch Infrastructure Architect Microsoft Deutschland GmbH www.microsoft.de/umwelt Statement Wir von Microsoft

Mehr

NEUES SERVICE-MANAGEMENT. Für erhöhte Produktivität im gesamten Lebenszyklus einer Anlage.

NEUES SERVICE-MANAGEMENT. Für erhöhte Produktivität im gesamten Lebenszyklus einer Anlage. NEUES SERVICE-MANAGEMENT Für erhöhte Produktivität im gesamten Lebenszyklus einer Anlage. Anlagen, die sicher produzieren, bringen Ertrag. teamtechnik. Für hohe Produktionsleistungen. teamtechnik gehört

Mehr

Zertifizierung von IT-Standards

Zertifizierung von IT-Standards Zertifizierung von IT-Standards Dozent Aykut Bader Datum 18. Oktober 2016 Ort Nürnberg Akkreditierung & Zertifizierung Internationale Akkreditierungsforen (IAF) Nationale Akkreditierungsstellen (z.b. DAkkS,

Mehr

DevOps. Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering

DevOps. Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering DevOps Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering 29.09.2016 Einführung... Produktfokussierung die Entstehungsgeschichte der Veränderung Umsatz / Features Innovative Phase (technisch orientiert) Deliver

Mehr

Enterprise Content Management für Hochschulen

Enterprise Content Management für Hochschulen Enterprise Content Management für Hochschulen Eine Infrastuktur zur Implementierung integrierter Archiv-, Dokumentenund Content-Managementservices für die Hochschulen des Landes Nordrhein Westfalen Management

Mehr

Beschleunigung der Produkteinführungszeit. Einleitende Informationen über die Erstellung eines BUSINESSPLANS

Beschleunigung der Produkteinführungszeit. Einleitende Informationen über die Erstellung eines BUSINESSPLANS Einleitende Informationen über die Erstellung eines BUSINESSPLANS 2 Behandelte Hauptthemen Die Funktionen des Businessplans Wie erstellt man einen Businessplan Die Struktur des Businessplans Die Erfolgsfaktoren

Mehr

Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona. ZERTIFIKATSLEHRGANG PROJEKTMANAGEMENT edupool.ch

Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona. ZERTIFIKATSLEHRGANG PROJEKTMANAGEMENT edupool.ch Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona ZERTIFIKATSLEHRGANG PROJEKTMANAGEMENT edupool.ch IHRE VORTEILE AM BWZ RAPPERSWIL-JONA Überschaubare Klassengrössen Engagierte Dozierende auch über den Unterricht hinaus

Mehr

Herzlich Willkommen bei der

Herzlich Willkommen bei der Herzlich Willkommen bei der Unser Programm für heute (16.11.2015): 18:03 Uhr Eintreffen 18:07 Uhr Begrüssung und Agenda 18:13 Uhr PM der 3 Vereine als Basis für MEIN PM 18:23 Uhr Vortrag : Projekt(manager)

Mehr

Mitarbeiter für Qualität gewinnen. Infraserv setzt auf integrierte Qualifizierungskonzepte und moderne Technologie.

Mitarbeiter für Qualität gewinnen. Infraserv setzt auf integrierte Qualifizierungskonzepte und moderne Technologie. Infraserv setzt auf integrierte Qualifizierungskonzepte und moderne Technologie. 2 Das Unternehmen Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main betreibt anspruchsvolle technische Infrastrukturen für

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Die i2solutions GmbH übersetzt Herausforderungen der Digitalisierung in datenbank gestützte IT-Lösungen. Diese Automatisierung unterstützt unsere Kunden, Komplexität zu reduzieren

Mehr

IT s Next Top Model: The IT Service Broker

IT s Next Top Model: The IT Service Broker 3. März 2016 IT s Next Top Model: The IT Service Broker Karsten Partzsch, Consultant HPE Software Agenda 1. Warum wird IT zum Service Broker? 2. Das einheitliche Service Portal als Lösung 3. Look and Feel

Mehr

Projektmanagement Grundlagen

Projektmanagement Grundlagen Übersicht: Projektmanagement Projekte erfolgreich starten Projektplanung Projektorganisation Projektdurchführung Risikomanagement und Frühwarnung Projektsteuerung Ableitung von Maßnahmen aus der Projektsteuerung

Mehr

i-net HelpDesk Erste Schritte

i-net HelpDesk Erste Schritte 1 Erste Schritte... 2 1.1 Wie geht es nach dem i-net HelpDesk Setup weiter?... 2 1.2 Desktop- oder Web-Client?... 2 1.3 Starten des Programms... 2 1.4 Anmelden (Einloggen) ist zwingend notwendig... 3 1.5

Mehr

BESA Schulungsangebot

BESA Schulungsangebot BESA Schulungsangebot Praxisnah, verständlich, wirksam BESA Schulungsangebot Praxisnah, verständlich, wirksam Sie als ausgebildete Pflegefachperson möchten sich solide Grundkenntnisse innerhalb des BESA

Mehr

Success Story. Hamburg Süd. Application Performance Management // Logistik. Eine zukunftsweisende globale IT-Plattform und Anwendungslandschaft

Success Story. Hamburg Süd. Application Performance Management // Logistik. Eine zukunftsweisende globale IT-Plattform und Anwendungslandschaft Application Performance Management // Logistik Success Story Hamburg Süd Eine zukunftsweisende globale IT-Plattform und Anwendungslandschaft Die Koordinierung von 460.000 Containern erfordert eine leistungsfähige

Mehr

Stellen Sie Ihre IT-Sicherheit auf Autopilot

Stellen Sie Ihre IT-Sicherheit auf Autopilot Stellen Sie Ihre IT-Sicherheit auf Autopilot POLICY MANAGER Die zentrale Verwaltung Ihrer Sicherheit ist nun einfacher denn je F-Secure Policy Manager bietet Tools zur Automatisierung der meisten alltäglichen

Mehr

REWE Systems Uni Challenge 2015

REWE Systems Uni Challenge 2015 REWE Systems Uni Challenge 2015 Big Data im Handel Marc Sturm, REWE Systems GmbH Geschäftsbereich Entwicklung Funktionsbereichsleiter Architektur u. Frameworks Agenda 1. REWE Systems und REWE Group 2.

Mehr

IT SERVICE MANAGER. LEHRGANGSGEBÜHR: 2.100,15 EUR zzgl. USt. DAUER: 195 Unterrichtseinheiten. ABSCHLUSS: ITIL Practitioner

IT SERVICE MANAGER. LEHRGANGSGEBÜHR: 2.100,15 EUR zzgl. USt. DAUER: 195 Unterrichtseinheiten. ABSCHLUSS: ITIL Practitioner IT SERVICE MANAGER Verdienst: 98.000 EUR p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 1.500-2.000 The Swirl logo is a registered trademark of AXELOS Limited. ITIL is a registered trade mark of AXELOS

Mehr

Ein gemeinsames Führungsverständnis aufbauen

Ein gemeinsames Führungsverständnis aufbauen > Der Zweck und Ihr Nutzen Mit dem Bekenntnis zu einem einheitlichen Führungsverständnis ist beabsichtigt, das Führungsverhalten, das Erreichen der Unternehmensziele und die langfristige Unternehmenssicherung

Mehr

Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz (MSS) Ausbildung Versicherungsassistent/-in VBV Seite 1

Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz (MSS) Ausbildung Versicherungsassistent/-in VBV Seite 1 Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz (MSS) Ausbildung Versicherungsassistent/-in VBV Seite 1 2.1 Effizientes M 2.1.1 Effizientes und Ich wähle Informationsquellen systematisches systematisches Lernen

Mehr

IT SERVICE MANAGER. LEHRGANGSGEBÜHR: 915,45 EUR zzgl. USt. DAUER: Vollzeit: 3 Wochen Teilzeit: 6 Wochen Berufsbegleitend: 9 Wochen

IT SERVICE MANAGER. LEHRGANGSGEBÜHR: 915,45 EUR zzgl. USt. DAUER: Vollzeit: 3 Wochen Teilzeit: 6 Wochen Berufsbegleitend: 9 Wochen IT SERVICE MANAGER Tutorien: 2 mal wöchentlich Prüfungsvorbereitungen: 2 Probetests und 1 Übungsaufgabe Prüfung: Online-Prüfung The Swirl logo is a registered trademark of AXELOS Limited. ITIL is a registered

Mehr

Gesellschaft für Geodatenservice. Geo-Information Value Management

Gesellschaft für Geodatenservice. Geo-Information Value Management Gesellschaft für Geodatenservice Geo-Information Value Management Sicherheit durch Erfahrung Seit der Gründung 1993 ist die imp GmbH mit der Dokumentation und Integration geographischer Daten von Übertragungs-,

Mehr

Systemvoraussetzungen Version 4.2. (Stand )

Systemvoraussetzungen Version 4.2. (Stand ) (Stand 21.06.2016) Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 1 Installationsvariante Client-Server (lokales Netzwerk)... 2 1.1 Datenbankserver... 2 1.1.1 Microsoft SQL Datenbankserver... 2 1.1.2 Betriebssystemvoraussetzungen...

Mehr

Projekte noch erfolgreicher managen

Projekte noch erfolgreicher managen Projekte noch erfolgreicher managen Teil 2 des Dialoges mit den Wirtschaftsjunioren Dortmund am 09.12.2009 Worüber haben wir bisher diskutiert? Grundlagen Projektmanagement Grundregeln bei Projekten Projektphasen

Mehr

WinCC/WebUX V7.3. Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher. siemens.de/wincc. Answers for industry.

WinCC/WebUX V7.3. Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher. siemens.de/wincc. Answers for industry. WinCC/WebUX V7.3 Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher siemens.de/wincc Answers for industry. Mit WinCC/WebUX wissen Sie immer, was läuft wo immer Sie sind Der Trend zu mehr Flexibilität

Mehr

Oracle SOA Suite: Total Quality T-Systems

Oracle SOA Suite: Total Quality T-Systems Oracle SOA Suite: Total Quality Monitoring @ T-Systems Arnd Scharpegge, Lynx-Consulting GmbH Andreas Makiola, T-Systems International GmbH Agenda Ziele des Total Quality Monitorings Vorgaben für das Total

Mehr

Der erfolgreiche Forderungsmanager

Der erfolgreiche Forderungsmanager Der erfolgreiche Forderungsmanager Bad Kreuznach Donnerstag, 18. Januar 2007 Rudolf H. Müller Durch erfolgreiches Forderungsmanagement Ausfälle vermeiden - Kosten senken - Liquidität sichern Seite 1 Agenda

Mehr

Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar?

Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar? Beratung Software Lösungen Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar? Claudia Gabriel Ralf Appelbaum Zahlen und Fakten Unternehmensgruppe Materna: 1.500 Mitarbeiter 160 Mio. Euro Umsatz in 2014 Geschäftsführung:

Mehr

Besuchen Sie uns: siemens.de/sicbs

Besuchen Sie uns: siemens.de/sicbs Besuchen Sie uns: siemens.de/sicbs Bitte QR-Code scannen Herausgeber Siemens AG 2016 Digital Factory Postfach 31 80 91050 Erlangen, Deutschland Änderungen vorbehalten. Artikel-Nr.: DFCS-B10099-00 Gedruckt

Mehr

Case Management. Voraussetzungen. Case Management: Voraussetzungen. Voraussetzungen. Ausgangslage Kompetenz Kontinuität Unabhängigkeit Fazit

Case Management. Voraussetzungen. Case Management: Voraussetzungen. Voraussetzungen. Ausgangslage Kompetenz Kontinuität Unabhängigkeit Fazit Case Management Voraussetzungen, Vorname Rehasuisse Name GmbH Voraussetzungen Case Management: Voraussetzungen Ausgangslage Kompetenz Kontinuität Unabhängigkeit Fazit, Vorname Rehasuisse Name GmbH Ausgangslage

Mehr

Kinmatec. Einfach erfahren.

Kinmatec. Einfach erfahren. 1 Kinmatec. Einfach erfahren. Die Kinmatec GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung von Automatisierungssoftware für Anlagen und Prüfstände. Unsere gesamte Erfahrung als Informatiker und Maschinenbauer

Mehr

hausmesse am Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen!

hausmesse am Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen! hausmesse am 14.4.2016 Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen! willkommen! sehr geehrte kunden, sehr geehrte geschäftspartner gerne möchten wir Sie zu unserer Hausmesse am 14.04.2016 in Karlsruhe

Mehr

Vertriebs- und Installationsfreigabe. IP Telephony SATIN. IP Telephony. Contact Centers. Mobility. Services

Vertriebs- und Installationsfreigabe. IP Telephony SATIN. IP Telephony. Contact Centers. Mobility. Services Entwurf Freigabe Vertriebs- und Installationsfreigabe IP Telephony SATIN IP Telephony Contact Centers SATIN Mobility Services Länder Vertriebsstart Installation D, A, CH (Int. Bus. für Projekte) 20.07.2007

Mehr

Continuous Everything

Continuous Everything Continuous Everything Development, Integration, Deployment, DevOps Peter Hormanns cusy GmbH, Berlin Vortrag OpenRheinRuhr 5./6. November 2016 de.slideshare.net/cusyio/continuous-everything Kapitel you

Mehr

Technische Projektleitung bei verschiedensten Migrationen von Lotus Notes zu Microsoft Exchange 2010/2013/2016.

Technische Projektleitung bei verschiedensten Migrationen von Lotus Notes zu Microsoft Exchange 2010/2013/2016. Leistungsprofil Bernhard Gavra Messaging Engineer Wir leben IT! Persönliche Daten Name Bernhard Gavra Jahrgang 1973 Nationalität Deutsch Qualifikation Beratungskompetenz Umfassende Betreuung von Kunden

Mehr

Strategisches Facility Management im Produktionsbetrieb anhand Risikomanagement. Ing. Reinhard Poglitsch, MBA

Strategisches Facility Management im Produktionsbetrieb anhand Risikomanagement. Ing. Reinhard Poglitsch, MBA Strategisches Facility Management im Produktionsbetrieb anhand Risikomanagement Ing. Reinhard Poglitsch, MBA Vorstellung Ing. Reinhard Poglitsch, MBA 26 Jahre in der Dienstleistungsbranche Leiter Business

Mehr

Weit über Teilnehmertage für Unternehmen aller Couleur sprechen dabei für sich!

Weit über Teilnehmertage für Unternehmen aller Couleur sprechen dabei für sich! Entsprechend unserem Leitbild Menschen abholen, inspirieren und entwickeln entwerfen wir bitworker nunmehr seit 20 Jahren Trainingskonzepte im IT-Umfeld. Unsere Trainings ebnen den Teilnehmern den Weg

Mehr

Projektmanagement Kurs Entwicklungsvorhaben: Planung & Steuerung komplexer

Projektmanagement Kurs Entwicklungsvorhaben: Planung & Steuerung komplexer Projektmanagement Kurs Entwicklungsvorhaben: Planung & Steuerung komplexer Entwicklungsprojekte in Dresden Angebot-Nr. 01323669 Angebot-Nr. 01323669 Bereich Berufliche Weiterbildung Preis 1.749,30 (Inkl.

Mehr

Die Hohe Schule für IRIS Manager

Die Hohe Schule für IRIS Manager Die Hohe Schule für IRIS Manager (Intensivtraining über die neuen Anforderungen der kommenden IRIS/ISO Generation) DEUTSCHE Version Agenda Tag 1: 08:30 Einführung (1:45 ) 10:15 PAUSE Begrüssung, Einführung,

Mehr

Maschinen. Im Fokus. Mit WERKBLiQ halten Sie Ihre Maschinen optimal instand und setzen Ihre Ressourcen passgenau ein.

Maschinen. Im Fokus. Mit WERKBLiQ halten Sie Ihre Maschinen optimal instand und setzen Ihre Ressourcen passgenau ein. Maschinen. Im Fokus. Mit WERKBLiQ halten Sie Ihre Maschinen optimal instand und setzen Ihre Ressourcen passgenau ein. Minimaler Aufwand. Maximaler Nutzen. Managen Sie Ihre Instandhaltungsprozesse optimal

Mehr

Wir bringen Projekte in Bewegung

Wir bringen Projekte in Bewegung Wir bringen Projekte in Bewegung Wir bringen Projekte in Bewegung Wer Visionen umsetzen will, braucht klare Ziele, ein qualifiziertes Team, die geeignete Route, gute Ausrüstung und den Mut, etwas zu bewegen.

Mehr

Visual Studio 2010 Jetzt auch für Architekten

Visual Studio 2010 Jetzt auch für Architekten TeamConf 2010 Visual Studio 2010 Jetzt auch für Architekten 06. Mai 2010 München Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de Daniel Meixner Consultant daniel.meixner@conplement.de

Mehr

WinCC/WebUX Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher

WinCC/WebUX Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher WinCC/WebUX Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher siemens.de/wincc-v7 Mit WinCC/WebUX wissen Sie immer, was läuft wo immer Sie sind Der Trend zu mehr Flexibilität ist auch in der Automatisierungswelt

Mehr

Ausbildungs- und Leistungsprofil

Ausbildungs- und Leistungsprofil Ausbildungs- und Leistungsprofil Qualifikationsverfahren für Erwachsene nach Art. 32 BBV und gemäss Art. 24 der Verordnung vom 26. September 2011 über die Grundbildung Kauffrau/Kaufmann EFZ Das Ausbildungs-

Mehr

ENGINEERING MiGrAtionen

ENGINEERING MiGrAtionen Deutsch 2.1 Projektmanagement Initiieren, Planen, Steuern, Kontrollieren und Abschließen von Projekten in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden. Hardwareplanung Detailplanung CAE, Schaltschrankplanung, Montage-

Mehr

Projekte im Gesundheitswesen erfolgreich managen!

Projekte im Gesundheitswesen erfolgreich managen! Projekte im Gesundheitswesen erfolgreich managen! Prof. Dr. Roland Trill Krankenhaus-Management & ehealth Fachhochschule Flensburg Gliederung 1. Grundlagen: Projekt und Projektmanagement 2. Anlässe für

Mehr

BAUHERRENPARTNERSCHAFT VON DER IDEE BIS ZUM BETRIEB. Konzentration auf das Wesentliche.

BAUHERRENPARTNERSCHAFT VON DER IDEE BIS ZUM BETRIEB. Konzentration auf das Wesentliche. BAUHERRENPARTNERSCHAFT VON DER IDEE BIS ZUM BETRIEB Konzentration auf das Wesentliche. BAUHERRENPARTNERSCHAFT VON DER IDEE BIS ZUM BETRIEB 05 ABSCHLUSS UND ÜBERGABE Schlußrechnungslegung, Dokumentation

Mehr

Projekt Systementwicklung

Projekt Systementwicklung Projekt Systementwicklung Programmier-, Codier- und Projektkonventionen Prof. Dr. Nikolaus Wulff Coding Standards Pro: Erleichtern das gemeinsame Bearbeiten des Quellcodes durch verschiedene Teammitglieder.

Mehr

Gnädinger & Jörder Consulting Assuring Project Success

Gnädinger & Jörder Consulting Assuring Project Success Gnädinger & Jörder Consulting Assuring Project Success TQS Technische Qualitätssicherung Management Summary Dr. Markus Schmitt 2010-03-01 Folie 1 Ihre Anforderungen unsere Leistung Sie möchten zukünftige

Mehr

Agile IT-Projekte zum Festpreis ein Widerspruch in sich?

Agile IT-Projekte zum Festpreis ein Widerspruch in sich? Agile IT-Projekte zum Festpreis ein Widerspruch in sich? Alexandra Kaiser Juristisches IT-Projektmanagement WiSe 2016/17 Gliederung Vorgehensmodelle Wasserfallmodell Agile Methoden am Beispiel von Scrum

Mehr

Mehr Schwung im Business

Mehr Schwung im Business Preisliste > Auftragsbearbeitung > Rechnungswesen > Lohnbuchhaltung Kaufmännische Software Mehr Schwung im Business SelectLine-Preisliste Preise gültig ab 1. Januar 2017 1 Allgemeine Informationen Gültigkeit

Mehr

ITIL Foundation Prüfung

ITIL Foundation Prüfung ITIL Foundation Prüfung Musterprüfung B, Version 5.1 Multiple Choice Instruktionen 1. Alle 40 Fragen sollten beantwortet werden. 2. Alle Antworten müssen in einer echten Prüfungssituation auf dem beiliegenden

Mehr

Der Unternehmensjurist ein Universalgenie? Thomas Konowalczyk Rechtsanwalt CA Deutschland GmbH

Der Unternehmensjurist ein Universalgenie? Thomas Konowalczyk Rechtsanwalt CA Deutschland GmbH Der Unternehmensjurist ein Universalgenie? Thomas Konowalczyk Rechtsanwalt CA Deutschland GmbH Wer ist CA Technologies? CA Technologies ist ein Anbieter von IT-Management-Software und - Lösungen mit Expertise

Mehr

Earned Value Management. Einstiegsbeispiel reloaded Norbert Paul. Projektmanagement - SS V7 & V8

Earned Value Management. Einstiegsbeispiel reloaded Norbert Paul. Projektmanagement - SS V7 & V8 Earned Value Management Einstiegsbeispiel reloaded 2016 Norbert Paul 31 Einstiegsbeispiel für Earned Value Management Ich mäh den Rasen für 10 in einer Stunde Ich hab 30 min gearbeitet. Wie weit bin ich?

Mehr

ÜBUNG. Einführung in das IT-Projektmanagement Dr. The Anh Vuong WS 2016/17. Thema... 2 Projekt Struktur... 3 AUFGABEN... 5

ÜBUNG. Einführung in das IT-Projektmanagement Dr. The Anh Vuong WS 2016/17. Thema... 2 Projekt Struktur... 3 AUFGABEN... 5 ÜBUNG Einführung in das IT-Projektmanagement Dr. The Anh Vuong WS 2016/17 Einleitung zur Projektarbeit Thema... 2 Projekt Struktur... 3 AUFGABEN... 5 2016 by Dr. The Anh Vuong Seite 1 Thema Beschluss der

Mehr

Das Chapter im Süden stellt sich vor

Das Chapter im Süden stellt sich vor Das Chapter im Süden stellt sich vor Wir leben Projektmanagement. http://www.pmi-sgc.de Rotating Dinners zu Professional Development Themen veranstalten Als Volunteer an Feiern teilnehmen Sich gegenseitig

Mehr