Workshop Aussprache Themen im Überblick. Basisübungen zur Körper- und Muskelwahrnehmung beim Sprechen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Workshop Aussprache Themen im Überblick. Basisübungen zur Körper- und Muskelwahrnehmung beim Sprechen"

Transkript

1 1 2 Workshop Aussprache Themen im Überblick Basisübungen zur Körper- und Muskelwahrnehmung beim Sprechen 1 Erfahrungsaustausch Neurolinguistik und Didaktik Basisübungen zur artikulatorischen Bewusstheit und Feinmotorik 2 Was macht den griechischen Akzent aus? Rezeptionsübungen, Diagnose-Bogen 3 Sprechprinzipien im Sprachvergleich (mit praktischen Übungen) Mit 4 Regeln den Akzent mindern Laute im Sprachvergleich (mit praktischen Übungen) 4 Sprich mit! Räume für das Sprechen eröffnen Auswertung Von Kopf bis Fuss (3:28) Basisübungen 1 (3:48) Mit den Händen zählen körperorientierter Einstieg durch Anspannung und Entspannung Körpermuskulatur und Atmung wahrnehmen Muskelbeweglichkeit erfahren Neurolinguistik und Didaktik Perspektiven für den Ausspracheunterricht Welche Gefühle verbinden Sie mit dem Ausspracheunterricht aus der Kursleiterperspektive? ausgehend von Ihren eigenen Erfahrungen als Fremdsprachenlerner? positiv eher positiv eher negativ negativ Lernen erfolgt als Anknüpfen an Bekanntes (-> L1, mentale Bilder) Lernen erfordert positive Emotionen Lernen erfordert Einsicht in seine Zwecke und Ziele Lernen benötigt Wiederholung (100 Wdh. pro Vokabel, Grein 2013:7) Lernen sollte mit allen Sinnen erfolgen (multimodal) Lernen benötigt Bewegung (-> Sauerstoffzufuhr) Gestik fördert das Lernen Vormachen von Handlungen generiert Nachvollzug (Spiegelneuronen; Sehen = Tun) Unterrichtsbeispiel 2: Westwood High School ASL Feinmotorik lehren (Rob Nielson) Zählen in ASL (http://youtu.be/tek9oqqoo6g) (1:33) Buchstabieren in ASL (http://youtu.be/pdfnf96qz_4) (3:31) Videos How to speak fluent Greek (A. Gonella, (2:01) Unterrichtsbeispiel 1: Deutsche Schule Sevilla Schart, Michael/ Legutke, Michael (2012): Lehrkompetenz und Unterrichtsgestaltung. (=Deutsch Lehren Lernen 1) Berlin u.a.: Langenscheidt, Begleit-DVD Literaturhinweise Grein, Marion (2013): Neurodidaktik. Grundlagen für Sprachlehrende. München. Hueber Herrmann, Christoph/ Fiebach, Christian ( ): Gehirn & Sprache. Frankfurt a. M.: Fischer Gallagher, Shaun (2005): How the Body Shapes the Mind. Oxford: Clarendon Press McNeill, David (2005): Gesture and Thought. Chicago: The University of Chicago Press. Ingram, John C. (2007) Neurolinguistics. An Introduction to Spoken Language Processing and its Disorders. Cambridge: University Press The International Phonetic Association (ed.)(1999) Handbook of the International Phonetic Association. A Guide to the Use of the International Phonetic Alphabet. Cambridge: University Press

2 3 4 Basisübungen Mundgymnastik: Artikulationsdimensionen Ü Lächeln Küssen Lächeln Küssen Muskeln: Mundringmuskel, Risorius lächeln + i und e sprechen, dann den Mund langsam zu einem Kuss formen [i]->[y] i -> ü; [e]->[ø] e -> ö Ü Die Sirene Muskeln: Mundringmuskel, Risorius Lächeln Küssen in schneller Abfolge i ü i ü e ö e ö Ü Schlagzeug Muskeln: Mundringmuskel Untermalen Sie die beats eines Musikstücks! [p h ] [t h ] [k h ] Lippenspannung Ü Zahnbeißer japanisch Muskeln: Kiefernmuskeln Wir beißen die Zähne beim Sprechen zusammen und sprechen japanisches Deutsch. Unsere Gesichtsmuskeln sollen sich möglichst wenig bewegen. Ü Zahnbeißer deutsch Muskeln: Kiefernmuskeln Variation: Korken-Sprechen (mit Zähnen einen Korken oder Stift festhalten) Wir beißen die Zähne zusammen und lassen unsere Muskeln beim Sprechen richtig arbeiten. Achtung, das kann Muskelkater geben! Ü Lippenleser Muskeln: Sprechmuskulatur insgesamt Wir sprechen langsam und deutlich ohne Ton. Verstehen Sie mich? Bei dieser Übung kontrollieren wir die Geschwindigkeit und Genauigkeit unserer Aussprache. Probieren Sie es aus. Ü Vokale Muskeln: Kiefernmuskeln Mundöffnung: i, e, i e a, ü, ö, a, o, u Kiefernmuskeln Kiefernmuskeln Lippenspannung Lippenspannung Sprechmuskulatur Kiefernmuskeln Ü Zungenschieber (Teekessel) Muskeln: Zungenmuskulatur Sprechen Sie s und ziehen Sie die Zunge zurück. Schieben Sie die Zunge abwechselnd nach vorn und nach hinten: [s] [ʃ] Zunge Videogestützte Übungen Rundvokale: Lächeln Küssen Zahnbeisser Eins zwei drei vier Lippenspannung: Plosive Zungenposition: Schokoladeneis Vokale Dimensionen der Artikulation Wahrnehmung von Artikulationsdimensionen Spannungsaufbau: Mund-/Wangenmuskulatur, Lippen Zungenposition Kiefernöffnung schwierige Laute: ü und ö, sch

3 5 6 Der griechische Akzent 20 Merkmale eines griechischen Akzents im Deutschen Rezeption - Übung 1 Welcher der folgenden Sprecher spricht Standardaussprache? Sprecher A Sprecher B Sprecher C Sprecher D Rezeption - Übung 2 Was macht den griechischen Akzent des Sprecher aus? (Radiospot Grieche ) Unterrichtsbeispiel 3: Schule Lissabon Sekundarstufe A1 Einführung Akkusativ: Haustiere Phase der Sprechanwendung: Dialoge vor der Klasse. Zu übende Phrasen (an der Tafel vorgegeben) Ich glaube, du hast (k/)ein/e/n. Ja, das ist richtig./ Nein, das ist falsch. Ich habe (k/)ein/e/n Genießen wie die Götter auf dem Olymp! Taverne Akropolis der Grieche in Hoppenstadt! Kosten auch Sie griechische Spezialitäten vom Grill, köstliche Weine und süße Nachspeisen! Taverne Akropolis in Hoppenstadt, Hauptstraße fünf. Unser Tipp: Jeden Samstag griechische Live-Musik und Tanz. Rezeption - Übung 3 Hat dieser Sprechen einen griechischen Akzent? (Nachrichten, Gerhard Jüssenhofen) Gerhard Jüssenhofen, Schöpfer zahlreicher unvergesslicher Lieder, starb am dreizehnten Juli zweitausendsechs. Geboren am dreißigsten Januar neunzehnhundertelf in Köln, erhielt er bereits früh Klavierunterricht und begann zu komponieren. Nach Jurastudium und Promotion zum Doktor Jurist war Gerhard Jüssenhofen bei der Industrie- und Handelskammer in Köln tätig und studierte weiter Klavier und Komposition. Prosodische Abweichungen 1 höhere Sprechstimmlage, breiteres Tonfeld 2 Akzentuierungsmuster: Wortakzentuierungen werden nicht zugunsten der Satzintonation abgeschwächt -> unruhige Sprechmelodie 3 Länge als Hervorhebungsmerkmal von betonten Silben im GR -> Kurzvokale D werden in betonten Silben lang ausgesprochen 4 Realisierung von <-e> in unbetonten Nebensilben mit Vollvokal, [ə] nicht vorhanden ->Ersatzlaut [ε] 5 keine Tilgung des Schwa-Lautes in unbetonten Nebensilben auf <-en> [ n] [ m] -> [εn] 6 <-er> in unbetonten Nebensilben als Vollvokal und [r] realisiert : [ɐ] -> [εr] 7 keine Auslautverhärtung -> strukturierendes Grenzsignal entfällt [p h ], [t h ], [k h ] -> [b], [d], [g] 8 keine obligatorische Anlautung durch Konsonanten [ ʔ ] -> strukturierendes Grenzsignal entfällt (Arbeitsamt = arbeitsam) 9 Assimilation der Stimmhaftigkeit statt Stimmlosigkeit -> strukturierendes Grenzsignal entfällt (Arbeitsamt = arbeidsamt) Abweichungen Vokale 10 Länge und Vokalqualität -> alle Vokale werden als ungespannte Kurzvokale realisiert => [i:] [y:] [e:] [u:] [o:] -> [ɪ] [ε] [ʊ] [ͻ] 11 gerundete Vorderzungenvokale [y:][ʏ] [ø:][œ] -> Aussprache ohne Lippenrundung, Ersatzlaute [ɪ], [ε] 12 Diphthonge [aɪ] [aʊ] [ͻɪ]: Gleitlaute [ʊ ], [ɪ ] /[ʏ ] werden als eigenständige Vokale ausgesprochen, bei Silbenbetonung wird der Ausgangslaut u.u. noch gelängt [xa: ʊs] Abweichungen Konsonanten 13 keine Aspiration der stimmlosen Plosive [p h ], [t h ], [k h ] -> [p] [t] [k] 14 Prä-Nasalierung stimmhafter Verschlusslaute: [b], [d], [g] -> [ m b], [ n d], [ ŋ g) 15 keine Tilgung des velaren Verschlusslauts: Umsetzung von <ng> durch Doppelkonsonanz: [ŋ] -> [ng], [ ŋ g] 16 [ʃ] n.v. -> [s] oder [z] (stimmhaft/ stimmlos je nach Folgelaut) [spraҫε] [zvɪrɪҫ] 17 [ҫ] [x] nach anderen Verteilungsregeln eingesetzt -> teilweise [x] statt [ҫ], [ҫ] statt [x]; [χ] n.v. -> durch [x] ersetzt; [x] übergeneralisiert 18 <r> [ʁ] n.v., Reibelaut wird durch Vibrationslaut ersetzt: [ʁ] -> [r] 19 keine Vokalisierung von <r> nach Vokal: [ɐ] -> [r] 20 [h] n.v. -> Ersatzlaute [ҫ] [x] je nach Folgelaut

4 7 8 A-, B- und C-Prosodie Supergeile Mutti Welches R wird gesprochen? Den Körper loben - Supergeile Nebensilben Sprechprinzipien im Sprachkontrast Griechisch Akzentuierung von Silben im Äußerungs- und Wortkontext Grenzsignale Prinzip der Hervorhebung Prinzip der Anpassung - Bei der Wortrealisierung und über Wortgrenzen hinweg werden Laute im Äußerungsfluss assimiliert. - Stimmhaftigkeit setzt sich durch Deutsch Tillmann (1980) Prinzip der Hervorhebung + Prinzip der Abschwächung: - Sinntragende Wörter werden betont - Funktionswörter werden abgeschwächt - Unbetonte Nebensilben werden lautlich reduziert Prinzip der Abgrenzung - Wortgrenzen werden lautlich signalisiert (Knacklaut, Auslautverhärtung), kann nur bei schnellem Sprechen entfallen. - Artikulatorische Verschmelzungen finden meist nur mit Funktionswörtern statt (in dem -> im, auf dem -> auf m, in die Stadt -> inne Stadt) - Stimmlosigkeit setzt sich durch (mit dem -> mittəm -> miʔm -> mim] Mit 4 einfachen Regeln und einigen Übungen den Akzent reduzieren 1. -e sprich [ə] in unbetonten End- ( e, -em, -es) und Vorsilben (ge-, be-) e- in den Endungen en, -el, -eln, -end sprich gar nicht! 3. er sprich als a-laut. 4. Wortende und nach Vokal: r sprich a! Supergeil (Original Der Tourist feat. Friedrich Liechtenstein) Supergeile Schule (Lückentext) mit ergänzender Aufgabe Super Hände, super Haare, super Nase, super geil super Füsse, super Beine, super Knie, super geil Super Hüften, super Rücken, super Muskeln, super geil Super Lippen, super Augen, super Lächeln, super geil Super Körper, super Hintern, super Schultern, super geil Super Finger, super Nagel, super Nabel, super geil Super Gewicht, super Gesicht, super Gehirn, super geil Super beweglich, super geformt, super bewertet, super geil Wir sind supergeil. Ihr seid supergeil. Alle sind supergeil. Du bist supergeil. Sehr sehr geil. Super! Supergeiler Kollege Vokalisiertes R So. Jetzt zu dir, mein lieber Freund. Weißt du, dass du ein sehr geiler Kollege bist? Was ich dir schon immer mal sagen wollte, ist: Es ist großartig, was du hier ablieferst - teilweise. Was machst du grad'? Ah, du arbeitest. Am Computer. Wow! Übrigens sehr geiler Computer. Und tolle Stifte. Prima. Du bist sehr, sehr geil. Videos und Audios Bimmel, Peter/ Kast, Bernd/ Neuner, Gerd (2011): Deutschunterricht planen. (= Fernstudienprojekt Fort- und Weiterbildung Deutsch als Fremdsprache 18). Berlin, München u.a.: Langenscheidt, beigefügte DVD Nico Kanelakis Petros Michalas Costa Taverne: Ouzo for one Zwei Typen - Griechin (Feat. Luis) Apps zum Aussprachetraining Workshop Liedke-Göbel, =pqk32ws8a01

5 9 10 Kontrastive Übungen Deutsch Griechisch Rundgang durch den Mund Griechisch Deutsch Konsonanten (davon 5 im Gr n.v.) Ballonübungen Vokale (davon 12 im GR n.v.) + 3 Diphthonge (alternativ: Diphthonge) alternativ zu Ballon: Hand auf Kehlkopf legen Stimmbänder schwingen, Vibration spürbar: [a] - aaaaaa m] -mmmm alternativ zu Ballon: Hand auf Kehlkopf legen keine Schwingung der Stimmbänder, keine Vibration: [f] fffffffff [s] ssssssss Sei leise! (dt.) pst pssssst, sch - schschsch Ü Atmen und Lachen Muskeln: Glottis (Kehlkopf) Atmen Sie und geben Sie dabei leicht Ton: hə hə hə hə - ha - hə - ha ha ha ha Ü Jammern und Stöhnen Muskeln: Glottis (Kehlkopf) Stöhnen Sie und geben Sie dabei leicht Ton: ʔə ʔə - ʔm - ʔm -. Ü NEIN Sagen Sie nein und schütteln Sie dabei den Kopf. Achten Sie auf den Ton: 1. Silbe 2. Silbe ʔəʔə ʔəʔə ʔəʔə ʔmʔm ʔmʔm ʔmʔm Ü JA Sagen Sie ja und nicken Sie. Achten Sie auf den Ton: 1. Silbe 2. Silbe ʔəhə ʔəhə ʔəhə ʔmhm ʔmhm ʔmhm stimmha fte Laute stimmlose Laute Hauchlaut h Knacklaut ʔ Negation Knacklaut ʔ Position Knacklaut ʔ Mundgymnastik: Übungen Vokale (Apps ) Die ausströmende Luft trifft auf kein Hindernis. Durch Zungenstellung, Kiefernöffnung und Lippenform wird der Resonanzraum modelliert. [a:][a][i:][ɪ][y:][ʏ][e:][ε][ε:][ø:][œ][u:][ʊ][o:][ͻ] [aɪ][aʊ][ͻɪ] [ə][ɐ] Vokalqualität [ɪ] Die Vorderzunge ist gehoben, die Lippen sind leicht gespreizt. Vokalqualität [i:] Die Vorderzunge ist stark gehoben, die Lippen sind stark gespreizt Qualität und Quantität: (nicht immer) langes [i:] [i] Der Laut wird nur in betonten Silben und bei Einzelwortaussprache lang gesprochen. Im Äußerungsfluss wird die Vokalquantität bei unbetonten Silben reduziert: sie s[i:], liebt l[i:]bt, die d[i:], Liebe L[i:]be Sie liebt die Liebe. -> S[i] l[i:]bt d[i] L[i:]be. Bei schnellem, umgangssprachlichen Sprechen kann auch die Vokalqualität reduziert werden: [i]->[ɪ]-> [ə] Vokalqualität: Darf s ein bisschen mehr sein? Lächel das i Schiff sch[ɪ] - [i:] f - schief Mitte M [ɪ]- [i:] te - Miete Minne M [ɪ]- [i:] ne - Miene rissig r[ɪ] - [i:] sig riesig (*+Wechsel von s zu z) Killer K[ɪ] - [i:] ler - Kieler Vokalquantität: Weniger trotz Betonung! GR: Die Länge des Vokals zeigt Betonung in einer Äußerung an. D: Die Länge des Lautes ist unabhängig davon, ob die Silbe betont ist. Hier ist die Miete! Hier ist die Mitte! Hans ist ein Kieler. - Hans ist ein Killer. Hans ist ein Kieler Killer. Ü Küss das Ü! Vorübungen: Lächeln Küssen, Sirene i als Sprossvokal nutzen, Kussmund formen, anschließend Sprossvokal abbauen iii-üüü-ben - üben liegen lie-ü-gen Lügen liegen, lügen Kissen Ki-ü-ssen küssen Kissen, küssen missen, mi-ü-ssen müssen missen, müssen Vokale ɪ i: i: ɪ i: ɪ i: y: ʏ

6 11 12 Vokalqualität: Darf s ein bisschen mehr sein? Ü Sprechen Sie langsam und versuchen Sie, die Zunge beim ü noch weiter anzuheben. Hütte H[ʏ] - [y:] te - Hüte Vokalquantität: Weniger trotz Betonung! Zeig mir die Hüte! Zeig mir die Hütte! Vokalqualität: Lächel das e! Sprechen Sie i und öffnen den Mund ein klein wenig weiter. Lächeln Sie! iiiii eeeee -> i/i -> e: Sprechen Sie ä und lächeln Sie breit! Dabei wird sich ihr Mund automatisch etwas schließen ääää eeee -> ε e: Vokalqualität: Darf s ein bisschen mehr sein? E Sprechen Sie langsam haben Sie die Zunge beim e noch weiter an. Hauruck: e::: - ε e::: - ε e::: - ε weg! -> w ε e: - g -> Weg Betten -> B ε e: ten -> beten Vokalqualität: Darf s ein bisschen mehr sein? O Sprechen Sie o und spitzen Sie die Lippen noch ein bisschen mehr! ͻ o::: Hauruck: o::: - ͻ o::: - ͻ o::: - ͻ Wonnen -> w - ͻ - o: - nen -> wohnen ʏ y: ɪ e: ε ε e: ͻ o: Mundgymnastik: Konsonanten [p]-[b], [f]-[v], [t]-[d], [k]-[g], [m][n][ŋ], [s]-[z], [ʃ]-[ʒ], [ҫ]-[j], [x]-[γ], [χ]-[ʁ], [ʔ] [h] Die ausströmenden Luft trifft auf Hindernisse (Engebildung, Verschluss). Die Stimmbänder können zusätzlich schwingen (stimmhafte Laute). Plosive: Die Luft trifft auf einen Verschluss, der wieder geöffnet wird [p], [b]; [t], [d]; [k], [g]. Die Luft trifft auf eine Enge. [f], [v]; [s], [z]; nur D: [ʃ], [ʒ]; [ҫ], [j]; [x], nur GR: [γ]; nur D: [χ] [ʁ] Die Luft entweicht durch den Nasenraum [m], [n], [ŋ] Die Luft entweicht seitlich [l] Konsona nten Plosiv Frikativ Nasal Lateral Differenzierung von gespannten und ungespannten Vokalen durch die Schrift Diogenes helles oder dunkes O - Wie wird das O jeweils ausgesprochen? Welche Rechtschreibprinzipien können Sie erkennen? Sohn! Geh mir aus der Sonne! Es ist mir eine Wonne, dass ich in einer Tonne wohn. Die Freiheit ist mein Lohn. Los, los, beweg dich, mach schon! Vokalqualität: Darf s ein bisschen mehr sein? U Sprechen Sie u und spitzen Sie die Lippen noch ein bisschen mehr! ʊ u::: Hauruck: u::: - ʊ u::: - ʊ u::: - ʊ Muss -> m - ʊ - u: - s -> Mus ͻ o: ʊ u: Kontrastive Übungen zu den Konsonanten: Plosive und Nasale Wenn sie nicht in Konsonantenkombinationen auftreten, werden die stimmlosen Plosive p, t, k im Deutschen stärker behaucht. [p h ], [t h ], [k h ] Produzieren Sie einen möglichst starken Luftstrom! Ü Kerzenübung, Papierübung Muskeln: Mundringmuskel Mit soviel Hauch sprechen, dass eine Kerze ausgeblasen wird / sich ein Papier bewegt. [p h ] [t h ] [k h ] p t k p t k Diphthonge (öffnend, steigend) aɪ aʊ ͻɪ -> Gleitbewegungen, faktische Endpunkte: a->e, a->o, o->e aɪ aʊ ͻɪ Im Griechischen werden die stimmhaften Plosive häufig prä-nasaliert -> m b, n d, n g ( Anlaufzeit ) Im Deutschen setzt der Plosiv sofort ein! b d g

7 13 14 Ü Nase zu Sprechen Sie und halten Sie dabei die Nase zu: [pa-ba], [pa-ba], [pa-ba] [ta-da], [ta-da], [ta-da] [ka-ga], [ka-ga], [ka-ga] b d g Vollrealisierung statt Nasalierung <-nd> -> [n] statt [ n t] oder [ n d] Ü nd sprich [nt] In Konsonantenkombinationen mit n wird das n voll gesprochen, nicht als Pränasalierung. Sprechen Sie das n betont lang: um die Aufmerksamkeit auf die Vollrealisierung von n zu lenken ->lannnnnd Griechenland, Deutschland, Estland, Russland, -nd Ü Vom [μπ] zum [b] Sprechen Sie und halten Sie dabei die Nase zu: Bitte bestelle bayrisches Bier. Barbara badet bald! Billy braucht billige Bücher. Ü Vom [ντ] zum [d] Sprechen Sie und halten Sie dabei die Nase zu: Das darfst du doch! Der Drucker dort drüben druckt. Der dicke Dachdecker deckt das Dach. b d Ü ng = ŋ Ein Laut statt zwei Laute! Die Verschriftlichung ng erfasst als Umschreibung nur einen Laut, nicht zwei Laute! Achtung, wir sind auf Sendung, Liebling! Achtu-ŋ, wir sind auf Sendu -ŋ, Lieblin-ŋ! Die lange Schlange macht mich bange! Die la-ŋ-e Schla-ŋ-e macht mich ba-ŋ-e! Ü nk = ŋk Assimilation von n vor k n vor k sprich ŋk danke da-ŋ-ke Der Schrank wankt. Der Schra-ŋ-k wa-ŋ-kt. ŋ ŋ <b> -> [p] <d> -> [t] <g> -> [k] am Wortende <b> -> [p] <d> -> [t] <g> -> [k] am Wortende, auch bei Zusammensetzungen <b> ->[p] <d> ->[t] <g> ->[k] am Wortende (auch bei Konsonantenkombination): <b> ->[p] <d> ->[t] <g> ->[k] Treten b, d, g am Wortende auf, werden sie durch stimmlose Plosive ersetzt: <-b> sprich [p], <-d> sprich [t], <-g> sprich [k] Die Regel gilt auch auch bei Konsonantenkombinationen und Wortzusammensetzungen: lieb -> lie[p], liebst -> lie[p]st, lieblich -> lie[p]lich Ü Pluralformen die Wand die Wände, die Hand die Hände, das Lied die Lieder, der Wald die Wälder, die Burg die Burgen, der Chirurg die Chirurgen Ü Wortfamilien loben das Lob, sieben das Sieb Sprich hier ein p und ich hab dich lieb! Liebe Liebling, Schaden schädlich, Süden südlich, Norden - nördlich Ü Verbformen ich liebe, du liebst, er/sie/es liebt, wir lieben, ihr liebt, sie lieben (Endsilben beachten -> -ə, - bm, gŋ) heben, geben 1, haben 2, sagen, lügen, mögen 1 1 Achtung, zudem +Vokalwechsel 2./3. Ps. Sg. 2 Achtung, b entfällt in 2./3. Ps. Sg. Auslautverhärtung Auslautverhärtung Auslautverhärtung Auslautverhärtung Vollrealisierung statt Nasalierung <-nd> -> [n] statt [ n ] <-nk> -> [ŋ] statt [ n ] <ch> Ü nd sprich [nt], nicht n d oder n t Sprechen Sie n und ŋ betont lang, um die Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Wandschrank ist Wandschrank und Schrankwand ist Schrankwand. Ü Vom S zum ʃ s als Hilfslaut nutzen & Zunge zurückziehen, dann weglassen (-> Vorübung: Zungenschieber/Teekessel) Schokoladeneis Schokoladeneis Schokoladeneis S-schön, S-Scheiße! Schöne Scheiße! Tasse Tas-sche Tasche Waschwasser, Wasch- Wasch- Waschwasser Karusell: kreisen kreischen kreisen - kreischen Ü vom 2er zum 3er-System Zunge zurückziehen [ҫ] [x] [χ] (max. 2x, Vorsicht, Halsschmerzen!) Zunge noch etwas zurückziehen und jammern [x]->[χ] a[x]-> a[χ] achhachhachach! Ü Umsetzung und Verteilung ch -> ҫ - x χ - k [ҫ] ich- mich, echt schlecht [x] Tuch Buch [χ] ach Dach, doch noch [ks] Fuchs Luchs, Achsen - wachsen ҫ - x - χ x - χ ʃ -nd, -nk

8 15 16 Ü Kontrastiv-Paare όχι - doch η μηχανή - die Mechanik η εποχή - die Epoche Ü Sprossvokal - Denk dir den Vokal dahinter! [ҫ] ich-i - mich-i, ich mich [x] Buchu Tuch-u, Buch Tuch [χ] doch-o noch-o doch noch [χ] ach-a dach-a, ach Dach die Mech-e-anik -> die Mechanik Griech-i-nland -> Griechenland Ü Klangwechsel, Verteilung ҫ - x - χ [χ][x]->[ҫ] Dach und Dächer, Buch und Bücher, Tuch und Tücher, Fach und Fächer, noch und nöcher Macht ist prächtig, Pracht ist mächtig. Habitualisierung von ҫ Griechenland Mächtige Griechen sprechen Recht Lächelnde Griechinnen sprechen nicht schlecht. Ü ig, -lich (Adjektive) - [ҫ] richtig wichtig, echt natürlich, wirklich lustig richtig sonnig, wirklich fröhlich, echt günstig! Ü zum [ʁ] Mit Steinen gurgeln :) Näherungslaute: γ, χ -> Zunge noch etwas zurückziehen; Näherungslaut in 2. Schritt abbauen Griechin g - γ ʁ - iechin Griechin Gras g - γ ʁ - as Gras groß - g - γ ʁ - oß groß Kraft k - γ ʁ - aft Kraft Brot b - γ ʁ - ot Brot rot - γ ʁ - ot Ü zum [ʁ] Rote Rosen, rankende Reben, krächzende Raben rufen Ruhe. Ü zum Hauchlaut h Brille putzen - [h] [h] [h] Lachsack: ha ha ha ho ho ho hi hi hi he he he haaa- hahahaha, hooo- hohohoho hiii-hihihihi heee-hehehehe ҫ ҫ - x - χ ҫ - x - χ ҫ - x - χ -ig h [ʁ] [ʁ] Ü Wir begrüßen ha-ha- hallo, hallo hallo hallo ha- ha- Hans, hallo hallo Hans! (Hilde, Helga, Horst, Hubert, Heidi) Ü zum Hauchlaut h Hammerharte Horrorstory Helle Häuser haben hohe Hallen, hohe Hallen haben helle Häuser. Ü zum Hauchlaut h Heinrich hat achtzig hässliche Hunde, achtzig hässliche Hunde hat Heinrich. Ü Lass knacken, Kumpel! (Peitschenknall) (Vorübung: Jammern und Stöhnen, HM) Ɂa! Ɂe! Ɂi! Ɂo! Ɂu! Ü zum Knacklauf Ɂ wird im D bei jedem vokalischen Wortanfang gesprochen, auch bei Komposita: Arbeitsamt -> ɁArbeits-Ɂamt, aufessen ->Ɂauf-Ɂessen, Erinnerung-> ɁEr - Ɂinnerung Anna arbeitet am Abend immer öfter auch als Aushilfe. Otto ordnet alle Ordner im Ordnungsamt. Supergeile (super coole/ krasse/ deutsche) Aussprache h h h, ҫ, χ Knacklaut ʔ Mitte-Miete, Kissen-küssen, Hütte-Hüte, hyper geil. Bett und Beet, Bären-Beeren, lesen-lösen, ehrlich geil. Bahn und Bann, Kahn und kann, Bein und Baum, einfach geil. Wonnen-wohnen, Sonn und Sohn, muss und Mus, äußerst geil. Coole Party, tolles Timing, fette Kasse, total geil. Hand und Hände, lieb und Liebe, Berg und Berge, end end geil. Tuch und Tücher, Fach und Fächer, noch und nöcher, auch echt geil. Groß und größer, rauf und runter, richtig super, ober geil. Ah ah ah ah supergeil, supergeil. Ha ha ha ha supergeil, supergeil. Oh oh oh oh supergeil, supergeil. Denn du bist - supergeil! Sehr sehr geile Sachen hier. Guck mal hier! Auslautverhärtung! Und die Lippenrundung, sehr sehr geile Lippenrundung. Und das R! Auch dein CH ist sehr geil. Wirklich super geübt. Sehr sehr geil. Supergeil. Knacklaut ʔ

9 17 18 Ein Gedicht zum Küssen (zu lesen mit permanenter Lippenrundung) Hörerrückmeldungen, Gesprächspartikeln Die Funktionsklasse HM Einfache Formen (1 Silbe) Ton Form Paraphrase / hm \ hm \/ hm /\ hm hm:: ʔm:: /\ + Länge, Stimmhöhe Wie bitte? Was? ich weiß nicht weiter, verstehe nicht ich höre zu, verstehe ich bin erstaunt, etwas irritiert lecker! Reduplizierte Formen (2 Silben) Ton Form Paraphrase \/ ʔmhm /\ ʔmhm /\/ ʔmhm \/\ ʔmhm /\ ʔmʔm \/ ʔmʔm ich verstehe, stimme zu, ja ach so ja, so ist es! ah, jetzt verstehe ich (endlich)! nein nein? Ü Gesprächspartikeln: Kurze Dialoge - Übersetzen Sie! Beispiel: A: hm? Möchtest du was davon? B: ʔmhm Ja, gerne. B: ʔm::! Oh, das schmeckt gut! Dialog 1 A: hm? B: ʔmhm A: Schmeckt s? B: ʔmhm Dialog 2 A: hm? B: ʔmʔm A: ʔmʔm B: ʔmʔm A: hm Dialog 3 A: hm B: hm A: ʔmhm B: Ist doch ganz einfach! Schau her! A: ʔmhm Das Gedicht 2012/ Nr. 20/ Jg. 20, S. 47

10 Dr. Martina Liedke-Göbel Workshop Aussprache DaF GI Athen, Dr. Martina Liedke-Göbel Workshop Aussprache DaF GI Athen, Übungstypen im Ausspracheunterricht Aussprachenotation in gegenwärtigen Wörterbüchern Beispiele Basisübungen zur Artikulationsbewusstheit und Automatisierung von Muskelbewegungen (mit Kognitivierung) Lautbildung, Lautverteilung, Prosodie Hören Erkennen des Sprachklangs Erkennen von Akzenten (D/GR) Übungen zur Lautdiskriminierung Transkriptionsübungen Nachsprechübungen (Imitationsübungen nach Vorlage) (im Chor, individuelle Einzelarbeit mit Medium) Nachsprechübungen für bestimmte Laute und Lautkombinationen (mit/ ohne Schriftunterstützung) Nachsprechübungen zum Training der Sprechgeschwindigkeit und Flüssigkeit (mit/ ohne Schriftunterstützung) Lese- und Reflexionsübungen Umsetzungen schriftlicher Vorgaben nach Regelerklärung Sprechen mit dem Akzent des anderen (Griechisch mit deutschem Akzent) Aussprachetraining im Rahmen von Kursprojekten (L1 / L2) Theaterprojekt Radio-/ Videoprojekt Erstellung eigener Apps: Aufgaben, Vokabeldatei, Duden ( ) Das Aussprachewörterbuch (Duden-Reihe, 6). Mannheim u.a.: Dudenverlag Krech, Eva-Maria / Stock, Eberhard / Hirschfeld, Ursula / Anders, Lutz-Christian (Hgg.) (2009) Deutsches Aussprachewörterbuch. Berlin: de Gruyter Elektronische Ressourcen Vokis Google translate deutsch-griechisches Wörterbuch Audios und Videos: Ressourcen der deutschen Welle: Ressourcen bei Youtube selbsterstelltes Material Software zum Schneiden & Mixen: Software zur Videoerstellung: Windows Live Movie Maker Literaturhinweise Learning Apps: Apps zum Aussprachetraining: Bearbeitungsansicht: Super Schule! Balassi, Evdokia (2002): Phonetik/ Phonologie und Ausspracheschulung. 4 Bde. Patras: Elliniko Anoikto Panepistimio Graefen, Gabriele/ Liedke, Martina ( ): Germanistische Linguistik. Deutsch als Erst-, Zweit- und Fremdsprache. (mit CD- Rom). Tübingen: A. Francke/ UTB Schwitalla, Johannes ( ) Gesprochenes Deutsch: Eine Einführung. Berlin: Erich Schmidt

Phonetik im Unterricht Deutsch als Fremdsprache

Phonetik im Unterricht Deutsch als Fremdsprache Phonetik im Unterricht Deutsch als Fremdsprache 7. September 2012 Pallini Ulrike Trebesius-Bensch Sprechwissenschaft und Phonetik Martin-Luther-Universität Halle / Saale Worüber ich spreche: Was ist Phonetik?

Mehr

Artikulation. Quelle: pho.art-organe.png

Artikulation. Quelle: pho.art-organe.png Artikulation Als Artikulation wird die Bildung der Sprachlaute im sogenannten Ansatzrohr bezeichnet. Zum Ansatzrohr gehören der Kehl- und Rachenraum, die Mund- und Nasenhöhle, also alle Räume oberhalb

Mehr

Arbeitsblatt. Sprachwissenschaften. Warum brauchst du deine Nase zum Sprechen?

Arbeitsblatt. Sprachwissenschaften. Warum brauchst du deine Nase zum Sprechen? Arbeitsblatt Warum brauchst du deine Nase zum Sprechen? Laute und Buchstaben Das lateinische Alphabet, das wir von den alten Römern übernommen haben, ist ungeheuer praktisch. Es hat für jeden Laut, den

Mehr

Workshop Sprechtraining für Schülerinnen und Schüler. Dr. Martina Liedke-Göbel 5. Konferenz Deutsch als Fremdsprache Pallini,

Workshop Sprechtraining für Schülerinnen und Schüler. Dr. Martina Liedke-Göbel 5. Konferenz Deutsch als Fremdsprache Pallini, Workshop Sprechtraining für Schülerinnen und Schüler Dr. Martina Liedke-Göbel 5. Konferenz Deutsch als Fremdsprache Pallini, 13.09.2013 Inhalt Diskussion: Was davon ist für Sie am Wichtigsten? 1. Mund-

Mehr

Guten Tag. Ich möchte mit Ihnen jetzt im Bereich der Artikulation - der Aussprache von Lauten - arbeiten.

Guten Tag. Ich möchte mit Ihnen jetzt im Bereich der Artikulation - der Aussprache von Lauten - arbeiten. Text des Logovid Artikulation Teil 1 LAUTE und BUCHSTABEN aussprechen und lesen niedrige Komplexität Begrüßung Guten Tag. Ich möchte mit Ihnen jetzt im Bereich der Artikulation - der Aussprache von Lauten

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Phonetik Grundlagen Aussprache Übungen WORKSHOP AM VON JULIA CAMPOS ASYLARBEITSKREIS HEIDELBERG

Phonetik Grundlagen Aussprache Übungen WORKSHOP AM VON JULIA CAMPOS ASYLARBEITSKREIS HEIDELBERG Phonetik Grundlagen Aussprache Übungen WORKSHOP AM 22.5.2015 VON JULIA CAMPOS ASYLARBEITSKREIS HEIDELBERG Warum Phonetik? Zentral für die mündliche Kommunikation Erhöht Lernerfolg und Motivation Verbessert

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Ich brauche kein Büro.

Ich brauche kein Büro. Ich brauche kein Büro. Wörter 1 Schreiben Sie die Wörter an die richtige Stelle. R E C H N U N G 2 Ergänzen und vergleichen Sie. Deutsch Englisch Meine Sprache oder andere Sprachen Das ist ein Stift. This

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Am Kiosk. Lektion. 1 Die Pause fängt an. 2 Wie findest du...? 3 Zweimal Milch, bitte. a) Schau das Bild an und hör zu. b) Hör die Fragen und antworte.

Am Kiosk. Lektion. 1 Die Pause fängt an. 2 Wie findest du...? 3 Zweimal Milch, bitte. a) Schau das Bild an und hör zu. b) Hör die Fragen und antworte. Am Kiosk 1 Die Pause fängt an L2/1 L2/2 a) Schau das Bild an und hör zu. b) Hör die Fragen und antworte. Super!/Toll! Gut. Na ja. Es geht. Doof./Blöd. Richtig? Sprich nach. Zu schwer? Dann hör zuerst alle

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

»Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm

»Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm »Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm und flacher Hand auf mich, als hätte ich sie höchstpersönlich

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern!

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche A2, Kap. 14, Ü 1b Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Ostern! Frohe Weihnachten! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Viel Glück für Euch beide! Wir gratulieren zur

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF. Deutsch von Barbara Buri

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF. Deutsch von Barbara Buri DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF Deutsch von Barbara Buri Niederländischer Originaltitel: Anne en Zef Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2009 Alle Rechte vorbehalten,

Mehr

Dosenfutter. Oma läuft Kind auf Schulhof hinterher, um ihr Brotdose zu bringen

Dosenfutter. Oma läuft Kind auf Schulhof hinterher, um ihr Brotdose zu bringen Dosenfutter Mobiles Theaterstück für Kinder in den besten Jahren Spielzeit: ca. 15 min Schauspieler: ca. 10 Spieler und Spielerrinnen Szene\ Schauspieler\ Ort 1.Szene Von Schulhof auf Bühne Oma Enkelin

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Guten Tag. Ich möchte mit Ihnen jetzt im Bereich der Artikulation - der Aussprache von Lauten - arbeiten.

Guten Tag. Ich möchte mit Ihnen jetzt im Bereich der Artikulation - der Aussprache von Lauten - arbeiten. Text des Logovid Artikulation Teil 2 LAUTE und BUCHSTABEN aussprechen und lesen niedrige Komplexität Begrüßung Guten Tag. Ich möchte mit Ihnen jetzt im Bereich der Artikulation - der Aussprache von Lauten

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Artikulationsstelle Lautbezeichnung Beispiel Nasenraum Nasale - n, m, ng Nase Mund - Gang Lippen Labiale (lat. labrum: die Lippe) b, Bär pusten -

Artikulationsstelle Lautbezeichnung Beispiel Nasenraum Nasale - n, m, ng Nase Mund - Gang Lippen Labiale (lat. labrum: die Lippe) b, Bär pusten - Laut und Buchstabe Ein Wort weckt (ausgesprochen oder im Schriftbild) im Hörer die Vorstellung eines Gegenstandes. Beispiel: WALD (Schriftbild) [valt] (Lautschrift) So besitzt jedes Wort eine Ausdrucks-

Mehr

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner,

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, Vorwort Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, deutsch üben Hören & Sprechen B1 ist ein Übungsheft mit 2 Audio-CDs für fortgeschrittene Anfänger mit Vorkenntnissen auf Niveau A2 zum selbstständigen Üben und

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

MUSTERLÖSUNGEN. 1. Übung 1

MUSTERLÖSUNGEN. 1. Übung 1 MUSTERLÖSUNGEN 1.1. Aufgabe. Transkribieren Sie ins IPA: 1. Übung 1 Bett - [bet] Decke - [dek@] Beet - [be:t] Apfel - [apf@l] oder [apfl " ] Madrid - [madrit] (mit alveolarem Trill, d.h. gerolltem Zungen-R

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

4.3. Grundsätze einer guten Aussprache im Deutschen

4.3. Grundsätze einer guten Aussprache im Deutschen Präsenzphase Service Einheit 4 Beraten Bedienen - Verkaufen 4.3. Grundsätze einer guten Aussprache im Deutschen A) Grundregeln Für eine gute Aussprache des Deutschen gibt es einige allgemeinen Regeln:

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Teil 9. Richtig Ausruhen.

Teil 9. Richtig Ausruhen. Teil 9. Richtig Ausruhen. 98 Richtig ausruhen. Was tust du gerne um dich zu entspannen... 99 Richtig Ausruhen. Entspannungsübungen. Zusätzlich zu den Dingen die du sonst tust um dich auszuruhen, kannst

Mehr

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß).

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Was passt zusammen? Schneiden Sie aus und ordnen Sie zu! hoher Blutdruck niedriger Blutdruck Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Wenn ich mich anstrenge, atme ich sehr schwer. Mir ist

Mehr

Krippenspiel Weihnachten der Tiere

Krippenspiel Weihnachten der Tiere Krippenspiel Weihnachten der Tiere Charaktere Josef, Maria, Stall-Schafe, Katze, Engel, Stern, Hund, Hirte Szene 1 Auf der Bühne der Stall mit Katze. KATZE Es ist Weihnachten! Hier in meiner Scheune. Wo

Mehr

phonetischer Fachbegriff: Schwa-Laut

phonetischer Fachbegriff: Schwa-Laut Lehrerinfo 1A 1. Das unbetonte Guteen Morgeen phonetisches Zeichen: [E] Gu-ten Mor-gen phonetischer Fachbegriff: Schwa-Laut? Gutn Morgn Der Buchstabe kann sehr unterschiedlich gesprochen werden. Man unterscheidet

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben

Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben 1. Ergänzen Sie die Merkmale des persönlichen Briefes nach der Übung 2. und übersetzen Sie sie ins Tschechische. 2. 1. 3. Frankfurt, den 2. Februar

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

German Continuers Transcript

German Continuers Transcript 2001 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers Transcript (Section I) Question 1 Hallo Patrick. Kommst du heute abend mit zum Strand? Ich habe Besuch aus Frankreich und wir wollen eine Party

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2/3 UNIT (COMMON) LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2/3 UNIT (COMMON) LISTENING SKILLS TRANSCRIPT HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION 2000 GERMAN 2/3 UNIT (COMMON) LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 für alle passionierten Sportler und Naturliebhaber ist Oberammergau ein Traumziel. Mit allem, was

Mehr

ändern (sich), verändern

ändern (sich), verändern GERMAN FURBISCH DEUTSCH ähnlich also ändern (sich), verändern Angst aufgeben Baby Baum Berg berühren besorgt bitte Dank Danke schön! darüber denken Diamant du Echt? Ehrlich? endlich erzählen essen feiern

Mehr

AUF DER ODEX ERFOLGREICHEN TV-SERIE DER SCHMUGGLERKODEX

AUF DER ODEX ERFOLGREICHEN TV-SERIE DER SCHMUGGLERKODEX DER SCHMUGGLERKODEX Ich fühle mich hier unwohl. Entspannt Euch, Skyguy nicht so schüchtern! Ich bin nicht, schüchtern, Ahsoka! Es ist meiner Meinung nach nur falsch, an einem Ort wie diesem zu sein, wenn

Mehr

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in Willkommen im Sprachkurs! Sitzkreis. Die Lehrkraft hat einen Ball in der Hand und stellt sich vor. Die Lehrkraft gibt den Ball weiter und fragt nach. Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher

Mehr

II. Prüfungsteil Hörverstehen

II. Prüfungsteil Hörverstehen Hörverstehen: Der Besuch aus Berlin (Transkript) Fabian: Endlich Pause! Marie, nachher haben wir gleich Musik, oder? Marie: Ja, genau. Fabian, du hast noch gar nichts von Athen erzählt! Und ich bin doch

Mehr

Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht!

Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht! Beate Müller-Karpe Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht! Das Thema Körper wird auf jeder Klassenstufe angesprochen und ist doch nie langweilig. Viel Bewegungsfreiheit

Mehr

PROGRESSIVE MUSKELRELAXATION PMR nach Jacobson

PROGRESSIVE MUSKELRELAXATION PMR nach Jacobson PROGRESSIVE MUSKELRELAXATION PMR nach Jacobson PROGRESSIVE MUSKELRELAXATION PMR nach Jacobson PMR was ist das? Die Progressive Muskelrelaxation wurde in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts vom amerikanischen

Mehr

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das Was ist denn los? 7 KB 2 1 Was ist da? Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das 2 Krankheiten Was haben die Leute wirklich? Korrigieren

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Warm up Einsingen Stimmbildung 11

Warm up Einsingen Stimmbildung 11 Warm up Einsingen Stimmbildung 11 Einsingen soll Spass machen. Einsingen soll aber auch die Stimme für den Klassen- und Chorgesang bereit machen. Gezieltes Einsingen soll die Stimme weiterentwickeln. Die

Mehr

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe 1. Ich entdecke mich Was ich im Spiegel sehe Wieder einmal betrachtet sich Pauline im Spiegel. Ist mein Bauch nicht zu dick? Sind meine Arme zu lang? Sehe ich besser aus als Klara? Soll ich vielleicht

Mehr

Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining

Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining Teil I - Extremitäten Teilnehmer liegen in Rückenlage auf einer Gymnastikmatte, gegebenenfalls mit Nackenrolle und Knierolle; evtl. Decke zum Zudecken;

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten Das Präsens 1 Das Verb 1.1 Das Präsens Die meisten Verben bilden das Präsens wie das Verb lernen: lernen (Infinitiv) Person Personalpronomen Stamm + Endung ich lerne 1. ich lern- -e du lernst Singular

Mehr

Warum Üben großer Mist ist

Warum Üben großer Mist ist Warum Üben großer Mist ist Kennst Du das? Dein Kind kommt aus der Schule. Der Ranzen fliegt in irgendeine Ecke. Das Gesicht drückt Frust aus. Schule ist doof! Und dann sitzt ihr beim Mittagessen. Und die

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.138

p Texte der Hörszenen: S.138 11 RadioD. berblick Information Compu recherchiert die Bedeutung des Namens Eulalia. Der spanische Kollege aus der Radioredaktion kennt eine Santa Eulalia, eine Heilige und Märtyrerin. Hörstrategie Die

Mehr

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook Freunde meiner Freunde meiner Freunde... Dieses Bild wird später dich darstellen. Schneide es aus und gib dem Umriss eine Frisur, die dir gefällt. Schneide für alle deine Freunde und «Kumpels» ein Bild

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Beispiele für unterschiedliche Übungsformen, die ich bei meinem Aussprachetraining verwende

Beispiele für unterschiedliche Übungsformen, die ich bei meinem Aussprachetraining verwende Stephanie Köser (M.A.), Phonetik-Dienst E-Mail: phonetik-dienst@skoeser.de http://phonetik-dienst.skoeser.de Beispiele für unterschiedliche Übungsformen, die ich bei meinem Aussprachetraining verwende

Mehr

Gebete von Anton Rotzetter

Gebete von Anton Rotzetter Gebete von Anton Rotzetter Mach mich zur Taube In Dir Gott ist Friede und Gerechtigkeit Mach mich zur Taube die Deinen Frieden über das große Wasser trägt Mach mich zum Kanal der Dein Leben in dürres Land

Mehr

Begrüßen und vorstellen

Begrüßen und vorstellen Begrüßen und vorstellen Schauen Sie Seiten 4 und 5 im Magazin an. Was ist üblich bei Ihnen? Anderswo? In? GUTEN MORGEN GOOD MORNING Sprachbox BONJOUR BUENOS DIAS sich begrüßen andere Sprache/n Sie / du

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen Kopiervorlage 36a: Lernen-Bingo B1, Kap. 36, Ü 1a Variante 1 Person, die ein deutsches Lied Person, die kochen Person, die ein Instrument gelernt hat. Person, die stricken Person, die Ski fahren Person,

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.141

p Texte der Hörszenen: S.141 19 RadioD. berblick Information Paula und Philipp haben mit Eulalias Hilfe herausgefunden, dass die mysteriösen Kreise in einem Kornfeld von Bauern gemacht sind. Die beiden gehen in das Dorf und interviewen

Mehr

DIE ZAHNMONSTER- PARTY

DIE ZAHNMONSTER- PARTY Doktor Reiko gibt es wirklich, sie ist Zahnärztin in Tokio und hat eine eigene Praxis. Dort erzählt sie ihren kleinen Patienten die Geschichte von den Zahnmonstern und erklärt verständlich, was passiert

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 12: Kein Scherz

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 12: Kein Scherz Übung 1: Kein Scherz Bearbeite die folgende Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Jojo, Reza und Lotta hatten einen schlechten Tag. Doch der Abend bringt noch mehr Probleme. Welche Aussage passt zu

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Wir erforschen unsere Zahne

Wir erforschen unsere Zahne Arbeitsblatt 1 Wir erforschen unsere Zahne Du brauchst: einen Spiegel. Mit dem Spiegel siehst du deine Zähne. Wie viele zählst du? Das ist das Gebiss eines Erwachsenen. Vergleiche deine Zähne mit der Zeichnung.

Mehr

für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese

für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese ÜBUNGSPROGRAMM für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER Herausgeber: Weserland-Klinik Bad Seebruch

Mehr

Rhetorik-Seminar Rhetorik-Seminar

Rhetorik-Seminar Rhetorik-Seminar Rhetorik-Seminar Der Ursprung der Rhetorik 476 n. Chr. Untergang des Weström. Reiches Quintilian (ca. 35-100 n. Chr.) Cicero (106-44 v. Chr.) Demosthenes (384-322 v. Chr.) Aristoteles (384-322 v. Chr.)

Mehr

Dein Ü bungsprogramm

Dein Ü bungsprogramm Dein Ü bungsprogramm Autor: Mirko Thurm Dieses Übungsprogramm wird dich in die Lage versetzen, deine Lesegeschwindigkeit stark zu steigern. Investiere ein paar Minuten in die Übungen, denn dadurch wirst

Mehr

MARTIN-LUTHER-UNIVERSITÄT HALLE WITTENBERG

MARTIN-LUTHER-UNIVERSITÄT HALLE WITTENBERG MARTIN-LUTHER-UNIVERSITÄT HALLE WITTENBERG Philosophische Fakultät II: Philologien, Kommunikations- und Musikwissenschaften Seminar für Sprechwissenschaft und Phonetik Prof. Dr. Ursula Hirschfeld Theatermodul

Mehr

Wie findest du Ottos Haus?

Wie findest du Ottos Haus? Wie findest du Ottos Haus? KB 2 1 Haus und Garten. Ordnen Sie zu. Haus Garten Garage Treppe Baum Fenster Balkon der Balkon KB 3 2 Wie heißen die Zimmer? Notieren Sie. a Hier stehen der Kühlschrank und

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Thomas: Hallo Erich. Es ist vollzogen, ich bin jetzt Eigentümer! Erich: Du bist tatsächlich in eine der schönen Wohnungen von FISLER& PARTNER in

Thomas: Hallo Erich. Es ist vollzogen, ich bin jetzt Eigentümer! Erich: Du bist tatsächlich in eine der schönen Wohnungen von FISLER& PARTNER in Thomas: Hallo Erich. Es ist vollzogen, ich bin jetzt Eigentümer! Erich: Du bist tatsächlich in eine der schönen Wohnungen von FISLER& PARTNER in Zürich gezogen? Thomas: Genau, ich freue mich wahnsinnig!

Mehr

Spielen und Gestalten

Spielen und Gestalten Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen und Gestalten Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer Adventskalender von Uwe Claus Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer

Mehr

Überblick. Aussprache lehren und lernen - methodische Möglichkeiten. Klang Aussprache Phonetik. Klang Aussprache Phonetik. Klang Aussprache Phonetik

Überblick. Aussprache lehren und lernen - methodische Möglichkeiten. Klang Aussprache Phonetik. Klang Aussprache Phonetik. Klang Aussprache Phonetik Aussprache lehren und lernen - methodische Möglichkeiten Ursula Hirschfeld (Halle) ursula.hirschfeld@sprechwiss.uni-halle.de Überblick 1. 2. Lernziel gute Aussprache 3. 4. Kompetenzen der Lehrenden MARTIN-LUTHER-UNIVERSITÄT

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.137f.

p Texte der Hörszenen: S.137f. berblick RadioD. 10 Information Philipp trifft in einem Restaurant, das zum Musicaltheater gehört, einen Mann, dessen Stimme ihm sehr bekannt vorkommt Und in der Redaktion von Radio D taucht ein Überraschungsgast

Mehr

Der professionelle Gesprächsaufbau

Der professionelle Gesprächsaufbau 2 Der professionelle Gesprächsaufbau Nach einer unruhigen Nacht wird Kimba am nächsten Morgen durch das Klingeln seines Handys geweckt. Noch müde blinzelnd erkennt er, dass sein Freund Lono anruft. Da

Mehr

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5 Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite von 0 0 Kapitel Wir Frauen sind in dieser Welt ohne die Männer vollkommen aufgeschmissen. Vor allen Dingen ohne unsere Ehemänner. Was sollten wir mit unserem Tag

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Tirol singt! Didaktische Aufbereitung. Frühling 2014. Zwei kleine Wölfe. zum Lied. Stimmbildung. Tanzanleitung. Instrumentalbegleitung

Tirol singt! Didaktische Aufbereitung. Frühling 2014. Zwei kleine Wölfe. zum Lied. Stimmbildung. Tanzanleitung. Instrumentalbegleitung Tirol singt! Frühling 2014 Nr. 1 2014 1 Didaktische Aufbereitung zum Lied Stimmbildung Tanzanleitung Instrumentalbegleitung Hörbeispiel Video Hinweise Liedgut aus Tirol 24 Alle Vögel sind schon da da [Composer]

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

REISEFIEBER 8: EIN GEHEIMRAT IN NOT

REISEFIEBER 8: EIN GEHEIMRAT IN NOT REISEFIEBER 8: EIN GEHEIMRAT IN NOT Manus: Roman Schatz Nordisk samproduktion Producenter: Kristina Blidberg, Tilman Hartenstein, Anne-Marie Hetemäki Personen: Erzählerin Erich Mustermann Erika Mustermann

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra!

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Erst kommt der Sonnenkäferpapa 2. Sie haben rote Röckchen an Mit kleinen

Mehr

Übung 1. Fülle die Lücken mit du/dich/dir aus

Übung 1. Fülle die Lücken mit du/dich/dir aus Übung 1 Fülle die Lücken mit du/dich/dir aus 1. Soll ich... was sagen? 2. Sam! Nein! Das ist nichts für...! 3.... musst Designer-Klamotten tragen. 4. Das hier hab ich für... gekauft! 5. Ich bin der Verkäufer

Mehr

Englische Phonetik und Phonologie

Englische Phonetik und Phonologie Englische Phonetik und Phonologie Günther Scherer und Alfred Wollmann 3., überarbeitete und ergänzte Auflage E R I C H S C H M I D T V E R L A G Vorwort i 5 Vorwort zur 3. Auflage 7 Abkürzungen und Zeichen

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

Einführung in die Phonetik und Phonologie

Einführung in die Phonetik und Phonologie Einführung in die Phonetik und Phonologie Oro-nasaler Prozess Oro-nasaler Prozess Artikulationsprozess Oro-nasaler Prozess Luftstromprozess Phonationsprozess Fragen zur Konsonantenbeschreibung Man kann

Mehr

Bau, Eigenheim, Hütte, Bude, Behausung, Heim

Bau, Eigenheim, Hütte, Bude, Behausung, Heim VerwandteWörter(Wortfamilie):!!!InderMitvergangenheitwirddas ss zueinem ß,daeslangeausgesprochenwird!!! Zeitwort (Verb/Tunwort) - Zeitwörter kann man in verschiedene Zeiten setzen. Bsp.: ich esse (Gegenwart),

Mehr

Hörtexte: Lektion 16. S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich

Hörtexte: Lektion 16. S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich Hörtexte: Lektion 16 S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich 2 Mutter Knab? Hallo Mama! Ich bin's... Mutter! Dass du dich auch mal rührst! Von dir hört man ja gar nichts mehr! Hat dir Oma meine Grüße nicht ausgerichtet?

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel , ISBN 978-3-407-75355-7 Zeichensprache Papa sagt immer Krümel. Mama sagt manchmal Liebchen oder Lieblingskind. Und wenn Krümel mal wieder wütet, sagen beide Rumpelstilzchen. Wenn Mama zu Papa Hase sagt,

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Sprich s mal ganz deutlich aus. Dorothe war war ware? Ää ich war Ja! Dorothe Ja? Zahnarzt ((2s)) Dann leg mal los! Z, Dorothe hmhm Zahn.

Sprich s mal ganz deutlich aus. Dorothe war war ware? Ää ich war Ja! Dorothe Ja? Zahnarzt ((2s)) Dann leg mal los! Z, Dorothe hmhm Zahn. SZS Zahnarzt 071298-1 1 SZS-Zahnarzt-1-07.12.98 Datenerhebung & Transkription: Gehling, Petra & Olbers, & Eickhoff, Birgit Münster: WWU Sprachenzentrum : studentische Tutorin 1 Mariam [Ich Nee, groß].

Mehr