Broadcast oder Broadband?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Broadcast oder Broadband?"

Transkript

1 Broadcast oder Broadband? Radioübertragung über DAB+ oder LTE in Bayern ein Kostenvergleich der Bereitstellung Prof. Dr. Gunther Friedl, TUM School of Management

2 Broadcast oder Broadband? Ausgangspunkt der Analyse: UKW stößt an seine Grenzen Mangelnde Programmvielfalt Klangqualität wird den gestegenen Anforderungen nicht mehr gerecht. Es können nur wenig ZusatzinformaTonen mitgesendet werden. AlternaTve im Broadcast: Digitalradio über DAB+ Größeres Programmangebot, Höhere Klangqualität, mehr ZusatzinformaTonen AlternaTve Webradio: 39 Mrd. Minuten werden schon jetzt jährlich in Bayern über Internet Radio gehört Selbstgenerierende Gerätebasis, InterakTonsmöglichkeit Aber: Kosten für die Nutzung beim Hörer, unvollständige Netzabdeckung, Roaming- Gebühren im Ausland Kann (mobiles) Internet Broadcast ersetzen oder ist es ökonomisch sinnvoll, Radio auch über ein ausgebautes DAB+ Netz zu verbreiten?

3 Broadcast oder Broadband? 756 Mrd. Minuten 39 Mrd. Minuten Kann (mobiles) Internet Broadcast ersetzen oder ist es ökonomisch sinnvoll, Radio auch über ein ausgebautes DAB+ Netz zu verbreiten?

4 Was kostet die Übertragung von mobilem Radio über LTE? Radiokonsum in Bayern: 795 Mrd. Minuten 25% werden mobil empfangen. 199 Mrd. Minuten 96 kbit / Sekunde Zu übertragendes Datenvolumen: TB / Jahr mobiles Radio statonäres Radio Preis pro GB Jährliche Kosten Verbreitung 0,02 2,7 Mio. Empfang 4,50 613,9 Mio. Die gesamten jährlichen Übertragungskosten von mobilem Radio über LTE würden in Bayern 616,7 Mio. EUR betragen.

5 Ist embms als LTE im Broadcast- Modus eine kostengünstgere AlternaTve? Es wären Basis- statonen pro Mobilfunk- netz, also Basis- statonen bayernweit nötg. 24 Programme müssten von allen Sendern 24 Stunden am Tag gesendet werden. Zu übertragendes Datenvolumen: TB / Jahr Preis pro GB Jährliche Kosten Verbreitung 0,02 2,4 Mio. Empfang 4,50 550,0 Mio. Die gesamten jährlichen Übertragungskosten von mobilem Radio über embms würden bei 24 Programmen in Bayern 552,4 Mio. EUR betragen.

6 Kosten für die Radioübertragung im DAB+ Netz Annahmen zum Netzausbau und der Übertragungsqualität Netzausbau auf 56 Sender bayernweit 12 Programme pro Ensemble, also 72 Capacity Units (CU) pro Programm Wie in der Rechnung für embms wird hier von insgesamt 24 Programmen ausgegangen. Sender im DAB+ Netz Preis pro CU Aktuell Vollständiger Netzausbau Preis für 24 Programme ,5 Mio. Die gesamten jährlichen Übertragungskosten von Radio über DAB+ würden bei 24 Programmen in Bayern 15,5 Mio. EUR betragen.

7 Kostenvergleich der Übertragungswege Jährliche Kosten in Mio ,7 LTE 552,4 15,5 embms DAB+ Verbreitung Empfang Wesentliche Kostentreiber - LTE: Kosten hängen vom gesamten Radiokonsum ab. Sehr hohes Datenvolumen aufgrund der Unicast- Übertragung - embms: Kosten hängen von der Programmzahl ab. Sehr hohe Zahl von nötgen SendestaTonen - DAB+: Jeweils bis zu 12 Programme können zu konstanten Kosten übertragen werden Die jährlichen Übertragungskosten von LTE sind um ein Vielfaches höher als über DAB+.

8 Welchen Einfluss haben das Nutzerverhalten und die Mobilfunkkosten auf die Ergebnisse? Programme und Nutzerverhalten Jährliche Kosten pro Programm embms: 23,02 Mio. DAB+: 0,65 Mio. Ab 3,5 Mio. Hörerstunden jährlich lohnt sich für ein Programm die Übertragung über DAB+ verglichen mit LTE. Das entspricht einem Marktanteil von 0,1%. Mobilfunkkosten KriTscher Preis pro GB, bis zu dem sich eine Übertragung über LTE lohnen würde: 0,18 KriTscher Preis pro GB bei KombinaTon von embms und LTE, bis zu dem sich eine Übertragung über mobiles Internet lohnen würde: 0,42 Ab einem Marktanteil am mobilen Radiokonsum von 0,10% lohnt sich für ein Programm die Übertragung über DAB+. Mobiles Internet wäre erst kostengünszger, wenn der Preis pro GB von 4,52 auf 0,42 fallen würde.

9 Fazit: Der Ausbau des DAB+ Netzes ist ökonomisch sinnvoll und unverzichtbar. Technisch ist eine Übertragung von Radio über DAB+ und LTE möglich. Regulatorisch wäre eine Übertragung von öffentlich- rechtlichen Programmen über LTE zur Zeit nicht möglich. ProblemaTsch ist außerdem, dass dabei ein Großteil der Kosten beim Hörer anfallen, im Ausland Roaming- Gebühren entstehen und die Netzabdeckung noch sehr unvollständig ist. Insbesondere lägen die Kosten für die Übertragung über LTE bei einem Verzicht auf DAB+ bei einem Vielfachen der Kosten, die sich für die Übertragung über ein stark ausgebautes DAB+ Netz ergeben würden. Webradio auch über LTE wird an Bedeutung gewinnen, kann aber wegen der hohen Ausbau- und Übertragungskosten keinen ausreichenden Beitrag zu einer flächendeckenden Radioversorgung Bayerns leisten.

broadcast oder broadband?

broadcast oder broadband? Gutachten zur Radioübertragung über DAB+ oder LTE in Bayern ein Kostenvergleich der Bereitstellung broadcast oder broadband? Zur Zukunft der terrestrischen Radioversorgung erstellt von Prof. Dr. Gunther

Mehr

broadcast oder broadband?

broadcast oder broadband? Gutachten zur Radioübertragung über DAB+ oder LTE in Bayern ein Kostenvergleich der Bereitstellung broadcast oder broadband? Zur Zukunft der terrestrischen Radioversorgung erstellt von Prof. Dr. Gunther

Mehr

Investitionskosten einer TV-Verbreitung über Mobilfunk

Investitionskosten einer TV-Verbreitung über Mobilfunk Investitionskosten einer TV- Verbreitung über Mobilfunk Alexander Schertz Geschäftsfeld: Programmverbreitung Sachgebiet: Frequenzmanagement Agenda Warum ist TV-Verbreitung über Mobilfunk ein Thema? Verfahren

Mehr

Digitalradio in Deutschland. Informationen. für Händler

Digitalradio in Deutschland. Informationen. für Händler Digitalradio in Deutschland Informationen für Händler Wann geht es los? Am 1. August 2011 startet der Digitalradio-Betrieb an zunächst 27 Senderstandorten **. In naher Zukunft werden die Sendernetze weiter

Mehr

Wireless Internet vs. Digital Terrestrischer Rundfunk

Wireless Internet vs. Digital Terrestrischer Rundfunk Medientage München Panel 4.5 29.10.2009 Wireless Internet vs. Digital Terrestrischer Rundfunk Wer gewinnt das Rennen? Rainer Biehn, Bayerische Medien Technik GmbH 29.10.2009 Bayerische Medien Technik GmbH

Mehr

Digitales TV. Technologie ohne

Digitales TV. Technologie ohne Dr. Hans Hege Digitales TV 3. Bieler Kommunikationstage Technologie ohne Biel, 29. Oktober 2004 Zukunft? 1 Der er s in Prognos 2001: Keine Chancen für DVB-T die Antenne kann bei der Programmzahl nicht

Mehr

Was ist DAB? 14 Internationaler Standard 14 Warten auf Deutschland 15 Die einzelnen Standards in der Ubersicht 16

Was ist DAB? 14 Internationaler Standard 14 Warten auf Deutschland 15 Die einzelnen Standards in der Ubersicht 16 Inhaltsverzeichnis Was ist DAB? 14 Internationaler Standard 14 Warten auf Deutschland 15 Die einzelnen Standards in der Ubersicht 16 Warum DAB? 17 Geschichtlicher Rückblick 17 UKW-Übertragungstechnik 17

Mehr

Digitalradio in Deutschland mit DAB+ in die Zukunft. Christian Sülz, Deutschlandradio

Digitalradio in Deutschland mit DAB+ in die Zukunft. Christian Sülz, Deutschlandradio Digitalradio in Deutschland mit DAB+ in die Zukunft Christian Sülz, Deutschlandradio 1 Deutschlandradio Gründungsjahr 1994 Fusion aus Deutschlandfunk, RIAS, DS Kultur bundesweit und werbefrei drei Hörfunkprogramme,

Mehr

Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE

Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE 4G/LTE bringt deutlich höhere Kapazitäten für mobile Datenübertragungen

Mehr

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN Unsere Forderungen: Verkauf aller oder eines Großteils der Telekomaktien im Bundesbesitz Einrichtung eines Breitbandfonds mit dem Verkaufserlös

Mehr

Mobile Plattform für effiziente Verkehrs-Informationsdienste. mobile info

Mobile Plattform für effiziente Verkehrs-Informationsdienste. mobile info Mobile Plattform für effiziente Verkehrs-Informationsdienste mobile info Das Projekt mobile.info erweitert die Potentiale von Verkehrsinformationen Das Problem Die Verkehrsbelastung auf europäischen Straßen

Mehr

FttN: Wie gelangt das DSL-Signal zu Dir nach Hause? KVz. HVt

FttN: Wie gelangt das DSL-Signal zu Dir nach Hause? KVz. HVt Wie gelangt das DSL-Signal zu Dir nach Hause? FttN: HVt Kupfer KVz Kupfer - Von der Vermittlungsstelle (HVt) aus gelangt das DSL- Signal über das Telefonkabel zu Dir nach Hause. Ein DSLAM sendet von hier

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 Berlin, 31.08.2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitalradio 2015 Dr. Oliver Ecke, Senior Director, TNS Infratest Erhebungsmethode 2015 Telefonische Befragung Mit Berücksichtigung von Mobilnummern Grundgesamtheit:

Mehr

Gewerbebetrieb Freier Beruf Heimarbeitsplatz

Gewerbebetrieb Freier Beruf Heimarbeitsplatz Fragenkatalog an die Unternehmen im Südhessischen Ried zur Verbesserung der Breitbandversorgung I. Bestandsaufnahme der Internetzugangssituation Angaben zum Betrieb: Gewerbebetrieb Freier Beruf Heimarbeitsplatz

Mehr

Marktdaten 2012. Marktbefragung der BREKO- Mitgliedsunternehmen

Marktdaten 2012. Marktbefragung der BREKO- Mitgliedsunternehmen Marktdaten 2012 Marktbefragung der BREKO- Mitgliedsunternehmen basierend auf in Deutschland erhobenen Werten Relevanz der Mitgliederbefragung 117 Mitgliedsunternehmen (davon 71 Netzbetreiber) damit vertritt

Mehr

bundesweites Digital Radio Eine Chance für den Hörfunk!

bundesweites Digital Radio Eine Chance für den Hörfunk! bundesweites Digital Radio Eine Chance für den Hörfunk! Bundesweites Digital Radio eine Chance! Erstmalige Chance, bundesweiten Hörfunk in Deutschland auszustrahlen Über UKW ermöglicht die Frequenzsituation

Mehr

MEDIA BROADCAST Rundum-Service für die Medienbranche.

MEDIA BROADCAST Rundum-Service für die Medienbranche. MEDIA BROADCAST Rundum-Service für die Medienbranche. Platzhalter MEDIA BROADCAST: für Kapitelüberschrift Full-Service-Anbieter der Rundfunk- und Medienbranche Innovation und Zuverlässigkeit aus Erfahrung

Mehr

Die passende Roaming-Option für die Ferien

Die passende Roaming-Option für die Ferien Medienmitteilung Luzern, 4. Juli 2013 Die passende Roaming-Option für die Ferien An den meisten Orten der Schweiz beginnen dieses Wochenende die Sommerferien. Dass die Nutzung des Handies im Ausland ins

Mehr

Übung 2: Multiplexverfahren (2)

Übung 2: Multiplexverfahren (2) ZHAW, NTM2, FS2011, Rumc, 1 Übung 2: Multiplexverfahren (2) Aufgabe 1: CDMA im Mobilfunk. In einer isolierten CDMA-Zelle verwendet jeder Benutzer N=100 mal mehr Bandbreite, als zur Übertragung mit der

Mehr

CSD: Dr. Neuhaus Telekommunikationals Lösungspartner. Ihr Partner für drahtlose und drahtgebundene M2M-Kommunikation

CSD: Dr. Neuhaus Telekommunikationals Lösungspartner. Ihr Partner für drahtlose und drahtgebundene M2M-Kommunikation CSD: Dr. Neuhaus Telekommunikationals Lösungspartner Ihr Partner für drahtlose und drahtgebundene M2M-Kommunikation 2 Einleitung In der Vergangenheit wurden für die direkte Telefonverbindung meist Wählverbindungen

Mehr

Einfach Alles. Einfach A1. Liebe Manpower Group-Mitarbeiter/Innen, A1 MEMBER ist jetzt noch attraktiver! Einfach Vorteile genießen:

Einfach Alles. Einfach A1. Liebe Manpower Group-Mitarbeiter/Innen, A1 MEMBER ist jetzt noch attraktiver! Einfach Vorteile genießen: Einfach Alles. Einfach A1 Liebe Manpower Group-Mitarbeiter/Innen, A1 MEMBER ist jetzt noch attraktiver! Einfach Vorteile genießen: Mit den Go! Tarifen hat A1 im April 2013 die Tarif-Landschaft in Österreich

Mehr

Tablet-PCs. Preise, Tarifarten und Kostenfallen

Tablet-PCs. Preise, Tarifarten und Kostenfallen Tablet-PCs Preise, Tarifarten und Kostenfallen Stand: 09. Dezember 2011 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Preisvergleich 3. Hilfe bei der Wahl des passenden Tarifs 4. Kostenfallen 2 Agenda 1. Zusammenfassung

Mehr

Terrestrik mit hybriden Netzen in die Zukunft? Neue Ansätze zur Verknüpfung von terrestrischem Broadcast mit Internet

Terrestrik mit hybriden Netzen in die Zukunft? Neue Ansätze zur Verknüpfung von terrestrischem Broadcast mit Internet TKLM Symposium Terrestrik der Zukunft Zukunft der Terrestrik Berlin, 7.10.2009 Terrestrik 2.0 - mit hybriden Netzen in die Zukunft? Neue Ansätze zur Verknüpfung von terrestrischem Broadcast mit Internet

Mehr

Preisliste Data Comfort Business und CombiCards Data Business.

Preisliste Data Comfort Business und CombiCards Data Business. Preisliste Data Comfort Business und CombiCards Data Business. 1 Data Comfort Business Data Comfort Business S M L Datenvolumen mit einer Übertragungsgeschwindigkeit im Download von bis zu... 16 Mbit/s

Mehr

Volker Ahrend <trading@fxcarat.com> hat am 20. November 2013 um 17:18 geschrieben:

Volker Ahrend <trading@fxcarat.com> hat am 20. November 2013 um 17:18 geschrieben: 1 von 5 20.11.2013 20:14 Re: Kontoeröffnung FXcarat Von: An CC Volker Ahrend Wichtigkeit Normal Datum 20.11.2013 20:13 Lieber Her

Mehr

Demonstrator für hochratige RFID- und NFC-Systeme

Demonstrator für hochratige RFID- und NFC-Systeme Demonstrator für hochratige RFID- und NFC-Systeme Michael Roland Diplomarbeit am FH-Masterstudiengang Embedded Systems Design FH Oberösterreich, Campus Hagenberg Juli 2009 Michael Roland Demonstrator für

Mehr

Energienetze in Bayern Handlungsbedarf bis 2022 Eine Studie der bayerischen IHKs und des vbew

Energienetze in Bayern Handlungsbedarf bis 2022 Eine Studie der bayerischen IHKs und des vbew Energienetze in Bayern Handlungsbedarf bis 2022 Eine Studie der bayerischen IHKs und des vbew Anlass der Studie: Die Stilllegung der Kernkraftwerke und der rasante Ausbau der erneuerbaren Energien stellen

Mehr

6 Radioprogrammempfang / Radiogeräteausstattung FUNKANALYSE BAYERN 2014

6 Radioprogrammempfang / Radiogeräteausstattung FUNKANALYSE BAYERN 2014 6 Radioprogrammempfang / Radiogeräteausstattung Radioprogramme schon mal über das Internet gehört Bevölkerung ab 14 / ab 10 Jahre in Bayern *) in % TSD 438 571 841 1.058 1.278 1.436 1.596 1.929 2.321 2.792

Mehr

Detlef Eckert Generaldirektion für Informationsgesellschaft und Medien Europäische Kommission

Detlef Eckert Generaldirektion für Informationsgesellschaft und Medien Europäische Kommission Detlef Eckert Generaldirektion für Informationsgesellschaft und Medien Europäische Kommission Deutschland, November 2011 Bedeutung von Informations- & Kommunikationstechnologien (IKT) Motor des Fortschritts

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 03. Juli 2012 Mit Höchstgeschwindigkeit auf die Datenautobahn: Neues Breitbandnetz in Günzburg in Betrieb Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s Gestern ist das neue Breitbandnetz in den Günzburger

Mehr

Ausschreibung der Nutzung einer digitalen terrestrischen Übertragungskapazität in Niederbayern

Ausschreibung der Nutzung einer digitalen terrestrischen Übertragungskapazität in Niederbayern Ausschreibung der Nutzung einer digitalen terrestrischen Übertragungskapazität in Niederbayern Bekanntmachung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien vom 21.02.2018 A. Grundlagen der Bekanntmachung

Mehr

Handel und Verbraucherschutz Fokus Kunde

Handel und Verbraucherschutz Fokus Kunde Handel und Verbraucherschutz Fokus Kunde Verbraucherkommission Bayern, München, 25. Juni 2015 Alexander Spickenreuther, Geschäftsführer Die aktuelle Marktentwicklung Umsatzentwicklung im Einzelhandel gesamt

Mehr

Digitalradio in Deutschland

Digitalradio in Deutschland Digitalradio in Deutschland Fragen & Antworten Warum kommt Digitalradio? Die analoge Verbreitung von Radio stößt an ihre Kapazitätsgrenzen. Um Ihnen ein noch vielfältigeres Programm anbieten zu können

Mehr

Digitale Dividende: Entwicklung des digitalen Rundfunks vs. mobiles Breitband

Digitale Dividende: Entwicklung des digitalen Rundfunks vs. mobiles Breitband Digitale Dividende: Entwicklung des digitalen Rundfunks vs. mobiles Breitband Österreichische Rundfunksender GmbH & CoKG 360 Expertise TERRESTRIK SATELLIT INNOVATION Nutzung des UHF-Frequenzbands bis 2006

Mehr

swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller

swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller Basel 29.11.2006 Josef Kremer, Produkt Manager Swisscom Mobile Swisscom Mobile: Vertrauen von 4,3 Mio. Kunden Anzahl Kunden Swisscom Mobile (in 1000)

Mehr

Die Transformation des Mediums Radio. im und durch das Internet

Die Transformation des Mediums Radio. im und durch das Internet Die Transformation des Mediums Radio im und durch das Internet Agenda - Vorstellung 1000MIKES - Wie Internet das Radio transformiert. - Wie eine gute Internetstrategie aussieht. - Einladung zum Radiocamp

Mehr

Technische Restriktionen und Kosten von Radio- Streams im Internet

Technische Restriktionen und Kosten von Radio- Streams im Internet Technische Restriktionen und Kosten von Radio- Streams im Internet Präsentation: Alexander Schertz IRT, Sachgebiet FM Thesen zum WebRadio Agenda! These 1: WebRadio jederzeit, überall und für alle geht

Mehr

FAQs 9 Cent Tarif und zu den Optionen

FAQs 9 Cent Tarif und zu den Optionen FAQs 9 Cent Tarif und zu den Optionen 9 Cent Tarif allgemein 1. Welche Neuerungen gibt es beim congstar 9 Cent Tarif? Wir haben für Sie den congstar 9 Cent Tarif verbessert: o Noch schneller surfen mit

Mehr

Mobile Kommunikation für Geschäftskunden

Mobile Kommunikation für Geschäftskunden Achtung: Stark begrenztes Kontingent Mobile Kommunikation für Geschäftskunden O 2 on Business XL inklusive Apple iphone 6 O 2 on Business XL mit Handy Für alle, die viel unterwegs sind national und international

Mehr

Vorteile: - Keine feste Vertragslaufzeit. - Keine monatliche Grundgebühr. - Volle Kostenkontrolle. Nachteile:

Vorteile: - Keine feste Vertragslaufzeit. - Keine monatliche Grundgebühr. - Volle Kostenkontrolle. Nachteile: Prepaid-Karten für Handys sind eine beliebte Alternative zu Mobilfunkverträgen mit 24monatiger Laufzeit und werden vor allem von Nutzern bevorzugt, die entweder sehr wenig telefonieren oder in erster Linie

Mehr

Sterbebilder. DER TOD ist kein Erlöschen, sondern ein Erwachen, die Geburt zu einem neuen Leben, das Erwachen zu einem anderen LICHT

Sterbebilder. DER TOD ist kein Erlöschen, sondern ein Erwachen, die Geburt zu einem neuen Leben, das Erwachen zu einem anderen LICHT 2 3 4 Druck und Verlag: Altstetter-Druck GmbH, Höslerstr. 2, 86660 Tapfheim Telefon 0 90 70/9 00 60, Telefax 0 90 70/10 40 email: druck@altstetter.de DER TOD ist kein Erlöschen, sondern ein Erwachen, die

Mehr

Radioprogrammempfang / Radiogeräteausstattung TNS 2012

Radioprogrammempfang / Radiogeräteausstattung TNS 2012 10 Radioprogrammempfang / Radiogeräteausstattung Radioprogramme schon mal über das Internet gehört Bevölkerung ab 14 / ab 10 Jahre in Bayern *) TSD 272 438 571 841 1.058 1.278 1.436 1.596 1.929 2.321 2.792

Mehr

Offen und flexibel. Next Generation Network Neue Anwendungen und Dienste für Unternehmenskunden

Offen und flexibel. Next Generation Network Neue Anwendungen und Dienste für Unternehmenskunden Offen und flexibel Next Generation Network Neue Anwendungen und Dienste für Unternehmenskunden Das Netzwerk der nächsten Generation vereint Sprache, Daten und Video Neue Anwendungen und Dienste für Unternehmenskunden

Mehr

Möglichkeiten der Versorgungsverbesserung für die Gemeinde Uttenreuth

Möglichkeiten der Versorgungsverbesserung für die Gemeinde Uttenreuth Breitbandversorgung in Bayern Möglichkeiten der Versorgungsverbesserung für die Gemeinde Uttenreuth Gemeinderatssitzung Uttenreuth, den 05.04.2011 Warum Breitband? Breitband ist heute eine Basisinfrastruktur

Mehr

MeXS Base. Die sichere Media-Exchange-Lösung für die Broadcast- und Medienbranche

MeXS Base. Die sichere Media-Exchange-Lösung für die Broadcast- und Medienbranche MeXS Base Die sichere Media-Exchange-Lösung für die Broadcast- und Medienbranche Die vernetzte, file-basierte TV-Produktion löst alte Prozesse mit Band-Systemen mehr und mehr ab. Dadurch steigt der Bedarf

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. UltraCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Telefonmodem ISDN DSL VDSL. Telekom 1&1 Telefónica/O2. Vodafone Unitymedia HSE Medianet

Telefonmodem ISDN DSL VDSL. Telekom 1&1 Telefónica/O2. Vodafone Unitymedia HSE Medianet Fragenkatalog zur Verbesserung der Breitbandversorgung im Südhessischen Ried I. Bestandsaufnahme der Internetzugangssituation Ist in Ihrem Haushalt ein Internetanschluss vorhanden? Falls nein, haben Sie

Mehr

ZUGFeRD erleichtert Rechnungsprozesse für KMU

ZUGFeRD erleichtert Rechnungsprozesse für KMU Hintergrundinformation Juni 2013 Elektronische Rechnung / ZUGFeRD ZUGFeRD erleichtert Rechnungsprozesse für KMU ZUGFeRD - das neue Rechnungsformat steht für den Zentralen User Guide des Forums elektronische

Mehr

Losfahrertreffen 2015

Losfahrertreffen 2015 Losfahrertreffen 2015 Von Deutschland ins Mittelmeer, zu den Kanaren oder in die Welt Ein paar Tipps zu Internet und EDV an Bord Kurzinfos von Carsten Matthias Internet an Bord Für was brauchen wir Internet

Mehr

St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da.

St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da. St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da. Das ultraschnelle Netz eröffnet Ihnen neue Möglichkeiten in Sachen Kommunikation, Arbeit und Unterhaltung. Das St.Galler Glasfasernetz erschliesst Ihnen neue

Mehr

Digitales Fernsehen / Interaktives Fernsehen Aktuelle Marktzahlen

Digitales Fernsehen / Interaktives Fernsehen Aktuelle Marktzahlen Digitales Fernsehen / Interaktives Fernsehen Aktuelle Marktzahlen Oktober 06 Ausstattung TV 25% 8% Ca. ein Drittel der TV Haushalte 11,2 Mio. haben mehr als ein TV Gerät. 8 Prozent - 2,6 Mio. verfügen

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 03. August 2012 Mit Höchstgeschwindigkeit auf die Datenautobahn: Neues Breitbandnetz in Rieden-Zellerberg in Betrieb Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s Mit einem offiziellen Startschuss ist

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen

Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen SMS-Gateway SMS-Roaming SMS-Interactive Qualitätsmanagement zertifiziert nach ISO 9001:2008 Professionelles SMS-Gateway für Unternehmen, Webagenturen,

Mehr

Manuel Schmalz. Abteilungsleiter Vertragsmanagement. Düsseldorf, 25.02.2015

Manuel Schmalz. Abteilungsleiter Vertragsmanagement. Düsseldorf, 25.02.2015 Manuel Schmalz Abteilungsleiter Vertragsmanagement Düsseldorf, 25.02.2015 Standardisierung der Vereinbarung zwischen Provider und Consumer über die Nutzung von technischen Services, insbesondere BiPRO-WebServices

Mehr

Machen Sie mehr aus Ihrem BlackBerry. April 2013

Machen Sie mehr aus Ihrem BlackBerry. April 2013 Machen Sie mehr aus Ihrem BlackBerry. April 2013 1 Vodafone Campus arbeiten im Büro der Zukunft Das Smartphone wird Schlüssel Ausweis Kreditkarte Auch darum wird Sicherheit bei Smartphones immer wichtiger

Mehr

Kleine Anfrage Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin

Kleine Anfrage Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Kleine Anfrage Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin KA-0605/VII Eingereicht durch: Eingang: 23.06.2014 Hofer, Torsten Weitergabe: 23.06.2014 Fraktion der SPD Fälligkeit: 07.07.2014 Terminverlängerung:

Mehr

Sicher unterwegs in WhatsApp

Sicher unterwegs in WhatsApp Sicher unterwegs in WhatsApp www.whatsapp.com FAQ: www.whatsapp.com/faq/ So schützt du deine Privatsphäre! 1 Messenger-Dienst(ähnlich SMS) WhatsApp was ist das? Versenden von Nachrichten und anderen Dateien

Mehr

Java Entwicklung für Embedded Devices Best & Worst Practices!

Java Entwicklung für Embedded Devices Best & Worst Practices! Java Entwicklung für Embedded Devices! George Mesesan Microdoc GmbH Natürlich können wir dieses neue log4j Bundle auch auf dem Device verwenden. Ist doch alles Java. Java Micro Edition (ME) Java Standard

Mehr

Digitalradio im Auto. Mehr Programme. Mehr Vielfalt.

Digitalradio im Auto. Mehr Programme. Mehr Vielfalt. Digitalradio im Auto Mehr Programme. Mehr Vielfalt. Mehr Programme, mehr Vielfalt auch unterwegs Mit dem neuen Digitalradio empfangen Sie nicht nur zuhause mehr Programme und Zusatzinformationen, sondern

Mehr

FAQ Prepaid Internet-Stick

FAQ Prepaid Internet-Stick FAQ Prepaid Internet-Stick Surf Flat Option 1. Welche Surf Flat Optionen gibt es bei congstar Prepaid und welche Surf Flat Option passt zu welchem Nutzungsverhalten? Bei congstar können Sie zur günstigen

Mehr

Die neuen Tarife. Top Tarif ALL MOBIL 1GB LTE 14, Stand /Monat

Die neuen Tarife. Top Tarif ALL MOBIL 1GB LTE 14, Stand /Monat Die neuen Tarife. Stand 1.6.2017 Top Tarif ALL MOBIL 1GB LTE 14, 95 /Monat Alle Flats. Alle Handys. Alle Happy. Wenn Sie sich für einen Tarif entscheiden, der mit diesem Zeichen gekennzeichnet ist, telefonieren

Mehr

1.3 MDM-Systeme KAPITEL 1 ZAHLEN UND FAKTEN

1.3 MDM-Systeme KAPITEL 1 ZAHLEN UND FAKTEN KAPITEL ZAHLEN UND FAKTEN.3 MDM-Systeme MDM-Systeme sind in Unternehmen und Organisationen noch nicht flächendeckend verbreitet, ihr Einsatz hängt unmittelbar mit dem Aufbau von mobilen Infrastrukturen

Mehr

4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen. LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese

4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen. LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese 4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese Das Vodafone- Netz Flächendeckende Netzversorgung Mobilfunk und -Festnetz Mobilfunk Festnetz GSM UMTS LTE Flächenabdeckung Flächenabdeckung

Mehr

Kann das offene Internet in Ballungsräumen DVB-T als sozial verträgliche Basis- Fernsehversorgung ersetzen?

Kann das offene Internet in Ballungsräumen DVB-T als sozial verträgliche Basis- Fernsehversorgung ersetzen? Studie Kann das offene Internet in Ballungsräumen DVB-T als sozial verträgliche Basis- Fernsehversorgung ersetzen? mediareports Prognos im Auftrag der mabb Berlin Symposium am 18. Juni 2013 Methoden /

Mehr

Orange heisst jetzt Salt.

Orange heisst jetzt Salt. Orange heisst jetzt Salt. Wir heissen jetzt Salt. Mit neuem Logo und allem, was sonst noch dazugehört. Aber Salt ist mehr als nur eine neue Marke. Es ist eine neue Art des Mobilseins. Klar, wir sind heute

Mehr

Noch nie war es so einfach ins Beste Netz von Vodafone zu kommen! Zusammenarbeit von DGRV und Vodafone! Ihr Rahmenvertrag 303140

Noch nie war es so einfach ins Beste Netz von Vodafone zu kommen! Zusammenarbeit von DGRV und Vodafone! Ihr Rahmenvertrag 303140 Alle Preise gelten zzgl. aktueller MwSt./ Irrtümer vorbehalten. Noch nie war es so einfach ins Beste Netz von Vodafone zu kommen! Zusammenarbeit von DGRV und Vodafone! Ihr Rahmenvertrag 303140 Neue Plus

Mehr

Digitale TV Übertragungssysteme. von Eugen Himmelsbach

Digitale TV Übertragungssysteme. von Eugen Himmelsbach Digitale TV Übertragungssysteme von Eugen Himmelsbach Quellen: Digitale Übertragungsnormen http://www.digitv.de/ Digitale Übertragungsnormen http://de.wikipedia.org/wiki/digital_video_broadcasting Analog

Mehr

Presse Communiqué / Zusammenfassung des Communiqués

Presse Communiqué / Zusammenfassung des Communiqués Presse - / Informations -Communiqué No. 5 10. Januar 2011 Presse Communiqué / Zusammenfassung des Communiqués No. 5 Digitalradio in der Schweiz erfolgreich auf Kurs! SwissMediaCast betreibt in Ergänzung

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Sommer 2014 DIE BESTEN REICHWEITEN Radio Gütersloh ist Marktführer* im Kreis Gütersloh! On air, im Web und als App wir senden auf allen Kanälen. Hier gibt s lokale Nachrichten, lokalen Service und

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Frühjahr 2015 DIE BESTEN REICHWEITEN Radio Gütersloh ist Marktführer* im Kreis Gütersloh! On air, im Web und als App wir senden auf allen Kanälen. Hier gibt s lokale Nachrichten, lokalen Service

Mehr

Betreibervorauswahl: Bedeutung für den deutschen TK-Markt und Zukunftsperspektiven

Betreibervorauswahl: Bedeutung für den deutschen TK-Markt und Zukunftsperspektiven Betreibervorauswahl: Bedeutung für den deutschen TK-Markt und Zukunftsperspektiven Präsentation der Studie vom WIK beim Workshop Starke Vorteile von Call-by-Call und Preselection?/! Dr. Iris Henseler-Unger

Mehr

7 Radioprogrammempfang/ Radiogeräteausstattung FUNKANALYSE BAYERN 2015

7 Radioprogrammempfang/ Radiogeräteausstattung FUNKANALYSE BAYERN 2015 7 Radioprogrammempfang/ Radiogeräteausstattung Nutzung Radiohören über das Internet mindestens einmal pro Woche Bevölkerung ab 10/ ab 14 Jahre in Bayern *) in % Basis: Bevölkerung gesamt Basis: Internetnutzer

Mehr

Media-Saturn Deutschland GmbH Wankelstraße 5 85046 Ingolstadt

Media-Saturn Deutschland GmbH Wankelstraße 5 85046 Ingolstadt Media-Saturn Deutschland GmbH Wankelstraße 5 85046 Ingolstadt T.: +49(0) 841 634-1111 F.: +49(0) 841 634-2478 E-Mail: kontakt@mediamarkt.de Kopie an E-Mail: presse@mediamarkt.de Kopie an E-Mail: berlin-mitte@mediamarkt.de

Mehr

Radioempfang und nutzung in Deutschland. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017

Radioempfang und nutzung in Deutschland. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017 8 Radioempfang und nutzung in Deutschland 164 Radioempfang über Digitalradio DAB+ DAB+ nimmt weiter zu: In rund 15 Prozent der Haushalte gibt es mittlerweile mindestens ein DAB+ Radiogerät. 15,1 12,6 10,0

Mehr

Investitionsanreize durch Regulierung?

Investitionsanreize durch Regulierung? www.bundesnetzagentur.de Investitionsanreize durch Regulierung? BREKO Symposium Geschäftsmodell Glasfaserausbau Düsseldorf, 6. April 2011 Matthias Kurth Präsident der Bundesnetzagentur Breitbandanschlüsse

Mehr

AirMusic Control App für DR 460-C und DR 470 Anleitung Deutsch

AirMusic Control App für DR 460-C und DR 470 Anleitung Deutsch AirMusic Control App für DR 460-C und DR 470 Anleitung AirMusic Control App_10042015.indd 1 13.04.2015 12:36:58 1. Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Voraussetzungen... 3 3. Die Benutzeroberfläche... 3 3.1.

Mehr

E-POST ist mehr! Mehr Lösungen. Mehr Vernetzung. Mehr Nutzen. CeBIT Pressegespräch, 6. März 2013

E-POST ist mehr! Mehr Lösungen. Mehr Vernetzung. Mehr Nutzen. CeBIT Pressegespräch, 6. März 2013 E-POST ist mehr! Mehr Lösungen. Mehr Vernetzung. Mehr Nutzen. CeBIT Pressegespräch, 6. März 2013 E-POSTBRIEF. Den Brief ins Internet gebracht. Deutsche Post In Deutschland 65 Millionen Briefe pro Werktag

Mehr

Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH entstand im Juli 2000

Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH entstand im Juli 2000 MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH MITGAS Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH entstand im Juli 2000 durch die Fusion der Erdgas West-Sachsen GmbH (EWS) und der Gasversorgung Sachsen-Anhalt

Mehr

Achtung beim Neukauf von Funkmikrofonanlagen!

Achtung beim Neukauf von Funkmikrofonanlagen! Achtung beim Neukauf von Funkmikrofonanlagen! Die im Moment noch von Funkmikrofonanlagen genutzten Frequenzen sind nur noch bis maximal 2015 störungsfrei zu nutzen. Die bisher genutzten Frequenzen sind

Mehr

Effiziente Prozesse. Die Formel 1 und die Druckindustrie

Effiziente Prozesse. Die Formel 1 und die Druckindustrie Die Formel 1 und die Druckindustrie Was hat die Formel 1 mit der Druckindustrie zu tun? Nun: dass ein Formel-1-Ferrari eine hohe Anziehungskraft hat, ist nicht zu bestreiten. Und dass dies auch für die

Mehr

Neubau der 380-kV-Leitung Bünzwangen Goldshöfe HINTERGRÜNDE ZUM BEDARF

Neubau der 380-kV-Leitung Bünzwangen Goldshöfe HINTERGRÜNDE ZUM BEDARF Neubau der 380-kV-Leitung Bünzwangen Goldshöfe HINTERGRÜNDE ZUM BEDARF Herausforderungen an die Übertragungsnetze Windenergie heute INSTALLIERTE LEISTUNG UND WINDENERGIEANLAGEN / Starkes Nord-Süd-Gefälle

Mehr

Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution)

Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution) Fakultät Informatik, Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI-Entwurfssysteme, Diagnose und Architektur Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution) Christian Hübner Dresden, 30.01.201 Gliederung

Mehr

Übertragungstechnologien.doc

Übertragungstechnologien.doc Hochschule für Technik und Architektur Biel Projekt Polyphemus II Dateiname: Revisionsstatus: Autor:.doc Genehmigt Roger Briggen Änderungskontrolle Version Datum Name Bemerkungen 1 13.05.2002 Roger Briggen

Mehr

bav-kompass Mittelstand: Opting-out-Modell für kleine und mittlere Unternehmen

bav-kompass Mittelstand: Opting-out-Modell für kleine und mittlere Unternehmen : Opting-out-Modell für kleine und mittlere Unternehmen Eine Studie der V.E.R.S. Leipzig GmbH im Auftrag der R+V Versicherung Frank-Henning Florian Vorstandsvorsitzender R+V Lebensversicherung AG 11. Mai

Mehr

Ausbau der Mobilfunknetze: Internationale Vergleichsstudien belegen nachteilige Rahmenbedingungen für Schweizer Mobilfunkbetreiber

Ausbau der Mobilfunknetze: Internationale Vergleichsstudien belegen nachteilige Rahmenbedingungen für Schweizer Mobilfunkbetreiber Ausbau der Mobilfunknetze: Internationale Vergleichsstudien belegen nachteilige Rahmenbedingungen für Schweizer Mobilfunkbetreiber Zirka alle zwölf Monate verdoppelt sich die Datenlast auf den Schweizer

Mehr

Energieeffiziente Empfänger in Sensornetzwerken

Energieeffiziente Empfänger in Sensornetzwerken Fakultät Informatik, Institut für Angewandte Informatik, Professur für Technische Informationssysteme Energieeffiziente Empfänger in Sensornetzwerken Dresden, 09.01.2012 Motivation Wie kann man alle Geräte

Mehr

Thema IPv6. Geschichte von IPv6

Thema IPv6. Geschichte von IPv6 Geschichte von IPv6 IPv6 ist der Nachfolger des aktuellen Internet Protokolls IPv4, welches für die Übertragung von Daten im Internet zuständig ist. Schon Anfang der 90er Jahre wurde klar, dass die Anzahl

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Analogabschaltung. von Eugen Himmelsbach

Analogabschaltung. von Eugen Himmelsbach Analogabschaltung von Eugen Himmelsbach Analogabschaltung 1. Übertragungswege Kabel, Satellit, Terrestrisch, Internet 2. Was und wann wird abgeschaltet? 3. Warum wird abgeschaltet? 4. Wer ist betroffen?

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Sommer 2015 DIE BESTEN REICHWEITEN Radio Hochstift ist Marktführer* in den Kreisen Paderborn und Höxter! On air, im Web und als App wir senden auf allen Kanälen. Hier gibt s lokale Nachrichten,

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Frühjahr 2015 DIE BESTEN REICHWEITEN Radio Bielefeld ist Marktführer* in Bielefeld! On air, im Web und als App wir senden auf allen Kanälen. Hier gibt s lokale Nachrichten, lokalen Service und das

Mehr

WDR App KUTTLER DIGITAL VOM 15.05.2015. Woher bekomme ich die WDR App?

WDR App KUTTLER DIGITAL VOM 15.05.2015. Woher bekomme ich die WDR App? WDR App Radio hören oder Fernsehen mit dem Smartphone - inzwischen ist das für viele Teil des Multimedia-Alltags. Neben den "allgemeinen Apps", die tausende von Radiostationen in einer einzigen Software

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Analoges Satellitenfernsehen...14 Umständliches Handling...15 Nicht immer problemlos: Der Empfang...17

Inhaltsverzeichnis. Analoges Satellitenfernsehen...14 Umständliches Handling...15 Nicht immer problemlos: Der Empfang...17 Inhaltsverzeichnis Einführung in die digitale Welt...10 Die Ausgangssituation...10 Ausweg aus der Misere: Digitalisierung...11 Datenreduktion...11 Win-Win-Situation...12 Viele digitale Standards...12 Digital-Standards

Mehr

Secure Mail der Sparkasse Holstein - Kundenleitfaden -

Secure Mail der Sparkasse Holstein - Kundenleitfaden - Secure Mail der Sparkasse - Kundenleitfaden - Nutzung des Webmail Interface Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen der organisierten Kriminalität. Selbst modernste

Mehr

Vor und Nachteile der Systeme

Vor und Nachteile der Systeme CONTRA Vor und Nachteile der Systeme MEDIENTAGE MÜNCHEN 2001 17. 19. Oktober Martin Appel Bayerische Medien Technik GmbH Reise und Verkehrsinformation Reiseplanung Wohin? Wann? Welche Route? Reisedauer?...

Mehr

LTE Mobilfunk für schnelles Internet. Allgemeine Informationen und LTE-Tarife der Anbieter

LTE Mobilfunk für schnelles Internet. Allgemeine Informationen und LTE-Tarife der Anbieter LTE Mobilfunk für schnelles Internet Allgemeine Informationen und LTE-Tarife der Anbieter Stand: November 2013 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Allgemeine Informationen zu LTE 3. LTE-Tarife der Anbieter Preise

Mehr

Ausschreibung der Nutzung einer digitalen terrestrischen Übertragungskapazität in Unterfranken

Ausschreibung der Nutzung einer digitalen terrestrischen Übertragungskapazität in Unterfranken Ausschreibung der Nutzung einer digitalen terrestrischen Übertragungskapazität in Unterfranken Bekanntmachung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien vom 12.05.2017 A. Grundlagen der Bekanntmachung

Mehr

DIE BESTEN REICHWEITEN

DIE BESTEN REICHWEITEN Neu im Sommer 2015 DIE BESTEN REICHWEITEN Radio WAF ist Marktführer* im Kreis Warendorf! On air, im Web und als App wir senden auf allen Kanälen. Hier gibt s lokale Nachrichten, lokalen Service und das

Mehr

Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den neuen Medien

Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den neuen Medien Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den neuen Medien Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Elztal-Auerbach, 5. Oktober 2006 Walter Berner Leiter der

Mehr