Microsoft SQL Server Das Handbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Microsoft SQL Server 2005 - Das Handbuch"

Transkript

1 Microsoft SQL Server Das Handbuch von Edward Whalen, Marcelina Garcia, Burzin Patel 1. Auflage Microsoft SQL Server Das Handbuch Whalen / Garcia / Patel schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Datenbankprogrammierung Microsoft 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: ISBN

2 SQLAdminCompanion.book Seite 5 Montag, 19. März :18 09 Übersicht Danksagungen Einleitung Teil A Einführung in Microsoft SQL Server Neue Funktionen in Microsoft SQL Server Editionen, Kapazitätsgrenzen und Lizenzierung Rollen und Zuständigkeiten von Datenbankadministratoren Teil B Systemdesign und -architektur Planung des E/A-Teilsystems und der RAID-Konfiguration Microsoft SQL Server 2005 auf 32- und 64-Bit-Plattformen Kapazitätsplanung Auswählen eines Speichersystems für SQL Server Installieren und Aktualisieren von SQL Server Konfigurieren von SQL Server 2005 im Netzwerk Teil C Verwaltung von SQL Server Erstellen von Datenbanken und Datenbanksnapshots Erstellen von Tabellen und Sichten Erstellen von Indizes zur Leistungssteigerung Durchsetzen der Datenintegrität Grundlagen der Datensicherung Wiederherstellen von Daten Benutzer- und Sicherheitsverwaltung

3 SQLAdminCompanion.book Seite 6 Montag, 19. März :18 09 Übersicht Teil D Architektur und Features von SQL Server Transaktionen und Sperren Speicherkonfiguration von SQL Server Datenpartitionierung Teil E SQL Server 2005 Business Intelligence Replikation Integration Services Analysis Services Reporting Services Notification Services und Service Broker Teil F Hochverfügbarkeit Lösungen zur Notfallwiederherstellung Installation und Konfiguration von Failoverclustern Protokollversand und Datenbankspiegelung Teil G Leistungsoptimierung und Fehlerbehebung Methodik der Fehlerbehebung, Problemlösung und Optimierung Optimieren des Datenbanksystems Profiler, Management Studio und Datenbankmodul- Optimierungsratgeber Dynamische Verwaltungssichten Skalierungsoptionen für SQL Server Optimieren von Abfragen mit Hinweisen und Planhinweislisten Glossar Über die Autoren Stichwortverzeichnis

4 SQLAdminCompanion.book Seite 7 Montag, 19. März :18 09 Danksagungen Mitwirkende Autoren Einleitung Wie Sie dieses Buch verwenden sollten Der Inhalt dieses Buches Auf der CD Systemvoraussetzungen Support Ihre Meinung ist uns wichtig Teil A Einführung in Microsoft SQL Server Neue Funktionen in Microsoft SQL Server Neu unterstützte Hardware Native 64-Bit-Unterstützung NUMA-Unterstützung Datenverfügbarkeit Onlinewiederherstellung Onlineindexoperationen Datenbanksnapshots Schnelle Wiederherstellung Gespiegelte Sicherungen Datenbankspiegelung READ_COMMITTED_SNAPSHOT und Snapshotisolierung Leistung Datenpartitionierung Planhinweislisten Erzwungene Parametrisierung Dynamische Verwaltungssichten Verbesserungen bestehender Funktionen SNAC Failovercluster Replikation Indizes Volltextsuche Tools und Hilfsprogramme SQL Server Management Studio Abfrage-Editor

5 SQLAdminCompanion.book Seite 8 Montag, 19. März :18 09 Konfigurations-Manager Oberflächenkonfiguration SQL Server Profiler Datenbankmodul-Optimierungsratgeber Updateratgeber sqlcmd tablediff Business Intelligence-Features Business Intelligence Development Studio Integration Services Analysis Services Reporting Services Notification Services und Service Broker Zusammenfassung Editionen, Kapazitätsgrenzen und Lizenzierung Die Editionen von SQL Server Mobile Edition Express Edition Workgroup Edition Standard Edition Enterprise Edition Developer Edition Unterstützung der Windows-Plattform Prozessoren und Speichergrenzen Einkalkulieren von Reserven Die SQL Server 2005-Editionen im Vergleich Funktionen des Datenbankmoduls Analysis Services Reporting Services Notification Services Integration Services Replikation Kapazitätsgrenzen von SQL Server Lizenzierung von SQL Server Benutzer-Clientzugriffslizenzen Geräte-Clientzugriffslizenzen Prozessorlizenzen Lizenzierung für Hochverfügbarkeitsumgebungen Zusammenfassung Rollen und Zuständigkeiten von Datenbankadministratoren Unterschiedliche Arten von Datenbankadministratoren Datenbankadministrator in der Produktion Datenbankadministrator in der Entwicklung Architektur-Datenbankadministrator ETL-Datenbankadministrator OLAP-Datenbankadministrator

6 SQLAdminCompanion.book Seite 9 Montag, 19. März :18 09 Grundlegende Zuständigkeiten eines Datenbankadministrators Installation und Konfiguration Sicherheit Täglicher Betrieb Kundenservice Systemüberwachung Leistungsoptimierung Routinewartung Zuverlässigkeit Notfallwiederherstellung Planen von Serverabschaltungen Kapazitätsplanung Dokumentation Entwicklung und Design Skalierbarkeit Replikation Benannte Instanzen Tipps, Richtlinien und Ratschläge für Datenbankadministratoren Lernen Sie Ihr Betriebssystem kennen Helpdesk Kaufentscheidungen Kenntnisse über die Versionen Keine Panik Zusammenfassung Teil B Systemdesign und -architektur Planung des E/A-Teilsystems und der RAID-Konfiguration Grundlagen der Ein-/Ausgabe Grundlagen zu Festplattenlaufwerken Leistungscharakteristika von Festplattenlaufwerken Spezifikationen für Festplattenlaufwerke Leistung von Festplattenlaufwerken Lösungen für Probleme der eingeschränkten Festplattenleistung RAID (Redundant Array of Independent Disks) Grundlagen von RAID RAID-Ebenen Leistung von RAID Berechnungen für die Festplatten Die RAID-Ebenen im Vergleich Welches RAID für welchen Zweck? Überblick über die SQL Server-E/A SQL Server-Lesevorgänge SQL Server-Schreibvorgänge Das Transaktionsprotokoll Sicherung und Wiederherstellung

7 SQLAdminCompanion.book Seite 10 Montag, 19. März :18 09 Planen des SQL Server-Festplattenlayouts Ermitteln der E/A-Anforderungen Planen des Festplattenlayouts Implementieren der Konfiguration Zusammenfassung Microsoft SQL Server 2005 auf 32- und 64-Bit-Plattformen Grundlagen zur CPU und 32-Bit-Adressierung Hardwareplattformen Windows-Versionen Windows Windows Server Bit-Editionen von Windows Server Windows-Versionen im Vergleich SQL Server 2005-Versionen SQL Server 32-Bit-Edition SQL Server 64-Bit-Edition Ausnutzen der Vorteile der 64-Bit-Version von SQL Server Verwenden eines großen Speichers mit der 32-Bit-Version von SQL Server Verwenden eines großen Speichers mit der 64-Bit-Version von SQL Server Zusammenfassung Kapazitätsplanung Prinzipien der Kapazitätsplanung Kapazitätsplanung und Dimensionierung Serviceverträge Die Mathematik der Kapazitätsplanung Kapazitätsplanung für die CPU Dimensionierung der CPUs Überwachen der CPU-Nutzung Kapazitätsplanung für den Arbeitsspeicher Dimensionierung des Arbeitsspeichers Überwachen des Arbeitsspeichers E/A-Kapazitätsplanung Dimensionierung des E/A-Teilsystems Überwachen des E/A-Teilsystems Kapazitätsplanung für das Netzwerk Dimensionierung des Netzwerks Überwachen des Netzwerks Überlegungen zum Wachstum Berechnen des Wachstums Einplanen des zukünftigen Wachstums Benchmarks und Belastungtests Belastungstest der Anwendung

8 SQLAdminCompanion.book Seite 11 Montag, 19. März :18 09 Benchmarks für das E/A-Teilsystem Benchmarks für das Netzwerk Kapazitätsplanung mit MOM Zusammenfassung Auswählen eines Speichersystems für SQL Server Verbindungs- und Protokolltechniken Grundlagen der Datenübertragung: Blockform und Dateiformat SCSI-Protokoll über parallele SCSI-Verbindung Ethernet-Verbindungen iscsi Fibre Channel-Verbindungen (FC) Bandbreitenvergleich der Verbindungsarten Speichersysteme DAS SAN NAS Speicherüberlegungen für SQL Server Zusammenfassung Installieren und Aktualisieren von SQL Server Planung vor der Installation Mindestanforderungen an die Hardware Auswahl der Prozessorarchitektur Installieren der Internetinformationsdienste Erforderliche Komponenten Dienstkonten Mehrere Instanzen und parallele Installation Lizenzierungsmodus Sortierung Authentifizierungsmodi Sicherheitsüberlegungen Installieren von SQL Server Installieren von SQL Server 2005 mit dem Installations-Assistenten Installieren von SNAC mit dem Installations-Assistenten Installieren von SQL Server 2005 an der Befehlszeile Aktualisieren auf SQL Server SQL Server-Updateratgeber Der Vorgang der Aktualisierung Schritte nach der Aktualisierung Lesen der Protokolldateien von SQL Server 2005 Setup Deinstallieren von SQL Server Deinstallieren von SQL Server 2005 mit dem Assistenten Deinstallieren von SQL Server 2005 an der Befehlszeile Verwenden der SQL Server-Oberflächenkonfiguration Das Dienstprogramm sac Zusammenfassung

9 SQLAdminCompanion.book Seite 12 Montag, 19. März : Konfigurieren von SQL Server 2005 im Netzwerk Grundlagen der SQL Server-Netzwerkdienste SQL Server-APIs SQL Server-Netzwerkbibliotheken Auswählen einer Netzwerkbibliothek SQL Native Client (SNAC) Verwenden von SQL Native Client Ablaufverfolgung und Debugging Konfigurieren von Netzwerkprotokollen Konfigurieren von Server- und Clientprotokollen Verwenden von ODBC-Datenquellennamen Erstellen eines ODBC-DSN Verwenden von Aliasnamen Der SQL Server-Browserdienst Funktionsweise des SQL Server-Browserdienstes Verbergen einer SQL Server 2005-Instanz Netzwerkkomponenten und Leistung Die Softwareschicht Die Hardwareschicht Netzwerküberwachung Überwachen der Netzwerkleistung Lösungen für Netzwerkprobleme Zusammenfassung Teil C Verwaltung von SQL Server Erstellen von Datenbanken und Datenbanksnapshots Grundlagen der Datenbankstruktur Datenbankdateien Datenbankdateigruppen Grundlagen der Systemdatenbanken master model msdb resource tempdb AdventureWorks und AdventureWorksDB Erstellen von Benutzerdatenbanken Erstellen einer Datenbank Festlegen der Datenbankoptionen Anzeigen der Eigenschaften von Datenbanken Anzeigen der Eigenschaften in SQL Server Management Studio Anzeigen der Eigenschaften mit sp_helpdb Löschen einer Datenbank Löschen einer Datenbank in SQL Server Management Studio Löschen einer Datenbank mit dem Befehl DROP DATABASE

10 SQLAdminCompanion.book Seite 13 Montag, 19. März :18 09 Datenbanklayouts aus der Praxis Einfache Anwendung Anwendung mit mittlerer Komplexität Komplexe Anwendung Datenbanksnapshots Funktionsweise von Datenbanksnapshots Verwalten von Datenbanksnapshots Häufige Verwendungszwecke Grenzen von Datenbanksnapshots Zusammenfassung Erstellen von Tabellen und Sichten Grundlagen von Tabellen Datentypen NULL-Werte IDENTITY-Spalten Erstellen, Ändern und Löschen von Tabellen Erstellen von Tabellen Ändern von Tabellen Löschen von Tabellen Sichten Vorteile von Sichten Datensicherheit durch Sichten Erstellen, Ändern und Löschen von Sichten Die Quelle der Sicht Ändern von Sichten Löschen von Sichten Systemsichten Zusammenfassung Erstellen von Indizes zur Leistungssteigerung Grundlagen von Indizes Optimale Nutzung von Indizes Indextypen Gruppierter Index Nicht gruppierter Index Index mit eingeschlossenen Spalten Indizierte Sichten Volltextindex XML-Index Entwerfen von Indizes Empfohlene Vorgehensweisen für Indizes Indexeinschränkungen Verwenden des Füllfaktors Partitionierte Indizes

11 SQLAdminCompanion.book Seite 14 Montag, 19. März :18 09 Erstellen von Indizes Beispiele für die Indexerstellung Protokollierung der normalen Indexerstellung Minimal protokollierte Operationen Indexwartung und -optimierung Überwachen von Indizes Neuerstellen von Indizes Deaktivieren von Indizes Optimieren von Indizes Onlineindexoperationen Zusammenfassung Durchsetzen der Datenintegrität Was ist Datenintegrität? Durchsetzen derintegrität mit Einschränkungen PRIMARY KEY-Einschränkungen UNIQUE-Einschränkungen FOREIGN KEY-Einschränkungen CHECK-Einschränkungen NULL- und NOT NULL-Einschränkungen DEFAULT-Einschränkungen Zusammenfassung Grundlagen der Datensicherung Sicherungen in einem hochverfügbaren System warum? Systemfehler als Gründe für Sicherungen Hardwarefehler Softwarefehler Der Zweck des Transaktionsprotokolls Automatische Wiederherstellung in SQL Server Wiederherstellungsmodelle und Protokollierung Das einfache Wiederherstellungsmodell Das vollständige Wiederherstellungsmodell Das massenprotokollierte Wiederherstellungsmodell Anzeigen und Ändern des Wiederherstellungsmodells Sicherungstypen Datensicherungen Differenzielle Sicherungen Protokollsicherungen Kopiesicherungen Sicherungen des Volltextkatalogs Grundlagen von Sicherungen und Medien Grundlagen von Sicherungsgeräten und Mediensätzen Gespiegelte Mediensätze Überblick über Sicherungsverlaufstabellen Anzeigen von Sicherungssätzen in Management Studio

12 SQLAdminCompanion.book Seite 15 Montag, 19. März :18 09 Sicherungsverfahren Sichern der Systemdatenbanken Zusammenfassung Wiederherstellen von Daten Üben und Dokumentieren von Wiederherstellungsverfahren Terminologie der Wiederherstellung Datenwiederherstellung aus Sicherungen Vollständige und differenzielle Datenbankwiederherstellung und Protokollwiederherstellung Zeitpunktgenaue Wiederherstellung Wiederherstellung von Dateien und Dateigruppen Seitenwiederherstellung Teilwiederherstellung und schrittweise Wiederherstellung Zurücksetzen auf einen Datenbanksnapshot Onlinewiederherstellung Schnelle Wiederherstellung Zusammenfassung Benutzer- und Sicherheitsverwaltung Prinzipale Anmeldungen Benutzer Rollen Sicherungsfähige Elemente Schemas Berechtigungen Serverberechtigungen Datenbankobjektberechtigungen Anweisungsberechtigungen Zusammenfassung Teil D Architektur und Features von SQL Server Transaktionen und Sperren Was ist eine Transaktion? ACID-Eigenschaften Unteilbarkeit Konsistenz Isolierung Dauerhaftigkeit Commit von Transaktionen Commit-Modi von Transaktionen Leistung von Transaktionen

13 SQLAdminCompanion.book Seite 16 Montag, 19. März :18 09 Rollbacks von Transaktionen Automatische Rollbacks Programmierte Rollbacks Verwenden von Sicherungspunkten Sperren von Transaktionen Sperrverwaltungsfunktionen Sperrfähige Ressourcen Sperrmodi Anzeigen von Sperren Sperrhinweise Blockierungen und Deadlocks Isolationsstufen Verhalten gleichzeitiger Transaktionen Zeilenversionen Zusammenfassung Speicherkonfiguration von SQL Server Puffercache Der Prozess für verzögertes Schreiben Der Prüfpunktprozess Speicherzuweisung für SQL Server Dynamische Speicherzuweisung Statische Speicherzuweisung Festlegen der maximalen und minimalen Größe des Serverarbeitsspeichers Zusammenfassung Datenpartitionierung Grundlagen der Partitionierung Grundlagen der Datenpartitionierung Vorteile der Partitionierung Leistungsvorteile der Partitionierung Entwerfen von Partitionen Grundlagen des Partitionsentwurfs Erstellen von Partitionen Erstellen der Partitionierungsfunktion Erstellen des Partitionierungsschemas Erstellen der partitionierten Tabelle Erstellen des partitionierten Index Anzeigen von Partitionsinformationen Anzeigen von Partitionsinformationen mit SQL-Anweisungen Anzeigen von Partitionsinformationen mit SQL Server Management Studio Warten von Partitionen Hinzufügen von Partitionen Archivieren von Partitionen Löschen von Partitionen Neupartitionierung von Tabellen Partitionieren einer nicht partitionierten Tabelle

14 SQLAdminCompanion.book Seite 17 Montag, 19. März :18 09 Aufheben der Partitionierung einer Tabelle Löschen von Partitionierungsfunktionen und -schemas Verwenden von Partitionen Einfügen von Daten in partitionierte Tabellen Auswählen von Daten in partitionierten Tabellen Auswählen von Daten aus einer bestimmten Partition Partitionierungsszenarien Szenario 1: Partitionieren von älteren Daten Szenario 2: Speicherpartitionierung Szenario 3: Partitionierung zur Optimierung der Wartung Szenario 4: Räumliche Partitionierung Szenario 5: Kontenpartitionierung Szenario 6: Partitionierungen für Verknüpfungen Zusammenfassung der Szenarien Zusammenfassung Teil E SQL Server 2005 Business Intelligence Replikation Grundlagen der Replikation Verwenden der Replikation Dezentrales Skalieren von Anwendungen Data Warehouses Verteilen und Konsolidieren von Daten Auslagern der Berichtsverarbeitung Grundbegriffe der Replikation Komponenten der Replikation Arten der Replikation Snapshotreplikation Transaktionsreplikation Mergereplikation Komponenten der Replikation Replikationsdaten Push- und Pullabonnements Replikations-Agents Einrichten der Replikation Einrichten des Verteilers Einrichten der Publikationen Erstellen einer Publikation mit SQL-Anweisungen Einrichten der Abonnenten Einrichten eines Abonnements mit SQL-Anweisungen Einrichten einer Oracle-Publikation Verwalten der Replikation Verlegereigenschaften Verteilereigenschaften Veröffentlichung und Verteilung deaktivieren

15 SQLAdminCompanion.book Seite 18 Montag, 19. März :18 09 Replikationsmonitor starten Skripts generieren Replikationskennwörter aktualisieren Neu Aktualisieren Überwachen und Optimieren der Replikation Überwachen der Replikation mit dem Systemmonitor Überwachen der Replikation mit dem Replikationsmonitor Optimieren der Snapshotreplikation Optimieren des Verteilers Optimieren der Transaktionsreplikation Überwachen und Optimieren des Mergereplikationssystems Überwachen des Mergereplikationssystems Optimieren des Mergereplikationssystems Zusammenfassung Integration Services Was ist Integration Services? Integration Services und Data Transformation Services Grundlagen von Integration Services Überblick über die Komponenten von Integration Services Entwerfen von Paketen Die Entwicklungsumgebung Ablaufsteuerungskomponenten Verbindungs-Manager Datenflusskomponenten Debuggingtools Protokollierung Erweiterte Funktionen von Integration Services Bereitstellen von Paketen Paketkonfiguration Bereitstellung von Paketen Sicherheit von Paketen Ausführen von Paketen Verwaltung von Paketen Überwachen von Paketen Zusammenfassung Analysis Services Was ist Analysis Services? Analysis Services 2005 und Analysis Services Grundlagen von Analysis Services Integration in die Komponenten von SQL Server Überblick über die Komponenten von Analysis Services Entwerfen von Analysis Services-Projekten Datenvorbereitung Dimensionsentwurf Cubeentwurf

16 SQLAdminCompanion.book Seite 19 Montag, 19. März :18 09 Verwalten von Analysis Services Analysis Server-Konfiguration Bereitstellungsoptionen Partitionen Verarbeiten von Daten Sicherheitsverwaltung Leistungsverwaltung SQL Server Profiler Leistungsindikatoren Zusammenfassung Reporting Services Was ist Reporting Services? Reporting Services 2005 und Reporting Services Grundlagen von Reporting Services Überblick über die Komponenten von Reporting Services Gestalten von Berichten Unternehmensberichte Ad-hoc-Berichte Verwalten von Reporting Services Berichtsserverkonfiguration Inhaltsverwaltung Sicherheitsverwaltung Leistungsverwaltung Zusammenfassung Notification Services und Service Broker Was ist Notification Services? Notification Services 2005 und Notification Services Grundlagen von Notification Services Überblick über die Komponenten von Notification Services Entwickeln von Notification Services-Anwendungen Erstellen einer Instanzkonfigurationsdatei Erstellen einer Anwendungsdefinitionsdatei Erstellen einer XSLT-Datei Verwenden von Notification Services-Anwendungen Bereitstellen einer Notification Services-Anwendung Testen einer Notification Services-Anwendung Hinzufügen von Abonnements Übermitteln von Ereignissen Anzeigen von Benachrichtigungen Was ist Service Broker? Grundlagen von Service Broker Überblick über die Komponenten von Service Broker Implementieren von Service Broker-Anwendungen Erstellen von Service Broker-Objekten Verwalten von Konversationen

17 SQLAdminCompanion.book Seite 20 Montag, 19. März :18 09 Verwalten von Service Broker-Anwendungen Beenden einer Service Broker-Anwendung Starten einer Service Broker-Anwendung Sichern und Wiederherstellen einer Service Broker-Anwendung Abfragen einer Warteschlange Zusammenfassung Teil F Hochverfügbarkeit Lösungen zur Notfallwiederherstellung Was bedeutet Hochverfügbarkeit und Notfallwiederherstellung? Grundlagen der Notfallwiederherstellung und des Überstehens von Notfällen Lösungen zur Notfallwiederherstellung für SQL Server Datenbanksicherungen für die Notfallwiederherstellung Protokollversand Datenbankspiegelung Replikation SQL Server-Cluster Überblick über die Techniken zur Hochverfügbarkeit und Notfallwiederherstellung Zusammenfassung Installation und Konfiguration von Failoverclustern Was sind Cluster? Grundbegriffe zu Clustern Überblick über MSCS Grundprinzipien Clusterkomponenten Typen von Clusteranwendungen MSCS-Modi Beispiele für Cluster Beispiel 1: Hochverfügbarkeitssystem mit statischem Lastenausgleich Beispiel 2: Unmittelbar betriebsbereites Reservesystem mit maximaler Verfügbarkeit Beispiel 3: Teilservercluster Beispiel 4: Nur virtueller Server ohne Failover Planen der Konfiguration Installieren und Konfigurieren von Windows und SQL Server 2005-Clustern Erstellen des Windows-Clusters Erstellen des SQL Server-Clusters Zusätzliche Schritte Dreischichtige Anwendungen Zusammenfassung

18 SQLAdminCompanion.book Seite 21 Montag, 19. März : Protokollversand und Datenbankspiegelung Arten des Datenverlusts Protokollversand Einrichten der Sicherheit für Protokollversand und Datenbankspiegelung Einrichten des Protokollversands Überwachen des Protokollversands Failover beim Protokollversand Aufheben des Protokollversands Optimieren des Protokollversands: Überlegungen und Maßnahmen Praktische Ratschläge zum Protokollversand Datenbankspiegelung Einrichten der Datenbankspiegelung Planen der Datenbankspiegelung Optimieren der Datenbankspiegelung Konfigurieren der Datenbankspiegelung Überwachen der Datenbankspiegelung Spiegelung und Snapshots für Berichtsserver Zusammenfassung Teil G Leistungsoptimierung und Fehlerbehebung Methodik der Fehlerbehebung, Problemlösung und Optimierung. 901 Fehlerbehebung und Problemlösung Die Einstellung zur Problemlösung Techniken zur Fehlerbehebung Suchen nach Wissen Leistungsoptimierung Grundlagen der Optimierung Methodik der Fehlerbehebung und Optimierung Entwickeln einer Methodik Die Notwendigkeit der Dokumentation Zusammenfassung Optimieren des Datenbanksystems Überwachen und Optimieren der Hardware Werkzeuge zum Überwachen und Optimieren der Hardware Ermitteln von Hardwareengpässen Überwachen und Optimieren von SQL Server Werkzeuge zum Überwachen und Optimieren von SQL Server Ermitteln von SQL Server-Leistungsengpässen Optimieren der Konfigurationseinstellungen von SQL Server

19 SQLAdminCompanion.book Seite 22 Montag, 19. März :18 09 Optimieren des Datenbanklayouts Datenbanklayout Datenbankoptionen Optimieren der Systemdatenbank tempdb Zusammenfassung Profiler, Management Studio und Datenbankmodul- Optimierungsratgeber Überblick über die SQL Server-Tools Leistungstools Konfigurationstools Externe Tools Verwenden von SQL Server Management Studio Die Oberfläche von SQL Server Management Studio Verwenden des Objekt-Explorers Verwenden von Zusammenfassungsberichten Analysieren von SQL Server-Protokollen Anzeigen der derzeitigen Aktivität Einrichten von SQL Server-Agent-Warnungen Ausführen von T-SQL-Anweisungen Anzeigen von Ausführungsplänen Verwenden von SQL Server Profiler Aufzeichnen einer SQL Server Profiler-Ablaufverfolgung Verwenden des Datenbankmodul-Optimierungsratgebers Zusammenfassung Dynamische Verwaltungssichten Grundlagen von dynamischen Verwaltungssichten Verwenden von dynamischen Verwaltungssichten Dynamische Verwaltungssichten für die CLR Dynamische Verwaltungssichten für Datenbanken Dynamische Verwaltungssichten für die Datenbankspiegelung Dynamische Verwaltungssichten und -funktionen für die Ausführung Dynamische Verwaltungssichten für die Volltextsuche Dynamische Verwaltungssichten und -funktionen für die Ein-/Ausgabe Dynamische Verwaltungssichten und -funktionen für Indizes Dynamische Verwaltungssichten für Abfragebenachrichtigungen Dynamische Verwaltungssichten für die Replikation Dynamische Verwaltungssichten für Service Broker Dynamische Verwaltungssichten für das SQL Server-Betriebssystem Dynamische Verwaltungssichten und -funktionen für Transaktionen Erstellen eines Data Warehouses für Leistungsdaten Zusammenfassung

20 SQLAdminCompanion.book Seite 23 Montag, 19. März : Skalierungsoptionen für SQL Server Skalierungsoptionen Hochskalieren Prozessorsubsystem E/A-Teilsystem Dezentrales Skalieren Mehrere SQL Server-Instanzen Cluster Datenbankspiegelung Protokollversand Replikation Freigegebene skalierbare Datenbanken Zusammenfassung Optimieren von Abfragen mit Hinweisen und Planhinweislisten Die Notwendigkeit von Hinweisen Hinweise in SQL Server Verknüpfungshinweise Abfragehinweise Tabellenhinweise Planhinweislisten Erstellen und Verwalten von Planhinweislisten Erstellen von Planhinweislisten nach Vorlagen Empfohlene Vorgehensweisen Überprüfen der Nutzung der Planhinweislisten Beispielszenario für Planhinweislisten Zusammenfassung Glossar Über die Autoren Stichwortverzeichnis

Microsoft. SQL Server 2005 Das Handbuch

Microsoft. SQL Server 2005 Das Handbuch Microsoft SQL Server 2005 Das Handbuch Microsoft Danksagungen 25 Mitwirkende Autoren 26 Einleitung 29 Wie Sie dieses Buch verwenden sollten 30 Der Inhalt dieses Buches 31 Auf der CD 32 Systemvoraussetzungen

Mehr

Microsoft SQL Server 2008 für Administratoren

Microsoft SQL Server 2008 für Administratoren Irene Bauder Microsoft SQL Server 2008 für Administratoren ISBN-10: 3-446-41393-6 ISBN-13: 978-3-446-41393-1 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41393-1

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Irene Bauder ISBN 3-446-22800-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22800-4 sowie im Buchhandel Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bück Woody. SQL Server 2005. Das Handbuch für Administratoren. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education

Bück Woody. SQL Server 2005. Das Handbuch für Administratoren. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education Bück Woody SQL Server 2005 Das Handbuch für Administratoren ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam

Mehr

SQL Server 2014 für Professionals

SQL Server 2014 für Professionals Ulrich B. Boddenberg SQL Server 2014 für Professionals Hochverfügbarkeit, CloudSzenarien, Backup/Restore, Monitoring & Performance, Dimensionierung HANSER nicht Inhalt Vorwort XIII 1 SQL Server im Business

Mehr

Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005

Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005 Holger Schmeling Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005 ISBN-10: 3-446-22532-3 ISBN-13: 978-3-446-22532-9 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-22532-9

Mehr

SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg

SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg Klemens Konopasek Ernst Tiemeyer SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg Abfragen, Transact-SQL, Entwicklung und Verwaltung An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

SQL Server 2008 Performance-Optimierung

SQL Server 2008 Performance-Optimierung Holger Schmeling SQL Server 2008 Performance-Optimierung Das Praxisbuch für Entwickler und Administratoren ^ ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England

Mehr

Mark Friedman Microsoft Windows Performance Team. Microsoft. Windows Server 2003 - Die technische Referenz: Leistungsoptimierung.

Mark Friedman Microsoft Windows Performance Team. Microsoft. Windows Server 2003 - Die technische Referenz: Leistungsoptimierung. Mark Friedman Microsoft Windows Performance Team Microsoft Windows Server 2003 - Die technische Referenz: Leistungsoptimierung ress nhaltsverzeichnis berden Autor inleitung Schreibweisen in diesem Buch

Mehr

Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012

Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 von Robert Panther 1. Auflage Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Panther schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

Microsoft SQL Server 2008 - Taschenratgeber für Administratoren

Microsoft SQL Server 2008 - Taschenratgeber für Administratoren William R.Stanek Microsoft SQL Server 2008 - Taschenratgeber für Administratoren Microsoft P >-pcc Ш ir/.-.fi" ч :цавт! i;«'* Inhaltsverzeichnis Danksagung Einführung Für wen ist dieser Taschenratgeber

Mehr

Administering Microsoft SQL Server Databases

Administering Microsoft SQL Server Databases Administering Microsoft SQL Server Databases Dauer: 5 Tage Kursnummer: M20462 Überblick: Im Rahmen dieses fünftägigen Kurses vermitteln wir Ihnen das nötige Know-How und die notwendigen Fertigkeiten, um

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15. 2 Die grafischen Tools des SQL Server 2008 59. 3 Eine neue Datenbank erstellen 87

Inhaltsverzeichnis. 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15. 2 Die grafischen Tools des SQL Server 2008 59. 3 Eine neue Datenbank erstellen 87 Vorwort 11 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15 1.1 SQL Server wer ist das? 16 1.1.1 Der SQL Server im Konzert der Datenbanksysteme 16 1.1.2 Entscheidungsszenarien für Datenbanksysteme 17 1.1.3 Komponenten

Mehr

Hyper-V. Windows Server 2008 R2. von John Kelbley, Mike Sterling. 1. Auflage

Hyper-V. Windows Server 2008 R2. von John Kelbley, Mike Sterling. 1. Auflage Hyper-V Windows Server 2008 R2 von John Kelbley, Mike Sterling 1. Auflage Hyper-V Kelbley / Sterling schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Systemverwaltung

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Irene Bauder ISBN 3-446-22800-4 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22800-4 sowie im Buchhandel Sichern von

Mehr

HP IT-Symposium 2006 18.05.2006. 3K07 SQL Server 2005 Management Tools

HP IT-Symposium 2006 18.05.2006. 3K07 SQL Server 2005 Management Tools 3K07 SQL Server 2005 Management Tools Steffen Krause Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Business Intelligence Eine integrierte LösungL Integrate Analyze Report

Mehr

Erweiterter Vergleich der Features von SQL Server 2005

Erweiterter Vergleich der Features von SQL Server 2005 Erweiterter Vergleich der Features von SQL Server 2005 Terminologie 64-Bit Hardware und Software auf der Basis von 64-Bit-Code. x64 Unterstützung der erweiterten 64-Bit-Technologie, die in x86-64-prozessoren

Mehr

Microsoft SQL Server 2012 - Das Handbuch

Microsoft SQL Server 2012 - Das Handbuch Microsoft SQL Server 2012 - Das Handbuch Insiderwissen - praxisnah und kompetent von Thomas Joos 1. Auflage Microsoft SQL Server 2012 - Das Handbuch Joos schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung

Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung Ruprecht Droge, Markus Raatz Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung Microsoft Press Vorwort XI 1 Einführung in SQL Server 2005 1 Geschichte des SQL Servers 1 Wichtige

Mehr

Robert Panther. Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition

Robert Panther. Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Robert Panther Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Robert Panther: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Microsoft Press Deutschland, Konrad-Zuse-Str. 1, 85716

Mehr

Administering Microsoft SQL Server 2012/2014 Database (M20462) M20464 www.globalknowledge.at info@globalknowledge.at 01/66 55 655 3000

Administering Microsoft SQL Server 2012/2014 Database (M20462) M20464 www.globalknowledge.at info@globalknowledge.at 01/66 55 655 3000 Developing Microsoft SQL Server Databases Dauer: 5 Tage Kursnummer: M20464 Überblick: Im Rahmen dieses fünftägigen Kurses werden Ihnen das Know-How und die notwendigen Fertigkeiten zur Implementierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Installation, Aktualisierung und Bereitstellung von Windows Server 2008 R2

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Installation, Aktualisierung und Bereitstellung von Windows Server 2008 R2 7 Inhaltsverzeichnis Einführung... 17 Systemvoraussetzungen... 19 Hardwarevoraussetzungen... 19 Softwarevoraussetzungen... 19 Vorbereiten des Windows Server 2008 R2 Enterprise-Computers... 19 Einrichten

Mehr

Danksagung 19 Einleitung 21

Danksagung 19 Einleitung 21 Danksagung 19 Einleitung 21 Teil A Planung, Bereitstellung und Konfiguration 29 1 Einführung in Microsoft System Center Configuration Manager 2007 31 2 Planung und Bereitstellung von Configuration Manager-Standorten

Mehr

SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg

SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg Klemens Konopasek SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg Abfragen, Transact-SQL, Entwicklung und Verwaltung ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit

Mehr

Data Mining mit Microsoft SQL Server

Data Mining mit Microsoft SQL Server Data Mining mit Microsoft SQL Server Analyse und Mustererkennung in Daten mit Excel 2007 und SQL Server 2005/2008 von Jan Tittel, Manfred Steyer 1. Auflage Data Mining mit Microsoft SQL Server Tittel /

Mehr

Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 McLean /

Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 McLean / Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 Praktisches Selbststudium und Prüfungsvorbereitung von Ian McLean, Orin Thomas 1. Auflage Konfigurieren

Mehr

ln haltsverzeich n is

ln haltsverzeich n is 5 ln haltsverzeich n is Einführung............................................................... 13 Systemvoraussetzungen................................................... 14 Einrichten der Testumgebung

Mehr

Microsoft Exchange Server 2007 - Das Handbuch

Microsoft Exchange Server 2007 - Das Handbuch Microsoft Exchange Server 2007 - Das Handbuch Das ganze Softwarewissen von Walter Glenn, Scott Lowe, Josh Maher 1. Auflage Microsoft Exchange Server 2007 - Das Handbuch Glenn / Lowe / Maher schnell und

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Irene Bauder ISBN 3-446-22800-4 Vorwort Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22800-4 sowie im Buchhandel Vorwort 5 Vorwort

Mehr

Installation von Microsoft SQL Server 2012 RTM ProTechnology GmbH

Installation von Microsoft SQL Server 2012 RTM ProTechnology GmbH Installation von Microsoft SQL Server 2012 RTM ProTechnology GmbH ProTechnology GmbH Am Markt seit 2007 Microsoft GOLD-Partner seit 2011 Drei Schwerpunkte 10.03.08 Seite: 2 Page: Überblick Versionsüberblick

Mehr

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen.

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen. Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle 11g: New Features für Administratoren Beschreibung: Der Kurs über fünf Tage gibt Ihnen die Möglichkeit die Praxis mit der neuen

Mehr

Fragen zur GridVis MSSQL-Server

Fragen zur GridVis MSSQL-Server Fragen zur GridVis MSSQL-Server Frage Anmerkung 1.0 Server allgemein 1.1 Welche Sprache benötigt die Software bzgl. Betriebssystem/SQL Server (deutsch/englisch)? 1.2 Welche MS SQL Server-Edition wird mindestens

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

SQL SERVER 2005 IM VERGLEICH ZU ORACLE 10G. Alexander Bittner, 07MIM Datenbanken II HTWK Leipzig, FbIMN

SQL SERVER 2005 IM VERGLEICH ZU ORACLE 10G. Alexander Bittner, 07MIM Datenbanken II HTWK Leipzig, FbIMN SQL SERVER 2005 IM VERGLEICH ZU ORACLE 10G Alexander Bittner, 07MIM Datenbanken II HTWK Leipzig, FbIMN Gliederung Rechnerarchitekturen Datenspeicherung Verbindungen / Instanzen SQL Standards Nebenläufigkeit

Mehr

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktion der SelectLine Applikation mit dem SQL Server

Mehr

und http://www.it-pruefungen.ch ch/

und http://www.it-pruefungen.ch ch/ -Echte und Originale Prüfungsfragen und Antworten aus Testcenter -Machen Sie sich fit für Ihre berufliche Zukunft! http://www.it-pruefungen.ch ch/ Prüfungsnummer : 70-450 Prüfungsname fungsname: PRO:MS

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010

Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010 Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010 Überblick und Konfiguration der Business Intelligence-Features von SharePoint 2010 von Martin Angler 1. Auflage Microsoft 2011 Verlag C.H.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17 I Inhaltsverzeichnis Einleitung 17 E.1 Wie Ihnen dieses Buch hilft... 18 E.2 Was die Prüfung 70-290 behandelt... 20 E.2.1 Physikalische und logische Geräte verwalten und warten... 20 E.2.2 Benutzer, Computer

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer und iscsi

Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer und iscsi Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer und iscsi Universität Hamburg Fachbereich Mathematik IT-Gruppe 1. März 2011 / ix CeBIT Forum 2011 Gliederung 1 Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer Citrix

Mehr

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 3. SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) 4. Benötigte Komponenten 5. Client Voraussetzungen 1 1. Netzwerk Überblick mobile Geräte über UMTS/Hotspots Zweigstelle

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit dem SQL Server Express with Tools 2008 vorgenommen

Mehr

Microsoft SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung

Microsoft SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung Microsoft SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung von Rupprecht Dröge, Markus Raatz 2., überarbeitete Auflage 2009 Microsoft SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration,

Mehr

Ich möchte Ihnen in diesem Kapitel SQL Server 2005 vorstellen. SQL Server 2005 ist ein

Ich möchte Ihnen in diesem Kapitel SQL Server 2005 vorstellen. SQL Server 2005 ist ein 1 Einführung in SQL Server 2005 Einführung in SQL Server 2005 In diesem Kapitel Finden Sie heraus, welche SQL Server- die beste für Sie ist. Entdecken Sie, was SQL Server 2005 wirklich kann. 1 Ich möchte

Mehr

Neuerungen Analysis Services

Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Analysis Services ermöglicht Ihnen das Entwerfen, Erstellen und Visualisieren von Data Mining-Modellen. Diese Mining-Modelle können aus anderen

Mehr

Inhalt. Was, warum und wann? 1 In-Memory-Computing, Big Data und SAP HANA... 25. 2 SAP-HANA-On-Premise-Implementierungsoptionen...

Inhalt. Was, warum und wann? 1 In-Memory-Computing, Big Data und SAP HANA... 25. 2 SAP-HANA-On-Premise-Implementierungsoptionen... Vorwort zur 2. Auflage... 17 Einführung... 19 Danksagung... 21 TEIL I Was, warum und wann? 1 In-Memory-Computing, Big Data und SAP HANA... 25 1.1 Einführung in das In-Memory-Computing und Big Data... 26

Mehr

SQL Server 2012 und SharePoint im Unternehmenseinsatz. Referent Daniel Caesar

SQL Server 2012 und SharePoint im Unternehmenseinsatz. Referent Daniel Caesar SQL Server 2012 und SharePoint im Unternehmenseinsatz Referent Daniel Caesar sqlxpert Daniel Caesar Publikationen Themen SQL Server Admin, Entwicklung SharePoint Admin, Entwicklung.NET Entwicklung Rechtssichere

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

MSSQL Server Fragen GridVis

MSSQL Server Fragen GridVis MSSQL Server Fragen GridVis 1.0 Server allgemein Frage 1.1 Welche Sprache benötigt die Software bzgl. Betriebssystem/SQL Server (deutsch/englisch)? 1.2 Welche MS SQL Server-Edition wird mindestens benötigt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 Inhaltsverzeichnis Lutz Fröhlich PostgreSQL 9 Praxisbuch für Administratoren und Entwickler ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 ISBN (E-Book): 978-3-446-42932-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

Andreas Kerl. Inside Windows Installer 4.5

Andreas Kerl. Inside Windows Installer 4.5 Andreas Kerl Inside Windows Installer 4.5 Inhaltsverzeichnis Einleitung 11 Für wen ist dieses Buch gedacht? 12 Beispieldateien 13 Support 13 Danksagung 14 Teil A Allgemeines zum Windows Installer 15 1

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 - Das Handbuch

Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 - Das Handbuch Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 - Das Handbuch Insider-Wissen - praxisnah und kompetent von Errin O'Connor 1. Auflage Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 - Das Handbuch O'Connor schnell

Mehr

6 SQL Server Management Studio

6 SQL Server Management Studio Leseprobe aus Access und SQL Server http://www.acciu.de/asqllesen 6 SQL Server Management Studio Mit SQL Server werden einige hilfreiche Tools ausgeliefert. Eines davon ist das SQL Server Management Studio.

Mehr

Entwicklerproduktivität Verbesserte Tools: Erweiterte Sprachunterstützung: XML- und Webdienste: Business Intelligence Integrierte Plattform:

Entwicklerproduktivität Verbesserte Tools: Erweiterte Sprachunterstützung: XML- und Webdienste: Business Intelligence Integrierte Plattform: Die Herausforderungen von Datenmanagement und Analyse an Unternehmen Organisationen sehen sich heutzutage mit den unterschiedlichsten Herausforderungen konfrontiert: Zum Beispiel mit der starken Zunahme

Mehr

Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client

Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client Modul 1: Windows 7: Installation, Upgrade und MigrationIn dieser Unterrichtseinheit wird die Installation von, das Upgrade auf

Mehr

Thomas Joos. Microsoft SQL Server 2012 Das Handbuch

Thomas Joos. Microsoft SQL Server 2012 Das Handbuch Thomas Joos Microsoft SQL Server 2012 Das Handbuch Thomas Joos: Microsoft SQL Server 2012 Das Handbuch Copyright 2012 O`Reilly Verlag GmbH & Co. KG Das in diesem Buch enthaltene Programmmaterial ist mit

Mehr

Microsoft Exchange Server 2010 - Taschenratgeber für Administratoren

Microsoft Exchange Server 2010 - Taschenratgeber für Administratoren Microsoft Exchange Server 2010 - Taschenratgeber für Administratoren Der praktische Begleiter für die tägliche Arbeit von William R Stanek 1. Auflage Microsoft Exchange Server 2010 - Taschenratgeber für

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Schreiben Sie uns! 12 Arbeiten mit der Schnellübersicht Windows 2000 13 1 Einführung und Installation 15 1.1 Versionsüberblick 15 1.2 Windows 2000 für Umsteiger 16 1.3 Im

Mehr

MOC 6231 Plus - Implementieren und Verwalten einer SQL Server 2008-Datenbank (Intensivtraining)

MOC 6231 Plus - Implementieren und Verwalten einer SQL Server 2008-Datenbank (Intensivtraining) MOC 6231 Plus - Implementieren und Verwalten einer SQL Server 2008-Datenbank (Intensivtraining) 1. Kurs 10141A: Verwalten einer Microsoft SQL Server 2008-Datenbank Modul 1: Installieren und Konfigurieren

Mehr

Pro/INTRALINK 10.0. Lehrplan-Handbuch

Pro/INTRALINK 10.0. Lehrplan-Handbuch Pro/INTRALINK 10.0 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Update auf Windchill 10.0 für Systemadministratoren Systemadministration in Windchill 10.0 Update auf Windchill 10.0 für

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

Windows Server 2012 R2 Storage

Windows Server 2012 R2 Storage Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Storage MS FY14 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de +49

Mehr

Titel. System Center Configuration Manager 2012 R2 Anleitung zur Installation

Titel. System Center Configuration Manager 2012 R2 Anleitung zur Installation Autor: Thomas Hanrath Microsoft Certified Trainer Titel System Center Configuration Manager 2012 R2 Anleitung zur Installation Eine beispielhafte Installationsanleitung zur Verwendung im Testlab Quelle:

Mehr

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen!

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Hochverfügbarkeit für Dynamics NAV-, Exchange- und SQL-Server Thomas Kuhn Microsoft Certified Solution Developer Teamleiter Server Applications

Mehr

Robert Panther. Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012

Robert Panther. Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Robert Panther Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Robert Panther Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Für SQL Server 2012 Express Edition und höher

Mehr

Inhalt 1.1 Installation von CentOS 1.2 Features der Red-Hat-Enterprise-Produkte 1.3 Software-Installation mit yum 2. Verwaltung und Dienste

Inhalt 1.1 Installation von CentOS 1.2 Features der Red-Hat-Enterprise-Produkte 1.3 Software-Installation mit yum 2. Verwaltung und Dienste Inhalt Editorial 4 Impressum 5 1. Installation 11 1.1 Installation von CentOS 11 1.1.1 Partitionierung 14 1.1.2 Bootloader 16 1.1.3 Netzwerke, Firewall und root-passwort 17 1.1.4 Grundkonfiguration des

Mehr

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Für Versionsstand PrefGest 2008.1.0.1142 Im Folgenden die von PrefSuite vorgeschlagenen Voraussetzungen: Systemvoraussetzungen für den SQL-Server Systemvoraussetzungen

Mehr

Microsoft Office 365 für kleine Unternehmen Grom

Microsoft Office 365 für kleine Unternehmen Grom Microsoft Office 365 für kleine Unternehmen von Martina Grom 1. Auflage Microsoft Office 365 für kleine Unternehmen Grom schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk Vorwort 11 1 Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk 17 1.1 Vorbereitungen für die Testumgebung 18 1.2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 20 1.2.1 Installation Microsoft Virtual Server 2005 R2 21 1.2.2

Mehr

SQL SERVER 2008 MICROSOFT FÜR ADMINISTRATOREN. Mit Checklisten. wiederkehrende Arbeiten

SQL SERVER 2008 MICROSOFT FÜR ADMINISTRATOREN. Mit Checklisten. wiederkehrende Arbeiten MICROSOFT SQL SERVER 2008 FÜR ADMINISTRATOREN irene BAUDER Mit Checklisten zur Systemabsicherung und für wiederkehrende Arbeiten Bauder Microsoft SQL Server 2008 für Administratoren vbleiben Sie einfach

Mehr

1 FAQ. 1.1 Wann ist es Zeit, zu migrieren? Leseprobe aus Access und SQL Server http://www.acciu.de/asqllesen

1 FAQ. 1.1 Wann ist es Zeit, zu migrieren? Leseprobe aus Access und SQL Server http://www.acciu.de/asqllesen Leseprobe aus Access und SQL Server http://www.acciu.de/asqllesen 1 FAQ Wer sich erstmalig mit der Migration einer reinen Access-Lösung hin zu einer Lösung bestehend aus einem Access-Frontend und einem

Mehr

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1 Vorwort Danksagung Einführung Für wen ist dieses Buch konzipiert? Wie ist dieses Buch aufgebaut? Microsoft Dynamics CRM Live Systemanforderungen Client Server Codebeispiele Zusätzliche Inhalte online finden

Mehr

1 Einführung in Business Intelligence (BI)... 19. 2 Das BI-System planen... 59. 3 Das BI-Projekt... 105

1 Einführung in Business Intelligence (BI)... 19. 2 Das BI-System planen... 59. 3 Das BI-Projekt... 105 Auf einen Blick TEIL I Business-Intelligence-Systeme planen und einrichten 1 Einführung in Business Intelligence (BI)... 19 2 Das BI-System planen... 59 3 Das BI-Projekt... 105 4 Aufbau und Konfiguration

Mehr

Microsoft Outlook 2010 auf einen Blick

Microsoft Outlook 2010 auf einen Blick Microsoft Outlook 2010 auf einen Blick von Jim Boyce Jim Boyce hat an mehr als 45 Computerbüchern mitgewirkt, zuletzt als Autor des Buches "Microsoft Office Outlook 2007 auf einen Blick". 1. Auflage Microsoft

Mehr

Microsoft - SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung

Microsoft - SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung Ruprecht Droge, Markus Raatz Microsoft - SQL Server 2008 - Überblick über Konfiguration, Administration, Programmierung 2. überarbeitete Auflage Microsoft Press Vorwort Die Autoren xill xvil 1 Meine erste'eigehe

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1 xiii Teil 1 Node.js... 1 1 Was ist Node.js? 3 1.1 Die Zeitalter des Webs................................... 3 1.1.1 1990 bis 2000: Das Web 1.0....................... 3 1.1.2 2000 bis 2010: Das Web 2.0.......................

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with management tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with management tools Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität

Mehr

Thorsten Kansy. Datenbankprogrammierung. mit.net 3.5 HANSER

Thorsten Kansy. Datenbankprogrammierung. mit.net 3.5 HANSER J Thorsten Kansy I Datenbankprogrammierung mit.net 3.5 Mehrschichtige Applikationen mit Visual Studio 2008 und MS SQL Server 2008 HANSER Inhalt 1 Vorwort und Einleitung 1 2 Neuerungen in SQL Server 2008

Mehr

Installation von Microsoft SQL Server 2012 RTM

Installation von Microsoft SQL Server 2012 RTM Installation von Microsoft SQL Server 2012 RTM ProTechnology GmbH GREEN-M INTERFACE DESIGN Security-Center Software GUI Eytron 10.03.08 Seite: 2 Page: Überblick GREEN-M INTERFACE DESIGN Security-Center

Mehr

MicrosoftSQL-Server2005-Teil2

MicrosoftSQL-Server2005-Teil2 MicrosoftSQL-Server2005-Teil2 Christian Zahler 10 Datenbank-Snapshots Seit SQL Server 2005 werden Datenbank- Snapshots unterstützt. Datenbanksnapshots sind nur in der Enterprise Edition von Microsoft SQL

Mehr

SQL Server 2005. Eine umfassende Einführung

SQL Server 2005. Eine umfassende Einführung SQL Server 2005 Eine umfassende Einführung E-Mail: petkovic@fh-rosenheim.de Lektorat: Barbara Lauer, Bonn Copy-Editing: Sandra Gottmann, Münster Satz: Just in Print, Bonn Herstellung: Birgit Bäuerlein

Mehr

Oracle Database 10g Linux- Administration

Oracle Database 10g Linux- Administration Oracle Database 10g Linux- Administration Edward Whalen Oracle-Datenbanken in einer Linux-Umgebung managen und optimieren ISBN 3-446-22804-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22804-7

Mehr

MaxDB-Schulungsthemen

MaxDB-Schulungsthemen MaxDB-Schulungsthemen Ein Überblick über unser Angebot Allgemeine Hinweise zu unseren Schulungen Die Schulungen finden in der Regel als Inhouse Schulungen bei den interessierten Unternehmen statt. Die

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

IBM Informix Tuning und Monitoring

IBM Informix Tuning und Monitoring Seminarunterlage Version: 11.01 Copyright Version 11.01 vom 25. Juli 2012 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN

Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN Hardwarefreie VM-Speicher Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN LETZTE AKTUALISIERUNG: JANUAR 2015 TECHNISCHE UNTERLAGEN Warenzeichen StarWind, StarWind Software und die Firmenzeichen

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr