Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""

Transkript

1 Z E I C H N U N G

2

3

4

5 BIG PLAYER auf der Farbenparty BIG PLAYER at the Party of Colors Auf seinen Bildern herrscht ein Neonleuchten, ein Blinken, ein Phosphoreszieren, wie man es kennt, wenn man sich nachts in einer Großstadt aufmacht. Vorbei an graffitibedeckten Wänden, an leuchtenden Werbeschriften, die sich im nassen Asphalt spiegeln, hinter verschwimmenden roten Bremslichtern der Autos her, um schließlich nach Mitternacht in einer verspiegelten Bar zu einer Party zu stoßen, die dauern kann, bis es wieder hell wird. Ekkehard Tischendorfs Bilder sind Partys, auf denen sich ziemlich vieles mischt, was acrylkräftig strahlt und vibriert: Elemente der Streetart, Farbwischer und -schwünge, Schriftzüge, Figuren, die aussehen, als hätten sie sich gerade von der Wand gelöst, auf die sie jemand mit einer Schablone gesprüht hat, (weibliche) Nachtgestalten, deren Haut glüht wie auf einer Infrarot-Aufnahme. His paintings are dominated by neon-lights, flashes, fluorescent lights all seemingly familiar from one s last night out on the town. Passing walls of graffiti, bright ads reflected back from the wet asphalt, following the blurry red taillights of cars, you finally join a party at a bar full of mirrors. It s way past midnight and chances are you will not return home before dawn. Ekkehard Tischendorf s pictures are parties bringing together anything that vibrates and shines brightly, ready to be captured in acrylic paint: elements of street art, slaps and swooshes of paint; letters, figures that seemingly just stepped off the walls someone had stenciled them onto graffito-style, (female) creatures of the night whose skin glows as if in an infra-red picture. Es sind eher Nacht- als Tagesbilder, sie behandeln eher die Verheißung als die Erfüllung. Und die Bilder sagen, trotz aller abgründigen Stellen, die sich in seiner Malerei auch zuhauf finden: Laßt uns mit dem, was in meinem Kopf vorgeht und es von dort aus auf die Leinwand schafft, erst einmal eine Menge Spaß haben. Zu den Abgründen gelangt man sowieso ziemlich schnell. Als Einlasser, vielleicht auch der Impresario dieser Feier bietet sich der Big Player an, Ekkehard Tischendorfs Cadavre-exquis- Figur mit einem überaus vitalen Schneemann-Unterleib und einem aufgesetzten Vanitas-Tierschädel, der allerdings überhaupt nicht vergänglich sein will: Die Erscheinung, halb Großstadt-Graffito, halb Drogentraum, lüpft grinsend seinen Zylinder im Farbgewitter, und gibt die Bühne frei. They are images of the night rather than the day, dealing with anticipation rather than consummation. Their message despite the abysses that frequently surface in Tischendorf s work runs something like this: Let s have fun first and foremost, and enjoy the musings of my mind especially those that make it onto the canvas. The cryptic elements will show soon enough. To get a first impression one might start with»big Player«, a figure painted in the Exquisite Corpse tradition, consisting of a demonstrably vital lower body in the shape of a snowman on top of which an animal s skull is placed as a vanitas motif. The latter, however, seems to be all but waning. The figure, half graffito, half a drug addict s hallucination, grins, waves his top-hat in salutation and seems to welcome the audience to the show. Dort treten Figuren auf wie die Striptease-Tänzerin auf seinem Bild Backstage, die in einem ansonsten menschenleeren, von Farbnebeln durchzogenen Raum ihre Kunststücke vorführt. Oder wie die Frau in Korsage auf Stars and Hypes, die sich unter einem Milchstraßenhimmel oder im schwarzlichtbeleuchteten Staub einer Disco von dem Betrachter abwendet. Über ihr hängt ein großer spitzzackiger Part of the attractions is a striptease dancer as in Backstage, who performs in a deserted room pervaded by a colorful mist. Another spectacle is the woman wearing a corsage in Stars and Hypes, who turns away from the observer under a sky lit by the myriads of stars of the Milky Way or, for that matter, the dust of a disco viewed against black light. Above her, a large pointy star is dangling, a beau-

6 Stern, ein schönes, bedrohliches Objekt. Wo Tischendorf die lustvolle Aufladung malt, malt er gleichzeitig auch das Entziehen: Seine Figuren wenden sich oft halb ab oder wirken wie in Selbsthypnose versunken. tiful, but threatening object. When Tischendorf paints sujets charged with pleasant anticipation, he simultaneously captures the opposite: a shying away from enjoyment or fulfillment. His figures often turn away from the observer or seem to be lost in self-hypnosis. Nach seinem Studium bei Arno Rink in Leipzig hatte sich Ekkehard Tischendorf entschieden, die Stadt und das Schwerkraftfeld der Akademie hinter sich zu lassen. Nach mehreren Arbeitsaufenthalten lebt er zurzeit wieder in der Heimatstadt Dresden mit regelmäßigen Abstechern in andere größere Städte. Seiner Malerei ist das handwerklich Solide anzusehen - die Basis der Leipziger Malerei aber auch ein heftiger Impuls einer spätestromantischen Urban Art, wie man ihn eher in Banksy-verzierten und neonbeleuchteten Straßen von Berlin und London aufsaugt. Lust und Balance auf einer schmalen Kante spiegeln sich bei ihm ineinander. Ekkehard Tischendorf zitiert gern den Satz Martin Beckers:»Der böse Mann hat sein Zelt zwischen den Tannen aufgespannt und wetzt sein Messer seit Jahr und Tag nur für mich.«wer so denkt, der ist ein Getriebener, der malt, weil er weiß: Was von einer Party übrig bleibt sind immer die guten Bilder. After studying with Arno Rink in Leipzig, Tischendorf decided to leave the city and would no longer gravitate around the academy. After several stays in other places, he is now back in his hometown of Dresden, but taking regular trips to other major cities. His style of painting displays solid craftsmanship as is typical of the Leipzig School, but also bears strong traces of (very) late urban art romanticism, such as one might rather expect to see in Berlin or London with their Banksy-decorated, neon-lit streets. In his work, pleasure and the art of walking a tight rope reflect upon each other. Ekkehard Tischendorf likes to quote Martin Becker s phrase:»the evil man has pitched his tent under the fir-trees sharpening his knife day in, day out just for me.«anyone who thinks along those lines has an inner urge that drives him on. Someone who paints, because he knows: good pictures are what will remain from the party. Alexander Wendt Alexander Wendt

7

8

9 Titel AML meets Vermeer Technik Tusche, Acryl, Buntstift auf Papier Format 42 x 30,5 cm Jahr 2007

10 Titel Backstage Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 60 x 80 cm Jahr 2007 Info Privatbesitz, München

11 10 Titel Base Technik Kopiedurchdruck, Klebeband, Acryl, Öl auf Papier Format 42 x 30 cm Jahr 2008

12 11 Titel Säure Technik Kopiedurchdruck, Klebeband, Acryl, Öl auf Papier Format 42 x 30 cm Jahr 2008

13 12 Titel Cellophan Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 125 x 140 cm Jahr 2007 Info Privatbesitz, München

14 13 Titel Come on Technik Öl, Acryl auf Papier Format 70 x 47 cm Jahr 2007

15 14 Titel Credo Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 50 x 50 cm Jahr 2007

16 15 Titel Demo Technik Öl, Acryl auf Papier auf Leinwand Format 80 x 60 cm Jahr 2008

17 16 Titel Homedress Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 90 x 80 cm Jahr 2008

18 17 Titel Homefighter Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 90 x 80 cm Jahr 2008

19 18 Titel Horn Technik Öl, Acryl auf Papier Format 70 x 47 cm Jahr 2007

20 19 Titel Komplize Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 187 x 132 cm Jahr 2007 Info Privatbesitz, München

21 20 Titel Nachtbaden 2 Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 65 x 65 cm Jahr 2007 Info Privatbesitz, München

22 21 Titel Never mind her Technik Öl, Acryl auf Papier Format 70 x 47 cm Jahr 2007

23 22 Titel (oben) Erfolglos Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 50 x 50 cm Jahr 2008 Titel (unten) Pusteln Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 65 x 65 cm Jahr 2007

24 23 Titel Revolverheld Technik Öl, Acryl auf Papier Format 70 x 47 cm Jahr 2007

25 24 Titel Revue Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 195 x 155 cm Jahr 2007

26 25 Titel Big Player Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 187 x 132 cm Jahr 2007

27 26 Titel Schall Technik Öl, Acryl auf Papier Format 70 x 47 cm Jahr 2007

28 27 Titel Schlag Technik Öl, Acryl auf Papier Format 101 x 71,5 cm Jahr 2006 Info Sammlung Sal. Oppenheim, Köln

29 28 Titel Selbstportrait Technik Öl, Acryl auf Papier auf Leinwand Format 150 x 120 cm Jahr 2007 Info Privatbesitz

30 29 Titel Stars and Hypes Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 270 x 220 cm Jahr 2007 Info Privatbesitz, Hamburg

31 30 Titel Seilschaft Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 50 x 60 cm Jahr 2007

32 31 Titel Hermelin Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 160 x 130 cm Jahr 2007

33 32 Titel Liebhaber Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 70 x 80 cm Jahr 2007 Info Privatbesitz, München

34 33 Titel Hotel Darling Technik Öl, Acryl auf Leinwand Format 210 x 285 cm Jahr 2008 Info Kopf drehen um 90 gegen UZS

35

36

37 36

38 37 Titel Memento de Siècle Technik Objekt, bestehend aus: Schablonengraffito, Marienfigur, Tafelbild Format 198 x 95,5 x 16 cm Jahr 2008

39 38 Titel Devilprogramm Technik Pigmentliner, Buntstift auf Magazinpapier Format 28 x 21,2 cm Jahr 2008

40 39 Titel Bilderwand Technik Gerahmte Zeichnungen Format 12 Kleinformate Jahr 2008

41 40 Titel Schlagcode Technik Tusche, Bleistift, Verpackung auf Papier Format 30 x 25 cm Jahr 2007 Info Kunstsammlung der Sparkasse Leipzig

42 41 Titel Release Technik Tusche, Bleistift, Verpackung auf Papier Format 30 x 25 cm Jahr 2007 Info Kunstsammlung der Sparkasse Leipzig

43 42 Titel (oben) Ladywood Titel (unten) Mädchen Technik Pigmentliner, Filzstift und Technik Pigmentliner, Buntstift Klebeband auf Millimeterpapier auf Papier Format 29,7 x 21 cm Format 42 x 30 cm Jahr 2008 Jahr 2008

44 43 Titel Lampenfieber Technik Pigmentliner, Buntstift, Silbersprühlack auf Papier Format 42 x 30 cm Jahr 2008

45 44 Titel (oben) USA-Girl Technik Kugelschreiber auf Postkarte Format 12 x 17 cm Jahr 2007 Titel (Mitte) Widderplay Technik Pigmentliner auf liniertem Papier Format 21 x 29,7 cm Jahr 2008 Titel (unten) Affenkutsche Technik Bleistift auf Papier Format 14,8 x 21 cm Jahr 2007 Info Privatsammlung

46 45 Titel»Big Player«, Einladungskarte zur Ausstellung Format 14,8 x 10,5 cm Jahr 2008

47

48

49 VITA AUSSTELLUNGEN 1976 Am 29. Dezember in Dresden geboren 1995 Abitur in Dresden Restaurierungstätigkeit für Wandmalerei und historische Architekturfarbigkeit Studium der Malerei und Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig Fachklasse für Malerei - Prof. Arno Rink 2003 Diplom 2003/2004 Aufbausemester für Lithographie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig bei Prof. Rolf Münzner 2004 Werkstatt Plettenberg - Stipendium Arbeitsaufenthalt in Plettenberg, Nordrhein- Westfalen Arbeitsaufenthalt in Plettenberg, NRW und Dresden 2007 lebt und arbeitet in Düsseldorf, NRW 2008 lebt und arbeitet in Dresden, Sachsen 2008 Political Incorrectness, Städtische Galerie, Speyer 2008 Big Player, Galerie Quartier, Leipzig (E) 2008 Die Vermessung der Tube, Galerie Terminus, München (E) 2007 Raumwunder, Galerie QUARTIER, Leipzig 2007 ART Cologne 41, Köln 2007 ART Paris, Galerie Levy Hamburg, F 2007 Schlag, Galerie QUARTIER, Leipzig (E) 2007 Maria Callas Tourneeausstellung, Beteiligung an der internationalen Ausstellungsreihe 2006 EMOTIONEN, Galerie Lichtpunkt München (E) 2006 modern 06, Zeitgenössische Tendenzen, Kunstmesse und Ausstellung, München 2006 Purple Rain, Galerie QUARTIER, Leipzig (E) 2006 ART Paris, Galerie Levy Hamburg, F 2006 LEVY 1st. VIEW Aktuelle Tendenzen und Positionen, Galerie Thomas Levy, Hamburg (E) 2005/2006 Marilyn Monroe Live as a Legend, Tourneeausstellung Beteiligung an der internationalen Ausstellungsreihe 2005 ART Cologne 39, Köln 2005 Grosse Kunstausstellung Halle (Saale) 2005, Kunsthalle Villa Kobe, Halle (Saale) 2005 Große Sächsische Kunstausstellung 2005, Leipzig 2005 Ausblick ins Gestern, Große Jubiläumsausstellung 20 Jahre Werkstatt Plettenberg Stipendium, Plettenberg, NRW x TISCHENDORF, Kleine Galerie-Rathaus Döbeln 2005 Neue Bilder, Rölfs WP Partner AG, Leipzig (E) 2004 JUGENDPRÄZISION (E), Große Jahresausstellung der Werkstatt Plettenberg Stipendium 2004, Plettenberg, NRW

50 2004 LDIC-Lemke Diagnostics GmbH, Volkersdorf, Dresden (E) 2004 Städtische Hauptbibliothek Dresden, World Trade Center, Dresden (E) 2004 Drei junge Leipziger, Galerie Jürgensen, Oetjendorf, Hamburg 2003 factoring.plus.ag, Leipzig (E) 2003 Rölfs WP Partner AG, Leipzig (E) 2003 Galeriewerk, Dresden (E) 2003 Diplomausstellung, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (E) 2002/2003 le cheval légendaire, Kanzlei der Rechtsanwälte Dr. Maslaton & Kollegen GmbH, Leipzig (E) 2001 Tischendorf, Familienausstellung, Oberlandesgericht Dresden 2001 Tischendorf, Familienausstellung, Stadtarchiv Dresden 1999/2000 Herzzentrum Dresden 1999 DREWAG- Stadtwerke, Dresden (E)

51 IMPRESSUM ABBILDUNGSNACHWEIS Herausgeber Druck Papier Text Gestaltung Copyright Link Auflage Big Player, Dresden Galerie Levy, Hamburg Galerie Quartier, Leipzig Printed in Germany, Ernst Tischendorf Druckerei und Buchbinderei, Greiz Profisilk, 170 g/qm»big Player auf der Farbenparty«von Alexander Wendt Nikolas Hönig 2008 Ekkehard Tischendorf für die abgebildeten Werke. der Autor. Die Bildrechte liegen bei der VG Bild-Kunst Bonn bzw. den entsprechenden Rechteinhabern. All images used for illustration appear courtesy of VG Bild-Kunst Bonn, Germany, and the respective owners Dieser Katalog erscheint in einer Auflage von 500 Exemplaren. Davon sind 100 nummeriert und signiert. Die Aufnahmen zu den Abbildungen»Hotel Darling«,»Big Player«,»Hermelin«,»Revue«,»Schlag«,»Selbstportrait«wurden angefertigt durch Bertram Kober, PUNCTUM Leipzig. Sämtliche anderen Abbildungen wurden erstellt von Ekkehard Tischendorf, Dresden. Das Portrait von Ekkehard Tischendorf mit rotem Stern stammt von Roman Fischer, Berlin. Portraitabbildung Seite 2: Ekkehard Tischendorf in glorious play of colours in his studio, Dresden, 2007 Suche ISBN

52

53

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER Der Mensch und seine Arbeitswelt stellt ein zentrales, Thema Timm Rauterts dar, das sich wie ein roter Faden durch sein fotografisches Werk zieht. Dabei zeigt Rautert

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel?

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Üben wir! Vokabular (I) Fill in each blank with an appropriate word from the new vocabulary: 1. Ich lese jetzt Post von zu Hause. Ich schreibe

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Einstufungstest ENGLISCH

Einstufungstest ENGLISCH Einstufungstest ENGLISCH Name: Vorname: Firma: Straße: PLZ: Wohnort: Tel. dienstl.: Handy: Tel. privat: e-mail: Datum: Wie viele Jahre Vorkenntnisse haben Sie in Englisch? Wo bzw. an welchen Schulen haben

Mehr

Bitte Zahlen! Von Webanalytics zu Business Intelligence DHBW Mosbach 26.1.2013. 1 Hans-Werner Klein, Art-Divine GmbH Bonn

Bitte Zahlen! Von Webanalytics zu Business Intelligence DHBW Mosbach 26.1.2013. 1 Hans-Werner Klein, Art-Divine GmbH Bonn Bitte Zahlen! Von Webanalytics zu Business Intelligence DHBW Mosbach 26.1.2013 1 Vor fast 74 Jahren wurde das Manifest der Webanalytics und BI veröffentlicht... 2 The Fairly Intelligent Fly James Thurber

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum

Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum Dossier Jörn Lies Anhang Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum 84 85 gazenkodogs.jpg Jörn Lies Geboren 1976 in Berlin lebt und arbeitet in 2000 2006 Fotografie, Hochschule für Grafik

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU Ich

Mehr

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often Teil 1 simple present oder present progressive 1. Nach Signalwörtern suchen Sowohl für das simple present als auch für das present progressive gibt es Signalwörter. Findest du eines dieser Signalwörter,

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email:

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email: GAPP 2015 / 2016 German American Partnership Program Student Information Form recent passport photo (please glue photo on application form, do not staple it!) 1. Personal data First name and family name:

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

German Section 33 - Print activities

German Section 33 - Print activities No. 1 Finde die Wörter! Find the words! Taschenrechner calculator Kugelschreiber pen Bleistift pencil Heft exercise book Filzstift texta Radiergummi eraser Lineal ruler Ordner binder Spitzer sharpener

Mehr

German Section 28 - Online activitites

German Section 28 - Online activitites No. 01 Das Wetter The weather Ich bin nass. Mir ist heiß. Mir ist kalt. Hilfe! I'm wet. I'm hot. I'm cold. Help! No. 02 Memoryspiel Memory game Mir ist heiß. I'm hot. Mir ist kalt. I'm cold. Ich bin nass.

Mehr

Equipment for ball playing

Equipment for ball playing pila1 82 pila2 83 sphaera 84 Ballspielanlagen Equipment for ball ing Mit den stilum-spielgeräten für Sand, Wasser und Luft punkten Sie in jeder Altersgruppe. So lässt unser Sandbagger tollo die Herzen

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Gastfamilienbogen Host Family Information

Gastfamilienbogen Host Family Information Gastfamilienbogen Host Family Information Bitte füllen Sie den Bogen möglichst auf englisch aus und senden ihn an die nebenstehende Adresse. Persönliche Daten Personal Information Familienname Family name

Mehr

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln:

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Fragen mit do/doe Du hat chon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Bp.: We can play football in the garden. Can we play football in the garden? I mut learn the

Mehr

Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making

Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 03. 07. 2012 Intelligent Agents Environment Agent Intelligent

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

EVERYTHING ABOUT FOOD

EVERYTHING ABOUT FOOD EVERYTHING ABOUT FOOD Fächerübergreifendes und projektorientiertes Arbeiten im Englischunterricht erarbeitet von den Teilnehmern des Workshops Think big act locally der 49. BAG Tagung EVERYTHING ABOUT

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Winters Hotel Company

Winters Hotel Company Winters Hotel Company Unsere 3- und 4-Sterne-Hotels zeichnet das aus, was perfekte Stadthotels ausmachen: zentral, hochwertig, modern mit breitem Businessangebot. In bester Innenstadtlage bieten wir Geschäfts-

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH. Firma: Abt.: Name: Datum:

EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH. Firma: Abt.: Name: Datum: EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH Firma: Abt.: Name: Datum: Dieser kurze Test soll dafür sorgen, daß Sie den für Sie richtigen Kurs belegen. Keine Angst - wenn Sie schon alles richtig beantworten könnten, dann

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft?

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft? FAQ Online Shop 1. Wie kann ich Tickets im Online Shop kaufen? Legen Sie die Tickets für die Vorstellung Ihrer Wahl in den Warenkorb. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten an und gelangen durch

Mehr

Linux Anwender-Security. Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013

Linux Anwender-Security. Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013 Linux Anwender-Security Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013 Inhalt Benutzer(selbst)Schutz - für den interessierten Anwender Praktische Beispiele und Hintergründe (Wie & Warum) Basierend

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008 I IA Sensors and Communication - Process Analytics - Karlsruhe, Germany Page 6 of 10 Out Baking Of The MicroSAM Analytical Modules Preparatory Works The pre-adjustments and the following operations are

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche?

und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche? und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche? Oliver Koll Europanel, London 1 1 E-Commerce bei Lebensmitteln: (k)ein Markt? 2 E-Commerce-Modelle in der FMCG-Branche 3 Anregungen zur Gestaltung

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

Neues Aufgabenformat Say it in English

Neues Aufgabenformat Say it in English Neues Aufgabenformat Erläuternde Hinweise Ein wichtiges Ziel des Fremdsprachenunterrichts besteht darin, die Lernenden zu befähigen, Alltagssituationen im fremdsprachlichen Umfeld zu bewältigen. Aus diesem

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG WERBUN advertising Werbung UNG Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder

Mehr

China To Rival Detroit With New Facility! Score One Inc. (SREA) $0.15 UP 7%

China To Rival Detroit With New Facility! Score One Inc. (SREA) $0.15 UP 7% China To Rival Detroit With New Facility! Score One Inc. (SREA) $0.15 UP 7% SREA is set to build an international center to showcase China s $68 Billion automobile and parts industry. This will provide

Mehr

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin Notarial Services from our office in Berlin Unsere Anwaltsnotare in Berlin betreuen deutsche und ausländische Klienten mit dem Fokus auf Gesellschaftsrecht

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Vormittag Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Moodle als Projektplattform Holger Nauendorff MoOdalis Bildungsprozesse rund um Moodle gestalten

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsbewertung Mobile Communication and Ad Hoc Networks

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsbewertung Mobile Communication and Ad Hoc Networks RWTH Aachen Dez. 6.0 - Abt. 6. Templergraben 06 Aachen Tel.: 0 80 967 E-Mail: verena.thaler@zhv.rwth-aachen.de RWTH Aachen - Dez. 6.0/Abt. 6. Herr Prof. Dr. Peter Martini (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Sports of All Sorts Verschiedene Sportarten. By: Adrienne De Santis and Amanda Smith Narrator: Diogo Metz

Sports of All Sorts Verschiedene Sportarten. By: Adrienne De Santis and Amanda Smith Narrator: Diogo Metz Sports of All Sorts Verschiedene Sportarten By: Adrienne De Santis and Amanda Smith Narrator: Diogo Metz I can catch the football with my hands, or I can decide to run with it using my feet. Ich fange

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

CLASSIC LINE Überall. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg

CLASSIC LINE Überall. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg photographs: andreas brücklmair_ brochuredesign: holger oehrlich CLASSIC LINE Überall ein Lieblingsstück. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

DIe einzigartige OBerflÄChe Des neuen BerKer Q.1... THE unique surface of THE new BErKEr q.1...

DIe einzigartige OBerflÄChe Des neuen BerKer Q.1... THE unique surface of THE new BErKEr q.1... FEEL IT! fühl es! DIE einzigartige OBERFLÄCHE des neuen BERKER Q.1... THE unique surface of the new BERKER Q.1... DEN UNTERSCHIED ZU ANDEREN SCHALTERN KANN MAN JETZT AUCH FÜHLEN... THE DIFERENCE TO OTHER

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

Kybernetik Das Kybernetische Modell

Kybernetik Das Kybernetische Modell Kybernetik Das Kybernetische Modell Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 05. 06. 2012 Das Modell Das Modell Was ist ein Modell? Ein Modell

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können.

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Ihre Au Pair Vermittlung für Namibia und Afrika Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Natürlich kann ein Fragebogen

Mehr

Critical Chain and Scrum

Critical Chain and Scrum Critical Chain and Scrum classic meets avant-garde (but who is who?) TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus 530 Projekten

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

FLEISCHMANN HO UNION PACIFIC NO. 1341 TRAIN SET IN BOX

FLEISCHMANN HO UNION PACIFIC NO. 1341 TRAIN SET IN BOX Seite 1 von 9 Startseite Artikel bezahlen Anmelden Ausloggen Service Übersicht Neue Suche Finden Erweiterte Suche zurück zu Mein ebay Kategorie: Toys & Hobbies > Model RR, Trains > HO Scale > Fleischmann

Mehr

University of Applied Sciences and Arts

University of Applied Sciences and Arts University of Applied Sciences and Arts Hannover is the Capital of Lower Saxony the greenest city in Germany the home of Hannover 96 and has 525.000 residents, about 35.000 students and a rich history

Mehr

It s not the bike. It s the city.

It s not the bike. It s the city. Mobilität 2100 - Dem Radverkehr gehört die Zukunft 25., Frankfurt am Main House of Logistics & Mobility (HOLM) Burkhard Stork, Bundesgeschäftsführer It s not the bike. It s the Funktionsfähige und attraktive

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Werbung. Advertising

Werbung. Advertising Werbung Advertising Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder Ihren Messestand

Mehr

Virtualisierung fur Einsteiger

Virtualisierung fur Einsteiger Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/3148674/ Virtualisierung fur Einsteiger Description: Virtualisierung von Grund auf verstehen Für die meisten Administratoren gehört

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Open Source Software Release Management in der Gegenwart

Open Source Software Release Management in der Gegenwart Open Source Software Release Management in der Gegenwart oder: Wann wird die Release fertig?!? Chemnitzer Linux-Tage 2009 Zeitleiste Open Source Software 1991 Linux-Kernel 0.01 1993 erste Debian-Release

Mehr

Black Hat / White Hat 02. Februar 2009 Köln

Black Hat / White Hat 02. Februar 2009 Köln Black Hat / White Hat 02. Februar 2009 Köln Rechenbeispiel Suchvolumen 5.000.000 Conversion 1% Gewinn / Conversion = 25 Wieviel ist der 1. Platz wert? Wieviel ist der 2 Platz wert? Wieviel ist der 10 Platz

Mehr

E-Estland. Estlands Weg von der Sowjetunion zur Vorreiterrolle als digitaler Staat. Robert Terbach Universität Leipzig WS 2014/2015

E-Estland. Estlands Weg von der Sowjetunion zur Vorreiterrolle als digitaler Staat. Robert Terbach Universität Leipzig WS 2014/2015 E-Estland Estlands Weg von der Sowjetunion zur Vorreiterrolle als digitaler Staat Robert Terbach Universität Leipzig WS 2014/2015 Gliederung Demographie Geschichte Aktuelle Regierung Digitialisierungsbestrebungen

Mehr

(Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling

(Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling (Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling 1) Geben Sie die beiden wichtigsten Kriterien bei der Wahl der Größe des Quantums beim Round-Robin-Scheduling an. 2) In welchen Situationen und von welchen (Betriebssystem-)Routinen

Mehr

VITEO OUTDOORS SLIM WOOD. Essen/Dining

VITEO OUTDOORS SLIM WOOD. Essen/Dining VITEO SLIM WOOD Essen/Dining Stuhl/Chair Die Emotion eines Innenmöbels wird nach außen transportiert, indem das puristische Material Corian mit dem warmen Material Holz gemischt wird. Es entstehen ein

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr