ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis"

Transkript

1 Veranstaltungen Handelsblatt Financial Training ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen und Planspiel zu Sanierungsweg und Insolvenzplan Lernen Sie die praktischen Auswirkungen des ESUG anhand eines Planspiels kennen. Üben Sie die neuen Konstellationen und erhalten Sie so Sicherheit für Ihre eigene Praxis. Auch in Ihrer Nähe , Stuttgart , München , Frankfurt , Köln , Berlin Spielen Sie einen tatsächlichen, leicht entfremdeten Fall aus der Praxis nach. Das Referententeam besteht aus erfahrenen und ausgewiesenen Praktikern (Insolvenzverwalter, Interims Manager, Eigenverwalter, operativer Sanierer) Besuchen Sie uns im Internet: In Kooperation mit Konzeption und Organisation:

2 Erfahren Sie die Auswirkungen des ESUG durch ein Planspiel Das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) bringt für alle Beteiligten im Insolvenz- und Restrukturierungsrecht entscheidende Veränderungen mit sich. Das Gesetz soll vor allem die Instrumente der Eigenverwaltung und des Insolvenzplanverfahrens stärken. Zudem werden die Rechte der Gläubiger gestärkt; sie sollen künftig größeren Einfluss auf die Auswahl des Insolvenzverwalters und auf den Verfahrensablauf erhalten. Das ESUG ist am 1. März 2012 in Kraft getreten. Ablauf des Workshops Informieren Sie sich am Vormittag über die rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen einer Unternehmenssanierung nach dem ESUG. Im weiteren Verlauf des Workshops können Sie dann selbst anhand eines nachgestellten Falles erleben, welche Auswirkungen das ESUG auf den Sanierungsweg und den Insolvenzplan hat. Das Planspiel Ein tatsächlicher, leicht verfremdeter Insolvenzfall bildet die Grundlage für das Planspiel. In ihm werden die Voraussetzungen aber auch die konkrete Umsetzung eines Insolvenzverfahrens/Schutzschirmverfahrens mit verteilten Rollen und in verschiedenen Phasen in Gruppen durchgespielt. Die Arbeitsgruppen werden durch die Referenten geleitet (gecoached). Die Ergebnisse werden zunächst gruppenintern und abschließend im Plenum vorgestellt und bewertet. Gute Gründe für diesen Workshop Sie erfahren, welche Neuerungen das ESUG mit sich bringt. Sie können sich mit erfahrenen Praktikern austauschen. Sie erkennen, welche Positionen andere an der Sanierung beteiligten Personen einnehmen. Sie üben die Auswirkungen des ESUG und sind für die Praxis vorbereitet. Sie erhalten wichtige Erkenntnisse, die Sie gewinnbringend in die Praxis einbringen können. Dieser Workshop richtet sich an Insolvenzverwalter Insolvenzberater Insolvenzerfahrene Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte Interims Manager Treuhänder Sanierungsberater Bankenvertreter Stakeholder, die an Insolvenzverfahren beteiligt sind oder es sein werden

3 Programm Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen Begrüßung durch das Handelsblatt/EUROFORUM und Einführung in den Workshop durch Eugen Angster, Geschäftsführer, Interim International GmbH und Vorstandsvorsitzender, Bundesvereinigung für Restrukturierung, Sanierung und Interim Management (BRSI) e.v. (9.7., 20.7., 15.8., 29.8., 10.9.) Grundlagen des ESUG Rechtliche Rahmenbedingungen des ESUG Bestimmung der Verfahrensart Antragstellung Gläubigerbeteiligung bei Auswahl des Verwalters Prof. Dr. Rolf-Dieter Mönning, Rechtsanwalt, Konkurs-, Vergleichs-, Gesamtvollstreckungsund Insolvenzverwalter, Mönning & Georg Rechtsanwälte (9.7., 15.8., 29.8.) Dr. Franc Zimmermann, Rechtsanwalt, Insolvenzverwalter und Fachanwalt für Insolvenzrecht, Mönning & Georg Rechtsanwälte (20.7.) Rechtliche Grundlagen Insolvenzplan Eigenverwaltung Schutzschirm Jörg Spies, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Insolvenzverwalter, pkl Keller Spies Partnerschaft (9.7., 20.7., 29.8., 10.9.) Thomas Keller, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Insolvenzverwalter, pkl Keller Spies Partnerschaft (15.8.) Operative Restrukturierung im Rahmen des ESUG und Insolvenzplan Bestimmung (drohende) Zahlungsunfähigkeit Ansätze zur operativen Sanierung Besonderheiten im Insolvenzplanverfahren Burkhard Jung, Geschäftsführer, hww CMS Unternehmensberatungs GmbH (9.7.) Dr. Stefan Weniger, Geschäftsführer, hww CMS Unternehmensberatungs GmbH (20.7., 15.8., 29.8., 10.9.) Prof. Dr. Martin Dreschers, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Fachanwalt für Insolvenzrecht, Mönning & Georg Rechtsanwälte (10.9.) Fragen und Diskussion Pause mit Kaffee und Tee

4 Planspiel Sanierungsweg Planspiel Teil 1: Entscheidung über Sanierungsweg Klärung Ausgangslage (Zahlungsunfähigkeitsprüfung drohende Zahlungsunfähigkeit?) Insolvenz als Sanierungsweg? 270a, 270b oder Regelverfahren? Abwägung mit außerinsolvenzlicher Sanierung Stellung des Antrags beim Insolvenzgericht Aufgabenstellung: Betriebswirtschaftliche Analyse (Klärung Status und Zahlungsunfähigkeit); Erarbeitung von Sanierungsoptionen/Abwägung mit außerinsolvenzlicher Sanierung; Antragsvorbereitung und -stellung Aufteilung der Teilnehmer in Rollen: Management (erarbeitet die Sanierungsoptionen) Bescheiniger (prüft das Vorliegen der Zahlungsunfähigkeit oder drohender Zahlungsunfähigkeit) Gericht (prüft die formellen Voraussetzungen) Vorläufiger Gläubigerausschuss (Lieferanten, Warenkreditversicherung), Bank, Arbeitnehmervertreter (stimmen sich über vorläufigen Eigenverwalter ab, Anforderungsprofil etc.) Planspiel Insolvenzplan Planspiel Teil 2: Erarbeitung der Sanierung im Insolvenzverfahren Erarbeitung Sanierungsweg: Strukturierung Insolvenzplan Abstimmung Insolvenzplan Aufgabenstellung: Erarbeitung eines Insolvenzplans in Abstimmung zwischen Eigenverwalter, Sachwalter und Gläubigern (vertreten durch Gläubigerausschuss) Aufteilung der Teilnehmer in Rollen: Eigenverwalter, der mit dem Sachwalter die Sanierungsoptionen erarbeitet Eigenverwalter: Ausloten, wie der darstellende Teil des Plans aussehen kann Sachwalter gestaltet Plan Abstimmung/Verhandlung mit dem Gläubigerausschuss über Beiträge der Gläubiger Organisation mit dem Gericht über den Plan Pause mit Kaffee und Tee Vorstellung der Ergebnisse Gemeinsames Mittagessen Ende des Handelsblatt Financial Trainings Wir über uns. Handelsblatt Veranstaltungen vermitteln Ihnen in hochkarätigen Konferenzen und Seminaren wichtige Wirtschaftsinformationen zu aktuellen Themen. Wir bieten damit Führungs kräf ten aus Wirtschaft und Industrie Foren für Know-how-Transfer und Meinungsaustausch. Mit der Planung und Organisation der Veranstaltungen haben wir die Euroforum Deutschland SE beauftragt. Info-Telefon: Haben Sie Fragen zu diesem Training? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Konzeption und Inhalt Ass. jur. Leonie Harmal, Senior-Konferenz-Managerin Organisation Kirstin Brämswig, Konferenz-Koordinatorin

5 Partner Mönning & Georg Rechtsanwälte und Insolvenzverwaltung steht für mehr als dreißig Jahre Erfahrung, Kompetenz und Expertise in der Insolvenzabwicklung, Restrukturierung und Sanierung. Die Insolvenzverwalter verbindet neben uneingeschränktem Einsatz und hoher Belastbarkeit die gleiche Einstellung zum Beruf: Das Ziel kennen, zügig, solide und interdisziplinär arbeiten, flexibel handeln, Lösungen finden, Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen. Mönning & Georg Rechtsanwälte - Insolvenzverwaltung Jülicher Straße 116, Aachen Ansprechpartner: Prof. Dr. Rolf-Dieter Mönning, Rechtsanwalt, Insolvenzverwalter (Seniorpartner) Telefon: +49 (0) pkl Keller Spies ist eine multidisziplinäre Partnerschaft von Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern. Die Praxisgruppe Insolvenz und Restrukturierung ist neben der klassischen Insolvenzverwaltung fokussiert auf die Erstellung und Umsetzung von Insolvenz plänen, vorzugsweise in Verfahren mit Eigenverwaltung. Verwalter der Partnerschaft treten regelmäßig in die Geschäftsleitung ein und übernehmen unternehmerische Verantwortung zur Umsetzung der Sanierungskonzepte. pkl Rechtsanwälte Keller Spies Partnerschaft Glashütter Straße 104, Dresden Ansprechpartner: Thomas Keller und Jörg Spies Telefon: +49 (0) Unternehmenspräsenz hww CMS Unternehmensberatungs GmbH bietet insolvenznahe und außer gerichtliche Sanierung und Beratung an. Sie ist neben der hww wienberg wilhelm Insolvenzverwaltung das zweite Standbein im Bereich der finanz- und leistungswirtschaftlichen Sanierung und sanierungsbegleitender Rechtsberatung. Der Sanierungs-, Insolvenz- und Zwangsverwaltungs-Dienstleister beschäftigt derzeit rund 360 Mitarbeiter an 24 Standorten bundesweit und verfügt über ein internationales Netzwerk von renommierten Insolvenzspezialisten und damit auch über das Knowhow, grenzüberschreitende Insolvenzverfahren effizient zu betreuen. hww CMS Unternehmensberatungs GmbH Genthiner Straße 48, Berlin Ansprechpartner: Dr. Stefan Weniger, Geschäftsführer Telefon: +49 (0) Sponsoring und Ausstellung Ihre Fragen zu Sponsoring- und Ausstellungsmöglichkeiten sowie zur Zielgruppe beantwortet Ihnen gerne: Berit van Geul Senior-Sales-Managerin Telefon: +49 (0)

6 Euroforum Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf (Kenn-Nummer) ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis Ja, ich nehme teil an dem Handelsblatt Financial Training ESUG Planspiel zum Preis von 1.399, zzgl. MwSt. p. P. Name Funktion Telefon Firma Straße am 9. Juli 2012 in Stuttgart am 20. Juli 2012 in München am 15. August 2012 in Frankfurt am 29. August 2012 in Köln am 10. September 2012 in Berlin [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen.] [Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Bitte informieren Sie mich über Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: ] Telefax [P M100] [P M100] [P M100] [P M100] [P M100] Teilnahmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Ta - gungsunterlagen, Mittagessen, Pausen getränken und Abendessen pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rech nung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stor nie rung (nur schrift lich) ist bis 14 Tage vor Ver an staltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stor nie rung am Veranstal tungstag wird der gesamte Teil nahme betrag fällig. Gerne akzep tieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Datenschutzinformation. Die EUROFORUM Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partneroder Konzernunternehmen wie der Handelsblatt GmbH zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Zimmerreservierung. Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zum er mäßigten Preis zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt im Hotel un ter dem Stichwort Handelsblatt -/EUROFORUM-Konferenz vor. Änderungen vorbehalten. 9. Juli 2012, Parkhotel Stuttgart Messe-Airport Filderbahnstraße 2, Leinfelden-Echterdingen, Tel.: +49 (0) Juli 2012, Hotel Königshof Karlsplatz 25, München, Tel.: +49 (0) August 2012, The Westin Grand Frankfurt Konrad-Adenauer-Straße 7, Frankfurt am Main, Tel.: +49 (0) August 2012, Hotel Mondial am Dom Cologne Kurt-Hackenberg-Platz 1, Köln, Tel.: +49 (0) September 2012, Hotel Concorde Berlin Augsburger Straße 41, Berlin, Tel.: +49 (0) PLZ/Ort Ich habe Interesse an Informationen über Veranstaltungen von Handelsblatt/Euroforum auch: per per Fax Datum Unterschrift Bitte ausfüllen und faxen an: +49 (0) Anmeldung und Information per Fax: +49 (0) telefonisch: +49 (0) [Kirstin Brämswig] Zentrale: +49 (0) schriftlich: Euroforum Deutschland SE Postfach , Düsseldorf per im Internet:

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3.

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Juni 2014, Berlin Mit Zertifikat Business Card Swap, Thementischen in den Pausen, Abendveranstaltung zum Networken CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung Zertifikatslehrgang 25. und 26. November 2014 Inklusive: Zertifikat Business Card Swap Thementische Abendveranstaltung CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

Mehr

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung Zertifikatslehrgang Veranstaltungen Jeder Teilnehmer erhält ein von allen Referenten unterschriebenes Zertifikat. CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

Mehr

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS. Vorsitz: Mit diesen Experten:

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS. Vorsitz: Mit diesen Experten: 2. Handelsblatt Jahrestagung 31. März 2014, Hotel Concorde Berlin Doppelnützige Treuhand Mit diesen Experten: 2. Handelsblatt Jahrestagung 1. April 2014, Hotel Concorde Berlin Getrennt oder gemeinsam buchbar!

Mehr

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung An die Organisationseinheiten Bank-Verlag GmbH I Wendelinstraße 1 I D-50933 Köln Postfach 45 02 09 I D-50877 Köln Geschäftsführer: Wilhelm Niehoff (Sprecher) I Henrik Langen I Matthias Strobel Vorsitzender

Mehr

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS 3. Handelsblatt Jahrestagung Unternehmenssanierung in der Insolvenz 16. März 2015, Steigenberger Hotel Berlin Doppelnützige Treuhand 17. März 2015, Steigenberger Hotel Berlin 16. März 2015 17. März 2015

Mehr

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 5. und 6. Oktober 2015, Berlin

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 5. und 6. Oktober 2015, Berlin Zertifikatslehrgang 5. und 6. Oktober 2015, Berlin Inklusive: Zertifikat Business Card Swap Thementische Abendveranstaltung CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag begegnen Update Versicherungsvertragsgesetz und Schadensversicherung Besondere Deckungskonzepte

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

Neue Chancen für die Sanierung am Fallbeispiel eines erfolgreichen Schutzschirmverfahrens

Neue Chancen für die Sanierung am Fallbeispiel eines erfolgreichen Schutzschirmverfahrens Neue Chancen für die Sanierung am Fallbeispiel eines erfolgreichen Schutzschirmverfahrens win wirtschaft information netzwerk Dr. Roland Püschel Oldenburg, 11. Juni 2013 Inhalt Gesetz zur weiteren Erleichterung

Mehr

Der Restrukturierungsund Sanierungsberater

Der Restrukturierungsund Sanierungsberater Zertifikatslehrgang 24. bis 28., Althoff Grandhotel Schloss Bensberg, Bergisch Gladbach (bei Köln) Der Restrukturierungsund Sanierungsberater Mit Zertifikat ausgestellt von der Bundes - vereinigung Restrukturierung,

Mehr

www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für

www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für das neue insolvenzrechtliche Sanierungsinstrumentarium Auftakt 2 Statistik 10.025 eröffnete

Mehr

Sanierung in Eigenverwaltung Ludwig Leuchten

Sanierung in Eigenverwaltung Ludwig Leuchten Magazin für Sanierungsmanagement Auszüge von perspektiv Beiträgen Sanierung in Eigenverwaltung Ludwig Leuchten Großverfahren 2014 Sanierungsmonitor Hälfte unter Schutzschirm Großverfahren 2014 in Eigenverwaltung

Mehr

Zertifikatslehrgang: Insolvenzrecht in der Praxis für Nichtjuristen

Zertifikatslehrgang: Insolvenzrecht in der Praxis für Nichtjuristen Veranstaltungen Handelsblatt Financial Training Zertifikatslehrgang: Insolvenzrecht in der Praxis für Nichtjuristen Unter Berücksichtigung aktueller Rechtsentwicklungen und des ESUG 27. bis 31. August

Mehr

Restructuring The Private Equity Alternative

Restructuring The Private Equity Alternative Restructuring The Private Equity Alternative Finanzinvestoren und ihre Rolle bei der Unternehmenssanierung Private Equity Workshop Hotel InterContinental Frankfurt am Main 14. November 2013 Programm 9:15

Mehr

Der Restrukturierungsund Sanierungsberater

Der Restrukturierungsund Sanierungsberater 7. Zertifikatslehrgang 15. bis 19. Juni 2015, Köln Bereits 140 Teilnehmer mit Zertifikat! Der Restrukturierungsund Sanierungsberater Inklusive der neuen Anforderungen nach ESUG und den Aufgaben eines CRO

Mehr

Management Trainings. Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu:

Management Trainings. Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu: Management Trainings Der exklusive Geschäftsführer-Zirkel Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu: Die Haftung des Geschäftsführers Der Anstellungsvertrag Arbeitsrechtliche

Mehr

Der Restrukturierungsund Sanierungsberater

Der Restrukturierungsund Sanierungsberater Veranstaltungen Zertifikatslehrgang Der Restrukturierungsund Sanierungsberater 12. bis 16., Grand Hotel Esplanade, Berlin Zertifiziert durch die Bundesvereinigung Restrukturierung, Sanierung und Interim

Mehr

Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht

Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht SemInAR Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht Erkennen Sie frühzeitig Risiken und erfahren Sie, wie Sie diese vermeiden nutzen Sie die Chance, um Ihre Verluste zu minimieren. Themen Ablauf des Insolvenzverfahrens

Mehr

Der Restrukturierungsund Sanierungsberater

Der Restrukturierungsund Sanierungsberater 6. Zertifikatslehrgang 17. bis 21. November 2014, Frankfurt BEREITS 110 TEILNEHMER MIT ZERTIFIKAT! Der Restrukturierungsund Sanierungsberater Inklusive der neuen Anforderungen nach ESUG und den Aufgaben

Mehr

Der Insolvenzberater gemäß ESUG

Der Insolvenzberater gemäß ESUG Veranstaltungen Handelsblatt Financial Training Zertifikatslehrgang für Nicht-Juristen Der Insolvenzberater gemäß ESUG 17. bis 21. Februar 2014, München Zertifikat durch die Bundesvereinigung Restrukturierung,

Mehr

Legal Update Restrukturierung

Legal Update Restrukturierung Legal Update Restrukturierung Grundlegende Reform des deutschen Insolvenzrechts in 2012 durch das ESUG Dr. Michael Nienerza, Dr. Wolfram Desch München, Der Bundestag hat Ende Oktober 2011 das Gesetz zur

Mehr

Insolvenzplänen. Ansätze zur Haftungsbegrenzung bei Unternehmen in der Krise. Unternehmenssanierung mit. Insolvenzplänen. Wenn Plan B versagt

Insolvenzplänen. Ansätze zur Haftungsbegrenzung bei Unternehmen in der Krise. Unternehmenssanierung mit. Insolvenzplänen. Wenn Plan B versagt Unternehmenssanierung mit Unternehmenssanierung mit Insolvenzplänen Insolvenzplänen PKL Team Restrukturierung Wenn Plan B versagt Ansätze zur Haftungsbegrenzung bei Unternehmen in der Krise Referenten

Mehr

Insolvenzrecht 2012.

Insolvenzrecht 2012. 1 Veranstaltungen 4. Handelsblatt Symposium Insolvenzrecht 2012. 19. September 2012, Up-Date ESUG, Maritim Hotel Düsseldorf 20. bis 21. September 2012, Symposium Insolvenzrecht, Hyatt Regency Hotel Düsseldorf

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Restrukturierungs- und Sanierungspraxis. Auswirkungen des ESUG auf die Unternehmenssanierung: Erste Praxiserfahrungen

Aktuelle Entwicklungen in der Restrukturierungs- und Sanierungspraxis. Auswirkungen des ESUG auf die Unternehmenssanierung: Erste Praxiserfahrungen Aktuelle Entwicklungen in der Restrukturierungs- und Sanierungspraxis Auswirkungen des ESUG auf die Unternehmenssanierung: Erste Praxiserfahrungen Dr. Stefan Weniger Heidelberg, den 07.09.2012 Aktuelle

Mehr

Überblick über das aktuelle Insolvenzrecht

Überblick über das aktuelle Insolvenzrecht Mönning & Georg Rechtsanwälte Insolvenzverwalter Überblick über das aktuelle Insolvenzrecht Prof. Dr. Martin Dreschers Rechtsanwalt - Insolvenzverwalter Aachen Berlin Cottbus Dortmund Dresden Düsseldorf

Mehr

Operative Erfolgsfaktoren einer Sanierung unter Insolvenzschutz

Operative Erfolgsfaktoren einer Sanierung unter Insolvenzschutz Operative Erfolgsfaktoren einer Sanierung unter Insolvenzschutz 3. Deutscher Gläubigerkongress Burkhard Jung (Sanierungsberater CMC/BDU) 12.06.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einordnung der Sanierung in der

Mehr

Interne Revision aktuell

Interne Revision aktuell 5 Euroforum-Konferenz Infoline [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser Konferenz? Wir helfen Ihnen gerne weiter. 28. und 29. April 2009, Renaissance Düsseldorf Hotel Nördlicher Zubringer 6, 40470 Düsseldorf,

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Heidelberger InsolvenzFORUM 2013

Heidelberger InsolvenzFORUM 2013 Praktiker-Tagung Heidelberger InsolvenzFORUM 2013 Neueste Entwicklungen bei Sanierung, Restrukturierung und Insolvenz Als Sprecher erwarten Sie unter anderem Tagungsleiter Dr. Jobst Wellensiek Rechtsanwalt,

Mehr

VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit

VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit Veranstaltungen Handelsblatt Konferenz Sonderpreis für VVaG! VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit 13. September 2011, Hilton

Mehr

Industrieversicherung 2010.

Industrieversicherung 2010. Veranstaltungen 9. Handelsblatt Jahrestagung Sonderpreis für Industrievertreter Industrieversicherung 2010. 25. November 2010, Köln Mit Beiträgen von: Jan Blumenthal, Willis Claus Düppe, Chartis Europe

Mehr

Energie- und Stromsteuerrecht

Energie- und Stromsteuerrecht Das nationale und europäische Energie- und Stromsteuerrecht im Wandel Die aktuellen Themenschwerpunkte: Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Energiesteuerund der Stromsteuer-Durchführungsverordnung

Mehr

Wann Was Wie. Betriebliche oder private Insolvenz

Wann Was Wie. Betriebliche oder private Insolvenz Tag der Unternehmensberater Wann Was Wie. Betriebliche oder private Insolvenz Mittwoch, 21. September 2011 www.bo-oelb.de Die Kanzlei Böhme & Oelbermann ist u.a. auf Sanierung sowie Insolvenzverwaltung

Mehr

Sanierung im Schutzschirmverfahren der MLB Industrial Services GmbH kommt voran Eigenverwaltung am 01.05.2015 angeordnet

Sanierung im Schutzschirmverfahren der MLB Industrial Services GmbH kommt voran Eigenverwaltung am 01.05.2015 angeordnet Pressemitteilung Sanierung im Schutzschirmverfahren der MLB Industrial Services GmbH kommt voran Eigenverwaltung am 01.05.2015 angeordnet Bobingen, 01. Mai 2015. Die Sanierung der MLB Industrial Services

Mehr

Symposium Insolvenzrecht 2013

Symposium Insolvenzrecht 2013 Veranstaltungen 5. Handelsblatt Jahrestagung, InterContinental, Düsseldorf Symposium Insolvenzrecht 2013 7. Oktober 2013 Pre-Workshop Alternative Finanzierungsinstrumente in der Unternehmenskrise 8. und

Mehr

Symposium Insolvenzrecht 2013

Symposium Insolvenzrecht 2013 Veranstaltungen 5. Handelsblatt Jahrestagung, InterContinental, Düsseldorf Symposium Insolvenzrecht 2013 7. Oktober 2013 Pre-Workshop Alternative Finanzierungsinstrumente in der Unternehmenskrise 8. und

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Insolvenzrecht 2012.

Insolvenzrecht 2012. 1 Veranstaltungen 4. Handelsblatt Symposium Insolvenzrecht 2012. 19. September 2012, Up-Date ESUG, Maritim Hotel Düsseldorf 20. bis 21. September 2012, Symposium Insolvenzrecht, Hyatt Regency Hotel Düsseldorf

Mehr

Unser Angebot Ressourcen schonen, Masse stärken steuerliche und betriebswirtschaftliche Begleitung von Insolvenzregelverfahren

Unser Angebot Ressourcen schonen, Masse stärken steuerliche und betriebswirtschaftliche Begleitung von Insolvenzregelverfahren Unser Angebot Ressourcen schonen, Masse stärken steuerliche und betriebswirtschaftliche Begleitung von Insolvenzregelverfahren und ESUG-Verfahren. PerspektiveSanierung Insolvency Tax and Advisory Services

Mehr

Neue Sanierungskultur in Deutschland - Mehr Einfluss durch das ESUG

Neue Sanierungskultur in Deutschland - Mehr Einfluss durch das ESUG Neue Sanierungskultur in Deutschland - Mehr Einfluss durch das ESUG von Dr. Johan Schneider Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht Copyright 2013 Bitte beachten Sie, dass alle Rechte, auch die auszugsweise

Mehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr Umsatzsteuer international Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr 26. März 2012, München 23. April 2012, Frankfurt Main ThemEN Die experten Erste Erfahrungen mit den Neuerungen

Mehr

am 22. Juli 2013 soll die Umsetzung der AIFM-Richtlinie in Gestalt des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) in Kraft treten.

am 22. Juli 2013 soll die Umsetzung der AIFM-Richtlinie in Gestalt des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) in Kraft treten. Bank-Verlag GmbH I Wendelinstraße 1 I D-50933 Köln Postfach 45 02 09 I D-50877 Köln Geschäftsführer: Wilhelm Niehoff (Sprecher) I Henrik Langen I Matthias Strobel Vorsitzender des Beirats: Dr. Hans-Joachim

Mehr

Besteuerung von Versicherungsunternehmen.

Besteuerung von Versicherungsunternehmen. 4. Handelsblatt-Jahrestagung. Besteuerung von Versicherungsunternehmen. 13. Juli 2004, München. +H +V Themenschwerpunkte: Blockwahlrecht: verbleibende Zweifelsfragen? Prof. Dr. Jochen Axer Axer Partnerschaft,

Mehr

SANIERUNG IM INSOLVENZVERFAHREN EIN ÜBERBLICK

SANIERUNG IM INSOLVENZVERFAHREN EIN ÜBERBLICK SANIERUNG IM INSOLVENZVERFAHREN EIN ÜBERBLICK VERFAHRENSABSCHNITTE In der Regel unterteilt sich ein Insolvenzverfahren in 2 Verfahrensabschnitte, das Eröffnungsverfahren und das eigentliche Insolvenzverfahren.

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR D&O-Versicherung Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung Informieren Sie sich umfassend über: Neue Bedingungen, Deckungen und Ausschlüsse Persönliche D&O versus Unternehmens-D&O Schadenmanagement

Mehr

Banking Operations Management.

Banking Operations Management. Veranstaltungen 2. Handelsblatt Konferenz Next Steps towards Excellence! Banking Operations Management. 19. und 20. Oktober 2010, Mainz Innovative Sourcing-Strategien und Business Process Management IT-Providermanagement

Mehr

comes aktuell Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO

comes aktuell Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO comes aktuell Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO Becker, Bernhard / Bieckmann, Bernhard / Martin, Konrad Einleitung Zum 1. März 2012 ist das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

28. September 2015 Köln

28. September 2015 Köln FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Das Unternehmen in Krise und Insolvenz 28. September 2015 Köln Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Das neue Gesetz zur erleichterten Sanierung von Unternehmen (ESUG) Von Praktikern für Praktiker

Das neue Gesetz zur erleichterten Sanierung von Unternehmen (ESUG) Von Praktikern für Praktiker Das neue Gesetz zur erleichterten Sanierung von Unternehmen (ESUG) Von Praktikern für Praktiker Informieren Sie sich rechtzeitig umfassend und praxisnah über die neue Rechtslage Die Themenschwerpunkte:

Mehr

18. bis 20. November 2013, Berlin Vorabend 17. November: exklusives Kamingespräch mit Russland-Kennern

18. bis 20. November 2013, Berlin Vorabend 17. November: exklusives Kamingespräch mit Russland-Kennern Veranstaltungen Handelsblatt Training Modularer Zertifikatslehrgang Update Russlandpraxis 18. bis 20. November 2013, Berlin Vorabend 17. November: exklusives Kamingespräch mit Russland-Kennern 1 2 3 Recht

Mehr

Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO - Gläubigerschutz nach der Insolvenzordnung

Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO - Gläubigerschutz nach der Insolvenzordnung 1. Allgemeines Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO - Gläubigerschutz nach der Insolvenzordnung Das Schutzschirmverfahren ist in 270b InsO geregelt und damit Teil der Regelungen über die Eigenverwaltung

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

FRTG GROUP ESUG. Gesetz zur weiteren Erleichterung zur Sanierung von Unternehmen

FRTG GROUP ESUG. Gesetz zur weiteren Erleichterung zur Sanierung von Unternehmen FRTG GROUP ESUG Gesetz zur weiteren Erleichterung zur Sanierung von Unternehmen Inhalt 1. Einführung 2. Neuerungen bei Eigenverwaltung 3. Vorläufiger Gläubigerausschuss 4. Schutzschirmverfahren 5. Bescheinigung

Mehr

Sanierung notleidender Krankenhäuser unter den Bedingungen des neuen Insolvenzrechtes

Sanierung notleidender Krankenhäuser unter den Bedingungen des neuen Insolvenzrechtes Das MM-Expertenmeeting Sanierung notleidender Krankenhäuser unter den Bedingungen des neuen Insolvenzrechtes Mittwoch, 22. Mai 2013, 10.00 bis 17.30 Uhr Einlass 09.30 Uhr China Club Berlin Behrenstraße

Mehr

ESuG, das neue Gesetz zur erleichterten Sanierung von Unternehmen

ESuG, das neue Gesetz zur erleichterten Sanierung von Unternehmen IBWF für Betriebsberatung, Wirtschaftsförderung und -forschung e.v. im Verbund mit dem BVMW Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.v. Kom pakt für B Fachtagu erate ng r ESuG, das neue Gesetz zur erleichterten

Mehr

FREITAG 03. APRIL 2009 10.00 16:30 UHR

FREITAG 03. APRIL 2009 10.00 16:30 UHR MELCHERS SEMINARE Jahrestagung Arbeitsrecht 2009 Arbeitsrechtliches Krisenmanagement FREITAG 03. APRIL 2009 10.00 16:30 UHR heidelberg Im Breitspiel 21 A rbei t srech t l iche s Krisenmanagement Thematik

Mehr

Der Restrukturierungsund Sanierungsberater

Der Restrukturierungsund Sanierungsberater 8. Zertifikatslehrgang 30. November bis 4. Dezember 2015, Nürnberg Über 150 Teilnehmer mit Zertifikat! Der Restrukturierungsund Sanierungsberater Inklusive der neuen Anforderungen nach ESUG und den Aufgaben

Mehr

Praxisforum Konzernsteuerrecht.

Praxisforum Konzernsteuerrecht. Veranstaltungen 12. Handelsblatt Jahrestagung Von Praktikern für Praktiker! Praxisforum Konzernsteuerrecht. 4. und 5. Juni 2013, Kameha Grand Bonn Vorsitz: Kommentator: Prof. Dr. Andreas Schumacher, Flick

Mehr

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Risiko-Controlling für den Mittelstand Stand und Ausgestaltung in

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Insolvenzrecht 2011.

Insolvenzrecht 2011. 1 Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Programm Veranstaltungen Ein anspruchsvolles und exklusives Forum zu aktuellen insolvenzrechtlichen Themen 3. Handelsblatt Symposium Insolvenzrecht 2011. 15. und 16. September

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Die neue Regelung der Eigenverwaltung

Die neue Regelung der Eigenverwaltung Deutscher Insolvenzverwalterkongress Berlin 2010 Die neue Regelung der Eigenverwaltung Gliederung I. Die Eigenverwaltung nach geltendem Recht ( 270 ff.) - Voraussetzungen für die Eigenverwaltung II. -

Mehr

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Produkthaftung Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Neue Rechtsprechung zur Produkthaftung Risikotransfer durch Versicherungen Komplexität und Tragweite von Produktfehlern und/oder Produktrückrufen

Mehr

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah.

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen NEU: Arbeitnehmer überlassungsrecht aktuell! Auch mit ipad erhältlich Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Start: November 2011 www.euroforum-verlag.de

Mehr

- Revolution im Insolvenzrecht? -

- Revolution im Insolvenzrecht? - - Revolution im Insolvenzrecht? - Einladung zu unserem Intensivseminar am 18. Juni 2014, 16.00 Uhr 19.00 Uhr in Osnabrück, Lotter Straße 43 Chancen und Risiken für Unternehmen, Gläubiger und Gesellschafter

Mehr

Symposium Insolvenzrecht 2014

Symposium Insolvenzrecht 2014 6. Handelsblatt Jahrestagung, Kempinski Hotel Bristol Berlin SPEZIALPREIS FÜR BANKEN Symposium Insolvenzrecht 2014 Das exklusive Forum zu aktuellen insolvenzrechtlichen Themen DIE HIGHLIGHTS AUF EINEN

Mehr

Teil 7: - Unternehmenssanierung im Insolvenzverfahren

Teil 7: - Unternehmenssanierung im Insolvenzverfahren Wintersemester 2009/2010 Sanierung von Unternehmen in der Krise Teil 7: - Unternehmenssanierung im Insolvenzverfahren Banksyndikus Arne Wittig, 18. Dezember 2009 Frankfurt am Main Übertragende Sanierung

Mehr

Die Unternehmerkonferenz: Erfolgreich restrukturieren Krise bewältigen Chancen erschließen

Die Unternehmerkonferenz: Erfolgreich restrukturieren Krise bewältigen Chancen erschließen Erfolgreich restrukturieren Krise bewältigen Chancen erschließen Mittwoch, 18. November 2009 Konferenzzentrum der Hanns-Seidel-Stiftung Keynote: Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer, Vereinigung der

Mehr

SANIERUNG DURCH SCHUTZSCHIRM ODER (VORLÄUFIGE) EIGENVERWALTUNG LEIPZIG, 19 JUNI 2013 GÖRLITZ, 20. JUNI 2013 REUTLINGEN, 27.

SANIERUNG DURCH SCHUTZSCHIRM ODER (VORLÄUFIGE) EIGENVERWALTUNG LEIPZIG, 19 JUNI 2013 GÖRLITZ, 20. JUNI 2013 REUTLINGEN, 27. SANIERUNG DURCH SCHUTZSCHIRM ODER (VORLÄUFIGE) EIGENVERWALTUNG LEIPZIG, 19 JUNI 2013 GÖRLITZ, 20. JUNI 2013 REUTLINGEN, 27. JUNI 2013 DAS ESUG HAT DIE SANIERUNG VERÄNDERT Das ESUG ist seit 01.03.2012 in

Mehr

Unternehmensdurchsuchungen.

Unternehmensdurchsuchungen. Handelsblatt Seminar 11. April 2008, Köln 30. Mai 2008, München Unternehmensdurchsuchungen. Risikoprävention Schadensminimierung Professionelle Nachbereitung Diskutieren Sie mit unseren Experten über diese

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

der Energiewirtschaft Vertrieb im Zeitalter des Unbundling Beispiele aus der EVU Praxis

der Energiewirtschaft Vertrieb im Zeitalter des Unbundling Beispiele aus der EVU Praxis EINLADUNG 3. 3.Deidesheimer Vertriebstagung der Energiewirtschaft Vertrieb im Zeitalter des Unbundling Beispiele aus der EVU Praxis 20./21. April 2004 Steigenberger Maxx Hotel (Am Paradiesgarten 1 67146

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

Pachtmodelle bei Energienetzen

Pachtmodelle bei Energienetzen Pachtmodelle bei Energienetzen (Wie) Können sie weiter bestehen? Die Themen: Das Pachtmodell auf dem Prüfstand: Forderungen von BNetzA nach Unabhängigkeit des Netzbetreibers und Verschärfung des Unbundlings

Mehr

ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater

ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater ESUG Stärkung der Gläubigerrechte im Insolvenzverfahren Gestaltungsmöglichkeiten durch

Mehr

Symposium Insolvenzrecht 2014

Symposium Insolvenzrecht 2014 6. Handelsblatt Jahrestagung, Kempinski Hotel Bristol Berlin SPEZIALPREIS FÜR BANKEN Symposium Insolvenzrecht 2014 Das exklusive Forum zu aktuellen insolvenzrechtlichen Themen DIE HIGHLIGHTS AUF EINEN

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

Sanierung durch Insolvenzplan

Sanierung durch Insolvenzplan Berlin/ Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht e.v. 24.11.2010 Sanierung durch Insolvenzplan Dr. Florian Stapper Rechtsanwalt Fachanwalt für Insolvenzrecht Fachanwalt für Steuerrecht A: Allgemeines

Mehr

Transparenz. in Lebensversicherung und Altersvorsorge

Transparenz. in Lebensversicherung und Altersvorsorge Veranstaltungen 4. Strategiemeeting Lebensversicherungswirtschaft Transparenz. in Lebensversicherung und Altersvorsorge 1. und 2. September 2010, Köln Produktkennzahlen und Modellrechnungen im Vergleich.

Mehr

Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog

Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog 3. und 4. September 2014, Marriott Hotel Frankfurt 19. Handelsblatt Jahrestagung SAVE THE DATE! Banken im Umbruch Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog Annika Falkengren CEO, SEB Anshu Jain

Mehr

Die Organschaft 2014

Die Organschaft 2014 1 8. J a h r e s t a g u n g 22. und 23. September 2014, Hamburg Bereits mehr als 1800 zufriedene Teilnehmer! Die Organschaft 2014 Die Leuchtturm-Veranstaltung für Steuerpraktiker Ihr Wegweiser für die

Mehr

Insolvenzrecht 2011.

Insolvenzrecht 2011. 1 Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Programm Veranstaltungen Ein anspruchsvolles und exklusives Forum zu aktuellen insolvenzrechtlichen Themen 3. Handelsblatt Symposium Insolvenzrecht 2011. 15. und 16. September

Mehr

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt 21. November 2006 in Düsseldorf Informationen hierzu finden Sie unter: http://vhb.handelsblatt.com/eu-steuerrecht 3. Handelsblatt Konferenz Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt Mit hochkarätigen

Mehr

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010 The World s Leading Metrology Software Begrenzte Teilnehmerzahl! Melden Sie sich jetzt an unter pcdmis-news.de@hexagonmetrology.com PC-DMIS Update Seminar 2010

Mehr

Das ESUG aus Sicht des Beraters Ein Erfolgsmodell? Beitrag zum 2. Internationalen Symposium Restrukturierung

Das ESUG aus Sicht des Beraters Ein Erfolgsmodell? Beitrag zum 2. Internationalen Symposium Restrukturierung Das ESUG aus Sicht des Beraters Ein Erfolgsmodell? Beitrag zum 2. Internationalen Symposium Restrukturierung Burkhard Jung Kufstein, 11.10.2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 1. Ziele des Gesetzgebers 2. Das

Mehr

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN SE MINAR DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN WISSENSMANAGEMENT KOMPAKT UND PRAXISNAH Erlernen Sie die wichtigsten Methoden

Mehr

dmp Sanierungsberatung Sachsen DERRA, MEY ER & PARTNER

dmp Sanierungsberatung Sachsen DERRA, MEY ER & PARTNER dmp Sanierungsberatung Sachsen Derra, Meyer & Partner Die Kanzlei präsentiert sich als leistungsfähiger Zusammenschluss von 45 Anwälten in Deutschland, Italien und Polen. Wir sind in Sachsen an den Standorten

Mehr

Im deutschen und englischen Recht

Im deutschen und englischen Recht Veranstaltungen Handelsblatt Financial Training Der Klassiker seit 13 Jahren jetzt neu aufgelegt! Dokumentation von Konsortialkrediten. Im deutschen und englischen Recht 22. und 23. Januar 2014, Frankfurt/Main

Mehr

Die Automobil-Industrie. Mobilität von morgen

Die Automobil-Industrie. Mobilität von morgen Veranstaltungen 18. Handelsblatt Jahrestagung Der Strategietreff der Automobilbranche Die Automobil-Industrie. Mobilität von morgen 2. Juli 2010, München Automobilhersteller... Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender

Mehr

Vereinfachung des Zugangs zur Eigenverwaltung (Umkehrung des Regel- Ausnahme-Verhältnisses);

Vereinfachung des Zugangs zur Eigenverwaltung (Umkehrung des Regel- Ausnahme-Verhältnisses); MERKBLATT Recht und Steuern INSOLVENZRECHTSREFORM - ESUG Das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) ist am 1. März 2012 in Kraft getreten. Die Schwerpunkte der Änderungen

Mehr

Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) aus Steuerberatersicht

Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) aus Steuerberatersicht Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) aus Steuerberatersicht 1 Ausgangspunkt und wesentlicher Inhalt des Gesetzentwurfes Vorgaben des Koalitionsvertrages Erleichterung

Mehr

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17. // antworten DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. #4 FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.00 Uhr, Berlin ANTWORTEN»Antworten«, das gesellschaftspolitische Forum

Mehr

Rechtliche und steuerliche Neuerungen im Überblick!

Rechtliche und steuerliche Neuerungen im Überblick! Profitieren Sie vom Sonderpreis bei der Buchung beider Seminare! 2. November 2010, Frankfurt/Main 7. Dezember 2010, München Rechtliche und steuerliche Neuerungen im Überblick! Problemfälle der Sphärenabgrenzung

Mehr

Länderrisiken. Risiken, Auswirkungen und Absicherungsmöglichkeiten für die Wirtschaft

Länderrisiken. Risiken, Auswirkungen und Absicherungsmöglichkeiten für die Wirtschaft Sonderpreis für Vertreter von Industrie-! und Handelsunternehmen sowie Verbänden 29. und 30. November 2011, Kempinski Hotel Bristol Berlin Konferenzen und Seminare WirtschaftsWoche Konferenz Länderrisiken

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr