Darmzentrum Klinikum Hanau

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Darmzentrum Klinikum Hanau"

Transkript

1 Hanau West Kinzig Hospitalstr. Lothringer Str. Am Freiheitsplatz H 3 Hanau Gärtnerstr. Mühlstr. Freiheitsplatz P Am Markt 2 Hirschstr.Salzstr. Leimenstr. Sandeldamm Nürnberger Str. H 2 Kurt- Baum- Platz Kinzig Jahnstr. Mühltorweg P 1 P 3 Grüner Weg Röderstr. Julius-Leber-Str. H 1 Heraeusstr. Legende Gebäude des Klinikums Hanau Bus-Linien H 1 Klinikum Hanau H 2 Leimenstraße H Freiheitsplatz 3 P Parkplatz 1 Klinikum Hanau P Parkhaus 2 Nürnberger Straße P Parkhaus 3 Klinikum Süd TOP REGIONALES KRANKENHAUS 2015 HESSEN DEUTSCHLANDS GRÖSSTER KRANKENHAUS- VERGLEICH Darmzentrum Hanau Darmzentrum Klinikum Hanau Main Informationen für Patienten, Angehörige und zuweisende Ärzte Darmzentrum Hanau Darmzentrum Hanau Leiter und Chefarzt Prof. Dr. med. Peter Langer Telefon (06181) Telefax (06181) Klinikum Hanau GmbH Leimenstraße Hanau Telefon (06181) Telefax (06181) Stand: 02/2015

2 2 3 Herzlich Willkommen im Darmzentrum Hanau und Sprechstunden Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Angehörige und Interessierte, bei Frauen und Männern ist der Darmkrebs die zweithäufigste Krebserkrankung. Jährlich treten in Deutschland etwa Neuerkrankungen auf. Die Diagnose Darmkrebs stellt für jeden Betroffenen und seine Angehörigen einen massiven Einschnitt in die Lebensplanung dar und ist psychisch belastend. Diese Broschüre kann und soll nicht die individuelle ärztliche Betreuung ersetzen, sie soll aber dazu beitragen, die Krankheit und die Behandlung besser zu verstehen. In den meisten Fällen ist Darmkrebs heute heilbar, wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt wird und eine optimale Behandlung erfolgt. Die Diagnostik, Behandlung und Nachbetreuung von Patienten mit Darmkrebs sind anspruchsvolle Aufgaben. Am besten werden sie durch ein Spezialistenteam geleistet, das die Erfahrung und das Wissen der unterschiedlichen medizinischen Disziplinen zusammenführt. Dafür hat das Darmzentrum Klinikum Hanau, welches zum Tumorzentrum gehört, optimale Voraussetzungen. Alle diagnostischen und therapeutischen Angebote sind im Darmzentrum selbst verfügbar. Selbstverständlich arbeiten wir aber auch mit Onkologen und Darmspezialisten anderer Einrichtungen zusammen. Das zertifizierte Darmzentrum wurde im Herbst 2008 gegründet. Zertifizierung heißt: Die besondere Qualität in den Einrichtungen des Klinikums und in der Behandlung wird von externen unabhängigen Prüfern u. a. der Deutschen Krebsgesellschaft festgestellt. So führt das Darmzentrum die Experten z.b. in einer wöchentlichen Tumorkonferenz zusammen. Bitte zögern Sie nicht, uns bei Fragen, Unklarheiten oder auch Unzufriedenheit anzusprechen. Wir nehmen uns Zeit und finden für Ihre individuelle Situation den besten Weg. Das Team des Darmzentrums wünscht Ihnen eine rasche Erholung und eine langfristig erfolgreiche Behandlung. Prof. Dr. med. Peter Langer Chefarzt und Leiter des Darmzentrums Hanau Elektivambulanz der Chirurgischen Klinik I - Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie Allgemeine Ambulanz, prästationäre Operationsvorbereitung Mo-Fr bis Uhr Med. Leitung: FOÄ Dr. Heide Kraft Tel.: (06181) Fax: (06181) Nach Terminvereinbarung unter: Tel.: (06181) Sprechstunde Prof. Dr. med. Peter Langer Montags bis Uhr und nach Vereinbarung Terminvereinbarung: Telefon (06181) Sprechstunde Darmzentrum, Proktologie, Colon- und Stomatherapie, Inkontinenz, HIPEC-Therapie Montags bis Uhr Oberarzt Dr. Achim Klein Nach Terminvereinbarung unter: Tel. (06181) Chirurgische Nachkontrolle Darmzentrum Mo-Fr bis Uhr OA Dr. Achim Klein Dr. Eva Strippel Jessica Selina Ringwald Nach Terminvereinbarung unter: Tel.: (06181)

3 4 5 Unsere Spezialisten Chirurgie I Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie Die Klinik ist spezialisiert auf die chirurgische Therapie aller Erkrankungen des Bauchraumes (Speiseröhre, Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenwege, Milz) und der endokrinen Organe (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere) sowie die Chirurgie des Brustkorbes (Thorax). Viele Darmoperationen können wir heute minimal-invasiv, d.h. ohne großen Bauchschnitt vornehmen. Medizinische Klinik II - Klinik für Gastroenterologie, Diabetologie und Infektiologie Die Klinik für Gastroenterologie, Diabetologie und Infektiologie behandelt Patienten mit Erkrankungen des Magen- Darmtraktes, der Leber und des Stoffwechsels (z.b. Diabetes mellitus). Beschwerden des Magen-Darmtraktes werden vorwiegend mit endoskopischen Methoden abgeklärt. Auffällige Befunde werden bei Spiegelungen des Dickdarmes abgetragen und feingeweblich untersucht. Medizinische Klinik III - Klinik für internistische Onkologie, Hämatologie und klinische Immunologie Die Klinik für internistische Onkologie, Hämatologie und klinische Immunologie behandelt Patienten mit einer Krebserkrankung. Kernbereich ist dabei die Durchführung von Chemotherapien. Die Klinik bindet alle Fachdisziplinen ein und koordiniert die Diagnosestellung und Behandlung. Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie In der Radioonkologie und Strahlentherapie werden insbesondere Patienten mit bösartigen Tumoren behandelt. Bei der Therapie von kolorektalen Karzinomen wird die Strahlentherapie zur Voroder Nachbehandlung und in Verbindung mit einer radikalen Operation und Chemotherapie eingesetzt. Chefarzt Prof. Dr. med. Peter Langer Telefon: (06181) Chefarzt PD Dr. med. Axel Eickhoff Telefon: (06181) Chefarzt PD Dr. med. Martin Burk Telefon: (06181) Chefarzt Prof. Dr. med. Dietmar Zierhut Telefon: (06181) klinikum-hanau.de Externe Kooperationspartner Internistische Praxisgemeinschaft Hanau Dr. Hans Wehrheim, Maintal Dr. Michael Kaiser, Hanau Prof. Dr. König, Universitätsklinikum Frankfurt/Main, Humangenetische Beratung Hospiz Louise de Marillac Palliative Care Team Hanau Institut für Pathologie Das Institut für Pathologie ist Dienstleister für das Klinikum Hanau. Es bearbeitet in großem Umfang eingesandte Gewebeproben und übernimmt die anatomisch-pathologische Diagnostik. Die enge Zusammenarbeit und die räumliche Nähe zu den Kliniken ist ideale Voraussetzung für die intra-operative Schnellschnittdiagnostik. Telefon: (06181) Institut für Radiologie Aufgabe des Instituts für Radiologie ist es, verborgene Krankheitsprozesse sichtbar zu machen. Hierzu dienen Röntgen-Aufnahmen, Computertomographie (CT) und Kernspintomographie (MRT). Diese Verfahren sind entscheidend für die Bestimmung des Tumorstadiums und besonders für die Operationsplanung und Überprüfung des Therapieerfolges durch Strahlenoder Chemotherapie unerlässlich. Telefon: (06181) Weitere Kooperationen Deutsche Krebsgesellschaft Hessen-gegen-Darmkrebs Arbeitsgemeinschaft deutscher Darmzentren (addz) Selbsthilfe SEKOS Hanau Frauenselbsthilfe nach Krebs, Gruppe Hanau Sanitätshaus Bußfeld & Schiller GmbH, Stomatherapie

4 86 7 Zertifizierung steht für hohe Qualität Die Anforderungen für das Darmzentrum werden von den wissenschaftlichen Fachgesellschaften wie z. B. der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) vorgegeben. Dazu gehören vor allem eine herausgehobene Qualifizierung von Ärzten und Pflegepersonal, eine besondere apparative Ausstattung und die Mindestzahl von 50 Darmkrebsoperationen pro Jahr. Weitere Kriterien sind Die Therapie erfolgt nach bestimmten hochwertigen Standards (Leitlinien). Dazu gehört zentral eine wöchentliche Tumorkonferenz, in der die Behandlung jedes einzelnen Patienten im Expertenkreis besprochen wird. Daran nehmen alle wesentlichen Vertreter von Diagnostik und Therapie teil: Chirurgie, Onkologie, Gastroenterologie, Strahlentherapie, Radiologie und Pathologie. Die Tumorkonferenz bildet praktisch das Kernstück des Darmzentrums. Um die Qualität der Behandlungsergebnisse überprüfen zu können, werden die Patientendaten in einem Tumor-Dokumentations-Programm erfasst. Die Nachbehandlung der Patienten wird gemeinsam mit niedergelassenen Haus- und Fachärzten organisiert und sichergestellt. Zu den Leistungen des Darmzentrums gehören auch: Stoma-Therapie (künstlicher Darm ausgang), Ernährungsberatung, genetische Beratung, psychoonkologische Betreuung, Sozialberatung, Pflegeüberleitung und Palliativmedizin. Nur dann erhält ein Darmzentrum die Zertifizierung in Form eines Qualitätssiegels durch unabhängige Prüfer. Darmzentren stellen eine ganz neue Entwicklung dar. Erst 2006 wurden die ersten Darmzentren in Deutschland zertifiziert; in Hessen gehört das Darmzentrum Hanau zu den ersten Einrichtungen dieser Art. Ein ganz wichtiges Merkmal des Darmzentrums ist das optimale Zusammenwirken der beteiligten Kliniken unter dem Dach des Klinikums Hanau und mit den Ärzten außerhalb des Krankenhauses. Diese neue Form der Kooperation führt auch zu positiven Auswirkungen auf die Behandlung anderer Darmkrankheiten wie zum Beispiel: Ausstülpungen der Darmschleimhaut (Sigmadivertikulitis) Chronisch entzündliche Erkrankungen Chirurgie von Tochtergeschwülsten, die von anderen Krebserkrankungen stammen Um die Therapie und die Qualität der Behandlung ständig zu verbessern, beteiligt sich das Klinikum Hanau an medizinischen Studien. Patienten profitieren nachweislich von diesen. Die Teilnahme an einer Studie erfolgt selbstverständlich nur nach eingehender Besprechung und einer schriftlichen Einwilligung der Patienten.

5 8 9 Voraussetzung einer erfolgreichen Behandlung des Darmkrebses Netzwerk des Darmzentrum Klinikum Hanau Enge Kooperation, hohe Spezialisierung und umfassende Betreuung Möglichst frühe Diagnose Die Diagnose Darmkrebs (Karzinom des Kolons oder des Rektums) wird meist in einer Vorsorgeuntersuchung (Koloskopie mit Probenentnahme) beim Hausarzt oder niedergelassenen Magen-Darm-Spezialisten gestellt. Je früher der Tumor entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Durch Zusatzuntersuchungen (z. B. Ultraschall, Röntgen, Computertomographie) wird geklärt, ob der Tumor gestreut hat oder auf den Darm beschränkt ist (Staging). Komplette und komplikationsarme Operation Die chirurgische Entfernung des tumortragenden Darmteils (Resektion) mit den zugehörigen Lymphknoten ist die Basis jeder kurativen Therapie (kurativ = auf Heilung abzielend). Durch die Untersuchung des entnommenen Darmabschnittes mit Tumor und Lymphknoten, kann das exakte Tumorstadium erkannt werden. In Einzelfällen ist es von großem Vorteil, dass Pathologen am Klinikum arbeiten und deshalb in Einzelfällen bereits während der Operation Proben untersuchen können. Angemessene Zusatztherapie Bei fortgeschrittenen Darmtumoren, insbesondere mit Lymphknotenbefall, kann eine zusätzliche (adjuvante) Therapie mit Medikamenten (Chemotherapie) die Heilungsrate verbessern. Beim Enddarmkrebs (Rektumkarzinom) kann je nach Lage und Ausdehnung eine Vorbehandlung mit einer kombinierten Strahlen-Chemotherapie die Rückfallquote senken. Konsequente Nachsorge, unterstützende Therapien und Betreuung Eine konsequente Nachsorge ist auch nach einer erfolgreichen Erstbehandlung noch über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren wichtig. Denn ein Rückfall oder Tochtergeschwülste (Metastasen) können durch eine Operation (z. B. bei Lebermetastasen) oder in Kombination mit einer Strahlen-Chemotherapie erfolgreich behandelt werden. Die Nachsorge wird in Absprache mit dem zuweisenden Arzt organisiert. Für die Wiedereingliederung in Beruf und privates Umfeld sind u.a. eine Anschlussheilbehandlung, psychoonkologische Betreuung, Anleitung zur Stomaversorgung oder Ernährungsberatung (Supportivbereiche) wichtig.

6 10 11 Wichtig ist in diesem Zusammenhang nicht nur die Frage, ob Krebs vorliegt, sondern auch die Abschätzung der Wachstumsgeschwindigkeit (Grading) und ob ein Einbruch in Lymph- und Blutgefäße vorliegt. Diagnostik Die effektivste Methode zur Erkennung des Darmkrebses und zur Vorbereitung einer eventuell notwendig werdenden Operation ist die Darmspiegelung (Koloskopie). Dabei können zugleich auch Polypen entfernt werden. Vor einer Koloskopie muss man heute keine Angst mehr haben, weil sie in der Regel wenig belastend und schmerzfrei ist. Gegebenenfalls kann der Arzt ein leichtes Mittel zur Beruhigung und Entspannung geben. Dabei wird durch den Anus ein Schlauch (Koloskop) in den Darm eingeführt. An dem Koloskop ist eine Kamera angebracht, der dann die Bilder aus dem Darm auf einen Monitor überträgt. Die Innenansicht aus dem Darm wird auf dem Monitor vergrößert dargestellt, so dass die Schleimhaut gut untersucht werden kann. Das Koloskop bietet zugleich die Möglichkeit, Gewebeproben mittels einer kleinen Zange aus dem Darm zu entnehmen. Davon spürt der Patient nichts. Kleinere Polypen oder so genannte Krebsvorstufen können in derselben Untersuchung schon komplett entfernt werden. Aus dem Darm entnommene Gewebeproben werden anschließend vom Pathologen histologisch untersucht, d.h. sie werden unter dem Mikroskop auf etwaige Krebszellen hin analysiert. Für die Planung der richtigen Behandlung ist es wichtig, die Ausbreitung des Tumors zu kennen. Zusätzlich zu einer Röntgenuntersuchung des Brustkorbs (Röntgen-Thorax) und Ultraschall des Bauchraumes, können eine Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) zum Einsatz kommen. Über Blutuntersuchungen können z. B. eine Blutarmut (Anämie) und erhöhte Tumor-Marker (CEA) festgestellt werden. Die Sicherheit und Präzision der Diagnose werden erst aus der Gesamtschau vieler Untersuchungsmethoden gewonnen. Für die Therapieplanung und Klärung der Operationsfähigkeit werden die wichtigsten Organe Herz, Lunge, Niere und Leber auf ihre Funktion überprüft.

7 12 13 Therapie Die drei wichtigsten Säulen der Darmkrebs-Behandlung sind Operation, Chemotherapie/medikamentöse Therapie und Bestrahlung. Dabei können diese Methoden sowohl einzeln als auch in Kombination eingesetzt werden. Operation Die Operation ist in der Regel die einzige Behandlung mit Aussicht auf Heilung des Dickdarmkrebses. Dabei wird der vom Tumor befallene Teil des Darmes, einschließlich einer ausreichenden Sicherheitszone, entfernt. Gleichzeitig beseitigt der Operateur die zu diesem Areal gehörenden Lymphknoten. So soll vermieden werden, dass eventuell schon in die Lymphbahnen gelangte Krebszellen weiter in den Körper transportiert werden können. Anschließend werden die Enden des Darms wieder zusammengefügt, entweder vernäht oder geklammert. Die Entnahme eines Stückes des Dickdarms ist in den meisten Fällen unproblematisch, da der Dickdarm eine Länge von bis zu eineinhalb Metern hat. Je nach Größe des Enddarmtumors, können der Operation auch eine Bestrahlung und Chemotherapie vorausgehen. Da bei rund einem Viertel aller Darmkrebs patienten schon Metastasen in den Körper und zum Teil andere Organe abgesiedelt sind, können eventuell auch weitere Operationen zur Beseitigung dieser Tochtergeschwülste notwendig sein. Auch Metastasen von Leber und Lunge werden in unserer Abteilung entfernt. Chemotherapie Chemotherapeutika sind Substanzen, die Krebszellen entweder zum Absterben bringen oder deren Wachstum bremsen können. Die Gabe von Chemotherapeutika verfolgt in der Behandlung des Darmkrebses drei Ziele: Vor der Operation dient sie dem Zweck, den Tumor zu verkleinern und so zu einer besseren Heilungsrate zu kommen. Dies wird als neo-adjuvant bezeichnet. Die adjuvante Chemotherapie soll nach einer Operation nicht erkennbare Krebszellen beseitigen um Rückfälle zu verhindern oder aber das weitere Wachstum vorhandener Krebszellen verzögern. Wurde der Tumor tief im Enddarm entfernt, bietet sich meist eine Kombination aus Chemotherapie und Bestrahlung an. Im Falle einer fortgeschrittenen Erkrankung können Chemotherapeutika auch palliativ eingesetzt werden. Dies bedeutet: Eine Heilung ist zwar nicht mehr möglich, aber die Behandlung kann die Lebensqualität verbessern und die Lebenszeit verlängern. Chemotherapeutika können sowohl als Infusion als auch als Tablette gegeben werden. Wird ein Tumor frühzeitig entfernt und sind keine Lymphknoten befallen, ist keine Zusatzbehandlung erforderlich. Bestrahlung Die Bestrahlung kann vor und nach der Operation eines Enddarmkrebses, meist in Kombination mit der Chemotherapie angewendet werden. Dabei kommt sie schon vor der Operation (neo-adjuvant) zum Einsatz, um den Tumor zu verkleinern, damit er dann operativ besser entfernt werden kann. In Kombination mit Chemotherapie kann die Wirkung der hoch energetischen Strahlen auf den Krebs noch verstärkt werden. In der Regel findet die Operation des Rektumkarzinoms nach einer prä-operativen Behandlung von etwa vier bis sechs Wochen statt. Nach der Operation kommt die Be strahlung vor allem dann zum Einsatz, wenn mit einem erhöhten Rückfall risiko ge rechnet wer den muss.

8 14 15 Hilfen für unsere Patienten Stomatherapie Die Beratung für Patienten, die in Folge der Tumor-Operation einen künstlichen Darm ausgang (Stoma) benötigen, erfolgt in Kooperation mit externen Partnern des Darmzentrums Hanau. Für die Information und Betreuung der Patienten ist ein hohes Maß an Fachwissen, pflegerische Kompetenz und Einfühlungsvermögen gefordert. Sanitätshaus Bußfeld-Schiller Leimenstraße Hanau Telefon (06181) Telefax (06181) Physiotherapie Im Gesundungsprozess spielt die Physiotherapie eine wichtige Rolle. Unter Physiotherapie wird die äußerliche Anwendung von Heilmitteln verstanden. Sie wird zur Behandlung von Beschwerden vor allem bei Funktions- und Aktivitätseinschränkungen eingesetzt. Telefon: (06181) Telefax: (06181) klinikum-hanau.de Genetische Beratung Die überwiegende Mehrzahl der Darmkrebserkrankungen entsteht spontan. Aber in rund fünf Prozent der Fälle wird von einer familiären Vorbelastung (Prädisposition) ausgegangen. Kern der Beratung ist ein ausführliches Gespräch, in dem vor allem die Krankengeschichte im familiären Umfeld der betroffenen Person untersucht wird. Die tumorgenetische Beratung kann von jedem Menschen in Anspruch genommen werden, der befürchtet ein erbliches Risiko für eine Darmkrebserkrankung zu tragen. Institut für Humangenetik der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Telefon (069) Ernährungs- und Diätberatung Essen und Trinken sind lebenswichtig. Den gesunden Menschen hält eine ausgewogene Ernährung fit und leistungsfähig. Dem kranken Menschen hilft sie, wieder gesund zu werden bzw. seine Lebensqualität zu erhöhen. Die Diätassis tentinnen am Klinikum Hanau sind Expertinnen auf dem weiten Gebiet der Ernährung und bieten Beratung, Hilfestellung und Begleitung. Telefon: (06181) Selbsthilfegruppen Die Klinik unterstützt die Arbeit von Selbsthilfegruppen und kooperiert mit diesen. Selbsthilfegruppen sind Kreise von Menschen, die alle eine ähnliche Betroffenheit haben. Die Teilnehmer helfen sich gegenseitig, indem sie ihre Erfahrungen, Alltagssorgen und Informationen austauschen. SEKOS SEKOS fördert die Unterstützung in Selbsthilfegruppen. Über die stelle können Sie Informationen über Selbsthilfegruppen in Hanau (und bundesweit) bei gesundheitlichen, psychischen oder sozialen Fragestellungen erhalten. Telefon: (06181) SEKOS Breslauerstraße Hanau Klinik-Seelsorge Krebserkrankungen werfen viele Fragen auf. Sie stellen in der Regel sehr belas - tende Situationen für den Patienten selbst, aber auch für sein familiäres und soziales Umfeld dar. Betroffene können nach der Diag nose Krebs im Klinikum Hanau ihre Fragen und Probleme mit den Seelsorgern im Klinikum besprechen. Evangelische Klinik-Seelsorge: Telefon: (06181) Telefax: (06181) Katholische Klinik-Seelsorge: Telefon: (06181) Telefax: (06181) Muslimische Klinik-Seelsorge: Telefon: (0173)

9 16 17 Sozialberatung Die Sozialberatung im Klinikum Hanau er gänzt die medizinisch-therapeutische und pflegerische Versorgung im Krankenhaus durch eine individuelle fachliche Hilfe. Sie richtet sich an Patienten, die persön - liche und soziale Probleme im Zusammenhang mit ihrer Er krankung oder Behinderung haben und deren Auswirkungen auf ihr Leben und das ihrer Angehörigen. Das Ziel der Sozialberatung ist es, gemeinsam mit den Patienten, Lösungswege für die entstandenen Pro bleme zu finden. Dazu gehören: Hilfen zur Sicherung der Nachsorge Hilfen zur beruflichen Rehabilitation Hilfen zur medizinischen Rehabilitation Hilfen zur Klärung von sozialrechtlichen Angelegenheiten Weitere Informationen erhalten Sie unter: Telefon (06181) Pflegeüberleitung Um den reibungslosen Übergang von der Krankenhausbehandlung in die häusliche Pflege zu ermöglichen, bieten wir die so genannte Pflegeüberleitung an. Die Mitarbeiter beraten und unterstützten Patienten, die nach der Entlassung noch pflegerische Versorgung benötigen. Dazu gehören: Besuch auf der Station und Analyse der Pflegebedürftigkeit mit der Krankenkasse mit dem Hausarzt Information über passende Pflege dienste Grundversorgung mit Hilfsmitteln Weitere Informationen erhalten Sie unter: Telefon (06181) Palliativmedizin Palliative Care Team Hanau Wenn die Heilung einer Darmkrebserkrankung nicht mehr möglich ist, möchten die meisten Menschen bis zuletzt zu Hause bleiben: geborgen, in vertrauter Umgebung, dabei medizinisch gut versorgt, möglichst schmerzfrei und ohne Luftnot. Das ermöglicht das Palliative Care Team Hanau am Klinikum. Telefon: (06181) Telefax: (06181) Psycho-Onkologie Psycho-Onkologie bezeichnet das Fachgebiet, das sich mit den seelischen Fragen der Krebserkrankung beschäftigt. Dabei sind Psycho-Onkologen nicht nur für die Patienten, sondern auch für deren soziales Umfeld wie Verwandte und Freunde da. Denn eine Krebserkrankung ist nicht nur für Betroffene selbst ein großer Einschnitt. Telefon: (06181) klinikum-hanau.de

10 18 19 Das Klinikum Hanau Spitzenmedizin nah am Menschen. Das ist das Klinikum Hanau. Unser Haus bietet seinen Patienten moderne Diagnose- und Therapieverfahren. Von kleinen Routineeingriffen bis zur hoch komplexen Hightech-Medizin im Klinikum Hanau werden Sie in jedem Falle medizinisch und pflegerisch hoch qualifiziert versorgt. Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Goethe-Universität in Frankfurt befinden sich unsere Ärzte stets auf der Höhe des Fortschritts und des aktuellen Wissens. Unser Qualitätsmanagement sorgt dafür, dass Patienten jederzeit die bestmögliche Therapie erhalten. Bei unseren qualifizierten und gut ausgebildeten Pflegekräften sind die Patienten in besten Händen fachlich wie menschlich. Architektur M-Gebäude 2. BA (heute HB-Gebäude): Architekten Witan Russ Lang GbR Frankfurt Weil wir der Spezialist vor Ort sind, können Patienten bei uns immer in derjenigen Fachklinik behandelt werden, in welcher sie am besten aufgehoben sind. Die Ärzte aus den unterschiedlichen Fachrichtungen arbeiten dabei eng zusammen. So profitiert der Patient zugleich vom Können und Wissen vieler Spezialisten auf einmal. Das Klinikum Hanau wird aber nicht nur durch Können und Spitzenmedizin definiert, sondern es lebt auch ganz wesentlich durch seine Mitarbeiter. Rund Mitarbeiter sind für jährlich etwa stationäre und ambulante Patienten da. Der Einzugsbereich liegt bei etwa Menschen. Das Klinikum mit 747 Betten ist ein öffentliches Krankenhaus in der Rechtsform einer GmbH unter der Trägerschaft der Stadt Hanau. Struktur des Klinikums Das Klinikum Hanau ist ein hoch spezialisiertes Krankenhaus der Maximalversorgung, so dass die meisten Krankheiten kompetent und auf qualitativ hohem Niveau behandelt werden können. Dafür ist das Klinikum in mehrere Einheiten aufgeteilt. Unter dem Dach des Klinikums Hanau sind folgende Kliniken, Institute und Praxen angesiedelt: drei chirurgische, drei auf Innere Medizin spezialisierte Kliniken, die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, die Klinik für Neurologie, die Klinik für Kinderund Jugendmedizin, die Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie, die Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie, die Klinik für Hals-, Nase- und Ohren-Erkrankungen, die Klinik für Dermatologie und Allergologieklinik sowie die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Zur Leistungspalette des Hau- ses gehören die Institute für Pathologie, Radiologie und Laboratoriums-Medizin und eine Zentrale Notaufnahme sowie die Nuklearmedizinische Praxis und die Neurochirurgische Praxis. Des Weiteren besteht mit der Urologie im Klinikum Hanau eine Kooperation mit dem Universitätsklinikum Frankfurt am Main. Weiter gibt es zurzeit am Klinikum ein Darm-, ein Gefäß-, ein Tumor-, ein Brust-, ein Perinatal-, ein gynäkologisches Krebsund ein Schilddrüsenzentrum. Das Klinikum ist als Onkologischer Schwerpunkt anerkannt und verfügt über eine Stroke Unit (Spezialeinheit zur Behandlung von Schlaganfall-Patienten). Eine eigene Physiotherapie, eine Dialyseversorgung, ein Blutkonservendepot und eine Krankenhausapotheke komplettieren das Angebot.

Brustkompetenzzentrum

Brustkompetenzzentrum Brustkompetenzzentrum im Klinikum Herford Informationen zum Thema Brustkrebserkrankungen für Patientinnen Maximalversorgung unter einem Dach durch Kompetenzteams aus 18 Abteilungen Liebe Patientinnen,

Mehr

Patienteninformation der V.E.T.

Patienteninformation der V.E.T. Patienteninformation der V.E.T. Dickdarmkrebs Dickdarmkrebs ist nicht nur die zweithäufigste bösartige Tumorerkrankung, sondern auch die zweithäufigste Krebstodesursache bei Männern und Frauen. Die Mehrzahl

Mehr

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen Brust Zentrum Essen Information für Patientinnen Liebe Patientin, das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe hat sich auf die Behandlung und Therapie sämtlicher Erkrankungen der Brust spezialisiert.

Mehr

Darmkrebszentrum Gütersloh am Sankt Elisabeth Hospital

Darmkrebszentrum Gütersloh am Sankt Elisabeth Hospital Darmkrebszentrum Gütersloh am Sankt Elisabeth Hospital Chirurgie Gastroenterologie Onkologie Strahlentherapie Radiologie Pathologie Ernährungsberatung Stomaversorgung Soziale Dienste Psychoonkologie Selbsthilfegruppe

Mehr

Diagnose Darmkrebs Kompetenz-Netzwerk Kolorektales Karzinom am BETHLEHEM Krankenhaus

Diagnose Darmkrebs Kompetenz-Netzwerk Kolorektales Karzinom am BETHLEHEM Krankenhaus Diagnose Darmkrebs Kompetenz-Netzwerk Kolorektales Karzinom am BETHLEHEM Krankenhaus Chirurgie Hausarzt Niedergelassener Internist Diagnostische Radiologie Gastroenterologie in der Klinik Onkologie Pathologie

Mehr

Zertifiziertes Brustzentrum Esslingen. Der diagnostische und therapeutische Weg bei Brusterkrankungen in unserem Haus.

Zertifiziertes Brustzentrum Esslingen. Der diagnostische und therapeutische Weg bei Brusterkrankungen in unserem Haus. Zertifiziertes Brustzentrum Esslingen Der diagnostische und therapeutische Weg bei Brusterkrankungen in unserem Haus.» Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie Leitung: Prof. Dr. med. Thorsten Kühn Ziele

Mehr

Gemeinsam gegen Brustkrebs. Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum

Gemeinsam gegen Brustkrebs. Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum Gemeinsam gegen Brustkrebs Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 02 Einleitung Einleitung 03 Heilungschancen erhöhen. 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher

Mehr

NEUE FRAUENKLINIK LUZERN. Brustzentrum Luzern. Herzlich willkommen. Kompetenz, die lächelt.

NEUE FRAUENKLINIK LUZERN. Brustzentrum Luzern. Herzlich willkommen. Kompetenz, die lächelt. NEUE FRAUENKLINIK LUZERN Brustzentrum Luzern Herzlich willkommen Kompetenz, die lächelt. Herzlich willkommen im Brustzentrum! Die weibliche Brust gilt in erster Linie als Symbol der Weiblichkeit und der

Mehr

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen Diagnose Brustkrebs Informationen für Patientinnen Für jede Patientin die individuelle Therapie In Deutschland erkranken jährlich rund 72.000 Frauen an Brustkrebs. Viel wichtiger aber für Sie: Brustkrebs

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

Pressemitteilung. Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum

Pressemitteilung. Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum Pressemitteilung Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum BIBERACH/EHINGEN Nach neun bzw. fünfzehn Jahren erfolgreicher

Mehr

Darmkrebszentrum Wermelskirchen

Darmkrebszentrum Wermelskirchen Darmkrebszentrum Wermelskirchen Vorwort Liebe Patientinnen und Patienten, sehr geehrte Damen und Herren, bei der Behandlung des Darmkrebses konnten in den letzten Jahren wesentliche Fortschritte erzielt

Mehr

Universitäts-Brustzentrum Tübingen. Patientinneninformation. Univeritäts Frauenklinik Tübingen

Universitäts-Brustzentrum Tübingen. Patientinneninformation. Univeritäts Frauenklinik Tübingen Univeritäts Frauenklinik Tübingen Universitäts-Brustzentrum Tübingen Patientinneninformation Zertifiziert von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie sowie nach KTQ

Mehr

Erkrankungen des Kolon

Erkrankungen des Kolon Erkrankungen des Kolon (Beispiele) Die wichtigsten Erkrankungen Tumore Hier unterscheiden wir zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren. Zu den gutartigen Tumoren zählen wir: Polypen (falls ohne histologischem

Mehr

Übersicht Zertifizierungen

Übersicht Zertifizierungen Seite 1 von 5 Brustzentrum Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Klinik für Internistische Onkologie, Klinik für Nuklearmedizin am Klinikum Hanau Erst-Zertifizierung 2006 Re-Zertifizierung 2014 und den

Mehr

+ Bösartige Tumoren (Krebs, Karzinom) des Dick- und Enddarmes

+ Bösartige Tumoren (Krebs, Karzinom) des Dick- und Enddarmes + Bösartige Tumoren (Krebs, Karzinom) des Dick- und Enddarmes Erkrankungen des Darms Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, sehr geehrte Damen und Herren, bösartige Tumoren des Dick- und Enddarmes stehen

Mehr

Das Darmkrebszentrum Lünen befindet sich in der Zertifizierungsphase nach OnkoZert. Unsere Informationsbroschüre für Sie

Das Darmkrebszentrum Lünen befindet sich in der Zertifizierungsphase nach OnkoZert. Unsere Informationsbroschüre für Sie 1 1 Das Darmkrebszentrum Lünen befindet sich in der Zertifizierungsphase nach OnkoZert. 1 Unsere Informationsbroschüre für Sie Priv.-Doz. Dr. med. R. Kurdow Dr. med. B. Lenfers Liebe Patientinnen und Patienten,

Mehr

Interdisziplinäres Adipositas-Zentrum Eschwege. Adipositas-Zentrum des Klinikums Werra-Meißner

Interdisziplinäres Adipositas-Zentrum Eschwege. Adipositas-Zentrum des Klinikums Werra-Meißner Interdisziplinäres Eschwege des Klinikums Werra-Meißner Wir stellen uns vor. Adipositas ist eine chronische Krankheit. Betroffene haben ein hohes Risiko, Begleiterkrankungen zu entwickeln. Ihre Lebensqualität

Mehr

Minimal invasive Chirurgie Senologie Onkologie

Minimal invasive Chirurgie Senologie Onkologie Minimal invasive Chirurgie Senologie Onkologie Liebe Patientinnen, mit dieser Broschüre möchten wir Sie mit unserem Behandlungsangebot vertraut machen. Uns ist es wichtig, Ihnen eine qualitativ hochwertige,

Mehr

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte!

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Pressekonferenz der Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz und des AKh Linz 1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Donnerstag, 22. Jänner 2015, 11 Uhr Als Gesprächspartner

Mehr

Qualitätsbericht. -Internetversion- Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn. Klinikum Lüdenscheid. Marienkrankenhaus, Schwerte 1

Qualitätsbericht. -Internetversion- Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn. Klinikum Lüdenscheid. Marienkrankenhaus, Schwerte 1 Qualitätsbericht -Internetversion- 2009 Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn Klinikum Lüdenscheid Marienkrankenhaus, Schwerte 1 Das Märkische Brustzentrum Das Märkische Brustzentrum versteht sich

Mehr

ZERTIFIZIERTES DARMKREBSZENTRUM

ZERTIFIZIERTES DARMKREBSZENTRUM ZERTIFIZIERTES DARMKREBSZENTRUM ZERTIFIZIERTES DARMKREBSZENTRUM 03 Liebe Patientin, lieber Patient, jährlich erkranken rund 64.000 Menschen in Deutschland an Darmkrebs. Damit ist diese Erkrankung sowohl

Mehr

B R UST Z E NTRUM KLINIKUM ERNST VON BERGMANN HAVELLAND KLINIK NAUEN. Integratives Konzept alle Behandlungen in einem Haus BRUSTZENTRUM

B R UST Z E NTRUM KLINIKUM ERNST VON BERGMANN HAVELLAND KLINIK NAUEN. Integratives Konzept alle Behandlungen in einem Haus BRUSTZENTRUM B R UST Z E NTRUM P otsdam N auen BRUSTZENTRUM KLINIKUM ERNST VON BERGMANN HAVELLAND KLINIK NAUEN Integratives Konzept alle Behandlungen in einem Haus Herzlich Willkommen Mit dieser Broschüre möchten

Mehr

Brustzentrum. Zertifiziertes Brustzentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Brustheilkunde

Brustzentrum. Zertifiziertes Brustzentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Brustheilkunde Brustzentrum / Gynäkologisches Krebszentrum Tumorzentrum Klinikum Hanau Brustzentrum Zertifiziertes Brustzentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Brustheilkunde

Mehr

Der Darm im interdisziplinären Netzwerk. Ihr Begleiter durch das interdisziplinäre Darmzentrum

Der Darm im interdisziplinären Netzwerk. Ihr Begleiter durch das interdisziplinäre Darmzentrum Der Darm im interdisziplinären Netzwerk Ihr Begleiter durch das interdisziplinäre Darmzentrum Willkommen im Interdisziplinären Darmzentrum am Kantonsspital Baden Liebe Patientinnen und Patienten, liebe

Mehr

DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn

DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn Gefäßzentrum optimale Diagnose und Therapie Unser Leistungsspektrum: Diabetisches Fußsyndrom: Die Betroffenen haben meist kein

Mehr

Chirurgische Klinik. Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß-, Thorax- und Kinderchirurgie. Krankenhaus Schweinfurt. Mehr als gute Medizin.

Chirurgische Klinik. Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß-, Thorax- und Kinderchirurgie. Krankenhaus Schweinfurt. Mehr als gute Medizin. Chirurgische Klinik Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß-, Thorax- und Kinderchirurgie Mehr als gute Medizin. Krankenhaus Schweinfurt D ie Mitarbeiter der Chirurgischen Klinik behandeln jährlich nahezu

Mehr

Die Brust im Zentrum

Die Brust im Zentrum Interdisziplinäres Brustzentrum Baden Die Angebote im zertifizierten Interdisziplinären Brustzentrum Baden Die Brust im Zentrum www.brustzentrumbaden.ch Kantonsspital Baden Liebe Patientin Eine Veränderung

Mehr

KONTAKT KONTAKT UNSERE LEISTUNGEN IM BZMO. Qualifizierte Diagnostik und Therapie gut- und bösartiger Brusterkrankungen in Mülheim und Oberhausen

KONTAKT KONTAKT UNSERE LEISTUNGEN IM BZMO. Qualifizierte Diagnostik und Therapie gut- und bösartiger Brusterkrankungen in Mülheim und Oberhausen KONTAKT KONTAKT Standort Oberhausen Evangelisches Krankenhaus Oberhausen Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Virchowstraße 20 46047 Oberhausen Tel. 0208 / 881-4211 - 4175 / - 4185 BrustZentrum

Mehr

Spezialisierte. versorgung. Ambulante Palliativ. www.pctduesseldorf.de. Ein Angebot des Palliative Care Teams Düsseldorf

Spezialisierte. versorgung. Ambulante Palliativ. www.pctduesseldorf.de. Ein Angebot des Palliative Care Teams Düsseldorf Spezialisierte Ambulante Palliativ versorgung Ein Angebot des Palliative Care Teams Düsseldorf www.pctduesseldorf.de www.pctduesseldorf.de Wir sind für sie da Wir sind für Menschen in Düsseldorf da, die

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

Brustgesundheitszentrum Dornbirn

Brustgesundheitszentrum Dornbirn Brustgesundheitszentrum Dornbirn 1 Das Brustgesundheitszentrum Dornbirn als affilierter Partner des Brustgesundheitszentrums Tirol Die Brustgesundheitszentren Tirol, Dornbirn, Lienz, Brixen und Meran sind

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

KLINIK FÜR ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE. Zentrum für Magen- und Darmerkrankungen Zertifiziertes Darmkrebszentrum Kreiskrankenhaus Lörrach

KLINIK FÜR ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE. Zentrum für Magen- und Darmerkrankungen Zertifiziertes Darmkrebszentrum Kreiskrankenhaus Lörrach KLINIK FÜR ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE Zentrum für Magen- und Darmerkrankungen Zertifiziertes Darmkrebszentrum Kreiskrankenhaus Lörrach HERZLICH WILLKOMMEN SEHR GEEHRTE PATIENTIN, SEHR GEEHRTER PATIENT,

Mehr

Fakten zu Prostatakrebs

Fakten zu Prostatakrebs Fakten zu Prostatakrebs Jetzt informieren: www.deine-manndeckung.de Mit bis zu 67.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Prostatakrebs die häufigste Krebserkrankung bei Männern in Deutschland. 1 Zudem ist er

Mehr

Wie gut ist mein Brustzentrum?

Wie gut ist mein Brustzentrum? Wie gut ist mein Brustzentrum? I. Allgemeine Angaben zur Person: 1. Ich wohne (bitte PLZ eintragen): 2. Ich bin Jahre alt 3. Meine Muttersprache ist Deutsch eine andere, und zwar: 4. Ich bin in einer gesetzlichen

Mehr

Brustkrebs Moderne interdisziplinäre Versorgung einer Volkskrankheit Frank Beldermann Interdisziplinäres Brustzentrum am Diakonie-Klinikum Stuttgart

Brustkrebs Moderne interdisziplinäre Versorgung einer Volkskrankheit Frank Beldermann Interdisziplinäres Brustzentrum am Diakonie-Klinikum Stuttgart Brustkrebs Moderne interdisziplinäre Versorgung einer Volkskrankheit Frank Beldermann Geschichte der Brustoperation Peter van Foreest 1763 Versuch die Brust vollständig zu entfernen Blutstillung mit glühendem

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Kolorektales Karzinom

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Kolorektales Karzinom Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Kolorektales Karzinom Autoren: Dr. med. Stefan Krüger Dr. med. Edgar Hartung Kerstin Siehr Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich

Mehr

DARMKREBS. Informations- Veranstaltung 2009 Region Ortenau. Samstag 10. Oktober 2009. Sasbachwalden Kurhaus Zum Alde Gott. Darmzentrum Ortenau

DARMKREBS. Informations- Veranstaltung 2009 Region Ortenau. Samstag 10. Oktober 2009. Sasbachwalden Kurhaus Zum Alde Gott. Darmzentrum Ortenau Darmzentrum Ortenau zertifiziert durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.v. DARMKREBS Informations- Veranstaltung 2009 Region Ortenau Samstag 10. Oktober 2009 Sasbachwalden Kurhaus Zum Alde Gott Krebsverband

Mehr

swiss tumor institute

swiss tumor institute swiss tumor institute swiss tumor institute VerneTZTe MUSTeRTeXT KomPeTenZ IN DeR ONKOLOGIe MUSTeRTeXT mustertext mustertext Swiss Tumor Institute STI vernetzte Kompetenz im Kampf gegen den Krebs. Swiss

Mehr

Wir nehmen uns Zeit für Sie!

Wir nehmen uns Zeit für Sie! Wir nehmen uns Zeit für Sie! Zertifiziertes Darmzentrum im St. Josef Krankenhaus Moers Leiter des Darmzentrums Dr. Christoph Vogt Chefarzt Abteilung für Innere Medizin Tel. 02841 107-2440 im.vogt@st-josef-moers.de

Mehr

KLINIK FÜR ALLGEMEIN-, VISZERAL- UND THORAXCHIRURGIE. Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie Information für Ärzte und Patienten

KLINIK FÜR ALLGEMEIN-, VISZERAL- UND THORAXCHIRURGIE. Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie Information für Ärzte und Patienten KLINIK FÜR ALLGEMEIN-, VISZERAL- UND THORAXCHIRURGIE Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie Information für Ärzte und Patienten Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Patientinnen

Mehr

Beckenboden- und Kontinenz-Zentrum

Beckenboden- und Kontinenz-Zentrum Beckenboden- und Kontinenz-Zentrum Rheinpfalz Eine Initiative des Krankenhauses Hetzelstift Dr. Winfried Munz Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Dr. Mathias Löbelenz Chefarzt der Klinik

Mehr

Die Zukunft der onkologischen Chirurgie in der Asklepios Klinik Wandsbek. Thomas Mansfeld

Die Zukunft der onkologischen Chirurgie in der Asklepios Klinik Wandsbek. Thomas Mansfeld Die Zukunft der onkologischen Chirurgie in der Asklepios Klinik Wandsbek Thomas Mansfeld Allgemein-, Viszeral- und endokrine Chirurgie Asklepios Klinik Wandsbek Thomas Mansfeld Geb. 7. Mai 1960 in Krefeld

Mehr

Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben. Stuttgarter Archivtage 2011 Begrüßung durch das Klinikum Stuttgart

Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben. Stuttgarter Archivtage 2011 Begrüßung durch das Klinikum Stuttgart Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben Stuttgarter Archivtage 2011 Begrüßung durch das Klinikum Stuttgart Klinischer Direktor Prof. Dr. Claude Krier Klinikum Stuttgart - das leistungsfähige Gesundheitszentrum

Mehr

Diagnostische Maßnahmen Koloskopie Rektoskopie Endosonographie Computertomographie/ Magnetresonanztomographie

Diagnostische Maßnahmen Koloskopie Rektoskopie Endosonographie Computertomographie/ Magnetresonanztomographie 2 Vorwort Vorsorge 6 Diagnostische Maßnahmen Koloskopie Rektoskopie Endosonographie Computertomographie/ Magnetresonanztomographie 7 7 7 7 8 Therapie Chirurgische Therapie Pathologische Untersuchung Schmerztherapie

Mehr

zertifiziertes Darmzentrum Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen

zertifiziertes Darmzentrum Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen zertifiziertes Darmzentrum Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen Vorwort Liebe Patientin,lieber Patient, die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) hat sich zur Aufgabe gemacht, durch die

Mehr

St. Elisabeth - Straubing. Darmzentrum Straubing KLINIKUM. Zertifiziert und empfohlen durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.v.

St. Elisabeth - Straubing. Darmzentrum Straubing KLINIKUM. Zertifiziert und empfohlen durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.v. Darmzentrum Straubing Zertifiziert und empfohlen durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.v. KLINIKUM St. Elisabeth - Straubing in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Spezialisten Herzlich Willkommen Sehr

Mehr

Beiden Patientinnen wurde von ihrem behandelnden Arzt vorgeschlagen, einem spezialisierten Chirurgen vorzustellen.

Beiden Patientinnen wurde von ihrem behandelnden Arzt vorgeschlagen, einem spezialisierten Chirurgen vorzustellen. Vor Jahren fiel bei meiner Routineuntersuchung ein kleiner Knoten in der Schilddrüse auf. Einige Zeit veränderte er sich nicht, jetzt ist er plötzlich gewachsen, wie nun weiter? Ich habe Angst vor den

Mehr

DRK Krankenhaus Diez ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE MINIMAL-INVASIVE CHIRURGIE UNFALLCHIRURGIE PROKTOLOGIE

DRK Krankenhaus Diez ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE MINIMAL-INVASIVE CHIRURGIE UNFALLCHIRURGIE PROKTOLOGIE DRK Krankenhaus Diez ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE MINIMAL-INVASIVE CHIRURGIE UNFALLCHIRURGIE PROKTOLOGIE ALLG.-, VISZERALCHIRURGIE, PROKTOLOGIE Bauch-, Schilddrüsen- und Enddarmchirurgie Schwerpunkte

Mehr

Kompetenz im Team: Erkennen & Handeln Beraten & Mut machen

Kompetenz im Team: Erkennen & Handeln Beraten & Mut machen Brustkrebs Kompetenz im Team: Erkennen & Handeln Beraten & Mut machen Operativer Standort des Brustzentrums Siegen-Olpe Diakonie Klinikum Jung-Stilling Chefarzt Gynäkologie und gynäkologische Onkologie

Mehr

Das interdisziplinäre Brustzentrum Baden stellt sich vor

Das interdisziplinäre Brustzentrum Baden stellt sich vor Das interdisziplinäre Brustzentrum Baden stellt sich vor Das Konzept der interdisziplinären Kooperation in der Brustkrebstherapie zahlt sich für die Patientinnen aus. Im zertifizierten und somit unter

Mehr

Strukturen und Prozesse der Versorgung. Simone Wesselmann, Berlin

Strukturen und Prozesse der Versorgung. Simone Wesselmann, Berlin Strukturen und Prozesse der Versorgung Simone Wesselmann, Berlin Nationaler Krebsplan Onkologische Versorgungsstrukturen: Onkologische Versorgungsstrukturen: Ein Netz von qualifizierten und gemeinsam zertifizierten,

Mehr

Interdisziplinäres Darmzentrum Ulm

Interdisziplinäres Darmzentrum Ulm Integratives Tumorzentrum des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät Comprehensive Cancer Center Ulm Ihre Partner im Darmzentrum Ulm Gastroenterologie Prof. Dr. Thomas Seufferlein Hämatologie/Onkologie

Mehr

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Klinikum Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Brustkrebs ist in Deutschland eine der häufigsten bösartigen

Mehr

Netzwerke Überlebensstrategie eines ländlichen Grundversorger

Netzwerke Überlebensstrategie eines ländlichen Grundversorger Netzwerke Überlebensstrategie eines ländlichen Grundversorger Heiner Kelbel Geschäftsführer Dr. Wolfgang Richter Ärztlicher Direktor Kliniken Kreis Mühldorf a. Inn 9. G e s u n d h e i t s g i p f e l

Mehr

Darmkrebs Patienteninformation

Darmkrebs Patienteninformation St. Vinzenz-Hospital Merheimer Str. 221 223 50733 Köln-Nippes Telefon 0221 7712-0 Sekretariat der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Frau Waldukat Telefon 0221 7712-387 Telefax 0221 7712-275 Darmkrebs

Mehr

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Krebsneuerkrankungen in Deutschland 2006 Männer (200 018) Prostata Dickdarm, Mastdarm Lunge Harnblase Magen

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Gesundheits-Landesrätin Dr. in Silvia Stöger am 18. September 2009 zum Thema "Ausbau der Brustgesundheitszentren in OÖ" LR Dr. in Silvia Stöger Seite 2 LR

Mehr

Darmkrebs. in vielen Fällen heilbar. Informationen für Patientinnen und Patienten

Darmkrebs. in vielen Fällen heilbar. Informationen für Patientinnen und Patienten Darmkrebs in vielen Fällen heilbar Informationen für Patientinnen und Patienten DARMKREBSZENTRUM Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige, Häufigkeit und Gefährlichkeit von Darmkrebs werden vielfach

Mehr

Öffnung der Krankenhäuser für ambulante Leistungen DMP - Chance zur Qualitätsverbesserung und Kostensenkung?

Öffnung der Krankenhäuser für ambulante Leistungen DMP - Chance zur Qualitätsverbesserung und Kostensenkung? Öffnung der Krankenhäuser für ambulante Leistungen DMP - Chance zur Qualitätsverbesserung und Kostensenkung? 20.11.2003 Geschäftsführer Alfried Krupp, Essen Deutscher VKD-Präsidiumsmitglied tag Gliederung

Mehr

Hohe Weide 17-20259 Hamburg T (040) 790 20-0 F (040) 790 20-10 79 www.d-k-h.de. Stand: August 2011

Hohe Weide 17-20259 Hamburg T (040) 790 20-0 F (040) 790 20-10 79 www.d-k-h.de. Stand: August 2011 AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG Hohe Weide 17-20259 Hamburg T (040) 790 20-0 F (040) 790 20-10 79 www.d-k-h.de Stand: August 2011 HAMBURGER DARMZENTRUM Zertifiziertes Zentrum für gastrointestinale

Mehr

Was ist ein Prostatakarzinom?

Was ist ein Prostatakarzinom? Was ist ein Prostatakarzinom? Das Prostatakarzinom ist die bösartige Neubildung des Prostatadrüsengewebes. Es entsteht meist in der äußeren Region der Drüse, so dass es bei der Untersuchung mit dem Finger

Mehr

Patienteninformation zum Thema Hodenkrebs. (Herausgeber)

Patienteninformation zum Thema Hodenkrebs. (Herausgeber) Patienteninformation zum Thema Hodenkrebs (Herausgeber) Hodenkrebs Patienteninformation, Version 4.1 vom 01.03.2004 Seite 2 Informationen für Patienten und deren Angehörige Herausgeber Interdisziplinäre

Mehr

Anlage 2. Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München

Anlage 2. Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München Krankenhausstempel/ beantragendes Krankenhaus ggf. Krankenhausstempel (kooperierendes Krankenhaus) Krankenhaus-IK

Mehr

Die Zentralen Notaufnahmen

Die Zentralen Notaufnahmen Die Zentralen Notaufnahmen Regio Kliniken GmbH Elmshorn Pinneberg Wedel Ansprechpartner Sven Hartmann Standortübergreifende Leitung Elmshorn Pinneberg Wedel Telefon 04101 217 408 Telefax 04101 217 789

Mehr

information für patienten und ärzte Darmzentrum Köln unser spektrum unsere standards unsere angebote HOTLINE

information für patienten und ärzte Darmzentrum Köln unser spektrum unsere standards unsere angebote HOTLINE Darmzentrum Köln am EVKK information für patienten und ärzte unser spektrum unsere standards unsere angebote HOTLINE 0221 82 89 4193 Leistungsspektrum in Diagnostik und Therapie von Darmerkrankungen Moderne

Mehr

Darmzentrum am Sana Krankenhaus Gerresheim. Erstes Darmzentrum der Landeshauptstadt mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft e. V.

Darmzentrum am Sana Krankenhaus Gerresheim. Erstes Darmzentrum der Landeshauptstadt mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. Darmzentrum am Sana Erstes Darmzentrum der Landeshauptstadt mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. 1 » Darmkrebs geht uns alle an!«prof. Dr. Olaf Horstmann Chefarzt der Allgemein-, Viszeral-

Mehr

Brustkrebs. Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung. Piotr Marcinski - Fotolia.com

Brustkrebs. Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung. Piotr Marcinski - Fotolia.com Brustkrebs Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung Piotr Marcinski - Fotolia.com Die Diagnose Brustkrebs ist in Deutschland die häufigste Krebserkrankung der Frau. Jeder vierte

Mehr

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz 26.11.2013 div. sonst. Logos BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz Gedankenreise: Quelle: Google Emotionen Angst Schock Verzweiflung Unsicherheit Familie Kinder Existenzängste Statistik

Mehr

Bielefeld-Herford. Ein Zusammenschluss der Kliniken Franziskus Hospital Bielefeld, Mathilden Hospital Herford und Ev. Krankenhaus Bielefeld

Bielefeld-Herford. Ein Zusammenschluss der Kliniken Franziskus Hospital Bielefeld, Mathilden Hospital Herford und Ev. Krankenhaus Bielefeld Kooperatives Brustzentrum Bielefeld-Herford Gemeinsam erfolgreich behandeln Ein Zusammenschluss der Kliniken Franziskus Hospital Bielefeld, Mathilden Hospital Herford und Ev. Krankenhaus Bielefeld Liebe

Mehr

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Wir stellen uns vor Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg Lehrkrankenhaus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Willkommen! Dr. Bernd

Mehr

Comprehensive Cancer Center Ulm. Palliativstation Klinik für Innere Medizin III Zentrum für Innere Medizin

Comprehensive Cancer Center Ulm. Palliativstation Klinik für Innere Medizin III Zentrum für Innere Medizin Integratives Tumorzentrum des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät Eingabemasken Comprehensive Cancer Center Ulm Palliativstation Klinik für Innere Medizin III Zentrum für Innere Medizin

Mehr

Chirurgische Behandlung von Leber- und Gallenerkrankungen

Chirurgische Behandlung von Leber- und Gallenerkrankungen Klinik für Allgemein und Visceralchirurgie - mit Thoraxchirurgie - Chefarzt PD Dr. med. Rainer Lück St. Maur Platz 1 31785 Hameln Tel.: 05151 / 97-2075 rainer.lueck@sana.de Chirurgische Behandlung von

Mehr

Anlage 3, Nr. 9 Diagnostik und Versorgung von Patienten von Frühgeborenen mit Folgeschäden

Anlage 3, Nr. 9 Diagnostik und Versorgung von Patienten von Frühgeborenen mit Folgeschäden Seite 1/5 Ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116 b SGB V Anlage 3, Nr. 9 Diagnostik und Versorgung von Patienten von Frühgeborenen mit Folgeschäden Konkretisierung der Erkrankung und des Behandlungsauftrages

Mehr

Nehmen Sie sich Zeit für sich!

Nehmen Sie sich Zeit für sich! 02 Mit etwa 50.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Deutschland. Je eher der Krebs entdeckt wird, desto günstiger liegen die Heilungschancen. Mit der

Mehr

Diagnose und Therapie

Diagnose und Therapie Brustkrebs Diagnose und Therapie Seminar Untermarchtal 01 Wie entsteht Brustkrebs? Die gesunde weibliche Brustdrüse (Mamma) besteht aus Drüsengewebe, Fett und Bindegewebe. Das Drüsengewebe ist aus Drüsenläppchen

Mehr

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl OA Dr. Georg Schauer Darmkrebs ist bei Männern und Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung Knapp 7 % der Bevölkerung erkranken bei uns im Laufe ihres Lebens daran Es

Mehr

Mastdarmkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga

Mastdarmkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga Dickdarmund Mastdarmkrebs Ursachen Symptome Diagnose Behandlung Heilungschancen Eine Information der Krebsliga Dickdarmund Mastdarmkrebs Der Dickdarm ist wie ein umgekehrtes U im Bauchraum gelagert. Er

Mehr

1. Brust-Gesundheitszentrum in Oberösterreich erhält international anerkannte Auszeichnung

1. Brust-Gesundheitszentrum in Oberösterreich erhält international anerkannte Auszeichnung Medieninformation, 25. April 2006, Linz 1. Brust-Gesundheitszentrum in Oberösterreich erhält international anerkannte Auszeichnung Eine maßgebende internationale Auszeichnung hat nunmehr das Brust- Gesundheitszentrum

Mehr

Prostatakrebs: in Deutschland

Prostatakrebs: in Deutschland Prostatakrebs: in Deutschland Häufigster bösartiger Tumor bei Männern ca. 32.000 Neuerkrankungen/Jahr in Deutschland Zweithäufigste Todesursache bei Männern Etwa 12.000 Todesfälle/Jahr wegen Prostatakrebs

Mehr

Informationen für Ärzte und Zuweiser. Darmzentrum. Prien am Chiemsee

Informationen für Ärzte und Zuweiser. Darmzentrum. Prien am Chiemsee zuweiser_flyer12.indd 1 Informationen für Ärzte und Zuweiser Darmzentrum Prien am Chiemsee 24.07.2008 16:15:42 Uhr 1 Prof. Dr. med. Josef Stadler Viszeralchirurg Prof. Dr. med. Christoph von Ritter Gastroenterologe

Mehr

WWW.HAUTTUMORZENTRUM.MS HAUTTUMORZENTRUM HORNHEIDE

WWW.HAUTTUMORZENTRUM.MS HAUTTUMORZENTRUM HORNHEIDE HAUTTUMORZENTRUM HORNHEIDE Patienteninformation HAUTTUMORZENTRUM HORNHEIDE Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, die weltweit stetig steigende Zahl von bösartigen Hauttumoren ist Folge veränderter

Mehr

Vorsorge: Darmspiegelung

Vorsorge: Darmspiegelung Vorsorge: Darmspiegelung Seit vielen Jahren hatte ich die Vorsorge-Darmspiegelung vor mir hergeschoben. Und nun die Nachricht Darmkrebs! Ich stand vor einem unüberwindbaren Berg aus Angst und Fragen. Zum

Mehr

VERTRAUEN UND SICHERHEIT BEI BRUST- ERKRANKUNGEN

VERTRAUEN UND SICHERHEIT BEI BRUST- ERKRANKUNGEN JÄHRLICH ERKRANKEN IN DER SCHWEIZ ETWA 5500 FRAUEN AN BRUSTKREBS. MIT UNSEREM HANDELN IM INTERDISZIPLINÄREN TEAM SICHERN WIR EINE GANZHEITLICHE VERSORGUNG UND BETREUUNG VON FRAUEN MIT BRUSTERKRANKUNGEN.

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Behandlung mit konventioneller Strahlentherapie Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose

Mehr

Im Zentrum: Der Patient

Im Zentrum: Der Patient Zum Umgang mit Kranken am Beispiel Krebs Dagmar Schipanski Der Krebs hat mein Leben verändert. Der Krebs war mein Feind. Er hat mir mein Lachen gestohlen. Doch ich habe gekämpft. Der Krebs hat verloren.

Mehr

Endokrines Zentrum Gelsenkirchen. Schilddrüse Nebenschilddrüse Nebenniere Bauchspeicheldrüse Neuroendokrine Drüsen

Endokrines Zentrum Gelsenkirchen. Schilddrüse Nebenschilddrüse Nebenniere Bauchspeicheldrüse Neuroendokrine Drüsen Endokrines Zentrum Gelsenkirchen Schilddrüse Nebenschilddrüse Nebenniere Bauchspeicheldrüse Neuroendokrine Drüsen Endokrines Zentrum Gelsenkirchen Das Endokrine Zentrum Gelsenkirchen widmet sich der Therapie

Mehr

DMP Disease Management Programm

DMP Disease Management Programm Disease Management Programm 1 Strukturiertes Behandlungsprogramm Basis: - Nationale Leitlinie(n) Qualitätsmanagement Information und Schulung (Patientin und Leistungserbringer) Dokumentation und Evaluation

Mehr

Klinik für Kinder und Jugendliche

Klinik für Kinder und Jugendliche Klinik für Kinder und Jugendliche Mehr als gute Medizin. Krankenhaus Schweinfurt V om extremen Frühgeborenen bis hin zum jungen Erwachsenen behandelt die Klinik interdisziplinär alle pädiatrischen Patienten

Mehr

KOMPETENTE HILFE BEI DARMERKRANKUNGEN

KOMPETENTE HILFE BEI DARMERKRANKUNGEN SRH KLINIKEN DARMZENTRUM DER DEUTSCHEN KREBSGESELL SCHAFT SUHL AM SRH ZENTRALKLINIKUM SUHL KOMPETENTE HILFE BEI DARMERKRANKUNGEN Darmkrebs ist in Deutschland die zweithäufigste bösartige Erkrankung bei

Mehr

Positionspapier zur Urologischen Onkologie

Positionspapier zur Urologischen Onkologie DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR UROLOGIE e.v. BERUFSVERBAND DEUTSCHER UROLOGIE e.v. ARBEITSGEMEINSCHAFT UROLOGISCHE ONKOLOGIE Positionspapier zur Urologischen Onkologie Gemeinsame Stellungnahme der Deutschen

Mehr

Dickdarmentfernung (Kolonresektion)

Dickdarmentfernung (Kolonresektion) Dickdarmentfernung (Kolonresektion) Der häufigste Grund für eine Teilentfernung des Dickdarms (Kolonresektion) ist nebst der Divertikulose des Dickdarms Polypen oder Karzinome, die nicht endoskopisch entfernt

Mehr

Scoping Workshop Kolorektales Karzinom. Was erwarten die Betroffenen von einer sektorübergreifenden Qualitätssicherung

Scoping Workshop Kolorektales Karzinom. Was erwarten die Betroffenen von einer sektorübergreifenden Qualitätssicherung Scoping Workshop Kolorektales Karzinom Was erwarten die Betroffenen von einer sektorübergreifenden Qualitätssicherung Maria Hass, Deutsche ILCO e.v.- Bundesverband Folie 1 darmkrebsbetroffener Menschen

Mehr

Welche Untersuchungen führt der Urologe bei Verdacht auf einen Hodentumor durch?

Welche Untersuchungen führt der Urologe bei Verdacht auf einen Hodentumor durch? Hodenkrebs Was ist ein Hodentumor, was ist Hodenkrebs? Ein Hodentumor ist ein in der Regel bösartiges Geschwulst (Tumor) im Hoden, der potentiell über den Blut oder Lymphweg Tochtergeschwulste (Metastasen)

Mehr

Euregio-Brust-Zentrum

Euregio-Brust-Zentrum Euregio-Brust-Zentrum EBZ-Leitung Dr. med. Gabriele Küpper Priv.-Doz. Dr. med. Peter Staib Priv.-Doz. Dr. med. Alexander D. Bach Netzkoordinatorin: Dr. med. Anastasia Fleuster Postanschrift: Euregio-Brust-Zentrum

Mehr

Ambulante gynäkologische Operationen

Ambulante gynäkologische Operationen Altona-neu 28.02.2005 16:21 Uhr Seite 1 Integrierte Versorgung Ambulante gynäkologische Operationen Ihre Partner für Qualität. Altona-neu 28.02.2005 16:21 Uhr Seite 2 DAK: Schrittmacher für innovative

Mehr

Patienteninformation Darmkrebs

Patienteninformation Darmkrebs MARIENHAUS KLINIKUM IM KREIS AHRWEILER INTERDISZIPLINÄRES BAUCHZENTRUM Patienteninformation Darmkrebs www.marienhaus-klinikum-ahr.de Patienteninformation Darmkrebs 2 Liebe Patientin, lieber Patient, bei

Mehr

Lungenmetastasen Chirurgie

Lungenmetastasen Chirurgie Lungenmetastasen Chirurgie Definition Als Metastasierung (griechisch: meta weg; stase: Ort; Übersiedlung) bezeichnet man die Absiedlungen bösartiger Zellen eines Tumors, stammend aus einer anderen primären

Mehr

Lungenkrebs. Inhalt. (Bronchialkarzinom) Anatomie Definition Ätiologie Epidemiologie Symptome Diagnostik Therapie Prävention Prognose Statistik

Lungenkrebs. Inhalt. (Bronchialkarzinom) Anatomie Definition Ätiologie Epidemiologie Symptome Diagnostik Therapie Prävention Prognose Statistik Lungenkrebs (Bronchialkarzinom) Inhalt Inhalt Anatomie der Lunge Anatomie der Lunge Inhalt Definition: Bronchialkarzinom Bösartiger Tumor Unkontrollierte Zellteilung Zerstörung gesunder Zellen Entartung

Mehr