MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. e-filing Backup Bedienungsanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. e-filing Backup Bedienungsanleitung"

Transkript

1 MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME e-filing Backup Bedienungsanleitung

2 2009 KYOCERA MITA CORPORATION Alle Rechte vorbehalten

3 Vorwort Wir danken Ihnen, dass Sie sich für das digitale farbfähige Multifunktionssystem. Lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie Ihr digitales Multifunktionssystem benutzen. Halten Sie dieses Handbuch griffbereit und benutzen Sie es zum Konfigurieren einer Umgebung, in der Sie die Funktionen des Systems optimal nutzen. Über dieses Handbuch Symbole in diesem Handbuch In diesem Handbuch sind wichtige Hinweise durch folgende Symbole gekennzeichnet. Lesen Sie diese Hinweise, bevor Sie das System benutzen. WARNUNG VORSICHT Hinweis Diese Gefahrenstufe weist auf eine potenziell gefährliche Situation hin, die - wenn sie nicht behoben wird - tödliche bzw. ernsthafte Verletzungen, erhebliche Schäden oder Feuer im Gerät oder in seiner Umgebung nach sich ziehen kann. Diese Gefahrenstufe weist auf eine potenziell gefährliche Situation hin, die - wenn sie nicht behoben wird - geringfügige bis mittlere Verletzungen, Teilschäden am Gerät oder in seiner Umgebung sowie Datenverlust nach sich ziehen kann. Kennzeichnet Informationen, die Sie bei der Bedienung des Systems beachten sollten. Weiterhin sind in diesem Handbuch Informationen enthalten, die die Bedienung des Systems erleichtern: Tipp Beschreibt praktische Tips zur Bedienung des Systems. Seiten, auf denen Sie weitere Hinweise finden können. Lesen Sie ggf. auch diese Seiten. Bildschirme Alle abgebildeten Bildschirme wurden unter Windows Vista erstellt. Sie können in der Praxis abweichen, da sie von der Systemumgebung, z.b. installierte Optionen, abhängig sind. Die in diesem Handbuch abgebildeten Bildschirme wurden in der Formateinstellung A/B erstellt. Wenn sie das Papierformat LT verwenden, kann die Anordnung der abgebildeten Tasten von Ihrem aktuellen System abweichen. Handelsmarken Der offizielle Name von Windows 2000 ist Microsoft Windows 2000 Operating System. Der offizielle Name von Windows XP ist Microsoft Windows XP Operating System. Der offizielle Name von Windows Vista ist Microsoft Windows Vista Operating System. Der offizielle Name für Windows Server 2003 ist Microsoft Windows Server 2003 Operating System. Der offizielle Name für Windows Server 2008 ist Microsoft Windows Server 2008 Operating System. Microsoft, Windows, sowie die Produktnamen anderer Microsoft-Produkte sind Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern. Apple, AppleTalk, Macintosh, Mac, Mac OS, Safari, TrueType und LaserWriter sind Warenzeichen von Apple Inc. in den USA und anderen Ländern. Adobe, Adobe Acrobat, Adobe Reader, Adobe Acrobat Reader und PostScript sind Warenzeichen von Adobe Systems Incorporated. Mozilla, Firefox und das Firefox Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Handelsmarken von Mozilla Foundation in den USA und anderen Ländern. IBM, AT und AIX sind Warenzeichen der International Business Machines Corporation. NOVELL, NetWare und NDS sind Warenzeichen von Novell, Inc. Andere Firmennamen und Produktnamen in dieser Anleitung sind Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer. Vorwort 1

4

5 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 1 Kapitel 1 ÜBERSICHT Merkmale und Funktionen... 6 e-filing Backup/Restore Programm installieren... 7 Systemvoraussetzungen... 7 Kapitel 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm starten e-filing Daten sichern...15 e-filing Daten wiederherstellen Kapitel 3 PRAKTISCHE FUNKTIONEN UND EINSTELLUNGEN Zielsystem aus mehreren Systemen der gleichen Serie auswählen Registrieren weiterer der gleichen Serie MFP Verbindungen umschalten Einstellungen für Netzwerksuche ändern Suchbedingungen definieren SNMP-Einstellungen ändern INDEX INHALTSVERZEICHNIS 3

6

7 1.ÜBERSICHT Dieses Kapitel bietet Ihnen eine Übersicht des e-filing Backup/Restore Dienstprogramms. Merkmale und Funktionen... 6 e-filing Backup/Restore Programm installieren... 7 Systemvoraussetzungen...7

8 1 ÜBERSICHT Merkmale und Funktionen Die Client Utilities CD-ROM enthält das e-filing Backup/Restore Dienstprogramm, mit dem Sie in e-filing gespeicherte Daten der gleichen Serie sichern und wieder herstellen können. S.15 e-filing Daten sichern S.21 e-filing Daten wiederherstellen Sie können das Dienstprogramm zum Sichern und Wiederherstellen folgender e-filing-daten benutzen: Einstellungsparameter für e-filing Bilddaten in e-filing Boxen Tipps Die Sicherungsdaten der gleichen Serie können benutzt werden. 6 Merkmale und Funktionen

9 1 ÜBERSICHT e-filing Backup/Restore Programm installieren Sie können das e-filing Backup/Restore Programm von der Client Utilities-CD-ROM installieren. Einzelheiten zur Installation des Dienstprogramms siehe Software Installationsanleitung. Systemvoraussetzungen Das e-filing Backup/Restore Programm ist für folgende Systemumgebungen verfügbar: Auflösung der Anzeige 1024 x 768 Punkte oder höher Anzeigefarbe High Color (16 Bit) oder höher wird empfohlen CPU Mindestens Pentium 133 MHz (Pentium 266 MHz oder schneller wird empfohlen) Betriebssystem Windows 2000 Service Pack 4 Windows XP Service Pack 1/Service Pack 2/Service Pack 3 Windows Vista Service Pack 1 Windows Server 2003 Service Pack 1/Service Pack 2 Windows Server 2008 Service Pack 1 Erforderliche Software Microsoft Internet Explorer 5.5 Service Pack 2 oder höher (Internet Explorer 7.0 oder höher für IPv6) Microsoft Internet Explorer ist in der Lage, auf das e-filing-web-dienstprogramm auf diesem Gerät zuzugreifen. - Die Proxy-Einstellungen müssen korrekt konfiguriert sein, um den Zugriff zu ermöglichen. - Der Browser darf nicht offline sein. Hinweis Zum Sichern/Wiederherstellen von e-filing-daten mit dem Backup/Restore-Dienstprogramm, muss die Option FTP- Server in den Netzwerkeinstellungen von COMMAND CENTER aktiviert sein. Einzelheiten siehe COMMAND CENTER Anleitung. e-filing Backup/Restore Programm installieren 7

10

11 2.GRUNDLEGENDE BEDIENUNG Dieses Kapitel beschreibt die grundlegende Bedienung des e-filing Backup/Restore Dienstprogramms. e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm starten...10 e-filing Daten sichern...15 e-filing Daten wiederherstellen...21

12 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm Das e-filing Backup/Restore Dienstprogramm ermöglicht es Ihnen, eine Backup-Datei (Datensicherung) von den e-filing Daten Ihres der gleichen Serie MFP zu erstellen und diese Daten auf Ihr der gleichen Serie MFP zur Datenwiederherstellung (Restore) zurück zu kopieren. S.15 e-filing Daten sichern S.21 e-filing Daten wiederherstellen e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm starten Während der Installation des Dienstprogramms wird im Ordner HS Client im Ordner Programme des Startmenüs das Programmsymbol eingefügt. Tipp Einzelheiten zur Installation siehe Software Installationsanleitung. 1 Klicken Sie auf das Menü [Start], wählen Sie [Alle Programme] und klicken Sie im Programmordner [HS Client] auf [HS e-filing BackUp-Restore Utility]. Das Dialogfeld des Backup/Restore Dienstprogramm erscheint. Hinweis 2 Wenn Sie das e-filing Backup/Restore Dienstprogramm das erste mal aufrufen, erscheint das Dialogfeld "COMMAND CENTERDocument Monitor Lokale Erkennung". Stellen Sie die Verbindung zu Ihrem der gleichen Serie MFP her, wenn dieses Dialogfeld erscheint. S.11 Wenn Sie das e-filing Backup/Restore Dienstprogramm zum ersten mal starten Geben Sie das Administratorkennwort ein, und klicken Sie auf [OK]. 3 Das Fenster "e-filing Sicherungs-Diestprogramm" wird aufgerufen. Für weitere Informationen siehe folgende Seite: S.14 Hauptfenster 10 e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm

13 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 2.GRUNDLEGENDE BEDIENUNG Wenn Sie das e-filing Backup/Restore Dienstprogramm zum ersten mal starten Wenn Sie das e-filing Backup/Restore Dienstprogramm das erste mal aufrufen, erscheint das Dialogfeld "Lokale Erkennung". Sie können jetzt die automatische Netzwerksuche nach der gleichen Serie MFP durchführen oder die IP-Adresse des Systems manuell eingeben. S.11 Automatische Suche S.12 IP-Adresse manuell eingeben Tipp Sie können das Zielgerät für die Backup/Restore Daten ändern. Hierzu müssen Sie mit Hilfe der Netzwerkerkennungsfunktion eine zusätzliche Verbindung zu dem anderen Gerät herstellen. S.26 Registrieren weiterer der gleichen Serie MFP Automatische Suche Nachfolgend ein Beispiel für Windows Vista. Die Schritte für andere Windows-Systeme sind identisch. Klicken Sie im Dialogfeld der lokalen Erkennung auf [Erkennung starten]. 1 2 Die im Netzwerk vorhandenen der gleichen Serie MFP werden gesucht. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, werden die gefundenen Systeme in einer Liste angezeigt. Tipps Sie können den Vorgang abbrechen, indem Sie auf [Abbrechen] klicken. Systeme in anderen Netzwerksegmenten werden möglicherweise nicht gefunden. Wählen Sie [Manuelle Auswahl], wenn Ihr der gleichen Serie MFP nicht gefunden wird. S.12 IP-Adresse manuell eingeben In großen Netzwerken kann der Suchprozess relativ lange dauern. Ändern Sie in diesem Fall die Sucheinstellung unter [Erweitert]. S.27 Suchbedingungen definieren Hinweise IPX/SPX Netzwerke können nicht durchsucht werden. Bestimmte SNMP-Einstellungen können die Suche beeinträchtigen. Ändern Sie in diesem Fall die SNMP- Einstellungen. Siehe hierzu folgenden Abschnitt: S.28 SNMP-Einstellungen ändern e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm 11

14 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 3 Wählen Sie aus der Liste der gefundenen Systeme Ihr der gleichen Serie MFP und klicken Sie auf [OK]. Das e-filing Backup/Restore Dienstprogramm nimmt Verbindung zum der gleichen Serie MFP auf und zeigt den Anmeldebildschirm. Tipp War die automatische Suche des der gleichen Serie MFP erfolglos, können Sie versuchen, es durch die manuelle Eingabe der IP-Adresse zu finden. S.12 IP-Adresse manuell eingeben IP-Adresse manuell eingeben Nachfolgend ein Beispiel für Windows Vista. Die Schritte für andere Windows-Systeme sind identisch. Klicken Sie im Dialogfeld der lokalen Erkennung auf [Manuelle Auswahl]. 1 Das Dialogfeld "Manuelle Auswahl" erscheint. 12 e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm

15 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 2.GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 2 Geben Sie je nach Bedarf die folgenden Elemente ein, und klicken Sie auf [OK]. IPv4 IP-Adresse - Wählen Sie dies, wenn Ihr System eine IPv4-Adresse besitzt. Geben Sie anschließend die IPv4-Adresse Ihres der gleichen Serie MFP ein. IPv6 IP-Adresse - Wählen Sie dies, wenn Ihr System eine IPv6-Adresse besitzt. Geben Sie anschließend die IPv6-Adresse Ihres der gleichen Serie MFP ein. IPX Addresse - Diese Option ist deaktiviert, da das e-filing Programm zur Datensicherung und Wiederherstellung die IPX/SPX-Verbindungen nicht unterstützt. Name - Geben Sie den Namen Ihres der gleichen Serie MFP ein. Standort - Geben Sie den Standort Ihres der gleichen Serie MFP ein. SNMP-Einstellungen - Klicken Sie hier, um die SNMP-Einstellungen zu prüfen oder zu ändern. S.28 SNMP-Einstellungen ändern Hinweis 3 Die Felder "Name" und "IP-Adresse" müssen Sie ausfüllen. Das in Schritt 2 definierte System wird der Liste hinzugefügt. Wählen Sie den Namen des der gleichen Serie MFP und klicken Sie auf [OK]. Das e-filing Backup/Restore Dienstprogramm nimmt Verbindung zum der gleichen Serie MFP auf und zeigt den Anmeldebildschirm. Hinweis Bestimmte SNMP-Einstellungen können die Suche beeinträchtigen. Ändern Sie in diesem Fall die SNMP- Einstellungen. Siehe hierzu folgenden Abschnitt: S.28 SNMP-Einstellungen ändern e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm 13

16 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG Hauptfenster Nach dem Start des e-filing Backup/Restore Dienstprogramms erscheint der Hauptbildschirm. In diesem Bildschirm können Sie verschiedene Funktionen ausführen ) Menüleiste Sie können eine Vielzahl von Funktionen aus dem Menü wählen. Menü "Datei": - Backup Datei - Klicken Sie auf dieses Menü um das Register "Backup" anzuzeigen. Dies ist nur aus dem Register "Restore" möglich. - Daten Wiederherstellung - Klicken Sie auf dieses Menü um das Register "Restore" anzuzeigen. Dies ist nur aus dem Register "Backup" möglich. - Automatisches Backup - Klicken Sie auf dieses Menü, um die Funktion "automatisches Backup" zu konfigurieren. Dies ist nur aus dem Register "Backup" möglich. S.18 e-filing Daten automatisch sichern - Schließen - Klicken Sie auf dieses Menü, um das Fenster des e-filing Backup/Restore Programms zu schließen. Menü "Bearbeiten" - Alles auswählen - Klicken Sie auf dieses Menü, um alle Kontrollkästchen im Inhaltsfenster zu markieren. - Alles abwählen - Klicken Sie auf dieses Menü, um alle Kontrollkästchen im Inhaltsfenster zu deaktivieren. Menü "Ansicht" - Aktualisieren - Klicken Sie auf dieses Menü, um die Informationen im Inhaltsfenster zu aktualisieren. Menü "Gerät": - Geräterkennung - Klicken Sie auf dieses Menü, um in Ihrem Netzwerk eine neue Verbindung zu diesem Gerät für das e-filing Backup/Restore Programm hinzuzufügen. S.26 Registrieren weiterer der gleichen Serie MFP - Wählen Sie HS - Klicken Sie auf dieses Menü, um das Zielgerät für das Sichern oder Wiederherstellen von e- Filing-Daten zu ändern. S.26 Verbindungen umschalten - Initialisieren des e-filing Speichers - Klicken Sie auf dieses Menü, um den e-filing Speicher vor der Datenwiederherstellung zu initialisieren. Dies ist nur aus dem Register "Restore" möglich. S.23 Initialisieren des e-filing Speichers Menü Hilfe: - Hilfe - Klicken Sie auf dieses Menü, um die Online-Hilfe aufzurufen. - Info - Klicken Sie auf dieses Menü, um die Versionsinformationen anzuzeigen. 2) Backup/Restore Register Klicken Sie auf das Register "Backup", um die Datensicherung der e-filing Daten durchzuführen. Klicken Sie auf das Register "Restore", um die Wiederherstellung der e-filing Daten durchzuführen. 3) Zieldatei Wenn das "Backup" Register angezeigt wird, geben Sie den Backup-Dateinamen ein. Wenn das "Restore" Register angezeigt wird, geben Sie den Restore-Dateinamen ein. 14 e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm

17 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 2.GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 4) Sicherungsart einstellen/backup-eigenschaften Bei angezeigtem "Backup" Register können Sie die Sicherungsart einstellen. Hiermit legen Sie fest, wie Ihre Daten gesichert werden. - Vollständiges Backup - In den ausgewählten Boxen werden alle Daten gesichert. - Inkrementelles Backup - Es werden nur Daten gesichert, die seit dem letzten Backup neu erzeugt wurden. Bei angezeigtem "Restore" Register sehen Sie die Eigenschaften der Backup-Daten, die Sie im Zielfeld ausgewählt haben. 5) Inhaltsfenster Wenn das "Backup" Register angezeigt wird, zeigt das Inhaltsfenster die Boxen des Zielgerätes an. Wenn das "Restore" Register angezeigt wird, zeigt das Inhaltsfenster die Boxen an, die die gewählte Restore Datei enthält. 6) Backup/Restore Wenn das "Backup" Register angezeigt wird, wird die "Backup" Schaltfläche angezeigt. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die e-filing Daten des der gleichen Serie MFP zu sichern. S.16 E-Filing Daten manuell sichern Wenn das "Restore" Register angezeigt wird, wird die "Restore" Schaltfläche angezeigt. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die e-filing Daten des der gleichen Serie MFP wieder herzustellen. S.21 e-filing Daten wiederherstellen 7) IP Adresse Zeigt die IP-Adresse des der gleichen Serie MFP. 8) Statusleiste Zeigt Status, IP-Adresse und Kommunikationsstatus des der gleichen Serie MFP. e-filing Daten sichern Mit dem e-filing Backup/Restore Dienstprogramm können Sie Sicherungsdateien der e-filing Daten Ihres der gleichen Serie MFP erstellen. Zum Erstellen der Sicherungsdatei gibt es zwei Möglichkeiten: S.16 E-Filing Daten manuell sichern S.18 e-filing Daten automatisch sichern Hinweise Kontrollieren Sie vorher, dass die Backup-Daten 4 GB nicht überschreiten. Die Datensicherung kann nicht durchgeführt werden, wenn Anwender auf e-filing Boxen mit dem e-filing Web Programm oder über das Bedienfeld zugreifen oder eine Job-Verarbeitung stattfindet. Stellen Sie sicher, dass niemand auf die e-filing Boxen zugreift und keine Aufträge verarbeitet werden, bevor Sie die Datensicherung starten. Während der Datensicherung kann das Gerät nicht lokal über das Bedienfeld benutzt werden. Auch COMMAND CENTER und das e-filing Programm können nicht benutzt werden. Währen der Datensicherung werden Druckaufträge, Netzwerkfax-Aufträge und empfangene Faxe im Gerät gehalten, bis die Sicherung der e-filing Daten abgeschlossen ist. Die Sicherung der e-filing Daten kann einige Stunden dauern. Werden in dieser Zeit viele Druckaufträge, Netzwerkfax-Aufträge und Faxe empfangen, kann dies zu einem Speicherproblem im Gerät führen. e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm 15

18 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG E-Filing Daten manuell sichern Führen Sie zur manuellen Sicherung der e-filing Daten folgende Schritte aus. Klicken Sie im Register [Backup] auf [Durchsuchen]. 1 Das Dialogfeld "Öffnen" erscheint. Hinweis 2 Sie können den Pfad zum Speichern der Sicherungsdatei auch manuell im Zielfeld eingeben. Das Speichern der Sicherungsdatei ist nicht möglich, wenn die Pfadangabe eine IP-Adresse enthält. Geben Sie daher Netzwerkordner ohne IP-Adresse ein. Wählen Sie den Ordner aus, in dem Sie die Backup Datei speichern möchten, ändern Sie gegebenenfalls den Dateinamen und klicken Sie auf [Öffnen]. Tipps 3 Der Zielordner muss bereits existieren. Die Sicherungsdatei wird im ZIP-Format gespeichert. Klicken Sie auf [Ja]. 16 e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm

19 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 2.GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 4 Wählen Sie die Sicherungsart. 5 Vollständiges Backup - In den ausgewählten Boxen werden alle Daten gesichert. Inkrementelles Backup - Es werden nur Daten gesichert, die seit dem letzten Backup neu erzeugt wurden. Markieren Sie die für die automatische Sicherung vorgesehenen e-filing Boxen und klicken Sie auf [Backup]. Die Datensicherung der e-filing Daten beginnt. Wenn die Datensicherung abgeschlossen ist, erscheint zur Information ein entsprechendes Dialogfeld. Hinweis 6 Achten Sie darauf, dass auf Ihrem Computer genügend Speicherplatz für die Sicherungsdatei vorhanden ist. Die Größe der Sicherungsdatei kann die gleiche Größe wie die gesamte e-filing-box aufweisen. Klicken Sie auf [OK]. e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm 17

20 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG e-filing Daten automatisch sichern Wenn Sie die automatische Backup-Funktion nutzen, können Sie den Zeitplaner für die Datensicherung der e-filing Daten konfigurieren. Klicken Sie im Register [Backup] auf [Durchsuchen]. 1 Das Dialogfeld "Öffnen" erscheint. Hinweis 2 Sie können den Pfad zum Speichern der Sicherungsdatei auch manuell im Zielfeld eingeben. Das Speichern der Sicherungsdatei ist nicht möglich, wenn die Pfadangabe eine IP-Adresse enthält. Geben Sie daher Netzwerkordner ohne IP-Adresse ein. Wählen Sie den Ordner aus, in dem Sie die Backup Datei speichern möchten, ändern Sie gegebenenfalls den Dateinamen und klicken Sie auf [Öffnen]. Tipps 3 Der Zielordner muss bereits existieren. Die Sicherungsdatei wird im ZIP-Format gespeichert. Klicken Sie auf [Ja]. 18 e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm

21 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 2.GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 4 Wählen Sie die Sicherungsart. 5 Vollständiges Backup - In den ausgewählten Boxen werden alle Daten gesichert. Inkrementelles Backup - Es werden nur Daten gesichert, die seit dem letzten Backup neu erzeugt wurden. Markieren Sie die für die automatische Sicherung vorgesehenen e-filing Boxen und wählen Sie im Menü [Datei] [Automatisches Backup]. Das Dialogfeld zur automatischen Sicherung wird angezeigt. e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm 19

22 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 6 Geben Sie je nach Bedarf die folgenden Elemente ein, und klicken Sie auf [Einstellen]. 7 Start Datum und Zeit - Hier legen Sie die Startzeit und den Termin für die automatische Datensicherung der e-filing Daten fest. Das Datum darf nicht mehr als 6 Monate in der Zukunft liegen. Intervall - Wählen Sie das Zeitintervall, in dem die automatische Datensicherung durchgeführt werden soll; Nur einmal, Täglich, Wöchentlich, oder Monatlich. Einstellungen - Wählen Sie hier, ob die automatische Datensicherung durchgeführt werden soll, wenn eine der gewählten Boxen gelöscht wurde. Die automatische Backup-Funktion ist aktiviert und der Vorgang im Hauptfenster abgeschlossen. Tipp Wenn Sie die automatische Datensicherung abbrechen wollen, klicken Sie auf [Zeitplaner abbrechen] und wählen [Ende] im Menü "Datei". 20 e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm

23 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 2.GRUNDLEGENDE BEDIENUNG e-filing Daten wiederherstellen Mit dem e-filing Backup/Restore Dienstprogramm können Sie Sicherungsdateien der e-filing Daten Ihres der gleichen Serie MFP wieder herstellen. Führen Sie zur Wiederherstellung der e-filing Daten folgende Schritte aus. Hinweise Die Wiederherstellung kann nicht durchgeführt werden, wenn Anwender auf e-filing Boxen mit dem e-filing Web Programm oder über das Bedienfeld zugreifen oder eine Job-Verarbeitung stattfindet. Stellen Sie sicher, dass niemand auf die e-filing Boxen zugreift und keine Aufträge verarbeitet werden, bevor Sie die Datenwiederherstellung starten. Während der Datenwiederherstellung kann das Gerät nicht lokal über das Bedienfeld benutzt werden. Auch COMMAND CENTER und das e-filing Programm können nicht benutzt werden. Währen der Datenwiederherstellung werden Druckaufträge, Netzwerkfax-Aufträge und empfangene Faxe im Gerät gehalten, bis die Wiederherstellung der e-filing Daten abgeschlossen ist. Die Wiederherstellung der e-filing Daten kann einige Stunden dauern. Werden in dieser Zeit viele Druckaufträge, Netzwerkfax-Aufträge und Faxe empfangen, kann dies zu einem Speicherproblem im Gerät führen. Tipp Wenn Sie alle e-filing Daten auf dem Gerät löschen möchten und von der Backup Datei wieder herstellen möchten, initialisieren Sie den e-filing Speicher vor der Datenwiederherstellung. S.23 Initialisieren des e-filing Speichers 1 Klicken Sie auf das Register [Restore] und klicken Sie auf [Durchsuchen]. 2 Das Dialogfeld "Öffnen" erscheint. Wählen Sie eine Backup Datei, die Sie wiederherstellen möchten und klicken Sie auf [Öffnen]. e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm 21

24 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 3 Markieren Sie die für die Wiederherstellung vorgesehenen e-filing Boxen und klicken Sie auf [Restore]. 4 Das Dialogfeld "Restore Einstellungen" wird aufgerufen. Wählen Sie, ob die Dokumente von den Backup Daten überschrieben werden sollen und klicken Sie auf [OK]. Die Datenwiederherstellung der e-filing Daten beginnt. Wenn die Datenwiederherstellung abgeschlossen ist, erscheint ein entsprechendes Dialogfeld. Hinweis 5 Wenn die gleiche Boxnummer auf dem Gerät existiert, können die vorherigen Einstellungen, wie Name der Box, Kennworteinstellungen etc., von der Backupdatei nicht wiederhergestellt werden. Klicken Sie auf [OK]. 22 e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm

25 2 GRUNDLEGENDE BEDIENUNG 2.GRUNDLEGENDE BEDIENUNG Initialisieren des e-filing Speichers Wenn Sie alle e-filing Daten auf dem Gerät vor der Wiederherstellung löschen möchten, gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor. Hinweis Die Initialisierung des e-filing Speichers kann nicht durchgeführt werden, wenn Anwender auf e-filing Boxen mit dem e-filing Web Programm oder über das Bedienfeld zugreifen oder eine Job-Verarbeitung stattfindet. Stellen Sie sicher, dass niemand auf die e-filing Boxen zugreift und keine Aufträge verarbeitet werden, bevor Sie die Initialisierung starten. 1 Klicken Sie auf das Register [Restore] und wählen Sie [e-filing Speicher initialisieren] im Menü [Maschinen]. 2 Das Dialogfeld "Initialisierung bestätigen" wird aufgerufen. Klicken Sie auf [Ja]. Die Initialisierung des e-filing Speichers beginnt und alle e-filing Daten werden gelöscht. e-filing Backup/Restore-Dienstprogramm 23

26

27 3.PRAKTISCHE FUNKTIONEN UND EINSTELLUNGEN Dieses Kapitel beschreibt praktische Funktionen und Einstellungen des e-filing Backup/Restore Dienstprogramms. Zielsystem aus mehreren Systemen der gleichen Serie auswählen Registrieren weiterer der gleichen Serie MFP...26 Verbindungen umschalten...26 Einstellungen für Netzwerksuche ändern Suchbedingungen definieren...27 SNMP-Einstellungen ändern...28

28 3 PRAKTISCHE FUNKTIONEN UND EINSTELLUNGEN Zielsystem aus mehreren Systemen der gleichen Serie auswählen Registrieren weiterer der gleichen Serie MFP Wenn mehrerer der gleichen Serie MFP in Ihrem Netzwerk installiert sind, können Sie nach diesen zusätzlichen Verbindungen suchen. Registrieren Sie diese Systeme im e-filing Backup/Restore Dienstprogramm, damit Sie das Programm auch für diese Systeme verwenden können. Um eine neue Verbindung hinzuzufügen, klicken Sie auf das Menü [Geräte] und wählen [Geräterkennung]. Das Dialogfeld der lokalen Suche erscheint, in der Sie die zusätzlichen Systeme registrieren können. Siehe hierzu folgenden Abschnitt: S.11 Wenn Sie das e-filing Backup/Restore Dienstprogramm zum ersten mal starten Tipp Wenn Sie neue Verbindungen in die Verbindungsliste aufnehmen, können Sie im Menü "Gerät" das Zielsystem auswählen. S.26 Verbindungen umschalten Verbindungen umschalten Wenn mehrere der gleichen Serie MFP registriert sind, können Sie die Verbindung mit dem e-filing Backup/Restore Dienstprogramm von einem System auf das andere umschalten. Klicken Sie auf das Menü [Maschinen] und wählen Sie [Wähle HS]. 1 2 Das Dialogfeld "Gerät auswählen" wird aufgerufen. Wählen Sie das der gleichen Serie MFP für die Verbindung aus und klicken Sie auf [OK]. Das Zielsystem wird geändert. 26 Zielsystem aus mehreren Systemen der gleichen Serie auswählen

29 3 PRAKTISCHE FUNKTIONEN UND EINSTELLUNGEN Einstellungen für Netzwerksuche ändern Wenn Sie das e-filing Backup/Restore Dienstprogramm zum ersten mal verwenden oder zusätzliche der gleichen Serie MFP registrieren wollen, müssen Sie das Zielsystem zunächst im Netzwerk suchen. S.11 Wenn Sie das e-filing Backup/Restore Dienstprogramm zum ersten mal starten S.26 Registrieren weiterer der gleichen Serie MFP In großen Netzwerken mit mehreren Clients kann der Suchprozess relativ lange dauern. In diesem Fall können Sie die Suchbedingungen eingrenzen, um den Vorgang zu beschleunigen. S.27 Suchbedingungen definieren Je nach SNMP-Netzwerkeinstellung des Systems wird es möglicherweise nicht gefunden. Ändern Sie in diesem Fall die SNMP-Einstellungen. S.28 SNMP-Einstellungen ändern Hinweis Bitten Sie Ihren Administrator die SNMP-Netzwerkeinstellungen für Ihr der gleichen Serie MFP zu konfigurieren. Suchbedingungen definieren Zum Eingrenzen der Suchbedingungen klicken Sie im Dialogfeld "Lokale Erkennung" auf "Erweitert". Im nachfolgenden Dialogfeld können Sie folgende Einstellungen vornehmen: ) Geräte Klicken Sie auf die Pfeiltaste und markieren Sie in der Liste die der gleichen Serie MFP, nach denen gesucht werden soll. 2) Netzwerk IPX/SPX Suche aktivieren Dies ist deaktiviert, da das Backup/Restore-Dienstprogramm keine IPX/SPX-Verbindungen unterstützt. TCP/IP-Suche aktivieren Wählen Sie dies, um im TCP/IP-Netzwerk nach der gleichen Serie MFP zu suchen. Diese Option ist nur möglich, wenn das TCP/IP-Protokoll auf Ihrem Computer installiert ist. Wenn Sie diese Option wählen, müssen sie weitere Suchbedingungen festlegen. - Suche im lokalen Subnetz - Wählen Sie dies, um Ihr der gleichen Serie MFP im lokalen Subnetz zu suchen. - Definiere Bereich - Wählen Sie dies, um Ihr der gleichen Serie MFP in einem bestimmten Bereich von IPv4- oder IPv6-Adressen zu suchen. Wählen Sie anschließend IPv4 oder IPv6 und geben Sie den Adressbereich in die Felder "Von" und "Bis" ein. 3) SNMP-Einstellungen Klicken Sie hier, um die SNMP-Einstellungen zu prüfen oder zu ändern. S.28 SNMP-Einstellungen ändern Einstellungen für Netzwerksuche ändern 27

30 3 PRAKTISCHE FUNKTIONEN UND EINSTELLUNGEN SNMP-Einstellungen ändern Wenn Ihr der gleichen Serie MFP nicht im Netzwerk gefunden wird, kann es an den SNMP-Einstellungen liegen. Prüfen und ändern Sie gegebenenfalls die SNMP-Einstellungen. Klicken Sie hierzu im Dialogfeld der Sucheinstellungen ( P.27) oder der manuellen Auswahl ( P.12) auf "SNMP-Einstellungen". Hinweis Bitten Sie Ihren Administrator die SNMP-Netzwerkeinstellungen für Ihr der gleichen Serie MFP zu konfigurieren ) Version Wählen Sie zunächst die korrekte SNMP Version für Ihr der gleichen Serie MFP aus folgenden Optionen: - V1/V2 - Wählen Sie dies, um SNMPv1 und v2 zu aktivieren. - V3 - Wählen Sie dies, um SNMPv3 zu aktivieren. - V1/V2/V3 (nur für das Dialogfeld der Sucheinstellungen) - Wählen Sie dies, um SNMPv1, v2 und v3 zu aktivieren. Hinweis Um Ihr der gleichen Serie MFP unter einer SNMP v1/v2 Umgebung zu finden, muss der Read Community Name des der gleichen Serie MFP auf public eingestellt sein. Wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator. 2) SNMP V3 Ist SNMPv3 aktiviert, wählen Sie bitte die Methode der Benutzerauthentifizierung. Benutzer ID Datei - Wählen Sie diese Option, wenn Sie eine ID-Datei verwenden. Klicken Sie auf "Durchsuchen" und wählen Sie die Datei. Benutzername/Kennwort - Wählen Sie diese Option, wenn Sie Benutzername und Kennwort verwenden. Wählen Sie anschließend unter folgenden Positionen aus: - Benutzername - Authentifizierungsprotokoll - Authentifizierungskennwort - Privatsphärenprotokoll - Privatsphärenkennwort Hinweise Wenn Sie SNMPv3 gewählt haben, sollten Sie Ihren Netzwerkadministrator um weitere Unterstützung bitten. Alle Eingaben für Benutzername, Authentifizierungskennwort und Privatsphärenkennwort können aus maximal 32 1-Byte alphanumerischen Zeichen bestehen. 3) Standard wieder herstellen Klicken Sie darauf, um alle Einstellungen zurück auf die Standardeinstellungen zu setzen. 28 Einstellungen für Netzwerksuche ändern

31 INDEX A Aktualisieren...14 Alles abwählen...14 Alles auswählen...14 Auswählen, HS... 14, 26 Authentifizierungskennwort...28 Authentifizierungsprotokoll...28 Automatisches Backup... 14, 19 B Backup Datei...14 Backup/Restore Register...14 Backup-Eigenschaften...15 Benutzer ID Datei...28 Benutzername...28 Benutzername/Kennwort...28 Bereich festlegen...27 Systemvoraussetzungen... 7 T TCP/IP-Suche aktivieren V V1/V V1/V2/V V Version Vollständiges Backup...15, 17, 19 Z Zieldatei E Erkennung starten...11 [Erweitert]...11 G Geräte...27 Geräterkennung... 14, 26 H Hilfe...14 Hilfe, Menü...14 I Info...14 Inhaltsfenster...15 Initialisieren des e-filing Speichers... 14, 23 Inkrementelles Backup...15, 17, 19 IP-Adresse...13 IPX/SPX Suche aktivieren...27 IPX-Addresse...13 L Lokale Suche...11 Lokales Subnet durchsuchen...27 M Manuelle Auswahl...12 Menü "Ansicht"...14 Menü "Bearbeiten"...14 Menü "Datei"...14 Menü "Gerät"...14 Menüleiste...14 N Name...13 P Privatsphärenkennwort...28 Privatsphärenprotokoll...28 R Restore Datei...14 S Sicherungsart einstellen...15 SNMP V [SNMP-Einstellungen]... 13, 27 Standort...13 INDEX 29

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Remote Scan Bedienungsanleitung

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Remote Scan Bedienungsanleitung MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Remote Scan Bedienungsanleitung 2009 KYOCERA MITA CORPORATION Alle Rechte vorbehalten Vorwort Wir danken Ihnen, dass Sie sich für das digitale farbfähige Multifunktionssystem.

Mehr

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Remote Scan Bedienungsanleitung

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Remote Scan Bedienungsanleitung MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Remote Scan Bedienungsanleitung 2008 TOSHIBA TEC CORPORATION Alle Rechte vorbehalten Eine Reproduktion dieses Handbuchs in jeglicher Form ist ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Hardcopy Security Druck Anleitung

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Hardcopy Security Druck Anleitung MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Hardcopy Security Druck Anleitung 2009 KYOCERA MITA CORPORATION Alle Rechte vorbehalten Vorwort Wir danken Ihnen für den Kauf dieses digitalen Multifunktiossystems. Diese

Mehr

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Bedienungsanleitung TWAIN/Datei-Downloader

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Bedienungsanleitung TWAIN/Datei-Downloader MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Bedienungsanleitung TWAIN/Datei-Downloader 2009 KYOCERA MITA CORPORATION Alle Rechte vorbehalten Vorwort Wir danken Ihnen, dass Sie sich für das digitale Multifunktionssystem

Mehr

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Adress Book Viewer Bedienungsanleitung

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Adress Book Viewer Bedienungsanleitung MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Adress Book Viewer Bedienungsanleitung 2009 KYOCERA MITA CORPORATION Alle Rechte vorbehalten Vorwort Wir danken Ihnen, dass Sie sich für das digitale farbfähige Multifunktionssystem.

Mehr

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden.

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. 3.SCAN TO FILE Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. So verwenden Sie die Scan to File...34 So verwenden Sie als Datei gespeicherte Scandaten...42 In MFP LOKAL gespeicherte

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP 5.0 10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Daten sichern. Sie werden auch eine Wiederherstellung

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Bedienungsanleitung Software (Communications Utility)

Bedienungsanleitung Software (Communications Utility) Bedienungsanleitung Software (Communications Utility) Für Digitales Bildverarbeitungs-System Systemanforderungen Allgemeine Beschreibung Lesen Sie vor der Verwendung der Software diese Anweisungen vollständig

Mehr

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG WARENZEICHEN HyPAS ist ein Warenzeichen der KYOCERA Document Solutions Inc. EVERNOTE und die Evernote Elephant Logos sind Warenzeichen der Evernote Corporation

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Bedienungsanleitung. Software (Device Monitor) Für Digitales Bildverarbeitungs-System. Systemanforderungen Allgemeine Beschreibung

Bedienungsanleitung. Software (Device Monitor) Für Digitales Bildverarbeitungs-System. Systemanforderungen Allgemeine Beschreibung Bedienungsanleitung Software (Device Monitor) Für Digitales Bildverarbeitungs-System Systemanforderungen Allgemeine Beschreibung Starten & Einstellen des Device Monitors Lesen Sie vor der Verwendung der

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt, wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista 5.0 10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt, wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch Skyfillers Online Backup Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Einrichtung... 2 Installation... 2 Software herunterladen... 2 Installation unter Windows... 2 Installation unter Mac OS X... 3 Anmelden...

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt 1. Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) 2. Umzug von

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-42 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.1.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

DNS-325/-320 und Ferne Backups

DNS-325/-320 und Ferne Backups DNS-325/-320 und Ferne Backups Die Funktion Ferne Backups erlaubt die Datensicherung von: einem ShareCenter zu einem zweiten (Remote-)ShareCenter bzw. Linux-Server einem anderen (Remote-)ShareCenter bzw.

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Bedienungsanleitung Software (Network TWAIN Driver)

Bedienungsanleitung Software (Network TWAIN Driver) Bedienungsanleitung Software (Network ) Für digitale Bildverarbeitungssysteme Allgemeine Beschreibung Lesen Sie vor der Verwendung der Software diese Anweisungen vollständig und sorgfältig durch und bewahren

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version A GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Bitte lesen Sie dieses Dokument, bevor Sie Mac OS X installieren. Es enthält wichtige Informationen zur Installation von Mac OS X. Systemvoraussetzungen

Mehr

Installationsanleitung für Windows Vista /Windows 7

Installationsanleitung für Windows Vista /Windows 7 Installationsanleitung für Windows Vista / 7 Vor der Verwendung muss das Gerät eingerichtet und der Treiber installiert werden. Bitte lesen Sie die allgemeine Installationsanleitung sowie diese Installationsanleitung

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Installation von Zertifikaten

Installation von Zertifikaten Version vom 16.01.2012 Vertrauensstelle nach 299 SGB V Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Mozilla Firefox... 4 3 Microsoft Internet Explorer... 7 Seite 2 / 12 1 Einleitung Dieses

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Seite 1. Installation KS-Fitness

Seite 1. Installation KS-Fitness Seite 1 Installation KS-Fitness Inhaltsangabe Inhaltsangabe... 2 Vorwort... 3 Technische Hinweise... 4 Installation von KS-Fibu und KS-Fitness... 5 Verknüpfung mit bereits vorhandener Datenbank...15 Seite

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Installation des Zertifikats

Installation des Zertifikats Dieses Dokument beschreibt die Installation eines Zertifikats zur Nutzung des Internet Portals für Zahlungspartner, Träger und Einrichtungen im Rahmen von ISBJ KiTa. Jeder Benutzer des ISBJ Trägerportals

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel

Anleitung für einen Rechnerwechsel Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung Acronis Backup & Recovery 11 Schnellstartanleitung Gilt für folgende Editionen: Advanced Server Virtual Edition Advanced Server SBS Edition Advanced Workstation Server für Linux Server für Windows Workstation

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Netzwerkfax-Anleitung

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Netzwerkfax-Anleitung MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Netzwerkfax-Anleitung 2009 KYOCERA MITA CORPORATION Alle Rechte vorbehalten Vorwort Wir danken Ihnen, dass Sie sich für das digitale farbfähige Multifunktionssystem. Diese

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup home (kabelnet-acb) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung Inhalt Inhalt... II 1. Einführung... 1 2. Die Installation... 2 3. Erster Start... 3 3.1. Kennwort ändern... 4 3.2. Sicherung löschen... 4 3.3. Konfigurations-Möglichkeiten...

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3 INHALT Nano-NAS-Server 1 Produktinformationen...1 2 Technische Daten...2 3 Systemanforderungen...3 4 Anschließen des Gerätes...4 5 Konfigurieren des DN-7023...5 6 Einstellungen...9 Bedienungsanleitung

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) II. III. IV.

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Dateien in der Nero Cloud sichern mit Nero BackItUp

Dateien in der Nero Cloud sichern mit Nero BackItUp Dateien in der Nero Cloud sichern mit Nero BackItUp Das vorliegende Tutorial und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Tutorial enthält

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

LOGOS. Version 2.41. Installationsanleitung - MS Windows

LOGOS. Version 2.41. Installationsanleitung - MS Windows LOGOS Version 2.41 Installationsanleitung - MS Windows Inhalt 1. Systemanforderungen...2 2. Installation des LOGOS-Servers...3 2.1. LOGOS-Server installieren...3 2.2. Anlegen eines Administrators...7 3.

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem -

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Zugang Dateidienst mit Windows 7 (Vista) Wiederherstellen der Daten

Zugang Dateidienst mit Windows 7 (Vista) Wiederherstellen der Daten Zugang Dateidienst mit Windows 7 (Vista) Wiederherstellen der Daten Version: 1.0 Autor: Buckenhofer Letzte Revision: 1.2.2012 Änderungshistorie Autor Datum Status Änderungen/Bemerkungen Buckenhofer 28.2.2012

Mehr

HVB globaltrxnet Installationsanleitung

HVB globaltrxnet Installationsanleitung HVB globaltrxnet Installationsanleitung Quick Guide Version 4.5 Juli 2013 Inhalt 1. VORGEHENSWEISE BEI DER INSTALLATION 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3. DOWNLOAD UND INSTALLATION 3 1. VORGEHENSWEISE BEI DER

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion: 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Installation der 4Dv12sql Software für Verbindungen zum T.Base Server

Installation der 4Dv12sql Software für Verbindungen zum T.Base Server Installation der 4Dv12sql Software für Verbindungen zum T.Base Server Die Server-Software für die T.Base Datenbank wird aktualisiert. Damit Sie eine Verbindung zur T.Base Server herstellen können, müssen

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version B GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr